In multikulturell bereicherten Zeiten kann schon die Benutzung eines Regenschirms zu unerfreulichen Zwischenfällen führen. Diese Erfahrung musste ein 47-Jähriger in Graz machen, der mit seinem Schirm versehentlich einen „Südländer“ an der Schulter berührt hatte.

Dieser begann daraufhin den 47-Jährigen wüst zu beschimpfen und schlug ihm mit der Faust mehrmals ins Gesicht. Das Opfer sackte benommen und stark blutend zu Boden.

Andere Passanten hatten den Vorfall beobachtet, einige halfen dem 47-Jährigen, andere versuchten den Täter festzuhalten. Dieser konnte sich aber losreißen und flüchten. Eine ältere Dame kam dabei zu Sturz. Der 47 Jahre alte Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, er erlitt einen Jochbeinbruch und einen Augenbeinbruch. Durch die Glassplitter seiner Brille wurde er auch am Auge schwer verletzt. Im Spital musste er operiert werden.

Ob die Attacke bleibende Schäden hinterlässt, ist noch unklar.

(Allen Spürnasen herzlichen Dank)

image_pdfimage_print

 

40 KOMMENTARE

  1. Da kommt mir doch das Essen hoch. Wer einen „Südländer“, der ihm mit seinem Regenschirm eine langt, so zusammenschlägt, wäre natürlich sofort ein Rassist.

    Argh…

  2. #1 Noergler (27. Jun 2009 17:53)

    Pass du mir auf das nicht an Unterernährung stirbst, denn das ist der ganz normale alltägliche Wahnsinn.

  3. Personenbeschreibung
    Der Gewalttäter wird als südländischer Typ beschrieben, mit gepflegtem Erscheinungsbild, einer athletischen Statur, etwa 20 bis 25 Jahre alt, 175 bis 180 cm groß mit kurzen schwarzen Haaren. Bekleidet war er mit einer schwarzen engen Lederjacke, einer hellen Hose, hellen Schuhen und einer auffälligen Halskette mit Kreuz.

    Bestimmt einer dieser Evangelikalen vor denen wir uns so fürchten müssen

  4. Immer mehr Türken, Araber bzw. generell „Mitbürger“ mit islamischen Migrationshintergrund ticken immer häufiger wegen Kleinigkeiten aus (keine Zigarette zu verschenken, falsch angeguckt, ausversehen angerempelt) und nehmen schwere Verletzungen oder gar den Tod ihrer zahlenden Gastgeber in Kauf.

    Man muss es so drastisch formulieren und aussprechen !

  5. Andere Passanten hatten den Vorfall beobachtet, einige halfen dem 47-Jährigen, andere versuchten den Täter festzuhalten. Dieser konnte sich aber losreißen und flüchten.

    Solange bei solch günstigen Gelegenheiten der ‚Südländer‘ nicht konsequent durch Passanten festgehalten und an Ort und Stelle ‚bestraft‘ wird, werden solche Vorfälle immer wieder geschehen. Wir brauchen hierfür keinen Richter Riehe und Konsorten – getreu dem Motto: Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!

  6. @#4 woodyspruce

    Bestimmt kein Evangelikaler!

    Nein, ich fürchte, es war wieder einmal einer dieser schwedischen oder norwegischen Jugendlichen (ich kann die nie auseinander halten), die in den letzten Jahren so massiv als gewalttätig und kriminell auffallen.

  7. @ 3 x (27. Jun 2009 17:59)

    OT:

    Macht sich PI jetzt zur Sekte, indem jegliche (selbst wohlmeinende) Kritik mit einem Bannstrahl beantwortet wird?

    Wieso „jetzt“?

  8. Vielleicht waren es aber auch Finnen (auch ein aggressives Pack! Ich muss immer wieder finnische Jugendliche beobachten, wie sie in der Hamburger Innenstadt Angst und Schrecken verbreiten!) — sind denn Finnen auch Skandinavier?

  9. Dieser Vorfall stimmt mich sehr nachdenklich und macht mich auch ein Stück weit betroffen.

    Unsere Bundesregierung muß endlich entschlossen auf solche rechtsextremistischen Regenschirmattacken reagieren.

    Eine Aufstockung der Mittel für den „Kampf gegen Rechts“ ™ reicht nicht.

    Für ein friedliches interkulturelles Miteinander brauchen wir dringendst:

    Ein Gesetz, dass das Tragen von Regenschirmen mit einem Durchmesser über 17 cm auf öffentlichen Plätzen verbietet.

  10. Ja, Puvogl, die gehören auch zu dieser schrecklich aggressiven Art der Skandinavier. Und bevor wir noch welche vergessen: die Dänen, die gehören, soweit ich weiß, auch dazu.
    😉

  11. nun, Allah hat es regnen lassen und wir Ungläubigen würdigen es nicht, indem wir uns unter einen Schirm stellen.

    Klarer Fall von Islambeleidigung also.

  12. @ diejenigen, die sich in letzter zeit hier über „tendenzielle negativberichterstattung=unterschwelliger Rassismus/ausländerphobie “ beklagen:

    immer schön die Guti-Gebetsmühle weiterdrehen und aufsummen:

    „….hätte ja auch ein Urdeutscher sein können…bedauerlicher Einzelfall…..“

    tja,stimmt:

    HÄTTE /WÄRE/SOLLTE/KÖNNTE..

    WAR/IST aber nicht, so wie in den anderen ABERHUNDERTEN „einzelfällen“, die v.a. dank PI überhaupt BEKANNT werden (Dunkelziffer mal nur angemerkt)!

    Jeder guti hat die möglichkeit, diesen tag für tag hier und andernorts einprasselnden NEGATIV-berührungen mit „multikulti“ entgegenzuwirken und GEGENBEISPIELE zu posten.

    also wo sind die ganzen deutschen ureinwohner, die alle Nase lang einem Verbotsirrtum erliegen und derart austicken?

  13. Der Täter war bestimmt einer dieser Evangelikalen. Aufpassen Leute, die werden immer gefährlicher!

  14. südland, ist das sowas wie atlantis?
    die atlanter im altertum haben sich indessen wesentlich zivilisierter benommen. ist südland vielleicht vandalistan?

  15. Der Typ hatte ein Kreuz um den Hals, steht da.
    Obwohl der Tathergang auf eine moslemische Prägung deutet (verletzte Ehre durch alten Kaffer), war es in diesem Fall vll kein Moslem.

  16. Ich hoffe, dass es sich beim Opfer (er hat zwar „provoziert“) um einen Verfechter des Gutmenschentums und SPÖ-Wähler handelte.

  17. @ #12 Dirty Harry (27. Jun 2009 18:25)

    Unsere Bundesregierung muß endlich entschlossen auf solche rechtsextremistischen Regenschirmattacken reagieren.

    Genau! Und zwar am besten mit einem Regenschirmverbot für Bio-Deutsche!
    Oder wenigstens einem Regenschirmerwerbsschein (bei makellosem Strafregister). Zu Hause muß der Schirm in einem gesicherten Behältnis aufbewahrt werden. Unangemeldete amtliche Überprüfungen jederzeit. Benützung des Schirms nur bei regierungsseitig erklärtem Regen und nach Rückfrage beim Ortsteilmullah.
    Zypriette, übernehmen Sie, sonst wird ’s nix mit der Integration! Und überhaupt: Der Prophet (m.e.i.d.H.s.!) hatte auch keinen Regenschirm.

    Don Andres

  18. Die Talfahrt geht immer schneller voran. Kein Tag an dem nicht noch irrere Sachen zu lesen sind. Ich hab so dermaßen die Schnauze voll, da ich weiss wie schlecht es um uns Deutsche bestellt ist und wir mit allen zu verfügenden Mitteln unterdrückt werden.

  19. Typischer Einzelfall, diese Bereichung müssten wir aushalten. Und überhaupt, dieser miese Schirm-Nazi ist doch eh Schuld gewesen. Oder glaubt hier einer der anwesenden Gutmenschen etwa etwas anderes?

  20. Hach, diese herzliche Folkore, diese bunte Kultur mit ihren liebenswerten Menschen sind eine wirkliche Bereicherung für das rückständige Europa.

  21. http://www.vienna.at/news/polizei/artikel/zwei-maedchen-von-fuenf-jugendlichen-verpruegelt/cn/news-20090627-01391770

    Noch ein Fall aus Österreich:

    Zwei 13- jährige Mädchen haben am Mittwoch gegen Mittag in Wien- Liesing die Gewaltbereitschaft von fünf Jugendlichen zu spüren bekommen. An einer Bushaltestelle wurden sie – ohne jedes Motiv – mit dem Umbringen bedroht, attackiert und durch Schläge und Tritte verletzt.

    Die Angreifer im Alter zwischen zwölf und 18 Jahren, zwei Mädchen aus Serbien bzw. Afghanistan sowie drei Burschen mit Migrationshintergrund, waren in der Kaiser- Franz- Josef- Straße auf ihre Opfer losgegangen. Alle sollen im Umfeld als gewaltbereit bekannt sein, waren allerdings noch nicht „amtsbekannt“.

  22. Ich habe einen Traum…

    Ein Südländer berührt mich mit seinem Regenschirm, ich haue ihm in sein unglaublich dummes Antlitz und gehe dabei straffrei aus…

    Ich habe einen Traum…

  23. Es gibt doch jetzt einen neuen Regenschirm der unzerbrechlich ist und als Waffe benutzt werden kann. Ziemlich teuer aber dabei hat man gleich einen Schlagstock in der Hand der nicht auffält. Leider weis ich nimmer wie der Name der Firma war die ihn erzeugt.Ich hoffe für den Schläger des Regenschirmträgers das er mal an den richtigen (Deutschen) kommt der ihm das Hirn rausspült.

  24. #36 Schweinefleisch
    Unter „Antlitz“ stelle ich mir was anderes vor, als so eine unglaublich dumme Fresse…

  25. #17 eigenvalue (27. Jun 2009 18:46)
    nun, Allah hat es regnen lassen und wir Ungläubigen würdigen es nicht, indem wir uns unter einen Schirm stellen.
    Klarer Fall von Islambeleidigung also.

    😀 Großartig! Das muss ich bei Gelegenheit auch mal zitieren! Einfach ausgezeichnet! und so wahr! 😀

  26. Mmh, bei Regenwetter sollte man nicht nur einen Schirm, sondern auch Pfefferspray oder einen guten Freund z.B. Carl Walther aus Ulm (vormals „wohnhaft“ in Zella-Mehlis) dabei haben.

    Man kommt bei diesen Zuständen nicht mehr darum herum!

Comments are closed.