Die Zeiten von Schneewittchen und den sieben Zwergen sind vorbei. Jetzt wird in der Ära Obama ein neues Kapitel in der Märchenerzählung geschrieben. Während man sich in der Vergangenheit darum bemühte, bei Märchenverfilmungen auch das geschichtliche und kulturelle Umfeld der Original-Gestalten fantasievoll wenn auch etwas verkitscht nachzubilden, wie beispielsweise bei Dornröschen, Aladdin oder Pocahontas, ist man jetzt endgültig auf der Höhe der politischen Korrektheit angelangt.

Statt dafür auf ein afrikanisches Märchen zurückzugreifen, bekommt ausgerechnet Grimm’s Froschkönig die erste schwarze Disney Märchenprinzessin zur Frau. Die Geschichte spielt neu mitten in New Orleans.

(Spürnase: Die Realität)

image_pdfimage_print

 

131 KOMMENTARE

  1. Senator Joseph McCarthy muß sich wieder mal in Hollywood umsehen.

    Neue Feinde der Freiheit sind auf den Plan getreten.

  2. Aha… aber so richtig schwarz scheint die Prinzessin auch nicht zu sein – eher so Obamisiert ^^

  3. Die Prinzessin ist doch noch Burkafrei.

    Und mit Shrek haben die Filmemacher Amerikas doch auch schon Marsmännchen zu Filmstars gemacht, die sind doch grün – oder?

  4. @3 Molay

    Hier in Belgien hat letztes Jahr sogar ein Neger versucht, den Verkauf von Tintin au Congo
    gerichtlich verbieten zu lassen.
    Zwar sind die Belgier im allgemeinen auch nur peinliche, winselnde Dhimmis wie alle anderen Europäer, aber Herge und Tintin sind auf der anderen Seite hier so eine Art Nationalheilige .
    Deshalb ist die Klage dann auch abgeschmettert worden und der Neger muss sich weiter über dieses rassistische Buch ärgern.

  5. Also mal ehrlich. So lange Dornröschen keine Kopfwindel trägt ist mir das doch wumpe.

  6. Früher waren auffällig oft die dunkelen Typen die Bösewichte, hellen Typen „die Guten“ – heute ist es auffällig oft genau anders herum.

    Zu jeder Zeit war positiver oder negativer Rassismus der Grund dafür.

    Erst wenn es wieder AUCH böse Charaktere mit dunkeler Hautfarbe gibt, sind wir wieder bei der Normalität angelangt.

    😉

  7. Und was genau ist daran jetzt schlimm? Daß ein Märchen nicht mehr dem Original entspricht?
    Sorry, aber die Märchen wurden doch eh schon total zensiert. Ich kenn den Strubbelpeter z.B. noch so daß ihm hinterher die Finger abgeschnitten werden, sucht mal heute nach dem Märchen.
    Es müssen sich auch heutzutage keine Hexen mehr zu tode tanzen, nein, hinterher mussten sie sich nur noch die Füsse blutig tanzen und mittlerweile kommen sie in aktuellen Kinderbüchern schon ohne Strafe aus. Das was ein Märchen damit ausmacht, nämlich daß man schlimmen Konsequenzen zu fürchten hat wenn man schlimmes tut (das wars ja eigentlich was die Geschichten den Kindern mal sagen sollten) existiert so gar nicht mehr.

    Und worüber wird sich wie gesagt nun hier aufgeregt? Daß die Prinzessin schwarz ist? Nein wie schrecklich, eine schwarze Prinzessin, ist ja fast schon „Asamoah“. Die Meldung ist mal wieder eine weniger gelungene liebes PI-Team.
    Oder könnt ihr mir verraten wie das in den Kontext „News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte“ passt?
    Ist eine schwarze Prinzessin zu sehr Mainstream?
    Ist sie anti-Amerikanisch oder anti-Israelisch?
    Plant sie einen Geburtenjihad?
    Verstösst éine schwarze Prinzessin gar gegen das Grundgesetz und Menschenrechte?
    Alles nicht?
    Dann nochmal die Frage, was soll mir diese Meldung sagen?

  8. Hilfe! Es gibt schwarze Menschen! Und manche werden auch Präsident! Und sie kommen ins Fernsehen! Verdaaaaaaaaammt, was fange ich jetzt nur mit meinem weißen Weltbild an!? Was kommt als nächstes: Schwuchteln heißen jetzt Emos? Eine Frau wird Bundeskanzler?
    Ich habe Angst! -.-

  9. Klar ist das politisch korrekt – ist halt die Generation von Künstlern … Aber die Idee und die Entwicklung des Films hat schon lange, lange vor Obama begonnen …

  10. Also, ein afrikanisches Maerchen haette ich interessant gefunden. Man weiss ja so wenig ueber afrikanische Mythologie.

    „Tim und Struppi ist übrigens auch ganz schlimm Autobahn.“

    Tim und Struppi ist mein absoluter Lieblingscomic. Es ist eine Schande, was die aus unserer Geschichte machen. Statt sich damit auseinanderzuseten, dass wir Europaeer damals eben ein wenig ungebildet und arrogant waren, wird der Teil der Geschichte einfach ausgeblendet. Und wer lernt davon? Niemand.

  11. 27 ajbrehm

    Völlig richtig.
    Für mich sind auch Berliner auch Berliner, Frankfurter sind Frankfurter und Hamburger sind Hamburger.
    Es ist albern Negerküsse jetzt Schäumköpfe oder Dickmanns zu nennen aus übertiebener politischer Überkorrektheit

  12. Wie hier einige schon gleich wieder mit der Rassismuskeule schwingen, weil man eben bis ins Detail auch über Hautfarben spricht, wie über schwarzes Schokoladeneis. Bitte die Rassismuskeule gleich wieder in die Koffer packen und zum Gefühlsbad in Apartheidwechsel nach Schwarzafrika eintauchen & verreisen.
    ——
    Wayne es nicht interessiert, der kann den nächsten Artikel lesen. Immer diese Meckerziegen.
    ——-
    Den Artikel selbst halte ich aber auch für wenig ansprechend, denn so richtig schwarz ist die ja wirklich nicht. Ansonsten sollten Grimms Märchen auch Grimms Märchen in der Regel bleiben (in ihrer ursprünglichen Form), es sei denn man möchte halt mal etwas Abstraktes, um die Phantasie spielen zu lassen – das ist künstlerische Freiheit (so lange die Ursprünglichkeit nicht vergessen wird) kann man auch mit „phantasievollen Experimenten“ leben.

    Und wer Märchen mit „Negern“ möchte, für den wird es sicherlich auch ursprüngliche Märchen aus Afrika geben, die man als Zeichentrick ebenso verfilmen kann. Bin sicher auch Afrika hat jede Menge an heidnischen Fabelwesen und Fabelerzählungen, also muß man nicht zwangskorrekt deutsche Grimmsmärchen umpolen, was ich aber an diesem Beispiel jetzt auch gar nicht als „Umpolen“ ansehe.
    ———-
    #14 SgtAwesome (09. Mär 2009 16:01)
    Deine Aufzählung von Verweichlichung in den Märchen und das Verbot von Tim&Struppi finde ich wirklich paranoid & krank! Man verfeinert und „vertuntet“ die Märchen, bis sie langweilig werden, während im gleichem Atemzug das Kind die brutalsten Computerspiele spielt oder den Horrrorstreifen der Eltern mit anschaut…welch ein Irrsinn!

  13. Ich weiß gar nicht was dieser Blödsinn soll. Die Schwarzen sind schon lange Teil der Kulturindustrie, aber irgendwie wollten sie das in der Vergangenheit nicht immer.

    Dass man dafür europäische Märchen nimmt, ist typisch amerikanische Ignoranz der dortigen Kulturindustrie.
    Deutschland hätte sich die Märchen ähnlich schützen sollen wie die Franzosen es mit der Marke Champagner taten. Die vertragen dabei auch keinen Spaß.

  14. #29 Eichbaum

    Oh Mann, das geht ja gar nicht. Aber was soll man in einer Stadt, die Mannheim heißt, auch anderes erwarten. Ich schlage deshalb vor, die Stadt in MannInnenheim umzunennen.

    😉

    Zum obigen Artikel fällt mir auch nichts ein. Absolut überflüssig.

  15. Wie hier einige schon gleich wieder mit der Rassismuskeule schwingen, weil man eben bis ins Detail auch über Hautfarben spricht, wie über schwarzes Schokoladeneis. Bitte die Rassismuskeule gleich wieder in die Koffer packen und zum Gefühlsbad in Apartheidwechsel nach Schwarzafrika eintauchen & verreisen.

    Dazu ergänzend:
    Diejenigen, welche hier am lautesten über Rassismus schreien, die größte Rassismuskeule auf ihren Schultern mit sich schleppen; Ihr bringt hier selbst den Rassismus erst ins Spiel. Denn wer nicht über schwarze Hautfarbe so normal reden kann, wie über die weiße, begeht den Rassismus, indem er deutlich macht, daß Neger mit schwarzer Hautfarbe weniger wert sind! :mrgreen:

  16. #33 Islamophober

    …indem er deutlich macht, daß Neger mit schwarzer Hautfarbe weniger wert sind!

    das ist jetzt deine Schlussfolgerung, davon hatte vorher noch keiner gesprochen.!!!

    Bei Deinen Kommentaren habe ich immer das Gefühl das Du jeden Sch*** verteildigst nur weil er hier steht. ein bisschen Reflexion würde auch Dir nicht schaden.

    Ehrlich gesagt stören mich auch diese ganzen Kommentare die mit: „Wenn das jetzte eine Horde Skins gemacht hätte, dannnnnnn wäre die Polizei aber….“

  17. Hehe, sorry- du heißt ja Molay!

    Hatte mich nur grad über die NPD totgelacht, deren EX-Mitglied „Molau“ ja mal hier rumgegeistert ist….
    Hatte gewisse Nehmerqualitäten gezeigt, so oft wie er hier verbal verdroschen worden ist…
    Aber stolz sein Interview mit dem MuslimMarkt zu verlinken und dann auf PI nach Verbündeten suchen – das zeugt mehr von mangelnder Intelligenz als alles andere….

    Egal! War ein Versehen @Molay

  18. Tja, so what?

    Disney kann man ohnehin vergessen. Nicht weil sie sich jetzt „erdreisten“ eine schwarze Prinzessin zu verwenden, sondern weil die Qualität der Disney Filme immer mieser wird. Der hier erwähnte Film würde mich auch mit weisser Prinzessin absolut nicht interessieren. Disney ist tot. Kitschig, lächerlich und dumm.

    Wenn man bedenkt, dass Disney einmal Klassiker wie Bambi und Das Dschungelbuch gemacht hat (letzterer Film wird ja mittlerweile mit unzähligen Sequels gemordet), dann fragt man sich schon was da passiert ist. Das Dschungelbuch war genial, Pocahontas, im Vergleich, einfach nur öde. Oder Mulan… Oh Mann… Massenproduzierter Müll auf Dragonball Niveau.

  19. #34 ComradeTheCore (09. Mär 2009 16:50)
    Ich halte dich mehr für einen Rassisten, als ich mich selbst. Wer aus der schwarzen Hautfarbe etwas besonders Ausgestossenes macht wie du, ist für mich der echte RASSIST!

    Meine Definition & Maxime von Neger ist diesem Auszug von Wikipedia geschuldet:

    In der deutschen Wikipedia-Ausgabe zum Terminus “Negrid” -eine wissenschaftliche Bezeichnung für Menschen mit auffallenden Körpermerkmalen im Vergleich zu nordeuropäischen Völkern-, erfahren wir weniger über das politisch korrekte Wort, als über die mannigfaltigen Verbote überhaupt ein Wort für die Beschreibung solcher Menschengruppen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Negrid
    Negride oder Negriden (v. lat. niger, schwarz) ist eine nicht mehr gebräuchliche rassensystematische Bezeichnung für eine Reihe dunkelhäutiger afrikanischer Bevölkerungen, die den überwiegenden Teil des afrikanischen Kontinentes, mit Ausnahme Nordafrikas bewohnen, sowie Menschen mit entsprechenden Vorfahren. Die Einteilung „negrid“ oder „negroid“ ist völkerkundlich unbrauchbar, weil sie nach somatischen Kriterien eine Vielzahl völlig unterschiedlicher Völker zusammenfasst.
    Als negrid werden gemäß dieser Klassifikation aus den Rassentheorien körperliche Merkmale wie eine wulstige Nase, krauses Haar und eine dunkel pigmentierte Haut angesehen. Der Gesichtsschädel des „typischen Negroiden“ weist rundliche Augen- und Nasenhöhlen auf, ausgeprägte Kiefer und häufig einen langgestreckten Schädel.

    Außerdem ist es mir viel wichtiger, wie jemand mit dem anderen umgeht, also „der Inhalt“ und nicht die plumpe Edikette. Nach deiner Definition von Rassismus ist jeder Mensch Rassist. Wieviele reden umgangsprachlich von Deutschen als „Kartoffel, Sauerkraut, Langnasenaffen ect.“, bei Italienern von „Spagetthifressern“, „Mafiosis“ ect., bei Chinesen von „Schlitzaugen“, bei Engländern von „Inselaffen“, usw.
    Die Freiheit des politisch unkorrekten Wortes ist Mein! Es ist meine Freiheit ohne Maulkorbzwang zu sprechen, was noch rein gar nichts über meinen Charakter aussagt, außer das ich die Freiheit bevorzuge.

    Ich brauche keine gehirngewaschenen Neusprech-Oberlehrer, die mir Denkvorschriften über Rassismus machen, ohne zu wissen wer ich bin.
    Denn ich bin mein eigener Neger und Herr!
    :mrgreen:

  20. WOW eine fast echte schwarze Perle
    also das richtige für Leute mit schwarzer Gesinnung

    etwas schwärzer würde der politischen Gesinnung der PI-Gemeinde entsprechen 😉

    Den härteste Kampf gegen den Islam haben übrigens die Bewohner des schwarzen Kontinentes zu kämpfen, sei es in Uganda (Idi Amin wollte das Land auf Wunsch der SAU-dis islamisieren), im Sudan, in Nigeria oder Ägypten. Dort halten die Kopten seit gut 1300 Jahren gegen die Moslems ohne in Panik zu verfallen wie manche Schwarzseher hier im PI-Forum.

    Ein Beispiel gescheiterter PC habe ich von Missionaren in Namibia gehört: Die wollten unbedingt Puppentheater mit einer schwarzen Puppe machen. Dummerweise gelten schwarze Figuren dort als etwas sehr negatives.

  21. Also deArtikel ist aus meiner Sicht in klassisches Eigentor.
    Mir is egal, wen die als Prinzessin in Märchen her nehmen, von mir aus auch Frau Oger :), solange sie aus der keinen Windelschädel machen.

  22. Also wenn die Froschkönigin^^ jetzt mit Kopftuch da rumrennen würde, dann wärs bedenklich. Aber ob schwarz, braun, gelb, weiß, rosa, grünblau (unterm Kopftuch ;>)… also die Hautfarbe ist doch echt egal. SOlange es ein einigermaßen ausgewogenes Verhältnis zwischen weißen und schwarzen Figuren (Ausnahme: 10 kleine Ne… na, lassen wir das :D) gibt, iss’s Omme ^^

  23. Jesus wird doch in den meisten Hollywood-Streifen auch blond und blauäugig dargestellt, obwohl er in der Realität ein orientalischer Jude war.

  24. @ 44

    Genau darum geht es. Gut erkannt.

    Die Frage ist allerdings, ob die Verantwortlichen auch so denken, oder ob man bewusst „dünkler“, da „weiss = schlechter“ gewählt hat. Dann wäre es nähmlich Rassismus.

    Zudem, liebe Frustrierte Obermotzer, ihr seid hier bei Politically Incorrect. Vielleicht solltet ihr einmal in Erfahrung bringen, was dies bedeutet.

    :mrgreen:

  25. The Princess and the Frog is an upcoming 2009 American animated family feature film based upon the book series The Frog Princess by the author E.D. Baker and presented by Walt Disney Animation Studios.

    Das Buch, das Disney hier als Vorlage nahm, spielt in der Tat in New Orleans und dürfte sich nur grob an Grimm orientieren.

    Eigentor.

  26. Wieviele reden umgangsprachlich von Deutschen als “Kartoffel, Sauerkraut, Langnasenaffen ect.”, bei Italienern von “Spagetthifressern”, “Mafiosis” ect., bei Chinesen von “Schlitzaugen”, bei Engländern von “Inselaffen”, usw.

    ja solche ausdrücke traue ich dir durchaus zu. weist du an was mich dein scheißgelaber erinnert?

    bla bla bla die anderen machen das aber auch und deswegen und die anderen sind viel schlimmer und bla bla bla

    dummes gelaber. und bevor du hier höchst wissenschaftlich „wikipedia“ ziterst mach dich lieber mal schlau. deine „rassentheorie“

    Als negrid werden gemäß dieser Klassifikation aus den Rassentheorien körperliche Merkmale wie eine wulstige Nase, krauses Haar und eine dunkel pigmentierte Haut angesehen. Der Gesichtsschädel des „typischen Negroiden“ weist rundliche Augen- und Nasenhöhlen auf, ausgeprägte Kiefer und häufig einen langgestreckten Schädel.

    ist schon ziemlich lange überholt.

    Volker Sommer: Darwinisch denken. Horizonte der Evolutionsbiologie. Hirzel Verlag, Stuttgart, 2007, S. 144, ISBN 978-3-7776-1543-1.

    um nur eine! quelle auf anhieb zu nennen.

    ich denke ich kann dich schon ganz gut einordnen.

  27. „Zudem, liebe Frustrierte Obermotzer, ihr seid hier bei Politically Incorrect. Vielleicht solltet ihr einmal in Erfahrung bringen, was dies bedeutet.“

    was das für dich bedeutet wissen wir ja jetzt.

  28. All den Kämpfern gegen Rassismus hier sei gesagt, daß ich zumindest nichts dagegen hätte, wenn Schwarze ihre eigenen Märchen mit schwarzen Prinzessinnen ausstatten und nicht jahrhundealte Fremdkultur ausräubern.

    Wer von den Schreihälsen hier würde sich nicht echauffieren, wenn man den kleinen Muck zum Skateboard-fahrenden Blondschopf mit blauen Augen machen würde ?

  29. Disneys Prinzessinnen dienen doch als Identifikationsfiguren für kleine Mädchen und sie sind umso beliebter, je ähnlicher sie den Mädchen aussehen.

    Und da es neben den europäischen Prinzessinnen (Belle, Ariel, Aurora, Schneewittchen, Cinderella), auch eine Asiatische (Mulan), eine Indianische (Pocahontas) und sogar eine Arabische (Jasmine aus „Aladdin“) gab, kann ich es gut nachvollziehen, wenn man sich nun für eine „Obama-Prinzessin“ entscheidet.

    Schließlich wird auch um den ersten halbschwarzen Präsidenten (warum wird er eigentlich nie als „Halbweißer“ oder „Mulatto“ bezeichnet?) und seine Familie ein so großer Hype gemacht, dass es nicht nur Aktionfiguren von ihm selbst, sondern auch noch Stoffpuppen seiner beiden schwarzen Töchter, gibt.

    Trotzdem mutet es mir seltsam an, dass es das europäische Konzept der Prinzessin (welches auf einen König als Vater schließen lässt) nun in allen Farben und Formen (und von jeglicher kultureller Prägung befreit) geben soll.

    Und so wird irgendwann bestimmt auch eine (illegal eingewanderte) mexikanische Prinzessin oder ein (knabenliebender) schwuler Prinz dem Märchenbuch der Gebrüder Grimm entspringen… oder vielleicht doch eher ein afro-amerikanisches Einhorn (als Gegenstück zum „weißen“ Einhorn).

    Interessantes Detail am Rande: Der Charakter der schwarzen Prinzessin sollte ursprünglich „Maddie“ heißen (für gewöhnlich die Abkürzung für den französischen Namen „Madeleine“), aber nachdem dieser Name von einigen als ein stereotypischer „Sklavenname“ empfunden wurde (ebenso wie die Tatsache, dass der weibliche Hauptcharakter als Dienstmädchen für eine reiche weiße Person arbeitet), entbrannten Proteste wegen „rassischer Taktlosigkeit“. Die Handlung spielt übrigens im New Orleans der 1920er Jahre (bekannt für seine kreolische und seine Voodoo-Kultur, die mit dem Sklavenhandel aus Afrika nach Amerika gekommen war). Schwarzer Voodoo (klingt irgendwie doppeldeutig, nicht wahr?) wird auch eine wichtige Rolle im Film spielen. Ich bin auch jeden Fall gespannt…

  30. Na und wenn schon?
    Sowas nennt man künstlerische Freiheit. Die Prinzessin läuft ja nicht im Hijab rum.
    Schwarz ist was anderes als Islam, falls das hier jemand vergessen haben sollte.
    Wenn der Film in China spielen würde, gäbe es diesen Artikel doch gar nicht.

  31. #34 ComradeTheCore (09. Mär 2009 16:50)

    an alle die hier ständig “neger” schreiben.

    Was würdest du denn vorschlagen – vielleicht „Maximalpigmentierter“?

  32. @ #3 Hausener Bub (09. Mär 2009 17:19)
    Regst du dich auch so darüber auf, dass Disneys Pinocchio dem Aussehen nach in Bayern spielt? Oder die Schatzinsel im Weltraum?
    Da „räubert“ keiner was aus.
    Spar dir deine Wut lieber für echte Probleme.
    Wegen sonem Scheiss zu streiten, bringt nichts.

  33. #53

    All den Kämpfern gegen Rassismus hier sei gesagt, daß ich zumindest nichts dagegen hätte, wenn Schwarze ihre eigenen Märchen mit schwarzen Prinzessinnen ausstatten und nicht jahrhundealte Fremdkultur ausräubern.

    Dem stimme ich zu. Es geht hier nicht darum, dass Disney eine schwarze Hauptfigur nimmt – bei Pocahontos oder Mulan hat sich auch niemand beschwert. Aber im Gegensatz zu letztgenannten wurden die in ihrem kulturellen Hintergrund entsprechend portraetiert – was hier eindeutig nicht der Fall ist. Hier wird ein europaeisches Maerchen mit einer schwarzen Prinzessin abgebildet, was allen historischen Vorstellungen widerspricht.
    Hier wird wiedereinmal die westliche Kultur (und damit verbunden auch die Ethnie) auf dem Altar der politischen Korrektheit geopfert.

    Nochmal: Niemand haette sich gekuemmert wenn es ein afrikanisches Maerchen gewesen waere. Ist es aber nicht.

  34. Ha, ich lach mich tot. Ein „falscher“ Artikel, ein paar „rassistische“ Einträge und die PI’s zerfleischen sich gegenseitig deswegen. Also wir brauchen uns echt nicht zu wundern wenn die Musels bald die Mehrheit haben. So wird das ganz sicher nichts… Und es zeigt einmal mehr; alles nur Lippenbekenntnisse und blablabla…

    Die meisten, die hier die Nazikeule schwingen haben einfach nicht geschnallt, was PI mit diesem Artikel aufzeigen wollte.

    Z.B. wenn die Prinzessin eine Burka an hätte, würden sich die „Guten“ hier drin austoben. Wenn sie plötzlich schwarz ist (oder farbig), obwohl sie seit jeher weiss war, und sich einige hier dazu äussern, schreien die Guten „Nazis“!

    Es ist halt auch bei PI nicht Dasselbe wenn zwei das Gleiche tun!

    Shame on you!

  35. #37 Hans73 (09. Mär 2009 16:58)
    Jeder hat seine Ansichten, Schlußfolgerungen. So wie du deine hast, hab ich meine. Und ich bin dir weder Rechenschaft schuldig, noch steh vor dir vor Gerichtsverhör. Behalt deinen Hexenhammer.

    Deine unterschwelligen, vorurteilsmäßigen Unterstellungen kannst du ebenso an anderen mißbrauchen, bei mir landest du damit nicht!

    Von Skins hab ich hier jetzt gar nichts geschrieben. Ich nehme an du meinst die generellen Vergleiche, die dann aufgemacht werden, wenn wieder muselmanische und linke Gewalttäter wie immer Freifahrtscheine besitzen und dann andere völlig zurecht den Vergleich aufmachen, daß bei Nazis anders gehandelt wird! Find ich von daher absolut in Ordnung, daß das auch verglichen wird. Wie willst du denn sonst die (gesetzliche) Ungleichbehandlung von Straftätern anschaulich machen und verdeutlichen?

    Und wer solche Vergleiche aufstellt, weil es wichtig ist diese aufzustellen, ist also ein Sympathisant der Nazis???

    Irrationaler läßt sich wohl kaum noch denken…
    ———
    So jetzt wieder Pi-Style zum Aufregen 😆
    NEGERKUSS , NEGERKUSS, NEGERKUSS, NEGERKUSS, NEGERKUSS KÜSSENDE NEGER…
    LG vom Bösmensch
    Extra für ComradeTheCore 😆
    ———————
    #50 ComradeTheCore (09. Mär 2009 17:16)

    Wieviele reden umgangsprachlich von Deutschen als “Kartoffel, Sauerkraut, Langnasenaffen ect.”, bei Italienern von “Spagetthifressern”, “Mafiosis” ect., bei Chinesen von “Schlitzaugen”, bei Engländern von “Inselaffen”, usw.
    ja solche ausdrücke traue ich dir durchaus zu. weist du an was mich dein scheißgelaber erinnert?
    bla bla bla die anderen machen das aber auch und deswegen und die anderen sind viel schlimmer und bla bla bla

    Och Jungsche, aus dem Alter bin ich lange raus und war auch nie drinnen (das ich das extra machen muß, weil es andere machen).
    Wo hast du denn die „schlaue“ psychologische Schlußfolgerung her? Von der schlauen „Netz Gegen Nazis“-Seite, die nach leitfadenscheinigem Katalog vorgeht, damit du den pösen Nazi auch erkennst? 😆
    ————
    Du schätzt mich ja komplett als Mitläufer ein. Du solltest dir kein Urteil erlauben, von Jemanden den du nicht kennst. Ich war noch nie Mitläufer irgend einer Gruppierung!
    Erst recht nicht deienr Gruppierung der PC-Angehörigen-Neusprech-Nazis!

    Das ist also ein ganz plattes Argument aus deinen Fingern gezaubert!
    Ich schätze dich einfach auch mal noch recht jung ein.

    dummes gelaber. und bevor du hier höchst wissenschaftlich “wikipedia” ziterst mach dich lieber mal schlau. deine “rassentheorie”
    Als negrid werden gemäß dieser Klassifikation aus den Rassentheorien körperliche Merkmale wie eine wulstige Nase, krauses Haar und eine dunkel pigmentierte Haut angesehen. Der Gesichtsschädel des „typischen Negroiden“ weist rundliche Augen- und Nasenhöhlen auf, ausgeprägte Kiefer und häufig einen langgestreckten Schädel.
    ist schon ziemlich lange überholt.
    Volker Sommer: Darwinisch denken. Horizonte der Evolutionsbiologie. Hirzel Verlag, Stuttgart, 2007, S. 144, ISBN 978-3-7776-1543-1.
    um nur eine! quelle auf anhieb zu nennen.
    ich denke ich kann dich schon ganz gut einordnen.

    Ob du Wikipedia für höchst wissenschaftlich hälst und dich als oberklug einstufen magst, ist dir selbst überlassen. Ich weiß aber, dass mir dieser Auszug langt, der meine Definition von Neger wieder gibt. Da nützen auch die Neusprechdenker und Umerziehungsmaßnahmen politisch korrekter Gutmenschen nix! Ich halte mich nicht mit politisch korrektem Unsinn auf, wenn es wichtigeres gibt. So lange genug hier im thread verzettelt, hab ja schon mein Empfinden dazu preisgegeben. :mrgreen:

    Ich glaube das mit dem Denken solltest du lassen, weil ich denke, dass du 100% falsch liegst! Aber ich bin „dein Rassist“ und du bist „mein Rassist“! :mrgreen:

  36. Bitte macht so etwas nicht, wir brauchen PI weiter als qualitativ hochstehende Quelle gegen die MSM.

    ….der war gut

  37. @ Anti-Islam

    Ich finde die Heterogenität bei PI eigentlich ganz gut.

    Wenn man in einen Nazi/Antifa-Blog gehen will, so sei es den Leuten freigestellt.

    Ich mag PI, weil es hier wirklich kluge Köpfe gibt, die nicht sinnbefreit durch die Gegend pöbeln.

    Es gibt hier wirklich kluge Köpfe, siehe Paula, D.N.Reb, Eisvogel, Mistkerl, Plondfair, Eurabier usw. .

    Aber wir sind ja alles Nazis, zumindest böse Rechte…

  38. „Ich weiß aber, dass mir dieser Auszug langt, der meine Definition von Neger wieder gibt.“
    🙁

  39. Was kümmert mich das… mir wär nichtmal aufgefallen, dass die schwarz sein soll. ^^

    So lange die mir keine Burkatrulla vor die Nase setzen, kann die Prinzessin meinetwegen lilablassblau eingefärbt werden…

  40. #65 Mistkerl

    Ja, das sind wir 😉 Ich würde aber meinen, es reicht, wenn dies die MSM von uns schreiben und denken, da müssen wir uns nicht auch noch gegenseitig zerfleischen.

    Denn wenn man politisch korrekt wäre könnte man auch sagen, dass Anti-Islamismus genauso rassistisch ist wie Anti-Ausländer oder Anti-Schwarze oder was auch immer… Oder nicht?

  41. Die Filmemacher haben die Geschichte versucht in die Gegenwart zu verlegen. Ich persönlich sehe da kein Problem.
    Ist ja als Geschichte ein guter Stoff. Und das jemand in New Orleans eine Schwarze haut hat ist ja nicht grade unrealistisch.
    Würde die Geschichte in Mitteleuropa spielen hätte man sich schon fragen können ob das passt. Aber so. Live and let live 🙂

  42. # Hans73

    PI: Seit Ihr jetzt Rassistisch, oder nicht? Stellungnahme bitte!

    Lesen hilft. Wer diesen Artikel richtig gelesen hätte, müsste eigentlich selber darauf kommen, dass es PI hier nicht um die Hautfarbe an sich geht, sondern darum, dass aus Gründen der PC Hautfarben traditioneller Märchen angepasst werden.

    Sicher, ein großer Aufreger ist das ganz gewiss nicht, aber es gehört halt auch zur Umschreibung des Phänomens „Political Correctness“. Man mag solcherlei Berichte für übertrieben oder pedantisch halten, aber PI deswegen zu unterstellen, man befördere rassistische Gedankengänge, entbehrt jeder sachlichen Grundlage.

    Mich lässt die Nachricht im Übrigen kalt. Im Rahmen künstlerischer Freiheit soll jeder ein Märchen so interpretieren können, wie er möchte. Da muss man nicht gleich eine PC-Keule vermuten. Was anderes läge vor, wenn nachweislich formeller oder informeller Druck auf den betreffenden Künstler ausgeübt worden wäre.

  43. Warum sollen Disneyfilme keine farbigen Helden haben? Die Hautfarbe ist doch völlig egal. Das einzige was zählt, ist die innere Einstellung. Und Meinungen sind wie Arschlöcher: Jeder hat eine. Bei PI geht ist der gemeinsame Nenner die Islamkritik und das gemeinsame Ziel die Verhinderung der schleichenden Islamisierung (die im Endeffekt auf die Vernichtung unserer demokratischen Verfassung und christlich-jüdisch-abendländischen Kultur abzielt). Positiver, negativer und sonstiger Rassismus hat hier nichts verloren.

  44. Die Hauptdarstellerin ist nicht „schwarz“, sondern höchstens „zobelfarben“ (James Fenimore Cooper).

    Aber abgesehen davon: wenn es Disney Spaß macht, dann sollen sie eben einen Film mit einer farbigen Hauptdarstellerin machen. Das ist mir eigentlich ziemlich egal. Die Hauptsache ist, der Film ist ansonsten gut gemacht.

    Was ich viel bedenklicher finde, ist, wenn alte Comics „politisch korrekt“ überarbeitet werden, z.B. „Voodoo Hoodoo“ von Carl Barks (1949): Nasenring des Zombis entfernt, angespitzte Zähne des Voodoo-Zauberers entfernt, negroide Lippen entfernt usw. Das ist einfach lächerlich.

  45. #66 ComradeTheCore (09. Mär 2009 17:45)
    Mach dich locker!

    Sieh´s doch mal anders.
    Dieses ganze Neusprech-Zwnagskorsett, was die linken mit ihrer Gehirnwäsche bezwecken ist eh für´n Arsch, weil sich keiner von einem Diktator fremdbestimmen lassen möchte.

    Jeder empfindet Rassismus ganz anders. Es ist was persönliches.
    Was geht das die linken Meinungsmacher an, wenn ich z.B. den schwarzen Arbeitskollegen mit Schwarzbohne, Krauselhaar, Negerchen necke und dieser mich mir Kartoffelchen, Kartoffelkäfer neckt – frei nach Schnauze – frei nach Eigenarten/Merkmalen des Menschen.

    Da kommt dann so ein linker kranker Ideologe (linker Hitler) an und erzählt uns dann allen von Rassismus, wie wir das jetzt zu sehen haben. Dieser linke Demagoge strickt daraus erst den Rassismus, an den sich vorher keiner gestossen hat. Erst jetzt fängt man an den anderen des Rassismus zu verdächtigen und zu bezichtigen. Was vorher kein Problem war, ist jetzt eins geworden. Und durch wen ist es ein Problem geworden?

    Plötzlich haben wir dann alle ein Rassismusproblem, was vorher gar nicht da war.
    Dieser linke Demagoge schafft daraus noch Arbeitsplätze und hängt daran noch einen ganzen Rattenschwanz von Industrie dran. Danach werden die dann geächtet, die sich nicht an seine Diktatur des Neusprechverhalten
    gewöhnen und diese sich aufzwingen lassen wollen.

    Danach werden sie als Nazis verfolgt und getötet, entsorgt wie die Juden im Dritten Reich.

    Da sage ich:
    NEIN, zu TOTALITARISMUS jedweder Art!!
    Da sauf ich doch Tausend Mal lieber mit dem Neger ein Bierchen, als daß ich mich Neusprech-Hitlers unterwerfe…
    :mrgreen:

  46. @Plondfair

    Ich habe noch Tim & Struppi Comics und zwar böse Versionen:

    – Tim im Lande der Sowjets
    – Tim im Kongo
    – Tim in Amerika
    allesamt unzensiert.

    Ich ärger mich auch darüber, wenn die extrem guten Carl Barks Dinger ‚überarbeitet‘ werden.
    Ich habe noch Originale von Carl Barks, z.b. ‚Im Land der viereckigen Eier‘.

    Mittlerweile ist es soweit, dass sogar Goethe zensiert werden wird.

    Irgendwie finde ich das blöd.

  47. Leute wir haben andere Probleme, anders wäre es natürlich wenn die Märchenprinzessin mit Burka daherkäme. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass es bald so eine Version gibt.

  48. Meine Meinung #22 Plondfair.
    Und wollen wir mal etwas nicht vergessen, die Schwarzen sind Teil der amerikanischen Bevölkerung. Sie sind keine Zuwanderer, sie sind Teil der US-Bevölkerung.
    Deswegen vom Gipfel politischer Korrektheit zu reden ist etwa so sinnvoll als regte man sich über den Bullen von Tölz auf, weil der nicht repräsentativ sei für die Deutschen.
    Aber lassen wir das, ich will mich nicht weiter an diesem sinnlosen Streit beteiligen.

  49. @ Comrade the core

    Bei der Benutzung des Wortes Neger geht es nicht um die Diskrimienierung eines Menschen, der vom schwarztafrikanischen Kontinent stammt, sondern um den kranken Versuch, etwas vermeintlich minderwertiges verbal aufzuhübschen .
    Ähnlich „rassistisch“ ist zb die Bezeichnung einer Einzelhandelskauffrau als Kassierin.

    Der Fall der Neger ist leider deshalb so perfide, da die Neger selber sich als minderwertig sehen , ansonsten sie gar nichts gegen den Begriff haben könnten.

    Leider ist die Natur so böse, den einen als Neger, den Zweiten als Weissen , und den Dritten als Behinderten in diese Existenz zu schicken.
    Die meisten Lebewesen müssen es sogar aushalten, als Regenwurm , Fliege oder Fisch ihre Existenz auf diesem Planeten zu fristen,
    und während der grösste Arschlosch zufrieden nach 90 Jahren Lebenszeit entschlummert wird ein Jesus schon mit 33 gekillt.

    Alles verdammt ungerecht… und schon seit Menschengedenken beschäftigen sich Religionen, Philosophen und grosse Denker damit, warum Gott /Schicksal/ Natur so überaus bösartig sind.
    Der Schönlügeansatz der politisch Korrekten ist aber ohne Zweifel das Allerlächerlichste und Kindischste , was sich jemals zu diesem Themenkomplex ausgedacht wurde , da es den mehr als seltsamen Versuch macht, die Realität per Vorschrift zu ändern .

  50. Eigentlich Überflüssig.

    Da kommt dann so ein linker kranker Ideologe (linker Hitler) an und erzählt uns dann allen von Rassismus, wie wir das jetzt zu sehen haben. Dieser linke Demagoge strickt daraus erst den Rassismus, an den sich vorher keiner gestossen hat. Erst jetzt fängt man an den anderen des Rassismus zu verdächtigen und zu bezichtigen. Was vorher kein Problem war, ist jetzt eins geworden. Und durch wen ist es ein Problem geworden?

    Wer die Welt in Gut/Böse und Rassisten/Nichtrassisten segregieren muß, dabei die natürlichen + sichtbaren Unterschiedlichkeiten der Menschenrassen aufhebt, ist der `Rassist`!

  51. 1. Interressiert mich nicht
    2. Schwarz sieht für mich anders aus
    3. Ne schwarze Prinzessin ist jetzt nicht unbedingt tödlich für mich…

  52. @#30 Raucher

    Schwarzen sind Teil der amerikanischen Bevölkerung. Sie sind keine Zuwanderer, sie sind Teil der US-Bevölkerung.

    ??? Kennst Du dich wirklich aus? Die Schwarzen wurden in die USA geholt als Sklaven. Ihre Kinder und Kindeskinder sind heute ein Teil der US-Bevölkerung. Okay.

    Jetzt gehen wir einmal einen Schritt weiter: Europa hat die Musels geholt. Deren Kinder und Kindeskinder werden in einigen Jahrzehnten ebenfalls Teil der EU-Bevölkerung sein.

    Euer Scheuble hat dies ja auch schon so kommuniziert.

    Wo ist jetzt bitte der Unterschied zwischen diesen beiden Formen?

    Klar, die Religion, aber sonst? Also dürftest Du rein Theoretisch auch nichts dagegen haben, dass die Musels bald „ein Teil der deutschen Bevölkerung“ ist…?!?

  53. 76 Raucher (09. Mär 2009 18:24) Meine Meinung #22 Plondfair.
    Und wollen wir mal etwas nicht vergessen, die Schwarzen sind Teil der amerikanischen Bevölkerung. Sie sind keine Zuwanderer, sie sind Teil der US-Bevölkerung.

    Ich kann mich dieser Meinung nur anschliessen. Dieser Disney Film mit einer afro-amerikanischen Heldin in der Hauptrolle, war schon längst überfällig. Ich freue mich für all die kleinen Mädchen in den USA die endlich mal eine Prinzessin im Kino sehen, mit der sie sich auch identifizieren können.

  54. @ ComradeTheCore

    Solange sich Schwarze untereinander als „Nigga“ bezeichnen (schon selbst gehört auf meinen vielen Reisen durch die USA), und dies auch noch als cool gilt, „Nigga“ genannt zu werden, solange darf ich dieses Wort auch benützen.

    Und was tust Du überhaupt hier bei PI? Wohl ein linker Multi-Kulti-Troll, oder?

    Wir wollen keine Neger = Rassismus
    Wir wollen keine Juden = Rassismus
    Wir wollen keine xxx = Rassismus

    Wir wollen keine Moslems = okay?

    Mit diesem Denken könntest Du uns PI’s glatt als Rassistenbande bezeichnen…

    Bravo Troll…

  55. @#30 Raucher

    Übrigens sind die Farbigen in den USA bald in der Mehrheit und die Weissen in der Minderheit. Bald sind die Weissen „Teil der amerikanischen Bevölkerung“. Genauso wie die Deutschen eines Tages „Teil des Kalifats Germanistan“ sind…

  56. #19 Mistkerl

    Es gibt hier wirklich kluge Köpfe, siehe Paula, D.N.Reb, Eisvogel, Mistkerl, Plondfair, Eurabier usw. .

    Ja, und den Sniperkater nicht vergessen!

    😉

  57. Prinzessin mit Burka hätte auch was, würde allerdings bedeuten, dass am Ende des Märchens alles ein bisschen anders läuft: der Frosch wünscht sich statt dem Kuss die schnelle Rückkehr in den Brunnen 🙂

  58. Ich finde der Artikel passt sehr gut und von wegen ins eigene Knie schiessen. Wenn man ausgerechnet eine schwarze/Mulatto Protagonisten für die Verfilmung von Grimms Froschkönig nimmt dann hat das was zu bedeuten gerade im Hinblick auf die große Wirkung die solche Filme auf die Massen haben.

    Aber wenn man sich mal für die weiße Rasse einsetzte dann ist man ja gleich als die Reinkarnation von Adolf Hitler abgestempelt. Dabei ist die weiße Rasse die einzige die unseren verrückten Herrschen noch Einhalt gebieten könnte und deswegen wird sie auch gezielt zerstört mit Drogen und allen anderen Arten von Demoralisierung wer das nicht sehen kann ist blind oder hat sich das denken von ZDF Spiegel und 3Sat abnehmen lassen.

  59. @#50 die realität

    ich lese hier oft und gerne mit und teile auch das Grundanliegen von PI vor bestimmten Tendenzen zu warnen…
    Jedoch finde ich es lächerlich, wie es leider oft geschieht, dass dabei oft Nichtigkeiten künstlich aufgeblasen werden und krampfhaft als Ausfluss einer „Diktatur der political correctness“ verkauft werden.
    Umgekehrt bedeutet für einige „PI-Sein“ einfach hemmungslos rumzupöbeln, nach dem Motto „sachlich oder nett sein is zu „PC“.

  60. zunaechst mal dank an gastbeitraeger und redaktion fuer einen weiteren *pi-denkanstoss*

    das dieser notwendig und deshalb richtig war,
    zeigen zahl und inhalt der „schnellkommentare“

    wie ueblich und nicht unerwartet, sind diese sk. meist unbegruendete populaerempoerungen – d h mehr ueber den beitrag selbst und pi’s erdreistung als ueber die tatsachen selbst.

    „schnellkomnmentare“ ohne grund und sachbezug kommen meist von neumitgliedern, „ich-will-auch-mal“-erstkommentatoren, medienpolitisch unerfahrenen und natuerlich pol gegenspielern.
    sie zeichnen sich aus durch wenig wissen und schwache begruendung, viel polemik und meinung

    sie sind leicht erkennbar und unvermeidbar –
    aber wertlos fuer diskussion im sinne der pi.

    zum beitrag: disneys „froschkoenig“ ist keine *verfilmung* der story ais „grimms maerchen“ –
    einer sammlung des tradiierten volksglaubens –
    sondern ein jur eigenstaendiges „werk“.

    wenn grimm damals weisshaeutige „charaktere“ verwendete, war das ganz sicher beabsichtigt, aber damals auch natuerlich und naheliegend.

    wenn disney diese heute zu schwarzen macht,
    wirft das fragen auf, die man sich stellt:

    genau nur diese fragen stellt „die realitaet“:
    warum macht disney das – moeglichwerweise ?

    nochmal und ganz einfach fuer pi-greenhorns:
    es geht um *disneys* hautfarben-strategie,
    nicht um schnellkommentare ohne begruendung.

  61. Also, wenn in diesem Film, wie #9, S.2 berichtet, der Voodo-Kult und vielleicht auch Drogen eine wesentliche Rolle spielen, und wenn (2) dieser Disney-Film primär als Grimms Märchen verkauft wird und wenn der Film zudem (3) unter dem Titel „The frog and the princess“, und dann hier bei uns als „Der Froschkönig“ in die Kinos gelangt, dann ist das alles doch ausgesprochen politisch korrekt, oder?
    Kein Grund zur Klage also, oder?

    Ich schaue mir den Film jedenfalls nicht an.

  62. #24 Orianus (09. Mär 2009 17:56)

    Lesen hilft. Wer diesen Artikel richtig gelesen hätte, müsste eigentlich selber darauf kommen, dass es PI hier nicht um die Hautfarbe an sich geht, sondern darum, dass aus Gründen der PC Hautfarben traditioneller Märchen angepasst werden.

    Ich hab mir schon sehr genau überlegt, ob und wie ich auf diesen Artikel reagiere.

    Hier wird berechtigter Weise rumgemotzt, daß ‚der Islam‘ unfähig sei, westliche Karikaturen zu akzep- und respektieren, um dann aber im Gegenzug dieselbe Intoleranz ‚Walt Disney‘ zukommen zu lassen? Und das einzige Argument ist die Hautfarbe? Nö, da kann man noch so viel Mühe aufbringen, die Sinnkonstruktionen wirken gequält, gerade so, als dürfe PI nie ein Haar gekrümmt werden. Selbstkritik ist keine Einbahnstraße für andere, Selbstkritik fängt zuallererst, wie der Name schon sagt, bei sich selbst an.

  63. „Wir wollen keine Juden = Rassismus“

    ja ja die juden rasse. lieber anti islam nicht das es mich auch nur im geringsten interessieren würde was du zu sagen hast. vor allen dingen deinen geistigen d********s

  64. #59

    Trotzdem mutet es mir seltsam an, dass es das europäische Konzept der Prinzessin (welches auf einen König als Vater schließen lässt) nun in allen Farben und Formen (und von jeglicher kultureller Prägung befreit) geben soll. Und so wird irgendwann bestimmt auch eine (illegal eingewanderte) mexikanische Prinzessin oder ein (knabenliebender) schwuler Prinz dem Märchenbuch der Gebrüder Grimm entspringen… oder vielleicht doch eher ein afro-amerikanisches Einhorn (als Gegenstück zum „weißen“ Einhorn).

    Wenn das europäische Konzept das ist, dass die traditionellen Märchenversionen durch die linke Gutmenschengedankenfabrik in neuer Ideologie ersetzt werden, dann lehne ich diese neue Version auch ab. Es würde zudem beweisen, dass die linke Ideologie europäische Traditionen bewußt auszurotten versucht und durch neue ersetzen möchte, dabei zu keiner eigenen kreativen Leistung fähig ist, neben den schon bestehenden, selbst Märchen zu schreiben. Copyrightklauen lehne ich nämlich ab.

  65. ich lach mich tot…

    jetzt muss ich mir hier von leuten wie „sniperkater“ trollerei vorwerfen lassen… seit wann gibts dich denn hier schon im forum? so lange kann es nicht sein ah warte:

    juli 2008

    bravo 🙁

  66. #49 ComradeTheCore

    Pöbel-Troll, kannst ja gerne verschwinden, wenn es dir nicht passt, was wir hier schreiben. Geh doch zu deinen Antifa-Muttis und wein dich aus. Kannst ja auf dem Weg noch ein paar Schaufenster mit Pflastersteinen einschlagen.

    Lieber geistigen D*******s als gar nichts im Kopf, wie Du und deine Gesinnungsgenossen…

  67. #35 Anti-Islam (09. Mär 2009 19:25)

    Jetzt gehen wir einmal einen Schritt weiter: Europa hat die Musels geholt. Deren Kinder und Kindeskinder werden in einigen Jahrzehnten ebenfalls Teil der EU-Bevölkerung sein. […]

    Wo ist jetzt bitte der Unterschied zwischen diesen beiden Formen?

    1. Wir haben die Mohammedaner nicht geholt. Einige wurden uns aufgedrängt, der Rest ist von selbst gekommen.

    2. Wo der Unterschied ist? Ganz einfach. Wie viele Nachkommen afrikanischer Sklaven in den USA würden sich selbst als Kongolesen, Nigerianer usw. bezeichnen? Sie fühlen sich als US-Amerikaner und fertig. Und wie viele Nachkommen türkischer Besatzungstruppen würden sich selbst als Deutsche bezeichnen? Siehst du, das ist der Unterschied.

  68. Disney hat ja auch für Aladin ein Tom Cruise-Grinsen gemalt.Auch war er recht hell geraten. Also nicht gerade ein typischer Bewohner des Nahen Ostens.

  69. #100 Anti-Islam (09. Mär 2009 20:32)
    :´(
    wer religion mit rassismus in verbindung bringt… über was soll ich denn dann mit dir reden? über das wetter? omg grundlegender error 🙁
    wie auch immer:
    „forentroll“ weil mich hier das herabwürdigende wort nigger stört? linker steinewerfer?

    und #81 vertiko (09. Mär 2009 18:31)

    bleibt unkommentiert von dir hier stehen? bezeichne mich als linker foren troll aber als was soll ich dich bloß bezeichnen…

  70. Wenn Disney’s Production demnächst die kleine Dorothy aus dem Film „The Wizard of Oz“ ebenfalls farbig darstellt und das Lied, „somewhere over the rainbow“ singen lässt, ist die Welt doch wieder in Ordnung…..soviel künstlerische Freiheit muss sein 😉

  71. #78 Mistkerl (09. Mär 2009 18:12)

    Ich ärger mich auch darüber, wenn die extrem guten Carl Barks Dinger ‘überarbeitet’ werden.
    Ich habe noch Originale von Carl Barks, z.b. ‘Im Land der viereckigen Eier’.

    Der war auch gut. Wenn alle mit grünlichem Gesicht und Darmverschlingung im Bett liegen, weil sie sich aus jahrhundertealten Eiern ein Omelette gemacht haben – einfach genial.

    Aber was hat man denn an dem Comic frisiert, weil es nicht politisch korrekt genug war?

  72. @#1 Plondfair

    Haste auch wieder recht, ist so…

    Übrigens stören mich die Schwarzen Amis in den USA überhaupt nicht, aber die Schwarzen hier, die Drogen handeln brauche ich echt nicht…

  73. #3 ComradeTheCore

    Wenn wir uns hier darüber auslassen, dass etwas, was bisher Tradition hatte, einfach „ersetzt“ wird mit etwas anderem, sprich etwas Weisses gegen etwas Farbiges, dann ist dies Rassismus.

    Wenn wir hier gegen die Islamisierung kämpfen und dagegen, dass bisherige Traditionen (Christlich Abendländische) durch mohammedanische ersetzt werden, dann ist dies okay?

    Müsste deiner Meinung nach ja genauso rassistisch sein, weil es genau dasselbe ist und um genau dasselbe geht?!?

    Und das hat nichts mit Religion zu tun, denn die Moslems könnten auch als Rasse angesehen werden, und dann kommst Du arg in Bedrängnis…

    Das wollte ich hier aufzeigen…

    Aber Du kannst auch gerne mit mir über das Wetter reden. Hattet Ihr heute Sonne oder Regen? 😉

  74. #3 ComradeTheCore

    Ach ja, noch etwas; wenn Du dich an dem Wort „Niger“ störst, dann geh in die USA uns lass dort mind. die Hälfte der Schwarzen einsperren…

  75. niger heißt schwarz. es geht um das wort neger.

    und wenn die afroamerikaner sich als nigger bezeichnen dann hat das nichts damit zu tun ob in diesem blog farbige menschen mit respekt behandelt werden oder nicht. wie die farbigen sich untereinander bezeichnen ist mir scheiß egal.

    ausserdem wird nichts ersetzt da das kaninchen im post 51 schon treffend bemerkte:

    The Princess and the Frog is an upcoming 2009 American animated family feature film based upon the book series The Frog Princess by the author E.D. Baker and presented by Walt Disney Animation Studios.

    diese buch zu rate gezogen.

    und das hat nichts mit rassismus zu tun.

    da hier gerade spätsommer ist, wird heute ein schöner sonniger tag. aller wahrscheinlichkeit

  76. @ComradeTheCore: Lass Dich nicht unterkriegen.
    „Neger“ war auch in meinen Kindstagen ein durchaus gebräuchliches und völlig wertfreies Wort. Ist es für mich auch immer noch. Da dieses Wort allerdings durch die Nutzung der Abwandlung „Nigger“ negativ besetzt wurde, verwende ich es einfach nicht mehr. Und mir fehlt dadurch gar nichts.

    Wer darauf besteht, „Neger“ zu sagen, muss sich fragen lassen, was er damit bezwecken will. Spalten?

  77. #108 Anti-Islam (09. Mär 2009 20:59)

    Die schwarzen Amerikaner haben das rassistisch-beleidigende Wort „Nigger“ selbst aufgegriffen, um ihren Status als „arme, unterdrückte Minderheit“ plakativ in den Vordergrund zu rücken. Immer wieder das Lied vom ewigen Opfer.
    Deshalb verwundert es mich, dass Du sowas hier als Argument bringst. Finde ich ehrlich gesagt widersinnig.

  78. #110 JJPershing (09. Mär 2009 21:10)

    sehe ich ganz genau so! und danke für den support.

    ich empfehle mich denn es scheint heute schön windig zu werden. hloose

  79. #110 JJPershing
    Wer darauf besteht, “Neger” zu sagen, muss sich fragen lassen, was er damit bezwecken will. Spalten?
    Die Frage lässt sich weiterreichen,an diejenigen,welche den Spalt als Vorschrift vorgeben bzw. sich daran spalten lassen.

  80. #110 JJPershing (09. Mär 2009 21:10)

    Wer darauf besteht, “Neger” zu sagen, muss sich fragen lassen, was er damit bezwecken will. Spalten?

    Sind „Mohrenkopf“ und „Negerkuß“ auch verboten?

  81. Ich habe mir nun nicht die Streiterei zuvor durchgelesen.

    Ich frage mich nur: Was hat das auf PI zu suchen? Wo ist das Problem bei einer schwarzen Prinzessin, vor Allem, wenn das Ganze in New Orleans spielt?

    Oder sind Märchen jetzt etwa Kunstwerke, die man niemals abändern darf? Die Geschichte bleibt doch dieselbe, egal ob da jetzt schwarze, weiße, rote oder lila-blass-blaue Menschen herumlaufen.

    Genau solche Beiträge sind es, die den PI-Kritikern Futter in den Rachen werfen. Da bekommt man bei manchen Kommentatoren nämlich wirklich den Eindruck, dass sie Rassisten sind.

    Empfinden diese Leute etwa einen schwarzen Jesus auch als „Beleidigung“? Würde mich mal interessieren.

  82. #78 Anti-Islam, erzähl doch keinen solchen Unsinn. Zumindest hier in Deutschland hat kein Mensch die Moslems geholt. Die haben sich aufgedrängt, weil Deutschland damals die Frechheit besessen hat, Griechen als Gastarbeiter anzuwerben. Und sowas mag ein Türke nicht, schliesslich lebt der erst gute 500 Jahre auf eigentlich griechischem Gebiet.
    Beim Rest von Europa ists etwas komplizierter.

    Übrigens, warum regt sich bei Tim und Struppi niemand über den Rassismus gegenüber den Japanern auf. Der ist in nahezu jedem Band zu finden.

  83. @ #31 Anti-Islam
    Stell dir vor, ich kenn mich aus.
    Ich weiss sogar was es mit dem Dreieckshandel auf sich hat.
    Und dein Vergleich hat gleich mehrere Schwachstellen:
    1. Die Schwarzen wurden entführt, verkauft und gegen ihren Willen nach Amerika entführt.
    Die Moslems werden zwar ermutigt zu kommen, aber sie kommen aus freien Stücken und als Sklaven werden eher wir von ihnen gehalten als umgekehrt.
    2. Die Mehrheit der Schwarzen in den USA halten sich an die Gesetze, arbeiten, gehen in die Kirche, in die Schule, etc.
    3. Die US-Schwarzen legen zwar Wert auf gewisse kulturelle Eigenheiten, die sie aber niemandem aufzwingen.
    4. Die USA sind ein Land der Einwanderer.
    Die Weissen sind keine alteingesessenen Eingeborenen, denen die später dazu kommenden Schwarzen etwas wegnehmen.
    Es ist sogar im Gegenteil so, dass die Weissen es waren, die den Indianern ihr Land, ihre Kultur und ihre Freiheit genommen haben. (Und die Sklaverei geht ja wohl in eine ähnliche Richtung) Wenn du also schon gross mit Vergleichen um dich wirfst, dann bitte richtig.
    Und sonst beleidige mich bitte wenigstens nicht.
    5. Mag sein, dass die Schwarzen bald in der Mehrheit sind, ich hab die Zahlen dazu grade nicht vor mir liegen, aber nehmen wir an, es ist so. Was bedeutet das dann?
    Nach Obama wird es noch manchen anderen schwarzen Präsidenten geben (darunter Demokraten genauso wie Republikaner). Evtl wird Hip Hop davon profitieren. Und dann?
    Einen grossen Umschwung wird es nicht geben, keine grosse Wende zum Guten, keine grosse Wende zum Schlechten. Eine umgekehrte Apartheid wird’s kaum geben und die Republikaner werden auch nicht aussterben.
    Und ich verrate dir sogar noch ein kleines Geheimnis, die Schwarzen haben einen freien Willen und es gibt auch tatsächlich schwarze Republikaner! 🙂
    http://loyaltoliberty.blogspot.com/

    Und was „unseren Scheuble“ angeht, der ist vielleicht dein Scheuble, aber ich bin Schweizer, also ist er nicht MEIN Scheuble.

    Mein Tipp, geh mal spazieren, oder genehmige dir einen kleinen Schnaps, das beruhigt.

  84. #112 Alexander L. (09. Mär 2009 22:09)

    „Die Geschichte bleibt doch dieselbe, egal ob da jetzt schwarze, weiße, rote oder lila-blass-blaue Menschen herumlaufen.“

    Dann versuch doch Deine tolle Theorie mal am Nibelungenlied. Kriemhild als schwarzes Mädel aus dem Busch, das von Siegfried, dem olivfarbenen marrokanischen Helden geliebt wird. Siegfried wiederum erringt für seinen chinesischen Lehnsherrn Gunther die afghanische Schönheit Brunhilde im Kampfe zur Ehefrau. Und das macht unser mohammedanischer Siegfried nur, um von dem scheiß-deutschen Nazi, Hagen von Tronje, erspeert zu werden. Währenddessen lacht Etzel sich tot, denn Etzel ist ein echter Osmane, na ja, er hat sich jedenfalls so verhalten.

  85. @#13 uli12us
    Naja, auch wenn niemand die Musels geholt hat, heim schickt man sie auch nicht. Und in 20 Jahren sind sie in der Mehrheit und Ihr Deutschen im besten Fall „Teil der muslimischen Bevölkerung Deutschlands“. Und wenn Du denkst, dass dies Unsinn ist, dann würde ich dir empfehlen, dich bei PI abzumelden, denn dann hast Du gar nichts begriffen.

  86. @#14 Raucher

    Habe dir ja recht gegeben und beleidigen wollte ich dich auf keine Fall. Und wenn ich dies getan habe, dann sorry…

    Mein Schäuble ist das auch nicht, bin auch Schweizer und wir haben ja „unsere“ Calmy-Reys und Schlümpfe und die FDP, die uns dasselbe bescheren wie Schäuble den Deutschen. Die Minarett-Initiative lässt grüssen…

    Allen eine gute Nacht…

  87. #107 Plondfair (09. Mär 2009 21:46)

    Also bei mir heißen die Mohrenköpfe. Hier in der Bäckerei gab’s zu Fasching ja auch „Mohrenkopf mit Clownsgesicht“ (Da ist dann mit Smarties und Zuckermasse ein Gesicht auf den Mohrenkopf gezaubert). Auch an dieser Formulierung kann ich nix negatives entdecken.

  88. Bei dem Wort Neger bin ich mir nicht sicher, ob es nicht auch durch die Euphemismus-Tretmühle gegangen ist oder nicht.

    Laut Duden muss das wohl der Fall sein, obwohl ich die Verwendung auch ein wenig merkwürdig finde.

  89. Neger ist eine Verallgemeinerung, da der schwarze Kontinent nie wirklich als multinationalstaatliches Konstrukt wahrgenommen wurde. Das ist auch niemals einfach gewesen, da die Neger niemals in selbstgeschaffenen Nationalstaaten mit selbstdefinierten Grenzen gelebt haben. So waren eben alle Afrikaner Neger. Die Stämme lebten niemals in „Ländern“, sondern eben da, wo es gerade kommod war. Niemand käme auf die Idee, zu sagen, wenn er einen Neger sieht, siehe da ein Massai oder Tutsi oder so was. Die afrikanischen Staaten sind Produkte der Kolonialisierung. Diese Zeit war, meiner Meinung nach, die beste Zeit Afrikas.

  90. @boanerges: Ich hätte nichts dagegen, wenn einer das Nibelungenlied auf diese Art und Weise neuinterpretieren würde. Es gab und gibt auch hier im westlichen Kulturkreis immer wieder Aufbereitungen alter Sagen und Märchen und ich finde das gut so.

    Solange mit dem nötigen Respekt an so etwas herangegangen wird, sehe ich da kein Problem. Und ich kann in DIESEM FALL HIER nicht erkennen, wo da der nötige Respekt zur Vorlage fehlt, nur weil die Prinzessin schwarz und nicht hellhäutig ist.

  91. Also das ist schon grenzdebil und paranoid, in dem Filmchen einen Ausfluss von PC zu sehen.

  92. Wieder mal eine Meldung die der Meldung nicht Wert ist.
    Disney produziert ohnehin nurnoch absoluten Müll.Die Glanzzeiten haben die lange hinter sich. Bambi, Das Dschungelbuch,Robin Hood und auch Bernhard und Bianca waren noch schöne Trickfilme…tja und was kam danach ?

    Ich persönlich schaue mir da lieber Animes an. Auch da gibt es natürlich viel Müll wie z.b. Dragonball. Doch auch richtig Gute wie z.b. Elfenlied, Ghost in the Shell u.v.a.

    Ob die Prinzessin Schwarz oder Weiß ist macht für mich kein Unterschied solange ‚Die Moral von der Geschicht‘ erhalten bleibt.

    Und ja auch ich kenne Struwelpeter noch! Was ist damit eigentlich passiert? Ab18 oder doch schon indiziert 😉

  93. Darüber kann ich mich nun wirklich nicht aufregen.

    Das gab’s schon immer, dass klassische Erzählstoffe an andere Zeiten, Orte und Sitten adaptiert wurden.

    Mit Obama hat das nischt zu tun.

    Viel bedenklicher als den Café-au-lait-Teint der Prinzessin finde ich die grüne Färbung des Frosches: das ist ein Muslim! (Der Beweis folgt, wenn sie ihn küsst und er sich in einen arabischen Wüstenprinz verwandelt.)

  94. Die Frage ist doch nicht, ob es stört, die Frage ist doch: „warum ist die Froschprinzessin plötzlich so dunkel“?
    Die dunkelt ja nicht von allein nach. Da steckt ja irgend ein Gedanke hinter. Den würde ich gern kennen.
    Riecht nach „positiven Rassismus“. Wobei Rassismus nie positiv ist oder immer. Da muß man sich mal entscheiden.
    Ich denke, jeder Mensch ist ein geborener Rassist. Es wird nur aberzogen. Jedenfalls den Weißen. Nur klappen tut das nicht so richtig, was dann in Selbsthaß und „positiven Rassismus“ gipfelt.

  95. Lächerlicher Artikel!

    Ich denk es geht um den Islam und nicht um die Hautfarbe, oder ist Schwarz IMMER gleich Moslem?

    Gerade in den USA gibt es mehr christliche Schwarze als muslimische.

    #28 Islamophober:

    Das ist ein ganz billiger Umkehrschluss.

    Warum sollte eine Märchenfigur nicht nach diesen hunderten weißen Comichelden auch mal schwarz sein dürfen?

    Gehört Amerika nur den weißen?

  96. The Princess and the Frog is an upcoming 2009 American animated family feature film presented by Walt Disney Animation Studios. It will be the forty-ninth animated feature in the Disney animated features canon, and the first traditional animation feature since 2004’s Home on the Range. It is being directed by John Musker and Ron Clements, directors of The Little Mermaid and Aladdin, with songs and score composed by Randy Newman and with the voices of Anika Noni Rose (as Princess Tiana), Oprah Winfrey [2], Keith David, Jim Cummings, John Goodman, Jenifer Lewis, Bruno Campos, Michael-Leon Wooley, Peter Bartlett and Terrence Howard[3].

    The film, which began production under the working title The Frog Princess, will be an American fairy tale, Broadway-style musical set in the French Quarter of New Orleans. A prince named Naveen from the land of Maldonia [4], is transformed into a frog by the evil scheming voodoo magician Dr. Facilier. The frog prince asks Tiana to break the spell by kissing him. However, the kiss doesn’t break the spell but rather makes Tiana a frog, as well. Together the two of them must reach the good voodoo priestess of the Bayou, Mama Odie, while befriending a trumpet playing alligator and a hopelessly romantic firefly along the way. The film is set to be released on Christmas 2009

    (…)

    There was some controversy when the name of the heroine of the movie (who is of African American heritage) was announced as Maddy (normally short for French name Madeleine). The character’s name was perceived by some as to be a stereotypical, lower-class, „slave name“, and the character was also a maid working for a rich white person, which received complaints as being racially insensitive.

    On April 20, 2007, E! reported that the title of the film could possibly be changed from The Frog Princess to The Princess and the Frog, and that the lead character Maddy may be getting a name change as well. [19]

    On May 4, 2007, USA Today published an article regarding the film in which they referred to it under the aforementioned title, The Princess and the Frog, and referred to the lead character as „Tiana“ rather than Maddy, supporting the earlier reported name change possibilities.[20]

    On May 8, 2007, BET and other online sites reported that Disney spokeswoman Heidi Trotta stated that some of the original release information was incorrect, and confirmed the USA Today names „Princess Tiana“ and The Princess and the Frog to be correct. Trotta stated „Princess Tiana will be a heroine in the great tradition of Disney’s rich animated fairy tale legacy, and all other characters and aspects of the story will be treated with the greatest respect and sensitivity.“[21]

    http://en.wikipedia.org/wiki/The_Princess_and_the_Frog

  97. Das ganze Märchen ist für den Film also sowieso verändert und adaptiert worden.

    Also, was solls?

    Solange nicht Rapunzel ihr Kopftuch anstatt ihres Haares herunterlässt oder Schneewittchen nicht wegen unsittlichen Zusammenlebens mit sieben kleinwüchsigen Junggesellen gesteinigt wird ist es doch wurscht.

  98. Verglichen mit „Der Schatzplanet“ (2002) ist das noch eine harmlose „Adaption“. Erst einmal anschauen und dann urteilen. Vielleicht wird der Film besser als die letzten von Disney.

Comments are closed.