Print Friendly, PDF & Email

Über die Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig (Foto) haben wir schon häufig berichtet. Sie verschließt nicht die Augen vor jugendlicher Migrantengewalt. Früher nach eigenen Angaben selbst Multikulti-Fraktion, fragt sie heute, wann Toleranz zur Unterlassung wird. Mehr…

(Den zahlreichen Spürnasen herzlichen Dank)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

44 KOMMENTARE

  1. Mordfall Kardelen:

    Während der Ermittlungen war ein Streit losgebrochen, nachdem die türkischstämmige Schriftstellerin Serap Cileli („Wir sind eure Töchter, nicht eure Ehre“) die Vermutung geäußert hatte, der Täter könne auch ein Türke sein. Dafür wurde sie von den beiden größten türkischen Tageszeitungen in Deutschland, „Hürriyet“ und „Sabah“, heftig kritisiert.

    Und soeben wird bekanntgegeben:

    Bewegung im Mordfall Kardelen: Nach dem gewaltsamen Tod des achtjährigen Mädchens aus Paderborn hat die Polizei jetzt einen dringend Tatverdächtigen ausgemacht. Dringend gesucht wird laut Medienberichten ein 29-jähriger Türke aus der Nachbarschaft des Kindes.

  2. OT

    Der Mörder von Kardelen ist lt. N4 ermittelt! Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen etwa 40-jährigen türkischstämmigen Nachbarn, der sich nach derzeitigem Stand der Ermittlungen in die Türkei abgesetzt hat.

    Die türkische Gemeinde soll dies „überrascht“ zur Kenntnis genommen haben. Man vermutete wohl, dass Kindermörder immer Deutsche sein müssen, genauso wie Rassisten…

  3. @#4 hanlonsrazor

    Man stelle sich mal vor, der Täter wäre ein Deutscher gewesen, das Opfer türkisch, dann gebe
    es Lichterketten von Passau bis Flensburg

  4. da muss man doch bloß google benutzen um zu wissen wo die meisten „kinderliebhaber“ zu hause sind.

    von daher keine große überraschung

  5. Dirty Heisig – ein Frau geht ihren Weg.

    Gut so. Ihr Vorgehen sollte absoluter Standard sein, merkwürdig genug, dass es die rühmliche Ausnahme zu sein scheint.

    Mindestens halbiert wird die Zahl der heranwachsenden Straftäter so, was auch nur gut für diese selbst ist.

    Kurz themenfremd zu Scholl-Latour: persönlich finde ich es widerlich, wie er sich hier im „Glanze“ des Aiertolla sonnt und sich der Anwesenheit auf seinem Flug von Paris nach Teheran dabei gewesen zu sein, Hüter der islamischen Verfassung gewesen zu sein. Habe einen Großteil meines Respektes für diesen Mann verloren.

  6. #8 Schlernhexe
    Ich meine, eine gewisse Enttäuschung bei N24 herausgehört zu haben… 🙂

  7. Wiki sagt 70-90% der Täter stammen aus dem unmittelbaren Umfeld des Opfers. Persönlich vermute ich eher noch mehr. Das dürfte wohl eher gegen 95% gehen.

  8. Gegen Migrantengewalt helfen nur noch drakonische Strafen, das spricht sich schnell rum bei den Bereicherern. Die ist gut, die Heisig. Erstaunlich, dass es bezüglich ihrer Vorgehensweise noch keine Empörungsrufe der Grünlinge und Gutis gegeben hat.

  9. frau heisig scheint eine seriöse richterin zu sein, die das gesetz ernst nimmt und nicht beugt und schändet wie viele ihrer qualitäts-gutmenschen-kollegInnen, deren urteile nur noch als nicht-egalitär, invers-rassistisch und ideologisch motiviert gesehen werden können.
    sie mißachtet nicht verfassung und gesetze.
    dafür gebührt ihr unser aller respekt.
    denn rechtsstaatlichkeit ist ein wichtiges gut in einer freiheitlich-demoratischen gesellschaft, die dieses deutschland ja immer noch vorgibt zu sein.

  10. Wenn das man nicht ein vorsätzlichen „Vergehen“ war, wäre die nächste Überraschung. Der Grund wäre dann auch, diesen Mord aus besonderen politischen Gründen verübt worden ist, um einen besonderen Grund für eine besonders geplanten „Demonstration“ zu benutzen. Nur Pech, das es anders gelaufen war. Vielleicht wollte man damit auch eine neue komplizierte Genehmigung einer neuen Groß Moschee erzwingen als sogenannten Gutmachung von Deutschland auch noch finanziert zu werden.
    So denke ich das für den Fall das etwas nicht so laufen würde, der Täter aus der Reichweite der deutschen Justiz nach der Türkei beordert wurde. Finde es besonders merkwürdig wie die Kleidung des Mädchens gefunden wurde und auch die Leiche, läst nämlich so einiges vermuten.
    Vielleicht ist dafür das Mädchen für einen guten Zweck geopfert worden.

    Ein mir freundlich gesonnener Türke hatte mich gelehrt, keinen einzigen Türken zu trauen. Und was er mir damals beibrachte und sagte, ist sogar eingetroffen. Dieser Türke hasste seine Landsleute wie er bei diese bei ebenso verhast und gefürchtet war. Kann mich nur nicht mehr an seinem Namen erinnern. Die klingen mir alle fast gleich.

  11. Mein Respekt an Frau Richterin Heisig – Ich hoffe, sie schlisst ihre Haustür immer gut ab…

  12. Ich war gerade, auf Bild.de, und mußte feststellen, das wohl ein türkischer Nachbar der Mörder von dem Mädchen war, also doch kein NaziDeutscher.

  13. Die gute Frau Richterin lebt ganz schön gefährlich. Sei es durch ihre Klientel oder durch ihre rot – grün – dunkelroten Vorgesetzten.

  14. Sehr verehrte Richterin Kirsten Heisig,

    ich möchte mich für Ihr Engagement und Ihren Mut bedanken…

    Dies ist in unserer heutigen Gesellschaft alles andere als üblich.

    Danke! Weiter so!

  15. #6 Sauron (04. Feb 2009 13:14) Dass der Verdächtige ein Türke ist, das haben sicher die rechtsradikalen Nazis erfunden.

    Da müßen doch nun endlich die Mittel für den Krampf gegen Rechts, mind. verdreifacht werden.

    #20 ratloser (04. Feb 2009 13:48) Frau Heisig wird bald ein neues Betätigungsfeld bekommen…Wetten nehme ich an…

    Wenn die zu erwartende Hetzkampangne losgeht,
    dann schon !

  16. Hmmmh, sie ist schon eine mutige Frau, man kann nur hoffen, dass sie ihr Amt auch noch lange ausführen kann, und nicht wie dieser Staatsanwalt, Reusch hiess er wohl, blitzschnell weggemobt wird, und danach Knöllchen bearbeiten „darf“.

    Was ich allerdings nicht kapiere, sie schreibt selber, früher wäre sie auch von der „Multikultifraktion“ gewesen.
    Meine ausländische, sprich hauptsächlich Türkisch/Arabische Jugengangs gab es hier in Berlin schon seit ca. mitte der 80er Jahre, also nichts neues unter der Sonne.

  17. Frau Heisig hat recht. Das Abendland ist dem Untergang ausgeliefert. Nicht wegen ein paar hundertausend gewalttätigen Rotzlöffeln, sondern wegen den Strategen, die dahinter stehen.

    Der Führer aller Osmanen hat es auf deutschem Boden klar gemacht, daß er das Sagen hat.

    Und Presse und Politik haben Beifall geklatscht.

    Welche Tölpel sie waren und sind, wird erst noch viel schmerzhafter klar werden.

  18. zum Paderborner Fall:

    Gerade weil es kein DeutschNazi war muß der Kampf gegen Rechts verstärkt werden!!
    Denn es hätte ja ein Nazi sein können.
    Schluß mit Ironie.

  19. Nach dem Bericht von Frau Heisig zu urteilen, laufen in Berlin haufenweise vorbestrafte zugewanderte Serientäter frei herum. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass Armut und Arbeitslosigkeit und die entsprechende Verwahrlosung, wegen der Krise, rasant ansteigen, ist wohl bald ganz Berlin no-go-area für Einheimische.

  20. #24 rossmann „Was ich allerdings nicht kapiere, sie schreibt selber, früher wäre sie auch von der “Multikultifraktion” gewesen.“

    Du würdest staunen, wie viele User hier aus bemerkenswerten Ecken stammen. Ex-Grünen-Wähler sind hier zahlreich, früher Links oder Linksgrün nicht unüblich, was nach dem folgenden Spruch auch passt:
    ‚Wer mit 20 nicht links ist, hat kein Herz. Wer es mit 40 noch ist, keinen Verstand‘.

    Mich würde eher interessieren, was der überwältigenden Mehrheit hier im Lande den Schwenk so schwer macht. Genauer: Was hat z.B. Frau Heise zu ihrer veränderten Sicht gebracht, die ja für sie obendrein noch mit kräftigen persönlichen Nachteilen oder Risiken verknüpft ist?

    Und wenn wir den Mechanismus kennen:
    könnte der auch bei C. F. Roth helfen?
    Ok, geb’s zu: ist ein blöder Scherz.

  21. Hut ab vor der mutigen Frau! Fragt sich in der Tat, wie lange sie noch Richterin in Berlinistan bleiben darf. Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass die rote Brut im Verein mit der gesamten Presse an ihrem Stuhl sägen wird. Entweder sie wird wegbefördert oder man wird einen „Skandal“ erfinden. Wetten?!

  22. zum Mordfall Kardelen:

    Heute haben sie in den HR3-Nachrichten (Radio) nur gesagt, dass es ein Nachbar war. Dass dieser Nachbar Türke war, wurde (erwartungsgemäß) unterschlagen. Ist vielleicht „Nachbar“ das neue Verschleierungswort? Schließlich hat „Südländer“ langsam ausgedient 😉

    Zum Thema:

    Schon, dass es noch ein paar Richter gibt, die das große Organ zwischen den Ohren zum Denken verwenden und vor allem nicht vom Multikultiwahn befallen sind.

  23. Es tut gut, daß eine Jugendrichterin, die täglich mit Straffälligen zu tun hat, endlich mal die Dinge beim Namen nennt. Bitte verlieren Sie nicht den Mut, Frau Heisig und machen Sie weiter.

  24. Auf jeden Fall ist die Problematik schon bei den Amtsrichtern angekommen.
    Bin gespannt, wie lange das bis noch weiter nach Oben dauert??

  25. Leider ist Heisig nur eine einsame Ruferin in der Wüste. Und ihre Haltung geht natürlich nicht weit genug. Sie hält zum Beispiel die bestehenden Gesetze für ausreichend, dabei sagt sie selbst:

    „Es kann nicht sein, dass ein 14-Jähriger vor mir steht, Käppi verkehrt rum auf’m Kopf, Hände in den Hosentaschen, 60 Straftaten begangen. Und kaugummikauend sagt: Mir kann eh keiner was.“

    Und in Berlin hätte man schon in den Achtzigern den Realitäten ins Auge schauen können. Dreißig Jahre Dornröschenschlaf und kein Ende in Sicht.

  26. Auch wenn sie nur das macht, was eigentlich alle Richter machen sollten, überlege ich, Ihr einen Strauss Blumen zu schicken mit „Danke für den Mut“ anbei. 🙂

  27. Pikant: Frau Heisig hat in Berlin vor CDUlern gesprochen, die jetzt natürlich die Schuld ganz auf rot-rot schieben. Während ihre Parteifreunde in Hamburg das gerade erst zum 1.1.2008 in Kraft gesetzte Jugendstrafvollzugsgesetz durch ein neues ersetzen wollen. Bestimmt nicht, weil sie der grüne Koalitionspartner zu einer Verschärfung gedrängt hat.

    Aber in den Strafvollzug kommen ja viele Täter gar nicht erst.

    Streng genommen ist es mir scheißegal, ich will daß knallhart vorgegangen wird:

    bei erster Straftat (z.B. Körperverletzung) Warnschußarrest (bis 14 Tage),
    ab der dritten Straftat grundsätzlich Haft OHNE Bewährung, bei MiHiGrus mit der Option auf sofortige Abschiebung danach.

    Unsere Schönwetterjustiz funktioniert nur bei jungen Leuten aus so genanntem guten Hause, die einmal gestrauchelt sind, nicht bei dieser neu heranwachsenden kriminellen Brut.

  28. #31 Mich schrieb: „Du würdest staunen, wie viele User hier aus bemerkenswerten Ecken stammen“

    Dem stimme ich voll zu! Früher habe ich der Multi-Kulti-Polemik geglaubt. – Seitdem mir aber klar geworden ist, dass diese Ideologie von unseren „Mitbürgern“ oft als Schwäche ausgelegt wird, denke ich völlig anders. Zur Zeit halte ich keine Partei für wählbar. Selbst die Ultrarechten kann man ja nicht wählen, weil sie mit Islamisten symphatisieren…

  29. #31 Micha

    Hmmmh, sicher hast Du recht, aber hab meine Jugend halt in den 80/90er Jahren in Berlin verbracht, und vieles, was hier immer wieder thematisiert wird, z.b. türkisch/arabische Jugendgangs, dass Abziehen von Jacken, damals Walkmanns usw. das gab es hier in Berlin wie gesagt schon mitte der 80er, schon damals waren einige Bezirke wie z.b. Teile Weddings, Moabit usw. eine Art No go für Deutsche, teilweise auch für nicht-moslemische Jugendliche. Kannte mal einen Yugo, damals nannte man die so, der wurde richtig krass von Türken aufgeschlagen, weil er nem Türken ein Mädel ausspannte, die haben damals richtig Jagd auf ihn gemacht, wer sich in Berlin auskennt, z.b. auch im Märkischen Viertel, was damals noch eine gutbürgerliche Gegend war, wie gesagt, ich schreibe von Dingen, die sich so um 86,87 ereignet haben.

  30. #24 rossmann

    Was ich allerdings nicht kapiere, sie schreibt selber, früher wäre sie auch von der “Multikultifraktion” gewesen.

    Oh, da war ich auch mal…

    Nach der Mohammed-Karrikaturenaffäre hat’s bei mir dann allerdings geklingelt – ich wollte nämlich wissen, wie die aussehen und habe sie in keiner online-Publikation gefunden. Nur auf PI. Das fand ich äußerst bedenklich. Dachte mir: es muss was faul sein, wenn ein Frosch ans Kreuz genagelt werden darf und das dann als Freiheit der Kunst gilt, jede Zeitung druckt ein Foto davon und gut ist’s. Und diese relativ harmlosen Karrikaturen dagegen lösen einen – verharmlosend gesagt – Proteststurm des islamischen Mobs aus und unsere Presse kuscht, hat Angst, nimmt ihre Pflicht zu informieren nicht mehr wahr. Feige Bande! Tja, und schon war ich sporadischer PI-Leser. Inzwischen gehört der Blog zu meiner täglichen Presseschau.

  31. P.S.: Ach ja, selbes Bild besteht immer noch, walzt der islamische Mob durch Europas Straßen und wünscht dabei den Juden den Tod, wird alles tunlichst verschwiegen. Nimmt ein Papst einen Holocaustleugner wieder in die Kirche auf tobt der Mob im Feuilleton und Angie sagt ihm, was er zu tun hat.

    Feige Bande!

  32. Löbliche Positionen, die von unseren Volksverrätern Linkspartei-SED bis CDU und Medien leider nicht geteilt werden. Und somit wird sich auch künftig nichts ändern.

Comments are closed.