Rote SANach Berlin ist Hamburg die deutsche Stadt mit dem größten Linksextremismusproblem. Nachdem der erste Bürgermeister Ole von Beust sich zum Machterhalt von den Stimmen der Grünen abhängig gemacht hat, sind die Bürger dem roten Terror mehr denn je ausgeliefert. Nach den verheerenden Ausschreitungen am 1. Mai belagern jetzt zusätzlich zum ständigen Bodensatz der Hamburger Linksfaschisten knapp 1.000 Kriminelle die Stadt mit einem Camp, das kaum verhohlen zur Vorbereitung von Straftaten dient.

Das Abendblatt berichtet:

In einer Stadt, Hamburg, die von einem Ersten Bürgermeister mit CDU-Parteibuch, Ole von Beust, regiert wird, hat sich mit höchster politischer Billigung ein „Antirassismus- und Klima-Camp“ eingerichtet. Rund 850 zumeist junge Menschen haben für acht Tage auf einer Wiese in Lurup ihre Zelte aufgeschlagen. Seit Wochen weiß die Öffentlichkeit: Die Camper wollen unter anderem die Baustelle des Kohlekraftwerks Moorburg besetzen (am Sonnabend), und sie wollten einen Supermarkt belagern, um auf die ausbeuterischen Produktionsbedingungen von Lebensmitteln aufmerksam zu machen.

Mit anderen Worten: Hier wurde und wird klar und deutlich zur Begehung von Straftaten aufgerufen. Viel schlimmer noch: Im Vorfeld des Camps sind bereits Anschläge auf die Privathäuser von drei Mitarbeitern des Einwohner-Zentralamts verübt worden, das unter anderem für die Abschiebung illegal hier lebender Ausländer zuständig ist. In dem Bekennerschreiben einer Gruppe mit dem fantasievollen Namen „Maggi“ werden die Anschläge als „Gruß an das Camp“ bezeichnet. Ein Teil der Camp-Bewohner mochte sich umgekehrt nicht von den Anschlägen distanzieren. Das nahe liegende Fazit: Die Grenzen zwischen gewaltsamer Aktion und friedlichem politischen Protest sollen also verwischt werden.

Man muss nicht lange zurückblicken: Noch in der vergangenen Legislaturperiode, als die Union allein regierte, aber erst recht zu Zeiten des Bündnisses mit Ronald Schill wäre dieses Vorgehen des Senats undenkbar gewesen. Um den schwarz-grünen Koalitionsfrieden zu wahren, hat sich die CDU jetzt auf dieses riskante Manöver eingelassen. Für die GAL war es wichtig, dass das Klima-Camp in Hamburg über die Bühne gehen kann. Es ist (oder war früher doch zumindest) die klassische Grünen-Klientel, die sich in Lurup versammelt hat. Die GAL-Landesvorsitzende Katharina Fegebank hat die angereisten Aktivisten denn auch freudig begrüßt. „Das Camp macht die Begegnung vieler junger Menschen möglich und fördert den Austausch über Themen wie Klima und Migration“, schrieb Fegebank – kein Wort jedoch zu den Anschlägen.

In den Lesermeinungen des Abendblatts treffen Bürger, die erste persönliche Erfahrungen mit den roten Schlägern gemacht haben, wie üblich auf rotgrüne Schönredner.

Wie kann es denn angehen, dass die doch weitgehend friedlichen Aktionen der jungen, engagierten Leute von Ihnen so herabgewürdigt werden, ja, nicht mal eines Artikels Wert gewesen wären, nach Ihrer Meinung, wenn es nicht auch Anschläge gegeben hätte. Sie hätten wirklich nichts davon berichtet?

Meint eine Sabine Förster. Heinz Iwer hat dagegen andere Erfahrungen mit den „engagierten jungen Leuten“:

Ich war zufällig Kunde in einem Penny Markt in Ottensen, als plötzlich 30 oder 40 von diesen über zu viel Freizeit verfügenden schwarz angezogenen Kindern den Laden stürmten. Eine etwa 80-jährige Frau konnte ihnen nicht mehr ausweichen und hatte sich eine tiefe Fleischwunde zugezogen,da ihr eine Glasflasche aus der Hand fiel. Keiner dieser Möchtegernweltverbesserer hat sich um sie gekümmert. Erst ein Polizist nahm sich ihrer an und rief ein Krankenwagen. Draußen vor der Tür schrieen die dann auch noch irgendwelche Parolen, so dass ich Angst hatte, dass die Frau sich noch zu sehr aufregt.

(Spürnase: Jutta S.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

97 KOMMENTARE

  1. Ja die Geister die ich rief…
    Udo Nagel wurde ja wegen der Schwarz/Grünen Koalition geopfert.
    Und der jetzige CDU-Innensenator sagt:
    „„Ich verurteile die hinterhältigen und bösartigen Anschläge mit Farbbeuteln und Steinen auf Mitarbeiter der Hamburger Innenbehörde auf das Schärfste. Es ist ungeheuerlich, dass Mitarbeiter, die ihre dienstliche Pflicht erfüllen, Opfer rein ideologischer Angriffe werden, die gegen ihre körperliche Unversehrtheit und ihre Privatsphäre gerichtet sind.“
    und noch:
    „Mit Blick auf das am Freitag beginnende „Antirassismus- und Klimacamp“ in Hamburg fordere ich alle Teilnehmer auf, sich von Gewalt und Straftaten jeglicher Art zu distanzieren.“
    Warum verbietet man dann dieses Camp nicht einfach wenn von da im Vorfeld schon Straftaten ausgegangen sind?? Vielleicht bittet ja dann der Grüne Justizsenator im Anschluss zum RUnden Tisch.

    Die Zustände werden immer schlimmer. Wer gegen die Islamisierung ist muss die Linken bekämpfen und umgekehrt. Die zwei Gruppen stützen sich. Und wird die Eine geschwächt kommt die Andere auch ins straucheln.
    Also nicht lang reden, die Zustände kennt jeder von Euch. Sondern engagieren. Das wichtigste ist die Masse der Bevölkerung aufzuklären und zum Mitmachen zu bewegen.

    Mailkontakt: kontakt@demokratische-liga.de
    Unterstützt unsere Arbeit mit einer kostenlosen Mitgliedschaft, aber Jeder kann sich auch aktiv einbringen.
    Die Zeit wird knapp!!

    http://www.demokratische-liga.de

  2. Man kann die CDU schon lange nicht mehr wählen, im Grunde seit dem Abgang von Helmut Kohl nicht mehr. Die FDP kommt nach dem Abgang von Gerhardt auch nicht mehr in Frage, Guido Westerwelle ist mit seinen Peinlichkeiten jedenfalls eine Zumutung.

    Was bleibt ist einzig und allein die Pogo-Partei, denn die garantiert wenigstens für den schnellstmöglichen Untergang. Je eher desto besser. Außerdem möchte ich den Politikern nicht das Vergnügen nehmen selbst mal in den Genuss zu kommen den Tag mit einer Horde Wilder verbringen zu müssen.

    Es ist weiterhin zu bedenken, dass die politischen Ziele der Pogo-Partei – die Balkanisierung und die Rückverdummung – ohnehin von allen Parteien zielstrebig umgesetzt werden.

    Dann kann man als Wähler aber auch das Original wählen.

  3. Da war gestern auch noch ein „passender“ Bericht zum Überfall auf die „Ausländerbehörde“.(laut NDR TV)

    http://www1.ndr.de/nachrichten/hamburg/bezirksamt102.html

    Hamburg
    Überfall auf Bezirksamt: Staatsschutz ermittelt
    Nach dem Überfall von rund 30 vermummten Randalierern auf das Bezirksamt Hamburg-Nord im Stadtteil Eppendorf hat der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen. Das berichtete NDR 90,3. Die Polizei vermutet einen thematischen Zusammenhang mit dem Klima- und Antirassismus-Camp, das derzeit in Hamburg-Lurup stattfindet. Eine direkte Verbindung gibt es derzeit nach Angaben von NDR 90,3 aber nicht. Heute soll der Vorfall im Rahmen einer Sondersitzung des Innenausschusses thematisiert werden.

    bla bla bla …übrigens der Bericht der NDR Nachrichten selber sagte da noch was anderes
    ———————————————-
    achja:

    Nach Angaben der Polizei wurde ein Mitarbeiter der Behörde durch umher fliegende Glassplitter leicht verletzt. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung wurden zwei Italiener im Alter von 26 und 40 Jahren festgenommen. Sie verweigerten zunächst die Aussage.

    Na klar das sindse also die „Südländer“ „nette“ Propagandamasche und btw. echte „Italiener“ oder eher so ein gebürgte aus dem großartigen Südland ??

    Das ganze stinkt aus meiner Sicht an der Stelle um den Leuten nochmal das Gehirn zu waschen….oder es waren ebenfalls Krawalltypen wie die oben genannten.

  4. Man muss es ja schon fast als Glücksfall werten, dass Hamburg – im Gegensatz zu sehr vielen anderen großen deutschen Städten – erstaunlicherweise noch eine Zeitung hat, die kritisch über solche Vorfälle berichtet.

    Kann mir nicht vorstellen, dass in Köln oder Berlin in einer Tageszeitung solch ein Vorfall auch nur erwähnt worden wäre, geschweige denn kritisch kommentiert worden wäre. Von „Nachrichtenmagazinen“ ganz zu schweigen.

  5. #5 Paula (21. Aug 2008 10:22)

    Na, in Berlin vielleicht noch der Tagesspiegel, wenn den DressurelitInnen im Urlaub sind.

    In der Moschee-Stadt Köln jedoch….

  6. @ Eurabier

    Der Tagesspiegel befindet sich m. E. seit einiger Zeit im rapiden Sinkflug, seit die da so eingespart haben. Früher regierte da ja noch so etwas wie Seriösität und alles musste Hand und Fuß haben.

    Seit die aber da mit solche Volontäre von der Leine lassen wie diese „Lantzschi“ mit dem Pali-Tuch und er Indymedia-Sozialisierung ist auch beim Tagesspiegel Hopfen und Malz verloren. Seitdem wird der Leser ja nicht mehr INFORMIERT, sondern primär LINKSALTERNATIV BELEHRT.

    Das Leserforum da kann man sowieso völlig vergessen. Wer da was Kritisches zum Artikel sagt oder nicht auf der Multi-Kulti-Feier-Linie mitschwimmt, hat dort exakt null Aussichten, seine Meinung zu äußern. Das ist mit Abstand das rigideste Forum in Sachen Zensur, was mir bekannt ist, dagegen ist das SPON-Forum geradezu noch ein Freigeister-Tummelplatz.

  7. http://www.swg-hamburg.de/Aktuell/Ein_neues_Kampffeld_fur.pdf

    Ein neues Kampffeld für die K-Gruppen
    Die roten Wurzeln der Grünen: Sogar die spätere Pragmatikerin Krista Sager kam einst vom
    KBW
    von Hans Heckel
    Daß die Grünen eine ausgesprochene Linkspartei würden, war ihnen nicht zwingend in die Wiege
    gelegt. Bürgerliche Köpfe wie der ehemalige CDU-Politiker Herbert Gruhl oder der konservative
    Ökobauer Baldur Springmann gehörten noch in den späten 70er Jahren zu den Ikonen der
    erwachenden grünen Bewegung.
    In Hamburg jedoch fanden sehr schnell Vertreter des Linksaußen-Spektrums den Weg in die junge
    Bewegung, was die Szene an der Elbe schnell radikalisierte. So hatte die heute als gemäßigt und
    pragmatisch bekannte Krista Sager im Kommunistischen Bund Westdeutschland (KBW) ihre
    politischen Wurzeln. Der KBW unterschied sich deutlich von der weit bekannteren DKP, die
    sowohl finanziell als auch ideologisch eng an die DDR angebunden war. Leitsterne des KBW
    waren die Volksrepublik China und der Maoismus, das sowjetrussische System wurde als
    „staatskapitalistisch“ abgelehnt. So richtete sich die nur wenige Tausend Mitglieder umfassende
    Gruppe gegen die Nato und den Warschauer Pakt gleichermaßen und forderte anstelle der
    Bundeswehr eine „demokratische Volksmiliz“, in der Offiziere gewählt werden.
    Andere führende GAL-Politiker der ersten Stunde stammten aus dem „Kommunistischen Bund“
    (KB), der trotz ähnlichen Namens nicht mit dem KBW zu verwechseln ist. Der KB stand der
    UdSSR weit offener gegenüber und verteidigte die Existenz der DDR, während andere Maoisten
    den Gedanken der Wiedervereinigung favorisierten. Der KB umfaßte in seiner Blütezeit Ende der
    70er Jahre rund 2500 Mitglieder, davon allein 1500 in Hamburg.
    Aus dem KB stammten die frühen GAL-Politiker Thomas Ebermann und Ulla Jelpke. Jelpke
    verließ die Grünen 1989 wieder und sitzt seit 1990 mit Unterbrechung für die PDS/Linkspartei im
    Bundestag. Außerhalb Hamburgs machte der KB-Veteran Jürgen Trittin bei den Grünen Karriere.
    Gegen solche in kommunistischen Kaderparteien geschulten Politprofis hatten die vielfach politisch
    unbedarften Idealisten aus dem bürgerlichen Lager keine Chance.
    Anti-Atombewegung, Hausbesetzerszene und der Kampf gegen den Nato-Doppelbeschluß waren
    der Treibsatz der jungen Partei, die 1982 erstmals in die Hamburger Bürgerschaft einzog und sofort
    für erheblichen Wirbel sorgte. Weil weder die von der Krise der Bonner SPD/FDP-Koalition
    geschwächte SPD noch die CDU bei der Hamburgwahl im Sommer 1982 eine Mehrheit errangen
    (die FDP blieb unter fünf Prozent), verhinderten die 7,7 Prozent gewählten GAL-Abgeordneten die
    Bildung einer stabilen Mehrheit. An Rot-Grün mochte Hamburgs SPD-Bürgermeister Klaus von
    Dohnanyi nicht einmal denken (siehe Kasten).
    Parallel zur Entwicklung auf Bundesebene verließ die GAL in der zweiten Hälfte der 80er Jahre
    ihre Fundamentalopposition Schritt um Schritt und nahm nun die Regierungsbeteiligung ins Visier.
    Krista Sager, seit 1983 in der GAL-Führung, profilierte sich bald als führende Sprecherin des
    „realpolitischen Flügels“. Nach Ulla Jelpke verließ 1990 auch Thomas Ebermann zusammen mit 42
    weiteren Getreuen wie Rainer Trampert die Grünen, ging aber nicht zur PDS.

  8. Machen wir dem Spuk ein Ende.
    Der Weg zum Ziel einer Besserung dieser Zustände.
    Zitat:
    “Tiefstes soziales Verantwortungsgefühl zur Herstellung besserer Grundlagen unserer Entwicklung, gepaart mit brutaler Entschlossenheit in der Niederbrechung unverbesserlicher Auswüchse.”

    In Köln wird es am 20.09. mit Sicherheit auch krachen. Das rote Gesindel (Linke/Grüne/ANTIFA) rüsten sich schon jetzt, und werden aus ganz Europa vertreten sein.

    http://www.pro-koeln-online.de/index.html

  9. Die Linken erledigen die Arbeit für die Jihadisten.

    „Antirassismus“ ist ein Schlagwort, dass sich die Muslimvertreter angeeignet haben, und die Klimathematik ditto.

    Die Themen der Aktivisten werden durch die Geldgeber bestimmt. Früher war das die Sowjetunion, da ging’s gegen Raketen, heute ist’s IhrWisstSchonWer.

    Die Linken erledigen die Arbeit für die Jihadisten.

  10. Eine offene Flanke für unser demokratisches Gemeinwesen bietet Berlin, wo man die Beobachtung der SED, die sich heute die Linke nennt, eingestellt hat. Dadurch gab man der SED frei Hand für ihre linksterroristischen Aktivitäten. Daran sieht man, welchen Schaden Wowereit und die Berliner SPD unserem demokratischen Gemeinwesen zugefügt haben. Der Berliner Verfassungsschutz wurde auch durch Rot-Rot der Innenbehörde eingegliedert, um ihn besser zu kontrollieren.

    http://www.faz.net/s/Rub5785324EF29440359B02AF69CB1BB8CC/Doc~ED1203FE634F149C388978CCDDDC1A800~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Der TSP in Berlin meldet tatsächlich den Überfall auf die Hamburger Behörde nicht. Der TSP dürfte sich dabei den Wünschen seiner rot-roten Befehlsgeber beugen.

  11. Ich stelle mir vor, 1000 Skinheads würden auf die Idee kommen, in Lurup ein Neo-Nazicamp zu eröffnen. Ist völlig unmöglich, weil das niemals toleriert würde, aber die Teilnehmer dieses “Antirassismus- und Klima-Camp” sind keinen Deut besser als so ein (fiktives) Nazicamp. Beides verfassungsfeindlich, beides gewaltbereit, beides wäre/ist bewohnt von dummen, arbeitsscheuen Ewiggestrigen.

    Auffällig ist, das so ein faschistisches Antifacamp von Medien/Politikern grosszügig „ausgehalten“ wird nach dem Motto: Die Linksextremen dürfen alles, auch Polizisten verprügeln, Bürger terrorisieren und Sozialgelder schmarotzen.

  12. #4 MrP unwählbar bis es zu spät ist und dann ist das Heulen auf einaml groß

    #8 Hartz 4 wohl kaum. Die werden ausgehalten von Papi und Mami, vielleicht noch mit ein bisschen Bafö dabei. Und die Zeit nimmt man sich einfach, nach dem Schulabschluss ein Jahr zur Selbstfindung oder das Studium um ein paar Semester überdehnt. Papi und Mami sind bestimmt auch ganz fasziniert von den Abenteuern die ihr süßes blondes Balg beim Kampf gegen die Ungerechtigkeit erlebt.

    Jetzt im Ernst: Linksextremismus geht nicht von den Unterschichten aus. Es ist ein Produkt des Bürgertums, genauer des Bildungsbürgertums. Es sind die verwöhnten Abkömmlinge unserer „Eliten“, die linksextreme Straftaten begehen. Das war 68 so und das ist heute so. Proleten dürfen da höchstens mal als nützliche Idioten mitspielen.
    Diese Form des Linksextremismus ist

  13. streifenjunge

    .. und sie sehen sich über dem Gesetz stehend. Haben ein besseres Gesetz. Schliesslich ist die bürgerliche Demokratie zu überwinden.

    Andere nennen das Kalifat.

  14. #8 Colin (21. Aug 2008 10:38)

    „Wir haben uns stark vorgenommen, im Leben zu nix zu kommen“

    Dieses Abstellgleis der Gesellschaft und Menschenhasser sind aber erstaunlicherweise immer die ersten die dreist Hand aufhalten um sich an dem gesellschaftlich-sozialem von dem Todfeind (wir) geschaffenem Napf zu laben.

    Wahrlich… sage ich Euch: es ist viel zu schade, selbst Verachtung für so etwas wie die zu zeigen.

  15. Dass dieses Camp von der Antifa veranstaltet wird, hat das Hamburger Abendblatt bisher nicht erwähnt(kleine Korrektur, liebe Jutta: es war ein Aldi-Markt,nicht Penny). Die Antifa ruft ja auch zu gewaltsamen Aktionen gegen den Anti-Islamisierungskongress von „pro Köln“ auf. Es wäre gut, wenn viele von uns am 20. September an der Kundgebung auf dem Heumarkt in Köln teilnehmen könnten!

  16. #23 DerBlaueKlaus (21. Aug 2008 11:08)

    Nun ja, wenn frau in einem Berliner Projekt für vergewaltigte Frauen arbeitet, dann erlebt sie multikulti eben in Realitas und nicht aus der Perspektive eines 68erInnen-EinzelkindIn aus dem Rotweingürtel!

    Nichts ist so mächtig wie die Realität!

  17. Das Schlimme ist ja, dass sich die Camper wie Fische im Wasser des Gutmenschentums fühlen können; denn sie teilen etliche Grundüberzeugungen des Mainstream:
    -Das Klima wird durch Menschen aus dem Gleichgewicht gebracht und muss gerettet werden.
    -Das soziale Klima – im Gegensatz zu dem oben genannten – wird immer kälter. Der Sozialstaat muss darum nicht etwa reduziert, sondern weiter ausgebaut werden.
    -Schuld sind die Reichen = der Kapitalismus = das System. Speerspitze dieses Systems sind die Staaten USA und Israel. Diese sind auch an allen gegenwärtigen und drohenden Kriegen schuld.
    -Die Länder der 3.Welt werden durch den Westen ausgebeutet, und darum muss jeder Wirtschaftsflüchtling von uns mit offenen Armen empfangen werden.
    Und so weiter.
    Das Blog PI versucht, dieses Wasser ein wenig abzugraben. Weitermachen. Aufklären.

  18. #17 streifenjunge

    Das zeugt von Unwissenheit und dem Unwillen deinerseits dich zu informieren…es gibt schließlich WÄHLBARE Parteien…die REPs, das ZENTRUM und die Pro-Bewegungen z.B…die „Demokratische Liga“ allerdings ist fürn Ars**…sorry…Ahnungslosigkeit gepaart mit vielen Programmpunkten, die hier diskutierten Probleme noch vergrößern würden…deshalb…UNWÄHLBAR!!!

  19. Ich sehe es bildlich vor mir, wie die Beamtenköpfe des Ausländeramtes Hamburg ihre, durchs viele Sitzen stets vorgewärmten Ar***backen zusammenkneifen und Richtung WC Pott rennen. Dabei kann ich meine lange zurückgehaltene Schadenfreude nicht mehr ganz verbergen. Fängt es doch langsam an, auch mal die Richtigen zu treffen.
    Wie zitierte #1 AntonBln vollkommen richtig.

    Ja die Geister die ich rief…

  20. War gestern bei „Dark Knight“

    Die Antifa Clown Typen sehens aus wie der Joker – und sind offensichtlich genauso irr..

  21. „Antirassismus- und Klima-Camp” klingt eigentlich cool. Bekanntlich werden aber auch die schlimmsten Verbrechen im Namen des Guten begangen.
    Zumindest sollten die CDU-Politiker daraus lernen, welches Klima sie sich in die Kommunen holen, wenn sie mit den Grünen koalieren.
    @#22 DerBlaueKlaus
    Vielleicht begreifen ja wenigstens die linken Frauen, was hier bald auf sie zukommen wird. Ich habe da mehr Hoffnung als bei von Beust und Konsorten.

  22. #22 DerBlaueKlaus

    Linke Ansprüche und linke Utopien können aber nur im konsequenten und entschlossenen Kampf gegen ALLE Feinde der Menschlichkeit verwirklicht werden!

    Soviel Einsicht hätte ich von einer Linken nie erwartet. Nun, dann sollte sie auch den nächsten Schritt tun. Der besteht darin, dass Linke die linken Feinde der Menschlichkeit bekämpfen.

    In der Praxis könnte das mal eine Aktion der Linken gegen die Antifa-Faschisten sein, oder eine linke Aktion gegen vermummte Autonome.

    Aber ich glaube, eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Linker zu Verstand kommt und so kluge, logische Gedanken entwickelt.

  23. Zum Dauervergleich SA und Atonominnen:
    Wäre das die einzigen Alternativen, ich würde ohne zu zögern die SA wählen.
    Die SA war zwar Demokratie und freiheitsfeindlich. Das sind die Linken aber auch. Daneben ist die Linke aber noch antideutsch und staatsfeindlich (gegenüber allem was nicht die Sowjetunion ist).
    Da gibt es gar nichts zu wählen.

    Zu der Linken, die angeblich am wach am werden am sein tut(!):
    Nein, es dauert noch lange, bis die begreift, was Sache ist. Aber sie wird wenigstens von einer verlogenen Linken zu einer echten Linken. Die sind mir allemal lieber. Vor allem scheint sie eine von der Gutmenschen-Fraktion zu sein. Das schließt aber wenigstens schon aus, daß sie zu den Gewaltanarchomarxistenzynikern gehört.
    Ihre Grundlebenseinstellung kann man nicht mehr ändern. Das ist sowieso Genetik, glaube ich manchmal, so hartnäckig wie Realitätsverweigerung sein kann.

  24. Rassismus ist für die Linken doch eh nur der Rassismus, der angeblich von Deutschen ausgeht. Den Rassismus gegen Deutsche vertreten diese Herr- und Dämlichschaften natürlich nicht mit ihrem „Antirassismus-Camp“.

    Ich weiß, die Linken werden es nie begreifen, daß Abschiebungen nichts mit Rassismus zu tun haben. Es wird von denen nur so ausgelegt. Und mit dem „Kampf gegen Rechts“ können selbst Straftaten gerechtfertigt werden. Abartig!

  25. Jede Epoche hat seine eigenen Feindbilder. Die Namen ändern sich, sonst ändert sich nichts.

    Der Saujud von früher heisst heute Zionist.

    Was früher Hexerei und Ketzerei hiess, das heisst heute Rassismus und Leugnung der nahenden „Klimakatastrophe“.

    Mal sehen in welcher Form Linke und Grüne den Scheiterhaufen wieder aufleben lassen.

  26. #34 onkel lasse
    SA und Konsorten haben Deutschland auch nur an die Wand gefahren. Schon vergessen, dass uns einige Alliierte nach dem 2. Weltkrieg zum Agrarstaat machen wollten?
    Das Tragische an Deutschland ist, dass zurzeit nur die NPD eine etablierte Alternative zu den Block-Parteien ist.
    Kein Wunder, dass das Verbotsverfahren so langsam voran kommt. Die Schwachköpfe von der NPD sind nämlich leicht beherrschbar. Sonst bestünde für die Linken evtl. die Gefahr, dass die Nachfrage nach einer neuen rechten und wählbaren Partei steigen würde.

  27. Ich würde sowieso jeden der Roten Brigaden und den linken Anarchos für jede Demoteilnnahme die Stütze für mindestens 3 Monate entziehen. Was meint Ihr was für eine Ruhe in unserem Ländle einziehen würde.

  28. #23
    solange frauen in scharen in den orient fliegen,sexueller abenteuer wegen,kann der leidensdruck der unterdrückten frauen noch nicht so stark sein.
    Vergewaltigungen sind anscheinend nur dann ein verbrechen,wenn von nicht musels begangen….siehe z.B.schweden

  29. # 38

    Ich muß zugeben, keine Lust auf die fruchtlosen, ausufernden Dauerdiskussionen zu haben. Aber eine Kurze Anmerkung von mir: Ich wüßte nicht, wie die SA den II. Weltkrieg hätte anfangen können, aber egal.
    Sprachlich zutreffender wäre übrigens die Passivform: Die SA und Konsorten, will sagen die nationalsozialistische Regierung, hat es zugelassen, daß die Alliierten uns gegen die Wand gefahren haben. Mir ist zumindest nicht bekannt, daß Hermann Göring höchstpersönlich die Bomber nach Dresden geflogen hätte.
    Sprachliche Präzision bedeutet geistige Präzision.
    Vielleicht sollten wir alle nochmal ein bißchen kritischer gegenüber unseren „sicheren“ Kenntnissen sein. Das hilft immer – gilt natürlich auch für mich.

    Sollte mich der Teufel vor oben genannte Wahl, Links oder SA stellen, ist und bleibt die Wahl klar, ohne zu zögern. Vor dieser Wahl stehen wir aber nicht. Mir gehen nur die Dauervergleiche auf die Nerven. Die Antifa orientiert sich nicht an der SA sondern an der „Rotfront“ zu gleichen Zeit. Und die war schlimmer und zu erst da, im Vergleich zur SA.
    Die SA war eine bloße Reaktion auf die Rotfront.

    Interessant ist natürlich der Zusammenhang mit der Aussage zum verbot der NPD.
    Natürlich wird die NPD nicht verboten. Das bedeutete nämlich schlicht das Ende der Union als 35%-Partei.
    Jede neue Pro- oder Sonstwas-demokratische Rechtspartei hätte mindestens 2/3 der Stimmen der NPD- und DVU-Wähler und würde somit in die meisten Parlamente einziehen. Im zweiten Schritt bedeutet eine erfolgreiche Rechtspartei sogar direkte Stimmabwanderung von der Union.

  30. Respekt für den Beitrag von Nina. In einem Indymedia-Forum sich zu der Aussage durchzuringen, dass sie Nazis für das kleinere Übel im Vergleich zu Islamospinnern hält, das erfordert sicherlich einen ganz großen Sprung über den eigenen Schatten. Es gibt nur wenige, die sich das trauen, zumal ihr mit Sicherheit nun das Wort im Mund herumgedreht werden wird, so nach der Masche, sie sympathisiere jetzt wohl mit Nazis.

    Bei ihrem Job wird sie auch ziemlich schnell das bei GrünInnen beliebte Klischee von der – ach: „immer noch so gut funktionierenden türkischen Großfamilie“ ganz schnell begraben haben.

    Hoffentlich melden sich da mal mehr Leute zu Wort, die noch differenzieren können und sich nicht mit Idioten solidarisieren, nur weil sie die gleichen Feinde haben.

    Im Grunde ist meine These: viele Kerle aus der Antifa beneiden im Grunde die Moslems und würden auch gerne so sein wie die. Sie haben von dem ganzen Mitgequatsche der Frauen gehörig die Nase voll und wollen ihr Selbstwertgefühl durch ein besonders brutales und zerstörerisches Auftreten kompensieren – weil sie im Grunde total arme Würmer sind, die nie irgendwo Erfolg oder Selbstbestätigung hatten und das durch ein besonders martialisches Getue ausgleichen müssen. Ein echter Kerl ist vielleicht hart (und schlau), aber nie brutal und dumm.

  31. Ich hebe übrigens noch nie etwas anderes gewählt als Erststimme CDU und Zweitstimme FDP, in der ich bis Westerwelles Vorsitz Mitglied war.
    Das ändert sich jetzt, wo es offensichtlich auf pro-K/NW/D hinauslaufen wird.
    Ich – denn auf mich ist obiger Schwachsinn ja gemünzt – sympathisiere nicht mit der NPD, weil sie völlig falsch ausgerichtet ist (antifreiheitlich)und mit der Realität nichts zu tun hat. Richtig ist, ich würde die NPD, wäre es die einzige Wahl, der PDS und den Grünen vorziehen, wahrscheinlich sogar der SPD, wenn sie so weitermacht. Aber es ist nicht die die einzige Wahl. Gegen die NPD ist die Union und die Freidemokraten noch gold.
    Aber Union und Freidemokraten lösen unsere Probleme nicht. Also braucht es eine Alternative.

    Aber Arschlöcher gibt es überall. Auch hier.

    Ich habe aber gelernt, daß ich mich von „Nazi“-Rufen nicht mehr beleidigen lasse. Der nächste Schritt zur buddhistischen Ruhe wird erreicht sein, wenn ich Vollidioten völlig ignorieren kann.

  32. @ MrP

    Schön das du dich mit dem Programm der „Demokratischen Liga“ befasst hast.Leider kann man es nicht jedem Recht machen beim Erstellen einen Programms.
    Dir ist es ja auch unbenommen bestehende Parteien zu wählen. Wichtig ist ja nur das die Leute aktiv werden. Wir in der DL, andere in anderen Parteien und Organisationen.

    Aufwachen und sich wehren!!
    Und das zum Beispiel auch in der DL 🙂

    http://www.demokratische-liga.de

  33. #45 onkel lasse

    Ich habe aber gelernt, daß ich mich von “Nazi”-Rufen nicht mehr beleidigen lasse.

    Die beste Antwort, wenn einem eine linke Dumpfbacke wieder einmal etwas von „alle Rechten sind Nazis“ erzählen will: eine freundliche Aufklärung, wofür „Nazi“ die Abkürzung ist – nämlich „Nationalsozialist“ und daß der Unterschied zwischen Braun (nationaler Sozialismus) und Rot (internationaler Sozialismus) eher gering ist. Danach ist meistens Ruhe im Karton.

  34. #34 onkel lasse (21. Aug 2008 11:56)

    Zum Dauervergleich SA und Atonominnen:
    Wäre das die einzigen Alternativen, ich würde ohne zu zögern die SA wählen.

    Das glaube ich dir auf´s Wort! Zum Glück sehen, daß 90% der Piler dann doch ganz anders, weil sie sich gegen jedwede Art von Extremismus ausspricht bzw. nicht unbedingt aussprechen muß, aber sich dagegegn wendet!

    Entweder bist du ein linker Trollkopf oder ein Spinner aus dem rechtsradikalem Fahrwasser! Deine Gehirnwäsche und dein Gesabber bzw. Lobreden auf die SA funzt hier net wirklich!

    Andere Foren eignen sich da besser!

    Wenn ich wählen könnte zwischen Autonomen und SA, entscheide ich mich als Germane und rechtsliberaler Freiheitsdenker, bestimmt nicht für den SA-Sturmtrupp, sondern für autnom, was nichts mit Linkssein zu tun hat, sondern meine Unabhängigkeit unterstreicht, fasst eigenständiges Denken mit ein!

    Wenn du soviel wert auf den SA-Strumtrupp legts, der eine faschistoiden „Religion“ folgt, wie ein blindes Wolfsrudel, dann kannste auch gleich zu den Moslems überlaufen, wie es deine Kameraden machen…

    Trotzdem, kein Widerspruch:
    #44 Paula

    Yep, die wenigen Nazis sind wirklich das kleinere Übel, im Gegensatz zu 1,5 Milliarden Faschosmuslime bzw. „moderaten“ Mitläufer!

  35. @ 46 Anton Bln

    Zu erst war ich erstaunt, dann voller Hoffnung.
    Aber:
    Leider unwählbar, ich bin Christ. Aber wieso „liberal“? Was hat das mit liberal zu tun – „mehr Kontrolle wagen“, Homosexuellenehe?

  36. Mein Freund Islomophober:

    SA vs. Autonome: Das ist ein Bild, das in der Ethik gerne verwendet wird. Die Wahl ist auf diese beiden Alternativen beschränkt. Es besteht Wahlpflicht (oder wie in antiken Tragödien die Möglichkeit zum Selbstmord).

    Keine Ausflüchte: was von beiden würdest Du wählen? den Freitod angesichts dieser Alternativen – könnte ich zwar verstehen, glaube ich aber nicht, würde diese Wahl real.

  37. Es sollte endlich mal klar sein das die NPD u. ihre Ideologie ebendfalls links steht.

    Wer sich ein wenig mit dem Parteiprogramm der Neo-Faschisten beschäftigt sollte sich bewusst sein das die NPD wie einst die NSDAP eine Form des Sozialismus befürwortet. Diese Form des Sozialismus unterscheidet sich nur in den Details, was das eine zum roten und das andere zum braunen Sozialismus werden lässt.

    Der braune Sozialismus ist auch nur eine Art Planwirtschaft (im 3. Reich wurde z.T. verstaatlicht, andere Unternehmen hat man gezwungen was zu produzieren ist, unter dem roten Sozialismus wird alles verwaltet/enteignet, na was für ein riesiger Unterschied).

    Beide (also Braune u. Rote) verachten (Islam-kritiker, Juden, Christen, Kapitalisten usw.) und befürworten mehr oder weniger die selben Gruppierungen
    (Anti-Semiten, allg. Israel-Kritiker, Anti-Amerikaner usw)

    Zudem ist ein weiterer Beweis das die NPD und ihre NS-Ideologie links steht, die Gründung der aller 1. NS-Partei im Jahr 1896.
    Die 1. NS-Partei wurde von tschechischen Sozialdemokraten (die wir ja zum gemäßigten linken Flügel zählen) gegründet.

    Fazit: Wer tatsächlich die vermeindlich benannte „rechte“ NPD wählt, wählt auch nur links, bloß nicht rot, sondern braun.

  38. Das ist doch alles eine Frage der Erziehung und Bildung.
    Diese Antif Idioten greifen und verachten die Teile der Gesellschaft, die es ermöglicht dieses Sozial.- Asylsysten zu finanzieren.

    Die denken jeder der Arbeitet ist ein Sklave und der Rest sind Kapitalistische Ausbeuter, selbstverständlich auch Kleinunternehmen ohne Personal welche 16 Stunden arbeiten um zu überleben.

    Die denken eh dass der Staatetat aus dem Privatbesitz der Politiker kommt und die muß man schädigen. Denn diese vermummten Gestalten kommen ja sowieso nicht auf die Idee jemals zu arbeiten. Und immatrikuliert sind sie nur wegen der Krankenversicherung.

    Nichts als Abschaum.

  39. Dieses Video aus Hamburg ist schon ein Leckerli:

    „Wir protestieren gegen den rassistischen Normalzustand der Gesellschaft“

    http://video.abendblatt.de/watch/7211

    Inzwischen wurde die Polizeimeinung, die Gewalt käme nicht aus dem Klima- und Rassisten Kamp, durch weitere Gewalttaten überholt.

    Übrigens üben die für 19/20. Sept. Köln

  40. Hallo PI

    Könnt ihr diese idiotischen Parteienwerbungen nicht unterbinden?????
    Egal ob Linke oder Rechte, Grüne oder Braune, ich denke in einem Meinungsbildungblog hat Parteienwerbung nix zu suchen!!!
    Nur mal so als Vorschlag und wegen meines gestiegen Blutdrucks.
    🙂

  41. #43 onkel lasse
    Dein Bezug zu Hermann Göring dürfte ein heftiges Eigentor sein. Der war nämlich Chef der deutschen Bomberflotte. Die hat bekanntlich auch massiv zivile Ziele und somit unschuldige Menschen bombardiert.
    Ich distanziere mich natürlich klar und deutlich von der „Selbst-Schuld“-Polemik der deutschen Linken, die die Bombardierung der Zivilbevölkerung in Dresden rechtfertigt.
    Wenn Du aber behauptest, die Alliierten hätten Deutschland an die Wand gefahren, brauchst Du wahrscheinlich doch etwas Nachhilfe in Geschichte.
    Wenn man von den letzten Sätzen in Deinem Beitrag 45 absieht, scheinst Du ja Tendenzen der Besserung zu zeigen.

  42. als ex fallschirmjäger verspüre ich bei solchen berichten regelmäßig die lust alte kameraden zusammenzurufen und da mal aufzuräumen !!

    wäre die alte frau meine mutter gewesen, ich hätte die typen solange verfolgt bis ich ein oder zwei von denen alleine erwischt hätte…..und glaubt mir, ich weiß wo´s weh tut.

  43. Lerne lesen!
    Dann auch mal nen Buch.
    Dann eins über Logik.

    Also die Wehrmacht hat den Kampf gegen Deutschland geführt, nicht die alliierten Streitkräfte? Die Luftwaffe der Wehrmacht hat Deutschland zerbombt, nicht die alliierten?
    Interessant.

    Ende. Auf so etwas habe ich keine Lust.

  44. #59 onkel lasse
    Langsam wird es mir aber auch zu dumm. Bekanntlich wurden während des zweiten Weltkrieges nicht nur deutsche Städte bombardiert.
    Beruflich bedingt, habe ich über Logik schon viele Bücher gelesen. Du taugst jedenfalls nicht als Lehrer.

  45. Unser Staat hat sich die gewalttätige linke Szene seit vielen Jahren herangefüttert und gepäppelt.

    Bereits in den vergangenen Jahren verliefen die „antifaschistischen Camps“ gewalttätig.

    Im Jahr 2002 waren die Bürger in Jena mit dem Camp gestraft. Ein junger Mann, der in der Nähe des Lagerplatzes der Kriminellen wohnte, wurde von den „Grenzcampern“ überfallen, zusammengeschlagen und seiner Ausweispapiere sowie seiner Schuhe (!) beraubt. Als ein Zivilfahrzeug der Polizei am Ort des Überfalls eintraf, suchten die linksextremen Schläger nicht etwa ihr Heil in der Flucht, sondern demolierten gemeinschaftlich das Polizeifahrzeug. Die Beamten waren gezwungen, sich diesen unglaublich dreisten Angriff einer geifernden Meute am hellichten Tag gefallen zu lassen – die Stratgie hieß „Deeskalation“.

    Nebenbei beschmierten die „Grenzcamper“ zahlreiche Verkehrsleitschilder in der Umgebung ihrer Jenaer Lagerstätte mit Hinweisen auf ihre Zusammenrottung, blockierten eine Kreuzung und eine Feuerwehreinfahrt. Der Ort, an dem das Jenaer „Grenzcamp“ stattfand, war auch noch nach dem Ende der Veranstaltung leicht zu identifizieren – an einem gewaltigen Müllberg. Ordnung und Sauberkeit sind aus der Sicht dieses Personenkreises die Tugenden der verachteten „Spießbürger“, die im Faschismus-Verdacht stehen und gerade gut genug sind, um mit ihren Steuergeldern die Kosten für die Stadtreinigung zu übernehmen.

    Daß die „Grenzcamper“ selbstbewußt den Vertretern der Staatsgewalt den Stinkefinger zeigen, kann nicht verwundern, haben doch diese Leute über Jahre hinweg die Erfahrung gemacht, daß der Rechtsstaat ein zahnloser Tiger ist, dem man ungestraft einen Tritt versetzen kann. Dieser Eindruck entsteht jedenfalls, wenn wir auf das „antifaschistische Grenzcamp“ im Jahre 2000 im brandenburgischen Forst an der Neiße zurückblicken.

    Das Spektakel war von der Stadt Forst nicht genehmigt worden, wurde aber „geduldet“. Als die Campbewohner bei Jänschwalde die Zufahrtswege des Bundesgrenzschutzes blockierten, waren leider nicht genug Grenzschützer vor Ort, um dagegen etwas zu unternehmen. Das gab den „Antifaschisten“ Gelegenheit, u.a. an dort verlaufenden Telefonleitungen erhebliche Sachbeschädigungen zu begehen. Ermutigt durch den Umstand, daß auch diese Aktion kein Eingreifen der Staatsgewalt nach sich zog, suchte die „Antifagemeinde“ das benachbarte Spremberg heim, um sich dort „mit dem Bürgermeister auseinanderzusetzen“, was ohne erhebliche Sachbeschädigungen leider nicht möglich gewesen wäre. Immerhin traf danach ein größeres Polizeiaufgebot am Ort des Geschehens ein, aber leider nicht, um Straftaten zu verhindern, sondern um das Ausmaß der Schäden zu protokollieren.

    Am Tag darauf randalierten die „Campbewohner“ in der Forster Innenstadt, nach eigenem Bekunden, um „Polizeikräfte zu binden, damit illegale Einwanderer ungestört von Polen über die Neiße die Grenze passieren können“. Dabei ließen sich Polizisten ohne Gegenwehr mit Flaschen bewerfen und hielten unbeirrt am Kurs der „Deeskalation“ durch Nichtstun fest.

    Auch ein anschließender illegaler Fährverkehr über die Neiße mit Schlauchbooten provozierte weder die Polizei noch den Bundesgrenzschutz zu einem Eingreifen.

    Am dritten Tag ließen die Kräfte der Campbewohner nach. Die Stadt Guben mußte daher lediglich ein paar Sachbeschädigungen und mit Graffities beschmierte Häuser über sich ergehen lassen. Hiernach machten sich die Damen und Herren „Antifaschisten“ befriedigt und reich an neuen Erfahrungen im Umgang mit der Staatsgewalt auf den Heimweg.

    Und im Jahr 2003 kam das „Grenzcamp“ nach Köln. Nur etwa 300 „Grenzcamper“ hielten eine Woche lang insgesamt 10.000 Polizisten in Bewegung, die in diversen Schichten aus ganz Nordrhein-Westfalen herangeführt werden mußten. Tag für Tag spielte die „Antifa“ mit einer schafsgeduldigen Polizei Katz und Maus. Immer wieder kam der Straßenverkehr in Teilen des Kölner Stadtgebietes zum Erliegen. Erst zum Schluß sorgte die Polizei für Recht und Ordnung, als sie das Grenzcamp auflösten: „Zum ersten Mal mußten wir bei Demonstrationen mit der vollen Ausrüstung anrücken“, beklagt sich Steffenhagen.

    Vom 31. Juli bis zum 9. August 2003 waren täglich im Durchschnitt 1.000 Beamte im Einsatz, um den Chaoten ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm zu bieten. Eine Hundertschaft belastet den Steurzahler pro Tag mit rund 70.000 Euro. Unter dem Strich schlägt das „Grenzcamp“ also mit etwa sieben Millionen Euro Kosten allein für die Polizeieinsätze zu Buche. Dabei war von Anfang an abzusehen, daß das „Grenzcamp“ gewalttätig verlaufen würde.

    Die Liste der Orte, an denen derartige Camps stattfanden, ist bei weitem nicht vollständig. Stets bringen sie Schrecken und Aufruhr in den Ort und verüben eine Reihe von Straftaten, die Bürger und Polizei in Atem halten.

    Wie lange soll das noch geduldet werden ? ? ?

  46. Gehört nicht zum Thema des Berichtes. Trotzdem folgender Tipp fürs TV, da es heute betrifft:

    PHOENIX 21 Uhr am 21.8.08:

    Die großen Schlachten (2/4)
    1529 – Die Türken vor Wien
    Es ist das Jahr 1529. Eine gigantische türkische Streitmacht bedroht Wien. 150.000 Mann haben sich Anfang Mai unter der Führung von Suleiman dem Prächtigen in Konstantinopel auf den Weg gemacht. Am 21. September erreichen sie Wien, den „goldenen Apfel“ der Christenheit. Der Film erzählt die Geschichte einer Schlacht, die zum Mythos geworden ist.

  47. „Antirassismus- und Klima-Camp”

    LOL

    Wenn der erste Platzregen kommt und die erste richtige Kültürbereicherung, sind sie schnell weg.

    Die Herrschafften sollte man mal konfrontieren, wie sie zum Schächten stehen. Vielleicht kommen da so einige Weltverbesserer ins Grübeln.
    Manche sind durchaus noch lernfähig.

  48. #1 AntonBln

    „, ….rassistisch motivierte Gewalt gegen Ausländer sind mit Freiheitsstrafen zu ahnden.“

    Das meint Ihr doch nicht ernst!!!

    Im Trugschluss heißt das dann: „rassistisch motivierte Gewalt gegen Deutsche ist erwünscht!“

    Ansonsten nichts zu meckern!

    Prima Programm.

  49. #38 C. Mori

    Ahhh…diese Ignoranz…einfach…oh man…wann kapiert ihr endlich, daß die NPD keine rechte Partei ist…eine der größten politischen Lügen überhaupt, da instrumentalisiert gegen die „echten“ Rechten!

    Sozialisten sind IMMER links(extrem), egal welcher vorgeschobenen Ideologie sie folgen (Rassen-, Religions- oder MultiKulti-Wahn), auch NationalSOZIALISTEN!!!

    #53 onkel lasse

    Bleib‘ ruhig, einige wollen oder können die betreffenden Kommentare wohl nicht richtig verstehen; sie sind wohl auch durch PI noch nicht völlig von ihrem „Nazi“-Verfolgungswahn befreit worden… 😉

  50. #46 AntonBln

    Meine volle Zustimmung!

    #64 Koltschak

    – Einführen von Schulkleidung in Schulen.

    – Rechtliche und steuerliche Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen eingetragenen Partnerschaften.

    – Adoptionsrecht auch für gleichgeschlechtliche eingetragene Partnerschaften

    – Verbot von allen gefährlichen Waffen.

    – Leugnung und Relativierung des Holocaust, Glorifizierung des 3. Reiches und des Nationalsozialismus, rassistisch motivierte Gewalt gegen Ausländer sind mit Freiheitsstrafen zu ahnden.

    – Jede Leugnung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Völkermord oder Kriegsverbrechen ist strafrechtlich zu verfolgen. Dazu zählen auch Verbrechen die im Ausland, wie z. B. in der Türkei gegen die Armenier stattgefunden haben.

    Auch diese Programmpunkte z.B. gehen gar nicht, sorry!

    Ansonsten sicherlich trotzdem wählbarer als alles „Etablierte“… 😉

  51. #1 AntonBln

    Was meint ihr eigentlich mit Verbot religös-fundamentalistischer Organisationen/Personen.

    Sind das für euch schon Leute die z.B. an eine wortwörtliche Auslegung der Bibel glauben (denn auch solche nennt man Fundamentalisten, was eigentlich nichts schlimmes ist) oder meint ihr (radikal) fundamentalistische Gruppierungen wie z.B. Muslime die ihren Glauben mit Gewalt verbreiten wollen.

  52. *64 Koltschak
    Zu deiner Anmerkung ob wir Deutschenfeindlichkeit tolerieren. Natürlich nicht!
    Folgendes steht dazu im Programm:
    – Gegen Ausländer, die aus offensichtlich rassistischen Motiven Straftaten gegen deutsche Staatsbürger oder Angehörige von Minderheiten in Deutschland verüben, ist mit ausländerrechtlichen Mitteln vorzugehen.

    http://www.demokratische-liga.de

  53. Derjenige in Hamburg, der die Koalition der Beliebigkeit gegen die vitalen Interessen der Hansestadt gebildet hat, hat dem kommunistischen Terror den Weg frei gemacht.

    Wissentlich und willentlich !

    Soll´n sie ihm nun das Schanzenviertel zusammenhaun, mir tun nur die alteingesessenen Bürger dort leid. Aber die wissen ja nun, was man das nächste mal wählt !

    Ole, ole, is Tango, viva Zappata !

    Gell, Ole ?

  54. Höhöhöhöhöhöhö….

    Die Kommentare sind einfach zu geil!!!

    http://www.abendblatt.de/daten/2008/08/19/923817.html?cmp=1#commentindex

    Ole von Beust ist ein mieser Intrigant!

    Ebbes noch mit Schill zusammen und jetzt dieses Rote Gesocks gewähren lassen!

    Was soll man von solch einem „Konservativen“ halten?

    Susanne Fr. meint
    21.08.2008, 10:51

    LOL, da protestiert man gegen die Abschiebung Illegaler und wenn man dann selbst Kinder hat, kratzt man das Geld für die Privatschule zusammen, damit die eigenen Blagen nicht mit Migranten die Schulbank drücken müssen. Naja, vielleicht sollten diese pseudolinken Brote mal was Vernünftiges machen, so was wie in der Schule aufpassen, Berufsausbildung, Lebensunterhalt selbst erarbeiten etc.. Haben die eigentlich alle Urlaub und hat man als Sozi- oder ALGII-Empfänger nicht Residenzpflicht?

    Ja und hier treffen sich die Linken Brote und die Musels:“vielleicht sollten diese pseudolinken Brote mal was Vernünftiges machen, so was wie in der Schule aufpassen, Berufsausbildung, Lebensunterhalt selbst erarbeiten etc.“

    Das werden weder diese Spacken noch die Musels, das eint!

  55. Jana meint
    19.08.2008, 10:28

    Kein echter Hanseat mochte je Menschen vom Schlage „Schill“ – inzwischen wuensche ich ihn mir zureuck – egal ob koksend oder sonstwas: Hauptsache er befreit unsere Stadt aus dem Griff der Autonomen, Assozialen und der „armen misverstandenen“ Gewalttaeter mit MG.

    http://www.abendblatt.de/daten/2008/08/19/923817.html?cmp=8#commentindex

    Das wäre ja schön, wenn Schill zurückkommt!

    Aber ich glaube nicht, dass er noch eine Chance hätte.

    Schade…..

    Ulfkotte, rhetorisch eine Flachpfeife.

    Der einzige wäre im Augenblick Schönbohm.

    Wenn das gleingen würde, ihn an die Spitze zu stellen!!!

    Es braucht halt einen Rhetoriker wie Lafontaine und Gysi…..

    Auf der rechten sehe ich keinen.

    Außer Le Pen, im Europaparlament, das war wirklich erste Sahne.

    Ansonste, man sieht, die Menschen sehnen sich nach Ordnung und eine gradlinige Politik!

  56. #72 Koltschak (21. Aug 2008 15:26)

    Jana meint
    19.08.2008, 10:28

    Kein echter Hanseat mochte je Menschen vom Schlage “Schill” – inzwischen wuensche ich ihn mir zureuck – egal ob koksend oder sonstwas: Hauptsache er befreit unsere Stadt aus dem Griff der Autonomen, Assozialen und der “armen misverstandenen” Gewalttaeter mit MG.

    Genau das ist das Dilemma mit vielen Wählern da draußen, die selbst herzensgut sind und nach Sympathie wählen, was völlig bescheuert ist!

    Denn Kompetenz und zum Wohle des Volkes sollen sie regieren und nicht meine Freunde werden!!!

    Leider setzen viele (gespielte) Gutmütigkeit mit weiser, zum Wohle aller Bürger gemachten Politik gleich… 🙁

  57. @ #73 MrP

    Um Dir aus vollem Herzen zuzustimmen, habe ich mich extra noch mal angemeldet.

    Das bringt es auf den Punkt. Das ist DAS Dilemma. Nicht nur was die Persönlichkeiten angeht, auch was die angeblich gute linke Menschenfreundlichkeit angeht.

    Dazu fällt mir nur noch die Polemik ein, daß das Gegenteil von gut, gut gemeint ist.

  58. @ #23 DerBlaueKlaus:

    Da kriege ich doch den Lachanfall!

    Da sind sie, unsere Traditionalisten im „weg, was nicht sein darf“ … ob Trotzki auf einem Foto oder klare Gedanken an schmerzhaften Stellen:

    Ich wollte gerade mal den von dir zitierten Link original lesen – und was sehe ich da?

    Das:

    „Versteckter Artikel.
    Dieser Artikel wurde aufgrund der Moderationskriterien versteckt. “

    Dumm nur:
    im Internet was verstecken zu wollen, ist nicht mehr so einfach, wie vor 100 Jahren Fotos zu retuschieren.
    Der Große Bruder hat ein Technikproblem!

  59. #65 MrP

    ich muss Ihnen widersprechen. Die Gleichsetzung von Kommunisten/Sozialisten mit Nazis bzw. Faschisten ist historisch unrichtig, denn es bestehen gundlegende ideologische Unterschiede: Sozialistische Inhalte haben sich in der Ideologie der NSDAP letztlich nicht durchgesetzt, auch wenn der Begriff im Namen dieser Partei enthalten ist. Zwar existierte ursprünglich ein starker antikapitalistischer Flügel in der Partei (die Strasser-Brüder) und auch innerhalb der SA, aber spätestens mit dem sogenannten Röhm-Putsch waren sozialistische Elemente in NSDAP und SA beseitigt oder entmachtet. Wesentlich für das NS-Regime war stattdessen die Rassenideologie, die sich aus bereits im 19. Jahrundert und Anfang des 20. Jahrunderts (nicht nur in Deutschland) gerade auch im Bürgertum weit verbreiteten anti-semitischen und völkisch-okkulten Strömungen speiste. Diese Rassenideologie fand im mörderischem Anti-Semitismus ihren schlimmsten Ausdruck, bestimmte Hitlers Denken und Handeln und somit die Politik von Staat bzw. Partei – und zwar buchstäblich bis zum Ende.

    Im Kontrast zur eigentlichen irrationalen Ideologie verstand es das NS-Regime meisterhaft, sich nach außen einen populistischen, sozialen und modernen Anstrich zu geben: „Kraft durch Freude“-Urlaub für die Volksgenossen, 1. Mai als Feiertag, Gesundheitsämter, etc., man kümmerte sich also auch ums einfache Volk. Verstaatlichungen von Schlüsselindustrien und Banken im Sinne einer sozialistischen Politik hat es aber nie gegeben, Zwangsenteignungen von Juden und Regimegegnern hatten andere Gründe. Der von den Nazis aufgestellte „Vierjahresplan“ diente allein zur Kriegsvorbereitung von Wirtschaft und Armee und darf nicht mit sozialistischer Planwirtschaft verwechselt werden. Ein Autor schrieb einmal – ich glaube es war Joachim Fest – der Nationalsozialismus sei der Aufstand des 19. Jahrhunderts mit den Mitteln des 20. Jahrhunderts gewesen.

    Kommunismus und Nationalsozialismus treffen sich hingegen dort, wo für gefolterte und ermordete Menschen deren Unterschiede nicht mehr erkennbar sind: im roten Gulag und im braunen KZ.

  60. #76 Censor

    Die Rassenideologie ist doch nur eine zusätzliche Komponente des braunen Sozialismus.

    Die anderen Sachen die sie benannt haben wie z.b. den Anti-Semitismus haben wir auch unter kummunistischen Diktauturen, ich erinnere nur an die Dokumente Stalins der vor hatte
    11 Mio. Juden im eigenen Land umzubringen, diese Zahl erreichte er zum Glück nie, tötete aber dennoch 1000ne von der, in der Sowjetunion lebenden, jüdischen Gemeinde.

    Zum Punkt Planwirtschaft: Sie sagen es gab einen Anti-kapitalistischen Flügel.
    Anti-kapitalistisch waren aber beide „Flügel“, es gab lediglich verschiedene Auffassungen wie man den Kapitalismus entgegentreten/bekämpfen könnte.

    Planwirtschaftliche Strukturen wurden aber von beiden Flügeln der NSDAP befürwortet. Das zeigen auch die ersten Enteignungsmaßnahmen im Sept. 33 bei großen landwirzschaftlichen Betrieben und die späteren Gleichschaltungsaktionen bei denen wie unter rot-sozialistischer Herrschaft,Gewerkschaften, Verbände ect. betroffen waren.

    Unterschiede was das „Enteignen“ betrifft, gab es lediglich bei Großunternehmen, hier hat man eher die Unternehmen gezwungen was z.B. zu produzieren ist oder mit wem man zu handeln hat.

  61. @onkel lasse und MrP

    Wollte nur mal ganz nebenbei meine moralische Unterstützung für Eure Position verkünden 😉

    Es ist halt leider so: Wer undogmatisch und offen an bestimmte kritische Fragen bezüglich jener unseligen 13 Jahre herangeht, der wird sehr schnell in bestimmte Schubladen gesteckt.

    Wie auch immer: Ich würde nicht empfehlen, solche Diskussionen hier zu führen, das bringt keinem was und schafft nur Mißverständnisse.

  62. Rote SA terrorisiert Hamburg

    Hamburg mag zwar einerseits eine der Hochburgen des Linksextremismus in Deutschland sein.

    Zugleich ist Hamburg aber auch eine Hochburg des Kapitalismus – und profitiert dabei in atemberaubendem Maße, insbesondere durch den boomenden Welthandel (Hafen).

    Ein Beispiel dafür, wie ein funktionierendes marktwirtschaftliches System ein hohes Maß an Freiheit und Wohlstand verwirklichen kann.

    Daher kann ich mir absolut nicht vorstellen, daß dieses frühpubertäre Gesindel nun aus Hamburg einen Ort der kommunistischen Revolution macht. Das haben schon andere -zum Glück erfolglos- versucht.
    Außerdem sind die Hamburger zu selbstbewußt, um sich von diesem Pack nervös machen zu lassen.
    Von der GAL sollte man aber in der Zukunft mehr Zurückhaltung im Umgang mit solchen Leuten erwarten. Als Regierungspartei hat die GAL eine hohe Verantwortung für die Stadt. Es geht um den guten Ruf Hamburgs – und damit auch um Tausende Arbeitsplätze.
    Investoren erwarten von der Politik Seriosität.
    Eine Zusammenarbeit mit kriminellen Elementen und politischen Extremisten darf es daher in der Zukunft nicht mehr geben, meine Damen und Herren von der GAL!

  63. Hallo Spessartschrat,

    da ich die meisten (aber gewiss nicht alle) PI-Leser und Kommentatoren tendenziel für realistisch denkende Menschen halte, bin ich der Ansicht, daß gerade Realisten auch bei der Beurteilung der in Frage stehenden 13 Jahre bereit sind etwas mehr Realismaus walten zu lassen. So schön klar, wie es seinerzeit der gescheiterte Oberrealist Churchill anstellte, muß es ja nicht gleich sein. Aber nach der Lektüre seines sehr lesenswerten Buches „Der Zweite Weltkrieg“ oder gar seiner Memoiren dürfte wohl der Lack unseres pseudohistorischen „Geschichtsunterrichts“ ab sein.

    Leider sind die meisten Menschen zu feige ihrer Religion (um nichts anderes handelt es sich) abzuschwören. Aber den hier vorhandenen Realisten traue ich zu, sich einigermaßen adäquat mit dem geschichtlichen Ablauf zu befassen. Leider sind die Menschen, die vielleicht nicht feige sind und noch genug Realitätssinn mitbringen immer noch faul – wie die meisten anderen auch.

    Wieso glauben (?!) die meisten, daß, befasste man sich auf der realen Ebene mit der näheren deutschen Geschichte, man dann den Nationalsozialismus für sich bejahen würde. Wer ist denn so schwach? Aber leider vermute ich, daß ist der wahre Hintergrund. Die Angst vor der eigenen Schwäche.

    Aber Realist kann sich einen solchen Realitätsverweigerer wohl kaum nennen, wer sich noch nicht einmal bemüht den geschichtlichen Ablauf im Zusammenhang herauszufinden. Gebildet auch nicht.

  64. Ich habe heute den Artikel bei der Jungen Freiheit zu diesem Thema gelesen, es ist unglaublich was da abgeht, das sich die Polizei das alles bieten läßt.

    Das sollten diese Vögel mal in den USA probieren, da würde denen aber schnell die Lust vergehen, mit Ihren Aktionen, ich kann nicht verstehen warum man unsere Polizei so kastriert.

    Ich denke es muß bald was unternommen werden gegen solche Primaten, überfallen schon Rathäuser usw. ich kann nur jeden empfehlen nächstes Jahr richtig zu wählen, und auch wählen zu gehen, Deutschland braucht 2009 eine hohe Wahlbeteiligung.

  65. #81 onkel lasse

    Du hast natürlich recht, aber die Erfahrung zeigt nun mal (und manche Reaktion auf dieser Seite beweist es), daß dieses Thema von vielerlei Affekten überlagert wird, was eine vernünftige Auseinandersetzung damit oft unmöglich macht.

    Und da dies hier kein Diskussionsforum, sondern ein Blog ist, wo Diskussionen aufgrund der gegebenen Umstände kaum je bis ins Detail ausgetragen werden können und wo nach 24 Stunden unweigerlich der Vorhang fällt, wird’s gleich doppelt schwer mit einem fruchtbaren Diskurs.

  66. #71 Schönbohm ist mittlerweile 71, was glaubste wie lange der sich sowas noch antut? Der wird kein größeres Amt mehr antreten, der wird noch ein 1-2 Jahre im Hintegrund der CDU gehen und dann in Pension gehen

  67. Antirassismus- und Klima-Camp

    Ich frage mich, wann „Klimaschädigung“ auch in den Begriff „Rassismus“ integriert wird?
    Dann werden die Namen wieder etwas kürzer.

  68. @ #56 Stammtischler

    Könnt ihr diese idiotischen Parteienwerbungen nicht unterbinden?????
    Egal ob Linke oder Rechte, Grüne oder Braune, ich denke in einem Meinungsbildungblog hat Parteienwerbung nix zu suchen!!!

    Ja!
    Das ist der beste Kommentar, den ich seit langem gelesen habe und ich unterstütze die Aufforderung vollkommen!

  69. @Mastro Cecco

    Hamburg betreibt in hohem Maße Handel mit islamischen Staaten.Dem Ole und den Großkonzernen sind die individuellen Menschenrechte wurscht, die wirtschaftlichen Interessen in islamischen Ländern weit wichtiger, und dieser Großkonzern/Handel hat einen immensen Einfluss auf Politik und Medien, den sie zu verschleiern suchen.
    Die politischen Parteien, hier und jetzt Schwarz/Grün, sind den Großkonzernen ausgeliefert, und sie schielen zudem auf das wachsende Wählerpotenzial der Anhänger des Islam.
    Während also kurzfristig der Handel in Hamburg boomt, wird den islamischen Kulturbereicherern dermaßen um den Bart geschmiert( Bildung, Medien usw.), dass sowohl Wohlstand aber insbesondere Freiheit in nächster Zukunft in Hamburg abhanden kommen wird (selbst der gefährdete Airbus-Konzern wird in absehbarer Zeit keine Ingineure mehr finden)

    Unsere naiv/dümmlichen linken Antifa/Autonomen (O-Ton „wir protestieren gegen den rassistischen Normalzustand der Gesellschaft“) wollen gegen unsere Verfassung lieber den Nazi-Mufti Scharia-Islam gegen ernannte „Rechte“ verteidigen – vor allen Dingen gegen die Polizei.
    Bin gespannt, wie sich die GAL zur Antifa-Bescheuertheit- Demonstration (danke Schönbohm) vor dem GAL-Büro äußern wird.

  70. Je höher der Leidensdruck, desto extremer wird die Gegenreaktion ausfallen. Das war schon immer so. Kommt Zeit, kommt Rat……………

  71. #89 Jutta (21. Aug 2008 21:04)

    Der Handel mit islamischen Staaten sollte mittelfristig massiv heruntergefahren werden.

    Zum Glück ist es aber so, daß die islamischen Staaten wirtschaftlich nur wenig diversifiziert sind. Die Erdölstaaten treten vor allem als Nachfrager nach westlichen Produkten in Erscheinung -aber kaum als Lieferanten hochwertiger Endprodukte oder komplexer Komponenten. Das machen die Asiaten, vor allem China, inzwischen in gigantischem Ausmaß. Und diejenigen Staaten, die kein Öl haben, sind meist nur Anbieter landwirtschaftlicher Produkte (z.B. Indonesien – Palmöl) oder nehmen am Welthandel kaum teil.
    Die Moslemstaaten werden in absehbarer Zeit nicht als ernstzunehmende Konkurrenten auf dem Weltmarkt auftreten können.
    Was mir noch am ehesten Sorge bereitet, sind die gigantischen Fonds islamischer Erdöl-Regime, die zum Kauf riesiger Aktienpakete westlicher Unternehmen eingesetzt werden (können). Als Großaktionäre können die islamischen Regime dann mittelbaren politischen Einfluß gewinnen. Das ist nicht gut und sollte durch unsere Gesetzgebung unbedingt eingeschränkt werden.

    Was den Einfluß der Wirtschaft auf die Politik betrifft: Eine starke Bürgergesellschaft -die es in Hamburg gibt- kann das eindämmen und begrenzen.
    Da darf der Bürger aber nicht zu schnell aufgeben.
    Denken Sie nur an den Umgang der CDU-Regierung mit den Volksentscheiden zum Wahlrecht und Krankenhausverkauf. Da neigen viele dazu, frustriert aufzugeben, denn „die da oben machen ja doch, was sie wollen“. Falsch. Die machen nur dann das, was sie wollen, wenn wir sie machen lassen.
    Hätten sich mehr Bürger an der Volksabstimmung am 14.10.07 beteiligt, dann wäre die Verfassungsänderung durch gewesen. So aber lachen die Politiker nur wieder einmal mehr über das dumme Volk, das sich verarschen läßt.
    Machen Sie doch einfach mal mit. Hier gibt´s Infos: http://www.mehr-demokratie-hamburg.de/

  72. #56 Stammtischler
    Hier macht keiner Parteienwerbung. Hoechstens macht man darauf aufmerksam, das man eben die beiden C’s, die Mauermoerderpartei, die SPD inkl. der FDP eben nicht waehlen kann.
    Stinkt es ihnen, das man auf weitere Wahlmoeglichkeiten hinweist?
    Parteiprogramme habe ich hier noch keine gelesen. Da muss sich schon jeder interessierte nicht dressierte selber bemuehen.

    #61 Leserin
    Toller Rueckblick.Danke! Man wird sehen wie dieses “Vorbereitungstraining” auf Koeln verlaufen wird. Die Anwohner tun mir leid, die PolizistenInnen nicht, denn die koennten so sie wollten solch Spuck schnell ein Ende bereiten. Man braucht dabei wirklich nicht auf eine sogenante rechte Veranstalltung hinweisen.
    Diese Schilderung schafft natuerlich den sogenannten “GutmenschInnen” kein Vergnuegen und mich wundert ehrlich, das noch keiner den moralischen Zeigefinger erhoben hat. Denn diese GutmenschInnen muessen schon so viel verdraengen….

    Nur wer sich einen RAF Anwalt (das mit den Pistolen in den Gefaengnissen wurde nie aufgeklaert) zum InnenministerIn macht braucht sich nicht zu wundern.
    Die Achterbahn war damit natuerlich nicht zu Ende. Man machte einen PflastersteinwerferIn dem dabei anscheinend Menschenleben dabei nicht wirklich wichtig waren zum AussenministerIn und der HerrIn KanzlerIn SchroederIn hat gleich auf seinen Amtseid (schaden vom deutschen Volke abzuwenden…) ganz verzichtet.

    Es wird von hier aus noch spannend werden zuzusehen was sich die DDR KaderInnen noch so ausdenken werden um die BRDInnen foellig im anarchismuss untergehen zu lassen.

    Ich vermute eher, das man den Islam bis zum abko… hofieren wird um dann als RetterIn der Nation auftreten zu koennen.
    Nur diese rechnung wird nicht aufgehen, denn die IslamistInnen werden ihnen da ganz schnell schon sehr bald eine grausame Lehre erteilen.

    Schade das wir dann denn Grausamkeiten die sie selbst heraufbescchworen haben nicht schadenfroh beiwohnen werden koennen. Denn das BRD VolkIn wird dann schon lange eine seltene Tierart sein, die sich der muslemane im Zoo ausstellt.

    Kaefigschild:
    Humanus Europikus. Lebte einst in Europa. Zahnlos und Willenlos. Hat kein Ueberlebenswillen. Lebt in Rudeln aber bekaempft gleichzeitig das eigene Rudel. Ohne Aufsicht und Fuehrung auf Dauer nicht ueberlebensfaehig. Gibt sich gerne Stumpfsinn und Bildschirmflickerspielen hin.

  73. Vielleicht könnte man die US-Luftwaffe überreden, auch dieses Terrorcamp zu bombardieren…..

  74. die gewalt wird schon sehr bald auch ihre veranstalter ein- und überholen.
    dann werden auch die linken aldomorisiert, das heißt: es wird ihnen ergehen wie dem verräter aldo moro in italien.

  75. #59 onkel lasse (21. Aug 2008 13:24)

    Zu#57 C. Mori
    Lerne lesen!
    Dann auch mal nen Buch.
    Dann eins über Logik.

    Ein Buch über die Logik wäre dir, Onkel Lasse aber auch dringend zu empfehlen!

    Nochmal zur Übersicht die gestellte Gretchenfrage:

    #34 onkel lasse (21. Aug 2008 11:56)
    .

    Zum Dauervergleich SA und Atonominnen:Wäre das die einzigen Alternativen, ich würde ohne zu zögern die SA wählen.

    Wie gesagt ein aufrechter Germane wählt „autonom“ und nicht den dumpfen SA-Mob, einer faschistoiden Ideologie! Das Wort „autonom“ ist ein sehr schönes Wort.

    Es wurde von Linksfaschisten missbraucht und als Wort besetzt, ähnlich, wie die Nazis jegliche Symbolik und Wörter missbraucht haben. Von Leuten deines Geistes, sprich deiner NS-Anhängern und ihrem Sprachgebrauch, wird „autonom“ gleichgesetzt mit „Linksfaschismus“/Antifanten!

    Es bedeutet dagegen nichts anderes, wie Freiheit und Unabhängigkeit! Jeder Germane, kein bekloppter Nazimarschgänger würde sich immer für „autonom“ entscheiden. Weshalb es bei den Mairandalen wohl auch einen autonomen Block der Rechten gegeben hat.

    Genau dafür setze ich mich ein,- für ein freies, starkes und unabhängiges Deutschland, frei und unabhängig gegenüber einer EU frei und möglichst frei und unabhängig von Öl, Energienquellen aus fernen Ländern, wie Russland, Saudi-Arabien, aber niemals für einen SA-Mob, der gemeinsam auf der Stufe mit dem Muselmob steht!

    Die alten Germanenstämme waren frei und unabhängig. Germanenstämme folgten ihrem eigenem und freiem Instinkt und keiner Ideologie!

    Mit deiner, an Rassenideologie angelehnten Denkweise überzeugst du mich als Germane auch so gar nicht, aber es bestätigt deine Geisteshaltung und der deiner Kameraden, die dich ja in dem Quark noch bestätigen! Das hattest du ja in einem anderen thread geäußert:

    #28 onkel lasse (20. Aug 2008 14:56)

    @ 18 kongomüller,grundsätzlich halte ich es für richtig, daß jeder Deutsche auch die Staatsbürgerschaft der Bundesrepublik erhalten kann.
    frage ist, ab wann ist man eine Deutscher.
    Und da stimme ich Ihnen zu. Deutscher ist, wenn die Mehrheit(!) der Vorfahren auf einer Stufe (bsp. Großeltern) Deutsche (nach gleicher Definition) waren.
    Bei 50/50 an Vorfahren (Muter deutsch, Vater nicht) sollten weitere Kriterien hinzukommen und eine Einbürgerung nur im ermessen der Behörde stehen.
    Dann wären die 0,3%-Deutschen aus der Definition raus, fast alle Österreicher, Deutsch-Südtiroler, Schweizerdeutschen, Elsässer, Letzeburger, Südwester … drin.
    Zu recht.

    Bei den

    alten Germanen war Völkermischmasch etwas ganz Selbstverständliches , hingegen bei Nazis – zählt die Rassenideologie mehr, genau wie bei den Muslimen/dem Islam!

    Jeder konnte sich einem ihrer Stämme jederzeit anschließen, sofern sich alle an die gemeinsamen Grundwerte und die eigene Grundordnung hielten.

    Das schließt Muslime genauso aus, wie ideologische Extremisten aller Art, da sie die Grundordnung beseitigen und durch ihre eigene Grundordnung ersetzen wollen!

    Die Moslems wollen sich selbst nicht anschließen, sondern schließen nur andere an ihre Stammeskultur an!

    Für einen Germanen ist Völkermischmasch also etwas völlig Selbstverständliches und dabei spielt es keine Rolle, wenn selbst beide Elternteile Nichtdeutsche sind! Gegen eine allgemeine Überfremdung lässt sich in einem starken und auch vor allem autonomen Staat entsprechend handeln und zuviel Einwanderung auch begrenzen, indem man ganz eifnach die Pforten schließt!

    Die NPD ist mit Sicherheit eine „Rechte Partei“ – sie hat schließlich nur rechtspopulistische Anhänger. Und wenn du die NSDAP als „korrekt“ links nationalsozialistisch einstufst und Onkel Lasse in seiner Gretchenfrage bestätigst (was den Sinn hat, Nazifahrwasser hier bei Pi zu erkunden), „ wenn man die Wahl hätte zwischen einer „SA“ und „autonom“, dann würdet Ihr Euch nach deiner „korrekten“ Sichtweise – SA wählen?

    #65 MrP (21. Aug 2008 14:28) #38 C. Mori

    Ahhh…diese Ignoranz…einfach…oh man…wann kapiert ihr endlich, daß die NPD keine rechte Partei ist…eine der größten politischen Lügen überhaupt, da instrumentalisiert gegen die “echten” Rechten!
    Sozialisten sind IMMER links(extrem), egal welcher vorgeschobenen Ideologie sie folgen (Rassen-, Religions- oder MultiKulti-Wahn), auch NationalSOZIALISTEN!!!

    #53 onkel lasse
    Bleib’ ruhig, einige wollen oder können die betreffenden Kommentare wohl nicht richtig verstehen; sie sind wohl auch durch PI noch nicht völlig von ihrem “Nazi”-Verfolgungswahn befreit worden…

    Um´s nochmal die Logik von NS-Anhängern zu verdeutlichen:

    Wenn Nationalsozialisten „IMMER links“ sind, was die SA mit einfasst – Ihr Euch statt für „autonom“ zu entscheiden, lieber „SA-Mobs“ wählt, dann habt Ihr Euch hiermit selbst zu Linksfaschisten geoutet! Danke für die Erkenntnis!

    SA ist Scheiße, ob rotbraun, grün-dunkelrot, rechtstrechts, linksrechts- linkslinks, linksrechts- Floskeln ist dabei scheißegal!!

    Das ersetzt gerade mal islamistische Ideologen gegen extremistische Ideologen, im Kampf gegen die Islamisierung! Extremistische Ideologen sind gänzlich abzulehnen! Nach einer möglichen Befreiung Europas sollte man danach besser wieder getrennte Wege gehen.

  76. Nochmal wegen Zitatfehler:

    #59 onkel lasse (21. Aug 2008 13:24)

    Zu#57 C. Mori
    Lerne lesen!
    Dann auch mal nen Buch.
    Dann eins über Logik.

    Ein Buch über die Logik wäre dir, Onkel Lasse aber auch dringend zu empfehlen!

    Nochmal zur Übersicht die gestellte Gretchenfrage:

    #34 onkel lasse (21. Aug 2008 11:56)
    .

    Zum Dauervergleich SA und Atonominnen:Wäre das die einzigen Alternativen, ich würde ohne zu zögern die SA wählen.

    Wie gesagt ein aufrechter Germane wählt „autonom“ und nicht den dumpfen SA-Mob, einer faschistoiden Ideologie! Das Wort „autonom“ ist ein sehr schönes Wort.

    Es wurde von Linksfaschisten missbraucht und als Wort besetzt, ähnlich, wie die Nazis jegliche Symbolik und Wörter missbraucht haben. Von Leuten deines Geistes, sprich deiner NS-Anhängern und ihrem Sprachgebrauch, wird „autonom“ gleichgesetzt mit „Linksfaschismus“/Antifanten!

    Es bedeutet dagegen nichts anderes, wie Freiheit und Unabhängigkeit! Jeder Germane, kein bekloppter Nazimarschgänger würde sich immer für „autonom“ entscheiden. Weshalb es bei den Mairandalen wohl auch einen autonomen Block der Rechten gegeben hat.

    Genau dafür setze ich mich ein,- für ein freies, starkes und unabhängiges Deutschland, frei und unabhängig gegenüber einer EU frei und möglichst frei und unabhängig von Öl, Energienquellen aus fernen Ländern, wie Russland, Saudi-Arabien, aber niemals für einen SA-Mob, der gemeinsam auf der Stufe mit dem Muselmob steht!

    Die alten Germanenstämme waren frei und unabhängig. Germanenstämme folgten ihrem eigenem und freiem Instinkt und keiner Ideologie!

    Mit deiner, an Rassenideologie angelehnten Denkweise überzeugst du mich als Germane auch so gar nicht, aber es bestätigt deine Geisteshaltung und der deiner Kameraden, die dich ja in dem Quark noch bestätigen! Das hattest du ja in einem anderen thread geäußert:

    #28 onkel lasse (20. Aug 2008 14:56)

    @ 18 kongomüller,grundsätzlich halte ich es für richtig, daß jeder Deutsche auch die Staatsbürgerschaft der Bundesrepublik erhalten kann.
    frage ist, ab wann ist man eine Deutscher.
    Und da stimme ich Ihnen zu. Deutscher ist, wenn die Mehrheit(!) der Vorfahren auf einer Stufe (bsp. Großeltern) Deutsche (nach gleicher Definition) waren.
    Bei 50/50 an Vorfahren (Muter deutsch, Vater nicht) sollten weitere Kriterien hinzukommen und eine Einbürgerung nur im ermessen der Behörde stehen.
    Dann wären die 0,3%-Deutschen aus der Definition raus, fast alle Österreicher, Deutsch-Südtiroler, Schweizerdeutschen, Elsässer, Letzeburger, Südwester … drin.
    Zu recht.


    Bei den alten Germanen war Völkermischmasch etwas ganz Selbstverständliches , hingegen bei Nazis – zählt die Rassenideologie mehr, genau wie bei den Muslimen/dem Islam!

    Jeder konnte sich einem ihrer Stämme jederzeit anschließen, sofern sich alle an die gemeinsamen Grundwerte und die eigene Grundordnung hielten. Das schließt Muslime genauso aus, wie ideologische Extremisten aller Art, da sie die Grundordnung beseitigen und durch ihre eigene Grundordnung ersetzen wollen! Die Moslems wollen sich selbst nicht anschließen, sondern schließen nur andere an ihre Stammeskultur an!

    Für einen Germanen ist Völkermischmasch also etwas völlig Selbstverständliches und dabei spielt es keine Rolle, wenn selbst beide Elternteile Nichtdeutsche sind! Gegen eine allgemeine Überfremdung lässt sich in einem starken und auch vor allem autonomen Staat entsprechend handeln und zuviel Einwanderung auch begrenzen, indem man ganz eifnach die Pforten schließt!

    Die NPD ist mit Sicherheit eine „Rechte Partei“ – sie hat schließlich nur rechtspopulistische Anhänger. Und wenn du die NSDAP als „korrekt“ links nationalsozialistisch einstufst und Onkel Lasse in seiner Gretchenfrage bestätigst (was den Sinn hat, Nazifahrwasser hier bei Pi zu erkunden), „ wenn man die Wahl hätte zwischen einer „SA“ und „autonom“, dann würdet Ihr Euch nach deiner „korrekten“ Sichtweise – SA wählen?

    #65 MrP (21. Aug 2008 14:28) #38 C. Mori

    Ahhh…diese Ignoranz…einfach…oh man…wann kapiert ihr endlich, daß die NPD keine rechte Partei ist…eine der größten politischen Lügen überhaupt, da instrumentalisiert gegen die “echten” Rechten!
    Sozialisten sind IMMER links(extrem), egal welcher vorgeschobenen Ideologie sie folgen (Rassen-, Religions- oder MultiKulti-Wahn), auch NationalSOZIALISTEN!!!

    #53 onkel lasse
    Bleib’ ruhig, einige wollen oder können die betreffenden Kommentare wohl nicht richtig verstehen; sie sind wohl auch durch PI noch nicht völlig von ihrem “Nazi”-Verfolgungswahn befreit worden…

    Um´s nochmal die Logik von NS-Anhängern zu verdeutlichen:

    Wenn Nationalsozialisten „IMMER links“ sind, was die SA mit einfasst – Ihr Euch statt für „autonom“ zu entscheiden, lieber „SA-Mobs“ wählt, dann habt Ihr Euch hiermit selbst zu Linksfaschisten geoutet! Danke für die Erkenntnis!

    SA ist Scheiße, ob rotbraun, grün-dunkelrot, rechtstrechts, linksrechts- linkslinks, linksrechts- Floskeln ist dabei scheißegal!!

    Das ersetzt gerade mal islamistische Ideologen gegen extremistische Ideologen, im Kampf gegen die Islamisierung! Extremistische Ideologen sind gänzlich abzulehnen! Nach einer möglichen Befreiung Europas sollte man danach besser wieder getrennte Wege gehen.

  77. Fairnesshalber darf hier die Stellungnahme der GAL_Landesvorsitzenden Fegebank nicht fehlen:

    „Zum Anschlag durch eine Gruppe noch unbekannter Täter auf das Bezirksamt
    Nord sagt Katharina Fegebank, GAL-Landesvorsitzende:

    „Hier sind die Grenzen des legalen und legitimen Protestes mehr als
    überschritten worden. Verwüstungen, Sachbeschädigung und Angriffe auf
    Personen sind Straftatbestände, die zu ahnden sind. Gewalt ist kein Mittel
    der politischen Auseinandersetzung und konterkariert vermeintliche
    politische Forderungen der Täter!“

  78. Eh hier von Logik gesprochen wird (Deine komische Logik meinte ich nicht sondern DIE Logik.) ersteinmal der ersten Aufforderung Nachkommen. Lesen. Im Zusammenhang.

    Solange Du Dich der linken Wortumdreherei bedienst und Auffassungen Deines Freundes Edathy vertrittst, Zitate aus dem Kontext nimmst und dann auch noch so dämlich bist, das Deutsche Volk zur Rasse zu erklären, nicht in der Lage bist die Gretchenfrage schlicht und einfach so zu beantworten, wie sie für jeden Normalsterblichen erkennbar auch gestellt war, kannst Du sabbeln was Du willst.
    Auf Ernsthaftigkeit kommt es Dir offensichtlich nicht an.

    Ich meine also mit „Autonome“ m.E. erkennbar nicht irgendwelche autonomen Menschen, sondern die organsierte linksradikale Autonome Szene, AntiFa, Attac und Co. KG.

    Und nur vor diese Wahl stellt Dich der Teufel im Persona Gretchens.

    Also laß den Schwachsinn.
    (Der Witz ist, daß ich nahezu alle Deine Aussagen teile. Also was soll das?)

Comments are closed.