Gerne wird von den Linken Rosa Luxemburg zitiert, wenn es darum geht, die eigenen Ansichten ungestört verbreiten zu dürfen. Man hat natürlich nicht im entferntesten wirklich die Meinung Andersdenkender im Sinn, weswegen man in bester Diktaturmanier seit Monaten die spontane Empörung organisiert, die jetzt in Köln gegen ein paar hundert Menschen ausgelebt wird. Inzwischen wurde eine Kundgebung der Andersdenkenden verboten. Und während die herzlich eingeladenen Krawalltouristen von links Polizisten und Andersdenkende angreifen und die Stadt zerlegen, könnte es sein, dass Schramma & Co den Bogen überspannt haben wie eine Weltumfrage zeigt.

» ef: Pro Köln: Nazis hetzen gegen Minderheiten

Anti-islamisierungskongress 20.09.08 Köln part 1

Anti-islamisierungskongress 20.09.08 Köln part 2

Anti-islamisierungskongress 20.09.08 Köln part 3

(Spürnase: Ralf2008)


Und hier die Erlebnisse von PI-Leser Thomas M.

Ich möchte kurz berichten, was ich heute im Rahmen des Anti-Islamisierungskongresses in Köln erlebt habe. Ich machte mich gegen kurz vor neun heute morgen mit drei Freunden auf den Weg zum Deutzer Bahnhof, um zum Treffpunkt für die Teilnehmer des Kongresses zu fahren.
Da ich ein Plakat dabei hatte (siehe oben), begegneten uns bereits in der U-Bahn einige feindliche Blicke. Es blieb aber ruhig, da wir wie gesagt zu viert waren und somit nicht der typischen Opferrolle entsprachen. Am Deutzer Bahnhof angekommen begegneten wir im Tunnel zwischen U-Bahn und S-Bahngleisen einem etwa 12-15 köpfigen Mob von linken Kongressgegnern die schon von weitem „Nazis raus“ skandierten. Einem meiner Begleiter wurde ins Gesicht geschlagen, woraufhin wir uns wehrten und zurückschlugen, was für einigen Tumult sorgte und die Bahnpolizei auf den Plan rief.

Um es kurz zu machen: Meine drei Begleiter und ich wurden in Gewahrsam genommen, die Linken konnten gehen. Erst um 11:45 Uhr wurden wir wieder auf freien Fuß gesetzt, für den Deutzer Bahnhof wurde uns ein Platzverweis ausgesprochen. Das wars dann wohl mit der Grundrecht auf freie Meinungsäußerung in Deutschland.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

343 KOMMENTARE

  1. „Die Geister die ich rief“, aber es gibt doch gar keine linken Krawalltouristen. Das sind die paar älteren Herren von Pro Köln die Steinen schmeissen und die Ordnungshüter (hahaha) angreifen…

  2. BESSERE BILDER!

    Das Bild ist peinlich!. liebe Freunde, ist denn niemand im Besitz einer ordentlichen Digi-Camera? Dass die Handy-Knipserei nix taugt, weiß man doch! Bitte Qualität auch bei den Bildern! Bitte ein paar interessante Action-Bilder, nicht ewig diese Rumsteher-, shake-hands-Bilder. Eine gute Internetseite braucht auch gute Bilder!

  3. Soeben wird im Radio gemeldet, die Veranstaltung von „Pro-Köln“ sei wegen „gewalttätiger Ausschreitungen“ (welche wohl kaum von „Pro-Köln“-Anhängern ausgegangen sein dürften) durch die Polizei abgesagt worden. Nach Angaben eines Polizeisprechers stünde „die Unversehrtheit der Bürger Kölns über dem Recht auf Durchführung einer umstrittenen Veranstaltung“ (sinngemäßes Zitat).
    Etwa 400 Personen, die zur „Pro-Köln“-Veranstaltung angereist sind, werden von der Polizei nicht mehr in die Kölner Innenstadt hineingelassen.

    Es scheint, als sei „Pro-Köln“ mit seinem Anti-Islamisierungskongreß vorerst kläglich gescheitert. Diese Erkenntnis ist bitter, aber sie zu verleugnen wäre reiner Selbstbetrug!
    Ein kleiner Trost ist, daß von den großmäulig angekündigten „60.000 Gegendemonstranten“ nur ein Bruchteil überhaupt erschienen ist (angeblich derzeit insgesamt 4000 bis 5000 Personen). Das stimmt verhalten optimistisch und zeigt, daß die Kölnerinnen und Kölner sich – trotz der massiven Pogromhetze – offenbar doch nicht blindlings vor jeden Karren spannen lassen.

    „Pro-Köln“ darf jetzt nicht kopflos oder gar resignierend reagieren, sondern muß mit kühler Sachlichkeit die Niederlage eingestehen, aus den Vorgängen lernen und umgehend den nächsten Anti-Islamisierungskongreß in Köln anberaumen. Wir sollten den heutigen Kongreß nicht als „abgesagt“, sondern nur als „verschoben“ betrachten. Jetzt klein beizugeben hieße, vor den Gewalttätern und ihren Hintermännern in Stadtverwaltung und Polizeiführung einzuknicken.

    Es muß jetzt unmißverständlich klar gemacht werden: „Solange ihr uns die Ausübung unseres Rechtes auf freie Meinungsäußerung verweigert, werden wir so oft wiederkommen, bis wir dieses Recht erfolgreich wahrnehmen konnten!“

    Der heutige Tag ist ein schwarzer Tag für die Meinungsfreiheit in Deutschland!
    Seit heute wissen wir, daß wenige hundert Gewalttäter in der Lage sind, eine demokratisch legitime und ordnungsgemäß angemeldete Veranstaltung durch blanke Gewalt zu verhindern und die Polizei offenbar weder Willens noch in der Lage ist, das Recht auf freie Meinungsäußerung auch für Nicht-Linke durchzusetzen.

    Das Gute an der Situation ist, daß die Beschädigung demokratischer Grundrechte und Gepflogenheiten durch Schramma & Konsorten derart eklatant und offensichtlich ist, daß dieser Schuß für sie leicht nach hinten losgehen kann. Wenn Recht durch die Mächtigen so offensichtlich und schamlos gebrochen wird, merkt unter Umständen auch der bisher tief unf fest schlummernde Normalbürger, daß hier etwas nicht stimmt und daß Demokratie und Meinungsfreiheit in diesem Lande in ernster Gefahr sind.

  4. Beschwerde: An den Sender Phönix
    info@phoenix.de

    Hier: Ihr Bericht Über Pro-Köln und den Anti-Islam-Kongress, von heute Morgen 20.09.2008.

    Das ist/war, mit Verlaub gesagt, Staatsfernsehen in Vollendung. Die Untergegangene DDR-Diktatur lässt grüßen.
    Das ist/war keine Information, sondern eine gewaltige Massenmanipulation, durch das öffentlich, rechtliche Fernsehen, (hier Phönix). Die Einseitigkeit in der Berichterstattung ist unerträglich und missachtet in eklatanter Art und Weise die Pflicht zur Wahrheit und Neutralität, die im Mediengesetz vorgeschrieben ist. Die „schonende“ Berichterstattung z.B., über kriminelle Handlungen der so genannten Autonomen, trägt schon etwas wie: Die Unterstützung einer kriminellen Organisation in sich und ist meiner Meinung nach mindestens als sehr bedenklich einzustufen.

  5. #2 Mtz

    Volle Zustimmung. Diese Bilder sind ein Witz. Sie belegen das in den Texten berichtete in keinster Weise.

  6. Sollte das eventuell ein kleiner Hoffnungsschimmer sein? Ich zweifle heftig daran. Die Meinung der „Denkenden“ ist nicht gewollt und muss niedergeknueppelt werden. Vergleiche mit China, Nord-Korea, Venezuela etc. tun sich auf.

  7. #4 Waldkater

    „Niederlage“ ? Wenn eine Veranstaltung lange vorher ordentlich angemeldet ist und durch Gegenterror verhindert wird?

    Darin sehe ich keine Niederlage von Pro Köln, höchstens eine unseres Rechtsstaates. Und um diesen zu verteidigen, werden nicht wenige Wähler – so meine Hoffnung – eben nicht die wählen, die die Grundrechte abschaffen wollen.

  8. #1 Mr.Hagen

    Das deutsche Volk demonstriert da nicht mit dem Schramma, es sind aus ganz Deutschland herbeigeschaffte Linksextremisten. Bleibt die Frage, wer bezahlt den Linksextremisten eigentlich die Reisekosten?

  9. @#9 Dingo
    Die Chinesen tun aber wenigstens nicht so als wären sie demokratisch oder große Freunde der Meinungsfreiheit.
    Dieses faschistische Gebaren der Linken wird ja als Rettungstat für die Demokratie dargestellt…

  10. Debakel für die Demokratie

    Endgültig haben die marxistische ANTIFA und die Altparteien die Demokratie zu Grabe getragen. Ochlokratie versus Demokratie.

    Wer das Grundgesetz in Sachen „Meinungsfreiheit und Demonstrationsrecht“ außer Kraft setzt, es auf Beliebigkeit reduziert und konservative Politik als faschistisch bezeichnet ist grundsätzlich als Politiker für einen demokratischen Staat untauglich.

    OB Schramma bezeichnet die Pro-Köln Demonstranten als Euro-Faschisten. Offenbar ist dem Lateinlehrer, Pisa lässt grüßen, entgangen, dass er einen Begriff von dem Monster J. Stalin verwendet, der diesen geprägt hat. Saubere Gesellschaft.

    Was zeigen uns die Ereignisse von heute. Die Demokratie hat verloren und Pro Köln, die anständigen Bürger werden in bei den nächsten Wahlen gewinnen.

    Pro Köln wird das Menetekel für die CDU. Merkel und Rüttgers können da gerne bei Herrn Beck nachfragen.

  11. Der heutige Tag ist das Ende des Grundgesetzes. Wir haben keine Grundrechte mehr. Diese stehen nur noch den Linksfaschisten zur Verfügung.

    Ab sofort haben wir eine Anarchie in Deutschland. Jeder kann tun und lassen, was er will, Gesetze (alle Gesetze) sind außer Kraft gesetzt. Eine Kundgebung, die gem. GG die Meinungs- und Versammlungsfreiheit garantiert, ist verboten worden. Das ist ein schwarzer Tag in der deutschen Geschichte.

    Aber vielleicht ist solch eine internationale Veranstaltung an einem einzigen Ort auch „besser unter Kontrolle“ zu bringen, als wenn derartige Veranstaltungen in allen Ländern und Städten gleichzeitig stattfinden würden. Ich habe so den Eindruck, wir müssen uns zwar einerseits vernetzen, aber doch dezentralisiert unsere Grundrechte einfordern. Dann haben auch die Antifanten nicht die Möglichkeit, sich dermaßen zu formieren, da sie nicht an allen Orten gleichzeitig sein können.

    Mittlerweile glaube ich, wir kommen nicht umhin, wöchtenlich regelmäßig Demos zu veranstalten (analog der Montagsdemos in der damaligen DDR), um unsere Grundrechte wieder einzufordern. Deutschland ist kein demokratisches Land mehr, Deutschland ist wieder eine Diktatur.

    Geschichte wiederholt sich doch – leider.

  12. Ich bin gerade auf dem heimweg und stinkend wütend. Der linke mob hat alle die wollten daran gehindert auf den heumarkt zu kommen.gern wurde auch die internationale angestimmt. Einziger lichtblick war das flugzeug mit dem pro köln banner. Da haben so einige blöd geguckt.

  13. Wenn wir Pech haben werden Historiker in 50 Jahren sagen:“ der 20 September 2008 war der Anfang vom Niedergang des demokratischen Deutschlands und des freien Europas, es wurden an diesem Tag die falschen Signale von den falschen Leuten gesetzt. Der vom Nürnberger Tribunal verurteilte OB von Köln Fritz Schramma hat an diesem Tag den Startschuß zum Untergang der demokratischen Grundordnung gegeben. Die darauf folgenden Jahren bis zum blutugen Krieg in Europa waren gekennzeichnet von Intoleranz gegenüber Andersdenkenden und zunehmender muslimisch migrantischer Gewalt gegen die autochone Bevölkerung. Die ins Ausland geflüchteten Blogger und Autoren die es wagten eine andere Meinung als die Eu-Bürokratie zu haben schafften es jedoch durch unablässige Bearbeitung der ihnen asylgenden Länder USA und Russland, diese dazu zu bewegen, das diese sich gegen die nun gegründete EUdSSR wandten. Den ZweifrontenKrieg den Russland und die USA am 20.09.2020 begannen, endete zwei Jahre später mit der totalen Niederlage des linksfaschistischen Europas. Nach der triumphalen Rückkehr der Exilanten nach Köln wurde der Halbmond vom Kölner Dom gestürzt und nachdem der Millionen Todesopfer in drei Schweigeminuten gedacht wurde began eine Party wie sie die Geschichte noch nie gesehen hat.
    Nachdem sich die Europäer wieder besonnen hatten und die Wurzel ihres Leides erkannt hatten, wurde ein neuer Kreuzug organiesiert der bis nach Mekka ging. Heute 50 Jahre nach diesen Ereignissen leben wir endlich in einer friedlichen Welt und die Eltern erziehen ihre Kinder dazu das die ewige Wachsamkeit der Preis der Freiheit ist“

  14. @#11 BePe

    Das ist mir schon klar.
    Ich habe keinen Menschen aus der bürgerlichen Mitte unter den Gegendemonstranten erkennen können.

    Und ich bin mir sehr sicher das mehr Menschen zu der Anti-Islamisierungs-Konferenz gekommen wären, hätte sich nicht diese Gewaltproblem abgezeichnet.

  15. Heute bekam Köln, Nordrhein-Westfalen und ganz Deutschland deutlich gezeigt, das Adolf Schramma gemeinsam mit seinen SA-Schergen weder vor Gewalt zurückschrecken, bereit sind zu töten und die beispielhafte Medienhetze von Stürmer-Spiegel, Volksfront-TAZ und der Völkischen Beobachter-Welt.

  16. Daß Schramma seine Stadt zur demokratiefreien Zone erklärt und die linken Rollkommandos Terz machen, überrascht nicht.
    Ebensowenig die manipulative „Berichterstattung“. Die bessermenschlich verprantelte Empörunglyrik hätte man schon 2 Wochen im Vorraus schreiben können.
    Sie sind eben soooo berechenbar unsere Dummmenschen.
    Aber sie überspannen den Bogen immer weiter.
    Und das ist auch gut so…

  17. Leute, tretet jetzt alle in die Pro-Bewegung ein. Das gibt ein großes Hallo in Köln, wenn bekannt wird, daß der bekämpfte Kongreß den „Eurofaschisten“ hunderte neue Mitglieder beschert hat.

  18. Ich kann es nicht fassen.

    Die Puzzle-teile passen aber langsam immer besser zusammen.

    Gestern auf dem Heimweg konnte ich dem Magenknurren nicht mehr widerstehen und besuchte ein „Restaurant“ einer US-Kette (der mit dem Monarchen…). Während ich King-typisch ellenlange an der Theke warten musste, fiel mein Auge auf ein ganz unauffälliges Schild – speiübel in W*rd „gesetzt“ und in Folie laminiert.

    Drauf stand:

    „Die Schnellimbisskette „XYZ“ wünscht allen Muslimen ein gesegnetes Ramadan“

    Darunter Tabelle mit irgendwelchen Zahlen, sah aus wie ne Gezeitentabelle an der Nordsee, vermutlich Gebetszeiten. Wusste ich gar nicht, dass die täglich variieren. Jetzt weiß ich es.

    Aber glauben kann ich so etwas immer weniger.

  19. @ ralf 2008

    Ein Teil der Deutschen ist doch leider schon so verblödet,das ich es ihnen zutraue den Schramma wieder zu wählen.Ansonsten fällt mir nur noch ein das daß hier ein schwarzer Tag für Deutschland ist.Kopfschüttel.

  20. noch mal für heute letzte lage nachdem um c.a 13 uhr steine in richtung kundgebung flogen will ich da weg ich werde von der polizei aufgehalten mit dem anschnautzer ihr rechtes pack bleibt jetzt auch hier ( ich bin über 70 ) ein höherer beamter bakam das mit und regelte das nun stehe ich in höhe nord süd fahrt und muss versuchen nach hause zu kommen .ich sehe es so das sich die schwarz vermummten an der zerstörung regelrecht hochziehen .ich vermute noch sehr schlimmes für heute abend .ich werde versuchen nach hause zu kommen mir wird es zu heiss hier

  21. http://www1.polizei-nrw.de/presseportal/behoerden/koeln/article/meldung-080920-120517-17-858.html

    Die Gewaltübergriffe an den Absperrungen rund um den Heumarkt und an der Deutzer Brücke durch linksautonome Gewalttäter nehmen zu. An der Markmannsgasse wurden
    eingesetzte Beamte mit Steinen beworfen. Vermummte versuchen, die Absperrungen zu entfernen und gehen mit massiver Gewalt gegen die Beamten vor.
    Ein von den Gewalttätern eingeschlossener Journalist musste durch Polizeikräfte befreit werden.
    Zum Schutz der Polizeibeamten wurde an der Markmannsgasse gegen die Gewalttäter der Schlagstock eingesetzt, am Maritim musste die Reiterstaffel Linksautonome zurückdrängen.

  22. Doch das stimmt, bei uns sind gerade etliche A-10 Warzenschweine drüber geflogen, in Richtung Köln LOL

  23. Man hat den Eindruck, der gesamte führende politische Klüngel in Köln gehört auf die Couch: gewissenlos, manipulativ und
    rücksichtslos machtbesessen wie Psychopathen, hebeln diese Leute die Demokratie aus, um ihre eigenen Pfründe zu sichern. Blind und fügsam
    lässt sich die Bevölkerung belügen.

  24. #26 alter ego: Wünsche Ihnen alles Gute. Bedenklich, aber typisch, dass auch Polizisten, welche die kulturelle Bereicherung ja aus nächster Näher erleben dürfen, Begriffe wie „rechtes Pack“ in den Mund nehmen.

  25. #13 Antidote

    OB Schramma bezeichnet die Pro-Köln Demonstranten als Euro-Faschisten. Offenbar ist dem Lateinlehrer, Pisa lässt grüßen, entgangen, dass er einen Begriff von dem Monster J. Stalin verwendet, der diesen geprägt hat. Saubere Gesellschaft.“

    Das paßt schon zusammen, auf den Veranstaltung der Linken in Köln werden ja auch Sowjetfahnen geschwenkt, ohne das einer daran Anstoß nahm.

  26. #26 alter ego (20. Sep 2008 14:31)

    Seh wirklich zu das Du da raus kommst, ich finde es Unglaublich was sich auch einige Beamte erlauben, was hat der Überhaupt hier Partei zu ergreifen und Teilnehmer als „Rechtes Pack“ zu titulieren, ich hoffe diesem Beamten fällt heute noch ein Hubschrauber auf sein dämliches Hirn, scheinbar gibt es auch genügend Linke innerhalb der Polizei, das sollte einem zu denken geben.

  27. Das zitat lautet vollständig:

    „Freiheit ist immer die Freiheit Andersdenkender – Meine damit nur die „andersdenkenden“ Kommunisten. Für Nichtkommunisten gilt: Der Diktatur des Proletariats gehört der Tag und die Stunde. Wer sich dem Sturmwagen der sozialistischen Revolution entgegenstellt, wird mit zertrümmerten Gliedern am Boden liegen bleiben.“

    Nicht etwa
    Theo Retisch
    ist es typisch für diese volksverdummende BRD-diktatur, daß immer nur der erste teil des Rosa-Luxemburg-Zitates präsentiert wird.

  28. Wir sollten dazu übergehen, im Kampf gegen die Islamisierung viele kleinere Aktionen durchzuführen.

    Ich meine, damit erreicht man sicher mehr als mit Mega-Veranstaltungen, die -so wie heute- sehr leicht blockiert und verhindert werden können.

    Es gibt z.B. die Idee des „Flash-Mobs“: http://de.wikipedia.org/wiki/Flash_Mob

    Dabei könnte man Plakate hochhalten und Flugblätter verteilen.

    Wir Islamgegner müssen jedenfalls aktiver werden.

    Denn auf uns richten sich die Hoffnungen von Millionen Menschen, die -aus welchen Gründen auch immer- schweigen und hilflos dabei zusehen, wie Europa zu einer Kolonie des Islam wird.

    Wenn wir nicht handeln, tut es niemand!

    Ich schlage einen Flash-Mob vor dem WDR in Köln vor. Wer würde mitmachen?

    Islam ist keine Religion, sondern ein
    Verbrechen!

  29. Es läuft doch alles so, wie Schramma und sein getreuer Polizeipräsident es sich wünschen:

    „Am 25.06.08 erklärte der der SPD angehörende Kölner Polizeipräsident Klaus Steffenhagen im Hinblick auf den von pro Köln in der Domstadt für den 19. bis 21. September geplanten Anti-Islamisierungskongress gegenüber der Kölnischen Rundschau das Nachfolgende: „Auf keinen Fall dürfe die Veranstaltung auf dem Roncalliplatz stattfinden. Ich prüfe gerade, ob wir das juristisch durchbekommen.“ Er wolle unbedingt vermeiden „das Bilder von Rechtsradikalen in der Nähe des Doms um die Welt gehen.“
    http://www.news4press.com/Strafanzeige-gegen-SPD-Chef-Ott-und-Dien_369977.html

    Ich habe niemals daran gezweifelt, daß den Organisatoren des Anti-Islamisierungskongresses bewußt falsche Versprechungen gemacht wurden, und das bestätigt sich nun im Handeln von Politik, Polizei und MSM.

  30. Pro Köln hat leider die Machtverhältnisse und Intrigenfähigkeiten des derzeit herrschenden Kartells aus korrupten Politikern und korrupter Presse unterschätzt.
    Sie wollte ihre Veranstaltung in der Höhle des Löwen abhalten und dem Chef der Höhle einen Schlag ins Gesischt verpassen. Im Prinzip ist es klar, das der Herr Schramma die gleiche Taktik wie sein Gesinnungsgenosse Thielemann aus Brüssel anwenden würde, um allen zu zeigen, wer hier Herr bzw. Kalif im Haus ist.
    Und da die Veranstaltung klein und zentral abgehalten wurde, war es auch ein leichtes, die passenden Antifa-Krakeeler aus ganz Deutschland dahin zu karren.
    Wenigstens eines ist positiv: Statt der erwünschten 30000 Gegendemonstranten sollen es wohl nur einige Hundert gewesen sein. D.h. unser Feind (ja, genau-Feind!) hat sein Mobilisierungspotential praktisch ausgeschöpft.
    Wenn z.B. das nächste Mal mehrere solcher Veranstaltungen in organisierten Ortsgruppen zeitgleich und dezentral, bspw. mit Videoübertragung stattfinden würden, dürften die Aktionen unserer Feinde ins Leere laufen.
    Das bitte ich zu bedenken.
    Man muß sich halt klein und schrittweise organisieren. Potential ist genug vorhanden.

    Lernen, lernen und nochmals lernen!
    Diese Losung ist immer noch gültig.

  31. Das die Welt auf der Seite der Isalmophoben ist, war doch klar. Springer war immer schon gegen die Menschen. Die schicken ja sogar Leute zum demonstrieren für weniger Lohn.

    Springer ist mit PI in vielen Ansichten deckungsgleich, nur das Springer an solchen Leuten wie euch gutes Geld verdient.

  32. Heute wurde die Demokratie in der BRD endgültig zugrabe getragen! Und das von einer einst christlichen, wertkonservativen und patriotischen Partei. 🙁

  33. Art. 20 Abs.4

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    „Es lebe das heilige Deutschland !“ (von Staufenberg, 1944 vor dem faschistischen Erschießungskommando)

    Nichts ist verloren. Der Kampf um unsere Demokratie hat erst begonnen.

    Der 11.9.2001 war das Stalingrad für die Moslems weltweit. Der 20. September das Stalingrad der islamischen Eroberer Deutschlands. DITIP und ihre faschistischen Unterstützer in Deutschland haben nur erreicht, das die Bevölkerung beginnt, offen zu reden.

    http://de.youtube.com/watch?v=s2_eHTzDxLk

    norbert.gehrig@yahoo.de

  34. #Waldkater

    Ob der Kongress ein Sieg oder eine Niederlage war, entscheidet sich nicht daran, ob die Kundgebung stattfinden konnte.

    Fakt ist, das Ganze bekam eine riesige mediale Aufmerksamkeit und das Anliegen Pro Kölns ist bundesweit bekannt geworden. Fakt ist, die Kölner Polizei hat (auf höhere Weisung hin?) bewiesen, dass sie für die Demonstrationsfreiheit im Zweifelsfall keinen Finger rührt.

    Ach und von den großspurig angekündigten 40.000 Gegendemonstranten haben sich im Übrigen laut Standard 5.000 auf der Gegenkundgebung eingefunden. Sollte das stimmen, war’s kein guter Tag für die Gutmenschenmafia.

    Es wäre natürlich für die Bewegung schöner gewesen, sich auf dem Heumarkt zu versammeln und sich kennenzulernen, aber da es bei der jetztigen Sicherheitslage sowieso nicht möglich ist, Kontakt zu den Bürgern herzustellen, spielt das letztlich politisch keine Rolle.

  35. Die Ausschreitungen des linksextremen Spektrums gegen friedliche Demonstranten und deren Veranstalter ist durch die Verhetzung seitens Politik, Polizei und Medien befördert worden.

    Wenn der CDU-Oberbürgermeister der Stadt an die Hoteliers appelliert, keine Kongreßteilnehmer zu beherbergen, wenn die ausländischen Gäste des Kongresses offiziell zu unerwünschten Personen erklärt werden, wenn die SPD im Kölner Stadtrat fordert, im Fall Pro Köln das Grundgesetz nicht so streng formal anzuwenden und sie als „Nazidreck“ und „braunes Exkrement“ tituliert, dann wird damit eine Atmosphäre erzeugt, die solche Gewalttaten linksextremer Krimineller scheinbar legitimiert, wenn nicht provoziert.

    Bundesweit haben linke Chaoten regelrechte Übungslager abgehalten, um sich auf die Verhinderung des Kongresses vorzubereiten. Im Internet kursieren unverhohlene Aufrufe zur Gewalt gegen die Teilnehmer des Kongresses.

    Ganz politisch korrekt wendete auch die Polizei die alte Masche an, das Opfer – die Pro-Bewegung – zum Täter zu stempeln. So hieß es einmal, Köln – und insbesondere die Migranten – müßten vor „Rechtsextremen aus ganz Europa“ beschützt werden; man dürfe nicht zulassen, daß Pro Köln „Angst und Unruhe“ verbreite. Dabei weiß jeder, daß Gewalt und illegale Aktionen ausschließlich von den militanten und extremistischen Gegnern Pro Kölns und Pro NRWs ausgingen.

    Der Kongress leidet erheblich unter der Verhetzung durch die Medien, die dazu führt, daß zahlreiche Bürger, die den Kongress eigentlich unterstützen, eingeschüchtert sind und sich nicht trauen, offen Flagge zu zeigen.

    Vielleicht überlegt auch der eine oder andere Islamisierungs-Gegner, der Pro-Köln (teilweise gewiss zu Recht) kritisch gegenüberstehen mag, ob er diese nicht trotzdem aus Solidarität gegen diese perfide Verhetzung durch Gutmenschen und Linke mit seiner Wählerstimme unterstützt.

  36. #31 BePe

    Auch von Monster Stalin kann man lernen.
    Er hat Ende der zwanziger Jahre mit den islamischen Basmatschen in Mittelasien kurzen Prozeß gemacht, nachdem diese tausende von Lehrern, Beamten und Arbeitern, die die Gegend aus dem Mittelalter hieven sollten gemeuchelt haben.
    Wahrscheinlich haben deswegen unsere Salonkommunisten so ein schlechtes Gewissen, daß sie sich bei jeder Gelegenheit den Muselmanen anbiedern müssen.

  37. #37 ralf2008
    “Am Kundgebungsort wird für 10 Euro bereits die neue “Arsch Huh”-CD verkauft.”

    Die können sich die linken Deppen auch gerne in selbigen stecken…..

  38. Kundgebung von „Rechtsextremen“ in Köln wird untersagt

    „“Ich appelliere an die Teilnehmer, friedlich zu protestieren“, sagte Rüttgers den Dortmunder „Ruhr Nachrichten“. „Es ist ein wichtiges Zeichen, dass so viele Menschen in Köln gegen die Rechtsextremen demonstrieren“, fügte er hinzu. „Wir dürfen nicht zulassen, dass Deutschland radikalisiert und gespalten wird.““

    Der Rüttgers hat anscheinend noch gar nicht begriffen, dass Deutschland längst gespalten und radikalisiert ist! Und die CDU trägt daran eine große Mitschuld.

  39. Ich war mein Leben lang ein politisch sehr interessierter Mensch gewesen. Um die Deutsche-Verfassung zu schützen hätte ich mein leben gegeben(ich bin Brite). Ich habe an die Demokratie geglaubt…ja selbst bei Pro-NRW aktiv mitgearbeitet.
    Ab heute glaube ich nicht mehr an die Demokratie, ich bin unpolitisch, ich werde aus Pro-NRW austreten und meine Kraft für Menschen und Tiere in Not einsetzen.

    Demokratie? Das ist eine schöne Phrase, damit ein paar Meinungsdiktatoren eine Arbeit haben.
    Das Gewaltmonopol ist an den linken Mob abgegeben worden.
    Aktiv kann man nichts bewegen. NICHTS

    Machts gut!!!

  40. #28 karl-friedrich (20. Sep 2008 14:32)

    Doch das stimmt, bei uns sind gerade etliche A-10 Warzenschweine drüber geflogen, in Richtung Köln LOL

    @#28 karl-friedrich (20. Sep 2008 14:32)
    Ja man kann schon böse Phantasien entwickeln, allerdings die Geschosse sind ja aus „depleated uranium“ und das wäre dann wieder Futter für die Grün-Braunen.
    ———————————————-
    rechtes pack ???

    Dem Polizisten hätte ich was erzählt.. (wäre dann bestimmt 3000€ Strafe wert gewesen )

    …so in die Richtung „Pädophilen und Terroristenschützer“ und noch ein paar persönliche Worte, wo er sich eine gewisse Fahne hinstecken könnte.
    In dem Fall war es für mich dann wohl doch noch besser hier zu bleiben…NOCH !!!!

  41. Im Osten hat es auch so angefangen: Unterdrückung der Meinungsfreiheit, Bestrafung einzelner, um vielen Angst einzujagen, Kontrolle und Angstmache durch die Stasi, Arbeitsverbot in erlernten Beruf bei Ausreiseantrag, Abweisung an Grenze zu Ostblockländern trotz des Vorhandenseins der Reiseanlage für den visafreien Reiseverkehr usw.

    Sie werden ihre Macht nicht halten können!

  42. Schade, dass die Polizei scheinbar auch nicht auf unserer Seite steht. Allerdings sollte sie dann aufpassen, denn außer dem rechtsschaffenden Bürger, der an eine Polizei als „Freund und Helfer“ glaubt(e), hat sie wohl keine Freunde mehr: Die Autonomen hassen sie, die Mohammeds verachten sie, die Justiz verarscht sie und die Politik missbraucht sie.

    Schade für unsere Polizei. Gleiche Rolle wie die Wehrmacht vor 60 Jahren. Dient einer verbrecherischen Sache. Hoffentlich bekommen Leute wie der Sprecher Temme (siehe Polizeiberichte aus Köln) nicht einmal in ferner Zukunft den Prozess gemacht wie heute noch ehemalige Wehrmachtsoffiziere…..

  43. #40 Killerpinguin

    Ach und von den großspurig angekündigten 40.000 Gegendemonstranten haben sich im Übrigen laut Standard 5.000 auf der Gegenkundgebung eingefunden. “

    Warnung vor Propagandatrick!

    Die werden die Zahlen von 40000 mit einem einfachen Trick nach oben manipulieren. Wie der Trick funktioniert, ganz einfach.

    Demo um 10 Uhr 1000 Linksextreme, die ziehen dann um 10 Uhr 30 eine Straßenecke weiter und Veranstalten wieder eine Demo mit 1000 Linksextremen, macht laut Presse schon 2000 Gegendemonstrsanten. 😉 Und so geht es den ganzen Tag weiter, und schon werden aus kümmerlichen 1000-2000 Linken, zehntausende Gegendemonstranten. 🙂

  44. Und ich glaube auch, daß sich wesentlich mehr Menschen gegen den Islam mobilisieren lassen, wenn dezentrale Veranstaltungen/Demos gleichzeitig stattfinden. Die Entfernung und auch die Kosten der Anreise sind manchmal schon ein Grund dafür, an solchen Veranstaltungen nicht teilzunehmen.

    Ein weiterer Effekt wäre, wie schon geschrieben, daß sich die Antifanten nicht dermaßen zusammenrotten könnten. Und wenn bei einer Teilnehmerzahl von 4000 oder 5000 in einer Stadt gerade mal 50 oder 100 Antifanten ihre Gegenstimme erheben, gehen die ganz schön unter.

    Auch die lokalen Medien könnten dann wesentlich besser „kontrolliert“ und die Berichterstattung wahrheitsgetreuer gestaltet werden. Es gäbe also einige Vorteile, derartige Veranstaltungen zu dezentralisieren. Eine Überlegung wäre es auf alle Fälle Wert.

  45. Sehr traurig das Ganze, aber nicht wirklich überraschend. Wer hat denn was anderes erwartet.
    Typisch für Diktaturen ist auch, dass wieder Kinder zu Propaganda-Zwecken eingesetzt werden (siehe Bild 6 im Artikel der von PI verlinkten „Weltumfrage“).
    Ob das Mädchen mit dem Pappschild „RASSISMUS tötet“ weiß, wie in islamischen Ländern mit kleinen Mädchen umgegangen wird?

  46. wäre dies gelungen, hätte es wohl Tote gegeben, aber im Kampf gegen Rechts nimmt man so etwas offensichtlich in Kauf…

    Der Tag und vor allem die Nacht ist noch lang …

  47. Also das ist als komletter Reinfal für Pro Köln zu werten. Man hätte sich viel eher ein ruhiges Plätzchen suchen solle anstatt einen Leicht zu blockierenten Platz in Stadtmitte.
    Die Antifanten haben doch schon Jahrzehntelange Erfahrung im Blockieren.
    Hoffentlich lernt Pro Köln aus diesem Disaster.

  48. es hat sich bald ausgeSchrammert….
    mal abwarten was hier noch an schäden aufläuft, da wird er tief ins stadtsäckel greifen müssen, der GUTE Schrammerl.

    am ende kriegen nämlich die bullen eins in die fresse und die stadt wird kurz un klein geschlagen…aber nicht von der pro bewegung !

  49. OT, gefunden bei:

    http://islam-heisst-frieden.com/navigation/index.php

    So geht mohammedanischer Abschaum mit Hundewelpen um…

    Achtung, dieses Video ist äußerst brutal und sollte Kindern nicht gezeigt werden.

    Was es aber deutlich zeigt ist die grenzenlose Verachtung des mohammedanischen Herrenmenschen gegenüber jedem anderen Lebewesen.
    Dabei ist es völlig irrelevant ob es sich dabei um Hunde (Türkei) oder um Frauen und Mädchen (Pakistan) handelt, die bei lebendigem Leib verscharrt werden.
    Es ist den Anhängern des altertümlichen Kinderschänders und Massenmörders Mohammed egal ob Welpen gegen die Wand geschleudert oder Geiseln bei lebendigem Leib die Köpfe abgetrennt werden.

    Islam ist keine Rasse.

    Islam ist der Zusammenschluß einer auf Mord, Vergewaltigung, Unterdrückung und Verachtung jedes anderen Lebewesens ausgelegten Ideologie.

    Islam heißt töten …. aber niemals Frieden.

    http://www.nothingtoxic.com/media/1219800167/Evil_Arab_Kids_Violently_Abuse_Puppy

  50. Ein Polizist zeigte sich verwirrt: „Unser Ziel war es doch, die Gegendemonstranten zu unterstützen.

    Quelle
    http://ef-magazin.de/2008/09/20/688-pro-koeln-nazis-hetzen-gegen-minderheiten

    So, so! Die Polizei sieht als ihre Aufgabe darin, bei zwei gegenläufigen Demonstrationen eine Seite zu „unterstützen“.
    Ist es ab sofort notwendig, die Polizei für ein Anliegen zu überzeugen, bevor diese einem das Recht, sich FRIEDLICH zu versammeln und seine Meinung frei zu äußern, großzügig gewährt?
    Muss demnächst bei der Anmeldung einer Demo eine positive Meinungsumfrage innerhalb der Polizei beigelegt werden?

    Bisher war ich der Ansicht das Recht, sich friedlich zu versammeln, dient gerade einer Minderheit ihre weniger verbreitete oder gar unpopuläre Meinung darzulegen.

    Dass die Abwehrrechte vor allem die Minderheit schützen sollen, hat man heute deutlich gesehen. Ohne Recht setzt sich die Mehrheit sowieso durch; diese braucht keine „eingeräumten“ Rechte!

  51. #60 Sachse

    Pro Köln hat sich den Platz nicht selber ausgesucht. Außerdem hat wohl eher die rote SA ihre Maske fallen gelassen und sich als das entpuppt was viele hier schon öfter geschrieben haben: Sie sind die neuen Faschisten!!!

  52. Ich mußte heute arbeiten, wie war das Echo bei der Kundgebung der Ex-Muslime mit Mina Ahadi, usw.?

    Paulchen

  53. Leider wird die Öffentlichkeit überhaupt nicht erfahren, dass statt der großspurig angekündigten 40 000 Gegendemonstranten nur 4000 – 5000 erschienen sind.

    Stattdessen tönt die Phönix-Moderatorin hämisch herum, dass auf dem Heumarkt nur 50 Anti-Islamisier eingetroffen seien – natürlich ohne zu erwähnen, dass hunderte am Flughafen festgehalten werden bzw. in der Kölner Innenstadt nicht durch die Absperrungen gelassen werden.

    Gegen diese Berichterstattung war die „Aktuelle Kamera“ der DDR noch harmlos.

  54. #66 Zenta (20. Sep 2008 15:10)

    Ich kenne das Video, es ist das allerletzte was ich je gesehen habe, ich habe selber eine Hündin, und so was kotzt mich nur an, die Leute haben keinerlei Respekt vor dem Wesen, auch ein Hund ist ein Geschöpf Gottes.

    So was müßte ich mal Live sehen, der würde das nicht mehr machen, das Schwöre ich.

  55. Gewalt, Haß und Manipulationen haben eben die Demokratie besiegt – ein dekwürdiger Tag.

    Weil die Gewalt von richtiger Seite kam, wird auch nichts übrig bleiben, das die Medien zu kritisieren haben. Der Sieg der „Anständigen“ wird wohlwollend zur Kenntnis genommen.

    Das ist wirklich ein tragischer Tag – die Antifanten diktieren wohl zukünftig immer, wie die Politik und die Polizei zu agieren haben – wenn nötig mit Gewalt – ein probates und erfolgreiches Mittel, wie dieses und andere Ereignisse zeigen.

    Ein Politiker, der diese Ausschreitungen hervorruft, der dies gut heißt (obwohl er sicher die Gewalt verurteilt *LOL*) ist nicht nur rücktrittsreif, sondern strafrechtlich zu verfolgen.

  56. #73 Paula

    „dass statt der großspurig angekündigten 40 000 Gegendemonstranten nur 4000 – 5000 erschienen sind. “

    lies mal meinen Beitrag “ #55 BePe „. 🙂

  57. Aus einem Leserbrief:

    Guten Tag liebe Deutsche
    Leider haben die meisten von euch keinen Schimmer von Demokratie und Freiheitsrechten.
    Die ganze Presse und alle Politiker scheinen überglücklich, dass ein
    gewaltbereiter Mob über alles herfallen darf, was den Herren nicht genehm ist.
    Für eure Gesellschaft bleibt mir nur noch tiefe Verachtung, vom Taxifahrer über Hotelbesitzer über Polizisten bis zu den Politikern.
    Das Faschogen lässt sich eben nun mal nicht so einfach in 60 Jahren aus dem Bauplan vertreiben.
    Euer System ist einfach nur jämmerlich!

    Leider hat er nicht ganz unrecht. Die Deutschen haben einen fatale Liebe zur Unfreiheit (die sich z.B. in regelmässig wiederkehrenden Verbotsorgien ausdrückt) und eine fatale Liebe zur Gleichmacherei. Beides begünstigt die Bildung totalitärer, kollektivistischer Strukturen rinks und lechts. Das Gegenteil von ‚linksradikal‘ (und von ‚rechtsrechtsradikal‘) ist: ‚freiheitlich‘ und ‚offen‘, sowie ‚rechtsstaatlich‘ im ursprünglichen Sinne des Wortes. Das haben die Deutschen nach der Zeit des antitotalitären Konsenses nach der nationalsozialistischen Diktatur leider schnell wieder vergessen.

  58. Mir ist Schlecht, mir wird immer Schlechter, ich hab Angst, will nur noch weg.
    Hoffe das alle Gesund nach Hause kommen.
    Wer Spendet mir eine Auswanderung ?

  59. Als besonders bitter empfinde ich vor allem die gerade gesehenen Nachrichten auf N24 oder NTV, andere Sender werden sicher (gleichgeschaltet) nachziehen, indem vom Sieg über die Rechten und von der Absage der rechten Veranstaltung berichtet wird!

    Aber hatte man anderes erwartet,
    ich denke nein!

    Ein Karl Eduard von Schnitzler nebst aktueller Kamera würden heute eine Renaissance erleben, hätte man sie Anfang der 90er (warum eigentlich?) nicht samt dem DFF entsorgt!
    Andersdenkende, nicht dem Multikultiwahn verfallene werden in die rechte Ecke gedrängt, welcher Bürger wagt eingedenk solcher Bilder da noch aufzumucken!

    Doch was wollen wir tun?
    Hoffen, dass alles schon nicht
    so schlimm werden möge!
    Hoffen, dass unsere Kinder schon nicht Opfer multikulturell bereicherter Jugendbanden werden, insbesondere wenn wir Ihnen ein No Schnitzel Shirt anziehen?!

    Wieviel unserer Identität sollen wir aufgeben um einer Claudia Roth gefällig zu sein?
    Hat sie nicht mal skandieren lassen:
    „Macht kaputt, was Euch kaputt macht“?!
    Apropo, deren Kommentare haben mir heute eigentlich zur Abrundung des Ganzen noch gefehlt!

    Welches Resume ziehen wir aus dem heutigem Tag, bis auf den dass er eine bittere Niederlage für „unsere Demokratie“ war!

    Sollte dann nächstes Jahr, was ich befürchte, noch „die Linke“ in den Bundestag einziehen, werden wir uns eh nicht mehr viele Gedanken machen brauchen, die alten SED-ler werden dann sicher wie einst das Denken fürs Volk übernehmen und wir können uns bald wieder behütet und rundherum um-(mauert)sorgt fallen lassen!

  60. Ich bin zwar nicht Wienerblut, aber nach dem was er geschreiben hat, an anderer Stelle, muß er direkt in Wien wohnen!

  61. #38 Jochen Hoff
    Immerhin bleibt ja noch genug von meinem Geld übrig, um Islamo- und Rotfaschisten staatlich durchzufüttern 😉

  62. Rosa Luxemburg? Rosa Luxemburg?
    Wie man mit dem politischen Gegner umgeht?
    Zitat R.L.:
    Knie auf die Brust und Daumen in die Augen.
    Pardon, aber auf „der ihr“ Grab könnt´ ich pissen.

  63. #81 Wienerblut (20. Sep 2008 15:21)

    Wie ist das bei so? In Bezug auf Kundgebungen der FPÖ? tauchen da auch soviel Linksextremisten auf und machen Randale.

    Ich glaube ich werde nach Österreich übersiedeln, man weiß ja nie was sich hier entwickelt, welches Bundesland ist für selbstständige und Firmen am besten?

  64. Was haben Schramma, die Islamisten und die Antifa gemeinsam?
    Richtig!
    Die leben von unseren Steuergeldern – nicht von eigener Hände Arbeit.

  65. Liebe Leut‘,

    ich will mich ja nicht als Beswerwisser aufspielen aber was heute passiert ist, habe ich schon vor Monaten prophezeit. Ich selbst bin nicht zum Kongress, weil mir tatäschlich zuviele Alt-Nazis wie Le Pen dort herumlaufen. Ich befürchte fast, man hat damit den Linken einen Bärendienst erwiesen. Auch wenn ich im Kern (gegen Islamisierung) den Pro-Bewegungen zustimme, denke ich, daß es ein Fehler war, sich mit den „Ultra-Rechten“ einzulassen. Leute aus der konservativen Mitte hat man wohl somit den Zugang verbaut. Aber gerade die sind es, die die Masse ausmachen.

    Der ganze Kongress scheint mir auch relativ amateurhaft und ohne Voraussicht und Feingefühl organisiert zu sein (von Polizei und Pro-Köln). Daß eine Busrundfahrt zur geplanten Großmoschee in die Hose geht, war doch wohl abzusehen. Auch hätte man der Polizei vorher schon mal sagen können, wo der Ausflugsdampfer anlegen wird, damit die Polizei VOR den Linken Assis dort sein kann.

    Das nächste Mal beantworte ich als „IT-Experte“ (so würde die BILD mich wohl nennen), ob es möglich ist, auch diverse Ticker mit SMS/WAP Versand im Netz, auszuschalten bzw. beträchtliche Kosten für den Inhaber des Tickers zu verursachen 🙂

    Wie auch immer, werde ich auch zukünftig PI-Leser bleiben.

    Euer
    Herr Kaleu

  66. #83 Knuesel (20. Sep 2008 15:21)

    Was ist daran so besonders, schließlich gibt es hier einige Abonnenten, mich eingeschlossen.LOL

  67. Hört, hört!

    Stimme von links (Ksta-Comment):

    „… Ich verurteile übrigens Gewalt – sowohl von rechter Seite als auch von extrem linker Seite.
    Ich habe auch Angst – und ich muss zugeben auch eher vor den linken Radikalen. Die rechten sind mittlerweile leider zu clever, um gewalttätig in Erscheinung zu treten – so kann man sich hinter wieder als harmlose Gruppe darstellen und die bösen sind die Linken. Ich sehe das sehr kritisch. 🙂
    Aber gerade diese nach außen getragene, scheinbare Intelligenz der Rechten ist das Gefährliche! Und DAS macht mir noch mehr Angst – daher möchte ich dafür eintreten, dass PK keine Lobby bekommt. Ich hoffe, die Menschen sehen, wie friedlich die Mehrheit gegen Rechts demonstriert – vernünftig und geschlossen“

    „Lemminge“ nennt man solche Wesen wohl.
    „Kritische Lemminge“? 🙂
    Lesenswert: Kommentare, von denen ein Großteil den Abgesang von Meinungs- und Versammlungsfreiheit bedauert.
    Sozialistische Gehirnwäsche funktioniert nicht wunschgemäß. Scheiß Internet, sollte verboten werden! 🙂

    http://ksta.stadtmenschen.de/mdsocs/mod_extcomm_comm/extcomm_id/1221775307824/anfang/140/ocs_ausgabe/ksta/index.html

  68. Richtige Randale haben sich die Linksextremen seit dem energischen Eingreifen der Polizei bei den sog. Opernballdemonstrationen fast abgewöhnt. Störaktionen (Pfiffe, Eier werfen, Antifaparolen brüllen …) versuchen sie aber immer wieder …

    z.B.
    http://tirol.orf.at/stories/308880/

  69. Ich gebe #4 Waldkater mit seiner Einschätzung recht, daß das heute ein organisatorisches und politisches Debakel war. Ich war ab 7.30 auf dem Heumarkt (da muß man dann mal um 4 Uhr aus den Federn, immerhin wollen wir ja das Abendland retten, gell). Es war nix los, bis auf zwei nette Kieler Zugereiste, mit denen man sich niveauvoll über Gott und die abendländische Welt unterhalten konnte. Leider blieb es ansonsten bis zum Mittag bei dieser lächerlichen Performance. Fazit? Wir brauchen uns hier auf PI nicht über die Gegenkräfte aufzuregen – die haben seit Monaten angekündigt, was sie vorhaben. Schramma, der Polizeipräsident, Wolfgang Niedecken, die Antifa etc. etc. Ich ärger mich vielmehr über die Organisatoren dieses Debakels (also Pro Köln), die am Freitag nicht in der Lage sind, eine ordentliche PK zu organisieren, sondern ein eigenwilliges
    Affentheater auf dem Schiff abziehen, statt sich richtig vorzubereiten. Und die Samstagmorgen belgische Kollegen die Bühne aufbauen lassen und selber den Arsch nicht aus
    den Federn kriegen, um früh – und bitte nebst vorher zusammenorganisierten Anhängern – den Heumarkt „zu besetzen“. Man kann vom politischen Gegner lernen. Wie wär’s mit Müntefering: „Politik ist Organisation“ oder den Gegendemonstranten um Niedecken und Genossen: “ Arsch huh…!!!“. Jetzt den Verlust des Rechtsstaats und den Untergang der Freiheit zu beklagen, ist mir zu billig. Es war vorauszusehen, wie das heute abläuft (daß also spätestens um 10.00 die Polizei den
    Heumarkt „nach innen“ und die Antifa „nach außen“ abriegeln würden und daß, wenn man nicht früh genug vor Ort ist, den Vorwand liefert es sitativ zu verbieten, weil die Polizei taktisch und zum Schutz der öffentlichen Ordnung nicht erlauben würde, daß sich „die Rechten“ durch die Reihen „der Linken“ schlagen. Es wurde ja sogar verbreitet, z.B. hier auf PI, daß man früh vor Ort sein muß. Man muß schon wissen, was man tut, wenn man sich mit Stadtpolitik und -gesellschaft, Polizei, Kirchen, Gewerkschaften und Künstlern anlegt und kann dann nicht so eine amateurhafte Geschichte hinbauen wie heute. Das war echt gar nix. Wenn der Kampf gegen die Islamisierung so wie heute organsiert wird, dann gute Nacht Deutschland. Aber keine Panik, man kann das Debakel heute auch einfach abhaken, denn es gibt eine so weit verbreitete Unlust, Unruhe und auch Ablehung wegen des Islam und der Islamisierung in der Mitte der Gesellschaft, also unter den ganz normalen Bürgerinnen und Bürgern, daß dieses Mist heute gar nicht ins Gewicht fällt. Es wird allerdings höchste Zeit, diese Menschen aus der Mitte der Gesellschaft respektabel und seriös anzusprechen und ihnen eine politisch respektable Alternative zu bieten. Ob das Pro Köln/NRW/XYZ sein kann, muß ich allerdings wirklich bezweifeln. Auf ein Neues! (PS: Die Islamisten halten sich heute beim Fastenbrechen die Bäuche vor Lachen und das wiederum kann einen wütend machen).

  70. Konsequenz: BURGFRIEDE!!! Alle islamkritischen Kräfte aus allen Lagern müssen zusammenstehen, vorhandene Organisationen stützen und entsprechend wählen. Alle Parteien abstrafen, die den Kölnprogrom unterstützt haben! Kein Gefasel von „ProKöln ist aber…“ und „Pax Europa hat aber…“! Was die Linken können, sollten doch auch die Islamkritiker und Normalbürger hinbekommen! Wenn die erste Mohammedpartei gegründet wird, ist es definitiv zu spät, sich zu einigen!

  71. Deutschland, Frankreich, England, Spanien… ueberall in Europa haben wir ähnliche Erlebnisse.

    Die Demokratie ist in Gefahr. Wir gehen direct zur Diktatur.

    Ich glaube, man sollte alle daten von dieser politische Willkür sammeln um irgendein Dokumental zu machen.

    Wie die Political Correctness mit Gewalt, Verfolgungandersdenkende und Angst

  72. #42: ich finde heute ist nicht der tag an dem man noch weiter auf den deutschen rumhacken sollte. die wehrmacht war nicht ,,faschistisch“.

  73. wer diese bilder sieht der traut diesem , unserem staat, NICHT mehr, alle meine leute sind entsetzt was hier vor sich geht.

    diesem staat traue ich ab heute alles zu, ja sogar wahlfälschung und mord von anders denkenden.

    man kann sich nur noch mit abscheu abwenden und auf die nächsten wahlen hoffen.

  74. Gerade war für wenige Minuten ein neuer Kommentar von Giordano bei WELT ONLINE von der Titelseite aus zugänglich. Seine übliche „Nicht die Moschee, der Islam ist das Problem“-Rede.

    http://www.welt.de/politik/article2471753/Nicht-die-Moschee-der-Islam-ist-das-Problem.html

    Nach wenigen Minuten war der Kommentar nicht mehr übel die Titelseite zugänglich. Giordano gehört jetzt wohl auch zu den RECHTSRADIKALEN. Und der zuständige Online-Redakteur bekommt jetzt wohl Ärger.

  75. Mein Fazit: der Weg zur Befreiung Europas vom Islam führt NICHT über neonazistische Kräfte, die ja doch nur – wie man in Köln sieht – reflexhaft die linke Meute auf den Plan ruft. Der Weg zu einem islamfreien Europa führt über die Amtskirche, namentlich die römisch-apostolische Kirche. Beispiel Frankreich: verglichen mit Deutschland herscht in den Banlieues französischer Großstädte tatsächlich bereits Bürgerkrieg – mit Armeewaffen auf Seiten moslemischer Einwanderer. Parallel dazu verzeichnet die katholische Kirche einen sprunghaften Anstieg der Kircheneintritte. Zufall?
    Dieser Weg jedenfalls würde das Anliegen, den Islam zurückzudrängen, auch in Deutschland von dem Verdacht fernhalten, es ginge lediglich um plumpen Ausländerhass.

  76. #24 Rapfen (20. Sep 2008 14:24)

    Leute, tretet jetzt alle in die Pro-Bewegung ein. Das gibt ein großes Hallo in Köln, wenn bekannt wird, daß der bekämpfte Kongreß den “Eurofaschisten” hunderte neue Mitglieder beschert hat.

    Ich hatte erst vor Die Demokratische Liga zu wählen, jetzt wo aber die Demokratie (Staatlich verordnet) niedergelegt ist, werde ich selbstverständlich nur Pro wählen (hoffe sie treten deutschlandweit an)!

    Ich werde zwar nicht eintreten, da ich Parteimitgliedschaften für mich generell ablehne, aber meine Stimme ist nach dem faschistischen Gesinnungsstaatsstreich der ROTEN SA gesichert!

  77. #96 david

    Für österreichische Verhältnisse sicher ein Aufreger, aber kein Vergleich mit Deutschland. Liegt vielleicht auch daran, dass bei uns immer noch der Spruch gilt: A poar Watschen san gschwind verabreicht 😉

  78. #96 david ben gurion (20. Sep 2008 15:39)

    Das Video kannte ich schon, ich habe mir in den letzten Tagen einiges zu H.C. Strache angeschaut, aber in dem Video sind glaube ich nicht viele von den Linken zu sehen, oder waren es Grüne?

  79. Mein Wochenende ist gerretet.

    Wenn ihr es wissen wollt in Dresden ist eine Veranstaltung der Dittib.
    Sie wollen auch hier eine Moschee bauen lassen.
    Am Sonntag treffen sich dann einnige LEute zu dem jeder eingeladen ist zum Fastenbrechen.

  80. Mich würde nun einmal aus neutraler Quelle interessieren, wie viele Gegendemontranten teilnahmen.
    Es schwankt zwischen 5000 (WELT) und 50.000(KSTA)

  81. Glaubt ihr wirklich, dass das, was heute in Köln geschieht, Otto Normalbürger interessiert?
    Ich befürchte nicht.
    Heute ist Bundesliga, Eröffnung der Wiesn und Musikantenstadel, DAS sind relevante Themen, wenn man sich nur durch die MSM informiert und den KStA abonniert hat.
    Die Randalierer gibts ja immer wieder zu allen möglichen Anlässen zu sehen.
    Ich habe heute gezielt versucht, einige Nachbarn auf die Geschehnisse anzusprechen, Null Reflektion.
    „Man kann ja eh nichts ändern!“

    Dass ein Aufschrei durch die Gesellschaft geht, können wir uns vermutlich abschminken.

  82. #16 Knuesel
    Mensch, Knuesel, du denkst ja wirklich strategisch! Wäre natürlich eine Option!
    Langsam beginne ich angesichts der Vorgänge in Köln zu begreifen, welchen Mut die Weiße Rose und die Leute des 20. Juli aufgebracht haben!
    Wir sollten – zumindest für uns – den 20. September 2008 als „Gedenktag der zerstörten Demokratie“ festhalten. Bei Gedenkveranstaltungen sollten die Schuldigen massiver Grundrechtsverletzungen symbolisch ‚angeklagt‘ werden: Schramma, Wirges, Steffenhagen, WDR, KSTA, SpON, Phoenix usw.
    Übrigens: Sinnigerweise ist Pro NRW/Pro Köln die EINZIGE Partei, in deren Mitgliedsantrag man sein Einstehen für die freiheitlich-demokratische Grundordnung und das Grundgesetz per Unterschrift bestätigen muss!
    Das fehlt bei den anderen, dafür steht dort ausführlich, was man an Beiträgen so alles ‚abdrücken‘ darf!

  83. Information:
    _____________

    Pressemitteilung vom Bundestagsabgeordneten Henry Nitzsche:

    BKA warnt prominente Redner des Anti-Islamisierungskongresses vor islamischen Fundamentalisten!

    „Der sächsische Bundestagsabgeordnete Henry Nitzsche erhielt heute vom Präsidenten des Bundeskriminalamtes (BKA), Jörg Zierke, eine Beurteilung der Sicherheitslage für den Anti-Islamisierungskongreß der Bürgerbewegung Pro Köln. Nitzsche wird dort am Wochenende als Redner auftreten. In der Antwort wies ihn Zierke darauf hin, daß einigen Teilnehmern allein ihre „islamkritische Haltung“ gefährlich werden könne, da „interessierte fundamentalistische Kreise“ dies als beleidigend und blasphemisch empfänden, selbst wenn die islamkritischen „Äußerungen durch das Recht auf freie Meinungsäußerung vollständig umfasst“ seien.

    „Ich habe mir 1989 nicht das Recht auf freie Meinung auf der Straße erkämpft, um es mir Anhängern einer fremden Religion wieder nehmen zu lassen.

    Nicht genug, daß in Köln Politiker sämtlicher Parteien gemeinsame Sache mit gewaltbereiten Linksextremisten machen und Grundrechte, wie Rede- und Demonstrationsfreiheit mit Füßen treten, nun muß man auch noch auf die Befindlichkeiten von islamischen Fundamentalisten Rücksicht nehmen, um nicht seinen Kopf zu riskieren“, sagte Nitzsche.

    „Gerade die aktuelle Bestätigung durch das BKA, daß in Deutschland Islamisten die freiheitliche demokratische Grundordnung gefährden, zeige laut Nitzsche die Notwendigkeit eines breit angelegten Anti-Islamisierungskongresses. … „
    ______

    http://www.kongress.pro-nrw-online.de/content/view/329/1/

    Wie Recht er hat.

    Deswegen wurde der Kongreß zerschlagen.

    Ein „Sieg“ für Köln?
    Wie titelte die FTD (Handelsblatt?):

    „KÖLLE ALLAH!“

  84. Teilweise wird die Lage hier ja schon direkt mit dem Dritten Reich verglichen, was ja absolut gerechtfertigt ist. Wir müssen uns aber mal auf die Begrifflichkeiten einigen. Die Feinde der Demokratie als „Linksfaschisten“ zu bezeichnen, halte ich für zu milde, da „links“ im Allgemeinen positiv besetzt ist. Warum denn nicht einfach „Nazis“? Das ist das Totschlagwort schlechthin, und ich wäre dafür, daß wir es konsequent anwenden. Den Tag der Machtergreifung der Nazis würde ich nicht auf heute, sondern auf gestern, den 19. September legen. Die gestrigen Vorkommnisse rechtfertigen das bereits. Wir befinden uns jetzt zu Beginn des „Vierten Reichs“ im Jahr „1933“, und wir müssen der Umwelt erklären, daß es damals nur sechs Jahre bis zum Krieg dauerte. Als Führer spielt sich zunächst natürlich „Adolf Schramma“ auf, aber die Position dürfte noch einige Male neu besetzt werden. Die autonomen Gewalttäter wurden bereits mit der SA verglichen. Ich schlage „SS und SA“ vor, da (Waffen-)SS krasser klingt. Benutzt bei der Aufklärung auch die Begriffe NS-Regime, Propaganda, Meinungskartell, gleichgeschaltete Medien, Gesinnungsterror, Gehirnwäsche, Diktatur und Pogromstimmung, um dem Ernst der Lage auch gerechtzuwerden.

  85. Hallo allerseits,

    schaut ´mal auf Yahoo und die dortige Berichterstattung. Beeindruckend das kleine Mädchen mit der Zahnlücke, der man ein Schild in die Hand gedrückt hat mit der Aufschrift: „Rassismus tötet“.
    Gegenfrage an die Auftraggeber: „Was tut denn dann der Islam mit seiner Scharia usw. ?“

  86. #42 Norbert Gehrig

    Nichts ist verloren. Der Kampf um unsere Demokratie hat erst begonnen.

    Sehe ich auch so!
    P.S. Ich pflichte Arminius1984 in seiner #98 bei: Die Wehrmacht war nicht ‚faschistisch‘, allenfalls nationalsozialistisch ausgerichtet. Leider hat auch dort ‚kleine Mann‘ die Leiden voll abbekommen.
    Faschistisch ist ein Kampfbegriff der roten Faschisten (siehe Ignazio Silone).

  87. #105 berndcluever
    War auch nicht schlimmer, damals, als du noch versuchtest, zu singen.
    Ich als Agnostiker lehne es ab, mich von imaginären Superhelden terrorisieren zu lassen. Für mich gehört auch die christliche Kirchenorganisation ganz klar ins Mittelalter. Und wenn ich sehe, wie die katholische Kirche immer deutlicher auf den „Religion_ist_tabu“-Zug aufspringt…. und quasi versucht, von der Einschüchterung durch Muslime zu profitieren…. dann wird mir übel.
    Hätte man das religiöse Hui-Buh-Getue hier in Europa rechtzeitig deutlich beendet – man wäre in einer viel besseren Position, diesem räuberischen islamischen Zeltschläfer-Voodoo gegenüber.

  88. OB Schramma

    ist Komplice der Islam- und Link-Nazis, der die Gewalt der Strasse und des Staates zur Abschaffung der wichtigsten demokratischen Grundätze, der Meinungs- und Versammlungsfreiheit einsetzt, um dies Land moslemischen und sozialistischen Barbarenhorden zu überantworten.

    OB Schramma gehört seines Amtes enthoben, vor Gericht gestellt und wegen Hochverrats der verfassungsmäßigen Ordnung von Bund (§ 81 StGB) und Land (§ 82 StGB) lebenslänglich eingebuchtet.

    Hochverrat

    Ein Schwerverbrecher.

    Ratio

  89. Habe eben gehört, dass Pro Köln den Kongress zu einem späteren Zeitpunkt abhalten und praktisch einklagen will.

    Also die Argumentation geht so, dass Pro Köln sagt, dass die Stadt Köln bzw. Schramma schon lange gewusst hätten, dass der Kongress stattfinden soll und wieviele Gegendemonstranten sich ankündigten und nicht ausreichend für die Sicherheit gesorgt hätte, um den Kongress dann verbieten zu können.

    Die klagen sich jetzt offenbar über das Recht der Versammlungsfreiheit ein.

    Hoffentlich machen sie das auch, denn auch wenn man mit Pro Köln nichts zu tun hat, so ist doch heute klargeworden, dass es mit unseren Grundrechten hier in Deutschland schlecht bestellt ist und dass der Großteil der Politiker und Journalisten sich ganz brav den Geboten der Antifa-SA beugen. Ich möchte jetzt hier einfach mal wissen, was in Zukunft Sache ist in Deutschland: Haben wir noch Versammlungs- und Meinungsfreiheit – ja oder nein?

    Der Prozess könnte eine Art Modellcharakter haben. Und außerdem sollte der Schramma auch nicht so ohne weiteres aus dieser Sache rauskommen.

  90. @Lucky_Bastard

    morgen 18:00
    Es treffen sich die Dittin, die jüdische Gemeinde, ökonomisches Informationszentrum,Haus der Kirche und das islamische Zentrum Dresden

    alle zum Fastenbrechen

  91. #123 Paula (20. Sep 2008 16:15)

    Habe eben gehört, dass Pro Köln den Kongress zu einem späteren Zeitpunkt abhalten und praktisch einklagen will.

    [..] Die klagen sich jetzt offenbar über das Recht der Versammlungsfreiheit ein.

    Die Chancen auf Erfolg dürften nicht schlecht stehen.

  92. #16 Knuesel (20. Sep 2008 14:17)

    autochone? Eu? asylgenden? ZweifrontenKrieg? organiesiert? etc. etc.

    Bist du wirklich Student?

  93. #116 Rapfen

    Warum denn nicht einfach „Nazis“?

    Würde ich nicht tun (obwohl in dieser Einstufung sicherlich gerechtfertigt). Der Begriff Nazi ist bereits besetzt und wird von ALLEN – auch unbedarften – Deutschen ohne Nachdenken entsprechend eingeordnet.
    Besser wäre es, man verküpft Linke und ihre Banden unmittelbar mit ihren NS-Pendants. Es gab ja hier im Blog schon die verschiedensten Bezeichnungen (rote SA, Kölner Stürmer usw.).
    Außerdem schlage ich vor, die Linke das zu nennen, was sie in Wirklichkeit ist und an diesem Wochenende wieder beweist: Demokratiefeindliche Kommunisten. Basta!

  94. Der Umgang mit Andersdenkenden sagt über das Wertesystem und das Menschenbild einer politischen Gruppierung mehr aus als alle ihre Bekenntnisse und Verkündigungen.
    Ich sehe mich auch als Linken, aber das ist kein Umgang mit dem politischen Gegner!

    BTW, zu Schramma: Hier wird des öfteren seine Politik kritisiert und dabei an den Tod seines Sohnes infolge des türkischen Autorennes erinnert. Meistens ist Unverständnis da, daß trotz dieses Vorfalls Türkenfritz diese Politik macht. Ich behaupte, dass gerade die Tötung seines Sohnes durch türkische Einwanderer seine Politik bestimmt. Einerseits versucht er damit (auch sich selbst) zu beweisen, dass nur eine winzige Minderheit aller Türken Probleme bereitet, andererseits würde ein strengeres Vorgehen gegen die Mohammedaner sofort als Folge des traumatischen Erlebnis interpretiert werden, „Rachgelüste wolle Schramma stillen“, „OB Schramma ungeeignet, da private Erfahrungen sein Urteilsvermögen beeinflussen“, usw, usf. Will er an der Macht bleiben, muß er so „milde“ sein. Also befreit den armen alten Mann von seiner Last, wählt ihn ab.

  95. zu #115:

    Seltenes Fundstück, vom Aussterben bedroht: Ein halbwegs sachlicher Text zum Kölner DITIB-Großmoscheeproblem, daß linksfaschistische ROLLKOMMANDOS nicht verschweigt, und Ralph Giordano und Necla Kelek nicht als „RechtsextremistInnen“ diskriminiert.
    Also: Die Kapitalistenschweine von der Financial Times machen gemeinsame Sache mit den Nazi-Moscheekritikern.

    Oder Nazimoschee-Kritikern? 🙂 🙂
    Grüße an „Yavuz, den Grausamen“
    moschee-mannheim.de
    KÖLLE ALLAH!

    http://www.ftd.de/politik/deutschland/:Gro%DFmoschee-K%F6lle-Allah/415943.html

    “ … Von „linken Rollkommandos“ wird gesprochen, Hetzjagden und Desinformationskampagnen. Die Türkisch Islamische Union (Ditib) ruft derweil zu einer Mahnwache „gegen den Rassisten- und Hasskongress“ auf.
    Sogar das Mullah-Regime in Teheran soll bei der EU interveniert haben. Was ist bloß in Köln los? … „

  96. 16:21: Polizei gibt Heumarkt frei. Aus einigen Kesseln werden Leute freigelassen. Viele Eingekesselte werden in Gewahrsam genommen werden

  97. Umfrage

    Ist das Verbot der Kundgebung der richtige Schritt?
    Ja, nur so kann man Ausschreitungen verhindern.
    Ja, Anti-Islam-Demos haben bei uns keinen Platz.
    Nein, das ist Unterdrückung der Meinungsfreiheit.
    Nein, wir müssen endlich über den Islam sprechen.
    abstimmen

    Ergebnis
    3%
    Ja, nur so kann man Ausschreitungen verhindern.
    10%
    Ja, Anti-Islam-Demos haben bei uns keinen Platz.
    45%
    Nein, das ist Unterdrückung der Meinungsfreiheit.
    42%
    Nein, wir müssen endlich über den Islam sprechen.
    3364 abgegebene Stimmen

    87% halten das Verbot somit für falsch!

    Hier abstimmen!

    Dort auch gute Bilder von den linken und moslemischen Randalierer/innen.

    Ratio

  98. Komme grade vom Flughafen nach Hause und muss sagen: Eine bessere Werbung für PK kanns gar nicht geben!

    Die Meinungs&Versammlungsfreiheit wird mit Füßen getreten, die Gewalt der Links-SA belohnt. Die Kongressgegner wollten PK die „maske vom gesicht reißen“ und haben ihre eigene dabei verloren.

    Par Fragen:
    Kollege meinte am Telefon, Antifa hätte an einer Brücke ein Plakat mit der Aufschrift „Der Dom muss weg“ befestigt -> Jubel in der Menge. Hat jemand Infos dazu?
    Außerdem ging das Gerücht um, Antifanten hätten einen Brandanschlag auf ein Trafohaus der Bahn verübt. Zudem hätte ein Antifant versucht, ein Kabel durchzuschneiden und wär dabei hops gegangen. Diese Info hab ich von nem Kumpel, der zum Auswärtsspiel Köln-Bielefeld gefahren ist (Alle Fangruppen bis auf eine haben sich dem pc-Protest angeschlossen, Gruppen wie Wilde Horde sind sehr mit der lokalen Antifa verbündet, nehme an aus dem Umfeld hat er das mitbekommen). Kann das irgendjemand bestätigen? Habe keinen Bericht dazu gefunden.

    Mich würde sowieso mal intressieren, warum auf einmal keine einzige Bahn mehr am Flughafen fuhr. Schien mir sehr abgekartert zu sein.

    In der Bahn, mit der wir vom Flughafen wegwollten, befanden sich bereits 5-10 Antifanten, die die Demonstraten sofort beim Eintreten angriffen. Polizei ging dazwischen und hat uns aus der Bahn geworfen, danach fuhr nichts mehr. Anscheinend waren Bahn und Polizei unfähig (oder viel eher nicht gewillt) uns in einen leeren Zug zu bringen.

    Mir kann keiner erzählen, dass der polizeiliche Notstand es nicht möglich gemacht hat, uns um 10-11 zum Heumarkt zu bringen. Das war abgekartet. Kommt einmal zu nem Spiel wie Gladbach-Köln. Da werden tausende aneinander vorbei eskortiert (und da sind oft Gruppen auf beiden Seiten gewaltbereit, was heute ganz klar ersichtlich nicht der Fall gewesen war.)Und für ein par Hundert friedliche Demonstranten soll Schutz nicht gewährleistbar sein?

    Aber der Werbeeffekt ist super: Der Kölner Bürger sieht, von wem die Gewalt ausgeht, wer die wahren Verteidiger der Freiheit sind. Das wir ein ganz heißes Kommunalwahljahr 09!

  99. Günther Wallraff hat einen traum

    „Wir, die wir jetzt auf die Straße gehen, sollten uns genauso gegen Menschenrechtsverletzungen engagieren, die weltweit im Namen des Islam geschehen. Die demokratischen Parteien haben versagt, indem sie berechtigte Kritik an der Indoktrination und Frauenfeindlichkeit von Moscheengemeinschaften den Rechten überlassen haben.“

    http://de.news.yahoo.com/dpa2/20080920/tde-analyse-kln-feiert-sieg-ber-rechte-1e5d950.html

    Träum weiter Günther, Linke werden das nie machen, gerade die Linken unterdrücken jegliche Kritik am Islam. Linke sehen den Islam vielmehr als Verbündeten gegen die von den Linken verhaßten Deutschen.

  100. Unter

    9. Oktober – Ein entscheidender Tag für die ostdeutsche Revolution?
    http://www.grin.com/e-book/107927/9-oktober-ein-entscheidender-tag-fuer-die-ostdeutsche-revolution

    gibt es ein Ebook, in dem der Verlauf des Zusammenbruchs des ersten BRDDR-Regimes beschrieben ist. Der entscheidende Impuls war demnach eine von kirchlichen Kreisen durchgeführte Gegendemonstration zu einer staatlich organisierten Demonstration anläßlich 70. Todestags der kommunistischen Aufrührerin Rosa Luxemburg im Januar 1989. An dieser Gegendemonstration nahmen 500 Personen teil und natürlich wurden einige (d.h. 57) von ihnen verhaftet. Dennoch war diese Gegendemonstration nicht umsonst, weil sie den Menschen zeigte, daß es möglich ist, sich staatlicher Vereinnahmung zu verweigern.

    „Keine Empfindung ist so unzertrennlich von unserem Wesen, wie die der Freiheit. Denn wie wir ohne Ketten geboren sind, so wollen wir auch ohne Knechtschaft leben.“ (Friedrich der Große im Antimacciavell)

  101. Ich frage mich wirklich, warum jeder der dem Islam ablehnend gegenübersteht gleich ein „Nazi“ ist? War jeder der gegen das Hitler-Regime war ein Kommunist? Aber „Nazi“ ist bei den Linksfaschos eh jeder, der nicht in ihr verdrehtes Weltbild passt.

    Der Verfassungsbericht nennt den radikalen Islam die größte Bedrohung für die innere Sicherheit. Warum dürfen die Bürger ihren Sorgen keinen Ausdruck verleihen?

    Statt dessen darf eine ausländische Behörde wie die Ditib in Deutschland schalten und walten. Willkommen im großen Freiluft-Irrenhaus BRD.

  102. @Lucky_Bastard

    einen Link kenne ich nicht habe so einen Zettel bekommen.
    Der Treffpunkt ist die Hühndorfer Straße 14.

  103. #133 Philipp

    Was ist bloß in Köln los? … “

    Das war der Anfang vom Ende des christlichen Abendlandes!

    Es gibt jedenfalls noch keinen Grund der Anlass zur Hoffnung gibt die Islamisierung noch zu stoppen. D.h. jetzt natürlich nicht den Kopf in den Sand zu stecken, es ist ja nur
    eine Momentaufnahme. 😉

  104. Der Rechtsstaat kapituliert

    Die Polizeiführung in Köln leistet den Offenbarungseid und gibt zu, daß sie nicht mehr in der Lage ist, Leib und Leben der Bürger gegen einen fanatisierten linksradikalen Mob zu schützen.
    Dieses einmalige Schauspiel bedeutet, daß nun wieder das Faustrecht auf Deutschlands Straßen herrscht.
    Die Lynchstimmung unter den sog. „Antifaschisten“, wahrlich würdige Nachfolger der SA, ist derartig groß, daß die Demokratie nachgibt, und das Feld dem Pöbel überläßt.
    Dies ist keine Kritik an den Polizeibeamten, die ihre Knochen zu Markte tragen, und die sehr genau wissen, wer sie dort angreift und schwer verletzen will.
    Die Politik hat ihnen die Hände gefesselt. Alt-68er Richter lauern nur darauf, Polizeibeamte wg. „exzessiver“ Gewalt gegen Polit-Terroristen, mit denen Teile der Judikative offen sympathisieren, zu verurteilen.
    Dies aber bdeutet immer den öffentlichen Pranger und das Ende der Karriere für die Beamten, die es trifft.
    Teile der Judikative und Legislative sind eine unheilige Allianz eingegangen, bewußt oder unbewußt, und haben damit Kölner Verhältnisse erst möglich gemacht.

    Dies erinnert an Weimarer Verhälnisse. Hier wie dort wurde aus verschiedenen Gründen nicht gegen die radikalen Elemente vorgegangen.
    Hier wie dort, war die Judikative sehr freundlich gegenüber Radikalen. Das Gericht in Bayern, das immerhin wg. Hochverrat tagte, zeigte offen Sympathie für den nationalen Sozialisten Hitler, dessen Anhänger auf Polizisten feuerten..
    Ein Staat aber, der die Straße nicht mehr kontrolliert, kontrolliert schon bald gar nichts mehr.
    Die wirre Idee, das „Links“ gleichbedeutend mit „Gut“ oder gar „Fortschrittlich“ ist, hat sich auch in den links dominierten Medien als Dogma durchgesetzt.
    Auf die Aussage „ich hätte da mal eine kritische Frage“, kommt automatisch der Schrei „Nazi!, Nazi!“.

    Wer es wagt, anderer Meinung zu sein, wird im besten Falle gesellschaftlich geächtet, oder im schlimmsten Falle zum Krüppel geprügelt.
    Es ist ein historischer Fakt, daß diese Zentrifugalkräfte die gutmeinende Weimarer Republik zerrissen haben.
    Wann immer auch die Schafe den Wölfen den Frieden erklärt haben, wurden sie hinterher gefressen.

    Was aber hat dies mit dem Islam zu tun? Wenig!
    Für die Linken ist es nur ein Hebel, um die verhaßte Bundesrepublik zu destabilisieren.
    Das zeigt auch den mangelnden Weitblick der rotlackierten Faschisten; in einer islamischen Republik mit Scharia-Recht, wären sie als „Gottlose“ die ersten, die vom Ausleger eines Baukrans hängen würden.
    Die Revolution würde ihre Kinder schnell fressen.

    Heute ist nicht mehr und nicht weniger geschehen, als das der Staat sein Gewaltmonopol aufgegeben hat.
    Das Menetekel steht nun an der Wand, für jedermann deutlich zu lesen.

    Tom

  105. @ #123 Paula (20. Sep 2008 16:15)

    Also die Argumentation geht so, dass Pro Köln sagt, dass die Stadt Köln bzw. Schramma schon lange gewusst hätten, dass der Kongress stattfinden soll und wieviele Gegendemonstranten sich ankündigten und nicht ausreichend für die Sicherheit gesorgt hätte, um den Kongress dann verbieten zu können.

    Das trifft nicht ganz den Kern der Sache, Paula.

    OB Schramma hätte die unangemeldete und gewalttätige Demo der Links-Nazis verbieten und auflösen müssen,
    nicht
    die genehmigte und absolut gewaltlose Demo von PRO Köln.

    OB Schramma ist aus juristischer Sicht ein Hochverräter, ein Schwerverbrecher, der für den Rest seines Lebens in den Knast gehört.

    Ratio

  106. Klandistina,Tolles Foto von Pro.Köln.Ich musste lachen,weil ich an die blöden Gesichter von der Gegenerdemo denken musste.Auch tolle idee von Pro.Köln. Danke Klandistina

  107. Zu 131
    Da sieht man, was für ein Demokratieverständnis Schramma hat, erschreckend. Und zu sagen, das sei ein Sieg für seine Stadt, dokumentiert doch, dass er die linksfaschistischen Horden als sein Rollkommando-sprich SA-ansieht.

  108. #118 DL1RMP …

    schaut ´mal auf Yahoo und die dortige Berichterstattung. Beeindruckend das kleine Mädchen mit der Zahnlücke, der man ein Schild in die Hand gedrückt hat mit der Aufschrift: “Rassismus tötet”.
    Gegenfrage an die Auftraggeber: “Was tut denn dann der Islam mit seiner Scharia usw. ?”

    Zur Klärung: „Rassismus tötet“?

    Menschen töten, ggf. aufgrund rassistischer Ideologien.

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen):
    Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    14. ) Nr. 762
    Antwort auf die Depesche vom 2. Dezember 1915

    Benachrichtigen Sie die Armenier, die in der Absicht, der allgemeinen Verschickung zu entgehen, den Islam annehmen wollen, dass sie nur am Orte ihrer Verbannung Muselmann werden können.
    17. Dezember 1915
    Minister des Innern
    Talaat

    http://www.kurdmania.com/Forum-top-Erlasse-von-Talaat-Pascha-dem-tuerkischen-Innenminister–1284.html

  109. holy…morgen mal vorbeischauen…als ich in stuttgart gelebt hab, dachte ich mir: naja…die ganzen gastarbeiterkiddy’s hier…werden schon irgendtwann mal klug..zumindest theorethisch…als ich letztens in leipzig war, und durch ein viertel mit vielen „migranten“ gefahren bin, dachte ich mir…hui…die sind aber weit vorgedrungen…und jetzt dresden…so kann man gandhi auch verstehen…gewaltlose eroberung…

    das eig. schlimme ist, dass viele dresdener die moschee nicht stören wird…wir haben ja schon das „Yenidze„….

    übrigens…kennt jemand von euch paar dinge, die man rel. schnell lernen kann in sachen selbstverteidigung….bei der Roten SA ist dass vlt. auch nicht so verkehrt…die kommen ja meist auch nur im rudel

  110. als ich um kurz nach 9 auf den Heumarkt wollte, wurde ich in Gewahrsam genommen, da ich Schutzwaffen dabei hatte (Pfefferspray)
    Ansonsten wär ich wohl draufgekommen, aber tja Pech. Dann hätt ich mit den anderen paar Leuten gewartet um dann später in Schutzgewahrsam genommen zu werden.

    Immerhin hätte ich es fast geschafft, da die Züge aus dem Ruhrgebiet nicht über Deutz/Flughafen fahren konnten. Sonst wäre ich am Flughafen gelandet.

    Nach einiger Warterei wurde ich dann nach Brühl gebracht, durfte dort noch länger warten und mich rechtfertigen.
    Dann wurde ich in der Brühler Pampa ausgesetzt und war gegen halb 3 wieder in Köln HBF.
    Für die Innenstadt hat ich nen Platzverweis, dorthin wollt ich aber eh nicht mehr. Per Sms hat ich schon vom Verbot des Kongresses erfahren.

  111. #142 Ratio

    „Es ist doch ganz klar: es muss demokratisch aussehen, aber wir müssen alles in der Hand haben“
    Walter Ulbricht

  112. @Lucky_Bastard

    dann können wir uns auf eine schöne Moschee in dresden freuen.
    Das mit der Dittib war kein Scherz sie überlegen mit dem Zentrum hier eine moschee bauen zu lassen.

  113. Vermutlich hat am 20. Sept. 2008 Schramma sein Amt als OB von Köln verloren.

    Ein unverzeihlicher Fehler von ihm, die BÜRGER von Köln für dumm zu verkaufen.

    ….und, pro Köln wird noch weltberühmt.

  114. gut, dass ich das vor diesen „interkulturellen tagen“ mitbekomme, da ich mit anderen dort mit einem stand vertreten bin

    danke, norbert

  115. #72 Paulchen (20. Sep 2008 15:14)

    Ich mußte heute arbeiten, wie war das Echo bei der Kundgebung der Ex-Muslime mit Mina Ahadi, usw.?

    Die Demo auf dem Wallraffplatz war klein aber fein.
    Ca. zwei Dutzend Teilnehmer haben mitgemacht und viele hielten Plakate hoch: Ex-Muslime, Konservative und auch einige, von denen ich weiß, dass sie Links stehen, waren dabei.

    Mina Ahadi hat sehr lange und eindrucksvoll gesprochen und ging auch mal auf Fragen der Zuschauer ein. Es standen immer ca. 50 Zuschauer rum (war ein Kommen und Gehen, da die Hohe Straße ja der direkte Weg vom Hbf zum Heumarkt ist) und es gab viel Beifall für ihre Erfahrungen und Warnungen. Manche der Passanten waren verwirrt, weil sich diese Demo sowohl gegen Rechtsextremismus als auch gegen den Islam-Faschismus richtete. Dass Islamkritik auch von anderen Seiten kommt, hatte m.E. so manchen verblüfft.

    Beifall gab es auch für Ulfkotte, dessen Rede kurz und knackig war. Er schilderte u.a. an Hand der Morddrohungen gegen seine Frau und ihn, wie es um die Toleranz vieler Moslems bestellt ist.

    Zuspruch gab es öfters von älteren Menschen. Ein Herr ging die Plakatreihe lang und schüttelte jedem Plakatträger die Hand. Das hat mich sehr berührt. Störungen gab es keine, bis auf einen Zwischenrufer.

    Einen PI-Leser habe ich dort getroffen. Er war extra aus Hamburg angereist. Ich grüsse ihn herzlich!

    Soviel in Kürze zu der einzigen Anti-Islamisierungsdemo in Köln, die nun wirklich stattgefunden hat.
    —–

    Danach sind wir in die Schildergasse gegangen, wo der Ü-Wagen von WDR 5 stand. In der Sendung „Hallo Ü-Wagen“ hieß das Thema: „Von Tschador und Moscheen: Was heißt heute Toleranz?“ Seyran Ates war eine der Gäste und sie hat manche Zuhören nachdenklich gemacht.

    Es wurde erstaunlicherweise durchaus differenziert und es kamen auch islamkritische Stimmen zu Wort.

    Leider kam auch später der Schramma und gab seine Hass-Statements gegenüber den Islamkritikern ab. Ich konnte mir das nicht lange anhören und bin dann gegangen.

    Die Sendung kann man sich demnächst als Podcast anhören.
    http://www.wdr5.de/sendungen/hallo-ue-wagen/sendungsdetailseite.html?tx_wdr5ppfe_pi1%5BshowUid%5D=1335895&cHash=e38310cee4

  116. Schon vor ca. 15 Jahren erzählte mir eine Stimmenauszählerin in HH (war es 68´er Muttern?, die inzwischen, was die M´s angeht, GsD auf unserer Seite steht. Ich weiss es natürlich nicht mehr!) von Wahlfälschungen. Da wurden massenhaft rechte Stimmen für ungültig erklärt (bzw gemacht), oder sogar roten Parteien zugeschoben. Alle Wahlbeobachter grinsten, nickten ab, und taten das Richtige.
    Dies ist keine Verschwörungstheorie, sondern das, was ich vor langer Zeit von jemandem gehört habe, der mich noch nie belogen hat.
    Wir leben definitif in einer linken Meinungsdiktatur.
    So, jetzt warte ich auf den schwarzen Van vor meiner Tür.

  117. #38 Jochen Hoff :“ Springer war immer schon gegen die Menschen.“

    Sein Verlagshaus stand an der Mauer.
    Heute nicht mehr.
    Es ist aber nicht das Verlagshaus, das verschwunden ist.

    Ich bin mir sicher:
    Anders herum wäre es dir viel lieber.

    Demokratie bedeutet für mich übrigens auch, Zeitgenossen wie dich ertragen zu müssen, selbst wenn man etwas dagegen tun könnte.
    Umgekehrt – siehe Köln – gilt das leider nicht. Ein kleiner, aber feiner Unterschied.

  118. nein…aber ich muss bei den interkulturellen tagen in dresden nächstes WE mitmachen…

    hast du vor, morgen dahinzugehen?

  119. die Krönung dieses absurden Schauspiels wäre es, wenn pro Köln jetzt für alle durch die Antifanten verursachten Schäden (also auch bei der Bahn) aufgekommen muss.

  120. #140 BePe (20. Sep 2008 16:32)

    #133 Philipp

    Was ist bloß in Köln los? … “

    Das war der Anfang vom Ende des christlichen Abendlandes!

    Es gibt jedenfalls noch keinen Grund der Anlass zur Hoffnung gibt die Islamisierung noch zu stoppen. D.h. jetzt natürlich nicht den Kopf in den Sand zu stecken, es ist ja nur
    eine Momentaufnahme. 😉

    Erbaulich: Wie offenkundig jetzt wird, daß die MSM-Qualitätsjournalisten GEGEN ihre Leser schreiben. Die WELT-Umfrage ist mehr als repräsentativ, eine F.A.Z.-Allensbach-Umfrage klärte: Der Durchschnitts-Steuerzahler weiß bescheid. Lang lebe die unverbrüchliche Freundschaft mit unseren sovietischen Befreiern! Islam heißt Frieda!

    Man muß als Qualitätsjournalist wohl reichlich ‚was versaufen oder verkoksen, wenn einem jeder 2. Leserbriefschreiber klar und sauber nachweist, daß man minderwertigen, ehrlosen Journalismus macht.


    Manni von der Tanke
    hallo! ich habe mich soeben beim presserat über die üble demagogie und äußerst unausgewogene berichterstattung der letzten tage und wochen beschwert. das ist echt nicht mehr zu ertragen! jetzt haben sogar die artikel keine urheber mehr sondern nur noch eine redaktion schreibt (die ganze? jeder einen satz?). jetzt versteht man, welche rolle die presse im dritten reich hatte. man hat es ja vor augen. die freude darüber, anderen menschen es unmöglich zu machen, die meinung zu äußern, ein treffen als „aufmarsch“ zu bezeichnen (express), ist wirklich jenseits aller politischen kultur. man ahnt, was uns durch dieses pressemonopol bevorsteht!
    ihr solltet es auch tun: http://www.presserat.de/Anleitung.24.0.html.
    ein vordruck zum runterladen: http://www.presserat.de/uploads/media/brief.rtf. je mehr sich für eine freie presse einsetzen, desto besser.
    —–

    Linksradikaler Mob greift jüdischen Mitbürger an
    19.09.2008, 20.55 Uhr, ingo_a
    Ich vermisse Ihre Schlagzeile zu diesem Skandal.

    Ihre Freunde, die linken Schlägertruppen, haben heute den jüdischen Kongressteilnehmer Michael Kucherov angegriffen, was Sie zunächst dreisterweise als „rechtsradikale Hetzjagd auf Ausländer“ verkaufen wollten.

    Ach so, unsere antifaschistischen „Demokraten“ verprügeln jetzt schon auf offener Strasse Juden, die an einem „rechtsextremen“ Kongress teilnehmen.

    Ich würde sagen, Sie haben ein Glaubwürdigkeitsproblem. Erbärmlicher gehts nicht mehr liebe Gutmenschen. Sie sind moralisch sowas von bankrott und führen sich selbst ad absurdum.

    Kölner lasst euch nicht verarschen !!

    http://ksta.stadtmenschen.de/mdsocs/mod_extcomm_comm/extcomm_id/1221775307824/anfang/140/ocs_ausgabe/ksta/index.html

  121. #159 vollschnautzer
    Wenn man sich als Konservativer Wahlbeobachter dazu mogelt und das registriert, meldet und zur Anzeige bringt, kann man doch einen Skandal ans Licht bringen.

  122. Mich erreicht gerade folgende sms:

    an der Malzmühle geht gleich ne Bombe hoch. Soviel Polizei gegen Autonome habe ich noch nie gesehen

    Und das schreibt mir einer, der „Demo erfahren“ ist. Na das kann ja noch heiter werden.

  123. Auch wenn ich kein Fan von pro Köln bin, hoffe ich jetzt, dass die bei der nächsten Wahl auf über 50% kommen. Aber was passiert dann? Wird Köln dem Erdboden gleich gemacht? Wundern würde mich nichts mehr!

  124. naja…bin jetzt (endlich) azubi und dass ist als projektasisstenz mit im lehrplan…hab mich aber dafür stark gemacht, intern-also auch für den stand- ne „kritische gruppe“ zu bekommen

  125. Also am 21. 9 in Dresden

    um 18.00 Uhr zum Essen
    in der Hühndorfer Straße 14. Wahrscheinlich etwas Kohle mitnehmen (fürs Essen)

    Aber ma ehrlich was is in der Hühndorf strasse sieht aus wie ein Wohngebiet.

    Sotrum, warum schreibst es denn nicht gescheit, hab 5 minuten gebraucht um die INfo zusammenzusuchen. Ich hoffe wir sehen uns morgen, bis denn dann.

    Fastenbrechen
    Einladung zum gemeinsamen Fastenbrechen während des Ramadans
    Reihe: „Mit-Feier-Projekt“
    Welche religiösen Feste gibt es im Judentum, im Christentum und im Islam? Welche
    Bedeutung kommt ihnen in der jeweiligen Religionsgemeinschaft zu?
    Wie werden sie in der Gemeinde – wie in der Familie begangen? Gibt es interreligiöse
    „Berührungspunkte“?
    Das „Mit-Feier-Projekt“ bietet Gelegenheit, in einer Synagoge, Moschee oder Kirche
    ein jüdisches, christliches oder muslimisches Fest mitzuerleben und anschließend
    mit Vertreterinnen und Vertretern der jeweiligen Glaubensgemeinschaft gemeinsam
    zu feiern.
    So. 21.9.
    18.00 Uhr
    Ort:
    DITIB – Türkisch Islamische
    Gemeinde zu Dresden e.V.,
    Hühndorfer Str. 14,
    01159 Dresden
    Leitung:
    Ferhat Durmus, Dresden
    Moderation:
    Jürgen Küfner
    Mitveranstalter:
    DITIB – Türkisch Islamische
    Gemeinde zu Dresden e.V.,
    Jüdische Gemeinde zu
    Dresden,
    Ökumenisches Informations-
    Zentrum Dresden e.V.,
    Islamisches Zentrum
    Dresden e.V.
    Anmeldung:
    bis spätestens zum
    17.9.2008
    im Ökumenischen
    InformationsZentrum
    Dresden e.V.
    (Tel.: 0351/4923367 –
    Frau Gabler).

    da Bhangla

    PS: Das mit dem Anmelden, is mir egal, sonst werd ich mir halt was zu essen mitnehmen.

  126. Also per Telefon war gerade die Auskunft, dass am Maritim 300 Hunderschaften Polizei aufgefahren sind. Ich fahre jetzt nochmal in die Stadt und mache Fotos. Nicht das hinterher behauptet wird, das wären Nazis gewesen.

  127. @Bhangla

    warum hätte ich denn suchen sollen.
    Hab so einen Zettel bei mir und die wesentlichen Informationen habe ich aufgeschrieben also was willst du?

    Habt ihr eigentlich diese Anstecker schon?
    Also is der verkauf schon da?

  128. naja….viele gruppen innerhalb unseres projektes…also flyer mit allen möglichen info’s für zuwandere usw…und halt ne „kritische gruppe“ in der u.a. ich versuche, ne halwegs große leinwand mit kritischen themen der zuwanderung -besonders der mohammedaner- auf die beine zu stellen und auszustellen

  129. Ein wahrlich rabenschwarzer Tag für all jene, die den Kampf gegen die Islamisierung noch nicht aufgegeben haben.

    Das ist übelster Terror. Da wird anscheinend ein wütender und mit dem Feind (Islam) kollaborierender Mob von staatlichen Institutionen und von einem islamophilen Medienkartell offen unterstützt.

    Das sind ja Zustände, die man kaum noch in Worte fassen kann: Es werden jene verfolgt, die das eigene Volk gegen die Majorisierung durch kulturfremde Menschen verteidigen möchten …

    Sympatisanten der Anti-Islam-Bewegung müssen nicht nur mit körperlichen Sanktionen rechnen, sondern auch mit Sanktionen durch die Exekutive. Hinzu kommen gesellschaftliche Sanktionen …

    In was für einer finsteren Zeit sind wir angekommen?

    Wie ich hier schon einmal geschrieben habe: Die Moslembrüder können ihr Glück wahrscheinlich gar nicht so recht fassen. Es gibt tatsächlich dumm-naive Deutsche, die Partei für die Moslems ergreifen und/oder sogar gewalttätig gegen Islam-Kritiker vorgehen. „Nützliche Idioten“, werden sich die Moslems denken.

  130. Ratio (20. Sep 2008 16:33)

    ……….OB Schramma ist aus juristischer Sicht ein Hochverräter, ein Schwerverbrecher, der für den Rest seines Lebens in den Knast gehört.

    Hochverräter weiß ich nicht. Aber wenn ich mir die Aussagen Schrammas der letzen Tage im TV in Erinnerung rufe, wo er, soweit ich mich erinnere, mehrmals (den linken Mob) dazu aufgerufen hat, mit allen Mitteln ein Zeichen zu setzen uvm., dann wäre nach österreichischem Recht auf jeden Fall der Verdacht auf

    Anstiftung oder Beihilfe (§ 12 StGB) zu (§ 274 StGB) Landfriedensbruch zu prüfen.

    § 274 StGB

    (1) Wer wissentlich an einer Zusammenrottung einer Menschenmenge teilnimmt, die darauf abzielt, dass unter ihrem Einfluss ein Mord, ein Totschlag, eine Körperverletzung oder eine schwere Sachbeschädigung begangen werde, ist, wenn es zu einer solchen Gewalttat gekommen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren zu bestrafen

    (2) Wer an der Zusammenrottung führend teilnimmt, oder als Teilnehmer strafbare Handlungen ausführt oder zu ihrer Ausführung beigetragen hat (§ 12), ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren zu bestrafen.

    oder zu ihrer Ausführung beigetragen hat
    (§ 12 StGB): damit ist die Anstiftung oder Beihilfe erfasst.

    Beihilfe ist auch ohne aktives Zutun gegeben, wenn also jemand eine Straftat zulässt, obwohl ihn persönlich eine besondere Verpflichtung zu Abwendung des deliktischen Erfolges trifft.
    (mit deliktischem Erfolg ist eine Straftat, Körperverletzung, Sachbeschädigung gemeint)

    ….dass einen Bürgermeister eine besondere Verpflichtung trifft, eine Straftat zu verhindern, wäre nach meiner Rechtsauffassung selbstverständlich. Es müsste also Beweis geführt werden, dass er e b e n n i c h t alles unternommen hat, Straftaten zu verhindern.

  131. #11 BePe

    Bleibt die Frage, wer bezahlt den Linksextremisten eigentlich die Reisekosten?

    Du glaubst doch hoffentlich nicht, dass die, wenn sie mit der Bahn anreisen auch nur 1 Cent bezahlen. Ich wollte den Kontrolleur sehen, der von denen eine Fahrkarte sehen will…

  132. #172 Bhangla

    Das ist die neue Moschee, die an Stelle eines runtergekommenen Supermarktes still und heimlich eingerichtet wurde.
    Also die DITIB hat ihre Finger auch hier drin.
    Interessant.

  133. Spätestens jetzt sollte sich jeder Patriot im klaren sein, dass die CDU in keinem Fall vertrauenswert ist, auch nicht dann, wenn sie vor der Wahl so tut, als sei sie konservativ.

    Bei der nächsten Wahl mein Kreuz für Pro, nieder mit den Volksverrätern!

  134. In Köln wurden heute Dmokratie, Rechtsstaat und Meinungsfreiheit abgeschafft. Die Macht wurde von einem kriminellen linksfaschistischem, islamischen Mob übernommen. Und als Höhepunkt bricht die gleichgeschaltete Lügenpresse in Triumpfgeheule aus.
    Ich kann die nächste Wahl kaum abwarten. Es sind einige Quittungen zu verteilen.

  135. #167 Stolze Kartoffel

    Das war kein Scherz. Inzwischen empfehlen rechte Parteien ihren Anhängern den Stimmenauszählern über die Schulter zu gucken. Ob das heute noch genauso schlimm ist weiss ich nicht. Damals war HH noch tiefrot.
    mfg

  136. #186 vollschnautzer
    Bin selbst Hamburger und habe oft von gehört. Und meine halt, das man es veröffentlichen muss. Könnte mir auch vorstellen, denen selbst mal über die Schultern zu schauen. Auch wenn ich kein NPD etc. Wähler bin, sollten fremde Stimmen nicht entwertet werden. Leider melden sich für solche Auszähldienste oft linke Lehrer etc.

  137. @ #181 david ben gurion (20. Sep 2008 17:25)

    Lies das hier, david ben gurion:

    Hochverrat

    …und dazu oben die Subsumtion von Ratio #122

    Sicher kommen noch eine Menge weiterer Delikte wie Landfriedensbruch in Betracht.

    Außer an Anstiftung und Beihilfe ist bei Schreibtischtätern auch an (mittelbare) Täterschaft zu denken.

    Auch Nazi Adolf hat niemanden eigenhändig getötet.

    Wir haben jedoch keinen Zweifel daß das ein Hochverräter und Massenmörder war.

    Ratio

  138. #185 Mahner

    Ich kann die nächste Wahl kaum abwarten. “

    In Köln im Juni 2009, dann stellt sich Schramma zur Abwahl. 🙂

  139. Hallo Leute
    Nun bin ich doch fast gesund wieder zu Hause angekommen.
    Erst mal ein Danke an die Leute hier welche mir alten Mann alles gute gewüncht haben .Aber last euch beruhigen ich bin zwar alt( über 70 ) aber als ehemaliger Leistungssportler einigermassen fitt und nehme mir wenn es sein mußß schon ein paar Möchtegerndemonstranten zur Brust. Aber last mich mal zu meinen Eindrücken kommen.
    1 Die Polizei war nicht Neutral ,Sie war auch ohne wirkliche Einsatztaktik vor Ort. Beispiel um c.a.13 uhr musten zusatz Kräfte aus Düsseldorf Aachen Bonn und Wuppertal angefordert werden. Da ich mich an der mobilen Leitstelle rumgetrieben habe konnte ich einige Funkanweisungen mithören unter anderem.“ Last die rechten nicht in die S-Bahn Steigen ( Flughafen )die brauchen wir nicht.
    2. Der Schwarze Block war nicht so groß wie angegeben meiner Schätzung nach 150 bis 200 Personen. Sie hatten aber Narrenfreiheit.
    3. Auf den Heumarkt flogen mehrfach Steine. auch nach benennung der Steinewerfer durch die anwesenden Belgier wurde nichts von der Polizei unternommen.

    Wenn ich dann noch gestern in Leverkusen sehe wo Schulkinder instumentalisiert wurden und auch der Zugverkehr gestört wurde das keine Menschen zur Demo konnten dann paßt das heute gut

    Ich hoffe nur das keine rechtschaffenen Bürger durch den Linken Terror zu Schaden kommen. es scheint noch eine lange Nacht zu werden.

  140. Selten war mir so schlecht wie heute. Es ist einfach nur abartig, wie das Grundgesetz mit Füßen getreten wird. Deutschland scheint keine Demokratie mehr zu sein. Dies ist der erste Tag in meinem Leben, an dem ich mich schäme ein Deutscher zu sein.

  141. JETZT AUF PHÖNIX

    Auf Phönix wird versucht den „braunen Osten“ auf links umzudressieren! Die NPD wird natürlich kritisch gesehen, von selbigen Linkskommunismus in diesen Ländern ist selbstverständlich keine Rede von!

  142. @ 192 alter ego

    Danke für den Einsatz und die Berichterstattung vor Ort – das ist 1000 mal mehr wert als die übliche „gewaschene“ Grütze der Agenturmeldungen, die dann landesweit von den Zeitungen abgeschrieben werden.

  143. #195 Paula
    Wir brauchen aber noch kanckiges Bildmaterial von linksextremen/radikalen autonomen Steinewerfern.

  144. ProKöln sollte sofort einen neuen Kongress planen:

    und zwar in Heiligendamm! Hat doch unsere Politik und Polizei gezeigt, dass man dort sehr wohl in der Lage ist, für ausreichend Schutz zu sorgen! Achso, ich vergaß, da wurden ja andere Interessen vertreten……..

  145. OB ab heute die Gelder im Kampf gegen Rechts massiv erhöht werden, und damit die linken SA-Ordnungshüter finanziell stärker unterstützt werden? HartzIV und Kulturkaffees sind für die Chaoten sicher nicht genug. Fritz wird sicher auch in der CDU dafür sorgen, sich noch stärker gegen Rechts zu engagieren.

  146. Könnt Ihr nicht mal langsamer Schreiben, ich muß jetzt noch von #119 an, nachlesen LOL

    Man muß auch ein wenig Arbeiten zwischen durch.

  147. #171 KDL

    Auch wenn ich kein Fan von pro Köln bin, hoffe ich jetzt, dass die bei der nächsten Wahl auf über 50% kommen. Aber was passiert dann? Wird Köln dem Erdboden gleich gemacht?

    Ich bin als gerechter Mann auf der Seite der ausgegrenzten, verleumdeten, von Mohammedanern mit dem Tode Bedrohten* Minderheit.

    * Sagt Jochen Zierke, BKA-Chef. Immerhin.

    Die rechtsliberalen Korruptionsbekämpfer dürfen auf keinen Fall einen Aktenuntersuchungsausschuß installieren zu dem aberwitzigen Messe-Oppenheim-Skandal! DAS ist Klüngel-Schrammas Problemchen. Jetzt den Islamversteher zu spielen, ist hochwillkommene Ablenkung. Merke: Korruptionskritik ist rechtsextremistisch! Das wäre jetzt ja wohl geklärt, daß Kritik an einem 7.000.000€-Honorar für die Aquirierung eines Mieters rechtsextremistisch-ausländerfeindich ist. Was zum Schmunzeln: Daß die Stadt Köln der Mieter werden muß, stand vorher fest. Nochmal: Sieben Millionen (7.000.000) €.für einen Witz.
    Zugegeben: Beim Gesamtvolumen des tolerant-weltoffenen Projektes sind das wirklich Peanuts.

    btw: Warum liest man hier bei PI nix über den groteskesten Korruptionsskandal Deutschlands? Wer bezahlt Euch?? 😉 Msr. DuMont? Selbst die Brüsseler EU-Mafia bemängelnde fehlende Ausschreibungen, was nochma‘ 360.000.000€ in den Sand setzte. Wie war das noch? Köln steht vor dem Nothaushalt?
    Da hilft nur eines: Kampf gegen Rechts! 🙂

    Wäre ich Kölschklüngel-Medienführer, würd‘ ich die Pro-KölnerInnen subventionieren, um von Kölns größtem Korruptionsskandal abzulenken. Islamisierung ist nur eines von Kölns schlimmen Problemen. Die politische Führung ist gekauft und erpreßbar. Das ist freundlich formuliert.

    Eine Anmerkung zu Kölns zitiertem weltoffen-toleranten Image:

    „ZEIT:
    Das bedeutet, dass die EU seit jeher unter Betrug leidet und wir erst jetzt davon erfahren.
    Welche Dimensionen hat das?
    Lässt sich die EU-Korruption mit der in Köln oder Neapel vergleichen? … „

    Holla! Mit solchen respektlosen Fragen gießt man Wasser auf die Mühlen der Rechtspopulisten!

    http://www.zeit.de/2003/47/Interview_Br_9fner

  148. 190 Ratio (20. Sep 2008 17:39)

    Ja natürlich ist auch an mittelbare Täterschaft zu denken, zumal rechtlich ja gleichwertig dem unmittelbaren Täter.

    Einfach eine halbwegs logisch begründete Sachverhaltsdarstellung mit den wesentlichen Fakten der zuständigen Staatsanwaltschaft übermitteln. Wichtig in diesem Zusammenhang ein paar Straftaten mit genauer Tatzeit und Tatort!!!

    Ja, in der Tat käme nach deutschem Recht auch Hochverrat in Frage, aber aufgrund der imens hohen Strafdrohung schrecken Staatsanwaltschaften oft schon aufgrund dessen vor einer Anklage zurück.

    Ich hab mir tatsächlich die letzten Tage oft gedacht, als ich die Vorberichte im TV verfolgt habe, der Schramma traut sich was!
    Wenns da tatsächlich zu Ausschreitungen kommt, möcht ich nicht in seiner Haut stecken. Ich glaub auch, dass ihm das sehr wohl bewusst ist. Pass auf, wie der demnächst bei Interviews zurück rudern wird! Der hat doch sicher seine Rechtsberater, die ihm das nahe legen werden.

  149. Ohne mich großartig mit den Nachrichten befasst zu haben bleibt mir nur ein Ratschlag, da es immer noch nicht genügend Leute kapiert haben: Ändert die Taktik!

    Ihr könnt die Linksfaschisten genausowenig auf offenem Feld schlagen wie irgendeine Armee dieser Welt offen gegen die Amerikaner antreten könnte.
    Ihr solltet vielmehr die Presse hinter Euch bringen, von Innen versteht sich, genauso wie man Bekannte, Verwandte, Menschen auf der Straße koordiniert hinter sich bringen sollte. Keine offenen Aktionen, alles aus dem Verborgenen, übers Internet und mit medienwirksamen Störaktionen bei Politikern sorgen. Stärke zeigen aber nicht angreifbar sein.

  150. #189 Stolze Kartoffel

    wenn Pakistan mitsamt den Atom-Bomben den Islamisten in die Hände fällt, werden unsere Politiker mehr als dumm aus der Wäsche schauen, insbesondere die auf der Insel mit ihrer großen pakistanischen Islamisten-Gemeinde. Am gefährlichsten sind meines erachtens aber nicht die islamischen Suizid-Bombenleger, sondern die islamischen U-Boote im Militär, Geheimdienst und der Politik.

  151. eine weitere Glanzleistung im BRD Tollhaus. Der mit Steuergeldern herangekarrte linke Verbrecherabschaum wird von den Machthabern gebauchpinselt, eine ganz normale Veranstaltung stattdessen verboten. Die als „Nazis“ diffamierten werden vom Medienmob und verkommenen Politoligarchen zur „Endlösung“ freigegeben – wie soll man die Pogromhetze des Schramma sonst verstehen – mit dem linken Terrormob prunzt man gemeinsam aufs GG.
    Erneut ist klar zu erkennen, die islamische Ideologie und die totalitären linken Scharfmacher und Hetzer haben eine gemeinsame Teilmenge: wer sich eine unabhängige Meinung leistet ist zur Ausmerzung freigegeben.
    Im übrigen hat das rote Monster Luxembourg nicht einen Augenblick daran gedacht, Meinungsfreiheit für alle gelten zu lassen.
    Liest man die von ihr abgesonderte Gülle, fällt es schwer den Unterschied zu Stürmerparolen zu erkennen.
    Es ist allerhöchste Zeit dem Spuk ein Ende zu bereiten, der Augiasstall muß ausgemistet werden.

  152. Verlagert den Kampf um die Köpfe aufs Internet, hier zählen Fakten.
    Je mehr Leute auf PI aufmerksam werden, umso besser.
    Weniger offen demonstrieren (wird eh alles in den Medien verdreht) und mehr PI Aufkleber verteilen.
    Im Internet sind die Gedanken noch frei.

  153. Herrlich, ungefilterte und freie Nachrichten!

    Ich habe den Kongress am Nachmittag nicht medial verfolgt. Als ich aber die Tagesschau um 17 Uhr sah, wurde das Thema eher nur am Rande behandelt. Und von den 10 Tausenden Gegendemonstranten war in meinen Augen auch nichts zu sehen.

    Ist das die Wende?

    Vielleicht lassen sich die Leute nicht mehr vorschreiben, was sie zu denken haben?

    Abgesehen von einigen Gewerkschafts- und Parteimitgliedern, die praktisch gezwungen werden teilzunehmen, damit sie nicht diffamiert und ausgegrenzt werden, war die Resonanz in der „Zivilbevölkerung“ doch eher mau. Oder täusche ich mich da?

  154. Naja, der einzige Trost ist, dass das linke Gesindel zu den Ersten gehören dürfte, die nach der Mullah-Übernahme von den Baukränen baumeln werden.
    Die Zustände in der Gesinnungsdiktatur West-Türkei 2008, danke, AntiFa, ihr grabt euer eigenes Grab.

  155. Ich bin gerade erst,nach langer Odysee, vom Flughafen nach Hause gekommen und geschockt und wütend.
    Heute wurde die Demokratie in Köln beerdigt. Köln und seine linken Stadtschergen haben sich linksextremistischer Gewalt ergeben und feiern das auch noch als Sieg!!!

    Wollten heute mit dem Zug zur Demo fahren. Stattdessen beorderte uns die Polizei wegen ein paar gewaltbereiter Antifanten wieder raus! Dann hieß es, dass Bahnverbindungen sabotiert wurden und zum Schluss, dass die Kundgebung abgesagt wurde aufgrund Sicherheitsbedenken.

    Zwischenzeitlich rief mich ein Kumpel an, der vom Hauptbahnhof zum Heumarkt wollte. Er sagte, das die Polizei nichts, aber auch gar nichts im Griff hat und rund um den HBF der linke Mob sich austobt. An einen Durchkommen zum Heumarkt war nicht zu denken.
    Warum, frage ich mich, hat die Polizei die Sache nicht im Griff? Wenn schon vorher bekannt ist, wieviele Antifanten nach Köln kommen, kann man nicht die Versammlungsfreiheit gewährleisten?

    Mittlerweile muss ich jedoch auch einsehen, dass offenbar dies ein gewollter Zustand war um den Kongress nicht stattfinden zu lassen. Man will ProKöln der Lächerlichkeit preisgeben, indem man Bilder von ein paar Leuten am Heumarkt zeigt und Tausende von Gegendemonstranten. Das wird ja auch durch alle Medien gespielt und dann versucht ProKöln anzudichten. Widerlich.

    Ich habe von Köln nie viel gehalten, aber hier ist der links- und linksextreme Filz so verkommen, dass hätte ich nicht für möglich gehalten.

    Nein, liebe Leute, heute ist die Demokratie, die Meinungsfreiheit unter dem Jubel der Stadtspitze und der Linksextremen zu Grabe getragen worden. Und die Polizei? Die schaute zu und „deeskaliert“…

    Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich kotzen möchte…….

  156. #215 QRT
    Sollte man sich schonmal vorsorglich den Koran ins Bücherregal (gut sichtbar zum Fenster) stellen, damit man dann verschont wird, wenn wir in der Minderheit sind?

  157. @ 206 Philipp

    Ich versuche schon seit Wochen herauszufinden, wie die Stadt Köln bzw. der deutsche Bürger den Moscheebau mitfinanziert. Glaubst Du, auch nur IRGENDEIN Journalist in diesem Lande hätte sich mal mit dem Thema befasst? Es gäbe einen „Finanzierungsplan“ heißt es seites der Schramma-Volkskammer immer. Das ist gelinde gesagt eine Null-Auskunft.

    Ich verwette meine Großmutter, dass bei der Moschee eine Riesenkorrputionssache mit im Spiel ist.

    Wozu gibt es eigentlich Transparency International, wenn es schon keine Journalisten gibt, die mal so ein interessantes Feld bearbeiten wollen. Haben die Schiss? Ja, und Transparency international stehen ja eher links… den Rest kann man sich denken.

  158. Verlagert den Kampf um die Köpfe aufs Internet, hier zählen Fakten.
    Je mehr Leute auf PI aufmerksam werden, umso besser und umso wahrscheinlicher ändert sich die öffentliche Meinung.

    Weniger offen demonstrieren (wird eh alles in den Medien verdreht) und mehr PI Aufkleber verteilen.

  159. @PI belegt: « Köln setzt weitere Grundrechte außer Kraft …

    Wg. Grundrechte aushebeln, wenn wir schonmal dabei sind, sollte solchen rassistisch-islamofoben Hetzern nicht das Maul gestopft werden?? Geht doch jetzt schön in einem Aufwasch, wenn die sozialistischen Toleranzwächter schon mal vor Ort sind.
    Wer gegen Schramma ist, ist gegen den Islam!

    Der Schrammafeindliche Hetzer hat mit seinem Klarnamen gezeichnet! Holt ihn euch!

    Offener Brief eines Kölner Bürgers

    Treten Sie zurück Herr Schramma!

    … Gemäß meiner Informationen belaufen sich die Baukosten für die Messehallen Nord auf 140 Millionen Euro zuzüglich Nebenkosten in Höhe von sagenhaften 110 Millionen Euro. Davon wurden allein 7 Millionen als Vermittlungsprovision für die Beschaffung eines Mieters gezahlt, obwohl die Stadt, bzw. die Messe als Mieter von vornherein feststand.

    Demnach erhalten die Anleger des „Oppenheim Esch Fonds“ in einem Zeitraum von 30 Jahren Mietzahlungen von 750 Millionen Euro, und wenn die Messe nicht zahlen kann, zahlt die Stadt – also wir Steuerzahler. … „

    Das ist doch rassistisch-populistische Hetze, die dem Ansehen unserer weltoffen-toleranten Stadt schadet!
    Hetzt ihn, den Nazi!!

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=1263

  160. Man bekommt ein Gefühl dafür, wie alleine die Demokraten und jüdischen Mitbürger sich gefühlt habe müssen, kurz vor dem Ende der Weimarer Republik…

  161. der heranwachsende bürgerkrieg in deutschland ist noch im baby-alter. aber er lernt jetzt laufen. in den verbrechervierteln von hamburg und berlin und eben aktuell auch in köln. diese linken nichtnational-sozialisten und ihre sa-artigen schlägertrupps beherrschen mehr und mehr das öffentliche leben, wieder mal unterstützt von den machthabern. war doch schon mal. und die demokratie, die rechtsstaatlichkeit und die meinungsfreiheit werden mit füßen getreten. geschichte wiederholt sich, oder: die ställe sind die selben, nur die säue darin wechseln.
    danke deutschland. das reicht jetzt.

  162. Weniger offen demonstrieren? so ein Unsinn!

    PI erreicht mehrere tausend menschen, was meinst du, wie die Außenwirkung wäre, wenn die sich alle mal auf die Straße trauen würden? Vom Kommentareschreiben auf PI ändert sich jedenfalls NICHTS!

  163. #213 Sotrum II (20. Sep 2008 18:07)

    gibts hier sonst noch dresdner?

    Wohl weniger, weil das Problem Islam im Osten noch keine gesellschaftlichen Einschränkungen oder gar Lebensbedrohlichkeiten darstellt.

  164. #192 alter ego (20. Sep 2008 17:42)

    Gut das Du es unbeschadet nach Hause geschafft hast, und danke für deine Eindrücke von dem Kongress.

    Wollen wir das was heute geschah ganz nüchtern Analysieren, was wissen wir? Auch wenn man sich nicht von Pro Köln vertreten fühlt, bleibt eines festzustellen, wer in Deutschland den Islam offen Kritisiert ist ein Nazi und nicht erwünscht.

    Linke Schlägertrupps können ungehindert Randale gegen Andersdenkende Menschen und einen Kongress machen, Menschen die an dem Kongress teilnehmen möchten, werden davon abgehalten.

    Ich würde sagen das 95% der Kommentatoren hier auf PI den Islam kritisieren, was sagt uns das? Genau, wir alle sind nicht erwünscht, so einfach ist das.

    Das ist gelebte Demokratie, wir haben eigentlich nur noch eine Hoffnung, und das ist die Nächste Bundestagswahl 2009 hier könnten wir nochmal unseren Willen bekunden.

  165. #218 Paula

    Korruption und Köln gehören zusammen wie Köln und Karneval (zumindest noch für ein paar Jahre).

  166. Mit diesem Staat kann man nur abschließen-

    gelöscht

    Dieses Gebilde BRD muß ins Chaos stürzen um sich daraus zu reproduzieren-daß solche Vorgänge wie in Köln möglich sind zeigt, daß das deutsche Volk vollkommen dekadent und sinnentleert,ohne Überlebenswillen vor sich hin existiert und seinem Schlächter noch das Messer reicht.Pfui Deibel-Köln!

  167. @Kartoffel : Gute Frage!

    Abgehehen vom Allah-Blödsinn und dem lästigen 5 mal am Tag den Ar.. in die Höhe recken ist der Islam vielleicht gar nicht so übel : dem linken Gesindel und den vorlauten Emanzen ist jedenfalls das Maul gestopft

  168. @Islamophober
    bis jetzt gab es hier NIE PRobleme muss ich offen gestehen.
    Die Gemeinde wird zwar immer größer aber Forderungen haben die nie gestellt.
    Nur den Wunsch nach einer Moschee haben sie mal geäußert aber das wars auch schon und das ist auch schon ne Weile her,.

  169. #225 Islamophober (20. Sep 2008 18:16)

    #213 Sotrum II (20. Sep 2008 18:07)

    gibts hier sonst noch dresdner?

    Wohl weniger, weil das Problem Islam im Osten noch keine gesellschaftlichen Einschränkungen oder gar Lebensbedrohlichkeiten darstellt.

    damit hast du traurigerweise höchstwahrscheinlich recht….ich hab in stuttgart angefangen, PI zu lesen

  170. @ alter ego

    Meinen aufrichtigen Dank für ihre Berichte und vorallem für ihren Einsatz.
    Ich bin jung und „stehe im Saft“ -> Ich schäme mich das Sie dort waren und ich nicht.

  171. „Selbst Rettungsfahrzeuge wurden durch diese Kriminellen nicht durchgelassen. Hier ging es nicht um einen Protest sondern um zügellose Gewalt, die sich gegen unsere Beamten und Beamtinnen gerichtet hat, aber auch gegen alle, die an diesem Tag friedlich in Köln demonstriert haben“, so Polizeipräsident Klaus Steffenhagen.

    So schlecht ist die Polzei nicht;)

  172. Es ist schon beschämend daß man wenn man gegen den Islam ist sich mit Rechtsradikalen einlassen muß. Dabei ist rechts- und linksradikal doch dersselbe Müll.
    Und sogenannte Christdemokraten haben schon damals ehemalige Nazis wie jetzt ehemalige Kommunisten in ihren Reihen gehabt. Und Leute wie Strauß haben es fertiggebracht daß der Kommunismus noch einige Jahre länger am Ruder sein konnte.
    Was kann man heute schon noch wählen?
    Arme Demokratie!

  173. @ karl-friedrich
    „Das ist gelebte Demokratie, wir haben eigentlich nur noch eine Hoffnung, und das ist die Nächste Bundestagswahl 2009 hier könnten wir nochmal unseren Willen bekunden.“
    An welche Partei dachtest Du denn da? Ich keine keine demokratische Partei, die bundesweit antritt. Nur eine in NRW …

  174. Tja, was für ein schwarzer Tag für unser einstiges Aushängeschild, dem Grundgesetz. Wahrscheinlich war es von Anfang an nur ein Provisorium, um die Allierten ruhig zu stellen. Wir kommen jetzt anscheinend langsam in eine neue Werteordnung an. Hoffentlich bleibt dieser Zwischenzustand zwischen dem Ende der alten Aera und dem Beginn von etwas Neuem nicht allzulange bestehen. Durch zivilen Ungehorsam in allen Bereichen können wir den Übergang auf jeden Fall beschleunigen. Dabisschen Wehmut streife ich jedenfalls schnell ab.

  175. @ 224 Andreau.G

    Die Zeit wird kommen, wo wir alle aus unseren Löchern kriechen. Dann geht´s ab. Noch ist die Zeit nicht reif. Wir brauchen optimalerweise eine Regierung, die uns unterstützt. Sonst landen wir alle im Knast.

    Also, wir sehen uns, früher oder später.
    So long
    Kra

  176. die aussage der polizei,widerlegt die lügen von presse und tv, von wegen rechte gewalt.

    pfui deubel, pfui deubel!!

  177. @#222 schmibrn
    Man bekommt ein Gefühl dafür, wie alleine die Demokraten und jüdischen Mitbürger sich gefühlt habe müssen, kurz vor dem Ende der Weimarer Republik…

    Wie Recht du hast!
    Nur das die MSM heute stets und ständig wesentlich mehr Menschen erreichen.
    Somit bleibt auch mehr Dreck hängen.

  178. sagt mal kommt es mir hier nur so vor oder schreiben hier nur männer?
    Bin neu hier ist also reine neugier.
    Beteiligen sich an solchen Aktionen nur Männer und haben Frauen gar kein interesse?

  179. Ich selber war auf dem Heumarkt und habe PI ein paar Fotos gesendet. Für normale Besucher oder Teilnehmer gab es kein Durchkommen.

    Leider wurde gerade als der Liga Nord anfing die Anlage durch die Pol abgestellt. Das wäre bestimmt eine scharfe Rede geworden. Der kleine dicke Mann hat ein Power. Er wurde auch als erster Teilnehmer vom SEK Köln vom Heumarkt eskortiert.

    Leider gab es bei den paar Teilnehmern auch eine Gruppe von ca. 20 echten Rechtsextremen.

  180. Was regt Ihr Euch alle auf? Dass das so laufen würde, war bei den MSM schon lange klar.
    Siehe die, Verbalinjurien ad libitum, Übertragung bei Phoenix, punkt 12 beendet.

    NUR, Euch zum Trost: Haltet bitte das deutsche Volk nicht für so doof, dass es das nicht durchschauen würde.
    Steter Tropfen hölt den Stein.
    Also Geduld und unablässig die Tatsachen berichten.
    Das war für DIE ein Pyrrhussieg.
    Sie wissen es nur noch nicht.
    MfG de Arno S.

  181. Ich glaube, es wurde noch nicht erwähnt:
    Gestern beschrieb der Stadtanzeiger ganz genau, wie das Schiff aussieht, auf dem gerade die provisorische Pressekonferenz stattfand.
    Und heute beschrieb der Express ganz genau, auf welchem Weg die auf dem Heumarkt eingeschlossenen Kongreßteilnehmer nach dem Verbot der Veranstaltung weggeführt werden sollen.
    Das sind eigentlich keine wichtigen Angaben für den Leser. Das kann nur als Infomaterial für die Menschenjagd gedacht gewesen sein.

  182. Die Demo auf dem Wallraffplatz war klein aber fein.
    Ca. zwei Dutzend Teilnehmer haben mitgemacht und viele hielten Plakate hoch: Ex-Muslime, Konservative und auch einige, von denen ich weiß, dass sie Links stehen, waren dabei. [….]

    Manche der Passanten waren verwirrt, weil sich diese Demo sowohl gegen Rechtsextremismus als auch gegen den Islam-Faschismus richtete. Dass Islamkritik auch von anderen Seiten kommt, hatte m.E. so manchen verblüfft.[….]

    Soviel in Kürze zu der einzigen Anti-Islamisierungsdemo in Köln, die nun wirklich stattgefunden hat. [….]

    @ (#159) Aufgewachter (20. Sep 2008 17:00)

    Danke für den ausführlichen Bericht. Das könnte ein Rezept sein, daß dieser Aufklärungsarbeit förderlich ist, um den Gegnern weniger Angriffsfläche zu bieten. So kann man die Herzen der Bevölkerung, incl. der Noch-Muslime, vielleicht mehr erreichen.

    Paulchen

  183. Was für eine Schande !
    Schramma nennt es „ein Sieg für die Stadt Köln“! Gewalttätiger Mob sorgt also für den „Sieg der Stadt Köln.“
    Das wird auf die Dauer nicht gut gehen.

  184. #238 Rapfen

    Stellt doch nicht immer wieder diese…sorry…dumme Frage, sondern informiert euch gefälligst…wenn das hier schon kaum einer tut, woher soll der politische Umschwung bei Wahlen kommen?!

    Die REPs und das ZENTRUM sind beispielsweise (bundesweit) wählbar!

  185. SEHR OPTIMISTISCH

    #16 Knuesel (20. Sep 2008 14:17)
    „Wenn wir Pech haben werden Historiker in 50 Jahren sagen:” der 20 September 2008 war der Anfang vom Niedergang des demokratischen Deutschlands …“

    Das ist eine ausgesprochen optimistische Annahme! Denn es wäre nicht Pech, sondern riesiges Glück, wenn wir in 50 Jahren noch Historiker haben und die auch noch frei arbeiten dürfen. Derzeitige Trends geben wenig Anlaß für solchen Optimismus.

  186. Die Frage ist: Was wollen unsere Gegner mit ihren Aggressionen und Lügen erreichen?

    Sie wollen uns zum Schweigen bringen!

    Wir sollen unseren Widerstand gegen die Islamisierung und Zerstörung Europas aufgeben!

    Jeder von uns sollte sich deshalb ganz persönlich die Frage stellen:

    Lasse ich mich von kriminellen Elementen und korrupten Machthabern mundtot machen oder stehe ich stattdessen auf und erhebe meine Stimme zum Widerstand gegen die staatlich aufgezwungene Islamisierung ?

    Wollen wir unsere Freiheiten und Menschenrechte kampflos preisgeben?

    Ich sage: NEIN!

    Nein zur Scharia!
    Nein zu „Ehrenmorden“!
    Nein zu Steinigungen!
    Nein zu Unterdrückung und Verachtung der Frauen!
    Nein zum Dschihad!
    Nein zu Moscheebau und Haßpredigern!
    Nein zur Christenverfolgung!
    Nein zu tierquälerischem Schächten!

    NEIN ZUM ISLAM!

    FÜR DIE FREIHEIT!

  187. #241 rechtsanvolt (20. Sep 2008 18:40)

    Gib den Leuten von der Presse vor Ort keine Schuld. Die Bilder werden in der Redaktion mit dem Text aus dem Kontext gerissen.

    Beispiel heute auf dem Heumarkt. Als sich zur Räumung zwei Gruppen gebildet haben, die Pro_Kölner und die Gruppe Rechtsextreme, hat sich ein älteres normalo Paar freiwillig!!!!! zu den Skins gestellt und ist mit ihnen von der Pol wegeskortiert wurden. Die beiden gaben dem WDR ein Interview im Top Henryk M. Broder Still. Das Kamerateam hat die Aufnahme abgebrochen, weil: „Leider senden die sowas nicht!“

  188. Habe gerade was gefunden, was wie die Faust aufs Auge zu den ganzen Geschehnissen und den Medienberichten der letzten Tage passt:

    Die Aufnahmefähigkeit der großen Masse ist nur sehr beschränkt, das Verständnis klein, dafür jedoch die Vergeßlichkeit groß. Aus diesen Tatsachen heraus hat sich jede wirkungsvolle Propaganda auf nur sehr wenige Punkte zu beschränken und diese schlagwortartig solange zu verwerten, bis auch bestimmt der Letzte unter einem solchen Worte das Gewollte sich vorzustellen vermag . . . Die breite Masse eines Volkes besteht weder aus Professoren noch aus Diplomaten. Das geringe abstrakte Wissen, das sie besitzt, weist ihre Empfindungen mehr in die Welt des Gefühls. Dort ruht ihre entweder positive oder negative Einstellung…

    Und nun ratet mal vom wem das ist? Kleiner Tipp fängt mit „H“ an und mit „itler“ auf.

    Schon irgendwie erschreckend wie sich alles wiederholt, da haben ja die „Wehret den Anfängen – nie wieder Krieg“ Jünger wirklich sehr viel aus der Geschichte dazugelernt.

  189. Zitat von megapixel:

    Mit diesem Staat kann man nur abschließen-definitiv ist klar ,bei der nächsten Wahl wird in meinem Umfangreichen Bekanntenkreis fast ausnahmslos äußerst rechts,also NPD gewählt in Ermangelung einer Alternative.
    Dieses Gebilde BRD muß ins Chaos stürzen um sich daraus zu reproduzieren-daß solche Vorgänge wie in Köln möglich sind zeigt, daß das deutsche Volk vollkommen dekadent und sinnentleert,ohne Überlebenswillen vor sich hin existiert und seinem Schlächter noch das Messer reicht.Pfui Deibel-Köln!

    Die NPD ist alles andere als eine Alternative. Das sind primitive Juden- und Ausländerhasser und wenn sie an die Macht kommen nicht weniger korrupt und unfähig wie alle anderen auch. Generell halte ich es für sehr kontraproduktiv, wenn man es nicht schafft sich von diesen braunen Primitivlingen zu distanzieren. Damit gibt man den Gegendemonstranten doch recht, nämlich dass man es ganz einfach mit „Nazis“ zu tun hatte.

    Eines hatte der Kongress im Vorfeld zumindest erreicht, dass sich eine größere Zahl von Menschen überhaupt angefangen hat, mit dem Thema Islam zu beschäftigen. Jetzt sieht es gerade so aus, als wenn es völlig untergeht in der Berichterstattung, da nur noch über gewaltätige Linke und die Rechten berichtet wird. Über das eigentliche Thema redet gerade niemand mehr. Dabei ist der Islam durchaus problematisch und gehört thematisiert. Das Ziel kann aber nicht sein, prinzipiell alle rauszuschmeißen, wie das NPD und Konsorten gerne hätten, sondern sie muss in der Assimilation münden. Mindestens jedenfalls eine Art Reformislam der auf den Füßen des Grundgesetz steht muss etabliert werden, wenn er auch schwierig mit dem Koran in Einklang zu bringen sein wird. Generell muss es aber die Möglichkeit der Integration geben, und nicht Pauschalablehnung, erst dann kann man auch sagen, wer sich auf Dauer nicht anpassen will, kann ja wieder dahin gehen wo er hergekommen ist. NPD und Co sind keine Lösung, sondern verschärfen die Gegensätze zwischen den Menschen nur.

    Mir sind Islamkritiker wie Manfred (http://korrektheiten.wordpress.com/) wesentlich näher, als die Hasslehren des braunen Gesocks, die lieber die Gesellschaft ins Chaos stürzen wollen.

  190. Vielen Dank an die Polizei die mich als ich auf die Demo wollte in die Antifa-Horden geschubst hat.

    Ansonsten war die Polizei relativ fair.
    Naja wäre sehr lieb gewesen , wenn die Polizei eingegriffen hätte als ich von 20? keine Ahnung hatte keine Zeit zu zählen geschlagen wurde.

  191. Ich bin wieder zu Hause.Auf den Heumarkt sind wir nicht gekommen und haben deshalb bis 15 Uhr das linke Gesocks beobachten dürfen.Also ganz unkritisch sahen die Anwohner den Linken Kinder Pöbel der Anti sicher nicht.Es gab schon unmut von einem Radfahrer als wir angekommen sind.Beschimpfungen der Polizei habe ich als Frechheit bezeichnet und eine Dame neber mir gab mir recht.Das Anzünden der ersten Tonne auf unserer Strecke und den „Steinregen“ durften wir auch miterleben,ich habe allerdings nur ein Bild gemacht als diese gerade gelöscht wurde.Kinder,zum Teil schickt die Antifa KINDER.Was ist das bitte schön?Mir ist überhaupt aufgefallen das viele Kinder da waren und das finde ich unverantwortlich.Eine gesunde Gesellschaft sieht anders aus.Einmal wurde ich gefragt ob ich rechts bin und ich musste wirklich mal schlucken,weil man ja sofort auf jeden angesprungen ist wenn man nur etwas erahnt hat.Die Dame hatte in ihrem Alter wohl irgendwas genommen ,was ihr die Sinne etwas vernebelt hat.Sie hat selbst den linken Herren neber uns verunsichert mit ihrem besoffenen:“Isch geh heute in die Moscheeeeee und kauf mir ein Kopftuch…alle müssen kommen,da ist es schööön.“ Also die Frau war dicht wie ein Eimer Farbe.Naja,wie auch immer.Fakt ist:Heute haben wir etwas über Linksfaschismus gelernt.Einige Kölner werden meine Meinung teilen.

  192. Vielen Dank an die Polizei die mich als ich auf die Demo wollte in die Antifa-Horden geschubst hat.

    Ansonsten war die Polizei relativ fair.
    Naja wäre sehr lieb gewesen , wenn die Polizei eingegriffen hätte als ich von 20 Antifanten? keine Ahnung hatte keine Zeit zu zählen geschlagen wurde.

  193. #244 Sotrum II (20. Sep 2008 18:41)

    Nein nicht nur Männer.
    Leider werden Frauen hier häufig unnötig weggemobbt.
    #257 Stolze Kartoffel (20. Sep 2008 18:52)
    „sozialromantisch“ ? Was für ’ne Kacke.

    So etwas muss doch wohl heute nicht sein.

  194. ha dann ist PI wohl eher ein Männerverein.
    Ohne Frauen hat das ganze eigentlich wenig sinn wenn man die hälfte der leute weglässt oder?

    Sozialromantisch oder sie gehen die sache auf ihre eigene art und weise an.

  195. #Alice 138

    Der Hinweis auf die Rosa-Luxemburg-Demonstration ist sehr treffend, nicht genauso, aber insofern, als eine Kamarilla von Herrschenden und Medien und Hilfstruppen vor der üblen Zuwanderungswirklichkeit die Augen verschließen und den Boten der schlechten Nachricht bestrafen: indem sie die ideologisch herrschenden Werte wie Meinungsfreiheit und Demonstrationsfreiheit in den Dreck treten. Das wird sich noch rächen, weil es Vielen – da bin ich sicher – die Augen etwas geöffnet hat.

  196. @ MrP
    An diesem historischen Tag ist es vielleicht nicht der richtige Moment, um über so etwas zu diskutieren. Aber wenn Du hier Wahlempfehlungen für diese aussichtslosen Parteien gibst, werden wir die Demokratie nie mehr herstellen können. Es sollte klar sein, daß jetzt alle der Pro-Bewegung beitreten müssen! Da ist jetzt die Energie drin!

  197. #264 Sotrum II (20. Sep 2008 18:59)
    Eben, sie haben eine andere Perspektive.
    Es ist wichtig , dass das akzeptiert wird.
    Wir müssen zusammenhalten. Ob Mann oder Frau.

  198. #264 Sotrum II
    jeder kann hier mitduskutieren, ob man ob Frau. Man sieht ja auch nicht an jedem Nick, ob es eine Frau ist, nennen sich ja nicht alle >>>l0veGirly°°°123 😉

  199. #221 Philipp

    Wäre das wirklich denkbar, das diese ganze Hetze gegen pro Köln lediglich dazu diente,
    um OB Schrammas Verquickung in diesen
    ominösen Oppenheim-Esch-Fonds zu kaschieren?
    Das Schramma die Linken vor seinen Karren gespannt hat, damit die Presse für Wochen beschäftigt ist und kein Staatsanwalt merkt, das hier vielleicht Korruption im Spiel war?
    360 Millionen! Das hat ja schon KfW-Qualität.
    Und gerade jetzt müßte die Presse für so etwas sehr sensibel sein.

  200. NPD-Politiker haben schon mehrmals Hitler als großen Staatsmann bezeichnet. Trotzdem sind bisher gegenüber der NPD demokratische Grundrechte – wie das Demonstrationsrecht oder das Recht auf die Meinungsäußerung – immer respektiert worden. Schon oft hat die Polizei der NPD ermöglicht, trotz linken Blockierern ihre Demonstrationen durchzuführen – unabhängig davon, welche extremistischen Ziele die NPD verfolgt hat.

    Nun hat die gemäßigte rechte Gruppe pro Köln eine gegen den Vormarsch des Islams in Europa gerichtete Veranstaltung organisiert. Wegen dieses Vormarschs macht sich ein großer Teil der Bevölkerung ernste Sorgen. Aber der Widerstand, den es gegen die Veranstaltung von pro Köln gegeben hat, ist wesentlich größer gewesen, als der Widerstand, den es jemals gegen Aktionen der NPD gegeben hat. Es hat sich eine Allianz aus den Parteien einschließlich der CDU, den Kirchen, den Gewerkschaften und gewalttätigen Linksextremisten zusammen gefunden, die pro Köln daran gehindert hat, demokratische Grundrechte wahrzunehmen, die der NPD bisher immer gewährt worden sind. Pro Köln hat weder die Möglichkeit gehabt, eine Pressekonferenz abzuhalten, noch eine Kundgebung durchzuführen.

    Während der Vorbereitung des Kölner Kongress ist pro Köln immer wieder Rechtsradikalismus vorgeworfen worden. Obwohl es in der Vergangenheit Kontakte zwischen pro Köln und der radikalen NPD gegeben hat, dürfte inzwischen klar sein, dass diese Vorwürfe nur deshalb gemacht worden sind, um Islamkritik zu verhindern.

  201. #244 Sotrum II (20. Sep 2008 18:41)

    Es gibt hier doch eine Reihe von Frauen die Mitdiskutieren, kann man doch am Screenname sehen, Jutta, Paula usw.

    Augen auf im Straßenverkehr 8)

  202. @inga

    diese taktik ist kontraproduktiv.
    Wenn die einen dort was machen die anderen dort kommt am ende nicht heraus.
    Die Kräfte splitten nennt man das wohl.

    Die Demo in köln hatte einen großen Fehler.
    Sie haben zuviel versprochen. Jede Menge LEute und bekannte Persöhnlichkeiten.
    Beides ist nicht gekommen.

  203. #271 Walter M
    Pro Köln ist halt noch relativ klein und unbekannt. Da versucht man die Konkurrenz (aus CDU-Sicht) im Keim zu ersticken.

  204. Also ich bin nicht „sozialromantisch“ , was das auch immer heiBen mag. Und ich habe viele Bekannte (Frauen) , die das auch nicht sind.
    Auf jeden Fall fehlt es hier an weiblichen Teilnehmern.

    Aber ich finde auch, dass das heute nicht das Wichtigste ist.

  205. Alle diese Geschenisse lassen tief blicken, wie es um die politische Kultur in Deutschland inzwischen bestellt ist: Meinungsfreiheit Fehlanzeige, objektive Berichterstattung der Medien ist nicht vorhanden!
    Aktuelles (frei zitiert mit Anmerkungen): Widerstand gegen „Pro Bonn“, zitiert aus dem General-Anzeiger, 19.09.08:
    „Gegen die rechtspopulistische Organisation ‚Pro Bonn‘, die sich nächste Woche in Bad Godesberg als Ableger von ‚Pro NRW‘ gründen wiil, hat sich jetzt die ‚Initiative gegen Pro Bonn‘ gegründet( wie originell). Die Initiatoren begrüßten, dass die Stadt für die Gründung die Stadthalle nicht zur Verfügung stellen will und plant nun, alle Bonner Gastwirte (kommt einem bekannt vor) anzuschreiben, damit auch sie ‚Pro Bonn‘ keine Räume zusagen. Einig ist sich die Initiative, das Treffen der Rechtspopulisten ausschließlich mit friedlichen (!) Mitteln verhindern zu wollen.“
    Sagt doch mal wieder alles aus, gute Nacht Deutschland!!!

  206. Jetzt ist es an der Zeit, bei den nächsten Wahlen die entsprechenden Quittungen zu verteilen.
    Dass seitens der Polizei, offenbar auf Anweisung von oben, gegen die organisierten Störer nicht wirksam vorgegangen wurde, spricht Bände und ist unter keinen Umständen hinnehmbar.
    Erst wenn die sog. „etablierten“ Regierenden um ihre Macht fürchten müssen, wird sich etwas bewegen.

    wird sich etwas bewegen.

  207. Bevor sich in Deutschland politisch auch nur irgendetwas bewegt oder normalisiert, muessten Konservative erfolgreich medial Gegensteuern. PI ist da ein (wichtiger) Tropfen im links dominierten Medienmeer. Mehr nicht.

    Fernsehen, Radio, Talk Shows mit bewusst politisch inkorrekten, konservativem Program wo intelligent Werte wie Familie, Wahrhaftigkeit, europaeische Kultur, Aufklaerung, freier Markt, Geschichte und Gegenwartsanlysen aufbereitet und handfest argumentiert werden – solch ein Gegenprogramm liefert Munition und oeffnet die Menschen fuer alternative (LOL) Sichtweisen.

    Parteien sind der vorletzte Schritt, nicht der erste (der letzte sind Leute, die Waehlen gehen). Insofern sind alle diese konservativen „Splitterparteien“ noch bevor sie antreten, dem Untergang geweiht.

    Hier ein paar Beispiele wie so was geht:

    http://townhall.com/
    http://www.rushlimbaugh.com
    http://en.wikipedia.org/wiki/Conservative_talk

  208. ZDFHeute behauptet es war weitgehend friedlich, nur wenige Zusammenstöße. Keine Rede von linken und brutalen Gewalttätern.

  209. Gut das du gesund wieder zu Hause bist.Die Polizei ist also mit beteidigt.Müssen wir uns jetzt bewaffnen,da wir nun Freiwild für die Moslems und den Linken Mob sind?Wenn ich nach Köln rein fahre nehme ich mir immer mein Pfefferspay mit.

  210. Zum Thema Frauen:

    Wie hier gestern schon von einer Frau selbst geschrieben wurde, müßten sie sich im Kampf um die Demokratie mehr in den Vordergrund stellen. Das Risiko, von Menschenhassern körperlich angegriffen zu werden, ist z.B. wesentlich geringer (obwohl Judith Wolter von Pro Köln auch schon überfallen wurde). Und es wirkt auch einfach mehr so, als wäre man in der Mitte der Gesellschaft verankert, wenn Frauen zu sehen sind.

  211. @#248 together

    Interessante Videos:
    Als die Kommentatorin über die „Rechten“ von ProKöln redet, blenden sie einen Typen mit dem typisch kahl rasierten Hinterkopf ein (schließlich sehen doch so die „Rechten“ aus).
    Kurz vor Ende des Videos wird ein Angriff der „Linken (Terroristen), auf einen harmlos aussehenden Mann, gezeigt. Mit Mehreren auf Einen, wie üblich bei Taliban, Antifa und…

  212. #218 Paula

    Es gäbe einen “Finanzierungsplan” heißt es seites der Schramma-Volkskammer immer. Das ist gelinde gesagt eine Null-Auskunft.

    Den Finanzierungsplan gibt’s auf jeden Fall. 🙂
    (c) Ibrahim El-Zayat.
    Das ist der amtlich bestellte EU-Kassenwart der Wahhabs und Moslembrüder (MB).
    Das wird Dir selbst der Volontär beim sozialistisch unterwanderten NRW-LfV bestätigen, das weiß eigentlich jeder. Der ist zwar angewiesen, alles an Fördermitteln abzusaugen, was er kriegen kann, aber der hat die Petro€ der Saudi-Wahhabs im Rücken, zur Not im Köfferchen über Züri nach Tirana und zurück, da ist er sich selbst als Geldwäschekurier nicht zu schade; was tut man nicht alles für den „Glauben“. 🙂
    ——–

    #210 luther …

    Die als “Nazis” diffamierten werden vom Medienmob und verkommenen Politoligarchen zur “Endlösung” freigegeben – wie soll man die Pogromhetze des Schramma sonst verstehen – mit dem linken Terrormob prunzt man gemeinsam aufs GG.

    Das gab’s schon mal. Ein Deutscher Patriot
    hat seine Stimme erhoben gegen den national-sozialistischen Mob, und die belogenen und verhetzten dummen Lemminge.

    Armin T. Wegner hat man Denkmäler gesetzt (z.B. in New York und Israel) als extrem mutigen Kämpfer gegen die national-sozialistische Ideologie und ihre Exponenten.
    Warum nicht in Deutschland??
    Seine Todsünde: Er hat auch den linken Stalin-Terror kritisiert,
    und den islamisch-jungtürkischen Holocaust an den Armeniern photographisch dokumentiert (unter Lebensgefahr, versteht sich).

    Deutscher Patriot:

    Herr Reichskanzler!
    In ihrer Bekanntgabe vom 29. März des Jahres hat die Staatsregierung die Acht über die Geschäftshäuser aller jüdischen Bürger verhängt. Beleidigende Inschrift: >Betrüger! Nicht kaufen! Den Juden den Tod!Nach Jerusalem< – leuchteten an den Spiegelscheiben, Männer mit Knüppeln und Faustbüchsen hielten vor den Türen der Läden Wache, und zehn Stunden lang hat man die Hauptstadt zum Schauplatz der Belustigung der Massen gemacht… es geht nicht um das Schicksal der jüdischen Brüder allein, es geht um das Schicksal Deutschlands! Im Namen des Volkes, für das zu sprechen ich nicht weniger das Recht habe als die Pflicht, wende ich mich an Sie: Gebieten Sie diesem Treiben Einhalt!“

    Schon einmal hatte Armin T. Wegner furchtlos Verbrechen angeprangert, nämlich den Völkermord der „Jungtürken“ an den christlichen Armeniern, den ersten Genozid im 20. Jahrhundert. Den hatte er als Zeitzeuge aus nächster Nähe miterlebt und verbotenerweise dokumentiert. … „ http://exil-archiv.de/html/biografien/wegner.htm

    Und wieder werden Juden und Islamkritiker, die neuen Juden, durch die Städte gehetzt, von schwarzbraunen Horden, unter dem Gegeifere eines dummen, gleichgeschalteten Mobs. Die Pro-KölnerInnen sind vogelfrei! Weg mit denen! Wer sie beseitigt, kriegt Bewährung, und Anti-Aggressionstraining von der Dipl.-Soz.-PädagogIn.

    Daß der von „autonomen“ Dschihadisten zusammengeschlagene Pro-Köln-Sympathisant Jude war, wird nirgends errwähnt, außer in den Leserkommentaren. Bemerkenswerte Mutation der Medien: Die Auftragsschreiber bieten tendenziösen journalistischen Müll an, und die wohlinformierte Leserschaft bringt die zutreffenden, verifizierbaren Informationen. Nicht nur bei F.A.Z., WELT, Ksta, derwesten.de … zu beobachten, auch immer öfters bei taz, fr,sz, trotz Zensur.

    „Scheiß Jude, ich stech‘ Dich ab!!“ – Wir erinnern noch das Geeiere in den Qualitätsmedien, wie man das wörtliche Zitat vom vorbestraften deutsch-afghanischen Mohammedaner wohl verbiegen könnte, daß es Gutmensch-Lemminge nicht erschreckt.
    Mit wahrhaftiger Berichterstattung gießt man Öl ins Feuer der Rechtspopulisten!
    Wenn man eine schöne neue linke MuKu-Welt haben will, muß man gefälligst Lügen, daß sich die Balken biegen.
    Breite Volksverdummung in Flatrate-Zeiten wird allerdings immer schwieriger.

  213. Die Bürgerbewegung Pro Köln, die jetzt mit anderen Rechtsparteien in Europa zusammenarbeitet und daher auch bereits viele Abgeordnete von nationalen Parlamenten und des Europaparlaments auf ihrer Seite hat, droht der Machtelite in Köln und ganz Deutschland tatsächlich gefährlich zu werden. Die Leute von Pro Köln sollten sich mit dem Gedanken vertraut machen, daß diese Machtelite bereit sein wird, letztlich alle Mittel einzusetzen, um Pro Köln, aber auch alle anderen Islamisierungsgegner zu bekämpfen. Das Grundgesetz und alle sog. einfachen Gesetze spielen für diese Leute nicht die geringste Rolle. Man ließ hier linke Gewalttäter gewähren unter den Augen der Polizei, die Polizei hat die Fahrt mit dem Schiff behindert, Kongressteilnehmer setzte man auf Bahnhöfen und auf dem Flughafen fest, während sich gleichzeitig linke Gewalttäter frei bewegen konnten, und dann machte man sogar kurzen Prozeß und verbot einfach die Kundgebung, bevor sie anfangen konnte. Völlig klar, daß diese Handlungen der Behörden alle rechtswidrig und verfassungswidrig waren, aber die Machtverhältnisse sind so, daß dies keine Rolle spielt. Kein Staatsanwalt wird gegen Politiker oder führende Polizeibeamte Anklage erheben (Hochverrat, Freiheitsberaubung, schwerer Landfriedensbruch in mittelbarer Täterschaft mit Linksautonomen als Werkzeuge etc.), weil Staatsanwälte in Deutschland an Weisungen des Justizministeriums gebunden sind, und dort sitzen ja ebenfalls die Täter.
    Und selbst wenn das Bundesverfassungsgericht nach Ausschöpfung des Rechtsweges rot-grüne Verwaltungsgerichte in fünf Jahren korrigieren sollte und feststellen sollte: Diese und diese und diese behördliche Maßnahme und polizeiliche Maßnahme war verfassungswidrig! Wen wird das in fünf Jahren noch interessieren?
    Pro Köln war einfach zu naiv und hat allen Ernstes geglaubt, die Polizei würde sich in diesem Fall an Gesetze halten.
    Pro Köln sollte aus dieser Sache lernen und besser vorbereitet sein, und sich auch eine bessere Taktik überlegen. Wir haben schöne Gesetze auf dem Papier stehen, aber Papier ist geduldig. Die Herrschenden denken gar nicht daran, sich an diese Gesetze zu halten.

  214. #276 inga (20. Sep 2008 19:04)

    ………Auf jeden Fall fehlt es hier an weiblichen Teilnehmern.

    Das ist doch nicht etwa der heimliche Wunsch nach einer Quote ?

  215. @ 260 Hexlein

    das das soviele Kinder waren wundert mich eigentlich nicht. Das habe ich auf Youtube gefunden:
    http://www.youtube.com/watch?v=eqzzcp1WFwQ&feature=related

    schon interessant was man heute alles so in der Schule lernt, da wird in den letzten Sekunden des Beitrags ein sogenanntes Blockadetraining von Straßen geübt, wenn die „Rechten“ aufmaschieren und mittendrinn Bürgermeisterin Elfie Scho-Antwerpes.
    Die Erziehung von Heute will scheinbar wieder vermitteln, Gewalt ist gut solange es die „Richtigen“ trifft, die HJ lässt grüßen..

  216. Was heute in Köln abging war eine Schande, aber im Ernst, eigentlich nicht anders zu erwarten
    Man müsste jetzt dran bleiben und den Kongress als verschoben betrachten und in 4 Wochen wieder nach Köln kommen, vielleicht unter dem Motto Meinungsfreiheit, Grundgesetz etc. mit den gleichen Teilnehmern und wenn es wieder so abläuft, dann wieder nen Kongress usw.

  217. #139 stinker (20. Sep 2008 16:30)

    Ich frage mich wirklich, warum jeder der dem Islam ablehnend gegenübersteht gleich ein “Nazi” ist?

    Aus dem selben Grund, aus dem Jemand automatisch zum Kommunisten wird, der es auch nur wagt, den Kapitalismus ein bischen zu kritisieren 😉

    Der Mensch an sich mag keine Veränderung. Die Schleichende Islamisierung oder die Auswirkungen des Technischen Fortschrittes auf den Kapitalismus gehen langsam vonstatten. Sie werden zwar bemerkt, aber fehlinterpretiert, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Und so packt man Probleme nicht bei der Wurzel, sondern bei denen, die darauf hinweisen. Nicht die Botschaft, sondern der Überbringer wird zum Übel.

    Daß beides früher oder später in einer Katastrophe endet, wenn nicht endlich ein Umdenken stattfindet, liegt nahe.

    Die Geschehnisse dieses Wochenendes mit den Machenschaften von Politik, Polizeiführung und Medien in Köln sollten erdbebengleich die brave und gesetzestreue, bürgerliche Gesellschaft in Deutschland wachrütteln aus ihrem Dornröschenschlaf. Große Veränderungen stehen an, kulturell, wirtschaftlich, gesellschaftlich. Es liegt an jedem selbst, ob er willenlos die Gestaltung den Etablierten erlauben will, deren Weg vorgezeichnet in, meiner Meinung nach, einer Katastrophe enden wird, oder ob er sich vorurteilsfrei einmal tatsächlich mit den Zielen anderer Parteien, wie eben z.B. Pro Köln, auseinandersetzt und es ‚riskiert‘, mit seiner Stimme tatsächlich etwas zu verändern, etwas mit zu gestalten.

  218. #275 Walter M (20. Sep 2008 19:02)

    Aber der Widerstand, den es gegen die Veranstaltung von pro Köln gegeben hat, ist wesentlich größer gewesen, als der Widerstand, den es jemals gegen Aktionen der NPD gegeben hat.

    Aus gutem Grund! Die Pro-Bewegung hat Potenzial, man fühlt sich an den Einmarsch der Grünen in die Politik erinnert und das schürt bei den Etablierten die blanke Angst.

  219. http://fr-online.de/top_news/1598079_500-Radikale-in-Polizeigewahrsam.html

    500 Radikale in Polizeigewahrsam

    Köln (ap/dpa/ddp) – Die Kölner Polizei hat am Samstag rund 500 Personen wegen gewalttätiger Proteste gegen den „Anti-Islamisierungskongress“ der rechtspopulistischen „Bürgerbewegung Pro Köln“ in Gewahrsam genommen.

    Nach Angaben des Kölner Polizeipräsidenten Klaus Steffenhagen werden den Angehörigen der linksautonomen Szene unter anderem Landfriedensbruch und Verstoß gegen das Waffengesetz vorgeworfen.

    Sie wurden an drei Stellen in der Kölner Innenstadt von der Polizei eingekesselt, damit ihre Personalien festgestellt werden konnten.

    Auch eine Gruppe von Sympathisanten der rechtsradikalen Wählervereinigung Pro Köln wurde von der Polizei umringt. Dies geschehe zum Schutz der Pro-Köln-Leute vor Linksautonomen, sagte der Polizeisprecher.

  220. #218 Paula

    Wozu gibt es eigentlich Transparency International, wenn es schon keine Journalisten gibt, die mal so ein interessantes Feld bearbeiten wollen. Haben die Schiss? Ja, und Transparency international stehen ja eher links… den Rest kann man sich denken.

    Ich bin Mitglied von TI, habe aber gekündigt. TI übernimmt keine Einzelfälle, TI konzentriert sich nur darauf, auf Korruption aufmerksam zu machen.

    Gründer in Deutschland war der Jurist Dr. Peter Eigen. Seine Frau ist Gesine Schwan. Seit die mit den Stimmen der Linksextremisten Bundespräsidentin werden will, ist meine Sympathie für TI merklich gesunken.

  221. Es war doch noch lustig!
    Auf meiner Heimfahrt mit der Straßenbahn wurde ich von drei dummdreisten Antifanten angepöbelt!
    Ich bin zwar schon etwas über 60 aber seit meinem 14 Lebensjahr habe ich als Schmied gearbeitet.
    Die drei Antifanten sahen nach einem kurzen aber für sie sehr schmerzhaften Diskussion wie Antifladen aus.
    Ich selber habe mit Pr-Köln nichts am Hut das sind eigentlich größtenteils Wirrköpfe und Scharlatane die der Sache mehr geschadet haben.
    Das sieht man auch an dieser dilettantischen Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung.
    Was uns fehlt ist eine bürgerliche Alternative ohne irgendwelche Verbindungen zur NPD und sonstigen rechten Gruppen.

  222. #298 Nachteis (20. Sep 2008 19:49)

    Ich selber habe mit Pr-Köln nichts am Hut das sind eigentlich größtenteils Wirrköpfe und Scharlatane die der Sache mehr geschadet haben.
    Das sieht man auch an dieser dilettantischen Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung.
    Was uns fehlt ist eine bürgerliche Alternative ohne irgendwelche Verbindungen zur NPD und sonstigen rechten Gruppen.

    Meines Wissens nach war der Kongress rechtstaatlich und gut organisiert, wurde aber durch Organe eben dieses Rechtsstaates torpediert. Machen sie sich nichts vor, es gibt derzeit keine Alternative mit dem Potenzial von Pro-Köln, deshalb ja gerade die Wehemenz der Geschehnisse dieses Wochenendes.

    Und seien wir mal ehrlich, wenn jeder der ca 80Mio Einwohner dieses Landes seine Wünsche haarklein in ’seiner‘ Partei vertreten sehen will, dann werden wir auch 80Mio Parteien haben, jeweils gewählt mit einer Stimme…

  223. Das ist ja das Perfide an der Sache: Europa hat die Wahl zwischen:
    1. der Europäisierung des Islam; bedeutet: Integration verstanden als zivilisatorische Missionierung – ein Prozess, der sicherlich Jahrzehnte dauern wird.
    oder
    2. Europa wird faschistisch: bürgerkriegsähnliche Zustände, enorme Sicherheitsinfrastruktur, Terrorismus und Generalverdacht gegenüber Muslimen. Selbst der hartnäckigste Multikulti-Freund würde zum Rassisten mutieren.
    Was beide Fälle ausschließen: gelungene Integration bei gleichzeitiger Akzeptanz des Islam als autoritäre Ideologie. Darüber muss man reden – aber seriös und nicht mit Neonazis.
    Europa hat die Wahl.

  224. Mastro Cecco

    Das mit dem Flashmob ist eine geniale Idee.
    Ich frag mich, ob jd. von uns in meiner Nähe wohnt.
    Nach dieser Erfahrung in Köln zweifle ich, ob man Demos noch anmelden sollte.

    Wir sollten mal einen eigenen thread haben, wo wir all solche Ideen u. auch die Aufkleber besprechen.

  225. CD
    rechtstaatlich sicherlich! Aber gut organisiert?
    Diese Aktion mit dem Schiff dann das rumstehen keine Transport und Unterbringungsalternativen da fehlte die Mobilisierung.
    Und dann die Sache mit Le Pen das ist doch eher peinlich als dienlich.
    Potenzial von Pro Köln das sind doch Leute ohne Biss und Charisma.

    Wir werden ja sehen was die nächste Zeit bringt!

  226. WITZIG

    http://www.ots.at/presseaussendung.php?schluessel=OTS_20080919_OTS0229&ch=politik

    Video anschauen….

    Polizeisprecher Georg Kraushaar

    „Wir haben zur Zeit keine konkreten Hinweise dadrauf, dass es unfriedlich sein wird, wir rechnen aber sehr wohl damit, daß einzelne Personen oder einzelne Gruppen diese Bühne nutzen um halt auch Gewalt zu zeigen.“

    Irgendwie süß, wie niedlich und verharmlosend er doch von Gewalt spricht.

    Also, wegen ein paar gewaltbereiten Personen wurde der Anti-Islamisierungskongress in Köln abgesagt.

    Wir sind doch so eine kleine, schüchterne Polizeitruppe……

    Die Polizei widerspricht sich doch da irgendwie, oder?

  227. #298 Nachteis

    …das sind eigentlich größtenteils Wirrköpfe und Scharlatane die der Sache mehr geschadet haben.

    Dann klär‘ mich mal auf!
    Wenn das Wirrköpfe und Scharlatane sind, wo würdest du denn dann den Schramma einordnen?

  228. #301 berndcluever

    Europa hat die Wahl zwischen:
    1. der Europäisierung des Islam […]
    2. Europa wird faschistisch […]

    Eine Alternative hast du noch vergessen:
    3. Die nicht integrierbaren Mohammedaner werden ausgeschafft.

    Diese Hinterwäldler können ihren Steinzeitkult ausleben wo sie wollen, aber nicht nicht in Europa.

  229. Pro Köln sind alles Versager. Die hätten garnicht erst diskutieren sondern gleich gewalttätig werden sollen.
    Wozu waren denn die Schläger aus Belgien da?
    Da versuchen die ne Kundgebung abzuhalten. Total lächerlich und dann ohne Elan und Esprit ausgeführt.
    Nein wir brauchen etwas neues. Der Name Pro Köln ist zu negativ behaftet. Diese Amateure haben es geschafft dass die Bewegung von 99% der Menschen als Versagertruppe wahrgenommen wird. (zu recht)
    Glaubt ihr wenn Pro Köln in 2 Monaten nochmal nach Köln ruft dass da einer den Arsch hochbekommt und dort erscheint? Nein da werden wieder nur 30 Hansel stehen, der Rest sagt sich „Pro Köln war letztes mal scheisse, dieses mal wirds genauso sein“.
    Und Bang, alles vorbei. Wir dürfen uns auf die nicht mehr verlassen. Im Gegenteil wir müssen diesen Heuchlern den Rücken zukehren und das ganze auf eine völlig neue Stufe heben!

  230. @ #306 Kreuzotter
    Zur Polizei in Köln:

    Wir paar Hosenscheißerchen sollen das Grungesetz in Köln verteidigen?

    Oh, der Polizeisprecher von ‚Köln‘ wird schon aus einschlägigen Vorkommnissen wissen, was da in den Gassen der Stadt lauert – die Linken/Autonomen sind ja nur Kinderchen, aber wenn seine Mannen ihm erzählen, was passiert, wenn sie nachts durch die moslemischen Viertel der Stadt fahren müssen oder wenn sie aus Versehen einen Mohammed oder Kemal im falschen Moment festnehmen, dann wird ihm schon lange klar geworden sein, dass seine Truppen gegenüber den wirklichen Herren im Viertel tatsächlich nur noch Hosenscheißerchen sind.

  231. Wenn man wirklich den Rückhalt des sogenannten ‚kleinen Mannes‘ haben will, darf man auf keinen Fall am Selbstverständnis dieser ‚toleranten‘ Republik kratzen. Im Gegenteil: man muss deutlich machen, dass zum ersten mal in der bundesrepublikanischen Einwanderergeschichte das Fremde nicht das Folkloristisch Gute ist, sondern – in Gestalt des Islam – das Faschistoid-Böse. Diese Erkenntnis fällt schwer und wird noch lange tabuisiert werden, da es die deutsche Geschichte des 20.Jahrhunderts den nachfolgenden Generationen per se verbietet, im Fremden den Feind zu sehen. Auch wenn es – einmal – berechtigt ist.

  232. Einem bestechlichen Mann ist es egal, was mit seinen Kindern geschieht. Wenn Sie getötet werden, werden sie eben getötet. Ein solcher Mensch hat ein, um es biblisch auszudrücken „ein mit Brenneisen gehärtetes Gewissen“. Das braucht man, um in Deutschland „Politik“ zu schauspielern.

  233. #302 Aborigina (20. Sep 2008 20:05)

    Ich denke, kleinere und kurzfristig organisierte Aktionen, die auch gleichzeitig an mehreren Orten stattfinden können, haben mehrere Vorteile gegenüber Mega-Großveranstaltungen:

    -Der Aufwand ist niedriger;
    -Die Möglichkeit unserer Gegner, ein gewaltiges Feindbild über Wochen hinweg aufzubauen, entfällt. Denn diese Flutwelle an Haßparolen der Machthaber und ihrer Helfershelfer in den Medien führte ja zu dieser irrwitzigen politischen Verfolgung wie zu den schlimmsten Zeiten des vergangenen Jahrhunderts;
    -Flexibilität bezüglich Zeit und Ort;
    -Die Hemmschwelle, mitzumachen, ist niedriger. Finden an mehreren Orten Aktionen statt, kann man sich leichter beteiligen (räumliche Nähe);
    -Anstatt einer nur rein theoretischen Möglichkeit zum Mitmachen (ewiges Herumdiskutieren ohne Ergebnis) kann endlich einmal konkret in der Realität gehandelt werden.

    Denn die Frage für uns alle ist: Wie lange sollen wir noch warten, bevor wir tatsächlich mal was tun?

    Die Islamisierung ist kein Computerspiel. Dieses „Spiel“, was der Islam spielt, hört nicht einfach auf, wenn wir den Computer ausschalten.

    Wir spielen um alles. Um die Menschenwürde, um das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit, um unsere Freiheit.

    Wir dürfen dieses „Spiel“ nicht verlieren.

  234. #298 Nachteis (20. Sep 2008 19:49)

    Es war doch noch lustig!
    Auf meiner Heimfahrt mit der Straßenbahn wurde ich von drei dummdreisten Antifanten angepöbelt!
    Ich bin zwar schon etwas über 60 aber seit meinem 14 Lebensjahr habe ich als Schmied gearbeitet.
    Die drei Antifanten sahen nach einem kurzen aber für sie sehr schmerzhaften Diskussion wie Antifladen aus.
    Ich selber habe mit Pr-Köln nichts am Hut das sind eigentlich größtenteils Wirrköpfe und Scharlatane die der Sache mehr geschadet haben.
    Das sieht man auch an dieser dilettantischen Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung.
    Was uns fehlt ist eine bürgerliche Alternative ohne irgendwelche Verbindungen zur NPD und sonstigen rechten Gruppen.

    Ja, Schmied , so sehe ich es auch.
    Ich bin mir bei PRO auch nicht sicher , ob da nicht zu weit vom bürgerlichen Konservativen
    gespielt wird.
    Aber Pro Köln ist demokratisch gewählt und das Versammlungsrecht hätte durchgesetzt werden müssen.
    Der wahre Feind ist der Mainstream, hat man gestern auch bei Bötticher gesehen, alles auf Linie.
    Insbesondere bei dem Schauspieler Stelter ö.ä.
    roch man die opportunistische Anbiederung aus dem Bildschirm, dem und vielen anderen Medienschaffenden geht es nur darum sich den Marktwert zu erhalten, widerlich.

  235. #38 Jochen Hoff (20. Sep 2008 14:40) Das die Welt auf der Seite der Isalmophoben ist, war doch klar. Springer war immer schon gegen die Menschen. Die schicken ja sogar Leute zum demonstrieren für weniger Lohn.

    Springer ist mit PI in vielen Ansichten deckungsgleich, nur das Springer an solchen Leuten wie euch gutes Geld verdient.

    Hallo Jochen
    Meld dich mal bei Schramma,der ist ja bekanntlicherweise Lateinlehrer.
    Der zeigt dir dann wie man ISLAMOPHOB richtig schreibt.
    Nichts für ungut, du rote Pappnase.

  236. Es war letztendlich ein Erfolg, weil es der Sache Publizität gebracht hat.
    Die merkwürdige Gleichförmigkeit der MSM
    fällt dem Bürger unangenehm auf, dafür hat er ein Gespür.

  237. #34 -> Angebliches Rosa Luxemburg Zitat.
    Von mehr als dreihundert Kommentatoren hat noch keiner bemerkt, daß das „Zitat“ falsch und gefälscht ist? Oder können Sie es mit einer mir unbekannten Quelle belegen?
    Bloß weil sie im Augenblick Oberwasser haben, müssen wir die Methoden und Lügen der linken SA doch nicht nachahmen!
    Ich stehe als liberaler Kommunalpolitiker bis jetzt offen zu PI — aber wenn so etwas und das von RAF und K-Gruppen vorgemachte anonyme Beschmieren fremden Eigentums mit Aufklebern hier Schule zu machen beginnt, dann werde ich das in Zukunft bleiben lassen.

  238. @ #314 fundichrist #38 Jochen Hoff

    Meld dich mal bei Schramma,der ist ja bekanntlicherweise Lateinlehrer.
    Der zeigt dir dann wie man ISLAMOPHOB richtig schreibt.

    Der gute Wille bei dir ist lobenswert, aber du traust Herrn Schramma natürlich wieder viel zu viel zu:

    ‚Islam‘ ist ein Wort, das überhaupt nichts bedeutet, und ‚phob‘ ist griechisch – wahrscheinlich mögen sie deswegen das Wort so wenig.

  239. Für den Vollpfosten unter @34, der die Goebbels – und Stürmermethoden nachahmt:

    Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden. Nicht wegen des Fanatismus der “Gerechtigkeit”, sondern weil all das Belehrende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die “Freiheit” zum Privilegium wird.

    Rosa Luxemburg, Die russische Revolution

  240. Bei der nächsten Konferenz werde ich vor Ort sein !!

    Ich befürchte allerdings, dass eine „Beantragung“ der zweiten Islamkonferenz – ein Verbot (Sicherheitsbedenken)erteilt wird !

    Und Dann ?
    Das ist eine ernste Frage !
    Und was dann ?

  241. #309 Patrick (20. Sep 2008 20:57)

    Ich weiß nicht ob du ein Troll bist, aber es gibt z.Z. keine anderen Wahlalternativen, wie die Pro´s! Jede Partei, die das Thema Anti-Islam auf dem Plan stehen hat, wird in die selbe Schmuddel-NS-Ecke gestellt und diffamiert. Wir müssen langsam akzeptieren, daß es scheißegal ist, wie und um welche Partei (Ediket)es sich handelt, wenn man Zeichen gegen die Linksdiktatur setzen möchte!

  242. @ #321 TITO

    Ich befürchte allerdings, dass eine “Beantragung” der zweiten Islamkonferenz – ein Verbot (Sicherheitsbedenken)erteilt wird !

    Du hast doch den Ausweg grade selber genannt: Die nächste Konferenz wird Islamkonferenz heißen – ‚Möglichkeiten und Chancen der Integration des modernen Islam in ein neues Europa‘! Hei, wie werden sie da springen und hüpfen, Kameras und Mikrofone wird es nicht so viele geben, aber wie groß wird die Überraschung sein, wenn dann über etwas ganz anderes gesprochen wird! 🙂

  243. #230

    Ja, stille fangen sie überall an.
    Sobald die professionellen Instrukteure der DITIB anrücken, geht es erst richtig los.
    Hast du das nicht mitbekommen, daß einer dieser importierten Heinis sich schon über den Begriff „Tabakmoschee“ erzürnt hat und ab dato sich das Gebäude nur noch „Yenidze“ nennen darf?
    Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis irgendein Kuweitischer Staatsfond die Yenidze für seine Zwecke aufkauft. Das schön restaurierte Gebäude steht ja zur Zeit sowieso fast leer.
    Und alle Guten werden applaudieren. Von der islamischen Liga bis zur jüdischen Gemeinde.
    Wirste sehen.

  244. @ berndcluever 20.09.08 20:05

    Der von Anfang (Massenmörder u. Judenschlächter Mohammed) bis Ende blutrünstige Islam-Totalitarismus hat nur ein Ziel. Die absolute Macht (Beispiel Iran). Und sie nie wieder abzugeben.
    Am Ende von Weimar dachte man: „Lassen wir den Hitler doch mal ran, der wird sich schon zivilisieren!“ Das Ende lag jenseits der Vorstellungskraft, es ist bekannt. Angekündigt in Hitlers „Mein Kampf“. Koran und Hadithe sind im Islam die Ansage.

    Punkt 1 funktioniert also nicht. Da steht allein schon Mekka vor: Eine Hadsch und alles ist futsch! Die vermeindliche Integration.
    Bei Punkt 2 ist m.E. die Dynamik der Entwicklung entscheident. Ob am Punkt der Erkenntnis noch ausreichend Widerstandskraft da ist. Falls ja, wird der Islam platt gemacht. Dann hoffentlich für alle Zeit! Andernfalls heisst es:
    „Arsch hoch, Zähne auseinander is nich, Stirne in den Staub!“ D.h., ewige Sklaverei unter dem Fluch der Gewalt.

    Fazit: Islamisierung ist ein Verbrechen an unserer Zukunft, vor allem an unseren Kindern!

  245. #314
    Die Idee, den Kongress abzuhalten, war im Prinzip schon richtig.
    Denn nicht massenweiser Protest der Kölner hat ihn platzen lassen, sondern ein gezielter Einsatz von bestellten Schlägern, der der Polizeiführung den willkommenen Anlaß gab, den Kongreß zu verbieten.

    Die Idee dezentraler Veranstaltungen habe ich auch schon gebracht. Da ließen sich per Videowand und Konferenzschaltung schon ganz medienwirksame Dinge zaubern.
    Außerdem wäre die Gefahr, massiven gewalttätigen Störern ausgesetzt zu sein viel geringer.
    Wenn man bedenkt, daß trotz wochenlanger Vorbereitung und politischer Unterstützung quer durch alle Parteien diese „Antifa“ bundesweit nur einige hundert auf die Beine bringen konnte, sehen wir, daß deren Potential damit weitgehend erschöpft ist.
    Weiterhin sollte man sich eingehender mit dem dauerdienstreisenden Kern dieser Truppe beschäftigen. Fotos, Treffpunkte, Äußerungen, finanzielle Verquickungen, kriminelle Taten etc. dokumentieren und öffentlich ins Netz stellen. Soll sich doch die Polizei dran laben! Außerdem fürchtet dieses Gesocks die Öffentlichkeit. Papa und Mama wissen wahrscheinlich in den meisten Fällen auch nicht, wo sich ihre Zöglinge aufhalten.

    Und wie es aussieht, ist diese Antifa-Bande wohl der universelle Strohhalm, an dem sich korrupte Politikar a la Schramma so gerne festhalten.

  246. @ sotrum II
    hier gibts schon einige frauen!
    die frauenquote ist zwar etwas gering hier – d.h. aber nicht daß frauen kein problembewußtsein entwickeln. allerdings gebe ich schon zu, das „sozialromantisch“ ist leider nicht ganz falsch. komme aus einem linken umfeld, selbst dort merken immer mehr (junge) frauen wohin die reise geht. allerdings werden dann leider oft die mainstreamparteien einfach weiter gewählt wegen „sozial“.

    habe aber schon einige freundinnen „umgedreht“ ;-)))
    die offene auseinandersetzung wie zb ne demo ist mir zu heiß, insbesondere da ich sehr viele leute auf der „gegenseite“ kenne und die mich.

    betreibe lieber aufklärung über graswurzelarbeit.
    richtig ist trotzdem, sprecht mehr frauen an… frau gesellt sich halt gerne zu frau. „rechts“ muß weichgespült werden. wie ich schon mal sagte: die leute sind aus lifestylegründen links, weniger weil sie die faschistischen elemente bei rotgrünsed erkennen.

    nora***

  247. Meine These, sie mag provokativ klingen, aber: Die Absage ist das Beste, was passieren konnte.

    Warum? Weil es mehr Menschen die Augen öffnet, als es die paar Referate je gekonnt hätten!

    Bestes Beispiel: Die Umfrage in der Welt.

  248. #301 berndcluever
    Die Islamisierung lässt sich mit einigen Massnahmen stoppen eine Integration des Islams ist nicht nötig (siehe mein Blog), andernfalls gibt halt irgendwann Krieg.

  249. @ #320 D.N. Reb (20. Sep 2008 22:03)

    Dein unbelegtes „Zitat“ ist eine Fälschung; hat Rosa L. nie gesagt oder publiziert. In „Russische Revolution“ nur eine bruchstückhafte handschriftliche Randnotiz, da sie sich wohl mit Voltaire auseinandersetzen wollte.

    Rosa L. war eine besonders üble kommunistische, verbrecherische Agitatorin, der die Gewalttaten und Morde der russischen Oktoberrevolution nicht mal einmal weit genug gingen.

    Rosa forderte mit Nachdruck Gewalt gegen alles was nicht in ihr degeneriertes sozialisitisches Hirn paßte.

    “Diktatur, Jawohl, Diktatur!”, so Rosa wörtlich.

    Ratio

  250. #319 Fensterzu

    ‘Islam’ ist ein Wort, das überhaupt nichts bedeutet

    *Islam* ist ein arabisches Wort und heißt *Unterwerfung*
    *Moslem* ist ein arabische Wort und heißt *Gehorsamer*

  251. Halte das auch für den allergrößten Fehler von Pro-Köln, mit rechtsradikalen(was NPD und DVU nun mal sind) sich einzulassen. Das Wirken gegen die Islamisierung soll ja zum Wohl der europäischen Völker geschehen und nicht zum Wohl von Rechtsextremisten, welche kaum das Wohl Deutschlands im Auge haben, wenn man sieht, das die NPD (wohl hauptsächlich gewünschte) Beziehungen zur Hisbollah unterhält.
    Pro-Köln sollte höchstens national-konservativ sein(hier bitte nicht Rechts mit rechtsradikal in einen Topf schmeißen, was zu oft passiert), am besten aber wäre wohl Mitte, schwarz. Christlich, wertkonservativ. Da finden sich auch die meisten normalen deutschen Bürger wieder, unterstelle ich mal, damit würden sie also den meisten Leuten dienen, eben die, auf die es ankommt..nämlich die, die den ganzen Staat tragen.

  252. @ 309 Plondfair

    Ein Ausschaffen der Moslems ist die einzige Möglichkeit, wie wir hier noch die Islamisierung verhindern können.

    Alle Integrationsversuche können nicht erfolgreich sein, da die Kulturen zu verschieden sind.

    Eine Integration wäre im Falle der Moslems überhaupt nur dann im Bereich des Möglichen, wenn die Zahl der Moslems in Europa nicht schon so unglaublich groß wäre.

    Läge der Anteil der Moslems in Mitteleuropa noch bei unter 3-4 %, und wäre die Fertilitätsrate auf dem Niveau der Einheimischen und würde keine weitere Einwanderung zugelassen … ja, dann gäbe es eine Chance zur Integration. Denn dann gäbe es einen gewissen Integrationsdruck.

    Leider ist dies alles aber nicht mehr der Fall. Die Moslems dürften die am schnellsten wachsende Bevölkerungsgruppe sein …

    Alles in allem: Es hilft nur noch die massenhafte Ausschaffung in Verbindung mit einem Einwanderungsstopp.

    Allein: Wir sind von einer solchen Politik Lichtjahre entfernt … und der Bürger scheint es auch nicht anders zu wollen … jedenfalls wenn man sich die Wahlergebnisse anschaut, wobei es in Österreich noch deutlich besser als in Deutschland aussieht.

  253. @331 Ratio

    Ja, genauso könntest Du behaupten, überhaupt jedes Werk oder jeder Aufsatz, der Dir nicht passt, ist nur eine Randnotiz. Du kannst auch die Augen schliessen und laut dazu singen. Nicht umsonst wurde 1988 dieses Zitat inklusive des Transparents und dessen Träger aus der Luxemburg-Liebknecht-Demo von der Staatssicherheit entfernt, weil der Sozialismus mit den Worten einer Sozialistin kritisiert wurde. Ich will aber Deinen Aufenthalt im Takka-Tukka-Land nicht weiter stören.

    Abschnitt IV:

    Gewiß, jede demokratische Institution hat ihre Schranken und Mängel, was sie wohl mit sämtlichen menschlichen Institutionen teilt. Nur ist das Heilmittel, das Trotzki und Lenin gefunden: die Beseitigung der Demokratie überhaupt, noch schlimmer als das Übel, dem es steuern soll: es verschüttet nämlich den lebendigen Quell selbst, aus dem heraus alle angeborenen Unzulänglichkeiten der sozialen Institutionen allein korrigiert werden können. Das aktive, ungehemmte, energiesche politische Leben der breitesten Volksmassen. … Hingegen ist es eine offenkundige, unbestreitbare Tatsache, daß ohne freie, ungehemmte Presse, ohne ungehindertes Vereins- und Versammlungsleben gerade die Herrschaft breiter Volksmassen völlig undenkbar ist. … Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer nur Freiheit des anders Denkenden. Nicht wegen des Fanatismus der „Gerechtigkeit“, sondern weil all das Belehrende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die „Freiheit“ zum Privilegium wird.

    http://www.mlwerke.de/lu/lu3_106.htm

  254. @ alter ego, Der Templer und ZdAi:

    Vielen Dank für euer Engagement und eure Berichterstattungen. Ich hoffe für ZdAi, daß die Verletzungen durch die Schlägertrupps nicht allzu viele Schmerzen nach sich ziehen. Welche Verletzungen hast du denn im Kampf für die Demokratie einstecken müssen?

  255. @ sotrumII

    Versuch doch mal, heute abend paar Zitate von Herrn Erdogan, dem obersten Dienstherrn der DITIB mitzubringen. Mal sehen, wie empört die anwesenden einheimischen und importierten Gutmenschen sein werden:

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    „Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“

    „Gott sei Dank sind wir Anhänger der Scharia”

    „Der Islam regelt die weltliche Ordnung. Ich als Moslem glaube daran. In der Türkei gibt es Gesetze, die den Islam unterdrücken, und diese Unterdrückung muss aufgehoben werden.”

    „Assimilierung ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Ich verstehe sehr gut, dass ihr gegen die Assimilierung seid. Man kann von euch nicht erwarten, euch zu assimilieren.“ – Tayyip Erdo?an, aus der Übersetzung einer Rede in der Kölnarena vor rund 20.000 Landsleuten am 10. Februar 2008

  256. @sniperkater

    war schonmal auf einer Veranstaltung der Dittib.
    Die kümmern sich um die Moslems in Deutschland die Türkei interessiert sie in diesen Angelegenheiten wenig.

  257. @ #332 Unterfranken

    *Islam* ist ein arabisches Wort und heißt *Unterwerfung*
    *Moslem* ist ein arabisches Wort und heißt *Gehorsamer*

    Weiß ich schon, aber ich habe erwartet, wenn ich das so deutlich wie Du schreibe, dann erhebt sich ein Sturm der Entrüstung aller Freiheitsliebenden, vor allem der Grünen und Linken, und davor hatte ich einfach Angst!

  258. @ #338 Sotrum II @sniperkater

    war schonmal auf einer Veranstaltung der Dittib.
    Die kümmern sich um die Moslems in Deutschland die Türkei interessiert sie in diesen Angelegenheiten wenig.

    Weißt du was – ich habe noch weniger Erfahrungen als du – aber dass du nach einer besuchten Veranstaltung so genau Bescheid weißt, finde ich wirklich bewundernswert!

  259. @ #341 Sotrum II @Fensterzu

    dann dürftest du dir demnach überhaupt keine Meinung über die Dittib erlauben

    Habe ich das? Bei mir daheim sagt man zu Leuten deiner Sorte üblicherweise ‚Sitz‘ oder ‚Platz‘.

Comments are closed.