Eine ähnliche nutz- und sinnlose Showveranstaltung wie die Islamkonferenz droht die aus 10 „Experten“ bestehende „Fachgruppe gegen den wachsenden Antisemitismus“ zu werden. Als erstes warf man Henryk Broder aus dem Gremium, das seine vornehmste Aufgabe darin sieht, die Judenfeindlichkeit „nicht zum Problem muslimischer Mitbürger zu machen“. Schließlich ginge die größte Gefahr nach wie vor von Rechtextremen aus. Mehr…

(Spürnase: Zahal)

image_pdfimage_print

 

50 KOMMENTARE

  1. Weil die Nazis so brandgefährlich sind, werden in Europa wohl gute 90 % aller antisemischen Übergriffe von Muselmanen begangen. 🙂

  2. Wen wundert das? Überall wo Linke ihre Finger im Kampf gegen Antiseitismus im Spiel haben, wird über kurz oder lang der „Kampf gegen Rechts“ TM draus und der kann natürlich nur gegen Deutsche geführt werden.
    Unsere orientalischen Schätze ( der Linken liebstes Kind ) bleibt aussen vor.
    Und wenn Moslems in SS Uniform durch die Straßen laufen und gelbe Judensterne an die Häuser malen würden, dann hätte das immer noch nichts mit Antisemitismus oder gar dem Islam zu tun.

    PS: Ich muss immer schmunzeln wenn ich Gestalten wie auf dem Bild beim Hitlergruß sehe.
    Was glauben die Heinis eigentlich was mit ihnen passiert wäre, nachdem sie für Adolf die Drecksarbeit erledigt hätten.

  3. Die Täuschung der Bevölkerung über die Folgen der islamischen Unterwanderung unserer FDGO schreitet zügig voran. Die größten Feinde der Juden sind neben den Linken (Sozialisten aller Schattierungen) schon seit Ewigkeiten die Musels. Da können noch so viele Fachkonferenzen einberufen werden, an dieser Tatsache ändern sie nichts.

  4. Erinnern Sie sich noch, damals 2000 in Düsseldorf?

    Ein Anschlag auf eine Synagoge, Nazi-Alarm allüberall, Rot-Grün-Kanzler Schröder rief die Anstand der Aufständigen aus, der „Kampf gegen Rechts (TM)“ wurde bundesdeutsche Staatsreiligion und hinterher:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,106612,00.html

    DÜSSELDORF
    Anschlag auf Synagoge geklärt

    Zwei junge Araber sollen für den Anschlag auf die Düsseldorfer Synagoge verantwortlich sein. Das Attentat vom 2. Oktober war zunächst Rechtsextremisten zugeschrieben worden.

  5. @PI

    Was habt ihr denn? Auf dem Foto hab ich doch eindeutig NAZIS identifiziert!

    Aber ehrlich, wundert sich denn hier jemand noch über das Treiben von Wolfgang Holpergang-Baba?

  6. Wenn ich das Bild schon sehe haha ! Vieleicht sollte sich die NPD zur „Nationalen Islam „Partei umbenennen kriegen sie 2 Millionen Wähler mehr !

  7. Und der Tagesspiegel ist sich wirklich sicher, dass Andrea Dernbach eine real-existierende Person ist und keine Satire wie Alfred E. Neumann?

    http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Karlsruhe-Fundamentalismus-Schulpflicht;art122,2868149

    „Fundamentalismus ist eine christliche Erfindung“

    Der Spruch der Karlsruher Richter zur Schulpflicht diese Woche hat wieder einmal Licht auf ein Stück deutsche Vielfalt gelenkt, in diesem Fall auf die Vielfalt des Fundamentalismus. Andrea Dernbach über die Fundis Christi – und die von Mohammed.

    Das Bundesverfassungsgericht erklärte das Bußgeld gegen Eltern für rechtens, die ihre Kinder zweimal nicht zur Schule geschickt hatten. Sie hatten sie weder dem als katholisch-enthemmt gebrandmarkten Schulkarneval aussetzen wollen noch einer Sexualkundeeinheit unter dem Titel „Mein Körper gehört mir“. Die Eltern sind Baptisten und sahen ihre religiösen und ihre Erziehungsrechte verletzt.

    Abmeldung von Sexualkunde oder Sportunterricht – das ist üblicherweise eins der heimischen Schlachtfelder um fundamentalistische Muslime und türkisch-arabische angebliche Parallelgesellschaften. Zumindest in Karlsruhe sind seit den 70er Jahren jedoch meist Christen mit diesem Wunsch erschienen – und bisher abgeblitzt. Nicht zufällig, denn historisch ist der Fundamentalismus eine christliche Erfindung; seine Wurzeln hat er in einer konservativen Bewegung im US-Protestantismus im 19. Jahrhundert, als deren organisatorische Gründerfigur ein baptistischer Geistlicher gilt, der 1872 verstorbene James Inglis. Sein Nachfolger, der Presbyterianer James H. Brookes, gab eine einflussreiche religiöse Zeitschrift mit dem bezeichnenden Titel „The Truth“ heraus. Zwölf programmatische Streitschriften gegen die wissenschaftlich-kritische Auseinandersetzung mit der Bibel erschienen 1902 unter dem Titel „The Fundamentals“ und sollten Namensgeberinnen der Bewegung werden.

    Das kategorische Nein zu irgendeiner anderen Bibellektüre als der wörtlichen und der unbedingte Glaube an die Unfehlbarkeit der Bibel war – und ist – denn auch die Kernüberzeugung jener fundamentalistischen Christen. Die Annahme, dass nicht jeder Satz der Heiligen Schrift als Wort Gottes über zwei Jahrtausende hinweg auch den Heutigen die Richtung weisen kann, gilt ihnen als ebenso gotteslästerlich wie den Taliban die feministische Lektüre des Heiligen Korans. Was würden sie, wenn sie sie denn kennten, etwa zur Exegese der marokkanischen Soziologin Fatima Mernissi sagen? Mernissi erklärt viele Koransuren, die Frauen zur Unterordnung unter die Männer verpflichten, als Zugeständnisse an die Einheit der „Umma“, der muslimischen Gemeinde, in der bedrohten Frühzeit des Islam – zur Umma gehörten auch krude, aber politisch wichtige Machos.

  8. Dazu besonders bezeichenend finde ich dieses Video.
    Hier versuchen sich drei junge Muslime als nette Menschen zu geben.
    Einer sagt ab 3:28 „…man muss nett zu seinen Nachbarn sein selbst wenn es ein Jude ist“
    Sowas lässt tief blicken! Sogar dann wenn sie sich als zivilisiert verkaufen wollen, rutscht sowas noch raus!

    http://www.youtube.com/watch?v=avY7G1zZGvU

  9. Bei dieser Antisemitismusgruppe, geht es gar nicht um Antisemitismus. Es geht darum, die Macht der Linken und der 68er zu staerken und dazu hijacken sie den Antisemitismus, um es Medienwirksam fuer sich auszuschlachten. Antisemitismus ist ein Problem bei den wenigen nationalSOZIALISTEN, den vielen LINKEN, Antifanten auf deutscher Seite aber ist eine unglaubliche Bedrohung von Seiten der museligen Besatzer Deutschlands.
    Wer das Thema Antisemitismus der in Deutschland lebenden Moslems ausgrenzt, WILL das Thema gar nicht ernsthaft diskutieren.
    Es ist leicht durchschaubar und es gut, dass PI darauf hinweist, dass der Antisemitismus fuer die LINKEN und 68er missbraucht wird, um deren moralischen Fuehrungsanspruch zu festigen.

  10. Es fehlen einem die Worte,wenn ich diese vermummten Gestalten im Bild sehe.
    Wenn Blödheit wehtun würde, müssten diese Gestalten den ganzen Tag schreien vor Schmerzen.
    Ich kann mir gut vorstellen, warum sie Henryk Broder nicht dabei haben wollen. Er würde diesem „Gremium“ gehörig den Spiegel vorhalten und sie müssten erkennen, dass sie (das Gremium) verdammt dämlich sind.

  11. Tolles Gremium und sehr wissenschaftlich!

    Wir untersuchen ob Tiere fliegen können aber die mit den Federn lassen wir aus! tz

  12. Wie der Islam mit seiner virulenten Expansion zwischen 700 und 800 Fanatismus und Judenhass in die klassische Zivilisation Europas (römisch-griechisch-christlich-jüdisch, die im staats-, rechts geistesgeschichtlichen Sinne von Vandalen und Visigothen übernommen wurde) schleppte und den Untergang der „Klassischen Zivilisation“ einführte (englisch, lang, lesenswert).

    http://www.islam-watch.org/iw-new/index.php?option=com_content&view=article&id=101:impact-of-islam-on-medieval-europe&catid=92:john&Itemid=58

    Ein neues, interessantes Forschungsgebiet, das die Ideen von Henri Pirenne „Mohammed und Karl der Große“ weiterführt.

  13. In einigen Jahren werden wir auf solche Umtriebe indoktrinierter Wissenschaftlichkeit genauso schaudernd zurück blicken wie auf die Rasselehre des unseligen Dritten Reiches. Wir werden den Kopf darüber schütteln, zu welch geistiger Selbstvergewaltigung im Sinne einer Ideologie angeblich wissenschaftlich Gebildete fähig gewesen sind. Die Ausblendung der Realität gehört in der Seifenoper BRD offenbar zur mentalen Grundausstattung des derzeitigen Leitungspersonals. Die Serie gehört abgesetzt!

  14. Hier viele Hintergründe und viele Links zu der EUMC-Studie über Antisemitismus in Europa (2002), die so gar nicht gerne veröffentlicht wird. Es treten auf: Alle üblichen Verdächtigen inklusive ZfA und Juliane Wetzel. Der wurde von der EU signalisiert, daß ihre Ergebnisse zum Mohammedanischen Judenhass nicht ins Schema des Politisch Erwünschten passen. Seither kuscht sie.

    http://www.hagalil.com/antisemitismus/europa/antisemitismus-studie.htm

  15. So ich wollte nochmal nachfragen… es gab doch mal so ne Stickeraktion: „5 für 50″.
    Da stand drauf Islam = Frieden Pi-News.net“.
    ich finde die neuen Sticker wo nur PI-news.net draufsteht bringen nichts.
    Ich hab das schon mal mitgeteilt. Man kann auch einfach selber aufkleber auf Spuckipapier drucken.. aber ich fände auch offizielle Aufkleber mit ein bisschen Pepp gut. Z.B.
    „‚Ey Schlampe, willst ficken?‘ Kulturelle Bereicherung? Pi-news.net“
    Oder für Berlin:
    „70% aller Berliner intensivtäter stammen aus dem muslimischen Kulturkreis. Islam=Frieden? Pi-news.net“
    oder so.
    Es sollte jedenfalls wieder ein bisschen provokative Sticker geben.

  16. #15 ruesselmensch

    Noch immer zuviel Text, zu anstrengend für die RTL-Generation!

    RTL= Radikale Tele Leichtigkeit

    wie wäre es mit:

    „Germanistan? Pi-news.net“

    „Ficken ey? Pi-news.net“

    „Angst vorm Muselmann? Pi-news.net“

  17. Eine quasi ähnliche Gruppierung die eigentlich nichts anderes macht als quasi nichts, ist quasi natürlich eigentlich sinn- und nutzlos. Da nützt auch im Grunde genommen ein H. Broder nichts um diese „Klique“ eigentlich quasi aufzuwerten oder ihr sozusagen einen eigentlichen Sinn zu geben, sozusagen : seriös.
    War eigentlich quasi nichts anderes, als sozusagen eine Arbeitsbeschaffungsbeschaffungsmasnahme.

  18. Ween ich vom „Zentrum für Antisemitismusforschung“ (ZfA) lese, überkommt mich regelmäßig eine große Übelkeit. Das sind die, die genau das machen, was #2 Eugen von Savoyen beschrieben hat, nämlich prinzipiell nur Antisemiten unter Deutschen suchen, während Antisemitismus unter Moslems als Folklore eingestuft wird. Ein netter Laden, dieses ZfA!

  19. @ #20 WahrerSozialDemokrat
    Aber wir wollen doch auch Leute ansprechen die vielleicht ein wenig qualifizierter sind 🙂
    „Germanistan“ finde ich nicht schlecht.
    „Wer hat Angst vorm Muselmann“ kommt glaube ich etwas rechts rüber, da muss man sich klar abgrenzen.

    Das ist das Wichtigste für Pi-News im Augenblick- dass immer klar ist, dass wir keine Nazis sind, sondern Demokraten.

  20. War ja klar, daß diese Aktion sich wieder nahtlos in den „Krampf gegen Rechts“ einreihen würde.

  21. Das immer wichtigheimerische , weibliche Furien ganz vorne an erster Stelle stehen , wenn es in „Fachgruppen“ um Vernebelung von Frauenverachtende , Frauen-unterdrückende Terror-Ideologien geht ??

  22. Was nicht sein darf, gib es nicht!!!
    Judenfeindliche Moslems gib es nicht! Der Islam ist die Religion des Friedens und der Toleranz!

    Ich seh die Sache anders, sehr anders!
    Ich kann manchmal Broder nicht verstehen, aber meistens. Er ist halt politisch incorrekt und sagt was er denkt. Hat Vorbildcharakter, oder sollte. Das Rauskomplimentieren spricht dafür, daß man nicht höhren will, was ist…
    Man muß wirklich überlegen, was man wählt!
    Warum trennen überlegen und überleben nur ein Buchstabe?

  23. #23 ruesselmensch

    Nicht die Fragezeichen vergessen!

    Und Fragen sind keine Aussagen.

    Und müssen wir jetzt schon uns selber „beschneiden“ und den „Kampf gegen Rechts“ führen. Nur wer „Nazi“ ist muss sich öffentlich abgrenzen um nicht entdeckt zu werden.

    Ich verstehe was du meinst. Selbst ich würde mich wahrscheinlich nicht trauen, mit so´nem Sticker durch Köln-Kalk zu laufen!

    Dennoch sollten wir uns nicht „beschneiden“!
    Und für Nazi-Pack werden wir auch bei den netten und intelligenten Aussagen gehalten.

    Deswegen Fragen stellen! Ich diskutiere schon garnicht mehr mit Freunden und Bekannten, selbst in einer offenen und leicht islamzweifelnden Diskussion. Ich stell immer nur ein paar Fragen und bitte um Erklärung. Die müssen schon selber drauf kommen! Bin ich ja auch von alleine! Und da rattert es aber ganz schön bei denen im Gehirn, leider noch etwas langsam, aber es wirkt. Ich fang keine Diskussion mehr an, aber früher oder später fangen die selber damit an, immer öfters! So erleb ich das.

  24. Das ist doch nur eine weitere Maßnahme der CDU um ihre eigene Macht zu sichern, indem sie den Deutschen massive Schudlgefühle einimpft durch solche Kampagnen die sich einzig und allein gegen Deutsche richten. Ziel der Kampagne ist es anscheinend Moslems an sich zu binden, und Deutsche die sich von der CDU lösen zu gebrochenen, desillusionierten Nichtwählern zu machen. Noch funktioniert dieses doppelte Spiel der CDU und die CDU-Wähler fallen auf diese Partei rein, langfristig wird es der mehr u. mehr islamisierten CDU aber gehen wie der SPD, sie wird sich zersplittern.

    Parteigründung
    Hessische SPD-Rebellen auf Paulis Spuren?

    http://www.focus.de/politik/deutschland/parteigruendung-hessische-spd-rebellen-auf-paulis-spuren_aid_424625.html

    PARTEISPENDENAFFÄRE
    Schreiber belastet SPD
    🙂

    Wird der inhaftierte Waffenlobbyist Karlheinz Schreiber zur Gefahr für SPD … ?

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,641261,00.html

  25. #2 Eugen von Savoyen:

    „PS: Ich muss immer schmunzeln wenn ich Gestalten wie auf dem Bild beim Hitlergruß sehe.
    Was glauben die Heinis eigentlich was mit ihnen passiert wäre, nachdem sie für Adolf die Drecksarbeit erledigt hätten.“

    Gar nichts wäre ihnen passiert. Erstens wären die Moslems viel zu viele gewesen, um sie alle auszurotten, zweitens hatten die Nazis auch überhaupt kein Interesse daran, weder ideologisch noch sonstwie.

    Adolf Hitler hegte eine tief empfundene Bewunderung für den Islam. Hadsch Amin al-Husseini, der Großmufti von Jerusalem und Ziehvater von Yassir Arafat, war ein Busenfreund Hitlers, der den GröFaZ überhaupt erst von der „Endlösung der Judenfrage“ durch Genozid überzeugte.

    Ganz nebenbei bemerkt war die SS-Division Handschar, deren Oberkommandierender Husseini war, die größte SS-Division von allen, mit 10 – 15 tausend Mann – allesamt Moslems !

    http://www.youtube.com/watch?v=Nd1dmD1Fry4

    Fazit: Nazis und Moslems verstanden sich seit jeher prächtig. Hitler überlegte sogar, den lächerlichen Versuch der Wiederbelebung germanischen Götzentums ganz aufzugeben und stattdessen den Islam als Volksreligion einzuführen, da er den Islam als „ideale Soldatenreligion“ betrachtete – im Gegensatz zum Christentum, das sich vom Judentum ableitete und „den Menschen verweichlicht“.

  26. #15 Babieca

    Damals hatte ich noch Hoffnungen in das Institut gesetzt.

    Der eigentliche Leiter des Instituts, Wolfgang Benz, wird seit dieser Auseinanderstezung mit der EU-Behörde scheinbar gezielt kaltgestellt und durch die anpassungsbereite Frau Wetzel ersetzt.

    Für mich verfolgt dieses Institut mit ihrer Formulierung selbst antisemitische Ziele und befindet sich dabei zusätzlich in der komfortablen Lage, öffentlich als intellektuelle Speerspitze im „Kampf gegen Rechts“ zu stehen.

    Im aufopferungsvollen Kampf gegen hausbackene Judenresentiments wird der notwendige Raum für Israelkritik gemeinsam mit Muslimen geschaffen. Sonst würde in Deutschland doch kein Hahn mehr wegen Friedhofsschmierereien krähen.

  27. Nachdem die vollmundig angekündigte „Islamkonferenz“ nach insgesamt vier „Showveranstaltungen“ des Oberdhimmi Schäuble kläglich gescheitert ist, ist das nun die zweite „Farce-Veranstaltung“, die zwar viel Geld kosten, aber nichts bewegen wird. Zumal das eigentliche Problem, der mit den Mohammedanern importierte, durch den Koran (und die Sunna Mohammads) vorgeschriebene Judenhass, negiert und unter den Teppich gekehrt werden soll.

    Weil Broder die Probleme beim Namen genannt hätte und weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf, hat man ihn nicht (wie von Teilen der CDU gewünscht) zum Vorsitzenden dieser Veranstaltung gemacht, er erscheint noch nicht mal auf der Liste der Eingeladenen.

    Dafür allerdings die >Historikerin> Juliane Wetzel vom „Zentrum für Antisemitismusforschung“ (ZfA).

    Das ZfA erregte vergangenes Jahr durch die Konferenz „Feindbild Muslim – Feindbild Jude“ großes Aufsehen, in der dem „Verhältnis von Antisemitismus und Islamfeindlichkeit“ nachgegangen werden sollte. Auch von jüdischer Seite wurde die Konferenz teilweise scharf kritisiert, da hier die Verfolgung der Juden im Nationalsozialismus mit heutiger Islamkritik verglichen wurde.

    „Muslimischer Antisemitismus unerwünschtes Thema“
    Eine politische Ausrichtung des ZfA, welche Wetzel gegenüber der taz auch für die Expertenrunde bestätigte. Es gehe in dem Gremium „vor allem darum, Judenfeindlichkeit nicht zum Problem muslimischer Mitbürger zu machen“, erläuterte sie ihr Anliegen. Die „größte Gefahr“ gehe „immer noch von Rechtsextremen“ aus, obwohl „15 bis 20 Prozent der Mehrheitsgesellschaft“ antisemitische Einstellungen aufzeigen würde, hieß es in der taz.

    Mit Frau Dr. Wetzel hat man also eine weitere (gewollt?) Ahnungslose ins Gremium gerufen. Dr. Juliane Wetzel in ihrem Referat Judenfeindschaft unter Muslimen in Europa : „Antisemitismus gibt es allerdings auch unter Muslimen. Die Ideologie ist zwar im Westen ausgebrütet worden, hat aber längst auch im Islam ihre Anhänger.“ Es zeigt sich bei Dr. Wetzel die vollkommene Unkenntnis über den 1400 Jahre währenden Judenhass im Islam und über die Literatur zu diesem Thema. Selbstverständlich gibt es den Judenhass im Islam nicht als Antisemitismus, da dieser Begriff erst am Ende des 19. Jahrhunderts erfunden worden ist; Judenhaß und Antisemitismus sind auch nicht dasselbe, da dem Judenhass der Muslime die rassistische Komponente fehlt. Wie inkompetent muss man sein, um im ZfA wissenschaftlich tätig werden zu dürfen?
    Die Aussage, „Judenfeindlichkeit nicht zum Problem muslimischer Mitbürger zu machen“ lässt tief blicken. Es geht dem Oberdhimmi Schäuble und seinen Paladinen also nicht gegen die Judenfeindlichkeit an sich. Es geht vielmehr darum, Judenfeindlichkeit weiterhin zum alleinigen Problem der Deutschen zu machen, damit man sich sich weiter ungestört im antideutschen Schuldkult suhlen kann, von dem ja alle (außer den Konservativen) prächtig profitieren!
    Na ja, kann man letztlich ja auch verstehen: Bei 80 Mio. seit Jahren gehirngewaschenen Deutschen im „Kampf gegen Rechts, kann man sich prima Erfolgsaussichten ausrechnen, zumal die NPD seit Jahren schon an Auszehrung leidet; im Kampf gegen 1,3 Mrd. hochmotivierte muslimische Juden- und Israelhasser sind die Erfolgsaussichten hingegen gleich null!!

  28. Horst Mahler wäre besser vor Jahren zum Islam konvertiert.

    Als Abu Bakr Mahler säße er jetzt in der Islamkonferenz und wäre beliebter Gast in den Talkshows und nicht im Gefängnis.

    Laut Frau Welzel ist mit der Konvertierung ;ntisemitismus kein Problem mehr, zumindest nicht für den Neumuslim- Allerdings übersieht frau Welzel dabei, dass Anzisemitismus für überhaupt niemand ein problem ist, fast für überhaupt niemand, wenn wir mal von den Juden absehen.

    Oder mit den Worten von Abu Bakr Rieger:

    Wir sind eine Gruppe deutscher Muslime und freuen uns, dass wir hier von Euch türkischen Brüdern so freundlich aufgenommen wurden […] wir haben heute hier sehr sehr viele Kämpfer gesehen, künftige Kämpfer für den Din vom Islam und das hat uns sehr viel Mut gemacht […] wie die Türken, so haben auch wir Deutsche oft schon in der Geschichte für eine gute Sache gekämpft, obwohl ich zugeben muss, dass meine Großväter bei unserem gemeinsamen Hauptfeind nicht ganz gründlich waren“. Er, Rieger, und seine deutschen Kameraden sehen nun ihre Hauptaufgabe darin, „den Islam in Deutschland stark zu machen“, indem „wir Deutsche die Deutschen einladen zum Islam“.

    http://bluetenlese.wordpress.com/diverses/

  29. zu Dietrich von Bern:
    „Weil Broder die Probleme beim Namen genannt … hat man ihn nicht zum Vorsitzenden dieser Veranstaltung gemacht.“
    Broder kann man nicht ernst nehmen. Er nennt bestimmte Probleme beim Namen, aber hat keinerlei Lösungsvorschläge. Seine Aussagen führen zu keinem Ergebnis. Also Gut, dass er nicht dabei ist.

  30. Ob Brder oder nicht. Aber es ist schon wie ein Lackmus-Test.

    Sag mir wie du zu Israel und den heute um ihre Exisitenz kämpfenden Juden stehst – und ich sage dir wer du bist.
    Für Wetzel und Konsorten sind doch nur die toten Holcaust Juden gute Juden.

    Heute für unsere jüdischen Mitbürger Stellung zu beziehen – gegen die Musels – das erfordert Mut.
    Haben die Linken aber nicht.
    Feiglinge, Verräter, Duckmäuser an wichtiger politischer Stelle. Das sind diese Leute

  31. Hmm…Dr. Prof. Udo Steinbach hat mir noch immer nicht auf meine Frage geantworter, warum er so ein glühender Antisemit ist.

  32. Unbedingt lesen!!! Yvan Schneider (Armenier) wurde 2007 von Muslimen ermordet, zerstückelt und anschließend im Necker versenkt. http://www.yvanschneider.de/
    Bundesjustizministerin Zypries verweigert die Annahme der Unterschriftenliste der engagierten Schulklasse von Yvan Schneider!!!!!!!!! Und die Qualitätspresse interessiert sich nicht dafür!
    Die Täter haben für diesen grausamen Mord 10 Jahre Haft in einer Klinik erhalten und die Komplizen gerademal 3 Jahre Haft.

  33. Pro-NRW muss sich zur konsequenten Unterstützung des Staates Israel positionieren! Dann wird es sicherlich auch Unterstützung aus Israel geben. Besonders wenn es um Kundgebungen geht.

    Israel ist umringt von islamistischen Diktaturen, die Israel und v.a. die Juden vernichten wollen. NS-Literatur und NS-Fanartikel werden in islamischen Ländern verkauft, wie in keiner anderen Region unserer Welt. Hitler, Himmler und andere Judenhasser werden verehrt wie der Prophet Mohammed. Israel ist ein Teil der freiheitlichen Welt und steht im Kampf gegen den islamistischen Dschihadismus an vorderster Front. Regelmäßige Raketenangriffe durch die Hamas gehören in Israel zum Alltag. Viele Menschen sind bereits durch die Hamas getötet wurden, womit die Terroristen den Koran konsequent anwenden. Denn in der 9. Sure, Vers 29 bis 30 heißt es u.a.: „Die Juden sagen: Uzayr ist Gottes Sohn. Und die Christen sagen: Christus ist Gottes Sohn. Das ist ihre Rede aus ihrem eigenen Munde. Damit reden sie wie die, die vorher ungläubig waren. Gott töte sie! […].“
    Deutschland sollte seine historische Verantwortung gegenüber dem Staat Israel verstärken, in dem es Israel in seinen Kriegen unterstützt und sich nicht in die Reihen derjenigen europäischen Staaten einreiht, die das militärische Vorgehen Israels gegen islamistische Terroristen immer und immer wieder kritisieren. Deshalb ist eine neokonservative Politik notwendig, die wie PI proamerikanisch, proisraelisch, gegen die Islamisierung Europas und mit den Instrumentarien der wehrhaften Demokratie die freiheitlich demokratische Grundordnung konsequent verteidigt. Besonders die Verteidigung der freiheitlichen Grundordnung scheint in Deutschland immer mehr aufgegeben zu sein. Linksextremisten dürfen regelmäßig ungestraft Polizeibeamte mit Steinen bewerfen und sogar anzünden. Rechtsextremisten dürfen ebenfalls regelmäßig Polizeibeamte mit Gewaltübergriffen beinträchtigen. Links- und (wahre) Rechtsextremisten pflegen viele Kontakte zu Islamisten, weil sie mit ihrer antiimperialistischen Ausrichtung gemeinsame Feindbilder besitzen, besonders den Staat Israel. Islamisten können sich in Deutschland frei bewegen und Anschläge wie die vom 11. September vorbereiten. Die Kofferbomber haben gezeigt, dass unser Staat nicht über jene Anschläge im Vorfeld informiert war. Nur durch einen Zufall zündeten die Bomben in den Zügen nicht. Islamisten errichten Moscheen und unsere politisch Verantwortlichen unterstützen dies. In Schulen werden ungestraft Schüler als „Scheiß Juden“ und „Scheiß Deutsche“ beschimpft. Geleugnete Straftaten gehören in Deutschland zum Alltag. Es bedarf demzufolge eines weltweiten Krieges gegen den islamistischen Terrorismus. Israel ist eine sehr schwierige Hauptfront des Krieges gegen islamistische Terroristen. Wenn Deutschland sich verstärkt an der Seite Israel engagiert, dann wird Israel dies nicht vergessen und Deutschland Hilfe in der Aufklärung über islamistische Anschlagsvorbereitungen liefern. Und vielleicht wird Israel Deutschland von islamistischen Terroristen befreien, so wie nach 72 die Kader des Schwarzen Septembers in ganz Europa liquidiert wurden.

    Pro-NRW muss sich wie oben aufgeführt zu Israel positionieren, weil die Sicherheit Deutschlands von der Sicherheit Israels abhängig ist.

  34. #38 George Washington (09. Aug 2009 17:28)

    Yvan war Franzose und unter den Tätern befanden ein Russlanddeutscher und ein Pole. Skandalös ist es trotzdem, mit welchen Wischiwaschiurteilen das Pack davonkam.

  35. #31 Dietrich von Bern

    (wie von Teilen der CDU gewünscht)“

    jaja, weite Teile der CDU wünschen sich was. Haben diese Teile immer noch nicht kapiert was in der CDU abläuft? Die oberste Parteispitze hat längst abgehoben und die „weiten Teile“ langfristig abgeschrieben. Wann wurde denn das letzte Mal von der Parteioligarchie der Willen dieser „weiten Teile“ ernstgenommen und auch in reale Politik umgewandelt. Nee Dietrich, diese „weiten Teile“ werden nur noch als Plakatekleber und Wahlkampfstatisten gebraucht. Die Konservativen wurden längst entsorgt in der CDU, nur als Bügermeister haben sie noch Narrenfreiheit und eine gewisse Schonfrist, um die Wähler in den ländlihcen Gebieten bei Laune zu halten. Langfristig wird die CDU aber die ländlichen Gebiete genauso verraten wie die Vertriebenen, die jetzt mangels Masse eine Zumutung nach der anderen von der CDU eingeschenkt bekommen.

    Schäuble-Affront gegen Vertriebene

    Schäuble auf den Spuren der SED, die DDR hat es nämlich genauso gemacht.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5a95f66029a.0.html

  36. #40 jerusalem-1967

    Der Haupttäter ist Türke, die Mittäterin kommt aus Eritrea und der „Russlanddeutsche“ kommt aus Usbekistan, also Muslim!

  37. Also nochmal:
    Der Antifaschismus wird immer stärker, je länger der Führer tot ist.
    Johannes Gross

  38. #42 George Washington (09. Aug 2009 20:04)
    Bezüglich der Eritreärin (wenn’s denn so geschrieben wird) ist es recht unklar, ob sie Musel ist oder nicht und der Russlanddeutsche, der tatsächlich ein solcher ist, kam aus Kasachstan und wird kaum etwas mit dem Islam zu tun haben. Gut, da der Türke Haupttäter war, bist du natürlich mehr im Recht als ich, dennoch führ ich das ganze weniger auf den Islam zurück, als vielmehr auf sein niedriges IQ (74) und seine krankhafte Eifersucht. Auch wenn die muselhafte Sozialisation zweifellos mitgespielt haben wird.

  39. Wie weit der Antisemitismus von Linken und muslimischen Mitbürgern wieder fortgeschritten ist, läßt sich ganz einfach beweisen, ich habe heute mal bei Welt.de versucht, die Positionen Israels darzustellen, sachlich und informativ schrieb ich dort auch unter dem gleichen Nick, es kamen von meinen Beiträgen höchsten jeder fünfte zum Tragen, die anderen wurden ALLE ganz schnell wieder gelöscht. Entweder saß am anderen Ende ein linker Antizionist oder ein muslimischer Judenhasser, denn ich habe versucht, die Zusammenhänge darzustellen.

    Antizionistische und antisemitische Beiträge allerdings wurden ohne Ausnahme freigeschaltet, und konnten mit den übelsten Beschimpfungen stehen bleiben, und ich dachte Welt sei der Springer Gruppe zugehörig, die doch eigentlich recht neutral berichtet. Was geht bei uns in der Presse ab ?

    Einfach mal die Kommentare nachlesen, es ist……..man sollte solche Zeitschriften an den Pranger stellen.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article4286347/Fatah-beschliesst-Widerstand-gegen-Israel.html

    Das kann doch keine Meinungsfreiheit sein oder ? Gilt Meinungsfreiheit nur für Linke und Muslime ?

    Dann habe ich hier eine Studie, die beweist, wie sehr Antisemtismus bei uns von der Presse gefördert wird. Ihr erinnert Euch doch an den Überfall in Tel Aviv auf ein Schwulenzentrum, nun ja………daran sieht man, wie hier in Deutschland dem Judenhass Vorschub geleistet wird. Ich hoffe, daß sich die PRO-Bewegungen auch offen an der Seite Israels stellen, sonst sehe ich schwarz für Deutschland und Europa, aber auch für Israel.

    Über einen kleinen, aber erhellenden Briefwechsel mit der Tagesschau und warum Israel wichtiger für Deutschland ist als Russland…

    http://aro1.com/wordpress/arye/german-israelijewish-relations-deutsch-israelischejuedische-beziehungen/ulrich-j-becker-das-17-bundesland-israel-revisited-die-tagesschau-legt-nach/

  40. In der linken Reihen ist die Liebe zu Israel verboten. Deshalb kann ein wahrer Kampf gegen den Antisemitismus mit Miitwirkung der Linken niemals funktionieren.

  41. Mit welcher Steifheit da noch behauptet wird, der Antisemitismus käme immer noch von rechts.
    So, als müsste man sich damit immer wieder selbst überzeugen.

  42. [….] Fazit: Nazis und Moslems verstanden sich seit jeher prächtig. Hitler überlegte sogar, den lächerlichen Versuch der Wiederbelebung germanischen Götzentums ganz aufzugeben und stattdessen den Islam als Volksreligion einzuführen, da er den Islam als “ideale Soldatenreligion” betrachtete – im Gegensatz zum Christentum, das sich vom Judentum ableitete und “den Menschen verweichlicht”.

    @ #29 Axel_Bavaria (09. Aug 2009 13:41)

    Aus diesen Überlegungen scheint jemand Konsequenzen gezogen zu haben, denn eine Diktatur zeichnet sich bereits ab, ich erinnere da an die Rede von Vaclav Klaus vor einigen „Wochen“.

    http://www.pi-news.net/2009/02/vaclav-klaus-eu-totalitaer-wie-kommunismus/

    Diese wachsenden Menschenmassen auf der Erde, die lassen sich, nach menschlichem Ermessen, langfristig mit Demokratie nicht kontrollieren. Da sind zum Beispiel die Diktaturen wie sie in den islamischen Ländern existieren, mit ihren irrationalen, fanatischen Elementen für diese Zwecke wahrscheinlich von der Praxis besser (bequemer) geeignet, als die bisherigen christlich, abendländischen Demokratien.

    Diese für uns unbegreifliche Entwicklung, die Hinwendung zur Islamisierung, beunruhigt uns seit vielen Monaten.

    Als weitere Stütze dieser Vermutung betrachte ich die prophetische Endzeitrede Jesu Christi aus Matthäus 24, 21-27 (s. auch Markus 13, 19-23), die mich seit einiger Zeit zu diesen Überlegungen geführt hat.

    Matthäus 24, 21-27 Denn es wird alsbald eine große Trübsal sein, wie nicht gewesen ist von Anfang der Welt bisher und wie auch nicht werden wird. Und wo diese Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch selig; aber um der Auserwählten willen werden die Tage verkürzt. So alsdann jemand zu euch wird sagen: Siehe, hier ist Christus! oder: da! so sollt ihr’s nicht glauben. Denn es werden falsche Christi und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, daß verführt werden in dem Irrtum (wo es möglich wäre) auch die Auserwählten. Siehe, ich habe es euch zuvor gesagt. Darum, wenn sie zu euch sagen werden: Siehe, er ist in der Wüste! so gehet nicht hinaus, – siehe, er ist in der Kammer! so glaubt nicht. Denn gleichwie ein Blitz ausgeht vom Aufgang und scheint bis zum Niedergang, also wird auch sein die Zukunft des Menschensohnes.

    http://www.bibel-online.net/buch/40.matthaeus/24.html#24,22

    Aber wie bereits erwähnt, es sind nur Vermutungen, hinterher sind wir schlauer.

    MfG Paulchen

  43. Vielleicht ist dargestellte Gruppe mit Vollgesichtsbart und Hitler-Gruß ja Teil der Fachgruppe.

Comments are closed.