Herr von Eich und Frau BabaWenn Herr von Eich bei Ulmen TV auf die kurdische SED-Abgeordnete Frau Baba stößt, kann es nicht politisch korrekt enden. So lustig könnte Fernsehunterhaltung immer sein, dann würde man sogar überlegen, GEZ zu zahlen. Herr von Eich trifft Frau Baba – hier klicken!

image_pdfimage_print

 

104 KOMMENTARE

  1. WER ES NOCH NICHT KENNT? VIDEO über die Ungereimtheiten über HAIDERS angeblichen Unfalltod!
    Ein sehr guter Film über die Verschwörung der „freien Presse“, die behauptet hat J. Haider sei eines natürlichen Unfalltodes gestorben. Jetzt, wo das Volk sich nicht auf die Lüge einlässt rudert plötzlich auchw eider die Presse zurück, siehe BILD:

    http://www.bild.de/BILD/news/politik/2008/10/23/joerg-haider-ko-tropfen/in-seinen-drinks-familie-will-obduktion-im-ausland.html

    Der Film, der mit den Ungereimtheiten aufräumt:
    Haider soll im Interview 23:15 im le Cabaret und gleichzeitig im Stadtkrämer gewesen sein?
    2 unterschiedlich Unfallanimationen die von einander abweichen? Haben sich da die Länder (deutschland & Österreich) nicht abgesprochen? Pech, wenn man den vorgetäuschten Anschlag als zu dumm verkauft!

    VW Chef Peter Thul redet zuerst von Tötung, danach nicht mehr?

    Alle diese Hinnweise wurden seltsamerweise von den Medien gelöscht?

    http://www.dark-tales.net/home/?p=39

  2. Ach nee, wieder die AUFBAULÜGE. OHNE SIe, die Türkischen lieben Mitmenwschen, die andere stets umbringen, töten und kaputt schlagen, hätte es Deutschland, wie es jetzt gibt ja nie gegeben.

    Ich danke den deutschen Trümmerfrauen für den Wiederaufbau und die Gastarbeietr können mich kreuzweise!

    VERLOGEENE SED-TÜRKEN-TUSSI!!!! RAUS!!!

    DIE SED mit ihrer verquasten verdrehten Geschichtslehre…lernt endlich mal die Historie richtig zu deuten und die andere Seite der Münze rumzudrehen, statt Eure billigen Halbwahrheiten abzusondern! PFUI!

    ANSONSTEN TOP-VIDEO. Solche schwulen Kritiker wünsche ich mir, die wissen, wie die Realität aussieht. Der Typ ist saucool!!!

  3. „Die Gastarbeiter haben das Land mitaufgebaut“.

    So ein Käse. Wieder aufgebaut, nach der Katastrophe Hitler, haben das Land die Trümmerfrauen und Trümmermänner, Deutsche also. Das Land war schon so gut wie wiederaufgebaut, als die ersten Türken und Kurden in Deutschland in den sechzigern ankammen.

    Das sind so blöde, die Linke-Behauptungen, auf die einfache Gemüter leider zu oft reinfallen….top

  4. Mit dem lief eine ganz und gar nicht politisch korrekte Krimiserie auf Pro Sieben. Da waren die Täter nämlich meistens Ausländer und die Polizisten nur Deutsche.

    Googelt mal nach Dr. Psycho.

  5. Mehr davon!!!
    Schade nur, dass diese Aufnahmen als Joke gedacht sein werden…
    Jeder weiss doch, dass es genau so abgeht in den jeweiliegen Bezirken!

  6. Leute Leute Leute….Herr von Eich ist eine Kunstfigur, ein von vielen , welche von C.Ulmen parodiert werden. Er spielt hier bewusst und gespickt mit Sarkasmus den „arroganten, herablassenden, opferdeutschen Michel“, wobei er sich bewusst der Argumentationskette bedient, welche von der linken Seite als „Rechtes Klischeegedankengut“ propagiert wird…. Nur ist seine Gesprächspartnerin zu saudumm, um das zu blicken, von Ihren schwachsinnigen Argumenten mal ganz abgesehen…..
    Lasst Euch nicht blenden… Ulmen ist ne linke Zecke, wie sie im Buche steht…

  7. Ob satirisch gemeint oder nicht. Die Baba ist von Eich voll auf den Leim gegangen. Obwohl er offenkundig nur den Kasper macht steckt er sie rethorisch und argumentativ problemlos in die Tasche. Offenbar ist die Wahrheit heute für manche nur noch als Satire zu ertragen. Obwohls nicht ernst gemeint war: ein echter Volltreffer !

  8. Ulmen ist ne linke Zecke, wie sie im Buche steht…

    Vom Aussehen her schon. Allerdings soll er mal Theologie studiert haben, aber das Studium schon im ersten Semester wieder abgebrochen haben. Grüne und Linke sind ja eher religionsfeindlich, außer wenn es um den Islam geht.

  9. #49 MikeVanBike (23. Okt 2008 13:57)

    Zahl der türkischen Staatsbürger in Deutschland (bis 1990 nur altes Bundesgebiet) [Bearbeiten]

    * 1961: 6.800 türkische Staatsangehörige
    * 1971: 652.000
    * 1981: 1.546.000
    * 1991: 1.780.000
    * 1998: 2.110.000
    * 1999: 2.054.000
    * 2001: 1.998.534, davon 746.651 (37,36%) in der Bundesrepublik Deutschland geboren.[7]
    * 2004: 1.764.318 (31. Dezember 2004)[2]
    * 2006: 1.738.831 (31. Dezember 2006)

    Die Augenwischerei ist nicht sichtbar. Mit den „eingetürkten“…äh, mit den eingedeutschten, sind es locker über 3 Mille!

  10. Die Beschäftigung von Gastarbeitern hat gesamtwirtschaftlich gesehen stets mehr Kosten als Nutzen produziert. Insofern ist die Argumentation von Frau Baba albern und abwegig.

  11. #55 jabbah (23. Okt 2008 16:27)
    Ja, is eine gutgemachte Parodie! Auf wen genau? Auf Broder! Steckt dennoch viel Wahrheit mit drinnen und wer es nicht als Satire auffasst, der weiß daß es die Wirklichkeit ist! Also ist es doch trotzdem genial, wenn „linke Zecken“ das Volk auf die Art und Weise aufklären (Satire-Satire)! 😉

    Irgendwann kriegt der in Deutschland-Kreuzberg seinen Zopf sowieso abgeschnitten.

    Satire-Satire muß sein! :mrgreen:

  12. An alle PI-Leser aus dem Ruhrgebiet

    Vortragsveranstaltung der Bürgerbewegung „WIR IN HERTEN e.V.“

    Die Islamexpertin Frau Oda-Dridi-Dörffel hält einer Vortrag über das Thema:

    „Einblicke in eine islamisch geprägte Gesellschaft – Zwischen Islamisierung und westlicher Demokratie“

    Die Veranstaltung findet am 31. Oktober um 19:00uhr im Bürger-Haus-Herten-Süd in Herten an der Ewaldstr. statt.

  13. 90% von dem was er sagt könnte man auch ohne humoristischen Hintergrund sagen….

    Mit-„menschen“ LOL

  14. Das ist immer wieder nervig, wenn die Türken sagen, sie seien in den 60ern gekommen. Es ist vielleicht 20% der Türken in den 60ern gekommen, der Rest von 80% hat kein Recht, das zu behaupten!

  15. Es ist eine absolute Frechheit zu behaupten, daß die Türken unser Land nach dem Krieg wieder aufgebaut hätten! Das ist ein Schlag ins Gesicht für jeden Deutschen, der in dieser Zeit gearbeitet hat!

  16. Es ist erbärmlich wie diese Schlampe und ihre Spiesgesellen die Vergangenheit,die Gegenwart und die Zukunft der deutschen Realität verändern dürfen und die komplette Politmafia ergibt sich wehrlos!!!!

    1984!!!!!

  17. #7

    Offenbar ein Fall von optischer Täuschung, die eigenen Kopftuchgeschwader werden mit den Trümmerfrauen nach ’45 verwechselt.

  18. Zuerst dachte ich, Frau Baba ist auch eine erfundene Figur wie Herr von Eich, aber SIE IST TATSÄCHLICH ECHT !!! O mann …

  19. Ja, den Drogenhandel haben sie tatsächlich tatkräftig aufgebaut.

    Die jugendlichen Migranten, die in allen Ecken der Metropolen die Ware oft mit direktem Kaufzwang feilbieten, sollten in behüteten Einrichtungen wie in den USA für das Leben trainiert werden.

    Damit ist man sehr erfolgreich. Selbst harte Fälle werden gebessert. Kein Wunder, US-Airforce und US-Navy schicken oft unentgeltlich ihre besten Erzieher.

    http://www.teenbootcamps.com/

  20. #4 Kybeline (23. Okt 2008 12:40)

    Es ist vielleicht 20% der Türken in den 60ern gekommen,

    Nicht mal 10%.

    Bildlich gesprochen läuft deren Agumantation so: Ein Bauunternehmer erstellt ein Mehrfamilienhaus. Nach Abschluss der arbeiten erhält der Unternehmer vom Bauherr sein Geld. Nach deutscher Auffassung ist das Geschäft jetzt beendet. Nach türkischer Auffassung erhält der Unternehmer sein Geld und bezieht eine Wohnung in dem Haus, weil er es ja gebaut hat.

    Wir haben die nicht geholt hier: http://fact-fiction.net/?p=733

    Und ich finde auch die Türken sollten mal endlich Deutsch lernen
    http://de.youtube.com/watch?v=SKwp8T8zTPI

  21. #7 cgs (23. Okt 2008 12:45)

    Vollkommen richtig. Die Museltürken waren zu blöde um das Licht an oder aus zu schalten. Eine Badewanne hielten diese Affen für eine große Toilette. Unruhe stiften und im Weg stehen, allein darin waren sie unschlagbar.

  22. die türken haben doch nicht deutschland aufgebaut. die waren froh, dass sie einen job bekommen haben um das geld in die türkei zu schicken. also haben sie mit deutschem geld ihr land aufgebaut. so sieht es aus. wer fahrlässig das gegenteil behauptet wie diese türkische version einer claudia roth schürt den ausländerhass in deutschland.

  23. Lustig ist er schon, der Herr Ulmen.

    @#4 Kybeline (23. Okt 2008 12:40) und #7 cgs (23. Okt 2008 12:45): Mit dieser unsäglichen Mär müssen wir wohl leben, die bekommt man nicht mehr aus den Gehirnen dieser Idioten raus, da es doch die einzige Selbstlegitimation für sie darstellt. Dieser Gruppenmythos spendet Identität und Schatten, wenn die Frage, was diese Leute hier wollen und was sie unserer Gesellschaft und Kultur bringen, irgendwann hell im öffentlichen Diskurs aufleuchtet.

    Gruß,

    fnord

  24. Sch.. drauf, da kann die Alte 5 mal sagen die Türken haben Deutschland aufgebaut. Am Fließband stehen ist Aufbauen? Das waren wohl eher Deutsche Ingenieure, Maurer, Maler, Dachdecker, Dichter und Denker etc. und hauptsächlich die Deutschen Trümmerfrauen, aber sicherlich nicht diese Höllenbrut, ob Kurden oder Türken etc. .
    Und die Deutschen haben noch ne ganze Menge tolle andere sachen gemacht. Den Krieg mal ausgelassen. Davon ab erinnere ich mich glaube ich das die Gastarbeiter mal wieder nach hause wollten um ihr eigenes Land zu fördern. Wir wissen ja wie weit der Aufbau da unten fortgeschritten ist…
    O.T.
    eben bei hart aber fair auf Phoenix.
    These: „die meisten geringverdiener sin Ausländer“
    –>Falsch !! 89,9 Prozend der geringverdiener sind Deutsche die Vollzeit arbeiten.
    NOCH FRAGEN BABBAAA??!!

  25. kybelineDas ist immer wieder nervig, wenn die Türken sagen, sie seien in den 60ern gekommen. Es ist vielleicht 20% der Türken in den 60ern gekommen, der Rest von 80% hat kein Recht, das zu behaupten!

    Hast Du dazu mal einen offiziellen Link bzw. einen Artikel?

    Gruß

  26. Sacht mal Leute: stimmt das wirklich, dass die Eröffnungsrede der Hochschultage Fulda 2008 von einem IMAM???? gehalten wurde?

    Siehe hier:http://de.youtube.com/watch?v=CGY6vrsJMv8&feature=related

    Mal abgesehen davon , dass dieses Rede vor taqiyya nur so strunzt, würde ich mal gerne wissen, was der wissenschaftsfeindliche Islam an Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen überhaupt zu suchen hat.

  27. #1 PI_GE_RE (23. Okt 2008 12:33)

    Die Islamexpertin Frau Oda-Dridi-Dörffel hält einer Vortrag über das Thema:

    „Einblicke in eine islamisch geprägte Gesellschaft – Zwischen Islamisierung und westlicher Demokratie“

    es wäre toll, wenn man Frau O.D.D. als Autorin für PI gewinnen könnte.
    Sie hat ein enzyklopädisvhes Wissen über den Islam.

  28. Richtig Geil! Mehr davon! Sendeplatz: 20:15 alle öffentlich rechtlichen und privaten Kanäle.

    Wiederholungsschleife 00:00 bis 06:00 Uhr! (Anstatt Hotbutton)

    Solang, bis diese „Vorwürfe“ von Herrn von Eich nicht mehr existieren!

  29. Ist das die Baba, Evrim Baba, die zur Al Quds-Gegendemo einen Platzverweis gegen 2 Demonstranten durch die Polizei hat erteilen lassen?

  30. Türken haben Deutschland nicht aufgebaut. Period. Jeder der das Gegenteil behauptet kennt entweder die Geschichte nicht oder ist ein dreckiger Lügner.

  31. In 1974 wurde ein Einstellungsstopp für Gastarbeiter verhängt. Seither haben sie uns wie Heuschrecken überfallen und wie die Karnickel vermehrt.

    Und weil sie so schrecklich allein waren, durften Ehefrauen, Kinder, Oma, Opa, Tante, Freunde, Kindeskinder, Schwager, Bekannte alle gleich nachkommen, um hier die Segnungen des Sozialstaates bis zum Tode zu genießen.

    Und wir Blöden bezahlen, bezahlen, bezahlen.

  32. #22 Intolerant (23. Okt 2008 13:07)

    Wieviel Prozent es in den 60ern waren, läßt sich heute sicher nur noch schwer feststellen. Eins ist sicher. Es waren auch damals schon zu viele. Die Industrie hat aus Geldgier dieses Gesoks in Form von billigen Arbeitnemern angezogen. Die Entsorgung hat jetzt der Steuerzahler zu tragen. Wirklich gebraucht wurde das Pack nie. Ein großer Unterschied zu heute ist, daß sie nicht ganz so oft unangenehm in Erscheinung traten, mehr im Hintergrund blieben, und sich weniger aus ihren Höhlen wagten. Das war auch angebracht, bei “ Aufmucken“ gabs doch recht schnell mal eins auf die Mütze.

  33. Die Türkei wird für ihre Dienste von den USA massivst gestützt ,in die EU zu kommen ,seit 1960 versuchen die USA die Türken nach Europa zu bringen,auch aus anderen Überlegungen : die Türkei ist DER Klotz am Bein jedes Industrievolkes ,ein unsäglicher Moloch – Europa wird wirtschaftlich schwer geschwächt ,heißt : freie Bahn auf dem Weltmarkt für die USA

  34. Die Türkei hat damals den ganzen ost-anatolischen Schrott nach Deutschland entsorgt, nämlich die Leute, die zu blöd waren einen Esel zu hüten oder auch nur aus dem Bus zu winken.
    Deutsche Straßen fegen klappte dann nach mehrjähriger Anleitung. Dann haben sie sich karnickelartig vermehrt und die Dummheit potenzierte sich.

    Als Resultat haben wir jetzt Millionen heranwachsender tumber agressiver Einzeller, die wir nie mehr loswerden.

    Mir ist auch klar, warum die nicht deutsch lernen; lohnt sich nicht. Sie erwarten, dass wir in 15 Jahren als Minderheit gefälligst türkisch lernen!

  35. Also, wenn ich höre, dass die Türken wohl schon ab 1945 scharenweise nach Deutschand gekommen sind, um auf völlig selbstlose Weise dieses Land aufzubauen, dann fällt mir gar nichts mehr ein!

    Kein einziger Türke hat dieses Land aufgebaut. Die Ausländer kamen, als es – gelobt sei das Wirtschaftswunder – bereits aufgebaut war. Die Türkei wiederum ist bis heute nicht wirklich „aufgebaut“. Warum eigentlich nicht?

  36. „das Land aufgebaut“

    Den gleichen Witz erzählen die Türken in Österreich. Dumm nur, daß wir hier genaue Zahlen über die Bemuselung im Laufe der Zeit haben:

    http://religion.orf.at/projekt03/news/0605/ne060515_islam_europa_fr.htm
    Islam in Österreich
    1971: 23.000
    1991: 159.000
    2001: 339.000
    2006: 400.000 (geschätzt, in Wahrheit 5-600.000)

    1971 gab es keine Gastarbeiterzuwanderung mehr, 1991 schon gar nicht. Wir haben es bei der Bemuselung vor allem mit dem Familiennachzug vom Familiennachzug vom Familiennachzug zu tun. Plus reichlich Asylschwindler. Gearbeitet haben die wenigsten, damals nicht, und heute schon gar nicht mehr. Und über die Kosten der Bemuselung wären auch mehrerer Wörter zu verlieren.

  37. Als Resultat haben wir jetzt Millionen heranwachsender tumber agressiver Einzeller, die wir nie mehr loswerden.
    …………………….
    Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben/tadeln. Ich kann mir es nicht vorstellen, dass sich bei der rasant wachsenden Armut unter der autochthonen Bevölkerung -oft auch trotz Vollzeitjob- nicht noch der eine oder andere Zuwanderungs- oder Islamkritiker rekrutieren lässt. Was wäre denn, wenn man an den Bezug von staatlichen Leistungen gemeinnützige ARBEIT knüpft? Und was wäre, gäbe es Kinder- und Elterngeld nur noch für Berufstätige? Alle anderen könnten doch über Gutscheine versorgt werden? Selbst mein linkswählender Zeitungshändler meint: Kindergeld nur für Deutsche. Warum eigentlich nicht?

  38. Es ist eine unglaubliche Frechheit von dieser Frau zu sagen, daß „die haben dieses Land mit aufgebaut“.

    Aufgebaut haben dieses Land unsere Eltern und Großeltern, und die Gastarbeiter kamen in das Land, als man hier durch das deutsche Wirtschaftswunder (nur in der Bundesrepublik wohlgemerkt!) einen Arbeitskräftemangel hatte.

    Hier wird eine politische Lüge aufgebaut! Kein Wunder, daß die Nachkommen dieser ersten fleißigen Gastarbeitergeneration jetzt Deutschland als ihr Land betrachten und sich als Herrenmenschen aufspielen; deutsche Frauen als „Schlampe“ bezeichnen.

    Ich mag die FDP schon lange nicht mehr, aber wo Westerwelle recht hat, hat er recht: „Ich habe nicht für die deutsche Einheit gekämpft, damit Kommunisten und Sozialisten heute was zu sagen haben.“

  39. „Es ist eine absolute Frechheit zu behaupten, daß die Türken unser Land nach dem Krieg wieder aufgebaut hätten! Das ist ein Schlag ins Gesicht für jeden Deutschen, der in dieser Zeit gearbeitet hat!“

    …das sollte auf jeden Fall hier nochmal thematisiert werden !!!

  40. Diese Frau Baba zeigt doch ganz ungeniert und als sei es das natürlichste, wie man sich mit fremden Federn schmückt. Wird da ganz zielsicher in Deutschland jetzt eine „Wiederaufbaulüge“ installiert?

    Frau Baba – Deutschland war schon in voller Wirtschaftswunderfahrt, als türkische Gastarbeiter hier ankamen. Wie verkommen muß man sein, um Leistungen, die man nicht erbracht hat, für sich zu proklamieren?

    Und noch eines: Hier in Deutschland wurden keine Sklaven gehalten: Wer hier gearbeitet hat, wurde dafür entlohnt. Und damit ist keine Rechnung mehr „offen“ und auch keine Lobpreisung nötig.

    Es ist unglaublich, wie Politiker! – das will Frau Baba ja wohl sein – Geschichtsverdrehung betreiben. Warum sind denn Millionen von Türken hierher gekommen? Wurden die etwas deportiert? Die waren alle freiwillig hier um Geld zu verdienen, das es so in der Türkei nicht gab.

    Passen Sie nur auf, daß Ihr Bundespräsidentenkandidat Sodann außer Herr Ackermann auch nicht noch Sie verhaften läßt: Wegen Geschichtsverfälschung!

  41. „Türken haben Deutschland aufgebaut“ Ja sicherlich, diese Propaganda hört man immerwieder und immer öfter… was erlauben die sich eigentlich alle? Die meisten Türken/Kurden.. kamen in den 80ern dank der „Familienzusammenführung…

    naja aber ohne die Türken wären wir ja nichts, die haben unser Land ja nicht nur aufgebaut sondern haben uns auch Zivilisation und Kultur mitgebracht die uns alle bereichert hat bis zum heutigen Tag

  42. Hat Miss Linkspartei (hübsch ist sie ja) gewusst oder begriffen, dass sie da satirisch hochgenommen wird? Falls nicht, hat sie erstaunliche Contenance gewahrt, zumal Herr von Eich sie nie ausreden ließ und ständig unterbrochen hat. Claudi wäre schrill geworden.

    Sehr interessant, dass Herr von Eich statt des Begriffs „ausländische Mitbürger“ die Bezeichnung „ausländische Mitmenschen“ benutzt (auch wenn er „-menschen“ provokativ in gestische Anführungszeichen setzt, was Frau Baba aber nicht wie erhofft aufschreckt).
    „Ausländische Mitbürger“ ist eine typisch gutmenschiche Contradictio in adiecto, denn ein Bürger unseres Landes ist per se kein Ausländer und umgekehrt.

  43. Zahl der türkischen Staatsbürger in Deutschland (bis 1990 nur altes Bundesgebiet) [Bearbeiten]

    * 1961: 6.800 türkische Staatsangehörige
    * 1971: 652.000
    * 1981: 1.546.000
    * 1991: 1.780.000
    * 1998: 2.110.000
    * 1999: 2.054.000
    * 2001: 1.998.534, davon 746.651 (37,36%) in der Bundesrepublik Deutschland geboren.[7]
    * 2004: 1.764.318 (31. Dezember 2004)[2]
    * 2006: 1.738.831 (31. Dezember 2006)

  44. Das sind also die „neuen Abegeordneten“ die in Zukunft über die letzten Deutschen abstimmen werden.

    Frau Baba sagt nur dass, was die muslimischen Migranten denken : Wir haben Deutschland aufgebau.Und jetzt wollt IHR uns loswerden, wie damals die Juden.

    Es ist ja so bequem in der Opferrolle!!

    Ulmen ist eiach Klasse.

    Franziskaarrr

  45. Diese Vögel fühlen sich als rechtmässige Besatzer und benehmen sich auch so!

    Schuld haben aber nur unsere verkommenen Politverbrecher,die ihnen das ermöglichen!!!

  46. Ulmen ist schon der Hammer,aber es ist traurig wenn die Wahrheit nur als Satire rüberkommen darf,da kann einem das Lachen mitunter im Halse stecken bleiben.Und natürlich sind sie gekommen um unser Land aufzubauen ja ja denn ihres war ja schon fertig aufgebaut,wunderschön und vollkommen.Und dann haben wir bestimmt vergessen stop zu sagen ,also bauen sie immer noch für uns weiter, Moscheen etc.Alles nur für uns, echt , alles nur für ihre guten deutschen Freunde.

  47. Soso die Türken haben dieses Land mit aufgebaut. Wenn unsere türkischen „Mitmenschen“ so toll aufbauen können, muss die Frage erlaubt sein.
    Wieso sieht es dann in der Türkei eigentlich so scheiße aus?

  48. Wenn sie den Westen aufgebaut haben, können sie ja beim Osten weitermachen. Sollte ja ein Klacks sein. 1. ist der Osten kleiner und 2. sinds ja mehr Aufbauer.

  49. #27 Intolerant (23. Okt 2008 13:07)

    Du brauchst das nicht, denn du findest selber überall die offizielle Zahlen, auch schon bei Wikipedia:

    Was Mike auch in #49 geschrieben hat

    Die Prozentrechnung kannst du schon selber machen.

    Und die Zahl derer nahm dann 2004 u. 2006 ab, weil sie sich hier einbürgern ließen. Dann zählen sie nicht mehr als türkische, sondern als deutsche Staatsbürger.

  50. „Die Türken haben Deutschland nach dem 2. WK wieder aufgebaut!!“ ?

    Dieses vertrottelte turkozentrische Weltbild ist pathologische Egomanie, mehr nicht!
    Bei manchen Völkern ist Dummheit und Unwissenheit kulturimmanent und hindert sie seit Jahrhunderten an eigenen kulturellen Leistungen und Errungenschaften.

    Allerdings schützt sie ihre grenzenlose Ignoranz vor dem Schock.
    Der erfolgt dafür regelmäßig bei allen anderen im Umgang mit jenen.

    Europa würde innerhalb kürzester Zeit wieder erblühen, wenn diese Wüstenreligion der Raubnomaden endlich wieder dorthin verdrängt werden würde, wo sie hergekommen sind.

  51. Indem solche Argumente oder Wahrnehmungen einem für den Zuschauer leicht erkennbaren Ausländerfeind ( Mit“menschen“ )oder unsympathischen Menschen, wie „Herrn von Eich“ in den Mund gelegt werden, werden sie tabuisiert.

  52. #62 Wüterich

    Deine Frage lässt sich recht einfach beantworten. Da uns nun allen klar ist, dass die Türken unser Land aufgebaut haben, während es in der Türkei nun mal nicht ganz so gut aussieht, ist die Antwort logisch und einleuchtend:
    Man hat uns nur die besten Köpfe und die fleißigsten geschickt. Die haben dann natürlich zuhause beim Anpacken gefehlt.

    Schönen Gruß noch

  53. Trotzdem sind die Zahlen weit geschönt. Die Türken waren immer rund 40% aller hier lebender Ausländer. Die Anzahl aller Ausländer bei uns sind rund 15 Mio. dh mindestens 6Mio Türken. Allerdings eher mit Tendenz nach oben, denn dass sich ausgerechnet die Anzahl der Türken im Verhältnis zum Rest vermindert haben, glaubt ganz bestimmt niemand.

  54. Was ist denn das für ein hysterisches Gespräch, die lassen sich ja nichteinmal ausreden. Und sobald es darum geht wer die Straße bezahlt haben könnte kippt es ganz vom Thema weg ins Bekloppte.

  55. #59 Islamophober (23. Okt 2008 17:40) #49 MikeVanBike (23. Okt 2008 13:57)

    Zahl der türkischen Staatsbürger in Deutschland (bis 1990 nur altes Bundesgebiet) [Bearbeiten]

    * 1961: 6.800 türkische Staatsangehörige
    * 1971: 652.000
    * 1981: 1.546.000
    * 1991: 1.780.000
    * 1998: 2.110.000
    * 1999: 2.054.000
    * 2001: 1.998.534, davon 746.651 (37,36%) in der Bundesrepublik Deutschland geboren.[7]
    * 2004: 1.764.318 (31. Dezember 2004)[2]
    * 2006: 1.738.831 (31. Dezember 2006)

    Die Augenwischerei ist nicht sichtbar. Mit den “eingetürkten”…äh, mit den eingedeutschten, sind es locker über 3 Mille!

    Hatte ein gewisser Erdogan nicht in Köln von über 4 Millionen Türken gesprochen?
    Ich denke es könnten sogar noch mehr sein, die 3 Mille sind weit untertrieben, wie jede Statistik

  56. Ein Wurm der im Pferdestall geboren ist, ist noch lang kein Pferd und das Pack insbesondere das aus Kreuzberg und Co wird immer Pack bleiben!

  57. Auch wenn ich keine positiven Gefühle für die Dame entwickeln kann, sagte sie doch scheinbar beim al-quds-Tag
    als Initiatorin der Gegendemonstration Sinniges

    Evrim Helin Baba, Abgeordnete der Linkspartei im Berliner Abgeordnetenhaus und Initiatorin der demokratischen Gegenkundgebung gegen den Aufzug der Antisemiten, warnte in ihrer Rede eindringlich davor, den radikalen Islam als „kulturelle Eigenart“ zu verharmlosen. Der radikale Islam nach Muster des iranischen Regime sei eine politische Ideologie und er bedeute hasserfüllten Antisemitismus, Antiamerikanismus, Frauenverachtung, Homophobie, Terror gegen Andersdenkende und Kriegstreiberei, sagte die Politikerin unter dem starken Beifall der Teilnehmer.

    Zitat von hagalil.com

  58. Was erzählt die Rütli-Schülerin da vom Aufbauen? Wurde in Deutschland also 15 Jahre lang nichts gemacht, sondern erst als, sagen wir mal 1960, die „Gast“-Arbeiter kamen? Dass ich nicht lache. In den Sechzigern war schon längst alles pikobello. Und das haben wir nicht den „Mitmenschen“ (O-Ton von Eich) zu verdanken.

  59. Da in einigen Kommentaren sehr pauschal über Gastarbeiter geschrieben wird, muß ich hier mal eine Lanze für meinen Vater brechen, der einst als italienischer Gastarbeiter nach Deutschland kam.
    Zuerst buckelte er bei VW in Wolfsburg. Sämtliche Gastarbeiter lebten Anfangs noch in „Barrackensiedlungen“. Später wechselte er nach Hannover ins VW Nutzfahrzeuge Werk. Er lernte meine deutsche Mutter, deren Eltern ursprünglich aus Danzig kamen, kennen, er heiratete und gründetet eine Familie. Sein ganzes Leben arbeitete er und zahlte Steuern, so daß er heute seinen wohlverdienten Ruhestand genießen kann. Selbstredend hat er sich nie etwas zu Schulden kommen lassen.

    Bitte beachtet, daß es auch solche Lebensläufe unter vielen Gastarbeitern gibt.
    Die Aussagen der Frau Baba gehen natürlich auf keine Kuhhaut.

  60. Zunächst einmal finde ich es sehr gut, daß PI lustige Filme bringt.
    Wenn man immer nur schlechte Dinge bringt,
    dann wandern die Leser und Betrachter ab.

    Weiter zu Frau Baba:
    Ich finde, daß sich Frau Baba sehr gut verhalten hat.
    Sie hat dem Gesprächspartner höflich zugehört,
    und sie hat klar geantwortet.

    Sie ist wahrscheinlich gutgläubig in die Sendung hineingegangen,
    und sie hat doch sehr schnell gemerkt, man sieht es an ihrem Gesichtsausdruck,
    daß etwas nicht stimmt.

    Sie hat weiter die Form gewahrt, sie ist höflich geblieben,
    obwohl der Gesprächspartner sie nicht hat ausreden lassen.

    Es ist ihr dennoch geglückt, ihre Aussagen durchzubringen:
    1. Die Anpöbeleien hätten Ihnen auch woanders (=außerhalb eines Ausländerviertels) passieren können.
    2. Die Ausländer haben Deutschland aufgebaut.

    Frau Baba blieb höflich und brachte Ihre Aussagen durch.
    Vor Frau Baba habe ich Achtung.

    Sie hat auch dieses für sie äußerst schwierige Umfeld nutzen können,
    um innerhalb von wenigen Sekunden einige Standardsprüche
    ihrer Linkspartei an die Öffentlichkeit zu bringen.

    Ich denke nicht, daß ihre Aussagen wahr sind,
    aber ihr Verhalten und ihr Auftreten fand ich sehr gut.

    Frankfurt, 23.10.2008
    Karlfried

  61. #9 Kybeline (23. Okt 2008 12:40)

    Das ist immer wieder nervig, wenn die Türken sagen, sie seien in den 60ern gekommen. Es ist vielleicht 20% der Türken in den 60ern gekommen, der Rest von 80% hat kein Recht, das zu behaupten!

    http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrken_in_Deutschland#Offizielle_Statistiken_.26_Repr.C3.A4sentativumfragen

    Jetzt müsste man natürlich rekonstruieren unter welcher Regierung und in welchen Zeitabständen die Gastarbeiterzahlen so explodiert sind. Welche Regierung uns den Anfang vom Untergang eingebrockt hat.

  62. Zu #80

    Übrigens ist die verfünffachung der türkischen Staatsbürger während des dritten Reiches interessant.

    Allen wird wohl auch Hitlers Anspielung auf den Völkermord an den Armeniern noch bekannt sein. Interessant wäre damit wohl die Frage inwiefern Bozkurt Ideengeber für die Nazis gespielt haben.

  63. Ulmen ist echt immer für eine Überraschung gut,
    lange Zeit hört man gar nix von Ihm oder es kommt nur Mist und man denkt schon „Ok, der Typ kriegt einfach nichts mehr gebacken…“, aber dann zwischendrin plötzlich, ein Hammer!

    Goil, der Ulmen!!!

  64. #4 Islamophober (23. Okt 2008 09:24)

    OHNE SIe, die Türkischen lieben Mitmenwschen, die andere stets umbringen, töten und kaputt schlagen, hätte es Deutschland, wie es jetzt gibt ja nie gegeben.

    stimmt ja auch…

    ohne diese aufbauhilfe der speziellen art ab den späten sechzigern nebst dem „vergessen“ der abreise und dafür massenzuzug weiterer „helfer“ hätte sich Deutschland/ europa sicher ein KLEIN wenig anders entwickelt.

    keine moscheebaudebatten, kein Pisaschock, kein ästhetisches grauen in großstädten, keine kopftuch/verhüllung/schwimmunterrichtssonderwürstchen allen ortens,
    keine gammeldöner, diverse 2migrationsexperten“ „streetworker“, gutachter/anwälte hätten was vernünftiges gelernt oder würden um euros betteln in der Fußgängerzone.. usw.

    evtl. wäre PI mangels der bekannten Problematik nie im netzt gelandet und Claudia roth/ströbele etc. wären evtl. total unbedeutende provinzpolitiker geblieben…

    eine menge euros wären in andere gebiete geflossen anstelle in das schwarze loch „zuwanderung“ zu plumpsen.

    und last but not leastdie „einzelfälle“:

    neben diversen zerdepperten/“abgezogenen“ Autos/Laternen/Schulranzen/Busfenster/ Handys und und und. könnten eben auch Leute wie opa johann uvm. noch unter uns weilen oder hätten keine lebenslangen körperlich-seelischen verletzungsnarben zu ertragen, weil sie „bereichert“ wurden,…

  65. Schon einmal hier bei PI gepostet

    Türken keine Beteiligung am Wiederaufbau

    Das ist richtig, die Türken wurden nicht “geholt”, sondern die haben sich selbst eingeladen.
    Das geschah in Sorge der US Amerikaner um die NATO-Südflanke. Weil diese Angst hatten, dass aufgrund der schlechten Lebensbedingungen in der Türkei und den seinerzeit starken linken Strömungen im Land, die Türkei in Richtung Moskau driften könnte. Deshalb wurde seitens der US Administration Druck auf die westlichen NATO Staaten ausgeübt, Türken ins Land zu lassen, weil diese seinerzeit durch ihre dringend benötigten Auslandsüberweisungen als willkommene Divisenbringer zur wirtschaftlichen Stabilisierung der Türkei angesehen wurden.
    Die haben also nicht, wie heute in Verkennung der geschichtlichen Tatsachen von den türkischen Lobbyisten behauptet wird, zum wirtschaftlichen Aufbau Westdeutschlands, sondern durch die dringend benötigten Devisen zum wirtschaftlichen Aufbau und zur Stabilisierung der polititischen Lage der Türkei beigetragen!!
    Im Gegensatz zu dem, was uns Erdogan und sämtliche türkischen Lobbyisten, Vereine, Moscheen und ihre deutschen Sympathisanten einreden wollen, hat die BRD nie nach den Türken gerufen!
    Die haben sich einfach – mit Duldung der Regierung der BR Deutschland – selber eingeladen!
    Wir haben absolut keinen Grund gegenüber irgendjemand dankbar zu sein, weil wir etwa den Aufbau dieses Landes nicht ohne Gastarbeiter geschafft hätten und schon mal gar nicht gegenüber den Türken!
    Wenn hier endlich einmal jemand Dankbarkeit zeigen könnte, dann wären das die Türken, sofern die historische Wahrheit zählt!
    Das besondere bei den türkischen Gastarbeitern war, dass sie zunächst über private türkische “Übersetzerbüros” angeworben wurden (Knortz, S. 111 ff).

    #84 Christian Ernst (24. Okt 2008 02:57)
    Und ich glaub, die Naziphoben verarschen sich immer selbst!

  66. Ihr scheint Ulmen nicht zu kennen oder? Die Rolle die er in diesem Beitrag spielt hat er schon einmal in „Mein neuer Freund“ verkörpert.
    Aber Ironie setzt ja bekanntlich ein intelligentes Gegenüber voraus 😉

  67. #1 Markus Oliver
    Das ist einer der mir sogleich sehr sehr sympathisch geworden ist …
    und so ein … Parade Nazi.
    Gerade zu beispielhaft für die neue faschistische Szene zu der wir uns ja nun glückicherweise auch zuzählen dürfen!
    Einfach nur herrlich. 🙂

    Die gute Frau Baba verkauft uns aber schon ein bisschen arglistig für dumm …
    … dass kann nicht mehr lange gut gehen.

  68. #86 Kruger
    Ich glaube 81 war es als Altkanzler Helmut Schmidt sagte: Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze und auf den Islam muss man ein Auge haben

  69. Da kann einem das Lachen schon im Halse steckenbleiben.Ganz klar haben sie Deutschland aufgebaut,Fabriken ,Wohnhäuser ganze Stadtteile,natürlich. Und jetzt sind die Moscheen dran, müssen ja auch aufgebaut werden.Und sie bauen und bauen…….

  70. wir sollten nicht kleinlich sein, und allen Türken, die vor 1962 tatkräftig am Aufbau mitgewirkt haben gilt es ein Schaf(weiblich)/Jahr zusichern. Der Zustrom der türkischen Wiederaufbauhelfer nach 1945 war schon ernorm. Man beachte die vielen Kopftücher bei den Frauen, auch wenn böse Nazizungen behaupten, das sei nur wegen des Staubs beim Trümmerräumen gewesen.
    Miterlebt hab ich die ersten Wellen der Italiener, Portugiesen, Spanier von 1956 bis 1964. Von Türken keine Spur. Türken, Moslems, haben mit der Realität kein Problem. Eigene Scheißhausparolen, oder die des Islam werden begierig geglaubt. Dummheit ist grenzenlos.

  71. @#89 Christian: Ulmen spricht einfach zuviel Klartext, das kann man schwerlich nur als Ironie verstehen, auch wenn es als solche gemeint ist.

  72. man kann sowas ( türken haben deutschland aufgebaut ) nicht einfach so stehen lassen.

    die alten sterben in ein paar jahren weg und die jungen deutschen glauben das am ende noch, oft genug wird es ja zur zeit wiederholt.

    dieses pack pisst doch auf die gräber unserer vorfahren !!

  73. die werden das so oft wiederholen ( türken haben deutschland aufgebaut ) bis es die jungen deutschen glauben.

    wenn die alten weggestorben sind, ist es fakt geworden.

    dieses pack pisst doch auf die gräber unserer vorfahren .

  74. Wahhh…. was diese grenzdebile HumanistIn nur so von sich gibt… mir stellen sich die Nackenhaare auf.

  75. warum trugen unsere trümmerfrauen alle kein kopftuch? vermutlich, weil es damals ein kopftuchverbot in deutschen nachkriegstrümmerstädten gab. vielleicht waren die trümmerfrauen aber auch gar keine mohammedanerinnen. ein wichtiges indiz für diese these ist die vermutung, daß man mit musel-trümmerfrauen nicht so erbärmlich und schäbig umgegangen wäre wie mit den deutsch-deutschen trümmerfrauen, denen man in vielen fällen nicht mal eine halbwegs menschenwürdige rente zugestanden hat und zugesteht, weil man das geld, das diese frauen miterwirtschaftet haben, lieber in den import von kriminellen halbwilden steckt.
    ekelhaft, einfach nur ekelhaft diedses doitschland und seine miesen medienvertreter.

  76. Ich kann dieses Geschwafel von „Die Türekn haben Deutschland aufgebaut“ nicht mehr ertragen. Diese Dame mildert das Ganze doch noch etwas ab indem sie sagt, sie hätten Deutschland „mitaufgebaut“. Also wenigstens haben die Deutschen den Türken noch dabei geholfen, unser Land aufzubauen (Ironie off).

  77. …und von den meisten PI-Lesern hat es wohl noch immer keiner gemerkt, dass Herr Ulmen mit seiner Satire sie selbst aufs Korn nimmt.

  78. Diese Dame ist cleverer als viele denken. Sie macht nun das, was die 68er vorgemacht haben, den Marsch der Osmanen durch die Institutionen. Das Ergebnis ist vorhersehbar.

  79. Gruselig, in welcher „Kanak-Sprak“ ( bitte nicht löschen, denn das ist ein Originalausdruck türkischer Hip-Hop-„Künstler“) diese Baba redet.
    Und dann wieder diese Lüge vom Aufbau Deutschlands durch Türken und Kurden,

    Diese Lüge ist so lächerlich, daran kann man schon absehen, welch Geistes Kind diese kurdische dame ist. Sie hätte statt „Politikerin“ lieber Model werden sollen – das wäre sinnvoller gewesen.

    Aber Christian Ulmen ist DIE Kultfigur schlechthin – wer von unseren diversen „Entertainern“ traut sich sonst – dieses Thema anzupacken ???
    Bleibt dran – dieses Gespräch geht nächste Woche auf http://www.myspass.de weiter !

Comments are closed.