Moslems am Kölner Dom rufen 'Nieder mit Israel!'Ungeklärt ist die Frage, wie hoch der Anteil der Muslime in Deutschland ist, weil deren Religionszugehörigkeit nicht erfasst wird. Die Schätzungen reichen von zwei bis drei Millionen – bei 82 Millionen Einwohnern insgesamt (Stand 30. Juni 2008) entspräche dies einem Prozentsatz von 2,4 bis 3,7.

Wegen der höheren Geburtenraten ist von einer weiteren Zunahme auszugehen; hinzu kommen Familiennachzug und die Heiratsimmigration. Bedeutsam ist auch die Altersverteilung; besonders der Anteil der Muslime unter den Kindern und Jugendlichen, weil deren Zahl für die künftige Bevölkerungsentwicklung entscheidend ist.

Zahlen hierzu waren bisher nicht verfügbar. Vor kurzem stellte jedoch das Bundesgesundheitsministerium die Daten einer bundesweiten Erhebung zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen zwischen 0 und 17 Jahren, die in den Jahren von 2003 bis 2006 ermittelt wurden, als Public Use Files für den allgemeinen Gebrauch ins Internet. Befragt und untersucht wurden knapp 18.000 Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland. Wenn diese Studie repräsentativ ist, was sie nach eigenem Bekunden sein möchte, dann lassen sich anhand ihrer Daten die Werte für Deutschland schätzen.

Allerdings wurden auch die jungen Teilnehmer dieser Untersuchung nicht nach ihrer Religionszugehörigkeit gefragt. Es lässt sich jedoch abschätzen, ob die Kinder und Jugendlichen einen „islamischen Hintergrund“ haben. Dazu wurde wie folgt vorgegangen: Ein „islamischer Hintergrund“ wird angenommen, wenn das Kind selbst die Staatsbürgerschaft eines Landes mit überwiegend muslimischer Bevölkerung hat (inkl. Doppelstaatsbürgerschaften) oder wenn der Vater oder die Mutter in einem Land mit überwiegend muslimischer Bevölkerung geboren wurde.

Staatsbürger eines Landes mit überwiegend muslimischer Bevölkerung sind demzufolge 5,1% aller in Deutschland lebenden Kinder und Jugendlichen zwischen 0 und 17 Jahren (Stand 2003/2006). Eine solche Staatsbürgerschaft oder (mindestens) einen Elternteil, der in einem islamischen Land geboren wurde, haben 11,4% der 0- bis 17-Jährigen. Nach Altersgruppen aufgeschlüsselt sind es 9,5% bei den 14- bis 17-Jährigen, 10,3% bei den 11- bis 13-Jährigen, 11,7% bei den 7- bis 10-Jährigen, 13,8% bei den 3- bis 6-Jährigen und 12,5% bei den 0- bis 3-Jährigen. Diese Werte sind wesentlich höher als die für die Gesamtbevölkerung geschätzten 2,4 bis 3,7 Prozent; zudem zeigt sich ein deutlicher Anstieg innerhalb der Altersgruppen, wobei nicht entschieden werden kann, ob die Entwicklung bei der jüngsten Altersgruppe einen leichten Rückgang andeutet.

(Gastbeitrag von statisticus, Foto: Anti-Israel-Demo am 10.1. vor dem Kölner Dom)

image_pdfimage_print

 

102 KOMMENTARE

  1. Kann gar nicht sein. Letztens waren die beliebtesten Kindernamen in den Zeitungen, kein einziger MiHiGru-Name war aufgeführt. Die Kommentare in den Leserbereichen die in diese Richtung hinwiesen, wurden PC natürlich sofort gelöscht.

  2. Ob während des Zensus 2011 nach der Religion gefragt wird?
    Da werden sich einige erschrecken!

  3. Um die fatale Finanzsituation in den Griff zu bekommen, wollen uns die deutschen Politiker jetzt unsere Renten kürzen und außerdem bereits viel früher als geplant zwingen, bis 67 zu arbeiten.

    Wie wäre es, wenn einfach mal die Sozialhilfe für die Millionen Integrationsverweigerer rigoros gestrichen würde? Das würde garantiert ein ähnliches Einsparpotenzial bieten. Aber das wäre natürlich „rassistisch“. Lieber beraubt man unsere fleißigen Rentner.

  4. Man kann mittlerweile nicht einmal mehr von einer „schleichenden Islamisierung“ reden!

    Der Islam ist in Europa angekommen!

  5. Guckst Du „Youth Bulge“ oder warum der Multikulturalismus von heute der BürgerInnenkrieg von morgen ist:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Youth_Bulge

    Youth Bulge (Englisch Jugendüberschuss) ist ein von Gary Fuller erstmalig 1995 verwendeter Begriff, der die überproportionale Ausstülpung (bulge) der demografischen Alterspyramide in einer Gesellschaft bezeichnet. Nach Fuller liegt ein youth bulge überall dort vor, wo die 15-24-Jährigen mindestens 20 Prozent, bzw. die 0-15-Jährigen mindestens 30 Prozent der Gesamtgesellschaft ausmachen.

    Nach Gunnar Heinsohn entstehen durch bevölkerungspolitisch verursachte youth bulges die Voraussetzungen für Bürgerkrieg, Völkermord, Imperialismus und Terrorismus. Wenn große Teile der männlichen Jugend zwar ausreichend ernährt sind, aber keine Aussicht haben, eine angemessene Position in der Gesellschaft zu finden, stehe ihnen als einziger Weg die Gewalt offen: „Um Brot wird gebettelt. Getötet wird für Status und Macht.“ (Heinsohn, „Söhne und Weltmacht“, S. 18)

    Politische Herrscher, so Heinsohn, bedienten sich dieser demografischen Charakteristik der Bevölkerung, wie z. B. der ägyptische Staatspräsident Nasser im Abnutzungskrieg. Anderseits wurde in Europa vom Ende des 15. Jahrhunderts an die Geburtenkontrolle unter Todesstrafe gestellt und damit – nach Heinsohn – ein Gewaltpotential geschaffen, das erst den Aufstieg Europas ermöglichte und in der Folge zur europäischen Eroberung weiter Teile der bekannten Welt führte. Über Jahrhunderte gab es in Europa Geburtenraten wie im heutigen Pakistan oder Afghanistan.

    Die rund 2 Milliarden in islamischen und afrikanischen Staaten lebenden Menschen haben heute einen Anteil von 300 Millionen jungen Männern im Alter von 15 bis 30 Jahren. Diese erhalten aber aufgrund der dortigen Demografie sowie der vielfach desolaten und rückständigen wirtschaftlichen Strukturen keine Möglichkeit, einen für sie hinnehmbaren sozialen Status zu erlangen.

    Der Grund liegt teilweise in den traditionelleren Gesellschaftsformen zahlreicher Länder der Dritten Welt. Aufgrund der Primogenitur bestehen lediglich für die Erstgeborenen entsprechende gesellschaftliche Aufstiegschancen, die restlichen überschüssigen Nachkommen finden keinen adäquaten Platz in der Gesellschaft; wodurch bei diesen eine große Diskrepanz zwischen individuellem Anspruchsniveau und gesellschaftlicher Realität besteht.

    Das infolge der Bevölkerungsentwicklung hohe Angebot an unzufriedenen Jugendlichen in diesen Ländern der Dritten Welt, welche für die Ziele terroristischer Organisationen angeworben werden können, gilt so als partielle Ursache für den Terror – gerade gegen die zivilisatorisch fortgeschrittene Erste Welt, der gegenüber von Seiten dieser Jugendlichen – aufgrund des Bewusstseins der Rückständigkeit und Unterlegenheit – erhebliche Ressentiments bestehen.

  6. Wir haben allein doch bestimmt schon 5-6 Millionen Türken im Lande. Die „3-Millionen-Lüge“ wird doch -immer mit der gleichen Zahl- schon seit Anfang der 80er Jahre verbreitet …

    🙁

  7. 2 bis 3 Millionen halte ich für zu gering geschätzt. 3,5 Millionen wird auch des öfteren genannt. Einige (selbsternannte) Vertreter der Muslime haben auch shon des öfteren die Zahl über 4 Millionen hinichtlich ihrer Glaubensgeschwister in Deutschland gebraucht (hab leider keine Quellen). Ich würde so an die 5 Millionen schätzen, vielleicht etwas darunter. Wenn ich mir aber diesen ganzen Spuk derzeit auf unseren Straßen anschaue, dann sind das gefühlte 10 Mio.

  8. Die einzige demokratische Partei,die dagegen was unternehmen will ist Pro-NRW!der Rest ist nicht mehr wählbar…

  9. Alleine die ganzen KonvertitInnen. Und die Kinder – die ja, das Privileg besitzen „geborene Muslime“ zu sein. Es werden immer mehr…

  10. Wenn ich hier in Berlin druch die Straßen gehe, habe ich das Gefühl, sie sind schon in der Mehrheit, besonders in Kreuzberg, Wedding und Neukölln. Grauenhaft. Leider sind es vor allem ungebildete und bildungsferne Schichten, die man ins Land geholt hat.

  11. Statistiken sind geduldig! Ich für meinen Teil verlasse mich lieber auf die „gefühlte“ Moslemdichte im Land! Dann komme ich auf ganz andere, dramatischere Zahlen!

  12. Ich denke, daß die 2 bis 3 Mio. nur die „registrierten“ und in Moscheevereinen organisierten Muslime sind. Die Gesamtzahl dürfte wesentlich höher liegen. Wenn wir die wissen würden, nicht auszudenken.

    @ Ypsilanti:

    Es ist angedacht, bei der Volkszählung 2011 auch die Religionszugehörigkeit zu erfassen. Ob es jedoch auch so beschlossen wird, steht auf einem anderen Blatt. Das bleibt abzuwarten.

  13. ach ja bzgl. youthbulge interessanter ist da nicht die absolute Zahl der Muslime in D, sondern die Zahl der Konfliktbereiten bzw. der Konfliktfähigen. Sind das mal eine Million, dann kanns schon hochhergehen… werden wir ja sehen in der nächsten Zeit, ich erinnere da nur an das Verhältnis 5:1, aber ob wir das nochmal hinbekommen;-)

  14. Gunnar Heinsohn ist gut. Er hat auch den Palästina/Gaza-Konflikt vor diesem Hintergrund analysiert, und zwar überzeugent. Zum „Männerüberschuss“ kommt noch der Islam, und fertig ist das Problem. In dieser Einfachheit läßt sich aber ein wesentlicher Kern beschreiben.

  15. Die Zahl spielt keine Rolle. Es ist das herrische Auftreten.

    Da ist’s wie mit der Temperatur und dem Wind: Wir haben gefühlte 20 Millionen Muslime im Land von denen gefühlte 30 Millionen gewalttätige Teenies sind und nochmal gefühlte 30 Millionen Moscheenbaumeister.
    😉

  16. Ich meine Mal alleine in NRW dürfte die 2 Millionen Grenze locker überschritten sein Köln selber findet sich bei FOX News ja mit einem Türken Anteil von 36% wieder…

    Außerdem ist das Geburtenverhältnis in NRW 1:20 also 20 mal Ali 1 Mal Fritz (wobei die heißen ja heute eher Marcel,Leon etc.)

    Dann werden die M´s im Schnitt locker um 10 Jahre früher Schwanger als die nicht M´s und „werfen“ ungefähr 4mal so oft …

  17. Besonders die türkische Nahrungsmittelindustrie
    setzt auf ihre Landsleute (alleine 8 Mio. in
    Deutschland) und deren eigenständige Verkaufsinfrastruktur
    in Europa.

    Fuchsbriefe 61. Jahrgang / 86 Vom 29.10.2007

    So, wenn allein 8 Millionen Türken in Deutschland leben, dann muss man ja wohl die Millionen aus anderen islamischen Staaten hinzurechnen. Libanesen, Iraner, Iraqer, Marokkaner usw. usw.

    Kämen wir dann nicht ganz leicht auf 12-15 Millionen Mohammedaner ????

    So, und jetzt gehen wir davon aus, dass inklusiv der anderen, sehr gut integrierten Migranten 65 Millionen „Ungläubige“ in Deutschland leben.

    Na, wieviel Prozent Mohammedaner leben dann in Deutschland? Leicht, oder?

    Das würde auch erklären, warum die politische „““Elite“““ kapituliert hat und Schäuble so untertänig ist.

    Und das würde erklären, warum die Mohammedaner jetzt glauben, es wird Zeit Deutschland zu übernehmen.

    Schaut mal diesen Film an:

    http://de.youtube.com/watch?v=xRvIvF9qrkw

  18. WENN man es denn wissen WOLLTE:

    Einfach sämtliche Melderegister, Hartz-Dateien usw. auf entsprechende Vornamen durchsuchen. Bei Rasterfahndungen funktioniert das doch auch.

    Gottlieb oder Maria werden wohl die wenigsten Moslems heissen.

    Wahrscheinlich ist es in „informierten Kreisen“ auch bekannt, aber als Herrschaftswissen nichts für den dummen Michel…

  19. Wie sehr unter diesem unsäglichen „Christ“demokraten Jürgen Rütgers die Polizei schon heute vor dem mohammedanischen Mob einknickt, konnte man am vergangenen Wochenende in Duisburg sehen.

    Polizisten treten eine Tür zur Wohnungs Unschuldiger ein, um an eine Israelfahne zu gelangen.

    (Wie war das noch unter A.H.? Hat da nicht auch die GeStaPolizei Türen zu den Wohnungen Unschuldiger eingetreten, um an „Jüdisches“ zu gelangen?)

    Die Polizisten in Duisburg waren nüchtern.

    Ihre Kollegen von einer Polizei-Eliteeinheit in Frankfurt waren besoffen und haben sich wie ganz normale Mohammedaner-Gangs aufgeführt:

    http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2009/01/13/frankfurts-polizei-chef-tobt/sek-im-bordell-verpruegelt.html
    http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/frankfurt/1658708_Betrunkene-Polizisten-zetteln-Schlaegerei-an.html

    Die POLIZEI – dein FREUND und HELFER !
    Das war einmal.

    Gott schütze uns vor dieser Polzei – und vor diesen politischen Führern.

  20. Und es kommt zusätzlich noch dazu, dass jedes Jahr 160.000 Leistungskartoffel fliehen, ergo als Steuer- und Sozialabgabenkartoffeln ausfallen.

    Die Steuerreform 2009 fällt schon aus und Hartz-IV-Kinder bekommen mehr Geld, damit geht die Umverteilung munter weiter und der Mittelstand blutet weiter aus.

    Infolge der Schulkatastrophe muss der Mittelstand immer mehr eigenes Geld in Privatschulen pumpen, bald wird er in „Gated Communities“ mit teurem Wachdienst leben (wie heute schon Brasilien, Südafrika, Westbank, Teile der USA), ausbleibender Nachwuchs erfordert erhöhte private Rentenvorsorge, durch die Mitversicherung der gesamten familie in der Türkei steigen die GKV-Beiträge….

    Und die Politik tut alles Mögliche, nur diese staatszersetzende Entwicklung wird von den kinderlosen PolitikerInnen beharrlich ignoriert, in Duisburg werden schon David-Sterne aus Wohnungen entfernt…

    Wie lange wird das System noch stabil bleiben können?

  21. Ist doch eine alte Diskussion hier.

    Die Zahl von 2-3 Millionen Muslime ist schlichtweg falsch. Dies ergibt sich allein aus der Menge von 15-17 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in D. Unter diesen müssten Muslime den größten Anteil stellen. Ich schätze dieser Anteil beläuft sich auf minimum von 35%.
    Ich halte an meiner schon vor 3 Jahren abgegebenen Schätzung von 6-8 Millionen fest. 2-3 Millionen sind Moscheegänger, das mag stimmen.

  22. Gibt es nicht indirekte Indikatoren wie z.B. den Pro-Kopf-Verbrauch von Schweinefleisch?

    Der müsste doch seit Jahren rapide fallen!

  23. Ich dachte, es war ein Fakt, das wir nur knapp 80 Millionen Einwohner haben, da viele Kateileichen. (Hatte diese Meldung Mitte/Ende 2008 gehört) Es gibt doch bald eine Volkszählung.
    Ich glaube aber nicht das es die gefühlten 5 bis 10 millione Muslime sind. Wer keinen Job hat, immer rumhängt und nicht ins Ausland fliegt wird sicher häufiger wahrgenommen,als ein Famieleienvater mit Frau, Kinder und Arbeit.

  24. #29 Conny008 (13. Jan 2009 13:46)

    Mich würden einmal die Namen der TürsteherInnen interessieren und was tatsächlich vorgefallen ist.

  25. Wieviele Muslime leben in Deutschland?

    Eindeutig viel zu viele 😉

    Und eben diese werden uns bald übernehmen (wenns es nicht eh schon getan haben).
    Nur leider schnallt das von den sogenannten Oberen keiner und macht nix dagegen.

    Die Devise von oben lautet nur Guschen, Buckeln und zu allen ja sagen was SIE fordern.

  26. Die Zahl kann man nur schwer schätzen, auf dem Lande und im Osten wenige, in den Städten dagegen gibt es viel zu viele nicht-integrierte Muslime. Fakt ist, wenn wir nicht die Einwanderung von Muslimen möglichst auf Null runterscharuben und nicht konsequent bei Kriminalität und längerem Sozialleistungsbezug (Hartz IV) konsequent abschieben, werden wir in Deutschland und Europa so massive Probleme bekommen, dass wir unsere Länder nicht mehr wiedererkennen werden. Die Integration der Muslime in die europäischen Gesellschaften ist mehrheitlich gescheitert (Ausnahme vielleicht viele gebildete Iraner), und nun gilt es, endlich Konsequenzen zu ziehen. Sonst haben wir hier in spätestens 20 Jahren Zustände wie im Kosovo oder Südafrika.

  27. Im Ruhrgebiet gefühlte 20 Millionen.

    Na die Idee ist gut,die Renten zu kürzen wird
    wohl als Konjunkurpaket verkauft.

    Der Aufschwung ist angekommen.
    Bald Vollbeschäftigung für 1Euro?

    Volkszerstzer und Volksschädlinge die Politbratzen.
    Hoffentlich erlebe ich noch Nürnberg 2
    Ich werde vermehrt Rentner ansprechen,ob es noch Sinnvoll sei die etablierten Parteien zu wählen?
    Nicht das man unsere ältere Generation als
    Stimmvieh misbraucht.
    Auch da haben wir eine besondere Verantwortung.
    Den Wohlstand den unsere Rentner aufgebaut haben,verfrühstücken zugezogene bildungsfremde Ethnien.
    Das muß der Rentner wissen.

  28. Die Diskussion zur europäischen Demographie ist der Schlüssel, ist überlebenswichtig und längst fällig. Alleine in Deutschland werden jeden Arbeitstag 1000 wehrlose Kinder im Mutterleib – staatlich subventioniert abgeschlachtet. Was für eine Idustrie…

    Gunnar Heinsohn hat sich zur Finanzierung von bestimmten Bevölkerungsteilen längst geäußert. Heinsohn aktuell:
    http://online.wsj.com/article/SB123171179743471961.html

  29. Die Schätzungen reichen von zwei bis drei Millionen

    Die Zahl von zwei bis drei Millionen kann man getrost in die Tonne treten. Wir hatten bereits im Jahr 1987 (!) 1 650 952 Muslime in Deutschland und zwar ausschließlich mit deutscher oder türkischer Staatsangehörigkeit.

    Die Religionszugehörigkeit wurde in Deutschland zuletzt bei der Volkszählung
    am 25. Mai 1987 ermittelt. Damals bekannten sich 1 650 952 Personen zum Islam, darunter 47 966 deutsche Staatsbürger sowie 1 324 875 türkische Staatsangehörige. Unter den zu diesem Zeitpunkt in Deutschland lebenden 1 422 732 türkischen Staatsangehörigen bekannten sich somit etwa 93 % zum Islam.

    http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/14/045/1404530.pdf

  30. Gunnar Heinsohns Buch „Söhne und Weltmacht“, KOSTENSLOS und LEGAL (!!!) unter:

    http://www.pdf4ebook-verlag.de/LinkedDocuments/Heinsohn%20S%F6hne%20und%20Weltmacht%20kommentierbar.pdf

    http://www.pdf4ebook-verlag.de/ShneundWeltmacht.html

    Absolut empfehlenswert. Kleiner Auszug:


    „Die nachtretende Feindseligkeit aus Europa auf Israel, das ohnehin mehr Ausrottungsdrohungen erhält als alle übrigen Nationen gemeins, muss als gravierender kollektives Symptom zur Kenntnis genommen werden. 17.000 Anschläge mit fast 130 erfolgreichen (sowie 120 verhinderten) Selbstmordanschlägen der zweiten Inifada (September 2000 bis Juli 2003) gegen israelische Juden haben den europäischen Zorn nicht gemildert. Auf die deutsche Beverölkung übertragen wären das 270.000 Anschläge mit 13.000 Toten durch 2000 Selbstsprenger in 33 Monaten. Das berührt eine kleine Minderheit, während die Erregung über die israelischen Gegen- und Präventivschläge fast total zum Zuge kommt.

  31. #6 Justus Jonas (13. Jan 2009 13:25)
    Um die fatale Finanzsituation in den Griff zu bekommen, wollen uns die deutschen Politiker jetzt unsere Renten kürzen und außerdem bereits viel früher als geplant zwingen, bis 67 zu arbeiten.

    Ich sehe das Thema „Rente“ wesentlich dramatischer:
    In wenigen Jahrzehnten wird sich die heutigen Jugendlichen und „Middle-Agers“ die Augen reiben, wenn sie ins Rentenalter -wie hoch das dann auch immer sein mag- kommen.

    Man sehe sich nur ALG I und ALG II an.

    Wer -wie heute ja nicht selten- als 50jähriger bei seiner Firma ausgemustert wird und dann keinen Job -da „zu alt“- mehr findet, bekommt nach jahrzehntelanger Einzahlung in die Arbeitslosenversicherung für eine kurze Zeit ALG I. Dann ist erst ‚mal Schluß. Für die nächsten Jahre darf er all seine Ersparnisse -sofern vorhanden-aufbrauchen, bis nur wenige tausend Euro übrig sind. Dann muß er als „Sozialfall“ seine BEDÜRFTIGKEIT nachweisen und erhält ALG II = Hartz IV, das später zur Grundsicherung mutiert.

    (Er steht dann finanziell auf dem gleichen Niveau wie ein 20jähriger Intensivtäter mit MiHiGru, der noch nie einen Cent eingezahlt hat.)

    So und nicht anders wird es mit der Rente kommen. Die Rentenkasse wird nur noch bei Nachweis von BEDÜRFTIGKEIT zahlen. Jahrzehntelange Beitragszahlungen spielen dann keine Rolle mehr. Dumm ist der, der bei diesen Aussichten noch spart (außer er schafft sein Geld außer Landes).

    Mir tut die Generation der heute 18- bis 40jährigen leid – und ich bin unter dem beschriebenen Aspekt froh, daß ich schon etliche Jährchen mehr auf meinem Buckel habe.

  32. Mein Fehler! Es gibt sich noch eine Differenz von ca. 280.000 Muslimen mit einer anderen, hier nicht näher benannten, Staatsangehörigkeit.

  33. Seit 30 Jahren erleidet der gemeine grüne Ökofaschist eine Herzattacke bei dem Gedanken, jemand könnte beispielsweise einen Schwanzlurch von einem europäischen in ein asiatisches Land exportierten, weil dann nämlich dort das Ökosystem vor die Hunde geht, die Polkappen schmelzen, die Erde aus ihrer Kreisbahn taumelt und die Milchstraße kollabiert.

    Gleichzeitig aber ziehen sie gemeinsam mit den Komsomolzen der Linksfraktion das größte Deportationsprogramm seit Jupp Stalin in Europa durch.

    Nur eben umgekehrt. Sie importieren, allerdings streng auf die Unterschichten reduziert, (welcher gebildete und erfolgreiche Muslim käme auch nach Europa?) den asozialen Anteil der vorderasiatischen Länder und propfen uns damit eine Kultur auf, gegen die sich der illegal exportierte Schwanzlurch geradezu erbärmlich harmlos ausnimmt.

    Da fehlt also (verständlicherweise) etwas in den Hirnen der linken Postrassesiedlungsamtnachfolgern der roten Faschisten.

    Nur ein Leser dieses Blogs, der kürzlich Karl-May-konform die das Abendland überschwemmenden Muslimhorden als Wüstensöhne bezeichnete, irrt.

    Das sind keine Wüstensöhne.

    Das sind wüste Söhne.

    Das ist die Unterschicht die der Orient zur Begeisterung der moralisch dauererigierten Multikultischwuchteln wie Volker Beck, oder der jeden männlichen, gesunden Abendländer abtörnenden, ganzkörperkondomierten, gesäßleckenden Burkawalküre Claudia Roth uns da auf den Hals schicken.

  34. Ich frage mich, warum die Zahlen so hoch sein sollen ? Es wird doch auch niemand behaupten, dass in Ostdeutschland z.B. 10 Millionen Kommunisten leben, nur weil deren Eltern in der SED waren.

    Zum Islam gehören die Mitglieder islamischer Vereine und Verbände, das sind höchstens ein paar hundertttausend, maximal. Der rest hatte vielleicht mal Vorfahren, die dieser totalitären Ideologie angehörten, aber das hatten wir ja überwiegend auch….

    Für die anderen gilt: genau wie weltliche so sind auch religiöse Meinungen kein Teil des Erbgutes. Sie werden durch Mitgliedschaft in Vereinen, Parteien, Kirchen zum Ausdruck gebracht.

    Für mich ist das eine recht kleine Zahl Islamanhänger hier im Land. Deswegen ist es ja umso abwegiger, denen in Schulen oder im Staat größere Bedeutung zu geben. Und es spricht natürlich für die Brutalität und Ausgrenzung der islamischen Ideologie, wie viel Probleme eine recht geringe Zahl Korananhänger einem Land bringen können.

    Übrigens gab es in Frankreich mal eine große Umfrage, auch zur Religionszugehörigkeit. Da waren nicht so viele, die „Islam“ angaben, weit weniger, als die dumme Hinzuzählung aller Nachfahren ergeben hätte.

    Wir brauchen staatliche Ausstiegsberatungsstellen für Islamaussteiger, damit die hier ihre Grundrechte wahrnehmen können. Der Islam ist als Zwangsjacke konzipiert, das dürfen wir nicht akzeptieren.

  35. Wieviele Muslime leben in Deutschland?

    So viele, wie die natürlichen Ressourcen (sprich: Sozialhilfe) zulassen.

  36. Wie wärs mit einem Konjunkturprogramm drei: Förderung des Speditionsgewerbes durch konsequente Rückführung der Muselmanen in ihre Heimatländer oder solche wo sie einen heiligen Krieg führen können. Das ganze terminiert, sprich muß bis 31. 12. 2009 erledigt sein. Gegebenenfalls auch Schiffstransporte in Betracht ziehen. Durch die aktuelle wirtschaftliche Flaute sind jede Menge Container verfügbar. Wenn man sich nur vorstellt, was man nach der Aktion an Sozialhilfe spart, kommt Deutschland ganz schnell aus der Schuldenfalle raus.

  37. #30 Eurabier (13. Jan 2009 13:48)

    „Und es kommt zusätzlich noch dazu, dass jedes Jahr 160.000 Leistungskartoffel fliehen, ergo als Steuer- und Sozialabgabenkartoffeln ausfallen.“

    Genau! und wir wollen diese Kartoffeln nochmal genauer unter die Lupe nehmen: Ärzte, Ingeneure, Handwerker, und sonstige hochqualifizierte Kartoffeln, die mit Kusshand überall gerne willkommen sind… das heimische H4-Frittenfett bleibt natürlich zuhaus!

    und was kriegen wir im Bevölkerungsaustausch dafür…? muss auf PI nicht mehr näher erläutert werden…

    nach seriösen Schätzungen (Raddatz) müssen wir von 5-6 Mio in D und weit über 20 Mio Mohammedanern in EU ausgehen…warumj sich das zumind. in der Vornamenstatistik nicht nieder schlägt bleibt mir ein Rätsel? Wer hat die wohl ge- bzw. ent-türkt?

    http://www.beliebte-vornamen.de/2008-top500

    Mohammed / Mohamed / Muhammed nur Platz 97 in D…? wohl kaum, nachdem der Mo in Brüssel (Hauptstadt Europas – man mag es nicht glauben) seit 2008 auf der Nr.1 thront!

  38. Ich schätze dass wir ca. 6-7 Mio. Moslems im Lande haben. Alle Angaben die darunter liegen entsprechen nicht dem heutigen Stand.
    Der Hammer ist jedoch dass Familienangehörige die „noch“ in den Heimatländern leben, von unseren Krankenkassen mitversichert sind und bestens versorgt werden. Ok. bisher nicht so schlimm!? Aber wir dürfen eines nicht vergessen. Im Islam sind Vielehen erlaubt. Durch dieses Abkommen, das einst der zuhause verbliebenen Ehefrauen und deren Kinder galt, wird heute schamlos ausgenutzt und somit komplette Landstriche krankenkassentechnisch versorgt und wir wundern uns warum wir nur noch zuzahlen dürfen.
    http://www.jf-archiv.de/archiv03/303yy29.htm

    Gruß

    Katthaus

  39. 2 -3 Millionen Moslems sind wohl in den Moscheevereinen und islamischen Verbänden organisiert.

    Mit Nichtorganisierten und Familienangehörigen werden hier wohl eta 10 Millionen Moslems leben.

    Denn die Mehrheit der Migranten sind nun einmal Moslems.

  40. Wie bekannt ist, sind alle Statistiken sowieso gefälscht und nicht für ernst zu nehmen. Schaut man sich um, auch die mehrheitlich für Pro Palästina demonstrieren, dann sind 10-12 Millionen Museln sehr realistisch.

  41. #Dionysos: Und weshalb wohl sollen die richtigen Zahlen nicht genannt werden? Hier läuft doch schon seit Jahrzehnten die Trickserei und Lügerei. Diese Herrschaften lügen sich auch hier wieder in die eigene Tasche. Inzwischen wissen wir, dass wir auch mit diesen falschen Zahlen uns keinen Gefallen tun. Die Tochter einer guten Bekannten von mir ist Reiseleiterin in einer hessischen Großstadt. Sie darf bei ihren Führungen den wahren Ausländeranteil nicht nennen. Warum wohl? Hat man Angst, dass wir nicht auf den Trichter kommen sollen, dass sie uns – so die eigenen Worte der Muslime – kaputt gebären oder aus dem Land gebären wollen? Da brauchen unsere Lügner und Heuchler keine Angst zu haben. Wir wissen es schon.

  42. Eine Möglichkeit der schnellen Erkenntnisgewinnung, was die Islamisierung und die daraus folgenden, uns allen Bekannten, praktischen Nachteile betrifft, z.B. bei den mitteständischen Linkswählern: Journalisten, Lehrer, Rechtsanwälte Ärzte, Beamte usw., die häufig in ihren Vorortsiedlungen noch völlig unbetroffen leben ist, das gezielte „Einwandern“, in die ach so friedlichen, gepflegten Straßenzüge dieser Weltverbesserer. Nach dem Motto: „Wer nicht hören will, muss fühlen“. Vielleicht ist das ein Denkanstoß, für jemanden, der aus solch einer Proll-Siedlung wegziehen will, oder dort ein Haus geerbt hat und es verkaufen möchte. Ist nur so eine Idee.

  43. Ich war gestern wieder mal in Neukölln spazieren…

    Neukölln ist ja für viele Menschen DAS Synonym für Verwahrlosung und „gekipptes“ Leben und Wohnen in Berlin.

    Nun, die Welt ist – hier Berlin-Neukölln – nicht nur schwarz oder weiß.

    Es gibt Enklaven, die man kaum vermuten würden. Ich nenne hier nur als Beispiel das Gebiet rund um den Richardplatz/Karl-Marx-Platz.
    Eine – dörfliche – Idylle zwischen den Brennpunkten Karl-Marx-Str. ( Rollbergviertel !) und Sonnenallee ( inzwischen fest in arabischer Hand ).

    Diese Idylle war und ist gefährdet, da durch unverantwortlich massenhafte Ansiedlung von überwiegend einfachsten Menschen – speziell aus muslimischen Herkunftsländern – solche Gebiete zur „Kippung“ freigegeben werden.

    Anstatt behutsam eine gesunde Mischung an Mietern und Gewerbetreibenden dort zu stabilisieren…wurde für viel Geld ein Quartiersmanagement installiert.
    Eine der Hauptaufgaben ist „die Integration ausländischer Mitbürger“ in diesem Gebiet.

    Ich wage zu bezweifeln, dass diese ausländischen Mitbürger auch nur einen Hauch einer Ahnung bezüglich der Geschichte dieses Ortes hat…geschweige denn…diesen zu schützen und zu bewahren.

    In Anbetracht der Gesamtproblematik in ganz Deutschland ist das oben genannte Gebiet sicher nur eine Randbemerkung wert…für mich als geschichtsbewußten Berliner…aber eine kleine Tragödie.

    Quartiersmanagement Richardplatz Süd

    Am 29. September 2005 begann wegen zunehmender Verwahrlosung des Stadtbildes und sozialer Brennpunkte das Quartiersmanagement Richardplatz Süd. Das Quartier wird im Osten durch die Sonnenallee und im Westen durch die Karl-Marx-Straße begrenzt. Die südliche Begrenzung bildet die Saalestraße und im Norden der Richardplatz. Es umfasst ein Gebiet von 44,70 ha mit 11.310 Einwohnern.

    Die genauen Ziele des Projektes sind die Verbesserung der individuellen Lebenschancen, die Integration ausländischer Mitbürger, die Verbesserung der Wohnbedingungen und der Lebenssituation und ein Ausbau der Infrastruktur.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Richardplatz_(Berlin-Neuk%C3%B6lln)

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Richardplatz_Schmiede3.JPG&filetimestamp=20051007164209

  44. #56 SaekulareWelt

    Mal ehrlich: Wer zieht denn bitteschön freiwillig in diese Bezirke (Kreuzberg, Wedding, Neukölln)?

    In Tiergarten und Schöneberg sieht es mittlerweile auch nicht viel besser aus 🙁

  45. Es ist schon eine Weile bekannt das Mohammedaner bei den unter 25-Jährigen etwa 10% ausmachen, Tendenz vermutlich steigend.
    Das ändert am Gesamtanteil an der Bevölkerung trotzdem nichts, es ist aber eine wichtige Zusatzinformation weil es auf einen Trend hinweist. Das Problem ist, unsere Politiker nutzen das nicht um etwas gegen diesen Trend zu tun sondern nehmen nun genau das als Argument das wir den Islam besser integrieren müssen, was damit so alles gemein ist wissen wir ja.

  46. Zum Islam gehören die Mitglieder islamischer Vereine und Verbände, das sind höchstens ein paar hundertttausend, maximal. Der rest hatte vielleicht mal Vorfahren, die dieser totalitären Ideologie angehörten, aber das hatten wir ja überwiegend auch….

    Aha!

    Dann waren das wohl alle, die in Duisburg bei Erdogans Auftritt, gejubelt haben.

    Wo leben Sie eigentlich.

  47. Wieviele Muslime leben in Deutschland?
    Zuviele!!!

    @#50 Jopema
    Ein durchaus bestechender Ansatz und es sind ja nicht nur die Einsparungen im Rahmen der Sozialhilfe, sondern auch die Kosten und Folgekosten, die aus der Kültürbereicherung im Rahmen von Verbrechen entstehen. Außerdem würde dadurch der Binnanabsatz von Sekt und Champagner deutlich gesteigert werden!

  48. Immer wieder wird die extrem hohe Zahl an Illegalen in diesem Lande nicht gesehen oder erst gar nicht vermutet.

    Es sind an die 2 – 3 Millionen. Alle offiziellen Zahlen verdoppeln sich demnach fast.

  49. #25 mari (13. Jan 2009 13:43)

    Ich empfele jedem Touristen einmal eine Fahrt mit der U8.

    Du meinst den Orientexpress

  50. die zahl 3,5 mio. ist definitiv zu wenig.

    wir haben in deutschland doch schon 15 mio. mit mihigr. davon ist mindestens die hälfte, in berlin würd ich sagen 75% gefühlt, mit islamischem glauben.
    traut sich aber keiner der obrigen auszusprechen, vielleicht auch ganz gut, weil dann die musels mit ihren zahlen kommen und noch mehr fordern, weil sie ja inzwischen 8% der bevölkerung stellen.

    in der regel bekommen länder gaaaanz große probleme, wenn die zahl der musels die 20% marke überschreitet, man sollte ihnen dann mindestens schon das kanzelamt zur verfügung stellen.

  51. Wenn man wie Hans-Peter Raddatz eine einfache Prozentrechnung beherrscht kann man sich das leicht selber ausrechnen:

    6 Millionen Moslems in Deutschland?

    Nachdem die offizielle Zahl der Ausländer in Deutschland über viele Jahre bei 8 Millionen eingefroren war, wurde sie um die Mitte des Jahres 2006 auf die offenbar realistischere Zahl von 15 Millionen freigegeben. Um diesen Schub zugleich auch verbal verdaulich zu machen, wurde ihre Bezeichnung auf „Menschen mit Migrationshintergrund“ abgeändert. Kurioserweise erfaßte dieser Vorgang die Muslime zunächst nicht, so daß der Anteil ihrer Größenordnung zwischen 3 und 4 Millionen schlagartig von etwa 40 Prozent auf rund 20% verringert wäre. Da dies niemand ernsthaft annimmt und der muslimische Anteil an der Gesamtmigration seit zwei Jahrzehnten die 40 Prozent nur zeitweise und unwesentlich unterschritten hat, ist zunächst – bis angepaßte Zahlen vorliegen – eine muslimische Bevölkerung von etwa 6 Millionen anzunehmen.

    Und das war Mitte 2007. Und bei der Fertilitätsrate im gemachten Nest kann man sogar getrost die Zinseszinsrechnung verwenden.

  52. Wieviele Muslime leben in Deutschland?

    Ganz einfach, zu viele! Wenn ich mir schon diese Visageen da oben ansehe könnte ich in den Monitor springen. Bah!

  53. Wieviele Muslime leben in Deutschland?

    So viele, wie es die natürlichen Ressourcen (Sozialhilfe) zulassen.

  54. #46 Dionysos (13. Jan 2009 14:18)

    Zum Islam gehören die Mitglieder islamischer Vereine und Verbände, das sind höchstens ein paar hundertttausend, maximal. Der rest hatte vielleicht mal Vorfahren, die dieser totalitären Ideologie angehörten, aber das hatten wir ja überwiegend auch….

    Wenn es deiner Meinung nach hier so wenige gläubige Moslems gibt, wieso wird in den letzten Jahren Deutschland so mit Moscheen überschwemmt? Die zumindestens am Freitagsgebet rappelvoll sind? Wieso können die paar „Gläubigen“ so prächtige Moscheen finanzieren, welche Millionen kosten? Wieso folgen denn so viele Mosleminnen dem Gebot im Koran, sich zu verhüllen und tragen Kopftücher oder zunehmend Türbans oder gar Vollverschleierung?

    Gewiss, es gibt auch sekuläre Moslems. Aber bei den anderen, und die schätze ich als die grosse Mehrheit ein, findet dezeit eine Fundamentalisierung ihres Glaubens statt. Bassams Tibis Traum von einem Euroislam sehe ich persönlich als eine Utopie an.

  55. Die türkische Lebensmittelindustrie ließ letztens verlauten, dass 8 Millionen Landsleute in Deutschland leben würden.
    Allerdings muss man hier auch sagen, dass sie „Türken“ mit deutschem Pass und Illegale dazu zählen.
    So, 8 Millionen Türken + Araber + Albaner = ?

  56. Ja ja, die Statistiken. Vor ca 6 Monaten stand im Bonner GA, dass 24,3 Millionen Menschen in Deutschland einen Migrationshintergrund haben. Also, mehr als jeder vierte, ob das nun stimmt, ich weiss nicht.

  57. Was mich mal interessieren würde, wären ein paar Angaben zur Geburtenrate unter Muslimen in Deutschland.
    Ich schätze das diese im arithmetischen Mittel bei 3.3 – 4 Kindern liegt.
    Das exponentielle Bevölkerungswachstum wird die Verhältnisse relativ zügig verschieben.

  58. In Köln heißt es seit Jahren, daß hunderttausend Muslime dort wohnen.
    Es werden tatsächlich immer mehr – aber es heißt immer noch, daß hunderttausend Muslime dort wohnen.

    Tatsächlich dürften es mindestens 200.000 sein. Immer mehr Stadtviertel werden mehrheitlich durch Nicht-Deutschstämmige bewohnt, davon die meisten Muslime.

    Kein Mensch weiß, wieviel Muslime in Deutschland wohnen und die etablierte Politik will es auch gar nicht mehr wissen, weil sie keine Antwort hat auf die Probleme, die dadurch auf uns zukommen.

  59. Wir haben offiziell 3,2 Millionen Arbeitslose, in Wahrheit leben aber ca. 5-7 Millionen vom Staat. So ähnlich hat man die Zahlen der islamnischen Einwanderung sicher auch schöngerecht, also kann man wohl von 5-7 Millionen Moslems ausgehen. Das würden uns die Politiker so offen mit Sicherheit nicht sagen.

  60. Das sind keine Wüstensöhne.

    Das sind wüste Söhne.

    Das ist die Unterschicht die der Orient zur Begeisterung der moralisch dauererigierten Multikultischwuchteln wie Volker Beck, oder der jeden männlichen, gesunden Abendländer abtörnenden, ganzkörperkondomierten, gesäßleckenden Burkawalküre Claudia Roth uns da auf den Hals schicken.

    Sie machen Goethe und Schiller Konkurrenz.
    Glückwunsch.
    .

  61. Die Botschaft der Islamisten wird klar, wenn bei Anti-Israel Demonstrationen in der ersten Reihe die Kopftuchgeschwader ihre eigenen Kinder in Reih und Glied in Kinderwagen vor sich her schieben und so schon als Säuglinge politisch missbrauchen.

    Die Botschaft und das Ziel ist klar:

    Wir sind Viele in euren Ländern, werden immer mehr und werden euch irgendwann mit euren eigenen demokratischen Mitteln überstimmen, ohne dass ihr daran etwas ändern könnt.

    Man kann dieses Gedicht, zitirt vom islamistischen türkischen Ministerpräsidenten Erdogan nicht oft genug wiedergeben, weil es alles deutlich aussagt:

    Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unserer Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.

    Die massenhaften, aufgeheizten Türken- und Islamistendemos vor unseren christlichen Kathedralen im Europa dieser Tage sprechen die gleiche Sprache.

    Natürlich gibt es viele vernünftige „Kulturmoslems“, die mit diesen islamistischen Bestrebungen nichts am Hut haben. Wenn sie aber Flagge gegen den politischen Islam zeigen wollen, müssen sie zuerst sein eindeutigstes politisches Zeichen in Europa ablegen:

    Die islamische Kopfverschleierung in all ihren Varianten.

    sapere aude

  62. Wieviele Muslime leben in Deutschland?

    Das ist eine gute Frage.
    Besser:
    wieviele Menschen leben in Deutschland?

    1989 gab es angeblich 65Mio West- und
    17Mio Ostdeusche, macht 82Mio.

    Wenn aber ca. 16Mio Migranten heute in
    Deutschland leben, sind es dann 82+16,
    also 98Mio Menschen. Oder nur 82Mio in
    der Summe, also nur noch 66Mio Deutsche.
    Der Rest (vorher 82, jetzt 66) ist also
    verstorben.

    Macht 19 Jahre Einheit a 842000 Todesfälle.
    Das kommt auch ungefähr hin.

    Von den 686000 Geburten pro Jahr sind
    40% Migranten, also nur noch 411000 deutsch
    Neugebohrene.
    Macht bei einer Lebenserwartung von 78
    Jahren (78×411000) 32Mio Deutsch in wenigen
    Jahren.

    Deutschland ist dann immer noch größer
    als Dänemark und Dänemark kenn jeder Musel.

    Was meint ihr dazu.

  63. in österreich ist die zahl der mohammedaner staatsgeheimnis. seit 15!!!!jahren lese ich die heilige zahl 400.000. keiner geboren, keiner gestorben, keiner zugezogen.

    ich schätze, es werden, aber das ist meine persönliche hochrechnung, an die 700.000 bis 800.000 sein, bei einer bevölkerung von ca 8 millionen.

    mfg

  64. Im Koran ist es z.B. dem Moslem erlaubt, eine Christin zu heiraten, wenn ihre Kinder wieder zu Moslems gemacht werden.

    Umgekehrt ist es verboten:

    Eine Moslemfrau darf keinen Christen heiraten.

    Das beabsichtigte Ziel dieser Politreligion ist eindeutig die Expansion des Islam auch und gerade in anderen Kulturen.
    DITIB & Co. tun nichts anderes, als sich an die Vorgaben ihres Propheten zu halten und uns den Islam zu bringen – ob wir wollen oder nicht.

  65. #81 Selberdenker
    Weswegen Europa nicht nur sich eine faschistische Politreligion in die Länder geholt hat, sondern gleich Rassismus mitimportiert hat.

  66. #11 K. auf der Schanze Mit deinen gefühlten 10Mio liegst du noch deutlich zu niedrig. Der Türkenanteil der Migranten, soll seit Jahren bei ca 40%, heutzutage wahrscheinlich noch höher liegen. 40% von 22Mio sind ca 9Mio, dazu kommen noch eine unbestimmte Menge anderer Moslems, Araber, libanesen, Marokkaner usw. Die reealle Anzahl dürfte deshalb deutlich über 10 Mio liegen eher wohl zwischen 12 und 15 Mio.

    “Und es kommt zusätzlich noch dazu, dass jedes Jahr 160.000 Leistungskartoffel fliehen, ergo als Steuer- und Sozialabgabenkartoffeln ausfallen.”

    Das sind aber die Zahlen aus 2006, wenn ichs richtig in Erinnerung hab. Jedes Jahr werdens rund 10% mehr, soll heissen dass 2007=175k und 2008 rund 190Mio gingen.

    #75 BePe, zu einem Arbeitslosen kommt ja meist noch die ebenfalls arbeitslose Ehefrau und durchschnittlich wohl 3 Kinder. Sprich bei offiziell 3Mio Arbeitslosen sinds tatsächlich 15Mio die von Staatsknete leben.
    Auch wenn die Kinder und die Frau weniger H4 kriegen,kann man trotzdem wenigstens von 9-12Mio* Regelsatz ausgehen.

  67. #11 K. auf der Schanze
    ich möchte ihnen da vollkommen zustimmen. Selbst Zahlen wie 3-3,5 Millionen höre ich schon seit Mitte der 90er.

    Kann also gar nicht stimmen. Mit Illegalen, die eine beträchtliche Masse ausmachen kann man von 4 bis 4,5 Millionen ausgehen.

    Bei einer geringeren Zahl wäre diese Überflutung die wir definitiv haben nicht möglich. Es geht hier nicht nur um einige Stadtteile in Frankfurt, Berlin, Duisburg und Hamburg.
    Es leben schon wahnsinnig viele in kleineren und mittleren Städten. Gerade bei uns im Rhein/Main Gebiet sind alle kleineren Städte schon schwer bereichert.
    Darmstadt City is überfüllt mit Musles, Dietzenbach sollte allen aus Hessen ein Begriff sein. Da war ich mal in der Stadtmitte der einzige Deutsche (und der Polizist der Falschparker aufgeschrieben hat war auch ein Deutscher).
    Sowas habe ich vorher noch nie gesehen.

    Weiterhin
    Da ich ürsprünglich aus Westfalen komme und daher sehr oft dort bin (Eltern Freunde etc.) bekomme ich auch noch voll mit was da läuft.
    Lünen ist die reinste Katastrophe, Dortmund hat ganz schlimme Ecken bekommen, Bochum ist heftig geworden, Köln verloren
    …na ja… und so weiter.

    Also das mit den 3,5 Millionen ist nicht richtig. Nie und nimmer!

  68. Es sind MINDESTENS dreimal so viel… Ich will nicht wissen, wieviele tausende Moslems tagtäglich illegal aus dem Orient kommen und hier weiter illegal bei verwandten Sippen oder Freunden leben…

  69. Bundesinnenminister Schäuble hat 2007 bei einem Vortrag in der Ev. Akademie Tutzing behauptet in Deutschland würden „ca. 3,5 Mio Muslime leben“. Auf meine Nachfrage im Forum, ob wir nicht eher 7 bis 8 Mio Muslime haben, antwortete er „Das kann schon sein. So genau wissen wir das halt nicht“.
    Maria Böhmer, die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung benannte die Anzahl der Muslime in D vor einem Jahr mit 7 Mio. Si wurde zurückgepfiffen und die Medien verschwiegen die gannte Zahl fast flächendeckend.
    Unter Muslime gilt es als ausgemacht, dass sie in Deutschland in 50 Jahren die Mehrheit stellen.

  70. #7 mari (13. Jan 2009 13:27)
    Man kann mittlerweile nicht einmal mehr von einer “schleichenden Islamisierung” reden!

    Der Islam ist in Europa angekommen!

    So ähnlich sieht das auch Maria-„Das-müssen-wir-aushalten“-Böhmer:

    Der Islam ist die drittgrößte Religionsgemeinschaft in Deutschland. Damit ist der Islam in unserem Land angekommen. Mit dieser Situation müssen wir uns auseinandersetzen – nicht nur der Staat, sondern die gesamte Gesellschaft.

    (Btw: Was heißt hier „drittgrößte Religionsgemeinschaft?“ Welche Religionsgemeinschaft hierzulande ist denn kleiner als die der Christen und größer als die des Islam? Rechnet sie die Atheisten als Religionsgemeinschaft mit?)

    (Quelle: http://www.bundestag.de/dasparlament/2007/50/Thema/18695079.html )

  71. Tja, von den angenommenen drei millionen moslems werden über 30.000 islamisten als bekannt geführt.
    Das schrieb die nzz schrieb am 7.9.07, nachzulesen unter:
    http://www.dradio.de/presseschau/20070907120000/drucken/

    „Letztlich geht es um die Frage, wie Deutschland mit seinen über 30.000 bekannten Islamisten umgehen will.

    Das ist mehr als ein prozent der moslems in der brd!

    Wenn man nun mal die anzahl der restdeutschen mit rd. 75 millionen annimmt, von denen 1% rechtsextrem wäre, dann hiesse dass: ein prozent = 750.000… 🙂

    Keinesfalls
    Theo Retisch,
    sondern ganz praktisch würde eine verhaftungswelle, razzien und sonstige repressionen durch das land ziehen….
    denn schon im moment wurde durch den scharlatan mannichl eine ungeahnte hysterie entfaltet.

  72. Keinesfalls
    Theo Retisch,
    sondern ganz praktisch gefragt:

    Was war nicht politisch korrekt, wenn es heisst:

    #41 Theo Retisch (13. Jan 2009 22:26) Your comment is awaiting moderation……?

  73. Also, überschätzt mal den Moslemanteil nicht. Migrationshintergrund hat jeder, der ein nichtdeutsches Elternteil oder sogar Großelternteil hat. In meinem Kollegenkreis haben 100 % der Kinder Migrationshintergrund, aber das sind:
    – Deutsch-Russisch
    – Deutsch-Spanisch
    – Deutsch-Polnisch
    – Deutsch-Französisch
    – Schwedisch
    Und wenn ich österreichische Kollegen hätte, hätten die auch Migrationshindergrund. Ergo, diese vermeintlich große Zahl ist harmlos. Sie geht auch auf 100 % zu, je mehr gute integrierte Einwanderer wir haben, die sich mit Einheimischen vermischen. Gerade die wenig integrierten Einwanderer halten die Zahl mangels Vermischung klein.

    Natürlich dürfte die Zahl der Muslime etwas höher liegen als in den alten Hochrechnungen, aber Eure gefühlten Panikwerte sind sicher bar jeder Grundlage, v.a. da sie ja auch darauf basieren, dass Euch die Merkmale eher auffallen und damit auch bei 1% ein gefühltes Viel entstehen kann. Ist vielleicht wie mit schönen Frauen (mal anderes Beispiel), Ihr geht durch die Stadt und habt gleich 4-5 gesehen. Toll, aber an Euch sind sicher mehr als 500 Leute vorbeigerauscht…

    Also, nur Mut, noch ist nicht aller Tage abend.

  74. Es sind erst dann zuviele ,wenn sie in Nachbarschaft zu den Politikern und Wirtschaftsbossen wohnen solange die es nicht mitbekommen in welcher heiteren südländischen Art die Islamisten hier leben wird sich nichts ändern.
    Wir können also vor 20 / 30 Millionen keine
    Änderungen erwarten.

  75. Unser staatsfernsehen lügt uns, finanziert von unseren zwangsgebühren, die hucke voll und betreibt primitivste gehirnwäsche:

    In http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/129842/index.html wollte man uns am 9.01.2009 in der un-Kulturzeit weismachen, dass das kopftuch kein unterdrückungssymbol für muselfrauen ist, im gegenteil….

    Es gibt unter dem Kopftuch genau soviel Gedankenfreiheit, genau soviel Meinungsfreiheit wie unter allen anderen Haarbedeckungen oder unbedeckten Haaren….

    Das Kopftuch ist eigentlich erst dann anstößig geworden, als die Frauen, die es trugen, in der Bildungshierarchie aufgestiegen sind….

    „Wenn sie Feminismus nur an einer Kleidung festmachen wollten, das könnte ich gar nicht ernst nehmen“…
    „Wenn Sie sagen: ‚Jemand, der so gekleidet ist, ist feministisch. Jemand, der so gekleidet ist, kann nicht feministisch sein‘, das ist eine zu kurze Sichtweise, das ist keine Auseinandersetzung mit dem Thema.“

    Also, bitte nicht mal mehr
    Theo Retisch
    behaupten, die muselfrauen werden unterdrückt – im gegenteil, wenn sie ein kopftuch tragen, dann sind sie sogar emanzipiert…..

  76. #73 JFK (13. Jan 2009 17:28)
    #83 BePe (13. Jan 2009 19:19)

    Und durch das heute beschlossene „Konjunkturpaket“ erhalten alle Eltern für jedes Kind einmalig 100 Euro. Wer davon wieder einmal die Nutznießer sind, liegt klar auf der Hand….

    Gruß Anarchie2011

  77. 13,8% bei den 3 bis 6 Jährigen gibt ja schon ein gutes Bild.
    Wenn berücksichtigt, dass diese Zahl sich auf Großstädte konzentrieren, die hohe Emmigration von Deutschen,
    die weitere Immigration von Muslimen und weiter sehr hohe Geburtenrate
    von Muslimen, bekommt man einen guten Eindruck wie die Metropolen Deutschlands in
    20 Jahren aussehen werden.
    So schnell kanns gehen. Fast 3000 Jahre blieb die Bevölkerung die selbe.
    Auch wenn es immer wieder Minderheiten und äußere Einflüsse gab, die in Maßen
    sicherlich bereichern konnten, blieb die Grundgesamtheit doch die selbe.
    Innerhalb von 50 Jahren wird sie nun ausgetauscht. Von Leuten, die nichts mit
    der Region hier verbindet, die die Werte ihrer neuen Heimat nicht achten und die zumindest in Teilen einer faschistischen Ideologie anhängen. Verrückter Lauf der Geschichte.

    Unsere westlichen Werte und die Demokratie sind zwar gut für die Menschrechte, Bildung und individuelle Freiheit, aber sie bieten keinen effektiven Schutz gegen Eindringlinge und sie bewirken zu wenig Geburten der autochonen Bevölkerung. Und da ist die Geschichte oder die Natur/ Evolution leider knallhart , sie löscht diese Werte einfach aus und ersetzt sie mit
    mittelalterlichen. Die scheinen da überlegen zu sien.
    Im mittelalterlichen Europa hätten muslimsiche Immigranten so etwas nie schaffen können !

  78. @ Conny008

    Na ja… ich ziehe meine positive Aussage über diese „Stupidedia“ wieder zurück. Die Seite über Claudia Roth ist (teilweise) ganz witzig. Aber viele andere Seiten sind einfach nur platt, beleidigend und gänzlich ohne Witz.

Comments are closed.