Folgenden Test möchte ich den PI-Lesern nicht vorenthalten. Er wurde von der amerikanischen Umweltaktivistin Lorna Saltzman (Foto) erarbeitet, die 2004 zur Präsidentschaftwahl für die US-Grünen kandidierte. Sind Sie islamophob?

Leiden Sie auch an dieser schlimmen Krankheit, dieser – laut OIC – schlimmsten Form des Terrorismus? Machen Sie ganz einfach diesen Test. Sprechen Sie mit Ihrem Bewährungshelfer über das Ergebnis. Und, machen Sie sich keine Sorgen – Sie können geheilt werden. Auch Sie können lernen, „Big Brother“ zu lieben.

Lorna Saltzman’s Test:

1. Sind Sie für gleiche Rechte und Gleichbehandlung von Frauen und Männern?

2. Sind Sie dagegen, dass Frauen wegen Ehebruchs gesteinigt werden?

3. Sind Sie für die obligatorische Erziehung von Mädchen, überall auf der Welt?

4. Sind Sie gegen Sklaverei und Kinderprostitution?

5. Unterstützen Sie vollständige Meinungsfreiheit und freie Presse?

6. Unterstützen Sie das Recht eines jeden in seiner eigenen Religion zu beten?

7. Sind Sie gegen jedwede von Regierungen und Moscheen unterstützte antisemitischen Veröffentlichungen im Radio, TV und in Lehrbüchern?

8. Sind Sie gegen das Tragen von Burkas in der Öffentlichkeit, Schulen und Gerichten?

9. Sind Sie gegen Geschlechtertrennung in der Öffentlichkeit und an Gebetsstätten?

10. Sind Sie gegen die Todesstrafe für Nicht-Moslems und Moslems, die zu einer anderen Religion konvertieren?

11. Sind Sie gegen „Ehren“morde?

12. Sind Sie gegen Genitalverstümmelung bei Frauen?

13. Sind Sie gegen erzwungenen Sexualverkehr?

14. Sind Sie gegen die Diskriminierung von Homosexuellen?

15. Unterstützen Sie das Recht auf Religionskritik?

16. Sind Sie gegen Polygamie?

17. Sind Sie gegen Kinderehen, erzwungen oder auch sonst?

18. Sind Sie gegen die Koranregel Nicht-Moslems und Abtrünnige zu töten?

19. Sind Sie dagegen, dass die Scharia in Ihrem Heimatland eingeführt wird?

20. Stimmen Sie nicht mit der koranischen Behauptung überein, dass der Islam allen anderen Religionen überlegen ist?

Auswertung:

– Wenn Sie die meisten dieser Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, dann sind Sie ein ganz böser Islamophob und müssen geköpft werden, wie der Koran es uns befiehlt.

– Wenn Sie ein Drittel oder etwas mehr mit „Ja“ beantwortet haben, dann sind Sie ein grenzwertiger Islamophob und brauchen noch ein wenig Gehirnwäsche, um ein richtiger Dhimmi zu werden.

– Wenn Sie nur ein Viertel mit „Ja“ beantwortet haben, dann brauchen Sie nur noch ein bisschen Privatunterricht in Dhimmitude, und Sie können sich von den eventuellen Rückständen Ihrer Islamophobie reinwaschen.

– Wenn Sie KEINE dieser Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, herzlichen Glückwunsch! Dann sind Sie ein wackerer Moslem und haben eine großartige Zukunft vor Ihnen, viel Spass beim Verteufeln von Juden, Foltern von Frauen oder – Inshallah – Sie können zum Selbstmordattentäter aufsteigen. Das ist doch eine Karriere, oder?

Das Ganze kann man nachlesen bei Rob Spencers JihadWatch und bei Pajamas Media. Ich selber habe diesen Test nur kommentiert mit „Ich bin die totale Jasagerin, ich kann nicht ‚Nein‘ sagen. Schluchz, und das bedeutet, ich bin eine Anhängerin der schlimmsten Form des Terrorismus.“

(Gastbeitrag von epistemology)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

92 KOMMENTARE

  1. Wer diese Fragen überwiegend mit „Nein“ beantwortet hat, müsste vom Verfassungsschutz beobachtet werden. 🙂 !!!!!!!

  2. 16. Sind Sie gegen Polygamie?

    NEIN
    Ich bin dagegen dass NUR Männer mehrere Ehefrauen haben können! Wenn das gleiche Recht für Frauen gelten würde, und natürlich alle Beteiligten einverstanden sind, habe ich nichts dagegen einzuwenden.
    (Man stelle sich mal eine Homosexuelle Polygame Familie vor^^)

  3. WAT SOLL ICH?

    7. Sind Sie gegen jedwede von Regierungen und Moscheen unterstützte antisemitischen Veröffentlichungen im Radio, TV und in Lehrbüchern?

    Moscheen sind mit Parteien gleichgesetzt? Ich dachte das sind „kirchen“ und harmlos??? Oh, und nun?

    Ach nee 5x lesen- „unterstützender“ antisemitismus in Moscheen ist ok, wenn die aber im Radio, TV und Lehrbüchern stehen ist das ok.

    Ist der Koran jetzt ein Lehrbuch? Ne, war doch eine Gebrauchsanweisung zum Morden von Ungläubigen und wie man mit denen zu Verfahren hat, oder ist das dann ein Lehrbuch??? Oh, mann ich bin verwirrt.

  4. 8. Sind Sie gegen das Tragen von Burkas in der Öffentlichkeit, Schulen und Gerichten?

    Gleichberechtigt nicht! Besonders claudia Roth würde ich diese nahelegen, ebenso günter Verheugen etc. festverzurrt Lebenslänlich.

  5. Definitiv ja, ich stehe dazu.

    Gott helfe mir ich kann nicht anders.

    Ich beantrage vom VS zum meinem eigenen Besten überwacht zu werden.

  6. Wenn Sie die meisten dieser Fragen mit „Ja“ beantwortet haben, dann sind Sie gezwungen pro Köln oder Republikaner zu wählen, falls Sie in naher Zukunft nicht geköpft werden wollen, wie der Koran es den Moslems befiehlt.

    Irgendwie find ich die Fragen gut! Bringen das Problem ziemlich gut auf den Punkt!

    Vielen Dank Frau Lorna Saltzman.

  7. Oh oh, da draußen biegt gerade ein Baukran um die Ecke… hab ich bei dem Test was falsch gemacht?

    😯

  8. OT

    SPD-Integrationspolitiker wechselt in Berlins CDU
    Einer der bekanntesten Integrationspolitiker dieser Stadt wechselt die Seiten: Badr Mohammed, Präsidiumsmitglied der Deutschen Islam-Konferenz, tritt aus der SPD aus und in die CDU ein. Der 43-Jährige übte dabei scharfe Kritik an seiner bisherigen Partei. „Drei Jahre Entwicklung bei der Islam-Konferenz waren wichtiger als 20 Jahre Stillstand in der SPD“, sagte Mohammed der Morgenpost…..
    Quelle: http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1158879/SPD_Integrationspolitiker_wechselt_in_Berlins_CDU.html

    Ein Satz von „Badr Mohammed“ zum politischen Engagement:
    „Die neuen Deutschen sind die Zukunft Europas“

    Quelle: http://www.spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de/index.php?mod=content&menu=40113&page_id=492
    (gaanz unten)

    Wer konservativ wählen will, sollte auch von der CDU die Finger lassen, steht sie der SPD doch in nichts nach!

  9. Ich habe grundsätzlich nichts gegen den Islam – solange seine Anhänger in ihren angestammten Ländern bleiben.
    Dort sollen sie von mir aus machen, was sie wollen – so lange sie nicht die Menschen verfolgen, die nichts (mehr) mit „dieser absurden Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, diesem verwesenden Kadaver, der unser Leben vergiftet“ (Kemal Atatürk) zu tun haben wollen.
    Und vor allem sollen sie in ihrer großen Mehrheit uns mit ihrer Anwesenheit verschonen.

  10. Was haben diese Fragen denn mit dem Islam zu tun? Hier wird ja beinahe impliziert dies „Religion des Friedens“ würde all diese Fragen verneinen. ^^

  11. #18 piels (28. Aug 2009 18:39)

    OT

    SPD-Integrationspolitiker wechselt in Berlins CDU
    Einer der bekanntesten Integrationspolitiker dieser Stadt wechselt die Seiten: Badr Mohammed, Präsidiumsmitglied der Deutschen Islam-Konferenz, tritt aus der SPD aus und in die CDU ein. Der 43-Jährige übte dabei scharfe Kritik an seiner bisherigen Partei. “Drei Jahre Entwicklung bei der Islam-Konferenz waren wichtiger als 20 Jahre Stillstand in der SPD”, sagte Mohammed der Morgenpost…..
    Quelle: http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1158879/SPD_Integrationspolitiker_wechselt_in_Berlins_CDU.html

    Ein Satz von “Badr Mohammed” zum politischen Engagement:
    “Die neuen Deutschen sind die Zukunft Europas”

    Quelle: http://www.spd-fraktion-tempelhof-schoeneberg.de/index.php?mod=content&menu=40113&page_id=492
    (gaanz unten)

    Wer konservativ wählen will, sollte auch von der CDU die Finger lassen, steht sie der SPD doch in nichts nach!
    ===========================================

    Nun ja, der Herr hat jetzt drei Jahre Zeit gehabt, Herrn Schäuble zu testen.
    Ihm wurde klar, dass sich Herr SChäuble gut benutzen lässt für seine Belange und die Belange „seiner Gemeinde“.

    Die Umfragen der SPD sind nicht besonders, eine neue große Koalition ist nicht gesichert…
    Nun muss man schauen, sich einen Platz in der zukünfigen „Machtzentrale“ zu sichern, um die subtile Durchsetzung der eigenen Anliegen zu erhalten und zu stärken.

    Augenscheinlich ging es diesem Herrn nie um das Sozialprogramm (z.B.) der SPD, sondern immer schon nur um den eigenen Einfluss auf die Gesellschaft.

    Wie nennt man das? Taktik oder Takqi..(?)

  12. #18 piels (28. Aug 2009 18:39)
    OT
    SPD-Integrationspolitiker wechselt in Berlins CDU
    Einer der bekanntesten Integrationspolitiker dieser Stadt wechselt die Seiten: Badr Mohammed, Präsidiumsmitglied der Deutschen Islam-Konferenz, tritt aus der SPD aus und in die CDU ein.

    Der hat wohl den Auftrag, den Selbstmord der Union zu beschleunigen.

    Die Union versucht ja seit einiger Zeit, die anderen Parteien an der Reise im verlängerten Rückgrat der Moslems zu überholen.

    Bei all dieser Anbiederung an Moslems und Türken begreifen die gehirnamputierten Volkszertreter von der CDU eines nicht:

    Kaum ein MOSLEM, kaum ein TÜRKE in Deutschland wählt CDU.
    Und wenn sie noch mehr MOSLEMS/TÜRKEN die
    DEUTSCHE STAATSANGEHÖRIGKEIT hinterherwerfen, wird der CDU-Stimmenanteil weiter sinken.

    Diese Dummköpfe von der Union -ob sie nun Schäuble, Böhmer, Rütgers, Laschet, Kurth oder anders heißen- versuchen krampfhaft, die Wirklichkeit zu ignorieren.

    Dabei hat am 18.08.2009 die Frankfurter Rundschau in ihrem Artikel “Muslime. Die künftigen Kanzlermacher” Zahlen aus einer Studie des Zentralinstituts Islam-Archiv in Soest veröffentlicht.

    Die bisher unveröffentlichte Studie 2009, die der FR in Auszügen vorliegt, geht von 1,1 Millionen muslimischen Wahlberechtigten aus – rund 1,7 Prozent der Wahlberechtigten insgesamt. Die neue Studie erhebt, wie Muslime wählen.

    Und so wählen demnach Muslime in Deutschland:

    SPD 35,5 %
    Grüne 18 %
    FDP unter 5 %
    Linke unter 5 %
    CDU/CSU 4 %
    Noch unentschieden 20 %
    Geht nicht wählen 16 %

    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/bundestagswahl_2009/bundestagswahl_aktuell/?em_cnt=1887419&

  13. #26 Zahal (28. Aug 2009 19:07)
    ich habe jede Frage gleich dreimal mit ja beantwortet……komme ich jetzt ins Fernsehen ?

    Nein – der Baukran ist schon am Anrollen.
    .

  14. Ich bin verwundert. Ist der Test echt oder eine Satire.
    Bei den deutschen Grünen könnte ich mir einen solchen Fragebogen nur als ernst gemeint vorstellen.

    Obwohl die Ökologische Demokraten- Oberberg durchaus ein paar vernünftige Ansichten haben, zu denen sich die großen fünf Parteien in Radevormwald nicht durchringen konnten. Eher das Gegenteil siehe Buckesfeld.
    Hier hat die ÖDP gezeigt wie Demokraten handeln sollten und wieder einen Grund geliefert, warum die großen Fünf einfach nicht wählbar sind.
    http://www.presse-kostenlos.de/kommentar-und-kolumne/offener-brief-landrat-hagen-jobi-gewalt-demo_388416.htm

  15. mein vater sagte mal zu mir als ich böse war-du kriegst deine strafe noch-okay-ich habse-ich bin ein ja sager ohne gleichen.

  16. Zu diesem Thema passt der Test auf Islamophobie von Wilhelm Heitmeyer:
    * „Muslimen sollte die Zuwanderung nach Deutschland untersagt werden.“
    * „Durch die vielen Muslime hier fühle ich mich manchmal wie ein Fremder im eigenen Land.“
    * „Es sollte besser gar keine Muslime in Deutschland geben.“
    * „Muslimen sollte jede Form der Religionsausübung in Deutschland untersagt werden.“
    * „Für mich sind die verschiedenen islamischen Glaubensrichtungen kaum zu unterscheiden.“
    * „Die Mehrheit der Muslime hält große Distanz zur restlichen Bevölkerung.“
    * „Viele Muslime in Deutschland wollen lieber unter sich bleiben.“
    * „Die islamistischen Terroristen finden starken Rückhalt bei den Muslimen.“
    * „Ich hätte Probleme in eine Gegend zu ziehen, in der viele Moslems leben.“
    * „Ich werde nur solche Parteien wählen, die gegen den weiteren Zuzug von Moslems sind.“

    (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Islamophobie – hier finden sich sogar noch schlimmere Aussagen)
    Ich hoffe der Verfassungsschutz ließt hier nicht mit, denn ich musste alle Fragen mit ja“ beantworten 😉

  17. Der Test wurde nicht wirklich von einer Grünen entworfen, oder?
    Wenn doch, kann man die gegen Claudia Fatima Roth eintauschen?

  18. #23 piels (28. Aug 2009 18:51)
    OT

    Da ich schon wieder bei der CDU bin, hier noch eine nette Antwort auf die “361° Toleranz” Aktion der Kanzlerin:

    361° Toleranz – Antwort auf den Aufruf der Bundeskanzlerin

    Anschauen, sichern und verbreiten

    Das Video ist ja wirklich der Oberhammer!
    Hab ich gleich gesichert, bevor die Zensuristen in unserer Diktatur wieder zuschlagen!

  19. Das ist doch Satire, oder?
    wenn nicht, gibts da auch eine offizielle Auswertung?
    Bei den bescheuerten Fragen die da gestellt werden reicht es ja wohl nicht die jas und neins zu zählen:).

  20. Und hatten wir den schon:
    http://www.n-tv.de/panorama/Lehrerin-verbrennt-Schueler-article478705.html

    Um zu zeigen, wie heiß das Feuer der Hölle ist, hat eine Lehrerin in Indonesien ihre Schüler im Islamunterricht mit Streichhölzern verbrannt.

    Einem Bericht des Internetportals Detik.com zufolge hatte die Frau die Streichhölzer nah an die Hände ihrer Schüler gehalten. Nachdem eine Schülerin ein Streichholz aus Angst ausgepustet hatte, soll ihr die Frau ein brennendes Streichholz sogar auf die Wange gepresst haben. Zudem habe sie erklärt, dass „die Hölle vor allem von Frauen bewohnt wird“.

  21. Ich bin bei der CDU und der JU (Junge Union). Zumindest bei uns an der Basis sind vertreten die Meinung, dass eine weitere Entwicklung so nicht sein darf. Einige beißen mit ihren Aussagen schärfer. Weil ich glaube, dass auch von der Basis die Veränderung kommt, werde ich ein Teufel tun und die REP oder wie die sonst heißen wählen. Ich engagiere mich hier, in meiner Partei für entsprechende Ziele. Rate es euch auch!

  22. Upps. Schreibfehler. Entschuldigt einen armen Ausländer.

    Ich bin bei der CDU und der JU (Junge Union). Zumindest bei uns an der Basis sind viele der Meinung, dass eine weitere Entwicklung so nicht sein darf. Einige beißen mit ihren Aussagen auch schärfer. Weil ich glaube, dass auch von der Basis die Veränderung kommt, werde ich ein Teufel tun und die REP oder wie die sonst heißen, wählen. Ich engagiere mich hier, in meiner Partei für entsprechende Ziele. Rate es euch auch! Denn nur eine Volkspartei wird auch das entsprechende Meinungsbild in der Gesellschaft und Medien ändern können.

    P.S.: Bin wohl Islamophob.
    P.S.S: Interessante Beobachtung. Mein bester Freund ist ein hier geborener Türke, integriert und nennt sich einen Papiermoslem. Selbst weiß er NIX über seine eigene Religion.

  23. huch ich bin gar kein echter ja sager-2 punkte muss ich verneinen:-)

    also erstens-frauen ins bett für immer

    und stellt ruhig ein paar baukräne auf,jeder hat ja dreck am stecken-eyyyy am stecken heißt nicht der stecken.

  24. Islamophob.
    Dieser ausdruck kotzt mich langsam an.
    Phobein heisst auf griechisch, sich fürchten.
    Ich fürchte mich nicht vor diesen
    Grenzgängern der Evolution.
    Ich hasse diese Pack.
    Misos heisst auf griechisch der Hass.
    Also bin ich ein Islamomisoiker.
    Auch nicht glücklich, aber mir fällt nichts besseres ein.
    Oder Islamodit=Islamhasser.
    Vom lateinischen odisse=hassen.
    Ein Hasser= qui odit, einer der hasst.
    Also ISLAMODIT finde ich aber ganz gut.
    Wer weiss ´was besseres.
    Besser als das ewige Gefürchte, meine ich.

  25. Was soll das eigentlich mit den 361° Toleranz?
    361° heisst ein Vollkreis plus 1°, also anders gesagt müsste es 1° Toleranz heissen.

  26. eigentlich sollte man den test in plakatform bringen und überall aushängen, am besten mit einem verweis auf islamkritische internetseiten wie PI

  27. Sehr schöne Aktion!
    Mit solcher Satire kann man die Leute kriegen, vorallem lesen die Gutmenschen sich sowas durch weil sie denken, da kann man wieder böse Nazis enttarnen …

  28. Ääääh – 20 mal ja – natürlich.

    Ohne zu überlegen. Nicht den Hauch eines Zweifels oder eine Grauzone. Klarer Fall.

    Ich habe die ganze Zeit gedacht, dass es noch vernünftige UmweltaktivistInnen gibt, wenn sie das Problem so beim Namen nennen können.

    Dass sie auch nur der Fragen mit „Nein“ beantworten könnte, war mir nicht in den Sinn gekommen.

    Die sind ja so was von eindeutig.

  29. Der Islam ist ein Teil Deutschlands (Schäuble), der Islam ist in seinem Kern friedlich (Pöttering). Etwas was Deutschland und kernfriedlich ist, muss man einfach lieb haben. Wer es nicht lieb hat, ist gegen Deutschland und gegen seinen Friedenskern.

  30. #28 Zahal
    Nochmals vielmals Bitte um Entschuldigung, ich habe leider in der Aufregung und im Eifer des Gefechts nicht bemerkt, dass Du derselben Blutgruppe angehörst wie ich. Shalom Shabbat und laila tov. Eigentlich hätte ich das sofort aufgrund Deines Nicks erkennen müssen. Slicha. Aber bitte mach Zitate klar, in Liebe Deine Epi

  31. #49 Orolon (28. Aug 2009 20:17)

    eigentlich sollte man den test in plakatform bringen und überall aushängen, am besten mit einem verweis auf islamkritische internetseiten wie PI

    Genau das ist eine gute Idee

  32. ich hab meinen kleinen sohn eben ein paar leichte fragen gestellt,zb diese

    3. Sind Sie für die obligatorische Erziehung von Mädchen, überall auf der Welt?

    ich erklärte im die frage so,ob er es okay findet das mädchen und jungs in eine klasse gehen und mädchen auch lernen dürfen.

    es kam ein langgezogenes jaaaaaaaaaaaaaaaa,sonst wäre es ja langweilig in der klasse von ihm-8 jahre der jung und mehr grips in der birne wie so ein verschissener islamist

  33. 24 Lügen über den Islam
    Dies ist eine Art Test. Unten stehen 24 Aussagen über den Islam. Gemeint ist der politische Islam, so wie er sich durch die Mehrheit der weltweit lebenden Muslime öffentlich präsentiert und verhält. Sie müssen entscheiden, ob Sie jeder einzelnen Aussage zustimmen können oder nicht. Die Zahl der Zustimmungen wird dabei gezählt.

    Hier die 24 Aussagen:

    1. Der Islam will Frieden.
    2. Er kann über sich selbst lachen.
    3. Er nimmt sich nicht zu ernst.
    4. Er steht zu den Verbrechen der eigenen Geschichte und bedauert die Opfer.
    5. Er hat manchmal ein schlechtes Gewissen.
    6. Er ist empört, wenn in seinem Namen Menschen getötet werden.
    7. Er verabscheut Gewalt.
    8. Ein Menschenleben ist ihm heilig.
    9. Er achtet andere Religionen und Lebensentwürfe.
    10. Er respektiert gegensätzliche Meinungen.
    11. Er ist tolerant.
    12. Er ist fähig, konstruktive Kritik anzuhören und anzunehmen.
    13. Er ist selbstkritisch.
    14. Er will keine Sonderbehandlung.
    15. Er ist bereit, sich an sein Umfeld anzupassen.
    16. Er findet, dass kulturelle Vielfalt in der Welt wünschenswert ist.
    17. Er ist interessiert an anderen Kulturen.
    18. Er kann vergeben und will sich versöhnen.
    19. Er ist an gesellschaftlichem Fortschritt interessiert.
    20. Er entwickelt sich geistig weiter.
    21. Er passt in die moderne Zeit.
    22. Er sucht nach der Wahrheit.
    23. Er bemüht sich darum, Dinge objektiv und aufrichtig zu bewerten.
    24. Er liebt die Freiheit.

    Nachdem Sie fertig sind, merken Sie sich die Anzahl der Zustimmungen. Im Anschluss machen Sie die Übung bzw. den Test noch einmal, nur tragen Sie gedanklich bei der ersten Aussage „Der Westen“ anstelle von „Der Islam“ ein. Denken Sie dabei an Menschen in einer westlichen Demokratie wie z.B. Deutschland. Jede Aussage wird also nochmals bewertet, während dabei an die Menschen der westlichen Welt statt an den Islam gedacht wird. Los geht’s, zweiter Durchgang! Merken Sie sich wieder die Anzahl der Zustimmungen.

    Wenn Sie fertig sind: Wahrscheinlich haben Sie festgestellt, dass die Anzahl der Zustimmungen in beiden Durchgängen markant unterscheidet. Der Grund ist: Die Aussagen sind nicht zufällig gewählt, sondern enthalten eine subjektiv von mir wahrgenommene Liste der Defizite des politischen Islam. Falls diese Defizite nicht im Laufe der Zeit reduziert werden, kann der Islam kaum mit den Werten einer freiheitlichen Gesellschaft kompatibel gemacht werden. „Der Islam“ und „der Westen“ sollten dann lieber „getrennte Wege gehen“…

    Hab das mal aus PI copiert,finde aber den Link nicht

  34. Herrlich… :mrgreen:

    Ach ja, ein bisschen Spaß muss auch mal sein bei all dem Ernst jeden Tag.

  35. #56 talkingkraut
    Etwas was Deutschland und kernfriedlich ist, muss man einfach lieb haben. Wer es nicht lieb hat, ist gegen Deutschland und gegen seinen Friedenskern.

    Da gabs doch mal inde 70 ern den Wackeldackel und in den 90 ern den Wackel-Elvis fürs Auto.

    Die Zeit ist reif für einen Spiegelanhänger mit MiHiGru, der vor dem Starten sagt:

    Du weiss, ej, isch hab disch lieb. Und nun fahrlos, Steuerkartoffel.

  36. Wer hat keine Angst vor dem Islam? Ich kennen niemanden der diese totalitäre faschistische Ideologie verdammt! Wir müssen uns endlich wehren und die Nächstenliebe trifft auf Musleme nicht zu. Es sind unsere Feinde die uns ausrotten wollen.

  37. #20 Conny008 (28. Aug 2009 18:49)

    Ich habe grundsätzlich nichts gegen den Islam – solange seine Anhänger in ihren angestammten Ländern bleiben…

    Doch, ich habe etwas gegen den Islam, auch in den islamischen Ländern. Die islamischen Länder sind ausnahmslos 3. und sehr oft sogar 4. Welt, und ohne das Erdöl sähe es noch viel schlimmer aus. Die Länder Südamerikas stehen vergleichsweise glänzend da. Aber ich weiß auch, dass unser Einfluss auf die islamischen Länder nur sehr begrenzt ist und dass wir HIER anfangen müssen, diese totalitäre Ideologie zu bekämpfen.

  38. ja klar:-)

    aber hier mal ein thema zur demografie-ganz schnell abgewürgt!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=rXgX0td076A

    In einer NANO-Folge vom März 2006 wurde der Bevölkerungswissenschaftler Prof. Herwig Birg schnell abgewürgt, als er dem Vorhaben, das deutsche Volk durch Zuwanderer zu ersetzen, eine Absage erteilte. Schon aus ökonomischen Gründen sei dies nicht möglich, weil man qualifizierte Zuwanderer gar nicht bekomme und es derer zu wenige gebe.

  39. so langsam hab ich die nase voll-moderatin schon wieder?macht so weiter und uhr vergrault die user hier.ich weiß was ich schreiben darf und was nicht,hört auf mit der bevormundung

  40. Ich habe mal gelesen, dass der Ausdruck islamophob/Islamophobie von den iranischen Mullahs nach der Revolution 1979 erfunden wurde, um damit diejenigen iranischen Frauen, die den schwarzen Umhang, den Tschador, nicht tragen wollten, anzuklagen.

  41. Gibt es auch eine Quellenangabe fuer diesen „Test“?

    Ich finde naemlich keinen link, der auf das Original dieses „Tests“ fuehrt, so dass ich auch nicht nachpruefen kann, ob da vielleicht der ein oder andere „Uebersetzungsfehler“ unterlaufen ist.

  42. #69 Renate

    Der Begriff hat mit der Etymologie, wie du ihn eruiert hast, nichts mehr zu tun.
    Wer kennt den schon noch den Aijatolla Chomeni ?

    Hier, bei PI, geht es einfach um die Frage,

    nein, keine Frage: man versucht mit Hilfe der MSM Andersedenkenden einen Stempel aufzudrücken. Islamophob wäre ja eine Krankheit.

    Da ich die MSM sowieso nicht ernst nehme sage ich: ich kauf mir ein schwarzes T-Shirt und lasse vorne mit gelber Schrift raufdrucken:

    Islamophob – and proud of it.

    Mache ich natürlich nicht. Die MSM kannste in Skat drücken. Wir bei PI sind ein Teil der (darf man das sagen) Bewegung.

  43. Zu Frage Nr.3: obligatorische ERZIEHUNG von Mädchen auf der ganzen Welt fordern die Muslime, wir Islamkritiker wollen obligatorische SCHULBILDUNG. Das englische Wort „education“ hat eben mehrere Bedeutungen, in diesem Fall wird es garantiert nicht mit „Erziehung“ übersetzt.

  44. #21 Wirtswechsel

    Kläre mich doch bitte mal auf deutsch auf, was das Wort Edjucation reübersetzt im Englischen wirklich bedeutet.

  45. #23 Excalibur
    Es kommt immer auf den Zusammenhang an, in dem das Wort steht. „Mandatory education“ wird mit „Schulpflicht“ übersetzt, weil das sich aus dem Kontext ergibt und wir im Deutschen gerne zusammengesetzte Substantive bilden. Education kann natürlich auch Erziehung bedeuten, oder Bildung (ohne Zusatz), aber nicht in Verbindung mit Adjektiven wie „mandatory/obligatorisch“. Die Übersetzung sollte auf den Leser der Zielsprache (hier: Deutsch) dieselbe Wirkung haben, wie das Original auf den Leser der Aussgangssprache (hier: Englisch). Eine wörtliche Übersetzung ist daher meist schlecht.

  46. 16. Sind Sie gegen Polygamie?

    Nö, wenn sie für Männlein und Weiblein gleichermaßen gilt, ist es mir scheißegel, wer es mit wem treibt.

    Ansonsten: Test positiv absolviert. Ich bin „Islamophob“. Aber nur rein metaphorisch. Ich habe keine Angst, sondern lehne den Islam ab, weil er unserer freien Gesellschaft schlicht und ergreifend nicht das Wasser reichen kann.

  47. Also jetzt mal generell als bekennennender Ossi (aber in derf Welt zu Hause), wie machen die das, ich meine die Weiber sehen doch alle total . . . muß weg.

  48. Ne, jetzt mal im Ernst, da fährste in die Karibik und nach China, Frauen schön und so weiter. War ja in Deutschland bis 1989 auch so. Und dann müssen unsere Frauen in den (damals) florierenden Westen und als Ausgleich bekommen wir Kopftücher.

  49. moment meine freunde.. Ich habe zu allen fragen auch „ja“ geantwortet – das heißt aber lange noch nicht, dass ich bzw. wir islamophob sind!
    denn der begriff der phobie bedeutet eine irrationale angst oder furcht. dies liegt nicht vor! wir haben keine irrationale angst oder gar furcht vor dem islam – nein, was wir verspüren – ob angst, wut, entschlossenheit oder drang zur formierung ist völlig rational! denn sie beruht auf tatsachen, nicht auf hirngespinsten!
    der begriff der phobie ist hier völlig fehl am platze! es ist mal wieder ein begriff, der von gutmenschen und deren beste freunde eingeführt wurde um uns mündig zu machen. NICHT MIT MIR!
    ab minute 4:
    http://www.youtube.com/watch?v=01FPt0wH-vw
    kurze erläuterung des begriffs von Pat Condell (allerdings auf english)

  50. Ich war schon immer so…
    Ich bin bekennender Islamophobiker!
    #48 Arno S.
    Angst hab ich zwar vor denen keine,höchstens vor unseren Schwuchteln von Politikern, die unsere Gesellschaft in den Krieg schicken und zwar mit den Händen hinter dem Rücken mit Kabelbindern fixiert.
    Die machen mir „Angst“

  51. An #28 Zahal (28. Aug 2009 19:07)

    … ich habe jede Frage gleich dreimal mit ja beantwortet……komme ich jetzt ins Fernsehen ? …

    Na, so ein Zufall.
    Ich habe die Fragen auch 60 x mit klarem „JA“ beantwortet.
    Was ist mit uns los? DU bist doch JUDU (nehme ich an) und ich katholischer CHRIST.
    Was bzw. wer kann uns nun helfen, von dieser schlimmen Krankheit geheilt zu werden!
    Ich würde niemals zu einem Seelenklempner hingehen und mich auf seine Couch legen.
    Wer weiß schon, was dann noch mit mir passieren kann?
    Denn, ich fühle mich kerngesund und mein Verstand sagt es mir leise: Diese Umweltaktivistin braucht unbedingt eine Kugel oder zwei oder drei! Nur solche Therapie könnte dieser offensichtlich geisteskranken Dhimmitante eine dauerhafte Heilung bringen.
    Das Gesicht von Lorna Saltzman erinnert mich stark an ein Wesen in Berliner-Zoo, das mir beim letzten Zoobesuch die Bananen aus der Hand durch die Gitter geklaut hatte.

  52. Ich führte den Test für mich selbst durch, beantwortete alle Fragen mit JA. Somit bin ich auch voll islamophob. Aber das ist gut so, passt richtig zu meiner starken Freiheitsliebe.

    Durch die Unterstützung für Israel lässt sich die Angst vorm Islam abfedern und in einen Ansporn für das Einstehen für unsere westliche freiheitliche Kultur verwandeln. Diese Erfahrung mache ich immer wieder. Ich habe immer irgendwelche israelischen Lebensmittel im Hause, so dass ich immer etwas von Israel in meinen Körper bringen kann durch den Genuss dieser Lebensmittel 🙂 Das ist eine fantastische Form der Unterstützung für Israel, durch die ich immer mit Israel verbunden bin.

    Wenn der dämliche AlQuds-Tag ansteht, bin ich natürlich wieder bei einer Gegendemo zu diesem bekloppten Tag, sprich Demo für Israel in Berlin mit dabei, natürlich mit Israel-Fahne.

  53. Also ich bin ein höffnungsloser Fall!!!
    100% Islamophob und auch noch stolz darauf!!!
    Die Initiatorin dieses Tests ist also eine Grüne. Wenn schon die Grünen in den USA so drauf sind, dann kann man in dieses Land weiterhin Hoffnung setzen, trotz des Missgriffs bei der letzten Präsidentenwahl.

  54. Ayan Hirsi Ali will Europatour starten am Ende des Ramadans. Sie will auch mit den ISlamverbänden Europas reden.
    Hier das Interview auf BBC

    youtube.com/watch?v=fx62QxoY7Hs

Comments are closed.