Linke unter sich: Obama und Maoistin Anita DunnWas wäre wohl in Deutschland los, würde einer der Top-Berater von Kanzlerin Merkel Adolf Hitler als seinen favorisierten politischen Philosophen bezeichnen? Und Studenten, vor denen er eine Rede hält, Hitler voller Wärme als wichtigen Ratgeber ans Herz legen? Wer die alten Seilschaften des US-Präsidenten (Ayers, Wright, Pfleger, Khalidi) und seine Karriere im durch und durch korrupten Chicago kennt, wird sich nicht darüber wundern, dass im Weißen Haus Marxismus und Klassenkampf salonfähig geworden zu sein scheinen.

Obamas Kandidat für den Posten des „diversity officer“ bei der Rundfunkbehörde FCC ist Mark Lloyd; ein großer Fan des venezuelanischen Diktators Hugo Chavez. Der von Obama zum „Umweltzaren“ (Special Adviser for Green Jobs, Enterprise and Innovation at the White House Council on Environmental Quality) ernannte Van Jones, ein Mann mit einer Polizeiakte wegen mehrfacher Festnahmen, der bei früheren Administrationen das Weiße Haus nicht einmal hätte besichtigen dürfen, musste kürzlich zurücktreten. Jones ist bekennender Kommunist, was nach dem Untergang dieser Ideologie überwiegend der Unterhaltung dienen und zum Schmunzeln Anlass geben mag. Dieser Psychopath glaubt allerdings auch, dass Präsident Bush für die Anschläge von 9/11 verantwortlich sei. Er ist Unterzeichner einer entsprechenden Petition.

Neu im Fokus: Anita Dunn (Foto oben). Nicht irgendeine Praktikantin aus der zweiten Reihe, deren Jugendsünden man ausgegraben und aus dem Kontext gerissen hat. Dunn war Top-Beraterin des Präsidenten in dessen Wahlkampf, ist aktuell White House Communications Director und mit David Axelrod, Rahm Emmanuel, David Plouffe und Robert Gibbs engste Beraterin von Obama. Anita Dunn ist mit dem persönlichen Anwalt Barack Obamas, Robert Bauer, verheiratet. Das Magazin „Newsweek“ bezeichnet Dunn/Bauer als das neue „power couple“ in Washington D.C. Weiter auf steinhoefel.de…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

45 KOMMENTARE

  1. Warum verkauft man diesem Typ nicht endlich einen VW Phaeton. Wir wissen doch wie „unsicher“ solch ein „Haider-Auto“ ist. So kommt es zum Verkehrsunfall und es reicht allemal Alkohol im Blut zu haben und nicht im Magen!
    Obama wird die USA zerstören, ganz sicher!

  2. Sorry aber der 11.9 ist bis heute nicht Aufgeklärt und allem im allem eine ziemlich merkwürdige Verkettung von zufällen, ich will hier nicht Bush die Tat in die Schuhe schieben, bloß die offzielle Version ist nen bischen Mager … wo war die Flugabwehr und wieso sind 3 Hochhäuser draufgegangen aber nur 2 von Flugzeugen getroffen worden, wieso waren die Flugzeuge gerade an dem Tag deutlich geringer besetzt als normal? Ich war 2001 in Amerika und die haben wirklich jeden Sitzplatz bei beiden Inneramerikanischen Flügen die ich hatte vollgestopft …

    Dass Obama jetzt mit Kommunisten aufläuft zeigt uns deutlich wessen Geistes Kind er ist und bei den ganzen Skandalen die er bis jetzt hatte sollte er das Geld was er mit dem Nobelpreis kriegte nehmen und anschließend das Weiße Haus räumen.

  3. ist natürlich ein Unding, aber wie paßt das zusammen: Obama wurde doch 11 Jahre lang von den Bilderbergern aufgebaut, und das sind m.A. nach nicht gerade Kommunisten…

    und den 9/11 sollten wir hier nicht wieder thematisieren, sonst fliegt wieder alles auseinander…

  4. Leider fehlt inmitten des Steinhöfel-Getöses ein klarer Hinweis auf eine Quelle, in der man nachlesen kann, was Frau Dunn über Mao gesagt hat. Mao hat bei aller Monstrosität ein paar Verdienste als Dichter, Schriftsteller, Stratege und Politiker. Ab einem gewissen Punkt wird es langweilig, die vielen berühmten Europäer in den Dreck zu ziehen, die sich schon einmal von Mao fasziniert gezeigt haben. Wenn er nach der Gründung der Volksrepublik anderen das Ruder überlassen hätte, stünde er heute wahrscheinlich ziemlich gut da. Bei aller Monstrosität ist Mao eine Persönlichkeit, im Vergleich zu der Steinhöfel nur ein kleiner Schmierer ist.

  5. # 2 Mozart8866
    Genau diese Arschlöcher sind es. Sie dürfen öffentlich sagen: wir werden ihn killen und schächten!
    Tolle Kultur! Tolle Religion !
    Das Mutterland der Demokratie ist im Arsch!

  6. Auch unter rot-grün gab es sowas….
    Außenminister „Joseph“ Fischer hat als rechte Hand sofort seinen alten Spezi Joscha Schmierer im Planungsstab seines Ministeriums installiert. Schmierer ist ein KBW (Maoistische Kommunistenpartei)-Aktivist der ersten Stunde. Noch 1980 hat er Pol Pot seine untertänigsten Wünsche in einer Grußbotschaft übersandt.
    Zwischen Pol Pot und Hitler bestehen in der Sache wohl kaum Unterschiede.

  7. OT:

    OT:

    Was kommt als nächstes Herr Wallfraff?? Als Christ in den Sudan? Im Bikini durch Kabul? Als Schwuler nach Saudi Arabien? Als Armenier nach Istanbul? Als deutsche Kartoffel in die türkische Jugendgang? Als Rentner in die U-Bahn? Als Jude in die Mosche? Als Rindvieh zu Metzger Müsül? Als Lehrer in die Hauptschule? Als Polizeibeamter auf die Antifa-Demo? …

    Dort kennt Sie noch keiner und Ihre platten Berichte über den Rassismus der Deutschen. Sie brauchen sich nicht mal zu schminken.

    http://www.zeit.de/2009/43/Wallraff-43?page=all

  8. Jetzt auch im Weißen Haus? Aus Deutschland bin ich ja daran gewöhnt das Maoisten, PolPottisten, Marxisten usw. Regierungsvertreter stellen, aber jetzt auch in den USA, wohin soll man jetzt noch auswandern frag ich micht. Die ganze Welt ist ja mittlerweile mit diesen linken Ideologen verseucht.

  9. Allerdings rätselhafte Vorgänge im Weißen Haus. Eine Zerreißprobe ? Auch Obamas Wahlunterstützer fallen mittlerweile von ihm ab.

    Aber – Amerikas Demokratie ist stark. Ein Impeachment ist immer möglich.

    Trotz immenser Machtfülle kann ein Präsident davongejagt werden wie ein räudiger Hund.

    Wenn er mit dem Feuer spielt…

  10. Im Übrigen müssen sich hier dann doch irgendwann mal viele User entscheiden ob sie nun für die Bush-Neocons-Linie sind/waren oder dagegen.

    Denn wenn sie für Bush sind/waren, sind sie auch für die NewWorldOrder, Bilderberger, Abschaffung aller Nationen, Rassen, Religionen (s.a. Georgia Guide Stones), die EUDSSR, die ´Schöne Neue Welt´ a la ´1984´ halt.

    Also was den nun, mhm?

  11. #8 johannwi

    Zwischen Pol Pot und Hitler bestehen in der Sache wohl kaum Unterschiede.“

    Der Unterschied ist folgender, ersterer war ein Klassen-Sozialist, letzterer war ein Rassen-Sozialist. Das Endergebnis ist dasselbe, die millionenfache Auslöschung einer bestimmten Bevölkerungsgruppe.

  12. Die Geschichte der mg
    Militant dahingewurschtelt

    Acht Jahre hielt die „militante gruppe“ die Strafbehörden mit Brandanschlägen in Atem. Die linke Szene reagierte verhalten – Solidarität gab es nur bei „Repression“.

    Die taz berichtet;

    Sie ist ein Phantom, die letzte militante Organisation der linken Szene und eine Schmach für die deutschen Sicherheitsbehörden: die „militante gruppe“ (mg). Erstmals auf den Plan trat sie im Juni 2001. In einem Drohbrief verschickte sie als „Diskussionsanregung“ scharfe Kleinkaliberpatronen an den Regierungsbeauftragten für die Entschädigung von NS-Zwangsarbeitern, den FDP-Politiker Otto Graf Lambsdorff und zwei Repräsentanten der Stiftung der deutschen Wirtschaft. „Auch Kugeln markieren einen Schlussstrich“ stand neben der Forderung, 180 Milliarden D-Mark als Entschädigung zu zahlen.

    Seither hat sich die mg zu 25 Anschlägen, zumeist in und um Berlin, bekannt – ein gutes Dutzend weitere werden ihr angelastet. Nie griff sie Personen direkt an, wohl aber flogen Brandsätze auf Polizei- und Bundeswehrfahrzeuge, Sozialämter und Privatfirmen. Sachschäden von rund 840.000 Euro sollen dabei entstanden sein. In seitenlangen Bekennerschreiben geißelte die Gruppe Kriegseinsätze, Strafprozesse gegen Linke oder die Diskriminierung von Flüchtlingen.

    [weiterlesen…]

  13. Tja, ja, der Herr Steinhöfel. Warum erinnern mich seine Geistesblitze immer an Orly Taitz. Er ist doch gar kein Zahnarzt.

  14. „The One“

    Der Typ gehört auf einem Baumwollfeld, oder in einer Chain Gang. Auch in einem Supermax wäre er nicht Fehl am Platze.

    Nur im weissen Haus, da gehört er NICHT hin.

    Wieviele Amerikaner hätten ihn gewählt wenn sie gewusst hätten wen sie da kriegen.

    Einer der es Honkey heimzahlen wird !

  15. „Baumwollfeld“, aha, jetzt kommen schon die überzeugenden Argumente. Wann kommt das N-Wort?

  16. #21 ogmios

    Das erinnert doch an unsere RAF-Fahndungsliste und an einen Herrn Fischer oder Cohn B(e)andit-Kinderschänder!
    Warum sollte es in den USA anders sein?

  17. Geld für soziale Experimente ?
    Zitat:
    „Die USA haben im abgelaufenen Haushaltsjahr ein Reforddefizit von 1,417 Billionen Dollar (957 Milliarden Euro) verzeichnet. Wie das Finanzministerium in Washington bekannt gab, entsprach der Fehlbetrag im Haushalt etwa zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Der höchste Wert seit dem Zweiten Weltkrieg“.
    http://www.welt.de/wirtschaft/article4875561/USA-melden-Rekorddefizit-von-1-42-Billionen-Dollar.html
    Es ist zu erwarten, dass der Euro gegenüber dem US Dollar weiter ansteigt, mit allen Folgen für eine exportlastige Wirtschaft und die davon abhängigen sozialen Transferleistungen.

  18. #4 Zerberus,

    sorry, aber ich reagiere mittlererweile sehr aggresiv auf diese Verschwörungstheorien. Warum? Weil sie um sich greifen wie ein Virus; weil (sogenannte „aufgeklärte“ und „mündige“) Menschen alles glauben, wenn es nur glaubwürdig erklärt wird! Weil sie nicht willens oder schlicht nicht in der Lage sind diese unbewiesenen Behauptungen und Lügen durch Rechersche zu überprüfen, obwohl das in Zeiten des Internets ein leichtes wäre. Statdessen babbeln sie irgendwelche Halbwahrheiten nach und merken nicht, dass sie damit selbst maßgeblich an der Manipulation der Massen teilhaben! Ein erschreckender Prozess, der zu einem entarteten und verzerrten Weltbild führt. Die islamische Ideologie ist da nur ein Beisipiel…

    „Halbwissen ist nicht die Vorstufe von Bildung; sondern ihr Todefeind“,

  19. Aus der Welt die Freiheit verschwunden ist,
    man sieht nur die Herren und Knechte;
    die Falschheit herrscht, die Hinterlist
    bei dem feigen Menschengeschlechte.
    Der dem Tod ins Angesicht schauen kann,
    der Soldat allein ist der freie Mann!

    Friedrich von Schiller

  20. #26 arjuna (17. Okt 2009 14:40) warum stehe ich auf einmal wieder unter “moderation”?
    ———————

    vielleicht hast du irgendwo drei links gepostet? da kommst automatisch in moderation. aber mail oder bitte an die mods sollte reichen.

  21. Hätte Angela Merkel einen Maoisten als Berater, wäre auch hier in Deutschland die Welt in Ordnung.
    Hätte Angela Merkel einen Islamisten(Wolfgang Schäuble???) als Berater, würde man Angela Merkel als tolerant und weltoffen bezeichnen.

    Wie PI ler wissen, gilt der Kommunismus und der Islam als solonfähige Form des Faschismus.

  22. #23 plapperstorch (17. Okt 2009 14:20)

    “Baumwollfeld”, aha, jetzt kommen schon die überzeugenden Argumente. Wann kommt das N-Wort?

    Dieser Obama ist ein Nigger !

    „Nigger“ hat aber nichts, rein gar nichts mit der Hautfarbe zu tun sondern ist Sache der inneren Einstellung. (Being a nigger is a state of mind)

    Stichwort: sich sauwohl fühlen, sich suhlen in seiner Opferrolle !

  23. Also die Neocons bestanden auch zu nicht geringen Teilen aus ehemaligen Trotzkisten etc.
    Insofern sehe ich nicht, wo da das Argument sein soll.

    Im Übrigen finde ich Obama auf jeden Fall besser als Bush, Rumsfeld, Cheney & Co.
    Dass er nicht der Messias ist, ist auch klar.

  24. Obama hat „change“ versprochen und ist deshalb gewählt worden, zumindest dieses Wahlversprechen wurde nicht gebrochen.

    Um mit Deutschland gleichzuziehen, muss er allerdings noch etliches mehr an kommunistischen Kadern aufbieten als dies Handvoll. Es ist das Schöne an den USA, dass es bei den nächsten Wahlen gleich eins auf die Ohren gibt.

  25. @#33 Nixlinx

    …rein gar nichts mit der Hautfarbe zu tun sondern ist Sache der inneren Einstellung..

    Ich habe genau DAS 1:1 von einem Freund aus Kansas gehört! Für den sind übrigens die, die sich so gebärden, wie unsere Linken (also das eigene Volk abgrundtief hassen, alle Ordnung zerstören…), „White Niggers“.

  26. Steinhöfel exportiert amerikanische Innenpolitik der untersten Schublade nach Deutschland, genau so wie es normalerweise die Journalisten aus den Qualitätsmedien machen, nur mit umgekehrtem (pro-republikanischem) Vorzeichen. Das ist eine Weile lang erfrischend, aber auf Dauer wäre ein echter pro-amerikanischer Blog lieber, der einfach die internen Entscheidungen der Amerikaner respektiert und sehr vorsichtig kommentiert.

  27. PS ein gemeinsames Problem von Steinhöfel ebenso wie den umgekehrt gepolten Qualitätsjournalisten ist, dass sie die USA quasi als ihr Land und Deutschland als eine Provinz davon betrachten. Es fehlt die Distanz und damit der Respekt.

  28. Warum denn in die ferne schweifen ….?
    Die kommunisten haben zuerst durch duldung in sachsen-anhalt mitregiert, dann in mecklenburg-vorpommern in die regierung, danach in berlin und nun in potsdam.

    Das ist jacke wie hose, ob man sie maoisten oder kommunisten nennt. Sie haben zwar bis heute über 100 millionen opfer hinterlassen, aber ihre protagonisten werden keinesfalls
    Theo Retisch
    als heilige verehrt.

  29. #6 cattivista

    Mao hat bei aller Monstrosität ein paar Verdienste als Dichter, Schriftsteller, Stratege und Politiker.

    Und wenn du jetzt im weiteren noch Mao durch Hitler ersetzt, stimmt’s wieder… 🙁

  30. LOL für Hussein Nobama wird es aber auch immer peinlicher … würde mich nicht wundern, wenn demnächst noch ein Birth Certificate aus Teheran für ihn veröffentlicht wird.

  31. Pro_D, allein die Zahl der Toten macht einen Tyrannen noch nicht zu Hitler. Und selbst wenn ein Regierungsmitglied Hitler faszinierende Seiten abgewinnen könnte, wäre es damit noch kein Nazi.

  32. Das Asyl<und die nicht gewünschte Zuwanderung nach Europa in den letzten 30 Jahren ist das Problem.

    Verquerte 68' er und Gutmenschen sowieso.

    Gut, seid dem die sarrazinischte' Zeit da ist, wird sich wohl viel ändern.

    Das ist mehr als nur eine Hoffnung, das ist bedeutend mehr…………………

    Gruß

Comments are closed.