Neda mit KreuzBeim iranischen “Parlamentsgebäude” in Baharestan kam es heute erneut zu Zusammenstößen zwischen dem iranischen Tyrannen-Regime und seinen Bürgern. Es soll Massenmorde gegeben haben, bei denen Zivilisten nieder geknüppelt, erschossen und mit Äxten erschlagen wurden. Neda, die zum Symbol des iranischen Aufstandes wurde, war – wie heute in der Print-Ausgabe der WELT auf Seite 5 nachzulesen ist – eine Christin (zum Vergrößern aufs Bild klicken).

Ein CNN-Video zum heutigen Blutbad sehen Sie hier:

Eine junge Frau erzählt unter Tränen vom Grauen, das sie selbst miterlebt hat. Die Sicherheitskräfte schossen wahllos auf die Demonstranten, als wären sie Tiere. Sie beschreibt, wie junge Männer mit Äxten abgeschlachtet worden sind:

„Das ist ein Massaker, ein Völkermord, das ist Hitler … helft uns doch!“

» Deutschlandwoche: Teheran: Das erste Video von heute, 24. Juni: Straßenkämpfe im Regierungsviertel

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

137 KOMMENTARE

  1. Jetzt bin ich sprachlos und überrascht.

    Das wirft jetzt ein völlig neues Licht auf diese iranische Mini-Revolte ….

  2. Unglaublich aber irgendwie habe ich es geahnt, so hatte sie schliesslich keine Mülltüte auf dem Kopf sondern lief frei westlich herum – Welche Musel tut das schon ?

    Wahnsinn… JETZT kann ich wirklich um diese Frau betroffenheit zeigen…
    Sie starb für ihr Volk, wie einst jesu…

  3. Jeder Christ sollte heute abend für Sie beten.
    Nedas Tod darf nicht umsonst gewesen sein.

  4. …deswegen sind die in den Medien gezeigten Bilder so abgeschnitten, dass der Anhänger nicht zu sehen ist.

  5. bichen peinlich, dass so viele ihrer tat eine andere bedeutung beimessen, nur weil sie christlich war… die Religion sollte in diesem Fall doch eigentlich egal, sein, wichtig ist doch nur wofür Neda steht: wunsch nach freiheit
    ich finde es einigermaßen abstoßend, wenn leute jetzt auf einmal für sie beten wollen. das hätten sie schon früher tun sollen, wenn sie denken, das sich das lohnt!

  6. Ist das Aufblitzen in Sekunde 22 ein Schuß oder nur ein Bildfehler in der Kamera weil was auf das Gehäuse schlägt (Knallgeräusch)?

  7. Bei Gott,ich muss alles vorab abgesondertes revidieren,möge ihre Seele Frieden finden.Aber das war kein Zufallstreffer der asozialen Helfer des Regimes,Diese verkommenen Paras haben ihre Ziele vorher genau sondiert.Jede Nation hat das Recht auf Selbstbesimmung ,und ein wenig Glück,gerade auch ein so an Bodenschätzen reiches Volk ,wie dass der Perser.Lasst euch nicht euer Leben von ein paar moralinsauren Teppichbeißern bestimmen,dafür ist es zu kurz.Möge Neda nicht umsonst gestorben sein.Meine Grüße an Euch ihr mutigen Iraner.

  8. #7 flosse89

    Nein, denn nur weil sie christlich war, hatte sie diesen Wunsch, ich denke der Rest dieser ganzen Bande wird sich nur einem anderem Führer anschließen.

    Und es ist ja auch (k)ein eigenartiger Zufall, das die eine die da starb, eine Christin war.

  9. Jetzt warte ich noch auf die Kommentare, welche uns erklären wollen, daß diese junge Frau selbst schuld ist, getötet worden zu sein, schließlich muß man ja wissen, daß es tödlich sein kann, Christ zu sein in einem Land voller Rechtgläubiger.
    Womöglich war sie eine Missionarin auf Auslandseinsatz im Iran, gesendet von unverantwortlichen Bibelschulleitern aus Deutschland!
    „Sarkasmus aus“

  10. Ob Neda nun Christin war oder nicht ist sekundaär.

    Keine Macht, weder eine religiöse noch eine politische, hat das Recht auf Mord und Totschlag.

    Die gesamte Situation zeigt doch vor allem eines, der Islam ist totalitär und mörderisch.

    Was also treibt unsere „Eliten“, wenn sie einerseits die Bundeswehr zum Hindukush zwecks Verteidigung gegen den Islam schicken und andererseits hier Millionen am Mohamedanern die Ansiedlung erlaubt?

    Wo gibt es da die logisch stringente Anwort von den „Eliten“?

    Sie wird es nie von ihnen geben, weil sonst ihre Lebenswelt zusammenbricht, wie schon die Akte Kurras überdeutlich zeigt. Es ist ein vollständiges Lügengebäude, nur möglich, weil sie tatsächlich, mit krimineller Energie durchdrungen, den Marsch durch die Institutionen schaften.

    Sie mögen dafür in der Hölle schmoren, inkl. Dominas.

    pm. Allerdings ist nicht jeder Moslem ein Killer. Auch die haben, es zieht sich durch die Geschichte islamischer Dynastien, unter ihren Despoten zu leiden.

  11. OT: Jugendliche nach Attacke des Vaters verblutet
    24. Jun 17:09
    In diesem Haus fand die Polizei die Leiche des Mädchens Foto: dpa
    Bild vergrößern
    Mit mehreren Messerstichen hat ein Mann in Nordbayern seine eigene Tochter getötet. Sie hatten «völlig unterschiedliche Lebensauffassungen», sagt eine Polizeisprecherin

    http://www.netzeitung.de/vermischtes/1386899.html

  12. Wer weiß was da noch alles unter der Oberfläche der Tschadors verborgen ist? Dass sich die Frauen und die Jugend von diesem Todeskult abwenden, der nur das Märtyrertum und die Gängelung durch dumme alte Männer anzubieten hat, ist doch nur folgerichtig. Nedas Vater soll Beamter sein. Er muss daher ein Muslim sein.

  13. Und wo bleibt der Protest der arabischen Brüder ?

    Nix, sie schweigen…..

    Die Herrscher schweigen, das Volk debattiert

    Die meisten arabischen Politiker schweigen zu den Ereignissen in Iran. Ihnen ist die demonstrierende Opposition unheimlich, denn sie könnte übergreifen.

    Während in den Blogs heftig kommentiert wird, reagieren die Politiker anders. Ägyptens Präsident Hosni Mubarak verlor bislang kein Wort darüber. Jordaniens Monarch ging in Deckung und Saudi-Arabiens Königshaus schweigt. Die kleineren Golfstaaten dagegen senden erste vorsichtige Signale, auch wenn sich der Iran wegen seiner undurchsichtigen Atompolitik und seiner Unterstützung für Hisbollah und Hamas viele Gegner gemacht hat.

    „Wir glauben, dass eine Einmischung – egal von welcher Partei – in die inneren Angelegenheiten des Irans nicht akzeptabel ist“, erklärte der Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Scheich Abdullah al Nahyan, und fügte sybillinisch hinzu: „Alle Länder im Nahen Osten sitzen im selben Boot. Niemand hat ein Interesse daran, Opfer von Instabilität zu werden.“

    Die meisten arabischen Potentaten haben nämlich Angst, der demokratische Virus könne auf die eigene Bevölkerung überspringen. Hunderttausende Menschen in den Straßen mit Plakaten „Wo ist meine Stimme“ – für die autoritären Königshäuser und Präsidentenpaläste ein Albtraum.

    http://www.zeit.de/online/2009/26/iran-reaktionen-arabien

    Noch anders dagegen in Israel, dort gibt es Solidaritätskundgebungen.

    Zehntausende aus Iran (ja die gibt es auch und nicht nur iranische Juden) leben in Israel. Nun hat einer von ihnen, Kamal Pinhasi, am Dienstag eine Demonstration in Unterstützung der protestierenden Menschen im Iran organisiert. Die Demonstration fand in Holon statt, einem Ort südlich von Tel Aviv, der einen großen Anteil an iranischen Juden beherbergt. Obwohl skeptisch was eine neue Regierung im Iran betrifft, so hofft man doch in Israel, dass die breite Unterstützung der Opposition im Iran nicht nur ein Zeichen ist, dass man sich dem Westen zuwendet, sondern dass das iranische Volk nicht derart gegen Israel ausgerichtet ist, wie die Politik ihrer Regierung und die Unterstützung von Terrororganisationen den Anschein geben. „Das iranische Volk hat Sympatien für Israel,“ sagte Kamal Pinhasi, „dreißig Jahre der Gehirnwäsche durch das Ayatollah-Regime hat dies zu einem gewissen Grad beschädigt, aber die allgemeine Sympatie ist immer noch da.

  14. #11 predator66 sie ist das symbol für diesen wunsch, das heißt aber nicht, dass sie dieasen wunsch auch gehabt haben muss. Deshalb ist ihre Religion egal.

  15. Allerdings ist nicht jeder Moslem ein Killer.
    Zitatende

    „Nicht alle Moslems sind Terroristen, aber fast alle Terroristen sind Moslems!“

  16. Ich habe auch von den vielen Gutmenschenaffen, die sich z.B. über Israels „unverhältniosmäßigen Selbstverteidigungsmaßnahmen“ empört haben wenig bis nichts zu den Vorgängenim Iran und seinem islamischen Kontext gehört.
    Aber ob sie jetzt Christin oder Muslima war, sie ist ein tragisches Vorbild geworden. Man muss aber auch hier erinnern, dass unseren Volksverräterparteien Freiheit und Selbstbestimmungsrecht wenig wert sind und der eigenen Ideologie „mit leichter Hand“ geopfert werden.

  17. es wird den mondgötzenanbetern des terror-regimes im iran überhaupt nicht passen, daß ausgerechnet neda eine christin war. besonders, da sich immer mehr leute vom staatlich verordneten islam abwenden.

    im iran sind angeblich 99,9% der bevölkerung islamisch.

    in der ddr haben angeblich 99,9% der bevölkerung sed gewählt…

  18. Hier sieht man nun wieder die Heuchelei der Christen: „Ach, sie war Christin, na dann bedauer ich sie auch …“

    Was spielt es fuer eine Rolle, welche Religion sie hatte? Sie wollte einfach nur leben. Danke an PI fuer diesen Beitrag! Das zeigt wieder sehr deutlich, was manche „Christen“ so denken.

    Wie gut, dass es in westlichen Staaten eine Trennung von Religion und Staat gibt.

  19. Schön das jetzt wieder das Christen bashing losgeht. Ist es jetzt hier schon den Christen verboten für eine Christin zu beten? Manchmal habe ich das Gefühl die Atheisten hassen Religion an sich. Naja dafür gibt es ja dann die Ersatzreligion des Ökologismus und andere Abarten.

  20. So ein Unfug ,ob sie nun Christin war oder an Aladin und seine Wunderlampe geglaubt hat,ist letztlich unerheblich.Im Todt sind alle Menschen gleich ,und jedem gilt mein Mitgefühl,natürlich ,denn ich entstamme einem Kulturkreis der keine Unterschiede macht.In dem auch keinem der Schädel abgeschnitten wird,weil sein Gott dass belohnt.Ich bin aber der Meinung ,Nedas Todt und ihr Glauben sind kausal.

  21. #16 Zahal (24. Jun 2009 21:36)

    Guter Artikel, danke dafür.

    🙂

    Gestern habe ich einen Kommentar mit folgendem Inhalt gehört.

    „Wenn die Demonstranten jetzt
    aufhören
    und in ihre Häuser gehen, werden sie Einer nach dem Anderen verhaftet und umgebracht.

    Da stellt sich die Frage, welche Alternativen bleiben den Menschen jetzt

    Dieses ekelhafte Systhem gehört in die Wüste getrieben.

  22. #11 predator66

    Die Christen machen gerade mal 1 % aus der iranischen Bevolkerung aus. Ist schon ein seltsamer Zufall.

  23. Mal meine Erfahrungen aus Persien (Iran)
    Ich war zu Schah´s Zeiten einige Zeit dort.
    Viele Armenier habe ich getroffen. Die hatten ihre eigene Kirche, Friedhof, Klubs usw.
    Deren Tenor „uns brauchen die (Perser) wir sind die Handwerker und Techniker! Ohne uns läuft nichts! Von ihnen hatte ich über das Massaker der Türken an dem Armenischen Volk zum erstenmal gehört.
    Vieleicht war Nena eine Armenierin?
    Zu dem Kopftuch, wie es damals getragen wurde:
    Im Büro liefen die Frauen Mitteleuropäsch rum ,also ohne was auf dem Kopf. (shador)
    Bei Feierabend, sobald sie auf die Strasse raustraten wurde das Kopftuch aus der Handtasche rausgeholt. Darauf angesprochen erklärten sie, es sei zu gefährlich ohne!

    Drickes

  24. #20 Heretic (24. Jun 2009 21:43)
    Als Christ, der schon im ersten Thread zu Neda zum Gebet aufgerufen habe, kotzen mich diese meine sogenannten „Glaubensbrüder“ nur noch an. Es spielt keine Rolle, welcher Religion Menschen angehören, für die Du als Christ beten willst. Beten nur für die Angehörigen der eigenen Religion? Das ist Islam in Reinkultur.
    Ihr Scheisstypen solltet erstmal für eure eigenen verdreckten Seelen beten. Und versucht mal ernsthaft, die Botschaft unseres Herrn Jesus Christus zu verstehen, anstatt nur euren dumpfen Hass hinter einem Glauben zu verstecken, den ihr nichtmal ansatzweise lebt.

  25. #29 antonio (24. Jun 2009 22:02)

    ja ich denke auch, daß der Point of return nicht mehr funktioniert…….zuviel ist geschehen, sie treiben die Menschen wie die Tiere durch die Strassen…….

    Die Szenen, die sich hier abspielen, sind nach Twitter-Meldungen grauenvoll. Hier eine Auswahl, wobei zu beachten ist, dass diese Meldungen natürlich nicht nachprüfbar ist, wobei jedoch die immense Menge übereinstimmender Meldungen ein glaubwürdiges Bild ergibt:

    http://www.deutschlandwoche.de/2009/06/24/strasenschlachten-in-teheran-sie-schiesen-auf-menschen-als-waren-es-tiere/

    hier gibt es eine Liste der Verhafteten……

    http://www.iranhumanrights.org/2009/06/list/

    Shalom Antonio
    Grüße von Chayal 🙂

    Allerdings sieht es Israel noch immer skeptisch, obwohl Natanjahu eine gute Rede gehalten hat und wieder einmal die Hand ausgestreckt, aber es bleibt abzuwarten, schön wäre es, wenn die gesamte Region beruhigt würde…….kein Krieg, niemand will das…….

  26. Ich sage euch was, wer den Leichnahm drei Stunden nach dem Tode die Organe entnimmt, man hat sie ausgeschlachtet ,wei ein Schwein, der muß einen grossen Haß gegen Andersgläubige haben.
    Und jetz streitet wierihr Atheisten, ihr habt so wiso vor den Moslaems mehr Respekt wie vor den Christen.

  27. #17 Zahal (24. Jun 2009 21:36)

    Vielen Dank für Ihren Beitrag und die Links. Dem ist nichts hinzuzufügen.

    Der Tod dieser Menschen darf nicht umsonst gewesen sein.

  28. Neda`s Augen !

    Nur die dreistdummen Informations- und Denkignoranten verweigern ihren Seelen zu sehen wieviel in ihren Augen sichtbar ist.

  29. Eben Schlernhexe !

    Wie soll man mit ATHEISTEN das CHRISTLICHE ABENDLAND RETTEN !
    Wenigstens die Gottesfurcht könnt ihr von den Musels übernehmen..

    Aber grundsätzlich würde ich nie für einen nicht-Christen beten.

    Und wir sind mitnichten nach dem Tot alle gleich, aber das werdet ihr ja sehen…

  30. Es ist schon besonders AuFfällig daß die Atheisten immer so ein Thema zum Anlass nehmen müssen , sich mit den Christen zu streiten, bildet euch ja nicht ein, daß ihr besser Menschen seit, wie weit Moralisch D/ herunten ist, haben auch nicht „nur“ die Christen Schuld, aber man würde es ihnen gerne alles in die Schuhe schieben.

  31. In dem von der USA befriedetem Irak, kommen fast täglich zahlreiche Menschen ums Leben.
    Mehr Menschen als im Iran. Oder ???
    Wo bleibt die Empörung? Wo bleibt das Geschrei in den Nachrichten. Wo die Ansprachen und Aufrufe unserer Politiker?
    Heute schon wieder mindestens 50 Tote.
    Nachrichten:
    <<<Bei einem Anschlag in Bagdad sind heute mindestens 50 Menschen getötet worden. Über 100 weitere wurden bei der Bombenexplosion auf einem belebten Markt verletzt. Wenige Tage vor dem geplanten Abzug der US-Soldaten aus den Städten und Dörfern wird der Irak von einer neuen Welle des Terrors heimgesucht.
    Der Anschlag ereignete sich im Stadtteil Sadr City, der im Nordosten der irakischen Hauptstadt liegt. Der Sprengsatz war nach Polizeiangaben unter Gemüse auf einem Karren in der Nähe eines belebten Marktes verborgen. Splitter hätten Opfer noch in 600 Metern Entfernung getroffen.<<<

  32. 5000 Abtreibungen jeden Tag = Alles gläubige Christen?
    Amokläufer 0= Alles Gläubige Christen??
    Kindervergraber in Blumentöpfen und Misshandler an Maß (überdurchnittlichin Europa = alles Gläubige Christen?? = Natürlich wer den sonst, ein Atheist der macht so was nicht, so und jetzt gehe ich zum Lachen in den Keller , sonst fällt mir noch die Tastatur runter

  33. #36 Kreuzritter78 (24. Jun 2009 22:19)

    Aber grundsätzlich würde ich nie für einen nicht-Christen beten.

    Mit Deinem Nick besudelst Du das Andenken an alle die, die im Namen des Herrn ausgezogen sind, um das Heilige Land von der Knechtschaft des Islams zu befreien.

  34. Es ist vollkommen egal, welcher Religion sie angehört hat. Man sollte das nicht zu stark herauskehren. Neda steht stellvertretend für all jene, die in den vergangenen Tagen getötet wurden, davon sicherlich die meisten Moslems, und für die Hunderttausende Demonstranten.

  35. Streitet Euch nicht, das bringt nichts…….Tatsache ist, das der radikale Islam nicht danach fragt, ob ihr Christen, Juden, Atheisten, Agnostiker oder Buddisten seid………für den radikalen Islam ist das Jack wie Hose, denn ihr seid ALLE „Ungläubige“. es sind Menschen die dort sterben – basta……..

    Jedenfalls steht wieder einmal fest, daß Hizbollah dabei ist, die Menschen wie Tiere im Iran zu jagen.

    >About 5,000 Protesters gatherd at Sadeghieh Sq, Bassij and Hezbollah attcking them

    >Hezbollah Attcked to some people trying to gather at Tajrish Square

    >Army Helycopters flying over Enghelab Sq. Army Vans moving toward Azadi St with heavy Machine Guns.

    >Hezbollah Attcked to some people trying to gather at Tajrish Sq.

    http://gatewaypundit.blogspot.com/2009/06/crackdown-in-baharestan-square-3-people.html

  36. 5000 Abtreibungen jeden Tag = Alles gläubige Christen?
    Amokläufer 0= Alles Gläubige Christen??

    Eben. Bin mal gespannt was ein Atheist dazu sagen würde. Schliesslich handelt es sich hierbei um sowas fieses wie Fakten.

    Die Zukunft Deutschlands und Europas kann nur ein Christliches sein, mit Atheismus kommen wir vom vom regen in die Traufe was den Islam und den damit verbundenen Werteverfall angeht.

    @Asmodean,
    der Kreuzritter hat aber recht. Nicht nur Muslime sind oder waren die Feinde der Christen in der Geschichte. Nur heute sind sie es, die als letzte gegen uns kämpfen. Aber sie hatten damals keine Chance und werden heute genauso untergehen. Und dass lassen wir uns durch Atheisten bzw kollaborateure in den eigenen Reihen nicht verderben.

  37. #41 lambert (24. Jun 2009 22:21) In dem von der USA befriedetem Irak, kommen fast täglich zahlreiche Menschen ums Leben.
    Mehr Menschen als im Iran. Oder ???
    Wo bleibt die Empörung? Wo bleibt das Geschrei in den Nachrichten. Wo die Ansprachen und Aufrufe unserer Politiker?
    Heute schon wieder mindestens 50 Tote.

    ______________________________________

    es waren aber nicht die pösen, pösen USA oder ? Es ist der Islam, der seine tödliche Fratze auch dort zeigt………

  38. Friedensbedingung:

    Eine Welt, in der wir uns nicht mehr als
    Christen, Moslems, Hindus, Buddhisten, Juden oder Atheisten wahrnehmen, sondern als gleichberechtigte Mitglieder jener affenartigen Spezies, die sich einst in einem Anflug von Überheblichkeit den Namen Homo sapiens gab.

    Michael Schmidt-Salomon

  39. #44 Arabtimes (24. Jun 2009 22:39)

    Es ist vollkommen egal, welcher Religion sie angehört hat. Man sollte das nicht zu stark herauskehren. Neda steht stellvertretend für all jene, die in den vergangenen Tagen getötet wurden, davon sicherlich die meisten Moslems, und für die Hunderttausende Demonstranten.

    Richtig. Und wer Christ ist, der kann (und sollte sogar) für sie alle beten – für die getöteten und für die lebenden Demonstranten.

  40. @Will Malecken
    Warum gehst du nicht zu den Linken wenn mit allen Bevölkerungsgruppen dieser Welt gut Kirsch essen ist, und wir alle doch so friedlich nebeneinander leben könnten ?

  41. Jeder ermordete Mensch ist ein ermordeter Mensch zuviel.
    Kommentare, die die Tragik von der Konfession abhängig machen, sind völlig daneben und kotzen mich an.

    Die junge Frau ist für ihr Recht und ihre Freiheit auf die Strasse gegangen und wurde feige erschossen. Das tut weh, völlig unabhängig von ihrem Aussehen und ihrer Religionszugehörigkeit.

    Trotzdem wirft die Tatsache, dass sie Christin war – wer in Moslemstaaten trotz der üblichen Moslemschikane Christ ist, muss dies aus tiefster Überzeugung sein – noch ein anderes Bild auf ihren Tod.

    Ihr Tod ist längst zum Symbol geworden.

  42. Würde ein Muslim auch für einen Christlichen Demonstranten Demonstrieren der hier sein leben lässt ?

  43. NEDA, ich bin unsagbar traurig und wütend.
    Näheres.
    Neda war bekleidet mit einer Baseballcap und darüber ein Tuch oder Kapuze.
    Das kann auch ein Auslöser gewesen sein, warum sie ausgewällt wurde.
    Ich habe in mehreren Videos gesehen, daß auf unverschleierte Frauen eingeschlagen wurde.
    Wie mutig diese Frauen sind.
    Überhaupt sind oft die Frauen die, die die Sprechchöre anführen.
    Kein Wunder…die Unterdrückung.
    Hier ein Nachruf von Nedas Schwester, die in Wien lebt.
    http://www.youtube.com/watch?v=k8l1d_wdkLE
    Hier das Video mit Baseballcap, vor der Tat.
    http://www.youtube.com/watch?v=_TFy82dcVOE

    Ich bin Anfängerin am PC…also entschuldigt wenn es nicht klappt.
    Der Verlobte gibt an, der Musiklehrer wäre dabei gewesen…Aber im Iran sagt man, der Vater war dabei.Auch ein Arzt,wäre dabei gewesen. Der drückte auf die Einschußstelle. Der Täter wird übrigens gesucht. Es existiert ein Foto.

  44. #46 GutMenschenHasser (24. Jun 2009 22:41)

    Auch Du irrst. Der sogenannte Kreuzritter hat alles andere als recht.
    Matthäus 5:
    43. Ihr habt gehört, daß gesagt ist: „Du sollst Deinen Nächsten lieben und Deinen Feind hassen.“
    44. Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet die, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen,
    45. auf daß ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel; denn er läßt seine Sonne aufgehen über die Bösen und über die Guten und läßt regnen über Gerechte und Ungerechte,

  45. #45 Zahal (24. Jun 2009 22:39)

    Streitet Euch nicht, das bringt nichts…….Tatsache ist, das der radikale Islam nicht danach fragt, ob ihr Christen, Juden, Atheisten, Agnostiker oder Buddisten seid………für den radikalen Islam ist das Jack wie Hose, denn ihr seid ALLE “Ungläubige”. es sind Menschen die dort sterben – basta……..

    Und noch nicht einmal als Moslem ist man sicher. Siehe Aleviten, Bahai, Sunniten im Irak, Schiiten in Saudi-Arabien.

  46. #3 Kreuzritter78 (24. Jun 2009 22:52)

    Würde ein Muslim auch für einen Christlichen Demonstranten Demonstrieren der hier sein leben lässt?

    Ja, ich denke, dass viele iranische Muslime genau das getan haben werden.

  47. #33 Asmodean

    Tja, die haben halt den Unterschied zwischen „Naechstenliebe“ und „Ich_liebe_nur_Clubmitglieder _und_hasse_alle_anderen“ nicht verstanden.

    Die meisten sogenannten Christen wuerden doch, mit ein bischen Macht ausgestattet, nicht anders als die Moslems vorgehen.

    Daher ist auch die Trennung von Religion/Ideologie und Politik wichtig.

    Im Iran zeigen die Theokraten nun wieder, zu was sie faehig sind. Das ist Massenmord. Wie gut, dass Obama so energisch „Du, Du“ sagt. Da lassen sich die Schlachtmeister sicher von beeindrucken.

  48. #25 ZdAi:

    „Schön das jetzt wieder das Christen bashing losgeht. Ist es jetzt hier schon den Christen verboten für eine Christin zu beten? Manchmal habe ich das Gefühl die Atheisten hassen Religion an sich.

    Sagen wir es doch mal andersherum:

    Schön das jetzt wieder das Atheisten-Bashing losgeht. Ist es jetzt hier schon den Atheisten verboten, ihre Meinnug zu sagen? Manchmal habe ich das Gefühl die Christen hassen Atheisten an sich.

    Zu was für einer Religionsgemeinschaft die junge Frau nun gehört hat, ist übrigens völlig egal.
    Fakt ist, sie ist auf eine durch gar nicht zu rechtfertigende Weise zum Opfer einer Tyrannei des Fanatismus und der Verderbtheit geworden.
    Es bleibt die Hoffnung, dass das Volk dieses System in die Knie zwingt.

  49. Hier sieht man nun wieder die Heuchelei der Christen: “Ach, sie war Christin, na dann bedauer ich sie auch …”

    Was spielt es fuer eine Rolle, welche Religion sie hatte?

    Unsinn! Auch ich – Christ – schrieb hier bereits zur Verteidigung von Neda, als wir alle noch dachten sie sei Muslimin:

    Weil Gott alle Menschen geschaffen hat und Gott alle Menschen liebt. Auch Moslems. Weil sie ein Mensch ist – wie Du und ich. Das ist ja wohl hoffentlich klar.
    Ich bin nicht – in keiner Weise – gegen Moslems. Sondern gegen den Islam. Das ist ein sehr wichtiger Unterschied.

    Und ob wir für Moslems beten. Umso besser, wenn sie auch noch Christen geworden sind. Dann wurde das Gebet nämlich erhört!

    Und wir beten auch weiter für den Iran.

    Immerhin ist das zweite Gebot: „Du sollst den Namen des Herrn Deines Gottes nicht missbrauchen.“

    Und nichts anderes ist der Islam. Ein einziger Missbrauch den Namens Gottes.

    Und: „Gott läßt sich nicht spotten.“

    Und was Ahmadinedschad betrifft erinnert er mich sehr an den Haman aus dem Buch Esther, den Stammvater aller Antitsemiten. Lest mal nach, was mit dem am Ende passierte. Ein Tipp: Er hatte für den Juden Mardochei einen Galgen errichten lassen. Doch am Ende hing nicht Mardochei daran ….

  50. … man kann dem Iran nur wünschen, dass sie es schaffen sich von dem Antisemiten Achmadinedschad zu befreien. Nicht nur – das ist auch wichtig – um der eigenen persönlichen Freiheit willen. Sondern auch, weil sie sich so nicht der Gefahr aussetzen, die ihnen droht, wenn sie Israel vernichten wollen.

  51. #3 Kreuzritter78:

    Jetzt hör mal auf zu spinnen! Meine besten Freunde waren Moslems – die haben sich zwar null für Religion interessiert, aber auf die konnte ich mich mehr verlassen als auf jeden anderen.

  52. #62 Theo

    Dass das keine Unsinn ist, zeigen die Hass-Kommentare Deiner Glaubensbrueder gegen alles Nichtchristliche. Da ist kein grosser Unterschied zum Islam mehr.

    In der Theorie hoeren sich kollektivistische Ideologien, sei es Kommunismus, Sozialismus, Religion, Feminismus, … alle so an, als wuerden sie das Schlaraffenland auf Erden schaffen.

    In der Praxis, to speak simple, it is just too good to be true.

    Noch jede kollektivistische Ideologie oder Religion hat bisher bewiesen, dass sie zu Faschismus faehig ist, wenn sie nur genuegend Machteinfluss bekommt. Es gibt keine, an der kein Blut klebt.

  53. #61 Rechtspopulist (24. Jun 2009 23:02)

    Sagen wir es doch mal andersherum:

    Schön das jetzt wieder das Atheisten-Bashing losgeht. Ist es jetzt hier schon den Atheisten verboten, ihre Meinnug zu sagen? Manchmal habe ich das Gefühl die Christen hassen Atheisten an sich.

    Ich bete auch für Atheisten… 😉

    Zu was für einer Religionsgemeinschaft die junge Frau nun gehört hat, ist übrigens völlig egal.
    Fakt ist, sie ist auf eine durch gar nicht zu rechtfertigende Weise zum Opfer einer Tyrannei des Fanatismus und der Verderbtheit geworden.

    Sehr richtig.

    Es bleibt die Hoffnung, dass das Volk dieses System in die Knie zwingt.

    Die einen hoffen, die anderen hoffen und beten.

  54. Was hier mit Neda betrieben wird, ist Götzenanbeterei.

    BTW: Wo kommt eigentlich das Bild des Mädchens her?

  55. Ich hatte gerade ein längeres Gespräch mit einem meiner exiliranischen Freunde.
    Er sagt die Entwicklung ist in Gang gekommen, sie ist nicht mehr aufzuhalten.
    Der Wächterrat wird gezwungen sein Chamenei abzusetzen, um sich selbst zu retten.
    Kein Durchbruch ,aber ein erster Schritt.
    „Sie können viele von uns töten, aber nicht Alle“, seine Aussage..
    „Es gibt viele Waffen in der Bevölkerung(aus früheren) Zeiten. Die werden noch von den Menschen zurückgehalten.“
    Aber wenn der Mullahterror nicht aufhört gibt es Bürgerkrieg.
    Eine Einmischung des Auslands hält er für falsch und kontraproduktiv, denn diese erlaubt den Mullahs die Bewegung, als von außen gelenkt darzustellen.
    Einhellige Meinung der Exiliraner: Der Veränderungsprozeß muss von innen heraus stattfinden.

    http://www.ftd.de/koepfe/whoiswho/:Kopf-des-Tages-Chamenei-der-mystische-Mullah/527389.html

  56. @ Asmodean

    Ich gebe dir hinsichtlich der Frage, ob man nur für die Angehörigen der eigenen oder auch für diejenigen anderer Religionen beten sollte, vollkommen recht.

    Ich möchte nur darauf hinweisen, dass man als Christ nicht für Tote betet. Man redet nicht mit ihnen, man betet nicht für sie, und was auch absolut tabu ist, ist der okkulte Versuch, Kontakt mit ihnen aufzunehmen. Umgekehrt gilt übrigens dasselbe, siehe die Geschichte von Lazarus und dem armen Bettler bei Lukas. Selbst ein allzu langes Trauern sollte unterbleiben.

    Was mit Neda geschieht, hängt allein von ihren Glauben an Jesus Christus ab. Hatte sie den, brauchst du nicht beten, hatte sie ihn nicht, bringt dein Gebet nichts.

  57. #18 Osimandias

    Aus christlicher Sicht ist das in jedem Fall so, da hat die Verherrlichung von Menschen zu unterbleiben. Bei Obama sind es schon religiöse Züge.

  58. #33 Asmodean:

    Before doinig something for your god, ask, what your god has done for you! 😉

  59. #18 Osimandias:

    „Was hier mit Neda betrieben wird, ist Götzenanbeterei.“

    Ach ja?

  60. #66 Heretic (24. Jun 2009 23:11)

    Noch jede kollektivistische Ideologie oder Religion hat bisher bewiesen, dass sie zu Faschismus faehig ist, wenn sie nur genuegend Machteinfluss bekommt. Es gibt keine, an der kein Blut klebt.

    Deswegen: „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und gebt Gott, was Gottes ist.“
    Da legt schon Jesus die Trennung von Staat und Religion fest.

  61. #24 Asmodean

    Ich habe noch einen anderen Wahlspruch: Leben und leben lassen.

    Baschti versteht auch wieder seine Religion nicht. 99% der Christen sind, obwohl ja getauft, nicht mal in der Lage, ihre eigene Religionslehre zu verstehen. Aber dann mit Arroganz die Agnostiker und Atheisten belehren wollen. Da kann man nur den Kopf schuetteln.

  62. #20 Baschti:

    „Was mit Neda geschieht, hängt allein von ihren Glauben an Jesus Christus ab. Hatte sie den, brauchst du nicht beten, hatte sie ihn nicht, bringt dein Gebet nichts.

    Ja, der nette Batschi… Der kennt sich richtig gut aus im Jenseits, was? 😉

    Dan wollen wir doch glücklich sein, dass die junge Frau keine JÜDIN war, sonst würde sie jetzt direkt neben Adolf Hitler in der Hölle rösten, was?

    So wie auch alle anderen Völker, die VOR unserer Zeitrechnung lebten. Oder so wie zig inder, Afrikaner, Chinesen, Japaner usw., die überhaupt nicht wissen, dass es je einen Jesus gab…

    Die haben halt alle miteinander Pech gehabt. So ist das halt: „Gottes“ Gnade ist nicht für jeden Heiden-Deppen da, gel, Batschi? 😉

    Kannst du jetzt eventuell ansatzweise nachvollziehen, warum ich RELIGION so sehr schätze? 🙁

  63. #62 Die geschichte von Haman und Mardechai ist allerdings auch bestens geeignet, den Antisemitismus, gerade von Persern, zu beflügeln. Sie zeigt das Judentum nicht gerade von einer sympathischen Seite. Heinrich Himmler hat in seiner Rede „Die Schutzstaffel als antibolschewistische Kampforganisation“ 1937 ein Sendungsbewusstsein der SS gegen einen jahrtausende-alten „jüdischen Bolschewismus“, verkörpert durch den Massenmord Mardechais an der Elite seines persischen Gastlandes, eben auf diese Geschichte aus dem Buch Esther gegründet.

    Esther ist ähnlich wie Judith eine schöne Frau, die einen mächtigen König einges Gastlandes betört, in dem Juden im Exil leben. Die Geschichte zeigt eine gewisse Paranoia einer Volksgruppe, die verbissen an ihrer religiösen National-Idee festhält und dafür mit Zähnen und Klauen kämpft und kein Problem damit hat, andere Völker, in diesem Fall 75000 Perser an einem Tag, dabei über die Klinge springen zu lassen.

    Diese Abgründe ändern allerdings nichts daran, dass die Paranoia, die offenbar seit dem Altertum zur jüdischen Tradition gehört, gegenüber Ahmadinedjad mehr als gerechtfertigt ist, und dass heute die völkermörderischen Religionsfanatiker in Teheran und nicht in Tel Aviv sitzen.

  64. #70 Baschti (24. Jun 2009 23:25)

    Nun, mit dem Beten für Verstorbene kann man wohl unterschiedlicher Meinung sein – ein eindeutiges Ge- oder Verbot lässt sich da wohl eher nicht aus der Bibel ableiten.

    Mit Deinen Ausführungen zum Thema „mit den Toten reden“ oder gar „Kontakt aufnehmen“ hast Du natürlich recht.

    #71 Baschti (24. Jun 2009 23:28)
    Sehr richtig. Was Osimandias in Bezug auf Neda hier allerdings zu sehen meint, erschließt sich mir nicht.

  65. #20 Baschti (24. Jun 2009 23:25)

    Was mit Neda geschieht, hängt allein von ihren Glauben an Jesus Christus ab. Hatte sie den, brauchst du nicht beten, hatte sie ihn nicht, bringt dein Gebet nichts.

    Gut, dass nicht Du über das Gebet entscheidest, sondern der Vatter. Der Herr wird die seinen erkennen.

  66. Ich kann mir gut vorstellen, dass das Regime das Kreuz in Photoshop hinzugefügt hat, damit die auch in der Opposition überwiegend islamtreuen Iraner nicht mehr so ganz hinter Neda stehen. Solchen Regimen würde ich alles zutrauen. Welche junge Frau trägt schon ein Kreuz in dem islamischen Gottesstaat? Das wäre doch ein Spießrutenlauf gewesen!

  67. #77 cattivista (24. Jun 2009 23:42) #62 Die geschichte von Haman und Mardechai ist allerdings auch bestens geeignet, den Antisemitismus, gerade von Persern, zu beflügeln. Sie zeigt das Judentum nicht gerade von einer sympathischen Seite.
    _________________________________________

    Du verwechselst da etwas, denn zuerst wollte Haman aus Neid und Habgier die Juden töten und zwar ALLE……..

    Als nun Haman sah, daß Mordechai die Knie nicht vor ihm beugte und nicht vor ihm niederfiel, da wurde er mit Wut erfüllt. Doch es war ihm zu wenig, an Mordechai allein Hand zu legen; sondern weil man ihm das Volk Mordechais genannt hatte, trachtete Haman danach, alle Juden im ganzen Königreich des Ahasveros, das Volk Mordechais, zu vertilgen. Im ersten Monat, das ist der Monat Nisan, im zwölften Jahr [der Regierung] des Königs Ahasveros, wurde das Pur,[3]d.h. ein Würfel, der als Losorakel verwendet wurde; Haman wollte so nach heidnischer Sitte den besten Zeitpunkt für seinen Anschlag ermitteln.
    Das ist das Los, vor Haman geworfen über die Tage und Monate, und es fiel auf den zwölften Monat, das ist der Monat Adar.
    Und Haman sprach zum König Ahasveros: Es gibt ein Volk, das lebt zerstreut und abgesondert unter allen Völkern in allen Provinzen deines Königreichs, und ihre Gesetze sind anders als die aller Völker, und sie befolgen die Gesetze des Königs nicht, so daß es dem König nicht geziemt, sie gewähren zu lassen! Wenn es dem König gefällt, so werde ein Schreiben erlassen, daß man sie umbringen soll; dann will ich 10 000 Talente Silber abwiegen in die Hände der Schatzmeister, damit man es in die Schatzkammern des Königs bringe!
    Da zog der König seinen Siegelring von der Hand und gab ihn Haman, dem Sohn Hamedatas, dem Agagiter, dem Feind der Juden. Und der König sprach zu Haman: Das Silber sei dir geschenkt, und das Volk dazu, daß du mit ihm tust, was dir gefällt!
    Da berief man die Schreiber des Königs am dreizehnten Tag des ersten Monats, und es wurde ein Schreiben erlassen, ganz wie Haman es befahl, an die Satrapen des Königs und an die Statthalter in allen Provinzen und an die Fürsten jedes Volkes, in der Schrift jeder Provinz und in der Sprache jedes Volkes; im Namen des Königs Ahasveros wurde es geschrieben und mit dem Siegelring des Königs versiegelt. Und die Briefe wurden durch die Eilboten in alle Provinzen des Königs gesandt, daß man alle Juden vertilgen, erschlagen und umbringen solle, Junge und Alte, Kinder und Frauen, an einem Tag, nämlich am dreizehnten des zwölften Monats, das ist der Monat Adar, und daß man zugleich ihren Besitz rauben dürfe. Die Abschrift des Schreibens wurde in jeder Provinz als Gesetz erlassen, indem man es allen Völkern bekannt machte, damit sie sich auf diesen Tag vorbereiten sollten. Und die Eilboten zogen auf den Befehl des Königs hin schnell aus, sobald das Gesetz in der Burg Susan erlassen war. Der König und Haman aber setzten sich, um zu trinken, während die Stadt Susan in Bestürzung geriet.

    Erst DANACH bekam Mordechai davon Wind und erzählte es der Königin Esther, die den Völkermord abwandte und Haman DAS Schicksal zukommen lies, was er den Juden antuen wollte……..Also wenn schon dann richtig erzählen…..Mann oh Mann……

  68. Dieser Schwachsinn:“ Christen versus Atheisten und vice versa“ hier
    raubt mir langsam den letzten Nerv.
    Dies ist ein politisches Forum und kein philosophischer Debatierclub!

    Gemeinsam für Freiheit, gegen Totalitarismus jeglicher Art,insbesondere die islamische Ideologie!

  69. #25 Heretic:

    „99% der Christen sind, obwohl ja getauft, nicht mal in der Lage, ihre eigene Religionslehre zu verstehen.

    Eine solche gibt es überhaupt nicht!

    Die Lehre der katholischen Kirche ist eine andere als die der griechisch-orthodoxen, die sich von der koptischen unterscheidet, die sich wiederum von derjenigen der Zeugen Jehowas unterschiedet, die sich wiederum von derjenigen der lutherisch-evangelischen Kirche unterscheidet, die sich wiederum von derjenigen der Baptisten unterscheidet usw. usw…

    Der gemeinsame Nenner wiederum ist ein in sich widersprüchlicher Synkretismus.
    Allein die vier Evangelien machen ja nicht nur zu den Namen der Jünger verschiedene Angaben. Sie weichen auch darüberhinaus deutlich von einander ab. Was diese an Gedanken beinhalten, die aus den unterschiedlichesten Quellen schöpfen, sei hier erst gar nicht erwähnt.

    Jesus erklärt Petrus zu seinem wichtigsten Mann – und was passiert? Plötzlich taucht Paulus auf und …
    Lassen wir das alles, sonst heißt es bald wieder: „Your comment is awaitung moderation“.

    Ich könnte noch unvergleichlich weiter ausholen als diese kleinen Andeutungen…

    Jedenfall sollte man das Geschwätz einer (!) „christlichen Lehre“ bitte unterlassen. Die gibt es nicht. Übrigens ist das „christliche“ Gebot der sog. „Nächstenliebe“ älter als das Christentum. Wobei der „Näcshte“ im Original natürlich nicht etwa irgendein Kretin ist, der zufällig neben einem steht, der Begriff des „Nächsten“ hatte da schon eine etwas andere Bedeutung.

  70. #77 cattivista (24. Jun 2009 23:42)

    Übrigens – der Hamans gab und gibt es viele, nur werden sie IMMER wieder das gleiche Schicksal erleben, wie seinerzeit der erste Haman.

    Mit der Geschichte Hitlers und Himmlers scheinst du dich gut auszukennen, nur mit der Wahrheit wohl nicht so recht………

  71. Hiess es nicht, sie hätte ein Studium der islamischen Philosophie abgebrochen? Da ist ja naheliegend, dass sie durch die intensive Beschäftigung mit dem Islam im Studium dessen wahres Gesicht erkannt hat und sich eine andere geistige Heimat gesucht hat.

    Iranische Konvertiten vom Islam zu anderen Religionen werden desöfteren gezielt ermordet, dazu würde passen, dass sie mit nur einem Schuss getötet wurde.

    Übrigens ist es vöillig absurd zu behaupten, die meisten Iraner würden auch im Widerstand zum Islam halten. Im Gegenteil, da glaubt kaum noch einer an den Islam. Durch exiliranische Satellitensender wurde da auch viel Aufklärung geleistet.

    Und zu Baschti: evangelikale Freikirchen sind nicht „das Christentum“. Gerade in Katholizismus und Orthodoxie ist es absolut üblich, für Tote zu beten. Auch in evangelischen Landeskirchen habe ich das schon erlebt.

    Und ausser ein paar radikalen Spinnern wird ja wohl heute niemand mehr ernsthaft behaupten, dass jeder Nichtchrist automatisch in die Hölle kommt.
    Richtig ist aber, dass es aus christlicher Sicht nur in Jesus Heilsgewissheit geben kann. (Interessant auch, dass man im Islam nie sicher ist, dass man ins Paradies kommt – ausser man stribt im Jihad…)

  72. #16 Heretic:

    „Noch jede kollektivistische Ideologie oder Religion hat bisher bewiesen, dass sie zu Faschismus faehig ist, wenn sie nur genuegend Machteinfluss bekommt. Es gibt keine, an der kein Blut klebt.

    Das kann man gar nicht FETT genug drucken!

  73. #80 Deixter (24. Jun 2009 23:51)

    Welche junge Frau trägt schon ein Kreuz in dem islamischen Gottesstaat? Das wäre doch ein Spießrutenlauf gewesen!

    Dann müsste man auch fragen, welche junge Frau im Gottesstaat ihre Haare unbedeckt lässt und mit offenem Dekolleté herumläuft. Aber das ist doch eindeutig ein in geschützter Privatsphäre aufgenommenes Foto.

    Bei dem Dresscode in Iran sieht man das Kreuz in der Öffentlichkeit natürlich nicht. Und wenn es aus Boshaftigkeit mit Photoshop eingefügt worden wäre, hätte man es sicher gleich noch größer gemacht – so sieht man es ja wirklich erst auf den dritten Blick.

  74. #34 Rechtspopulist

    Die Lehre gibt es schon, auch wenn sie in Varianten daherkommt. Fundament sind halt die Evangelien. Ich wollte hier aber nur auf die Naechstenliebe hinweisen, weil das immer als zentrales Argument kommt. Gerade an diesem Begriff Naechstenliebe, den die „Christen“ so gerne selbst verwenden, kannst Du 99% von ihnen abschaelen und irgendwo ins Toepfchen tun, wo gewiss nicht „Christ“ drauf steht. Von diesen sind wiederum mindestens 50% Atheistenhasser und von ihrem Religionsveteran so weit entfernt wie es nur geht.

    Die anderen 1% begegnen mir nur sehr selten und mit denen hab ich auch keine Probleme. Die wollen einen nicht staendig zu irgendwas bekehren und sind auch nicht so arrogant, zu glauben, sie waeren alleine auserwaehlt, in irgendeinen Himmel zu kommen, nur weil sie den Clubausweis tragen. Will sagen, sie koennen z. B. begreifen, dass nach der Lehre Christi es keine Rolle spielt, welcher Religion man angehoert, um in irgendeinen Himmel zu kommen.

    Ich hab mich schon etwas mit Philosophie und Religion befasst. Sonst wuerde ich auch nicht darueber kommentieren. Ich meine sehr genau zu verstehen, was hinter Jesus steckt. 99% der Anhaenger von ihm verstehen es aber nicht. Jesus war im Grunde ein Ketzer, der die Religionsgelehrten verachtete.

  75. #37 Religionswissenschaftler:

    „Und zu Baschti: evangelikale Freikirchen sind nicht “das Christentum”. Gerade in Katholizismus und Orthodoxie ist es absolut üblich, für Tote zu beten.“

    Solche „Fürbitten“ werden ja sogar z.B. auch im Katechismus der katholischen Kirche explizit erwähnt, (siehe 1032) aber gewisse Do-it-yourself-„Christen“ tun ja so, als sei die katholische Kirche eine Organisation, die mit dem Chrsitentum rein gar nichts zu tun hätte.

  76. #90 Heretic (25. Jun 2009 00:22)

    _____________________________________________

    er wollte keine Dogmen, sondern man sollte seine Lehre mit dem Herzen fühlen……..nur auf das Herz kommt es an, auf sonst gar nichts.

    Vor allen Dingen aber wollte er, daß sich jeder selbst erst einmal liebt und den Nächsten genau so wie sich selbst…….

    Die Lehre Jesus ist in der Tat nie richtig verstanden worden, leider.

  77. #42 Zahal

    Ich sehe, wir verstehen uns. In der Liebe gibt es keinen Hass. Wer immer hasst, liebt nicht. Das hat nichts mit Religion, sondern mit Mensch sein an sich zu tun.

  78. Stimmt, wer liebt, kann nicht hassen, denn Liebe ist m. E. die größte Kraft im gesamten Kosmos…….leider haben wir aber einen gemeinsamen Feind und dem ist Hass in das Herz gelegt………und deshalb finde ich es irrwitzig, wenn man sich rethorisch hier an die Gurgel geht, das bringt nichts weiter.

    Wir sollten uns so verstehen, daß wir ein Teil von ALLEM sind, und natürlich danach handeln.

  79. #76 Rechtspopulist

    Dieses ist logisch absolut korrekt und das fuehrt auch die ganzen Religionsfanatiker mit ihren Dogmen ad absurdum.

    Wenn ich hier so manche Comments lese, wo sie sich ueber die Kaaba-Anbeter lustig machen, weil z. B. einige Dinge unlogisch sind und dabei ihre eigene Unlogik anbeten, da muss ich mir das Lachen verkneifen.

  80. #44 Zahal

    Ich finde es besser, jemandem hier „rhetorisch an die Gurgel“ zu gehen, als im 3D Leben jemandem an die Gurgel zu gehen.

    Ausserdem kann man doch ganz logisch und sachlich darueber diskutieren. Wo liegt das Problem?

  81. Und Brüssel hält schön die Füße still. Rechts und Diskriminierung bis zu den Straßenschildern bekämpfen, aber wenn ein Volk offensichtlich grausam unterworfen wird(Äxte, diese Tiere), hört man nichts von diesen beschissenen Kaspern.
    Ich hab Brüssel so satt, die sollen einfach zum Islam konvertieren und den Schlüssel zum EU-Parlament wegschmeissen.

  82. #40 Heretic:

    …“Ich hab mich schon etwas mit Philosophie und Religion befasst. Sonst wuerde ich auch nicht darueber kommentieren. Ich meine sehr genau zu verstehen, was hinter Jesus steckt.“

    Als ich 12 Jahre alt war, konnte ich meiner Mutter haargenau erklären wie man Auto fährt und vor allem, wie man die Kupplung richtig kommen läßt. 😉

    Und du verstehst halt exakt, was so alles hinter Jesus steckt, hast dich immerhin schon etwas mit Religion und Philosophie befasst.
    Ich habe mich halt damals ein bisschen mit Autos befasst. So unterschiedlich können Interessen sein. 😉

  83. Zahal schrieb:

    Übrigens – der Hamans gab und gibt es viele, nur werden sie IMMER wieder das gleiche Schicksal erleben, wie seinerzeit der erste Haman.

    Das ist vielleicht die Botschaft des Buches Esther an sein jüdisches Publikum, aber was für historische Ereignisse wirklich dahinter stecken, ist unklar. Ein antijüdisch eingestellter Perser wird andere Aspekte herausgreifen wollen, nämlich den, dass hier ein Gastvolk am Hof subversiv tätig war, das Ohr des Herrschers für sich gewann und im Ergebnis zahlreiche einflussreiche Perser um ihr Leben brachte. Gemeinsamer Nenner beider Interpretationen ist lediglich, dass das Phänomen der jüdischen Diaspora und des mit ihr einhergehenden Antisemitismus schon sehr alt ist.

  84. #92 Zahal:

    …“nur auf das Herz kommt es an, auf sonst gar nichts.“

    Für eine Hochzivilisation reichen „Herz“ plus Naivität nicht aus!

  85. #47 Rechtspopulist

    Ich meine, es zu verstehen. Bitte nichts unterschlagen! 😉 Und ich habe auch andere Dinge gelernt. Gerade das hat mich den naturellen Dingen naeher gebracht. Und wer die Natur versteht, der kann auch die Aussagen von Jesus (nicht alle, er war halt auch nur Mensch und mit Fehlern behaftet) verstehen. Im Grunde ist er ja von einem Philosophen gar nicht so weit entfernt.

    Dann guck Dir mal die verschiedenen Religionslehren an. Da gibt es ein Tohuwabohu. Was ist denn eigentlich richtig, was falsch? Afaik ist Jesus entfuehrt worden. Von Religionsdogmatikern. Zur Ausschlachtung fuer ihre Goetzenkulte. Dabei wollte er ganz was anderes, naemlich die Leute von den Goetzenfanatikern wegbringen.

  86. #96 Heretic (25. Jun 2009 00:39) #44 Zahal

    Ich finde es besser, jemandem hier “rhetorisch an die Gurgel” zu gehen, als im 3D Leben jemandem an die Gurgel zu gehen.

    Ausserdem kann man doch ganz logisch und sachlich darueber diskutieren. Wo liegt das Problem?
    ______________________________________

    Es geht um Recht, es geht eben um Dogmen und da kann man nicht logisch diskutieren. Solange wie jede Religion meint, sie hätte die absolute Wahrheit gepachtet, solange wird das andauern. Das ist schade, aber es ist so, man sollte wirklich wieder zu den Wurzeln dieser Lehre zurückgehen, hast du dich einmal mit der Gnossis auseinander gesetzt ? Nun mögen manche wieder schreien Häresie…….aber die Gnossis war das Urchristentum und es ging dabei um innere Zusammenhänge.

    So heißt es im Thomas Evangelium 🙂

    Jesus sprach:

    Erkenne, was du vor Augen hast
    und was dir verborgen ist,
    wird dir enthüllt,
    Denn es gibt nichts Verborgenes,
    das sich nicht manifestieren wird…….

  87. #1 Rechtspopulist (25. Jun 2009 00:52) #44 Zahal:

    “Stimmt, wer liebt, kann nicht hassen…”

    So?
    _______________________________

    Nicht solange er liebt……. 🙂

  88. Was ist los mit Euch ,dieses junge Mädchen hatte keine Chance,für uns ist es egal welchen Glauben sie angehörte ,für ihren Mörder war es das nicht .Die ,die dort töten, sind die selben entmenschten Horden ,fanatisiert durch Hassprediger und legitimiert durch die Missgeburten des Wächterrates.Ohne diese Neandertaler dreht sich im Iran kein Rad.Sei es drum ,schlimm was dort dem Volk angetan wird,in meiner Heimat zeichnet sich ein ähnliches Bild in nicht all zu ferner Zukunft ab.Der westliche Teil meines Heimatlandes wird die Invasion nur schlecht aufhalten können.Um nicht falsch verstanden zu werden ,ich möchte mit jedem Menschen zusammen leben ,der mich und meine Kultur ,die Kultur Deutschlands,akzeptiert.Aber das ist mit Vertretern des Islam nicht möglich.Ostdeutschland ist bei unseren invasiven Neubürgern nicht up to date,warum ? einfache Antwort ,Gegenwind.Die lassen sich nicht von der Zentralregierung verarschen ,dass wurden sie schon zu oft.Die kennen sich aus ,und wissen sich zu wehren,spielen das miese Spiel nicht mit ,ergo ,alles Nazis.Gruß in den Osten meines Heimatlandes,habt viel Dreck fressen müssen ,aber bleibt wie ihr seid.

  89. #102 Zahal

    Mit Gnosis und griechischer Etymology hab ichs nicht so.

    Ich bin nur immer wieder erstaunt darueber, dass viele Sachen, auf die ich so bei eigenen Nachforschungen stosse, von den alten Philosophen schon vorexerziert wurden.

    Ja, es sind vielfach Dogmen. Aber genau deswegen muss man logisch argumentieren. Nur die Logik kann Dogmen aufbrechen und der Realitaet anpassen. Und nur so bringt es im Sinne der Aufklaerung einen Nutzen. Das Schlimmste, was man machen kann, ist ein Dogma durch ein anderes ersetzen. Damit verlaengert man nur die Lebensdauer von Dogmen insgesamt.

    Die Menschen muessen aufgeklaert werden. Ich denke, ein Urinstinkt des Menschen ist diese Aufklaerung. Die Menschen wollen originaer keine Dogmen. Das wird ihnen nur durch die staendige Gehirnwaesche eingetrichtert. Bei jungen Menschen kann man beobachten, dass sie fast alle sehr neugierig sind. Erst im Alter stumpfen manche ab. Bei manchen heisst „Alter“ allerdings schon 18.

  90. #98 cattivista (25. Jun 2009 00:47) Zahal schrieb:

    Übrigens – der Hamans gab und gibt es viele, nur werden sie IMMER wieder das gleiche Schicksal erleben, wie seinerzeit der erste Haman.

    Das ist vielleicht die Botschaft des Buches Esther an sein jüdisches Publikum, aber was für historische Ereignisse wirklich dahinter stecken, ist unklar. Ein antijüdisch eingestellter Perser wird andere Aspekte herausgreifen wollen, nämlich den, dass hier ein Gastvolk am Hof subversiv tätig war, das Ohr des Herrschers für sich gewann und im Ergebnis zahlreiche einflussreiche Perser um ihr Leben brachte. Gemeinsamer Nenner beider Interpretationen ist lediglich, dass das Phänomen der jüdischen Diaspora und des mit ihr einhergehenden Antisemitismus schon sehr alt ist.
    ______________________________________

    nochmals NEIN, du hast die Geschichte von hinten aufgezogen, ERST der hinterlistige HAMAN hat genau wie HITLER den Juden nach dem Leben getrachtet, Mordechai war am Hofe hoch angesehen und die Juden allgmein auch, Esther war die KÖNIGIN, erst nach den Mordgedanken Hamans haben sie seine Pläne vereitelt und sich gewehrt, ist das so schwer zu verstehen, du hast die Geschichte nicht gelesen, sag es ehrlich. Sollten sie widerstandslos sich ausrotten lassen ? Schliesslich sind sie NICHT freiwillig nach Persien gekommen, sondern verschleppt worden.

    Allein schon Aufgrund der zentralen geografischen Lage war Israel, und es war ja viel größe als heute, immer der Gier anderer Völker ausgesetzt, jedes Volk, das im Nahen Osten, und das war nun einmal die Welt der damaligen Zeit, expandieren wollte, war gezwungen, den Weg auch über Israel zu nehmen. Zudem waren sie die Einzigsten, die nur an einem G’tt glaubten, alle anderen Völker hatten viele Götter……..

    Auch Deutschland hat eine zentrale Lage, also wenn es noch einmal einen großen Krieg geben würde, könnte sich Deutschland gar nicht heraushalten……..und so war es dort auch. Von Geschichte hast du anscheinend nicht viel mitbekommen oder ?

  91. PI danke das euch gibt!

    Ich bin mal gespannt wie die Presse damit umgeht (sprich ob die Eier in der Hose haben ins Detail zu gehen),genug von den Heinis lesen ja hier!

    Ich bin erschüttert aber auch nicht wirklich überrascht und denke jeder der glaubt der Iran wäre weit weg,der irrt.

    Twitter:
    Sie haben die Metro in Baharestan geschlossen, um die Massen zu kontrollieren.” . Die Metro ist versiegelt, kein Mobilfunk.

    Ohne Worte!

  92. Kann gut sein, dass Neda Christin war, aber das Bild alleine würde ich nicht als Beleg dafür nehmen. Zum einen ist nicht wirklich sichtbar, was für einen Anhänger die Kette hat, zum anderen lässt sich so ein Bild heute leicht manipulieren. Ich sage nur: Adobe Photoshop.

  93. #38 Rechtspopulist Der grösste Völkermord resultierte aus dem Atheismus. Marx lesen da wird schon Religion abgelehnt. Es ist eine sozialistische Doktrin Religion zu zerschlagen.

  94. Wenn man atheistisch Denken würde, würde man sagen es sind zuviele Menschen auf der Welt! Diese Menschen müssen weg. Wahrscheinlich kriege ich jetzt Beifall von den NWO Leuten. Es gibt den Film Home sehr hoch ausgezeichnet, wenn das die Doktrin ist dann gnade mir Gott und den Atheisten ihre Doktrin. Wenn man nach solchen Machwerken geht, müsste man, wenn man real denkt 4 Milliarden Menschen ausrotten. Die Bewertungskriterien wer auszurotten ist, sind dann von Menschen gemacht have fun. Dumm nur wenn man nicht in dieser Kommision sitzt.

  95. #109 ZdAi

    Du weisst aber schon, dass Sozialismus und Atheismus 2 unterschiedliche Dinge sind, oder?

    Wenn Stalin oder Mao gerne Bananen assen, dann heisst das nicht, dass Bananen essende Menschen Massenmoerder sind. Sind wir uns da einig?

    Und es ist auch nicht verwunderlich, dass der eine Kollektivismus immer alle anderen Kollektivismen ausrotten will. Das haben alle Kollektivismen so an sich. Weil alle Anhaenger dieser Kollektivismen meinen, sie haetten den Stein der Weisen gepachtet. Daber ist das nur der Stein der Waisen. :mrgreen:

    Zu was also taugt Dein Argument? Zu nichts!

  96. #10 ZdAi (25. Jun 2009 01:25)

    Wenn man atheistisch Denken würde

    Definier doch bitte mal, was das ist: Atheistisch denken. Ich bin gespannt. 🙂

  97. Das „passt“ wahrscheinlich wurde Sie auf Geheis des MASSENMÖRDERS ARSCHmad gekillt … woher ich das mit dem Massenmörder habe ???

    Spiegel !

  98. Zu der Diskussion um Atheist oder Christ oder Moslem.

    Zunächst: Ich bin Christ, glaube aber, dass die von der Kirche dargestellte Persönlichkeit Jesu sich von Jesu tatsächlicher Persönlichkeit stark unterscheidet. Jesus ist kein Ankläger des jüdischen Volkes, sondern er ist dessen Verteidiger. Er war mit seinen jüdischen Brüdern im Exil und er kehrt mit ihnen zurück.

    Und was die „Allah“ Rufe der nach Gerechtigkeit und Freiheit strebenden und dafür sterbenden Iraner betrifft, so glaube ich, dass der wahre und einzige Gott diese Rufe für sich beansprucht und annimmt.

  99. Ja nun war sie Christin, dann beten wir einmal für sie.

    So sind sie. Hier steht die Kirche für die Islamisierung an forderster Front und kann nicht schnell genug Zustände wie im Iran haben, wohl weil sie hofft das sich dann wieder viele ihr zuwenden.

    Dr. Raban Tilmann. Pfarrer Teller, Pfarrer Teller, Pfarrer Rüsing, Pfarrer Keller und noch viele mehr sind doch die treibenden Kräfte gegen die Moscheebaugegner in Frankfurt und Köln.

    Obwohl sie wissen, das der Gott der Juden nicht der Gott der Muslime ist.

    Es ist bedauerlich, was im Iran geschieht. Daran können wir hier nicht viel ändern.

    Aber die Kirche hat Mitschuld an den Massakern der Zukunft in Europa, die sie durch ihr eintreten für den Islam mitverursacht.

    Johannes Paul II küßt den Koran. Er wusste genau was er tat. Es war das Zeichen, das die Kirche sich dem Islam unterwirft.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  100. Selbstverständlich zeigt sich hier, daß der Islam eine menschenverachtende Ideologie ist. Die Mullahs haben Angst um ihre Machtposition; da ist ihnen alles recht: die Amis sind schuld, der Westen ist schuld, die Christen sind schuld. Und sofort finden sich wie eh und je Jubelperser, die amerikanische Fahnen verbrennen und Morddrohungen brüllend durch die Straßen rennen.
    Ich glaube, mit dem Mullah-Rat und den „Tugendwächtern“ müssen es die Iraner machen wie die Rumänen mit Ciaucesco, sonst werden sie die in Ewigkeit nicht los.
    War eigentlich von Anfang an klar, daß der Wächterrat die „chinesische Lösung“ befürwortet.

  101. Mein Gefühl täuschte mich also nicht. Ein „Waidmanns Heil“ war also doch angebracht.

    Das Schwein hat sie sich aus der Menge rausgesucht und sie dann erschossen. Der Anhänger wird der Grund gewesen sein.

  102. es hat doch irgendwie was beruhigendes, daß mit neda nur eine ungläubige zu tode kam, denn dien ungläubigen sind ja schlimmer als das vieh. und allah wird sich schon was dabei gedacht haben.
    ob der pfaffen-unterhäuptling meisner von der „…dann halte auch die andere backe hin“-front angesichts dieses mordes auch die zunge rausstreckt???
    die kirchen in deutschland – und zwar beide – können wir in dieser frage getrost vergessen.
    und jeder, der noch drin ist, muß selber wissen, ob und wie er sein (kirchensteuer)-geld verschwendet.
    widerlich!

  103. Wie so oft, verbreitet die „Welt“ fasche Informationen. Wie man nach kurzer Recherche im Internet lesen kann, war Neda – Rahmat Allah Alayk – Muslimin. Aber traurig genug dass es Menschen gibt, für die das einen Unterschied macht.

  104. Ich würde gerne alle Christen darauf aufmerksam machen, dass die radikalsten Islamkritiker meistens Atheisten sind, wie z.B. Oriana Fallaci oder Ibn Warraq, während die christlichen Kirchen auf diesem Gebiet gar nichts unternehmen, im Gegenteil – sie beschwichtigen nur.

    Es ist mir sehr wohl bewusst, dass die meisten Opfer im vorigen Jahrhundert von den atheistischen Regimen (Nazis und Kommunisten) umgebracht wurden, man soll aber deswegen nicht jeden Atheisten verurteilen.

  105. #107 Zahal, wie gesagt, das Buch Esther erzählt einen Tathergang, der nicht besonders plausibel erscheint, um damit eine religiös-politische Botschaft für ein bestimmtes Publikum zu erzeugen. Genau so tun es fast alle religiöse Bücher und streng genommen vielleicht überhaupt fast alle Bücher, nur gehen die der Bibel meist noch naiver vor als heutige Propagandaschriften. Wenn man eine Propagandaschrift liest, wird man sich überlegen müssen, was vielleicht ein Faktenkern gewesen sein kann. Und da stößt man dann auf einen Machtkampf zwischen Exiljuden und einheimischer Macht-Elite, bei dem die Juden aus einer sehr prekären Stellung heraus mit harten Bandagen kämpften (wie es bei Machtkampf an despotischen Höfen immer der Fall sein dürfte). Esther selber war übrigens nicht einfach Königin Persiens, sondern eine Jüdin, die sich über einen Schönheitswettbewerb zu lasten der Königin einschmuggelte und dabei ihre Zugehörigkeit zum jüdischen Volk verheimlichte.

  106. Zum Verständnis des Buches Esther:

    Stellen wir uns vor, der Vorsitzende dem Zentralrates der Muslime in Deutschland gelingt es, eine aufgetakelte islamische Hure, die behauptet, Christin zu sein, ins Ehebett des holländischen Regierungschefs zu manövrieren. Von dort auf hetzt sie ihn gegen Geert Wilders und alle Islamkritiker auf, bis er so weit ist, Geert Wilders und alle seine Kinder öffentlich zu hängen und ein Blutbad unter 75.000 Holländern anzurichten, weil diese angeblich die „Muslime vernichten wollen“.

    Oder stellen wir uns vor, diese erbauliche Geschichte stünde nicht im Alten Testament sondern in den Hadithen. PI-Leser würden nicht müde, sich darüber zu empören – nicht auszudenken, wenn Moslems dann noch alljährlich zum Gedenken an diesen abscheulichen Massenmord an einem Volk, das ihnen gnädig und wohlwollend Aufnahme gewährt hat, ein lustiges Fest feiern würden.

    Historisch gesehen ist die Geschichte Esther allerdings nicht verifizierbar. Es ist durchaus möglich, dass sie komplett erfunden ist. Ein Geist, der sich so etwas ausdenkt…naja.

  107. Gestern Abend ZDF-Auslandjournal gab es einen Bericht über die Baschids ( es sollen zigtausende Kampfsportausgebildete )

    Leute sein ca. über 300.000.
    Sie geniessen viele Privillegien und werden gut Finnanziell unterstützt, von den geistlichen Mullahs.
    Die sind fanatische Gotteskrieger, und mit denen ist nicht zu spassen. Die werden das grösste Hinderniss für eine Demokratie sein, sagte selbst der ZDF-Reporter

  108. Wenn sie wirklich Christin war, werde sich unsere Politschranzen bald bei der iranischen Machtclique für diese Provokation entschuldigen.

  109. so ein bild lässt sich ganz einfach fälschen.

    und selbst wenn sie so ein kruzifix um den hals trägt heißt es noch längst nix. so ein kreuz um den hals tragen auch deutsche prostituierte, russische inhaftierte, amerikanische milliardenschwere gangster rapper und kinderficker aus dem vatikan.

    es spielt einfach keine rolle ob sie eine christin war oder nicht. bzw. ob sie dieses kreuz trug oder nicht.

    durch diese blöden überschriften und gesinnungs, identitäts scheis. vergesst ihr worum es eigentlich geht und man kann euch irgendwie nicht ernst nehmen.

    bitte mal das niveau ein bisschen heben.

  110. 49 Asmodean: „Richtig. Und wer Christ ist, der kann (und sollte sogar) für sie alle beten – für die getöteten und für die lebenden Demonstranten.“

    VORSCHLAG

    Dass alle Gläubigen die PI lesen sich für zB 2 Wochen vornehmen täglich für das iranische Volk zu beten – Jeschua hat zugesagt dass Gebete erhört werden, insbesondere wenn mindestens 2 Personen für etwas beten und daran glauben.

  111. @ #105 Lehmann
    ostdeutschland ist wirklich ein seltenes phänomen. es gibt im grunde kaum ausländer dort, aber überall sieht man sticker mit „gegen islamisierung“ und es werden haufenweise NPD-plakate bei wahlen aufgehengt. außerdem gibt es sehr häufig übergriffe von sogenannten „rechtsradikalen“ , die für mich genauso ein abschaum wie islamfanatiker sind. diese sieht man im vergleich zum westen auch oft auf straßen oder bei fussball spielen wo sie quasi ausgang haben und sich mal trauen rauszukommen und rumzugröllen. komischerweise wird auch gerade dort im osten das „ausländerproblem“ sehr häufig auch in der „normal bevölkerung“ diskutiert und angesprochen, obwohl es im osten im vergleich zum westen keine ausländer gibt. der osten ist meiner meinung nach ein bisschen zurückgeblieben, dort denkt man einfach noch ein bisschen mehr in rassengesetzen. was die nicht alles aus der geschichte gelernt haben… das eine haben die sicher nicht vergessen, was ?

    „bleibt wie ihr seid“

  112. #24 Osimandias (25. Jun 2009 11:09) Zum Verständnis des Buches Esther:

    Stellen wir uns vor, der Vorsitzende dem Zentralrates der Muslime in Deutschland gelingt es, eine aufgetakelte islamische Hure, die behauptet, Christin zu sein, ins Ehebett des holländischen Regierungschefs zu manövrieren. Von dort auf hetzt sie ihn gegen Geert Wilders und alle Islamkritiker auf, bis er so weit ist, Geert Wilders und alle seine Kinder öffentlich zu hängen und ein Blutbad unter 75.000 Holländern anzurichten, weil diese angeblich die “Muslime vernichten wollen”.
    _______________________________________

    Noch abstruser geht es nicht ? Lassen wir einmal offen, ob diese Geschichte wirklich wahr ist oder nicht, aber du zimmerst hier etwas zurecht, dem ein Propagandachef Hitlers alle Ehre gereichen würde. Sind wieder mal die Juden schuld oder ? So unterstellst du es doch hier.

    1.) War sie keine Hure, sondern sie wurde nach der Verweigerung der Königin Wasti, sich öffentlich zur Schau zu stellen und deshalb vom König (Xerxes) verstossen wurde, unter 100 anderen Jungfrauen ausgewählt, also ist deine erste These schon einmal inhaltslos.

    2.) Hat sie nicht gehetzt, sondern erst nach der Aufdeckung des Vernichtungsplanes des Haman (wobei Haman mit Amalek, dem Urfeind der Juden gleichzusetzzen ist) versucht, ihr Volk vor dem Vernichtungs Progrom zu retten. Ist schon ein kleiner Unterschied oder ? SO STEHT ES IN DER GESCHICHTE: Danach sagte Haman zum König: »Es gibt ein Volk in deinem Reich, das über alle Provinzen zerstreut lebt und sich von den anderen Völkern absondert. Seine Bräuche sind anders als die aller anderen Völker und die königlichen Gesetze befolgt es nicht. Das kann sich der König nicht bieten lassen. Wenn der König einverstanden ist, soll der Befehl erlassen werden, sie zu töten. Ich werde dann in der Lage sein, den Verwaltern der Staatskasse 10000 Zentner Silber auszuhändigen. Der König zog seinen Siegelring vom Finger, gab ihn dem Judenfeind Haman und sagte zu ihm: »Ihr Silber überlasse ich dir! Und mit ihnen selbst kannst du machen, was du willst!«Am 13. Tag des 1. Monats ließ Haman die Schreiber des Königs zusammenrufen und diktierte ihnen einen Erlass an die Reichsfürsten, an die Statthalter der Provinzen und an die Fürsten der einzelnen Völker, jeweils in der Schrift und Sprache des betreffenden Landes. Der Erlass war als Schreiben des Königs abgefasst und mit dessen Siegelring gesiegelt. Er wurde durch Kuriere in alle Provinzen des Reiches gebracht und enthielt den Befehl:»Alle Juden – Männer, Frauen und Kinder – sollen an einem einzigen Tag, dem 13. Tag des 12. Monats, des Monats Adar, erschlagen, ermordet, ausgerottet werden. Ihr Besitz ist zur Plünderung freigegeben.«

    Erst danach hat sich Esther und Mordechai gewehrt und den Massenmord verhindert. Erst DANACH handelten sie.

    3.) Woher nimmt du die Daten über ein Blutbad und 75 000 Tote ? Die Geschichte sagt ganz klar. Der König erlaubt den Juden in allen Städten seines Reiches, sich zum SCHUTZ ihres Lebens zusammenzutun und alle zu töten, zu vernichten und auszurotten, die ihnen und ihren Frauen und Kindern GEWALT ANTUN WOLLEN – und zwar überall im Reich, wo das vorkommt, unter allen Völkern und in allen Provinzen. Von einer Anzahl tatsächlicher Toten steht nirgendwo etwas.

    Belegt laut Geschichte ist lediglich, daß Haman und seine 10 Söhne am Galgen, den er für Mordechai gedacht hatte, gelandet sind.
    _________________________________________

    Oder stellen wir uns vor, diese erbauliche Geschichte stünde nicht im Alten Testament sondern in den Hadithen. PI-Leser würden nicht müde, sich darüber zu empören – nicht auszudenken, wenn Moslems dann noch alljährlich zum Gedenken an diesen abscheulichen Massenmord an einem Volk, das ihnen gnädig und wohlwollend Aufnahme gewährt hat, ein lustiges Fest feiern würden.
    ________________________________________

    1.) Wieder eine gravierende Lüge, die Juden waren nicht gnädig aufgenommen, sondern Nachfahren der Verschleppten unter König Nebukadnezar, die in Persien zu Ansehen gekommen waren, im Gegensatz zu den meist von der Hilfe der europäischen Staaten Abhängige, leider aber gibt und gab es der verschlagenen Hamans in jeder Epoche, Hitler war ein solcher.

    2.) Es steht aber nicht in den Hadithen sondern im Alten Testament – basta. Und im Gegensatz zu den Hadithen fügt es niemanden Schaden zu……sondern gedenkt allein an der Errettung eines Volkes…….ansonsten gibt es auch genug Greuelmärchen in der „germanischen“ Literatur, dreh die doch einfach um……so kommen wir auch gleich zu deiner letzten Bemerkung, welcher Geist hat sich die grausamen Nibelungen ausgedacht ? Na, ja……..

    Ich sehe hier bei manchen noch sehr viel…….naja…….lassen wir das.

  113. #130 Zahal, die Missverständnisse kommen dadurch zustande, dass du das Buch Esther für bare Münze nimmst, statt es, wie bei jedem anderen Text auch, zu unterstellen, dass der Autor schreibt, um sein Publikum zu beeinflussen, und dass er dabei so viele Lügen mit einbaut wie sein Publiku ihm durchzugehen lassen bereit ist. Wahrheit entsteht durch Konkurrenz im Meinungskampf, und mit der war es damals (Israel, ca 400 v.Chr.) bekanntlich nicht sehr weit her, wie man auch an diversen späteren wild herumflunkernden Schriften erkennen kann.

  114. Die war Christin, deshalb also das strahlende Lachen. Wenn man sich dagegen die muffelig dreinschauenden Frauen anschaut die für Ahmadinedschad demonstrieren. Ich glaube da erübrigt sich die Frage, wen würdet ihr zum Abendessen einladen.

  115. #130 Jens T.T (25. Jun 2009 13:11

    Es ist mir schon klar, dass auch Christen Islamkritiker sind. Ich finde nur falsch Menschen so eindeutig nach Glauben oder nicht Glauben einzuteilen; die Guten, d.h. die islamktritischen Christen, und die Bösen, sprich Atheisten, die authomatisch zu den islamfreudlichen Gutmenschen zugeteilt werden. Das ist viel zu einfach und überdies stimmt überhaupt nicht.

  116. #32 cattivista (25. Jun 2009 13:47)
    _________________________________

    nur zu deiner Kenntniss, ich bin Jude, wenn auch kein orthodoxer und ich weiss, was das Buch Esther aussagen soll, glaub mir das……auch habe ich ein Bibelstudium hinter mir, so daß ich schon denke, die richtigen Schlüsse ziehen zu können. Vieles muß als Allegorie betrachtet werden, aber nicht unbedingt als Lüge, überall und das zieht sich wie ein roter Faden durch das Alte Testament bzw, der Thora ergibt es einen Sinn und erzählt letztendlich die Menschheitsgeschichte, das Buch Esther erzählt die der Amaleks und Hamans dieser Welt und die Errettung der Juden.

  117. #29 pornosfurmoslems

    Mag sein, mag sein.Den Ostdeutschen aber pauschal Rassismus vorzuwerfen ist platt,und wird schon zur genüge von anderer Stelle versucht.Viele Ostdeutsche sind meines Wissens als Pendler unterwegs ,und haben somit auch einen Einblick in die Situation der westdeutschen Großstädte bekommen, möchten nur ungern „Messer gemacht“werden.Sind sie deshalb Nazis?

  118. #11 Rechtspopulist (24. Jun 2009 23:02)

    #25 ZdAi:

    “Schön das jetzt wieder das Christen bashing losgeht. Ist es jetzt hier schon den Christen verboten für eine Christin zu beten? Manchmal habe ich das Gefühl die Atheisten hassen Religion an sich.”

    Sagen wir es doch mal andersherum:

    Schön das jetzt wieder das Atheisten-Bashing losgeht. Ist es jetzt hier schon den Atheisten verboten, ihre Meinnug zu sagen? Manchmal habe ich das Gefühl die Christen hassen Atheisten an sich.

    Ich hasse nur leute, die das Christentum übelst beschimpfen, so das man rot wird vor Zorn, sich hinstellen und sagen Meinungsfreiheit, und nachher rumjammern „Ich habe das Gefühl..Atheistenhass“..wie lächerlich und verlogen kann man eigentlich sein ?

  119. #136 Lehmann

    Eben, die Ossis kennen die westdeutschen Städte, und sie haben keinen Bock darauf sich irgendwann Sprüche von PolitikerInnen anzuhören wie in Frankfurt, nach dem Motto, wenn es euch nicht paßt zieht halt weg. Die Westdeutschen sind schon so verblödet und gehirngewaschen, dass sie sich sowas gefallen lassen. Die Ossis sind halt politisch nicht so leichtgläubig wie die Wessis, die sich den Islam als Bereicherung verkaufen lassen.

Comments are closed.