iran

Der FOCUS-Journalistin Andrea Hoffmann wird die Einreise in den Iran verweigert, weil diese die Vorgaben des  Mullahregimes für eine  tendenzielle Berichterstattung nicht akzeptieren will. Interessanter als der Vorgang selber, der keinen Kenner islamischer Staaten verwundern kann, wird es sein, zu beobachten, welche deutschen Journalisten über die bevorstehenden Wahlen direkt aus Teheran berichten werden. Denn diese hatten offenbar kein Problem, den Vorgaben der Zensurbehörde zuzustimmen.

Dank an Frau Hoffmann, dass sie uns auf diese Weise einen Einblick in die Arbeitsweise deutscher Qualitätsjournalisten ermöglicht, der uns sonst sicherlich verwehrt geblieben wäre.

Sat und Kabel informiert:

Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) hat gegen die Einreiseverweigerung des Iran für eine „Focus“-Journalistin protestiert. Der Verband forderte die iranische Botschaft in Berlin am Freitag in einer Presseerklärung auf, deutschen Journalisten die Berichterstattung über die Präsidentschaftswahlen im Iran am 12. Juni „ohne jegliche Behinderungen oder Schikanen zu ermöglichen“. Keinesfalls dürfe die Vergabe von Einreisevisa „von gewogener Berichterstattung abhängig gemacht werden“, betonte der DJV- Vorsitzende Michael Konken.

Die iranische Botschaft weigere sich, der Iran-Expertin des Nachrichtenmagazins „Focus“, Andrea Hoffmann, das bereits vor Monaten beantragte Visum zu erteilen. Laut „Focus“ wurde die Einreise verweigert, weil sich die Redakteurin geweigert habe, „sich inhaltliche Tendenzen vorschreiben zu lassen“. Die Redakteurin hat auch das Sachbuch „Der Iran – Die verschleierte Hochkultur“ publiziert (Diederichs-Verlag).

„Focus“-Chefredakteur Helmut Markwort forderte am Freitag öffentlich eine Einreisegenehmigung für die Redakteurin, damit das Magazin seine Leser „aus erster Hand“ über die Lage im Iran informieren könne. „Ein Staat, der sich wie der Iran durch Wahlen demokratisch zu legitimieren versucht, sollte selbst das Interesse an unabhängiger Berichterstattung aus dem Ausland haben. Zweifelhafte Erpressungsversuche helfen dabei niemandem weiter.“

(Spürnase: Lotus)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

22 KOMMENTARE

  1. Also bitte ganz klar festhalten:

    Die Journalisten, die berichten werden, haben „sich inhaltliche Tendenzen vorschreiben lassen.“

    Aber, meine Damen und Herren, das ist ja nicht sonderlich verwunderlich bei Leuten, die bereits vor Jahren eine Erklärung zum Wahrheitsverzicht in der Berichterstattung unterschrieben haben.

  2. Viele Qualitätsjournalisten brauchen sich für die Einreisegenehmigung und die damit verbundene regierungsfreundliche Berichterstattung überhaupt nicht zu verbiegen.
    Sie machen einfach das, was sie bei uns schon immer taten. Sie berichten über den friedlichen Islam und die bösen Amerikaner und alle, die gegen den Islam sind sind sowieso Nazis.
    Es ist dabei völlig egal, ob sie aus dem Iran oder aus Deutschland berichten.

  3. Ausserdem wuerden dann die Oel-Millionen nicht mehr an die entsprechenden Journallen sowie Politiker fliessen!

  4. Ist doch gut , (Zensur ) auch auf den Focus -Forum, die Jornalisten merken, wie fein es ist, wenn man einen Maulkorb verpasst bekommt.
    Mir tut die Focus-Journalistin gar nicht Leid.
    Sie wird schon von ZDF und Ard -Redakteuren vertreten werden;-), die haben große Erfahrung, wie man den Islamisten in den A[**] kriechen kann.

  5. Der Islam ist das Grundübel, das Europa und jeden einzelnen Bürger in Europa bedroht !

    —————————————–
    http://www.youtube.com/watch?v=5sQsIx0LBjI&feature=channel_page
    —————————————–
    http://auf-zur-wahl.blogspot.com/
    —————————————–

    Es ist vielleicht bereits am Wahltag zur Europawahl 2009 die letzte Chance auf ein demokratisches Europa:

    – OHNE einen nicht demokratisch gewählten Präsidenten von Europa
    – OHNE eine unkontollierbare Machtfülle in Europa
    – OHNE eine politische Enteignung der Nationalstaaten
    – OHNE Volksvertreter in Europa, die niemand kennt
    – OHNE intransaprente und antidemokratische Entscheidungwege
    – OHNE die Machtübernahme des Islam/Kommunismus in den Institutionen der EU
    – OHNE die Einschränkung von Religions- und Meiungsfreiheit in Europa
    – OHNE eine Diktatur der von Grund auf korrupten Medien- und Machtelite
    – KEIN Europa, dass zu einem antichristlichen Weltreich verkommt

  6. Heute vormittag kam ein echt guter Bericht auf Phönix mit tollen Frauen, die ihr Kopftuch am Hinterkopf mit einer Spinnwebe „festgetackert“ haben.

    Die Mullahs beklagen zunehmenden Machtverlust.

    Von den 100% Reformern wurden nur 3% zur Wahl zugelassen.

    Der Obermullah ruft auch Arschm…zurück, wenn er wieder mal zu viel wettert.

    Dennoch, dieser Mann im Bild ist auf Lebzeit gewählt und besitzt die höchste Macht im Staat.

  7. Das heißt, mal wieder nur 7,5% für die Sonstigen? Ein echt kreatives Wahlvolk! 😉

  8. #12 Lamm (07. Jun 2009 17:40)

    Ich habe keine Ahnung, ob die Zahlen stimmen. Jan Fleischhauer hat sie eben kommentarlos so getwittert.

  9. Der Einfluss und die Macht des Islams auf unsere Medien steigen stetig und mit dem demographischen Druck haben wir noch viel mehr Wahrheitsleugnung zu erwarten.

  10. RL 12.1
    Richtlinie 12.1 – Berichterstattung über Straftaten
    In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht.

    Aus den Pressekodex des deutschen Presserates.

    Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.

  11. Ist auch völlig wurscht, solange kein einziges islamisches Land auf diesem Planeten eine Demokratie zustande bringt, ist diese Diskussion ohnehin witzlos…

  12. 18.17 Uhr: 1. ZDF-Hochrechnung: Union 38,2 Prozent, SPD 21,4 Prozent, Grüne 12,0 Prozent, FDP 10,6 Prozent, Linkspartei 7,1, Sonstige 10,7

    18.14 Uhr: 1. ARD-Hochrechnung: Union 38,3 Prozent, SPD 21,2 Prozent, Grüne 11,6, Linke 7,5, FDP 10,8, Sonstige: 10,6 Prozent.

  13. Schon die Kanditaten sind von den Mullahs Handverlesen, daher ist es völlig belanglos was über diese sogenannte Wahl im Iran berichtet wird.
    Lese dann immer die Kommendare der Hassprediger vom “ Muslim-Markt“, wird sicher wieder lustig.

  14. Was ist das eigentlich für ein Bild?

    Wird da gerade festgestellt, ob die Schlinge vom Galgen passt?

  15. Der Tag wird kommen, wenn Kurosh der Grosse unser Volk von diesen anti-iranischen Tyrannen befreit.

    Der Tag ist nahe, so steht es in den alten avestischen Schriften geschrieben.

    Was ist aus meiner einst stolzen Heimat geworden?

Comments are closed.