Großbritannien pcGewiss, in Deutschland ist die political correctness schlimm, sie nimmt einem die Luft zum freiheitlichen Atmen, aber es gibt ein Land, in dem sie noch schrecklicher wütet als bei uns – in Großbritannien. Wer sich einen gesunden Menschenverstand bewahrt hat und jenseits des Ärmelkanals mit offenen Augen und offenen Ohren am gesellschaftlichen Leben teilnimmt, täglich die Zeitungen liest sowie das Fernsehprogramm verfolgt, der fühlt sich nach Absurdistan versetzt (obwohl auch wir diesen imaginären Flecken auf der Landkarte des Irrsinns für unser Gemeinwesen reklamieren).

Von Michael Ludwig

Der PC-Virus, der bislang lediglich die Gehirne der intellektuellen Elite Großbritanniens befallen und in wichtigen Teilbereichen zerstört hat, ist inzwischen auch auf so wichtige Organisationen wie die Polizei übergesprungen. Dort lässt man den ethischen Minderheiten mit ihrem oftmals anmaßenden Verhalten nicht nur freien Lauf (ein Symptom der Dekadenz, das uns Deutschen nicht unbekannt ist), sondern unterstützt es auch noch von Amtswegen bei gleichzeitiger Verfolgung der eigenen autochthonen Bevölkerung.

Mitte Mai dieses Jahres veröffentlichte die Frankfurter Allgemeine auf der Medienseite einen langen Artikel ihrer Londoner Korrespondentin Gina Thomas. Er erzählt die Geschichte einer polizeilichen Ermittlung, die alles das auf den Kopf stellt, was unser traditionelles Bild von unserem Inselnachbarn bestimmt – Fairplay, unabhängige Ermittlungen der Behörden, Zivilcourage. Worum geht es genau? Der Sender Channel 4 ging Hinweisen nach, wonach in britischen Moscheen islamische Hassprediger die Seelen der Gläubigen vergiften. Reporter arbeiteten mit versteckten Kameras, zeichneten heimlich Gespräche mit Tonbändern auf und versuchten so, Hintergründe aufzudecken. Die Dokumentation mit dem Titel „Verdeckte Moschee“ wurde im Januar 2007 ausgestrahlt und das Echo, das sie zurückwarf, war überwältigend. Viele Briten zeigten sich schockiert über die antisemitischen und homophoben Äußerungen der „Prediger des Hasses“. In dem Film war zu sehen, wie radikale Moslems ihre Glaubensbrüder dazu aufriefen, sich als Mediziner ausbilden zu lassen, um nicht auf „verdreckte, nicht-muslimische Ärzte“ angewiesen zu sein. In Birmingham fragte ein Imam rhetorisch: „Wenn ich Homosexuelle als pervertierte, schmutzige, obszöne Hunde bezeichnen würde, die ermordet gehören, ist das mein Recht zur freien Meinungsäußerung, oder nicht?“ Die Autoren der Dokumentation brachten ihrem schockierten Publikum nahe, dass junge britische Muslime in Saudi-Arabien dazu erzogen werden, eine „radikale Ideologie der Intoleranz und der Bigotterie“ in Moscheen und durch islamische Organisationen zu verbreiten. Die Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten – Saudi-Arabien legte Beschwerde beim britischen Außenministerium ein, muslimische Verbände behaupteten, die Geistlichen seien unvollständig zitiert worden. Der Vorwurf der Manipulation machte die Runde.

Vor diesem Hintergrund erhielt die Polizei von West Midlands die Order, nachzuprüfen, ob die schwerwiegenden Behauptungen der Filmemacher von Channel 4 korrekt seien und gegen die „Prediger des Hasses“ vorgegangen werden müsse. Die Ordnungshüter kamen schließlich zu dem Schluss, dass die Redeausschnitte der radikalen Muslime durch redaktionelle Eingriffe verzerrt worden seien. Zusammen mit der königlichen Staatsanwaltschaft wurde die Polizei bei der Medienaufsichtsbehörde vorstellig, um sich über das Verhalten der Reporter zu beschweren. Doch die Behörde entschied anders – dem Sender sei, so wurde offiziell mitgeteilt, kein Vorwurf zu machen; es seien keine Beweise dafür zu finden, dass die Dokumentation die Zuschauer in die Irre geführt hätte, Channel 4 habe vielmehr das Filmmaterial sorgfältig dargeboten und das Thema verantwortungsvoll und im richtigen Zusammenhang behandelt. Trotz dieses Urteilsspruchs dachte die Polizei nicht im Traum daran, ihre Website zu korrigieren, auf der sie den Sender der „Unterhöhlung der gesellschaftlichen Beziehungen“ beschuldigte. Daraufhin sahen die Medienmacher ihre journalistische Integrität in Frage gestellt und strengten eine Verleumdungsklage an. Das Oberste Gericht in London entschied nun, dass sich die Polizei für ihre ungerechtfertigten Vorwürfe öffentlich entschuldigen müsse, einen Schadensersatz von 100.000 Pfund und die Gerichtskosten zu zahlen habe.

In einem kommentierenden Schlusssatz schrieb Gina Thomas: „Der Steuerzahler muss nun für das fragwürdige Verhalten der Polizei aufkommen, die unter dem fadenscheinigen Vorwand, die gesellschaftliche Harmonie wahren zu wollen, lieber die Journalisten drangsalierte als gegen die Gift streuenden Prediger anzugehen“. Die Frage ist allerdings, was bewegt die Polizei und mit ihr die geistige Elite des Landes, gesellschaftliche Harmonie auf gesetzeswidriges Verhalten gründen zu wollen, das zu allem anderen führt als zu dem Ziel, die verschiedenartigen Ethnien miteinander zu versöhnen. Möglicherweise fühlen sich viele Briten unbewusst in eine tiefe Schuld verstrickt, die auf ihrer Zeit als weltweite Kolonialherren rührt, eine Schuld, die abgetragen werden muss. Sie treibt, wenn sie erst einmal an die Oberfläche des Bewusstseins gespült wird, die seltsamsten Blüten, wie die folgenden Beispiele zeigen.

Wer die Denk- und Empfindungsstrukturen eines Menschen nachhaltig verändern will, muss damit im Kleinkindalter beginnen, am besten im Kindergarten. Aus diesem Grund entwickelte das National Children’s Bureau (NCB), die staatlich geförderte Dachorganisation von Kinderschutzvereinen in England und Nordirland, neue Richtlinien für Erzieherinnen und Erzieher, die weltweit ihresgleichen suchen. Bekämpft werden soll – wieder einmal – der Rassismus, der nach Ansicht der NBC-Pädagogen bereits im Kindesalter virulent wird, denn schon der Ausruf „Igittigitt“ eines Kleinkindes beim Anblick einer Currywurst, einer Portion Döner oder Kebab kann Fremdenfeindlichkeit signalisieren. „Ein Kind kann negativ auf eine kulinarische Tradition reagieren, die nicht seine eigene ist“, heißt es in dem NBC-Papier, und das darf natürlich nicht sein. Umgehend einschreiten sollen die Pädagogen auch, wenn Kinder hochmütig von „diesen Leuten“ sprechen oder davon, dass andere „riechen“ würden. In den Ohren der meisten Menschen, klingen solche Richtlinien entweder lächerlich oder zutiefst beunruhigend, in denen deutscher Gutmenschen verwandeln sie sich in eine verführerische Melodie, die es gilt, nachzusingen. Und so ist es nicht weiter verwunderlich, wenn das Duisburger Anti-Rassismus Informations-Centrum sich umgehend zu Wort meldet und erklärt, es sei bekannt, dass es auch in deutschen Kindergärten Rassismus gebe, der leider teilweise „noch zu sehr tabuisiert“ werde.

In einer Highschool nahe der Gemeinde Stoke-on-Trent wurden zwei christliche Schüler im Alter von elf und zwölf Jahren bestraft, weil sie während einer Religionsstunde nicht zu Allah beten wollten. Eine Mutter beschwerte sich bitterlich gegenüber der Daily Mail über die seltsame Unterrichtsmethode, die dazu führen sollte, den Kindern zu lehren, wie man mit Allah in Kontakt tritt: „Ich habe kein Problem damit, dass sie meinem Kind etwas über andere Religionen beibringen und ein wenig Information kann nicht schaden … Der Lehrer kam in die Klasse und spielte einen Kurzfilm ab, anschließend sagte er: ,Jetzt beten wir zu Allah’ … Sie wurden nicht nur dazu gezwungen, meine Tochter wurde zurechtgewiesen, weil sie es nicht richtig machte. Sie hatten es noch nie gemacht und sollten auch noch in einer fremden Sprache beten“. In diesem Zusammenhang ist es nicht weiter verwunderlich, dass die kinderlose Labour-Ministerin für Integration und Kommunalregierung, Hazel Blears, darauf drängt, dass die Werte und die Tradition des Islam im Pflichtfach „Staatsbürgerkunde“ künftig allen Schülern staatlicher Schulen vermittelt werden sollen.

Einige dieser alarmierenden Nachrichten haben wir dem Blog politically incorrect entnommen, der seine Leser über die Auswüchse des modernen, nicht nur englischen Zensursystems auf dem Laufenden hält. Auch diese, von der Mitteldeutschen Zeitung veröffentlichte und besonders bizarr wirkende Meldung haben wir dort gefunden: Die britische Polizei will ihre Spürhunde für Ermittlungen in den Häusern von Muslimen möglicherweise extra mit Schuhen ausrüsten. Dadurch sollte die Verletzung religiöser Gefühle ausgeschlossen werden, berichtete die Sonntagszeitung Sunday Times. Hunde gelten in einigen islamischen Ländern als unrein. Mit den kleinen Schuhen an den Pfoten könnten die Tiere bei Durchsuchungen in muslimischen Häusern oder Moscheen problemlos eingesetzt werden. Einer der führenden Imame Großbritanniens, Ibrahim Mogra, sagte allerdings, Schuhe für Hunde seien überflüssig.

GegengiftDieser Artikel erscheint in der aktuellen Nummer der Zeitschrift Gegengift. Die nächste Ausgabe beschäftigt sich mit den Fragen: Wie sieht es mit der political correctness in Deutschland aus? Welchen Verlauf hat sie hierzulande genommen, wie sind ihre Hintergründe beschaffen, worauf will sie hinaus? Den Auftakt einer neuen Serie zum Thema pc macht Felix Dirsch, der sich mit den Wurzeln und dem Werdegang dieses McCarthyismus unserer Gegenwart beschäftigt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

71 KOMMENTARE

  1. Off Topic:
    MdB Sebastian Edathy klärt uns auf AbgeordetenwatchDe auf, daß der Begriff Islamophobie ein WISSENSCHAFTLICHER Begriff ist:
    Ergänzend lassen Sie mich zwei Punkte ausführen:
    1) Das Wort „Islamophobie“ ist ein wissenschaftlicher Begriff. Dieser beschreibt die feindselige Ablehnung des Islam. Zwar ist mir bekannt, dass es auch vereinzelte Kritik an diesem Begriff gibt, ich halte dennoch an ihm fest. Diesen mit Begriffen wie „entartet“ zu vergleichen, geht hingegen vollkommen fehl. Im Übrigen weise ich nochmals darauf hin, dass sachliche Kritik am Islam etwas völlig anderes ist als die Verunglimpfung einer Religionsgemeinschaft.
    2) Wie Sie oben nachlesen können, habe nicht gesagt, dass ich „eine Gefahr aus dem Islam NUR sehe, wenn (Teile der) Muslime an den gesellschaftlichen Rand gedrängt würden“. Meine Aussage war: „Wer sich an den Rand der Gesellschaft gedrängt sieht, ist empfänglicher für Demagogie als der, der sich als Teil der Gesellschaft betrachtet.“ Damit habe ich zum Ausdruck gebracht, dass Integration ein besonders wichtiger Bestandteil eines friedlichen Miteinanders ist und zugleich Radikalisierungs-Tendenzen entgegen wirkt.
    Mit freundlichen Grüßen
    Sebastian Edathy, MdB

    http://www.abgeordnetenwatch.de/sebastian_edathy-650-5810–f124058.html#frage124058
    Hinweis: Ayatollah Khomeini führte in Teheran nach seiner Rückkehr den Begriff Isalmophobie ein für Frauen, welche sich weigerten, das Kopftuch bzw. Tschador zu tragen. Er diskreditierte damit diesen Frauen ein klinisch-patologisch krankhaftes Verhalten.

    Ferner schreibt er in einer Antwort am 11. Aug.:
    Hinsichtlich Ihrer letzten Frage muss ich Ihnen mitteilen, dass es nach der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) grundsätzlich keine „Inländer-Diskriminierung“ gibt.

  2. Wenn das ein wissenschaftlicher terminus ist, dann ist das also eine geistige erkrankung.

    gut, ich bin also geisteskrank – aber: Ich bin ja krankenversichert!

    Dann müsste ich doch Anspruchg auf eine Therapie haben – oder sehe ich das falsch?

    Solltern wir nich mal alle unsere Krankenkassen konsultieren?

    „Tach, ich find Islam Scheisse – Äh, brauch ’ne Gehirnwäsche – zahl’n Sie die?“

    Wir müssten unser Recht auf Heilung einklagen… Ich möchte mal sehen, wie dann die Therapiestunden aussehen.

    Raddatz et al beim Psychiater – 🙂

  3. Das Bild da oben „hat was“ ) wenn man so gucken kann wie das da , bekommt man (bei dem Typen da oben wohl eher „männchen“.. aber egal) besonders viel Kulturbereicherungsbeihilfesonderzahlungen in den Hintern geschoben ??

    Ich frage mich das nur weil …., so gucken kann ich auch, vielleicht reicht das dann schon um in England einen auf „dicke Hose“ zu machen ?

    Zum Thema:

    sondern unterstützt es auch noch von Amtswegen bei gleichzeitiger Verfolgung der eigenen autochthonen Bevölkerung.

    Fahrenheit 999 = die englische Notrufnummer- (Und wie passend, wenn mal weit ist in Britannistan muß die Zahl nur noch umgedreht zu werden und schon ist es „oberislamisch….“

    „Wenn ich Homosexuelle als pervertierte, schmutzige, obszöne Hunde bezeichnen würde, die ermordet gehören, ist das mein Recht zur freien Meinungsäußerung, oder nicht?“

    mhh hypothetische Annahme:

    Man tausche mal das dritte Wort gehen ein M um und warte ab wie die Reaktionen wären…

    … Der Lehrer kam in die Klasse und spielte einen Kurzfilm ab, anschließend sagte er: ,Jetzt beten wir zu Allah’ … Sie wurden nicht nur dazu gezwungen, meine Tochter wurde zurechtgewiesen, weil sie es nicht richtig machte. Sie hatten es noch nie gemacht und sollten auch noch in einer fremden Sprache beten“.

    yoh,f.A.c.k.m.a alles klar ??

    ComebAck

  4. Eine Mutter beschwerte sich bitterlich gegenüber der Daily Mail über die seltsame Unterrichtsmethode, die dazu führen sollte, den Kindern zu lehren, wie man mit Allah in Kontakt tritt: „Ich habe kein Problem damit, dass sie meinem Kind etwas über andere Religionen beibringen und ein wenig Information kann nicht schaden … Der Lehrer kam in die Klasse und spielte einen Kurzfilm ab, anschließend sagte er: ,Jetzt beten wir zu Allah’ … Sie wurden nicht nur dazu gezwungen, meine Tochter wurde zurechtgewiesen, weil sie es nicht richtig machte. Sie hatten es noch nie gemacht und sollten auch noch in einer fremden Sprache beten“.

    Hierzu Friedrich der Große im ANTIMACHIAVELL:

    „Ein armer Unglücklicher kann wohl mit Gewalt dazu gebracht werden, eine bestimmte Formel herzubeten, er kann ihr aber seine innere Zustimmung versagen; auf diese Art hat der Verfolger gar nichts erreicht.“

    Quelle: http://www.philognosie.net/index.php/article/articleview/465/

  5. Das Wort “Islamophobie” ist ein wissenschaftlicher Begriff

    Das Wortmonster „historischer Materialismus“ galt auch mal als wissenschaftlicher Begriff. Nachdem die Geschichte dafür gesorgt hatte, daß es keine Fördermittel mehr für die „Wissenschaftler“ gab, die damit hantierten, spielt er keine Rolle mehr 😉

  6. Aus diesen Briten werde ich nicht schlau. Einerseits zeigen sie nach außen Härte und ziehen mit den Amerikanern an den Golf und nach Afghanistan; andererseits lassen sie sich zuhause auf der Nase herumtanzen und knicken gegenüber den Radikalen ein. Wer soll das verstehen?

  7. Den Allochthonen muslimischer Provenienz gelingt durch Beihilfe autochthoner Autorität, überall in Europa die Einheimischen nach Strich und Faden zu drangsalieren.

    Einfacht absurd, hören zu müssen, daß europäische Schuljungs bestraft werden, weil sie nicht zum Gott der Allochthonen beten. Definitiv ein Fall für das Irrenhaus !

    Es dokumentiert aber, wie weit der Verfall europäischer Moral und Sitte bereits fortgeschritten ist.

    Der Wind aber dreht sich. Jetzt muß gegengesteuert werden — mit Kara´cho !

    Und mit Gottes Hilfe !

  8. 1) Das Wort “Islamophobie” ist ein wissenschaftlicher Begriff
    Ja, heutzutage wird jede Tätigkeit zu einer Wissenschaft erklärt.
    Putzfrau – Reinigungsfachkraft
    Sackkarrenschieber -Rampmanager
    Hausmeister – Facillitimanager
    Tätigkeiten, die früher eine Anlernzeit von 2 Wochen brauchten, sind heutzutage Lehrberufe.
    Warum?
    Um die Arbeitslosenstatistik zu schönen. Wer lernt, ist nicht arbeitslos.
    Also wird 2 Jahre Sackkarrenschieben gelehrt.
    Na ja, bei dem heutigen Schulniveau in den Hauptschulen, ist das vielleicht auch angebracht.

  9. Ich bin kein ausgewiesener Fachmann der englischen Parteienlandschaft. Man kann sich ja in seiner knappen Freizeit nicht mit jedem Thema beschäftigen. Aber ich frage mich doch, ob es in England keine Partei gibt, die es sich zum Ziel gesetzt hat diese dummdreisten Muselmannen mit kräftigen Tritten außer Landes zu jagen? Und wenn ja, wie hoch ist deren Anteil bei Wahlen bzw. bei kürzlich durchgeführten Umfragen?

  10. #12 Stammtischler (12. Aug 2008 00:41)

    Die britische Labour Party wird von Arabern gesponsert und „des Herren Brot ich ess, des Herren Lied ich sing.“

  11. Liest sich ganz gut an, der Gegengift-Artikel.
    Auch die Seite macht einen guten Eindruck. Bloß wirklich satirisches habe ich dort, entgegen der Ankündigung, nicht finden könnnen. Die könnten dort ruhig noch ein, zwei Schippchen Sarkasmus drauflegen.

    Kurz zum Thema:
    Es scheint die Deutschen sind nicht das einzige Opfer des politisch geförderten Selbsthasses, die Briten scheinen noch ein wenig heftiger betroffen zu sein.

    Aber sie sind uns auch voraus: Channel 4 scheint sich des PC-Diktates zu erwehren, etwas, daß ich in der deutschen Fernsehlandschaft niemanden zutraue. Solche Beiträge würden gar nicht erst produziert.

  12. Islamkritiker sind „islamophob“.
    Islamkritiker sind daher „krank“.
    Islamkritiker dürfen daher nicht arbeiten.
    Schon gar nicht an wichtigen Stellen.
    Islamkritiker müssen zum Psychiater.
    Islamkritiker gehören in die Psychiatrie.
    Lebenslänglich.

    Wer kritisiert den Islam.
    In Iran, in Pakistan, in Afrika, in Arabien, in der Türkei, in Indonesien, in Ost-Timor,
    in Ägypten, in Irak und anderswo?

    Sind die, die als Islamkritiker und islamophob bezeichnet werden gegen den Islam?

    Oder sind die Europäer GEGEN die Islamisierung ihrer Heimatländer?

    Wäre doch einmal eine richtige Diskussion wert.

    Denn, sind nicht sämtliche angeführten islamischen Staaten absolut gegen eine Christianisierung ihrer Heimatländer?

  13. Wie war das nochmal? „Rule Britannia, Britannia rule the waves/Britons never will be slaves!“ – Anscheinend ja leider doch. Mein armes altes England. Grauenhaft.

  14. Bin mal gespannt wann die Queen zum Islam übertritt-oder wie lange die Engländer das noch
    ertragen?Grundlage dieser völligen Selbstaufgabe scheint doch der Calvinismus zu sein .
    Auf jedem Fall sind nicht die Deutschen Schuld
    am endgültigen Untergang von UK und das ist sicher beruhigend für die Engländer.

  15. #16 Siobhan (12. Aug 2008 01:02)

    Wie war das nochmal? “Rule Britannia, Britannia rule the waves/Britons never will be slaves!” – Anscheinend ja leider doch. Mein armes altes England. Grauenhaft.

    #17 karlmartell (12. Aug 2008 01:41)

    http://www.youtube.com/watch?v=74ZnDXs_kxk

    Schlimm und nicht zu glauben, dass so etwas in Europa möglich ist.

    Ohne Weiberwahlrecht keine Sozis, keine Nazis, keine Musels.

    Fjordman / Eisvogel: Westlicher Feminismus und das Bedürfnis nach Unterwerfung

    Es genügt, das aktive Wahlrecht der Weiber abzuschaffen und der ganze Spuk in GB, ganz Europa, auch USA, Knanda etc hat ein Ende.

    Ich würde das Wahlrecht an der Steuerlast orientieren. Wer zahlt schafft an – und macht keinen Unsinn.

    Ratio

  16. @8aufrechtdemokrat

    Sorry, aber du bist echt ein wiederlicher, gewissensloser Kerl.

    Maddie ist seit Monaten weg.
    Nie war hier ein Kommentar von dir, noch von sonst wem hier dazu geäußert worden.
    Aber kaum hat das ganze was mit einer Muslima zu tun, bist du ganz vorne dabei, um deine Betroffenheit auszudrücken

    Verlangst du wirklich, dass wir dir glauben, dass es dir dabei um das Mädchen geht?

    Wirklich pervers, dass du das Leid eines Mädchen missbrauchst, um deine Einstellung rechtzufertigen

    kotz

  17. O.T.

    Ich habe jetzt mal genug von der Fratze des Bösen, die die Fahne des Vereinigten Königreiches entstellt.

    Für ein „Viertelstündchen“ nur geb ich mich meinen ganz persönlichen Träumen hin, und lausche dem Gesang der Südseewellen und bewundere die sanfte Macht, die sie aufs Land laufen läßt.

    Wer bewegt das alles ? Ein großer Meister, ein mit Federn geschmückter König von across the ocean ? Oder ist es der Stoff, aus dem nicht nur die Träume, sondern auch wir Menschen sind, ein Funken Urkraft aus der Tiefe des Alls.

    In der Tiefe des Tunnels ein blendend weißes Licht, ist das Anfang oder Ende, ist das Alpha, ist das Omega ?

    Ist das Gott ?

    Kann sein, und er ist für jeden Spaß zu haben, denn er ist ohne List und Tücke, die reine, wahre Liebe.

    ER würde jetzt bestimmt auch klicken,
    hier:

    http://www.hawaiianradio.com

    ALOHA. ALOHA KAUA. ALOHA KAKOU. KE ALOHA NO.

  18. Erinnert an den Verfassungsschutz in NRW, dessen Chef Dr. Hartwig Möller, nachdem vom Bundesverfassungsgericht festgestellt worden war, daß die Erwähnung der Jungen Freiheit im Verfassungsschutzbericht gesetzwidrig gewesen war und künftig zu unterlassen sei, erklärte, er sei weiterhin der Meinung, daß die JF zurecht im Verfassungsschutzbericht mit der Unterstellung des Rechtsextremismusverdachtes erwähnt worden war.
    Dr. Hartwig Möller: „Wir werden weiterhin darauf aufmerksam machen, welche Gefahren der Demokratie durch den intellektuellen Rechtsextremisten drohen.“
    Es ist dem Verfassungsschutz von NRW über die Jahre niemals gelungen, seinen Verdacht zu begründen, zu erhärten oder gar zu belegen. So bleib es denn dabei, allerdings reicht das ja schon um zu erreichen was man erreichen wollte, nämlich Menschen mit unliebsamen Meinungen wirtschaftlich zu ruinieren und somit kalt zu stellen, eine Methodik, die inzwischen im Zusammenspiel Presse-Politik zu höchster Reife gelangt ist.

    Was interessiert uns das Geschwätz der Richter, wir sind schließlich das Licht und die Wahrheit und die Herrschaft, und in einigen Jahren werden wir die Richter eh durch unsere Leute ersetzt haben, die dann nach unserer Pfeife tanzen.

  19. 1) Das Wort “Islamophobie” ist ein wissenschaftlicher Begriff.

    Aus welcher Wissenschaft?
    Was ist die offizielle Definition?

    Islamkritiker sind “islamophob”.
    Islamkritiker sind daher “krank”.
    Islamkritiker dürfen daher nicht arbeiten.
    Schon gar nicht an wichtigen Stellen.
    Islamkritiker müssen zum Psychiater.
    Islamkritiker gehören in die Psychiatrie.
    Lebenslänglich.

    Es ist ein politischer Kampfbegriff, der etwas suggerieren soll.

    Und deswegen an den Autor:

    Viele Briten zeigten sich schockiert über die antisemitischen und homophoben Äußerungen der „Prediger des Hasses“.

    bitte solche linken Kunstwörter nicht übernehmen!

  20. @22 BUNDESPOPEL

    Schnell weg mit dem Link in Post 22. Das ist der falsche, da hat der Rechner einen Streich gespielt.

    Hier spielt die richtige Musik, die auch die gewünschte Entspannung bringt,

    hier, hier, hier, bitte hier
    klick
    http://www.hawaiianrainbow.com

    Vielleicht könnte gar ein guter Geist bei PI den falschen link löschen, und den richtigen einfügen – das wär schön, denn nur der hier ist der richtige,

    http://www.hawaiianrainbow.com

  21. Wer die Denk- und Empfindungsstrukturen eines Menschen nachhaltig verändern will, muss damit im Kleinkindalter beginnen, am besten im Kindergarten.

    Ganz genau. Deswegen sind auch alle religiösen und ideologischen Gruppierungen so erpicht darauf, unter dem Deckmantel der sozialen Wohltat Einrichtungen für Kleinkinder zu betreiben.

  22. Tip :

    richtet das Bild oben mal als Bildschirmschoner
    auf Eurem PC ein !

    Wettbewerb :wer hält es wie lange aus !

    Meine Frau protestierte nach 8 Minuten !

  23. Ach ja. In „Internationale Politik 09/2007 – Islam in Europa–Gewinn oder Gefahr?“ hat eine Frau Sabine Riedel den Propagandabegriff „Islamophobie“ ohne Anführungszeichen verwendet:

    http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/zeitschriften/id=122&count=423&recno=28&ausgabe=3649

    was fehlt sind Autoren, die den Begriff in Frage stellen und das auch wissenschaftlich begründen.

    36 Sabine Riedel
    Zwischen „Euro-Islam“
    und Islamophobie
    Einheit in Vielfalt? Wider den Zwang, Europas Muslime zu institutionalisieren
    Lässt sich der Islam von außen „europäisieren“? Muss er sich
    nach dem Vorbild der christlichen Kirchen institutionalisieren, um für
    Europas Mehrheitsgesellschaften akzeptabel zu werden? Solche Versuche,
    einen okzidental domestizierten „Euro-Islam“ heranzuzüchten, müssen
    fehlschlagen. Und, noch schlimmer: Sie fördern islamistische Ideologen.

  24. „Der Steuerzahler muss nun für das fragwürdige Verhalten der Polizei aufkommen, die unter dem fadenscheinigen Vorwand, die gesellschaftliche Harmonie wahren zu wollen, lieber die Journalisten drangsalierte als gegen die Gift streuenden Prediger anzugehen“

    Da wzahlen wir doch mit Freuden,oder?
    Damit der Sender weiter verantwortungsbewußt arbeiten kann

  25. Currywurscht?

    Pfui, speigerl!

    Das korrekte islamische Manna ist, nach einem Hadith von el Buchary, köstliche rohe Fischleber!

    Web-Site: Yaabs Leiter, Satiren und mehr

  26. #20 Ratio

    Ohne Weiberwahlrecht keine Sozis, keine Nazis, keine Musels.

    Ich habe schon früher das Gefühl gehabt, daß Sie nicht ganz klar im Kopf sind.

    Nach solch einer glänzenden Äußerung, frage ich mich nun, was Sie eigentlich von einem Moslem unterscheidet.

    Gehen Sie doch in das erste muslemische Land, wenn Sie es so meinen… Dort läuft auch auf politischer Ebene alles prima, nicht wahr?

    —————-

    Und nun vollkommen OT, aber ich habe eben mit Ihnen noch ein Hühnchen zu rupfen:

    Ich komme also auf Ihren Kommentar # 90 in dieser Thread zurück.
    Diese Thread wurde nämlich geschlossen, bevor ich Ihnen antworten könnte. Na ja, anscheinend im Gegenteil zu manchem hier führe ich nämlich sowohl ein berufliches und als auch ein privates Leben…

    i) Zunächst einmal „bewundere“ ich Ihre Logik, die darin besteht, zunächst den von mir angegebenen Link zur ICAO als nichtig zu erklären und sich im selben Atemzug ausgerechnet auf das… ICAO-Abkommen zu berufen!!!
    Über die erstaunlich geistigen Kapazitäten sowie die hervorragenden Fähigkeiten mancher Zeitgenossen logisch zu denken, werden wir uns wohl immer wieder wundern müssen…
    Mein lieber Ratio, die von Ihnen als nichtig erklärte ICAO stellt im zivilen Luftverkehr die höchste Instanz dar und ist insbesondere dafür zuständig, sog. „ICAO-Codes“ für Flughafen und für Flugzeugtypen zu erteilen sowie internationale Richtlinien zu erarbeiten, zu denen die Definition von internationalen Luftfahrzeugkennungen –sog. „Ländercodes“, also unter Ausschuß des jeweils national definierten „Eintragungszeichen“– gehört.
    Und eben aus diesem Grund kamen Sie selbst nicht herum, die ICAO und insb. das ICAO-Abkommen zu zitieren.

    ii) Nun, Zitieren ist die eine Sache, Lesen ist allerdings oft eine andere. Und in Ihrem Fall scheint auch noch Verstehen eine Dritte darzustellen… Denn Ihre Hast sowie Ihr offenkundiger, völliger Mangel an Kenntnisse die Fliegerei betreffend lassen Sie genau das Gegenteil sagen von dem, was der von Ihnen zitierte Artikel 20 des ICAO-Abkommen besagt!
    Offensichtlich ist Ihnen der Unterschied zwischen Hoheitszeichen (also Fahnen, Flaggen, Wappen und dergleichen, bitte in Wikipedia nachschlagen!) und Nationalitätszeichen (in unserem Fall die ICAO-Ländercodes) nicht geläufig.
    Und das ICAO-Abkommen hat eben ausschließlich mit dem Führen von Ländercodes und nicht von Hoheitszeichen zu tun! Dies ist genau das, was gemeint ist mit „Every aircraft engaged in international air navigation shall bear its appropriate nationality and registration marks.“ Ein Nationalitätszeichen ( „nationality mark“) –wie Sie vermutlich auch eins an Ihrem Auto führen– ist längst kein Hoheitszeichen! Um Ihnen den Unterschied etwas „plastischer“ und vielleicht auch PI-gerecht zu erklären: Es ist in Deutschland strafbar, auf eine schwarz-rot-gelbe Fahne zu pinkeln. Auf ein „D“ zu pinkeln, ist es aber nicht. Geschnallt?
    Was nun die ICAO-Ländercodes angeht, sie bestehen lediglich aus alphanumerischen Zeichen –in Klartext: Buchstaben & Ziffern– zur Identifikation des jeweiligen Landes. So bedeutet „D“ am Anfang einer Flugzeugkennung Deutschland, „F“ Frankreich (inkl. DOM-TOM), „G“ Großbritannien (inkl. BOT), „I“ Italien, „J“ Japan etc. Allerdings sind diese ICAO-Ländercodes oft nicht annähernd deckungsgleich mit dem, was man aus dem Straßenverkehr kennt. So werden z.B. die USA (inkl. Außengebiete) durch ein bloßes „N“ gekennzeichnet oder auch –um nur ein paar weitere Beispiele unter vielen anderen zu nennen– Belgien durch „OO“, Griechenland durch „SX“, Monaco durch „3A“, die Niederlande durch „PH“ oder die Schweiz durch „HB“. Die abwechslungsreiche Geschichte dieser Ländercodes ist übrigens ein Kapitel für sich, aber wir wollen hier nicht ins Detail gehen.
    Oft unterscheidet man innerhalb der Kennung zwischen Ländercode und dem (jeweils national definierten) Eintragungszeichen durch Benutzung eines „-“ Zeichens. Beispiele: Die kleine private SV4 „D-EBUT“, die auf einem von Ihnen selbst angegebenen Link dargestellt war, oder die Airbus A320 „F-GFKU“ der Air France, die ich gerade unter den Augen habe und dessen Bilder Sie auch mühelos im Internet finden werden (ich hab’s kontrolliert). Aber auch dieses „-“ Zeichen ist nicht Pflicht. In USA z.B. ist es ausgesprochen üblich, das national definierte Eintragungszeichen direkt hinter dem ICAO-Ländercode der USA (also „N“) zu schreiben. So z.B. auf dam Flugzeug Obamas, dessen komplette Kennung N755NA lautet, also ICAO-Ländercode „N“ + Nationales Eintragungszeichen „755NA“.
    Und das reicht vollkommen im Sinne des ICAO-Abkommens. Von Hoheitszeichen –also Fahnen, Flaggen, Wappen und dergleichen– ist darin keine Rede. Klaro?
    Genau das hatte ich übrigens schon in meinem Kommentar # 62 unmißverständlich gesagt. Das ICAO-Abkommen betreffend schrieb ich dort: „Darin wird weder eine Pflicht vorgeschrieben, die jeweilige Nationalflagge zu führen, noch wird es vorgeschrieben, das vorschriftsmäßige Registrierungskennzeichen (welches die Nationalität ohnehin beinhaltet) am Leitwerk zu führen.“
    Lange Rede, kurzer Sinn: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, lieber Ratio.

    iii) Man darf staunen, daß Sie so etwas Grundlegendes nicht wissen, zumal man hierfür kein ausgebildeter Flieger oder geschweige denn Jurist sein soll, sondern lediglich braucht, Augen im Kopf zu haben: Schließlich tragen zahlreiche Zivilmaschinen gar kein Hoheitszeichen, vgl. z.B. die oben erwähnte Airbus der Air France (wobei die blau-weiß-roten Farben am Leitwerk kein Hoheitszeichen bilden, sondern lediglich das Logo der AF bilden). Übrigens nicht nur die AF, sondern auch z.B. BA, LOT, Olympic oder SAS –um nur ein paar europäische Fluggesellschaften zu nennen– pflegen nicht die Gewohnheit, ihre Maschinen systematisch zu beflaggen. Dafür macht es z.B. die KLM mal so und mal so, und die LH tut es –aus eigener Wahl– grundsätzlich. Zum Beweis brauchen Sie nur, z.B. die jeweiligen Wikipedia-Einträge dieser Fluggesellschaften zu besuchen. Übrigens ganz zu schweigen von den (meist gemieteten) Maschinen, deren Kennung auf ein ganz anderes Land hinweist als die Fluggesellschaft selbst!
    Aber was Sie angeht, Ratio, ich empfinde es als besonders ironisch (und –eben– kennzeichnend!), daß ausgerechnet die süße kleine SV4 mit der Kennung „D-EBUT“, die auf einem von Ihnen selbst angegebenen Link dargestellt ist, zwar eine vollständig korrekte Kennung trägt –welche auch exemplarisch detailliert erklärt wird– aber eben auch kein Hoheitszeichen. Denn weder die großen Verkehrsmaschinen noch der süße kleine Doppeldecker müssen es, außerhalb Ihrer Phantasiewelt versteht sich…
    Und das würden Sie auch wissen, wenn Sie sich auch nur die Mühe geben würden, selber die Links durchzulesen, die Sie angeben!

    iv) Zusammenfassung: Die Tatsache, daß Sie so etwas Grundlegendes nicht wissen, ja daß Sie es so etwas offenkundig noch nicht gesehen haben, läßt eindeutig darauf schließen, daß Sie weder von Luftrecht auch nur die leiseste Ahnung hätten, noch daß Sie in Ihrem Leben sehr viele Flugzeuge aus nächster Nähe gesehen hätten, ob nun groß oder klein.
    Und Sie wollen ein „alter Flieger“ sein?
    Sorry, Ratio, aber Ihr Kompliment der Hochstaplerei und der Großmauligkeit muß ich Ihnen hiermit und ohne den Schatten eines Zweifels leider erwidern, weswegen ich Sie übrigens entgegen des Fliegerbrauchs selbstverständlich nicht geduzt habe.

    v) Die Kommentare # 88 & 89 Ihrer werten Mitstreiter „Sauerkartoffel“ und „ComebAck“ bestehen lediglich aus wüsten Beschimpfungen, beinhalten nicht einmal den Anschein einer Argumentation und bedürfen daher keine weitere Antwort als meine aufrichtige Verachtung und irgendwie auch Mitleid.

    Allen wünsche ich trotz allem eine schöne Woche und, wenn möglich, etwas mehr Sachlichkeit.

  27. Die größte Ölscheich-Kolonie Europas lebt in London. Und die Britten sind wirklich zu Dhimmi-Diener dieser Scheichs verkommen, von der Regierung bis zu der Polizei. Wenn man diese Scheichs verjagt, dann verdörren diese Auswucherungen des Dhimmitums. Aber so lange diese Ölwanzen sich festsetzen, sie können jeden Menschen, jeden Beamten und jeden Politiker kaufen. Und das tun sie auch, üppig.

  28. @#1 GrundGesetzWatch (11. Aug 2008 23:11)

    Wie lächerlich.

    Mit derselben Logik müßte der Hr. Abgeordnete Edathy auch die Beobachtung der Giordano-Bruno-Stiftung samt ihres „Humanistischen Pressedienstes“ vom Verfassungsschutz verlangen.

    Tut er das? Und wenn nicht. Warum nicht?

    Haben die Mohammedaner nach Herrn Edathy ein besonderes Recht auf Schutz vor Kritik, Verschmähung und Verachtung?

    Ein Recht oder auch nur ein moralischer Anspruch, der anderen Weltanschauungsgemeinschaften nicht zugestanden wird?

    Herr Edathy weiß halt einfach, daß sich der Einsatz für die Mohammedaner rein wahlstimmenmäßig betrachtet auszahlt.

    Würde er sich im selben Maße schützend vor Katholiken stellen, dürfte seine zu erwartende Belohnung in Wählerstimmen ungleich geringer ausfallen.

  29. sondern unterstützt es auch noch von Amtswegen

    Da hat wohl ein PISA Schüler den Bericht geschrieben.

  30. In England ist das Zurückweichen vor dem Islam tatsächlich noch schlimmer als hier. Da fahren Hassprediger mit Megaphonen durch die Straßen Londons und rufen: „Tötet alle Ungläubigen“, die Polizei sieht zu. Die grotesken Auswüchse der Anpassung und des Einknickens gipfeln dann in Schuhen für Spürhunde. Dies alles ist zutiefst erschütternd und besorgniserregend.

  31. #36 Xert (Kommentar zum User „ratio“):
    Vielen Dank, endlich geht es jemandem mal genauso.
    „Politaffen“, „Schmierenjournaille“, „Feminazissen“, „Muselweibchen“… – und ganz aktuell:
    „Was die Links-Nazis heute an Gewalt und Terror produzieren, übertrifft den Sozialistenterror der SA in Weimar um einige Bandbreiten.“ (gestern, 3 Uhr 14)
    Ich könnte mir als Troll keine dümmeren Sprüche ausdenken, um PI richtig zu schaden.
    Kann man sich nicht zusammentun, um diesen
    (und andere) Irre endlich rauszuschmeissen?

  32. KRANK,EINFACH NUR KRANK

    (freue mich schon auf den Anti islamisierungs Kongress im September in Köln)

  33. Edathy, ein Vertreter der sterbenden Sozialdemokratie. Den Polit-Troll sollte man besser nicht weiter füttern.

    Xenophobie, ein schöner Begriff. Da kommt mir in den Sinn auch andere Teile der Geschichte unter dem Aspekt zu betrachten. Haben danach nicht auch die Indianer Nordamerikas unter der Xenophobie gelitten. Die mochten einfach nicht die britische Kulturbereicherung.

    Noch abstruser wird die Betrachtung der neueren deutschen Geschichte. Litten etwa die Polen, Franzosen, Tschechen, Belgier, Niederländer, etc. auch an Xenophobie, als sie die (national)sozialistische Bereicherung durch Hitler, ganz im Sinne von Lasalle’s „Klasse und Rasse“ 1) Denkens, nicht akzeptieren wollten. Unerhört!

    Ja Edathy, da sind Sie und ihre wissenschaftlichen „Heitmeyers“ ganz schön in Erklärungsnöten. Sollten Sie mal überdenken. Und die EuGH Richter. Ist halt alles Definition und Juristik ist eben keine objektive Wissenschaft sondern ausführendes Organ der politischen Macht.

    1) Lasalle

  34. Die Kommentare # 88 & 89 Ihrer werten Mitstreiter “Sauerkartoffel” und „ComebAck” bestehen lediglich aus wüsten Beschimpfungen, beinhalten nicht einmal den Anschein einer Argumentation und bedürfen daher keine weitere Antwort als meine aufrichtige Verachtung und irgendwie auch Mitleid.

    @xert
    1.Bin ich mit Sicherheit kein „Mitstreiter“ von diesem Ratio und
    2.tens @xert was wärmen Sie jetzt den kalten Kaffee von Obama hier wieder auf ??? Das Thema ist schon lange „durch“ wohl etwas langsam wah ??

    Meine Meinung zu Ihnen lautet daher.
    Sie haben keine Ahnung, sind ein Störtroll der Antifanten der hier einen auf wichtig macht.That´s all.

    So und noch mal zum Mit schreiben:

    Bei Typen wie Ihnen „XERT“ wäre eine Schnelle Entsorgung angebracht ok ??

    Ich habe von Ihnen noch nicht einen sinnvollen Beitrag gelesen, nicht einen.

    case closed

    ComebAck

  35. #44 ComebAck

    Vielen Dank für die Bestätigung der 2 letzten Hauptwörter meines vorherigen Beitrags.

    Hauptsache tut es Ihnen nicht weh…

  36. #45 Xert (12. Aug 2008 13:54)

    #44 ComebAck

    Vielen Dank für die Bestätigung der 2 letzten Hauptwörter meines vorherigen Beitrags.

    Hauptsache tut es Ihnen nicht weh…

    Ach die Hauptwörter ???
    TROLL und XERT wie wäre es die endlich deutlich verschmelzen zu lassen, als XERTTROLL.
    So und nun gehense spielen…. Weber, Klein, Schatz,Näher oder wer Sie auch immer sind.

    Achja Sie kleine Lampe.So sieht es aus wenn man Erfolg hat.

    http://www.youtube.com/profile?user=CA1965
    Joined: April 16, 2006
    Video Views: 980,401

  37. #47 ComebAck

    O please, don’t come back…

    Ich denke, wir haben nun alle längst verstanden, wer und was Sie sind… 😀

  38. Wir ??
    Ich sehe nur eine ganz kleine Lampe, die sich Xert nennt.
    von daher Persönlichkeitsstörungen ?? Größenwahn ?? mal wieder keiner im Büro bei der VHS ???

    Sie lächerlicher Vogel, machense doch endlich die Flatter.

    So Schulz ich hab keine Bock mich weiter mit so einem SUBHUMAN wie Xert rumzuärgern.

  39. #49 ComebAck

    Hmmm, ComebAck always says he would leave –how nice that would be!– but always comes back…

    Na ComebAck, zwar ist mein Name weder Schulz, Weber, Klein, Schatz oder Näher aber Sie errinern mich an ein kleines Lied, das bei uns die Kinder gerne singen…

    So, was ist Ihr Name, yellow cat?

    Now, old Mister Johnson had troubles of his own
    He had a yellow cat which wouldn’t leave its home;
    He tried and he tried to give the cat away,
    He gave it to a man goin‘ far, far away.

    But the cat came back the very next day,
    The cat came back, we thought he was a goner
    But the cat came back; it just couldn’t stay away.
    Away, away, yea, yea, yea

    The man around the corner swore he’d kill the cat on sight,
    He loaded up his shotgun with nails and dynamite;
    He waited and he waited for the cat to come around,
    Ninety seven pieces of the man is all they found.

    But the cat came back the very next day,
    The cat came back, we thought he was a goner
    But the cat came back; it just couldn’t stay away.
    Away, away, yea, yea, yea

    He gave it to a little boy with a dollar note,
    Told him for to take it up the river in a boat;
    They tied a rope around its neck, it must have weighed a pound
    Now they drag the river for a little boy that’s drowned.

    But the cat came back the very next day,
    The cat came back, we thought he was a goner
    But the cat came back; it just couldn’t stay away.
    Away, away, yea, yea, yea

    He gave it to a man going up in a balloon,
    He told him for to take it to the man in the moon;
    The balloon came down about ninety miles away,
    Where he is now, well I dare not say.

    But the cat came back the very next day,
    The cat came back, we thought he was a goner
    But the cat came back; it just couldn’t stay away.
    Away, away, yea, yea, yea

    He gave it to a man going way out West,
    Told him for to take it to the one he loved the best;
    First the train hit the curve, then it jumped the rail,
    Not a soul was left behind to tell the gruesome tale.

    But the cat came back the very next day,
    The cat came back, we thought he was a goner
    But the cat came back; it just couldn’t stay away.
    Away, away, yea, yea, yea

    The cat it had some company one night out in the yard,
    Someone threw a boot-jack, and they threw it mighty hard;
    It caught the cat behind the ear, she thought it rather slight,
    When along came a brick-bat and knocked the cat out of sight

    But the cat came back the very next day,
    The cat came back, we thought he was a goner
    But the cat came back; it just couldn’t stay away.
    Away, away, yea, yea, yea

    Away across the ocean they did send the cat at last,
    Vessel only out a day and making water fast;
    People all began to pray, the boat began to toss,
    A great big gust of wind came by and every soul was lost.

    But the cat came back the very next day,
    The cat came back, we thought he was a goner
    But the cat came back; it just couldn’t stay away.
    Away, away, yea, yea, yea

    On a telegraph wire, sparrows sitting in a bunch,
    The cat was feeling hungry, thought she’d like ‚em for a lunch;
    Climbing softly up the pole, and when she reached the top,
    Put her foot upon the electric wire, which tied her in a knot.

    But the cat came back the very next day,
    The cat came back, we thought he was a goner
    But the cat came back; it just couldn’t stay away.
    Away, away, yea, yea, yea

    The cat was a possessor of a family of its own,
    With seven little kittens till there came a cyclone;
    Blew the houses all apart and tossed the cat around,
    The air was full of kittens, and not a one was ever found.

    But the cat came back the very next day,
    The cat came back, we thought he was a goner
    But the cat came back; it just couldn’t stay away.
    Away, away, yea, yea, yea

    The atom bomb fell just the other day,
    The H-Bomb fell in the very same way;
    Russia went, England went, and then the U.S.A.
    The human race was finished without a chance to pray.

    But the cat came back the very next day,
    The cat came back, we thought he was a goner
    But the cat came back; it just couldn’t stay away.
    Away, away, yea, yea, yea

  40. Hätten die Moslems keinen Hang zur Gewalt, wären sie einfach nur die Kasper der Welt. Mit Hunden, Schweinen, unverschleierten Frauen, Atheisten und Mohammedkarikaturen kann man diese Hanswurste zur Raserei treiben.
    Sie müssen gewaltätig sein, um nicht als die Witzfiguren da zu stehen.

  41. #52 pinetop

    Sehe ich auch so: Lautstärke ist ziemlich immer ungekehrt proportional zur Vernunft.

    Das scheint übrigens auch für ComebAck zu gelten… 😀

  42. Whow, was ist denn hier los?
    So’n copy&paste- Troll aufgetaucht!?!?
    Cool bleiben und „don’t feed the Troll(s)“ 😀

  43. @HPH

    Wäre nicht der erste , der XERT… aber wo se gerade mal hier sind.
    Auf Ihrer Seite ist noch mein CABLOG verlinkt, den es ja leider nicht mehr gibt ,(dank der Webterror-m´s.)

    Vielleicht könnten Sie aber freundlicherweise den link dahingehen ändern ,(wenn möglich)auf
    CA´s Videos
    und diese URL drunter packen:
    http://www.youtube.com/profile_videos?user=CA1965

    Dankeschön

    Gruß

    ComebAck

  44. O ComebAck, liebes Pussy-Cat, ich, nein wir beneiden Sie so sehr…

    Die ganze Menschheit möchte so gerne solch einen breiten Horizont wie Sie haben, so fein und so intelligent sein und auch Ihre subtile Eloquenz besitzen…

    Na gut, vermutlich hätten wir am Ende nicht sehr viel dazu gelernt, aber zumindest hätten wir bis zur Sanktion der natürlichen Auslese ziemlich sorglos gelebt, nicht wahr? Und das hat ja immerhin auch was…

    Gute Naaacht… 😀

  45. @Xert
    Ich gebe Ihnen mal eine Telefonnummer, da sollten Sie schon in Ihrem eigenen Interesse mal dringendst anrufen.

    0341- 211 22 10
    Ansonsten würde ich doch mal sagen, so können Sie mit Ihren NS-Kumpels reden, die ganz offensichtlich dieses Lokal bevorzugen.
    http://www.youtube.com/watch?v=tTJMerul33E

    Und diese Dawin Nummer auf die Sie mal wieder anspielen, bringen Sie auch nicht zum ersten mal, also wie immer langweilich.
    Ihre Phrasendrescherei und Ihre Art zu LÜGEN, verrät Sie eindeutig:

    Ich habe mir den Obama Beitrag noch mal durchgelesen und das steht unter der von Ihnen genannten

    # 88 & 89 Ihrer werten Mitstreiter “Sauerkartoffel” und „ComebAck” usw…

    folgender Beitrag von mir:
    Zitat:

    #89 ComebAck (07. Aug 2008 19:17)
    bezieht sich auf:

    -das haben Sie ja geschrieben XERT:-

    Denn sorry, ich sehe keinen wesentlichen Unterschied zwischen einer rot-grünen Pfeiffe à la Jens Jessen und einer weiteren Pfeiffe, der nichts anders einfällt als zu klatschen, wenn man sein Land “kriecherisch” nennt. Im Kern zeigen sie beide das selbe landesverräterische Verhalten..

    ———————————————-
    Zusatz:
    So so ich bin also ein Landesverräter usw. welche Art von Verrat ging Ihnen denn da durch den Schädel ??? Sowas wie DAMALS ???

    Daher dann auch die passende Antwort von mir ans Sie.
    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –
    Ach Sie Na*i Troll von der NPD, schweigense besser Still,im Übrigen ging es um das Verhalten der (zu vieler) deutscher und nicht um das Land an sich, aber sowas geht ganz offensichtlich in Ihren Blut und Boden Schädel nicht rein.

    Und das Sie tatsächlich in den USA sitzen halte ich für eine Krücke, läßt sich aber leicht anhand der IP feststellen.

    case closed

    ComebAck
    ———————————————-
    Tja wahrscheinlich sitzen Sie und die Reste von der „bin Laden Crew“, dann doch eher in Delmenhorst, denn solche wie Sie hätten in den USA nicht viel zu lachen.
    Und Ihre andere primitive Anspielungen passen ebenfalls in das Bild dessen was Sie hier abliefern xert.

    In diesem Sinne suchen Sie sich einfach eine andere „Wiese“ zum Trollen, als P.I.

  46. Mein lieber ComebAck,

    man darf darüber nicht schlecht staunen, was Sie alles im Kopf erfinden und wie Sie sich daraus Ihre kleine persönliche Wahrheit stricken, egal wie faktenresistent diese sein mag.

    Zunächst einmal, wo bitte soll ich gesagt haben, daß ich in USA sitze? Ich kann es nur sagen und wiederholen: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!

    Des Weiteren: Mir ging es in meinem Kommentar #36 um ganz andere Dinge als die, auf die Sie jetzt anspielen, nämlich um eine bloße sachliche Richtigstellung. Aber gut, Sachlichkeit scheint nicht gerade auf ComebAck zu reimen…

    Drittens: Ja, ich bin ein Ausländer, nebenbei bemerkt halber Jude. Daher können Sie sich selbst ausmalen, wohin Sie sich Ihre NPD Nummer schieben können.

    Viertens: Als Ausländer fällt es nun mal auf, daß viele Deutschen nach wie vor Ihr ewiges Problem gegenüber Patriotismus und Nationalismus –welche viele anscheinend immer noch verwechseln– zu haben scheinen und daß manche anscheinend glauben, darin einen Ausweg gefunden zu haben, daß sie über ihr eigenes Land spucken.

    Aber was für einen demütigenden „Ausweg“! Denn kennen Sie viele andere Länder, comebAck, die serienmäßig solche Leuchtgestalten produzieren würden wie einen Jens „der Opa war schuld“ Jessen oder wie all die Anderen, denen nichts Weiteres einfällt, als zu klatschen, wenn man ihr Land „kriecherisch“ nennt? Denken Sie ernsthaft, daß sich in Europa irgend ein anderes Land so etwas gefallen lassen würde? Und bestehen alle diese anderen Länder aus „Nazis“? John McCain wusste ganz genau, daß er sich nur mit Deutschland diese Nummer leisten konnte, und wie immer in der Politik, dann hat er sie sich eben geleistet. Deutschland bzw. Leute wie Sie können wahrhaftig stolz darauf sein!

    Nein, comebAck, Menschen wie Sie glauben einen Ausweg aus dem Patriotismus/Nationalismus-Auseinandersetzung gefunden zu haben, indem Sie langsam aber sicher die Mentalität einer Bananenrepublik Ihre eigene machen. Aber das ist schlicht und ergreifend eine Flucht in die Impotenz.

    Mein Gott, mir könnte es egal sein, daß Sie sich derart als geistigen Sklave der USA sehen wollen, daß es so weit gehen würde, daß diese Sie und Ihr Land sogar „kriecherisch“ nennen könnten. Ja, daß Sie in uns „Herrenmenschen“ sehen, die sich Euch gegenüber so verhalten dürften. Aber, das ist eben: Auch wenn Sie es vielleicht persönlich nicht anders verdienen würden, ich weigere mich dazu. Ist das nicht genau das Gegenteil vom „Nazi sein“?

    Klar, solch eine Ablehnung hat nicht nur mit Menschenliebe sondern auch sie hat auch etwas damit zu tun, daß ich Ihnen Ihre angebliche Liebe für die USA eh nicht abnimmt. Denn kann man jemandem glauben, der sagen würde, er würde ja das Land X oder Y sooooo lieben, wenn er gleichzeitig sein eigenes Land durch den Dreck zieht oder zumindest so freudig akzeptiert, daß es durch den Dreck gezogen wird? Nein, ComebAck, meine Freunde suche ich mir anders aus.

    Was mich angeht, ich liebe dieses Europa und seine Jahrtausende alte Kultur, aber das wird mich mit Sicherheit nie dazu bringen, mein eigenes Land in Verruf zu bringen. Und ich liebe auch dieses Europa –und übrigens nicht nur Deutschland– zu sehr, als daß ich hier solch einen Schwachsinn gern hören würde. Gott sei Dank hört man es auch nicht sehr oft. Aber wenn, und egal ob es aus den linken oder aus den bürgerlichen Seite kommt, dann weiß man, daß man mit nahezu 1000%-iger Wahrscheinlichkeit in Deutschland ist…

    So, lieber ComebAck, überlegen Sie mal ein bißchen, daß es mit Nationalismus und geschweige denn Nazismus gar nichts zu tun hat und im Gegenteil durchaus gesund wäre, nicht zu akzeptieren, daß sein eigenes Land durch den erstbesten ausländischen (soweit immer noch möchte gerne) Politiker in den Dreck gezogen wird.

    Und nebenbei gesagt: Wenn Sie partout nicht dazu in der Lage sein sollten, wie glauben Sie denn solch eine Gefahr wie die Islamisierung oder allgemeiner durch irgendwelche andere Diktatur Paroli halten zu können? Wie glauben Sie denn, von solchen Menschen wie Ahmadinedschad respektiert zu werden, wenn Sie es nicht einmal schaffen, daß Ihre nächsten Verbündeten es so offensichtlich nicht tun?

  47. die sancta decadencia ist die Schutzheilige der Kleinbritannier. Einst die brutalen Imperialisten, die den Indern die Buckel geplättet haben, im imperialen Größenwahn das Deutsche Reich zerstört haben, heute vor dem Rückstrom des imperialen Bodensatzes kriechend.
    Es kann eigentlich nicht wahr sein und ehrliches Beileid für meinen Kollegen Mike, der sein Land (wie es war) aufrichtig liebt.

  48. Korrektur zu #59:

    §9: Klar, solch eine Ablehnung hat nicht nur mit Menschenliebe zu tun, sondern sie hat auch etwas damit zu tun, daß ich Ihnen Ihre angebliche Liebe für die USA eh nicht abnehme.

    (Unter anderen, fürchte ich…)

    Sorry for that… :/

  49. @Xert
    Die Länge Ihres letztes Beitrages, ist doch wohl nur noch der verzweifelte Versuch, von dem abzulenken, was Sie bisher hier verzapft haben, glauben Sie wirklich ich fange jetzt an das ganze haarklein, zusammen zu suchen ???

    Nö, wozu auch ? es gibt auch andere die von Ihnen auch schon in Ihrer üblichen Art angegangen wurden.
    Aber ganz offensichtlich muß ja wohl an dem was sich mir, -bezogen auf Ihre Person an Rückschlüssen ergibt,- was „dran sein“, sonst hätten Sie sich kaum die Mühe gemacht, daß jetzt noch alles runter zu tippen.
    Jeder der von oben nach unten ließt erkennt schnell, was Sie wirklich „für einer“ sind.

    Aber gut dann im Schnelldurchlauf:

    „Mein lieber ComebAck,“

    Ich bin weder „lieb“ noch „Ihr“ Comeback

    „Zunächst einmal, wo bitte soll ich gesagt haben, daß ich in USA sitze?“

    Sie haben es, sonst hätte ich wohl kaum Bezug darauf genommen.

    „Des Weiteren: Mir ging es in meinem Kommentar #36 um ganz andere Dinge als die, auf die Sie jetzt anspielen, nämlich um eine bloße sachliche Richtigstellung.“

    Joh, wie sachlich Sie sind kann man ja sehen und nicht nur in diesem Beitrag (#57 Xert (12. Aug 2008 19:11)
    O ComebAck, liebes Pussy-Cat, ich, nein wir beneiden Sie so sehr…)- hier.

    „….als zu klatschen, wenn man ihr Land „kriecherisch“ nennt?“

    Sie können wohl nicht zuhören oder ??
    Dazu habe ich schon was gesagt.
    Siehe weiter oben.
    Aber lesen können ist so eine Sache, nicht ?

    „Nein, comebAck, Menschen wie Sie glauben einen Ausweg aus dem Patriotismus/Nationalismus-Auseinandersetzung gefunden zu haben, indem Sie langsam aber sicher die Mentalität einer Bananenrepublik Ihre eigene machen. Aber das ist schlicht und ergreifend eine Flucht in die Impotenz.“

    Was für ein Unsinn und das ausgerechnet von jemanden, der mir LANDESVERRAT vorwirft, nur weil ich das was John Mc Cain gesagt hat nachvollziehen kann , wer ist denn jetzt wohl der Nationalist und wenigern der Patriot ??
    Sie doch wohl xert.

    „Mein Gott, mir könnte es egal sein, daß Sie sich derart als geistigen Sklave der USA sehen wollen, daß es so weit gehen würde, daß diese Sie und Ihr Land sogar „kriecherisch“ nennen könnten. Ja, daß Sie in uns „Herrenmenschen“ sehen, die sich Euch gegenüber so verhalten dürften. Aber, das ist eben: Auch wenn Sie es vielleicht persönlich nicht anders verdienen würden, ich weigere mich dazu. Ist das nicht genau das Gegenteil vom „Nazi sein“?“

    LOL und vorher schreiben Sie:

    „aber zumindest hätten wir bis zur Sanktion der natürlichen Auslese ziemlich sorglos gelebt, nicht wahr? Und das hat ja immerhin auch was…“

    entscheiden Sie sich mal …(Darwin oder eben nicht…)
    Und das mit den Herrenmenschen, ist auch wieder so eine Erfindung von Ihnen, wann habe ich gesagt, das ich die US-Amerikaner als Herrenmenschen sehe?
    Allerdings ist die Tradition der Demokratie in den USA ein längere, als in Deutschland oder wollen Sie das auch bestreiten ??
    Warum legen Sie nicht einfach mal Ihren Standpunkt und Ihre Position offen auf den Tisch ?? Das würde vieles erleichtern einfach mal den xert in 5 – 8 Punkten.

    „Wie glauben Sie denn, von solchen Menschen wie Ahmadinedschad respektiert zu werden, wenn Sie es nicht einmal schaffen, daß Ihre nächsten Verbündeten es so offensichtlich nicht tun?“

    Sie haben also den Wunsch von AchMAD repektiert zu werden ???

    DEN HABE ICH NICHT.

    Also xert einen Sinn sehe ich in dieser Debatte nicht, gleichwohl ist Ihr letzter Beitrag zumindest Inhaltlich einen kleinen Deut besser geworden, wenn Sie es jetzt noch schaffen würden, Ihre ständigen ANGRIFFE gegen meine Person (nicht gegen meine Position das ist legitim)in den Griff zu bekommen, wäre es fast schon sowas wie eine Diskussion.

    Aber ob das noch was wird ??

  50. 61 Xert (12. Aug 2008 21:07)

    Korrektur zu #59:

    §9: Klar, solch eine Ablehnung hat nicht nur mit Menschenliebe zu tun, sondern sie hat auch etwas damit zu tun, daß ich Ihnen Ihre angebliche Liebe für die USA eh nicht abnehme.

    (Unter anderen, fürchte ich…)

    Sorry for that… :/

    ———————————————-
    Ach, xert wie wollen Sie das denn beurteilen ?? Und wer sind Sie denn schon mal im ernst sie sind wie lange bei PI eine Woche -10 Tage ???

    Erst werfen Sie mir vor ein unterwürfiger „Herrenmenschbewunderer“ zu sein und dann zwei Minuten später das Gegenteil, entscheiden Sie sich mal -sagte ich ja schon.

    Wie gesagt, daß mit der Hoffnung auf eine Diskussion mit IHNEN kann man schon im Ansatz begraben.

  51. Zum Abschluss:

    Eines noch, (ganz allgemein)morgen ist der 13 August, da war doch noch was ??

    Ich habe meine Beitrag dazu schon „geleistet“ (3 Videos zum Thema, mit zusammen auch weit über 100.000 Abrufen und internationalen Kommentar Reaktionen.

    Also bitte nicht versuchen, mir zu erzählen was Freiheit ist, ich weiß das ganz gut, denn ich war dabei.

  52. #67 & 68 Ratio

    Aha.

    i) Und wo sehen Sie darin, daß eine Pflicht bestehen würde, die Nationalflagge zu führen?

    ii) Können Sie auch nur einen einzigen Punkt aus meinem Kommentar #36 widerlegen?

    Interessante Menschen trifft man ja auf diesem Blog…

  53. @ #62 und ff. ComebAck

    Mein lieber Ratio,

    hierunter ein paar entzückende Zitaten von Ihnen:

    i)

    Die Länge Ihres letztes Beitrages, ist doch wohl nur noch der verzweifelte Versuch, von dem abzulenken, was Sie bisher hier verzapft haben…

    *lol* Haben Sie die Länge (und die Anzahl) Ihrer Beiträge verglichen? Eine ausgezeichnete Gabe zur Selbstreflexion haben Sie ja, ComebAck…

    ii)

    Um das Niveau zu halten, sollte PI Dich sperren.

    Tadaaa!!!

    Wie wir sehen, haben wir es hier mit einem handfesten Verfechter der Redefreiheit zu tun. Damit sollte selbst in Ihren eigenen Augen die Maske gefallen sein, ComebAck. Sie geben uns keine andere Wahl, als dabei zu bleiben, ComebAck: Sie sind offensichtlich der würdige Nachfolger der verschiedenen Nazikommunisten, die fast ein Jahrhundert lang Ihr Land entstellt haben.

    iii) À propos „Niveau“, ich darf Sie zitieren:

    „Bei Typen wie Ihnen “XERT” wäre eine Schnelle Entsorgung angebracht ok ??“ (#45)

    „Troll“ (#47)

    “kleine Lampe“ (#47)

    „Persönlichkeitsstörungen ?? Größenwahn ??“ (#49)

    „Ach halt die Klappe Du Idiot „ (#54)

    und ich erwähne nicht im Detail den

    „Blut und Boden Schädel“

    usw. in einer anderen Thread…

    So etwas werden Sie bei mir sicher nicht finden. Na ja, schon wieder Ihre ausgezeichnete Gabe zur Selbstreflexion…

  54. @ #62 und ff. ComebAck

    Mein lieber Ratio,

    hierunter ein paar entzückende Zitaten von Ihnen:

    i)

    Die Länge Ihres letztes Beitrages, ist doch wohl nur noch der verzweifelte Versuch, von dem abzulenken, was Sie bisher hier verzapft haben…

    *lol* Haben Sie die Länge (und die Anzahl) Ihrer Beiträge verglichen? Eine ausgezeichnete Gabe zur Selbstreflexion haben Sie ja, ComebAck…

    ii)

    Um das Niveau zu halten, sollte PI Dich sperren.

    Tadaaa!!!

    Wie wir sehen, haben wir es hier mit einem handfesten Verfechter der Redefreiheit zu tun. Damit sollte selbst in Ihren eigenen Augen die Maske gefallen sein, ComebAck. Sie geben uns keine andere Wahl, als dabei zu bleiben, ComebAck: Sie sind offensichtlich der würdige Nachfolger der verschiedenen Nazikommunisten, die fast ein Jahrhundert lang Ihr Land entstellt haben.

    iii) À propos „Niveau“, ich darf Sie zitieren:

    „Bei Typen wie Ihnen “XERT” wäre eine Schnelle Entsorgung angebracht ok ??“ (#45)

    „Troll“ (#47)

    “kleine Lampe“ (#47)

    „Persönlichkeitsstörungen ?? Größenwahn ??“ (#49)

    „Ach halt die Klappe Du Idiot„ (#54)

    und ich erwähne nicht im Detail den

    „Blut und Boden Schädel“

    usw. in einer anderen Thread…

    So etwas werden Sie bei mir sicher nicht finden. Na ja, schon wieder Ihre ausgezeichnete Gabe zur Selbstreflexion…

Comments are closed.