Faruk SenNach dem Eklat um die Äußerungen des SPD-Mitglieds Faruk Sen (Foto) „Türken sind Juden von heute“, der als Direktor des Zentrums für Türkeistudien in der Vergangenheit immer wieder für Schlagzeilen sorgte und auch schon in den Fokus des Landesrechnungshofs NRW geraten war, ist nun unter Federführung des Integrationsministers von NRW Laschet (CDU) Faruk Sen der goldene Handschlag verabreicht worden.

So schreibt die ZEIT heute:

Am Dienstag hat nun Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Armin Laschet (CDU) eine elegante Lösung für den umstrittenen Wissenschaftler gefunden: Die Verdienste des 60-Jährigen werden öffentlich gewürdigt, er bekommt bis zum Jahresende weiter sein volles Gehalt und darf in Izmir an einem seiner Lebensträume, einer deutsch-türkischen Universität, mitarbeiten. In sein Büro im Essener Institut wird er aber nicht mehr zurückkehren.

Die Frage, die sich hier ergibt, ist, wessen Peinlichkeit wurde hier strapaziert: die des CDU Integrationsministers Laschet, der schon viel zu lange, und um seinem Namen die Ehre zu geben, viel zu lasch einen aus der Türkei gesteuerten Politfunktionär der SPD hat sein Unwesen treiben lassen oder ist die Peinlichkeit der Wähler strapaziert worden, die wieder einmal ein fürstliches Entgelt für eine einmalige aber nicht minder überflüssige Institution der Multikulti-Orgiasten finanzieren müssen?

Schade, dass man einen Integrationsminister nicht in Regress nehmen kann!

» Email an Armin Laschet: info@mgffi.nrw.de
» WELT: Faruk Sen darf auf Staatskosten weitermachen

(Gastbeitrag von „Zu Ende Denker“)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

47 KOMMENTARE

  1. SICH REGEN BRINGT SEGEN !

    Zum Goldenen Handschlagsgeld kommt nun möglicherweise noch ein sattes Begrüßungsgeld in der Türkei.

  2. Prof. Dr. Faruk Sen, Vorzeigetürke mit deutschem Paß und SPD-Mitglied, hat den Türken in seiner Heimat Türkei erzählt, daß die Türken in Europa von den Europäern verfolgt werden wie die Juden unter den Nazis 1933 – 1945.
    Sein Fortgang ist nicht schlimm.
    Schlimm ist, daß viele Türken in Deutschland und in der Türkei daran glauben.

  3. igor
    Schlimm ist, daß viele Türken in Deutschland und in der Türkei daran glauben.
    bestimmt nicht!

  4. Was ist daran schlimm, wenn die dementsprechende Konsequenzen ziehen und nicht mehr nach Deutschland kommen oder diejenigen die hier sind aus Angst unser Land verlassen, kann uns der herzlich gern verleumden. Ich würde mich da sogar von Herzen gern, an dem durch unsere Steuergelder gesponserten Rückfahrtticket beteiligen.

  5. Schlimm ist, daß viele Türken in Deutschland und in der Türkei daran glauben.

    Würden sie wirklich daran glauben, müssten die hiesigen Türken fluchtartig die BRD verlassen und die Türken in der Türkei würden nicht zu hunderttausenden auf gepackten Koffern sitzen und sehnsüchtig auf irgendein Schlupfloch zur legalen oder illegalen Einreise in die BRD warten.

    Warum aber passiert das nicht? Weil sie ganz genau wissen, dass ihre heutige Situation nicht auch nur im Geringsten mit der der Juden im Dritten Reich zu vergleichn ist. Sie haben lediglich gelernt, dass man in diesem Staat mit der NS-Keule verschiedene Partikularinteressen leichter durchsetzen kann.

  6. er bekommt bis zum Jahresende weiter sein volles Gehalt und darf in Izmir an einem seiner Lebensträume, einer deutsch-türkischen Universität, mitarbeiten.

    Zur Nachahmung empfohlen ?

    Dann hätte man zumindest finanziell ausgesorgt ! !

    Echnaton

  7. # 6 Echn Aton

    Wetten, daß….

    Prof. Dr.Faruk Sen soll doch in Izmir junge türkische Frauen für den türkischen Hochzeitsmarkt in Deutschland anwerben.

  8. Einer der größten Deutschland-Hetzer (vor allen Dingen in den großtürkisch- faschistischen Revolverblättern wie der Hürriyet o.ä. ultra-nationalistischen Schmierblättern und das alles verbrämt mit dem Etikett der Wissenschaft) in der Maske des toleranten Biedermannes tritt ab – wir weinen ihm bestimmt keine Träne nach.

    Hoffentlich ist er so fair und gibt, da er ja in seine geliebte Heimat zurückkehrt, seinen deutschen Pass ab.

    Es ist ja nicht nur der perfide Vergleich mit den Juden, sondern es sind, neben seinem sonderbaren Finanzgebaren, jede Menge „heiße Luft“, die sein „Zentrum für Türkeistudien“ im Laufe der Jahre produziert hat. Der Grüne Cem Ödzemir titulierte ihn deshalb einmal zu Recht als „den Herrn der 1001 Projekte“!

    Er ist offensichtlich auch einer der Initiatoren der „Wiederaufbaulüge nach dem Zweiten Weltkrieg“, die allzu gerne von der türkischen Gemeinde in Deutschland aufgenommen wurde. Im November 2006 überraschte er die Öffentlichkeit mit der Nachricht: „Der deutsche Wiederaufbau war eine gemeinsame Leistung. Wenn wir 2011 auf ein halbes Jahrhundert türkische Migration nach Deutschland zurückblicken, so hoffe ich, dass wir diese dann tatsächlich als gemeinsame Geschichte begreifen.“

    Das ist zwar faktischer Unsinn, denn als 1961 das Anwerbeabkommen (Auf Wunsch der Türkei und auf Druck der Amerikaner) zwischen der BRD und der Türkei vereinbart wurde, war der Wiederaufbau abgeschlossen, aber da die nachgewachsenen Deutschen -infolge mangelnder Geschichtskenntnis- es selber nicht besser wissen, wird er sich mit dieser dreisten Lüge und Geschichtsfälschung durchsetzen: eine weitere Umdeutung und Verkürzung der Vergangenheit, in der sich die Zukunft über die Demografie ankündigt!

  9. Laschet: Drecksack. Wissen wir ja bereits.

    Vorschlag: Goldener Arschtritt, d.h. Rente darf er behalten, aber ab in die Türkei… wo er ja immerhin behauptet hat, dass die Türken die neuen Juden seien.

  10. …gut, dass dieser Günstling der SPD endlich weg vom Fenster ist… der Handschlag hätte nur nicht ‚golden‘ sein dürfen…

  11. bekommt bis zum Jahresende weiter sein volles Gehalt und darf in Izmir an einem seiner Lebensträume, einer deutsch-türkischen Universität, mitarbeiten

    Oha ob die dann wohl auch mit einer ganz bestimmten Hoch wissenschaftlichen Ausbildungsstätte in Hamburg, in Verbindung stehen ??

    Ach Ihr wollt wissen welche ??

    Gibts nen CNN Video von:

    Guggst Doh hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=wN4RCIhx7f0

  12. Mr.Sen:
    „Sweet Home Anatolia“

    gilt auch für Sie. Wird Ihnen sogar noch vergoldet, dafür dass sie ihr Gastland verraten und auch noch abkassiert haben
    und sich jetzt in Anatolia ein schönes leben machen können.

  13. Da sind sie wieder, unsere drei Probleme:

    1. Faruk Sen hält sich tatsächlich für eine Juden, obwohl er ein islamistischer Turkeynazi ist, was soviel heißt, wie einem Islam geweihter „nationaler Truthahn“ !

    2. Er hält sich immer noch in Deutschland auf, statt seiner Ausweisung, hat er umgekehrt, dem „Goldenen Arschlecker“ Laschek die „Hand Allahs“ gereicht, um ihn besser zu integrieren…

    3.aus dem türkischem Kaffeesatz ist zu lesen, dass der begnadete Wissenschaftler Faruk noch ein Buch schreiben wird, wie leicht es ist, in Deutschland erfolgreich Politik zu machen, besonders wenn man ein geborener Dschihadist ist…

    🙂

  14. Vor einigen hundert Jahren hatten wir
    Könige, Fürsten, Herzöge und Grafen, etc.
    Heute haben wir
    Politiker, EU-Beamte, Beauftragte von/für XYZ, etc.
    Wo, bitte, ist der Unterschied für´s
    „Gemeine Volk“?


    Hatten die Alten Griechen _das_ unter
    Demokratie/Herrschaft des Volkes verstanden?

  15. @ #15 Ktesias

    Sie brauchen nicht besorgt zu sein, daß wir im Vergleich zu den antiken Griechen das schlechtere Demokratieverständnis haben könnten.

    Ganz im Gegenteil: Seinerzeit bestand die Mehrheit der Bevölkerung aus Sklaven, die ohnehin nicht wählen durften. Da Frauen auch nicht wahlberechtigt waren (und Kinder sowieso nicht), lag die Quote der aktiv Wahlberechtigten in einer griechischen Polis nicht selten bei schlappen 20 % der Gesamtbevölkerung. Da schlagen wir uns heute deutlich besser.

    Ob alles, was die von uns gewählten Volksvertreter so den lieben langen Tag machen und entscheiden, dem Willen des Volkes entspricht, mag dahingestellt sein.

  16. @ #16 Eisenhower (16. Jul 2008 02:11)
    Klar, das ist (zahlenmässig fast) richtig.
    Nur, _die Grundidee_ dahinter war geringfügig anders.
    Auch unsere Kultur, was immer das ist/sei, hat eigentlich in den letzten Jahrhunderten etwas „dazugelernt“.
    Zumindest theoretisch. 🙂
    [Leider nicht auch praktisch]

  17. Nachtrag: #17 Ktesias (16. Jul 2008 02:37)
    (Sark)
    Vielleicht sind ja die Leistungsträger die Sklaven der „Modernen Demokratie“ in DE ?
    (/Sark)

  18. Faruk Sen ist ein falscher Fuffziger, der mit gespaltener Zunge spricht. Selbst Özdemir meinte, er erkenne ihn nicht wieder, wenn er in türkischen Talkshows auftritt.

    Vielmehr spricht er vom anti-türkischen „Rassismus“ in der EU und – wortgleich mit der Propaganda Ankaras – von Ressentiments gegen die „islamische Türkei“. Da hat die Türkei „genug der Lügen gehört und wird keine weiteren leeren Versprechungen dulden“

    In Deutschland erzählt er was von friedlichem und konstruktivem Miteinander, in der Türkei bedient er nationalistische Kreise, wie die deutsche Botschaft in Ankara bestätigt:

    Die Botschaft hat seit langem immer wieder Belege geliefert, wonach Faruk Sen es darauf anlegt, gegenüber der türkischen Öffentlichkeit als Zeuge für deutsches Unrecht an Türken und deutsches Versagen bei der gesellschaftlichen Eingliederung dieser Minderheit Aufsehen zu erregen

    http//:www.europenews.dk/de/node/3578 – 52k

  19. Am Dienstag hat nun Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Armin Laschet (CDU) eine elegante Lösung für den umstrittenen Wissenschaftler gefunden: Die Verdienste des 60-Jährigen werden öffentlich gewürdigt,..

    Wer nichts taugt ..“taucht“ früher oder später selbst ab, oder bekommt wie hier das „goldene-Senkblei“ an der Kette verliehen.
    Die Wirkung ist auf alle Fälle gegeben…wie weiter unten zu lesen ist.

    er bekommt bis zum Jahresende weiter sein volles Gehalt und darf in Izmir an einem seiner Lebensträume, einer deutsch-türkischen Universität, mitarbeiten.

    Am Anfang aller Veränderungen sind die Zugeständnisse noch am größten…wenn die eigenen Fehler ausgebügelt werden müssen, damit nicht andere das angehen was die Bürgerlichen Parteien sich bisher nicht mehr umzusetzen wagten…den Willen der Wähler…umzusetzen.
    Denn wie dieser Looser mag keiner enden..auch nicht in der Deutschen Politik ist auf Dauer alles tragbar.

    In sein Büro im Essener Institut wird er aber nicht mehr zurückkehren.

    Na bitte ..geht doch…schönes wenn auch nicht ganz billiges Ergebnis im Sinne der Mehrheit der deutschen Wähler

    Wenn sich solche Abläufe als „Produktionssicher“ erweisen…gehen die Parteien die den Willen Ihrer Wähler umsetzen wollen recht bald damit in Produktion…oder aber es werden neue demokratische Vertreter sich dessen annehmen was die Mehrheit „wünscht“……..verlangt.

    Meldungen wie diese werden mittelfristig nicht mehr relevant seien…Volksverhetzung ist noch immer ein Straftatsbestand in Deutschland und wird das auch bleiben.

    Nur das demnächst diese für alle in Deutschland gültigen Gesetze dann auch wieder auf alle in Deutschland lebenden Menschen angewandt wird…Türken natürlich nicht“ausgeschlossen..ausgegrenzt..oder wie auch immer“ von derartigen demokratischen Vorgängen befreit.

    Das macht dann viele Sachen leichter, und senkt nebenher nur am Rande angesprochen…auch die Folgekosten für derartige Demagogen-„Entsorgungen“.

    Faruk Sen ist nur der Erste der so ab“getreten“ wurde…das macht Lust auf mehr.

    Geht Wählen! Wähler!

    MfG Bloggy

  20. In jeder anständigen Unternehmung wäre ein solcher Kerl fristlos rausgeschmissen worden. Auch im Beamtenrecht gibt es gute Möglichkeiten, solche unbelehrbaren Pfeifen zu sanktionieren. Es ist doch sicher so, daß Herr Laschet das Gehalt von diesem türkischen Kasper selbst zahlt, wenn nicht gehört auch er wegen schwerwiegendem Dienstvergehen ausgemustert. Der Bürger und Steuerzahler jedenfalls will diesen Hanswursten nicht bezahlen und es wird die Zeit kommen, wo wir Herrn Laschet auffordern werden seine Schuld zu bezahlen.

  21. #12 Comeback

    Diese Hamburger „Kebab-Universität“ ist ein echter Skandal.

    Wie an jeder guten islamischen Universität, muss doch zumindest min. 60% der Gesamtzeit mit dem Studium des Korans verbracht werden, damit Ali und Mehmed wissen, wie man den korrekten Jihad gegen die Ungläubigen zu führen hat.

    Deshalb gibt´s ja auch so viele Nobelpreisträger in der islamischen Welt, besonders in den naturwissenschaftlichen Fächern.

    Also, ich finde, diese „Universität“ muss sofort wg. Verstoßes gegen gute islamische Traditionen geschlossen werden!

  22. Die Aussagen von Faruk Sen sind an Falschheit und Frechheit wohl schwer zu überbieten. Es lohnt sich eigentlich nicht, inhaltlich darauf einzugehen.
    Aber bei diesem „Judenvergleich“ wurde eine Grenze überschritten, die sich nicht einmal Berufsmoslems gegenüber den politisch Korrekten erlauben können.
    Mal sehen wie lange die Lehre wirkt.

  23. #9 Dietrich von Bern (15. Jul 2008 23:11)

    Ein gute Zusammenfassung der türkischen Heuchelei, Doppelmoral und Unverschämtheit!

    Die Frage ist noch: Mit welcher Stirn kann sich dieser Mann all das leisten? Woher kommt diese Anmaßung, diese Unverschämtheit? Wenn man genauer hinschaut, ist das plötzlich gar nicht mehr so überraschend, sondern eher natürlich, verständlich und konsequent, denn dieser Mut wird aus der deutsch/europäisch/jüdisch-türkischen Wirtschafts- und Militärpartnerschaft gespeist. Es sind die Deutschen, Europäer und die Juden selbst, die die Türken dieses Selbstbewusstsein gegeben haben, je nach Umstand und Bedürfnis, sich entweder als Opfer, als Helfer, als Retter, als Heilsbringer der Welt zu präsentieren.
    Solche grotesken Vergleiche und Überheblichkeiten wären ohne die Partnerschaft und Unterstützung des Westens und Israels mit der Türkei undenkbar. Für die Türken ist das ganz selbstverständlich geworden, sich als Mittelpunkt der Welt zu sehen, ihre kemalofaschistische Ideologie und islamistische Rechthaberei geben ihnen das theoretische Gerüst und der Westen die praktische Lizenz. Die Türken und der türkische Staat sind wie ein verwöhntes verzogenes Kind, das glaubt sich alles erlauben zu können. Und es darf, denn es wird nicht bestraft, im Gegenteil, es wird immer weiter verwöhnt, immer weiter belohnt. Die unverantwortlichsten Zieheltern der Türken sind leider die Deutschen selbst, weil sie es mit allen militärischen Spielzeugen ausgestattat haben, die es sich wünscht: Durch sie wurde aus dem verwöhnten verzogenem Kind, das sich als Mittelpunkt der Welt begreift, noch dazu ein kriminelles und mordendes Monstrum:

    „Germany was the most significant arms dealer which Ankara enjoyed.

    The largest quantity of arms which was exported by Germany after the 2nd World went to Turkey:

    (2) most of the stuff was given „free of charge“. Turkey’s 3,000-man anti-terror unit against the Kurds, the “Black Beetles”, known for its killer mentality, was trained by the Germany’s own anti-terrorist elite, the GSG-9.

    (3) Turkey has been the largest customer of the world’s fourth largest arms exporter, Germany. Arms exports from Germany to Turkey totalled 6.3 billion DM from 1964-94. The so called “NATO defence aid” which Turkey received, enough to equip an entire army, was virtually free.

    Europe has supported Turkey’s barbaric atrocities against the Kurds.

    (4) In addition to the deal for 68 Million DM of arms from 1992-94, a report from the Foreign Ministry has noted that Turkey received an additional 1.5 billion DM in other materials from Germany. This included the free delivery of former NVA army weapons from the former East Germany Army.

    (5) The total amount of arms gifts given to Turkey since 1989 makes the real dimension of this transaction clear: Here are just a few examples: 30 fighter jets, 170 Leopard-1 battle tanks, 300 BTR-60PB (East German) armoured tanks, 537 M-113 armoured tanks, 1,000 air-to-air rockets, 5,000 tank shells, RPG-7s (East German) with 200,000 grenades, more than 300,000 Kalaschnikov machine pistols (East German), and175,000 gas masks.

    (6) On the other hand: “private” deals betw

    een German multi-national arms corporations like Siemens, the Daimler-Benz company, AEG, Dornier, MBB, MTU, and others, deals which are easier to hide from the public, continue. Dornier delivered Stinger air defence systems, DASA sold Phantom fighter jets. The Leopard-1 tanks were specially fitted for Turkey by the Kraus-Maffai corporation. German grenades fired from Leopard-1 tanks were discovered after the destruction of the Kurdish city of Sirnak in mid-August 1992.

    (7) The ca. 40,000 so-called “village guards”, instruments in the hands of the Turkish “security forces”, are usually armed with G3 guns made by the firm Heckler & Koch. The 300,000 Kalaschnikov machine pistols from East German ressources found their way into the hands of the secret police and the “special teams”.

    ( 8) During his visit to Turkey in July 1993, the Bundeswehr’s General Inspector Klaus Naumann, after meetings with Turkish Chief of Staff Dogan Gures and Defence Minister Nevzat Ayaz, stated that the use of German weapons in Kurdistan was “fully legitimate given the present conditions”.

    Summary

    Without the political, economic, and military support of leading EU Country Germany, Turkey would not have been able to carry out its crimes against the Kurds.“ Hans Branscheidt.

    Die Zieheltern sollten wissen und aufpassen: Dieses Monstrum ist ausser Rand und Band, es gibt keine Garantie, dass die deutschen Waffen nicht eines Tages auch gegen sie gerichtet werden kann! Der Boden wird schon mit der Islamisierung Deutschlands vorbereitet! Es ist dann wie mit Goethes Lehrling: Die Geister, die er rief, wird er nicht mehr los…

  24. Ich kann mich zwar nicht erinnern, dass während des Dritten Reichs Juden zu Millionen nach Deutschland eingewandert sind, aber Herr Sen ist ja beredt genug, seine Äußerung wie ein Winkeladvokat zu verdrehen. Was mich aber am meisten wundert, ist die Reaktion des Zentralrats der Juden auf diese offensichtliche Relativierung des Leidens der jüdischen Bevölkerung im Dritten Reich: Er ist bestürzt über die beabsichtigte Entlassung von Faruk Sen, hier nachzulesen: ux{%s?CQAw4=Ld;WfK!2E=dqIiW}“pV<SZ73x<Zkk<C/6OO8JOr#dwfFg

    Vielleicht ist das der Startschuss für die inflationäre Verwendung des „Vergleichs mit den Juden im 3. Reich“ durch unsere Kulturbereicherer, wenn es wieder mal gilt, die Schuldgefühle der Deutschen erneut aufzufrischen und sich dies in klingender Münze vergelten zu lassen.

  25. So ist das mit allen Türken die hier oder sonstwo in Europa in Stellung gebracht werden: Sie machen vor allem Lobbyarbeit für die Türkei, ja sie sind vor allem anderen „stolze Türken“.

    Warum der deutsche Steuerzahler den türkischen Nationalismus alimentieren muss weiß ich nicht, aber jeder der kann, macht sich halt die Taschen voll so gut es geht. Da ist Sen nicht anders als unsere machtversessenen Politbonzen von links bis rechts.

  26. Tolerant oder nur doof, die Politik der CDU in NRW? Da kann der Leiter eines vom Steuerzahler finanzierten Instituts noch so einen Schwachsinn verbreiten – ihm wird nachgegeben. Keine Konsequenz resultiert daraus! Wo sind wir eigentlich? Wenn er und seine Türken die Juden der 30er Jahre sind, dann sind wir wohl die Nazis von heute? Oder wie paßt das zusammen. Aber hier geht die Landesregierung nicht drauf ein. Oder glauben die den Schwachsinn des Herrn Sen? Das würde mich schon interessieren! Nun wird der nicht zum ersten mal unangenehm aufgefallenen Sen bis an sein Ende vom Steuerzahler alimentiert, und zwar im 5000er Bereich! Er kann so weitermachen wie bisher?

  27. #26 kurdishawk

    Ihr Kurden habt es besser als wir Deutsche, ihr werdet früher oder später euer eigenes Land haben, ob nun in 20, 50 oder 100 Jahren. Wir Deutsche werden hingegen unser Land noch in der ersten Hälfte dieses Jahrhunderts verlieren. Zugrundegerichtet von charakterlosen Politikern/Funktionären.

  28. Das Zentrum fuer Tuerkeistudien gehoert dem Militaerischen Abschirmdienst eingegliedert und von irgendeinem harten BW-Hund (wird ja wohl noch einen geben) geleitet 🙂

  29. Faruk Sen ist prominentes SPD-Mitglied.

    Kein Wunder, wenn die SPD die Bundestagswahl 2009 verliert.

  30. #36 Igor Rasputin
    Faruk Sen ist prominentes SPD-Mitglied.

    Da paßt er auch wunderbar rein!

  31. #34 BePe

    Ihr Wort in Gottes Ohr! Unser Land wäre aber schon seit Jahrzehnten frei und befreit vom türkischen Joch, wenn der niederträchtige Westen unsere Feinde, die Türken, Iraner, Araber, seit Jahren und Jahrzehnten mit voller wirtschaftlicher und militärischer Macht nicht unterstützt hätte. Der Westen, Deutschland, USA, NATO, EU, Vatikan, hat mit diesen Unrechts- Unheilstaaten aus unersättlicher Profitgier (newspeak: „strategische Interessen“) Wirtschaft- und Militärpakte abgeschlossen, es sind teufliche Bündnisse, und sie gehen zusammen über die Leichen von Völkern. Es sind deutsche Panzer, amerikanische Sikorsky-Helikopter, israelische Aufklärungssysteme, westliche Gaswaffen und Bomben, die gegen die Kurden eingesetzt werden.

    Machen Sie sich keine Sorgen über ihr Deutschland, es hat zwei Weltkriege überlebt, es wird alles überleben. Für die Kurden ist es eine endlose Tortur, Gefangenschaft, genozide Ausbeutung und Assimilation, unterstützt und legalisiert von der sogenannten „internationalen Gemeinschaft“, der größten terroristischen Organisation, die es je gegeben hat. Sie arbeiten daran, dass wir für ewig in Sklaverei bleiben und vom Genozid bedroht sind, damit am profitablen Status quo nichts ändert. Können Sie sich vorstellen, was ich diesen „charakterlosen“, niederträchtigen Politikern, die nichts anderes als Mittäter sind, wünsche? Wenn ja, verstehen Sie dass ich kein Mitleid für sie hätte.

  32. # 39 kurdishwsk

    und alle

    Stefan Aust vom ZDF sagte in der Sendudng „Frontal 21“
    am 14. Juli 2008:
    „Deutschland hat die falschen Ausländer ins Land gelassen“ –
    „44 % von ihnen beziehen staatliche Stütze“
    Prof. Dr. Rita Süßmuth meinte: „Da haben wir wohl was falsch gemacht.“

  33. #40 Igor Rasputin (16. Jul 2008 16:11)

    Ja, ja, die suesse Muth!
    Sie brauchts ja nicht ausbaden, dass sie „wohl“ ueber Jahrzehnte hinweg und stets mit erhobenem Zeigefinger und strenger Miene „was falsch“ gemacht haben.

    Ich koennte kotzen und das ist noch das Friedfertigste, was mir dazu einfaellt.

  34. #22 Dietrich von Bern (16. Jul 2008 09:23)

    #12 Comeback

    Diese Hamburger “Kebab-Universität” ist ein echter Skandal. ….. ferner ….Also, ich finde, diese “Universität” muss sofort wg. Verstoßes gegen gute islamische Traditionen geschlossen werden!

    @Dietrich von Bern ja stimmt aber…
    wohl auch nur, weil der Fehler bei uns „Kartoffelnazis“ liegt,(bei wem auch sonst ??), vielleicht sollte eine ganz bestimmte „Schule“ aus Bonn Bad Godesberg zukünftig die Generalvollmacht für Germanistan bekommen, sämtliche Belange die schulisch mit der ROP im Zusammenhang stehen, zu leiten.
    So könnte dieses wichtige „Bildungswerk der Menschheit“ in Hamburg, vielleicht noch „gerettet“ werden.

    This entry contains some ironies…

  35. #40 Igor Rasputin

    “44 % von ihnen beziehen staatliche Stütze”
    Prof. Dr. Rita Süßmuth meinte: “Da haben wir wohl was falsch gemacht.”“

    Das hat sie jetzt aber süß gesagt die Rita. Die Wahrheit ist aber, dass sie nichts falsch gemacht haben. Denn etwas falsch zu machen bedeutet ja, man wußte nichts von den negativen Auswirkungen der Politik die man da betreibt, das ist aber nur geflunkert! Nein, die Süßmuth hat genau dass getan was sie tun wollte, sie wußte von der massiven Einwanderung in die Sozialsysteme, diese negativen Auswirkungen waren den Politikern aber egal. Die Politiker wußten genau was sie machen, denn ich wußte was die anrichten, deshalb habe ich die ja nicht mehr gewählt. Und wenn ich als einfacher Bürger das merke mit der millionenfachen Armutseinwanderung, dann wissen die Politiker erst recht was abläuft, denn die Politiker sind im Besitz der echten Statistiken, bevor sie als schöngerechnete Statistiken veröffentlicht werden.

  36. Hauptsache der Typ ist weg. Das man ihm noch ein Abschiedsgeschenk macht ist doch klar. Immerhin ist er Kültürbereicherer.

  37. # 43 BePe

    Mein Gemüsehändler beschwert sich und sagt:

    Warum baut der Staat für die 5 Millionen Muslime in Deutschland denn keine Moscheen?
    Vor dem Reichstag ist doch noch so viel Platz auf den Grünflächen.
    Für die größte Moschee Europas in Berlin.
    Der Staat nimmt doch so viel Steuern von uns Muslimen ein.

  38. Sie schreiben u.a.: „…Wähler strapaziert worden,
    die wieder einmal ein fürstliches Entgelt für eine
    einmalige aber nicht minder überflüssige Institution
    der Multikulti-Orgiasten finanzieren müssen? Schade,
    dass man einen Integrationsminister nicht in Regress
    nehmen kann! …“

    Ja liebe PIs, seit wann diskutiert der Kapitän einer Galeere die beabsichtigte Schiffgeschwindigkeit mit den Galeerensträflingen, angekettet an die Ruderbänke ?

    Und wie diese Welt die Einsteinsche Relativitätstheorie beachtet, ist allen Absahnern dieser Welt ein weiteres deutsches Naturgesetz bekannt :

    “ Im Umgang mit Geld so dumm wie ein Deutscher !“

  39. Faruk Sen hatte, wie viele aufstiegsorientierte türkische Mittelschichtkinder, die Deutsche Schule in Istanbul besucht, und war dann in den roten Siebzigerjahren zum Studium der Betriebswirtschaft nach Münster gegangen. Schnell wurde er SPD-Mitglied, wo er bis heute gut vernetzt ist.
    Die Idee für das ZfT entstand Anfang der Achtzigerjahre in der Lobby eines Hotels im türkischen Bursa, in den frühen Morgenstunden, wo auf Einladung der damaligen Ausländerbeauftragten Liselotte Funke zuvor hitzig über Integration von Gastarbeitern in Deutschland diskutiert worden war.

    http://www.welt.de/politik/article2179999/Faruk_Sen_und_sein_finsteres_Deutschlandbild.html

    ——

    Wieder einmal hochinteressant, was unsere Ausländer- und „Migrationsbeauftragten“ so alles treiben, vor allem im Ausland, wo’s kaum einer mitkriegt.
    In der Lobby eines türkischen Hotels, in den frühen Morgenstunden, ist diese Schnapsidee (sic!) mit dem Deutsch-Türkischen Zentrum also entstanden. Das damals und bis heute keiner brauchte außer dem feinen Herrn Faruk Sen.

    Eine Dame, die wohl zu viel Geld im Hintergrund hatte und dazu einer, der einen guten Vorschlag für die Verwendung hatte, nämlich sich selbst in ein gut gepolstertes Nest in Deutschland zu setzen, wo er nun seit Jahrzehnten abgesahnt hat und sich jetzt mit goldenem Handschlag verabschieden lässt. Aber nur unter der Bedingung, dass er die dumme deutsche Kuh in einer „Deutsch-Türkischen Universität“ auch weiterhin melken kann.

    Ein Musterbeispiel, was uns unsere Politiker für unsere Steuergelder so alles einbrocken. Anderer Leute Geld verteilen, darin sind sie Spitze, die Roten und die Grünen. Diese Deppen locken natürlich diese Spezies der „Aufstiegsorientierten“ an wie der Mist die Fliegen.

    Herr Sen will auch weiterhin für die NRW-Regierung „beratend tätig bleiben“. Dann Gute Nacht, NRW – aber dort gibt es hinsichtlich „Integration“ ja eh nicht mehr viel kaputtzumachen.
    Was für ein Trauerspiel.

Comments are closed.