Seit Einbürgerungswillige mehr Deutsch können müssen als „Isch fick deine Mudda“, „Scheißdeutsche“ und „Schlampe“ und zudem alleine für ihren Lebensunterhalt sorgen müssen, ist die Zahl der Einbürgerungen zurückgegangen. Grund für die Qualitätsmedien, Alarm zu schlagen, die Süddeutsche spricht gar von einer Vorhölle, der der Weg zur Einbürgerung gleiche.

Nackte Angst herrscht mittlerweile unter den Zuwanderern.

Die Verunsicherung unter den Zuwanderern sei groß, sagt Kenan Araz. Seit die Bundesregierung vor zwei Jahren einen schwierigeren Sprachtest bei Einbürgerungen eingeführt habe, zögerten viele Ausländer mit dem Schritt zum deutschen Pass, sagt Araz, der in Bochum für Wohlfahrtsverbände Einbürgerungswillige berät. „Viele geben auf aus Angst, es nicht zu schaffen.“

Wir sind betroffen und auch ein Stück weit traurig. Dass man minimale Mindestanforderungen, wie etwa das Erlernen der Landessprache, an Einbürgerungswillige stellt, kann so nicht in Ordnung sein. Immer diese Deutschtümelei!

Die Koalition habe es den Migranten jedoch immer schwerer gemacht, den Pass zu ergattern. „Die Bundesregierung muss Einbürgerung endlich konsequent erleichtern.“

so Sevim Dagdelen, Bundestagsabgeordnete der Partei Die Linke. Werfen wir einmal einen Blick auf die unmenschlichen Regelungen:

Acht Nachweise verlangt das geltende Gesetz – etwa, dass der Bewerber flüssig Deutsch sprechen oder sich und seine Familie ohne staatliche Zuschüsse ernähren kann.

Wozu die Familie ernähren können? Es gibt doch die soziale Hängematte! Nein, aber sogar die Süddeutsche findet diese Regelungen noch in Ordnung, hat aber arge Probleme mit dieser:

Zudem werden Bewerber ausgeschlossen, wenn sie mal zu einer Strafe von 90 Tagessätzen verurteilt wurden. Zuvor waren es noch 180 Tagessätze gewesen. „Dies trifft vor allem Jugendliche“, sagt Araz, also eine Gruppe, um die die Politik eigentlich besonders wirbt. Die Grenze ist schnell überschritten, etwa durch Cannabis-Besitz oder Ladendiebstahl.

So ganz selbstverständlich wird den eingewanderten Jugendlichen hier eine Vorstrafe unterstellt. Natürlich reden wir hier nicht von Gewalttaten. Da brauchen jugendliche Migranten bekanntlich in der Regel keine Verurteilung zu befürchten. Schlimmere Vergehen wie Ladendiebstahl oder Schwarzfahren sollte die Aufnahmegesellschaft aber wohl großzügig dulden. Schließlich brauchen wir die zukünftigen Rentenzahler!

(Spürnasen: Civis, John A., Alex60, Pittiplatsch, Le Saint Thomas, Marcus K.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

92 KOMMENTARE

  1. Ich habe für meine Staatbürgerschaft damals noch 2500 Euro bezahlt. Verdammt, irgendwas habe ich falsch gemacht…

  2. Nach der „Vorhölle“ käme dann ja folgerichtig die „Hölle“, und die wollen wir den Ärmsten doch nicht angedeihen lassen. Zumal es für die meisten von denen doch ohnehin kaum erträglich zu sein scheint, in Deutschland leben zu müssen. Erst Integration, Erlernen der Landessprache, Arbeitsaufnahme usw. Und dann, vielleicht, irgendwann die Staatsbürgerschaft. Ansonsten: ausschaffen, und zwar schnell.

  3. Ich gehe jede Wette ein, dass unter den „Verängstigten“ keiner mit westlichem Weltbild ist. Ist eigentlich der Schweineficker „Bushido“ ( ich meine den singenden Penner) bereits mit einem deutschen Paß versehen.
    Hey Bushido, falls Du das lesen solltest: ich höre lieber ein Pferd wiehern als Dein Gejaule.

  4. Eines macht mir in dem Kampf gegen die linke Meschpoke, die dieses Land drangsaliert, tatsächlich Mut: diese linken Vollpfosten geraten intellektuell immer mehr in die Defensive und können teilweise nur noch hemmungslos wie hilflos lügen.

    Das Geschwafel Heribert Prantls und seiner Kollegen in der „Südländischen Zeitung“ von den armen, von Deutschen gequälten und diskriminierten Südländern, kann doch mittlerweile ein sechzehnjähriger Zehntklässer als das entlarven und argumentativ widerlegen, was es ist, nämlich ein Märchen der sozialistischen Lügengenossen.

  5. Einen deutschen Pass kriegt man leichter als den Einlass in eine Dorfdisco.
    Nur noch leichter wäre es Blankopässe auf dem Bazar zu verteilen oder gleich als Download aus dem Internet. Gleich zusammen mit einer Einzugsermächtung für Sozialleistungen. Das würde auch die Bürokratie erleichtern.

  6. Wir sollten unsere Neubürger aus dem Morgenland bewundern, die freiwillig durch die Hölle gehen, nur um uns kulturell bereichern zu können.

  7. Zuwanderer?Das Wandern ist des Musels Lust… (oder des Müllers Lust-alte deutsche Weise).Der Müller ging ja auf Wanderschaft um das Land zu erkunden und Arbeit zu finden.Der Musel fällt in unser Land ein um hier die Früchte zu ernten,die andere gesät haben!Hoch lebe die von uns erbrachte „ALI“-mentation!!!

  8. Das kann nicht sein, der Papst hat die Vorhölle erst vor kurzer Zeit offiziell abgeschafft.

  9. Auch im Tagespiegel ist die unmenschliche Einbürgerungspraxis Thema des Kommentars einer Frau Dernbach, der in der Forderung gipfelt:
    „Die deutsche Alltagskultur gilt es zu drehen, die alles, was anders ist, ab- und ausstößt…“, damit die Migranten wieder „Lust haben, den deutschen Pass zu beantragen.“
    Die Kommentare dazu sind lesenswert, die wenigen Kommentare, die durchgekommen sind, denn es wird massiv moderiert (sobald das Wort „muslimisch“ auftaucht, wird sofort
    gelöscht).

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/auf-den-punkt/Einwanderung;art15890,2785415

  10. Warum sollten sie den deutschen Paß haben wollen ?

    Sie genießen so alle Wohltaten der Gastgesellschaft noch ungenierter, zumal sie in einem Umfeld wie in der Türkei leben.

  11. #3 Grindcore (29. Apr 2009 21:09)
    Kann die deutsche Staatsbürgerschaft so ohne weiteres für 2500 Teuros erkauft werden??Das wußte ich gar nicht.

  12. Die links-grüne Besatzungen in den Redaktionsstuben sind eine einzige Katastrophe für unser Land, dort gehört gewaltig ausgemistet.

  13. Aha 90 Tagessätze für Cannabis oder gar Ladendiebstahl. Das wundert mich doch gelinde gesagt ein ganz klein wenig. Wenn für nen Mordversuch, das Opfer soviel kriegt aber dafür der Täter ohne jegliche Strafe, das Gericht verlässt. Wenn er doch mal angeklagt wird, hat er in der Regel höchstens ein paar Stunden Sozialarbeit zu erwarten.

  14. Nun, unsere „“Eliten““ erzählen uns doch immer die Geschichte, dass die „Schätze“ von (Voll) Horst Köhler, dereinst die Renten der Deutschen bezahlen. Irgendwie hat der (Voll)Horst noch nicht mitbekommen, dass die Deutschen die Mohammedaner von pre-natal bis post-mortem alimentieren.

    Der (Voll)Horst hat keinen Überblick mehr.
    Woran das wohl liegt?

  15. Wir hören und lesen ausschließlich von Einbürgerungen.Wie sieht es denn mit Ausbürgerungen aus?Wer sich unserer Kultur und Lebenart nicht anpaßt hat in unserem Land nichts verloren.Ich bin dafür ein Ausbürgerungsamt zu schaffen..Vielleicht ein
    Bundesministerium für AUSBÜRGERUNGSANGELEGENHEITEN.
    Mein Vorschlag:Bundesministerin für Ausbürgerungsangelegenheiten CFR!Kann`se ja gleich mit emigrieren…

  16. #11 nowhereman (29. Apr 2009 21:18) #3 Grindcore (29. Apr 2009 21:09)

    Kann die deutsche Staatsbürgerschaft so ohne weiteres für 2500 Teuros erkauft werden??Das wußte ich gar nicht.

    Das waren die Bearbeitungsgebühren.

    Naja, wohl weniger „Verunsicherung“ als Unfähigkeit.

    So Leits, 02.27 Uhr, ich gehe jetzt wohl mal Matrazenhorchdienst schieben.

  17. Arbeitsplätze werden ausgelagert….
    Zuwanderer werden eingelagert…….

    Politische Logik à la Germany.

  18. Ich scheine wieder einmal zu dumm zu sein, um das zu verstehen: Unser Staat will – nach Jahrzehnten ungehinderter Einwanderung – sicherstellen, dass nur noch Menschen einen deutschen Pass bekommen sollen, die sich hier auch eingliedern und selber ernähren können. Warum ist das eine Vorhölle? Gibt es anderswo keine Bürokratie, die ab und zu ein wenig mühsam ist? In der Türkei nicht? In arabischen Ländern nicht?

    Oder ist der Artikel einfach ein dezenter Wink, hier das orientalische Bakschisch-System einzuführen?

  19. @ #16 nowhereman

    Wir hören und lesen ausschließlich von Einbürgerungen. … Ich bin dafür ein Ausbürgerungsamt zu schaffen.

    Das geht gar nicht, weil Frau Roth, der Süddeutschen und anderen Schwätzern dafür keine Wörter einfallen würden, die ihre Empörung genügend ausdrücken könnten. Vielleicht müssten sie dafür gar noch Türkisch lernen – so was wie ‚der Mond, der sich irgendwie im Wasser spiegelt‘.

  20. Vielleicht sollte Sevim Dagdelen nach 22 Semestern jetzt erstmal ihr Studium beenden:

    http://www.sevimdagdelen.de/de/topic/74.ueber_mich.html

    1997 Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife in Duisburg, 1998 bis 2001 Studium der Rechtswissenschaften an der Philipps-Universität Marburg, 2001 bis 2002 Akademisches Jahr an der juristischen Fakultät, University of Adelaide, Südaustralien. Seit April 2002 an der Universität zu Köln.

  21. #20 Fensterzu (29. Apr 2009 21:34)

    Warum ist das eine Vorhölle?

    Für einen rechtgläubigen Südländer mit einem IQ unterhalb der Zimmertemperatur stellt der Einbürgerungstest ein unüberwindliches Hindernis auf dem Weg ins Paradies (deutsches Sozialsystem) dar. In diesem Sinne ist es wirklich die Vorhölle.

  22. “Dies trifft vor allem Jugendliche”, sagt Araz, also eine Gruppe, um die die Politik eigentlich besonders wirbt.

    Huch, die für allerlei Straftaten bekannten südländischen Jugendlichen? Na, da erwischt es doch genau die Richtigen!

  23. Wer verdammt noch mal kauft denn heute immer noch die Süddeutsche oder den Tagesspiegel? Wie hirngewaschen sind denn die Leute?

  24. #2 M.Voltaire (29. Apr 2009 21:03)

    Ich dachte, dass hätten sie schon längst

  25. #28 Dummer deutscher Michel (29. Apr 2009 21:42)

    Ist wohl in erster Linien Gewohnheit

  26. Dafür liebe ich PI……. Wo sonst werden solche Meldungen so deutlich kommentiert? Und welches deutsche Nachrichtenmedium würde es überhaupt wagen, das ganze auch nur etwas kritisch zu hinterfragen?
    Kewil ist immer noch erreichbar? Was ist da los?

  27. Lasst uns doch einfach mal eine Volksinitiative ins Leben rufen. „Für die Ausbürgerung und Abschiebung krimineller und/oder arbeitsloser Ausländer“, einfach so als Gegenentwurf zu diesem ganzen Einbürgerungsgedöns. Weiß jemand, wie man soetwas initiiert?

  28. #22 ralf2008 (29. Apr 2009 21:38)
    22 SEMESTER??Entweder war die zu gründlich oder andererseits nur zu doof???

  29. Habe ich das jetzt richtig verstanden?

    – Wer aus Weitwegistan hierher kommt, ab und zu mal einem Scheißdeutschen auf’s Maul haut, bekommt Hartz-IV.

    – Wer aus Weitwegistan hierher kommt, ab und zu mal einem Scheißdeutschen auf’s Maul haut und ein paar Vokabeln Deutsch lernt, bekommt auch Hartz-IV.

    Warum sich also dann hinsetzen und Deutsch lernen? In dieser Zeit könnte man doch Sinnvolleres unternehmen: Ins Kickboxtraining gehen, Bushido hören und irgendeine Deutsche Schlampe beschimpfen.

  30. @Krefelder:

    Eine BI gründet man ganz einfach: Mit ein paar Gleichgesinnten oder alleine einen Zettel nehmen und drauf schreiben, daß jetzt eine BI gegründet wird, die das und das will. Fertig. Für Spenden irgendwo ein Konto einrichten.

  31. 5 rabbit schrieb:

    „Hey Bushido, falls Du das lesen solltest: “

    Da ist dir ein Flüchtigkeitsfehler unterlaufen. Es muß heißen:
    Hey Bushido, wenn Du das hier lesen KÖNNTEST:

  32. Habe ich das richtig verstanden: den deutschen Pass gibt es nur wenn man 300 Worte Deutsch beherrscht und sich und seine Familie durch Arbeit ernähren kann?

    Wie kommt es dann, dass hunderttausende Mohammedaner aus der Türkei und Arabien schon einen deutschen Pass besitzen?

  33. #25 ralf2008

    Typische Linksgrünen – Karriere, dass kann man noch toppen: Nach den 22 Semestern Jura
    nochmal 2o Semester Soziologie dranhängen (der blöde Steuermichel bezahlt das alles) und anschließend Fahrrad – Beauftragte in Freiburg oder Münster werden…
    Warum ist die überaus wertvolle Bereicherin
    nicht in Südaustralien geblieben ???
    Aber vermutlich bekamen die Aborigines ’ne
    fette Identitätskrise…

  34. Ich denke, nachdem TürkInnenführerIn Erdogan im BundeskanzlerInnenamt vorstellig gewesen sein wird, werden die vorhöllenartigen Bedigungen abgeschafft werden.

    Die Türkei darf schließlich alles, vom Stromklau in Ludwigshafen-Gleiwitz bis zur Ernennung von Nato-Chefs!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  35. Es ist schon ziemlich seltsam, überhaupt darüber nachzudenken, solche Leute einzubürgern.

    Vor 10 Jahren wollte ich auch mal Deutscher werden, deutsche Mutter, abgeschlossene Lehre und einen festen Job, ging aber nicht.

    Heutzutage gilt es als Referenz gar nicht soooo kriminell zu sein, um Deutscher zu werden.

    Das ist ziemlich abgefahren.

  36. Die Hölle ist ein Ort unvorstellbarer Qualen, die im Koran und in den Schriften der Überlieferung facettenreich ausgestaltet sind. Ungläubige müssen dort ewig verbleiben. Muslime, die auf Grund ihrer Verfehlungen das Gericht nicht bestanden haben, dürfen jedoch darauf hoffen, nach einer Zeit, die sie als Strafe in der Hölle verbringen müssen, doch noch ins Paradies einzutreten.

    http://www.religion-online.info/islam/themen/info-tod.html

    Da sind die Muslims aber gut dran.
    Nachdem sie nach der Vorhölle die real existierende Hölle , den Ort unvorstellbarer Qualen, oder einfacher gesagt die Bundesrepublik Deutschland, durchlitten haben, dürfen sie hoffen ins Paradies einzutreteten.

    Wir Ungläubigen müßen leider hierbleiben.

  37. 18, Karlmartell:
    das stand nicht als Text auf dem Teleprompter (oder irgend ein Ferkel hat das Ding rückwärts laufen lassen…),so konnte er es nicht ablesen
    Gruss Jakob

  38. …dass der Bewerber flüssig Deutsch sprechen…

    Deutschprüfungen bei der Einbürgerungen müßten als Alternative auch auf Türkisch abgelegt werden können..

  39. Bei der Prüfung muß man 32 Fragen beantworten.(Nur ankreuzen). Lediglich 17 müssen richtig angekreuzt sein. Das schafft selbst jemand der kein Wort Deutsch kann. Leichter geht nicht mehr.

  40. @#45 plex (29. Apr 2009 22:18)
    Manche die aus der Türkei kommen sind Analphabeten, die können nicht türkisch schreiben noch lesen.
    Na ja vielleicht reichts ja wenn sie ein paar altarabische Koranverse vorsagen können.

  41. ja, den Herren könnte man so entwaffnen, dass man sie fragt, wie es denn in der Türkei ist.

    In der Türkei verlangt man für die Einbürgerung nämlich perfekte Kenntnisse der Landessprache. Also „Alda ischfickdisch“ genügt lange nicht.

    Und außerdem, ich weiß nicht, wie Ihr damit seid, aber für mich fällt es gar nicht schwer, keine Laden auszurauben. Ich gehe nicht hin und raube sie nicht aus… aber anscheinend ist mit mir etwas nicht in Ordnung, denn anscheinen für andere „Mitbürger“ (haha) fällt es schwer, einen Laden nicht zu ausrauben…

  42. Also mir zeigt der Rückgang der Einbürgerungen nur eines ganz deutlich:

    Daß unsere potentiellen Einwanderer sich überhaupt nicht integrieren und somit auch nicht einbürgern lassen wollen. Würden sie wirklich eingebürgert werden wollen, wäre ihnen keine Hürde zu hoch und keine Mühe zu viel, um eingebürgert zu werden! Dann würden die sich auf ihren Hosenboden setzen, einen Deutschkurs nach dem anderen machen, sich mit der deutschen Geschichte und dem Land beschäftigen, könnten auf alle Fälle beim 10. Versuch, den Einbürgerungstest zu schaffen, ihn auch wirklich bestehen – wenn sie denn nur wollten. ABER SIE WOLLEN EBEN NICHT!

    Insofern sind die neuen gesetzlichen Anforderungen doch zumindest ein Schritt in die richtige Richtung. Zu überlegen wäre noch, ob man Aufenthaltstitel unbedingt auf unbefristete Zeit vergeben sollte. Denn dann werden die integrationsunwilligen weiterhin hier bleiben, auch ohne Einbürgerung, und sich weiterhin alimentieren lassen. Sinnvoller wäre es, Aufenthaltstitel für eine Dauer von XYZ Monaten/Jahren zu erteilen, danach die Fortschritte der Integration zu beurteilen und dann die Einbürgerung „anzubieten“, sofern sich die Möglichkeit nicht schon aufgrund einer bestimmten Aufenthaltsdauer ergibt. Wird dann seitens des Einwanderers die Einbürgerung abgelehnt, hat er hier auch nichts mehr verloren – inklusive seiner gesamten (Groß)Familie. Ebenso bestehen dann sofort keinerlei Ansprüche mehr auf Alimentierung.

    Oh, ein Traum würde wahr.

    Im übrigen frage ich mich, was ein Pass mit Bürgerrechten zu tun hat??? Haben sie nicht das Recht, hier frei zu leben, sich ihren Job und ihre Freunde selbst aussuchen? Sind das keine Bürgerrechte? Haben sie keine Rechte (oder besser: „Ansprüche“) auf staatliche Alimentierung, obwohl nie ein einziger Cent in die Staatskassen gezahlt worden ist? Oder was meint die SZ mit Bürgerrechten???

  43. #2 JunkerJoerg (29. Apr 2009 22:35)

    Die Sendung sprach ja mal Tacheless. Einer sagte, „ich geb doch der Merkel nicht die Hand, ich mach mir doch nicht die Hände schmutzig“……die Sendung sollte als Endlosschleife laufen im Verblödungsfernsehen, bis es alle gerafft haben.

  44. Ja, das ist wirklich entsetzlich, dass Ladendiebstahl und Cannabiskonsum strafbar sind. Nur durch Cannabiskonsum werden schliesslich aus diesen tuerkischen Dorftrotteln ingenioese Wissenschaftler mit Nobelpreisen. Das sieht man immer bei solchen Drugbuddies, die so intelligent sind, dass man ihrer Logik nicht mehr folgen kann. :mrgreen:

    Und Ladendiebstahl ist doch bestimmt schon eine anerkannte Erwerbsbetaetigung in D, oder etwa nicht? Gibt es etwa noch keine multikulturelle Sebsthilfegruppe, die auf Diskriminierung von Vergewaltigern und Dieben und Luegnern eingeht? Dann wird es aber Zeit jetzt!

  45. #46 yens

    Ist man ggn. EU , kommt immer die selbe Partei.

    Meinst du die DVU?
    War klar, sobald man nicht möchte, dass Deutschland seine Souveränität verliert und die Zuwanderung stärker kontrolliert wird ist man sofort pöhser Nazi.

  46. #60 HomerJaySimpson (29. Apr 2009 23:05)

    Meinst du die DVU?
    War klar, sobald man nicht möchte, dass Deutschland seine Souveränität verliert und die Zuwanderung stärker kontrolliert wird ist man sofort pöhser Nazi.

    REP und DVU (wenn das der gleiche Test ist, den ich einmal gemacht habe). Aber wenn das die einzigen Parteien im Angebot sind, die nicht für den Moloch EU sind, dann bekommt eben eine von beiden meine Stimme. So what?

  47. „Doch selbst bei gutem Willen gleicht der Weg zur Einbürgerungs-Urkunde mittlerweile einer bürokratischen Vorhölle, die mit Fragebögen und Anforderungen gepflastert ist. Acht Nachweise verlangt das geltende Gesetz – etwa, dass der Bewerber flüssig Deutsch sprechen oder sich und seine Familie ohne staatliche Zuschüsse ernähren kann.“

    Deutsch sprechen? Sich und seine Familie ohne staatliche Zuschüsse ernähren? Unglaublich, das ist ja rassistisch und ausländerfeindlich!

    Aber komisch, wieso leben denn dann so viele (vor türkische und arabische) Einwander von aus Steuergeldern finanzierten Sozialleistungen?!
    Bingo: AUFENTHALTSERLAUBNIS!

  48. #61 Plondfair
    Dito,
    wenn es bis dahin keine Alternative gibt werde ich sicherlich auch eines dieser beiden wählen. Erstens als Protestwähler um den Etablierten eins auszuwischen was sie mehr als verdient haben und zweitens in der großen Hoffnung dass dieser unsägliche Wahnsinn hier so bald wie möglich ein ende hat und wir anfangen Kriminelle und Schmarotzer wieder auszuweisen. Die REP´s und DVU haben natürlich einen echten faden braunen Nachgeschmack, da hat die Mediale Gehinrwäsche echt gewirkt.
    Bei mir aber anscheinend nicht genung hehe.

  49. Der Autor des SZ-Artikels „Angst, ein Deutscher zu werden“ ist übrigens derselbe, der schon mal massiv gegen PI gehetzt hat.
    (Für mich Prantl II)

    Kann den thread im Moment leider nicht finden.

  50. Scheint immer mehr ,niemand will in diesem Land mehr freiwillig leben ?Warum wohl?. Nicht die Dummen und auch nicht die Akademiker ,die Generation 63-68 zeigt sich obwohl sie letztmalig geburtenstark war doch von ganz anderer Seite ……

    Über sechzig Prozent ,fast siebzig ,der Akademikerinnen dieser Generation
    brachte keine Kinder zur Welt ,übt sich derweil aber in afrikanischem Stammestanz oder orientalischen Fernreisen um zu sich selbst zu finden ….

    Da wird so langsam Jedem ,der rechnen kann klar wie es um die Adelsgüter in Europa bestellt ist…

  51. Für europäische, zivilisierte Ausländer ist die Staatsbürgerschaft der BRD leicht zu erhalten: selbst Geld verdienen, Sprache beherrschen, keine Vorstrafen.

    Für mohammedanische, unzivilisierte Ausländer sind die Hürden praktisch unüberwindlich: selbst Geld verdienen, Sprache beherrschen, keine Vorstrafen.

    Die Welt ist ungerecht.

  52. Diese Südländischen Zeitungschaoten sollten sich vielleicht mal die Einbürgerungsbestimmungen von Amerika, Kanada, Australien anschauen. Dagegen ist das was hier verlangt wird absolut lachhaft.

  53. Als ob die Hürden, wenn man sich als deutscher Einwanderer in den USA oder in Australien einbürgern lassen will geringer wären.

    Ist doch logisch, dass man möglichst nicht kriminell ist und die Landessprache des Landes spricht, dessen Staatsangehörigkeit man haben will.

  54. Aus einem Interview der „Süddeutschen Zeitung“ (SZ) mit dem Dalai Lama:

    (…)

    SZ: Aber schon jetzt leben doch in Tibets Städten mehr Chinesen als Tibeter. Was würde eine wirklich autonome tibetische Regierung denn mit diesen Chinesen machen?

    Dalai Lama: Autonomie heißt für mich auch, dass die Tibeter in der Mehrheit sein müssen. Das Gegenteil könnten wir nicht akzeptieren. Vor vielen Jahren, bei meinem ersten Besuch in Lettland, sagte mir ein Abgeordneter: Alle Russen, die Lettisch sprechen und die lettische Kultur respektieren, können bleiben – sofern es nicht zu viele sind. Alle anderen sollten Lettland lieber verlassen.

    So wäre es auch in Tibet. Alle Chinesen, die Tibetisch sprechen und die tibetische Kultur respektieren, können bleiben, sofern es nicht zu viele sind. All jene Chinesen, die der Meinung sind, dass Tibeter stinken, sollten unser Land lieber verlassen.

    http://www.sueddeutsche.de/politik/359/419123/text/4/

  55. # nowhereman

    „Der Musel fällt in unser Land ein um hier die Früchte zu ernten,die andere gesät haben!Hoch lebe die von uns erbrachte “ALI”-mentation!!!“

    Das kommt davon, wenn man Wüstennomaden einwandern lässt, die zwar das wandern gewohnt sind, aber nicht das arbeiten.

  56. Danke, liebe PI-ler Unlinks, Plondfair und nowhereman, für Eure wundervoll ironischen Beiträge. Da schmeckt mir – trotz der riesigen Wut, die mich angesichts solcher Emanationen des GutmenschenUngeistes durchfährt – der Morgenkaffee wieder!

  57. Bunte Kuckuckseier

    Die Roten Hexenmeister und Grünen Giftmischer haben uns Millionen bunte Kuckuckseier ins Nest gelegt, eine trojanische Fünfte Kolonne von Rotarmisten wetzt ihre Messer.

    Die Mauermörderkinder hegen und pflegen ihre Bunten Kuckuckskinder, schicken sie aus der Gosse direkt in den Bundestag und drücken ihnen aufmunternd die Rassismus-Keule in die Hand.

    Asylrecht für Terroristen, Kommunisten und Umstürzler – jeder Staat ist froh wenn er diese Klientel weiter hat.

    Anonyme Krankenscheine für illegale Einwanderer, das ist der Rote Teppich für AIDS.

    Wenn in Guantánamo die Terroristen verteilt werden, fegt und rappt Steinmeier los wie ein Straßenstricher zum nächsten Schuss.

    Terroristen aus Guantánamo, das sind Allahs Geschenke, die muß die Stasi nicht erst fitt machen wie Mohammed Atta für 911.

    Die Deutschen sind selbst schuld daran, würden sie sich mehr für Revolution und Klassenkampf interessieren, müsste Rot-Rot-Grün keine Revolution importieren.

    Jeder hätte 500 Euro / Monat mehr im Geldbeutel, aber wer will dann noch Revolution?

  58. Ich bin ein gebürtiger Tscheche. Nach Deutschland bin ich zusammen mit meiner Frau, die ich ein Jahr davor in Prag geheiratet habe, im Jahre 1967 geflüchet. Damals musste ich aber 10 Jahre warten, bis ich den Antrag auf die Erlangung der deutschen Staatsangehörigkeit stellen dürfte. Dann hat es noch fast 2 Jahre gedauert, bis ich die Deutsche Staatsbürgerschaft erwarb. So ändern sich die Zeiten.

  59. Wieso wollen oder sollen die Deutsche werden? Wo ihnen doch schon seit Jahrzehnten eingebleut wird, dass alles Deutsche Scheiße und nazimäßig ist? Das einzige, was diese Leute interessiert ist HARTZ IV, Kindergeld, erstklassige medizinische Versorgung usw.

    #75 havel: Ein guter Bekannter von mir und seine Eltern, wie Kotzdemir so treffend sagte: Biodeutsche, wanderten nach Venezuela aus. Nachdem diese Leute des Klimas wegen gesundheitliche Probleme bekommen hatten, kehrten sie wieder nach Deutschland zurück. Es dauerte zehn Jahre bis sie wieder Deutsch waren. Jedes Jahr einmal mussten sie eine Bürokratie hinter sich bringen, die einen verwundern lässt, wie schnell man integrationsverweigernden Einwanderern den deutschen Pass nachwirft ohne Gegenleistung. So wie mir der Bekannte sagte, waren er und seine Eltern ständig von der Ausweisung bedroht.

  60. Ach übrigens: in einem anderen Blogg beklagte sich eine Frau, Sprachtests und Sprachkenntnisse widersprächen dem Grundgesetz. Einwanderung, so wörtlich, dürfte nicht von Bildung abhängig gemacht werden. Ihr Mann aus dem Ausland habe den Sprachtest nicht geschafft. Sie erhielt regen Zuspruch.

  61. #78 die klavierspielerin (30. Apr 2009 08:07)

    Ach übrigens: in einem anderen Blogg beklagte sich eine Frau, Sprachtests und Sprachkenntnisse widersprächen dem Grundgesetz.

    Aha, und welcher Artikel soll das sein? Die linken Gutmenschen werden auch jeden Tag doofer.

  62. Blöd ist es , daß man sich überrall anmelden muss, gewissen Leuten die Meinung zu sagen.
    In Italien muß man 10 Jahre warten, eine Staatsbürgerschaft zu beantragen, und Vorbestraft darf man überhaupt nicht sein, ich würde sagen, daß D/ den Migranten die Statsbürgerschaft direkt nachschmeisst, deshalb sind ,die meisten auch nicht Integrationsfähig, weil es ihnen nur ums Dokument geht.
    Insofern bleibt der Leitspruch der Türken, einmal Türke ,immer Türke ,lebendig.

  63. @19 nowhereman (29. Apr 2009 21:29)

    Sie sehen Ausbürgerung zu einseitig. Kalkulieren Sie auch Ihre eigenen Ausbürgerung ein, falls Sie nicht bereit sind, türkisch zu lernen oder freiwillig das ehemals deutsche Territorium zu verlassen.

  64. Die Regierung soll mal erklären, wie sie einen Zuwanderer Arbeit anbieten kann, aber warscheinlich gibt es dieses Wunder nur in D/, daß ein Arbeitsloser seine Rente finnanzieren kann, von Anderen rede ich gar nicht.

  65. #79 Plondfair: Tut mir leid, mit diesem Artikel kann ich auch nicht dienen, weils den nämlich nicht gibt.

  66. #83 die klavierspielerin (30. Apr 2009 09:17)

    Tut mir leid, mit diesem Artikel kann ich auch nicht dienen, weils den nämlich nicht gibt.

    Das war mehr eine rhetorische Frage. Mir ist schon klar, daß du nicht an einen solchen Blödsinn glaubst.

  67. 90 Tagessätze???

    Damit verliert man in Deutschland z.B. seine Waffenbesitzkarte bzw. seinen Jagdschein….

    Den lautstarken Protest der Süddeutschen über diese brutale Regelung gegenüber Deutschen habe ich offenbar überhört, bin aber für Links dankbar!

  68. Immer wieder gibt es besorgte Erkundigungen von LINKEN-Funktionären, denn wer wird ihre Partei künftig wählen, die Allen alles verspricht und weiss, dass Rat kommt, wenn auch die Zeit gekommen ist, die alte Ordnung hinwegzufegen und jedem Menschen ein bedingungsloses Grundeinkommen auf das Frühstücktablett zu legen. Ausser denen, denen es dafür weggenommen werden muss.

    Die beantragten und genehmigten deutschen Staatsangehörigkeiten sind zurückgegangen, schreibt DER TAGESSPIEGEL, und das ist es , was uns alle besorgt machen sollte. Ist Deutsch doch schwieriger zu erlernen als Kantonesisch? Oder hat, deutscher Staatsbürger zu sein, an Strahlkraft verloren?

    Das könnte sein, denn wozu brauche ich in Deutschland die deutsche Staatsbürgerschaft, wenn ich auch Türke sein kann. Und zwar ein stolzer Türke, der von Zeit zu Zeit den Deutschen die Pulsadern öffnet, um nachzusehen, ob die Brühe darin immer noch braun ist. Darum hat sie zwar keiner gebeten, die stolzen Türken, dennoch sind wir dankbar dafür, denn es hält uns demütig und bescheiden und wir wissen, mit dem nackten Finger auf die hingeschlachteten Armenier zu zeigen, das schickt sich nicht, das könnte an den Stolz dieser grossen Nation rühren, die sonst nichts vorzuweisen hat als eben diesen und den Ruf, der weltgrösste Jammerlappen zu sein.

    Natürlich ist es unerhört, und das Zeigen die Anfragen der besorgten LINKSPARTEI, dass Kriminellen der Zugang zur deutschen Staatsbürgerschaft verwehrt wird und, klagt die Zeitung, gerade Jugendliche sind davon betroffen. Dabei braucht Deutschland nichts so sehr wie weitere Kriminelle. Und hat nicht jeder schon einmal “90 Tagessätze” bekommen? Wobei man natürlich wissen muss, ehe ein Jugendlicher, vor allem ein nichtdeutscher, 90 Tagessätze bekommt, da muss er bereits früh begonnen haben, mit seiner Karriere als Dieb oder Einbrecher oder Schläger, denn auch schon vor der Strafmündigkeit, ist das Kind dazu in der Lage und was Hänschen nicht lernt, wie soll später der Mehmet zu seinen BMW und den drei Lagen Goldketten um den Hals kommen? Durch Zeitungaustragen? Weg also mit den Hürden für kriminelle Jugendliche, die dann, nach erfolgreicher Einbürgerung die Kriminellenunterstützungsparteien wählen dürfen und frei sein werden von der Furcht, mit schönen Erinnerungen, bis zum EU-Beitritt der Türkei, ihre Tage inmitten anatolischer Ziegen verbringen zu müssen, nach dem der zehnte Abschiebeversuch endlich gelungen ist.

    Auch die inhumane Praxis, die deutsche Staatsbürgerschaft zu verweigern,wenn nur der Beruf Hartzvier ausgeübt wird, ist etwas, was DIE LINKE längst hätte vor den UNO-Menschenrechtsrat bringen müssen. Hat die Welt nicht ein Recht darauf, am deutschen Tisch Platz zu nehmen und von uns kostenfrei bewirtet zu werden? Nun ja, was heisst kostenfrei. Es kostet schon, nämlich Arbeit und Kraft, die die Deutschen aufbringen müssen, wofür ein Grossteil sich noch aus den Betten erheben muss, um abends todmüde wieder hineinzufallen, aber ist das nicht eigentlich irrelevant? Die Welt hat ein Recht darauf. Sagen die LINKEN und wenn die es sagen, dass wir verantwortlich sind für die Beköstigung der Welt, dann wird es stimmen.

    Alles sehr, sehr schlimme Nachrichten, für die, die einwandern, die deutsche Staatsangehörigkeit aber nicht einmal, wie im Sommerschlussverkauf, nachgeschmissen haben wollen. Wer will auch zugeben, dass er Deutscher ist, bei diesem Führungspersonal und einer Armee, deren Hauptwaffe die Gulaschkanone geworden ist und deren schwierigste Manöver darin besteht, ein Zehn-Gänge-Menü für Allahs Küstenwache zu kochen oder den Taliban zu ignorieren, der gerade losmarschiert, um eine Schule abzubrennen, die dann natürlich mit deutschem Geld wiedererrichtet wird. Wer traut sich schon, zu sagen, ich bin stolz, ein Deutscher zu sein. Worauf denn, kommt da die Frage zu Recht und beschämt muss man eingestehen, die rumreichen Tage, da deutsche Forscher Spitzenerzeugnisse ertüftelten sind vorüber. Unsere Zukunft sind die Analphabeten. Denn auch in der Schule liegen bekanntlich die Hürden zu hoch. Genau wie bei der Einbürgerung.

    Die müssen nun weiter gesenkt werden. Aber wie meine Oma schon sagte, billig, das taugt nichts. Und damit hat sie immer noch Recht.

    http://karleduardskanal.wordpress.com/2009/04/30/was-ist-denn-heut-bei-findigs-los/

  69. Zudem werden Bewerber ausgeschlossen, wenn sie mal zu einer Strafe von 90 Tagessätzen verurteilt wurden. Zuvor waren es noch 180 Tagessätze gewesen. “Dies trifft vor allem Jugendliche”,

    Da tauchen sie plötzlich auf, jene „Jugendlichen“, von denen immer die Rede ist, wenn Gewaltkriminalität berichtet wird. Aber dass sie mit den 90 Tagessätzen Probleme haben sollten?

    1. 90 Tagessätze kriegt man im Jugendstrafrecht nur für allerbrutalste und serielle Gewaltkriminalität. So was machen die doch gar nicht. Liebe Süddeutsche, Ihr solltet mal an Euren Vorurteilen gegen Ausländer arbeiten. Platzt da zwischen den Zeilen Eure angeborene, deutschblütelnde Fremdenfeindlichkeit durch die Knopflöcher?

    2. Der Anteil der Straftäter unter den jugendlichen Mitbürgeriinnen und Mitbürgern ist nicht der Rede wert, oder? Ihr verwechselt das mit dem Kampf gegen Rechts. Was ihr hier den jugendlichen Mitbürgerinnen und Mitbürgern unterstellt, das bläst die Mücke zum Elefanten auf, liebe Süddeutsche.

  70. #84 Plondfair: War mir auch klar, dass du diesen Blödsinn ebensowenig glaubst, aber was da GutmenschIinnen geschrieben haben, habe ich hier nicht erwähnt, denn so langsam schäme ich mich Deutsche zu sein ob meiner eigenen Landsleute.

  71. Es ist bezeichnend, dass der Test bei einer bestimmten Migrantengruppe Ängste schürt. Der Einbürgerungstest ist ein schlechter Witz, sagt NICHTS über die Leistungsfähigkeit der Migrationskandidaten aus, schon gar NICHTS über die zukünftige Identifikation mit der Deutschen Kultur und Gesellschaft. In Zeiten der Wirtschaftskrise sollte von Migranten abgesehen werden, die nichts anderes als Sozialhilfe-Empfänger produzieren. Eine Verschärfung der Migrations-Kriterien ist zwingend notwendig, um den Zustrom von Migranten selektiv zu steuern.

    In diversen Islam-Foren wird über die Wirtschaftskrise als zionistische Waffe gegen die Menschheit diskutiert, mit dem Ziel die New World Order zu beschleunigen. Ich sehe die Wirtschaftskrise als Chance die Expansion des Islam in der westlichen Welt ein für alle mal zu stoppen. Folgendes Video verdeutlicht die Notwendigkeit von Maßnahmen gegen die Invasoren …

    Muslimische Demographie

  72. Die WAHRE Vorhölle für die Verbrecher (das sind sie ja per Vorstrafe) aus dem islamischen Kulturscheiß wäre es, wenn sie dazu verpflichtet würden, die Süddeutsche zu lesen!!!

    Die Hölle selbst aber wäre es, würde man von ihnen verlangen, den Mist der dort geschrieben wird, auch noch zu verstehen.

    Was werden die Herausgeber der SZ (die ich übrigens jahrzehntelang täglich gelesen habe, bis sie vor einigen Jahren ins linksgrünpopulistische Mileu abruschte) eigentlich tun, wenn die heutigen, pensionsreifen Stammleser per Selektion ausgemustert sind und die Zeitung von den jüngeren Jahrgängen „genährt“ werden muß, die ja zudem zunehmend, im Rahmen der uns aufgestülpten islamischen Zwangebesiedlung, rassistisch durchmuselt sind?

    Wird die SZ dann in türkisch gedruckt? Oder mit einer türkischen Proletenpostille fusioniert?

  73. Neuseeland läßt eine Krankenschwester aus England nicht einwandern weil sie zu dick ist, und bei uns regen sich Politiker auf, weil wir Leute nicht reinlassen die entweder zu dumm sind unsere Sprache zu erlernen, oder aber unsere Kultur derart verachten, dass sie sich weigern die deutsche Sprache zu erlernen.

    „zwei Jahren einen schwierigeren Sprachtest “

    Schwierig? Lächerlich! Jeder Idiot kann nach 3-6 Monaten intensiven Lernens diesen Test bestehen.

    „oder sich und seine Familie ohne staatliche Zuschüsse ernähren kann.“

    Nee schon klar, das deutsche Volk ist natürlich dafür zuständig. Mein Rat, wandert doch nach Australien, Neuseeland oder Kanada aus! Wenn die überhaupt euren Antrag überhaupt prüfen. 🙂

    „Zudem werden Bewerber ausgeschlossen, wenn sie mal zu einer Strafe von 90 Tagessätzen verurteilt wurden.“

    Kommentar dazu überflüssig. 😉

  74. Wat glauben die Einwanderer eigentlich was eine deutsche Staatsangehörigkeit ist? Sowas wie eine Payback Karte o.ä.? Könnt ich ja kotzen wenn man sich über die Richtlinien zur Einbürgerung aufregt, sie seien zu hart. Das sieht in anderen Ländern ganz anders aus. Beispielsweise Dubai: Dort verliert man die AUFENTHALTSGENEHMIGUNG wenn man arbeitslos wird. Man hat dann das Land innerhalb von 6 Wochen zu verlassen. Es sei denn, man findet in der Zeit wieder einen Job.
    Stellt euch mal vor, dass würde in Deutschland so sein… heijeijei…

    Ich frage mich, welche Einbürgerungswillige gemeint sind? Also wenn ich mich in Frankreich einbürgern will, dann lerne ich zuerst hier auf der VHS französisch, ziehe nach Frankreich und gucke mir das Land eine Weile an um mir sicher zu werden ob ich mich denn nun tatsächlich als Franzose nennen möchte…

    Oder sehe ich das falsch? 😉

  75. Vorhölle, hä?
    Wenn einer von uns einen Job will, muss er zuerst auch in die Schule und Deutsch können, gehen wir deswegen durch die Hölle?
    Ganz egal was die rauchen, sie sollten weniger davon nehmen.
    Apropos Vorhölle, laut Dante ist die Hölle mehr oder weniger eine Grossmoschee, mit vielen Minaretten.

  76. #20 karlmartell

    Kommt auf des Pudels Kern an. Ist er ein Teil der Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft, kann man hoffen. Wäre eine Erlösung, wenn die Zeiten von gehirnamputierten BUPRÄs bald unselige deutsche Vergangenheit wären.

Comments are closed.