Die EU-Aristokratie kann voller Stolz auf den Präsidenten ihres Wunschkandidaten blicken. Denn der erhielt jetzt Lob aus berufenem Munde. Höchst zufrieden mit dem Davos-Auftritt des türkischen Ministerpräsidenten zeigt sich nach der Hamas auch der Mann, der Israel ausradieren möchte, Mahmut Ahmadinedschad: Er hat das ausgesprochen, was die Türken, die Menschen in der Region und in aller Welt denken. Ich danke Herrn Erdogan für diesen Schritt. Da wächst zusamen, was zusammen gehört…

» Hamburger Abendblatt: Das Ende der Glaubwürdigkeit

(Spürnase: Civis)

image_pdfimage_print

 

58 KOMMENTARE

  1. Wer nach dem Auftritt des vorbestraften und eigentlich mit Politikverbot belegten Erdogan immer noch für einen Beitritt der Türkei zur EU votiert, sollte eigentlich sofort an Nürnberg 2.0 überstellt werden …

  2. Die iranischen Islamfaschisten und die türkischen Islamfaschisten – da wächst zusammen, was zusammengehört.

  3. Ich kann nicht umhin, mir die Frage zu stellen, ob auch der „Führer aller Türken“ von ihm gelobt werden mag, oder ob er eine saure Miene dazu macht.

  4. Wer einen Menschen, der untenstehende Sexualvorgaben vorgibt, als Revolutionsführer bejubelt, ist Äerger als der von Rom (Konkordat vom 20.7.19933) seinerzeit vorgeschobene Hampelmann Adolf Hitler und sein gesamtes, junges akademisch, evolutionsgläubiges Kader!

    Nachstehend die aktuelle scharia-konforme Sexualmoral der Moslems nach Ayatollah Khomeini, Gründer des Iranischen „Gottesstaates“ – Pädophilie pur!

    Wollen wir das und die andern Scharia-Gesetze uns zumuten oder wollen wir wieder zum christlichen Gnadenglauben biblischer Prägung zurückkehren? Die Antwort liegt bei uns! Sie heisst energisch gegen solche katholisch-islamische Versuchballone vorgehen, den Vorsehen ist besser und einfacher als Heilen…

    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_20.htm

    “Übersetzung anschliessend: <>

    „Ein Mann kann ein Mädchen heiraten, das jünger als 9 Jahre ist, ja sogar wenn es noch ein Säugling (Brustkind) ist. Einem Mann wird (Sexual)Verkehr mit einem noch nicht neunjährigen Mädchen verboten, andere sexuelle Aktivitäten wie Vorspiel, Reiben, Küssen und Analverkehr sind erlaubt. Ein Mann, der Sexualverkehr mit einem noch nicht neunjährigen Mädchen hat, hat kein Verbrechen begangen, sondern nur einen Gesetzesverstoss, wenn das Mädchen nicht für immer (dauernd) beschädigt ist (nicht einen dauernden Schaden davonträgt). Wenn das Mädchen, wie auch immer, einen dauernden Schaden davonträgt, muss der Mann für ihren Lebensunterhalt aufkommen. Aber dieses Mädchen zählt nicht als eine der vier (dauernden) Ehefrauen. Es wird ihm auch nicht erlaubt, die Schwester des Mädchens zu heiraten.“

    Fazit: Alle islamischen Gelehrten, die dem iranischen Revolutionsführer Khomeini nachfolgen (wie alle Hezbollah- und Hamas-AnhängerInnen) müssten sofort wegen Beihilfe zur Unzucht mit Minderjährigen/Pädophilie und Freiheitsberaubung zur Fahndung ausgeschrieben, verhaftet und verurteilt werden… Linke und rechte Islamfreunde, wacht endlich auf! Oder seid ihr gar wegen vorstehender sexueller Freiheiten Anhänger des Islams geworden bzw. weil ihr ähnlich pervertierte Sexualwünsche hegt? – Sind wir wirklich schon in den Zeiten/Gerichten, wie sie im Buch der Offenbarung im Neuen Testament beschrieben werden? Sicher nicht mehr weit davon entfernt! (eingefügt am 11.August 2006)“

    Quellen: Khomeini-Buch „Tahrir-ol-Masael“ und nachstehende, auszugsweise angefügte Links (auch Mohammeds jüngste seiner rund ein Dutzend Frauen war erst 9-jährig…)

    http://www.homa.org/Details.asp?ContentID=2137352748&TOCID=2083225413

    http://www.homa.org/

    http://markhumphrys.com/iran.html

    http://www.middle-east-info.org/gateway/womenchildabuse/index.htm

    http://kenlydell.typepad.com/islamic_evil/muslim_sexual_perversion/index.html

    Aktuelle Fatawa

    Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc.

    http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html

    http://www.aaronedition.ch/Weisheiten_04.htm

  5. Da zitiert also das Abendblatt Erdogan:

    Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette …“ Für derartige Positionen wurde 1998 ein türkischer Politiker zu Gefängnis und Politikverbot verurteilt. Sein Name: Recep Tayyip Erdogan, heute türkischer Regierungschef.

    Guckst Du Goebbels 1928, also fünf Jahre bevor es ernst wurde:

    http://www.evangelische-termine.de/pdf.php?ID=1004535

    „Wir gehen in den Reichstag hinein, um uns im Waffenarsenal
    der Demokratie mit deren eigenen Waffen zu versorgen. Wir
    werden Reichstagsabgeordnete, um die Weimarer Gesinnung
    mit ihrer eigenen Unterstützung lahmzulegen. Wenn die
    Demo-kratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst
    Freikarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache.
    Uns ist jedes gesetzliche Mittel recht, den Zustand von heute
    zu revolutionieren. Wir kommen als Feinde! Wie der Wolf in
    die Schafsherde einbricht, so kommen wir.“

    Dieses Zitat von Joseph Goebbels aus dem Jahr 1928 zeigt
    bereits die gefährliche Strategie der Nationalsozialisten. Vor
    allem der Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda
    Joseph Goebbels gilt bis heute als fanatischer, berühmt
    berüchtigter Aufpeitscher des deutschen Volkes.

    Ich bitte einen Gutmenschen, mir den Unterschied zwischen Goebbels und Erdogan aufzuzeigen!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  6. Wenn sich Erdogan, der leicht durchschaubare verkappte Islamist, mit den anderen Führern des
    mohammedanischen Herrenvolkes so gut versteht, warum gründet er nicht endlich eine Vereinigung mit ihnen, ähnlich wie die EU?? Na ja, ist vermutlich viel bequemer, den Westen für sich arbeiten zu lassen, bzw. den Westen zu kolonialieren.

  7. Das ganze hat System. Je dreister Behauptungen und Forderungen aufgestellt werden, desto schneller geht es voran.
    Er könnte heute direkt sagen, dass er für die Abschaffung der Demokratie und Errichtung des Kalifats in der BRD und Türk. ist.
    Eine Woche lang würden MSM darüber kritisch berichten und dann wäre auch schon wieder Ruhe – ohne Konsequenzen – versteht sich.

  8. …da springt einer vom Dach eines 100 stöckigen Hochhauses. Als er im 20. Stock verbeikommt, sieht einer aus dem Fenster und sagt ihm, daß er nicht mehr viel Zeit hat die Reißleine zu ziehen. Antwort: was willst du denn, bisher ist doch alles gut gegangen…

  9. Wer war den wirklich so naiv, und hat dem Führer aller Türken abgenommen, dass er sich im Knast binnen vier Wochen vom antidemokratischen Islamisten zum demokratischen Staatsmann gewandelt hat? Das haben nichtmal die Grünen. Die finden den klasse, weil sie mit jedem totalitären Affen im Reigen tanzen.

  10. Erdogan macht Wahlkampf und möchte wieder gewählt werden,…sonst steht Eussr alleine da 😛

  11. #5 Sacharja (01. Feb 2009 13:50)

    Einfach nur widerlich!!!
    Ich stimme für Zwangskastration für jeden, der dies praktiziert und/oder lehrt!!

    Der Koran sollte Pflichtlektüre für jeden „Volksvertreter“ werden. Nur um dem vorzubeugen, sie hätten mal wieder „nichts gewußt“.

  12. Was vielleicht in Europa in letzter Zeit ein wenig uebesehen wurde, ist, das Herausbilden eines neuen Machtblocks zwischen Syrien, der Tuerkei sowie des Irans:

    http://www.memri.org/bin/articles.cgi?Page=archives&Area=ia&ID=IA49009

    Auch unter manchen Tuerken wird jetzt wohl der Judenhass zunehmen, da dies vom tuerkischen Staat massiv unterstuetzt wird.

    Vielleicht sollte man sich das mit der Tuerkeiaufnahme in die EU noch mal ganz genau ueberlegen ?

    Im Jahre 2050 rechnet man in demographischer Hinsicht mit 100 Millionen Tuerken. Diesen ist es dann von Rechts wegen gestattet ( Freizuegigkeitsregelungen in der EU ), in andere EU-Gebiete ausserhalb der Tuerkei zu ziehen. Es bestuende somit die Gefahr, dass die Laender Deutschland und Oesterreich mit einer EU-Aufnahme der Tuerkei eine Zunahme von Antisemiten in Millionenhoehe verzeichnen werden.

    Die momentane Stimmungslage mancher europaeischer Regierungen gegen Israel rechtfertigt wohl die Annahme, dass die verantwortlichen Regierungen der EU einen ansteigenden Antisemitismus in Europa bewusst in Kauf nehmen werden.

  13. Am schlimmesten bei dem beschämenden Abschied von Erdogan war die herzliche Umarmung zwischen Erdogan und dem General Sekretär der arabischen Liga Amru Mousa. Es wundert mich nicht, dass Amru Mousa unfähig ist, die Konflikte des Nahen Ostens, zu lösen.

  14. http://www.youtube.com/watch?v=9JTmoJXcpyA&feature=related

    Flagge zeigen!

    Hängt eine Israelfahne zusammen mit einer Deutschlandflagge an eure Häuser/Fenster.

    Erdogan hat uns bereits in Köln den Krieg erklärt. Seit dieser Zeit bin ich aktiv für unsere freiheitliche demokratische Grundordnung. (Nein ich bin kein Jude).

    Wenn sich die demokratischen Kräfte nicht sammeln, werden wir schweren Zeiten entgegen gehen.

    Organisieren wir uns. Wie damals das Reichsbanner Schwarz Rot Gold

    gegen Faschismus von Links und Rechts
    gegen Islamisierung
    gegen Antisemitismus

    für unser Grundgesetz.

    Macht aktiv bei der pro Bewegung mit.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  15. Wer 1 und 1 zusammenzählen kann, weiss nun, was wir von den Gesinnungsverbündeten innerhalb des Islam zu erwarten haben. Die Islamfraktion in der BRD wird sehr bald noch agressiver auftreten. Ich bin sicher, ein Entgegentreten gegen die Vereinnahmung unseres Gemeinwesens durch Muslime seitens unserer etablierten Politiker wird ausbleiben. Vermutlich wird irgendwann die tödliche Abwehrmassnahme eines hessischen Äppelwoikelterers gegen ein Migrantentrüppchen, das seinen Keller vom Äppelwoi befreien wollte, zu bundesweiten bürgerkriegsähnlichen Zuständen führen. Schramma gibt dann die Parole aus: Aufrechte Demokraten trinken keinen Äppelwoi…

  16. OT

    Am Freitagabend kam es in der Berliner Disco „Remise No.1“ zu einer heftigen Schlägerei, bei denen der Türsteher schwer, einige Gäste sowie auch einige Angreifer leicht verletzt wurden.
    Angreifer waren eine ca. fünf köpfige Gruppe Türken.
    Das erfuhr ich gerade von einem Bekannten der Gast dieser Disco war.
    Die Disco liegt in Berlin-Tempelhof.

    Meine Frage daher an alle Berliner, habt Ihr darüber was in irgendwelcher Zeitung gelesen?
    In der Morgenpost stand nichts darüber.

  17. #8 momento mori (01. Feb 2009 13:58)
    Ein Flyer mit dem Bild oben ?
    Aber welche kurze Fragestellung/ oder welchen Kommentar schreibt man drunter ?

  18. Erdogan zeigt wohin die Reise geht, wenn die Türkei der EU beitritt(meiner Meinung nach schon beschlossene Sache).
    Es wird nicht Sonne, Mond und Sterne sein, sondern einige werden auf die Fresse fliegen und Sterne sehen.

  19. Der islamische Adolf gratuliert dem Führer. Bin mal auf die Lichterketten der Menschenrechtler zur Mahnung gegen den Antisemitismus gespannt.

  20. #19 inga (01. Feb 2009 14:26)
    > #8 momento mori (01. Feb 2009 13:58)
    Ein Flyer mit dem Bild oben ?
    Aber welche kurze Fragestellung/ oder welchen Kommentar schreibt man drunter ?

    Die neue Achse des Bösen?

  21. Was es mit diesem Hetzer Erdogan auf sich hat, konnten wir im letzten Jahr in der Köln-Arena bewundern: „Assimilation ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit!“
    Der ist doch, wie auch sein hier kompostierendes Geschmeiß, gar nicht daran interessiert, dass sich seine Landsleute zumindest kostenneutral hier einbringen. Dem Verhalten der Türken in Europa ist nur dann zuzustimmen, wenn sie ihre Gastländer als Beutenationen wie eine Zitrone auspressen, ihre Gesellschaften zermürben, demütigen und desavouieren!

    Ja, ja, Herr Erdogan (ich hoffe, Sie wissen, was „ja, ja“ bedeutet!), „….die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufspringen……!“

  22. Leute wie E. sind das Krebsgeschwür der demokratischen Gesellschaftsformen.
    Falls nicht bald eine heilende Therapie eingeleitet wird, bleibet als letztes Mittel der Gegenwehr nur noch die Strahlentherapie.

  23. #21

    Es wird keine Lichterketten geben, es sei denn wir organisieren die.

    Aber so viel Optimismus habe ich nicht.

    Es deutet eher auf Lichterketten aus Leuchtspurmuninition in näherer Zukunft hin

  24. #24 Rechter Europäer (01. Feb 2009 14:39)
    Das verstehen die Leute, die sich nicht mit Politik befassen, nicht.

  25. vielleicht – den „alten“ slogan?

    Islam oder Frieden?

    kurz , einprägsam – wiedererkennungseffekt.
    nur nicht zuviele verschiedene.
    oder?

  26. der eu-beitritt ist schon beschlossene sache!
    guckt euch auf der autobahn mal aufmerksam die trucks an. wenn ihr mal einen aus türkei seht – was glaubt ihr, trägt der für nummernschilder? ja genau, die eu-schilder (TR) im linken eu-feld

  27. Es gibt eigentlich viele Möglichkeiten.
    Zu diesem Bild würde eher, finde ich, ein Satz zum EU Beitritt der Türkei passen.
    Mir fällt aber nichts Gutes ein.

    Oder man macht eine ganze Serie Flyer mit dem Slogan „Islam oder Frieden (+und Freiheit?)“, jedes mal mit einem anderen Bild. Man hätte da ja die Qual der Wahl.

  28. Tja so langsam manifestiert sich der Frontverlauf des dritten Weltkrieges die Kandidaten aus Südamerika sind bekannt die aus Mittelamerika auch, die aus dem nahen bis mittleren bis fernen Osten ebenfalls.

    Außerdem:

    ich darf noch mal erinnern.

    Frieden und Sicherheit es wird immer lauter gebrüllt (auch von B.Hussein.O) aus und was wird eintreten ?

    Das Gegenteil.

  29. #25 joey (01. Feb 2009 14:40)

    OT:

    Schon wieder ein Mann in Berlin auf dem U-Bahnhof verprügelt
    und auf die Gleise gestoßen.

    Diese Stadt ist nicht mehr zu retten.

    Köhler und Böhmer:Das sind unsere „Schätze“

  30. Erdogan hat die Mittlerrolle der Türkei verspielt

    Die ersten Reaktionen auf Recep Tayyip Erdogans Worte in Davos ließen nicht lange auf sich warten.Selten hat sich ein ernst zu nehmender Akteur auf der Bühne der Weltpolitik so rasch ins Abseits manövriert, wie der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. Nach seinem unbeherrschten Auftreten auf dem Weltwirtschaftsgipfel in Davos, folgten die verheerenden politischen Konsequenzen.
    Der Iran dankte Erdogan für seine Worte gegen Israel („Barbaren“, „Kindermörder“), im Gazastreifen feuerten Hamas-Militante wieder Raketen gegen jüdische Ziele, während ihre Anhänger jubelnd Erdogans Konterfei durch die Straßen trugen. Derweil sagte der neue amerikanische Nahost-Beauftragte George Mitchell ein für Sonntag geplantes Treffen mit Erdogan ersatzlos ab. “Terminschwierigkeiten”.
    Die israelische Außenministerin Tzipi Livni forderte Erdogan öffentlich auf, “Israel zu respektieren, trotz der Demonstrationen auf den Straßen”. Das war ein Hinweis auf die zahlreichen, massiven Demonstrationen in der Türkei gegen Israel, teilweise geschürt durch Erdogans erstaunlich aggressive Rethorik gegen den Judenstaat den letzten Wochen (“Allahs Strafe wird über Israel kommen”). Die Türkei, so sagte Livni dennoch, sei ein “strategischer Partner” und noch sei es möglich, die Beziehungen zu “reparieren”.
    Weiterführende Links
    Erdogan sorgt für Rieseneklat in Davos
    Türken feiern Erdogan nach Eklat von Davos
    Erdogans Wutausbruch verrät die neue Türkei
    Erdogans Wut belastet EU-Beitrittsverhandlungen
    In Wirklichkeit gibt es nach Meinung führender Diplomaten in Livnis eigenem Außenministerium nichts mehr zu reparieren – das Porzellan ist zerschlagen. Die Zeitung “Jerusalem Post” zitierte “einen führenden diplomatischen Funktionär” mit den Worten: “Erdogan hat als “ehrlicher Makler” alle Glaubwürdigkeit verloren. So lange er der Regierungschef des Landes ist, hat die Türkei keinen Platz in Friedensverhandlungen oder Diskussionen. Sie ist kein vertrauenswürdiger Partner mehr.” Ein “strategischer Partner” bleibt die Türkei nur insofern, als man in Israel die stabilen und berechenbaren Beziehungen zum türkischen Militär sehr schätzt und getrennt betrachtet. Der türkische Generalstab beeilte sich denn auch, zu erklären, bei der Armee habe sich hinsichtlich der Beziehungen zu Israel nichts geändert.
    In der Türkei wurden radikale Stimmen laut, das Land solle nun die Muslime zur Weltherrschaft führen. Ein relativ marginaler, aber sehr aktiver und offenbar gut finanzierter Fundamentalist namens Adnan Oktar lies Emails an Journalisten versenden mit der Botschaft: “Die türkische Nation wird eine sehr spezielle Aufgabe in der Endzeit übernehmen (…) Allah hat sie geschaffen, um der Menschheit und der Welt Gerechtigkeit zu bringen”. Nichts Neues eigentlich, Oktars Fantasterei einer “türkisch-islamischen Union” unter türkischer Führung versucht er schon lange unter die Leute zu bringen, aber Erdogans Auftritt in Davos schien ihm offenbar ein Schritt in die richtige Richtung.
    Türkische Medien hielten sich einigermaßen zurück – wer Erdogan zu heftig kritisiert, dem droht dessen Zorn, und die regierungsnahen, islamisch orientierten Medien versuchten, den Zwischenfall wegzuerklären: “Das Herz der Türkei ist für Gaza, aber ihr Geist schaut gen Westen”, bemühte sich die Zeitung “Zaman”. Regierungskritische Medien wie “Hürriyet” äußerten sich besorgt um die politische Glaubwürdigkeit der Türkei.
    Wie auch immer man es sehen möchte, die Türkei ist, in der einen Minute des Zorns in Davos, aus großer Höhe sehr tief gefallen. Erdogan hatte es in den vergangenen zwei Jahren verstanden, ein zentraler Akteur der Nahost-Diplomatie zu werden, eine Rolle, die er zielstrebig auszubauen versuchte. Es wird lange dauern, ehe er auch nur annähernd das verlorene Ansehen als unparteiischer Mittler zurückgewinnen kann. Das aber war ein zentraler Pfeiler seiner Außenpolitik, und auch eines der Argumente, warum die Türkei für die EU attraktiv sein muss: sie sei ein Stabilitätsfaktor im Nahen Osten. Plötzlich aber ist sie das nicht mehr, oder nicht mehr so überzeugend.
    Mit Befremden betrachten manche Beobachter auch Erdogans neueste Herangehensweise an die Definition von “Terrorismus”. Hamas und Hisbollah sind keine Terrorgruppen, sagt er öffentlich, und fordert die USA auf, ihre Terror-Kategorisierungen zu ändern. Erdogan hat dabei ein halbes Argument: Hamas und Hisbollah haben breiten Rückhalt im Volk und könnten (wenn man ihnen vertrauen möchte) verantwortungsbewusste politische Akteure werden, wenn man sie anerkennt.
    Es ist nur ein halbes Argument, weil man genau dasselbe auch über die kurdische PKK sagen könnte. Da aber klagt die Türkei, dies sei eine Terror-Organisation, gegen die der Westen nichts unternimmt. Zu verstehen, welche politischen Werte solchen Doppelstandards in Erdogans Türkei zugrunde liegen, das wird den Akteuren im Nahen Osten Hinweise darauf geben, wie weit man Ankara vertrauen kann, und wo die Türkei wirklich steht.

    http://nachrichten.aol.de/erdogan-hat-die-mittlerrolle-der-tuerkei/artikel/20090201093434447253176

  31. s.o.

    Das Stundenglas rinnt dahin, Sand nur, aber Körnchen für Körnchen bedeutet er Leben, Freude, Leid, Hoffnung, Enttäuschung.

    Seine Exzellenz Präsident Ahmadinejhad sowie die Exzellenzen der iranischen Geistlichkeit wissen das. Die Zeit drängt. Es müssen Entscheidungen getroffen werden, die das Leben aller Menschen in der Region schützen.

    Die Geschichte soll eines Tages nicht von einer Katastrophe berichten müssen. Ich wünsche mir, sie würde berichten, daß die Vernunft gesiegt hat.

    Der Allmächtige — Hunderte Millionen Menschen sagen zu ihm Allah — möge den Iran und seine geliebten Menschen schützen, jeden einzelnen.

    Denn der über Allem Stehende hat uns geschaffen, um zu leben.

  32. Irgendwie habe ich das die ganze Zeit gespürt.
    Das Beispiel der Juden mit einer gewissen Sorte von Islam zeigt uns mit was wir zu rechnen haben.
    Wer jetzt noch sagt die Türkei gehört in die EU gehört wegen Hochverrates vor Gericht!

  33. Der EU-Beitritt der Türkei muss jetzt unbedingt gestoppt werden. Die Türkei ist und bleibt KEIN Teil Europas – weder politisch, noch geographisch, noch kulturell. Türken sind einfach keine Europäer, genauso wenig wie Araber. Wenn die Türkei in die EU aufgenommen würde, wer wäre dann als nächstes dran, etwa Syrien oder Irak, ich will gar nicht dran denken müssen, sonst krieg ich’s ans Herz.
    Wählt deshalb bei den nächsten Wahlen nur Parteien, die den EU-Beitritt der Türkei strikt ablehnen, ich hoffe sehr dass sich die rechtsdemokratischen Parteien in Deutschland zusammenschließen und so etwas wie eine deutsche FPÖ gründen, die PRO-Bewegung ist auf dem guten Weg dahin. Das sage ich als (noch) CDU Stammwähler, leider ist die CDU in großen Teilen nicht mehr konservativ, deshalb muss eine Alternative her, die gegen die muslimische Eroberung Europas durch weitere Zuwanderung und gegen den Bau von Moscheen hierzulande klar Stellung bezieht. Lang lebe das konservativ-freiheitliche Lager! Möge es wachsen und Europa und Deutschland schützen!

  34. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette …“ Für derartige Positionen wurde 1998 ein türkischer Politiker zu Gefängnis und Politikverbot verurteilt. Sein Name: Recep Tayyip Erdogan, heute türkischer Regierungschef.

    Mehr muss zu diesem Kerl nicht gesagt werden.

  35. Richtig ist, dass die Moslems und in erster Linie die Araber sich als „Herren“, als höhere Rasse à la Arier sehen… Darum auch ihre grosse Affinität für faschistisch-nietzscheanische Übermenschen-Lehren, wie sie in dem von den „Römern“ gesponserten und mitverfassten „Mein Kampf“ und anderen heute wieder populären „Werken“ der sogenannten maltesischen „illuminati“ stehen…

  36. Wann begreifen die Türken endlich mal, das sie niemand in der EU will. Niemand will sie. Nicht mal die Araber wollen sie.Sie sind doch angeblich soooo stolz mit soooviel Ehre. Wieso wollen sie denn zu einer Party, auf der sie niemand sehen will?

  37. Der graue Wolf im Schafspelz, hat seine Maske viel zu früh fallen lassen. Jetzt sind alle Gutmenschen, die bisher Erdogan für einen lupenreinen, westlich gesinnten Demokraten hielten, eines besseren belehrt.Die Türkei entwickelt sich in raschen Schritten zu einem Iran 2.0!

    Schon träumen einige in Türkei, wie in einem WELT-Online Artikel von heute zu lesen war, von der Weltherrschaft:

    „Allah hat die türkische Nation erschaffen, um durch eine türkisch-islamischen Union unter türkischer Führung in der Endzeit, der Menschheit und der Welt Gerechtigkeit zu bringen.“

    Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Türkei vorhat mehrere Atomkraftwerke in naher Zukunft zu errichten. Dann wird es auch eine Frage der Zeit sein, bis die erste türkische Atombombe gerichtet auf dem Westen, einsatzbereit sein wird!!!

  38. # 44 Invictus
    Den Namen Nietzsches sollte man nur in seine Argumentation aufnehmen, wenn man ihn (gründlich) gelesen und (einigermaßen) verstanden hat. Beides scheint mir bei Ihnen – pardon! – nicht gegeben zu sein. Nietzsche als Wegbereiter des Faschismus – solchen Unsinn trauen sich ja heutzutage nicht mal mehr Marxisten zu äußern. Zumindest nicht solche, die als Lehrkräfte um wissenschaftliche Glaubwürdigkeit bemüht sind. Also bitte nicht mehr die Klischees der 68er (BRD) und des Marxismus/Leninismus (DDR)bedienen!

  39. Kleine Männer sind fast immer extrem geltungsbedürftig. So auch die beiden Liderlis aus den Mohammedanerstaaten Türkei, Iran. Man denke an den kleinwüchsigen Gadafi und den ebenfalls kleinwüchsigen Schreihals aus Frankreich.

    Auch Goebbels war ein Zwerg.
    Für die reichen Bonsai’s :mrgreen:

  40. #6 Eurabier

    Wenn die
    Demo-kratie so dumm ist, uns für diesen Bärendienst
    Freikarten und Diäten zu geben, so ist das ihre eigene Sache.
    Uns ist jedes gesetzliche Mittel recht, den Zustand von heute
    zu revolutionieren.Wir kommen als Feinde! Wie der Wolf in
    die Schafsherde einbricht, so kommen wir.”

    —–
    Dieses Goebbels-Zitat passt in erschreckender Weise wie blaugepaust auf die heutigen türkischen Okkupanten in Deutschland.
    Die Grauen Wölfe brechen in die dämliche Schafsherde ein, und ein paar deutsche Schäferhunde und -Innen helfen dabei, die Herde zusammen- und voranzutreiben.

    Gruselig, wie sich Geschichte wiederholt.

  41. Wollte das gerade auch schreiben:

    Erdogan sieht immer mehr aus wie Adolf Hitler.
    Er müsste sich nur noch die Haare anders kämmen.
    Bald wird er vielleicht auch mit Blondi auftreten.

  42. ich möchte auf den Bericht in der Frankfurter Rundschau vom WE 31.Jan./1.Febr. 2009 aufmerksam machen.
    Überschrift: „Noch nie war der Islam im Iran so verpönt wie heute“
    Der deutsch/iran. Schriftsteller Said über den Kampf der Kultur gegen die Mullas, die frühere Sympathie der europ. Linken für Khomeini und warum die Islamische Republik bis heute die Frauen nicht besiegt hat.
    ZITATE: „Die ganze Gesellschaft kämpft mit ihren Mitteln gegen das Regime“ – „Die Hoffnung der Gesellschaft, mit Kultur ein anderes Leben anzustreben, haben die Machthaber nicht besiegen können“ – „Die zweite große Hoffnung sind die Frauen“ – „…..die Frauen sind nicht besiegt. Selbst Rafsandschani hat als Präsident in einer Rede gesagt:“ Wir haben alle besiegt, bis auf diese Frauen. Bleibt gefälligst zuhause, gebt endlich Ruhe!“….. allein 60 Prozent der Studenten sind Frauen. Das Mulla-Regime hat genau das Gegenteil von dem bewirkt, was es erreichen wollte“
    Indikator dass das Regime scheitert: „Noch nie wurde so viel Alkohol getrunken, noch nie waren so viele jugendliche drogenabhängig. Nirgends im Nahen Osten sind die Moscheen so leer wie im Iran. Dieser Islam der als Allheilmittel gepriesen worden ist, bekommt noch nicht mal die Tomatenpreise in den Griff“ – „Teilweise erinnert mich die Wirtschaft an die DDR. Das Gesetz der Rentabilität wird den Gesetzen des Machterhalts völlig untergeordnet. Wir wissen aus der Geschichte, dass das irgendwann nicht mehr funktioniert“. ZITAT-Ende.
    FAZIT: Selbst in der „Hochburg“ des Islam, im Iran, will bald die Mehrheit der Bevölkerung,besonders die Frauen, nichts mehr vom Islam der Mullas wissen.

  43. Bzgl. Berlin (Problem) :
    Es wäre doch einen Gedanken wert, sich das in etwa so auszumalen.
    Berlin bleibt Hauptstadt der (Schein)BRD, durch Geldanreize, samt Wohnraum, Geschäfte, unregelmentierter Moscheenbau, werden die „Besatzer“ in diesen Mittelpunkt gelockt.
    Mittels Bundeswehr wird dann diese heiße Zone abgeriegelt und mittels „erneuten“ Mauerbau (natürlich werden alle Volkszersetzer und Staatsvernichter mit in den Kern gebracht!) eine Schutzzone geschaffen.
    In diesem „neuen“ Berlin können die nun machen was sie wollen, bekommen auch vom Rest der ehrlichen, standhaften BRD regelmässig Humanitäre Lieferungen, damit das nicht so ausartet wie in Gaza und Ruhe ist im Puff.

    Versprengte Landeszersetzer werden ausfindig gemacht und in den „heißen Kern“ verbracht.

    Als nächste Schutzmaßnahme für ein Fortbestand der wahren BRD muss natürlich noch ein Schutzgürtel gegen England, der Türkei und besonders gegen Bayern gezogen werden – zumindest erst einmal Passau.

    Was an allen so beruhigend auf mich wirkt, ist der Umstand das der dritte Weltkrieg ziemlich schnell vorbei sein wird, mit kaum Überlebenden.
    Die Frage ist, wann wird er ausbrechen?
    Die Chancen stehen gut das es noch vor 2010 sein wird, da es genug Choleriker mit ABC-Waffenmaterial gibt und da viele Industriestaaten (auch die Regierung) gut verdienen wollen, wird fleissig weiter geliefert.

  44. >>> Da wächst zusamen, was zusammen gehört …

    So ist es und darum gehört die Türkei auch nicht in die EU. Das muß endlich in die Köpfe europäischer Politiker!

  45. Thomas Frankenfeld schrieb im Artikel „Das Ende der Glaubwürdigkeit“:

    >>> Und der Umstand, dass er dafür daheim frenetisch gefeiert wurde, lässt ahnen, dass an der EU-Kompatibilität Ankaras noch eine Weile zu arbeiten sein wird. <<<

    So ein Unsinn, daran ist nicht mehr zu arbeiten, sondern dieser fiktive Wunsch ist endlich ad acata zu legen oder geht das nicht in die Köpfe der Journalisten?
    Erdogan ist ein Antisemit, sein Land größtenteils antisemitisch eingestelt. Daran wird sich zukünftig nichts ändern. Die Einstellung wird sich höchstens noch weiter vertiefen.
    Meine Güte liebe Jounalisten, wacht endlich aus eurem Dornröschenschlaf auf, und schaut der Realität ins Gesicht!

Comments are closed.