Es ist eine dunkle Geschichte. In unseren Städten ist kein Friede mehr. Wir wollen wissen, wo wir angekommen sind, hier in unserem Land, in unserer Heimat. Perspektiven für das Leben sind schwer erkennbar, wenn wir die Landschaft unter dem bleiernen Himmel betrachten. Wir müssen auf Distanz gehen und nüchtern registrieren, wo wir stehen. Da gibt es Wandlungen, die man Modernität nennt, die jedoch Angriff auf ein Lebensbild sind, das auf festem Grund und Boden stand.

(Gastbeitrag von Juana van der Weyden)

Was an deutschen Traditionen über Jahrhunderte den Bestand der Gesellschaft garantierte, wurde von einer radikalen Revolution, die sich die 68er nannte, hinweggefegt und bis heute nicht aus dem Morast gezogen. Wir halten die Scherben noch immer in der Hand: die zerbrochenen Familienstrukturen, verwahrlosende Jugend im Drogenkonsum, moralisches Chaos, eine Zeit, in der Kinder gewalttätig werden und Verbrechen wie eine Krankheit behandelt wird, die eine freundliche Therapie erfordert, eine verflachende Kultur, Bankrott der Schulen und Kirchen. Hinzu kommt der Verlust des Geschichtsbildes aus dem Horizont unserer Politiker und die drohende Nähe des Islam mit unkontrollierbar gewordener Immigration. Hier sind wir angekommen in unserer angeblich freiheitlichen und schönen, neuen Welt.

Die Zerstörung der Familie

Die Stimmung im Land ist nicht gut. Die Menschen spüren die Bedrohung von mehreren Seiten. Der Dilettantismus der Politiker entzog uns das Wertvollste, das ein Staat besitzt, die Familie. Und er bemerkte nicht einmal, dass er sich damit selbst ausgehöhlt hat. Er war unfähig zu erkennen, dass Wirkung und Leistung, die in der Familie erbracht werden, durch nichts ersetzbar sind. Der Mangel an Erfahrung, dass die Familie Schutzraum der Persönlichkeit ist, in dem Staat und Öffentlichkeit nichts zu suchen haben, zeigt sich als eines der schwersten Versäumnisse. Der Staat hat weder die menschliche, noch die freiheitliche Bedeutung der Familie begriffen. Die Frau und Mutter ist nie gewürdigt und verteidigt worden. Dass die Familie zum Auslaufmodell degradiert wurde, ist dem Erbe der 68er zu verdanken. Den Bürgern ließ man ein seelisches Brachland zurück. Bald wurde spürbar, dass aus dem Leben das Fundament verschwunden war: selbstlose Liebe, Treue und Verantwortung, Ehrfurcht vor dem Nächsten, Vertrauen und Glaube.

Vergeblich war die Suche nach dem Garanten einer klugen Familienpolitik. Wie sie heute mit Gesetzen und Vorschriften betrieben wird, erinnert an das marxistische Modell, das der Feind der Familie ist. Genau nach diesem Prinzip arbeitet unsere Frauenbewegung in den oberen Etagen. Man kann es auch als feministische Dogmen bezeichnen, der Selbstverwirklichung verpflichtet. Simone de Beauvoir, die weder Ehefrau noch Mutter noch gläubig war, scheint ihnen ein gutes Vorbild zu sein. Unsere tüchtigen, emanzipierten Frauen, den schwächelnden Karrieretraum vor Augen, haben die Verstaatlichung der Kindererziehung beschlossen, ohne die Konsequenzen zu erkennen.

Einer endlosen Reihe von Gesetzen hat die SPD-Politikerin Brigitte Zypries wieder schlagkräftig zwei neue hinzugefügt. Eine radikale Reform des Unterhaltsrechts, von den Linken stürmisch begrüßt, zwingt durch finanziellen Druck Frauen und Mütter in den Arbeitsprozess und die Kinder in staatliche Betreuung. ‚Todesstoß für die Ehe‘ nennt es die Presse. Für die Krippenoffensive und Betreuungseinrichtungen stehen plötzlich viele Milliarden zur Verfügung, statt sie für die Unterstützung der Familien zu verwenden. Die Frau im Haus verschwinden zu lassen und in die Erwerbstätigkeit abzuschieben, war auch das Prinzip des DDR-Staates. Frau Zypries konnte dieses Gesetz nur mit Unterstützung der Bundeskanzlerin durchsetzen, im Schulterschluss mit der SPD und der Linken. Jeder kehrt zu seinen Wurzeln zurück.

Die Bedarfsgemeinschaft der Grünen

Besonderen Beifall bekam die Justizministerin vom Grünen-Politiker Ströbele, der auf der in Berlin abgehaltenen Gender-Tagung die Ehe eine ‚alte tradierte Vorstellung der bürgerlichen Gesellschaft‘ nannte, die zu ersetzen sei durch den Begriff einer ‚auf Dauer angelegten Bedarfsgemeinschaft‘. Auf die Forderung einer Tagungsteilnehmerin, die Ehe ganz aus dem Grundgesetz zu streichen, applaudierte der ganze Saal begeistert. Es wäre zu fragen, ob den regierenden Damen die ständig steigenden Zahlen für psychische Störungen bekannt sind. Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie wies schon vor zwei Jahren darauf hin, dass 25% aller Kleinkinder psychische Störungen zeigen und dass bei 20% der bis zu 17-jährigen psychische Auffälligkeiten vorliegen – offensichtlich auf Erwachsene übertragbar. Gegen den Protest der Bürger verteidigte sich Frau Zypries mit dem ‚Zeitgeist‘. Ihr sei ein Blick in unsere überfüllten Psychiatrien empfohlen. Auch dort findet sie den Geist der Zeit.

Sie hat sich noch ein zweites Gesetz einfallen lassen, das Adoptionsrecht für Schwulenpaare. Sie ist der Meinung, Vater und Mutter seien durch zwei Frauen oder durch zwei Männer ersetzbar, vielleicht auch austauschbar in einer Dreier-Beziehung. Das mütterliche und das männliche Vorbild werden für das Leben ausgeschaltet. Das gilt auch für die Sozialarbeit und in Kindertagesstätten, wo überwiegend Frauen arbeiten. Psychologen sehen hier den Hintergrund für die Gewalttätigkeit bei Kindern. Der Weg, auf dem unsere Frauenregierung voranschreitet, bedeutet nicht nur eine tiefgreifende menschliche Verarmung, sondern auch eine gefährliche Umwälzung der Gesellschaft, in der die Entfremdung von Eltern und Kindern einprogrammiert ist. Da sind wir angekommen.

Es ist den Politikern zur Gewohnheit geworden, sich in private Lebensformen einzumischen, und sie sind der Meinung, dass sich der Bürger an die vom Staat vorgeschriebenen Richtlinien anzupassen hat. Ein Irrtum, wie sich bald herausstellen wird, sie werden das Rad nicht um 70 Jahre zurückdrehen. Staat und Medien haben Kontrollfunktionen übernommen, die ihnen nicht zustehen. Zudem freut sich Frau von der Leyen über die Medienerziehung von Kindern im Internet und fordert zu intensiver Nutzung auf (BitKom). Mit Stolz stellt sie fest, dass 71% der Grundschüler surfen, bei 11- bis 14-jährigen sind es 93%. Ein Drittel der Eltern kann die Internetaktivitäten der Kinder nicht kontrollieren. Es mag die persönliche Meinung der Ministerin sein, dass eine junge Generation geschichts- und kulturlos aufwachsen kann, aber man sollte sie daran erinnern, was humanitäre Werte für das Leben bedeuten oder wie man Kinder in die Welt der Kunst lockt. Junge Menschen sollten darüber Bescheid wissen, wo die geistigen Wurzeln des Abendlandes liegen, wer das Kreuz nach Europa brachte. Vielleicht findet sich auch jemand, der ihr klar macht, was Erziehung des Herzens bedeutet und dass ein Kind, wenn es auf die Welt kommt, von den Vorbildern lebt, die Vater und Mutter ihm geben.

Im verseuchten Terrain des Gender-Konzepts

Es ist eine dunkle Geschichte, wir sagten es schon zu Beginn. Ist es schon schwer zu verstehen, dass in der noch christlich geprägten Ära Merkel eine rücksichtslose Zerstörung der Familie begonnen hat, ist noch weniger begreiflich, dass unter dieser Regierung dem Gender-Prinzip gehuldigt wird. Denn in der Auflösung der Familie liegen die Quellen, aus denen sich Gender-Mainstream nährt. Niemand kennt das Wort. Man hat es als eine Vokabel übernommen, ohne zu wissen, was damit gemeint ist. Die Bevölkerung weiß nicht, nach welchen Prinzipien unser Familienministerium arbeitet. Wer die Aufklärungsschriften und Ratgeber der ‚Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung‘ in die Hand bekommt – millionenfach im Land verteilt – erfährt von der staatlich organisierten Sexualisierung von Kleinkindern und Jugendlichen, denn um den Gender-Menschen zu schaffen, muss man sich der Jugend bemächtigen. Das geschieht ganz einfach mit der Auslieferung der Kinder an den Staat. Diese Ratgeber leiten zur kindlichen Sexualerziehung vom ersten bis dritten Lebensjahr an. Mit neun Jahren beginnt in den Schulen der Verhütungsunterricht. Eltern, die gegen diese Art von Sexualunterricht geklagt haben, wurden von den Gerichten bis in die letzte Instanz abgewiesen.

Was sich mit Gender vollzieht, ist eine Kulturevolution, die hinter dem Rücken der deutschen Bürger ausgetragen werden soll. Es sollte uns nicht aufregen, wenn in Amerika eine unbekannte Feministin auf die Gender-Theorie verfiel, die die Geschlechterunterschiede von Mann und Frau leugnet. Die Veränderung der geschlechtlichen Identität bezeichnen zwar einige als Geisteskrankheit, und doch schwappte dieses Gedankengut über den Ozean und wurde von der UNO aufgelesen. Dass aber die EU diese Fiktion aufgriff und als Richtlinie an ihre Mitgliedsstaaten weitergab, sollte uns aufschrecken. Doch unsere deutsche Frauenbewegung witterte in der Aufhebung der Geschlechtsdifferenzierung schon wieder Modernität und nahm die Idee in das Erziehungsprogramm auf. Wir haben es mit der Umsetzung einer Ideologie zu tun, die von links außen bis zur CDU als Staatsräson gilt. Es ist der Kampf gegen das sittliche Fundament einer Gesellschaft. Ein menschenverachtendes Konzept, entstanden aus dem Ungeist einer Zeit, die den Boden unter den Füßen zu verlieren beginnt. Die Anhänger hoffen, dass sich unter dem Motto ‚der neue, moderne Mensch‘ diese geistige Strömung – oder Störung – als neue Denkart durchsetzt.

Auf dem Weg zur geistigen Verwahrlosung

Tatsache ist, dass Gender-Mainstream im Koalitionsvertrag zwischen SPD und Grünen im Jahr 2002 festgeschrieben wurde, und zwar in Zusammenarbeit mit unserem Familienministerium unter Frau von der Leyen von der Christlich Demokratischen Partei. Von ihr wird auch das Gender-Kompetenzzentrum finanziert. An der Humboldt-Universität in Berlin wird in einem Magister-Studiengang in Gender Studies ausgebildet. Man kann sie an fast jeder deutschen Hochschule studieren. Vertretern der Kirche wurde nahegelegt, sich in diesem Zentrum Rat zu holen, wie sie ihre Predigten „in geschlechtssensibler Sprache“ verfassen können. Man kann natürlich die Schaffung eines neuen Menschen als Wahnvorstellung abtun, muss jedoch damit rechnen, dass ein Staat das Denken der Menschen auch manipulieren kann, denn schriftlich ist festgehalten, dass „die Förderung der Gender-Gleichheit bei allen UN-Aktivitäten in den Mitgliedsstaaten im Mittelpunkt steht und die Finanzierung im jeweiligen Haushalt vorgesehen ist“. Wir können die Veränderung der geschlechtlichen Identität von Mann und Frau zwar der Lächerlichkeit preisgeben und ignorieren, denn es ist der Natur des Menschen entgegengesetzt und widerspricht dem moralischen und christlichen Fundament unseres Lebens – eine Ideologie, die den Menschen als Individuum verachtet und zu einem Stück Masse erniedrigt. Zu fragen wäre, ob unsere Frauenbewegung diesen Kurs unbeschadet gegen den gesunden Menschenverstand der Bevölkerung durchsetzen kann. Der Versuch, den Menschen eine neue Denkart überzustülpen, wird nicht gelingen. Wenn die Gender-Anhänger die Geschlechtsunterschiede von Mann und Frau auflösen wollen und ihr sexuelles Verhalten losgelöst von jeder moralischen Norm frei bestimmen und ausleben, entsteht die Frage, ob der moralisch verwahrloste Mensch eines Tages vom Staat zu allem missbraucht werden kann. Eine Gender-Tagung in Berlin bezeichneten einige Teilnehmerinnen als „Spektakel der Perversitäten“. Frau Künast sinnierte darüber, „was uns geschlechterpolitisch weiterbringen könnte“ und fügte hinzu „was wir als erstes beim Gendern brauchen, sind gesetzliche Regeln“. Ein paar Frauen versuchen durch Umpolung des Denkens eine gesellschaftliche Wirklichkeit zu verändern. Man könnte es als feministische Gemeinplätze abtun, aber Gender ist tatsächlich das Leitprinzip für alle Bundesbehörden, 12 Bundesländer haben sich ihm verschrieben.

Zum Gender-Mainstream gehört auch die feministische Sprachpolitik, weil man natürlich auch sprachlich die Geschlechter gleichstellen muss. Damit wollen wir unser sehr ernstes Thema mit einer kabarettistischen Einlage beleben. Nur wenige Beispiele seien genannt. Dass wir das schöne alte Mum and Dad durch Eltern ersetzen müssen, ist schade. Auch unsere Zehn kleinen Negerlein sind verloren gegangen, man hat „kleine Kinderlein“ aus ihnen gemacht. Auch der kleine Mohr einer Schokoladenfabrik musste verschwinden. Es gibt Verlage, die diesen Unfug mitmachen. Bedenklich allerdings wird es, wenn es an die Veränderung von Bibeltexten geht. Im 6. Gebot wurde das Wort „Ehe“ zu einer „Partnerschaft“, aus dem Wort „Hirte“ wurde eine „Hirtin“. Natürlich haben wir es jetzt nur noch mit „Jüngerinnen“ und „Apostolerinnen“ zu tun. Auch Adam kann nicht mehr als Mann bestehen bleiben und wurde zum „männlichen Menschen“. Auch über das „Vaterunser“ fiel man her und machte daraus „Vater und Mutter im Himmel“. Da der Mann sowieso verschwinden muss, gibt es ab jetzt nur noch „kauffräuische“ Kenntnisse zu vermitteln. Man könnte den Irrsinn über Seiten hinweg ergänzen. Wenn „Liebe Bürgerinnen“ noch tragbar ist, so schoss doch eine Senatorin in Berlin mit der Anrede „Liebe Mitgliederinnen“ den Vogel ab. Und verzog keine Miene. Die Feministinnen hoffen auf den ansteckenden Mechanismus, der sich auf die Massen überträgt, sofern man alles nur oft genug wiederholt. Sie spekulieren auf kollektive Anfälligkeit der Menschen, wir spekulieren eher auf langsamen Geistesverfall.

Auch die Schwulenvereine sind der Gender-Theorie verfallen. Das Konzept ist für sie ein beliebtes Betätigungsfeld, und zwar unter der Fahne des Atheismus. Es ist kein Geheimnis, dass an Berliner Schulen vom zehnten Lebensjahr an Werbung und Schulungsmaßnahmen zur Homosexualisierung der Schüler beginnen. Der Senat von Berlin gibt dafür Broschüren ‚Handreichung für weiterführende Schulen des Senats‘ zum Thema ‚Schwule Lebensweisen‘ heraus. Da sind wir angekommen.

Der Kongress für Psychotherapeuten in Marburg im Mai 2009 wurde massiv von Schwulenverbänden gestört, als ein Therapeut aus seiner Praxis berichtete, wie er Homosexuelle in das normale Leben zurückführte. Nur unter Polizeischutz konnte der Kongress weitergeführt werden. Danach sprühten Homosexuelle auf Häuser in Marburg gekreuzigte Schweine. Auch so lässt sich Kultur deutlich machen. Wir beenden dieses Thema mit einem Zitat, das wir kommentarlos stehen lassen.

„Ich, Barack Obama, Präsident der Vereinigten Staate von Amerika, Kraft der Autorität, die mir die Verfassung und die Gesetze der Vereinigten Staaten verliehen haben, erkläre hiermit den Monat Juni 2009 zum Lesbischen, Schwulen, Bisexuellen und Transsexuellen Monat des Stolzes. Ich rufe das Volk der Vereinigten Staaten auf, sich der Diskriminierung und dem Vorurteil überall entgegenzustellen, wo diese existieren.“

Die politisch korrekten Falschmeldungen

Die vom Staat verordnete political correctness mit den auferlegten Tabus sind eine säkulare Diktatur und führten dazu, dass die Bürger nicht mehr riskieren, Wahrheiten auszusprechen. Eine großartige Strategie, um die Meinung des Volks im Keim zu ersticken. Das war alles schon einmal da, diese Meinungsdiktatur im 3. Reich. Auch damals war es einfach, durch Denk- und Sprechverbot kollektive Meinungseinheit zu schaffen. Was ist das für ein Land, in dem die Regierung seinem eigenen Volk die Freiheit des Sprechens genommen hat, in dem es keine fairen und offenen Diskussionen mehr gibt, in dem freie Rede unter Strafe gestellt wird. Im Korrektheitswahn wurde dem deutschen Bürger vorgeschrieben, was er sagen und denken darf. Was ihn wirklich bewegt und in Unruhe versetzt, interessiert den Staat nicht. Es gelang ihm, die Menschen in ein Gedankenkorsett zu zwingen und darüber zu entscheiden, was aus öffentlichen Gesprächen auszuschalten ist. Er entscheidet auch, was in Schulbüchern und in historischen Ausstellungen nicht gesagt werden darf, wie wir es auch in der Ausstellung ‚Polen und Deutsche‘ (Historisches Museum Berlin) mit der Zementierung von der deutschen Alleinschuld am Krieg wieder erfahren. Die schon 1915 und in den 30er Jahren erhobene polnische Forderung nach einer Oder-Neiße-Grenze durfte nicht erwähnt werden und die bekannte polnische Landkarte aus den 30er Jahren mit der polnischen Westgrenze am Stadtrand von Berlin konnte nicht gezeigt werden, auch nicht, was längst vor dem Krieg in Polen geschah. Wir erleben auch in anderen Bereichen immer wieder, dass eine junge Generation einseitig informiert wird und dass ein Geschichtsbild festgelegt wird, das nicht auf Wahrheit beruht und einer wissenschaftlichen Überprüfung nicht standhält. Diese folgenschwere Zensur hat unseren Alltag bereits durchzogen und alle Bereiche infiziert. Dass sich political correctness gut für Verdrehungen eignet und Täter zu Opfern werden lässt, zeigt eine gefährliche Entwicklung, denn die vom Staat festgelegten Verbote und Vorschriften haben bereits zu einer Verhaltensnormierung geführt, die den Menschen verändert. Diese politische Korrektheit in Verbindung mit den Tabus hat schon auf Lebensgewohnheiten Einfluss genommen. Es ist an der Zeit, dem Staat klarzumachen, dass das Volk nicht schon wieder zum Appell anzutreten hat und Befehlsempfänger wird. George Orwell hat schon vor fast 100 Jahren beschrieben, welche Gefahr eines Tages dem selbstständigen Denken drohen kann. So weit sind wir gekommen.

Die türkische Republik auf deutschem Boden

Toleranz auf allen Fahnen. Toleranz in aller Munde. 3.000 christliche Kirchen im türkischen Land, die türkische Regierung verneigt sich, nach deutschem Vorbild, respektvoll vor dem christlichen Glauben und räumt den ansässigen Christen alle Rechte ein, die sie für ihr Leben fordern. Die türkische Bevölkerung fügt sich allen Gesetzen, die zum Schutz der Christen erlassen werden, wer sich nicht daran hält, wird von türkischen Behörden bestraft. Die Christen werden als Arbeitnehmer in Betrieben und Verwaltungsposten akzeptiert, sie sind ein Teil der türkischen Gesellschaft geworden.
Weshalb ist undenkbar, was in Deutschland selbstverständlich ist? Weshalb wird die Türkei nicht christianisiert, während Deutschland seit Jahren islamisiert wird? Warum läuten in der Türkei keine Kirchenglocken, während in Deutschland der Muezzin von den Moscheen ruft? Also Toleranz als Farce. Alle wissen es. Auf deutschem Boden siedelt sich ein orientalisches Volk an. Und alle schweigen, weil es zum Tabu-Thema wurde. Die gesamte Geistlichkeit und unsere Bischöfe fanden nicht den Mut, das Christentum zu verteidigen. Sie haben es nicht verstanden, das Kreuz ihres Gottes schützend über ihre Gemeinden zu halten. Einige biederten sich den Vertretern der fremden Religion sogar an. Sie schweigen auch zum Heiligen Krieg gegen die christliche, westliche Welt. Der internationale Dschihad, der seit Jahrhunderten auf dem Weg nach Westen ist, hat Europa erreicht. Einst hat es sich zu einer siegreichen Front gegen den Islam, der bis nach Wien vorgedrungen war, zusammengeschlossen. Jetzt hat es ihm die Tore weit geöffnet und alle sahen dem Einfall schweigend zu. Deutschland wurde „ausländische Provinz der Türkei“, wie es Premier Erdogan treffend formulierte.

Es sei klargestellt, dass wir nicht von integrierten Muslimen sprechen, die ihre Heimat für ein besseres Leben in Deutschland eintauschten. Wir sprechen vom militanten Islam, der den Kreuzzug gegen die ‚Ungläubigen‘ führt und die Weltherrschaft anstrebt. Er hat Deutschland bereits mit seinem unübersehbaren Netzwerk überzogen. Migrantenprobleme sind zu deutschen Problemen geworden und der Hass der Zuwanderer auf die deutsche Gesellschaft wird spürbarer. Wir sprechen aber auch vom deutschen Innenminister, der nicht nur einmal bestätigte, „Der Islam ist ein Teil von Deutschland“, und in sinnlosen Dialogen nach nicht existierenden Gemeinsamkeiten suchte, obwohl er sehr genau weiß, dass selbst hier aufgewachsene Muslime zum deutschen Problem geworden sind. Wenn er damit auf die Kapitulation des christlichen Abendlandes verweisen wollte, kam er Herrn Erdogan, der Deutschland als ‚Vorposten der Türkei‘ bezeichnet, sehr entgegen. Auch unsere Bundeskanzlerin, gut geübt in Anpassungsstrategie, sprach in einem türkischen Kreis von „Unserem gemeinsamen Land“, was die Bürger als Verrat am Vaterland empfanden. Sie entsprach damit jedenfalls dem Wort des Vorsitzenden der Muslimischen Gemeinde in Deutschland, Ibrahim El-Zayat: „Dieses Land ist unser Land.“ Dass unsere Regierung zu allem schwieg, war sicher ein Zeichen dafür, dass man es für politisch unkorrekt hielt, auf die deutsche Heimat zu verweisen. Wir sind dort angekommen, wo deutsche Politiker ihren eigenen Mitbürgern, die nicht zwischen Moscheen leben wollen, den Rat geben, doch einfach wegzuziehen.

Muslimische Infiltrierung in deutsche Verwaltung

Aus einer Parallelgesellschaft haben sich Gegengesellschaften gebildet. Aus den einst zugewanderten 2 Millionen Muslimen sind 4,3 Millionen geworden. Sie werden bei den unter 40-jährigen in vielen Großstädten bald in der Mehrheit sein. Für Muslime ist es äußerst erstrebenswert, einem offiziellen deutschen Gremium anzugehören. Sie sitzen schon in vielen Ausschüssen und verweisen stolz auf ihre deutschen Pässe, betonen aber, dass sie Türken sind. Die Infiltrierung der Stadtverwaltung und bürgerlicher Ämter mit Muslimen ist weit fortgeschritten. Dass sie fordernd auftreten, hat bisher niemand gerügt. Dagegen wollen wir festhalten, dass Millionen Ausländer aus Europa, die bei uns leben, sich nie bemerkbar machten, dass sie weder Ansprüche noch Forderungen stellten. Nur die Muslime haben, in unglaublicher Arroganz und Unverfrorenheit, ständig Sonderrechte bis ins Groteske eingefordert, und der Staat ist ihnen, in Unkenntnis der Geschichte und auch in seiner Einfalt, immer wieder nachgekommen. Er hat nicht bemerkt, dass diese kleine türkische Minderheit im Begriff ist, ihre Lebensformen in Deutschland einzuführen und unser Staatsgefüge zu beschädigen.

Die deutsche Staatszugehörigkeit wurde ohne Unterscheidungsvermögen verschenkt wie saure Äpfel. Auch in der großen libanesischen Gemeinde in Nordrhein-Westfalen hat ein Drittel die deutsche Staatsangehörigkeit. Es ist unverständlich, wie Türken und Araber so schnell zu deutschen Pässen kommen können. Aber neben der libanesischen Flagge weht auch die Fahne der radikalen Hisbolla-Milizen, was die deutschen Behörden nicht stört. 90% der libanesischen Familien bekommen Sozialhilfe, 63% sind unter 24 Jahre und hier geboren. Die Kriminalitätsrate ist hoch. Deutsche Sprachkenntnisse sind gleich Null, aber abfällige Äußerungen über Judentum und Christentum beherrschen sie. Was als Vorbild unter eingebürgerten Libanesen schien, entpuppte sich eines Tages zu einem Kofferbomber. Auch Muslime, die dem Verfassungsschutz längst bekannt und verdächtig sind, dürfen in Deutschland bleiben, wie auch der Imam eines türkischen Moscheevereins im Ruhrgebiet, der bei der Bundesstaatsanwaltschaft unter Verdacht geraten ist, einer terroristischen Vereinigung anzugehören.

Auf der Islam-Konferenz zeigte es sich zum wiederholten Male, dass mehr Gegensätze als Übereinstimmungen zutage treten. Christentum und Islam sind gegensätzliche Welten, die nie überbrückbar sein werden, denn es sind zwei getrennte Weltanschauungen und Kulturen. Daher wird es nie möglich sein, Muslime in das christliche Leben zu integrieren, auch wenn wir noch weitere Milliarden verschwenden. Niemand hat ihnen bisher nahegelegt, in ihre Heimat zurückzukehren, wenn sie sich in Deutschland benachteiligt oder, wie so oft, beleidigt fühlen. Doch wenn sie uns beleidigen, schweigt unsere Regierung. Ein Muslim-Funktionär, der zum Zentralrat der Muslime in Deutschland gehört, darf ungestraft Hass predigen und Islamkritiker als Geschwüre bezeichnen, die bekämpft werden müssen. Bezieht er sich damit auf das ‚Geschwür am Körper des deutschen Volks‘ mit dem im 3. Reich die deutschen Juden bezeichnet wurden? Schweigt die Regierung aus Angst vor Gewalt? So weit sind wir gekommen.

Es ist unverständlich, wie eine ethnische Minderheit so starken Druck auf die Bevölkerung des Gastlandes ausüben darf, dass sie sein soziales und finanzielles System gefährdet. Der Staat, der über die finanzielle Notlage von früh bis spät klagt und nicht einmal genügend Polizisten hat, um die Sicherheit der Bevölkerung zu garantieren, gibt unvorstellbare Summen für die Sozialhilfe bzw. Hartz IV der Migranten aus. Die Höhe des finanziellen Aufwandes liegt unter strengem Verschluss. Es gibt nur Schätzungen. Sie belaufen sich auf über 70 Milliarden € im jedem Jahr. Einige Wirtschaftsexperten setzen diese Zahl weit höher an. Was der Staat für die muslimische Bevölkerung mit ihren Großfamilien und Clans und für die Asylanten mit ihren jahrelangen Gerichtsprozessen bezahlt, entzieht er deutschen Familien, Hilfsbedürftigen, Notleidenden und Kranken. Wie kann eine Regierung Gesetze durchbringen, die auf die deutsche Bevölkerung seelisch und physisch schwere Auswirkungen haben? Bisher ist dagegen noch keine Klage erhoben worden, über die das Bundesverfassungsgericht entscheiden müsste. In unserem Grundgesetz steht im Artikel 20, Absatz 4, das ‚Recht auf Widerstand‘.

Seit kurzem kann man in kritischen Zeitungsbeiträgen lesen, dass die Politiker nicht ganz bei sich waren, als sie Deutschland zum Einwanderungsland erklärten. Dieser Prozess ist über Jahrzehnte hinweg gegen den Willen der Bevölkerung durchgesetzt worden und der Bürger fragt jetzt, warum er Gesetzen gehorchen muss, denen er niemals zugestimmt hat. Er ist auch nie gefragt worden, ob er den islamischen Teil in der deutschen Gesellschaft billigt, ob er den Ausbildungsstätten für islamische Geistliche an deutschen Universitäten zustimmt, und ob Islam-Unterricht an deutsche Schulen gehört. Wir leben noch nicht auf türkischem Boden. Wenn Politiker weiter eine Entwicklung verschlafen, die zur Zerstörung Deutschlands führen kann, ist das Volk an der Reihe zu sprechen. Es hat jahrzehntelang in Gehorsam geschwiegen.

Die Negativ-Elite

Ein Volk ist abhängig von ein paar Regierenden, die sich als Elite fühlen, ohne die Bedeutung des Wortes zu kennen. Sie kann positiv oder negativ sein. Wir haben es mit einer Negativ-Elite zu tun. Sie ist nicht auf Leistung bezogen, sondern auf persönliches, egoistisches Machtstreben. Elite bedeutet aber, Vorbild zu sein, ausgerichtet auf den Dienst am Nächsten. Unsere sogenannte Elite, man nennt sie auch Funktionärs-Elite, regiert nicht, um Vorbild zu sein, sondern um die eigene Herrscherposition zu erhalten, in der das Volk einem Diktat unterworfen wird.

Es wird gefährlich, wenn der Mensch ins Kollektiv gerät, in dem keine Fragen mehr gestellt werden, wenn Staat und Medien Kontrollfunktionen übernehmen, die ihnen nicht zustehen. In kollektiver Anfälligkeit sind die Menschen lange Zeit den Anweisungen des Staates gefolgt. Es ist die verführerische Phase des Mitmarschierens. Es kann aber nicht sein, dass ein Volk vor einer kleinen Führungsschicht schon wieder zum Appell antritt und Gefolgschaft leistet. Es kann nicht schon wieder sein, dass ein Volk zu Hörigen unter Funktionären wird, dass Demokratie durch Parteiinteressen ersetzt wird und die wahren Bedürfnisse der Menschen missachtet werden. Der Staat gleitet in eine totalitäre Diktatur ab. Eine Gesellschaft darf aber nicht an den Ambitionen des Staates zerbrechen. Das politische und moralische Bewusstsein einer ganzen Nation steht auf dem Spiel. Es haben noch immer die Regeln gegolten, die ein Volk sich selbst setzt.

In ihrem Streben nach Macht klammert sich unsere Negativ-Elite an das visionäre ‚moderne Leben‘, in dem christliches und konservatives Denken als überholtes ‚Gestern‘ bezeichnet wird. Diesem Gestrigen stellt sie den ’neuen Menschen‘ gegenüber, der jedoch, seelisch und moralisch schon angeschlagen, haltlos vor sich hin lebt. Ohne eine Zuflucht, ohne Geborgenheit kann aber niemand leben. Wenn die Familie stirbt, stirbt auch das Volk. Wir können es nicht zulassen, dass Kinder staatlichen Interessen ausgesetzt sind und die nächste Generation vom Staat für die Zukunft erzogen wird. Ein Volk kann auch nicht ohne Religion bestehen. Wenn ein Kreuzzug gegen die Religion beginnt, kann unser Weg nur zum Christentum zurückführen, nur in der Rückkehr zum Glauben. Nur in ihm können wir das Leben in die nächste Generation weitergeben.

Juana van der Weyden: Journalistin und Buchautorin. Studium der Philosophie und Kunstgeschichte. Rundfunkredakteurin im Bereich Kunst und Wissenschaft, mit dem Schwerpunkt antike Archäologie. Grabungen in Griechenland und in der Türkei. Studienreisen durch die europäischen Länder. Reiseberichterstatterin aus Israel und Amerika.

image_pdfimage_print

 

197 KOMMENTARE

  1. Traurig aber wahr.
    Die Rückkehr zum Glauben, oder eine auf Besinnung die eigene christliche Herkunft ist gut und wichtig, aber Staat und Glaube muss getrennt bleiben !

    Säkularisierung heißt ja nicht Entsakralisierung.

  2. Ganz guter Beitrag Frau v.d.W.

    Aber die Schlussfolgerung stößt mir sauer auf…

    Wir müssen eben NICHT zum Glauben zurückkehren – diese Argumentation stärkt nur die falsche These, daß der Islam eine Religion sei!! Der Islam ist KEINE Religion, wir befinden uns NICHT in einem Glaubenskrieg!!!

    Hier steht der vernunftbegabte Mensch gegen das primitive Tier, die Zivilisation gegen die Barbarei, das Recht gegen das Unrecht.

    Natürlich sind wir aufgrund unserer christlichen Kultur und der Aufklärung dem Islam und den Moslems weit , weit überlegen, aber das Christ-Sein alleine hilft uns nicht weiter.

    Der Kampf muss politisch geführt werden, nicht religiös.
    Wobei ich darauf hinweise, daß Krieg die Fortsetzungder Politik ist!

    si vice pace para bellum

  3. Zum Thema Gender Mainstreaming ist hier ein Artikel aus dem Spiegel (1/2007), den jeder, wirklich jeder, gelesen haben MUSS. Das ist der totale Hammer. Mengele lässt grüßen.

    KLICK

  4. In großen und ganzen stimme ich dem zu, aber da stößt mir die Unwissenheit über Homosexuelle, Lesben usw auf. Ich kenne auch einige homosexuelle Paare, die verhalten sich ähnlich konservativ wie Ehepaare, und sie sind sicher nicht glücklich über ihre Neigung, aber sie ist unveränderlich und birngt ihnen viel Ablehnung und Diskriminierung ein. Sie sind immer in Gefahr, von islamgläubigen Menschen zusammengeschlagen zu werden. Laßt also die Schwulen usw. in Ruhe, sie können nicht dafür und leiden selbst darunter.

  5. Sehr guter Beitrag – aber das Ende wird wohl nur ein Christ so unterschreiben können.

    Dennoch: Vielen Dank!

  6. Der Gastbeitrag seziert und formuliert exakt und nüchtern die Situation Deutschlands. Allein mit der Schuldung bin ich nicht einverstanden. Nicht Unvermögen, Nachlässigkeit oder anderes passives Verhalten ist die Ursache, sondern die Situation ist gewollt. Sie wurde bewußt herbeigeführt und wird immer noch zielstrebig und eifernd ausgebaut.

  7. Der Artikel ist sehr gut, greift aber eigentlich die 68er-Ideologie an.
    Gender mainstream ist nur eine Kampange, die von den 68ern iniziiert wurde.

    Die 68er hatten das Ziel, alles bürgerliche zu zerstören, denn bürgerlich war und ist für sie die Quelle allen Übels.
    Das Kleinbürgertum halten sie für den Nationalsozialismus für ursächlich und das Großbürgertum für den Kapitalismus für ursächlich.
    Und was ist bürgerlicher als die Familie?

    Die 68er sind Kulturfeinde, sie versuchen die bürgerlichen Strukturen der Westlichen Welt zu zerstören, um so einen neuen Menschen zu schaffen.
    Mit dem „neuen“, friedliebenden und gutmütigen Menschen, soll dann eine neue bessere Welt enstehen.
    Das ist eine naive und infantile Utopie, eine linke Utopie, die auch schon die Bolschewisten, Maoisten und Roten Khmer verfolgten.
    Allein der Versuch der Roten Khmer diese Utopie mit Gewalt in die Realität umzusetzen, hat ungefähr 3 Millionen Kambodschanern das Leben gekostet.
    Die 68er sind linke Spinner und Utopisten, die sich einbilden, einen neuen Menschen schaffen zu können, ohne den „alten“, ursprünglichen Menschen verstanden zu haben.

    Wird Zeit, das dieser Hippie-Kommunismus, wie ich ihn persönlich nenne, entmachtet und überwunden wird, sonst führt auch dieses linke Experiment in eine Katastrophe.

  8. “Der Islam ist ein Teil von Deutschland.”

    Dieses Schäuble Zitat entspricht nunmal den Tatsachen, der Islam ist hier und nicht zu leugnen, ob wir das wollen oder nicht.

    Viel interessanter ist aber, was der Zentralrat der Muslime am 22.06.09 in Anlehnung an dieses Zitat von sich gegeben hat:

    Die Muslime werden ihrerseits die Augen vor der Realität nicht verschließen, denn: „Deutschland ist auch ein Teil des Islam“ geworden.

    http://www.zentralrat.de/12591.php

    Defacto ist also Deutschland nach Ansicht der führenden Muslime Deutschlands ein „Teil des Islam“.

    Wir gehören bereits zu islamischen Welt!

    Und jeder der von der Islamisierung Deutschlands und anderer europäischer Staaten spricht, ist natürlich ein paranoider Islamophobiker, der sich unhaltbaren Verschwörungstheorien hingibt.

  9. ich danke erst mal für den sehr guten Artikel.

    Ich hoffe nur das alle die ihn lesen auch verstehen.
    Unsere einzige Hoffnung ist das wieder annehmen der alten Werten.

  10. Ein sehr guter Beitrag ! Danke !
    Wenn es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis.
    Es ist schon schlimm, wenn Deutschland und der ganze Westen zu so einem Esel geworden ist, der einfach mal alles ausprobieren möchte, von Abtreibung und Gebärverweigerung über Gender und linksgrün rumspinnen, bis zu Selbstverachtung und Selbstaufgabe usw. Und der Islam braucht nur zu warten, bis wir eingebrochen /untergegangen sind.
    NATÜRLICH wäre die Rückkehr zum christlichen Glauben eine Rettung, und sie wäre nachhaltig, wenn und insoweit sie mithilft, die Muslime zu bekehren.
    Die lieben geschätzten Atheisten unter uns sollten bei dieser Diskussion GANZ COOL BLEIBEN. Denn christlich ist, wenn du nicht mit Gewalt angegangen wirst wegen deines Unglaubens. Daher kann es zwischen Christgläubigen und Atheisten gerne eine (möglchst gute, spannende) Diskussion geben,
    aber bitte das nicht auf eine Stufe mit einer „Religion“ stellen, die euch (und uns) am liebsten ausrotten möchte auf dieser unserer Erde, und gerne mittels Gewalt.
    Hand aufs Herz, wie könnt ihr Atheisten eigentlich argumentativ dem Islam gegenübertreten ? Nicht wirklich – nur im Sinne einer (Vorwärts-)VERTEIDIGUNG unseres freiheitlichen Systems, also mittels an Gewalt grenzender Konflikte. Wir Christen HABEN aber die theologischen Argumente, um den Islam (geistig-geistlich) zu pulverisieren. Schade nur, daß alle diese Ansätze von unseren linksgrünen Medienmachern permanent unterdrückt werden. Man kommt damit einfach nicht in die Öffentlichkeit !
    Danke für den Super-Artikel mit super Analyse !

  11. #8 Bundesfinanzminister (21. Aug 2009 22:00)
    “Der Islam ist ein Teil von Deutschland.”
    Dieses Schäuble Zitat entspricht nunmal den Tatsachen, der Islam ist hier und nicht zu leugnen, ob wir das wollen oder nicht.

    NEIN!!!NEIN!!! und NEIN!!!!!

    Das ist NICHT Tatsache. Der Islam ist NICHT Teil von Deutschland… und wenn diese Lüge auch noch so oft wiederholt wird!!
    Solche Äußerungen sind es, die den Kampfgeist in unserem Land untergraben!

    Wenn ich in Ihren Vorgarten scheisse, gehört der Haufen noch lange nicht zu Ihrer Familie…

    Der Islam ist und bleibt ein Fremdkörper in Deutschland, und als Solcher gehört er endgültig entfernt.

  12. #2 Das Ding hat aber einen Fehler, es kann ein Junge nicht zum Mädchen erzogen werden und ein Mädchen zum Jungen. Lest einmal die Geschichte von David Reimer bei Wiki. Die Geschlechtsidentität und Partneridentität wird schon in der Fötuszeit festgelegt und kann nur bei Personen, die eben nur schwach geschädigt sind, umerzogen werden. Aber da gibt es ein anderes großes Problem, was uns verschwiegen wird. Chemische Hormone (von der Pille) sowie Weichmacher im Abwasser verursachen geschlechtsunfähige männliche Fische, und wir Menschen trinken auch da Zeug. Und für den Männlichen Fötus kann das ganz böse Folten haben. Nur, es wird uns nicht gesagt.

  13. Ein sehr schöner Artikel, trifft es genau … nur der Schlusshinweiss auf den Glauben hätte gerne wegbleiben können ….

    Es spricht nichts gegen einen säkulären Staat, der sich auf Humanismus, Aufklärung, Wissenschaft, Feiheit und das eigene Volk beruft. In der Konsequenz muss das aber auch heissen, dass die freie Religionsausübung zwar geduldet wird, jeder Versuch einer Religion diesen Staat zu zerstören aber konsequent unterbunden wird.

    Wünschenswerte Folgen:
    – keine Kirchensteuer mehr
    – keine staaaatliche Unterstützung von
    Religionen mehr
    – sofortiges Verbot des Islams in Deutschland

  14. Richtig der Islam ist keine Religion sondern totalitäres Politikum dem sich jeder zu unterwerfen hat! Doch Hoppla wer das nicht will muss das Recht der Entscheidung haben die repektiert werden muss. Die Politiker können doch Deutschland und Europa nicht so mir nichts dir nichts an Muslems und den Islam verschenken?! Was ist mit uns wieso treten sie nicht ein für uns? Sind wir ihnen nichts wert? Keiner von den Politkomikern verteidigt die Christen oder Juden in irgend einer Weise. Oder sind alle schon zum Islam übertreten?

  15. Naja, die Unkenntnis der Elite stelle ich jetzt mal in Abrede. Die könnten alles wissen, wenn Sie den wollten. Die Informationen über den Islam sind frei zugänglich.

  16. @#3 denker1265

    Laßt also die Schwulen usw. in Ruhe, sie können nicht dafür und leiden selbst darunter.

    Das war hoffentlich nicht ernst gemeint. Homosexualität als Krankheit, unter der Erkrankte schwer zu leiden haben. So weit sind wir also schon wieder.
    Lassen Sie sich doch schon mal einfallen, wie man diese Brut aus dem öffentlichen Leben entfernen könnte. Deportieren? In Arbeitslager stecken? Human hinrichten?
    Ich bin gespannt auf Ihre Ideen.

  17. Was für ein Unsinn, das neue Unterhaltsgesetz ist gut so, da muss man der „lieben Frau Zypries“ ausnahmsweise mal zustimmen.
    Wie lange soll den der geschiedene Ehemann für seine Frau zahlen??
    Ein Leben Lang??
    Wenn das Kind in der Lage ist eine Schule oder Kindergarten zu besuchen, kann die Ehefrau ruhig arbeiten gehen und muss sich nicht auf Hartz 4 und Unterhalt ausruhen.

    Natürlich passt das der Autorin nicht.

    Und das die Soziale Betreuung von Familien bzw. Kindern in der DDR nun um ein vielfaches besser als im Westen war bzw. ist, ist Fakt!

    Gruss

    Lindener

  18. #15 Lindener (21. Aug 2009 22:27)
    Und das die Soziale Betreuung von Familien bzw. Kindern in der DDR nun um ein vielfaches besser als im Westen war bzw. ist, ist Fakt!

    Jaja… Das ist so sehr Tatsache (im Osten auch Fakt genannt) wie die Tatsache, daß es bei der HJ eine intensive Betreuung für den Nachwuchs gab.

    Müssen wir das heute auch noch als gut verkaufen…????

  19. @LASKO,

    in „11“ schreibst Du einen guten Beitrag und dann wieder so einen Schwachsinn.

    In den „neuen Bundesländern“ hat man bis zum heutigen Tage jedenfalls eine Ganztagsbetreuung für sein Kind, im Westen nicht!

    Gruss

    Lindener

  20. @ #14 Gegendemonstrant (21. Aug 2009 22:25)

    Hey!!!! Was soll denn dieser faschistoide Angriff auf denker1265??!!!!

    Er hat doch gesagt, man solle Euch in Ruhe lassen – mehr nicht.
    Es wäre schön, wenn Ihr uns auch in Ruhe lasst und nicht gleich alle getroffenen Hunde aufjaulen….
    Die Anwendung von Moslemtaktik durch Berufsschwule macht Euch nicht sympathisch.

    Für meine Teil beende ich diesen Ausritt in das OT-Thema….
    erfahrungsgemäß sit sonst kein Gespräch zum thread mehr möglich.
    Nix für ungut…

  21. @#22 Lindener (21. Aug 2009 22:34)

    Nanana… SIE haben von der DDR gesprochen…. also jetzt nicht ausweichen auf die Zustände im Osten heutzutage!

    Als denkende Menschen wissen wir doch Beide, warum es in der DDR
    die famose Kinderbetreuung gab. Und da liege ich mit meinem statement voll auf Kurs.

  22. Vielen Dank für diesen wunderbaren Beitrag!

    Juana van der Weyden ich umarme dich. Wer auch immer du bist.

    Ich las und ich hörte mein Herz sprechen!

    Genderismus und Islam sind unser Untergang!

    Aber ich habe Hoffnung. Immer mehr Kinder und Jugendliche merken das hier was falsch läuft. Und sie suchen förmlich nach unserer/ ihrer Kultur. Noch trauen sie sich nicht und saufen und poppen lieber, aber das wird auf Dauer nicht genug sein. Wir müssen nur allen Menschen dies erklären.

    Mein Thema ist Gender! Weil damit kann ich bei meinen Freunden Punkten. Die sind einfach nur entsetzt! Das Thema Islam kann ich erst viel später ansprechen.

    Ich hab mir den Beitrag kopiert und gehe davon aus das ich ihn weiter verteilen darf.

    Nochmals D A N K E

  23. des Pudels Kern:

    „In der Rückkehr zum Christentum. In der Rückkehr zum Glauben. In ihm müssen wir wieder das Leben für die nächste Generation weitergeben.“

    Ganz europa war ein Reich des Freidens und der religiösen Inbrunst, bis – wie aus heiterem Himmel – diese „68er“ auftauchten.

    Offen gestanden kommt mir diese Zahl so langsam zum Halse raus.

    Wir hatten dereinst die alleinige Macht des chrsitentums und diese wurde unter großen Verlusten gebrochen. Sonst wären wir heute noch unmündig und hätten die Diktatur der Gläubigen aber Unwissenden.

    Deschners „Kriminalgeschichte des Christentums“ ist lesenswert. Eine zudem wirksame Medizin gegen den Aberglauben, irgendeine Rückkehr in die Verhältnisse vor der Aufklärung seinen alternativlose Wege in eine gesicherte Zukunft.

    Das Christentum hat Europa nicht vor zwei Weltkriegen bewahrt, …es ist obsolet.

    Wesentliche Kritikpunkte wurden schon vor Jahrhunderten vorgetragen – sie sind heute nicht minder gültig.

  24. #4 denker1265:

    Na ja: Wenn ich mir die Scheidungsraten der konventionellen Paare so anschaue, komme ich zu dem Ergebnis, dass diese oftmals unter ihren Neigungen nicht weniger leiden… 😉

  25. Je weiter ich in dem Artikel lese, desto mehr komme ich zu dem Schluss: hier hilft wohl nur noch der ganz große Besen.

  26. Nun ja, ob nun ein schwules Paar schlechtere Eltern sind als so manches Hetero-Paar sei mal dahingestellt (seien wir doch ehrlich: es gibt genügend Hetero-Paare die keine Kinder haben sollten, ein schwules Paar kann’s nicht viel schlimmer machen als die. Die Fälle von Misshandlungen nehmen ja drastisch zu.)

    Auch sich darüber zu mockieren, dass die Kinder an den Staat ausgeliefert werden ist eher dümmlich. An wen sonst? An die Kirche mit ihren ewigen Lügen? Ja sicher. Und dann gleich den christlichen Gottesstaat -der genauso faschistisch wäre- oder was?

    Sicher, zuallererst sind die Eltern für die Kinder verantwortlich. Nur, es gibt genügend Eltern die diese Verantwortung liebend gerne an dritte abschieben. Das ist das Problem. Verantwortung zu übernehmen ist etwas, das viele ablehnen. Wie die Leute dazu bringen? „Ihr werdet in der Hölle schmoren!“ So etwa? Dazu fällt mir nur ein: LOL! Your hokey religion, your hell, not mine. Tough luck. Sod off.

    Die Psychologen… ach bitte. Was auch immer die sehen ist völlig egal. Ich habe noch keinen Psychologen gesehen, der nicht selbst dringend Therapie bräuchte. Ich glaube gar nichts von dem was ein Psychologe sagt. Die lügen doch alle nur und wissen immer alles besser (können aber nie etwas beweisen.)

    Zum Gender-Gleichschaltungs-Wahnsinn fällt mir nur folgendes ein: Erst kürzlich las ich die Novelle zum österreichischen Universitätsgesetz. Darin findet sich auch eine Erwähnung des „Hochschülerinnen- und Hohschülerschaftsgesetz.“ WTF?! Hochschülerschaft ist weiblich (die Hochschülerschaft), wird aber meist im geschlechtsneutralen Zusammenhang benutzt. Hochschülerinnen- und Hochschülergesetz macht da mehr Sinn. Hochschülerschaftsgesetz müsste reichen.

    Warum nicht gleich die Hochschülerinnenschaft? Das ganze ist, schlicht und einfach, nur noch blöd.

    Wenn man Amerikanern von dieser Unsitte in der deutschen Sprache erzählt, und es ihnen erklärt, erntet man nur fassunglose Blicke.

  27. Als psychologogischer Laie fand ich den Gastbeitrag von Juana van der Weyden ausgeprochen sehr gut. Vielen Dank. Diesen Beitrag werde ich kopiert an alle meine ehemaligen Mitschüler in Berlin versenden mit der Bitte, die etablierten Parteien nicht mehr zu wählen, sondern nur noch die Protestparteien.
    Was uns vor unseren Augen abspielt ist der Untergang einer abendländischen Kultur.
    Leute, geht wählen und an den Wahlständen den Verrat an unserer Kultur anprangern!

  28. Guter Beitrag. Bis auf den letzen Satz. Es soll jedem überlassen bleiben zu welchem Gott er beten will, aber er soll unterschreiben dass er die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland als verbindliches Regelwerk anerkennt.

    Oder er soll von hier verschwinden.

    Aber die Verfasserin des Beitrages hat vollkommen Recht in ihrer Feststellung dass die linksgrünen 68er Gutmenschen in ihrem todbringenden, zerstörerischen Ausmaß den Adolf Hitler noch übertreffen werden.

  29. http://www.scharf-links.de/51.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=5580&tx_ttnews%5Bcat%5D=38&cHash=f84eac8591

    http://209.85.135.132/search?q=cache:xhQe4-DLtlUJ:www.linke-sh.de/presse/detail/zurueck/frauen-gesellschaft/artikel/anlaesslich-des-neuen-spaetabtreibungsgesetzes-gegen-entmuendigung-leibeigenschaft-und-kinderwahn/+befindet+sich+im+besten+Falle+auf+der+evolution%C3%A4ren+Stufe+mit+einer+Kaulquappe,+aber+ganz+sicher+nicht+mit+einem+Menschen&cd=3&hl=de&ct=clnk

    Aus dem Inhalt:
    „Ein Embryo/Fötus befindet sich in einem Zustand der Dämmerung, etwa vergleichbar mit dem unbewussten Gefühlsleben einer Pflanze. Er verfügt also weder über einen Charakter, über nichts, was man mit nachhaltiger Emotion oder gar Intelligenz auch nur entfernt vergleichen könnte, über keine wie auch immer geartete Persönlichkeitsstruktur oder irgend eine andere spezifische Disposition, die ihn einmalig machen würde. Er ist kein Individuum und befindet sich im besten Falle auf der evolutionären Stufe mit einer Kaulquappe, aber ganz sicher nicht mit einem Menschen, auch wenn er – rein ontologisch betrachtet – aufgrund seines potentiellen Menschseins der Kategorie „Mensch“ zugeordnet werden muss.

    Ein Schwangerschaftsabbruch kann demnach niemals als „Mord“ bezeichnet werden, da schlicht niemand ermordet wird. Punkt. “

    Und so geht es munter fort. ALLE SOLLTEN DAS ZU LESEN BEKOMMEN – die SED formt eben den NEUEN MENSCHEN – und wir gehen einer besseren Zukunft entgegen. Wenn erst der neue Mensch gebaut ist. Wer das nicht will – ist ein NAZI!!!!!!!!!!!!!!!!!

  30. #27 Big Red Penguin (21. Aug 2009 22:49)
    ..Ich habe noch keinen Psychologen gesehen, der nicht selbst dringend Therapie bräuchte.

    ROFL!!!!!!

    Der war gut 🙂 🙂 🙂

  31. #13 Herbert Klupp:

    „NATÜRLICH wäre die Rückkehr zum christlichen Glauben eine Rettung“

    Dazu müsstest du erstmal eine strenge zuchtwahl betreiben, bei der nur diejenigen übrig bleiben, die überhaupt den Typus Menschen bilden, der zu diesem „Sacrificium Intellectus“ bereit ist.

    Der Durchschnittseuropäer von heute ist es nicht mehr. Endlose Kirchenaustritte und Desinteresse am Religiösen sind Aspekte heutiger Kultur in diesem Land.

    Um also eine „Rettung“ durch die Unterordnung des Einzelnen unter eine Religion zu kreieren, müsste eine Diktatur errichtet werden, deren Entmündigung der Massen aber nicht als „Rettung“ zu bezeichnen wäre, sondern als Tyrannei.

    Eben darum gibt es keine Rückkehr zum „Glauben“ im Sinne einer Rettung. Ebensowenig lassen die die Götter des Alten Ägypten wiederbeleben…

    Die zivilisatorischen Rettung liegt nicht im religiösen Wahn sondern darin, sich vor diesem effizient zu schützen. Und das heißt, insbesondere dem Islam nicht Türe und Tore unserer Zivilisation zu öffnen.

  32. wir können reden oder schreiben wie wir wollen , solange es noch die vollidioten gibt die in CDU SPD FDP GRÜNE oder LINKE was gutes sehen und sie wählen ,
    wird es weiter richtung ade schöne heimat gehen !!
    einigkeit macht stark !!!
    aber einigkeit wird es in diesem land nicht mehr geben !!

  33. Super Artikel, danke! Mit der Schlußfolgerung bin ich vollkommen einverstanden. Bischof Mixa sagte vor längerer Zeit: „Das Problem ist nicht die Stärke des Islams, sondern die Schwäche des Christentums.“ Wenn es hier mehr überzeugte Christen gäbe, wäre es mit der Islamisierung gar nicht soweit gekommen. Denn wirkliche Christen – und ich meine nicht die weichgespülten Zeitgeist-Christen – wissen den Islam richtig einzuschätzen – ganz im Gegensatz zu den Linken, die sich zu nützlichen Idioten machen. Im übrigen stellen sich genau diese linken Gutmenschen doch immer in die Tradition von Aufklärung, Humanismus und Atheismus und halten ihr Dhimmitum für einen Ausdruck der Toleranz und des Respekts vor den Menschenrechten. Wie soll dann eine derart leicht zu korrumpierende humanistische Grundgesinnung allein – ohne die geistlichen Waffen des Christentums – den Islam besiegen können? Das zu denken ist doch reichlich blauäugig.

  34. #22 LASKO:

    „Jaja… Das ist so sehr Tatsache (im Osten auch Fakt genannt) wie die Tatsache, daß es bei der HJ eine intensive Betreuung für den Nachwuchs gab.

    Müssen wir das heute auch noch als gut verkaufen…????

    Nicht schon wieder diese Nazi-Vergleiche…

    Sind Kartoffeln schlecht, weil Hitler auch davon gegessen hat?

  35. #34 lfroggi

    Doch, doch, der Wind dreht sich!

    Wir müssen nur viel mehr bereit sein, den kaputten Laden dann zu übernehmen und diesmal dafür sorgen das die Neolinken unsere Kinder nicht wieder voll labern!

  36. #36 Eugen:

    Lösen Sie als Christ bitte einmal das Theodizee-Problem.

    Und dazu erklären Sie mir, wie es sein kann, dass wir ausgerechnet mit unserem Sexualverhalten dem Gotte vorschreiben, wann er Seelen schaffen muss und wann nicht.

  37. #5 Dwalin (21. Aug 2009 21:46)

    Sehr guter Beitrag – aber das Ende wird wohl nur ein Christ so unterschreiben können.

    Dennoch: Vielen Dank!
    _———————————————

    Dwalin, ja ich bin Christ und sogar wiedergeboren(2.Kor 5,17) und kann voll und ganz unterschreiben!
    Aber ich bin niemals bereit einen anderen Menschen mit Gewalt und Drohungen meinen Glauben an den Sohn Gottes überzustülpen!
    Sondern nur argumentativ und bekehren muss sich jeder selber, oder auch nicht.
    Und ich lege Wert darauf, Kirche und Staat zu trennen.

  38. @#32 Eugen (21. Aug 2009 23:01)

    Sie glauben also, mit dem Hinhalten der anderen Wange das Problem lösen zu können???
    Insofern müsste Sie ja mit der momentanen Lage äußerst zufrieden sein… weil dieser Lösungsansatz wird ja landauf / landab vorzüglich praktiziert….

  39. Das ist ein sehr guter Artikel.

    Es ist natürlich zu erwarten gewesen, dass der Schluss, in dem die Rückkehr zum christlichen Glauben empfohlen wird, auf Ablehnung stößt.

    Dazu kann ich nur sagen: „Dann lasst es doch bleiben.“ Es wird leider genügen müssen, wenn einige es tun. Diese wenigen sollten es aber richtig tun und sich auch von der atheistischen Mehrheitsgesellschaft sowie den Moslems abgrenzen. Auch räumlich, so gut das möglich ist.

    Es wird so viel über die Indianer-Reservate geschimpft, dass das böse gegenüber den Indianer wäre etc. Aber hat einer schon mal dran gedacht, dass es mehr ist – viel mehr – als, was man uns zugesteht? Christen sollten sich Reservate schaffen, auch wenn der Terrorstaat es fast unmöglich machen wird, vielleicht liegt der Ausweg darin,es zu tun ohne groß darüber zu reden.

    Solche abgegrenzten Gemeinden könnten vielleicht nach dem Chaos einen Neuaufbau garantieren. Ihr könnt die Atheisten, die Feministinnen und die Multikultis nicht alle retten. Es ist natürlich erfreulich für jeden einzelnen und jede einzelne, die umdenkt und zurück nach Hause kommt. Aber man darf ihnen nicht entgegenkommen. Keinen Schritt.

    Sie sind wie Kinder, denen ein Kinderschänder ein Bonbon anbietet. Sie wollen das Bonbon (Humanismus, religiöse und sexuelle Verwahrlosung) fressen, aber der Vergewaltigung entgehen. Das ist nicht möglich.

  40. Es tut mir leid, wenn ich das so sagen muß, aber wenn ich diesen Artikle lese, dann empfinde ich nur noch Hass.

  41. Danke für diesen gelungen Artikel!

    Das analysierte Bestreben der herrschenden Sozialpolitik ist allerdings kein Novum. Schon ein Dr. Goebbels war daran interessiert, das deutsche „Bürgertum“ abzuschaffen. Schließlich bereute er es nicht konsequent eben dieses Ziel verfolgt zu haben. Am Ende stand aber die, ebenso tatkräftige, wie sozialistisch geschulte Nachfolgegeneration der sog. 68er, die sein Erbe bis heute verteidigen und fortführen. Es ist der „Kampf gegen Rechts“, der Angriff auf die Familie, der sich somit gegen tradierte, zivilisatorische Errungeschaften richtet, worin sich dieser neosozialitische Aberglaube manifestiert – eben der totale Krieg gegen das christlich geprägte Menschenbild. Satan!

  42. Die indoktrinierten NachfolgerInnen der 68erInnen der haben keinen Krieg, keinen Hunger, keine Krisen erlebt, für sie gab es nur die einzigartige Wohlstandsinsel der Bonner Republik mit stetigem Wirtschaftswachstum in Frieden und sozialer Sicherheit.

    In diesem mentalen Zustand lebt die heutige Generation der 30-50 jährigen, also der eigentliche Stütze der Gesellschaft.

    Das Modell hieß Konsenz, Katastrophen und Kriege schienen weit weg zu sein, keine Erdbeben, kein Bürgerkrieg, keine Kriminalität.

    Aber nun kommen die Einschläge näher, Karrieren sind nicht mehr planbar wie in den „Laufbahnen“ der Bonner Republik. Die Sozialsysteme sind bankrott, die Polizei garantiert keine staatliches Gewaltmonopol abseits der Fahrradkontrollen in winterlichern Fußgängerzonen mehr, die Schulen können den Bildungsauftrag nicht mehr wahrnehmen, die Bundeswehr wurde kastriert, könnte höchstens noch die Hauptstadt verteidigen.

    Wie wird es mit unserem Land weitergehen?

    Werden wir ein Failed State, eine Bananenrepublik?

    Die Familien sind verüttet bei den 30-50 jährigen, manche Abiturjahrgänge der Babyboomer sind zur Hälfte kinderlos, 150.000 Leistungsträger verlassen jährlich die Berliner Republik, dafür kommen 100.000e nichtintegrierbarer MohammedanderInnen durch Geburten und Zuwanderung hinzu.

    Wird es auf den kompletten Bevölkerungsaustausch okzidental versus oriental hinauslaufen mit einem Point of No Return oder werden wir bald eine Rückbesinnung auf traditionelle Werte erfahren, weil der Leidensdruck der Autochthonen überstrapaziert wurde?

    Wird das größte Gebäude der Stadt Köln in 30 Jahren noch eine Kirche oder wie die Heilige Weisheit in Byzanz eine Moschee sein?

  43. @ #36 Osimandias (21. Aug 2009 23:09)

    Wie ich bereits sagte, halte ich unsere christlichen Werte für äußerst verteidigenswert. Es sollen auch nicht ständig „Atheisten“ gegen Christen ausgespielt werden.
    Unser gemeinsamer FEIND ist der Islam und seine Anhänger. Und da müssen wir endlich aufhören das Ganze als religiösen Zwist darzustellen. Dies spielt nur unseren Gutmenschen in die Hände.

    Der Islam ist Faschismus – keine Religion. Dem kann man nicht einfach nur mit „Rückkehr“ zum Christentum begegnen.
    Außerdem kungeln unsere Kirchen in widerwärtiger Weise mit den Islam-Faschisten.

  44. Manchmal habe ich den Einruck, dass manche hier herumzicken, ohne die Artikel richtig zu lesen. Ich denke , wir alle wollen , dass der Islamismus sich hier nicht weiter verbreitet und sollte zusammenhalten, egal was man ist. Ich habe keine Lust, mich in 10 Jahren mit einer Burka zu verkleiden. Zicken dürfen nur Frauen 🙂

  45. Es stimmt gar nicht, dass die „Familie“ an sich zerstört wurde.

    Sie wurde lächerlich gemacht: „Was Du heiratest und willst Kinder? Mit 21?

    LEB DOCH ERST MAL!“

    Es wid impliziert, dass frühe Familie einen daran hindert zu leben.

    ABER: Wenn man selbst jung ist, ist man auch FIT (mit 40 schon nicht mehr), zu zweit ist man stark, auch wenn die Gehälter gering sind. DIE ELTERN SIND NOCH JUNG und können helfen.

    Ist man spät Mutter, mit 40 hat man das Kind am Hals und 10 Jahre später muss man auch noch die ELTERN pflegen.

    Karriere ist dann auch gelaufen. Die meisten sind dann fix und alle und fast 60 bis alles rum ist.

    So kann man mit 20 mit Familie anfangen und ist mit 45 fertig.

    Dann hat der Mann Karriere gemacht und selbst die Frau kann ja schon mit Mitte 30 wieder in den Beruf einsteigen.

    Ich kenne viele JUNGE Familien und denen geht es SEHR GUT mit diesem

    ALTEN, VERKRUSTETEN MODELL.

  46. Ein sehr guter Artikel, ganz großes Lob!

    Auch mit der Schlussfolgerung bin ich einverstanden. Irgendjemand sagte mal sinngemäß: „In einem Land, in dem man die Kreuze von den Wänden nimmt, wird Platz frei für Werteverfall und Islamisierung“ (kennt jemand den Originalwortlaut und die Person die dahinter steht?)

  47. #14 Lasko
    Volle Zustimmung

    Der Islam ist kein Teil Deutschlands

    Wenn Schäuble sagt, der Islam sei ein Teil Deutschlands, dann ist das neben einer faktischen Feststellung (es gibt Muslime in Deutschland) auch eine normative Setzung (neben der christlichen Werteordnung gibt es in Deutschland auch die schariatrische).

    Einem Politiker, der für dieses Land Verantwortung trägt, müsste die normative Dimension einer solchen Aussage bewusst sein.

    Bei Schäuble weiß man nie, ist es Dummheit, Bauernschläue oder Feindlichkeit gegenüber uns Deutschen, die ihn solch verantwortungslose Aussagen machen lässt. Die Tatsache, dass er mit ausgewiesenen Allahkriegern über unsere Werteordnung feilscht, legt die Vermutung nahe, dass er durch diese Aussage den Allahkriegern Beihilfe leistet, Deutschland der Umma zu unterwerfen.

    Wir können nur auf die Verfassungsfeindlichkeit der Aussage, der Islam sei ein Teil Deutschlands, hinweisen, indem wir darauf bestehen, dass in Deutschland das christliche Sittengesetz gilt und dass nicht daneben die Scharia Geltung beanspruchen darf, und müssen hoffen, dass uns durch die Bundestagswahl ein Verfassungsfeind wie Schäuble künftig erspart bleibt.

  48. #4 LASKO
    „Der Islam ist Faschismus – keine Religion“

    Richtig! Und nur darum geht es!

    Unsere Scheingefechte sind vollkommen überflüssig!
    Die können wir dann in Arbeitskreise danach führen!
    Ohne Messer und Pistolen!

  49. Den Artikel finde ich völlig daneben. Und zeigt den wahren(rechten) Geist so mancher Pi-Followers…. Schade eigentlich. Und zu bekunden, Homosexualität wäre eine Krankheit unter der der Befallene leidet interpretiere ich als schlimmen Rückfall in rückwärtsgerichtetes, intolerantes Denken. Muhaaa.

  50. Ein ausgezeichneter Artikel einschließlich Schlußsatz. Welche Motivation soll es für eine Rückkehr der natürlichen Ordnung und der Familie geben, wenn dafür die Richtlinien fehlen? „Die Ethik findet ihre Grundlage in der Religion“ (Papst Benedikt)

    Keine Religion – keine Ethik. Das ist der jetzige Zustand.

  51. #16 Bruce24 (21. Aug 2009 22:08)
    volle Zustimmung.
    Die Christen mögen als Verbündete gegen den Islam helfen, die Erfahrung hat im Mittelalter unseren Vorfahren gegen den Islam geholfen. Aber Inquisition, Glaubenskriege innerhalb der Kirche, Mord an Abtreibungsärzten bis heute…diese Freund ist mit Vorsicht zu genießen.

    Nein, ich will meine moderne zurück, zurück von den 68-ziger, diesen egomaischen weicheiern, von den Nazi und den Kommunisten. Was hat man damals die Frauen als Heldinnen gefeiert, die freiwillig ihren Schleier verbrannt hatten und ermordet wurden? Als Kämpferinnen gegen das Mitelalter? Wo ist unsere Föderung von Lessings Nathan dem Weisen…?
    Dafür lohnt es sich zu kämpfen…und wenn das letzte Geräusch unserer Wahrnehmung das durchladen der Winchester ist…die Musels werden nicht durchkommen, keine Sorge. Es gibt kein Patent auf Selbstmordattentate.

    no paseran companeros

  52. Vorhin bei der Recherche zum Thema „Dekadenz“ in einem Philosophie-Forum gefunden:

    „Wenn der Schwachsinn an der Macht, wie auf diesem Planeten so offensichtlich, dann hat der Einzelne nur eine Möglichkeit von einer Dekadenz sich auszuschließen, und das wäre andere zu finden, für eine menschenwürdige Lebensweise!

    Alleine ist er der Gleichschaltung durch zu Tode Beleidigung seiner Intelligenz sicher ausgeliefert.“

    http://www.philtalk.de/msg/1008570238-45.htm

    Jeder, der schon mal auf sich allein gestellt versucht hat mit Grünen Nihilisten eine ernsthafte Diskussion zu führen und nur Blödelei und absoluten Schwachsinn als Reaktion erhalten hat, sollte wissen was gemeint ist. Ohne intakte Familie oder einen Freundeskreis aus Gleichgesinnten hält man das nicht lange durch.

    Dass man dieses Buch noch in Deutschland bestellen kann, grenzt an ein Wunder. 😉

    „Eine satte, dekadente Gesellschaft kennzeichnet sich durch die angewandte Umkehrung natürlich gewachsener Werte in allen Lebensbereichen:

    • Täter werden zu Opfer
    • Frauen zu Männer
    • Männer verweichlichen (müssen weinen können, weiblich sein),
    • Heterosexuelle werden zu Homosexuellen (schwul ist cool),
    • Realität wird zur Zumutung,
    • Drogenzustand, Träume und Phantasien verdrängen die Realität,
    • Erwachsene werden zu Kindern,
    • Kinder zu Erwachsenen,
    • Fremde zu Einheimischen,
    • Einheimische zu Fremden.
    • Minderheiten dominieren,“

    (Entnommen aus Kurt Willrich; Von der Unfreiheit eines multikulturellen Menschen. Biologisch korrekt statt politisch korrekt).

    http://www.buch.de/buch/11220/262_von_der_unfreiheit_eines_multikulturellen_menschen.html

  53. #3 Eurabier

    So viele Fragen?

    „Wird das größte Gebäude der Stadt Köln in 30 Jahren noch eine Kirche oder wie die Heilige Weisheit in Byzanz eine Moschee sein?“

    Ich geh mal davon aus das du den Dom meinst.

    Ich bin bereit den Dom zu opfern und dabei muss ich wirklich weinen, wenn ich das schreibe, denn ich bin hier geboren. Aber wenn das hilft! Tatsächlich glaube ich eher das „sie“ ihn einfach zerbomben, bevor „sie“ eine Moschee daraus machen. Aber ich freue mich nach allem Leid darauf den Dom wieder aufbauen zu können.

    Es ist schade das soviel erst zerstört werden muss, um zu erkennen wie wertvoll es ist! Aber es wird eine Freude sein es wieder auf zu bauen. Wir müssen nur vorbereitet sein.

  54. Der Islam ist Faschismus – keine Religion.
    Dem kann man nicht einfach nur mit “Rückkehr” zum Christentum begegnen.

    Man kann es aber dennoch tun.

    Wichtig ist meiner Ansicht nach: JEDE „Wahrheit“ (auf gesellschaftlichem Gebiet, nicht z.B. in der Physik), die vor ca. 150 oder auch mehr Jahren nicht auch schon als Wahrheit gegolten hat, sollte dringend hinterfragt werden. Sie ist wahrscheinlich eine Lüge.

  55. Die Verfasserin spricht von einer Zunahme
    psychischer Erkrankungen. Bei ihr scheint es
    sich um Depressionen zu handeln. Ihren Rück-
    weg in sagen wir mal die 50er Jahre des ver-
    gangenen Jahrhunderts kann sie allerdings
    ohne mich antreten. Mit ihren Aussagen -zum Teil
    moralisierend im Stile chistlicher Fundamen-
    talisten- kann sie in ihrem Gebetskreis
    sicher viel Zustimmung erheischen. Ich hingegen
    befürworte weiterhin den säkularen Staat mit
    einer strikten Trennung von Staat und Religion.
    Für ihre Auffassungen findet sie zum Glück
    keinerlei demokratische Mehrheit in Deutsch-
    land.

  56. Van der Weyden behandelt das Problem erschöpfend.

    Deutschland steckt kopfüber in der Scheiße.

  57. @#69 BUNDESPOPEL (21. Aug 2009 23:47)

    Korrekt! Dennoch eine kleine , feine Ergänzung:

    Deutschland steckt kopfüber knietief in der Scheiße.

  58. All diese Familiendiskussionen gäbe es ohne den aggressiven Islam überhaupt nicht.

    Die Masseneinwandeung und der linksgrüne Vaterlandshass sind das Problem.

    Es geht NUR NOCH um Muslime.

    Schule, Beruf, Uni, öffentliche Ordnung, Kriminalität, Extremismus. ALLE negativen Entwicklungen sind den AGGRESSIVEN Muslimen anzulasten.

    Und zwar ÜBERALL in Europa.

  59. #10 Falkin

    „Und zu bekunden, Homosexualität wäre eine Krankheit unter der der Befallene leidet interpretiere ich als schlimmen Rückfall in rückwärtsgerichtetes, intolerantes Denken. Muhaaa.“

    Artikel nicht gelesen oder verstanden und deswegen falsche Schlussfolgerungen gezogen.

    Sechs und Sitzen geblieben! Oder besser: Weiter so?

    Natürlich gibt es Homosexualität! Aber eine Erziehung die zur Homosexualität, bzw. zur Beliebigkeit aufruft entspricht nicht der natürlichen Grundordnung.

    Heee? Natürliche Grundordnung? Nennen wir es bei diesem Thema einfach mal Fortpflanzung. Funktioniert nur mit Mann und Frau. Hat die Natur so vorgesehen, ob man (oder Frau, wie doof) es will oder nicht. Einfach natürliche Grundordnung. Wer sich dem verweigert ist nicht böse, soll so leben, aber nicht danach erziehen. Denn man kann so Schwul sein wie man will, man ist von Vater und Mutter geboren und man wird mit seinem Partner keine Kinder erzeugen können. Die Natur hat sich was dabei gedacht! Was weis ich nicht, muss ich auch nicht, ist halt so. Wer sich der Natur verweigert (das mein ich jetzt gesellschaftlich und NICHT persönlich) verweigert sich dem leben und letztendlich der Zukunft.

    Tatsache ist und das ist nur meine persönliche Meinung und ich lebe in Köln und habe mit Schwulen nun gar kein Problem (blöd das ich das vorweg schicken muss) das es mehr Schwule gibt als tatsächlich Homosexuelle. Erst nachdenken! Bitte.

  60. #14 LASKO (21. Aug 2009 22:05)

    Wenn Sie in meinen Vorgarten scheißen, ist Ihr Stoffwechselendprodukt Teil meines Gartens, ob ich das nun will, oder nicht.

    Ob es ein Fremkörper ist, das dort nicht hingehört, ist wieder eine ganz andere Frage, aber Tatsache ist: Es ist nunmal da.

  61. Deutschland steckt kopfüber knietief in der Scheiße.

    Wenn es nur Deutschland wäre, könnte ich sogar fast noch nachvollziehen, dass manche Leute meinen, man könne es durch wählen ändern.

    Es ist aber die ganze so genannte „westliche Welt“.

    Dennoch möchten die meisten die Scheiße bewahren.

    Sie haben gelernt, dass jegliche Gefahr für die Freiheit von Einzelpersonen ausgeht (insbesondere von religiösen) und dass der liebe Staat ihre Freiheit schützt. Dieses Freiheit-Schützen ist in das ausgeartet, was auch die Autorin beschreibt: Einmischerei bis ins Privateste, Sprachdiktatur, Kampf gegen Rechts, Kampf gegen religiösen Fanatismus, Überwachung, Hoheit über die Kinderbetten, etc.

  62. Der Islam ist im Gegensatz zu dem was viele hier im Forum kolportieren sehr wohl eine Religion und zwar im Gegensatz zu manchen anderen eine volle, unbeschränkte, auch Politik mit umfassende Religion. Das Christentum ist hingegen eine Religion, die auf Kernbereiche des Religiösen verzichtet, um besser mit Staaten wie etwa dem damaligen römischen Weltreich kompatibel sein und: „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist“ sagen zu können. Es wäre falsch, in dieser Trennung das Wesen von Religion zu sehen. Sehr viele Religionen sind Fortsetzungen des Staatswesens. An der Spitze Roms stand der Pontifex Maximus (oberster Priester). Damit war das Judentum nicht kompatibel, das aus ihm durch Reform hervorgegangene Christentum jedoch schon.

    Und mit einer auf „Emanzipation“ und Selbstverwirklichung des Individuums gerichteten Ideologie, die das Religiöse verdrängt, hat man ihm nichts entgegen zu setzen. Das mindeste was man braucht, ist eine an Vorfahren und Nachkommen, also am „Volk“ als sinnstiftendem proto-religiösem Bezugspunkt orientierte Denkweise. D.h. zwischen Nationalstaat und Weltreligion besteht nach wie vor Spannung. Der Nationalstaat ist sein eigener Kult, allerdings nicht mehr so religiös wie der römische. Dennoch kann er mit einer vollen, unbeschränkten, Politik mitbeanspruchenden Religion wie der des Weltvolkes Umma nicht koexistieren. Genau wie damals Rom verlangt auch der heutige Nationalstaat gewisse Beschränkungen der mit ihm koexistierenden Religionen.

  63. @#71 Bundesfinanzminister (21. Aug 2009 23:59)

    Ihre Sichtweise – und deren stetige Wiederholung – (nicht nur durch Sie)
    ist meiner Meinung nach zu einem großen Teil mitschuldig an der Lage im Lande, und vor allem an der Stimmung. Sie befördern durch solche Äußerungen die Trägheit der Deutschen, ersticken den gesunden Reiz zur Gegenwehr.

    Aber ich glaube wir brauchen unsere Diskussion nicht weiter vertiefen. Das Plenum hat unsere Einstellungen zur Kenntnis genommen.

  64. #25 cattivista

    Entweder hab ich jetzt zuviel Bier getrunken oder der Sinn der Aussage ist einfach zu verschwommen?

    War das jetzt pro-Islam oder contra-Islam.

    Bitte etwas einfacher oder logischer.

    Bin nur ein einfacher Mensch und will verstehen!

  65. @ #22 Osimandias (22. Aug 2009 00:01)

    Ja! „Der Westen“ ist dekadent und wird deshalb untergehen.

    Unsereiner hat nur noch die Wahl, das kampflos hinzunehmen oder dem Feind im Abgang wenigstens einen größtmöglichen Schaden zuzufügen.

  66. @LASKO

    Interessant, dass sie sofort einen Schwulen aus mir machen. Wusste ich auch noch nicht. Danke für die vorschnelle Kategorisierung. DAS ist Moslemstaktik. Ein Moslem hätte allerdings noch den Zusatz gebracht „Bist du bestimmt Jude“…

    Aber danke für Ihre Aufklärung.

  67. Die Rückkehr zu moralischen und sittlichen Werten ( Christentum), würde probleme wie Frühschwangerschaften, Abtreibungen und AIDS lösen. Falls es mal eine aufgefallen ist, die Probleme die ich benannt haben, sind zufälligerweise durch die 68`er entstanden. Jetzt kommt mir keiner Abstinenz und Treue funktioniert nicht. In Uganda hat man die AIDS Rate von 30% auf 6% gesenkt, nur durch Abstinenz und Treue, das Kondom stand an 3. Stelle. Von Afrika kann Europa einiges lernen.

  68. @#78 Jens T.T (22. Aug 2009 00:16)

    Netter Einwand…

    Die Probleme um das es hier geht nennen sich jedoch Islam und Islamisierung.

    Das sind übrigens auch die Probleme Afrikas.

  69. #2 Lasko
    S.g. Herr!
    Ich stimme ihnen teilweise zu, darf aber anmerken, daß man einen Gegner am Besten mit den eigenen Waffen schlägt!
    Speziell in Ermangelung an Alternativen!
    Daß heißt, der primitiv-brutalen Politreligion Islam das AUFGEKLÄRTE, sukzessive REFORMIERTE und deshalb sehr wohl mit Fug und Recht als unsere Wurzel zu bezeichnende Christentum gegenüber zu stellen!
    In christlicher Nächstenliebe den CHRISTLICHEN Brüdern in Not ( Wie viele MILLIONEN leben schon in Armut?) IN Deutschland zu helfen, indem man den Islam DEMOKRATISCH abwählt, das ist Christentum!
    Die WAHLBERECHTIGTEN Hände schützend über die CHRISTLICHEN Brüder zu halten, DAS ist WAHRES Christentum!
    Die Wahl dieser Waffe ist so schlecht nicht!
    Ich bitte dies zu bedenken und das Ziel dabei nicht aus den Augen zu verlieren!
    Wir haben nicht mehr viel Zeit und ich befürchte, eine Änderung kann tatsächlich NUR mit einer eindeutigen Wahlempfehlung durch eine große, STARKE, unabhängige Solidargemeinschaft, wie eben die Kirche, erfolgen!
    Oder wer fällt Ihnen in diesem Zusammenhang sonst noch ad hoc ein?
    MFG

  70. #25 cattivista

    Hab es noch mal durchgelesen und verstanden!

    Wir haben zwei unterschiedliche Vorstellungen von Religion und Staat. Und das sind eigentlich drei unterschiedliche Vorstellungen.

    Denn ich kenne Religion mein Seelenheil und Staat meine Lebensheil.
    Und du kennst nur Unterwerfung. Schade!

  71. 76 Gegendemonstrant

    Islamisten und Homos bezeichnen Menschen die gegen sie sind, sofort als Nazis. Fakten die gegen Islamisten und Homos sprechen, werden von beiden immer, als Propaganda dargestellt. Auch wenn die einen mit den anderen nichts zu tun haben, muss man aber festhalten, daß die Propagandataktik, fast identische sind.

  72. @#30 backinblack2 (22. Aug 2009 00:19)

    Aha…

    Meinen Sie die christlichen Kirchen und deren Vertreter, die sich in Deutschland und Europa für Moscheebau einsetzen, oder die Kirchen die „Asyl“ gewähren… oder doch die Kirchenvertreter die öffentlich den Koran küssen, für den Zuzug und gegen die Ausweisung von Moslems predigen?
    Die starke christliche Gemeinschaft die vor lauter „Nächstenliebe“ Ihre Kindergärten und Schulen für Moslems nicht nur öffnet, sondern auch an deren Bedürfnissen anpasst??

    Sind das die Kirchen die uns Im Kampf um unsere Rechte helfen???

  73. Guter Artikel..(1-)anzumerken wäre noch das
    Deutschland keineswegs nur von Türken und
    Moslems aufgefressen wird,sondern vom ganzen Rest der Welt..Es ist letztlich völlig egal
    ob herrische Türken das Land erobern,oder höflich lächelnde Asiaten..Das Ergebniss ist
    immer exakt dasselbe..Wie konnte es soweit kommen ? Die Einzelheiten wurden im Bericht sehr schön aufgeführt..Aber was ist die tiefere Ursache ? Kluge Männer haben
    im Auftrag von Frau und Kind die moderne Technik geschaffen und damit einen
    beispiellosen Überfluß an Nahrung und Sicherheit hervorgebracht..Die zwangsläufige Folge von Überfluß ist immer Dekadenz..Alle
    diese heutigen Perversionen gab es zu allen Zeiten und aus dem selben Grund..Allerdings nie so großräumig,das sie kaum noch als Perversionen erkannt werden..im Gegenteil,man hält es für Errungenschaften der Aufklärung..Und geht daran zu Grunde..Die Schwulen-ehe und der Krankenschein für Kaufsucht sagen allein schon alles………

  74. #14 coyote3 (21. Aug 2009 23:30)

    Eben, Lessings „Nathan der Weise“ ist die grösste Selbsttäuschung der deutschen Literatur.

    Zwar haben alle Religionen ihre Daseinsberechtigung – und sei es nur als Bedrohung und schlechtes Beispiel – aber sie sind nicht austauschbar.

    Der Gott der Juden und Christen ist Partner, denn er schloss mehrere Male mit den Juden einen Bund(nach der Sintflut mit Noah, auf dem Berge Sinai usw.) und seit Jesus Tod am Kreuz sind wir sogar seine Kinder.

    Allah ist der ferne, launische, strenge Gott, der nur über seinen Gesandten zu den Gläubigen spricht. Es gibt kein Verzeihen und Vergeben. Sein Wort ist unveränderlich seit 1400 Jahren. Und diese Starrheit ist brutal und zerstörerisch.

    Ich wette, hätte Lessing Rohlfs gelesen, er hätte diese Parabel nie geschrieben. Karl May hat Rohlfs gelesen und danach sind auch seine PhantasieGeschichten über den Orient.

  75. Unsereiner hat nur noch die Wahl, das kampflos hinzunehmen oder dem Feind im Abgang wenigstens einen größtmöglichen Schaden zuzufügen.

    Das kann man durchaus so sehen. Aber man sollte vorher herausfinden, wer der Feind ist. Und diesbezüglich sind wir noch nicht weit.

    Man kann aber auch versuchen, das Alte und Gute für die Zeit danach zu bewahren, denn der Feind wird auch nicht ewig herrschen.

  76. Wenn man sich mal auf der Zunge zergehen läßt, was diese perversen 68`er Psychpaten angerichtet haben, kann man nur zu dem Schluß kommen, daß diese Volksmörder alle an die Wand gestellt gehören. Hoffentlich kommt dieser Tag bald !

  77. #33 backinblack2

    „Wir haben nicht mehr viel Zeit und ich befürchte, eine Änderung kann tatsächlich NUR mit einer eindeutigen Wahlempfehlung durch eine große, STARKE, unabhängige Solidargemeinschaft, wie eben die Kirche, erfolgen!
    Oder wer fällt Ihnen in diesem Zusammenhang sonst noch ad hoc ein?“

    Ich misch mich jetzt doch mal ein, wollt ich eigentlich nicht.

    Zeit? Kirche? Ich bin überzeugter Christ und werde selbst von meinen Brüdern und Schwestern als Nazi dargestellt, wenn ich nur darum bitte über die verfolgten Christen in anderen Ländern zu reden. Falsch reden OK, aber es zu Thematisieren, nee, nee, könnte man ja falsch verstehen. Über den Islam trau ich mich schon gar nicht mehr zu reden. Dann darf ich wahrscheinlich nicht mehr zur Eucharistiefeier!?!? Zumindest vermittelt man mir den Eindruck. An der „Kirche“ hab ich tatsächlich meine Zweifel als großen Zusammenhang. Wünschen würde ich es mir.

    Es kann nur aus der bürgerlichen Mitte kommen! Rechtstaatlichkeit. Es tut mir leid, aber Kerzen können meine katholischen Geschwister aufstellen, aber das Wehren haben sie verlernt. Deswegen müssen wir zusammen halten! Egal ob Glaube oder nicht, für unser Land, für die europäischen Völker, für die Freiheit und das Recht und das sollte uns erstmal genügen!

  78. #35 Osimandias (22. Aug 2009 00:32)
    Aber man sollte vorher herausfinden, wer der Feind ist. Und diesbezüglich sind wir noch nicht weit.

    Ich glaube da irren Sie.
    Unsere Gegner unterstellen uns stets Moscheen niederbrennen zu wollen.
    Sie verkennen dabei, daß wir eben sehr wohl erkannt haben, daß da zuerst einige Tempel im Rotweingürtel zu schleifen sind.

    Der Feind steht links

  79. An die p.t. Verfasserin meine höchste Anerkennung für diesen in chronologischer und thematischer Hinsicht in höchstem Maße bemerkenswerten Artikel!
    Der Redaktion würde ich freundlich „nahelegen“, 🙂 diesen an Komplettheit und Klarheit, auch was die Ursachen des Übels betrifft, kaum zu überbietenden Essay fix an passender Stelle für alle „Neuankömmlinge“ auf PI zu platzieren!
    Ich bin mir sicher, daß damit vielen aus der Seele gesprochen ist!
    Dem Hass der Muslime GEGEN UNS die de facto UNBESIEGBARE Liebe der Christen UNTER UNS, auch und gerade in der Wahlzelle,entgegen zu stellen!
    MFG

  80. #87 LASKO

    Ich hatte gerade ein Traktat gegen dich vorbereitet,

    im im Sinne der Sache gebe ich dir recht.

    Beleidigungen bin ich gewohnt.

    Wer austeilt, muss auch einstecken können.

  81. Das grösste Problem beider Kirchen ist das Beamtentum ihrer Würdenträger. Das führt dazu, dass Pfarrer und alle Würdenträger bis zum Bischof eher als Beamte auftreten. Und sie sollten eher als Seelsorger auftreten. Wer kennt schon einen Beamten, der sich in einen Hilfesuchenden hineinversetzt.

    Gottesdienste sind doch heute eher Showveranstaltungen als heilige, würdevolle Handlungen.

    Charisma nennt sich das Zauberwort.

  82. #89 Excalibur (22. Aug 2009 00:41)
    Wer austeilt, muss auch einstecken können.

    So sehe ich das auch.

    Aber ich musste mich schon oft unter neuem Namen hier anmelden, weil eben nicht konfliktfähige Zeitgenossen hier sich zum Weinen an einen Admin gewendet haben und die PI-Redaktion immer sehr gerne den Wünschen nach Ausschluss nachkommt.
    Insofern hast Du meine Achtung.
    Nix für ungut.

    Übrigens bin ich weder Musel noch Ossi sondern ein gelegentlich
    „heißblütiger“ Italo-Deutscher

  83. Der Gott der Juden und Christen ist Partner

    Sind Judentum und Christentum nicht ZWEI Religionen?

    Und sind daher Jahwe und der, den Jesus Christus den Vater nannte, nicht auch ZWEI Götter?

  84. Hab ich kein Problem mit.

    Im Gegenteil.

    Mir fehlen etwas die Diskussionen.

    Aber so wie es jetz läuft, ist auch ganz gut.

  85. So Leute….

    Die Wartezeiten werden immer länger… ich hab keinen Bock mehr.

    Ich danke allen Beteiligten für den anregenden Austausch und werde wohl morgen wie jeden Tag stundenlang hier sitzen und meine Magengeschwüre züchten….

    Gute Nacht

  86. #35 und #42; Israelis und Juden sollten unsere Partner werden. Aber den jüdischen und christlichen Gott als „Partner“ zu deklarieren, ist verfehlt.
    Juden können und wollen nicht den Sinn des dreieinigen Gottes verstehen. Und die Erlösung durch die Kreuzigung des Messias verstehen sie auch nicht.

    Frau van der Weyden hat einen sehr schönen, durchdachten Artikel verfasst und mit dem Schlußappell bewußt die üblichen Stänkerer auf den Plan gerufen. Und wie sich an den neuen Nicks vieler erstmaliger Stänkerer zeigt, auch deren Nerv getroffen.

    Sehr gut und danke.

  87. Das Christentum spielt de facto in Europa keine Rolle mehr. Die Kirchen sind leer und die Anzahl der überzeugten Christen liegt bei noch unter drei Prozent der Gesamtbevölkerung. Selbst diese drei Prozent sind untereinander zerstritten und gehören vielen verschiedenen Gruppierungen an. Es gibt in Europa keine Religion die dem Islam etwas entgegen zu setzen hätte.
    Falls es einen christlichen Gott gibt dann hat er Europa aufgegeben. Für diejenigen welche heute dem Islam Tür und Tor öffnen, wird es ein schlimmes Erwachen geben. Das Kuscheltier verwandelt sich in ein blutrünstiges Monster.
    Glaubt irgend jemand ernsthaft, das die Mullahs in Saudi Arabien, dem Iran oder sonstwo Angst vor den 68ern haben? Oder vor dem Feminismus? Meint irgend jemand das diese Leute die Homoehe respektieren werden? Die 68er Vollidioten haben nicht nur die Familien und damit die europäischen Nationen zerstört, sie holen auch noch ihre eigenen Henker ins Land.

  88. Wer im Denkschema des Islam argumentieren will, muss dem Moslem ein eigenes Gottesbild entgegensetzen, wenn er überhaupt ansatzweise respektiert werden will.

    Sie verachten gänzlich Ungläubige noch stärker als „Schriftbesitzer“.
    Der Koran is wiedersprüchlich, was den Umgang mit Juden und Christen angeht.
    Die Verachtung und der Hass auf „Ungläubige“ schimmert aber unabstreitbar aus einer erschreckenden Zahl von Suren.

    Der jeweilige Verfasser des Koran muss sich klar gewesen sein, dass das Judentum und das Christentum mit deren teils überzeugenden Inhalten und monotheistischen Gottesbildern DIE Konkurrenz zum Islam darstellen.
    Man nimmt sich deshalb das Fundament des Judentums, Abraham, Moses und Stücke des AT, baut noch irgendwie Maria und Jesus mit ein, deren Ehrwürdigkeit und edle Motive man schlecht abstreiten oder verteufeln kann und baut darauf eine völlig andere monotheistische Bewegung auf, die ausserhalb des Judentums steht und mit der Lehre Jesu nicht im Ansatz mehr vereinbar ist.
    Dem islamischen Gottesnamen „Allah“ werden zwar Bezeichnungen wie Allbarmherzigkeit und Allgütigkeit angehängt – Verachtung Ungläubiger, (auch weltliche) Bestrafung, Blut, Mord und Schwert ziehen sich aber drohend wie ein roter Faden durch den gesammten Koran, was mit schönen poetischen Worten, Beteuerungen der eigentlichen Friedensabsicht und Lebensvorschriften „aufgelockert“ wird.

    Am Ende bleibt jedoch eine Einschüchterungs- und Unterwerfungsreligion, deren vom Verfasser beabsichtigter Anspruch der Machtklegitimation für mich augenscheinlich ist.

  89. Ich glaube an den Technikwahnsinn der Deutschen.

    Und an Gott.

    Allein mit dem Glauben geht es nicht. Wir haben es nun mal. So what.

  90. @ einige voher
    Wer mit religiösen Argumenten dem Islam begegnen will,
    hat kurz vor NULL Chancen, leider. 🙁

    Der Islam ist eine _Ideologie_, zu der (zufällig) auch ´ne Religion gehört.

  91. @ LASKO,00.24
    Ich spreche dezidiert von den CHRISTEN, also den Menschen, als Solidargemeinschaft KIRCHE.
    Auch wenn deren durch SIE bevollmächtigte und auch BEZAHLTE Vertreter sich, wie sie richtig feststellen, als TOTALE Oberdhimmis hervortun! Diese gehörten unter starkem Druck der Kirchenbasis samt und sonders aus ihren Ämtern entfernt!!! Rückgratlose Verräter an ihrem Glauben und den Gläubigen, die selbst ihre FEIGHEIT noch, mit Engelszungen, als von Gott gewollte TOLERANZ und Nächstenliebe verkaufen!
    Was ist mit der Nächstenliebe den eigenen Gläubigen gegenüber?
    Was ist mit der Nächstenliebe für die zu 70% von Moslems belogenen,betrogenen und beraubten christlichen Opfer IN Deutschland?
    Wie viel Nächstenliebe hat die Kirche für die ZEHNTAUSENDEN, zu 70 % von Moslems vergewaltigten christlichen Frauen und Kinder?
    Was ist mit der Nächstenliebe mit den MILLIONEN christlichen Opfern körperlicher Gewalt in Deutschland, die zum Großteil Opfer von Moslems sind?
    Und wie halten es die Kirchenoberen allerorts generell mit der Nächstenliebe zu den christlichen Bedürftigen? Wie kann man wider besseren Wissens NOCH mehr direkte islamische Einwanderung in unsere Sozialsysteme FÖRDERRN, während die daraus resultierende Geldnot der fast ausschließlich von CHRISTEN finanzierten Solidartöpfe ebendiese Christen zu MILLIONEN zu gedemütigten Almosenempfängern degradiert?
    Wo ist die Nächstenliebe für EURE Brüder im Glauben, ihr Hampelmänner in Purpur!?
    Ich gehöre,christlich erzogen, keiner Kirche an,trotzdem kann ich die Christen gut leiden!! DARUM sage ich Euch Christen:
    Hört nicht auf eure „Vertreter vor Gott“, sie verdienen diesen Namen nicht!
    Hört allein auf Gott in Euch,hört auf Euer Gewissen, daß EUCH gewiss auch bei der Wahl leiten wird!
    Herzliche Grüße allen Christen da draußen 🙂

  92. #4 denker1265 (21. Aug 2009 21:45)

    Eben. Wer von einer „Homosexualisierung der Schüler“ faselt und das Ganze noch unter der Rubrik „Auf dem Weg zur geistigen Verwahrlosung“ einordnet, ist einfach nur strunzdumm. Solche Wahnvorstellungen zeigen uns, dass ein schwuler Monat des Stolzes nicht so falsch ist, wie von der Autorin impliziert.

    Schade, denn ansonsten steht viel Wahres in dem Beitrag.

  93. #22 Totentanz (21. Aug 2009 23:55)

    All diese Familiendiskussionen gäbe es ohne den aggressiven Islam überhaupt nicht.

    Mein Reden. Erst durch den islamischen Fundamentalismus erhalten erzreaktionäre Kräfte wieder Auftrieb. Ich sehne mir die 90er zurück, da war alles viel entspannter.

  94. Ich kann mich nicht recht erinnern in welchem Kommntar ich den Spruch
    „Es ist Krieg und keiner geht hin“ gelesen habe. Er hat mich aber sehr beschaeftigt.
    Ich sehe immer mehr“Frontlinien die keiner bewusst wahrnimmt,die aber definitiv vorhaden sind.Siehe obigen Arikel ueber Genderisierung.
    Wieder eine neue Front gegen unser Gesellschaftssystem.
    Wer einmal eine andere Sichtweisse ueber Religionen bekommen moechte, sollte von Stefan Erdmann „Banken,Brot und Bomben“
    lesen.Stichwort -Abrahamreligionen-.
    sehr lesenswert.

  95. @#12 Arabtimes

    Die konservativste und religiös fundamentalistischste Bevölkerungsgruppe ist zweifellos die islamische. Da diese immer mehr zunimmt, wird Deutschland in 10 oder 20 Jahren so religiös und konservativ wie nie zuvor in seiner Geschichte sein. Dann werden sich noch viele die 90er Jahre und die christliche Kuschelreligion zurück wünschen.

  96. Regt euch doch nicht auf, mit Gastarbeitern bis 1980 gab es keine Probleme …die fingen erst an als Grüne und Rote da irgentetwas fanden um eine Daseinsberechtigung zu haben.
    Eine schlimme Nummer, unnütze Leute sitzen nun deswegen in den Parlamenten, dazu kommt auch noch die Linke mit ihren EX Stasis, der Salat ist es.

    Leute wählt auf alle Fälle in Zukunft so das Rot-Grün keine Chance hatt.
    Wir können noch soviel tun, wenn die ihre Prozente haben ist alles sinnlos……………..

    Gruß

  97. #14 weizenbier (22. Aug 2009 02:53)

    Das sehe ich auch so, aber es gibt halt einige Fundigruppen, die sich als Anwalt der christlichen Sache aufspielen.

    Ich wollte da auch gar nichts gleichsetzen, schließlich hat der Papst noch nie zum Mord an Anderslebenden aufgerufen. Hingegen ein Blick über das Mittelmeer … (oder über das Ijsselmeer oder die Nordsee …)

  98. @#14 LASKO

    göttlicher beitrag:-)

    der werteverfall in dieser schnellebigen zeit ist nicht von der hand zu weisen.mittlerweile werden aufgaben die eigentlich zur familie gehören,diese eigentlich ausmachen sehr gerne an kindergärten,ganztagsschulen usw abgegeben.

    meist nicht einmal freiwillig-die finanzielle not ist es,die frau muss arbeiten,weil sie entweder alleinerziehend ist,oder der partner nicht genug geld verdienen kann da löhne masiv sinken.

    dafür bauen wir eine neue industrie-die der erzieherinnen und erzieher,die der sozialfuzzis und der „gerechten“.

    das wort ehe hat ausgedient,einmal zum falschen zeitpunkt einen furz gelaßen und schon läuft die scheidung.der satz-in guten wie in schlechten zeiten,hat keinerlei bedeutung mehr-oder besser gesagt,er gilt nur noch für die guten-dann wenn mann genug geld heim bringt,damit weibchen sich versorgt wähnt mit all ihrem luxus.

    ich kenne frauen die schon 3 mal verheiratet waren,frauen die 4 kinder von 4 männern haben usw.das gleiche gilt für die männerwelt im übrigen.aber welches bedeutung hat das wort ehe noch in dieser zeit?es ist einfach nur noch eine industrie geworden.

    gefördert wird alles durch diese verloderte politik,hauptsache man wird wiedergewählt.

  99. Es ist ein Riesenbeitrag von Juana van der Weyden.
    #38 Roswita (22. Aug 2009 00:27)
    Ihr Ansatz gefällt mir gut.

    Meine Aussage zu Zahl und Art von Ausländern:
    Eine kleine Zahl können wir immer vertragen, eine Riesenzahl, die in die Millionen geht, ist unverträglich.
    Es ist klar, daß es uns Deutschen/Europäern zu großem Schaden führt, Menschenmengen aus der unteren Unterschicht der Türkei, aus Arabien, Nordafrika, Schwarzafrika millionenweise hier einreisen zu lassen, und daß diese sich hier im Lande millionenfach weitervermehren und die Deutschen stadtteilweise aus ihrem einzigen Land verdrängen. Das ist der helle Wahnsinn.
    Wenn aber Millionen von Menschen, angenommen, es wären hochgebildete Perser, Inder, Chinesen, Schachweltmeister und Nobelpreisgewinner dabei, freundlich und angenehm im Umgang, ständig ein Lächeln auf den Lippen und ein Lob für das deutsche Gegenüber aussprechend, hier hereinkämen, das wäre noch viel schlimmer.
    Diese Menschen achten sehr auf Bildung, ihre Kinder lernen, von den Heimatländern so gewohnt, 10 bis 14 Stunden am Tag, wenn etwas nicht klappt, müssen sie mehrere Stunden auf den Knieen verharren. Die Kinder sprechen nach wenigen Monaten die deutsche Sprache recht gut und spätestens nach zwei Jahren sind sie Klassenbeste. Oft sind sie im Vorlesen Vorbild, kennen die deutschen Märchen besser als die durchschnittlichen einheimischen Kinder, sind bei allen Sonderveranstaltungen, staatlichen Stipendien, musikalischen Veranstaltungen ganz weit vorne dabei und nehmen den einheimischen Kindern die knappe Zahl der Plätze weg. Sei es durch sehr hohe Leistung und sehr hohes Können, wenn das nicht reicht, wird auf Ausländerquote gefahren.
    Sie kennen sich untereinander, sie sind untereinander gesellig, sie verstehen sich untereinander auch ohne Worte, sie halten untereinander zusammen wie Pech und Schwefel, sie helfen sich gegenseitig untereinander, alles mehr oder weniger im Gegensatz zur deutschen Grundbevölkerung.
    Schon der allereinfachste Türke, kaum oder gar nicht der deutschen Sprache mächtig, kennt sich in den Feinheiten des deutschen Mietrechts, in den Feinheiten der deutschen Sozialgesetzgebung hervorragend aus. Warum: Sie sagen sich gegenseitig, wie es geht.
    Um wieviel mehr würden diese anderen genannten Kreise den Staat ausnutzen. Aber auf eine andere Art: Sie würden binnen weniger Jahre bei den Schülern und Studenten und Musikhochschulen alle Stipendien einstecken, in den Berufen die Führungsstellen besetzen.
    Die Ausländer kommen in ihren eigenen Ländern wunderbar ohne eine nennenswerte Anzahl von Ausländern zurecht. China zum Beispiel greift das technische Wissen der ganzen Welt ab, zieht Auslandsgelder aus der ganzen Welt an, wächst wirtschaftlich sehr stark, aber es kommt ohne eine überhaupt nennenswerte Zahl von Ausländern aus.
    Peking hat weit unter 1% Ausländer, und es ist damit zufrieden. Die sehr geringe Zahl an Ausländern, die es tatsächlich braucht, einige Wissenschaftler und technische Fachleute, die hat China, die bezahlt es gut, und den Rest: Raus damit oder erst gar nicht ins Land hinein, dann stellt sich die vorige Forderung nicht. So denken die Ausländer selbst, und sie fahren gut damit.
    Alle, die hierherkommen, staunen doch über grenzenlose Blödheit der Europäer und sie nutzen diese aus, soweit es irgendwie geht.
    Und bei keinem braucht man anzunehmen, er wäre aus Liebe zu Deutschland gekommen und Deutschlands Zukunft sei etwas, worum er sich kümmere.
    Sein heutiges Weiterkommen ist für ihn wichtig, und aus seiner Sicht ist selbst schuld, wer so blöd ist, sein eigenes Land zugrundezurichten und an Fremdländer zu übergeben und selbst auszusterben. Ein solcher Vorgang ist doch für jeden Normaldenkenden vollkommen unfaßbar.
    Deshalb sind auch nicht die Ausländer schuld an den unfaßbaren Zuständen in Europa, sondern die Politiker, die das ermöglicht haben und die Wähler, die 40 Jahre lang diese Politiker immer wieder neu gewählt haben.

  100. das einzige für was es sich in europa zu
    kämpfen lohnt, sind die werte der MODERNE
    (AUFKLÄRUNG)
    ich will nicht zurück in eine kleingeistige
    gesellschaft, wie sie in den 50er, 60er noch
    die regel war.
    dazu gehören auch bigotte (christliche)
    moraldirektiven.
    auch die emanzipation der frauen war bitter
    nötig! (wenn ich da so an das leben meiner mutter denke) „ich finde den gendermainstream
    allerdings auch vielfach übertrieben und
    blödsinnig.“

    um diese freiheitlichen, modernen werte zu
    halten, muss der islam zurückgeschlagen
    werden. die schizophrenie der geschichte ist
    nur, dass ausgerechnet die leute, die am
    meisten unter einer religiös/faschistischen
    diktatur zu leiden hätten, die gefahr partout
    nicht erkennen wollen.
    die intellektuellen und künstler sollten
    endlich erkennen, dass sie mit dem feuer
    spielen, wenn sie zu endloser toleranz
    aufrufen und sich mit kräften solidarisieren,
    die die freiheit abschaffen wollen.
    dazu müssten natürlich die scheuklappen endlich mal abgelegt werden!

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM MUSS IN DIE HÖLLE ZURÜCKGEDRÄNGT WERDEN. AUF DER SCHÖNEN WELT
    HAT ER NICHTS ZU SUCHEN

  101. Bin ganz von den Socken, das dieser profunde, durchblickschwangere und auf den Punkt gebrachte Beitrag von einer deutschen Frau verfasst worden ist.
    Besteht für die Weiber doch noch ein Nanofünkchen Hoffnung ?

    Wenn nur die vielen saudummen Kommentare drunter nicht wären.

  102. Die Autorin spricht mir aus der Seele.
    Aber ich befürchte wir können uns gar nicht mehr wehren . Meine Kinder ,die in Kindergarten und Schule zur deutschen Minderheit gehörten sind linksgerichtet. Ich muss mich nicht einmal wundern denn ich selbst habe sie doch zum respektvollen Umgang mit ihren Mitmenschen erzogen. Das diese „Mitmenschen“ dazu erzogen werden diesen Respekt schamlos für sich auszunutzen habe ich zu spät erkannt. Zudem sind echte Deutsche (schon für die Bezeichnung beschimpft meine Tochter mich als Nazischwein)in der Minderheit. Politische Parteien die das ändern wollten können gar nicht mehr genug Stimmen zusammen bekommen . Wir können also noch ein bischen zappeln aber müssen wohl erkennen das man uns nicht nur in den Vorgarten geschissen hat. Eine Riesenlawine aus eben diesem Material hat Haus und Hof überrollt.

  103. *18, da ist wirklich viel Wahres dran, ein intellgenter Gegner ist ein gefährlicher Gegner. Wenn diese Leute zum Islamismus gehören ,wir es richtig gefährlich.

    Noch einmal zum Thema Gender:
    Hier in der Gegend wohnt eine Transfrau, man es ihr noch an und ich bin mit ihr ins Gespräch gekommen. Sie sagte, wenn sie den schritt nicht gewagt hätte, wäre sie heute nicht mehr am lleben, weil sie sich in ihrem alten Körper umgebracht hätte. Allerdings , gewonnen hat sie doch nicht viel, mit den Deutschen gibt es kein Problem, aber muslimische Menschen beschimpfen sie aufs schlimmste und bedrohen sie. In den Selbsthilfegruppen sei kaum jemand, der nicht schon von diesen Leuten zusammengeschlagen wurde.

    Also, schwache kleine Gruppen sich schon Angriffsobjekt und keiner sieh hin, Wenn sich die Islamisten noch weiter vermehren, sich bald alle einheimischen Zielscheibe.

  104. @karlfried: Ein sehr interessanter Beitrag, der – wie der von Roswita auch – für PI sehr ungewöhnlich ist und hoffentlich dem einen oder anderen ein Anstoß ist, ein Stück über den Islam hinauszudenken.

    Ich bin der Ansicht, wir müssen uns davon entfernen, zu sagen, dass die Moslems hier nichts verloren haben, weil sie BÖSE sind. Sie haben hier nichts verloren, weil sie FREMDE sind.

    Ich bin nur mit dem allerletzten Halbsatz nicht einverstanden:

    Deshalb sind auch nicht die Ausländer schuld an den unfaßbaren Zuständen in Europa, sondern die Politiker, die das ermöglicht haben und die Wähler, die 40 Jahre lang diese Politiker immer wieder neu gewählt haben.

    Wählerbashing ist falsch. Nicht moralisch falsch (das wohl auch, aber das ist nicht unwichtig), sondern sachlich falsch.

    Es gab nie eine Wahl.

  105. Offenbar sind es gerade unsere Frauen in den Machtzentralen von Medien und Politik, die dieses Land nicht nur aufgrund ihrer familienfeindlichen „Familienpolitik“, sondern auch aufgrund ihrer kurzsichtigen, gutmenschlichen, naiven Migrationspolitik in den Abgrund stürzen. Denn meiner Ansicht nach sind es gerade Zypries, Roth, Künast, Böhme und viele andere weibliche Politikerinnen, die politisch korrekt sich verhalten. Und die politisch Korrekten ist ein andere Bezeichnung für Gutmenschen. Damit sind unsere Frauen die Vorhut der Gutmenschen.

    Mit anderen Worten die Macht der Frauen stürzt dieses Land in den Abgrund.

    Wie können wir bitte dem Islam vorwerfen, die dortigen Frauen hätte zu wenig Rechte, wenn wir gleichzeitig sehen, dass GENAU diese Rechte der Frauen, die Macht der Frauen dieses Land kaputtmachen?

    Ich bitte um Antworten, ich stelle mir oft diese Frage und weiß nicht weiter…

  106. @Veritas: Frauen sind lenkbarer und beeinflussbarer als Männer.

    Das mag nicht auf jede einzelne und jeden einzelnen zutreffen, aber jeder Grundschullehrer kann dir bestätigen, dass das in der Mehrheit so ist.

    Die Ideologen, die uns den Feminismus aufgedrängt haben, waren sich dessen bewusst.

  107. DAS IST WUNDERBAR – KARL EDUARD AUF HÖCHSTER HÖHE BEI KEWIL:

    57. Dox meint:
    22.08.2009 um 2:07

    Dass in Westeuropa die Meinungsfreiheit in Gefahr sei ist eine Panikmache wie vormals die vom Waldsterben, Ozonloch, Feinstaub usw. Die Kontrolle des Internet ist technisch nicht möglich, weil die Technik sich rasend schnell entwickelt. Nicht einmal China kann verhindern, dass die Vielfalt der Meinungen im öffentlichen Raum zunehmen. Dem Fortschritt der Technik hinkt jede Regierung umso weiter hinterher je mehr sie ihn unterbinden möchte. Die Piraten bauen auf eine unbegründete Angst wie die Grünen. Daher können sie auch so gut miteinander.
    Für jene, die etwas schwer vom Begriff sind, möchte ich ein Beispiel dafür anführen, wie sinnlos es ist, Meinungen zu verbieten. Das Verbot den Holocaust zu leugnen hat nicht dazu geführt, dass er nun weniger infrage gestellt wird. Oder glaubt das hier jemand? Zweites Beispiel: Der mächtige Ostblock ging genau daran zugrunde, dass er glaubte, Meinungen vorschreiben und kontrollieren zu können. Wer immer das versucht scheitert erbärmlich.

    Warum wohl hauen die Moslems sich seit ihrer Existenz gegenseitig die Schädel ein? Weil ihr beschissener Koran die Meinungsfreiheit verbietet. Um sich des Islam zu entledigen, braucht man ihn nur im eigenen Saft schmoren lassen. Meinungsterroristen vernichten sich gegenseitig.

    62. Karl Eduard meint:
    22.08.2009 um 7:49

    Natürlich ist die Meinungsfreiheit nicht in Gefahr!

    In der DDR dürfte auch jeder Werktätige die Meinung des ZK der SED wiederholen und ihr zustimmen.

    Wie kann man nur so blöd sein, zu glauben, die Meinungsfreiheit wäre in Gefahr, wenn Leute, die eine Meinung sagen, sich deshalb mit Leibwächtern umgeben müssen, eingesperrt oder ermordet werden oder ökonomisch und damit privat durch Rufmord ruiniert werden. Wie kann man nur so blöd sein, dass zu glauben!

    Jeder kann hier frei sagen, dass Einwanderung und Muslime willkommen sind und gebraucht werden, dass der Kampf gegen Rechts intensiviert werden muss, dass Deutschland in der EU aufgehen soll, dass Vergesellschaftung der Produktionsmittel eine tolle Sache ist, dass Marx Recht hatte und Lenin und Che ein Held ist, dass wir an der Erderwärmung schuld sind, dass Deutschland am Hindukusch verteidigt werden muss und 90 Prozent deutschunkundiger schüler in der Klasse die beste Voraussetzung sind, als Industrienation fortzubestehen. Dass wir die Reichen enteignen müssen, damit es uns besser geht oder dass Industrie jeglicher Art und Kohle- oder AKWs, schlecht für uns sind, weil sie der Natur Schaden zufügen. Jeder kann sagen, Scharia für Deutschland, was haben wir darauf gewartet!

    Jeder kann das sagen. Jeder. Ohne Gefahr.

  108. #25 Osimandias

    ja, ich weiß, Osimandias. Man könnte es auch anders ausdrücken: Frauen sind von Natur aus subjektiver, d.h. unsachlicher, ungerechter, zu sehr nur von sich ausgehend, woher eben ihre enorme Beeinflussbarkeit und Manipulierkarkeit herrührt.

    Un damit sind sie eben als Machtpersonen, die eben möglichst objektiv, sachlich und gerecht urteilen müssen, untauglich!

    Wie also bereits gesagt, wie können wir als Argument gegen den Islam den Mangel an Frauenrechten anführen, wenn wir gleichzeitig sehen, dass uns gerade diese Frauenrechte zunichte machen?

  109. °Und damit sind sie eben als Machtpersonen, die eben möglichst objektiv, sachlich und gerecht urteilen müssen, untauglich!“

    Also bitte ….wann waren Machtpersonen je ebenso ?

    „Frauen sind von Natur aus subjektiver, d.h. unsachlicher, ungerechter, zu sehr nur von sich ausgehend, woher eben ihre enorme Beeinflussbarkeit und Manipulierkarkeit herrührt.“

    Das Gegenteil ist der Fall. Frauen sind der Teil der Gemeinschaften zusammenhält.
    Gut…da ergiebt sich nun wiederum das Problem das nicht immer Gemeinschaften möglich sind .

  110. Es lebe der uneingeschränkte TOLERANTISMUS.
    Alles geht, nichts wird hinterfragt, oder darf hinterfragt werden – das wäre sonst autobahn. und jeder hat sich lieb.

    SCHÖNE, NEUE WELT

  111. Wie also bereits gesagt, wie können wir als Argument gegen den Islam den Mangel an Frauenrechten anführen, wenn wir gleichzeitig sehen, dass uns gerade diese Frauenrechte zunichte machen?

    Nun, ich mache das garantiert nicht 😉 Deshalb kann ich das schwerlich beantworten, vielleicht kann es jemand anderes.

    Das Getue um die Frauenrechte im Islam halte ich sowieso für ein Ablenkungsmanöver. Diejenigen, die sich wegen der Masseneinwanderung unbehaglich fühlen, werden damit beschäftigt, für die „Frauenrechte“ der Invasorinnen zu kämpfen anstatt gegen die Invasion. Damit sind sie politisch korrekt beschäftigt und als mögliche Störenfriede neutralisiert.

  112. #11 Bundesfinanzminister

    “Der Islam ist ein Teil von Deutschland.”
    Dieses Schäuble Zitat entspricht nunmal den Tatsachen, der Islam ist hier und nicht zu leugnen, ob wir das wollen oder nicht.

    Das ist nur seine politisch korrekte
    Äußerung. Richtig müsste es heißen, und er
    darf es nicht öffentlich sagen:

    “Der Islam ist ein unangenehmer Teil
    von Deutschland.”

    Und was die deutschen wollen oder nicht, was
    den Islam betrifft, das kristallisiert sich
    erst in den nächsten 4 Jahren heraus. Man
    kann so viel essen in sich hinein schaufeln,
    bis man erbricht. Wenn die deutschen erst
    einmal erbrechen, sollte man in Deckung gehen.

  113. #128 Sprachlose (22. Aug 2009 09:04)

    Es gab schon mal solche. Nicht alle Machtpersonen der Geschichte waren böse bzw ungerecht. Die meisten waren jedoch sicherlich nicht ungerecht gegenüber ihrem eigenen Volk…etwas, was man heutzutage gerade bei den Frauen in der Politik sieht…(wenngleich sie es unbewusst sind)

    Es ist eine heikle Frage mit den Fähigkeiten der Frauen. Man sollte es vielleicht so ausdrücken: sie haben halt andere Fähigkeiten, die sie auf ihrem bestimmten Gebiet fähiger als Männer machen. Und ebenso umgekehrt…

  114. #27 Veritas (22. Aug 2009 08:55)

    Wie also bereits gesagt, wie können wir als Argument gegen den Islam den Mangel an Frauenrechten anführen, wenn wir gleichzeitig sehen, dass uns gerade diese Frauenrechte zunichte machen?

    Vielleicht ist es aber auch so: Durch die Frauenrechte (Gleichberechtigung) ist natürlich die Wahrscheinlichkeit gestiegen, dass – gerade in der Politik – AUCH geltungs- und machtgierige Frauen gesellschaftspolitische falsche Entscheidung treffen können. Früher war das NUR das Privileg der Männer!

    Es beweist: Frauen sind auch NUR Menschen.

    Der Islam behandelt Frauen als Unter-Menschen. So bleibt es das Privileg der Männer ihre Macht- und Geldgier ausleben zu dürfen. Mann bleibt halt unter sich!

  115. Mir fällt noch was dazu ein, Veritas.

    Warum brauchen wir eigentlich Argumente gegen den Islam?

    Es ist doch keineswegs so, dass eine Massenkonversion zum Islam stattfindet. Das ist auch der Unterschied zu Kommunismus und Nationalsozialismus. Diese entstanden als Ideologie und zahlreiche Menschen übernahmen diese Ideologie, d.h. wurden selber zu Kommunisten oder Nationalsozialisten.

    Das ist mit dem Islam nicht der Fall. Die Zahl der Konvertiten ist vernachlässigbar, selbst die linientreuesten Gutmenschen sind nicht in Gefahr, zu glauben, dass es Allah wirklich gibt und dass man anfangen sollte, nach den Regeln des Koran zu leben.

    Wir brauchen keine Argumente gegen den Islam (obwohl es einige gibt), da unser Volk nicht Gefahr läuft, zum Islam zu konvertieren.

    Wir haben kein Islamproblem. Wir haben ein Einwanderungsproblem. Wir könnten das angehen, ohne auch nur ein kritisches Wort über den Islam zu verlieren.

  116. Ein sehr guter Artikel, der mir in jedem Punkt aus der Seele spricht. Vielen Dank, Frau v.d.W.!

    Verständlich, dass die Schlusssentenz einigen Nicht-Christen hier im Forum bitter aufstößt, aber ich glaube gerade nicht, dass mit menschlichen Kräften, mit common sense & Bürgertugend noch viel zu richten ist. Wir haben bzw. hatten all das und es hat trotzdem nicht verhindern können, dass die Dinge heute so sind, wie sie sind.

    Ich habe kürzlich erst Broders „Kritik der reinen Toleranz“ gelesen und selbst der eher religionskritisch eingestellte Broder gesteht zu Beginn seines Buches (sinngemäß) ein, dass am ehesten noch die Theologie Erklärungsmuster für die Mechanismen der Moderne liefern kann (man möge mir verzeihen, wenn ich ihn da falsch verstanden habe). Der gute Mann hatte m.E. die Wahrheit gesagt, ohne vermutlich selbst daran zu glauben.

    Der Punkt aus christlicher Sicht ist genau der: die Geschichte wiederholt sich nicht zyklisch, sondern bewegt sich linear mit steigender Geschwindigkeit auf ein Ende zu. Dass dieses Ende naht, können auch viele Atheisten fühlen. NUR: Als Christ verbindet man mit diesem Ende zugleich die Hoffnung auf einen neuen Anfang. DAS macht den Unterschied.

  117. @Irmgard: Der Feminismus hat nicht nur Frauen an die Macht gebracht, sondern eben auch Männer, die sich weibisch benehmen. Als Folge davon haben wir Regierungen, die sich gegenüber einwandernden Moslems verhalten wie billige Nutten gegenüber einer einmarschierenden Armee.

    Geld- und Machtgier ist allen Regierenden gemein. Bei uns kommt aber noch Hurenverhalten dazu.

    Das haben die Araber nicht. Die Chinesen auch nicht. Und das hatten wir in vorfeministischen Zeiten auch nicht.

  118. #34 Osimandias

    Wir brauchen keine Argumente gegen den Islam (obwohl es einige gibt), da unser Volk nicht Gefahr läuft, zum Islam zu konvertieren.

    Wir haben kein Islamproblem. Wir haben ein Einwanderungsproblem. Wir könnten das angehen, ohne auch nur ein kritisches Wort über den Islam zu verlieren.

    Ich gebe Dir Recht, dass wir keine Argumente gegen den Islam brauchen, denn wir haben sie in unserm Grundgesetz!

    Wir haben KEIN Einwanderungsproblem, sondern das Problem, dass wir nicht auf Einhaltung unserer Gesetze bestehen!

    Wenn unsere Politiker (u. Justiz) auf die Einhaltung ihres Treueschwurs auf das Grundgesetz u. Sozialgesetze festgenagelt werden könnten, würde sich das „Einwanderungsproblem“ von selbst lösen. Denn dann könnten viele (Moslem-)Einwanderer hier nicht leben.

    Die vielen Ausnahmen ruinieren uns!

  119. #134 Osimandias

    Es ist doch keineswegs so, dass eine Massenkonversion zum Islam stattfindet. Das ist auch der Unterschied zu Kommunismus und Nationalsozialismus. Diese entstanden als Ideologie und zahlreiche Menschen übernahmen diese Ideologie, d.h. wurden selber zu Kommunisten oder Nationalsozialisten.

    Kennst du das Das Prinzip des „hundertsten Affen“?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hundertster_Affe

    „Wenn eine kritische Anzahl ein bestimmtes Bewusstsein erreicht, kann dieses neue Bewusstsein von Geist zu Geist kommuniziert werden.“

    „Wenn nur genug von uns etwas für wahr halten, dann wird es für alle wahr.“

    Die Kritik mag zwar sein, in klassische
    pseudowissenschaftliche Vorgehensweisen
    ab zu driften, aber für mich zumindest haben
    diese Thesen sehr interessante Ansätze.

  120. #36 Osimandias (22. Aug 2009 09:40)

    Geld- und Machtgier ist allen Regierenden gemein. Bei uns kommt aber noch Hurenverhalten dazu.

    Das haben die Araber nicht. Die Chinesen auch nicht. Und das hatten wir in vorfeministischen Zeiten auch nicht.

    Nach zweijährigem Aufenthalt in Bangladesh bin ich der Ansicht, dass „Hurenverhalten“ wird weltweit praktiziert. Oder ist es kein „Hurenverhalten“ wenn du als Tourist angelächelt wirst, obschon man dich verachtest?

    Auch beim „Hurenverhalten“ geht es nur um Geld oder Macht!

  121. @Irmgard: Das Grundgesetz wird maßlos überschätzt.

    Wir haben KEIN Einwanderungsproblem, sondern das Problem, dass wir nicht auf Einhaltung unserer Gesetze bestehen!

    Wir bestehen doch auf die Einhaltung unserer Gesetze. Oder wie kommen sonst die vielen Moslems in unsere Gefängnisse???

    Alle westlichen Länder haben ein massives Einwanderungsproblem. In Europa sind es Moslems, in den USA sind es überwiegend Mexikaner. Und erstaunlicherweise hat sogar PI kürzlich einen Artikel darüber gebracht, dass die Amerikaner exakt die gleichen Sorgen und Probleme mit den Mexikanern haben wie wir mit den Türken. Sowohl was Kriminalität angeht ALS AUCH was Übernahme- und Herrschaftsbestrebungen angeht.

    Kennst du das Das Prinzip des „hundertsten Affen“?

    Nein, das kannte ich nicht. Vielen Dank für den Link, ich finde das interessant. Sheldrake habe ich gelesen.

    Ich schließe auch nicht aus, dass dieses Prinzip bei uns wirksam ist. Aber es ist nicht der Islam, der sich verbreitet. Es ist das, was man üblicherweise „politische Korrektheit“ nennt. Das ist ein gigantisches Lügengespinst – und ja, wenn man es durchschaut hat, steht man fassungslos davor, wie es sich verbreiten konnte.

  122. @Irmgard: Ja. Richtig. Das Wort „Hurenverhalten“ war missverständlich. Ich meinte damit nicht das Verhalten von Prostituierten, die auf Geld und Profit aus sind und dumme Freier abzocken.

    Ich meinte das Verhalten von Frauen, denen man in vergangenen Kriegen Fraternisierung mit dem Feind vorgeworfen hat.

    Das ist es, was unsere Regierungen tun. Sie sind keine Prostituierten, sie sind Verräterschlampen.

  123. @Osimandias: Komisch ,wieso drängt sich mir das Gefühl auf das du ein generelles Problem mit Frauen hast, ein sehr persönliches möglicherweise.

  124. #40 Osimandias
    Das gigantische Lügengespinst der politischen Korrektheit kann sich nur deswegen verbreiten, weil die meisten Menschen von Kindheit an Lügen gewohnt sind, nämlich die ihrer Eltern. Autoritäre Eltern meinen ja auch, dass das, was
    sie ihren Kindern an Gewalt antun, nur zu ihrem Besten sei. Ähnlich verhalten sich die autoritären und machtbesessenen entscheidungsführenden Eliten. Sie meinen tatsächlich, Multi-Kulti sei gut für uns, dabei ist es gefährlich und schädlich. Mit politischer Korrektheit meinen unsere Herrschaftseliten, dass die „Korrektheit“ zu unserem Besten sei. Dabei ist das eine Lüge.
    Es geht darum, die Wahrheit zu unterdrücken, dass eine Minderheit im Lande, die finanziell mächtig ist, ihre finanziellen und machtpolitischen Interessen, gegen die Interessen der Bevölkerung durchsetzt und diese Wahrheit darf nicht ans Tageslicht kommen. Der deutsche Michel benimmt sich meistens, wie ein autoritär erzogenes Kind: Er glaubt den Lügen der mächtigen Verführer.

  125. Komisch ,wieso drängt sich mir das Gefühl auf das du ein generelles Problem mit Frauen hast, ein sehr persönliches möglicherweise.

    Weil Du – wie leider fast alle – indoktriniert bist, zu bequemer vorgefertigter Küchenpsychologie („Problem mit Frauen“) zu greifen, wenn Du mit Ansichten konfrontiert wirst, die Deiner Gehirnwäsche widersprechen.

  126. Stimmt alles, ist aber noch nicht alles. Die „politische Korrektheit“ ist kein Selbstläufer, sondern wird gemacht und nutzt jemandem – sie nutzt einer Geldwelt, die den denaturierten Menschen durch seinen Identitätsverlust und seiner Vermassung in eine neue Form der Versklavung zwingt, die keine Ketten mehr braucht, nämlich die Versklavung durch Konsum. Und dafür braucht man Demokratie, die keine ist, braucht man EU und braucht man Globalisierung. Die durchkorrumpierte Politik ist nur das Schmiermittel dazwischen, um uns bei diesem Weg in die perfekte Sklaverei Selbstbestimmtheit vorzugaukeln. Aber vieleicht richteten es ja die Viren – die haben sich nämlich als erstes globalisiert!

  127. #40 Osimandias

    Wir bestehen doch auf die Einhaltung unserer Gesetze. Oder wie kommen sonst die vielen Moslems in unsere Gefängnisse???

    Weshalb werden Intensivstraftäter nicht abgeschoben? Weil die EU-Richtlinien mittlerweile ÜBER unsere deutschen Gesetze stehen.

    Wie kann es sein, dass sich Anhänger einer faschistischen Ideolgie wie dem Islam sich auf „Religionsfreiheit“ in Deutschland berufen können?

    Wie kann es sein, dass eine ausländische Minderheit die Angehörigen des Landes beschimpfen,beleidigen dürfen?

    Weshalb wird geduldet, dass deutsche Staatssymbole von Ausländern ungestraft verbrannt, angespuckt u.a. werden dürfen? Im Gegenzug jeder Gegenprotest im Keim erstickt oder bestraft wird?

    Die Gesetze in Deutschland, die ein geordnetes Zusammenleben ermöglichen, sind vorhanden.

    Doch in Deutschland werden die Gesetze zur Zeit verdreht!

    Wie kann es sein, dass die deutsche Rechtssprechung Übergriffe einer Minderheit an Deutsche verharmlost und kritische Mißbilligungs- bzw. Meinungsäußerungen Deutscher gegen diese „Bereicherer“ streng geahndet werden?

  128. #41 Osimandias (22. Aug 2009 10:08)

    Das ist es, was unsere Regierungen tun. Sie sind keine Prostituierten, sie sind Verräterschlampen.

    Einigen wir uns doch vielleicht darauf: Es gibt „Huren“ und „Freier“.

    Falls Du bei deutschen Politikern auf „Schlampen“ bestehst, würde ich doch auf ein Frauenproblem Deinerseits tippen. 😉

  129. Da hab ich wohl den Nagel auf den Kopf getroffen

    Und was bringt Dir das jetzt?

    Jetzt glaubst Du, über das Privatleben und die Psyche eines wildfremden Menschen, den Du nur als Internet-Nickname von einigen Kommentaren kennst und niemals treffen wirst, etwas zu wissen. Wow!

    Dieses „Wissen“ sorgt aber dafür, dass Du davon befreit bist, mich mit dem beunruhigenden Inhalt dessen, was ich geschrieben habe, auseinanderzusetzen. Denn Du WEISST ja dank Instant-Küchenpsychologie, wie sie in jedem Käseblatt verbreitet wird, dass es von einem psychisch Gestörten kommt.

    Herzlichen Glückwunsch.

    In der Sowjetunion hat man Menschen, die der Doktrin widersprachen, auch als geisteskrank erklärt. Das ist eine übliche Vorgehensweise der Ideologie, die sowohl hinter dem Kommunismus als auch hinter dem Feminismus steckt.

  130. „“Dieses “Wissen” sorgt aber dafür, dass Du davon befreit bist, mich mit dem beunruhigenden Inhalt dessen, was ich geschrieben habe, auseinanderzusetzen. Denn Du WEISST ja dank Instant-Küchenpsychologie, wie sie in jedem Käseblatt verbreitet wird, dass es von einem psychisch Gestörten kommt.““

    @Osimandias:
    Was regst du dich denn so auf ? Ich sprach von einem Gefühl das sich mir aufdrängt während du genau weißt das ich meine Weisheit aus Käseblättern beziehe. Ups …wie hab ich mich da hierhin verirrt ? Sorry,ich muss grinsen über die Wehemenz mit der auf mir arme Küchenpsychologin draufhaust,bildlich gesehen versteht sich

  131. Ich sprach von einem Gefühl das sich mir aufdrängt

    Ja. Genaugenommen hast DU GEFRAGT, warum sich Dir dieses Gefühl aufdrängt. Und ich habe Dir darauf nach bestem Wissen und Gewissen geantwortet.

  132. Wir haben KEIN Einwanderungsproblem, sondern das Problem, dass wir nicht auf Einhaltung unserer Gesetze bestehen!

    Die Deutschen haben noch ein ganz anderes Problem, nämlich einen enormen Schuldkomplex. Man hat ihnen so lange eingeredet, Deutschland sei auf Grund der Verbrechen Adolf Hitlers und seiner Anhänger, der Ursprung des Bösen schlechthin, das viele Deutsche dieses tatsächlich glauben und es daher als ein ehrenhaftes Bestreben ansehen, an der Auslöschung der deutschen Nation mit zu arbeiten. Um dieses Ziel zu erreichen, heiligt der Zweck offensichtlich alle Mittel. Selbst ein Austausch der deutschen Bevölkerung, durch Masseneinwanderung und der gleichzeitigen Zerstörung der deutschen Familien, wird als Mittel zur Vernichtung des Tätervolkes akzeptiert.
    Wir die Nachkriegsgenerationen sind aufgerufen unseren Großvätern und Vätern endlich zu vergeben. Nur so werden wir uns von der Last befreien können die sie auf uns gelegt haben. Aber auch die Nachkommen der Opfer sind aufgerufen den Deutschen zu Vergeben und dieses auszusprechen anstatt immer weiter anzuklagen.

  133. Und was soll das jetzt?? Frauen raus aus der Politik und zurück in die Küche, oder was??
    Ein Glück, daß die Männerriege vergangener Generationen immer so gnadenlos perfekte Politik gemacht hat… *kopfschüttel*

    Wenn Sie den Frauen politische (und sonstige) Kompetenz absprechen, weil es – o Wunder – neben den vielen männlichen Nieten auch weibliche in der Politik gibt, machen Sie denselben Fehler wie die, die damals die Feministinnen-Bewegung überhaupt nötig gemacht haben.

  134. @ #3 weizenbier
    Ich finde es zu verkürzt, die Lethargie des deutschen Michels, bezüglich der verheerenden Massenzuwanderung, auf seine Schuldkomplexe zurück zu führen. Die desaströsen Auswirkungen der chaotischen Invasion aus muslimischen Ländern, bestehen auch in den Niederlanden, England, Dänemark, Frankreich usw., ohne dass dort jemals ein Massenmörder (Hitler), der die Welt auslöschen wollen, an der Macht war. Die Massenzuwanderung ist ein Verbrechen der wirtschaftlichen und politischen Machteliten in Europa, die mittels dieser Umvolkung ihre Macht stabilisieren und ihre Profite erhöhen wollen. Diese autoritären Machteliten arbeiten nur zu gerne mit dem megaautoritären und machtbesessenen Islam zusammen. Der Kampf gegen die Islamisierung muss immer auch ein Kampf gegen die menschenverachtende neoliberale Ideologie und gegen den Raubtierkapitalismus sein.

  135. #140 Osimandias

    Ich schließe auch nicht aus, dass dieses Prinzip bei uns wirksam ist. Aber es ist nicht der Islam, der sich verbreitet. Es ist das, was man üblicherweise “politische Korrektheit” nennt. Das ist ein gigantisches Lügengespinst – und ja, wenn man es durchschaut hat, steht man fassungslos davor, wie es sich verbreiten konnte.

    Die politische Korrektheit ebnet den Weg
    für Ideologien. Es ist der Wegbereiter für
    den Islam. Die politische Korrektheit macht
    es erst möglich. Rein theoretisch würde
    selbst Hitler heute von der politischen
    Korrektheit geschützt werden, genau wie der
    Antisemitismus des Islam und seine
    Kriegslehre. Er müsste „Mein Kampf“ nur als
    Friedenslehre verlegen und das immer wieder
    predigen. Er müsste aus der Ideologie nur
    eine Religion machen. Voila! Und wenn dann
    Braunröcke jemanden zu Tode „bereichern“ muss
    er nur sagen, das habe nichts mit dem dritten
    Reich und „Mein Kampf“ zu tun. Politische
    Gegner auf knüpfen und Querdenker die Zunge
    raus schneiden macht einen „friedlichen
    Hafen“. 😉

  136. #3 weizenbier

    Ich sehe das etwas differenzierter. Nicht DIE Deutschen haben einen Schuldkomplex. Dem VOLK wird von den Politikern diese „Schuld“ eingeredet, damit es „geschmeidiger“ zu regieren ist.

    Unsere Politiker haben so einige Komplexe, aber mit Sicherheit keinen Schuldkomplex!

  137. @Dwalin: Es kommt nicht auf einzelne Frauen in der Politik an. Das gab es auch in der Vergangenheit schon (Königinnen, Zarinnen) und sie haben nicht grundsätzlich anders gehandelt als zeitgenössische männliche Regenten.

    Es ist die Verächtlichmachung der männlichen Verhaltensweise gegenüber Feinden (Abwehr, die im „Kampf gegen Rechts“ verteufelt wird) und die Verherrlichung der Verhaltensweise der Verkommensten unter den Frauen (Fraternisierung und Verrat, die im Preisen der „Toleranz“ gelobt wird ), die unsere Politik schlecht macht.

    Und ja, das ist eine Folge der feministischen Indoktrination – und zwar eine vollkommen beabsichtigte – der keineswegs ausschließlich Frauen zum Opfer fielen und auch keineswegs alle Frauen.

  138. #14 LASKO (21. Aug 2009 22:05) #8 Bundesfinanzminister (21. Aug 2009 22:00)
    “Der Islam ist ein Teil von Deutschland.”
    Dieses Schäuble Zitat entspricht nunmal den Tatsachen, der Islam ist hier und nicht zu leugnen, ob wir das wollen oder nicht.

    NEIN!!!NEIN!!! und NEIN!!!!!

    Das ist NICHT Tatsache. Der Islam ist NICHT Teil von Deutschland… und wenn diese Lüge auch noch so oft wiederholt wird!!

    Dem stimme ich ohne jede Einschränkung zu. Der Muselmannismus ist nicht Teil von Deutschland, sondern Problem.

    Die anderweitige Auffassung erinnert mich an einen sehr guten Einwurf von Helmut Schmidt in einem Interview. Es verdeutlicht den Irrtum solcher Äußerungen.

    Helmut Schmidt beschrieb, was seines Erachtens auf Deutschland zukommt. Woraufhin der Interviewer sagte, Schmidt sei aber sehr skeptisch. Worauf Schmidt konterte, das sei keine Skepsis sondern Diagnose. Ein Arzt, der eine schwere Krankheit diagnostiziere, sei schließlich kein Skeptiker.

    Solche Äußerungen sind es, die den Kampfgeist in unserem Land untergraben!

    Naja, wo man allerdings in Deutschland Kampfgeist ausmachen können will, erschließt sich mir offengestanden nicht.

  139. Die politische Korrektheit ebnet den Weg
    für Ideologien

    Ich sehe die politische Korrektheit selber als Ideologie.

    Rein theoretisch würde
    selbst Hitler heute von der politischen
    Korrektheit geschützt werden,

    Sicher?

    Wenn die PC Hitler schützen würde, warum schützt sie dann nicht die Neonazis?

  140. #8 Osimandias (22. Aug 2009 11:14)

    Bis hierher habe ich es mit Empathie versucht, Dich zu verstehen.

    Doch nun geht es auch damit nicht mehr. Denke nicht, dass der Einsatz von Intelligenz mein Verständnisproblem mit o.a. Beitrag lösen kann.

  141. Bis hierher habe ich es mit Empathie versucht, Dich zu verstehen.

    Danke.

    Aber es geht nicht darum, MICH zu verstehen. Es geht darum, die Situation zu verstehen, in der wir uns befinden. Und dafür ist es nicht hilfreich, sich als Online-PsychologIn zu betätigen. Man kann dabei sehr falsch liegen, wenn man die Dinge so nimmt, wie sie oberflächlich aussehen und auch aussehen sollen 😉

  142. Je gemischter das Volk, um so mehr kann keine Einigkeit darin entstehen, das ist für Politiker die sicherste Möglichkeit, trotz extremster Inkompetenz weiter an der Macht zu bleiben.

  143. Frauen zrück an den Herd
    Hass auf Schwule
    Sorry, dieser Artikel verkündet ähnlich archaisch reaktionäre Absurditäten wie der Islam!!

  144. #160 Osimandias

    Sicher?

    Wenn die PC Hitler schützen würde, warum schützt sie dann nicht die Neonazis?


    Neonazi-Gewalt Schäuble winkt bei NPD-Verbot
    ab. Der Verfassungsschutzbericht betont die
    wachsende Gefahr, die von Neonazis ausgeht.
    Innenminister Schäuble zeigt sich alarmiert,
    will von einem NPD-Verbot aber nichts wissen.
    (Focus vom 19.05.2009)

    Ob eine wachsende Gefahr von der NPD ausgeht,
    kann ich nicht beurteilen. Ob das alles
    Neonazis sind, kann ich nicht beurteilen.
    Für Pfadfinder halte ich sie aber auch nicht.

  145. #12 Osimandias

    Habe mich wohl mißverständlich ausgedrückt. Ich will keine Online-Psychologin für DICH sein, sondern DEINE SICHTWEISE begreifen.

    Vor allem fehlen mir bei Deinen Analysen u. Kritiken entsprechende Lösungsansätze!

  146. #163 Sauron (22. Aug 2009 11:35)

    Ich sehe in dem Artikel weder die These „Frauen an den Herd“ noch einen „Haß auf Schwule“. Es wurde ja nicht propagiert, diese Menschen zu hassen, sondern, zurückzufinden zur Familie, zu den für eine normale Entwicklung eines Kindes notwendigen „väterlichen “ und „mütterlichen“ (männlichen und weiblichen) Vorbildern, die notwendig sind und die eben nicht einfach durch zwei schwule Männer oder zwei lesbische Frauen ersetzt werden können. Das man das nicht mehr haben will, indem man eine Nebenentwicklung zum Maßstab aller erklärt, ist ein Produkt des „Gender Mainstreaming“ (ergo Gleichschaltung der Geschlechter) und somit der alt-68er linken Chefideologen. Insofern zeigt sich, wie sehr diese Ideologie schon die Gesellschaft nicht nur durch- sondern regelrecht schon zersetzt hat. Ich kann ich den Artikel Juana van der Weydens voll und ganz „unterschreiben“ – danke.

  147. #164 Sauron (22. Aug 2009 11:35)
    Frauen zrück an den Herd
    Hass auf Schwule
    Sorry, dieser Artikel verkündet ähnlich archaisch reaktionäre Absurditäten wie der Islam!!

    Wer nach über 160 Beiträgen nur das von Ihnen dahingerotzte herauszulesen vermag, zeigt, daß er hier fehl am Platze ist.

  148. #16 irmgard (22. Aug 2009 11:46)
    Vor allem fehlen mir bei Deinen Analysen u. Kritiken entsprechende Lösungsansätze!

    Typisch deutsches Dummgelaber, was Sie da von Sich geben!
    Auch wer keine Lösung vorlegen kann, hat das Recht Kritik zu üben!

    Dumme Menschen, die Phrasen dreschen wie Sie es tun, sind schuldig an den Zuständen die herrschen.
    SIE sind es die im geistigen Käfig gefangen ist und es nicht mal merkt. Und ausgerechnet Leute Ihres Schlages sind es die sich anmaßen dem freien Bürger Denkbarrieren aufzuerlegen.

    Also entfernen Sie mal den Balken vor Ihrem Kopf, bevor Sie den Splitter aus anderen Augen entfernen wollen….

  149. Ich will keine Online-Psychologin für DICH sein, sondern DEINE SICHTWEISE begreifen.

    Du kannst – von dem, was Du in diesem Kommentarbereich von mir weißt – nicht begreifen, WIE und WARUM ich zu dieser Sichtweise gekommen bin. Das ist unmöglich, weil ich das nicht offenbare.

    Es ist aber auch vollkommen unwichtig. Wichtig ist, sich zu fragen, ob sie inhaltlich richtig oder falsch ist.

    Vor allem fehlen mir bei Deinen Analysen u. Kritiken entsprechende Lösungsansätze!

    Das liegt daran, dass ich keine habe. Zumindest habe ich keine, um die Entwicklung, in der wir uns befinden, zu stoppen. Ich glaube nicht, dass das möglich ist.

    Ich denke aber, dass es möglich ist, sich ganz persönlich von dieser Entwicklung abzugrenzen und traditionelle „Inseln“ zu bilden, in denen sie ausgeschlossen ist. Das habe ich auch schon mehrfach geschrieben.

    Vielleicht – ganz vielleicht – wirkt dann irgendwann tatsächlich das „Prinzip des 100. Affen“, das Mike Melossa verlinkt hat.

  150. Lasko, welcher Schlag Mensch Sie sind, zeigt mir Ihr Beitrag!

    Ich habe niemandem abgesprochen Kritik zu üben, nur vermittelt, dass mir Lösungsansätz fehlen.

    Aber jeder nach seiner Facon! Auch für Sie gilt das natürlich!

  151. ich finde es zu verkürzt, die Lethargie des deutschen Michels, bezüglich der verheerenden Massenzuwanderung, auf seine Schuldkomplexe zurück zu führen. Die desaströsen Auswirkungen der chaotischen Invasion aus muslimischen Ländern, bestehen auch in den Niederlanden, England, Dänemark, Frankreich usw., ohne dass dort jemals ein Massenmörder (Hitler), der die Welt auslöschen wollen, an der Macht war.

    Alle europäischen Nationen leiden mehr oder weniger unter der selbst auferlegten „Verpflichtung“ eine Wiederauferstehung des Bösen mit allen Mitteln zu verhindern.
    Die Masseneinwanderung mit ihren Problemen, wird als eine Art Pestizid zur Vernichtung nationaler Bestrebungen, von den linken Europaweit nur zu gerne in Kauf genommen. So gesehen haben die Verbrechen Hitlers Auswirkungen auf die europäische Einwanderungspolitik der Gegenwart.

  152. #155 Sauron (22. Aug 2009 11:09) @ #3 weizenbier

    …Die desaströsen Auswirkungen der chaotischen Invasion aus muslimischen Ländern, bestehen auch in den Niederlanden, England, Dänemark, Frankreich usw., ohne dass dort jemals ein Massenmörder (Hitler), der die Welt auslöschen wollen, an der Macht war…

    Es funktioniert nach dem Prinzip der biblischen Erbsünde. Sie schlagen Euch mir Euren eigenen Waffen.

    Wir Deutschen, so erzählt man uns, haben das Dritte Reich am Hals. Wohl bemerkt wir, das Volk. Die politische Kaste, überhaupt all die negativen Eliten, die das Dritte Reich, den Krieg, den Verwaltungsmassenmord ermöglicht und begangen haben, sind natürlich die personifizierten Unschuldslämmer. Darum stehen sie moralisch über uns – meinen sie und ignorieren unsere Stellung als Souverän.

    Und was haben die anderen von Dir genannten Länder verbrochen? Sie waren Kolonialmächte! Also greift hier auch die Methode der Erbsünde.

    Den Muselmännern, die als Kolonialherren viel mehr Elend über die von ihnen Unterdrückten brachten, viel länger andere Völker wirklich geknechtet haben, kennen keine Erbsünde. Darum kann man sie damit auch nicht geißeln.

  153. #174 Ausgewanderter

    Schön zusammengefasst. Die wahren Verursacher
    werden mal direkt angesprochen.

    Btw: Leute wie Freiherr von Braun sind ja
    keine Verbrecher des Naziregimes mehr, denn
    die Nazi-Vergangenheit des deutschen
    Technikers wurde ja auch großzügig von den
    Amerikanern übersehen. Er hatte ja Wissen,
    womit wiederum die Amerikaner die Welt und
    den Weltraum erobern konnten. Am 14. April 1955 wurde von Braun US-amerikanischer Staatsbürger. Wie viele Zwangsarbeiter haben
    sich in Peenemünde für die Projekte des Herrn
    von Braun zu Tode arbeiten müssen, unter
    Qualen und ohne jemals das Tageslicht wieder
    erblicken zu dürfen?

  154. Die Grünen sind grünlackierte Marxisten!!!

    Den gut 30-50% eher bürgerlich bodenständiger Tier- od. Umweltschützer die die marxistische grüne Trümmertruppe wählen kann ich nur sagen, nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber!

    Den grünen Marxisten ist die Umwelt egal!

    Seit Jahren ist bekannt das Biosprit den Regenwald zerstört, das hindert die Grünen aber nicht daran weiter Biosprit als Mittel zum Dummenfang zu gebrauchen. Es gibt immer noch genug dummen Wähler aus dem Rotweingürtel die darauf reinfallen und sich so bei Wahlen durch die Wahl der Grünen ein reines Umwelt-Gewissen erkaufen.

    Biosprit zerstört Regenwald
    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/klima/tid-6666/biokraftstoffe_aid_64516.html

    Die grünen Marxisten benutzen die Umwelt- und Tiershutzthemen nur um dumme Wähler zu ködern. In Wirklichkeit haben es die grünen Marxisten ausschließlich auf die Zerstörung der Familie und so des Volkes und damit der Kulturnation Deutschland abgesehen. SPD und Linke sind auch nicht bessen, und die CDU ist auf dem besten Weg hin zu einer Genderpartei.

  155. #174 Ausgewanderter

    Es sind doch gerade die Kinder, Enkel, Neffen, Nichten der Nazitäter dem wir Deutsche das sich abzeichnende Desaster zu verdanken haben. Diese Typen bestrafen uns für die Taten ihrer buckligen Nazi-Verwandschaft!

  156. Zitat: Für Muslime ist es äußerst erstrebenswert, einem offiziellen deutschen Gremium anzugehören. Sie sitzen schon in vielen Ausschüssen und verweisen stolz auf ihre deutschen Pässe, betonen aber, dass sie Türken sind. Die Infiltrierung der Stadtverwaltung und bürgerlicher Ämter mit Muslimen ist weit fortgeschritten. Im deutschen Land beginnt sich ein türkischer Staat zu bilden.
    ….und wir sitzen als harmlose Einzelkämpfer vor dem PC und schreiben ein paar Kommentare hier. Auch das ist so gewollt, sonst hätten die Verräter schon diese Seite gesperrt. Aber wir sind ja harmlos und schaffen es höchstens in die Hochschulen mit Bachelor-Abschluss und ewigen unbezahlten Praktikas während sich die Verbrecher in Rathäusern und Parlament einnisten und unsere Heimat erobern.

  157. #145 Osimandias

    So isses! Sobald man Frauen kritisiert, hat man gleich ein „Problem mit Frauen“ oder ist „Frauenhasser“, „Macho“, „Chauvi“ oder sonst was Böses…

    An deiner Kritikerin sieht man mal wieder schön, die unsachliche Argumentationsweise von Frauen: man bzw frau wird u.a gleich pauschalisierend…

    Ansonsten machen auch deine anderen Kommentare in diesem Strang viel Sinn…

  158. #134 Osimandias (22. Aug 2009 09:31)

    „Wir haben kein Islamproblem. Wir haben ein Einwanderungsproblem. Wir könnten das angehen, ohne auch nur ein kritisches Wort über den Islam zu verlieren.“

    So ist es!

    Es gibt viele, viele Muslime, die sich hier benehmen und die unsere Gesetze achten.

    Es gibt auf der anderen Seite solche Muslime –
    und eben auch ANDERE Einwanderer – die das nicht tun.

    Es gibt sogar viele Muslime (wie die persönlichen Erfahrungsberichte von einigen hier zeugen), die uns dazu auffordern, jene
    kriminellen, integrationsunwilligen aus dem Land zu schaffen.

    Und die müssen raus, so einfach ist das!

    Alles andere führt nur noch zu mehr Unmut und Probleme im Land, wodurch die Gefahr eines Bürgerkrieges wächst und wächst…

    Die Gutmenschen müssen weg!

    Das ist der wesentliche und erste Schritt dagegen!

  159. #161 irmgard

    Ich verstehe Osimandias hingegen sehr gut!

    Vielleicht damit auch mal wieder ein Indiz, warum Frauen und Männer GRUNDVERSCHIEDEN sind…

  160. #176 BePe

    „Die Grünen sind grünlackierte Marxisten!!!“

    So isses!

    Wie sagte Marx noch:
    „die Hausfrau ist nichts anderes als ein Sklave.“

    Daher wehren sie (die Frauen) sich Hausfrauen – und eben auch Mütter – zu sein.

    Und das Dilemma von heute ist da!

    Marxisten, die vorgeben, die Umwelt retten zu wollen…


  161. #134 Osimandias
    “Wir haben kein Islamproblem. Wir haben ein Einwanderungsproblem. Wir könnten das angehen, ohne auch nur ein kritisches Wort über den Islam zu verlieren.”

    #180 Veritas
    So ist es!

    Nein, so ist es nicht. Das Einwanderungsproblem ist ein Islamproblem.
    Ist euch noch nicht aufgefallen das große
    Teile der Erde immer mehr Islam werden?
    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Islam_by_country_gray.svg&filetimestamp=20090607105428
    Kulturen, so wie wir sie mal kannten, wird
    es bald nicht mehr geben, genau so wenig wie
    von der indianischen Kultur etwas übrig
    geblieben ist als eine Parade. Die wahren
    Bewohner Amerikas, die ihr Land noch zu
    schätzen wussten sind vernichtet worden und
    eine neue Kultur ist darauf gewachsen. Man
    kann nur hoffen, dass sie in Geschichtsbücher
    erhalten bleiben. Und die Einwanderung in
    Europa hat nichts mit Islam zu tun? Bald, in
    nicht zu ferner Zukunft wird man sich fragen,
    was nicht Islam ist. Wenn Menschen aus
    Malaysia einwandern denkt ihr bestimmt, das
    sind Malaysianer und Menschen aus Afrika,
    das sind Afrikaner und Menschen aus
    Indonesien sind Indonesier, gell? Wenn ihr
    Glück habt sind es nur die Flüchtlinge aus
    den Ländern vor dem Islam. Wir haben kein
    Problem mit Ausländer, wir haben ein großes
    Problem mit Islam und gewiss nicht nur
    Deutschland. Vertauscht da bitte nichts.

  162. #31 Veritas

    Ich verstehe Osimandias hingegen sehr gut!
    Vielleicht damit auch mal wieder ein Indiz, warum Frauen und Männer GRUNDVERSCHIEDEN sind…

    Und die Männer die ihn nicht verstehen sind
    Frauenversteher? Was ist denn das für eine
    unschlüssige Argumentation? Die latente
    „Frauenfeindlichkeit“ ist auch mir
    aufgefallen, aber ich nehme sie erst einmal
    hin, da ich nicht weiß, was für schreckliche
    Erlebnisse die Männer mit den Frauen erlebt
    haben. Aber was du da von dir gibst ist
    wirklich so was von flach.

  163. #164 Sauron

    Diese geleiher praktizieren auch Islamisten. Kleinste Kritik am Islam wird als Hass, Rassismus und Faschismus bezeichnet.

  164. #184 Mike Melossa

    „latente FRauenfeindlichkeit“?

    du erinnerst mich an eine Claudia Roth, die den Entschluss einer Berliner Schule, dass auf der Schule nur noch Deutsch gesprochen werden sollte, wodurch dann die Gewalt auf dem Schulhof stark zurückging, im vorhinein als „latenten Rassimus“ bezeichnete…;-)

    Warum bin ich „ein latenter Frauenhasser“, wenn ich der Ansicht bin, dass Frauen und Männer grundverschieden sind???

    Sind sie es denn nicht?

    Oder bist du auch ein Anhänger von Simone Beauvoir, dass Frauen im Kern nicht verschieden von Männern sind, nur dass die gesellschaftlichen Normen, Werte sie verschieden machen?

    Ich habe nichts gegen Frauen. Ich liebe Frauen, solange sie sich an die ihnen von Gott gegebene, von der Natur gegebene Rolle halten!

  165. #163 Kreuzotter

    sehe ich auch so, heute wäre eine Wende wie vor 20 Jahren wahrscheinlich gar nicht nicht mehr möglich. Vielleicht ist das ja auch das wahre Geheimnis hinter der für den Arbeitsmarkt nie benötigten millionenfachen Einwanderung des Islam in West-Europa.

  166. #38 WahrerSozialDemokrat

    Was hast du erwartet? Die Piratenpartei ist doch nichts weiter als eine linke „Tarnorganisation“ die für Links auf Stimmenfang geht, dazu versucht man bisher nichtwählende unpolitische Spielejunkies einzusammeln. Die spekulieren auf das überspringen der 5% Hürde und schwubst sind die Stimmen im rotgrünen Topf. Glaubt wirklich irgendwer die Piraten interessiert die Zukunft Deutschlands? Wie man jetzt sieht sind das keine Piraten, sondern linker Biedermeier-Mainstream!

  167. Drücken wir das Problem in Deutschland einmal so aus:

    Es gibt intelligente, gebildete Einwanderer in Deutschland und auch dumme, ungebildete Einwanderer. Die intelligenten, gebildeten Einwanderer (die es zb in den USA ausschließlich gibt, daher sie auch den Amis dort keine Probleme bereiten, von den vielen illegalen, unkontrollierten und damit auch dummen Einwanderern, wie etwa der Mehrheit der Mexikaner einmal abgesehen) verstehen das nachsichtige, verständnisvolle, tolerante Verhalten der Deutschen, weil sie die deutsche Vergangenheit, „die deutsche Schuld“ verstehen.

    Die dummen, ungebildetetn Einwanderer in Deutschland (die leider ein Großteil dieser ausmachen) verstehen das nachsichtige, verständnisvolle, tolerante Verhalten der Deutschen nicht, weil sie nichts von „der deutshen Schuld“ wissen. Sie deuten jenes Verhalten als Schwäche und Feigheit.

    Da für diese im mittlerweile erreichten Erwachsenenalter jede Bildung zu spät ist, werden sie es nie verstehen.

    Darum müssen Gesetze bzw. Maßnahmen her, um diese rigoros abschieben zu können…

  168. #188 Veritas

    Warum bin ich “ein latenter Frauenhasser”, wenn ich der Ansicht bin, dass Frauen und Männer grundverschieden sind???

    Du hast nicht verstanden. Dein falsches
    zitieren worauf deine Argumentation fußt
    macht es nicht besser. Ich habe dich ganz
    gewiss nicht für einen „Frauenhasser“
    gehalten. Aber das musst du für dich selbst
    auseinander pflücken.


    wenn ich der Ansicht bin, dass Frauen und Männer grundverschieden sind??? Sind sie es
    denn nicht?

    Nein, sind sie nicht. Das existiert nur in
    den Köpfen der Frauen und Männer. Wie soll
    ich dir das erklären? Ich müsste bis zum
    Ursprung der Schöpfung von Mann und Frau
    zurückgehen. Aus „eins“ (Frau/Mann nicht
    getrennt) wurden zwei, zusammen aber vereint
    wurde daraus drei, das Kind, die Möglichkeit,
    das Drama auf dieser Ebene fortzusetzen, bis
    heute. Ich verstehe die ganze Diskussion
    jetzt nicht. Geht es darum, wer schlechter
    ist? Frau oder Mann?

  169. Das existiert nur in
    den Köpfen der Frauen und Männer.

    Über Jahrzehntausende hinweg in allen Kulturen.

    Ich finde, das genügt.

  170. #4 denker1265 (21. Aug 2009 21:45)

    In großen und ganzen stimme ich dem zu, aber da stößt mir die Unwissenheit über Homosexuelle, Lesben usw auf. Ich kenne auch einige homosexuelle Paare, die verhalten sich ähnlich konservativ wie Ehepaare, und sie sind sicher nicht glücklich über ihre Neigung, aber sie ist unveränderlich und birngt ihnen viel Ablehnung und Diskriminierung ein. Sie sind immer in Gefahr, von islamgläubigen Menschen zusammengeschlagen zu werden. Laßt also die Schwulen usw. in Ruhe, sie können nicht dafür und leiden selbst darunter.
    ———————————————

    Sie können nicht dafür…..Ok. sowas ist nachvollziehbar.

    Sie leiden selbst darunter…..

    Hier liegt die Grundsatzfrage; Sie leiden darunter…..Also ich leide nicht darunter, dass ich( Mann) meine Frau liebe, drei Kinder habe, und einen Enkel…..

    Jeder mensch kann so leben, woe er möchte. Ich bin der letzte, der anderen vorschreibt, wie sie zu leben haben.

    Wogegen ich mich wehre….und ich spreche hier für die ganze Welt….Ich lasse mir meine sichtweise der dinge, was die Welt betrifft, nicht von Homosexuellen vorschreiben…..denn ich schreibe ihnen auch nichts vor.

    Wenn wir eine Meinungsfreiheit haben, die meine und die vieler Milionen Menschen das recht gibt, ihre meinung zu Themen zu äussern, dann tun wir dies.

    Wenn uns dies verwehrt wird, dann haben wir Diktatur….Eine seite bestimmt die Vorgehensweise….

    Nochmal…Lasst Schwule schwul sein, aber lasst nicht zu, dass man IHRE (die der Homosexuellen) Meinung euch aufzwingt….denn dann hat man keine Meinungsfreiheit mehr.

  171. #193 Osimandias (22. Aug 2009 18:48)

    „Über Jahrzehntausende hinweg in allen Kulturen.
    Ich finde, das genügt.“

    So isses!

    Mit anderen Worten: über Jahrzentausende hindurch schaffte die Natur.

    Aber offenbar gibt es immer wieder Menschen, die sich der Natur widersetzen wollen…

  172. In jenem Sinne (#195 Veritas) sagte schon der große Horaz:

    „Naturam expellas furca, tamen usque recurret – Treibt die Natur mit der Heugabel aus, sie kehrt doch wieder.“

  173. Freiheit Gleichheit Brüderlichkeit!!!

    Das sind die drei, die unser Leben bestimmen sollten. Ob einer Christ sein will, bleibe ihm selbst überlassen! Die Rückkehr zum Christentum ist nicht die Lösung!

Comments are closed.