Genüsslich zitiert das Boulevardblatt die Stimmen derer, die den EU-Beitritt des asiatischen Staates unter islamistischer Führung weiter forcieren. Die Umtriebe der AKP sind nur „angeblich islamistisch“ und Erdogan kommt als „Reformer“ rüber, da es kritische Stimmen zum EU-Beitritt in dem Artikel nicht gibt.

Gegen soviel Dummheit helfen wohl auch alle Aussagen Erdogans nichts, wie diese:

Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufspringen, die Moscheen unsere Kasernen, die Minarette unsere Speere, die Gläubigen unsere Soldaten.

oder diese:

Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.

Es ist genu, wie Theodore Dalyrymple schreibt, nämlich dass:

die meisten europäischen Politiker und viele Intellektuelle wie Biedermann handeln, weil sie vor den offen deklarierten Zielen der unter uns lebenden Islamisten die Augen verschliessen.

Und nicht nur Politiker und Intellektuelle, wie man sieht.

image_pdfimage_print

 

74 KOMMENTARE

  1. Was leider immer wieder vergessen wird:

    Die Hürriyet „befindet sich heute im Besitz von Aydin Do?ans Pressekonzern Do?an, an der auch die Deutsche Axel Springer AG mit 25% beteiligt ist.
    Mit täglich 550.000 gedruckten Exemplaren (2004) ist sie eine der drei auflagenstärksten Zeitungen der Türkei.“
    Quelle: Wikipedia – Hürriyet

  2. Jemand hatte hier Links gezeigt, dass die Bild-Zeitung (bzw. der Verlag) Eigentumsverwicklungen mit einer türkischen Zeitung hat – ich glaube, es war Hürriyet. Oder war es ein anderer Türke, der Anteile an Bild besitzt? Ich weiß nicht mehr.

    Aber wo wirtschaftliche Interessen verwickelt sind, ist klar, dass man den Türkeibeitritt wünscht und alles daran setzt, vor allem eine kräftige Lobby-Arbeit.

    So sind noch eine Menge Firmen, die in den letzten Jahren massiv auf den türkischen Markt drängten, Investitionen dort tätigten. Das geschah natürlich mit dem einzig egoistischen Ziel, von der Türkeibeitritt zu profitieren, da abzusahnen.

    Ikea, Lidl, Bosch, Telekom, Allianz sind nur einige, die ich kenne. Mediamarkt natürlich auch. (Allianz war vor ein paar Monaten in den Nachrichten, dass er 2 türkische Versicherer aufkaufte)

    Vielleicht wäre die richtige Vorgehensweise, dass wir alle europäische Unternehmen, die solche Bestrebungen haben, auflisten. Und wir müssen ihnen klar machen, dass je mehr öffentlicher Druck für den Türkeibeitritt gemacht wird, wir davon ausgehen, dass ihre Lobby-Arbeit dahinter steht und mit Boykott dagegenhalten. Denn anderswie haben wir gar keine Chancen, gegen diesen Druck vorzugehen.

    Man überlege sich nur, welch ein Druck von einem Giganten wie die Allianz ausgeht. Dagegen ist das Bißchen Bildzeitung Peanuts. Da muß die ganze islamkritische Szene sich zusammenschließen, die Zähne zusammenbeißen und jeder von uns der Allianz Briefe schreiben, dass wir in der Zukunft an keinerlei Allianz-Produkte interessiert sind, wenn… – das nur als Beispiel. Aber erst müßte man tatsächlich eine gute Recherche machen und einwandfrei diese Firmen auflisten.

    Bis dahin sind die alle hier genannten nur als Exempel zu betrachten, da ich gar keine Links angegeben und nichts belegt habe.

  3. Jetzt geht es so langsam los, die mediale Vorbereitung bzgl. des EU-Beitritts.

    Mal sehen, wie schnell der naive Michl und und das weitere europäische Wahlvieh ebenfalls von der „Notwendigkeit des Türkei-Betritts überzeugt“ sind.

    Armes, alterndes, wehrloses Europa!

  4. Die überwiegende Mehrheit der Deutschen ist strikt gegen einen Türkei-Beitritt ( http://www.focus.de/politik/deutschland/eu_aid_121327.html ).

    „Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf.“
    „Vorwärts immer, rückwärts nimmer.“

    Diese Zitate sind zwar von Erich Honecker, würden aber auch perfekt zu einem Politwiedergänger wie Günter Verheugen passen.

  5. Die Bildzeitung ist auch nur noch ein linkes Blatt. SED-Sozialneid vereint sich dort neuerdings mit SPD-Spinnereien.

  6. Die BILD ( als Zeitung eigentlich nicht ernst zu nehmen ) lebte schon immer von der Dummheit ihrer Leser.
    Wen wundert es da, wenn die Redaktion in Richtung türkische Einwanderer schaut ( zumal Kai Diekmann Beirat bei der Hürriyet ist ), deren Schul- und Berufskarrieren in Deutschland erwiesener Maßen eine deutliche Sprache sprechen ?
    Nur wird diese Rechnung ( wie auch bei entsprechenden Versuchen unserer öffentl.-rechtlichen TV Sender ) nicht aufgehen.
    Türken konsumieren türkische Zeitungen und türkisches Fernsehen. Das war immer schon so.

  7. Die Bild war, ist und bleibt schlecht. Keine Zeitung verkörpert Polemik und Arschkriecherei so gut wie dieses Blatt…
    Warum ist man hier so überrascht, dass die Bild pro Türkei in die EU ist? Die wichtigsten BILD Nachrichten gibt es doch auf türkce und geht man auf Mehmed, Ali oder Mohamed wegen Ehrendmord los, so wird am nächsten Tag wieder bekundet, was die Türken nicht alles für die BRD getan haben…

    Mir wurde übel als ich angesichts des Deutschland- Türkei Spiels die PR der Bild mitgekriegt habe, das Poster, auf dem die Mannschaften beider Länder mit der Überschrift „Am Ende siegt die Freundschaft“ abgebildet waren, war der Höhepunkt der Posse, wie toll die DT-TR Freundschaft ist, wie wichtig die Türken für Deutschland sind usw.
    Komisch, waren die Ex- Jugos, Italiener und die Portugiesen nicht die ersten Gastarbeiter in D? Warum gab es dann vor den Spielen gegen Kroatien oder Portugal (oder wie bei der WM gegen Italien) keine so tollen „Best Friends“ Bekundungen?

    Bild ist pro Türkisch und pro Türkei.
    Aber warum? Die Unternehmen sind doch schon alle vor Ort und erzielen Gewinne.

  8. Es gibt mehr als genug Gründe warum die Türkei unter keinen Umständen in die EU aufgenommenwerdendarf.
    Die zwei wichtigsten sind:

    1.Die Türkei ist ein islamisches Land
    (mehr als 90% der Bevölkerung sind Muslime)

    2.Die Türkei ist ein extrem nationalistisches,
    rassistisches, imperialistisches und nach Hegemonie strebendes Land.
    (siehe Äußerungen Erdogans)

    Dazu kommt der desaströse wirtschaftliche Zustand und die aus dem Beitritt resultierende Bewegungsfreiheit ihrer Einwohner.(Einwanderung in die Sozialsysteme)
    Wirtschaftlich und kulturell ist dies der Todesstoß für Europa!
    Aber den korrupten verräterischen Eurokraten ist dies egal.

  9. Solch Idioten, Erdogan wird die Türkei islamisieren und an die Wand fahren, die EU solls dann richten.

    Ich kenne keinen islamischen Staat bei dem die Wirtschaft funktioniert, außer er hat Bodenschätze die von westlicher Technologie erschlossen werden.

  10. #8 survivor

    3. Wenn die Türkei nicht durch IWF-Kredite und EU-Vorbeitrittshilfen künstlich am Leben gehalten würde, wäre sie schon längst zahlungsunfähig. Im Falle einer EU-Mitgliedschaft würde sie mehr Transferleitungen erhalten als alle anderen EU-Mitglieder zusammen. Die Türkei ist ein Faß ohne Boden.

  11. „Enteignet Springer!“ wird wieder aktuell. Aus heutiger Sicht die einzig richtige Forderung der 68er.
    Die üblen antideutschen Schmierfinken der Hetzpostille Blöd könnte man aber auch gleich wegen Volksverhetzung drankriegen. Man denke nur an den Versuch im Zusammenspiel mit dem polnischen Schwesterblättchen während der EM Deutsche und Polen gegeneinander aufzuhetzen.

    Shmuel

  12. Was glaubt ihr denn, wen z.B. die Saudis mit ihren Abermilliarden von Petrodollars so alles kaufen?

    Man hätte die ganze nahöstlich Brut im letzten Jahrhundert durchkolonialisieren müssen. Da würde viel versäumt.

  13. Sorry fürs offtop, aber was würden die ganzen linken Pali-Unterstützer dazu sagen.

    Mehr als 180 Fatah-Mitglieder aus Gaza nach Israel geflohen

    http://de.news.yahoo.com/afp/20080803/tts-nahost-palaestinenser-israel-c1b2fc3.html

    Naja, also ich finde es falsch, da die „Flüchtlinge“ trotzdem Pali-Funktionere sind. Israel sollte sich nicht so mittleidig verhalten. Bedenkt man die ganzen Freudentänze nach den Morden an israelischen Bürgern.

    OK… Zum Thema. Wenn die EU so geil aus einen asiatischen Schurkenstaat ist, soll sie Usbekistan aufnehmen, dort machen sie kurzen Prozess mit den islamischen Hasspredigern und deren Anhängern. Karimov for Presitent !!!

  14. OT aber wichtig für Blogs:

    http://www.heise.de/newsticker/Gericht-staerkt-Meinungsfreiheit-von-Blogs–/meldung/113720

    Gericht stärkt Meinungsfreiheit von Blogs

    Das Amtsgericht Frankfurt/Main hat jetzt in einem Urteil den Schutz der Presse- und Meinungsäußerungsfreiheit für Foren und Weblogs betont, was insbesondere auch bei Blogs mit „kritischen Inhalten und Diskussionen“ gelten müsse. Gleichzeitig hat die Richterin einer generellen Prüfungspflicht der Administratoren eine Abfuhr erteilt, um daraus entstehende „Vorab-Zensur-Pflichten“ zu verhindern.

  15. Einfach nur noch widerwärtig, wie die BILD zum x-sten Mal der Türkei in den Arsch kriecht!

    Ich lese solche Schmierblätter nur noch ganz selten!

  16. Das dumme ist, dass der durchschnittliche BILD-Leser diesen Schmus glaubt und sich beeinflußen lässt.

  17. Ich lese die Bild jeden Tag, da ich in einer Firma arbeite, wo die Auswertung der Bild mein Job war.
    Als Al Gore den Friedensnobelpreis bekam, jubelte die Bild: „Die Erde hätte ihn gewählt!“
    Einmal gab es den Slogan: „Holt die Türkei in die EU!“
    Und kein Blatt huldigte Obama extremer als die Bild (FJ Wagner sabbelte: „Liebe Farbe Schwarz“)
    Die 68er haben Springer und die Bild nicht enteignet, sie haben sie unterwandert. Früher stand die Bild einmal für rechtskonservativ, das ist längst Vergangenheit (wie bei den Unionsparteien). Springer würde sich im Grab umdrehen.
    Aber keine Sorge, die Bild kann die Deutschen in Sachen Türkei-EU nicht verblöden!

  18. Man hätte die ganze nahöstlich Brut im letzten Jahrhundert durchkolonialisieren müssen. Da würde viel versäumt.

    Um Gottes Willoen, bist du komplett wahnsinnig, schau dir die Engländer an was die für Probleme haben mit den Pakistanis oder die Franzosen mit den Marokkanern. Das sind alles Leute aus den Kolonien die ohne Probleme einreisen dürfen, wir können heilfroh sein, dass wir keine Kolonien mehr haben, sonst wären ausser 6 Mio Türken auch nochmal dieselbe Anzahl an Kolonisten da.

  19. @uli12us

    nur weil man Kolonien hat, braucht man das lebende Inventar (außer für Zoos) ja nicht ins Land lassen. Dass die Briten und Franzosen dies getan haben, war ein Fehler. Das Kaiserreich war da vorbildlicher.

    PS: Heute Nacht lief in der ARD „Karthoum“. Leider erst um 01.30. Den sollten die mal zur besten Sendezeit immer wieder bringen, damit auch der letzte Gutmensch zumindest sieht, dass es islamische Spinner schon damals gab.

    Shmuel

  20. Es ist unglaublich wie frech unsere Politiker den Volkswillen ignorieren. Die machen was sie wollen, um den Unternehmen den türkischen Markt weiter zu erschließen.

    Was für ein Verräterpack.

  21. Irgendwie muß „man“ sich doch gegen die große Mehrheit der Menschen Europas durchsetzen, die eindeutig gegen einen Türkeibeitritt sind.

    „Man“ entscheidet wieder in Europa, nicht die Europäer entscheiden in Europa. Daran krankt dieses Europa!
    Deshalb wird dieses Europa auch immer unbeliebter bei seinen Menschen. So verspielt man den letzten Funken europäischen Identitätsgefühls.

    Ohne die Menschen mitzunehmen, wird die großartige Idee Europa nicht funktionieren. Das „man“ das selbst nach all den bitteren Rückschlägen immernoch nicht nicht begreifen möchte, ist tragisch.

  22. Wenn „BILD“ für einen Eu Beitritt der Türken
    wirbt sollte man auch hier mal skeptischer sein was die Schuldzuweisungen gegen die „68iger“ angeht.
    Im Grunde ist die islamische Missionierung Europas längst zu einer Art demokratischem Prozess geworden der nicht mehr aufzuhalten ist.
    Die normale deutsche Patchworkfamilie ist durch wirtschaftliche ,innenpolitische und bald auch aussenpolitische Gründe so abgelenkt das sie gar nicht registriert das Tag für Tag neue Moscheen in Deutschland gebaut werden.
    Probleme wie Arbeitslosigkeit ,angeblicher Klimawandel,Ölpreis,Afganistan,Inflation,
    … werden für wichtiger gehalten. Da interessiert es nicht ob der kleine Fritz vom Nachbarn mit 50 bis 60 Prozent Muslimen in der Hauptschulklasse sitzt.Es gibt einfach kein
    gemeinsames Ziel für den Europäer ohne Glauben.Das Ziel der Muslime ist aber immer schon gewesen die Missionierung Europas zum Islam.

  23. Seit wann hat es die Regierenden/Herrschenden interessiert, was das Volk will oder nicht will?
    Wer tritt eine Revolution los?

  24. Dieses Springer-Schmierenblatt kann doch kein intelligenter Mensch ernst nehmen. Aber es ist ein Massenblatt…

  25. Spätestens wenn unsere Bauern bemerken, dass bei einem Beitritt der Türkei ein großer Teil der Förderungen in die zunehmend offen islamofaschistisch auftretende Türkei abfließen wird es zum Aufstand kommen …

  26. Ich hatte Günter Verheugen nach seinen letzten Äusserungen eine E-Mail geschrieben:

    To: VERHEUGEN Guenter (CAB-VERHEUGEN)
    Subject: Türkei Beitritt
    Sehr geehrter Herr Verheugen,
    eines der Dinge die wir Bürger an Europa so hassen,
    ist die totale Ignoranz gegenüber den Wünschen der Bevölkerung.
    Die Türkei zu einem EU- Staat zu machen, hieße gegen den erklärten
    Willen der Bevölkerung zu handeln, aber wir sind ja eh zu dumm und
    ungebildet und verstehen nicht genug von Politik, nicht?
    Ich fühl mich heute schon wie ein Auswanderer auf Abruf, wenn die Türkei
    in die EU kommt dann gehe ich, versprochen!

    Darauf bekam ich überraschenderweise vom Büro Verheugen eine mehrseitige Antwort, in der der letzte Absatz lautete:
    Unabhängig davon glaube ich, dass jeder Mensch in Deutschland gut beraten wäre, sich vorzustellen, wie viele Franzosen, Niederländer, Luxemburger oder Belgier wohl einer Mitgliedschaft Deutschlands in der europäischen Integration unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg positiv gegenüber gestanden hätten. Damals waren nur wenige überzeugt, dass ein Neuanfang in Europa nur mit Deutschland gelingt und ich persönlich bin diesen Wenigen bis heute sehr, sehr dankbar.

    Worauf ich nicht umhin konnte zu antworten:

    Sehr geehrte Frau Hasch,

    das Misstrauen der Europäer gegenüber den Deutschen war nur allzu berechtigt,
    selbst heute sind ja nicht alle Altnazis ausgestorben und ich hatte in meiner Schulzeit
    das zweifelhafte Vergnügen, manch „entnazifizierten“ Hochschullehrer als Gymnasiallehrer
    genießen zu dürfen.
    Sollte die Türkei also zustimmen, das Land in vier Zonen aufzuteilen, besetzt durch
    Amerikaner, Engländer, Franzosen und vielleicht Deutschland (oder Polen?),
    bis dort eine stabile Demokratie herrscht, dann denke ich, würden viele Europäer
    Ihren Widerstand gegen einen türkischen EU-Beitritt aufgeben.

    Bendolino

  27. Die Politiker Europas erklären uns großspurig, dass sie die Türkei an die europäischen Staaten anpassen werden. Und die EU-Funktionäre stellen die Mitglieder der AKP-Regierung – die gemeinsam mit ihnen versuchen, die Türkei in die EU zu bringen – als europäisch orientierte Reformer dar. Doch die Islamisten von der AKP setzen sich mit Sicherheit nicht dafür ein, dass im türkischen Staat die europäische Rechtsordnung eingeführt wird und in der türkischen Gesellschaft abendländische Wertvorstellungen durchgesetzt werden. Stattdessen sind sie gerade dabei, diese Gesellschaft nach den Regeln des Islams um zu bauen. Wenn die EU die Türkei aufnehmen wird, werden wir keinen liberalen, säkularen Rechtsstaat als neuen Partner bekommen, sondern einen muslimischen Staat, der mit aller Kraft für den Vormarsch des Islams in ganz Europa kämpfen wird.

    Diesen Artikel der Istanbul Post habe ich PI schon einmal als Spürnasentipp geschickt, aber PI hat darauf nicht reagiert. Hier wird der ständig größer werdende Einfluss beschrieben, den konservative Muslime auf die türkische Gesellschaft ausüben. Es wird berichtet, dass in der Türkei der Druck ständig im Wachsen ist, den das Kollektiv auf das Individuum ausübt und dieses dadurch zwingt, sich den islamischen Moralvorstellungen zu unterwerfen. Und man erfährt, wie die AKP diese Entwicklung fördert.

    Über den aktuellen Diskurs zum Konservatismus einerseits und Modernität fernerseits

    Ob man verschiedene Phänomene des Alltags als Zeichen einer stetigen Islamisierungswelle bezeichnet oder nicht, eines steht fest: Der türkische Alltag fällt zunehmend „merkwürdigen“ Wandlungen anheim. Um dazu ein wenig Panorama zu liefern: Die Gebetsrufe aus den Lautsprechern der Minarette werden immer lauter. Mancherorts werden diese Lautsprecher nicht mehr nur an den Minaretten befestigt, sondern inzwischen auch auf den umliegenden Hausdächern angebracht. Nach offiziellen Angaben hat sich in den vergangenen 4 Jahren die Zahl der Teilnehmer an lokalen Korankursen um mehr als verdoppelt, wobei hier der Anstieg des Frauenanteils besonders ins Auge sticht. So ist innerhalb eines Jahres der weibliche Anteil an diesen Korankursen von 166 Tausend auf 228 Tausend gestiegen. Wiederum innerhalb eines Jahres sind in der Türkei 1855 neue Moscheen entstanden. Selbst in verschiedenen Stadtteilen von Istanbul, die von der AKP regiert werden, sind während der Gebetszeit an Freitagen kaum noch offene Läden mehr zu finden. In denselben Bezirken werden sogar Schaufensterpuppen inzwischen die Haare unkenntlich gemacht oder Kopftücher aufgesetzt. Wiederum in Istanbul sind einige Bezirksbürgermeister bemüht, vor allem Frauen aus ihren Bezirken mehrfach die Woche kostenlose Busfahrten zu religiösen Heiligenstätten zur Verfügung zu stellen. Solche Fahrten waren bis vor nicht allzu langer Zeit vielmehr in der Fastenzeit während des Ramadan üblich…
    (. . . . .)
    Selbstverständlich ist die soeben angesprochene Geschlechtertrennung keine Sache, die in der Türkei erstmals durch die AKP ins Leben gerufen worden ist. Was hierbei passiert, ist vielmehr, dass innerhalb der Gesellschaft ohnehin bestehende Tendenzen bewusst aufgegriffen und politisch benutzt werden. Im Falle der geschlechtlich getrennten Sitzordnung wird die innerhalb der Gesellschaft vorhandene Neigung zur sozialen und räumlichen Trennung von männlicher und weiblicher Wirklichkeit aufgegriffen und verfestigt. Indem hierbei zugleich auch Selbstverständlichkeiten gefördert werden, wird ein nicht zu unterschätzender Beitrag zur Beschleunigung von religiös konservativen Prozessen geleistet, was in der Konsequenz sicherlich nicht unbedeutend ist in Bezug auf die Politisierung des Konservatismus im religiösen Gewand. Das gleiche gilt auch für das Engagement von AKP-Kommunen, mit dem Argument, den Frauen die Gelegenheit geben zu wollen, von Männern ungestört unter sich sein zu können, Park- und Erholungsanlagen sowie Badestrände nur für Frauen zu errichten. Wenn in einer Nachbarschaft 90% der Frauen keine anderen als diese ausschließlich für sie angelegten Anlagen benutzt, bedarf es für die verbleibenden Frauen einer gehörigen Portion Courage, um sich über das beobachtende Auge der Nachbarschaft hinweg zu setzten und andere als diese Anlagen zu benutzen. Selbst wenn diese den Mut dazu aufbringen sollten, werden ihre Ehemänner, Väter oder Brüder denn genauso mutig sein können, um in einer gnadenlos beobachtenden Nachbarschaft sich über den Klatsch und Tratsch hinwegsetzen zu können? Es mag in der türkischen Gesellschaft mancherlei mangeln, jedoch an Beispielen, wo Männer gerade aus diesem Grund „Hand“ an Ehefrauen, Töchtern und Schwestern legen, mangelt es bestimmt nicht.

    Sozialpolitischen Alltagspraxen vor Ort müssen keine geschriebenen Gesetze zugrunde liegen. Insbesondere in Kulturen mit ausgeprägt kollektivistischer Tendenz, für die etwa Zugehörigkeit, Loyalität, Gehorsam oder wie der Soziologe Mardin bemerkt, das Beobachten starke Parameter der Handlungsorientierung sind, besitzen aber gerade diese Politikpraxen vor Ort die Kraft, durch bestimmte gängige Haltungen sowie durch gezielt zur Schau getragene Präferenzen das soziale Klima im unmittelbaren Umfeld ungeahnt tief greifend zu beeinflussen. Diese Haltungen und Präferenzen sind es, die imstande sind, allmählich Einfluss darauf auszuüben, nicht nur wie man sich zu benehmen oder zu kleiden hat, sondern beinahe unbewusst auch darauf, wie man zu denken hat. Es gibt beispielsweise noch kein Gesetz in der Türkei, dass das Essen während der Fastenzeit verbietet oder vorschreibt, dass man die Läden während der Gebetszeit an Freitagen schließen muss. Nun mehren sich aber Meldungen und Beobachtungen gerade aus AKP regierten Städten und Bezirken, dass Laden- und Imbissbesitzer so tun, als gäbe es diese Gesetze bereits, die ihnen den Verkauf von Nahrung während der Fastenzeit oder das Öffnen des Ladens während der Gebetszeit am Freitag verbieten. Zum Teil mag der Grund dafür an der Neigung liegen, sich diesem oder jenem anzubiedern, deren Wirkung man in einer gleichsam stark beziehungsorientierten Kultur wie der türkischen nicht unterschätzen sollte. Wenn aber zum Beispiel Restaurant- und Imbissbesitzer vermehrt melden, dass man sie steinigen würde, wenn sie in der Fastenzeit es wagten, ihre Geschäfte zu öffnen oder ihnen die Kundschaft fernbleiben würde, wenn sie in der Gebetszeit am Freitag ihre Läden offen hielten, dann empfiehlt es sich dringend, dahinter vorauseilendes Gehorsam sowie Vorwegnahme einer vermuteten Sanktion anzunehmen, die man beide für den Seelenfrieden einer Gesellschaft nun nicht als gesund bezeichnen kann.

  28. Heißt „Bild“ auf türkisch nicht „Hürriyet“? Kann mal einer nachgucken, der ein entsprechendes Wörterbuch besitzt?
    Wundern tät ’s mich nicht!
    Und falls aus dem Grabe Axel Springers ein lautes Brummen klingt: Das ist der Alte, der in seiner Gruft rotiert!
    Trotzdem schönen Sonntag wünscht

    Don Andres

  29. Bild wird nur zu einem Zweck verkauft: zur Gehirnwäsche, als Staatsindoktrination. Schon
    Schröder meinte, dass man zum Regieren vor allem
    die Blöd braucht. Wenn die Bild Propaganda gegen
    den Türkei-Beitritt machen würde, wäre es schon
    sehr verwunderlich.

  30. Die Befürworter des Türkei Beitritts sind die, die am meisten davon profitieren, nämlich wirtschaftliche Interessengruppen. Die Türkei ist ein riesiger Markt, enorma Absatzchancen. Dazu kommen die unzähligen Multi-Kulti-Traumtänzer, die davon ausgehen, dass sich die Terrorgefahr verringert, wenn erstmal die Türkei mitglied in der EU ist. Klar, alle islamischen Länder werden dann dem Beispiel der Türkei folgen und Europa plötzlich toll finden und mögen.
    Da wird weder das Volk noch irgendwelche Parteien besonderen Einfluss nehmen können. Selbst wenn wir eine Mitte-Rechts Regierung hätten, die dem Beistritt nicht zustimmen würde, wäre das kein Garant, letztendlich haben wir noch den Rest Europas gegen uns.

    Vor einiger Zeit habe ich im Forum eine französiche Webseite gefunden (namen leider vergessen), die aus Protest gegen den Türkey Beitritt vorschlägt, auf jedem 10-Euro-Schein den Türkei-Zipfel mit einen Filzstift durchzustreichen. die Idee fand ich gut. Vielleicht sollten wir die Idee übernehmen und auch einen eigenen Thread dazu posten?

  31. So nach und nach werden wir zugeschissen!
    #35 Don Andres
    Hürriyet bedeutet Freiheit; Emanzipation; Unabhängigkeit

  32. #33 bendolino1
    Mir ist noch eine weitere strategische Fehleinschätzung von Günter Verheugen in Erinnerung: 1994 war er als Bundesgeschäftsführer der SPD für den Dammbruch in der Zusammenarbeit mit der PDS verantwortlich. Damals lag nach der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt die SPD mit 34 Prozent nur um 0,4 Prozentpunkte hinter der CDU. Der Spitzenkanditat der SPD, Reinhard Höppner, hatte im Fernsehen bereits frustriert Koalitionsgespräche mit der CDU angekündigt. Dies passte der SPD-Spitze aber gar nicht. Durch ein SPD-regiertes Sachsen-Anhalt konnte die SPD nämlich die Blockade-Mehrheit im Bundesrat gewinnen. Verheugen machte bereits bei der Wahlauswertung entsprechende Andeutungen, und so kam es dann auch zur ersten PDS-tolerierten Minderheitsregierung von Rot-Grün in Ostdeutschland.
    Heute kann die SPD sehen, welche Konsequenzen für sie der Schulterschluss mit den Kommunisten gebracht hat.
    Und so was wie Günter Verheugen soll über die Zukunft Deutschlands entscheiden?

  33. #37 ElGreco

    Vor einiger Zeit habe ich im Forum eine französiche Webseite gefunden (namen leider vergessen), die aus Protest gegen den Türkey Beitritt vorschlägt, auf jedem 10-Euro-Schein den Türkei-Zipfel mit einen Filzstift durchzustreichen.

    http://de.rayezlaturquie.com/

  34. @#39 Plondfair

    Hey, Danke für den Link, der kommt jetzt in die Favoriten 🙂

    bye;

    elGreco

  35. @plondfair,elgreco
    türkei vom schein streichen?! warum habt ihr überhaupt die türkei mitgezeichnet?
    na ja is ja auch egal, bald gehört sowieso ganz europa uns! 😀
    WIR OSMANEN KOMMEN!!!

  36. #41 Erkan

    Du mußt nur die Augen ganz fest zumachen, dann siehst du, was den Türken bald gehört: nämlich gar nichts!!!

  37. @#42 Erkan

    Nein, ich hab die türkei nicht mitgezeichnet. Plondfair auch nicht.
    Wie jetzt „wir osmanen kommen“? ich dachte, ihr wärt schon längst da?
    naja.
    Grüsse an stefan! 🙂

  38. #16 danton meinte:

    „Bevor die Türkei Mitglied der EU wird, wird der Papst Mitglied bei den Hells Angels!“

    Da liegt er bestimmt ganz falsch!
    Keine regierung in der eu hat bis jetzt das volk gefragt, wohin die reise geht und mit wem. Und wenn doch, dann wurde im falle der ablehnung ein neues verfahren ingang gesetzt, siehe frankreich und holland in sachen sog. verfassung.
    Und so kommt es auch mit irland.

    Mein alter freund hat in verse gesetzt, was heute auf keinen fall
    Theo Retisch
    gemeint ist:

    Türken 1529 – 1683 – 2008

    Krumme Säbel, Janitscharen,
    Belagerung Wiens vor vielen Jahren.
    Massenwahn und Glaubenskrieg,
    Christus oder Mohammed,
    Krepierenmüssen ohne Sieg.

    Türkenschmach vor Wiener Toren,
    kein Schlichter, Denker weit und breit,
    Schäuble war noch nicht geboren,
    viel Pech, ein Manko jener Zeit.

    Johann Sobieski, Prinz Eugen
    werden sich im Grabe dreh’n
    samt der ungezählten Toten.
    Alles, alles Vollidioten….

  39. @PI

    Den Beitrag würde ich nicht so interpretieren, daß die BILD-Zeitung dem EU-Beitritt des rückständigen klein-asiatischen Landes zustimmt. Jeder BILD-Volontär kennt die Einstellung von UNS Deutschen und Europäern zu dieser perfiden EU-Mafia, und weiß, was der durchschnittlich Gebildete von diesem „Frogmouth“-Verheugen und seiner blöden Propaganda hält: NICHTS.

    WELT-Umfrage:

    Was halten Sie von der EU?
    1% Sie ist großartig
    15% Sie hat ihre Vor- und Nachteile
    14% Sie ist ziemlich schlecht
    70% Ich wünschte, Deutschland würde austreten

    Aktuell: 2238 Stimmen

    http://www.welt.de/politik/article2145728/Mehrheit_der_Europaeer_sieht_die_EU_negativ.html

    BILD informiert:

    „Der Staat der modernen Türkei entstand nach dem Ersten Weltkrieg. Erster Präsident war Kemal Pascha, genannt „Atatürk“ – „Vater der Türken“.
    Er schaffte Sultanat und Kalifat ab, modernisierte das Land nach westlichem Vorbild: rechtliche Gleichstellung von Mann und Frau, christliche Jahresrechnung, Übernahme des Schweizer Zivilrechts, lateinische Schrift. Staat und Religion wurden formal getrennt. Später wurde sogar verboten, in öffentlichen Gebäuden religiöse Zeichen wie Kopftücher zu tragen.“

    (bild.de)

  40. #42 Erkan

    Vorsicht mit deiner anti-kemalistischen Hetze.
    Dem vorbestraften Koranschüler Erdogan hat gerade das oberste türkische Gericht die Finanzierung gekappt, wg. islamistischer Umtriebe, und um haaresbreite ist der miese Islamistenclub AKP am Verbot vorbeigeschrammt.

    Und jetzt lausche gefälligst den weisen Worten deines Staatsgründers:

    „Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei (bzw. Osmanisches Reich) sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt.

    Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken.

    Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen (gemeint ist der islamische Prophet Mohammed), ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.

    Die Bevölkerung der türkischen Republik, die Anspruch darauf erhebt, zivilisiert zu sein, muss ihre Zivilisation beweisen, durch ihre Ideen, ihre Mentalität, durch ihr Familienleben und ihre Lebensweise.

    – Mustafa Kemal Pâscha „Atatürk“
    (Jacques Benoist-Méchin, „Mustafa Kemal. La mort d’un Empire“, 1954)

  41. soso Erdogan braucht Freund in Europa. Ich bin der Meinung , dass Europa dringend ein paar Freunde braucht. Sonst gibt es bald kein Europa mehr.

  42. Da wird es einem wieder bewußt und sichtbar gemacht, wohin 100%iger Kapitalismus führt, wenn nur der Umsatz (das liebe Geld) zählt, dann werden alle freiheitlichen Werte dafür an die Türkei verkauft…

  43. @Philipp
    Mustama Kemal ist nicht mein staatsgründer!
    es ist ein freimaurer!einer von EUCH!
    meine staatsgründer sind die sultane!
    erdogan ist der beste ministerprasident den wir haben, abdullah gül der beste staatspräsident und die akp, eine partai die demokratisch gewählt wurde.weil das ‚einigen‘ nicht passt, sollte die partei verboten werden, wie damals refah partisi.eure spielchen hören nie auf!

  44. Da wird wohl bald bei Bild die Türkenseite auftauchen. Neu Leser braucht das Land! Nach einiger Zeit dann Türksport! Werbeeinnahmen, neue Leser – hoffentlich können wir das kompensieren? Ich kann die Kompensation mit einer Zeitung unterstützen! Morgens im Café lese ich dann keine selbstgekaufte Bild sondern die ausliegenden Tageszeitungen!

  45. BILD wirbt für EU-Beitritt der Türkei

    Ob die Bild-Zeitung oder irgendein anderes Unternehmen für den EU-Beitritt der Türkei wirbt – wir alle wissen, warum dies getan wird: Das jeweilige Unternehmen erwartet/erhofft wirtschaftlichen Nutzen durch den Türkei-Beitritt.

    Man spricht daher von Spezialinteresse bzw. von Partikularinteresse.
    Der Gegensatz dazu ist das Allgemeine Interesse, das Gemeinwohl.

    Beide – Partikularinteresse und allgemeines Interesse – können z.T. gleichgerichtet sein, teilweise aber auch gegensätzlich.

    Im Falle der Türkei ist bekannt, daß Europa der große Verlierer wäre. Zwar könnten einige Unternehmen durchaus ihren Profit steigern. Aber auf der anderen Seite stünden gewaltige soziale Kosten, Kosten, die in materieller und immaterieller Form für Europa schweren Schaden bedeuten würden.

    Daher kann man als verantwortungsbewußter Europäer (dem die Zukunft nicht völlig gleichgültig ist) den EU-Beitritt der Türkei nur ablehnen und bekämpfen.

    Die Frage wird sein, ob dann, wenn der Türkei-Beitritt in greifbare Nähe rückt, der Widerstand der Bevölkerung in den EU-Staaten stark genug sein wird, den Beitritt zu verhindern.
    Angesichts des politischen Machtkartells und fehlender direktdemokratischer Beteiligung der Bürger, gerade in Deutschland, muß man das schlimmste befürchten.
    Das herrschende Klima der Angst aufzubrechen, das wäre der entscheidende Hebel. Doch die Bosse in Politik, Wirtschaft und Medien werden alles tun, um ihre Untertanen (Wähler, Arbeitnehmer und Zuschauer/Zuhörer/Leser) mittels Propagandalügen so zu steuern, daß es kaum Widerstand geben kann.
    Im Zweifel entscheidet sich fast jeder für das Naheliegende und gegen das Ferne.
    Für Job, für Haus und Auto, für Urlaub und soziale/berufliche Vorteile – und gegen ein mit Sanktionen belegtes Abweichen von der Norm.
    Wo also soll Widerstand herkommen?
    Wie soll Widerstand artikuliert und organisiert werden, angesichts der bestehenden umfassenden (formellen und informellen) Kriminalisierung von Islamkritik?

    Fragen, die über die Zukunft Europas entscheiden werden.

    Wir sollten versuchen, Antworten auf diese Fragen zu entwickeln. Noch haben wir Zeit dafür.

  46. @ #42 Erkan

    „WIR OSMANEN KOMMEN!!!“

    … in die Heimat ?

    Also ich bin dafür. Packt eure Esel und ab nach Anatolien.

  47. @ Erkan
    Wenn Du Deine Frau nicht schlägst und sie Ihr Kopftuch freiwillig trägt dann ist doch alles in Butter. Wenn Du jetzt noch mit den hiesigen Gesetzen und mit dem Rest der Gesellschaft klarkommst, dann gehörst Du zu einer Gruppe von Leuten, unter denen ich eine Menge Freunde und Bekannte habe.
    Was Deine Äiusserung “WIR OSMANEN KOMMEN!!!” betrifft, da bin ich nicht so sicher, hier gibt es eine Menge Araber, die könnten Euch schon den Hintern versohlen 😀
    Was uns hier gegen den Strich geht, sind Leute, die unser Gesellschaftssystem ablehnen und teils gewaltsam bekämpfen, dabei aber von genau diesem Gesellschaftssystem alimentiert werden. Dazu kommt, dass man aus falsch verstandener Toleranz nicht gegen solche auswüchse vorgeht, sondern eben Unterschiede macht zwischen Muslimen und Nichtmuslimen. Sei es das milde Urteil vor Gericht (München war eine Ausnahme, war ja auch ein Grieche dabei :(…) oder die permanent anwachsende Zahl von Moscheen und muslimischen „Kulturzentren“. Für jede Moschee in Deutschland eine Kirche in der Türkei – Damit hätte ich kein Problem.
    Oder nimm die inzwischen etablierten no-Go-Areas für Deutsche. Wie würdest Du (oder Deine Frau) Dich fühlen, wenn Dich beim abendlichen spaziergang durch Istambul eine Gruppe deutscher Glatzen abzieht? Und vor allem: Was würde wohl die Polizei mit denen machen? 1 Jahr auf Bewährung, im wiederholungsfall ein Sozialgespräch? Nein, sowas gibt es nur in Deutschland.
    Unsere Politiker haben diese zustände zu verantworten. Und das sind genau solche Leute, vor denen meine Bekannten aus dem Iran oder Afghanistan abgehauen sind.

  48. mich wundert das pro-türkische verhalten der BILD letzte zeit schon ein bischen.
    bis vor 2-3 monaten brachte das blatt immerhin als eine der wenigen deutschen zeitungen noch sehr viele (eine ganze welle) kritische beiträge über den islam,ausländerkriminalität,oder zb.islamisten,die von unserem staat noch gefördert werden und zb.hartz 4 oder sonderprivililegien bekommen.

    ungefähr seit der EM (frage mich warum) hat es dann langsam angefangen,daß die türkei in der BILD immer mehr gelobt bzw.unkritisch gesehen wurde und neben der englischen (die WELTsprache halt,die fast jeder versteht),….auchnoch wieder eine extrawurst mit einer türkischen (die sprache die keiner ausser türken selber versteht) übersetzung der zeitung bekamen.
    natürlich liegt das an der zusammenarbeit mit Hürriyet,……aber……
    wenn man nicht rassistisch ist und allen ausländern die gleichen rechte zugesteht,müssten solche zeitungen zb.auch in französisch,holländisch,italienisch,russisch,
    polnisch,griechisch,schwedisch,usw. übersetzt werden.

  49. #52 Erkan

    Anstatt hier ständig türkisch-nationalistisch-islamische Propaganda abzusondern, solltest du vielleicht erst einmal richtig Deutsch lernen. Du hast es nämlich dringend nötig.

  50. Die „Bild“ war schon immer ein übles Hetzblatt! Sie spricht die niedrigsten Instinkte an, und versucht sie zu manipulieren. Leider spricht es nicht für die Intelligenz unserer Mitbürger, daß die Bild seit Jahrzehnten eine derartig hohe Auflage halten kann, und tatsächlich Meinungsbildend wirksam ist. Das macht mir wenig Mut, wenn ich daran denke, daß genau diese „geBildeten“ Bildleser den Herausforderungen unserer neuen Zeit gegenüberstehen werden.

    Man muß der Tatsache leider ins Auge sehen: Es gibt auch jede Menge dumme und primitive Deutsche, und auch viele, die einfach zu faul und ignorant sind, ihren Kopf zu benutzen, bzw. sich lieber Prekariatsfernsehen reinziehen. Rechnet man dazu noch diejenigen, die mit ihrem täglichen Existenzkampf derart überlastet sind, daß sie wirklich keine Zeit und keine Energie mehr haben, sich grundsätzliche Gedanken zu machen, dann sind das wenig rosige Aussichten!

    PS: Auch ich wünsche Erkan eine gute Heimreise!

  51. #52 Erkan

    die akp, eine partai die demokratisch gewählt wurde.weil das ‘einigen’ nicht passt, sollte die partei verboten werden

    die nsdap war auch demokratisch gewählt – das hat die sache nicht besser gemacht

  52. #33 bendolino1

    Daumen hoch – gute Antwort. Aber an der Reaktion der Frau erkennt man leider auch, dass der Beitritt der Türkei in der EU-Aristokratie längst beschlossene Sache ist. Die BILD ist dafür zuständig das der deutschen Unterschicht schon mal klar zu machen und ihr das Gefühl zu geben, dass da sowieso nichts mehr dran zu ändern ist.

  53. #59 Plondfair

    Also ich finde es schon primitiv wenn man Türken in den Foren wegen mangelhafter Deutschkenntnisse abkeult. Das ist ein Armutszeugnis für einen Deutschen und es gibt mehr als genug Argumente gegen diese Türken, deren noch so übersteigerter türkischer Nationalstolz sie aber niemals dazu bringen wird in ihr heiliges Land zu ziehen und dieses aufzubauen – so wie sie ja angeblich, wenn man sie reden hört, Deutschland ganz alleine aufgebaut haben.

  54. daß die Türkei aufgenommen wird ist schon lange klar. Die von der Türkei geleisteten Kompensationen beulen nicht umsonst die Taschen der Verheugens und sonstiger in Ankara durchreisender nationaler Politgangster und EU-Schranzen aus. Die BRD, ja selbst die EU kann kein Interesse an der Aufnahme haben, aber so ists in der Welt: money talks.
    Die Aufnahme kommt, und, ich gehe Wetten ein, in spätestens einem Jahr danach ist türkisch Amtssprache der EU.
    Das Totenglöcklein Europas scheppert den Abgesang. 2000 Jahre mühsam errungener Kultur, erkämpfter Freiheit, ausgelöscht von geifernden linken Fieslingen durch ihre ideologischen Wahnvorstellungen.
    Aber, niemand zwingt uns das hinzunehmen. Eine Million mit Mistgabe und Dachlatte in der entschlossenen Hand im Sternmarsch auf Berlinistan macht dem Spuk von heute auf morgen ein Ende. Wir sind (noch) das Volk.
    Packen wirs an.

  55. #64 KarlMiller

    Bei keiner Landsmannschaft liegen Anspruch und Wirklichkeit so weit auseinander wie bei den Türken. Und bei jemandem wie @Erkan ist eine ausführlichere Argumentation reine Zeitverschwendung.

  56. Zitat Erkan:

    na ja is ja auch egal, bald gehört sowieso ganz europa uns! 😀
    WIR OSMANEN KOMMEN!!!

    Hier die Propaganda von Tayyip Erdo?an:

    „Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen.“

    Ihr Türken seit unfähig etwas selber auf die Beine zu stellen, ihr habt euch das Leben nur auf Kosten anderer Völker angenehm gestalten können, so wie Parasiten und Schmarotzer.

    Zitat Erkan:

    die akp, eine partai die demokratisch gewählt wurde.

    Hier der wahre Tayyip Erdo?an:

    „Demokrasi amaç de?il, araçt?r. […] Camiler k??lam?z, minareler süngümüz, kubbeler mi?ferimiz, müminler askerimiz.“- „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“)

    Wird nicht lange dauern dann sind die spärlichen Anfänge von Demokratie bald wieder abgeschafft, die Türkei wird ein islamistischer Staat und dann gehts im Sturzflug bergab, ich gönns den Türken, die einzige passende Staatsform für ungebildete Dumpfbacken.

  57. #42 Erkan

    WIR OSMANEN KOMMEN!!!

    niemals ins Finale.(weder EM noch WM)
    be-kommen niemals einen Nobelpreis in den „richtigen“ Disziplinen.
    brauchen noch 200 Jahre um den Durchschnitts IQ Europas, von 2008 zu erreichen.

    UND !!!!

    „WIR OSMANEN“kommen ja eigentlich aus der Mongolisch Chinesischen Steppe nur dort wollte „uns“ ja keiner.

  58. @Alle

    die nationalistischen Reflexe eines Erkan zu bedienen ist nicht zielführend. Die Ausführungen dieses Menschen sind, wenn es sich tatsächlich um einen Türken und nicht allgemeinen Troll handeln sollte, den selbstüberhöhten Wahrnehmungen vieler ethnischer Türken entlehnt, die in der Türkei als Mensch geringerer Akzeptanz zwischen der kemalistischen und der neoislamischen Ausrichtung der Türkei einen Platz besetzen, der hierzulande keine Rolle spielt.
    In allen Fällen ist er Marionette der imperialen Spielereien des jeweiligen Lager, ohne zu begreifen dass er als Transporteur solches Gedankenguts auch hier in unserem Land keinen Platz finden wird, der in als Mitglied unsere Gesellschaft bestehen lassen wird.
    Die Zeiten der zügellosen und unreflektierten Massenzuwanderung in der lancierten Segregation der Nationalstaaten des alten Europas vor dem Hintergrund der EU Erweiterung, um nichts anders geht es , gehen dem Ende entgegen und damit auch solche Erscheinungen wie Erkan der Osmane, und das ist gut so…..

  59. #66 Plondfair

    Bei keiner Landsmannschaft liegen Anspruch und Wirklichkeit so weit auseinander wie bei den Türken.

    Richtig, aber in Ermangelung eigener Kulturleistungen haben sie wenigstens den Trost sich mit fremden Federn schmücken zu können. So wie dieses herzige Kerlchen auf Youtube, das leider noch nicht weiß, wie man „Sumerer“ oder „Faschismus“ schreibt. Aber ich bin mir sicher, das wird er auf der Steppenakademie „Süleyman der Prächtige“ alles noch lernen:

    Kingturkos (2 months ago)
    Stumpfsinnige krähen.Ich bin Summer.Ich bin der Ursprung allem.Wir Türken vereinen die Basis der entwicklung.Ihr jedoch baut nur auf der die nicht einmal eure eigene ist denn ihr seid ja die Schwarzwaldbarbaren die im Wald lebten u. dem Römischen Reich dienten! Summer,Seldjuken,Gokturken,Uyguren,Hunnen…..
    Meine Kultur ist älter als euer Existenz ihr fasistischen Dreckssäue mit eurer Maschinenbau und Bockwurstkultur!:)

  60. Drei mächtige deutsche Frauen
    Sonntag, 30. April 2006
    Zu den drei wohl mächtigsten Frauen Deutschlands gehören außer der Bundeskanzlerin ihre beiden Freundinnen Friede Springer und Elisabeth Mohn. Angela Merkels „Macht“ begann bereits zu SED-Zeiten. Obwohl alleinstehend, kinderlos, der Vater Pastor, durfte sie ins „Ausland“ reisen, selbst zu entfernten Verwandten.

    Die politische „Macht“ der heutigen Kanzlerin begann nach der Wende. Frau Merkel wurde von Rechtsanwalt Wolfgang Schnur gefördert, ehemaliger Stasi-Offizier in der Abteilung „Unterwanderung und Zersetzung kirchlicher Gruppen“. Mit anderen begründete Schnur die Partei „Demokratischer Aufbau“ (DA), in die Frau Merkel eintrat. Die DA schloß sich später mit der CDU zusammen. Merkel wurde dann von Helmut Kohl gefördert.

    Merkels Freundin Friede Springer, einflußreiche „Chefin“ des Axel-Springer-Konzerns, wurde von der 4. Ehefrau des Medien-Besitzers als Kindermädchen eingestellt. Als Geliebte und später 5. Frau Sprin­gers trat die 30 Jahre Jüngere nach dem Tod des Medienzars und Freimaurers (+1985) an seine Stelle. Frau Springer soll auf die „Entfernung“ Martin Hohmanns aus der CDU entscheidenden Einfluß genommen haben. Denn Hohmann bekämpfte überaus mutig die Diktatur des Relativismus.

    Merkels Freundin Elisabeth Mohn kam mit 17 Jahren als Telephonistin zum Medienkonzern Bertelsmann, wo sie zur Geliebten des 37jährigen verheirateten Chefs Reinhard Mohn „aufstieg“. 24 Jahre später heiratete er sie und übergab ihr allmählich seine Geschäfte.

    Über Friede Springer (Bild, Welt, Hamburger Abendblatt usw) und Elisabeth Mohn (Bertelsmann-Stiftung, Beteiligung an Fernsehsendern) hat die Bundeskanzlerin Förderung bei den beiden größten deutschen Medienkonzernen – falls sie nach deren Pfeife tanzt. Sind die Konzerne durch Hintermänner bestimmt?

    Wohl durch ihren Lebensgefährten Prof. Dr. Joachim Sauer, den Angela Merkel 1998 heiratete, kam sie in Kontakt mit der Aspen-Stiftung. Diese beeinflußt Medien im Sinn der Loge und ihr nahestehender Gruppen wie Trilaterale und Bilderberger quer durch alle größeren Parteien. Merkel selbst gehört nur dem Verein Atlantik-Brücke an, der jenen nahesteht, nahm jedoch an Treffen der Bilderberger teil.

    Michael Feodor

    http://www.christliche-mitte.de/content/view/119/2/

  61. @ #28 Akkon (03. Aug 2008 13:08)

    Im Grunde ist die islamische Missionierung Europas längst zu einer Art demokratischem Prozess geworden der nicht mehr aufzuhalten ist.

    Wie bitte?

    Natürlich ist das aufzuhalten, Akkon.

    Das ist sogar rückgängig zu machen.

    Nichts einacher als das. Wenn der deutsche Pöbel das nur will.

    Ratio

  62. #70 Killerpinguin

    Richtig, aber in Ermangelung eigener Kulturleistungen haben sie wenigstens den Trost sich mit fremden Federn schmücken zu können. So wie dieses herzige Kerlchen auf Youtube, das leider noch nicht weiß, wie man “Sumerer” oder “Faschismus” schreibt.

    Vielleicht meint Kingturkos mit „Ich bin Summer“, daß er als Türsummer arbeitet? Das heißt, er steht an einer Tür und wenn ihn einer tritt, gibt er ein Geräusch von sich. So weiß man, daß gerade Besuch gekommen ist. Das wäre dann eine zielgruppengerechte Beschäftigung für einen Angehörigen der neuen Herrenrasse.

  63. ich hätte da noch ein paar andere kandidaten für eine mitgliedschaft in der brüsseler eu:
    iran, burkina faso, sudan, bangla desh, liberia, irak, afghanistan. so mal fürs erste.

Comments are closed.