Nachdem Volker Beck bereits mit seinem Anliegen aufgelaufen ist, zum Dank für die Menschenjagd auf Moscheekritiker in Köln Unterstützung von Moslemfunktionären für eine Gegendemo zum antisemitischen Hisbollahumzug in Berlin zu erhalten, versucht jetzt Türkensklave Schramma beim Führer aller Türken, Erdogan, um Judaslohn für den Verfassungsverrat am eigenen Volk zu betteln.

Der Kölner Stadtanzeiger berichtet:

In einem Brief an den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan erinnert Oberbürgermeister Fritz Schramma an dessen Zusage zur Einrichtung eines christlichen Pilgerzentrums in Tarsus. Am Rande dessen Deutschlandbesuchs am 10. Februar dieses Jahres hatte sich Schramma mit Erdogan zu einem Gespräch getroffen. Damals hatte Schramma die Bitte von Kardinal Joachim Meisner vorgetragen, in Tarsus, der Geburtsstadt des Apostels Paulus, ein christliches Pilgerzentrum zu ermöglichen.

„Ich habe mich sehr gefreut, dass Sie mir in dieser Angelegenheit Ihre persönliche Unterstützung zugesagt haben. Sie hatten mir gegenüber geäußert, dass Sie sich für ein Pilgerzentrum in Tarsus einsetzen würden, sobald die Kirche mit diesem Wunsch auf sie zukomme“, heißt es in dem Brief.

(…)

„Es wäre ein deutliches Zeichen nach Innen und Außen für die in den heutigen Zeiten so wichtige Toleranz in Glaubensfragen“, so Schramma. Er erinnert Erdogan an die Umsetzung des Baus der neuen Moschee in Ehrenfeld in Trägerschaft der Türkisch-Islamischen Union (Ditib), die dem türkischen Staat „bekannter Maßen sehr nahe steht“. Er wolle daraus allerdings keine Ansprüche ableiten, erinnert aber daran, dass die Entscheidung für den Moscheebau „von mir stets als eine gute und richtige öffentlich vertreten und im Rahmen der mir Kraft meines Amtes gegebenen Möglichkeiten unterstützt“ wurde.

Kölns Oberbürgermeister betont, dass er sich an die Spitze der Gegenbewegung gegen den so genannten Anti-Islamisierungskongress der rechtsextremen Organisation „Pro Köln“ am 20. September gestellt habe, „der eng mit der Entscheidung für den Moscheebau in Zusammenhang gebracht wurde.“ Die große Beteiligung an der Gegendemonstration unter dem Motto „Wir stellen uns quer“ habe gezeigt, „dass Fremdenfeindlichkeit in Köln keinen Raum bekommt und dass Menschen bereit sind, für die freie Religionsausübung, auch anderer Religionen, auf die Straße zu gehen. Ich würde mich daher sehr freuen, wenn aus der Türkei ein ähnliches Zeichen gesendet würde und wenn Sie sich als Ministerpräsident an die Spitze dieser Bewegung stellen würden.“

Ein ähnliches Zeichen in der Türkei setzen? Wie stellt der dumme Türkenfritz sich das denn vor? Immerhin waren es in der Türkei nicht 1.000, sondern Millionen, die letztes Jahr gegen die Islamisierung ihrer Heimat demonstriert haben. Soviel Antifakämpfer bekommt selbst Schramma nicht zusammen, um die alle zusammen schlagen zu lassen.

(Spürnasen: Klandestina, Tuppes, Erika, Baden44)

image_pdfimage_print

 

77 KOMMENTARE

  1. Tja! Lehrling Fritz, die Geister, die du riefst, die geistern jetzt mächtig …

    Es gibt nur einen, der sie aus der Welt fegt, Erdogan, der Türkenführer!

    Erdogan, erhöre Fritz!

  2. Neuer deutschfeindlicher Rassismus

    http://www.abendzeitung.de/muenchen/53267

    …Geßner war auf dem Weg zur Arbeit, als ihm am Freitag in der U5 Neuperlach Süd ein kräftiger Kerl auffiel, der die Fahrgäste wüst beschimpfte. „Was glotzt du so blöd?“, fuhr er sie an. „Scheiß Pack“, „Scheiß Deutsche“, brüllte er. Am Michaelibad flippte der Unbekannte völlig aus. Er stürzte sich auf der Rolltreppe auf einen 24-Jährigen. Mit Fäusten schlug er immer wieder auf sein Opfer ein. …

  3. Wurde Schrammas Sohn nicht von Türken bei einem illegalen Autorennen überfahren?

    Der „Mann“ leidet wohl am Stockholm-Syndrom

  4. Er erinnert Erdogan an die Umsetzung des Baus der neuen Moschee in Ehrenfeld in Trägerschaft der Türkisch-Islamischen Union (Ditib), die dem türkischen Staat „bekannter Maßen sehr nahe steht“. Er wolle daraus allerdings keine Ansprüche ableiten,…

    Ja warum sollte ein relativ ranghohes Mitglied der CDU Anspruch auf Toleranz gegenüber dem Christentum nehmen, schließlich tat er ja dies:

    dass die Entscheidung für den Moscheebau „von mir stets als eine gute und richtige öffentlich vertreten und im Rahmen der mir Kraft meines Amtes gegebenen Möglichkeiten unterstützt“ wurde.

    Einfach nur noch erbärmlich mir fehlen die Worte.

  5. Schramma, du musse erst türkisch poppo auslekke, dann du bekomme eine kirche geschenkt. souvenir weißt du, kleine kirche, wie es sie mal in klein-türkei gab, bevor alle minderheiten, armenier, kurden und christen getötet wurden…

    Aber Kölle-Schramma Akbar!!!

  6. Seit seinem überwältigenden Wahlsieg in der Türkei hat Erdogan viele SPEICHELLECKER um sich.

    Der TÜRKENFRITZ ist einer von ihnen.

    Herr Erdogan muß auch ihn ertragen.

  7. Geheimen Quellen konnte ich entnehmen, daß Erdogan der Bitte Schrammas gegenüber aufgeschlossen ist und er schon ein vorläufiges Modell dieser christlichen Pilgerstätte in der Türkei hat entwerfen lassen. 🙂

  8. Diesr jämmerliche Skandalschramma gibt dem Ansehen der NRW-CDU den letzten Rest.
    Warum finden sich keine RICHTGEN CDU-Leute, die diesen peinlichen Kunden wg. parteischädigenden Verhaltens schassen?

    Das beste,m was die Kölner CDU zu bieten hat: Jörg Uckermann. 🙂

    Publizistisches aus bisher ausnahmslos seriöser Quelle:

    8. Oktober 2008:

    pro Köln „Top-Thema im September“

    Bei den Lesern des Kölner „Stadt-Anzeiger“ war der Anti-Islamisierungskongreß der Bürgerbewegung pro Köln mit weitem Abstand das „Top-Thema im September“. Wie das Blatt veröffentlicht, gaben 40,7 Prozent der Leser den Kongreß als ihr persönliches „Top-Thema“ an.
    Der Konflikt im Kaukasus war dagegen mit 13,5 Prozent auf den dritten und die weltweite Finanzkrise mit 12,9 Prozent auf den vierten Platz abgeschlagen. Mit immerhin 13,7 Prozent rangierte die Amtsenthebung des Pfarrers Michael Jung durch die katholische Kirche auf dem zweiten Platz. … „
    http://pro-koeln.org

    Heute habe ich einen einschlägigen, mukukritischen F.A.Z.-Print- Leserbrief vom Kölner Doc gelesen. 5.000 haben für die Großmoschee „demonstriert“; das sind ~ 0,5% der Kölner Bürger.

  9. Fritz Schramma und Kardinal Meisner sei Dank für die starken Worte gegenüber der türkischen Regierung!!! Auch PI sollte diese Vorstöße unterstützen, statt diskriminierende Personenbeschreibungen zu bringen. Das ist schlechter Stil.

  10. „… Sie hatten mir gegenüber geäußert, dass Sie sich für ein Pilgerzentrum in Tarsus einsetzen würden …“

    Für solch naive Ersuchen gibt es in Ankara die Ablage „M“ wie Mülleimer.

    Echnaton

  11. #3 sasha (08. Okt 2008 20:19)

    Man könnte es meinen.
    Damit wäre er aber nicht die erste Multikulti-Geisel, die so reagiert.

  12. Mohr Schramma hat seine Pflicht getan. Mohr Schramma kann gehen. Aber Mohr Schramma ist so blöd, von Erdogan die Erfüllung von Versprechen zu erwarten, die aus islamischer Sicht weder erfüllbar sind, noch aus ebendiesem Grund unterbleiben müssten. Die Türkei ist islamisch und bleibt islamisch, und kein Christenschwein wird dort mehr irgendwas bauen. Aber dafür ist ja jetzt Köln Teil der Türkei, und da gibt es ja Schweinefleischfressertempel genug.

    Tip an die Kölner: Das nächstemal einen klügeren Mohr wählen. Oder lieber gar keinen Mohr.

  13. Der Mann ist eine lebende Realsatire. Da bin ich schon mal gesapnnt, was Broder dazu schreibt. Auf jeden Fall: unterwürfiger und naiver geht es nicht! Ist der gute OB eigentlich schon älter als 8 Jahre?

  14. Ich hoffe mal das die Kölner wenigstens auf ihren Mottowagen beim Rosenmontagsumzug bezug auf den Selbstzerstörungskurs von Abu Schrammza nehmen. Weil sonst sieht man nicht viel.

  15. Gerne wollen wir ihren Vorschlag weiter verfolgen.

    Leider ist unser Land durch die laufenden rassitischen Anschläge in Nazideutschland dermaßen ausgeblutet das wir dringend einen mindestens 1 stelligen Milliardenbetrag in Gold brauchen, eher noch mehr.

    Bitte überweisen Sie per WESTERN UNION.

    Mit freundlichen Grüßen

    Erdogan
    Führer der Türken

  16. OT: Geht um die Finanzkrise!!!

    Habe den folgenden Text vom User Kapiernix aus dem Gelben Forum übernommen. Bitte weiter verteilen, ich kann den Text zu 95% unterschreiben (bis auf die Antisemitischen Anspielungen!).

    Zitat:

    Rest gelöscht. Sie haben nicht wirklich geglaubt, dass wir Ihren antisemitischen Verschwörungsdreck stehen lassen, oder?

  17. Schramma spricht im Zusammenhang von dem Antislamisierungskongress erneut von „rechtsextrem“. Ich verstehe nicht, warum Pro-Köln gegen eine solche Diffamierung nicht gerichtlich vorgeht.
    Oder ist die Partei Pro-Köln tatsächlich als rechtsextrem einzustufen? Kann mir da mal jemand weiterhelfen?

    Allerdings wäre es nach meiner Meinung kein Argument dafür, diese Partei „rechtsextrem“ zu nennen, wenn es da einige, vielleicht sogar wenige, Mitglieder gäbe, die mal bei der REP oder bei der NPD waren. Denn es hat doch wohl jeder eine 2. Chance verdient. Und man kann ja auch klüger werden. Wichtig ist doch, was diese Mitglieder heute denken und welchen Einfluss sie haben, d.h. in wie weit sie Meinungsbildend in der Partei sind. Und wichtig ist wie das Programm der Partei aussieht.

    Ich bin zwar keine Kölnerin, wüsste es aber dennoch gerne.

  18. Es ist im Übrigen nicht nur Schramma, der unterwürfig den Bauch des türkischen Führers pinselt.

    Er ist letztlich nur einer von unzähligen Männern hierzulande, die in den letzten Jahrzehnten feministisch erzogen es mit einem muslimischen Macho längst nicht mehr aufnehmen kann.

    Frühere Generationen hätten den Aggros in U-Bahn, bei Volksfesten oder gar in Bierzelten es derart gezeigt, dass diese sich ganz schnell in ihre Löcher verzogen hätten.

  19. Ha…

    Das vom Arschkriechen stinkende, kleine Bürgermeisterwürmchen will auf der großen Bühne spielen…..

  20. #8 Meister Eder (08. Okt 2008 20:30)
    DER WAR AUCH GUT!!! 🙂

    Passend zur Fäkalsprache unseres „gefühlten“ SA-Oberehrenbürgers & Oberbürgermeisterwinzling, der „gefühlt“ stellvertretend für „alle“ Kölner „Bürger“ (es waren zwar nur schlagkräftige ANTIFANTEN aus aller Herrenländer)sich als Sprachrohr sieht!

    Huarharhar…

    #10 Leeve Jung (08. Okt 2008 20:34)
    Falsch. Das ist kein schlechter Stil, sondern ein guter Stil und heißt die Konsequenzen aus dem Fehlverhalten zu ziehen! Das, was viele zu unaufrichtige Menschen nicht können, deswegen verlieren die verlogenen Parteien auch an Wählern!
    Ein Arschloch & Speichellecker, wer die Demokratie in Deutschland zerstört hat, bekommt im Volke von Niemandem mehr Unterstützung, sondern hoffentlich von jedem klar denkendem Menschen einen Arschtritt für seine verantwortungslosen Verdienste verpasst. Falsche Verdienste sollten von Menschen mit aufrichtigem Rückgrat mit Konsequenz geartet werden. Das heißt jeder jetzige Verdienst ist reinste Heuchelei von Schramma und das gehört einem anständigem Oberbürgermeister zugesprochen, der sich für Wertefreiheit, Meinungsfreiheit und unsere Kultur einsetzt! Ein Schramma hat da nichts mehr verloren!
    Verbrecher gehören nun mal bestraft, wie sich das gehört! Könnte ja sonst jeder daherkommen und sich die falschen Lorbeeren abholen. Erst trete ich meinen eigenes Volk und verarsche das Grundgesetz und dann mach ich mal was Schleimiges zur Beruhigungspille des eigenen Volkes, um mir wieder mein Lob einzufahren! Nee, nee…so nicht!!!!
    Das Volk macht solche Politiker nicht mehr mit (dasselbe gilt für verlogene Wahlverprechen vor der Wahl und danach)! Man verkauft kein Volk zweimal für blöd!! Kapier das mal! Man lernt nur aus den Konsequenzen!

  21. Schramma macht das, was er für richtig hält.

    Er ist nicht daran interessiert, was richtig ist und ihn interessiert auch nicht, was die Mehrheit für richtig hält.

    Wie nennt man das?

    Es ist wirklich schon hart, wie das Volk verarscht wird, aber so jemand wie Schramma ist echt die Krönung.

    Die Moslems sollten ihn zum Minarettaffen krönen.

    Obwohl er wohl in ein paar Jahren vom Baukrangalgen wohl nicht mehr sehr vollmündig sprechen kann.

    Ich glaube nicht, dass es sehr sinnvoll ist, den Islam hier willkommen zu heißen.

    Wir haben schon genug Steuern, aber irgendwann langt es, insbesondere, wenn man Steuern bezahlen muss, um nicht gefoltert und getötet zu werden.

    Lustigerweise kriegen wir keinen Nutzen davon, sondern irgendein Asketischer Muselprinz kauft sich 3 Harems.

    Neee, das mit dem Islam ist sehr bizarr.

    Heuchlerischer kann man nicht sein.

  22. Schramma ist stellvertretend für viele Politiker ein schlagender Beweis für die Naivität, die im Umgang mit islamischen Staaten an den Tag gelegt wird. Die Christen in der Türkei machen ca. ein Promille der Bevölkerung aus (120.000). Trotzdem haben die Türken eine panische Angst vor dem christlichen Einfluss, wie z.B. die Morde in einem christlichen Verlag in der Türkei beweisen. Ansonsten könnte man Schramma empfehlen, den Spiegel zu lesen, bevor er unsinnige Bitten an Erdogan richtet. Hier ein SPON-Artikel vom April 2007: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,478091,00.html
    Aber wahrscheinlich will Schramma nur zeigen, dass er es doch wenigstens versucht hat. Dran glauben, dass Erdogan ihm Gehör schenkt, wird er wohl eher nicht. Welchen Beschränkungen Christen in der Türkei sonst noch unterworfen sind, kann man diesem Beitrag entnehmen: http://www.moschee-schluechtern.de/christen/tuerkei_faz011214.htm
    Tja, jetzt bin ich wahrscheinlich in Claudia Roths Augen ein Nazi, da ich wieder die armen Muslime in Deutschland beleidige, indem ich ihnen vor Augen führe, welche Toleranz sie im Heimatland anderen Religionen entgegenbringen. Aber hier in Deutschland ist die Toleranz unserer muslimischen Mitbürger ja geradezu unendlich!

  23. Schramma ist entweder grenzenlos naiv oder grenzenlos dumm, beides ist brandgefährlich, kann aber sein, dass Schramma nach der Zeit als Politiker irgendein Posten bei einer türkischen Firma bekommt, so wie dieser Verräter Schröder bei KGB Putin und seiner Gazprom Mafia.

  24. Wenn man sich das recht überlegt:
    Der Skandalschramma hat sicherlich mit Aufmerksamkeit gesehen, welche Wahlergebnisse die Freiheitlichen und die BZÖ einfahren; Ergebnisse, von denen der Klüngelschramma nur träumen kann. Politiker eines befreundeten Staates, die er als „braunen Dreck“ beleidigt hat. Dem geht die Muffe. Schramma rudert zurück, wozu auch die div. aussichtsreichen Klagen beitragen, die gegen ihn laufen. Der Türkenschramma findet zwar gigantische Massenmördermoscheen ganz toll, noch toller findet er allerdings Klüngel-MACHT. In div. Kreisen scheint mir ein Umdenken stattzufinden. Nicht, weil die Lügner zugeben, daß das Multikultiislam-Projekt gescheitert ist, sondern weil ihnen gruselt vor’m sog. „Rechtsruck.“
    Schramma sucht Argumente, und bereitet sich darauf vor, seine Verlobung mit Koranschüler* Erdogan zu lösen.
    Als Deutscher muß man sich für Schrammas devotes, würdeloses Schriftstück schämen, aber er brauch’s fürs Archiv, um irgendwann, wenn die Multikultischeiße überkocht, sagen zu können, daß er, der Mutige, wagte, FORDERUNGEN an den Führer zu richten. Schramma war doch der einzige aus der CDU-Fraktion, der für den DITIB-Turanismus-Propaganabunker gestimmt hat. In der CDU liebt man ihn wohl auch nicht so sehr. Wer hält diese sinistre Figur auf seinem Pöstchen?

    Sachverständiger: „Ein Ruck muß durch dieses Land gehen, verdammt!“

    „Europäische Union gefährdet die parlamentarische Demokratie in Deutschland!“

    – Prof. Roman Herzog, Staatsrechtler, korrekter Alt-Bundespräsident

    http://www.welt.de/politik/article708734/Roman_Herzog_Europaeische_Union_gefaehrdet_die_parlamentarische_Demokratie_in_Deutschland.html

    *Koranschüler = arab. „Taliban“

  25. # 15 Unlinks
    Das dürfen die nicht.
    Islamkritik jeglicher Art, Türkei, Erdogan und Dhimmi-Schramma ist verboten. Es wurden schon letztes Jahr zwei Wagen nicht zugelassen.
    EU-Antidiskriminierungsgesetz, von der BRD noch verschärft als Gleichstellungsgesetz eingeführt.
    Dazu kommt, Karneval hat ähnlich wie das Kabaret Schiss vor Fatwas.

  26. #10 Leeve Jung

    „Fritz Schramma und Kardinal Meisner sei Dank für die starken Worte gegenüber der türkischen Regierung!!! Auch PI sollte diese Vorstöße unterstützen, statt diskriminierende Personenbeschreibungen zu bringen. Das ist schlechter Stil.“

    Nix für ungut: du scheinst mir nicht der Rechte für stilbildende Vorträge.
    Wenn du es stilvoll findest, daß Papisten und gerichtskundige Politbetrüger vor einem wg. islamischer Volksverhetzung vorbestraften türkischen Verfassungsfeind BETTELN, dann bettel‘ mit, Lemming (sorry). Der Papist und der Vorteilsnehmer haben sich wie dumme Bauern* täuschen lassen. Das ist grob fahrlässig.
    WELCHEN Anlaß hat Erdogan gegeben, ihm vertrauen zu können? Vertrauensvorschuß? Hochprofessionell 😉
    ERNSTGEMEINTE Frage: Würdest du von Erdogan einen Gebrauchtwagen kaufen?
    Na also.

    *@ Landwirte: Nix für Ungut.
    Power to the Bauer!

  27. #17 strycker (08. Okt 2008 20:52)

    OT: Geht um die Finanzkrise!!!

    Habe den folgenden Text vom User Kapiernix aus dem Gelben Forum übernommen. Bitte weiter verteilen, ich kann den Text zu 95% unterschreiben (bis auf die Antisemitischen Anspielungen!).

    Der ganze Text unterstellt unterschwellig „Der Jud ist Schuld!“ und liefert sonst nichts an Informationen.

  28. Er bettelt vordergründig um ein Pilgerzentrum und hofft vielleicht hintergründig auf ein Bakschisch.

  29. Er erinnert Erdogan an die Umsetzung des Baus der neuen Moschee in Ehrenfeld in Trägerschaft der Türkisch-Islamischen Union (Ditib), die dem türkischen Staat „bekannter Maßen sehr nahe steht“.

    … dem deutschen Volk umso ferner…

  30. #22 Mistkerl inspiriert:

    Die Moslems sollten ihn zum Minarettaffen krönen.

    O Schönheit der Deutschen Sprache.

    Auch geist-reich: Rechte Hetze:

    “ … Gemäß meiner Informationen belaufen sich die Baukosten für die Messehallen Nord auf 140 Millionen Euro zuzüglich Nebenkosten in Höhe von sagenhaften 110 Millionen Euro. Davon wurden allein 7 Millionen als Vermittlungsprovision für die Beschaffung eines Mieters gezahlt, obwohl die Stadt, bzw. die Messe als Mieter von vornherein feststand.

    Demnach erhalten die Anleger des „Oppenheim Esch Fonds“ in einem Zeitraum von 30 Jahren Mietzahlungen von 750 Millionen Euro, und wenn die Messe nicht zahlen kann, zahlt die Stadt – also wir Steuerzahler. … “

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=1263

  31. @klandestina

    mir ging es eigentlich nur um die Aufforderung an unsere Angie endlich zu handeln. Die Antisemitischen Stellen habe ich ausdrücklich ausgeklammert.

  32. @ #31 Phillip

    Ich bin mir nicht so ganz sicher, ob Du die Ironie in meinem Beitrag erkannt hast.

    Wenn ja, dann bin ich glücklich und mein Beitrag möge verschwinden.

  33. Hat Schramma wirklich ein Gewissen? Oder soll
    dieser Brief davon ablenken, dass Türkenfritz die Islamisierung Deutschlands vorantreiben will?

  34. Dieses antisemitische Pamphlet von strycker ist eine Frechheit in einem pro-israelischen Forum!
    Warum wird so was nicht entfernt und der Poster gesperrt?

  35. #32 strycker (08. Okt 2008 21:38)

    Der antisemitische Tenor des Artikels ist nicht zu überlesen, beim besten Willen nicht.

    Wir alle wünschen uns endlich ein starkes, selbstbewusstes Staatsoberhaupt, das sich in erster Linie den deutschen Interessen verpflichtet fühlt.

    Momentan wünsche ich mir, dass sich endlich Köhler äußerst, sonst mischt er sich doch auch in die deutsche Politik ein. Wir haben wenige Finanzexperten wie Köhler in der Regierung, aber um ihn ist es ruhig. Ich wundere mich und war heute froh zu lesen, dass sich andere auch wundern:

    http://www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE64960822FA5429A182360/Doc~E40684D17474949A6832325ED09A6636A~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  36. @35 eidens

    Damit ist Köhler für mich gestorben. Wenn alles gut läuft, wird auch er sich eines Tages wegen Hochverrats verantworten müssen.

  37. #10 Leeve Jung (08. Okt 2008 20:34)

    Fritz Schramma und Kardinal Meisner sei Dank für die starken Worte gegenüber der türkischen Regierung!!! Auch PI sollte diese Vorstöße unterstützen, statt diskriminierende Personenbeschreibungen zu bringen. Das ist schlechter Stil.

    Sag mir bitte, dass das ein Versuch in Ironie war, der danebengegangen ist, bitte leeve Jong!
    CK

  38. Der Mann ist ja gnadenlos.
    Ich frage mich, ob Herr Erdogan sich jetzt totlacht, oder ob er sich maßlos über diesen Pinscher, der ihm da ans Bein pinkelt, ärgert?

    Verräter haben keine Forderungen zu stellen.
    Verräter werden zutiefst verachtet. Vor allem von denen, denen sie mit ihrem Verrat gedient haben.

  39. Schramma, Kardinal Meisner und die meisten Gutties haben entweder immer noch nicht realisiert, daß die Islamisierung Deutschlands (u. Westeuropas)tatsächlich geplant ist und Schritt für Schritt, Moschee für Moschee, voranschreitet, oder sie belügen u. verraten uns Bürger absichtlich.

    El-Zayat, der mutmassliche Chef der Muslim-Bruderschaft in Deutschland, die Regie führt bei der Islamisierung des Landes, sagte bereits 1996:
    „Alles ist möglich, wenn Er [Allah] nur will. Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert!“

    dazu auch: http://www.derprophet.info/anhaenge/brotherhood-project.htm

  40. Mr. „Assimilierung ist ein Verbrechen“ Erdogan wird einen feuchten Dreck auf Schrammas Forderung geben. Denn in seinem Land wird ja zwangsassimiliert was das Zeug hält. Aber dort ist’s ja ok, dort lebt ja die Herrenrasse.
    Nur hier muss der Deutsche sich praktisch täglich als Nazi bezeichnen lassen, für etwas dass zwar abscheulich war, aber keinesfalls eine deutsche Erfindung ist.

    Oder wie hiess die Nation, welche den ersten Genozid im 20. Jahrhundert an den christlichen Armeniern verübte und ihn bis heute leugnet? Aha, alles klar.

    Wohlgemerkt, ich will hier nichts relativieren und auch nicht irgendwelche Zahlen vergleichen, aber was da teilweise für Anwürfe aus den moslemischen Staaten kommen, ist einfach nur noch peinlich und es ärgert mich, dass man mit solchen Staaten noch diplomatische Beziehungen pflegt.

    Genau wie der Ghaddafi. Soll der Depp doch in seinem Zelt sitzen und die Schweiz boykottieren. Ich tanke eh nie bei TAMOIL, also was solls.

  41. Ich bitte Euch! Habt ein bisschen Mitleid mit einem Kölner Oberbürgermeister, der auf der Gehaltsliste der DITIB und damit der türkischen Regierung steht. Nicht dass unser Schramma noch die ganzen „Spenden“ von Erdogan zurückzahlen muss 😉
    Übrigens Herr Schramma, als unser Marco W. monatelang in einem verwanzten Männerknast wegen nix saß, warum haben Sie da Ihrem lieben Freund Erdogan nicht geschrieben? mhm?
    Feigling! Widerlicher Feigling! Schramma: Abwahl 2009!

  42. Zum Thema Skandalschramma als Exponent der KORRUPTION IN DEUTSCHLAND, mach‘ ich jetzt mal:
    WERBUNG für
    http://juergen-roth.com – Lest seine Werke! Diskutiert seine Erkenntnisse!

    Wenn ich mir die Werke von dem Hessen Jürgen Roth und Dr. Udo Ulfkotte betrachte, internationale Oberliga des investigativen Journalismus, (z.B. Muslimbruderschaft, int. Mafia, KGB-„Russenmafia“, Sachsen-SED-Kinderschändersumpf), beide, btw. (Kleinigkeit am Rande), div. Morddrohungen ausgesetzt, dann sage ich: Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein. Wär‘ ich italienischer Patriot: Ich bin stolz, ein Italiener zu sein.

    In Memorian, die Doyeuse und Grande Dame des investigativen Journalismus, Antifaschistin (aber richtig!), vor Ort von Projektilen perforiert, wahrheits-liebend, stilvoll: http://especiales.diariosur.es/anuario/protagonistas/2006-media/oriana-fallaci.jpg

    GAZPROM-Schröder hat durch seine albanischen Spezial-Anwälte und deren Bodyguards den Schriftsteller Jürgen Roth nötigen lassen, Teile seiner Bücher schwärzen zu lassen, (Putin, St. Petersburg-Mafia …), die peinliche Wahrheiten zu Tage brachten. Fette Lügen und Betrügertreien, RECHTSBRÜCHE. Dieser GAZPROM-Schröder gehört vor ein ordentliches Deutsche Gericht! Dieser GAZPROM-Schröder ist ein Landesverräter! Keine Satire: Wer diese Aussage gefühlsverletzend findet, der darf mich verklagen. Null Problemo, c/o PI-Redaktion, nach Rücksprache.
    Alban-Osmani, schomma gehört? Beim HH-Kenner klingelt’s: Der Pate der Hansestadt, der beliebte Asylbewerberheim- und Großmoscheen ,- äh, Bordellbetreiber, Großinvestor, Immobilien- und Im-Export-Spezi. 🙂
    Genau, der. Der hat denselben Anwalt wie GAZPROM-Schröder und Popp-CO2-Siggi Gabriel.
    Witzig, wa?

    Was unserm Jürgen Roth sein GAZPROM-Schröder ist,
    ist unserm Udo Ulfkotte sein IBRAHIM El-Zayat.
    Witzig, wa?

  43. Es ist schon schlimm,als Kölnerin ,so einen Arschkriecher ,wie Schramma es ist,zusehen.Der Anblick von ihm ist mir ein Greuel.Der meine Heimat in den Dreck gezogen hat,Islamversteher und Verbrecher an unsere geliebten Demokratie.Verrat an die Kölner Bürger ,die gegen den Moscheebau sind.Mein Gott eckelt der mich an,der hat den Bund mit einem Teufel gemacht und der heisst Erdogan,ist der bekloppt!!!

  44. Sorry wg. Tippfehler, zu spät geseh’n.
    Selbstverständlich muß es heißen:

    Dieser GAZPROM-Schröder gehört vor ein ordentliches Deutsches Gericht!“

    Landesverräter.
    Ich wünsch‘ ihm das, was er verdient!
    (Intolerant, wa?) 😉

  45. #45 RabeK

    Am Platz der zukünftigen Moschee wird schon ausgiebig “bereichert”

    Klar, die üben schonmal für die spätere Großraumbereicherung.

  46. #18 liliput2

    Laß die NPD sein, was sie will, auf jeden Fall muß sie verfassungskonform sein, denn sonst stünde sie nicht auf dem Wahlzettel.

    Wenn also jemand von PRO-Köln früher mal bei der NPD war, dann braucht er keine „zweite Chance“. Eine solche gewährt man Straftätern oder Gesetzesbrechern.

  47. # 17 Stryker

    ….wer kann sollte Insolvenzverwalter werden oder sich dort um einen Job bewerben.

    Diese Branche wird die nächsten 6-8-10-12 Jahre die absolut sichersten Arbeitsplätze stellen.

  48. #36 eidens (08. Okt 2008 21:45)

    Schatz Köhler unterschreibt alles, was die EU ihm vorlegt. Ohne Widerspruch.

    Nach Lorenz Maroldt, Chefredakteur des Berliner Tagespiegels, war Köhler in seiner Eigenschaft als Staatssekretär hauptverantwortlich für die Gestaltung der Währungsunion, die nach Aussage des Bundesrechnungshofes die ostdeutschen Betriebe und Banken zugunsten der westdeutschen Unternehmen und Finanzinstitute übervorteilte und den bundesdeutschen Haushalt mit einem zusätzlichen Schuldenaufkommen von 200 Milliarden Euro belastete.

    In seine Amtszeit fiel auch die Entscheidung, die sozialpolitischen Kosten der Wiedervereinigung aus den beitragsfinanzierten Sozialkassen zu finanzieren. Zwischen den Jahren 1991 und 1997 erwirtschaftete die gesetzliche Rentenversicherung – trotz Wiedervereinigung – noch immer einen Überschuss von rund 71 Mrd. DM, in der Arbeitslosenversicherung betrug der Überschuss in diesem Zeitraum sogar 116 Mrd. DM. Seit 1992 wurden die sozialen Sicherungssysteme insgesamt mit 300 Mrd. Euro belastet, die sie für die Finanzierung der Einheit aufbringen mussten.

    Im Jahr 2000 wurde Köhler auf Vorschlag von Bundeskanzler Gerhard Schröder (!) zum Geschäftsführenden Direktor des IWF bestellt.

    Darüber hinaus ist Horst Köhler seit 2000 Mitglied der „Trilateralen Kommission“. Diese Kommission wurde 1973 von David Rockefeller gegründet mit dem Ziel, „die Zusammenarbeit der Länder Europas,………

    http://www.weltladen-mutterstadt.de/Mambo/index.php?option=com_content&task=view&id=50&Itemid=1

  49. Neue Mohammed Provokation !!!

    Empörungsmaschinerie ist schon am laufen.

    Das Satire Heft „Titanic“ plant kommende Woche in Frankfurt während der Buchmesse, einen „Mohammed-Ähnlichkeitswettbewerb“.

    LOL!!! He, he, he!!!

    Die türkischen Tageszeitungen empören sich jetzt schon über den unglaublichen Wettbewerb. Die Zeitung „Sabah“ verglich ihn gar mit der Veröffentlichung jener Mohammed-Karikaturen in der dänischen Tageszeitung „Jyllands-Posten“, die 2005 für weltweite Empörung gesorgt hatten.

    Ich sehe schon brennende Barrikaden in den Straßen Frankfurts und demolierte deutsche Botschaften im Ausland.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,583020,00.html

  50. #38 klandestina

    Der erste Dominostein, Lehman Bros., war DER Expertisengeber für die apokalyptische sog. „globale Erwärmung“, und Großdealer für El-Gores beliebte CO2-Zertifikate (Kampf gegen ’s tödliche Treibhausgiftgas CO2, Weltretten etc.).
    Da wollen wir doch keine schlafenen Cinderella-Rockefälla-Bilderbergerhunde wecken, am Ende zweifelt noch einer an der LUKRATIVEN Erdschmelze.

    DIE CO2-LÜGE IST AUFGEFLOGEN!
    Keiner darf es sagen; Immobilienunklarheiten in den USA oder so, alles klar. Island, vergeblich hoffend auf fruchtbare, glückliche Warmzeiten wie zu des Roten Eriks Zeiten, die haben fleißig in wohlfeile Erderwärmungs-Lehman-Zertifikalte investiert.
    Glückwunsch. Island ist Pleite. Vielleicht hilft KGB-Putin. Dieser El-Gore ist durch die Provinz getourt, und hat ältlichen Popp-Mütterchen seine wundertätigen Klima-Heizdecken aufgedrängt, und KGB-Putin hilft aus der Not. Wie FETT! 🙂 So‘ ne Kaffefahrt mit ElGore kost‘ allerdings ~150.000$, plus CO2-Spesen. Müssen die Isländer noch’n paar Eisbären zerlegen, Cheffe El-Gore sieht’s gar nicht gerne, wenn Schulden auflaufen. Macht aber nix: Eisbären: Die Drecksviecher vermehren sich wie die Ratten! 1950, friedliche Zeiten: ~5.000 Eisbären paddeln gutgelaunt in Nordkanada ‚rum, und sorgen, daß sich die Scheißrobben nicht vermehren wie die Ratten.
    Jetzt treten sich 15.000 Eisbären auf die Füße, schlitzen friedliebende Innuit (Eskimos) auf, und verwüsten die Mutter Natur.
    So ein Eisbär sondert täglich ~4-5kg CO2 ab, die Klimasau! (Mensch: ~1kg).

    „Al Gore ist eine Kombination aus Verrücktheit und Korruption. Ich weiß nicht, was er bezweckt. Er hat starke finanzielle Interessen. Ich glaube, er will Milliardär werden.”
    – Prof. Richard Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, Boston

    Da hab‘ ich, volkswirtschaftlich recht Unbedarfter, gehört, mehrere €.€€€.€€€.€€€.€€€ wären mal wieder verschwunden, „vernichtet“, verdunstet oder so.
    Stimmt das auch? Stehen tatsächlich in abgelegenden Gegenden / Hochhaus-Tiefgeschossen Finsterlinge um das Feuer, und schaufeln Scheine darein?
    Ist es nicht eher glaubwürdig, daß die „verschwundenen“ Scheinchen bzw. deren DERIVATE (O Schönheit der Deutschen Sprache!) anderenorts un-vermittelt wieder aufgetaucht sind? Zum Thema: Matt Groenig hat ZU RECHT großen Literaturpreis bekommen, wg. Realitätsnähe & Authentizität oder wie das heißt. Schönes THE SIMPSONS -Motiv. Mr. Bilderberger schaufelt midde Kohlenschippe spektakuläre Derivatenscheinchen in den Oberheizkesel vom WT7-Gebäude. Am 10. September, so am frühen Abend (Ortszeit). Bart kommentiert, dann Lisa.

    Und bei Mr. Donald „Rocky“ Bilderberger sprudeln sie ins $-Lager.
    Ich hab‘ kein‘ Schein für Wirtschaftsökonomie, aber wir ham unsern Einstein belesen: Da „verschwindet“ nix. Die div. BILLIONEN sind nicht „verschwunden“, sie sind transferiert worden.

    Und IM Merkel versucht gerade, die nächste Tranche locker zu machen.

    Am Rande: Um die sog. „ehrgeizigen Klimaschutzziele“ des – mit Verlaub – EU-Stasitrampels ist es etwas ruhiger geworden. 🙂

    „Wir müssen dem Bürger in den Zeiten der Globalisierung Orientierung bieten!!“

    „Wir sind Mitte, alles ist Mitte, Renten sicher, Mehrwertsteuer sicher, Sparbuch sicher, alles extrem sicher. Diesmal ernsthaft!“

    Außer Deutschland.

  51. Ach, es ist so traurig. Wenn ich sehe, wie ein von christlichen Deutschen gewählter Oberbürgermeister sich im Dreck suhlt, um an ein altes Versprechen von Erdogan zu appelieren, für das besagter Oberbürgermeister die Interessen seiner Kölner Bürgerm mit Füßen getreten und ihnen die linken Schläger auf den Hals gehetzt hat… Wie lange funktioniert so ein auf Lügen und Gewalt aufgebautes Regime in Köln noch? Und was kommt dann? Erstmal die Linken, die Ultrarechten oder gleich die Muslim-Partei?
    Danke, Herr Schramma, für diesen Dienst an der Demokratie.

  52. Fit machen für die Wahl heisst die Devise!
    Antwortet der Ährdiggan nich auf Vrizzens belang, hat er, der Türkenfreund vor der nächsten Wahl die Möglichkeit, guten Grundes doch wieder mehr auf des Bürgers Willen umzuschwenken um dem prognostizierten Zugewinn an Pro-Köln Stimmen noch ein wehnig entgegenzuwirken..
    Merke: Will man es als Politiker zu etwas bringen, hat man keine Position, die sich nicht durch die „äusseren“ Umstände ins Gegenteil verkehren lässt.
    Ich zumindest kann mir sehr gut vorstellen, dass wir unseren Frizl noch anders erleben werden..

  53. Diesem Schwachkopf von Schramma sollten man sofort die Deutsche Staatsbürgerschaft aberkennen und ihn in die Türkei abschieben.
    Dort kann er dann als Sklave für den Führer arbeiten.
    Hat diese Person überhaupt keinen Stolz, sich so einem Hansel zu unterwerfen?!

  54. Sein Sohn Stephan wurde am 31. März 2001 Todesopfer eines durch ein illegales Straßenrennen verursachten Verkehrsunfalls in der Kölner Innenstadt, wo er als Fußgänger unterwegs war.
    Scheinbar ist er seit dem geistig einfach nicht mehr da.

  55. Erdogans Hetzrede gegen die Integration und Assimilation seiner Landsleute in D in der Köln-Arena lässt unbedingt darauf hoffen, dass Schrammas Bitte für das Pilgerzentrum in Tarsus sehr bald Gehör findet! 🙂

    Weiß der Schra(m)ma eigentlich nicht, dass es im Mohammedanismus kein „Geben und Nehmen“ im christlichen Verständnis gibt, sondern nur ein einseitiges „Nehmen und Fordern“?
    Kennt der Schra(m)ma nicht die schönen Erdogan-Zitate: Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen……..? 🙂

  56. Also ich weiß nicht, einen Brief. Bisschen unpersönlich finde ich das schon – und auch so über die Köpfe der betroffenen Leute hinweg, wenn der Führer von Köln seinen zweifellos gewaltigen Einfluss auf den Führer der Türken spielen lässt. Da könnte ja direkt der Eindruck entstehen, man wolle das Objekt mit den gleichen Methoden durchprügeln wie Moscheebauten in Köln. Das haben die Türken nun wirklich nicht verdient. Schramma sollte sein lustiges Türkenfritz-Kostüm anziehen und selbst in die Türkei reisen, um die Menschen von dieser Idee zu überzeugen. So überzeugend, wie er sich bisher für die Belange des Türkentums eingesetzt hat, wird man sicher auf ihn hören – und wer weiß, wenn’s gut läuft ist vielleicht sogar noch ne Genehmigung für eine Bratwurstbude drin.

  57. Wie wird dieser begossene Pudel seinem Führer als Nächstes in den A… kriechen?
    Kölner Dom wird Fatima-Roth-Moschee? Eurabier hat es ja erst für 2050 prognostiziert.
    Dschihad gegen den CSD? (Diesmal würde sich Schramma nicht der roten SA, sondern der islamisch- braunen SA bedienen).
    1. FC Köln wird in Galatasaray Köln umbenannt, warum nicht, die Mannschaft ist doch schon muslimisch?

    Wer die eigene Verfassung mit Füßen tritt und herumhurt mit radikalen Islamisten wie Erdogan (wer glaubt denn noch die Mär des lupenreinen Demokraten?)gehört weggesperrt!

  58. #17 strycker

    OT: Geht um die Finanzkrise!!!

    Habe den folgenden Text vom User Kapiernix aus dem Gelben Forum übernommen. Bitte weiter verteilen, ich kann den Text zu 95% unterschreiben (bis auf die Antisemitischen Anspielungen!).

    Der ganze Text dieses infantilen Kapiernix-Idioten ist nichts anderes, als eine antisemitische Dummschwätzer-Tirade! Wenn man alle antisemitischen und anti-israelischen Passagen rausstreicht, bleiben bestenfalls einige milchmädchenhafte, halbgeBILDete, naive Wunschvorstellungen übrig. Und sowas kannst du unterschreiben?

    @PI: Was hat dieser Müll hier zu suchen?

  59. #62 Hartzhasser
    Du hast das wichtigste vergessen: Die Todesfahrer waren Türken. Jeder normale Mensch entwickelt danach sicher keine Freundschaft zu der Tätergruppe – im Gegenteil. Bei einigen wenigen Opfern schlägt die urprüngliche Wut aber in Liebe und Verständnis für die Täter um (ich denke jeder Mensch hat seine eigenen Methoden um so ein Trauma zu verarbeiten). Man spricht hier vom Stockholm-Syndrom.

    Bei der Gelegenheit: ich war früher ein Fan von Oscar Lafontaine, denn er hatte viele vernünftige Ideen. Aber seit dem Messeranschlag auf ihn 1990, das er nur knapp überlebt hat, ist er ein völlig anderer Mensch geworden – sicher nicht zu seinem besten.

  60. Und wo ist die ach so tolle Christenheit? Wo sind sie??!! Auch sie werden uns auch verraten wie sie es damals mit den Juden machten!!

    Bibel? – Ja
    Kirche/Christen? – Verräterpack!

  61. Schramma denkt wie ein kleines, naives Kind und nicht wie ein alter Politveteran.

    Der Kerl ist schwachsinnig und irrsinnig.

    Warum sollte Erdogan ihm jetzt entgegenkommen, warum, wegen der Vorleistung des ihm hündisch ergebenen Fritze Schramm-Allah ???

    In der Politik gibt es keine Dankbarkeit, du Kölner Jecke, sondern nur den Tausch von Macht, Geld und Einfluß.

    Das Christliche Begegnungszentrum , in der Türkei, hätte eine Bedingung, eine Vorleistung, für den Bau der Moschee in Köln sein müssen.

    So funktioniert Politik, du Kölner Jecke Schramm-Allah.

  62. Der Brief dient dazu, sich abzusetzen von den Türken. Ein erster Schritt, auf den sich Schramma dann einmal beziehen wird.

    Das ist wie Beck & Co: Öffentlicher Aufruf, sichtbares Versagen der verantwortlichen Türken, und allmählich ist der Weg zum Rückzug frei, und zwar ohne Gesichtsverlust.

    Durchaus ermutigend.

  63. Natürlich, es ist das wichtigste Anliegen, das die Deutschen haben, daß im türkischen Tarsus ein christliches Pilgerzentrum errichtet wird. Dafür macht sich sogar ein hochrangiger Bürgermeister einer besseren Provinzstadt gegenüber dem türkischen Staatschef stark. Ist zwischen der Türkei und Deutschland sonst alles Friede, Freude, Pfefferkuchen?

  64. #70 FreeSpeech (09. Okt 2008 10:47)

    Der Brief dient dazu, sich abzusetzen von den Türken. Ein erster Schritt, auf den sich Schramma dann einmal beziehen wird.

    Das ist wie Beck & Co: Öffentlicher Aufruf, sichtbares Versagen der verantwortlichen Türken, und allmählich ist der Weg zum Rückzug frei, und zwar ohne Gesichtsverlust.

    Durchaus ermutigend.

    Das könnte schon sein, aber ich finde das nicht ermutigend, sondern widerwärtig und charakterlos , vor allen Dingen in Anbetracht der Vorfälle am 20.09.2008 in Köln.

    Ich lasse mich jetzt nicht weiter über diesen Menschen aus, sonst werde ich richtig ausfallend.

  65. Interessant wird es sein, wie Schramma und Kollegen sowie die Homosexuellen-Vertreter mit der abzusehenden Dialogverweigerung der Islamverterter umgehen werden.
    Ob sie sie thematisieren werden (was ein großer Fortschritt wäre) oder ob sie sie peinlich berührt leugnen, wie es vor allem die katholische Kirche tut….

  66. Die deutschen Politiker sind dumm und naiv, einige vielleicht auch gekauft, andere desinteressiert an der Zukunft des deutschen Volkes und nur an ihren Diäten interessiert, und andere einfach nur ideologisch verbohrt und voll Haß aufs eigene Volk und dann gibt es noch die klammheimlichen Polit-Islamisten. Echte deutsche Parioten vielleicht noch eine Handvoll.

    Was Deutschland bracht ist ein neuer Bismarck.

    Und mal was zum Schramma. Von Islamisten eine Gegenleistung zu erwarten ist mehr als naiv, Darauf wartet der Vatikan schon seit mindestens 10 Jahren, als der Vatikan die Zustimmung zur Rom-Mega-Moshee gegeben hat. Und überhaupt, diese Geschäft wär eh mehr als schlecht, ein paar Souvenir-Läden für christliche Tages-Touristen in Tarus, gegen ein politisch-religöses Machtzentrum für eine expandierende Siedlergemeinschaft in Köln.

  67. Inkompetent oder Trojaner?
    Türken wählen CDU? GANZ SICHER wird kein Kurde, Alevit oder Schiit die DITIB-CDU wählen.
    Die aufgeklärten Türken wählen Anti-Erdogan. Was sonst?
    Das scheint auch dieser Skandalschramma langsam und ZU SPÄT zu kapieren.

    WELT:
    „Union verprellt die muslimischen Wähler
    In der Union sollten Muslime mehr Verantwortung übernehmen, fordert der Chef des Deutsch-Türkischen Forums in der CDU. Sonst könnten CSU und CDU Wähler verlieren. …“

    http://www.welt.de/politik/article2553069/Union-verprellt-die-muslimischen-Waehler.html#vote_2553215

    “ Es war der heutige NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers, der versuchte, Arslan für die Bundestagswahl 2002 einen Wahlkreis in Hagen zu organisieren. … „

    Wie war das noch?:
    Eher wird dem Rechten Mohammedaner die Hand abfaulen, bevor er diese Christenhunde wählt.

    WELT: „Mohammedaner“, pardon „Muslim“. 🙂

    Sure 4:144: „O die ihr glaubt, nehmt euch keine Ungläubigen zu Freunden vor den Gläubigen. Wollt ihr wohl Allah einen offenkundigen Beweis gegen euch selbst geben?“

  68. Viele Leute glauben ernsthaft, daß man mit den Moslem-Vereinen verhandeln kann, wenn man ein Stück auf sie zugeht.

    Spätestens in 5 Jahren, wenn alle westdeutschen Städte mit Moscheen beglückt worden sind, werden diese Leute sehen, wie sich unsere „Gäste“ bedanken.

    Hoffentlich ist es dann noch nicht zu spät zum Gegensteuern.

  69. #75 Philipp

    Der(!) Schlüsselsatz in dem Artikel:

    „Dabei störten die sich gar nicht an der Betonung des Christlichen in der CDU, eher schon an dem restriktiven Kurs beim Familiennachzug und dem Nein zum türkischen EU-Beitritt.“

    Alles klar? Schließlich soll es ja in 15 Jahren 1 Millionen türkische Wähler mehr geben. Die sind in der CDU um türkische Interessenpolitik zu betreiben. Da können wir ja gleich Erdogan zum Bundeskasper machen.

    Danke CDU das wars.

Comments are closed.