Um die Chancen von Schülern aus „bildungsfernen“ Schichten auf bessere Schulbildung zu erhöhen, will die der Regierung angehörende SED in Berlin die Zugangskriterien zum Gymnasium ändern. Nicht mehr allein die Noten sollen über die gymnasiale Eignung entscheiden, sondern die Zugehörigkeit zu einer HartzIV-Familie.

Die rot-rote Koalition will die soziale Mischung an den Schulen verbessern, um die Bildungschancen benachteiligter Kinder zu vergrößern. Vertreter der Linkspartei erwägen deshalb eine Quotenregelung, die dieser Klientel den Zugang zu stark nachgefragten Gymnasien und Regionalschulen erleichtern soll. (…) „Man kann nicht hinnehmen, dass die Schulen die soziale Schichtung widerspiegeln“, begründet Steffen Zillich, bildungspolitischer Sprecher der Linkspartei, den Vorstoß. Er sieht in der Quote „eine Möglichkeit“, um auch leistungsschwächeren Kindern aus Hartz-IV-Familien den Weg in beliebte Gymnasien zu ebnen: Bisher hat man hier nur eine Chance, wenn man gute Noten hat und in der Nähe wohnt.

Unklar ist aber, welche Kriterien angelegt werden könnten, um die soziale Mischung zu erreichen. „Ein Indikator könnte die Lernmittelbefreiung sein“, meint Carola Bluhm, die Fraktionsvorsitzende der Linkspartei. Dann würde man nicht nur die Hartz-IV-Kinder erreichen, sondern auch die Kinder, deren Eltern Wohngeld oder andere staatliche Transferleistungen erhalten: Sie alle müssen nicht selbst Schulbücher kaufen. Insgesamt gehören in Berlin über 30 Prozent der Schüler zu dieser Gruppe.

Wie stark in Berlin die Schülerleistung an die Herkunft gekoppelt ist, zeigt sich, wenn man den Anteil der „Lernmittelbefreiten“ in den verschiedenen Schularten vergleicht: In den Gymnasien sind sie nur etwa mit zwölf Prozent vertreten, in den Hauptschulen mit über 60 Prozent.

Prima, nichts lernen für alle. Wir sind sicher, dass durch diese Maßnahmen die Schüler klüger und das Niveau an den Gymnasien erheblich steigen würde. Zudem wäre die integrative Kraft der Quotenregelung sicher ganz enorm. Endlich sind alle gleich!

(Spürnase: Humphrey)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

75 KOMMENTARE

  1. Wer „verspricht“, in den nächsten Jahren Deutsch und das kleine Einmaleins zu lernen, ist nach Vorstellung der Kommunisten bereits frisch gebackener Abiturient.

    Ey, Alda, swei un swei is acht, Rest macht Hartz IV un Kinnergeld !

    Da guggste, wa ?

  2. Selbst wenn einem Zwerg hohe Schuhe angezogen werden, ist und bleibt er immer noch ein Zwerg. Mehr sag´ ich dazu nicht.

  3. Bisher hat man hier nur eine Chance, wenn man gute Noten hat …..

    Ist nicht wahr ?!

    Das ist ja voll ungerecht !

    Ich mach mein Abi per Fernstudium

    neben de Beruf.

    Ohne Fleiß kein Preis sagte mein Vater immer,

    wie die Dinge sich ändern !

  4. Wie war das denn vorher bei dieser Partei. Arbeiter, Bauern und Angehörige der Intelligenz. Studienplätze bekamen vorangig die, die der Arbeiterschicht entstammten. Also nichts Neues an der linken Front. Hat zwar alles nicht so richtig geklappt, aber man kann es ja solange probieren, bis der nächste Staat ruiniert ist. Außerdem bietet solch ein System ja auch ungeheure Chancen: Je bildungsferner die Humanbeimischung ist, umso niedriger wird das zu erreichende Ergebnis angestzt. Damit kann dann ein mittelmäßiger Schüler dann doch ein Abitur mit 1,0 bestehen. Das sind doch echte Perspektiven.

  5. Was bei dieser Forderung noch fehlt, ist Folgendes:

    Ein Bonus, wenn die Mutter die Zweit-, Dritt- oder Viertfrau des Vaters und ein Zusatz-Bonus, wenn die Mutter bei der Verheiratung erst 12 oder 9 oder 7 Jahre alt war.

    Der Bonus steigt, wenn die Mutter die Drittfrau war und wird um eine Zulage erhöht, wenn es sich um die Viertfrau handelt.

    Der Zusatz-Bonus steigt umso mehr, je jünger die Mutter bei der Verheiratung war.

  6. Das ist DDR pur. Dort wurden auch Arbeiterkinder zwangsgefördert. Normalerweise bin ich für Zwangsförderungen (gerade bei bildungsfernen Migrantenschichten), aber ob diese Kinder auf Gymnasien richtig aufgehoben sind? Besser wäre frühkindliche Erziehung im Vorschulalter (Sprachförderung) und in der Grundschule, statt mit aller Macht ein Abi für jedermann zu kreieren. Nicht jeder, auch nicht jeder Deutsche, hat das Zeug zum Akademiker.

    Allerdings ist diese „Idee“ wieder ein Fingerzeig, wo der Zug hingeht: Zur Einheitsschule, am liebsten nach sozialistischen Massstäben.

  7. Jetzt müssen Die Linken bloß noch das Problem in den Griff kriegen, dass weiterhin das Gymnasium frei gewählt werden kann oder Kinder gar in Privatschulen gesteckt werden können. Aber ich habe keinen Zweifel: das schaffen die schon. Privatschulen kann man ja schließen oder diese ausschließlich mit Kindern aus bildungsfernen Schichten zwangs-befüllen.

    Dann wartet die nächste größere Aufgabe: eine entsprechende Quote an den Universitäten einzuführen. Und der letzte Schritt wird sein, dass es auch für Arbeitgeber Zwangsquoten geben wird. Wo kommen wir denn da hin, wenn jeder den einstellt, der angeblich am besten in die Firma passt. Schöne neue Welt!

  8. Leider begehen die linksrechten „Römer“ hier wieder einen Denkfehler. Die Integrationsqualität ist nicht von der genossenen Schulbildung abhängig, sondern vom Willen, sich integrieren zu wollen… Gerade hochgebildete Muslime neigen mindestens ebenso oft zum Extremismus wie schlechter gebildete! Hitlers damalige linksrechte Elite bestand zu mehr als zwei Dritteln aus jungen Akademikern und fiel trotzdem am raschesten auf die damaligen False Flag Actions herein. Für das rasche Vorwärtskommen sind junge „Verbildete“ in ihrer Unreife bereit, fast alle moralischen oder amoralischen Positionen ihrer „Führer“ relativ unbesonnen zu übernehmen…

    Beispiel:

    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_44.htm

    Übrigens: Acu „Gelehrte“ sind angelernt. (Es gibt auf dieser Welt eigentlich nur „Angelernte“.) Je nach ihrer jugendlichen „Sozialisierung“ entwickeln sie sich, besonders wenn sie sich weiterhin für Tierabkömmlinge halten!

    Ich weiss nicht, ob z.B. Goethe beim normalen Volk noch so hoch in der Gunst stehen würde, wenn sie von seiner grenzenlosen Bewunderung des Killerpropheten Mohammed wüssten? Auch Goethe war eben nur ein Angelernter – und verhielt sich in seiner Jugend auch so, dass er möglichst Karriere machen konnte! Kurz: Wir sind alles Angelernte und glauben hauptsächlich – vor allem die evolutionären Atheisten…
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_02.htm
    (der islamische Konvertit Goethe erhellt auch
    vieles über seine „initiierten“ Nachfolger!)

  9. Man sollte es einfach positiv sehen: die Eltern der Kinder, die durch dieses kulturelle Bereicherung nicht mehr richtig lernen können, überlegen sich beim nächsten Mal vielleicht besser, welche Partei sie wählen.

  10. Die Linken machen wie immer nur halbe Sachen. Man sollte lieber nach sozialem Proporz gleich bei der Geburt neben dem Austellen der Geburtsurkunde einen akademischen Titel verleihen, samt Professorenstelle. Lesen, Schreiben und Rechnen sind eh nur Chiffren der Unterdrückung des Menschen durch die Bourgeoisie.

  11. …da sieht man mal wieder wie realitätsfern die linken doch denken…wenn sie überhaupt denken…

  12. Die konsequente nächste Forderung dieser Gehirnfreien wird sein, Türkisch und Arabisch als einzig zulässige Unterrichtssprachen an deutschen Schulen einzuführen.

    Dumm, dümmer, links !

  13. Ich glaube fast, man will damit nur erreichen, daß auch in den Gymnasien der Rauschgifthandel besser floriert.Dem Herrn Ströbele würde das doch sicherlich gefallen, oder???
    Nein, im Ernst, man will mit aller Macht die Dummheit in alle Bevölkerungsschichten transportieren.

  14. Machen wir es so :
    wer fehlerlos : „Tod USA“ rufen kann, kommt auf die Realschule.
    wer fehlerlos : „Tod Israel“ fehlerfrei schafft, wird Gymnasiast
    und wer fehlerfrei : „Tod den Zionisten und den Amerikanern“ brüllen kann, darf sich immatrikulieren.

    Auf der jeweiligen Bildungsstufe werden sie dann zu Kopfabschneidern, Dschihadisten oder zu Radikalimamen ausgebildet.

  15. Man darf auch nicht vergessen, daß dies auch die bei den Linken so beliebte Umverteilung von Vermögen fördert. Bei den Akademikerkindern am Gymi gibt es ganz andere Handys und Klamotten zu holen als bei den anderen H-4lern auf der Hauptschule.
    Von da her wird hier konsequent die altbekannte Linie verfolgt. War ja auch total Autobahn, daß es dem Talentpool bisher durch einen gewissen Anpruch verwehrt war auf dieses Vermögen zuzugreifen.

    Jetzt mal ehrlich, die ham doch einen anner Klatsche.

    Wenn man davon aus geht, daß nicht gleichzeitig die Leistungsanforderungen drastisch gesenkt werden (was aber bestimmt der nächste Schritt sein wird), wie lange halten sie die Quotenkinder denn dann an den höheren Schulen?

  16. Das Problem sind die Hauptschulen. Die Lehrer sind mittlerweile machtlos den Schülern gegenüber. Es wird an diesen Schulen nichts großartig produktives mehr geleistet, weil es aufgrund genau dieser Schichten und Migranten nicht möglich ist. Diese Sackgasse wurde erkannt und man möchte diese Hauptschulschicht gerne verteilt auf anderen Schulen sehen. Das heißt nichts anderes, dass dann in Zukunft die Qualität und das Ansehen des Gymnasiums drei Etagen tiefer in den Keller rutscht. Die Jugendlichen die heute nichts für die Schule tun, werden auch auf einem Gymnasium nicht motivierbar sein.

  17. #13 Plondfair (30. Dez 2008 14:36) Man sollte es einfach positiv sehen: die Eltern der Kinder, die durch dieses kulturelle Bereicherung nicht mehr richtig lernen können, überlegen sich beim nächsten Mal vielleicht besser, welche Partei sie wählen.

    Dies ist leider nicht der Fall.
    Freude von mir im Süden Berlins, deren Sohn wirklich gut in der Schule ist, berichten mir regelmässig die uns allen bekannten Stories über Moslems in der Schule (keine Deutschkenntnisse, permanentes Stören des Unterrichts, keine Eltern beim Elternabend usw. usw. usw.)
    Die wählen vermutlich immer noch „Grün“ oder irgendwie links, obwohl sie wissen sollten, dass selbst die CDU/CSU die Islamisierung vorantreibt.

  18. #4 Jo (30. Dez 2008 13:53)

    Zitat: Ein Zwerg, der sich hohe Schuhe kauft, bleibt trotzdem ein Zwerg.
    Zitatende

    Bernd Stromberg 2007 LOL

    Nun ja, man möchte wohl auch die Gymnasien langsam bereichern, die blieben in der Vergangenheit, ja eigentlich immer verschont da von, da werden sich die Rotweingürtel Eltern aber freuen.

  19. Die Kommunisten haben den Islam nicht verstanden. Alles, was der Mohammedaner braucht, ist ein Zeugnis vom Imam, daß er den Koran auf arabisch auswendig gelernt hat.
    Der Islam hat sich seit 1400 Jahren nicht verändert. Es gibt bei den Mohammedanern kein Arbeitsethos wie in anderen Kulturen. Seit eh und je gibt es dort, wenn überhaupt, Arbeit als Klein- und Kleinstbauern, Ziegenhirten, Schafhirten, Kamelhirten sowie als Händler. Dazu kamen dann immer wieder die Razzien, um durch Überfälle Beute zu machen. An diesem Zustand hat sich bis heute kaum etwas geändert, nur hat man in den Ölstaaten Erdöl unter dem Sand gefunden, das können sie allein aber nicht fördern, das müssen andere für sie übernehmen.

    Für die Kommunisten selbst ist die aktuelle Forderung logisch. Natürlich wollen sie die Einheitsschule. Kommunisten wollen ja alle Menschen gleichmachen. Das geht naturlich nicht auf einem hohen Niveau, sondern nur auf dem niedrigsten Niveau. Dazu muß man gezielt die Zu-kurz-Gekommenen und die Mißratenen ansprechen und mobilisieren gegen die Tüchtigen, Fleißigen und Wohlgeratenen. Bei den „Schlecht-Weggekommenen“ findet sich als Grundgefühl das Ressentiment, was nichts anderes als Haß bedeutet, und dieser richtet sich gegen alles, was wahrhaft groß, edel und schön ist. Denn die Zu-kurz-Gekommenen und die Mißratenen können es nicht ertragen, daß es auch Menschen gibt, denen es besser geht oder die tüchtiger sind als sie selbst. Da sie selbst nicht besser werden können oder wollen, müssen aus ihrer Sicht die anderen auf ihr Niveau heruntergedrückt werden.
    Diese Grundbefindlichkeit der „Schlecht-Weggekommenen“, die Friedrich Nietzsche als „Sklavenmoral“ gekennzeichnet und entlarvt hat, wird durch die Propaganda der Kommunisten gezielt angesprochen.

  20. Da passt gut der Beitrag aus der heutigen
    Hürriyet Zeitung oder besser aus dem
    Kuriositätenkabinett.
    Der Türkische Arzt und Urologe Ömer Er Derbeder
    verteidigt die Beschneidung mit der ;Wissenschaftlichen Forschung in der Türkei
    das man dann kein AIDS bekommt.Bravo das wir das im alten Jahr noch aus der Türkei,dem
    Hochgebildetem Land erfahren können.

  21. #28 Bluesman (30. Dez 2008 15:11) Da passt gut der Beitrag aus der heutigen
    Hürriyet Zeitung oder besser aus dem
    Kuriositätenkabinett.
    Der Türkische Arzt und Urologe Ömer Er Derbeder
    verteidigt die Beschneidung mit der ;Wissenschaftlichen Forschung in der Türkei
    das man dann kein AIDS bekommt.Bravo das wir das im alten Jahr noch aus der Türkei,dem
    Hochgebildetem Land erfahren können.

    —–

    Der praktiziert in Altena. Hast Du einen Link oder führt der nur zu einer türkischen Seite?

  22. #28 Bluesman (30. Dez 2008 15:11)

    Entschuldigung, muhaaaaaaaaaaaa LOL, kein Wunder möchten die Linken solchen Menschen ein Abitur schenken, ich kann nicht mehr, liege unter dem Schreibtisch.

  23. finden dann solche prüfungen statt?

    lehrer: erzähle mir was über napoleon.
    schüler: hm ….
    lehrer: danke, bestanden.

    mfg
    mc

  24. @ 27 ruebezahl

    Zustimmung,Kommentator. Zudem schüren die Kommunisten den Haß auf alle, die etwas leisten. Im Focus sind gerade Führungspersönlichkeiten aus der Wirtschaft. Mit nie dagewesener Vehemenz schüren sie eine Pogromstimmung gegen unsere Manager, die mit einem 18-Stundentag ihre Gesundheit opfern auf dem Altar des Gemeinwesens.

    Ja, ja, Oskars und Gregors Politbürokratie braucht sofort freie Hand, wenn die Macht errungen ist.

  25. Natürlich ist das Problem die frühe Selektion, die Abschiebung von Kindern in Anstalten, in denen sie weniger statt mehr gefördert werden etc etc. Das Problem jedoch dadurch zu lösen, dass man einfach die Meßwerte eines fehlerhaften Systems verändert, ist eine aus dem Kommunismus bekannte Scheinlösung. Da hat es dann wohl nicht gereicht, eine Reform zu machen, also wird die Statistik geändert.
    Noch etwas zu Privatschulen: Ich lehne diese rigoros ab, da sie m.E. eine Abschottung der Geldeliten sind, die ihrem Nachwuchs durch einen Titel von einer Schule mit Renomée sicher in die obersten Kreise bringen wollen. Dieses System der Privatschulen, /-hochschulen etc ist nicht leistungsfreundlich, sondern leistungsfeindlich.

  26. #13 Invictus (30. Dez 2008 14:35)

    jetzt hätte ich eine schüchterne frage: mit wievielen nicks sind sie unterwegs? invictus, maria magdalena undundund

    mfg

  27. Sowas gibts auch mancherorts in USA. Wenn man dann auch noch Studium und Beruf per Quote regelt, gibt es ein Gleichverteilung des Unvermögens vom Chirurg bis zum Verfassungsrichter. Ideale Wachstumsbedingungen für linkes Denken auf allen Ebenen.

  28. wer sagt oder garantiert denn, dass unsere länder industrieländer bleiben müssen? müssen so viele länder nicht. nur, dass politiker so bewusst einen ganzen kontinent ruinieren wollen, das ist in der geschichte wohl einmalig.

    mfg

  29. # 1 und #36 BUNDESPOPEL:

    Und in Neukölln freuen sich schon die Intensivtäter:
    „Alder, isch schwör, isch mach jetzt voll krasse Abitur!“

  30. #30 medusa-undici (30. Dez 2008 15:14)

    Du liebe Güte! Das wurde schon vor mindestens 2 Jahren von der WHO behauptet . Man hatte damals eine Studie an Männern in Kenia und Uganda durchgeführt.

  31. Und was bringts ?
    Dann wandern einfach noch mehr Leistungsträger ab und die Industrie und der Handel auch, weil kein gutes Personal mehr zu bekommen ist.
    Dann können die Linken mal sehen wie toll sie sind wenn keiner ihren Mist bezahlt.

  32. Die Linke möchte nun der „12-jährigen deutschen oder spanischen Maria, welche fleissig Hausaufgaben macht, gute Noten schreiben will, gut Klavierspielen möchte und sich sozial einübt in dem es Menschen im Altenheim Geschichten vorliest“, dass ein bildungsferner Moslem sich hier integriert um ebenso wertvoll für die Gesellschaft zu werden. Den Linken ist „Maria“ völlig egal. Eltern, lasst Euch das nicht gefallen!!

  33. Das ist ja ein ausgezeichneter Vorschlag. Inzucht- und Inzestgeschädigten zu einem Gymnasium-Besuch zu verhelfen. Das wird das Niveau dieser Klassen enorm heben und dazu beitragen, dass die Schüler noch dümmer herauskommen, als sie es heute ohnehin schon sind. PISA lässt grüssen. Mit Deutschland geht es bergab. Lasst doch die Kameltreiber und Kamelscheisse-Zusammenleser gleich noch an den Gymnasien unterrichten.

  34. Bundespopel
    „Zudem schüren die Kommunisten den Haß auf alle, die etwas leisten.“

    Das hat im Kommunismus Tradition. Schon der Gründervater Marx war ein faules Schwein. Marx war ein Parasit, der nie arbeitete und nur auf Kosten anderer lebte (Engels und Jenny von Westphalen), um seine verqueren Theorien zu verbreiten.

  35. …läuft doch prima, : – erst Armut für alle
    und danach dann Dummheit für alle.
    Da bekommt das Wort „Kinderarmut“ eine ganz neue, erweiterte Bedeutung.

    Welch eine Spielmasse für Bezugsschein- und Gutscheinpolitiker.

  36. Dazu zwei Anmerkungen:

    Bekannte (ohne Kinder) wunderten sich über die Anstrengungen eines Elternpaares, ihr Kind trotz mittlerer Leistungen auf ein Gymnasium zu bekommen. Nach dem Grund befragt, antworteten die beiden: „Weil dort unser Kind vor dem Türkenpöbel sicher ist.“
    Interessanter Ansatz, der viel über die Sicherheitslage in Neukölln aussagt.

    Ursache solcher Vorschläge und Quotenregelungen ist der wissenschatlich durchaus bewiesene Zusammenhang zwischen Sozialstatus und Bildungsabschluss. Wer sich schon mal mit Kausalitäten beschäftigt hat, wird sich zurecht die Frage stellen ob wirklich der soziale Status für den Bildungsabschluss verantwortlich ist oder ob Intelligenz und Lernbereitschaft für den sozialen Status ursächlich sind. (Oder gibt es gar einen Faktor C, der Sozialstatus und Bildunshöhe beeinflusst?)

    Da die Praxis uns lehrt, dass nicht alle Menschen (mangels Stellen) Manager und Bürokraten werden können, wird dies von Kämpfern für die Gleichberechtigung als Beweis gesehen, dass Leistung allein nicht für den sozialen Aufstieg verantwortlich ist. Wie glaubhaft die Theorien sind, mag jeder für sich entscheiden.

  37. Tolle Sache! Der Dümmste und Faulste gibt das Marschtempo vor!

    Wir bekommen unser Bildungssystem schon noch ganz kaputt. Wahrscheinlich geben diese Idioten erst auf, wenn Deutschland sich bildungsmäßig auf dem Stand des Nahen Ostens befindet. Aber nicht vergessen ihr linken Weltverbesserer: im Nahen Osten gibt es wenigstens Öl!!

    Erst machten sie die Hauptschulen kaputt, dann machten sie die Universitäten kaputt, dann machten sie die Realschulen kaputt und nun machen sie die Gymnasien kaputt. Erst wenn das ganze Bildungssystem im Eimer ist werden sie sehen, wer dafür sorgt, daß es in Deutschland so viel zum Fressen und abzustauben gibt.

  38. Wo bleibt der Aufstand der Berliner Eltern gegen diesen roten Quatsch? Warum wählen die immer wieder diese Parteien?

  39. Wenn Dummheit und Faulheit ausschlaggebend ist für die Krönung zum Superstar, dann ist das Niveau entgültig dem Islam angepasst worden! 😆

    Schön in Zeiten, in denen jeder promovierter Pseudo-Diplom-Meister sein darf! 😆

    Mahlen wir den Schwachsinn weiter aus…dann gibt es 80 Millionen Chefen, die sich um den Chefplatz streiten und keiner geht mehr arbeiten…usw..usw…da kommt viel Unsinn zusammen….huarharhar…wie unterhaltsam Blödheit doch sein kann…

  40. Der Vorschlag ist Schwachsinn!

    Fakt aber bleibt, dass die Durchlässigkeit von Schulabschlüssen nirgendwo in Europa so niedrig ist wie in Deutschland!

    Woran es liegt???

    Frankreich hat genau so viel Muslime und England erst Recht!

    Das Deutsche Schulsystem ist total überholt!

    Eine Chance, dieses System zu retten, wäre es, wie in Finnland, die Klassenstärke auf 16 zu begrenzen und dann zwei Lehrer in die Klasse zu stecken!

    Ansonsten war das Schulsystem der Ostzone zehn mal effektiver als das in der BRD!

    Und noch etwas: Die Ostzone hatte Kinderkrippen noch und nöcher!

    Das wurde alles platt gemacht, bis man bei uns auch auf die Idee gekommen ist, wir brauchen Kinderkrippen!

    Halt ich zwar nix von, aber erst alles platt machen und dann hinter rennen, das ist eine gute Politik!

  41. NRW plannt an Hauptschulen das Sitzenbleiben abzuschaffen …Bin doch gern bereit für die
    Folgen dann noch irgendwelche Phantasiesteuern
    wie die Abgeltungssteuer zu zahlen .
    Schliesslich wird dann von den Islamisten gar keine deutsche Sprache mehr erlernt …also auch kein Job dafür aber Hartz 4 auf Lebenszeit…
    Was soll man eigentlich abgelten das Geld ist bis zur Abgeltungssteuer schon mindestens zweimal versteuert worden… ?
    Wann kommt endlich der Immigrantensolidaritätszuschlag 2 für die ursprüngliche Bevölkerung?

  42. Dass an manchen Gymnasien wenige Hartz4-Schüler sind, liegt doch wohl eher daran, dass diese Gymnasien in Gegenden stehen, wo kaum Hartz4-Familien leben oder leben können.

    Zudem kenn ich keine Regelung für die Aufnahme auf einem Gymnasium, dass die sozial Schwachen benachteiligt. (Gute Noten = Gute Chancen)
    Zudem müssen diese Familien auch keine Bücher bezahlen, diese kriege sie gestellt. Oder ist das nur in Spandau so, weil hier die CDU regiert (oder wie man das auch immer auf Bezirksebene bezeichnet…)

  43. #28 Bluesman (30. Dez 2008 15:11)

    Es stimmt zwar, daß beschnittene Männer ein deutlich geringeres Risiko haben Aids zu bekommen, als unbeschnittene. Das ist schon lange der Wissenschaft bekannt, aber gewiss nicht auf die „Wissenschaft der Türken“ zurückzuführen. 😆
    Ein Grund warum Musels tatsächlich weniger Geschlechtskrankheiten bekommen, vergleichsweise mit unbeschnittenen Europäern, die verhütungslos herumrammeln.

    http://science.orf.at/science/news/147730

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,468182,00.html

  44. Sehr verwirrend, dass es in einem Land der Dichter und Denker, die Forderung gibt, Dummheit zu fördern.

    Ich bin einmal beim Abi durchgerasselt, weil ich nicht gelernt habe.
    Beim nächstenmal war ich sehr gut.

    Eigentlich gibt es noch mehr zu sagen, aber ich bin momentan etwas wütend.

  45. 1950 gabs fürs Gymnasium eine strenge Aufnahmeprüfung. Ich hab die Aufgaben noch rumliegen. Die Sexta bestand dann aus 64 !! Knaben. 65% Kinder der Oberschicht, der Rest Armenhäusler und Hungerleider deren Anteil beim Abitur leicht angewachsen war; Armut beflügelt.
    Keine Lehrmittelfreiheit und 25 harte DM Schulgeld/Kind im Monat.. Das waren 50 DM + Lehrmittel für 2 Kinder von 150 DM monatlich. Das geht nur bei eisernem Bildungswillen. Seitdem werden die Bedingungen „reformiert“, rauf und runter, hin und her, die Verordnungen der Ministerien füllen endlose Archive. Die vollständige Konfusion begann mit Brandt und den 68ern, Disziplinlosigkeit, Können durch Schwätzen ersetzen, ideologischer Tunnelblick.
    Wir leben von gut ausgebildeten jungen Menschen auf allen Bildungsstufen nicht von Rohstoffen und Windrädchen. In unserem Land muß wieder Vernunft und Verantwortungsbewußtsein einkehren. Zeigen wir den Ideologen aller Couleur die rote Karte.

  46. Die Prozesse der sich steigernden allgemeinen Volksverdummung gibt es in D doch schon seit ca. 100 Jahren, seitdem sone und solche Sozialisten und später auch noch die Jünger des Massenmörders Stalin Einfluß bekamen.
    Nur mal auf die letzten 60 Jahre gesehen: Die Ostdeutschen zu Hilfsarbeitern gemacht, die Mitteldeutschen mit Arbeiterkindern überflutet, dort aus der 4 eine gute Note gemacht, die Westdeutschen zu Massen in die Unis getrieben und,und,und. Hochschulreformen in Ost und West, die aus Ingenieurschulen Hochschulen machten und aus Hochschulen Unis … bloß war da kein Fett mehr in der Suppe ! 1989 war schon fast jeder ein Ingenieur, arbeiten wollte aber keiner mehr. Jetzt übernehmen wir auch noch schlau die FastFood-Abschlüsse der Amerikaner und haben damit das intellektuelle Niveau Osteuropas endlich erreicht. Dem wird in den nächsten Jahren auch das finanzielle Niveau folgen, denn das ist ja der Sinn der Angleichung der europäischen Lebensverhältnisse. Mit der Türkei, den Arabern und den Ngern geht es dann noch einen Zahn schärfer auf das soziale absolute Minimum zu.
    Diese Sicht auf die Bildung ist nur ein Teil der Vernichtung Europas, denn man könnte hier auch über die Wirtschaft, die Bürokratie, die christlichen Kirchen, die Soldaten, die Sitten usw. usf. nachdenken, wo überall ähnliches abläuft. Das ist alles so geplant – und der ist ein Tor, der meint es gäbe keine Verschwörungen !

  47. @ 45 Lepanto 1571

    „Schon der Gründervater Marx war ein faules Schwein.“

    Kommentator, diesen Satz laße ich auf der Zunge zergehen wie Praline´s und feinstes Konfekt aus der besten Confiserie. Eine befreiende und verblüffend offene Aussage.

    Dennoch möchte ich Marx als Sohn seiner Zeit sehen, die nicht gerade rosig war. Und vor seinem Jünger Lenin und all den anderen Bluthunden in der Sowjetunion und anderswo hätte es diesen Theoretiker wohl genauso gegraust wie mich.

    Gruß
    pepe.

  48. @50 Zallaqa (30. Dez 2008 16:57)
    #Erst machten sie die Hauptschulen kaputt, dann machten sie die Universitäten kaputt, dann machten sie die Realschulen kaputt und nun machen sie die Gymnasien kaputt.#

    Langsam steigert sich der Eifer, abendländische Kultur zu vernichten, zur Extase. Besonders frustrierend ist, daß jedes rationale Argument, welches man diesen Kulturkriegern entgegenhält, sie in ihrem Tun weiter anstachelt.

  49. #38 wien1529 (30. Dez 2008 15:32) #13 Invictus (30. Dez 2008 14:35)

    jetzt hätte ich eine schüchterne frage: mit wievielen nicks sind sie unterwegs? invictus, maria magdalena undundund

    mfg

    Lieber mc

    Mindestens 90% der hier auf dieser Seite verwendeten Pseudonyme sind von mir… Nein, Spass beiseite, ich zitiere wie einige andere interessante, bis vor kurzem in Europa (und auch den USA) nicht bekannte Facts ab dieser interessanten Amateur-Homepage (http://www.aaronedition.ch)

    Auf ihr sind sicher mehr Wahrheiten enthalten, als sie alle Dan Browns und andere „Römer“ erfinden können. Aber eben: Lies sell – das wussten schon Hitler und er Vatikan, als sie am 20.7.1933 das Konkordat schlossen und mittelfristig die Vernichtung der Juden und langfristig die definitive Ausrufung des „Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation“ planten. Auch „Rom“ merkte, dass Deutsche sehr gründlich sind, und somit – wenn gut verführt – am ehesten Aussicht auf Erfolg garantierten. Es wird noch mehrere Versuche geben…

    http://www.aaronedition.ch/Terrorismus_24.htm
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_Inhalt.htm
    http://www.aaronedition.ch/Weisheiten_Inhalt.htm
    http://www.aaronedition.ch/Terrorismus_Inhalt.htm
    http://www.aaronedition.ch/PDF_Inhalt.htm

  50. Die gehen mir langsam auf den Senkel mit ihren Zwangs-Quotierungen. Wenn man etwas Gutes und etwas Schlechtes mischt, kommt immer etwas Schlechtes dabei heraus. Das gilt für’s Kochen, oder in der Chemie – und auch in der Bildung.

  51. Ich bin und bleibe bei meiner Ansicht, daß Mohammedanerkinder von der Schulpflicht befreit werden sollten.
    Die Schulleistungen würden dann überall deutlich verbessert und auch die Hauptschule gewänne an Ansehen zurück.
    Für die Mohammederkinder änderte sich durch diese Regelung nichts, für die genügt die Koranschule und nach der ersten Straftat die umgehende Abschiebung ins Mohammedanerland.

  52. #12 KDL

    Und der letzte Schritt wird sein, dass es auch für Arbeitgeber Zwangsquoten geben wird.

    Was das angeht preschen einige Arbeitgeber schon im eilfertigen Gehorsam voraus. Bei einem „Staples“ in meiner Nähe sind fast nur Ausländer, vor allem Türken und Araber, beschäftigt, Männlein wie Weiblein. Einige sind freundlich, andere haben aber auch den fiesen Ey-Was-Guckst-Du-Blick drauf. Nach einem deutschen Angstellten muss man da jedenfalls lange suchen. Ob deutsche Bewerber bei Stüples gezielt benachteiligt werden? Mir kommt es wirklich so vor, denn die Quote ist krass: Auf einen deutschen Mitarbeiter kommen drei bis vier Angestellte mit Migrantionshintergrund.

  53. #56 Koltschak

    Ihre Meinung über das deutsche Schulsystem teile ich nicht. Deutschland war früher immer für seine hohe Bildung geachtet. Warum sollte das System jetzt überholt sein?

    Der Vergleich mit Finnland hinkt, weil es dort nahezu keine Migranten gibt, vor allem keine muslimischen. Die Bevölkerung ist weitgehend homogen geblieben und wartet daher mit unverändert guten Bildungsergebnissen auf. Gleiches gilt für die Neuen Bundesländer. Hier hatten doch gerade die PISA- und die IGLU-Studie eine deutliche Sprache gesprochen. Es ist vor allem der massenhafte Zuzug mäßig begabter Ausländer, der zum Bildungsniedergang führt. Das ist doch offensichtlich.

  54. #18 Justus Jonas

    Ihre Meinung über das deutsche Schulsystem teile ich nicht. Deutschland war früher immer für seine hohe Bildung geachtet. Warum sollte das System jetzt überholt sein?

    Richtig. Wir haben in Deutschland eigentlich(!) ein sehr gutes Schulsystem, bei dem jeder Schüler kostenfrei seinen Schulabschluß machen kann. In welchem Land gibt es das denn noch? Daß man irgendwann die Spreu vom Weizen trennen muß, versteht sich wohl von selbst.

  55. Hallo,
    paul 2007 hat einen interessanten Beiterag geschrieben.
    Was mich aber immer wieder verwundert ist die Überzeugung das die Verkommenheit im Land gesteuert sei. Wer könnte denn ein Interesse haben den Goldesel zu schlachten der auch noch goldene Eier legt?
    Das Grundübel in „unserem“ Land ist die Übermacht der Parteien. Diesem Übel muss man beikommen. Es wird Zeit das die Menschen im Land wach werden und aufbegehren gegen diesen Verbrecher Staaaaaaat.
    Bürokraten und Beamten in Verbindung mit der Politik bestimmen inzwischen was Recht und Gesetz ist! Welch Mehrheitenhaben diese Institutionen? Wenn man bei den Wahlen einmal die 100% als Basis zu grunde legt, sieht die Berechtigung zur Macht sehr dürftig aus.
    Der Anteil der Nichtbeführworter einer Partei ist inzwischen der Faktor 25 plus X ohne das darauf rücksicht genommen wird. Was ist wenn 99 % nicht mehr eine Stimme bei der Wahl abgeben die Zählbar ist? Ist dann immer noch die Wahl OK und die gewählte Partei hat das Sagen?

  56. Es sollte doch mittlerweile klar sein, dass sich Moslems in westlich geprägten Ländern gar nicht integrieren wollen.

    Noch schlimmer ist, dass jemand, der sich kritisch ausspricht, als Nazi bezeichnet wird.

    Diese absurde Ansicht, die die Linken und auch Rechten haben, war schon immer der Dolchstoß der Demokratie.

  57. Wenn schon die Erlaubnis fürs Gymnasium, dann bitte mit Abiturgarantie. Wie? Ganz einfach: Ist doch nicht so schwer ein Abiturzeugniss auszustellen.

Comments are closed.