In der FTD fordert Peter Ehrlich in seiner heutigen Kolumnne Migranten – und hier speziell türkische – mehr an der politischen Macht zu beteiligen. Man würde sonst, ebenso wie mit dem Einbürgerungstest oder dem Verbot der doppelten Staatsbürgerschaft, signalisieren: Wir wollen euch nicht und den Integrationsprozess um Jahre zurückwerfen.

Vor einer Woche präsentierte sich SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier politisch korrekt mit einem Team, in dem Frauen die Mehrheit stellen. Viele haben deshalb vermutlich gar nicht bemerkt, dass auf dem Bild eine bestimmte Art von Gesicht fehlt. In den USA, in Großbritannien, selbst in Frankreich würde keine große Partei ein Team präsentieren, das ausschließlich aus weißen Gesichtern beziehungsweise ausschließlich im Land geborenen und aufgewachsenen Bürgern besteht. Das Team Steinmeier beweist unfreiwillig, dass die Integration in Deutschland viel zu langsam vorankommt.

Wer hätte das gedacht, dass Herr Steinmeier politisch derart unkorrekt daherkommt. Denkt nur an die Quotenfrauen, nicht aber an die Quotenmigrantan. Dabei kann man sogar zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Die Quotenmigrantenfrau, am besten noch mit Kopftuch, dann haben wir sogar eine Quotenmigrantenmuslima! Mensch, Steinmeier, sowas wird sich in der SPD doch wohl finden lassen! Auf Qualität kommt es in der Politik doch schon lange nicht mehr an! Und in einem deutschen Wahlkampf nur mit WeißInnen anzutreten…Ja, wo sind wir denn hier?

Die SPD ist hier nur Beispiel. Bei der Union sieht es nicht besser aus. Cem Özdemir als Parteichef der Grünen ist leider nur die Ausnahme von der Regel, dass kaum Migranten oder deren Kinder auf Wahlplakaten zu sehen sein werden. Dieser Wahlkampf trägt zu dem Irrtum bei, dass alle „nicht deutsch“ aussehenden Gesichter die Gesichter von Ausländern sind. Dabei gibt es inzwischen mehrere Millionen Einwanderer und Einwandererkinder, die Deutsche sind.

Klar, denn wir nehmen jeden. Warum nicht auch in der Politik?

Es ist eine deprimierende Geschichte. Erst wurde jahrzehntelang von den Regierungen behauptet, Deutschland sei kein Einwanderungsland. 1998 wollte die rot-grüne Regierung mit dieser Fiktion Schluss machen. Aber als der Bundespräsident Johannes Rau unmittelbar nach seiner Wahl 1999 klarmachte, dass er sich als Staatsoberhaupt aller im Lande Lebenden versteht einschließlich der Einwanderer, war die erste große Schlacht schon verloren.

Ja, was sind wir rassistisch! Statt einen türkischstämmigen Einwanderer, möglichst noch mit doppelter Staatsbürgerschaft, zum Kanzler zu machen. Der könnte dann seine Länderkollegen „bitten“, die Geschichte nachhaltig zu fälschen.

Dank des erfolgreichen Wahlkampfs von Roland Koch (Anm.: erfolgreich sieht für uns irgendwie anders aus) in Hessen wurde die Möglichkeit der doppelten Staatsbürgerschaft verhindert, nur Kinder erhalten sie quasi auf Probe, um sich dann als Erwachsene zu entscheiden.

Viele Ausländer vor allem in der türkischen Gemeinschaft haben das als Signal verstanden: Wir wollen euch nicht. Ähnliches gilt für die Einbürgerungstests. Es war nicht falsch, von den Migranten aktive Integration zu verlangen und von den Kindern Deutschkenntnisse vor der Einschulung. Der ewige skeptische Unterton in allen Debatten hat aber die Abschottung von Teilen etwa der islamischen Bevölkerung gefördert.

Womit denn auch gleich klar gestellt wird, wer am Scheitern der Integration der moslemischen Zuwanderer schuld ist: Wir, wir RassistInnen aus der Mehrheitsgesellschaft, weil wir uns nicht genug selbst aufgeben und nicht vorbehaltlos integrieren. Und weil wir keinen türkischen BundeskanlerIn installieren wollen.

Nichts aber ist schlimmer für die Integration als das Abdriften in Parallelwelten.

Ach wirklich? Eine Qualitätsfeststellung in der Qualitätspresse.

Auch in den USA ist das Zusammenleben der verschiedenen Bevölkerungsgruppen nicht konfliktfrei, Millionen sprechen kein Englisch. Trotzdem gibt es ein geteiltes öffentliches Leben. Man steht zu seinem Staat USA.

Sehr richtig. Sie stehen zu ihrem Staat USA. Das ist anders als hier. MigrantIn hier steht zu seinem/ihrem Staat Türkei. Mit politischer Verantwortung in Deutschland?

(Spürnasen: Ingo T. und Nassauer)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

94 KOMMENTARE

  1. Man würde sonst, ebenso wie mit dem Einbürgerungstest oder dem Verbot der doppelten Staatsbürgerschaft, signalisieren: Wir wollen euch nicht…

    Herr Ehrlich, das wäre aber wenigstens ehrlich. Denn der Grossteil der Deutschen wollen die Moslems nunmal nicht!

  2. #1 HK (06. Aug 2009 20:20) Man würde sonst, ebenso wie mit dem Einbürgerungstest oder dem Verbot der doppelten Staatsbürgerschaft, signalisieren: Wir wollen euch nicht…

    Herr Ehrlich, das wäre aber wenigstens ehrlich. Denn der Grossteil der Deutschen wollen die Moslems nunmal nicht!

    ———

    So ist es!

  3. Wozu benötigen wir Millionen meist schlecht ausgebildete, oft arbeitslose oder gar kriminelle, zu einem guten Teil von Stütze lebende Mohammedaner in unseren Ländern? Wir brauchen sie einfach nicht. Sie kosten mehr als sie bringen, sind also für unsere Gesellschaft schlicht wertlos.

    Wenn den Mohammedaner etwas nicht passt dürfen sie gerne in ihre Heimatländer zurückkehren. Je früher desto besser.

  4. Türkische „Migranten“ werden von ihrem Präsidenten Erdogan offen zur Integrationsverweigerung aufgerufen (Rede Köln)

    Der türkische Geheimdienst ist offenbar in Attentatsvorbereitungen gegen Deutschland verstrickt.

    Täglich werden Deutsche von türkischen Jugendlichen verletzt oder getötet.

    Falls es noch jemand nicht mitbekommen hat: Die Rede Erdogans in Köln war die Kriegserklärung der Türkei an Deutschland.

    Es ist eine neue Form des Krieges. Täglicher Mikroterrorismus, Geburtenzahlen jenseits von Gut und Böse, Bildung von Parallelgesellschaften, Unterwanderung der Instanzen , Parteien (Graue Wölfe in der CDU Köln, ein Genozidleugner wie Herr Kolat in der SPD).

    Die Bundestagswahl im Herbst ist eine der letzten Chancen, Protest zu wählen.

    Es gab kleine Erfolge. Die Moschee in Stuttgart wird nicht gebaut, in Aschaffenburg, wo der gesamte Stadtrat inkl. CSU dafür ist, formiert sich Widerstand. (Kontakt UBinAB@gmx.de)

    Nicht der türkischstämmige Mitbüger ist das Problem oder stellt eines dar. Es sind die nationalistischen, islamistischen Türken, die von der Türkei geschickt und gesteuert werden.Z.B. durch die DITIP.

  5. und hier speziell türkische – mehr an der politischen Macht zu beteiligen.

    Das ist eine furchtbar idiotische Vorderung. Die Türken sind doch regelrecht Machtgeil, auch ohne Ehrlichs Aufforderung. Eigentlich vereinnehmen die Türken alle Migranten und fordern im Namen von 15 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund immer nur Zugeständnisse an den Türken in Deutschland.

    Mazyek entscheidet darüber, ob die Schalke-Hymne in Ordnung ist oder nicht. Mazyek entscheidet darüber, ob die ganze Nation den Islam kritisieren darf oder nicht. Mazyek entscheidet, ob die Deutschen genug für die Integration der Türken tun oder nicht. Und was Mazyek nicht diktiert, das diktiert uns Erdogan aus Ankara.

    Wie kann jemand dann fordern, dass sie sich noch mehr beteiligen? Indem sie den Kanzler Cem Özdemir stellen? Und 20 türkische Minister dazu? Keine andere Gruppen mit Migrationshintergrund diktieren derart die Deutsche Politi wie die Türken.

    Vielleicht wäre eine bessere Forderung, dass sie sich mal endlich so benehmen, dass sie von der Gesellschaft auch angenommen werden, wie all die anderen Migranten? Dass sie hier die Einheimischen nicht anfeinden, dass sie mit der Kriminalität, Aggression und Korruption aufhören, dass sie ihre Frauen und Töchter nicht ermorden, wenn diese mal einen Deutschen Mann heiraten wollen, und und und…?

  6. Ca 90 Prozent der Deutschen wollen hier keine Integration unwilligen Türken, Araber und sonstige Muslime. Also, alle Integration unwilligen Muslime, die ihr hier fleißig mitlest: Wir wollen euch nicht in unserem Land, ihr seit hier nicht willkommen, gute Heimreise und auf nimmer Wiedersehen.

  7. Warum schotten sich Italiener, Griechen, Russen, Spanier usw. nicht ab?! Diese sind bestens integriert und eine echte Bereicherung für Deutschland. Die einzigen die sich nirgends auf der Welt in ein fremdes Land integrieren wollen, sind die Muslime. Sie sollen in ihren heruntergekommenen 3te Welt Länder bleiben und sich gegenseitig Hände und Füße abhacken. Für mehr reicht es bei ihnen offensichtlich nicht.

  8. Lieber,dummer Herr Ehrlich, wäre D ein Einwanderungsland wie CDN oder AUS, dann hätten unsere „Einwanderer“ hier allenfalls als Touristen einreisen können.

  9. Erinnert sich noch jemand an die MOMA-Umfrage zum Thema Türkei in die EU? War auch hier ein Thema.

  10. Aber hoch musikalisch sind sie, die maulenden Musels. „Skeptische Untertöne“ reichen schon, um diese Sensibelchen verzweifeln zu lassen. Wie halten die es hier bloß aus?
    Und dann noch der Einbürgerungs-Idiotentest, menschenverachtend.

  11. Ist es denn nicht genug, dass die nur acht Jahre in Deutschland leben müssen, rudimentär Deutsch sprechen und (Gott sei Dank) auch schreiben/lesen können müssen, um einen Einbürgerungstest auf Deutsch zu absolvieren müssen, der von nahezu jedem bestanden wird, der ihn versucht?

    Dadurch könnten die Deutsche werden, aber selbst das ist ihnen viel zu viel!

  12. Es wird Zeit das solchen Spinnern keine Plattform mehr geboten werden kann, auf der sie solch einen Unsinn öffentlich äußern können!
    Es könnten ja sonst einige Unbedarfte auf die Idee kommen daß es richtig ist was DER sagt!

    Der Weg ist kurz von der Richtigkeit zum Gewolltem!!

    Und nein,
    ICH
    will
    SIE
    hier wirklich nicht haben und damit stehe ICH auch nicht alleine!!
    Im Gegenteil, ES IST DIE GROSSE MEHRHEIT die das nicht will!!!!

  13. Man würde sonst, ebenso wie mit dem Einbürgerungstest oder dem Verbot der doppelten Staatsbürgerschaft, signalisieren: Wir wollen euch nicht und den Integrationsprozess um Jahre zurückwerfen.

    Das habt ihr absolut richtig erfaßt und jetzt ist es an euch, die Konsequenzen daraus zu ziehen.

  14. Die Muslime haben die deutsche Bevölkerung nicht
    gefragt, ob sie mit einer Massenzuwanderung einverstanden ist. Die allermeisten Muslime sind nicht als begehrte Arbeitskräfte ins Land geholt worden, sondern haben sich selbst, mittels zahlreicher Tricks, eingeschlichen.
    Dass ungebetene Gäste nicht beliebt sind, sollte eigentlich auch den Kulturbereicherern klar sein.

  15. Egal ob wir wollen oder nicht, Wir kriegen das Multikulti unseren Gurgeln heruntergewürgt. Linke und Grüne wollen es so.

    Und weil Political Correctness und Gutmenschentum das so wollen, wird es so gemacht.

    Nach der Vorstellung von Linken und Grünen sind die (männlichen) weissen Europäer viel zu gefährlich, viel zu aggressiv, viel zu viel von sich selbst überzeugt um unter sich bleiben zu dürfen.

  16. Mal wieder eine gute Nachricht. Im vorliegenden Fall geht es zwar um Baptisten, aber das Gericht spricht von „religiösen Eltern“.

    http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere/792/483240/text/

    Nun könnten muslimische Eltern zur Abwehr nur noch ins Feld führen, dass der Islam nichts mit Religion zu tun hat, womit sie ja bei dessen hiesiger Erscheinungsform auch zumeist richtig lägen. 😉

  17. #9 weizenbier
    Griechen, Italiener, Spanier, Russen etc. w o l l t e n sich integrieren, Moslems wollen das n i c h t. Sie haben alle das Ziel der islamischen Weltherrschaft vor Augen.
    Ein hoher Funktionär von ihnen hat den ersten Gastarbeitern die Weisung mitgegeben, sich ruhig und angepaßt zu verhalten, „bis wir viele sind“. Mit ihren vielen Geburten schaffen sie es bald.
    Erdogan sagte: Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Gläubigen unsere Krieger (oder so ähnlich). Damit ist doch alles gesgt, oder?
    Wir haben dem Islam nichts mehr entgegen zu setzen, weil Europa seine christlichen Wurzeln immer mehr verleugnet und sich dabei sehr fortschrittlich vorkommt.
    Jesus-Zitat: O daß ihr heiß wäret oder kalt! Da ihr aber lau seid, will ich euch ausspeien aus meinem Munde.Von ihm haben wir keine Hilfe mehr zu erwarten, wenn wir so weitermachen.

  18. Die Quotenmigrantenfrau, am besten noch mit Kopftuch,

    Dazu noch behindert, lesbisch, schwarz und alleinerziehend.
    Irgendwann, in ferner Zukunft, wenn sich Kandidat Felsenhuber nur noch mit Mindeheiten umgibt, wird vlt. auch Quotennormalo wieder dabei sein.

  19. Wir wollen euch nicht!

    Das ist richtig so erkannt, die türkischstämmigen in Deutschland sprechen so in Deutschland:

    Deutsche, wir wollen euch nicht!

  20. #19 Nixlinx

    Egal ob wir wollen oder nicht, Wir kriegen das Multikulti unseren Gurgeln heruntergewürgt. Linke und Grüne wollen es so.

    Das ist nur die halbe Wahrheit, denn auch FDP und CDU/CSU helfen schamlos dabei mit!

  21. Dazu passt, dass in Brandenburg im Schulunterricht Lehrmittel gelesen wird, wo es um das Massaker im osmanischen Reich (1915 – 1917) geht. Herr Kolat sieht das als eine psychologische Belastung für türkische Schulkinder und hat in einer türkischen Zeitung geäußert, dass die TGD sich dafür einsetzen wird, dass dieses Lehrmaterial aus den Lehrplänen entfernt wird.

  22. Vietnamesen aus Ostasien integrieren sich doch auch.

    Wieder ein Journalist, der mit seiner Inshirngeschißenheit hausieren geht.

  23. Ich habe heute mal wieder die Schnauze gestrichen voll! 🙁

    Nicht nur wegen der unsäglichen Musels – aber die geben mir den Rest.

    An manchen Tagen kann ich nicht mehr …

  24. Zitat von Johann Wolfgang von Goethe:

    Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten.

  25. Viele Ausländer vor allem in der türkischen Gemeinschaft haben das als Signal verstanden: Wir wollen euch nicht. Ähnliches gilt für die Einbürgerungstests. Es war nicht falsch, von den Migranten aktive Integration zu verlangen und von den Kindern Deutschkenntnisse vor der Einschulung. Der ewige skeptische Unterton in allen Debatten hat aber die Abschottung von Teilen etwa der islamischen Bevölkerung gefördert.

    finde ich gut, wenn es so gesehen wird. sollte es den „migranten“ nicht gefallen, duerfen sie gerne gehen!
    leider bemerkte ich in der oeffentlihkeit keinerlei skepsis an fremdkulturellen. gerade die pol. und gesellschaftl. linke in d-land biedert sich nur so an. was dort als ausgrenzung, beleidigung etc. wahrgenommen wird, ist an laecherlichkeit kaum noch zu ueberbieten. sogar skepsis wird als schuldhaftes tituliert.
    E I G E N T L I C H zeigt der artikel doch schon grundsaetzlich loesungsvorschlaege auf. unverholene skepsis, nichtbeachtung, gesellschaftl. ausgrenzung. das konkrete ansaetze in den msm aufgezeigt werden. wer haette das gedacht? 🙂

  26. „Dabei gibt es inzwischen mehrere Millionen Einwanderer und Einwandererkinder, die Deutsche sind.“

    Kleine Korrektur Herr Ehrlich(!), es gibt mehrere Millionen Einwanderer und Einwanderkinder, die einen Deutschen Pass haben.
    Selber sehen Sie sich nicht als Deutsche, was ok ist und auch ein Deutscher mit Stolz würde nicht auf die Idee kommen, diese Leute Deutsche zu nennen. Auf so absurde Ideen kommen ja nur die Herren/innen Politiker und ihre Meinungsmacher bei den Qualitätsmedien.

  27. Anmerkung: Ich will das nicht verallgemeinern. Es gibt auch anständige Zuwanderer, die wirklich eine Bereicherung für unser Land sind. Aber die Landbesetzer dürfen gerne wieder in ihre süper Heimat zurück kehren.

  28. Viele Ausländer vor allem in der türkischen Gemeinschaft haben das als Signal verstanden: Wir wollen euch nicht.

    Ich weiß zwar nicht warum hier von „vielen Ausländern“ geredet wird, wo es doch eigentlich ausschließlich die muslimischen Gastarbeiter betrifft, wo man mit Fug und Recht sagen kann, dass die Mehrheit der Deutschen der Meinung ist: „Wir wollen Euch nicht!“, aber leider zeigt dies keine Wirkung. Nein sogar das genaue Gegenteil ist der Fall, anstatt aus Deutschland freiwillig auszureisen, werden die Sozialkassen durch permanenten Zuzug von Importzwangsbräuten weiter belastet und zig Kinder noch in diesem unserem Lande zur Welt gebracht. Ich für meinen Teil, wenn ich das erkannt hätte, dass ich nicht gewollt bin, hätte mich schon längst verabschiedet. Es ist sehr enttäuschend, dass die türkische bzw. muselmanische Gemeinschaft dem Wunsch der meisten Deutschen nicht nachkommt.

    Übrigens gibt es natürlich viele Staaten wo eine doppelte Staatsbürgerschaft möglich ist und das sind zumeist die Staaten, deren Bürger wir hier in Deutschland gerne sehen und auch als Nachbarn haben.

  29. wir sehen wer sich freiwillig ausgrenzt und um es einmal ehrlich zu sagen,ich könnte mir jeden vorstellen als kanzler-nur keinen islam geprägten geisteskranken.

    am besten mal einen migrant aus athen oder so:-)

    aber einen der einer geisteskranken ideologie hinterherhängt-nein danke.

    islamophie vom feinsten mittlerweile.

  30. Bin seit Jahren mitglied in einem Sportverein in denen es von Ausländern nur so wimmelt (Amerikaner, Briten ,Holländer, Griechen ,Israelis etc.) Aber nicht ein Türke bzw. Moslem andererStaatsangehörigkeit.
    Wir wollen unter uns bleiben.
    DIE SIND AUCH BEI UNS NICHT WILLKOMMEN!!!

  31. Deutschland ist kaum das einzige Land das einen Einbürgerungstest hat.

    Wer hier leben möchte, muss sich anpassen. Irgendwie läuft da doch etwas verkehrt.

  32. #12 Don.Martin1 (06. Aug 2009 20:48)

    Erinnert sich noch jemand an die MOMA-Umfrage zum Thema Türkei in die EU? War auch hier ein Thema.

    Ja und?

  33. #40 teufel5 (06. Aug 2009 22:03)

    Deutschland ist kaum das einzige Land das einen Einbürgerungstest hat.

    Der Einbürgerungstest ist ein Witz (von den „Härtefallregelungen“ wollen wir gar nicht reden). Du mußt dir nur einmal die Voraussetzungen anschauen, die du erfüllen mußt, wenn du in eines der klassischen Einwanderungsländer (USA, Kanada, Australien, Neuseeland) auswandern willst. Dort weht ein ganz anderer Wind.

  34. Au weia. Diese Logik von Peter Ehrlich tut doch schon weh. Hier in unserem Land kann jeder alles tun. Also kann sich auch jeder türkische Zuwanderer die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen, sich in jedem beschissenen Ortsverein engagieren und sich irgendwann zum Kanzler wählen lassen. Wenn man aber halt lieber in der Moschee dem Hassprediger lauscht, lieber Sozialleistungen kassiert und liebe rdumm und ungebildet bleibt, haut’s halt mit der Integration nicht so richtig hin. Aber sind daran die Deutschen schuld? Wohl kaum.

    Wenn gewisse Migrantegruppen kein Interesse an Integration haben, nützen auch Quotenregelungen wenig. Dann müssen wir aber auch deutlich sagen, daß wir eben auch kein Interesse an diesen Gruppen haben und laut „Auf Nimmerwiedersehen“ rufen. Was soll das denn, immer die Schuld bei uns zu suchen? Darin sind wir wirklich Weltmeister!

    Quoten haben noch nie was genützt. Nur denjenigen, die aufgrund einer Quote irgendwo reinkommen, ohne entsprechende Leistung zu bringen.

  35. Liebe Menschen aus dem Islam…ich mag euch
    vielleicht ein wenig mehr…wenn ihr das Land mit den Menschen die euch nicht haben wollen verlaßt…..und euch ausheult in euerem Land auch wie es immer auch heißen mag und dort das auf baut das ihr hier so vermisst.Liebe ,Toleranz ,Anerkennung….ihr armen Menschen…vielleicht mag ich euch dann ein wenig mehr .

  36. Ich wiederhole mich gerne:

    Es ist schon sehr erstaunlich, dass Ausländer mit muslimischen Eroberern in einen Topf geworfen werden.

    So ziemlich jeder, der in einer deutschen Großstadt lebt/gelebt hat, der kann wohl ein Lied davon singen, wie bereichert man von diesen abgrundtief dummen Leuten ist.

    Die ältere Generation geht ja noch, da man sie nur visuell wahrnimmt und ansonsten ignorieren kann.

    Integration geht nicht, da es nichts zu integrieren gibt.

    Den letzten Türken, der sich integriert hat, der war sowas von integriert, dass man ihn nicht negativ in Erinnerung hatte.

    Fahrt mal Bus und Bahn, es ist sehr erstaunlich wie asozial und komplett dumm die kleinen Prinzen sind.

  37. Ehrlich empört sich darüber, dass man nur weiße Gesichter auf den Wahlplakaten sieht.

    Ja, ist er denn eine Rassist? Ich dachte immer, es geht um Politik und nicht um Rasse.

  38. Also noch was das mich wundert……warum gehen so viele Deutsche in der Dönerbude essen . Warum kaufen viele Deutsche bei Kiosken ein in denen ein Muslime der Besitzer ist….warum fahren viele Deutsche mit Taxen in denen der Fahrer Muslime ist.Ich könnte noch mehr hier schreiben…..Na so schlimm können unsere Muslimen doch nicht sein .
    Wie krank ist unser land…..
    Jesus Christus erlöse mich von dem Bösen und befreie mich.

  39. Der wahre Grund ist, dass niemand diese Masseneinwanderung von nationalistischen, islamistischen, bildungsfernen, aggressiven und gewalttätigen Türken will.

    Sie ist verordnet. Sie nützt niemandem. Sie macht die Gesellschaft kaputt und zerstört das Gemeinschaftsgefühl der Nation.

    Seltsamerweise kann man dies nicht über andere Einwanderergruppen sagen.

    Warum ist das so?

    Weil die Muslime eine AGGRESSIVE, antiwestliche Eroberungsmentalität an den Tag legen und sich in der Masse aufführen wie die letzten Arschlö..er!

  40. #41 Koltschak (06. Aug 2009 22:04)
    Die wurde weggeredet, weil nicht so gelaufen wie gewünscht. Da konnte man doch sehen, wie es aussieht.

  41. @ #48 Hoffnung

    Ich esse Döner nur bei Griechen.

    Wenn ich ein Taxi benötige, dann habe ich keinen Einfluss, wer das Taxi fährt.

  42. Warum gibt es eigentlich so viele muslimische Taxifahrer (in der Großstadt, fast 95 %?) Wurde das hier schon mal diskutiert?
    Dürfen die Deutschen aus irgendwelchen Gründen nicht? Trauen sie sich nicht?
    Gibt doch genug Arbeitslose.

  43. Die meisten arbeitslosen Deutschen haben keinen Führerschein und müssen arbeiten anstatt Taxi zu fahren.

  44. Ich fordere Herrn Steinmeier auf, Kenan Kolat
    für sein Schattenkabinett als Bundesbildungs-
    minister zu nominieren!

  45. Ich will ab sofort endlich eine chinesische Kanzlerin in der CDU, – die lächeln immer so nett – anders als die olle Merkel!

    Wo sind die chinesischen Migranten? 😉

  46. Kein Schatten ohne Ahmadiyya, Herr Steinkasper!

    Hier bekommen Sie Islam-Unterricht von den Ahmadiyya.

    http://www.youtube.com/watch?v=oYdYEfCiJ0k

    Endlich wird Pierre Vogel widerlegt – wohl wieder ein dummer Muslim, der den Islam nicht richtig versteht – welch ein Irrenhaus!

    ballah llahllah llah… Ilmämdüllillah!

  47. Die Quotenmigrantenfrau, am besten noch mit Kopftuch, dann haben wir sogar eine Quotenmigrantenmuslima!

    Und dann noch im Rollstuhl und lesbisch. Da würde den ganzen Lobby Clubs der ewig beleidigten Minderheiten aber einer abgehen! Sozusagen die Träger des vierfachen Opferkreuzes am Bande, quasi der Minderheiten Hochadel.

  48. Es darf kein Rumsabbern geben — etlichen der Zuwanderer müssen wir ganz klar sagen, daß wir sie nicht wollen, und wir müssen diejenigen, die sich illegal oder unter Vorspiegelung falscher Tatsachen eingeschlichen haben, schleunigst in ihre Heimat zurückschicken.

    Das Boot ist tatsächlich voll und das Wasser bricht ein.

    Wir gehen unter, wenn wir weiterhin Kommunisten, Ökofaschisten und Typen wie den Kreuzberger Blutgreis samt seiner Baggage Steuer und Ruder führen lassen.

  49. Nein, wir wollen auch keine islamistischen, bildungsfernen und unproduktiven Musels, die hier nur Djihad machen, täglich ehrenmorden und täglich „Ungläubige“ abstechen oder deren Schädel zertreten – als Dank dafür, dass wir sie alimentieren. Diesen Dreck brauchen wir nicht und haben ihn nicht verdient, zumal wir diesen Museln nichts schulden.

    Die Deutschen, unsere Eltern und Grosseltern, haben nach dem Krieg auch ihr Land aufgebaut, 16 Stunden am Tag gearbeitet, Trümmer geschleppt, im Krieg gekämpft. Was bekamen sie denn dafür? Was bekamen die Deutschen?
    Aber die Türken und andere Musel kommen hierher und fordern alles und bekommen alles. Wofür, warum? Sie sollen verschwinden, jedenfalls die, die nur Hass verbreiten, kriminell und faul sind, die unseren genuin christlichen Kontinent erobern wollen, den Kontinent der Kelten, Germanen, Slawen, Grechen und Romanen. Die Musels sollen verschwinden, wir schulden ihnen nichts.

    Wie ich diese lächerlichen Kriecher und Kulturrelativisten verachte! Sie sind wie die Pawlowschen Hunde. Der Musel fordert und schon fangen sie an zu seibern, sie sind auf Kriechen und Selbstverleugnen konditioniert.
    Während der Pawlowsche Hund aber speichelt bei Futtergabe (er bekommt wenigstens noch was), hinterher auch nur schon beim Reiz durch Klingelsignal, läuft bei unseren Gutmenschen nicht erst der Seiber bei Forderung seitens der Musels, sondern schon bei deren Anblick, er kniet nieder und gibt, er gibt die Beteiligung an der politischen Macht, die wir ja auch in Muselländern haben…. Das nenne ich doch klassische Konditionierung.

  50. Sehr richtig. Sie stehen zu ihrem Staat USA.

    Das ist hier gar nicht mögliche weil der Teutone sich in seinem Schuldkult wälzen soll, und die Türken und Araberversteher (nur um die geht es doch immer wenn über „Migranten“ geschwurbelt wird) pausenlos gegen Deutschland und alles Deutsche anstänkern. Nazi hier, Nazi da, Nazi überall huchheihassa!)

  51. Liebe Moslems,
    Ihr und wir – wir sind Feinde. Wir finden es an der Zeit, dass wir das offen aussprechen. Viele ehrliche Menschen auf Eurer Seite haben das bereits getan, es wird Zeit, dass wir es Euch gleichtun.
    Wir sind dem Rat, den Ihr uns so oft gegeben habt, uns doch bitte mit dem Islam zu befassen, inzwischen gefolgt. Wir haben Obsession gesehen, wir haben Bat Ye’Or und Robert Spencer gelesen, wir haben die Videobotschaften Osama Bin Ladens sowie die Aussagen der Islam-Gelehrten aus aller Welt – insbesondere derer von der Al Azar Universität in Kairo – und Herrn Achmedinedschads zur Kenntnis genommen. Wir haben insbesondere während der so genannten Karikaturen-Affäre auch auf die sehr eindrucksvolle Stimme des einfachen islamischen Volkes gehört. Wir haben uns auch mit unserer gemeinsamen Geschichte befasst und unsere gottgegebene Vernunft benutzt, Parallelen zur Gegenwart zu ziehen.
    Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir uns für unser Verhalten, das wir an den Tag legten, als wir das alles noch nicht wussten, entschuldigen müssen. Es war unser Fehler, nicht Eurer, dass wir so lange interesselos und unwissend gegenüber Euch blieben. Wir entschuldigen uns auch dafür, dass wir Euch über lange Zeit hinweg mit einem “Dialog” belästigt haben, in dem Ihr über die Unwissenheit Eurer Dialogpartner gewiss zu Recht verärgert ward und in dem wir darauf beharrten, Euch zu etwas Christen-Ähnlichem “erziehen” zu wollen. Insbesondere entschuldigen wir uns für diejenigen unter uns, die den fürchterlich beleidigenden Begriff “Islamismus” geprägt haben, um die besonders Rechtgläubigen und Korantreuen unter Euch zu verunglimpfen. Der Versuch, Euch schulmeisterlich Eure eigenen Religion erklären zu wollen (”Islam heißt Frieden”) war ein unglaublicher Fauxpas, und wir verstehen daher, dass Ihr Euch häufig an unserer Arroganz gestört habt. Es ist in der Tat arrogant, sich die Religion anderer Menschen einfach so hinzubiegen, wie man sie gerne hätte. Dass Ihr Euch die Formulierung “Islam heißt Frieden” ebenfalls zu eigen gemacht habt, tragen wir Euch nicht nach – wissen wir doch, dass Euch Euer Prophet Mohammed höchstpersönlich empfohlen hat, zum Kunstgriff der Lüge ( Taqiyya) zu greifen, wenn Ungläubige zu stark sind, um militärisch unterworfen zu werden. Wer sind wir, Euch zu raten, Euch gegen Euren Propheten zu stellen!
    Wir anerkennen vorbehaltlos, dass Ihr während der vergangenen Jahrzehnte uns und unsere Kultur ausgiebiger studiert und besser verstanden habt als wir die Eure. Wir anerkennen auch, dass Euer Vorgehen – aus der Rückschau, wo wir Euer Ziel und Eure von Mohammed empfohlenen Methoden zur Erreichung dieses Ziels kennen – fast immer geradlinig war, während das unsere häufig einem wirren Trampelpfad glich.
    Nun, wir wissen inzwischen, was Ihr wollt. Ihr wollt das Dar al-Islam auf Kosten des Dar al-Harb ausbreiten und langfristig die Herrschaft des Islam über die ganze Welt installieren. Wir wissen auch, dass die Methode dazu Djihad heißt und wir sind nicht so dumm, zu glauben, Djihad bedeute ausschließlich Gewalt. Nein, so primitiv seid Ihr keineswegs. Der Djihad umfasst auch demographische Bemühungen, Migration, Da’Wa (Missionierung), Taqiyya (geschickte Lüge), den Djihad der Feder (Propaganda) und den Einsatz ökonomischer Mächt (Petrodollars). Wir glauben Euch sogar, dass es darüberhinaus auch noch einen inneren Djihad gibt, die individuellen Bemühungen, ein Allah-gefälliges Leben zu führen. Das ist Eure Privatsache, sie hat in unserem Dialog nichts verloren. Wir behelligen Euch auch nicht mit dem Inhalt unserer Gebete. Wir glauben aber natürlich nicht, dass das die einzige Bedeutung von Djihad ist. Wir sind nicht blind und dankenswerterweise stehen uns Eure heiligen Schriften zur Lektüre offen.
    Wir erkennen auch, dass es innerhalb Eurer Gemeinschaft unterschiedliche Ansichten darüber gibt, ob terroristische Gewalt derzeit ein probates oder eher kontraproduktives Mittel zur Erreichung Eurer Ziele ist. Wir möchten uns diesbezüglich nicht einmischen, strategische und taktische Fragen müsst Ihr untereinander ausmachen. Vielleicht beruhigt es Euch, dass wir unsererseits auch dazu übergehen, die Djihad-Abwehr unter rein strategisch-taktischen Gesichtspunkten untereinander zu erörtern und sie nicht mehr darauf ausrichten, welche Methode für Euch angenehmer ist, sondern nur darauf, welche für uns angenehmer und erfolgversprechender ist.
    Wir hoffen übrigens sehr, dass Ihr mit Hilfe des Verstandes, den Gott Euch gegeben hat, erkennt, dass uns Euer Ziel der weltweiten Islamisierung oder auch nur der Islamisierung Israels und Europas nicht zusagt. Wir müssen Euch leider mitteilen, dass wir dieses Ziel mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln verhindern wollen und werden. Wohlgemerkt: Wir wollen Euch nicht von diesem Ziel abbringen – es steht uns nicht zu, Euch religiös umzupolen und wir wissen auch, dass wir das auch dann nicht könnten, wenn wir es wollten. Wir wissen, dass Ihr stark im Glauben und gehorsame Diener Allahs seid.
    Wir werden Euch nicht weiter in Eure Zielsetzung reinreden, wir werden nur verhindern, dass Ihr das Ziel erreicht.
    Ihr wisst, das Ungläubige sich gegen Euch wehren. Islamische Kriegsherren der Vergangenheit wussten sehr wohl, dass die Ungläubigen nicht den Wunsch hegen, unter islamische Herrschaft zu geraten. Hätten sie das nicht gewusst, hätte sie ja keine bewaffneten Soldaten geschickt, sondern freundliche Missionare. Ihr wisst es auch heute noch. Wenn Ihr davon ausgingt, dass die Juden Israels eine Islamisierung Ihres Landes im Sinne eines islamisch beherrschten “Palästina” mit eventuell geduldeter reduzierter jüdischer Dhimmi-Bevölkerung wünschten, dann müsset Ihr sie nicht in die Luft sprengen oder mit Raketenangriffen und nuklearen Drohungen aus Teheran zermürben. Dann müsstet Ihr Ihnen einfach nur den Vorschlag machen und darauf warten, dass sie begeistert zustimmen.
    Aufgrund unseres unverzeihlichen Unwissens über Eure religiösen Pflichten, haben wir in Europa in der Vergangenheit nicht zur Kenntnis genommen, dass Ihr auch unsere Länder islamisieren wollt. Deshalb war Euch das Fortschreiten bei diesem Ziel bisher – vergleichbar zu Euren Anstrengungen bezüglich Israel – fast ohne terroristische Gewalt möglich. Wer sich freiwillig auf die Matratze legt, wird nicht vergewaltigt. Wer sich freiwillig erobern lässt, zwingt die Eroberer nicht, Waffengewalt anzuwenden. Wir müssen Euch leider mitteilen, dass wir uns nicht weiter freiwillig erobern lassen.
    Unglücklicherweise befinden sich bereits eine große Anzahl Eurer Kolonisten in unseren Ländern. Wir sind uns bewusst, dass viele davon nicht wissen, dass sie als Kolonisten fungieren und – sicher zum Ärger der Rechtgläubigen unter Euch – auch einfach nur ein bequemes Leben haben wollen und kein Interesse am Djihad haben. Das ist aber Euer Problem. Wir sehen keinen Grund, einen Dialog mit unwissenden Privatpersonen zu führen, die nicht merken, dass sie Schachfiguren bei unserer Eroberung sind. Leider ist es uns – aufgrund Eurer Pflicht zur Taqiyya – nicht möglich, die wirklich Friedfertigen von den frommen Lügnern zu unterscheiden, da wir nicht über die erforderlichen Gedankenlesefähigkeiten verfügen. Außerdem seht Ihr sicher auch ein, dass ein Dialog zwischen zwei großen Gruppierungen wie der Umma und dem Westen nicht geführt werden kann, in dem man Millionen von Einzelgesprächen mit verstreuten Individuen führt. Wir müssen diesen Dialog auf der Grundlage Eurer und unserer ideologischen Ausrichtung führen – mit denjenigen, die sie ernst nehmen und nicht mit laxen nicht organisierten Einzelpersonen.
    Was also sollen wir tun?
    Wir entnehmen aus den Äußerungen islamischer Organisationen und auch islamischer Einzelpersonen (und deren feindseligem Verhalten) in unserern Ländern, dass Moslems im Westen sich nicht wohlfühlen und uns nicht mögen. Das ist in Ordnung. Wir mögen sie auch nicht. Wir werden weiterhin das tun, was diese Personen als “Diskriminierung, Rassismus und Islamophobie” an uns kritisieren, z.B. werden wir unsere Marotten beibehalten, Arbeitsplätze nach Qualifikation und nicht nach Religionsquote zu vergeben und darauf zu bestehen, dass unsere Gesetze eingehalten werden. Wir wissen, dass unsere Gesetze in Euren Augen falsch sind, da sie der Scharia widersprechen – aber wir möchten sie dennoch behalten.
    Wir würden das sehr gerne friedlich lösen, aber notfalls können wir auch gemein werden. Wir sind nicht so nett, wie Euch unsere so genannten “Gutmenschen” leider lange vorgelogen haben. Wir gehören der gleichen Spezies wie Ihr an und wir können auch sehr hässliche Seiten an den Tag legen. Wir hoffen, dass Ihr diese Ehrlichkeit, die Ihr von uns leider bisher nicht gewohnt ward, zu schätzen wisst.
    Ebenfalls finden wir es nicht so gut, dass unsere Wirtschaften einerseits teuer für das Öl aus islamischen Ländern bezahlen und andererseits mit zunehmend drückenderen Steuern islamische Migranten, die wir für gar nichts brauchen, mittels Sozialleistungen durchfüttern. Unser Angebot: Wir zahlen weiterhin für das Öl, werfen aber die islamischen Sozialfälle sowie die kriminellen Moslems raus und stellen unsere Hilfszahlungen komplett ein. Wir sehen ein, dass die Anwesenheit vieler Moslems in Europa Eurem Ziel (Ausbreitung des Islam) dienlich ist – aber sicher seht Ihr auch ein, dass es unserem Ziel (Verhinderung der Ausbreitung des Islam) nicht dienlich ist, sondern sich mehr und mehr als höchst kontraproduktiv dafür erweist.
    Wir würden vorschlagen, dass Ihr unsere Ausweisungen akzeptiert und dass wir uns im Gegenzug verpflichten, nicht zu versuchen, unsere lästigen Unterschichten – insbesondere unsere Neonazis – in die reichen Ölländer zu exportieren. Wir verpflichten uns ebenfalls, das Christentum nicht “mit dem Schwert” bzw. moderner Hochtechnologie-Kriegsführung in Euren Ländern zu verbreiten. Wir könnten das prinzipiell – wir haben es in Lateinamerika getan (und es war sehr hässlich). Wir möchten es aber heutzutage nicht mehr tun. Dass wir – wann immer wir den Eindruck gewinnen, Eure militärische Entwicklung könnte uns (einschließlich Israel) gefährlich werden – militärisch eingreifen, behalten wir uns davon unabhängig ausdrücklich vor.
    Des weiteren möchten wir keineswegs anfangen, einen “Schwanzvergleich” Eurer und unserer militärischen Möglichkeiten anzustellen. Wir empfinden es als unfein, derartiges auszusprechen oder gar mit Überlegenheit zu prahlen, das ist ein wichtiger Bestandteil unserer Kultur. Dennoch werdet Ihr verstehen, dass wir diesbezüglich – selbstverständlich diskret – eine Bestandsaufnahme vornehmen und wir bitten Euch, das Eurerseits auch zu tun.
    Wir würden das alles sehr gerne ohne Krieg und Gewalt lösen und schlagen daher vor, dass Ihr Euch Eure Chancen, Euer Ziel, das dem unseren diametral entgegengesetzt ist und über das wir nicht weiter diskutieren werden, militärisch/terroristisch oder durch Migration zu erreichen, genau ausrechnet. Wir erwarten eine klare Antwort, wie Ihr Euch entschieden habt. Dann könnten wir das leidige Thema Islamisierung Europas um einige Jahrhunderte in die Zukunft verschieben, uns weitgehend aus dem Weg gehen ( da wir uns ja gegenseitig nicht mögen ) und uns um das Nötigste kümmern: Unseren Wunsch nach Öl und Euren Wunsch nach unseren medizinischen und anderen reizvollen Errungenschaften zivilier Natur.
    Wir würden uns über eine ehrliche Antwort sehr freuen.
    Solltet Ihr es wider Erwarten bevorzugen, die Sache mit Gewalt gegen Personen zu lösen – das beinhaltet auch Israel, das Teil des Westens ist – sehen wir uns leider gezwungen, ebenfalls gewalttätig zu werden. Diesbezügliche jammernde Beschwerden Eurerseits, Ihr wärd unsere Opfer, werden wir zur Kenntnis nehmen, aber weder glauben noch berücksichtigen. Wir sind auch bereit, Gewalt gegen bestimmte Sachen (Flaggen unserer Länder, Puppen unserer Regierungschefs und religiösen Autoritäten) hinzunehmen, da wir Euch gerne ein Ventil für therapeutischen Aggressionsabbau lassen möchten. Wir sind keine Unmenschen. Beschädigte Botschaften und jegliche Gewalt gegen Menschen fassen wir in Zukunft als Kriegserklärung auf.
    herzlichst
    Euer Feind, der “Westen”

  52. Hallo Islamist Mazyek & Co., Hallo an alle hier mitlesenden Muslime!
    Ich schließe mich den Kommentatoren an und wiederhole in aller Deutlichkeit;

    Wir wollen Euch hier nicht haben!

    Folgend allen hier kommentierten Argumenten ( und es sind noch lange nicht alle Argumente gegen Euch aufgezählt ) wächst in Deutschland und in ganz Europa die Schlussfolgerung:

    Wir wollen Euch hier nicht länger dulden!

    Unser Haufen Politiker-Feiglinge/-Lügner und Eure Pro-Moslem-Verbände werden es nicht auf Ewig durchhalten Euch zu unterstützen. Wenn die großen Volksmassen „kippen“ werden Eure „Sympathisanten“ ganz schnell umschlagen, sind sie es doch gewohnt in der ungefährlichen Mitte „zu schwimmen“. Das ist dann Euer Anfang vom Ende!

  53. Blick auf die Realität versperrt

    Dem Autor dieser Kolumne empfehle ich einen Umzug nach Berlin-Neukölln, Hamburg-Billstedt, die Reihe ließe sich fortsetzen. Doch der Blick auf die Realitäten ist wahrscheinlich bei bei ihm schon völlig verstellt.
    Ich nehme an, dass er irgendwo im Grünen lebt, seine Kinder nicht auf Schulen, an denen 80-90% Schüler mit Migrationshintergrund unterrichtet werden, gehen. Seine Kinder müssen sich nicht als „deutsche Schlampen“, „Schweinefleischfresser“, „Kartoffelfresser“, „unreine Wesen“ bezeichnen lassen, sich „abziehen“ lassen u.ä.
    Mißstände müssen konkret, ohne rosarote Multikultibrille, angesprochen werden. Denn mit allen bei uns lebenden Ethnien funktioniert Multi-Kulti im Großen und Ganzen, nur mit einer nicht. Das liegt daran, dass der Islam ein Glaube ist, aber auch eine Philosophie, ein moralischer Kodex, eine Ordnung der Dinge, ein Lebensstil, eine Atmosphäre – alles in einem, eine umfassende Lebensweise. Es verhält sich so, dass der Islam eine vormoderne Vorschriftenreligion ist, die durch und durch mit vielen aggressiven Suren gegen Juden und Christen gefüllt ist, und mit zahlreichen demokratischen Grund- und Menschenrechten auf Kriegsfuß steht, mit unserem Grundgesetz nicht kompatibel ist.
    Weltoffenheit und Toleranz sind unsere Maßstäbe im friedlichen Zusammenleben in unserer Gesellschaft. Aber was sind die Maßstäbe derer, die einen muslimischen Hintergrund haben? Sind die auch weltoffen und tolerant? So etwas klappt nämlich nur, Weltoffenheit und Toleranz, wenn der, dem Weltoffenheit und Toleranz angeboten wird, diese Merkmale auch schätzt. Solange Muslime ständig für sich Toleranz und teilweise schon Sonderrechte einfordern, die sie selbst in keiner Weise bereit sind zu geben, ist dieses Multikultigerede völlig unakzeptabel.
    Letzte Anmerkung: Jeder, ich betone jeder, der sich ehrlich bemüht, kann hier in Deutschland am gesellschaftlichen Leben teilhaben, sich einbringen und sich engagieren.

  54. Ahja… bald gibt es also nicht nur eine Frauenquote, sondern auch eine Art „Mihigru-quote“.
    Wenn das nicht mehr reicht, weil die so ins Amt gehobenen und gegenüber Anderen bevorteilten Migrationshintergründler einigen Verkorksten oder Islamisten als „zu assimiliert“ erscheinen, gibt es dann bald auch eine „Kopftuchquote“ oder positiv rassistische „Dunkelhautquote“?

    Spinnerei?

    Warten wir´s mal ab…

  55. “Dies ist unser Land, unser Lebensstil, und wir geben euch jede Gelegenheit all dies zu genießen. Aber wenn ihr fertig seid mit euren Beschwerden, Weinen und Schimpfen über unsere Flagge, unseren christlichen Glauben oder unseren Lebensstil, dann würde ich euch stark empfehlen, euch auch den Vorteil einer anderen deutschen Freiheit zu eigen zu machen: das Recht Deutschland zu verlassen!

    Wenn es euch hier nicht gefällt, dann geht. Wir haben euch nicht gezwungen hierher zu kommen.

  56. Viele Ausländer vor allem in der türkischen Gemeinschaft haben das als Signal verstanden: Wir wollen euch nicht

    Na endlich…. 🙂

    Der ewige skeptische Unterton in allen Debatten hat aber die Abschottung von Teilen etwa der islamischen Bevölkerung gefördert.

    Natürlich kompletter Blödfug und Realitätsverdrehung des Schreiberlings “Ehrlich”.
    Ursache für die Nichtintegration ist u.a. die paranoide Grundhaltung der zum Großteil pseudoreligiös verblendenten und bildungsresistenten hass-moslems, die nur fordern können anstatt sich zu integrieren.
    Ursache ist: der islähm.

    ….kennt eigentlich dieser Ehrlich nicht die unsäglichen Wahlplakate der sozen auf ….TÜRKISCH….?

  57. Man würde sonst, ebenso wie mit dem Einbürgerungstest oder dem Verbot der doppelten Staatsbürgerschaft, signalisieren: Wir wollen euch nicht .
    ******************
    Ja, wo mag das denn nur herkommen? Woran liegt das?
    ——— Lebt den der alte Mannichel noch, Mannichel noch, Mannichel noch?

  58. Die Parteien, die moslemischen Zuwanderung am positivsten befördern, sind die Grünen und die FDP(Türkei in die EU!). Mich würde interessieren, wo deren Wähler-Hochburgen sind.
    In Bayern hat der Landkreis Freising die niedrigste Arbeitslosenquote und die Grünen haben dort mit 25% ihren höchsten Stimmenanteil. Im Landkreis Starnberg sind Grüne und FDP auch sehr stark. Kann es sein, dass Burkas erst dann den deutschen Wähler stören, wenn der eigene Geldbeutel wegen steigender Sozialbeiträge und Lohnkonkurrenz betroffen ist? Schwere Menschenrechtsverletzungen, wie Zwangsverheiratung, stören eine Minderheit wie die PI-Leser, aber nicht die Wähler der Grünen & FDP. Dabei herrscht da schon ein sehr dialektisches Verhältnis, sind doch diese beiden Parteien die größten Maulhelden, wenn es um Verstöße gegen Menschenrechte geht.

  59. „Wir wollen euch nicht!“ Aber, aber. Alles eine Frage von täglicher Indoktrination und Gewöhnung. „Wir sind hier und wir bleiben hier“, so äußerte sich sinngemäß ein katholischer Repräsentant einens anderen Landnehmervolkes in Deutschland vor mehr als vierzig Jahren. Die Deutschen lieben es, wenn sie heute die von diesem Volk geraubten Gebiete als Teil jenes fremden Landes bezeichnen. Es macht sie richtig stolz. Das sagt alles. Im Falle der türkisch-arabischen und marokkanischen Landnehmer wird es nicht anders sein. Die Deutschen haben einen morbiden Hang zur Selbstaufgabe.

  60. Migranten? Migration?
    Haben wir es wirklich noch damit zutun oder müßen wir nicht die Definition ändern, wir müßen uns wohl klar machen das wir es mit Kolonisation und Kolonistenzu tun haben und nichts anderes.
    Die Integrationsverweigerung, die Versuche die aus der Fremde mitgebrachten Sitten, Ehtik, Kultur etc. im Gastland einzuführen ohne Fähigkeit zur Kritik und Selbstkritik und die Einsicht das manches dann nicht passt, der Bau protziger Großmoscheen usw. usf. ist das Verhalten von Kolonisten/Eroberern und nicht von Menschen die eine neue Heimat suchen und finden wollen
    Ich bin dafür in Zukunft in Zusammenhang mit den Muslimen die Begriffe Migration durch Kolonismus und Migrant durch Kolonist zu ersetzen

  61. Das „Wir wollen euch nicht“ würde als Parteiprograsmm ausreichen, die 80%-Hürde zu knacken!

  62. Jedesmal, wenn einer daherschwafelt, dass wir in Deutschland unbedingt Moslems brauchen, kommt mir eine Zeile aus dem Lied „Vielen Dank für die Blumen“ von Udo Jürgens in den Sinn: „…ich weiß auch nicht, wie´s ohne Sie hier weiter gehn soll – Doch woll´n wird ab nächstem Ersten mal probier´n!“

  63. In der FTD fordert Peter Ehrlich in seiner heutigen Kolumnne Migranten – und hier speziell türkische – mehr an der politischen Macht zu beteiligen. Man würde sonst, ebenso wie mit dem Einbürgerungstest oder dem Verbot der doppelten Staatsbürgerschaft, signalisieren: Wir wollen euch nicht und den Integrationsprozess um Jahre zurückwerfen.

    Lieber Herr Ehrlich,
    wie kann man etwas um Jahre zurückwerfen das Migranten – und hier speziell türkische bzw. Verehrer des Wüstendämons – überhaupt nicht wollen ?
    Ich würde mir wünschen das sie Ihren Namen Ehre bereiten würden und einfach mal EHRLICH sind! denn dann müssten Sie zugeben das diese Migranten sich weder Integrieren noch Assimilieren lassen.Sie Verhalten sich eben genau so wie es Ihnen ihr Führer befohlen hat.

    Diese Einsicht hätte teure Druckerschwärze gespart und uns geistigen Dünnpfiff erspart.

  64. Tja, so ist das eben, wir wollen sie wirklich nicht, diese islamisch-türkisch-nationalistischen, gegen die Zivilisation querulierenden, völlig ungebildeten Sozialsystem-Entleerer aus dem Orient…
    Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang mit großer Belustigung an die Diskussionsrunde zur Münchner Bürgermeisterwahl auf TV München, in der Parteimitglieder mit „Migrationshintergrund“ diskutierten.
    Neben mangelhaften Sprachkenntnissen entwickelte sich dieses Palaver aufgrund seiner Inhaltsleere und Argumentationsfehler zu einer richtig peinlich-lustigen Runde auf Sub-Hauptschulniveau.
    Der Schluß, den der vernünftige Bürger daraus zieht: Wenn es nur ein paar halbwegs intellektuell fähige Migranten gäbe, so würden diese ganz sicher schon längst massiv in den Parteigremien hocken.
    Da die meisten der muslemisch gesinnten Neubürger jedoch weit davon entfernt sind, auch nur die elementarsten Grundbegriffe der Polit-, Sprach- und Gesellschaftskultur verinnerlicht zu haben, sieht man auch kaum welche in politischen Funktionen etc.
    So einfach ist das.

  65. Wenn ich eine „Kopftuchtante“ sehe – und es werden immer mehr – bekomme ich inzwischen Magenschmerzen. Ich will sie nicht. Sie sollen sich integrieren oder dahin gehen, woher sie gekommen sind.

  66. Man würde sonst, ebenso wie mit dem Einbürgerungstest oder dem Verbot der doppelten Staatsbürgerschaft, signalisieren: Wir wollen euch nicht und den Integrationsprozess um Jahre zurückwerfen.

    Wo der Ehrlich Recht hat, hat er recht.
    Auch wenn er es anders gemeint haben will, er spricht mir aus der Seele. 🙂

  67. Immer wieder diese Missverständnisse.

    Wir schreiben von MIGRATION (Wanderung von A nach B und zurück), obwohl es sich um IMMIGRATION (Einwanderung) handelt.

    Was hier passiert, im Namen der türkischen Politik und Duldung durch die deutsche Politik, ist eine schlichte Okkupation, ist Landnahme und damit ein feinseliger Akt gegen einen souveränen Staat und sein Territorium.

    Warum duldet das die politische Elite, was einem Hachverrat entspricht

  68. #PI: Danke, dass Ihr meinem Sp?rnasen-Tip nachgegangen seid! K?nntet ihr mich „als Belohnung“ aus der nervigen Moderation rausnehmen? Ich will auch immer artig sein!

    PI: Na gut, Bewährung 😉

  69. Los, lasst uns den Kommentarbereich sprengen und dem Herrn Ehrlich mit ein paar ehrlichen mails auf die Spur der Wahrheit bringen.

    1) Wieso ist jeder Migrant Türke?
    2) Wieso ist jeder Türke Moslem?
    3) Wieso haben anderen ‚Kulturen‘ kein Beleidigtsein/Gewalt/Machtbestreben in diesem Ausmaß?
    4) Wieso gehen wir auf diese Machtanspruchsforderungen auch noch ein?

    Jeder Gutmensch weiß aber nach diesem Schwachsinnsartikel, dass es nur Probleme mit einer bestimmten Klientel an ‚Einwanderern‘ gibt, auch wenn Herr Ehrlich eine andere Intention hatte.
    http://www.ftd.de/politik/deutschland/:Kolumne-Peter-Ehrlich-Migranten-an-die-Macht/549691.html

    Lasst uns außerdem weiter über diesen Artikel abstimmen, momentan hat er 2 Sterne. Sonne, Mond & Sterne? Cookies löschen nicht vergessen und nochmal abstimmen…

  70. „mehr an der politischen Macht zu beteiligen“

    Den Fehler hat man in Deutschland schon mal im Jahre 1933 gemacht. Das Ergebnis kennt die ganze Welt.
    Herr Ehrlich sollte wegen Staatsverrat angeklagt werden, wenn er tatsächlich unsere Demokratie an den Islam verraten will.
    Wehret den Anfängen!!

  71. Ein guter freund von mir Fährt seit 2 jahren Taxi. Wenn der mir manchmal erzählt wie diese Muselmanenbande die guten ,lukrativen fahrten unter sich aufteilt dann schwillt mir selbst als Branchenfremder der Kamm an.
    Würde es umgekehrt laufen würde man das ganze wieder als Deutschtümelei bezeichnen.
    Mein Tipp: Wenn ihr ein Taxi braucht ,bestellt expliziet einen Deutschen ,Griechischen o.ä Fahrer.
    Sagt klipp und klar daß ihr keinen Musel wollt. Praktiziere ich auch. Klappt wunderbar;

  72. #52 Seepferdchen (06. Aug 2009 22:56) Warum gibt es eigentlich so viele muslimische Taxifahrer (in der Großstadt, fast 95 %?) Wurde das hier schon mal diskutiert?
    Dürfen die Deutschen aus irgendwelchen Gründen nicht? Trauen sie sich nicht?
    Gibt doch genug Arbeitslose.
    —————————

    sie stellen sich aber ganz schön naiv an.

    fragen sie einmal einen inländischen taxifahrer, warum das so ist.

    weil die inländischen fast alle aus der branche gedrängt worden sind.

  73. Peter Ehrlich sollte doch so ehrlich sein und gleich die teilweise Einführung der Scharia, wie auch schon in UK der Fall,fordern?

    Merkwürdig nur, dass alle Nicht Muslimischen
    Migranten wunderbar integriert werden und wurden
    aber das gibt solchen Schnellelitedenkern wie Ehrlich anschneinend nicht zu denken?

    Die grösste Gruppe der Migranten in Deutschland
    kommt aus dem Osten ,sind keine Muslime und integrieren sich auch ohne Anleitung und Zuzahlung wunderbar-

    Trennung würde das Problem „ehrlicher“ lösen
    da gibt es viele Vorbilder von christlich
    /orthodox u.a. -muslimischen Bevölkerungstausch
    in Grenzgebieten -um Regionen wieder zu befrieden
    bsp Pakistan/Indien ,Griechenland/Türkei
    usw

    Selbst Spanien ,Frankreich bieten ihren Islamo Schätzen Rückkehrvergütungen an -10 000 Euro plus Flugticket -ungefähr „Das“ was ein „Schatz“ den Monat hier kostet wenn gerade mal Gerichtskosten,Übersetzerkosten,Sprachkurskosten
    Hartz4 Kosten,Wohngeldkosten usw dazu kommen

    Statt dieses Geld Hungernden zukommen zu lassen wird es hier sinnlos zum Schaden der Demokratie verbraten. Bravo ,schlage das Bundesverdienstkreuz aus Plastik vor.

  74. Man würde sonst, ebenso wie mit dem Einbürgerungstest oder dem Verbot der doppelten Staatsbürgerschaft, signalisieren: Wir wollen euch nicht

    Womit man eigentlich im Grunde voll recht hat!!!

  75. Auch in den USA ist das Zusammenleben der verschiedenen Bevölkerungsgruppen nicht konfliktfrei, Millionen sprechen kein Englisch. Trotzdem gibt es ein geteiltes öffentliches Leben. Man steht zu seinem Staat USA.

    Äpfel und Birnen! In den USA haben bis auf die Indianer alle Menschen einen Migrationshintergrund. Das gemeinschaftsstiftende Element ist nicht die Volkszugehörigkeit, sondern das Wissen, dass die Vorfahren aus ihrer Heimat geflüchtet sind, auf der Suche nach Freiheit und Wohlstand. Man nennt so etwas Willensnation.

    In den europäischen Nationalstaaten ist das anders, hier sind die Ethnien seit Jahrhunderten angestammt. Daraus ergibt sich das Gefühl, mehr Rechte zu haben als Leute, deren Vorfahren erst vor vierzig Jahren hergekommen sind. Ich denke, in Deutschland werden aber auch jene in die Gemeinschaft aufgenommen, die sich hier integrieren wollen. Siehe Italiener oder Griechen, die waren in den 60ern auch nicht unbedingt beliebt, aber sie haben sich eingelebt und wurden anerkannt.

    Hinzu kommt das Gefühl der Europäer, nur ihr eigenes Land zu haben und nirgends anders hinzukönnen. Kein Wunder, dass man allzu nationalistische Bestrebungen einiger türkischer oder arabischer Verbände sehr kritisch sieht.

  76. Wenn Herr Ehrlich (schöner Name für so einen verlogenen Zeilenschinder) in seinem Artikel noch erklärt hätte, warum wir in Deutschland auch nur einen einzigen Moslem wirklich brauchen, hätte der Artikel wenigstens einen Sinn gehabt…

  77. Blablaba „… Viele Ausländer vor allem in der türkischen Gemeinschaft haben das als Signal verstanden: Wir wollen euch nicht. Ähnliches gilt für die Einbürgerungstests. … “ Blablabla

    Selten so einen Blödsinn gelesen!!! Einwanderungsländer wie Kanada od. Neuseeland haben viel härte Einwanderungsregeln als die BRD. Der deutsche Test ist ein Witz gegenüber diesen Regeln. Ich behaupte mal, das min. 80% der Türken die nach Deutschland gekommen sind keine Aufenthaltsgenehmigung für Kanada erhalten hätten, weil sie nicht genug Punkte für die Einwanderung zusammenbekommen. Aber in Deutschland hat man sie reingelassen, inklusive vollem lebenslangen Anrecht auf Leistungen aus dem deutschen Sozialsystem, dank dafür erhalten wir natürlich nicht, nur tagtäglich aufs neue Beleidigungen und Vorwürfe. Aber wir doofen Deutschen sind natürlich die Rassisten. Mit dem Artikel ist die FTD jedenfalls auf der Liste der Zeitungen gelandet die ich nie mehr kaufe!

    Das knallharte Punktesystem für Kanada

    BildungMaster’s Degree oder Doktortitel und mindestens 17 Jahre Schul- bzw. Studienzeit 25 Punkte

    zwei Universitätsabschlüsse mit Bachelor’s Level und 15 Jahre Schul- bzw. Studienzeit 22 Punkte

    Diplom nach 3jährigem Studium und 15 Jahre Schul- bzw. Studienzeit 22 Punkte

    Universitätsabschluss nach mind. 2jährigem Studium mit Bachelor’s Level und 14 Jahre
    Schul- bzw. Studienzeit 20 Punkte

    Diplom nach 2jährigem Studium, Fachschulabschluss oder Berufsausbildung und 14 Jahre Schul- bzw. Studienzeit 20 Punkte

    Universitätsabschluss nach 1jährigem Studium mit Bachelor’s Level und 13 Jahre Schul-/ Studienzeit 15 Punkte

    Diplom nach 1jährigem Studium, Fachschulabschluss oder Berufsausbildung und 13 Jahre Schul- bzw. Studienzeit 15 Punkte

    Diplom nach 1jährigem Studium, Fachschulabschluss oder Berufsausbildung und 12 Jahre Schul- bzw. Studienzeit 12
    Punkte

    Allgemeinbildender Schulabschluss („High School“) 5 Punkte

    hier der Rest der Punkteliste:

    http://www.auswandern-info.net/kanada/das-punktesystem-fuer-kanada.html

    Soll doch die FTD mal unsere Einwanderer nach diesem Punktesystem einordnen, diese P-C-ler würden ganz schön dumm aus der Wäsche schauen wenn sie das Ergebnis sehen. Aber Ziel des Artikels ist es anscheinend nur antideutsche Ressentiments zu schüren, und den Deutschen vor der BTW massive Schuldkomplexe einzuimpfen um das gescheiterte Experiment MultiKulti aus der Schußlinie zu nehmen, und so die Machterhaltung der abgewirtschafteten Alt-Eliten zu ermöglichen.

  78. Achso, glatt vergessen, in Niedersachsen haben wir einen gebürtigen Vietnamesen als Wirtschaftsminister! Den hab ich allerdings nie jammern gehört, der hatte anscheinend auch keine Zeit dafür, weil er mit lernen beschäftigt war.

  79. Die dafürVerantwortlichen sollen unvergessen bleiben und ihren Platz in den Geschichtsbüchern erhalten: Claudia Roth, Joseph Fischer, Hans-Christian Ströbele uvm.

  80. #9 weizenbier (06. Aug 2009 20:42)

    Warum schotten sich Italiener, Griechen, Russen, Spanier usw. nicht ab?! Diese sind bestens integriert und eine echte Bereicherung für Deutschland.

    Genau deswegen ist der Vorwurf im Thema nicht ganz von der Hand zu weisen. Wo sind denn die ganzen Deutsch-Italiener, -Russen etc. in den Parlamenten?

  81. Es gibt,
    NachrichtensprecherInnen, PolitikerInnen, PolizistInnen, BeamtInnen usw. mit Migrationshintergrund
    (ist das nicht schön PC geschrieben 🙂 )
    es ist bereits möglich als Asiate, Türke usw. in der Politik und als Manager Karriere zu machen.
    Kein Mensch hat etwas gegen Leute die kommen, arbeiten, sich normal benehmen und vor allem nicht versuchen die Verhältnisse wegen denen ihre Länder bettelarm sind, hier zu verbreiten.

    Die Leser und Mitschreibenden hier sagen sehr deutlich worum es geht.
    Um die Lebensart!

    Gestern lief auf Phoenix eine Reportage in der ein Mitarbeiter des THW zu sehen war.
    Ein Kerl von einem Negxx, Nee das darf man ja nicht mehr sagen. Also ein Mensch mit einem Afrikanischstämmigen Hintergrund.
    Der hat seine Sache klasse gemacht, erst viel später als ich wieder mal bei PI reingeschaut habe und diesen Artikel hier lese, denke ich mir. Komisch – da ist einer nun echt unübersehbar anders und keinen hat es gestört. Ist auch an mir einfach vorbei geflimmert.
    und WARUM?
    Der war einfach dabei. Mehr nicht. Das reicht vollkommen um hier in Deutschland anerkannt und respektiert zu sein!
    Der musste hoffentlich nicht um die Staatsbürgerschaft betteln. Aber tausenden die nur in die Sozialsysteme reinwollen denen wird der rote Teppich ausgerollt.
    Fast alle Kommentare in PI schreien es den Politikern in die Ohren.
    Es sind nicht DIE Ausländer sondern ganz bestimmte! Immer wieder die selben!
    Die Nazikeule wird zur bewussten Täuschung eingesetzt. Ob Leute wie dieser Herr Ehrlich ganz bewusst lügen, werde ich nicht beurteilen. Jedenfalls müsste er es besser wissen.

  82. Abschottung führt zu einem skeptischem Unterton. So wird ein Schuh daraus.
    Und übrigens : Wir wollen die Türken tatsächlich nicht hier.

  83. #5 20.Juli 1944

    „…Nicht der türkischstämmige Mitbüger ist das Problem oder stellt eines dar. Es sind die nationalistischen, islamistischen Türken, die von der Türkei geschickt und gesteuert werden.Z.B. durch die DITIP.“

    FALSCH!

    Es sind die von UNS gewählten Politiker, die abgehoben und irrational eine „neue einheitliche Welt“ (EU) künstlich schaffen wollen. Wir sind für die nur „Kollateralschaden“. Unsere jetzige Situation haben wir – u. U. ungewollt – selbst herbeigeführt und müssen nun die Supper auslöffeln! Die Politiker schweben weiter unbehelligt in ihrem perversen Sendungsbewußtsein, ihrem sicheren hohen Einkommen, ihren sicheren hohen Renten und der Aussicht ihrer Unsterblichkeit in den Geschichtsbüchern.

    Nur wir können das ändern! Jedoch wie?!

    Es gibt da nicht so viele Möglichkeiten. Eine davon sind die baldigen Wahlen! Wäre vielleicht ein Anfang! Aber noch ist Deutschland eine Demokratie!

Comments are closed.