logo-1Er ist gerade einmal ein halbes Jahr im Amt, schon werden in den USA Stimmen laut, die den 22. Zusatz zur US Verfassung aufheben und ihm, the One™, eine DRITTE Amtszeit zugestehen wollen. Man behauptet, dass dieser Zusatz „das Recht der Amerikaner einschränken würde, den bevorzugten Präsidenten zu wählen“.

Und weil diese Zusatzänderung ein langwieriger Prozess sei – so müssen zwei Drittel des Kongresses für die Änderung stimmen, danach 38 Bundesstaaten diese ratifizieren – sollte man jetzt anfangen, diese zu fordern.

Betrachtet man diese Webseite etwas genauer, fallen zwei Fakten auf. Sie wurde schon am 7. Dezember 2008 registriert und es ist nicht erkennbar, wem sie gehört. Aber wir sind sicher, dass wir in Zukunft viel mehr über diese Bestrebungen hören werden. Es geht grad erst los.

WHOIS Lookup wrote
Registrant:
END22.COM
277 North Avenue
Lower Level
New Rochelle, NY New York
US

Registrar: DOTSTER
Domain Name: END22.COM
Created on: 07-DEC-08
Expires on: 07-DEC-09
Last Updated on: 19-DEC-08

Administrative, Technical Contact:
Administrator, Site whoisadmin@end22.com
END22.COM
277 North Avenue
Lower Level
New Rochelle, NY New York
US
914-576-5090
914-576-0000

Domain servers in listed order:
NS1305.HOSTGATOR.COM
NS1306.HOSTGATOR.COM

image_pdfimage_print

 

50 KOMMENTARE

  1. Das hätte der SHOGG wohl gerne. Der soll lieber aufpassen, daß man ihn nicht aus dem Amt jagt und nach Gunantanamo verfrachtet.

  2. Yes we can – oder doch nicht? Er hat zu seiner ersten Amtszeit noch immer keine gültige Geburtsurkunde vorgelegt.
    Ich wette mal, daß er schon bald auf seine Anhänger einwirken wird, den Passus, daß ein Präsidentschaftskandidat auf dem Territorium der USA geboren sein muß, aus den Gesetzen zu streichen.
    Und wie sieht es mit der Bilanz seiner bisherigen Amtszeit aus? Außer sich überall anzubiedern, seh ich da nix. Na gut, vielleicht nehmen sich die Amis in aller Stille Pakistan vor, damit dessen Regierung in ihrer Schwäche nicht die Taliban an den Atomknopf dranläßt. Eine kleine Offensive gegen die Taliban in Afghanistan. Israel wurde deutlich vor einem Präventivschlag gegen den Iran gewarnt. Und in der Heimat gehen nur Autohäuser und Geschäfte pleite, deren Inhaber NICHT zu den ObaManiaken gehören, hab ich gelesen.
    Sonst noch irgendwas Konkretes?
    Nordkorea, der Iran, Hamas & Hisbollah schei.ein ihm was.

  3. Warum läßt er sich nicht gleich wie Hugo Chavez als Präsident auf Lebenszeit wählen?

  4. Das passt. Obama springt, wie der Rest der dummen Welt, dem Möchtegern-Usurpator und Chavez-Abziehbild Zelaya bei und nun soll er selbst in Chavez‘ Fußstapfen treten und à la einem Großen Vorsitzenden auf Lebenszeit Change produzieren…

  5. Kann man denn für so lange Zeit voraus, den erhöhten Bedarf an Baumwollpflückern berechnen?

  6. Spinner gibt es überall. Dass Obama hinter diesem Quatsch steht, ist dagegen „nicht bewiesen“™.

  7. #3 http://www.demokratische-liga.de (09. Jul 2009 07:23)

    Sollte er nicht zuerst einmal für eine zweite Amtszeit gewählt worden sein bevor man über eine dritte nachdenkt?

    Er sollte erst einmal seine erste Amtszeit überstehen, falls nicht frühzeitig ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet wird.

  8. #8 westerner (09. Jul 2009 08:36)

    Er sollte erst einmal seine erste Amtszeit überstehen, falls nicht frühzeitig ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet wird.

    Das wird auch abgeschafft.

  9. Die USA nähern sich lateinamerikanischen Zuständen an.
    Trotz Verfassung Caudillo auf Lebenszeit.
    Na ja, er ist eben „The One“ (and only?).

  10. Na dann wollen wir mal hoffen, daß die Armee genauso auf Zack ist wie die in Honduras und anderen Failed States :o)

    *Räusper* könnte es sein, daß ihr Euch da was Onkel Baracke angeht ein wenig in etwas verrennt ? Es gibt sicher auch Freaks die ihn zm Weltenherrscher ernennen würden wollen aber das ist doch nicht wirklich relevant. ;o)

  11. #11 da abholen wo sie stehen (09. Jul 2009 08:48)

    *Räusper* könnte es sein, daß ihr Euch da was Onkel Baracke angeht ein wenig in etwas verrennt ?

    Ein amerikanischer Präsident, der mit allen Diktatoren dieser Welt kuschelt und seine Geburtsurkunde nicht finden kann, ist mir eben suspekt. Tut mir leid.

  12. Da es jetzt schon so weit ist, MUSS ich an ein mathematisches Genie erinnern:

    Kurt Gödel:

    Im Jahr 1947 erhielt Gödel die Staatsbürgerschaft der USA. Für das Einbürgerungsverfahren war eine richterliche Anhörung erforderlich, in der er Kenntnisse des Landes und der Verfassung zeigen musste.

    Bei seinen Vorbereitungen dazu entdeckte Gödel, dass die Verfassung des Landes insoweit „unvollständig“ war, als dass es trotz ihrer die Demokratie schützenden Einzelbestimmung möglich gewesen wäre, im Rahmen dieser Verfassung eine Diktatur zu errichten.

    Zwei Freunde begleiteten ihn bei dem Verfahren. Dank ihrer Hilfe und eines aufgeklärt denkenden Richters konnte vermieden werden, dass Gödel sich bei der Anhörung selbst in Schwierigkeiten brachte. Einer der beiden ihn begleitenden Freunde war Einstein.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kurt_G%C3%B6del#Amerikareisen.2C_gesundheitliche_Schwierigkeiten.2C_Kontinuumshypothese

    (Kurt Gödel ist meiner Meinung nach der genialste Mathematiker aller Zeiten.)

  13. Ich hoffe das er das nächste mal verliert. Wenn ich mir seine Bilanz anschaue insbesonders die Aussenpolitik, dann ist er ein versager. Gerada wenn man auf dem Iran schaut, die Kairokonferenz oder die marxisten in Südamerika, dann wünsche ich mit George W Bush zurück.
    http://dertempler.npage.de/

  14. O bama bin Laden? Ein König?

    Der erledigt sich von alleine. Wie Jimmy Carter wird er aber einen Saustall hinterlassen. Ob das die Kurzdenker in den USA tatsächlich gewollt haben?

    PS: Obama ist das beste Beispiel dafür, wie ein geschickter Redner die Massen verführen kann. Zur Lektüre Empfohlen: Elias Canetti, Masse und Macht (Elias Canetti, geboren in Bulgarien, gestorben und Begraben in der Schweiz, Literaturnobelpreis 1981)

  15. #7 Heiner und sonst keiner

    Spinner gibt es überall. Dass Obama hinter diesem Quatsch steht, ist dagegen “nicht bewiesen”™.

    Ich bin mir auch sicher, dass das Obama-Camp nicht unmittelbar damit zu tun hat. Aber dass man für Barak Christus schon die Verfassung ändern will bevor er irgendetwas auf die Beine gestellt hat, dem man Bestand und dauerhaften Nutzen zubilligen würde, ist bezeichnend. Der Obamakult hat sich seit langem verselbständigt und ist so unangemessen wie nervend.

  16. Na ja, solche Forderungen gibt es in den USA immer wieder. Ich denke aber nicht, daß sie diesmal erfolgreicher verlaufen werden. Das mit der 8-Jahres-Regelung hat sich einfach bestens bewährt. Machen wir uns nichts vor. JEDEM, dem so eine Machtfülle in die Hände gelegt wird, steigt das früher oder später zu Kopf. Die Verfassungsschreiber wußten ganz genau, warum sie diesen Passus reingenommen haben.

  17. Ich denke mal Eile ist geboten – bevor die Sympathiwerte in den Keller sinken. Ansonsten hat Plondfair recht: er sollte Hugo Chavez als Vorbild nehmen und abstimmen lassen, ob er auf Lebenszeit gewählt werden kann. Was die Venezulaner können, können doch die Amerikaner schon lange …

    Blöde Frage: Was heißt eigentlich SHOGG? Ich tippe mal, es ist so ein Akronym wie GröFaZ.

  18. #19 KDL

    Akronym für Schweizer: DüBaZ

    Dümmster Bunderat aller Zeiten. Meine Favoriten für diese Rolle: Adolf Ogi und Samuel Schmid. Doris Leuthart ist Kandidatin.

  19. #19 KDL (09. Jul 2009 09:22)

    Was heißt eigentlich SHOGG? Ich tippe mal, es ist so ein Akronym wie GröFaZ.

    Sozialistischer Hausbesetzer ohne gültige Geburtsurkunde.

    Die Abkürzung ist von @geburtsurkundenforscher und ich finde, sie bringt es auf den Punkt.

  20. Obama sollte König werden!

    Nö. Kalif!
    Und alle Frauen, die ihn gewählt haben, sollen sofort zum Burka-Islam gezwungen werden.

  21. Sollte vielleicht erwähnt werden: Der 22. Zusatzartikel zur Verfassung der USA ist noch nicht alt.
    Ich zitiere Wikipedia zur Einführung des 22nd Amendment:
    „Hintergrund dieser Bestrebung war die Besorgnis, dass das Amt des Präsidenten ohne zeitliche Begrenzung der maximalen Amtsdauer der Position eines wohlwollenden Diktators auf Lebenszeit gleichkommen könnte, dessen Machtfülle die Gewaltenteilung gefährden und sogar Wahlen überflüssig machen würde. Daher wurde der 22. Zusatz zur Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika eingeführt.“

  22. Er wäre nicht der erste.

    Roosevelt kandidierte auch für eine dritte Amtszeit und gewann die Wahl. Er wollte sogar für eine vierte kandidieren und das wurde auch schon angekündigt, bevor er überhaupt zum dritten Mal gewählt wurde. Aber es kam ihm dann Gevatter Tod für die 4. dazwischen.

    Das war im 2. Weltkrieg (1944), vielleicht rechnen diejenigen, die das heute für Obama möchten, mit ähnlichen Zuständen?

    Man muss allerdings sagen, dass Roosevelt nicht gegen die Verfassung verstoßen hat, das war damals noch kein geschriebenes Recht, sondern nur eine freiwillige Selbstverpflichtung, die George Washington aufgestellt hat und an die sich alle Präsidenten -bis auf einen – gehalten haben. Später wurde das dann in einen Verfassungszusatz aufgenommen.

    Natürlich kann man das im Moment bezüglich Obama noch nicht ernst nehmen. Die Erfahrung zeigt aber, dass alle empörenden Schritte dem Volk zur Gewöhnung erst einmal als dummes, lächerliches Gerücht präsentiert werden. Dann kann man sich dran gewöhnen, während man drüber witzelt.

    Höchstwahrscheinlich ist es aber wirklich nur blödes Geschwätz.

  23. Ich würde solch kruden Spinnereien keine Bedeutung beimessen.

    Es gibt ja auch Seiten, die immer noch Live-Interviews mit Elvis oder Michael Jackson präsentieren.
    Dann gibts auch noch Seiten, die PI als rechtsradikal bezeichnen und alle zum Abschuß freigeben, die nicht derer Menung sind.
    Also, was solls.

  24. Schafft lieber das mit dem nbc ab. Dann könnte Arni Schwarze Neger der nächste Präsident werden. Und wegen der dritten Amtszeit, der muss erstmal die erste und zweite lebend überstehen. Nicht dass es ihm wie seinem Berliner Vorgänger JFK geht. Aber diesmal würde ich nicht Dallas vorschlagen, wie wärs mit Denver.

  25. Ich mache mir da überhaupt keine Sorgen. Obama wird spätestens nach seiner ersten Amtszeit mit Pauken und Trompeten aus dem Weißen Haus gejagt werden. Ich meine, was hat der in seiner bisherigen Amtszeit schon geleistet, außer mit leeren Sprüchen und Arschkriecherei aufzuwarten??
    Oh, wie ich mich schon darauf freue, wenn auch der letzte Obama-Groupie endlich aufwacht und erkennen muss, dass Obama nur ein Spürcheklopfer ist und nichts, aber auch wirklich gar nichts verändert hat. Im Gegenteil: wie verbittert müssen die Obamamaniacs sein, dass er für Guantanamo niemenden zur Verantwortung zieht, weitere Truppen in den Krieg schickt usw.?
    Er geht doch jetzt schon mindestens der Hälfte seiner Wähler auf den Geist mit seinen ständigen und peinlichen Fernsehauftritten, seinen übertriebenen „Umschmeichlungen“ anderer Staatsoberhäupter und seiner Naivität, von einer atomwaffenfreien Welt zu träumen.
    Noch ein letztes: es werden sehr, sehr ungemütliche Zeiten auf uns, d.h. auf die westliche Welt zukommen. Und die Menschen werden sich wünschen, dass in diesen Zeiten ein Mann wie der ach so böse Goerg W. Bush das Sagen im Weißen Haus hat. Einer, der nicht nur leere Phrasen drescht, sondern mit aller Entschlossenheit handelt und Terroristen wie auch Schurkenstaaten in ihre Schranken verweist.

  26. Hier in den Kommentaren wird anscheinend davon ausgegangen, dass diese Forderung von Obama persönlich oder seinem Umfeld kommt. Dafür gibt es aber keine Beweise – oder sind hier unbeliebte Personen jetzt solange schuldig, bis sie ihre Unschuld bewiesen haben?

    Diese merkwürdige Legende von der angeblich fehlenden Geburtsurkunde, die schon lange widerlegt wurde, erfreut sich hier jedenfalls noch großer Beliebtheit…

  27. Obama wird spätestens nach seiner ersten Amtszeit mit Pauken und Trompeten aus dem Weißen Haus gejagt werden.

    Das kann man jetzt noch nicht wissen. In den USA entscheiden alleine die Medien, wer Präsident wird. Bei uns ist das nicht in dem Ausmaß gegeben, aber das ist kein Grund zum jubilieren: Das liegt daran, dass es bei uns so vollkommen gleichgültig ist, wer die machtlose Sprechpuppe namens Bundeskanzler wird, dass es sich große Mindcontrol-Kampagnen nicht lohnen.

    Unser Grundgesetz und das Parteiensystem, sowie die fast vollständig fehlende Trennung zwischen Legislative und Exekutive wurden eben schon mit dem Ziel geschaffen, dem Volk die Illusion der Demokratie zu bieten ohne ihm das geringste Mitspracherecht auf Bundesebene zu lassen (das hatten wir nie, kommunal und auf Länderebene sind gewisse Demokratiestrukturen vorhanden).

    Die amerikanischen Gründungsväter wollten keine Demokratur erschaffen, sie waren sich aber sehr wohl schon damals bewusst, dass es diese Bestrebungen gibt und schufen die Verfassung und die Bill of Rights gezielt so, um Stolpersteine dafür zu sein. Das Grundgesetz ist hingegen kein Stolperstein dafür, sondern eher eine Anleitung.

    Eben weil die USA gesetzliche Stolpersteine haben, die der Machtclique gefährlich werden könnten, ist die Mindcontrol ausgeprägter.

    Sie ist nicht perfekt und wirkt nicht bei allen. Aber das muss sie nicht. Durch regelmäßige Qualitätskontrolle (Umfragen) kann man entsprechend reagieren. Als McCain für Obama gefährlich wurde, stellte er Palin als Vizepräsidentin auf, die dann in einer Medienkampagne als „dumme Pute“ niedergemacht wurde. Ob Palin eingeweiht war, bezweifle ich. Aber McCain war es sicher.

    Insofern kommt es nur darauf an, was die mächtigen Kreise, denen es möglich ist, die Haupt-Medienberichterstattung zu dirigieren (und Ihr seht schon hierzulande, wie gut das funktioniert!) Obama weiterhin benutzen zu gedenken oder ob sie besser eine andere Marionette wollen.

    Ich weiß nicht, wie man das als Privatmensch heute schon beurteilen könnte, was denen in einigen Jahren genehm ist.

    Das amerikanische Stimmvieh hat genauso wenig zu melden wie das deutsche Stimmvieh. Allerdings sind die Amerikaner überzeugter davon, sie hätten was zu sagen, während es bei uns so plump gemacht wird, dass viele dahinter kommen (obwohl sogar hier noch viele sich den Kopf zerbrechen, was „man bloß wählen soll“ – Tipp: es ist VÖLLIG irrelevant!)

  28. Historically, attempts at running for three terms have been unsuccessful, this is further indication that the American People are capable of making the choice of what is best for our country.

    Moment… steh ich grad auffer Leitung oder steht auf der Seite wirklich:
    „In der Geschichte sind alle versuche, einem Präsidenten 3 Legislaturperioden zu ermöglichen, fehlgeschlagen. Das beweist, dass die Amerikaner wissen, was dass beste für ihr Land ist“

  29. @ #31 Woodie (09. Jul 2009 12:56)

    Historically, attempts at running for three terms have been unsuccessful, this is further indication that the American People are capable of making the choice of what is best for our country.

    Moment… steh ich grad auffer Leitung oder steht auf der Seite wirklich:
    “In der Geschichte sind alle versuche, einem Präsidenten 3 Legislaturperioden zu ermöglichen, fehlgeschlagen. Das beweist, dass die Amerikaner wissen, was dass beste für ihr Land ist”

    am 4.11.2008 haben sie gerade das gegenteil bewiesen…

  30. #32 geburtsurkundenforscher (09. Jul 2009 13:54)

    am 4.11.2008 haben sie gerade das gegenteil bewiesen…

    Das zeigt eigentlich nur, daß man für 600 Mio. auch einen indonesischen Koranschüler zum Präsidenten machen kann. Für eine zweite Amtszeit müßte der Werbeetat wahrscheinlich noch wesentlich größer ausfallen (wenn „The One“ bis dahin sowieso nicht schon längst in Guantanamo Bay einsitzt).

  31. @ #33 Plondfair (09. Jul 2009 14:09)

    Für eine zweite Amtszeit müßte der Werbeetat wahrscheinlich noch wesentlich größer ausfallen (wenn “The One” bis dahin sowieso nicht schon längst in Guantanamo Bay einsitzt).

    so gott will und allah zu verhindern sucht…

    btw: ich habe vor wenigen tagen schon einmal geschrieben, dass the one and only SHOGG of washington (wobei heretic’s bezeichung „hog“ auch was fuer sich hat – insbesondere auch wegen des wortes „hog“ an und fuer sich) vielleicht schon im verborgenen daran arbeitet, es seinem busenfreund chavez gleich zu tun. bei o’bambi’s presse-abteilung, die scheinbar ab und zu einen ausflug zu pi macht, haben daraufhin schon die alarmglocken geleutet und man hat das natuerlich als unsinn abgetan.

    natuerlich steht o’bambi offiziell nicht hinter diesen bemuehungen, aber sicher eine der vom verbrecher soros finanzierten truppen und wie wir alle wissen, stehen soros‘ milliarden hinter o’bambi. ich erinnere daran, dass soros schon die wiederwahl bush’s verhindern wollte und damals gesagt hat, dass er alles dafuer geben wuerde (sein gesamtes vermoegen), wenn er bush (es ging aber nicht nur um bush im besonderen, sondern die republikaner im allgemeinen) verhindern und eine lieberale regierung ins amt hieven koennte. damals war die investition in dieses vorhaben nicht hoch genug – er hat (bedauerlicherweise) gelernt und dieses mal tiiiieeeeef in die tasche gegriffen (zusammen mit einigen „freunden“).

  32. Hm, jetzt versteht man auch, wieso er auf der Seite des gestürzten honduraischen Präsidenten Zelaya steht.

    P.S.: Wer Nostradamos kennt weiß, dass dieser prophezeite, dass die USA eine Monarchie werden.

  33. Lachhafte Aktion. Der Mann wird bei einem mittelmässigen Gegenkandidaten nicht mal zur zweiten Amtszeit gewählt.

  34. Also ansonsten stiller Leser will ich zumindest einen Irrtum aufklären:

    Die Grundüngsväter haben mitnichten den Verfassungszusatz geschrieben dass es keine dritte Amtszeit gibt. Vielmehr verzichtete George Washington freiwillig auf die dritte Amtszeit, und das wurde zum Vorbild.

    In die amerikanische Verfassung wurde Zusatzartikel 22 erst nach dem zweiten Weltkrieg aufgenommen. Ansonsten hätte Franklin D. Roosevelt nicht 4 Amtszeiten ausfüllen können (Wahlen 1932, 1936, 1940, 1944).

    Also wenn ihr euch auf die Gründungsväter beruft: Bitte richtig berufen.

    Ansonsten: Ich kann mir kaum vorstellen dass Obama selbst dahinter steht, da ihm das nur negative Presse einbringen würde.

  35. The (one) hog (Haeuptling ohne Geburtsurkunde) wird in 3 Jahren wohl abgesaegt, falls es das Unglueck nicht will. Man schaue sich die Praesidentenwiederwahlen an. Bis auf Kriegsereignisse, wo Democrats Praesis ueber die 4 Jahre im Amt waren, waren sie alle fast immer nur bis zu 4 Jahre im Amt. Manchmal sogar weniger. Die Republican Praesis waren fast immer zwei Amtszeiten im Amt.

    Vielleicht gibt es Krieg, dann sieht es anders aus. Man muss aber auch aufpassen, dass nicht irgendwelche liberal-Presis aus den republican-Reihen ins Amt kommen.

    Naja, wie dem auch sei. Ich denke mal, viel Qualm um Wenig bis Nichts. Falls the (one) hog den Thron besteigt, wird PI bestimmt sein Hofberichterstatter und dann ist es aus mit ihm. 😉

    Amerika hat eine gestandene Demokratie. Daran wird vermutlich auch the (one) hog nichts aendern. Da gabs schon ganz andere Krisen, die diese Weltmacht ueberstanden hat.

  36. http://www.realclearpolitics.com/epolls/other/president_obama_job_approval-1044.html

    Obamas Zufriedenheitswerte sacken kontinuierlich ab, noch mehr aber steigen seine Ablehnungswerte- von 19 %im Januar auf 38 % heute genau verdoppelt.
    Präsident GW Bush war zur gleichen Zeit vor 8 Jahren beliebter als Obama heute. Und damals hat schon kein Mensch eine Verfassungsänderung geforert.

    Besonders unbeliebt ist er bei Rasmussen-Reports, nur noch 51 zu 48 und wenn einer richtig liegt dann Rasmussen. 2004 haben sie die korrekteste Umfrage zur Präsidentenwahl geliefert und 2008 waren sie nur knapp zweitbeste.

  37. Roosevelt R 2
    Taft R 1
    Woodrow Wilson D 2
    Calvon Coolidge R 2 (nur einmal gewählt da Präsident durch Tod des Vorgängers)
    Herbert Hoover R 1
    Franklin D. Roosevelt D 4
    Harry Truman D 2
    Dwight D. Eisenhower R 2
    Lyndon B. Johnson D 2 (nur einmal gewählt da Präsident durch Tod des Vorgängers)
    Richard Nixon R 2 (hatte zweite Amtszeit – deswegen Gerald Ford nicht in Liste)
    Jimmy Carter D 1
    Ronald Reagan R 2
    George Bush R 1
    Bill Clinton D 2
    George W. Bush R 2

    im Amt bestätigt:

    5/9 Republikaner
    5/6 Demokraten

    Im 20. Jahrhundert gab es nur einen demokratischen Präsidenten der keine zweite Amtszeit bekam (Jimmy Carter)

    Legende:

    R – Repulikaner
    D – Demokraten

    Obrige Liste ist leicht vereinfacht. Präsidenten die innerhalb der Amtszeit starben kommen nicht vor, jedoch deren Vizepräsidenten die das Amt übernahmen.

    Wieso nur das 20 Jahrhundert? Weil sich die Demokraten und Republikaner wie wir sie heute kennen noch nicht so lange existieren.

    Den ersten demokratischen Präsidenten gab es 1830, den ersten Republikaner 1860. Die vorigen Whigs kann man schlecht mit einer heutigen Partei bezeichnen.

    Wollt ich nur mal richtig stellen, wenn man schon mit Geschichte argumentiert.

  38. #43 Konstantinos (09. Jul 2009 19:24)

    das der Clown im Weißen Haus sitzt ist an sich ne Farce.

    Er wurde halt von der Mehrheit der US-amerikanischen Wähler gewählt. Das ist Demokratie.

  39. #44 janungutichsachma (09. Jul 2009 19:40)

    Er wurde halt von der Mehrheit der US-amerikanischen Wähler gewählt. Das ist Demokratie.

    Mit 600 Mio. USD wurde eine Mehrheit dazu gebracht, einen indonesischen Koranschüler zum Präsidenten zu wählen.

  40. Da Biden dann schon zu alt ist, könnte er ja dann Michael Moore zum Vizepräsidenten ernennen…

    Ich denke, der Spuk wird 2012 vorbei sein, in den USA gibt es immer noch in ausreichendem Ausmaß Leute, die es irgendwann mal satt haben, dass im Weißen Haus Politik im Interesse Europas und der UNO und nicht im Interesse des eigenen Landes gemacht wird.

    Sollte Bibi eines Tages die Schnauze voll haben und Adolfinedschads Atomprogramm einen kleinen Erziehungsschnitt verpassen, merkt es der Letzte, welchen Leichtmatrosen man ins Weiße Haus gewählt hat.

    @ geburtsurkundenforscher

    Konnte nicht auf Deinen letzten Kommentar antworten, da schon abgeschaltet ist… Du hast Sarah Palin im Wahlkampf erlebt? Ist ja cool. Hast Du irgendeine Funktion in der Republikanischen Partei? Schreib mir doch mal: loyalbushie73@aol.de

  41. #25 Osimandias (09. Jul 2009 10:39)

    @

    Osimandias zur 4. Amtszeit ist Roosevelt noch im Januar 45 angetreten, er starb aber bald danach am 12. April 45.

    Gruß

  42. #42 Cid

    Stimmt ja so gar nicht. Hier kann man die Historie der amerikanischen Presis einsehen:

    http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Presidents_of_the_United_States

    Da gibt es, sehen wir mal von den Weltkriegen ab, deutlich mehr Kontinuitaet bei den Republicans. Eisenhower war 8 Jahre im Amt, Kennedy nur 4, Jonhnson nur 4. Der haette naemlich auch wiedergewaehlt werden koennen. Dann gabs 5 Jahre Nixon und 3 Jahre Ford (beides Republicans). Dann Carter mit 4. Dann Reagan mit 8 Jahren und gleich im Anschluss nochmal 4 mit Bush senior. 12 Jahre Republicans am Stueck in Friedenszeiten (kein Weltkrieg). Nach zugegeben dann bemerkenswerten 8 Jahren Clinton kamen gleich wieder 8 Jahre Bush junior.

    Insgesamt gibts bei den Republicans mehr Kontinuitaet.

  43. Sorry, Kennedy 2 und Johnson 6. Aber Johnson wurde trotzdem nur einmal gewaehlt, weil er als ehemaliger Vize durch Kennedys Tod automatisch ins Amt kam.

Comments are closed.