FinanzkriseEs wird kein Stein auf dem anderen bleiben. Die Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise werden weit dramatischer sein, als sich das derzeit irgendjemand vorstellen kann und will. Die von Politik und Mainstreammedien in den vergangenen Wochen stets verbreiteten Botschaften à la, so schlimm werde es schon nicht werden und es gäbe ohnehin Mittel und Wege (sprich Steuergelder) die Krise, wenn schon nicht zu verhindern, so zumindest abzuschwächen, stellen sich bereits jetzt als das heraus, was sie immer waren: substanzloses euphemistisches Geschwurbel, um die Bevölkerung zu beruhigen.

Der Konjunkturhimmel verfinstert sich dramatisch schnell, so warnt die Deutsche Bank:

„Die deutsche Wirtschaft wird nur dann 2009 um lediglich fünf Prozent schrumpfen, falls wir ab Sommer einen richtigen Aufschwung haben. Aber es ist nicht auszuschließen, dass dieser Aufschwung ausbleibt.“

Übersetzt: Die Wirtschaftsleistung wird in den Keller rasseln, ein Minus von 5 % ist noch das Beste was uns passieren kann, wahrscheinlicher ist hingegen ein Totalcrash. Statt des ständig herbeigeredeten Aufschwungs noch in diesem Sommer stehen uns Massenarbeitslosigkeit, Inflation und soziale Konflikte ins Haus. Was wir momentan erleben, ist lediglich das Vorspiel und der Auftakt zu weit dramatischeren Entwicklungen. Wenn große deutsche Industrieunternehmen wie etwa der marode Autobauer Opel dicht machen sollten, dann lösen sie Kettenreaktionen mit unabsehbaren Folgen aus. Der erste Dominostein wackelt bereits gefährlich. Die Kurzarbeit, die nun in zahllosen Unternehmen in ganz Europa eingeführt worden ist, ist nichts anderes, als die Vorstufe zur (Massen)Arbeitslosigkeit. Die Autozulieferindustrie verzeichnet derzeit Auftragsrückgänge von mehr als 50%, das ist keine Situation, die sich in wenigen Monaten wieder in Wohlgefallen auflösen wird.

Wer glaubt, der (leider gar nicht) billige Aktionismus der Politiker, die von den USA bis Europa derzeit mit großem PR-Getöse Steuergelder in Milliardenhöhe vernichten, um den Todeskampf von unrettbaren Unternehmen um ein paar Monate hinauszuzögern, würde die Krise abfedern oder gar verhindern, dessen Verständnis von wirtschaftlichen Zusammenhängen bewegt sich auf niedrigem Niveau, was aber in einem Land wie Deutschland, in dem die Bevölkerung bereits in der Grundschule mit sozialistischem Gedankengut indoktriniert wird, nicht weiter verwundert. Andreas Unterberger bringt es in einer Analyse in der Wiener Zeitung auf den Punkt:

Anderswo hingegen, vor allem in den derzeit besonders panischen USA, will man offenbar jede größere Firma durch Steuergelder retten. Im Glauben, der Staat (also von Lobbyisten bearbeitete Politiker und Beamte) wisse besser als Investoren (also Menschen, die ihr eigenes Geld riskieren), was rettenswert ist und was nicht. Das ist eine kühne wie erfahrungswidrige Erwartung. Besonders inhuman ist, dass Staatshilfen überdies auch viele lebensfähigen Firmen gefährden: Denn diese müssen früher oder später die Kosten der sinnlosen Rettungsaktionen tragen – via Steuern oder via Inflation.

Fast scheint es so, als wollten viele westliche Regierungen den drohenden Bankrott ihrer Staaten mit solchen Aktionen nur noch beschleunigen. Aber was führen alle zweitklassigen Managementberater, Businesscoaches, Spin-Doktoren und andere Scharlatane so gerne im Munde: „Man muss die Krise als Chance begreifen“ oder „Jede Krise hat auch eine positive Seite“ etc.

Und in gewisser Weise haben sie recht, wenn auch auf eine ganz andere Art und Weise. Die Krise, die auf uns zukommt, wird so dramatische und weitreichende Auswirkungen haben, dass es unwahrscheinlich ist, dass die herrschenden Eliten mitsamt ihren Mitläufern, Herolden und Profiteuren sie unbeschadet überstehen werden. All die absurden, gefährlichen und totalitären Ideologien wie Multikulturalismus, Ökologismus oder Gender-Wahn könnten schon bald am Misthaufen der Geschichte landen.

Die Krise birgt riesigen sozialen Sprengstoff und kann genau deshalb reinigende Kräfte in Gang setzen, da sie Prozesse beschleunigen und Probleme ans Tageslicht bringen wird, die die Politik und die Mainstreammedien bisher mehr oder weniger erfolgreich klein gehalten und verschleppt haben. Bereits in Zeiten der Hochkonjunktur ist es dem politischen Establishment und der Verwaltung zunehmend schwerer gefallen, den deutschen Sozialstaat aufrecht zu erhalten und zu finanzieren, weil immer gewaltigere Geldmengen in das integrationsunwillige und bildungsferne Subproletariat gepumpt werden mussten (Tendenz immer weiter steigend). Für die autochthone Mittelschicht und die gut integrierten Zuwandergruppen, also die Beitragszahler und Leistungsträger, bleibt angesichts dieser gigantischen Transferleistungen folgerichtig immer weniger, schon jetzt muss der Staat an allen Ecken und Enden sparen. Der deutsche Sozialstaat steckt schon seit längerem in der Krise, jetzt wird es aber richtig ernst.

Was passiert, wenn riesige Industrieunternehmen wie etwa Opel zusperren, wenn plötzlich aus vielen hunderttausenden Steuerzahlern Empfänger von staatlichen Transferleistungen werden? Wenn plötzlich jene Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben und ihr Leben lang in die Töpfe des Staates eingezahlt haben, jetzt, wo sie erstmals etwas aus genau diesen Töpfen brauchen, so gut wie nichts mehr da ist, weil die Politiker die eingezahlten Gelder stets für Bevölkerungsgruppen aufgewendet haben, die unverhältnismäßig wenig in dieses System eingezahlt und die die deutsche Solidargemeinschaft vor allem als Selbstbedienungsladen betrachtet haben? Die jährlichen Kosten für die verfehlte Einwanderungs- und Integrationspolitik kostet dem Staat astronomische Summen, selbst weichgespülte Gutmenschenstudien (die das Problem in seiner Gesamtheit nicht einmal ansatzweise erfassen) sprechen von zig Milliarden Euro pro Jahr.

Die Wirtschaftskrise wird den Betrug an der autochthonen und der gut integrierten zugewanderten Bevölkerung durch das politische Establishment schon bald für jeden sicht- und vor allem spürbar machen. Die allseits bekannten hohlen Phrasen und institutionalisierten Lügen wie etwa „Zuwanderung als Chance begreifen“ oder „die multikulturelle Vielfalt bereichert unsere Gesellschaft“ wird das autochthone Arbeitslosenheer dann wohl kaum noch schlucken. Der deutsche Staat, der kurz bevor ihm die Steuereinnahmen wegbrechen und die Zahl der Leistungsempfänger sprunghaft ansteigen wird, noch schnell ein paar Milliarden Euro verschleudert, ist nun seiner einzigen Problemlösungsstrategie beraubt, die er in den vergangen Jahrzehnten stets bei allen inneren wie äußeren Konflikten angewandt hat. Bisher hat sich Deutschland und die EU alle Probleme stets mit großzügigen Geldgeschenken vom Hals gehalten, auf internationaler Ebene nennt man das Scheckbuchdiplomatie. Der außenpolitische und militärische Schwächling Europa hat sich immer und überall freigekauft. Die bildungsfernen und integrationsunwilligen Bevölkerungsteile in Deutschland konnten bisher ebenfalls mit Geldern und sonstigen steuerfinanzierten Goodies mehr oder weniger ruhig gehalten werden – gefordert wurden sie nie.

Hunderttausende leben auf Kosten der Steuerzahler, die ihrerseits keine Aussicht haben, für ihre hart erarbeiteten und vom Staat eingehobenen Milliardensummen, jemals eine auch nur annähernd adäquate Gegenleistung zu bekommen. Die „Herzlichkeit und Lebensfreude“ dieser Bevölkerungsschichten ist offenbar lediglich für ideologisch vollkommen Verblendete ein ausreichender Ausgleich für deren überdurchschnittlich hohe Arbeitslosigkeit, deren überdurchschnittliche Kriminalitätsrate oder deren unterdurchschnittliche Bildung.

Doch die fetten Jahre für jene, die unsere Kultur und Gesellschaft so umfassend und intensiv bereichert haben, dürften nun vorbei sein. SPD, CDU, Grüne und Linke können nämlich nur Gelder verteilen, die sie zuvor von den immer weniger werdenden Leistungsträgern abgepresst haben. Wenn nun aufgrund der Wirtschaftskrise das ohnehin schon dramatische Verhältnis von Leistungsträgern und Leistungsempfängern kippt, dann sollten die Spitzenpolitiker in Berlin langsam nervös werden. Das ganze System steht kurz vor der Implosion.

Eines dürfte klar sein: das integrationsunwillige Subproletariat wird sich nicht duldsam und friedlich damit abfinden, wenn die staatlichen Geldströme versiegen. Es wird im Inneren Deutschlands und der EU zu Verteilungskämpfen kommen. Die europäischen Sozialstaaten, die seit Jahrzehnten Menschen aus vormodernen Gesellschaftssystemen und ärmlichen Gegenden mit archaischen Lebensweisen angezogen haben, haben plötzlich nichts mehr zu bieten. Die EU kommt sowohl im Inneren als auch von außen in Bedrängnis. Wenn Europas Wirtschaft vor die Hunde geht, dann steht die EU plötzlich nackt da, denn politisch und militärisch ist die Europäische Union längst zur internationalen Lachnummer verkommen, die von keinem der großen Machtblöcke ernst genommen wird. In der Regel genügt ein Terroranschlag und Europa macht vor den Terroristen Männchen, man erinnere sich etwa an den Truppenrückzug der Spanier aus dem Irak nach den verheerenden Anschlägen auf die Madrider Vorstadtzüge.

Was aber ist an alledem nun positiv? All die eben skizzierten Probleme, die jetzt plötzlich und mit aller Gewalt aufbrechen werden, bestehen schon seit Jahren und Jahrzehnten. Dank der guten weltweiten Konjunktur hat das politische Establishment diese Probleme verschleppt anstatt sie zu lösen, das marode System, das immer mehr Geld verschlungen hat, konnte selbst mit den stetig und reichlich sprudelnden Steuereinnahmen mehr schlecht als recht aufrechterhalten werden. Ohne Krise hätten die etablierten Parteien den Zusammenbruch wahrscheinlich noch um einige Jahre hinauszögern können. Damit ist nun aber definitiv Schluss. Wenn die linken Gutmenschen ihren Multikultifreunden statt großzügiger Geldgeschenke in Form von staatlichen Transferleistungen nur noch Dialogbereitschaft und ein freundliches Gesicht anbieten können, dann bedeutet dies auch das Ende dieser seltsamen Allianz und das böse Erwachen für das politische Establishment. Die Linken und die Gutmenschen, deren Moral und Leistung vor allem darin besteht, Gelder zu verteilen, die zuvor andere Menschen durch produktive Arbeit erwirtschaftet haben, werden zwar noch versuchen, die autochthonen Leistungsträger bis zum Letzten auszupressen, es wird aber nichts mehr nützen.

Schon bald dürfte der ganze Irrsinn der linken gutmenschlichen Multikulti-Ideologie offen und eruptiv zu Tage treten. Und je früher dieser ohnehin unvermeidliche Konflikt ausbricht, desto größer sind die Chancen, dass sich die Kräfte der Vernunft durchsetzen werden. Noch besteht die Chance, dass sich nach einer jahrzehntelangen Phase der linken Hegemonie wieder die demokratischen, liberalen und westlich gesinnten Kräfte durchsetzen, bevor sich dieses window of opportunity für immer schließt.

(Gastbeitrag von A. Wappendorf)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

160 KOMMENTARE

  1. Sehr guter Artikel, ich befürchte nur, dass sich ein großer (der größte) Teil der Bevölkerung bis zum bitteren Ende an den Staat wenden werden. Eigeninitiative und der Glaube an den Markt wurde uns ebenso systematisch ausgetrieben wie Patriotismus und der Selbstbehauptungswille.
    Man wir wie oben geschildert, versuchen umzuverteilen. Die Gefahr eines EU-Kommunismus ist unübersehbar. Vielleicht sollten alle PI’ler
    in die FDP eintreten, die einzige Partei die derzeit noch die Marktwirtschaft verteidigt. 20.000 neue Mitglieder könnten hier einen Erdrutsch verursachen. Die Pro-Bewegungen stecken noch in den Kinderschuhen und zeichnen sich nicht gerade durch ökonomische Kompetenz aus.
    Hoffen wir das Beste!

  2. Ein wohl realistischer Beitrag von jenseits des Rhein:

    http://fr.news.yahoo.com/64/20090226/twl-aprs-la-crise-financire-la-guerre-ci-acb1c83.html

    Après la crise financière, la guerre civile ? Préparez-vous à ‚quitter votre région’…

    LeMonde.fr LeMonde.fr

    La crise économique et financière va-t-elle dégénérer en violentes explosions sociales ? En Europe, aux Etats-Unis ou au Japon, la guerre civile est-elle pour demain ? C’est le pronostic quelque peu affolant que dressent les experts du LEAP/Europe 2020, un groupe de réflexion européen, dans leur dernier bulletin daté de mi-février.

    Auf rechtsrheinisch:

    Nach der Finanzkrise der Bürgerkrieg?

    Bereiten Sie sich darauf vor, ihre Gegend zu verlassen……

  3. Eines steht für mich definitiv fest und ist im obigen Artikel sehr gut herausgearbeitet worden, diese Republik und die EU, stehen vor ihrer größten Bewährungsprobe, die wahrscheinlich beide nicht überstehen werden.

    Ohne Unruhen, Chaos und Gewalt, wird diese Krise an Deutschland und Europa nicht vorüber gehen.

    Wenn die Mohammedaner nicht mehr vom Staat großzügig alimentiert und durchgefüttert werden, werden sie sich das, was sie als ihre rechtmäßige Dhimmissteuer ansehen, mit Gewalt holen.

  4. Ich glaube ja das, der in Großfamilien lebende Feind sogar viel besser mit einer solchen Krisenlage umgehen kann als, der Modern individualistische Westler.
    Denn eine Großfamilie ermöglich einfach viel leichter Zugriff auf Hilfe von Verwandten denen es besser geht. Es ist schon allein aus dem Gesichtspunkt Wohnen und Ernähren Kostengünstiger.
    Das einzige was evtl. sein könnte ist das es mehr menschen gibt die für sich nicht sehen das sie noch was verlieren könnten, wenn Gewalt in Chaos umschlagen würde…was in einer Mangelgesellschaft sicher nicht nur zu Gewalt gegen die Richtigen führen wird.

  5. Gratulation zu diesem Beitrag. Sehe die Lage auch so. Hoffentlich wird die Situation genützt um die uns auf der Tasche liegenden Bevölkerungsschichten die zufälligerweise meist aus islamischen Ländern stammt aus dem Land zu weisen …

  6. All die absurden, gefährlichen und totalitären Ideologien wie Multikulturalismus, Ökologismus oder Gender-Wahn könnten schon bald am Misthaufen der Geschichte landen.

    Hey, Leute das wäre ja irre. Das müssen wir dann feiern. Wer kommt mit? Nach der Krise treffen wir uns um 5 im „zum Kelch“ 🙂

  7. Sehr, sehr guter Artikel!

    Integrationsverweigerer, Kriminelle, Islamisten und Sozialschmarotzer müssen das Land verlassen. Dafür müssen wir kämpfen.

  8. Die Immigranten, die seit Generationen auf Stütze leben und auch nicht vorhaben, daran jemals etwas zu ändern, können aufatmen. Denn bevor bei ihnen auch nur ein einziger Cent gestrichen wird, wird die Bundesregierung lieber eine Superinflation bevorzugen, mit allen Folgen, nämlich, dass auch Rentner, Beamte usw. weitgehende bis totale Einkommensverluste haben und auch das Ersparte weg ist (soweit noch vorhanden).

    Wir werden zunächst eine Deflation erleben, da die kriselnden Unternehmen derzeit eher etwas unter Preis auf den Markt werfen als gar keine Einkünfte mehr zu haben. Danach (vermutlich im letzten Quartal des Jahres) wird sich das Spektakel drehen in Richtung Superinflation. Also Anschaffungen, die so oder so in absehbarer Zeit anstehen: besser nicht noch zu lange aufschieben.

    Machen wir uns nichts vor: die Regierung wird auch in der größten Not immer noch ideologisch und nicht vernünftig handeln. Wobei die schlimmsten dabei zum Glück derzeit nicht an der Regierung sind (Grüne, Linke).

    Gestern war dieser Attac-Phrasenplapperer Sven Gingold bei Maybrit Illner. Seine Qualifikation als Wirtschaftsexperte bei den Grünen bezieht er – nach eigenen Angaben – aus der Tatsache, dass er regelmäßig den Wirtschaftsteil deutscher Zeitungen lese. Wow. Auf so jemanden haben sämtliche Mittelständler jetzt noch gewartet.

    Die Grünen toppen sich mal wieder selbst. Ein Typ, der offenbar der Ansicht ist, Abitur haben und Zeitunglesen qualifiziere dazu, über ganze Volkswirtschaften entscheiden zu können, obwohl er selbst allen Anschein nach nicht mal imstande wäre, auch nur einen Zeitungskiosk zu führen – bezeichnend für Deutschland.

    Kurzfassung: ginge es nach Gingold, müsse die deutsche Autoindustrie (an der immerhin jeder fünfte deutsche Arbeitsplatz hängt) komplett über die Wupper gehen zugunsten von Windrädern und Fahrradhelmen. Ich habe wirklich selten in meinem Leben einen gehirngewascheneren Phrasendrescher gehört wie diesen Gingold. Natürlich wird auch Herr Gingold vom dummen deutschen Steuerzahlerdepp bezahlt, aber das geht für den Phrasendrescher schon in Ordnung. So ist es halt, das Schweinesystem.

    Ach übrigens ist die US-Wirtschaft im letzten Quartal um 6,2 % Prozent gesunken, während uns die deutsche Regierung immer noch weiszumachen versucht, dass letzte Quartal in Deutschland sei gar nicht so schlimm und das Weihnachtsgeschäft prächtig gewesen – wobei sämtliche Kollegen weit und breit schon im Dezember von Umsatzeinbrüchen von um die 30-50% berichteten, aber was macht das schon. Auch gestern konnte man wieder hören, dass die Konsumlaune prächtig sei. „Aktuelle Kamera 2.0“ halt. DDR-Fernsehen.

    Wenn Ihr einen Garten habe: grabt mal ein paar Quadratmeter um und pflanzt eure Möhren und Kartoffeln an. Die Jahreszeit ist günstig.

  9. Die Frage ist nur, welche 2.0-Version wir bekommen werden?

    1918
    Inflation, Hunger, KommunistInnen gegen RechtsradikalInnen?

    1945
    Reset mit Fresswelle und Aufbau?

    1989
    Die KommunistInnen werden zwar gestürzt, stehen aber 20 Jahre danach besser da als je zuvor?

    Und wie wird Europa/Eurabien aussehen?

    Singapur
    Starker, prosperierender Polizeistaat, der mit harter Hand den Clash der mohammedanischen Malayen mit den Hindus und Chinesen verhindern muss?

    Kosovo
    Ethnisch gesäuberte Gebiete unter Aufsicht supranationaler Organisationen (UNO oder besser OIC)?

    Libanon
    Religiös segregierte Gebiet mit permanenten Spannungen. Ruhrgebiet, Neukölln, Köln mohammedanisch, der Rest christlich-abendländisch?

    Südafrika oder Westbank
    Wohngebiete mit besonderen Sicherheitsstandards?

  10. #7 Paula

    Wenn Ihr einen Garten habt: grabt mal ein paar Quadratmeter um und pflanzt eure Möhren und Kartoffeln an. Die Jahreszeit ist günstig.

    …und organisiert einen nachbarschaftlichen Wachdienst, damit uns die üblichen Verdächtigen nicht schon wieder um die Früchte unserer Arbeit bringen!

  11. Nun, das ist das Resultat, wenn jeder mittelmäßige BWL-Absolvent sich einbildet, den global player spielen zu müssen.
    Und eine Politik, die den Mittelstand ausblutet und all ihr Augenmerk immer nur auf den Exoprt richtet, wird abgestraft. Die Binnenkonjunktur wird seit Jahren durch die horrenden Steuern und Abgaben abgewürgt, kleine und mittelständische Betriebe, die vom Export-Boom wenig oder überhaupt nichts hatten, wurden gegängelt und in Bürokratie erstickt, während man den Großen auch noch die Milliardensubventionen in den Anus blies.

  12. ja ja der Attac-Phrasenplapperer Sven Gingold vereint mit Jesuiteschüler ex Genealsekretäääär
    CDU Geißler.

    Zerschlagen wir die Rüstung des Politsyndikates
    sind wir wieder frei
    ================================================0

  13. Beruhigt euch Leute, Angela hat doch alles im Griff. Erst vor wenigen Tagen hat sie offiziell verkündet, dass die Quelle unserer Probleme auf einigen winzigen Inselchen in der Karibik, südlich vom Jamaika, liegen.

    1929/30 hatte man ja die „Finanzjuden“ als weltweite Übeltäter erkannt und höchst erfolgreich durch die Vergasung von Millionen jüdischer Handwerker, Bauern und Krämer in Osteuropa bekämpft, heute hat die Regierung Merkel mit demselben Scharfblick sofort die Übeltäter in Österreich, Lichtenstein, der Schweiz, Luxenburg und auf den Cayman-Inseln erkannt.

    Was diese Länder mit dem Finanzcrash zu tun haben? Aber hörn se maol, des het by den Juden doch ooch keenen intersseseert. Was stelln se meer solche komische Fraagn?

  14. Sollten wir nicht erst mal die Milliarden nach Gaza überweisen und mehr Fördergelder zur Alphabetisierung von Asylanten aufbringen?

  15. #1 Molay

    Die FDP wählen oder gar noch eintreten?
    Die Partei von Mazyek, A.A.Köhler, ex FDP Mitglied Karsli etc. ???

    Na schönen Dank auch, die FDP ist nichts als ein „Yellow Submarine“, das die Wählerstimmen aufsammelt (neben RotGrün), die die anderen Roten (auch die CDU Roten) vergrault haben.

    Aber das ist meine persönliche Meinung, jeder kann wählen was er mag.

    Na dann: Westerwelle Akbar

    Aber ohne mich!

  16. # 3 QuickAndDirty (27. Feb 2009 16:19)

    Ich glaube ja das, der in Großfamilien lebende Feind sogar viel besser mit einer solchen Krisenlage umgehen kann als, der Modern individualistische Westler.

    Endlich jemand, der das Thema auch mal anspricht, danke.

    Der -zugegeben verlockende- Irrglaube ist ja in weiten teilen da, daß das System inklusive EU in irgendeiner weise schwächer wird, oder sogar implodiert und dadurch „die Massen “ erweckt werden, sich „säubern“ vom multikulturalismus in der bisherigen Form und wie Phönix aus der asche ersteht eine neues Europa in unserem Sinne.

    das ganze ist sehr heikel, es kann bei einem Amoklauf der Bevölkerung auch noch ganz anderes und noch viel mehr zu bruch gehen, bis hin zu neuen diktaturen/ massenmorden und so weiter.

    ich hab da bedenken, denn mal angenommen es bricht tatsächlich die wirtschaft zusammen, dann fallen – wie in allen systemen- die am höchsten stehenden Köpfe am tiefsten.

    Da sind dann eher KEINE individualisten, Physiker,computerspezis Geisteswissenschaftler, autobauer, rotweingürtelsalonsozialisten oder so gefragt, sondern Oportunistische beschaffungs-Clans, die sich „durchschlagen“ können und ihren gemeinsamen Besitz verteidigen.

    mit aktien und euros kann man sich im extremfall dann ohnehin den hintern putzen oder die Bude heizen, falls man daraus nicht vertrieben wurde.

    Wer hier im Forum hat denn wenigstens ein paar notfallreserven zur Hand, sollte mal bloß mal der Strom 2 tage weg sein?
    wenigstens Kerzen/Konserven/Gasbrenner/usw.?

    was ist mit
    Schlafsack/warme klamotten /feste Schuhe/Verbandszeug/werkzeuge/durchaus auchWaffen und Tauschmaterialien etc., sollte es wirklich länger dauern und man ist auf sich selbst angewiesen?

    schätze mal nicht sehr viele und wohl kaum einer (nein, auch ich nicht)hat ein notstromgerät, spritreserven, brennstoffe, Gemüsegarten, evtl.viehstall, Goldreserven mit Stacheldraht drum und Flinte in der hand um das vor plündernden banden zu schützen und sich selber über Wasser zu halten.

  17. Hatte grad dieses Lied laufen. Ich finde, die Aussage passt hier rein:

    „Babylon is gonna fall“

    We build towers made of steel
    But that won’t connect Heaven and the ground
    These days money not love
    Is the thing that makes this world go round

    We’ve got no more faith in our foundation
    And this base ain’t strong at all
    This world is just an illusion
    And one day soon
    Babylon is gonna fall

    Take a look around and see
    Why aren’t we people living in unity?
    Self-serving humans we’ll always be
    Indulging our humanity

  18. Hoffentlich geht dieser Dreckstall bald richtig in die Luft …. damit mit dem ganzen blutsaugenden Pack und seinen Drahtziehern abgerechnet werden kannn. Wie sagt man so schön, ein kräftiges Gewitter reinigt die Luft und spült den Dreck in den Kanal.

  19. Wenn die linken Gutmenschen ihren Multikultifreunden statt großzügiger Geldgeschenke in Form von staatlichen Transferleistungen nur noch Dialogbereitschaft und ein freundliches Gesicht anbieten können, dann bedeutet dies auch das Ende dieser seltsamen Allianz und das böse Erwachen für das politische Establishment.

    Wenn die Gutis den Mutimusels jedoch die Macht im Lande und damit die Verteilungshoheit über die Rest-Transfermittel anbieten oder auch nur überlassen, sieht das Ganze wieder anders aus.

    #1 Molay (27. Feb 2009 16:17)

    Vielleicht sollten alle PI’ler in die FDP eintreten, die einzige Partei die derzeit noch die Marktwirtschaft verteidigt.

    No way. Die FDP zählt zu den eifrigsten Verfechtern von Multimuselkulti.

  20. Rein sachlich betrachtet ist der Artikel Bullshit. Anzeichen für eine Inflation gibt es nirgens, weite Teile der Industrie sind in einem guten Zustand, die Arbeitslosigkeit sind weniger stark wie befürchtet und liegt lange noch nicht über den Quoten der zurückliegenden Jahre. Und was das „Dichtmachen“ großer Unternehmen wie Opel angeht… warum nicht? Das ist billiger als einen nicht mehr überlebensfähigen Autohersteller am Trop zu halten… Alles in allem kein sachlich ausdifferenzierter Beitrag.

  21. Ich glaube ja das, der in Großfamilien lebende Feind sogar viel besser mit einer solchen Krisenlage umgehen kann als, der Modern individualistische Westler.

    Das stimmt zum einen, zum anderen ist der autochthone Mensch schon noch auch im Vorteil, zum einen mit dem überproportionalen Anteil von Haus- und Grundbesitz, was in Inflationszeiten von großem Vorteil ist. Zum anderen dadurch, dass die Landbevölkerung (sprich Menschen mit Landbesitz, der zur Not auch zur Nahrungsquelle umfunktioniert werden kann bzw. die Bauern) ganz überwiegend deutsch ist. Und in Notzeiten hat immer der die Macht, der an der Nahrungsquelle sitzt.

    @ Plebiszit
    Ich muss Dir gestehen, dass das Gedicht von Annodazumal nicht von Schiller war, sondern von einem zeitgenössischen Dichter. Das wollte ich noch mal korrigierend nachreichen. Mich plagte schon die ganze Zeit das schlechte Gewissen.

  22. #21 Israel_Hands (27. Feb 2009 16:56)

    Wenn die Gutis den Mutimusels jedoch die Macht im Lande und damit die Verteilungshoheit über die Rest-Transfermittel anbieten oder auch nur überlassen, sieht das Ganze wieder anders aus.

    Da haben die LinkInnen im Iran aber andere Erfahrungen er“leben“ müssen!

  23. Ein super Artikel mal wieder von Herrn Wapppendorf. Spitzenmäßig.

    Ich finde es auch sehr gut, daß hier bei PI mal die Wirtschaftskrise in den Fokus rückt. Sie wird mit Sicherheit DAS bestimmende Thema der nächsten 5 Jahre, denn solange wird sie mindestens dauern.

    Und ja: Ich sehe die Wirtschaftskrise als Chance. Als Chance diesen ganzen linken Ballast loszuwerden. Ich freue mich schon auf den Aufstand der Massen, wenn den Leuten alles genommen wurde: Ihre Zukunft und die ihrer Kinder, ihre Lebensversicherung, ihre Ersparnisse. So wird es kommen. Diese Krise ist kein kleiner Schnupfen einer kranken Gesellschaft, sie ist der Krebs, der sie zerstört und ein für allemal erledigen wird.

    Allen PI Lesern möchte ich an dieser Stelle empfehlen, sich über ihre Sparverträge und Lebensversicherungen Gedanken zu machen. Ich habe meine LVs aufgelöst und zusammen mit meinen Ersparnissen und Aktiendepots in Edelmetalle umgewandelt. Ich habe außer Edelmetallen nur noch eine Immobilie, ein paar Bundesschatzbriefe (auch nicht mehr sicher) und Cash. Edelmetalle, vor allem physische, haben die angenehme Eigenschaft, daß sie nicht enteignet werden können (Achtung: unsichtbar im Safe oder versteckt zu Hause aufbewahren), ihren Wert einigermaßen behalten, inflationssicher sind und wahrscheinlich im Wert sogar steigen. Wenn die Panik im Zuge der kommenden Inflation erstmal auf die Masse übergreift und alles aus Papierwerten flüchtet, dann werden diese Assets zwangsläufig steigen. Selbst jetzt bekommt man Gold nur noch begrenzt.

    Vorräte sind ebenfalls mittelfristig zu empfehlen. Man riskiert ja nichts damit. Wenn man sie braucht, dann ist man der Held. Wenn man sie nicht braucht, dann verbraucht man sie eben.

    Weiterhin sollte man sich bewaffnen. Ein Schützenverein ist herifür ideal. Nach 1 Jahr kann man eine WBK beantragen, muß dann noch eine Waffen-Sachkunde absolvieren (lächerlich, aber muß sein). Danach kann man sich sofort 2 Kurzwaffen zulegen (später dann entsprechend mehr, wenn man den Bedarf nachweisen kann – und da hilft der Schützenverein).

    Ich bereite mich jedenfalls auf knüppeldicke Zeiten vor. Wer das hysterisch findet, der soll das beste hoffen und nichts unternehmen. Jedem das Seine.

  24. Kräfte der Vernunft in Deutschland? Wo sollen die denn sein? Haben die sich bisher versteckt? Wurden die gefangen gehalten? Hat man sie geknebelt? Wo sollen denn die Vernünftigen herkommen und wer soll das sein? Paul Kirchoff? Friedrich Merz? Christina Köhler? … Und wieso sollten die Dümmdödel der Republik denen plötzlich Platz machen wollen? Und warum? Es klappt doch bisher prima, die Leute zu veralbern, also, dass wir die Erde erwärmen und wenn Kohle- und Atomstrom ganz dolle verteuert wird, dann klappt es auch mit der Windkraft. Oder, dass Integrationsverweigerer plötzlich gar nicht mehr so gewinnbringend sind, für unser Land, warum soll das plötzlich stimmen, wo es doch jahrelang hiess, sie sind es. Und warum soll nichtlinkes Gedankengut, also alles jenseits von Sozialismus und Diebstahl, plötzlich massentauglich werden, wo doch jeder kleine Schüler weiss, wir sind eine Täternation und wer sich gegen brave Muselmanen äussert, weil ein wenig die Frau oder die Tochter totgeschlagen wurde, der ist ein Rassist und Nazi. Oh nein, man sollte die Verdrängungs- und Pippi-Langstrumpfkräfte im deutschen Volke nicht unterschätzen. Und vor allem nicht, dass es sehr obrigkeitshörig und leidensfähig ist.

  25. Die Kurzarbeit, die nun in zahllosen Unternehmen in ganz Europa eingeführt worden ist, ist nichts anderes, als die Vorstufe zur (Massen)Arbeitslosigkeit.

    Die Gewährung von 18 Monaten Kurzarbeitergeld läßt die Arbeitslosenstatistik noch einigermaßen harmlos aussehen. Nach der Bundestagswahl wird der Damm brechen.

    Die Krise birgt riesigen sozialen Sprengstoff und kann genau deshalb reinigende Kräfte in Gang setzen, da sie Prozesse beschleunigen und Probleme ans Tageslicht bringen wird, die die Politik und die Mainstreammedien bisher mehr oder weniger erfolgreich klein gehalten und verschleppt haben.

    Ich hätte mir gern einen anderen Anlaß gewünscht, z.B. einen kollektiven Anfall von Vernunft.

    Doch die fetten Jahre für jene, die unsere Kultur und Gesellschaft so umfassend und intensiv bereichert haben, dürften nun vorbei sein.

    Die fetten Jahre waren schon in den achtzigern vorbei, nur hat niemand reagiert oder reagieren wollen. Geschenke an das Wahlvolk war immer die Politik in Deutschland.
    Nach dem sinnvollen und nötigen Aufbau-Ost wurde Deutschland zum Sozialamt der Welt aus ideologischen Gründen. Die Reserven sind schon längst aufgebraucht, und zur Unzeit kommt die Wirtschaftskrise.

    Schon bald dürfte der ganze Irrsinn der linken gutmenschlichen Multikulti-Ideologie offen und eruptiv zu Tage treten. Und je früher dieser ohnehin unvermeidliche Konflikt ausbricht, desto größer sind die Chancen, dass sich die Kräfte der Vernunft durchsetzen werden.

    Da sehe ich schwarz. Solange der Lebensstandard in Deutschland höher ist als der in Bhanla-Desh, wird sich immer wieder jemand finden, der glaubt, wir haben etwas zu verschenken.

  26. Genau so wie es im Vortext geschrieben wurde, sieht es heute in deutschland aus. Durch die verlogene Politik besonders der SPD mit ihrem Machgefühge der Medien, die Beihilfe der Grünen, und der Versuch der Lügelanze mit den Tätern des Ostzonenverbrechersyndikates die Macht, des für ganz Deutschland wichtigen Finanzstandortes Hessen, unter ihrer Macht zu bekommen, zeigt was bei dieser Partei bereits schon längst bekannt ist und das Volk noch schlimmer belügt, als es die Ostzonen-Machthaber getan haben. Ihre ganze Lügenpolitik, von wegen der Mindestlohn, wurde ja schon von dieser Partei ins Leben gerufen, mit den 1 Euro Jobs, wollen sie sich nun auch noch selbst bekämpfen und ihre katastropfale Politik durch ihren Finanzmistier noch weiter zu verschieern suchen. Diese waren es die den ehemaligen Mitarbeitern der Stasi zu hohen Renten, zu Beamte, und ehemalige Strassenterroristen zu Minister machte. Mit ihren 10 wichtigsten Ministern in dieser Regierung, blockieren sie jeden versuch das sich seit langem abzuzeichnende Desaster zu übertünschen. Mir scheind das auf diese Weise die in der Ostzone praktizierte Terrorpolitik besser „eingebürgert“ werden kann wo alles zu Volkseigentum verkommen war und diese Diktatur hier Fuss fassen wird. Jetzt muss jeder, der auf den Taschen dieses Staates liegt, ohne deutsche Staastbürgerschaft, generell deren Sozialleistungen radikal bestrichen werden und ausgewiesen werden müssen, alle Femdleistungen eingestellt und noch weiter die Mehrwertsteuer angehoben, wenn dieser Staat nach diesem Desaster überleben will. Niemand wird noch mit einer Sicherheit rechnen können, die auf der Bank lagerten Gelder, werden rapide an Wert verlieren. Das der Euro noch über den Dollar liegt, dürfte ebenfalls bald beendet sein. EU-Mitglieder, welche sich geweigert haben, den Euro ein zu führen, werden dann besser da stehen. Denke das diese Staaten bereits wusten was sich abzuzeichnen begann. Wie es dann mit den Rentnern gehen wird, welche schon lange unter der eigenen Existenzgefährdung liegen, ist ungewiss. Diese werden wohl am schlimmsten getroffen werden. Was wirklich seit langem gespielt wurde, durfte das Volk nicht erfahren auch nicht was für Missbrauch mit den Steuern gemacht wurde, erst recht nicht. Wenn ein Politiker dann doch den Mund aufmachen wollte, war dieser dann ganz plötzlich „Verstorben“ mit den übelsten Nachruf bedacht, um diesen plötzlichen Tod einem triftigen Grund zu geben. Denke da an Möllemann und Barschel. Nun auch noch das ganze Gewese um den Tod von Jörg Haida. Bei ihm genauso wie bei Barschel, war dann urplötzlich Alkohol im Spiel.
    Vielleicht findet man auch noch mich alkoholisiert irgend wo nach einem angeblich verschuldeten Unfall. Weil ich mich auch von diesen Lumpen nicht den Mund verschließen lasse. Genau so wie es auch die Stasi bei mir nicht schaffte, mein technisches Wissen für die einzusetzen. Auch nur Märchen von mir erfahren konnten, wie das meine Stasiakten belegen.

  27. Wenn Ihr einen Garten habt: grabt mal ein paar Quadratmeter um und pflanzt eure Möhren und Kartoffeln an. Die Jahreszeit ist günstig.

    Selbst zu Zeiten des Hach so gepriesenen Wirtschaftswunders war das hierzulande Gang und Gäbe. Das Wirtschaftswunder kam nur zustande, weil die Leute auch privat geackert haben.

  28. #25 Volker – so ein Quark. Hört doch mal auf mit diesem Edelmetall-Schwachsinn. Meinst Du z.B. etwa Gold? Gold, das in Dollar notiert wird und damit als allererstes dramatisch an Wert verlieren wird? Viel Spaß 😉 Kannst Dir natürlich ein paar Barren in den Keller legen. Kannst ja vielleicht mal reinbeissen…

  29. #17 Moggy73 (27. Feb 2009 16:46)

    Ich hab da bedenken, denn mal angenommen es bricht tatsächlich die wirtschaft zusammen, dann fallen – wie in allen systemen- die am höchsten stehenden Köpfe am tiefsten.

    Da sind dann eher KEINE individualisten, Physiker,computerspezis Geisteswissenschaftler, autobauer, rotweingürtelsalonsozialisten oder so gefragt, sondern Oportunistische beschaffungs-Clans, die sich “durchschlagen” können und ihren gemeinsamen Besitz verteidigen.

    Guter Einwand. Ich seh die Wirtschaft und mit ihr die Gesellschaft kollabieren – und anschließend die Gewalt-Gangs der Musel-Clans die Straßen beherrschen. Ein Zustand ähnlich wie in John Carpenters Escape from New York („Die Klapperschlange“). Dafür sind die messerschwingenden Musel-Brutalos und Intensivtäter doch jetzt schon am besten gerüstet.

  30. Deutschland haut alle europäischen Schuldenmacher raus!

    Germany may bail out troubled eurozone states

    German chancellor Angela Merkel has given the strongest signal to date that her country may come to the rescue of embattled eurozone economies.

    http://euobserver.com/9/27690

  31. Nun, das ist das Resultat, wenn jeder mittelmäßige BWL-Absolvent sich einbildet, den global player spielen zu müssen.

    Das kann ich täglich bei der Arbeit Live und in Farbe bewundern. Diese Leute haben aus einer Weltfirma einen Sozialfall gemacht, der zudem von Lieferanten und Kunden ob seiner Arroganz hinter vorgehaltener Hand belächelt wird.

  32. Und ja: Ich sehe die Wirtschaftskrise als Chance. Als Chance diesen ganzen linken Ballast loszuwerden.

    Ich glaube, das genaue Gegenteil wird eintreten.

  33. Der Kapitalismus ist dem Kommunismus weit überlegen

    Das zeigt auch und besonders diese Krise.

    Wozu die Versager des Kommunismus 70 Jahre brauchten, das schafft der Kapitalismus glatt in zwei Jahren!

    1:0 für Kapitalismus!

  34. Es wird kein Stein auf dem anderen bleiben. Die Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise werden weit dramatischer sein, als sich das derzeit irgendjemand vorstellen kann und will.

    Entschuldigung wie lange erzähle ich euch das jetzt schon ???
    Sei es hier oder auf dem alten PI ??
    Wie oft habe ich gesagt das 1929 am Ende wie ein Spaziergang dagegen aussehen wird ??

    Was ist mit dem Kopftuch Adolf ??

    Wie oft wurde gesagt COMEBACK ist bescheuert der spinnt der hat keine Ahnung der reimt sich was zusammen ??

    NA ??

    ….dann lästert weiter (die die es ohnehin tun) übrigens ich denke wenn wir etwa 40% Arbeitslosigkeit in D Land erreicht haben sollte der Boden erreicht sein und noch was.

    Die Arschgeigen aus Berlin haben bereits gestern die Zahlen der Arbeitslosigkeit für den Februar veröffentlicht kann mir mal einer erklären wie sowas geht ?? Mein Februar 2009 endet morgen aber schön wenn man die Zahlen von um den 20ten nimmt fehlen natürlich all die Kündigungen zum 28.02 und da wird es hageln.

    Die Nummer mit der Kurzarbeit ist schon im Sommer nicht mehr zu bezahlen WETTEN ??

    Bundestagswahl am 27.09 ??

    Na vielleicht „under martial Law“

  35. mmanomann, kaum ist von Wirtschaft die Rede schreien alle nach der FDP,-habt ihr sie noch alle ??
    Abrüstung ist angesagt und nicht Systemerhalt. Die Parteien sind das Übel mitsamt der Hälfte ihres Klientel. Nur dort ist anzusetzen wenn es die Zeit noch bringt. Allerdings genau heute in 7 Monaten ist Spaßende
    ###############################################

  36. @ mixi

    Ist „mixi“ der Künstlername von Sven Gingold?

    @ Eichbaum

    Es ist schon faszinierend, dass sich ein Teil alter Tauschhandelsgewohnheiten auf dem Land auch in guten Zeiten immer bewahrt haben. Ein Teil meiner Verwandten lebt auf dem Land, und das meiste, was essbar ist, wird entweder selbst produziert oder eingetauscht. Die haben wahrscheinlich auch in Krisenzeiten vergleichbar wenige Probleme.

    Vor einem dreiviertel Jahr habe ich noch Witze gemacht, dass wir bald wieder eine Tauschhandelsgesellschaft haben, aber in der Tat scheint es wieder Bereiche zu geben, wo das wieder zunehmen wird. Ich bin schon gespannt, wann es wieder die in den fünfziger Jahren üblichen Phänomene gibt, wo der Arzt mit einem Suppenhuhn oder einem Sack Kartoffeln bezahlt wurde. Klingt im Moment absurd, halte ich aber mittelfristig nicht mehr für undenkbar.

  37. @#32 mixi

    „Gold, das in Dollar notiert wird und damit als allererstes dramatisch an Wert verlieren wird?“

    Was ist denn das für ein Blödsinn?! Ein Goldbarren ist ein Goldbarren. Der ist auch dann noch ein Goldbarren, wenn es keinen Dollar mehr gibt. Wenn der Dollar sinkt, dann steigt Gold. Das ist doch wohl so einfach, daß es jeder versteht.

    „Kannst ja vielleicht mal reinbeissen…“

    Ach..und das übliche Argument „Gold kann man nicht essen“. Richtig. Dafür ist es auch nicht gedacht. Es ist dafür gedacht, eine 6 stellige Euro Summe zu konservieren, wenn es eine Hyperinflation gibt (und das ist verdammt wahrscheinlich – nach der Deflation). Zum Essen braucht man noch Vorräte – siehe mein Posting. Ansonsten kannst Du von mir aus Deine Lebensversicherung und deine Euros aufessen, wenn es losgeht. Ist ja nicht mein Geld.

  38. 1 Molay (27. Feb 2009 16:17)
    FDP wählen??? Die größten Wendehälse?
    Nein – bei proNRW haben wir bereits Leute, die haushalten können. Wenn denen eine ein Geldschein vor die nase kommt würde es mich nicht wundern wenn die aus gelb grün werden und sich auf ihre gelackten Anzüge einen Halbmond malen.
    Also bitte nicht! ProNRW und der Islam erfährt dass er nicht erwünscht ist!

  39. Tja das mit dem Tauschhandel hat für diejenigen Vorteile die in verschiedensten Bereichen Kenntnisse und Fähigkeiten haben, für aufgebrochene Soziologie un Polit Studenten im 48 Semester WIRD ES ENG- man sollte schon noch in der Lage sein notfalls auch mit Hammer und Sichel umgehen zu können (ha ha) aber im praktischen Sinne von bauen und ernten und nicht im ideologischen Sinne der ohnehin verkackten „Weltrevolution“.

    Irgendwie hat das ganze auch sein gutes im ganzen Chaos.

  40. #23 Paula (27. Feb 2009 16:58)

    zum anderen ist der autochthone Mensch schon noch auch im Vorteil, zum einen mit dem überproportionalen Anteil von Haus- und Grundbesitz, was in Inflationszeiten von großem Vorteil ist.
    Zum anderen dadurch, dass die Landbevölkerung (sprich Menschen mit Landbesitz, der zur Not auch zur Nahrungsquelle umfunktioniert werden kann bzw. die Bauern) ganz überwiegend deutsch ist.

    korrekt, aber Bedenke dabei bitte 2 Dinge:

    1: was nutzt mir der Besitzeintrag ins grundbuchamt, wenn mein Haus nebst garten von vielköpfigen „bewerbern“ sagen wir mal „als Dauerleihgabe besetzt wird“?

    ich könnte dann nur auf viele freunde mit afen hoffen oder irgendwelche söldner bestechen, den besitz zu verteidigen.

    2: nur 1-2% der Bevölkerung (meine sowenig wars) arbeiten direkt vollwertig in der nahrungsmittelproduktion, als Landwirt, Fischer, oder auch Forstwirt(Brennstoff!).

    Die lassen sich also rel. leicht von entsprechenden GRoßclans „freundlich mafiös auffordern“ eine art integrations-steuer in Form von Naturalien-bakschisch abzudrücken.

  41. #43 Moggy73 (27. Feb 2009 17:22)

    Im worst case könnten also die Berliner Großfamilien aus dem Libanon in 20 Jahren hier die Chefs sein!

  42. Gut recherchierter Beitrag. Tendenziell etwas an Wunschdenken verhaftet, aber trotzdem sehr gut.

  43. Die Politik sollte umgehend das Problem in Angriff nehmen und nicht mit tausenden Milliarden die Symptome bekämpfen. Das bringt doch nichts. Dass die freie Marktwirtschaft eine tolle Idee ist, sollte eigentlich jeder wissen. Jetzt muss das System nur stabil gemacht werden, damit wir nicht durch solche Krisen (die nur von wenigen Menschen verschuldet worden ist) wieder in die Steinzeit zurückentwickeln oder gar Kriege anfangen.
    Den Menschen muss klar gemacht werden, dass so etwas wie unendliches Wachstum auf einem begrenzten Raum wie unserer Erde (naturwissenschaftlich belegt) eben nicht möglich ist! Da können die Politiker und Wirtschaftsbosse sich noch so oft auf den Kopf stellen und uns das vorbeten.

    http://www.geldreform-jetzt.de/geldreform.html
    http://www.inwo.de/

    Größtenteils kann ich den Beitrag unterschreiben, aber einigen Punkten kann ich überhaupt nicht zustimmen.
    Ich meine, man braucht doch nur in die USA zu schauen um zu sehen, wie sich ein Radikalschlag bei den sozialen Netzen auswirkt:
    Armut, Kinderarmut, Ausbeutung der Billiglohnarbeiter, Anstieg der Kriminalitätsrate, usw.
    Hier wäre echt Halligalli, wenn jeder der 6-8 Mio Empfänger von Sozialleistungen keinen Zuschuss oder gar sogar gar nichts bekommen würde. Dann kommt wieder einer mit nem schönen Bärtchen (ob Österreicher oder Türke sei jetzt mal dahingestellt) und schon wird nach einem Sündenbock gesucht. Schöner kleiner Bürgerkrieg ist optinal.
    Ich habe jedenfalls keinen Bock, dass Leute es hier so schwer wie in den USA bekommen an eine Krankenversicherung zu gelangen.
    Aber das ist immer noch keine Ausrede dafür, dass viele Menschen sich 4, 6 oder gar 8 Kinder leisten, für die anderen Leute mit ihren Steuern bezahlen müssen. Wer Kinder bekommt, muss dafür sorgen, dass er sie auch irgendwie ernähren kann. Mir will einfach nicht in den Kopf, wenn Herr und Frau Arbeitslos einfach nicht verhüten wollen, aber bereits eine halbe Fußballmannschaft auf ihrer Wohnzimmercouch liegen haben. Mir tun da die Kinder leid, die dann gesagt kriegen (oder es irgendwann merken), dass ihre Eltern arbeitsscheues Pack sind, welches auf Kosten anderer lebt und im Leben nichts erreichen werden, außer die nächste Erhöhung des Kindergeldes. Nur wenige von diesen Kindern werden sich von diesen Vorbildern abkoppeln können, der Großteil wird das erbärmliche Leben der Alten nachäffen.

    Sicher, am besten wäre es, wenn alle Sozialausgaben nahezu gänzlich ausradiert werden (Behinderte und Schwerstkranke ausgenommen). Dann aber müsste man aber auch dafür sorgen, dass es ein funktionierendes und krisensicheres Geld-, Finanz und Wirtschaftssystem gibt und es immer genügend Arbeit gibt. Dann gibt es keine Ausrede mehr für arbeitsscheues Pack.
    Kannste saufen – kannste arbeiten!
    Kannste ficken – kannste erst recht arbeiten!
    Wenn das System aber weiter so läuft wie bisher, wird es auch in Zukunft Millonen von Arbeitslosen geben und hunerttausende von Wirtschaftsflüchtlinge, die hier ins angeblich gelobte Wirtschaftswunderland wollen.

  44. Michael Miersch entwickelt hier eine interessante Theorie:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/kolumnen/virtuelle_werte/

    Kernaussage: Nach der Wirtschaftskrise wird die Armut zurückgegangen sein, da der allgemeine Lebensstandard gesunken ist. Zitat:

    Da die Altersrenten im Wesentliche fix sind, fällt in Rezessionen tendenziell die Altersarmut. Die Rentner stehen relativ zur Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter, besser da. In wirtschaftlich guten Zeiten dagegen steigt die Altersarmut.

    Mir gefällt der Satz:

    Die viel bemühten Vergleiche mit der Weltwirtschaftkrise von 1929 scheinen uns ohnehin ein wenig überspitzt. Den Arbeitslosen von damals mangelte es an Fleisch in der Suppe und Kohle im Ofen, nicht an Flachbildschirmen und Urlaubsreisen.

  45. Das mit der FDP ist sicher schwierig – Aiman Mayzek usw.. Die Frage ist ob es mehr Aussicht auf Erfolg hat, die FDP umzukrempeln oder pro-Bewegungen aufzubauen. Eine andere Alternative seh ich nicht. Die CDU ist zu gross um sie umzubauen und mittlerweile zu sozialistisch. Eine FPÖ ohne Haider!

  46. #10 Genau das wäre auch so flasch wie die S(E)PD zu wählen, oder die Grünen Linken oder andere mit sehr wenigen Stimmen, also aussenseiter, Hier mus die Partei gewählt werden und über 50 Prozent kommen, das weder die SPD, die Grünen und schon garnicht die Linken in den Landtag einziehen können. Auch wenn die Merkel alles andere aus die ideale Kanzlerin ist, aber es gibt zur Zeit niemand anders, den man die ganze nicht mehr tragbare Verantwortung aufhalsen kann. Aber als Opfer einer schlechten Politik noch gut genug um später abgewählt zu werden, bis dann ein geeigneter den Bundeskanzler spielen kann, der auch etwas mehr Grips im Kopf hat. Da kenne ich einen der am meisten von dem Roten Unkraut am meisten „beschossen“ wird aber in seinem bereich immer eine erfolgreiche Politik betrieben hatte. Den müst ihr euch selbst denken, wer das sein könnte. Ein Adenauer, der so stark wie der ist, gibt es noch nicht, der dieses Land das in Trümmer lag, aus den Trümmerhaufen geholt hatte. Aber ein solcher wäre hier angebracht.

  47. @#44 Eurabier (27. Feb 2009 17:24)

    Nein. Der, der die Waffen hat, ist dann der Chef. Und das sind derzeit Bundeswehr, Polizei, Grenzschutz und Schützen. Alles Deutsche. Ich denke nicht, daß wir uns -sprichwörtlich- die Butter vom Brot nehmen lassen werden.

  48. #31 Eichbaum (27. Feb 2009 17:04)

    gute idee, umgraben und einpflanzen. aber keine möhren oder kartoffeln.

    mohammedaner werde ich einpflanzen. vieeeeele mohammedaner. ich werd doch nich auf meine hollandischen nachbarn und meine landsleute ballern … soweit kommts noch …… loooool

  49. #49 Volker (27. Feb 2009 17:30)

    Wie lange wir da noch loyales „Personal“ haben werden ist offen, wie ein Blick auf das Testkalifat NRW zeigt:

    http://www.polizei-nrw.de/polizeiberuf/stepone/data/downloads/20/00/00/einleger_tuerkischer-flyer.pdf

    Und wenn Imame zu Großdemonstrationen in 10 Städten gleichzeitig aufrufen, wären unsere Länderpolizeien mit oder ohne Bundespolizei überfordert, insbesondere wenn die Gegenseite Schusswaffen einsetzen würde.

    Da würde dann nur noch die Bundeswehr Sinn machen, aber das ist ja verboten….

  50. man stelle sich nur einmal vor, die Islamische Welt nutzt die Schwäche bzw. den total Zusammenbruch des Westens und überrollt zbsp: Europa … Sie nehmen alles in ihren Besitz, faktisch alles auch Computerdaten und Verbindungsdaten… In einem neu Errichteten Kalifat werden zuerst die Systemkritiker von der Religionspolizei öffentlich Enthauptet …anschließend werden alle die die Jüdische Namen haben Hingerichtet, der Computer spuckt so was auf Knopfdruck aus, dann kommen alle dran die Unsittliche Seiten im ehemals offenem Internet besucht haben , die werden bloß gesteinigt !!! et cetera et cetera

    Was für eine Vorstellung Nu !?

  51. #41 Volker – Gold wird in Dollar notiert. Sicher, ein Goldbarren ist ein Goldbarren. Nur der Wert eines Golbarrens ist nun mal eine sehr relative und schwankende Sache mit fast ausschließlich ideelem Wert…

  52. wer denkt das er auf dem lande sicher sei vor dem mob, der irrt gewaltig.

    wenn in den städten nix mehr zu verteilen ist, werden sich heerscharen von wilden aufmachen und das land plündern….da ist kein huhn und kein schwein mehr sicher.

    keiner von uns jüngeren hat jemals richtigen hunger erlebt, keiner weiß zu was menschen fähig sind die hunger leiden.

    am schlimmsten wird es die alleinerziehenden frauen treffen. denen steht kein starker mann zur seite, der seine familie verteidigt !

  53. #1 Eurabier (27. Feb 2009 17:36)

    Gesetze kann man ganz schnell ändern. Das ist alles nur Papier. Wie schnell das gehen kann zeigt uns unsere widerlich stinkende Politkaste jeden Tag aufs neue.

  54. @ moggy

    Stimmt, aber die meisten Bauern sind halt nicht solche Susis wie der übliche Soziologiestudent im 48. Semester, der dann berufsmäßig in der SPD oder bei den Grünen ein wirtschaftliches Zuhause findet, um irgendwie versorgt zu sein, ohne mit den üblichen Härten des Lebens konfrontiert zu werden.

    Die meisten Bauern und Landarbeiter (im weitesten Sinne, also Wald- und Forstarbeiter, Jäger usw.) können erstens schießen, zweitens auch töten und drittens haben die keine Scheu, sich die Finger schmutzig zu machen. Ich finde, es gibt nach wie vor unter Deutschen extrem harte Typen, die sich wirklich vor nichts fies sind. Die Netzwerke auf dem Land funktionieren ja auch noch besser, also wenn ein Bauer/Jäger/Vereinsmensch drangsaliert wird, dann kann er sich schon auch auf Hilfe verlassen. Nicht umsonst bevorzugen die Mohammedaner lieber Großstädte als Occupationsgebiet.

    Der Krieg wird sich meiner Ansicht nach vor allem in den Großstädten abspielen. Das wird die Hölle sein.

  55. Vielleicht sollten alle PI’ler
    in die FDP eintreten, die einzige Partei die derzeit noch die Marktwirtschaft verteidigt.

    Damit diese Frei-Durch-Profit-Partei dann dem Rest der Arbeitnehmer auch noch das Fell über die Ohren ziehen. Mir reichen die verkappten FDPler in SPD und CDU schon. Rechts in der Sozialpolitik – links in der Einwanderung. Und dann die Moslem-Interessensvertreter in derselben. Nee, laß mal lieber. Die gehören eher zum Problem.

  56. 48 Molay (27. Feb 2009 17:28)
    Das mit der FDP ist sicher schwierig – Aiman Mayzek usw.. Die Frage ist ob es mehr Aussicht auf Erfolg hat, die FDP umzukrempeln oder pro-Bewegungen aufzubauen. Eine andere Alternative seh ich nicht. Die CDU ist zu gross um sie umzubauen und mittlerweile zu sozialistisch. Eine FPÖ ohne Haider!

    welch eine Frage?
    Pro Wählen

  57. @#2 mixi

    Nein. Der Wert eines Goldbarren war über Jahrhunderte ungefähr gleich. Vor 100 Jahren hat man für 1 Unze Gold einen guten Anzug bekommen – ist heute noch genauso. Und seither haben wir hier 3 verschiedene Währungen durch. Ich gehe mal davon aus, daß der Euro die nächsten 5 Jahre nicht überleben wird. Über Europa kreisen schon die Pleitegeier. Bald wird es dem Euro ergehen wie dem Pfund oder dem Sloty. Sicher ist der Wert von Gold nicht 100% konstant, aber der von Währungen ist es schon mal gar nicht.

    @Eurabier

    Ja, ich weiß, aber diese Multi-Kulti-Polizeitruppe wird es wohl so schnell nicht geben. Und der Einsatz von Bundeswehr im Innern würde im Ernstfall schneller kommen, als wir gucken können. Genau dafür wollte der Schäuble den – das Gefasel von der Terrorismus-Bekämpfung habe ich ihm nie abgenommen. Der weiß ganz genau, was für Zeiten uns bevorstehen. Und nebenbei werden nicht nur die Moslems Rabatz machen in Zukunft. Ich sehe schon Riesendemonstrationen und Generalstreiks auf uns zukommen.

  58. @JFK: Die FDP werd ich bestimmt nicht wählen…
    Eine Partei deren Vertreter Dr. Georg Barfuß (MDL/Bayern – Beinahe bayerischer Integrationsbeauftragter)die Scharia einführen will ist nicht wählber.

    Zudem ist die FDP wirtschaftsneoliberal und propagiert genau die Politik, die zu aktuellen
    Finanzkrise geführt hat.

    MilitesChristi

  59. Sagt mal, vor was habt ihr denn so muffensausen? vor ein paar fetten, ständig kalbenden zuchtstuten mit watschelgang in ihren popelinmänteln und ihren paar idiotischen hosenscheissern mit grosser fresse?

    hahaha … hat keiner damals mit gekriegt was los war, besonders in den abend und nachtstunden auf den bahnhöfen …. am 17.1.1991 , als der erste Golfkrieg ausbrach … habt ihr nicht die vielen Kameltreiber-Karawanen in den „Sponsort by Sozialamt“-BMW gesehen, als 9/11 passierte. Das war ein richtig schöner Anblick … wie die „Gesunden Frauen mit ihren starken, aber leicht verblödeten Tylopodenbeschälern“ sich vom Acker machten und erst wieder aus ihren Löchern kamen als sich die Situation beruhigt hatte.

  60. Etwas penetrant reißerisch geschrieben. Auch unterliegt der Autor dem Irrtum, die Sozialgeschenke wären aus Steuergeldern finanziert. Tatsächlich sind sie Schuldenfinanziert und tragen, da jeder Schuld ein Vermögen gegenübersteht, wesentlich zum extremen Vermögenszuwachs der Geldvermögen bei. Bezahlen werden wir erst noch dafür, entweder durch Zinseszinsen oder, was wahrscheinlicher ist, durch Inflation. Unsere Steuerzwangsabgaben werden ganz konventionell verbraten, durch Staatsverwaltung und Misswirtschaft.

  61. Nun das kommt davon wenn jeder billigst Waren kaufen will und Megalohn für seine Arbeit verlangt.

    Als ich vor 20 Jahren meinen REFA Fachmann machte, waren noch Leute von Rowenta aus Offenbach dabei. Die stellten dort Küchengeräte her. Ist schon lange zu.

    Braun Küchengeräte fasst dasselbe. Das meiste kommt aus China.

    Und so geht es durch alle Branchen.

    Die Waren werden in Billiglohnländern hergestellt. In Deutschland verdient der Handel. Aber selbst bei diesen fließt viel Geld an die ausländischen Mutterkonzerne.

    Solange das so ist, brauchen wir uns keine Gedanken machen, wie wir unsere Wirtschaft retten.

    Eines jedoch ist klar. Stirbt die Autoindustrie ist Deutschland Tod.

    Eine Selbstreinigung wird nicht stattfinden. Denn dann müssten unsere Herrscher zugeben das sie Jahrzehnte lang vorsätzlich unsere Wirtschaft sabotiert haben.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  62. @ Tom62

    Bitte nicht alles glauben, was in den Medien zu hören ist: denn die größte Pest für alle Mittelständler und Familienbetriebe ist die SPD. Kein Witz. Die sind wirklich drauf und dran bei Mittelständlern und Familienbetrieben tabula rasa zu machen. Was glaubst Du denn, wieso es kaum noch Fachgeschäfte gibt und fast nur noch Discounter und Ketten?

    Leider wird in den Medien darüber so gut wie gar nicht berichtet, weil die SPD, allen voran Herr Müntefering, ständig darüber quatscht, wie die SPD doch den Mittelstand stärke. Das absolute Gegenteil ist aber der Fall.

    Es ist immer wieder erstaunlich, wie Münte es schafft, dass die SPD Scheiße baut (z. B. redet er von den bösen „Heuschrecken“ und tut, als ob die CDU und die FDP dafür die Rahmenbedingungen geschaffen hätten, dabei war es die SPD höchstselbst), und in den Öffentlichkeit spielt er dann das Unschuldslamm, was das von den meisten Medien völlig unhinterfragt in braver Hofberichterstattung übernommen wird.

    Die FDP ist zwar personell gesehen auch das reinste Gruselkabinett, ist aber die einzige Partei, die kapiert hat, dass man Mittelständler und Familienbetriebe nicht weiter totsparen darf, weil sie mit eine der tragenden Säulen der deutschen Wirtschaft sind.

  63. Norbert Walter wirft den Politikern vor, die Situation schönzureden.
    Wenn Ludwig Erhard Recht hatte, dass Wirtschaft zu 50% aus Psychologie besteht, dann haben die Politiker sogar die Pflicht, die Situation schönzureden.

  64. „Wasserratten“ wissen schon lange — 2008 war er auf hoher See, Mitte des Jahres etwa rollt er an Land, der Tsunami.

    Alles „vagabundierende“ Kapital wird er mit sich reißen.

    Trifft´s nur die Geldsäcke und Spekulanten ?

    Nööööööööö, Heulen und Zähneknirschen auch unter den kleinsten Dächern.

    Und wer den Menschen nicht die Wahrheit sagt, ist einfach ein Drecksack.

  65. finde es schon lustig:

    die Linken freuen sich über die herbeigewünschte faszinierende Katastrophe, weil der stets angeprangerte „Turbo-Kapitalismus“ und „Neo-Liberalismus“ versagt haben.

    Hier freut man sich auch schon, weil vielleicht durch eine besonders schlimme Krise die „Eliten“ mit iher „Multi-Kulti Gutmenschen“ Einstellung bald davongefegt werden.

    man sollte immer aufpassen, was man sich wünscht – es könnte in Erfüllung gehen.

  66. Nochmal mit Nachdruck.

    Ihr wählt alle FDP, dass das auch klar ist !!

    Beide Stimmen für die FDP.

    Alle FDP wählen ohne wenn und aber !!

  67. @ #55 Paula (27. Feb 2009 17:44)

    kann ich voll zustimmen, sollte der Ernstfall kommen, werden die Großstädte und das unmittelbare Umfeld (Villenvorortraubzüge)am meisten leiden.

    Was meiner Meinung nach auch recht ok ist denn grade in den „rotwein“Bezirken wohnen ja die meisten „bunt statt braun- lasst alle zu uns kommen- keiner ist illegal-lichterketten-initiatoren.

  68. Super Artikel, Kompliment!

    Allerdings glaube ich dies hier nicht:

    …das integrationsunwillige Subproletariat wird sich nicht duldsam und friedlich damit abfinden, wenn die staatlichen Geldströme versiegen

    Für die Müslis wird der Geldstrom nicht versiegen! Da kannste sicher sein! Es wird an allen anderen Ecken gespart, allen voran Gesundheit und Renten etc., aber an unseren Kültürbereicherern wird sich keiner vergreifen.

    @ #38 ComebAck

    tja, Dir erging es wie so vielen Genies: Du warst Deiner Zeit voraus!!! ;O) Nur leider hätte einem die Vorahnung kaum was gebracht.
    Einen Waffenschein zu ergattern, ist in diesem Land ungefähr so leicht wie den Lottojackpot zu knacken. Sogar 90% der Messer darf man nicht tragen. Wie soll man sich denn so überhaupt noch verteidigen, wenn es hart auf hart kommt?

  69. Man bedenke dabei aber noch Eins:

    Das ganze Szenario spielt sich aber Dank der „segensreichen“ EU-Freizügigkeit nicht nur in Nationalstaaten ab!

    Es werden sich z.B. massenweise Zigeu… ähh „Roma und SintiInnen“ aus der Slowakei oder Rumänien in Bewegung setzen, um deren bereits gesunkene Schiffe zu verlassen.

    -Und Gnade uns Gott, wenn dann besagte Freizügigkeit auch für die Türkei gilt!

  70. Schon bald dürfte der ganze Irrsinn der linken gutmenschlichen Multikulti-Ideologie offen und eruptiv zu Tage treten. Und je früher dieser ohnehin unvermeidliche Konflikt ausbricht, desto größer sind die Chancen, dass sich die Kräfte der Vernunft durchsetzen werden.

    Die Kräfte der Vernunft werden vorerst schweigen. Der linksradikale autonome Block und unsere zugewanderten Bereicherer werden die Gunst der Stunde für sich nutzen und losschlagen.

    Einen Vorgeschmack dürfte Wohl schon das Geschehen um den G-20-Gipfel Anfang April in London zeigen.

  71. @ pinetop

    Das meiste in der Wirtschaft ist Psychologie – Zustimmung. Das heißt aber nicht, dass Politiker die Bevölkerung nach Strich und Faden belügen sollten.

    Ich würde es für besser halten, der Bevölkerung reinen Wein einzuschenken, damit die Leute in etwa wissen, womit sie rechnen können und für sich Vorsorge treffen können (etwa einen Umzug aufs Land usw.).

    Gleichzeitig sollte man aber Zuversicht insofern vermitteln, dass man an das Gemeinschaftsgefühl appelliert und an die Stärke, die Krise meistern zu können. Da haben die Amis uns was voraus. Die deutsche Aufbauleistung nach dem Krieg war auch zum großen Teil Psychologie. Man WOLLTE es eben wieder gut haben und da haben die Leute eben zusammen angepackt. Aber an die Gemeinschaft der Nation zu appellieren macht natürlich kein Politiker, weil dann sofort so eine Antifa-Hippe das Nazometer ankurbelt.

    Ist schon interessant, wer hierzulande so die Strippen zieht.

  72. Respekt A. Wappendorf, diesem Artikel stimme ich zur 100% zu, auch wenn Ihnen das vielleicht herzlich egal sein wird.
    Nicht nur Sie betrachten die gegenwärtige Situation als Chance zum Neuanfang. Es ist tatsächlich so, daß nach dem „Crash“ alte deutsche Tugenden wieder den Ton angeben werden. Den seit Jahrzehnten betriebenen Unterschichtenimport werden wir uns nicht mehr leisten können, genauso wenig im Geiste stehen gebliebene Sozialisten und Kommunisten. Die Zeit danach wird durch Fleiß, Familie, vielleicht Glaube, Ehrlichkeit und durch andere Attribute geprägt sein. Andererseits steht zwar viel auf dem Spiel, aber setzt sich der gegenwärtige Kurs weiter fort, dann umso mehr.
    Mut zur Lücke, es kann nur besser werden.

  73. Ich würd mich überhaupt nicht wundern, wenn wir gerade erst den Anfang einer echten Wirtschaftskrise erleben. Und ich meine nicht Ölkrisen-Niveau, ich meine 1929-Niveau.
    Wir leben sowieso immer mehr in Zuständen wie in den 30ern.

  74. Tut mir leid, der Artikel erscheint mir eher als ein polemischer Beitrag zur jetzigen Wirtschaftssituation.
    Jammern auf hohem Niveau – das ist es, ws zur Zeit abläuft. Was die Zukunft bringt, weiß sowieso niemand.

    Irgendwo, vielleicht sogar hier auf PI, habe ich gelesen, daß eine Stundung der Schulden der Finanzinstitute (d.h. ein Schuldentilgungsplan) über mehrere Jahre, vielleicht Jahrzehnte die ganze Finanzkrise hätte entschärfen können. Stattdessen bestehen die Gläubiger auf Zahlung sofort. Und für die Schuldner darf dann der Staat – d.h. wir, aufkommen.
    Das Geld, daß angeblich „verbrannt“ wäre, ist nicht weg. Es ist nur von einer Tasche in die andre gewandert.
    Sollen doch die Geheimdienste die Taschen suchen, wo das ganze Geld hin ist!

    Das Autokonzerne, die schon seit Jahren auf Halde produzieren, Probleme bekommen, ist ja zu erwarten gewesen.
    Ich frage mich, wie die dann jahrelang schwarze Zahlen schreiben konnten. Bilanzbeschönigung?
    Was da ablief und immer noch abläuft ist einfach kriminell. Die „Krise“ – die läuft im TV.

  75. Es kommt mir so vor, als ob uns Umwälzungen bevorstehen.

    Und wenn wir ehrlich sind, wünschen wir uns das doch sogar, oder?

  76. Danke Herr Wappendorf, sehe die Gesamtsituation sehr ähnlich.

    In Anbetracht der Lage fände ich es gut, wenn dieser Thread nicht nach 24 Stunden geschlossen würde.

    So eine Art Dauerthread wäre zu überlegen.

  77. Die ganze Situation erinnert mich immer wieder an die Bilder der einstürzenden Türme.
    Irgendwie hatte das ganze etwas prophetisches.

  78. #21
    den unterschichten import können wir uns schon seit 10-15 jahren nicht mehr leisten.
    falls überhaupt irgendwann einmal.

    das wird alles durch ständig steigende staatsverschuldung finanziert.

    selbst in wirtschaftlich guten zeiten , kommt die regierung mit den ständig massiv steigenden steuereinnahmen nicht aus.

    und es wird immer mehr abgepresst – die nächste „steuer“ einführung steht schon in den startlöchern.
    sie wird „börsenplatzumsatzsteuer“ heissen.

    jeder getätigte kauf und verkauf an den börsen kostet dann steuern.
    also , nicht nur wenn die „reichen“ ihre fetten pakete kaufen – auch wenn zB fondsmanager -welche „unsere“ altersvorsorgefonds umschichten- kaufen, kostet es dann mehr. – stichwort(die renten sün süscher)

    dann können wir ja wieder ein paar arabische großfamilien mehr aufnehmen und beköstigen.
    europa ist ja eh schon kaum besiedelt.

    und wer jetzt zersiedelt sagt und das boot ist übervoll und sinkt bereits , ist eh ein nazi. so
    sarkasmus off.

    übrigens -thema B90/grüne und umweltschutz – massenzuwanderung.

    2005 sind in europa 550 tier und pflanzenarten für immer ausgestorben.

    na , das nenn ich doch mal ne „umweltschutzpartei“ – brech
    gute nacht europa

  79. #23 Paula
    „Mich plagte schon die ganze Zeit das schlechte Gewissen.“ aber aber ,das soll es nicht. Egal von wem, berührt haben mich ehrlich gesagt nur die letzten Zeilen.Danke der Klarstellung.
    ———————————————-
    Das, wie du sagst die SPD aller Wirtschaft übel ist stimmt messerscharf. Es sind unsere Taqyya Kommunisten welche ihren sogenannten rechten Fügel heraushängen lassen um überhaupt noch politisch glaubwürdig zu sein. Auch ich war Mittelständler mit 5jährigem Kampf gegen einen Sozisenat an derem Ende es nur noch hieß „nix wie weg“. Nur in Kürze, man wollte mich zwingen bei meiner Betriebserweiterung pro 100m2 Fläche einen Arbeitsplatz zu schaffen.Bei den 1600m2 um die ging konnte ich nur 7-8 garantieren. Das ist kein Witz,eben Sozialismus pur. Ich kann Dir nachfühlen was bei Euch zu hause abgeht, glaub’s mir.
    #############################################

  80. Ich habe die Kommentare die bei PI zu diesem Thema heute geschrieben wurden gespeichert und sollte es tatsächlich ( was ich vermute ) zum Total – Crash kommen, am Ende des Jahres bereitstellen.
    Es ist schon erstaunlich, wieviel Naivität über die tatsächliche wirtschaftliche Lage in deutschen Landen und auch unter den PI Lesern herrscht.

  81. WIEDERHOLUNG:

    Die billigste und auch beste Lösung wäre die Ausweisung all Jener, die sich nicht integrieren wollen.
    Dies ist aus rechtlichen Gründen z. Zt. wahrscheinlich nicht möglich und der Wille unserer Gesetzgeber die Gesetzte entsprechend zu ändern fehlt z. Zt. gänzlich. Leider auch bei der CDU.
    Hier braucht es Druck vom Volk, von der Straße, von den Wählern.
    Der Deutsche ist aber im Moment noch zu bequem Druck auszuüben bzw. hat das Problem drohender Islamisierung noch nicht wahrgenommen und schon garnicht realisiert.

    Jetzt kommt aber eine Wirtschaftskrise. Diese wird in den nächsten Wochen noch jeder mehr oder weniger stark zu spüren bekommen. Viele Deutsche und gut integrierte Ausländer werden ihre Arbeit verlieren und zum H4-Fall werden, währen die Lebenshaltungskosten steigen.

    Hier ist unsere Chance, den Deutschen Michel aufzuwecken.

    Dem Michel muss klar gemacht werden, dass die Gelder die für die Integrationsunwilligen verschwendt werden, ihm selbst fehlen.
    Dann besteht die Chance, dass der Unmut des Michels wächst und langsam aber sicher Druck auf unsere Gesetzgeber entsteht.

    Ich arbeite daran in meinem Bekanntenkreis die Leute für die Problematik der Islamisierung zu sensiblisieren. Viele haben die Probleme bisher noch nicht mal zur Kenntinis genommen und halten mich teilweise auch für einen Spinner. Ich habe gelernt, dass ich nicht gleich mit der vollen Breitseite aufklären darf. Aber steter Tropfen höhlt den Stein.
    Unsere geistige Gemeinschaft der Islamisierungsgegner muss wachsen.

    Gruss aus einer Idylle (es gibt bei uns noch keine Moschee im Umkreis von 25 Km)an alle Gleichgesinnten

    Willis

  82. Nur in Kürze, man wollte mich zwingen bei meiner Betriebserweiterung pro 100m2 Fläche einen Arbeitsplatz zu schaffen.Bei den 1600m2 um die ging konnte ich nur 7-8 garantieren. Das ist kein Witz,eben Sozialismus pur.

    Die Antwort sollte eigentlich jedem klar denkenden Menschen klar sein. Betriebserweiterung ja, aber nicht hier in Deutschland. Seit vor gut 10 Jahren Gasgerd drankam, hagelt es nur mehr GEsetze die dazu dienen Klein(st) bis mittelständische Betriebe auszunehmen. Angeblich alles um die „Heuschrecken“ einzudämmen, die kostet das aber bestenfalls ein paar 1000er unter der Hand an den Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und die Bilanz schaut so aus wie gewünscht. Der kleine Krauter darf schauen wo er bleibt.

  83. #16 Lazar , sagt:
    Für die Müslis wird der Geldstrom nicht versiegen! Da kannste sicher sein! Es wird an allen anderen Ecken gespart, allen voran Gesundheit und Renten etc., aber an unseren Kültürbereicherern wird sich keiner vergreifen
    ———————————————-
    ….das glaube ich auch,- weiß ich doch das die bislang nurunter Naturschtz standen und in Kürze das Moslem Artenschutzgesetz MAGe im Bunderat durchgewunken und reichtagsmäßg verabschiedet wird. Petitionen dagen sind unzulässig und werden mit Rechts bekämpft
    #############################################

  84. @ Paula

    Sie bringen die Dinge mal wieder genau auf den Punkt. Kompliment! Auch in Bezug auf diesen unerträglichen, arroganten, staats-alimentierten Phrasendrescher Gingold.

    Ich wohne auf dem Land, ein guter Bekannter von mir hat 100 Milchkühe im Stall. Eigentlich wollte ich Ihnen anbieten, im Krisenfall ein paar Kannen Milch für Sie zu organisieren. Aber Sie haben ja selbst Beziehungen „aufs Land“. 🙂

    Viele Grüße

    Censor

  85. „Hauptstützen aller Staaten sind gute Gesetze und gute Streitkräfte.“(Machiavelli)
    Also Armee ausbauen, auch zur Integration und Weckeung von nationalen Stolz und verbindender Erfahung(wie US-Armee)z.B. war Charlie Graf (d. Boxmeister 1985, schwarz) auch in Bundeswehr und hat noch heute einige Kumpel aus dieser Zeit…
    und gute Gesetze: neues Steuerrecht mehr einheitlich und 1.Artikel darin alle alten Steuergesetze gelten nicht mehr(erfordert natürlich gründliche Arbeit um nützliches zu übernehmen, denn 54 Gesetzte und 3400 Artikel kann eigentlich so gut wie niemand handhaben).
    Bleibt nur noch die Frage wann kommt der Schrei nach dem „starken Mann“ oder Frau?

  86. Ich habe die Argumente hinsichtlich der sehr wahrscheinlich kommenden Auseinandersetzung zwischen den muslimischen Steinzeitmenschen und der abendländischen Bevölkerung aufmerksam gelesen.

    Ich denke alle die uns dabei wenig Chancen geben, haben prinzipiell erst einmal recht.

    Aber man darf meines Erachtens folgendes nicht vergessen:

    1. Zwar sind die männlichen Muslime generell gewaltbereiter (und mörderischer) als wir. Aber, sind diese Analphabeten fähig, sich zu organisieren, logistisch zu denken, über den Tellerrand (das Gemetzel unter den unmittelbaren deutschen Nachbarn) hinauszuschauen? Haben sie Kenntnisse in technischer Hinsicht?

    2. Nach anfänglichen, mutmaßlich großen Opfern unter uns, aus denen wir Friedfertigen erst lernen müssen, wie man sich unbarmherzig und wirkungsvoll verteidigt, werden meine Erachtens die höhere Intelligenz, technische Fertigkeiten, planerische Überlegenheit und die Fähigkeit vorausschauend zu handeln, zum Tragen kommen.

    Ich glaube nicht, das der ungebildete muslimische Satellitenstadtmob dem etwas entgegen setzen kann.

    Und zudem habe ich hier in PI schon einige Male über den Vertrag von Lissabon gelesen, er sähe im Notstandsfall die Todesstrafe und den Einsatz von Waffen gegen die Bevölkerung vor. (Leider weiß ich nicht, auf welcher Seite in diesem aufgeblähten Text dies zu finden ist. Weiß das jemand?)

    Kann es nicht sein, das die Politik diesen Passus auch im Hinblick auf die durchgehenden Muslimhorden geschaffen hat?

  87. #43 Moggy,

    „2: nur 1-2% der Bevölkerung (meine sowenig wars) arbeiten direkt vollwertig in der nahrungsmittelproduktion, als Landwirt, Fischer, oder auch Forstwirt(Brennstoff!).

    Die lassen sich also rel. leicht von entsprechenden GRoßclans “freundlich mafiös auffordern” eine art integrations-steuer in Form von Naturalien-bakschisch abzudrücken.“

    Die 1-2% leben aber nicht in Berlin, sondern auf dem Land. Da sind die Spielregeln noch etwas anders. Ich lebe hier auf dem Land in einem Dorf, zwar zwischen Köln und Düsseldorf gelegen, aber dennoch auf dem Land. Die Leute hier sind etwas anders als in der Stadt. Wer noch nie ne Kuh gesehen oder ein Kaninchen geschlachtet hat, kann sich das vielleicht nicht so richtig vorstellen. Aber es ist tatsächlich etwas „rustikaler“ und vor allem nachbarschaftlicher. Waffen wird es hier auch genug geben, da hier viele Jäger und Schützenbrüder leben.

  88. #57 Volker sagt:
    „Ich sehe schon Riesendemonstrationen und Generalstreiks auf uns zukommen.“
    ——————————————-
    Dann weiß du auch wer die organisiert,-unsere Internazis</b< können das perfekt, wart’s ab, die Realität holt uns alle ins Fegefeuer.

  89. Für mich ist das natürlich unschön. Zuviel Bares aber zuwenig um ein Haus zu kaufen.

    Ob es hilft das ich im CHF Land lebe und arbeite ist offen. Was macht der Schweizer Franken wenn Bereiche in Europa wegknicken.
    Möglicherweise hilft es dem kleinen Land derzeit schon die Fühler in weitere Länder zu auszustrecken. Ich denke nicht zuletzt vor dem, „sich auflösenden Bankgeheimnis“ ist man in der Schweiz noch aktiver wie sonst. Auch wenn eine Aufhebung des Bankgeheimnisses außer einer Wirbel keine so großen Effekt auf das Land haben wird, wie die meisten glauben, das meiste Geld hier ist kein steuerflüchtiges Geld.
    Das Bankgeheimnis wird zudem auch in anderen Oasen fallen und irgendwo müssen die Leute ihr Vermögen verwalten lassen.
    Es bleibt natürlich eine Unsicherheit.

    Welche ernstzunehmenden Alternativanlagen gibt es außer Gold und Silber? Zumal Silberkäufer schon wieder starke Verluste hinnehmen mussten. Auch beim Gold gibt es keine Garantie.

  90. #75 Lazar (27. Feb 2009 18:11)

    @ #38 ComebAck

    tja, Dir erging es wie so vielen Genies: Du warst Deiner Zeit voraus!!! ;O) Nur leider hätte einem die Vorahnung kaum was gebracht.
    Einen Waffenschein zu ergattern, ist in diesem Land ungefähr so leicht wie den Lottojackpot zu knacken. Sogar 90% der Messer darf man nicht tragen. Wie soll man sich denn so überhaupt noch verteidigen, wenn es hart auf hart kommt?
    ==============================================

    @Lazar danke für die Blumen von wegen Genie aber soweit sehe ich mich gar nicht… eher in Richtung etwas aufmerksam als die meisten der Schlaf und Michelmasse…

    was das Verteidigen angeht – möglich das ich eines Tages gekillt werde aber ganz sicherlich nicht ohne Gegenwehr und wenn´s ernst wird scheiss auf Waffenschein etc. ich gebe sicherlich nicht den ersten Schuss ab aber meiner wird der zweite sein wenn es sein muss.

  91. #21 Israel_Hands
    #1 Molay (27. Feb 2009 16:17)

    Vielleicht sollten alle PI’ler in die FDP eintreten, die einzige Partei die derzeit noch die Marktwirtschaft verteidigt.

    No way. Die FDP zählt zu den eifrigsten Verfechtern von Multimuselkulti.

    Israel Hands hat recht, FDP ist auch ein Warmduscherverein geworden. Es ist eine Jahrhunderttragödie.

    Sie müssen Pro Köln beitreten, Mitglieder werben und Pro Köln wählen. Letzte Chance vor dem Kollaps.

    Für CDU FDP und Konsorten wartet der Zweite Nürnberger Prozess.

  92. Als Antwort wählen sie dann die antideutsche Multikultipartei FDP anstatt die anderen antideutschen Multikultiparteien. So wird das nix.

  93. Ursache dieser wie auch anderer wirklich schwerer Wirtschafts- und Finanzkrisen ist m.E. der Glaube insbesondere einiger (Investment)-Banker und anderer Finanz-„Dienstleister“ sowie Börsenmakler, dass sich der Wert des Geldes aus sich selbst heraus generieren, ja sogar steigern könnte — dass also Geldwert ohne jede realwirtschaftliche Grundlage entstehen könnte.

    Aus diesem Glauben heraus wurden „Finanzprodukte“ wie Derivate, gewinnbringende Veräußerung von Kreditrisiken etc. geschaffen, die viele Menschen — wohl auch so manche Wirtschaftsjournalisten und andere Fachleute — kaum oder gar nicht verstehen geschweige denn durchschauen.

    Ich hoffe, dass nach dem Ende dieser Krise das Weltfinanzsystem völlig neu strukturiert und gesetzlich klar geordnet wird — incl. eines internationalen Verbots vieler undurchschaubarer „Finanzprodukte“.

    Die Globalisierung, die ich durchaus positiv sehe weil sie die Marktwirtschaft international beflügeln kann, sollte es möglich machen !

    „Was ist der Überfall auf eine Bank gegen die Gründung einer Bank.“

    Zitat: Bert Brecht

    Eckhardt Kiwitt

  94. #34 nixalsverdrus

    man nennt sowas untereinander Verdrängungwettbewerb der Realitätinsofern liegst du nich falsch

    Wir sind sicher nicht die Propheten oder das Orakel von Delfi, aber:

    Der wichtigste Aspekt im Beitrag fehlt: die verheerende Immobilien-Inflation (ohne Landwirtschaft), Hier wird eine staatlich forcierte Enteignung über abgepresste Grundsteuern und sonstige Nebenkosten stattfinden, nach sozialistischem Dogma: „Der was besitzt, der hat gefälligst zu teilen“
    Ein Verstärker der Immoinflation wird die massive Auswanderung unserer Leistungselite und andere Faktoren mehr die hier den Rahmen sprengen.Die eigene Nase sollte nicht das Ende einer Sichtweise sein, das sei allen hier nahegelegt.
    ———————————————-
    der Eigentumsbereich ist der sensibelste Seismograph eines „Volkes“(welches abgeschafft werden soll)
    ############################################

  95. #85 SaekulareWelt

    Politische Themen, unsere zukunft betreffend spielt leider bei PI eine randständige Rolle, das kann man bedauern hat aber wohl was mit der Grundausrichtung und Philosophie der Betreiber zu tun, frag einfach mal nach, ich hab es versucht, ohne Erfolg.
    ————————————————

  96. Immer dieses Gejammer von der Krise.
    Es wird keinen Absturz geben, es wird nur alles wieder auf ein normalmaß zurechtgestutzt.
    Schade das PI jetzt auch bei den Weltuntergangschaoten mitmacht.

  97. @ Plebiszit

    Uff, ich bin wirklich erleichtert – leider konnte ich das bei unserem letzten Thread nicht mehr klarstellen, weil der dann geschlossen war und Du weg.

    @ Censor

    Danke sehr!

    @ uli12us
    Genau so ist es.

    Der Münte und der Gabriel bringen es fertig, fast jeden Tag in den Nachrichten oder Talkshows von „Bürokratieabbau“ zu reden und verabschieden fast im Zweiwochenrhythmus einen neuen bürokratischen Wahn. Die CDU nickt brav ab, weil sie offenbar denkt, dann käme man bei anderen Kompromissen besser zum Zuge.

    Aber neulich wurde es auch der CDU/CSU (wohl eher der CSU) zuviel, als der Gabriel mit seinem Megawerk, dem neuen „Umweltkatalog“ anrückte, der – so Gabriel – gut für den – jetzt kommt’s: Bürokratieabbau sei. Tatsache aber ist, dass der Gabriel für jeden Schietkram mal wieder neue Genehmigungsverfahren einführen wollte. Also das absolute Gegenteil von Bürokratieabbau. Genehmigungsverfahren sind natürlich im ein oder anderen Fall unabdingbar, aber was Gabriel sich das ständig zusammenspinnt, ist nichts als ein totales Abwürgen jeglicher unternehmerischer Produktivität, Kreativität und Tatkraft. Man kann nun mal nicht 90% seiner Zeit mit Bürokratie, Behördengängen, Formularen, Anwaltsberatung usw. verbringen, mal abgesehen davon, dass einem oft genug schlicht die Zeit davonrennt. Aber der Gabriel ist eben ein Funktionärsmensch, der kapiert das nicht.

    In den Medien dazu mal wieder so gut wie kein Sterbenswörtchen dazu, außer in der FAZ. Überall sonst hieß es: die böse CSU will nicht, dass der Gabriel sein „Umweltpaket durchbringt – wobei man wissen muss, dass Gabriel jede noch so hirnrissige Abgabe mit dem „Umweltlabel“ beklebt, damit man nichts dagegen sagen kann, denn wer ist schon „gegen Umwelt“.

  98. Ein sozialer demokratischer Rechtsstaat, heisst es immer, was Deutschland sein soll. Demokratsche Rechtsprechung betreibt die demokratische Justiz. Aber in Wirklichkeit ist es ein demokratisches Kasperl-Theater, wäre hier besser angebracht. Zum Beispiel. Man hat das Ei des Kolumbus mit der „Abwrakprämie“ gefunden. Diese Abwrakprämie, bleibt ja nicht im Lande, denn sonst müsten die Prämie nur die bekommen, welche auch nur ein Deutsches Auto kaufen, so aber wandert das Geld in den Ländern, welche hier ihre Autos unter den Preis der deutschen Autos verkaufen. Welches wieder einmal „Die Rechten“ wie alles, kretisieren werden. Doch was spielt hierbei die Geige wirklich. So wurde in der Autoindustrie die Produktion immer mehr gesteigert. Obwohl ab zu sehen war, das eines Tages der Mark gesättigt sein wird und immer weniger ein neues Auto kaufen würden. Denn jetzt machen sich diese „Alten“ Autos erst bezahlt und nicht ein neues. Man verliert doch das meiste Geld bei NEUEN und nicht bei alten und gut funktionierende. Dazu immer die „sozial angleichenden Streiks“ was sich aber immer wieder erwiesen hatte, das damit weniger die Arbeiter der jeweiligen Branche nur scheinbar mehr in die Tasche haben würden, wenn ja wenn mit der Lohnerhöhung, auch die Abgaben an Steuern nicht erhöht wurden, das schliesslich statt mehr in die Tasche, mehr zum Finanzamt geflossen ist, einschliesslich die Erhöhung der Preise, die nach sich gezogen sind, die ebenfalls zu mehr Steuern führten.
    Soziale Gerechtigkeit. Ein Begriff das sich gut anhört und keiner etwas dagegen haben kann. Man glaubt das davon jeder Bürger etwas haben wird. Aber wie sieht es da wirklich aus. Wer bekommt diese Soziale Gerechtigkeit zu spüren, etwa der Rentner, der immer das Nachsehen hat, wenn die Löhne steigen, aber nicht die Renten angeglichen werden an den steigenden Preisen, so immer weniger Kaufen dürfen als zuvor, diese Soziale Gerechtigkeit bekommt immer die dafür zuständige Partei es für erforderlich hält und das ist nicht jeder. An erster Stelle die ehemalige Stasi, dann die Migranten und schliesslich sie selbst. Die „Sozial demokratische“ Partei-Mitglieder und ihre „Mitstreiter“. Schlieslich bezeichnen sie sich ja auch Sozialdemokratisch, da muß es auch so zugehen. Das belastet der Wirtschaft in etliche Milliarden-Höhe. Besonders die ehemaligen Folterknechte Stasi, welche zwar ab ca. 5000 Euro monatlich an Renten, Zuschüsse und „ihre 25 Sonderrenten erhalten, welche jeder berentete Mitarbeiter erhielten. Nach dem Zusammenbruch aber laut ihrer Einzahlungen, die sie zwar in der sowjetischen Besatzungszone geleistet haben. Aber nicht ihn der Rentenkasse des Westens gelangten, aber jetzt dennoch erhalten. Das sind noch mal etliche Milliarden pro Jahr. Eine Belohnung für ihren Kampf gegen den Westdeutschen Staat geleistet hatten. So belohnt der bekämpfte und geschädigte Staat seine Schädiger, Spitzel, Spione und Mörder.
    Für was den eigentlich, haben sie für diesem Land nützliches getan, doch wo ist deren Nützlichkeit zu finden, nirgens. Was sie für den Staat getan haben an den sie Ansprüche stellen können, nichts davon vorhanden, was haben sie an Schäden und Verbrechen angerichtet, das ein Demokratischer Rechtsstaat zu tragen hatte und was kann noch geschehen. Also die Stasi hatte unter anderem 300 Spezialisten für Terror, Sprengstoffanschläge, Trinkwasservergiftungen, Komunikationszentrumzerstörungen, Kraftwerke Zerstörungen und vieles andere nach den Westen geschickt, welche immer noch an ihren Einsatzgebieten befinden und auf den Befehl warten um Tätig zu werden. Wer nun denk, das nach dem Zusammenbruch der Ostzone diese nicht mehr „vorhanden sind“, dürfte sich gewaltig irren. Wo sind die Stasimitglieder geblieben. Welche die noch nicht im Rentenalter sind, arbeiten. Aber was arbeiten sie denn, darf man da wirklich fragen. Da gibt es viele, welche mit Hilfe der Fälscherwerkstätten der Stasi, Unterlagen in den verschiedensten Berufen erhalten haben selbst der Titel Dr. ist dabei sehr häufig und auch Rechtsanwälte, welche diesen Beruft hier nie haben dürften, den eine Uni nie von innen gesehen haben. Und wer wirklich ein Studium absolvierte, müste das noch einmal in diesem Land nachholen, die aber zumeist durchfallen würden. Denn wie war das denn noch mal in der Ostzone, sie musten auf jeden Fall in Politik, eine sehr gute Zensur ableisten können, andere wichtige Fächer, waren da nebensächlich. Jeder der in Politik eine 1 ablegte, in anderen Fächer minderwertiges geleistet hatte, bekam dennoch den positiven Abschluß. Diese wurden nach dem Ende der „DDR“, ohne Überprüfung einfach übernommen. Richter der in der Ostzone Todesurteile fällte, soll nun hier Recht sprechen. An diese wird die Soziale Gerechtigkeit angewendet, nicht aber an ihre Opfer. Die Opfer dürfen von ihre Täter beschimpft, verhöhnt und psychisch von Amtswegen gefoltert werden. Denn die Opfer werden so geleitet, wenn sie berechtigte Ansprüche stellen, auch von ihre Täter bearbeitet. Das geschieht auch bei der Justiz. Besonders beim Sozialgericht. Proteste und Anträge, welche die CDU für die gerechte Behandlung der Opfer gestellt whatten, wurden und werden immer noch von SPD und Grüne abgeschmettert, sogar wurde behauptet, das die Ansprüche der Opfer unverschämt wären. Besonders zu erwähnen ist, wer die „Zivilpolizei“ ist. Denn diese befinden sich auch als Wachpersonal und der Eingangskontrolle im Reichstagsgebäude. Sogar Bewaffnet ! Diese sind in der Lage, auf ein Zeichen ?!?!?! diese Regierung verhaften und so ist ein „unblutiger Umsturz“ Sekunden schnell unkompliziert und erfolgreich möglich. Auch durften sich die früheren Stasimitglieder, in unzählige Vereinigungen und Klubs zusammen schliesen. So entstand über dieses Land ein Spinnennetz von gut organisierten Staatsfeinden, die in der Lage sind, plötzlich und ohne großen Wiederstand, das ganze Land übernehmen. So kann sogar angenommen werden, das die ganzen Unruhen und Terrorakte der sogenannten „Autonomen“ gezielte und organisierte Aktionen sind, welche dazu dienen, Unfriede und Angst in Volk zu erzeugen. Selbst die Terorakte und andere Verbrechen der Migranten, gehören auch dazu, das erweist sich, das die Migranten für ihre „Arbeit“ wenn sie erwischt wurden, mit lächerliche „Strafen“ davon kommen, aber Deutsche bei gleicher Tat wirklich bestraft werden. Diese Ungleichheit ist gesteuert. So auch die erfolgreiche Propaganda gegen ihre Parteigegner, CDU/CSU, in deren Partei sich auch die Stasi befindet und noch nicht enttarnt wurden, das erfolgreich durch SPD und Grüne verhindert wurde und den Springer Verlag besonders in ihr Visier stehen.
    Das ist die „sozialdemokratische Partei, welche besser den Namen;
    Sozialistische Partei Diktatur, ihrer Arbeit nach, richtiger zu bezeichnen wäre.

    So nun einmal Nachdenken, vielleicht entdeckt man, wo da der Hase wirklich im Speffer liegt.

  99. „In nomine patri et filii et spiritus sancti.“

    wer weiss vielleicht hilft das beten – oder wieder gürtelschnallen mit „gott mit uns“

    wenn leute merken, dass die hilfe von gott bei so einer krise ausbleibt und der hunger einen quält, dann werden viele den neo-predigern ins braune folgen! das ist ein preis den wir bezahlen werden und das ohne geld !!!
    die elite wer weiss wie lange sie sich vorm wütenden mob verstecken müssen und dann werden sie feststellen, dass geld alleine nicht glücklich macht

  100. @ Heinz Kuttnik

    Stichwort Abwrackprämie: die läuft noch ein paar Wochen und alles sind happy – das Volk hat ein paar Brocken hingeschmissen gekriegt.

    Nach der Bundestagswahl ist es dann vorbei mit der Abwrackprämie und die, die sich vielleicht nächstes Jahr ein neues Auto gekauft hätten, habe es schon im ersten Halbjahr diesen Jahres getan, was bedeuten wird, dass die Autoverkäufe nach der Bundestagswahl ins Bodenlose fallen werden.

    Aber laut Gingold ist das ja sogar erwünscht, weil die Zukunft Deutschlands ja in der Produktion von Fahrradhelmen liegt und so und nicht in den „deutschen Dreckschleudern“ (damit meint er offenbar Autos wie den 326 PS-BMW seiner Parteikollegin Renate Künast, die sich nicht zu blöd ist, ihrerseits dem dummen Wahlvolk einzureden, man müsse japanische Hybridautos kaufen und keine deutschen BMWs, welche offenbar für die grüne Politklientel vorbehalten sein sollen – oder wie soll man das wohl verstehen).

  101. Richtig beängstigend. Was würdet ihr jemandem wie mir raten, der in einer Großstadt (München) lebt?

  102. Gut erkannt. Paula No. 9 ist auch gut. No 1 + 2 sind ebenfalls zutreffend. Den Rest an Kommentaren hab ich nicht komplett gelesen. Werde ich heute Abend nachholen, eventuell.

    Waere die EU die Titanic (mit etwas anderem Verlauf der Katastrophe), dann hat sie den Eisberg schon laengst gerammt. Die Musik spielt noch etwas penetranter als sonst und die Matrosen eilen umher und erzaehlen den Leuten, man habe alles im Griff. Der Kapitaen steuert derweil auf eine andere Eisberg-Ansammlung zu und in der Offizierskabine versucht man das Problem zu loesen, indem man das Wasser von den Luxuskabinen in die unteren Etagen pumpt. Damit das Wasser nicht als Gefahr erkannt wird, wird die Heizung voll aufgedreht. Das nach unten gepumpte Wasser wird nun von den in den unteren Ebenen hausenden Leuten als willkommene Erfrischung gesehen. Dann wird in den Luxuskabinen Kaviar, Sekt und Torten frei zum Verzehr angeboten.

  103. @Heinz Kuttnik
    Deine Einschätzung bezüglich Stasi teile ich. Die haben sich nicht einfach in Luft aufgelöst, so ein Apparat verschwindet nicht von einem Tag auf den anderen. Auf den Fall der „Übernahme durch die BRD“ waren die schon vorbereitet.

  104. Im Notfall könnte man sich auch zusammenschließen und ich würde eher „altbekannte“ PI Kommentatoren aufnehmen, als meine dämlichen Feunde, die immer noch den Traum einer bunten Gesellschaft träumen.

  105. Vor meinem geistigen Auge sehe ich uns Pl-ler schon als eine Art Groß-WG. Wir betreiben gemeinam Ackerbau und Viehzucht…und planen die nächsten Schritte.

    Ach ja, und abends am Lagerfeuer dann gemütliche Diskussionen über Gott und die Welt. Unsere Fundichristen und die Gegenfraktionen…das wird lustig 😉

  106. Ach ja, und abends am Lagerfeuer dann gemütliche Diskussionen über Gott und die Welt. Unsere Fundichristen und die Gegenfraktionen…das wird lustig 😉

    Ich denke es würde/könnte funktionieren wenn das Chaos drumherum groß genug ist und man sich zumindest innerhalb dieses Kreises an gewisse Regeln hält.

    man sieht sich……

  107. #119 mvh
    Siehst du ich auch.
    Deswegen bin ich auch bei meinem alten Nick geblieben trotz dass ich einmal ca. 2 Monate unter Moderation war.

  108. Was kostet Getreide in Kleinmengen
    für den privaten Jahresvorrat?

    Getreidekleinmengenvermarktung.
    Ich bin Landwirt in Frankfurt am Main.

    Je Mensch und Tag beträgt der Energieverbrauch
    9000 kJ (das entspricht in der früher oft
    verwendeten Einheit 2000 kcal).
    Es ist möglich, den Energieverbrauch großteils
    über Getreide zu decken.

    Nach meiner Rechnung sind das 600 Gramm Getreide je Tag,
    bei alleiniger Getreideernährung also
    365 Tage mal 0,6kg=219kg im Jahr,
    das sind viereinhalb Sack Getreide zu je 50kg.

    Falls Sie einen Notvorrat anlegen wollen:
    Ich kann das Getreide, sorgfältig gereinigt und
    in Säcke verpackt, zur Zeit (März 2009) für 12 Euro je Sack anbieten.
    Der Sack ist im Preis enthalten, die Lieferung geht extra.
    Selbstabholung ist möglich.

    Für 60 Euro können Sie den Jahresvorrat an Lebensmitteln
    für eine Person in Gestalt von Weizenkörnern beschaffen.
    Falls keine Nahrungsmittelkrise eintritt, und sie
    den Weizen nicht verbrauchen, kann ich die Ware zurücknehmen
    und sie erhalten gegen 6 Euro Aufpreis je Sack die gleiche
    Menge an neuerntiger Ware.
    Die Altware kann ich dann einer Verwendung als Futtermittel
    zuführen.

    Man ist ein Jahr lang hinsichtlich der Nahrung von der
    Außenwelt unabhängig.
    Ein bezahlbares Verfahren, um sich und seine
    Familie vorbeugend vor Nahrungsmangel in einer Krisenzeit
    zu schützen, und zwar nicht nur 14 Tage lang, sondern
    ein ganzes Jahr lang.


    Getreide hat einen großen Vorteil gegenüber
    Gold, Aktienpapieren, Bargeld:
    Getreide kann man essen, und man wird davon satt.

    Karlfried
    27.2.2009
    http://www.agriserve.de/Getreideverkauf.html

    Sämtliche Angaben ohne Gewähr.

  109. #40 Koltschak:
    Wenn wir nicht seit 20 Jahren den Fehler gemacht hätten, den bankrotten Osten zu sanieren, wären wir heute auch nicht halb so pleite!

    Schau dir mal bitte die historische Entwicklung der Staatsverschuldung an! AB 1989 gings steil!

    Und außerdem haben wir hier seit 20 Jahren ZUNEHMENDEN Sozialismus!
    Kapitalismus kann man das wirklicht NICHT mehr nennen!
    Also red hier nicht so einen Stuss!
    Wenn diese Finanzkrise alles umhaut, dann hat der Sozialismus schon die letzten Jahrzehnte die Sollbruchstelle angesägt!
    Außerdem decken wir dummen braven Wähler seit Jahrzehnten die Politiker, die uns bescheissen, wo es nur geht, und die uns UNSERIÖSE und UNSOLIDE Politik vorführen und ausbaden lassen!
    Dass die Banker da nicht alle solide bleiben, wenn auch sie von vorn bis hinten beschissen werden, wem soll man da die Schuld geben?

    Schau dir mal die soliden Banker und Unternehmer an! (Ja, die gibts zuhauf!)
    Die werden gerade RICHTIG verarscht, denn die Wettbewerbsnachteile, die ihnen das solide Wirtschaften in den letzten Jahren gegenüber den Zockern brachte, werden nun mit nem Arschtritt für sie und Rettungsschirm für die Zocker beantwortet!

    Sicherlich hat die Aufsicht über die Finnazjongleure versagt. Aber deshalb das ganze System zu verteufeln ist schon arg blind!
    Der Staat, der sonst immer alles regeln und vorschreiben will, hat versagt!!!
    Und genau dieselben Leute (ohne jeden blassen..) sollen nun alles retten???!
    Ich lach mit tot!

  110. Der Artikel ist nicht sehr erhellend, er ist auf merkwürdige Weise genau so realitätsfremd und oberflächlich, wie die „Auseinandersetzung“ von Frau Wagenknecht mit der Kapitalismuskrise in der gestrigen TAZ:

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/%5Cich-bin-keine-einsame-stimme-mehr%5C/

    Der obige PI-Artikel geht mit keinem Wort auf die Ursachen der Krise ein, listet aber stereotyp vermeintliche Folgen auf, folgerichtig und die politisch korrekte Linie auf politically incorrect folgend geht es immer feste auf die hier allseits bekannten gesellschaftlichen Gruppen. Es mag schon so kommen, nur sind das die Folgen und nicht die Ursachen. Der Moslem oder der „Faulenzer“ wird zwar hier oft richtig charakterisiert, nur: zu den Verursachern der globalen Krise gehören diese Gruppen nicht direkt. Das ist nur billiges „treten nach unten“, aber keine Analyse der wirklich wichtigen gesellschaftlichen, psychologischen und wirtschaftlichen Gründe.

    Frau Wagenknecht (im TAZ Interview) schürft da schon etwas tiefer, ihre Analyse ist sehr viel tiefgründiger als im PI Artikel (eigentlich ist es gar keine Analyse, mehr ein Projektionsreflex).

    Leider hat Frau Wagenknecht die total falsche Lösung, das ist die Schwachstelle bei ihr. Ihre Alternative zum Kapitalismus ist schon vor 20 Jahren jämmerlich zugrundgegangen. Der wegbrechende Wohlstand, wie sie sagt, hätte der Kapitalismus zu verantworten, sie vergisst dabei leider, dass just dieser Kapitalismus diesen Wohlstand erst ermöglicht hat. Klar doch, in Kuba gibt es „kostenlose medizinische Versorgung“ (Vergesellschaftete): Aber was nützt mir das, wenn ich Zahnschmerzen habe und auf einem alten wackligen Behandlungsstuhl aus den 60ern der Sowjetunion Platz nehmen muss, der Zahnarzt mir den Übeltäter mangels fehlender prothetischer Materialien oder Füllkeramik herausreissen muss, womöglich noch ohne Betäubung da wegen der „bösen“ Wirtschaftsblockade kein Analgetikum vorhanden ist? dann zahle ich doch hier lieber 10 EUR Praxisgebühr (soziale „Ungerechtigkeit“).

    Nun, wer die Wahrheit liebt, sitzt zwischen sämtlichen Stühlen. Hoffen wir das Beste!!

  111. „Unser Geld bedingt den Kapitalismus, den Zins, die Massenarmut, die Revolte und schließlich den Bürgerkrieg, der zur Barbarei zurückführt. … Wer es vorzieht, seinen eigenen Kopf etwas anzustrengen statt fremde Köpfe einzuschlagen, der studiere das Geldwesen.“

    Silvio Gesell, Geld oder Krieg (1912), in: Gesammelte Werke Band 7, S. 170

    Der Zins und Zinseszins ist die Ursache allen Übels!

    Seit meinem 16 Lebensjahr bin ich selbstständig, bis auf 2 Jahre Staatsdienst, als Alternative zur BW.
    Nun werde ich bald 60, habe alle Lebens- und Geldsysteme studiert, bin nie ein waschechter Kapitalist geworden-sondern habe immer einen Weg ´gesucht, möglichst vielen (am liebsten 100%)Menschen am Glück teilhaben zu lassen.
    Leider kommt man sehr schnell zu der Einsicht, dass es keinen Ausweg gibt, nur der Totalzusammenbruch mit all seinen schlimmen Begleiterscheinungen eröffnet die Chance´zur Neuorientierung.
    Dieser Zeitpunkt ist nun in Sichtweite-nutzen die 95% Menschen, die eben nicht zur „Kontroll-Elite“ gehören, diese einmalige Chance nicht, werden genau die selben Eliten wieder genau das selbe System installieren – oder ein noch schlimmeres – mit den gleichen Folgen oder ähnlichen – über die Hypothek, über das Pfandsystem, die Bürgschaften werden sie als Sieger das Kampffeld verlassen, denn nun gehören ihnen noch mehr der Sachwerte als vorher, da liegt das Problem.(Rohstoffe, Wasser, Grund- und Boden, Banken -Goldvorräte – Medien usw, )
    Damit haben aber mehrere Milliarden Menschen die Chance verpasst, endlich einen absolut neuen Weg zu beschreiten.
    Politiker, die in Wahlperioden denken und als Sklaven des Kapitals bei guter Entlohnung dienen, werden NIEMALS unsere Interessen vertreten können, es geht darum, einige hundertausend Kapitalverbrecher zu entsorgen, gelingt uns das nicht, läuft das Hamsterrad weiter, frisch geputzt und neu gelagert!

    NIEMALS können die aktuellen Staatsschulden getilgt werden, das kann ein Grundschüler errechnen, der Haushalt implodiert durch steigende Sozialausgaben, Investitions-und Reparaturstau, Zinsen, Pensionen, Renten, Zahlungsverpflichtungen aus Bürgschaften und Subventionen, bei abnehmenden Steuereinnahmen durch Arbeitslosigkeit, Gewinneinbrüchen usw. all diese Fakten sind bekannt, die Feuerlöscher sind mit Benzin gefüllt, es gibt keinen Ausweg aus diesem Flächenbrand – nur den Neuanfang -LEIDER -.

  112. #10 Plebiszit (27. Feb 2009 16:33)

    Sehr schön, was Sie schreiben. Man sollte sich wirklich warm anziehen. Es kommt, und zwar heftig.

    Abwicklung Der Alten Weltordnung VII. Das Grosse Schachbrett: Die NATO, USA Besetzen Das Zentrum, Eurasien, Mit EU-Stütze

    http://euro-med.dk/?cat=4

    und nachfolgende Artikel.

  113. #120 SaekulareWelt sagt:
    „Fundichristen und die Gegenfraktionen…das wird lustig “
    hey….du weißt doch das I und Y das Gleiche ist ?

    sonst bin ich dabei und bring leckere Sachen mit
    ————————————————

  114. Bitte anschnallen, es geht los !
    Einen neuen Weg der Selbstauflösung geht das Kreditkarten Unternehmen American Express: Kunden, welche ihre Schulden begleichen und die Karte zurückgeben erhalten als Belohnung 300 Dollar.
    Insider vermuten, dass die meisten Kreditkartenunternehmen kaum noch damit rechnen, dass die Schulden von den Konsumenten beglichen werden können und deshalb American Express nun nach vorne prescht, um aussenstehende Kredite etwas einzutreiben.

    http://www.mmnews.de/index.php/200902272371/MM-News/American-Express-Bei-Entschuldung-Cash.html

  115. Scheissempfehlung ist das: FDP wählen.

    Wer die wählt, kann genauso gut die MauermörderLinken, die Islamgrünen oder Islambraunen, die DhimmiUnion oder die Sexualdemokraten wählen.

    Die FDP ist die Partei von Mayzek und Ayub Köhler, den Moslemisten.

  116. #23 Jochen10
    ……war auf Tauchfahrt, hatte aber immer den Schnorchel draußen, sehen ob noch alle da sind,
    na ja du weißt schon,- hier kennt man eben sehr nette und auch weniger nette Landsleute, erstere überwiegend, du bist dabei und die andern die mich seit 2J.kennen sowieso.
    ———————————————-

  117. #27 pink oil (27. Feb 2009 22:55)

    …Politiker, die in Wahlperioden denken und als Sklaven des Kapitals bei guter Entlohnung dienen, werden NIEMALS unsere Interessen vertreten können, es geht darum, einige hundertausend Kapitalverbrecher zu entsorgen, gelingt uns das nicht, läuft das Hamsterrad weiter, frisch geputzt und neu gelagert!…

    Es ist zu befürchten, dass sich relativ schnell im frisch installierten System wahlperiodendenkende Politiker, einige 100000 Kapitalverbrecher und ein Hamsterrad gut getarnt als Viren und Trojaner neu einschleichen werden.

  118. Getreide hat aber auch einen Nachteil gebenueber Gold. Oder mehrere:

    Es verrottet. 10.000 Euro in Getreide bringt man nicht mal so eben im Kuechenschrank unter. :mrgreen:

    Getreide fuer den Halbjahresverbrauch – okay. Aber bitte nicht mehr. Und ungemahlen ist es auch noch besonders unpraktisch. Mal davon abgesehen, dass man heute Brot selten selber backt. 😉

    Sarah Wagenknecht, na klar. Die hat gerade noch gefehlt hier. Wie immer gibt es hier einige Sozialisten, die im Wirtschaftskundeunterricht nicht aufgepasst haben. Oder wars gar sozialistische Propaganda durch IM Erika und Co.?

  119. Dabei isses so Logisch…

    Man kann einfach keinen kapitalismuss unter Einfluss von Antikapitalisten führen….

  120. #29 karlmartell
    ……du gehörst hier natürlich dazu wie das P von PI, wenn wir auch nicht immer den selben Schuh anhatten, wie auch. Der Blog über deinen nicname ist der informativste weil er das Politische hinterfragt und zum Selberdenken anregt, das ist wichtiger als das Boulevard hier bei PI. Leider gibt es keine Alternative mit soviel Resonanz und Orientierungssuchenden. Man könnte viel verändern für unsere Bewegung, siehe auch #108, aber das ist für PI wohl eine andere Liga, schade.
    ============================================

  121. #125 Karlfried (27. Feb 2009 22:36)

    Was kostet Getreide in Kleinmengen
    für den privaten Jahresvorrat?
    ———————————————–
    Sag mal ist das Satire ?, aber glaube es und den Link habe ich vorsichtshalber ins Lesezeichen gespeichert. Nur eines frage ich mich schon, besteht die Söldnertruppe welche den Silo beschützt aus Russen, Schutzgeldlibanesen oder US-Marines ???
    Könnte besser schlafen danach.
    ===========================================

  122. #27 Storch (27. Feb 2009 22:45),page 3

    Seh ich genauso.

    Bei aller Kritik an dem hiesigen Multikultischwachsinn,aber das ist wohl kaum die Ursache der Krise,die ja in den USA !(für viele hier ja DAS wirtschaftliche Vorbild schlechthin) begonnen hat!

    Wenn wir Pech haben,wird vor allem die Linkspartei von dem ganzen Schlamassel profitieren.

    Die Deutschland von 1929 war übrigens eine gänzlich anderes,und damals haben gefestigte Demokratien(ähnlich wie die BRD heute) wie die USA das ganze auch ohne grösseren Schaden aushalten können.
    Aber lassen wir uns mal überraschen.

  123. #127 Storch

    da klaut mir doch gerade jemand meine Gedanken.
    ———————————————–
    ich wage einmal eine These.

    Der Autor des Kopfbeitrages ist bemüht, auch als ein Teil zur Auf/Mischung von PI, den Nabel unseres Volkes zu beleuchten, die Wirtschaft.

    Gleichermaßen verfällt auch er, die Migrantenfrage als ein Teilproblem ,verkürzt auf den Islam und Asylmissbrauch als ein absolutes Vollproblem zu sehen. Warum ?

    Da kann doch das Ergebnis alseine Ursache herhalten und ist deshalb ungeboten die Reflexe nur auf das Ergebnis zu lenken, welches im Thread vielen unterlaufen ist(auch mir #94) .

    Ich versetzte mich jetzt in unsere Gegner, den MuKu Enthusiasten.
    Die Rechten, (sowieso gleich Nazi), reduzieren alle Probleme auf Ausländer machen diese zu den Sündeböcken. Die Rechten lassen ihren Instinkten Freilauf. Die Rechten sind Deutsche und glauben sich in Mehrheit und seien deshalb besser und klüger.
    Ich bin aber eine Linker nur mein Pass ist gefälscht, ich bin Internationalsozialist (Internazi) und stelle mich vor jede Minderheit und verbrüder mich sofort mit jedem gegen alle Deutschen. Ich bin der Gutmensch
    ——————————————–
    Das heißt der Gutmensch bekämpft wie wir das Ergebnis aber nicht die Ursache nämlich die Leitlinien der Politik(er).
    Würden wir als antiislamische Bewegung, und die Zeit wäre allemal reif, die Ursachenhersteller benennen und bekämpfen werden die Angriffe der Linken wie Teflon wirken. Auch sie haben einen Hauptfeind, das System.Das System lenkt sie aber auf die Schwächsten dem Steuerbürger der 10-12 Std sich auf wertschöpfende Arbeit konzentriert und danach gerade mal noch die rüttel-Waschmaschine justiert und den kindern ’ne Gutenachtgeschichte erzählt,dann noch die Tageslügschau (seit Bestehen negativ)über sich ergehen lässt……………undsoweiter.Können wir diese Landsleute erreichen ?. Ich wage es zu bezweifeln.
    Trotzdem müßen wir lernen von der PI-Klage weg, zu einer Ursachenbenennung zu kommen um somit die Politik in den Fokus zu nehmen. Die Abrüstung des System( Rüstung=Parteien) das sollte Schwerpunkt der Debatte werden und weniger Islam.
    ———————————————
    Stellung erbeten von allen die noch Positiv sind

  124. @ plebiszit

    Das System lenkt sie aber auf die Schwächsten dem Steuerbürger der 10-12 Std sich auf wertschöpfende Arbeit konzentriert und danach gerade mal noch die rüttel-Waschmaschine justiert und den kindern ‘ne Gutenachtgeschichte erzählt,dann noch die Tageslügschau (seit Bestehen negativ)über sich ergehen lässt……………undsoweiter.Können wir diese Landsleute erreichen ?

    Genau so ist es.

    Meiner Ansicht nach kann man solche Leute nur im persönlichen Gespräch und durch eine Art Hauswurfsendungen erreichen, auf denen einigermaßen übersichtlich (nicht zu lang, aber doch informativ) aufgezeigt wird, wohin welche Gelder gehen, die von ihnen erwirtschaftet werden.

    Und im persönlichen Gespräch muss man auch alles beweisen. Also Lügen im TV bzw. von Politikern, damit die nicht denken, man spinnt sich das zusammen.

    Wofür hast Du Dich eigentlich damals entschieden mit der Firma?

  125. @ karlfried

    Ich bin wirklich beeindruckt.

    Das ist wahrscheinlich was, was wir den Moslems wirklich voraus haben: das man sich durch ungewöhnliche Dinge, auch wenn sie im ersten Moment noch so abstrus klingen, irgendwie dann doch immer zu helfen weiß.

    Ich glaube zwar nicht, dass ich persönlich das Angebot in Anspruch nehmen muss, finde es aber großartig, dass es existiert.

    Im Krieg und in der Nachkriegszeit konnte man sich einen Sack Getreide oder einen Sack Kartoffeln mit einem antiken Schrank oder Familienschmuck bezahlen lassen. Es ist also gar nicht so abstrus, wie es im ersten Moment klingt.

  126. #56 Eurabier (27. Feb 2009 17:36)

    Die EU-Armee kommt
    Bruno Waterfield, 18. Februar 2009, The Telegraph: Der Plan für eine EU-Armee, der einflussreiche Befürworter in Deutschland und Frankreich hat, schlägt „Synchronisierte Streitkräfte in Europa“, „Safe“, als einen ersten Schritt in Richtung einer echten europäischen militärischen Macht vor. Die EU-Vorschläge stellen sich eine „Dynamik“ für die weitere Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen den nationalen Streitkräften vor, so dass sie zunehmend synchronisiert werden.“
    Viele Mitglieder der EU betonten die wachsende Rolle der EU bei militärischen und sicherheitspolitischen Fragen, auch wenn einige Stimmen der Minderheit eine mögliche „Militarisierung“ der EU bedauerten. Insbesondere scheint die EU entschlossen, die Krise im Gaza-Streifen in Zusammenarbeit mit der NATO und den Vereinigten Staaten zu lösen.

    http://euro-med.dk/?p=6820

    Auch zum Einsatz im Inneren. :mrgreen:

  127. kann mir mal bitte jemand den Sinn erklären? Warum ist die Welt pleite, wenn Banken so Riesenprobleme haben?
    Warum jetzt auch alle anderen Unternehmen? Ist der Wert des Unternehmens verschwunden? Ist die Kaufkraft der Konsumenten gesunken weil Banken sich verspekuliert haben? Ist die Finanzkrise herbeigeführt worden? Wenn alle normalen Mittelständler noch das gleiche im Portemonaie haben, warum sinkt dann die Kaufkraft? Hat Opel alias GM soviele Kredite bei bankrotten Banken am laufen, dass nix mehr geht? Ich verstehe das System nicht und es versteht niemand und deswegen versteht auch niemand warum Imobilienpleiten in den USA für den Zusammenbruch der weltweiten Wirtschaft bedeuten. Erklär mir das mal einer bei dem ganzen Tobwabwo?????
    Mir kann keiner erzählen, dass nach den Pleiten in der Wirtschaftsgeschichte niemand daraus gelernt hat, all die schlauen Wirtschaftsprofessoren,bzw. die Wissenschaftler. Repression = Depression. Ich glaube die wirklich essentielen Fragen die stellt Niemand. Das ist doch alles nur noch Hokus Pokus!

  128. #80 Mekkaschwein (27. Feb 2009 18:19)

    Pech gehabt. Nach der künstlichen Krise -wie gesagt, die Milliarden stecken jetzt nur in anderen Taschen- und dem Chaos, kommt die Neue Weltordnung. Erst musste Chaos geschaffen werden, weil sich eine Neue Weltordnung sonst nicht hätte durchsetzen lassen. Wir schreien doch schon jetzt nach schärferen Gesetzen, nach Verstaatlichung, läuft doch perfekt für die Globalisten.

  129. @ karlfried

    Hier waren ja einige gute Beiträge, aber deiner war echt super . Vielen Dank.

    Was eignet sich eigentlich am besten als Lagergefäß/Raum ?
    Der größte Feind ist wahrscheinlich Feuchtigkeit/Schimmel sowie Nager . Der Keller scheidet also aus, der Dachboden schützt aber auch nicht vor Mäusen. Ausserdem bringt Getreide ganz schön Gewicht zusammen. ..

  130. #145 karlmartell (28. Feb 2009 00:54)

    Der Geldmengenzuwachs beträgt in den USA 15 % pro Monat, habe ich irgendwo gelesen.

    Dann wuerde ich mal die Quellen sondieren. Im Moment haben wir hier Deflation. Spritpreise liegen bei ca. 1.55 Dollar pro Gallone. Noch vor 6 Monaten habe ich mehr als das Doppelte bezahlt. Haeuser werden auch billiger, hab ich mir sagen lassen.

  131. Nicht dass ich an langfristige Deflation glaube. Wir haben schon mittelfristig inflationaere Tendenzen, aber 15% pro Monat sind denn doch etwas sehr weit hergeholt. 😉

  132. Trotzkopf #112 enwet (27. Feb 2009 21:04) sagt:

    Ich kaufe mir ein paar Schweine, die können mir die “Eroberer” nicht weg fressen.
    sssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssssss
    sweet sweet am besten Kampfschweine, Hanibal Lecter

  133. #41 Paula
    Finde ich lieb von Dir als Einzige meinem Gedankengang zu folgen. Ich habe aber auch fast erwartet nicht ernst genommen zu werden.
    Du fragst „Wofür hast Du Dich eigentlich damals entschieden“Die Fa.hatte ein zweites Bein welches die fortlaufenden Unkosten deckte,so unterlag ich keinem Verkaufsdrdruck nach Einstellung und Weitervergabe der technischen Entwicklungen und Entlassung meiner Getreuen.Nach 2 Jahren fand sich ein gewinnbringender Deckel für den Topf. Bin aber seit 1998 schon(nix wie weg)War für Airbus Meyerpapenburg und Natoabrüstung tätig.für Sozis spielen Referenzen keine Rolle, nur Parteibuch hätte mir was gebracht, na ja bei 40 Jahre rote Herrschaft, möglich war eher ein Affront weil in der Zeitung stand ich hätte einem Rathausempfang nicht Folge geleistet,sowas macht den Sozi gallig.
    Heute kann ich 6 Stunden am Block schlafen, kein Magengeschwür und kann wieder herzlich lachen wie oben über #112 enwet ,- ist doch was oder ?
    =============================================

  134. #5 Wienerblut (27. Feb 2009 16:22)

    Gratulation zu diesem Beitrag. Sehe die Lage auch so. Hoffentlich wird die Situation genützt um die uns auf der Tasche liegenden Bevölkerungsschichten die zufälligerweise meist aus islamischen Ländern stammt aus dem Land zu weisen …

    Ihr seit zum Teil gefärlich naiv!

    1. Wie willst Du jemanden des Landes verweisen, der (leider) einen Rechtsanspruch auf Aufenthalt hat?…

    2. Paß-Deutscher ist??…

    3. Die Herkunftsländer ein äußerst agiles Interesse daran haben, daß die bleiben, weil sie

    a) einen nutzlosen Fresser los sind und

    b) kolonialistsiche Interessen in unseren Ländern vertreten???…

    Es werden genau die Länder sein, die man so gepäppelt hat, die in Deutschland längst ihre 5. Kolonne positioniert haben, allen voran die Türkei, die das – gegebenenfalls auch militärisch – zu verhindern wissen wird.

    Mit militärisch meine ich jetzt keine einrückenden Panzer pp., die Militärs proben längst eine andere Methode: Städte-Krieg!

  135. Zu den Bemerkungen zu meiner Aussage
    #125=#25auf Seite 3 Karlfried (27. Feb 2009 22:36)
    über Getreide:


    #35 auf Seite 3 Heretic (27. Feb 2009 23:12)
    Getreide hat aber auch einen Nachteil gebenüber Gold.
    Oder mehrere:

    Das ist klar. Kein Ding hat nur Vorteile.
    Gold und Getreide finden ihren Platz in einem
    Notfallvorrat.


    Es verrottet.
    10.000 Euro in Getreide bringt man nicht
    mal so eben im Küchenschrank unter.

    Das ist klar. Jedes Nahrungsmittel ist verderblich.
    Brot verschimmelt innerhalb weniger Tage.
    Milch dickt innerhalb weniger Tage ein.
    Getreide ist im Korn sehr gut gegen Verderb geschützt.
    Das Getreidekorn ist bei richtiger Lagerung jahrzehntelang
    haltbar.
    Die Lagerung in Säcken ist sehr billig und reicht
    für einige Monate Lagerzeit aus.
    Es kommt natürlich auf das Umfeld (Mäuse) an.
    Man kann auch Kieselgur zusetzen.
    Das schützt gegen Käferbefall.
    Kieselgur ist gesundheitlich unbedenklich,
    wird seit Jahrhunderten verwendet.
    In der Antike wurde Getreide in großen Tongefäßen
    gelagert.
    Das bietet einen sehr guten Rundumschutz gegen Verderb.
    Entsprechend kann man heute Kunststofffässer
    oder Blechfässer zur Lagerung verwenden.
    Es gibt Fässer mit Deckel und Spannringverschluß
    zu einem geringen Preis zu kaufen.
    Solche Fässer kann ich auch beschaffen.
    Grundsätzlich ist es so, daß man für die Lagerung
    eines Nahrungsmittels immer Geld und Platz
    bereitstellen muß.


    Getreide fuer den Halbjahresverbrauch – okay.
    Aber bitte nicht mehr.

    Der Kunde bestimmt,
    wie groß die für ihn passende Menge ist.


    Und ungemahlen ist es auch noch besonders unpraktisch.
    Mal davon abgesehen, dass man heute Brot selten selber backt.

    Getreide ist in Form von Körnern besonders billig und
    jahrzehntelang lagerfähig.
    Die Kornform ist eine natürliche Schutzvorrichtung.
    Erst kurz vor dem Verzehr wird das Korn in Flocken
    oder Brot umgewandelt.

    Man kann zusätzlich zum Getreidekörnervorrat auch einen
    Mehlvorrat anlegen.
    Mehl ist ebenfalls sehr billig, seine Güte verschlechtert sich
    aber durch die Lagerung.

    Wer Getreide lagert, sollte sich auch eine Getreidemühle beschaffen.
    Es gibt einfache Ausführungen ab 30 Euro.
    Im echten Notfall kann man auch das Getreide mit einem
    Stein zerstampfen.
    Getreide kann man als Flocken, Grütze, Brot essen.
    Im Notfall werden viele Menschen ihr Brot gern selber
    backen, insofern Getreide greifbar ist.


    #38 auf Seite 3 Plebiszit (27. Feb 2009 23:40)
    Sag mal ist das Satire? aber glaube es und den Link habe ich vorsichtshalber ins Lesezeichen gespeichert. Nur eines frage ich mich schon, besteht die Söldnertruppe welche den Silo beschützt aus Russen, Schutzgeldlibanesen oder US-Marines ???

    Hallo Plebiszit,
    das ist keine Satire.
    Das Angebot besteht darin, daß sich die einzelne Familie
    einige Sack Getreide in den Vorrat legt.
    Damit hat sie im Notfall Nahrungsmittel für ein
    ganzes Jahr auf dem Dachboden, im Keller, in der Garage
    gespeichert.
    Klar beansprucht das Zeit und Mühe und etwas Geld,
    aber man bevorratet sich für ein ganzes Jahr.
    Es ist ein Angebot für denjenigen, der dies möchte.
    Es ist für die Familie ein bezahlbarer Teil
    ihrer Lebensvorsorge hinsichtlich der Ernährung.
    Es ist eine Art Versicherung.
    Es ist eßbar.

    Zur Verteidigung der Weizenkörner gegen Raub:
    Im Ernstfall muß jeder seinen Besitz verteidigen.
    Das wurde eindringlich in den Mad-Max-Filmen geschildert.
    Aber es ist besser, man hat Besitz an Nahrungsmitteln,
    als keine Nahrungsmittel zu haben.

    Es ist eine Vorsorgemaßnahme.
    Man sollte das Getreide in guten Zeiten
    kaufen und einlagern,
    damit man es in
    Notzeiten griffbereit zur Verfügung hat.

    Wenn man Kosten und Nutzen rechnet,
    und die Wichtigkeit für das Überleben im Notfall
    einbezieht, dann ist die Vorratslagerung von
    einigen Sack Getreide
    eine der besten und notwendigsten Maßnahmen,
    welche der Einzelne überhaupt
    durchführen kann.

    Karlfried
    28.2.2009
    http://www.agriserve.de/Getreideverkauf.html

  136. #144 karlmartell

    Erst musste Chaos geschaffen werden, weil sich eine Neue Weltordnung sonst nicht hätte durchsetzen lassen. Wir schreien doch schon jetzt nach schärferen Gesetzen, nach Verstaatlichung, läuft doch perfekt für die Globalisten.

    Ja, muß man neidlos anerkennen, bisher tadellos.

    Die Wirtschaftskrise ist nur ein Symptom. Eine neue Zeit soll anbrechen. Die Nationen sollen abgeschafft werden, momentan ist die Schweiz gerade Mode.
    Der Mittelstand wird ebenfalls eliminiert.Prekariat wird bevorzugt. MGH gibt nochmal extra Bonuspunkt.
    Die Notstandsgesetze – Bundeswehr im Innern – wurden bereits unauffällig durchgewunken.
    Die Politiker sind gutbezahlte Statisten ohne Schneid und Ehre. So wie die Moslems die Gutmenschen im Kern verachten, so tun es die Eliten mit den Speichelleckern in der Politik.
    Abtrünnige werden gnadenlos abgesägt (um es mal dezent auszudrücken).
    Für die selbsternannten Eliten geht es dieses mal um alles oder nichts. Aber auch für Menschen, die keinen Bock auf Sklaverei haben. Da zähle ich mich dazu.

  137. … und der darf hier natürlich nicht fehlen:

    >a href=http://www.youtube.com/watch?v=7p4_p2udCw0>Spiel der Jahrtausende – 8:24 Min. die sich lohnen. NWO

  138. Der Artikel ist wichtig. Wir haben Grund aufzupassen um rasch reagieren zu können.
    Aber was ein Mitarbeiter der Deutschen Bank erzählt ist für mich belanglos.

    Deutsche Bank erwartet 2009 BIP-Rückgang um mehr als 5 Prozent …
    das sagte Deutsche-Bank-Chefvolkswirt Norbert Walter der „Bild“-Zeitung

    Wir haben aber auch allen Grund den Aussagen solcher Leute zu misstrauen.
    Es ist die Bankenpolitik, die uns aus lauter Bonusbesessenheit rücksichtslos in die Scheiße geritten haben. Warum soll man deren Gerede trauen?
    Natürlich versuchen die nun auch von ihrem eigenen Versagen abzulenken … um von ihren weiteren wertlosen Papieren, welche sie noch haben und von denen noch keiner weis abzulenken?
    Zwischenzeitlich habe sogar ich bemerkt, dass die nur unser Bestes im Sinn haben: Die wollen unser Vermögen stehlen.
    Wenn die Banker noch mal richtig fette Boni dafür bekommen, wenn sie uns restlos bestehlen, zögern die nicht eine Sekunde um uns platt zu fahren.

  139. #150 Plebiszit
    #153 Karlfried

    Die Woche bei Kerner ging es um die Haltbarkeit von Lebensmittel und … man glaubt es nicht.
    Die haben Brot aus der Konservendose gegessen, welches 1940 abgepackt wurde.
    Reis zum Beispiel ist nahezu unbegrenzt haltbar.
    Selbst Fertiggerichte mit Fleisch halten leicht 10 Jahre … schmeckt halt nicht mehr besonders … Aromen gehen verloren.
    Die deutschen Bauern sind aber in der Lage sich zu autonom zu ernähren.
    Doch für ganz Ängstliche für ein halbes Jahr kann man sich ruhig mal eindecken.

  140. Kopierfehlerteufel Sollte heißen:
    Die deutschen Bauern sind aber in der Lage uns jederzeit autonom zu ernähren. Wir brauchen nichts aus dem Ausland.

Comments are closed.