Unglaublich aber wahr: Die Londoner 7/7-Mörder wurden von der BBC-Kinderhilfsorganisation Children in Need mit 20,000 Pfund finanziert. Das Geld aus den BBC-Spenden wurde an einen von den Terroristen Mohammed Siddique Khan und Shehzad Tanweer geführten Buchladen ausbezahlt und für Dschihad-Propagandavideos sowie persönliche Vergnügungen ausgegeben.

Einen Monat später waren genau die beiden Herren für den Tod von 52 Menschen verantwortlich. Der Präsident der Organisation Children in Need, David Ramsd, hat mittlerweile eine Untersuchung eingeleitet.

Eigentlich wären die BBC-Spendengelder für einen ganz anderen Zweck bestimmt gewesen:

Spenden werden an finanziell schwache Non-Profit-Organisationen weitergegeben, die in Großbritannien (sowie der Isle of Man und den Channel Islands) mit benachteiligten Kindern unter 18 Jahren arbeiten.

Wie die beiden Attentäter in diesen Stiftungszweck hineingebogen worden sind, ist einfach unerklärlich. Nach Daily Mail-Angaben hielt man sich zurück, nach dem genauen Verwendungszweck der Gelder zu fragen, um die muslimischen Spendenempfänger nicht zu beleidigen.

David Ramsden versicherte, seine Organisation hätte nichts von den terroristischen Verbindungen gewusst. Offiziell sei das Geld an die Leeds Community Schule in Beeston gegangen. Children in Need war daher der festen Überzeugung, die Schulausbildung von Kindern zu finanzieren. Doch das Geld floss stattdessen, wie jetzt bekannt wurde, in terroristische Propaganda voller Judenhass und Hetze gegen die westliche Kultur.

Graham Foulkes, der bei den Anschlägen seinen 22-jährigen Sohn David verlor, wirft der BBC, die ihre Hände in Unschuld wäscht, Schlamperei vor. Man hätte einfach, weil die Empfänger Muslime waren, vermieden, Fragen zu stellen und die Augen verschlossen.

(Spürnase: Skeptiker)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

31 KOMMENTARE

  1. Es ist nicht wirklich ungewöhnlich, daß die Opfer den eigenen Untergang finanzieren.

    Auch wir Deutsche tun es, Tag für Tag mit Millionen-Summen — und überall in Europa tun sie es, die Arglosen und Ahnungslosen.

  2. Ich spende generell niemals an eine „Organisation“, „Verein“ oder dergleichen! In der Vergangenheit hat sich aufgrund vieler Veruntreuungen und Fehlinvestitionen diverser Spendensammler gezeigt, dass das Geld nicht da ankommt, wo es hingehört!
    Manchmal ist es schon unerträglich, wenn ich mir die Dummheit, Ahnungslosigkeit, Arglosigkeit und Gleichgültigkeit meiner Mitbürger vor Augen führe, die sich ohne Not -und dabei glücklich lächelnd- ihr eigenes Grab schaufeln!

  3. Lenin hat gesagt „Die Kaptalisten werden uns noch den Strick verkaufen, mit dem wir sie aufhängen werden.“ Im Vergleich zur aktuellen GEfahr war das wohl ein ehrlicher Mensch,der den Strick sogar bezahlen wollte – und offen sagte, was er dmit vothat. Jetzt verschenken wir den Strick samt Gebrauchsanweisung an andere Fundamentalisten – die (Taqqya) und erzählen, sie wollten damit Seilspringen.

  4. Wer hier in2008 immer noch nicht den Unterschied erkennt, welcher sich Tag für Tag der Welt offenbart, muss entweder ein geistiger Totalversager, Gehirnamputierter Ignorant oder einfach nur ein völlig weichgespülter Links-Grün Faschistischer Brauner Spießbürger sein !?

    Europäer wollen helfen … helfen der ganzen Welt … nimmt alle Schuld, die in der Geschichte einmal entstand auf sich…reicht jedem die Hand ohne Ansehen der Person…Spendet für die Not anderer mit offenem Herzen und zum Dank, sprengen ihn Menschen die an einem Blutgott glauben, in die Luft ! Wie krank und pervers muss man eigentlich sein ? Welchen rasenden Hass muss man in sich tragen ?
    Wenn die Spezies der Hilfreichen und Gutmütigen Menschen auf diesem Planeten nicht aussterben soll, muss dringendst etwas geschehen !

  5. ich spende auch, so oft ich nur kann. ich gehe dabei nach dem alten koreanischen sprichwort „geben ist besser denn nehmen“ …

    mal hier eine gesichtsmassage an einem mohammedanischen hilfsbedürftigen, mal da eine rippenmassage ….

    aber das würde jetzt zu weit führen. über wohltaten redet man im allgemeinen ja nicht so gerne. 🙂

  6. Erinnert mich an Max Frischs „Biedermann und die Brandstifter“, wo sich Biedermann auch nicht getraut, den in seinem Haus aufgenommenen Obdachlosen zu fragen, was er denn immer mit den vielen Benzinkanistern auf dem Dachboden vorhätte, obwohl schon die halbe Stadt in Flammen aufgegangen war!

  7. 20.08.2008 Madrid – neuer Anschlag?!

    Ein arabischer Freund berichtet: in den einschlägigen Mohammedanerblogs wird sich für den gestrigen „Anschlag“ von Madrid gerühmt…
    20.08.2008, also zwanzigachtzwanzigacht soll symbolische Bedeutung haben! Musel-Flughafen Mitarbeiter sollen Sabotage verübt haben.

  8. Kriegen unsere Musels eigentlich keine Unterstützung von der „Aktion Sorgenkind“ ? Weil jemand der seine Handlungen durch einen Blutdämon getrieben begründet fällt für mich eindeutig unter geistig behindert !

  9. @ #3 Toranga
    Umar, der zweite Kalif, legte den Gläubigen den Schutz der Dhimma ans Herz, einerseits weil der Prophet es so gewollt habe, andererseits weil „sie für den Lebensunterhalt eurer Familien sorgen“. Mit erfrischender Offenheit beantwortete einer der Gefährten des Propheten die Frage, was die Muslime den Tributpflichtigen denn verdankten, mit folgender Auskunft: „Sie helfen dir, deiner Armut zu entkommen, um dich mit dem Reichtum zu versorgen, über den du verfügst.“
    Quelle: http://www.taz.de/index.php?id=archivseite&dig=2002/09/21/a0331
    Fazit: War doch schon immer so, und wird es auch bleiben, da der Realität nicht ins Auge gesehen wird.

  10. Nach Daily Mail-Angaben hielt man sich zurück, nach dem genauen Verwendungszweck der Gelder zu fragen, um die muslimischen Spendenempfänger nicht zu beleidigen.

    wer wie was
    der die das
    wiesoweshalb warum
    wer nicht fragt bleibt dumm!

    tausend tolle sachen
    die gibt es überall zu sehen,
    manchmal muss man fragen,
    um sie zu verstehen!

    – Sesamstraße –

  11. ISLAM IST FRIEDEN!!!!!!!!!!!!

    das ist es was die political corectnes den
    Menschen einbleuen will.
    Eine Veranstaltung wie der ANTI ISLAMIESIERUNGS KONGRESS ist nur ein erster Schritt dem verderben ISLAM Einhalt zu gebieten.Reaktionen der üblichen Art aus dem Inland oder den dämonischen ,dem Islam unterworfenen Staaten,,beweisen ,wie nötig der Wiederstand gegen diese Killer Religion
    genannt Islam ist.
    Allah ist ein von Mohamed dem schwanzgesteuerten Pädophilen erfundenes Gottesbild.,das mit dem wahren Gott wie uns Jesus gelehrt hat nichts zu tun hat.
    Wenn man den Feind kennt,hat man schon einhundert Schlachten gewonnen!!!!!!!!

  12. Man kann über diesen bizarren Planeten nur staunen. Die Musels müssen die Ungläubigen für völlig bekloppt halten. kein Wunder, fehlt es an Respekt.

    Nun ja: für viele Menschen unserer Zeit ist der postmortale Verwesungsprozess die einzige Möglichkeit, einmal Rückrat zu zeigen.

  13. Also, Terroristen der aller übelsten Sorte betreiben einen Buchladen für Kinder und bekommen dafür Geld von einer Hilfsorganisation.

    Das Einzige was mich daran verblüfft, ist, dass das in Europa war und nicht im Gazastreifen.

    Mal sehen was noch für Trends aus Hamasistan zu uns herüber schwappen. Dafür haben wir doch immer Geld 🙁

  14. Vielleicht haben die Spendenempfänger gedroht: „Wenn wir kein Geld kriegen, passiert was Schreckliches!“ Dann haben sie das Geld genommen, mitleidig den Kopf geschüttelt über so viel Dummheit und etwas Schreckliches passieren lassen.

  15. England ist verloren.
    Ein Churchill ist weit und breit nicht zu sehen.
    Dieses tapfere Volk, dass sich Caesar, den Normannen und den Nazis mutig entgegenstellte, hat nun den Islamofaschisten nichts mehr zu entgegnen.
    Die Verräter an diesem Volk kommen aus den eigenen Reihen.
    Ich bedauere den Niedergang dieses von mir immer bewunderten Landes.

    Quo Vadis Albion?

    Tom

  16. Das keltische Blut darf sich diesen Einwanderern, diesen Invasoren nicht ergeben.

    Albion muss aufstehen und diesem Angriff widerstehen.
    Wo sind die Waliser? Wo die Schotten? Wo sind die Iren?
    Es ist an der Zeit diese Islamofaschisten aus dem Land zu kicken!

    Tom

  17. Wie sagte doch Bert Brecht so schön :
    .
    NUR DIE DÜMMSTEN KÄLBER MÄSTEN IHRE METZGER SELBER !
    .
    .
    Gibt es übrigens Hilfsorganisationen,die nur Christen unterstützen !
    …oder alles außer Muslimen ??

  18. Spenden werden an finanziell schwache Non-Profit-Organisationen weitergegeben, die in Großbritannien (sowie der Isle of Man und den Channel Islands) mit benachteiligten Kindern unter 18 Jahren arbeiten.

    Und wer gilt als „benachteiligt“? Moslems
    Und wer baut Bomben? Moslems.

    Vollidioten.

  19. Solange man nicht begreifen will, daß ALLE Moslems antisemitisch sind und sämtliche Hilfsorganisationen schon infiltriert sind von Anhängern dieser bombembauenden Sekte, solange werden solche Ereignisse auch „unerklärlich“ bleiben.

    Moslemische Spendenbezieher nicht „beleidigen“?!? Wer dagegen ist, daß moslemische Dschihad-Mörder kein Geld mehr bekommen, sollte erst gar nicht unterstützt werden und man sollte auch nicht mal gedanklich in Erwägung ziehen solche Wesen beleidigen zu können.
    Derjenige, der sein geld gab um Jemanden zu unterstützen und Dessen Spenden fehlgeleitet wurden durch Infiltratoren, DER ist beleidigt worden! Denn ihn tötet man mit seinen eigenen Spendengeldern.

    Dummheit ist dafür nicht mehr die richtige Assoziation, ich bin sicher, dafür gibt es auch keine mehr.

  20. wem gehört children in need? der al kaida?
    man muß sich solche schmierigen unternehmen aus dem sozialpolitischen sumpf stets sehr genau ansehen, insbesondere bevor man für kinder, blinde, behinderte spendet.

  21. @ #27 Kölschdoc

    Gibt es übrigens Hilfsorganisationen,die nur Christen unterstützen !
    …oder alles außer Muslimen ??

    Da fallen mir nur evangelikale Christen ein.

Comments are closed.