Antifas bei Pro Hamas-DemoAm 17.01. diesen Jahres fand eine Pro-Gaza-Demonstration in Stuttgart statt. Ich habe eher durch Zufall davon erfahren und kam rechtzeitig in der Lautenschlagerstrasse an, wo der Demo-Zug starten sollte.

(Bericht von PI-Leser Alex)

Zum Glück habe ich ganz in Gedanken die richtige U-Bahnhaltestelle verpasst und musste daher zum Demo-Ort laufen. Mein Spaziergang führte mich dabei auch über den Schlossplatz, auf dem vor der eigentlichen Demo eine andere Kundgebung stattfand. Wer dort Veranstalter war, weiss ich leider nicht. Ich nehme jedoch an es waren irgendwelche türkischen Verbände oder Kulturorganisationen, da so gut wie alle Redebeiträge auf türkisch gehalten waren.

Der eigentliche Protestmarsch startete um 14 Uhr und zog sich durch die Lautenschlagerstrasse, über die Theodor-Heuss-Straße (eine ganze Fahrbahnhälfte wurde deswegen gesperrt), ging dann weiter über den Rotebühlplatz, am Tagblatt-Turm vorbei und endete auf dem Rathausplatz. Die Demo war ziemlich groß und es war eine ganze Menge Polizei vor Ort.

Dies war meiner Meinung auch nötig. Es gab zwar keine Zwischenfälle, aber vor Allem die jüngeren Teilnehmer machten einen aggressiven Eindruck. Gegendemonstranten gab es keine.

Die Antifa war natürlich mit dabei und spielte Aufpasser, wie ich am eigenen Leib erfahren durfte. Etwa fünf noch recht junge Antifanten fragten mich am Rathausplatz nach meinem Presseausweis und da ich keinen habe, waren sie der Meinung, ich dürfte keine Fotos machen. Sie hätten mich die ganze Zeit über beobachtet und sie wären zur Auffassung gekommen, dass ich “bestimmt einer von diesen Faschos wäre, die hier Bilder machen und die dann für ihre Zwecke missbrauchen”. Anstatt mich einfach in Ruhe zu lassen, kam ihnen dann die Idee, mir doch einfach die Kamera wegzunehmen und die Bilder zu löschen.

Ich ließ mich natürlich auf keinen Streit ein und der hinzugezogene Einsatzleiter der Polizei (mit dem ich vor der Veranstaltung bereits ein paar Worte gewechselt hatte) klärte unsere Nachwuchsdemokraten dann darüber auf, dass sie während einer Demonstration als Personen der Zeitgeschichte gelten und somit die Pressefreiheit höher einzuschätzen ist, als ihr Recht am eigenen Bild. Die AntiFa-Jungspunde namen dies etwas zerknirscht zur Kenntnis und stellten mir dann einen Bewacher zur Seite, der auf mich aufpassen sollte. Nach etwa 15 Minuten wurde es diesem wohl zu langweilig und er wünschte mir noch einen schönen Tag, bevor er sich verkrümelte. Ich war ihm dann wohl doch nicht “Fascho” genug.

Nach Ende der Veranstaltung wollte ich bei der Veranstaltungsleitung in Erfahrung bringen, an wen man sich im Falle von Beschwerden wenden könne. Mir wurde jegliche Aussage verweigert und ich bekam nur zu hören “Das kann ich mir nun nicht vorstellen, dass unsere Ordner das wirklich getan haben, sie übertreiben da wohl etwas..”

Klar. Vermutlich habe ich mir alles bloss ausgedacht, genau wie die subtile Drohung von einem (vom Aussehen her wohl türkischstämmigen) AntiFa-Mitglied: “Du weisst ja, falls du doch einer von diesen Faschos bist – wir haben nun dein Gesicht!”.

Hier gehts zu den gemachten Bildern von beiden Veranstaltungen

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

54 KOMMENTARE

  1. Passkontrolle durch die Antifa?
    Passkontrolle durch die SA?

    Ist doch alles das Gleiche!
    Hoheitliche Aufgaben übernehmen die politischen Kampfverbände gerne – ja fordern sie sogar ein!

  2. Nun – hier wird einem klar, auf welche Weise (unter anderem) die Linken derzeitig die Deutungshoheit errungen haben, übrigens in jahrzehntelanger Tätigkeit.

  3. Sehr gute Bilder. Die Gesichter werden wir uns auch merken.

    Die Kalaschnikow ist für die Linken im Übrigen lediglich ein Symbol des Widerstandes. Deshalb dürfen Palis auch schießen und Israel nicht. Alles nur Widerstand gegen die Unterdrücker. Deshalb rasten bei uns auch fast täglich irgendwo Migranten mit Fäusten oder Messern aus – weil sie von uns unterdrückt werden und durch Diskriminierungserfahrungen ins soziale Abseits geraten sind.

    Die Herrenmenschen der Muslimsekte haben eben Sonderrechte auf allen Ebenen. Und auch immer für alles eine Lüge, pardon, Ausrede parat.

  4. Bin nochmal zurückgekommen, nachdem ich die Bilder sah.
    Bitte schaut Euch die an, damit Ihr wißt, was sich in Deutschland ausgebreitet hat.

  5. Was haben die Kommunisten mit dem Islam zu Schafen?
    Sind Kommunisten und Linke nicht gegen jede Religon?

  6. Und der Türkenantifant weiss natürlich „wo dein Haus wohnt“. Ohne Gewalt oder Gewaltandrohung geht bei denen einfach gar nichts. Schöne „Kultur“ – Fühlen Sie sich bereichert!

  7. Bald ist es soweit, dann werden wir „rechten“ Deutschen ein kleines Stück Land bekommen (Bayern ?) und werden dann sicher vom BRD-Streifen mit Kassam Raketen beschossen…

  8. Wir brauchen die Tricks der Werbebranche;

    kurze knackige Schlagworte und Parolen die leicht und ohne Zungenverknotung über die Lippen kommen;

    Das ganze schneller veröffentlicht, als die Gegner und dann die Wiederholungstaste (auf „deutsch“: Repeat-Taste) drücken.

    Je öfter mans wiederholt, desto mehr bleibt hängen.

  9. Die freundlich lächelnde Muslima mit der Kalashnikow auf der roten Fahne ist Leila Khaled, die einmal erfolgreich ein Flugzeug entführte, beim zweiten Mal weniger Glück hatte. Ihr Kollege wurde von einem israelischen flugbegleitenden Sicherheitsmann erschossen. Sie selbst warf eine Handgranate, die aber nicht zündete. Sie war also bereit, ein komplettes mit unschuldigen Menschen besetztes Flugzeug zum Absturz zu bringen.
    Für ein freies Palästina!
    Daher ist sie keine Terroristin sondern Freiheitskämpferin und Heldin.
    Sie wird international hofiert und in der EU zu Vorträgen eingeladen, denn Islam ist Frieden.

  10. @ #11 KDL

    Könnte sein – die Ähnlichkeit ist verblüffend; Hat jemand ein aktuelles Bild von ihm?

  11. #7 Tina (22. Jan 2009 12:16)

    Ich war auch immer der Meinung, dass Linke
    und Religion nicht viel miteinander zu
    schaffen haben. War Religion nicht das „Opium
    für’s Volk“? Scheinbar brauchen unsere Antifa-
    Faschisten inzwischen reichlich davon, um ihr
    Weltbild noch aufrecht erhalten zu können.

    Diese Leute sind geborene Opportunisten und
    neurotische Wichtigtuer. Sie sind prinzipiell
    gegen alles, was nicht wie sie ist – in
    Zeiten rechter Diktaturen sind sie gegen
    Links. Ich würde den Begriff „Linke“ sowieso
    abschaffen, da er v.a. politisch-ideologisch
    ausgerichtet ist.

    Anthropologisch könnte man einfach von einem
    Menschentyp, psychologisch von einem Krank-
    heitsbild sprechen, bei dem ein imaginäres,
    ständig wechselndes Feindbild aufgebaut wird,
    gegen das man mit allen Mitteln ankämpft. Die
    Frage nach Verhältnismäßigkeit stellt sich
    solchen Leuten grundsätzlich nicht. Sie
    brauchen die Auseinandersetzung, um überhaupt
    bestehen zu können. Da sie nicht selten
    arbeitslos sind und gewöhnlich unter
    Minderwertigkeitskomplexen leiden , brauchen
    sie zudem Beschäftigung und ganz viel
    Aufmerksamkeit.

  12. Deise antifa-Spinner sind überhaupt nicht befugt, in der Öffentlichkeit nach Presseausweisen zu fragen.

    Sicher wären die auch nicht bereit gewesen, sich selbst auszuweisen, und wenn jemand an die Kamera will, gibt’s nur eins: sich gegen seine Angriffe zu verteidigen.

    Das darf alles nicht wahr sein. Werden diese Spinner jetzt größenwahnsinnig?

  13. DAS wäre DER Supergau für diesen Pro-Hamasterror-Aufmarsch,
    wenn der Typ im schwarz-weiß-gestreiften Mantel wirklich Horst Mahler wäre !!

  14. @ #18 Denker

    Kurzinfo:

    Horst Mahler (* 23. Januar 1936 in Haynau, heute Chojnów in Polen) ist ein deutscher Rechtsextremist und Antisemit. Der Jurist wurde mehrfach wegen Volksverhetzung und Holocaustleugnung verurteilt, so dass ihm die Zulassung als Rechtsanwalt entzogen wurde. Mahler war 1970 Gründungsmitglied der Rote Armee Fraktion und von 2000 bis 2003 Mitglied der NPD, die er im NPD-Verbotsverfahren anwaltlich vertrat. Er lebte lange Zeit in Kleinmachnow, seit etwa 2007 in Ebersberg bei München.

    Ist er das mit dem gestreiften Mantel?

  15. #17 Rechtspopulist

    Das darf alles nicht wahr sein. Werden diese Spinner jetzt größenwahnsinnig?

    Ich Glaube die werden so geboren !

    Auf jeden Fall sind die ein SA mäßiger Kampfverband der zu Gewalt bereit ist

    (Innenstädte können die
    auch in Schutt und Asche legen),
    man fragt sich was später noch kommt ?

  16. Nunja, die Zecken können schon zur Sache gehen. Aber immer „nur“ in der Masse und/oder hinterhältig.
    Ich wurde vor ca. 15 Jahren auf einer Gewerkschaftsdemo mal von 15 Gestalten (Autonome, Altkader, Redskins, „Flintenweiber“)am Gendarmenmarkt in Berlin umringt, weil ich Republikanerflyer verteilte. Ich wurde beschimpft, massiv bedroht, ringsrum gab es Schubser und nen feigen Arschtritt, der mich veranlasste, dem fetten Treter gepflegt in die Fresse zu hauen. Ich sagte denen, das auf jeden Fall ein, zwei, drei Leute Blessuren bekommen würden, bevor ich untergehen würde. Das Nasenbluten des einen und meine Entschlossenheit hielt sie erstmal auf Distanz.
    Erst durch diese Auseinandersetzung wurden andere Demoteilnehmer aufmerksam, darunter zwei baumlange Zimmerleute in Kluft, und halfen mir. Als ich ihnen erzählte, was für eine „Farbe“ diese „Helden“ hatten, gabs gleich weitere „Knuffis“ von den Jungs. Anschließend fragten mich die Zimmerleute, ob ich verrückt wäre, alleine Flyer zu verteilen, fanden meinen Mut aber bemerkenswert.
    Erst dann kam, wie immer zu spät, die Polizei. Konsequenzen hatte die Sache für Niemanden.
    Keiner stellte Anzeigen! Wie hätten die auch ihre „Heldentat“ 15:1 erklären wollen und ich hatte meine Rache für den Tritt.
    Hinterher war ich doch froh, das mir nicht mehr passiert ist. Aber die Flucht nach vorne half anscheinend.
    Hatte danach noch einige Male das „Vergnügen“ mit Linken, die wohl eher nicht. Aber diese Erfahrung half mir immer wieder.

    Das nur als Beispiel.

    Musels und wie schon geschrieben, speziell ihre linken Helfer sind im allgemeinen feige und nur in der Masse „stark“.
    Schade, ich wäre gerne an deiner Stelle gewesen, ich hätte denen dann mal meine Art von „Presseausweis“ gezeigt!

  17. Am Besten wäre es doch wenn die „Faschos“ direkt einen gelben Stern auf der Jacke tragen würden, dann müsste man gar nicht erst nach einem Presseausweis fragen…

  18. Hallo Alex,

    die „lächelnde Muslima mit der Kalashnikov“ auf der roten Fahne ist die Terroristin Leila Chaled. ZU ihrem Wirken siehe hier.

  19. Das sind die besten Fotos von einer pro Gaza Demo, die ich bisher gesehen habe. Alle Achtung, Alex, mach bitte weiter so.

  20. Ich finde besonders das eine Bild interessant, auf dem eine Frau ein Schild hochhält mit der Aufschrift
    „Die Opfer von Gestern sind die Mörder von heute“.
    Interessant finde ich daran, dass es nach Meinung der Antifanten offensichtlich in Ordnung ist, Israel und die Juden im Allgemeinen gleichzusetzen.
    Andererseits werden aber alle, die den Islam und den Islamismus gleichsetzen von den selben Antifanten als Nazis beschimpft.
    Interessant, oder?

  21. Übrigens weiss ich gar nicht, was die Antifanten uns immer vorwerfen.
    Sie fordern „Freiheit für Palästina“.
    Wir fordern die Vernichtung der Hamas, also auch Freiheit für Palästina.

  22. Frage doch mal bei der Polizei nach den Namen der Ordner. Gelegentlich werden die Namen der Ordner bei der Anmeldung der Demonstration gemeldet, es ist nämlich ab und zu (aber nicht immer) auch eine Auflage der Polizei.

  23. Lob für die exzellenten Bilder, sowohl vom inhalt als auch optisch gestochen scharf!

    und respekt, sich -noch dazu mit einer Kamera -unter so eine „meute“zu mischen.

    zum inhalt: es ist gradezu erschreckend, nach welchem immer gleichen Schema bei solchen demos vorgegangen wird, vor allem die instrumentalisierten KINDER/Kopftuchweiber und entsprechend dekorierten hobby-hamaskämpfer.

    da fehlen nur noch die AK47-gewehre und ein wildes in die luft geballer wie in deren Heimat.
    vermutlich wird auch dAS bald drin sein in diesem unserem Land…

    daß man in deutschland ist sieht man vor allem an den gutmenschentraumtänzern von gewerkschaft/kirche/ friedensbewegte, die sich für jeden schwachsinn vor den karren spannen lassen, wenns nur im entferntesten zumindest offiziell „gegen krieg2 oder „gegen rechts“ oder „gegen kapitalismus“ oder „gegen atom“ geht.

  24. Presseausweise werden nicht von einer zentralen Stelle ausgegeben, jede Anstalt bzw. Verlag gibt seine eigene raus.
    Ich habe immer noch einen von meiner Zeit als Lokal-TV-Reporter.
    Die Dinger lassen sich problemlos nachmachen.

  25. türkischstämmigen) AntiFa-Mitglied: “Du weisst ja, falls du doch einer von diesen Faschos bist – wir haben nun dein Gesicht!”.

    Und noch viel schlimmer!
    Wahrscheinlich wissen sie jetzt auch, wo Dein Haus wohnt…
    🙂

  26. „Was haben die Kommunisten mit dem Islam zu Schafen?
    Sind Kommunisten und Linke nicht gegen jede Religon?“ (Nr.7)

    Die Totalitären eint das Ziel, sich des Staates zu bemächtigen, um die Menschen zu unterdrücken. Einmal an der Macht, schneiden sie natürlich ihren totalitären Konkurrenten als ersten die Kehle durch. Aber bis dahin kämpfen sie einträchtig gegen das Recht und die Freiheit. Man könnte von einer Jagdgemeinschaft sprechen, die mit vereinten Kräften unsere Lebensgrundlagen zur Strecke bringen will. Ist die Beute geschlagen, fallen sie postwendend übereinander her, weil sie keinesfalls den Raub teilen wollen.

  27. Warum erinnern mich diese Anti-Fas immer an die SA. Nur singen könne die meist nicht so schön.

  28. Zu aller erst einmal Dankeschön für die vielen netten Kommentare. Ich werde in Zukunft auch weiter auf diversen Demos in und um Stuttgart sein, so es mein Broterwerb zeitlich zulässt.

    Was Horst Mahler betrifft: Nein, das war er nicht. Mahler hätte ich ohne Zweifel erkannt. Aber mich hätte nicht gewundert, wenn er es gewesen wäre.

    Auch schön, dass einige aufgepasst haben, was Leila Khaled angeht. Habe ganz vergessen, den Hinweis auf diese Person im Text unterzubringen. Werde ich gleich mal ändern.

    Ihr habt aber Recht, es hat mich schon einigen Mut gekostet. Ich muss auch ziemlich aufgefallen sein, da ich eben oft nah dran und mitten im Geschehen war, nicht, wie die „richtigen“ Journalisten, die irgendwelche Panoramaaufnahmen gemacht haben, anstatt die wichtigen Details zu fotografieren.

    Vor dieser AntiFa-SA habe ich keine Angst. Meine Anschrift steht ja sogar im Impressum meines Blogs, wer von denen will, kann mich also besuchen kommen. So weit kommt es noch, dass man als normaler Bürger Angst haben muss vor diesem Mob.

    Nicht unterkriegen lassen ist die Devise.

  29. Meinen Cousin, einen bekannten Oi-Skin (unpolitische Skins) wollte die ach so friedfertige SA Verzeihung, AntiFa schon Schlimmeres.
    Er wunderte sich warum mehrere Antifanten sich um das Auto seiner Freundin herum aufhielten nachdem die beiden während einer Fahrt bemerkt haben, dass die Radmuttern locker geschraubt waren.
    Die Antifanten habens aber leider auf die Spitze getrieben und geklingelt daraus resultierte eine Bekanntschaft mit der Gaspistole.

  30. en Pfarrer
    http://www.youtube.com/watch?v=M6gHDyivSbM
    stufe ich ganz anders ein als du. Er wiederholte Evelyn Hecht-Galinskis Worte: „Ich bin ein Palästinenser“. Davon abgesehen, recht herzlichen Dank für deinen Beitrag. Ich habe schon lange darauf gewartet, und deshalb nur kurz den Beitrag #2 oben
    http://www.pi-news.net/2009/01/islam-tv-belehrt-kinder-ueber-hoellenqualen/
    reingestellt. Noch étwas, das verbrannte Teil, habe ich nach der Demo fotografiert und angeschaut, es war fast alles weiss und nicht ersichtlich was es vorher war. Wo blieben denn die AntiFa? Ich hab vor lauter dokumentieren gar nicht mitbekommen, daß die in der Mitte der Veranstaltung abgehauen sind. Die von Pax-Christi sah schon erzhäßlich aus. Wenn die keinen abbekommt, muss sie sich ja an irgendwas und sei es Gaza aufgailen. Und die hat auch „Tod Israel“ mitgegrölt, ich habs gesehen, wo sie auf der Treppe vor dem Rathaus stand. Von der anderen Milli Görüs Demo wußte ich leider auch nichts. Aber hier sind die nachträglichen Infos:
    http://www.muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/demos/stuttgart/stuttgart_2009.htm
    Schau mal deren Webseitenadresse an. Haben die mir doch fast meine (Web)/Mailadresse gekapert 😉 😉 😉
    Das Bild 5 von dir ist die offizielle Hamasflagge, die hätte man mit der notwendigen Fachkenntnis beschlagnahmen lassen können. Holocaustrelativierung gab es offenbar auch am Anfang siehe hier
    http://infoladenludwigsburg.plentyfact.net/infoladen4/sections/news/news_show.php?id=2568
    War wohl auf der Bahnhofseite, ich hab nur Mannschaftswagen gesehen, ich bekam dies nicht mit.
    @ Alex, eine Bitte: mail mir an demo-stuttgart@arcor.de Es ist in der nächsten Woche ein anderer Hammer in Stuttgart. Ich kann mich dazu hier nicht äußern, da mein Gesicht für diese Veranstaltung „verbrannt“ ist. Da geh ich persönlich lieber nicht hin, wegen meiner Anonymität und auf unserer Gegenseite kippte die Stimmung ins bedenkliche. Man muss wissen, wie weit man gehen kann. Lass dich beim Mail bitte nicht durch eine Prozedur abschrecken. Ich erhielt Fakes um meine Adresse zu erfahren, und da wo ich subjektiv ein sehr gutes Gefühl hatte (wg. München) dem wars vermutlich letztendlich wohl zu dumm, und er sprang leider zum Schluss ab. Ich denke wir in und um Stgt sollten ein Netzwerk gründen.

    @ #11 KDL (22. Jan 2009 12:25)
    Bingo! Das war wohl Horst Mahler Und ich Arsch hab mir dauernd überlegt ob ich den Paradiesvogel mit Tante Geli fotographieren sollte.
    http://images.google.de/images?hl=de&q=Horst+Mahler&btnG=Bilder-Suche&gbv=2

    @ #13 Abu Sheitan
    Mich hauts um. Es kommt immer mehr ans Tageslicht. Herzhlichen Dank für deine Spürnase.

  31. #32 Raucher

    Nicht interessant. Denken und Logik ist nicht deren Ding. Da sind starre Schablonen im Gehirn, die einfach automatisch ablaufen. Für alles andere müsste man sich ja mal geistige anstrengen, bzw. etwas Selbstkritik üben.

  32. Danke, tolle Bilder!
    Was mich extrem stört sind die vielen zum Teil sehr kleinen Kinder, die da mitlaufen müssen und Haßtransparente hochhalten müssen.
    Grenzt das nicht bereits an Mißbrauch von Kindern?
    Jede Demo, zu der Kinder als aktive Teilnehmer gezwungen werden (und das sieht man ja am Outfit und anden Plakaten; es gab sogar welche, die Haßparolen brüllen mußten) sollte sofort aufgelöst werden, bzw. die Mützter mit den Kindern sofort nach Hause geschickt werden.

  33. @ ragnar1
    Hoffentlich meldet sich bei mir noch jemand. Bis jetzt jedenfalls niemand. Ich kann allerdings heute Abend nichts mehr schreiben, da ich heute abend voll auf Multi-Kulti bin mit meinen Friends aus Schwarzafrika, Cuba, Haiti etc. im Oscars in Esslingen. Morgen nach dem Geschäft, schaue ich mal wieder ins Postfach.
    Übrigends: TV-Tipp, heute SWR, 22:45, Das Türken-Gymansium, So wie mir gesagt wurde von jemand >Extremisten der Fetullah Gülen. Ich denke dies ist das beste Beispiel das wir in Stgt ein Netzwerk aufbauen sollten. Sonst wäre ich nie auf die Sendung gestoßen in unserer ach so heilen Stuttgarter Welt.

  34. @#42 ragnar n:

    Das weiss ich doch. Es ging mir aber um bestimmte Personen, die alle von einem ganz bestimmten Veranstalter stammen.

    Mit den Ordnern abseits der AntiFa hatte ich nämlich keinerlei Probleme. Die waren sehr höflich und haben ihre Arbeit gemacht, ohne den Blockwart zu spielen.

    Das Problem war die AntiFa. Daher wollte ich auch wissen, von welchem Mitorganisator die stammen, aber die weigerten sich ja leider.

    @GrundGesetzWatch:

    Ich melde mich auf jeden Fall noch heute bei dir.

    Trotz Allem muss ich euch enttäuschen. Der Kerl ist nicht Mahler, außer der hat massiv zugenommen und ist auf einmal 1.90m groß. Die Ähnlichkeit ist wirklich sehr verblüffend aber irgendwie sehen diese Holocaustleugner doch sowieso alle gleich aus 😉

    Was die verfassungsfeindlichen Symbole angeht: Ich habe natürlich alle erkannt. Hamasflagge, Hisbollahflagge etc. Die Polizei wohl auch, aber gemacht hat sie nichts dagegen.

    Vielleicht sogar mit Absicht, weil sie wussten, dass es auch noch normale Journalisten und Hobbyreporter gibt, die diese Themen aufgreifen. Ich bin mir sicher, dass viele Polizisten in dieser Sache auf unserer Seite sind.

    Ich selber war an diese Tage (und das obwohl ich auf Israels Seite war und bin) in journalistischer Tätigkeit dort und versucht neutral zu sein. Das gelingt einem nicht immer.

    Wären dort radikale Israelis gewesen, hätte ich über von diesen Personen genauso Bilder gemacht und mit dem selben Biss über sie geschrieben.

  35. Schon mal ein Vorgeschmack dafür, was sich Asifa & Co. erlauben würden, wenn sie etwas mehr Macht hätten.

    Der neue Faschismus wird nicht sagen „Ich bin der Faschismus“, er wird sagen „ich bin der Anti- Faschismus“.

    Immer mehr Pali-Tuch-Kinder fallen dennoch auf Asifa & Co. herein.

  36. sehr gute arbeit – gute fotos sind mit dabei !
    ich verstehe nicht wie die heutigen „linken/kommunisten“ und antifaschisten zu den moslems halten können. kommunismus lässt sich überhaupt nicht mit dem islam vereinbahren und diese antifaschisten sind wohl total blind- denn sie sehen nicht das sie mit dieser demo eine total faschistische ideologie verteidigen, nämlich den islam.

    ok sie sind gegen amerika, aber sie leben in einem land, welches amerika und die sowjets von den faschisten befreit haben. außerdem wäre deutschland ohne amerika heute niemals so „mächtig“ geworden wie es jetzt ist. was will dieser mob eigentlich? wahrscheinlich nur etwas luft schnappen vor langeweile.
    und warum kommen die muslimas auf die demo um sowjetische symbole in die luft zu halten? nur weil die UdSSR damals der feind von amerika war…was man nicht alles tut …? zur sowjetzeit hätte man ihnen als erstes verboten das kopftuch zu tragen. und hier im kapitalismus kriegen sie jeden morgen frische brötchen, auch mit kopftuch und dürfen sogar mit hamas fahnen rumlaufen.

    hierzulande ist es wohl normal politisch verwirrt zu sein. muss am geschichtsunterricht liegen, anders kann ich mir das nicht erklären.

  37. Antifa:

    Ewiggestrige verpickelte 13-jährige, die sich an alte Zeiten zurücksehnen.

    Der Name sagt schon alles, Antifa ? Gab es nicht vor 20 Jahren einen Antifa-Schutzwall ?

  38. Update: auch wenn diesen Text einige schon fast auswendig kennen und nicht mehr sehen wollen – doch hier nochmals, denn „Flugblättern“ – besonders in Verbindung mit / Weiterleitung ins Internet – wirkt!
    Es ist einer von möglichen Wegen zu versuchen die Leute aufzurütteln – jetzt handeln!

    Update: Habe bis jetzt gute Erfahrungen mit Parkplätzen vor Einkaufszentren gemacht – die Scheibenwischer-Flugblätter werden sofort in die Hand genommen.
    Einfach wenn man zum Einkaufszentrum unterwegs ist die Flugblätter mitnehmen und verteilen.
    Aber auch parkende Autos entlang der Straßen scheinen gut geeignet zu sein.
    Es reicht – jetzt handeln!

    Update: geeignet für das „Flugblättern“ ist die„Druckversion“ -Funktion die unterm jeweiligen Artikel zu finden ist.
    Bei einigen Blogs ist die „Druckeversion“ nicht vorhanden – dann den Admin des Blogs ansprechen, bei vielen Blogs ist das eine ein Klick entfernte „Adminssache“.

    ***
    Blogs und Internet haben in den letzten Jahren viel bewirkt.

    Es sind aber immer noch viel zu Wenige denen die Augen geöffnet wurden was uns die moralisch erhabenen doch versagerischen Dressur-möchte-gerne-eliten an Kulturbereicherung, Demokratie- und Menschenrechtestärkung sowie wirtschaftlicher Prosperity bescheren.

    Der Weg immer mehr Leute an das Internet zu bringen führt über Flugblätter und Aufkleber mit Texten / Passagen aus den Artikeln und Verweisen / Links zu den vielen verschiedenen Blogs die um die Sache der Freiheit und Grundgesetztreue kämpfen.

    Diese müssen möglichst breit verteilt werden – Briefkästen, Scheibenwischer ( Straßenzüge, Parkplätze vor den Einkaufszentren, Umsteigeparkplätze an den Autobahnen, Parkplätze bei Raststätten… ), Straßenbahnen, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Straßen vor Kaufhäusern, etc.

    Blogs kann man jederzeit abschalten, Beispiele haben wir schon erlebt und es kommen noch weitere und härtere Schläge dieser Art – „Flugblättern“ ist NICHT ZU STOPPEN und besonders noch in Verbindung mit Internet entwickelt sehr gute Wirkung!!!

    Die ganze „Solidarnosc“-Bewegung die den kommunistischen Machtbereich zum Sturz gebracht hat war auf Flugblättern aufgebaut – zugegeben in einer jahrelangen, gefährlichen Flugblätter-Sisyphos-Arbeit.

    Das haben die sozialistischen, mörderischen Weltverbesserer im ehem. Ostblock erfahren müssen, das wird auch unseren volksumerzieherischen, realitätsverweigernden, ignoranten Dressureliten passieren.

    Übrigens – ein S/W Laser-Drucker und 500 Blatt Papier kosten – neu gekauft – um die 120€.

    Soviel müßte doch Jedem seine Freiheit Wert sein.

    Last but not least – die Wahlen kommen.

    Jetzt handeln – es reicht!

Comments are closed.