spdDie Zeit der Volkspartei ist für die SPD schon lange Vergangenheit. Um das wieder zu ändern, haben die extremen SPD-Linken das Ruder an sich gerissen – und die sind jetzt schon auf dem besten Wege, bald an der 5-%-Hürde zu scheitern.

Laut einer gestern veröffentlichen Sonntagsumfrage von Forsa im Auftrag von RTL und Stern sieht das Institut die SPD in einem historischen Umfragetief. Wenn heute Wahlen wären, dann würden gerade mal 19 Prozent der Wähler sich für die SPD entscheiden – Tendenz sinkend.

Die PI-Redaktion wünscht für den Sinkflug weiterhin viel Erfolg!

image_pdfimage_print

 

105 KOMMENTARE

  1. Wie soll ich meine Gefühle beschreiben… klammheimliche Freude?
    Jetzt fehlt nur noch eine wählbare Alternative.

  2. Das kurze Gedächtnis und die absolute Ignoranz historischer Kenntnisse treibt die Funktionäre dieser ehemaligen SPD ins parteipolitische Abseits.Sie haben es geschafft, sich restlos zu korrumpieren, ihre Personalbasis auszudünnen, dass nur noch machtgeile und charakterlose Menschen Funktionen übernehmen.

  3. Nein , nein das ist kein Absturz da steckt ein Plan hinter. Die SPD hat erkannt wie sich die Bevölkerung entwickelt und sitzt das jetzt so lange aus bis die alte Wählerschaft weggestorben und die „Migranten“ die Mehrheiten stellen wird.

  4. Leider sagt das nicht viel aus, weil die Verschiebung hauptsächlich innerhalb des linken Lagers stattfindet. SED, GRÜNZ und SPD zusammen haben immer noch 44% und das ist einfach viel zu viel. Davon ab unterscheiden sich CDU und FDP bezüglich der deutschlandfeindlichen Politik kaum noch…………..

  5. In der wahren “ SPD “ gab es auch mal einen
    Politiker den ich sehr verehre.
    Herr Helmut Schmidt. Er hatte zwar Ecken
    und Kanten. Aber der Mann hat sich nicht
    verbogen. Gerade aus diesen Reichen kam der
    entschiedene Widerstand gegen noch mehr
    Einwanderung. Horst Kühn und viele andere
    Politiker sind dazuzurechnen.
    Dann kamen aber die Lehrer. Die haben den
    Unterbrau der SPD vollkommen zerstört. Die
    Dummschwätzer der “ Sozialen Gerechtigkeit “
    aus dem Rotweingürtel haben innerhalb der
    SPD die Macht übernommen. Die haben einfach
    rhetorisch die normalen Parteimitglieder wie
    Angestellte und Arbeiter an die Wand gesabbert.
    Das Ergebnis sehen wir Heute. Nehmen wir nur
    mal die Edelkommunistin NAHLES. Diese Frau
    wird die SPD im Gesprann mit dem Dicken in den
    Abgrund führen.

  6. wer mit der Konkurrenz von links zusammenarbeitet, wird von ihr überfahren.
    das war abzusehen !

  7. Eine Ultra-Kommunistin arbeitet mit dem angeblichen Erz-Engel Gabriel zusammen

    das ist ein Duo der Hölle >lolol>
    Ironie on
    (2. Korinther 11:14-15) 14 Und kein Wunder, denn der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels (Gabriel) des Lichts an. 15 Es ist daher nichts Großes, wenn auch seine Diener immer wieder die Gestalt von Dienern der Gerechtigkeit annehmen. Ihr Ende aber wird gemäß ihren Werken sein.

  8. Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten! Das Volk hat das Vertrauen der SPD verscherzt . Die SPD sucht schon ein neues . SPD wirbt in türkischen Zeitungen für Mitglieder. Ute Vogt (SPD) will Türkisch als zweite Fremdsprache . SPD, Grüne und SED fordern Kommunalwahlrecht für Nicht-EU-Ausländer . Deutsche Politiker fordern Wahlrecht für Kinder und Babys . Es ist vollbracht Türken können so wirkungsvoll die SPD an die Macht bringen , das Deutsche Wahlvolk ist überflüssig , und nur noch zum Steuern zahlen da .

  9. Wir müssen uns zusammentun und uns organisieren. Am besten man trifft sich erst mal mit Gleichgesinnten zu einem Kaffee. Dann sollte jeder der ein paar Islamkritiker um sich geschart hat eine PI-Ortsgruppe gründen. Man muss sich vernetzen und austauschen. Das ist wie mit den Bürgerrechtsgruppen in der ehemaligen DDR!

    Und nichts anderes sind die PI-Ortsgruppen, nämlich Bündnisse von freie Bürger, denen ihr Recht auf Meinungsfreiheit und Meinungsäußerung durch einen Willkürstaat der Gutmenschen eingeschränkt wurde.

    Wenn ich mich mit wildfremden Menschen unterhalte, dann kann ich weitere Parallelen zur ehemaligen DDR ziehen. Im Punkto islamische Kulturbereicherung denken weit über 80 bis 90 Prozent nicht so wie es unsere gleichgeschaltete Presse es uns vorgibt, sonder politisch inkorrekt!

    Auch in der ehemaligen DDR waren weit über 90 Prozent der Bevölkerung gegen diesen Unterdrückungsstaat. Und wie das Beispiel der ehemaligen DDR zeigt, kann man nur auf Zeit die eigene Bevölkerung verarschen, aber niemals auf Dauer!

    Lasst es uns machen wie die Bürgerrechtsbewegungen in der ehemaligen DDR. Lasst uns diese verlogenen Gutmenschen-Diktatur von untern aushöhlen. Denn wenn der Mauerfall eins gezeigt hat, dann dass die Bevölkerung jeden Unrechtsstaat hinwegfegen kann, wenn sie nur will. Lasst uns anfangen und vernetzt euch. Gegen die Mehrheit der Bevölkerung kann keine Diktatur bestehen!

  10. #14
    Stimme Dir zu. Die schwarzen sind in Ihrer
    Anbiederung nur etwas verhaltener. Aber Sie
    tun es auch.
    Türkisch als zweite Fremdsprache. Ist doch
    verständlich, dass sich Ute Vogt auch mal
    mit ihren Wählern unterhalten will.
    Wartet ab. Es kommt alles anders. Eine große
    Wirtschaftskrise entsteht, wenn die Türken
    heimgehen und uns alleine mit unseren Problemen lassen. Dann kommt das Gejammer.
    Die Müllmänner in Köln waren früher Türken.
    Heute sind das wieder Deutsche. Die Türken
    schikanieren jetzt beim TAXI – fahren Detusche.

  11. Wer mit Personal antritt,das auf der Geisterbahn besser aufgehoben wäre ,Nahles ,Gabriel und nicht zuletzt der aufgewertete Partymeister aus Berlin ,Wowereit,der braucht sich nicht zu wundern :
    FLASCHE LEER.

  12. Ich hoffe, das die Grünen das gleiche Schicksal trifft und sie ihre Wähler verlieren aus den bürgerlichen Kreisen, mit denen sie groß geworden sind, die sie früher immer gewählt haben und die sie allesamt verraten haben. Leider sind wählbaren Alternativen wie Pro Deutschland noch zu unbekannt und die Republikaner zu schwach. Dies wird maßgeblich durch die Medien beeinflußt, die lieber über die substanzlose Opportunisten-Partei Piraten berichten als über diese rechts-konservativ-bürgerlichen Parteien. Die Piratenpartei wird wenigstens ein paar Jungwähler-Stimmen von den Grünen abfischen, obwohl sie sonst nichts zu bieten haben.

  13. @#16 Feuersturm

    Wie viele Moslems in D sind wahlberechtigt? Ich schätze mal ungefähr so viel, wie die NPD bei der BTW an Stimmen bekommen hat. Nun läuft aber der NPD wegen dieser Stimmen niemand hinterher, die möchte man immer noch verbieten.

    Diese angebliche Wichtigkeit der türkischen Wähler ist auch nur Lug und Betrug, es ist nur eine versteckte Form der Unterwerfung. Würde es tatsächlich nur um Wählerstimmen gehen, da wäre dann selbst die Gruppe der Sonntagsangler noch interessanter. Aber dieses ekelhafte Ausmaß der Anbiederung finden wir merkwürdigerweise nur gegenüber Moslems – und das von allen etablierten Parteien.

  14. Ob nun die SPD oder eine andere Linkspartei gewählt wird, ist doch völlig egal.

    Die Linksparteien werden sich konsequent für die sich leider immer zahlreicher werdenen Versager der Gesellschaft einsetzen.

    Folglich für Stützeempfänger, für Migrationshintergründler (insbes.Islamisten) usw..

    Diese Wählerschicht glaubt, daß Geld nur gedruckt werden bzw. man es sich einfach nur von den Anderen (Steuerzahlern) nehmen braucht.
    Sie sind ganz überwiegend auch zu dämlich um zu begreifen, daß damit Armut für Alle, besonders für jene am unteren Ende der Einkommensskala, vorprogrammiert wird.

    Trotzdem, um es den linken/grünen zukünftig etwas einfacher in Wahlkämpfen zu machen schlage ich vor, mit dem Slogan

    ARMUT FÜR ALLE!

    Darum SPD/DIE LINKE/DIE GRÜNEN wählen

    auf Stimmenfang zu gehen. 😉

    Dank sich unserer heftig vermehrenden Islamisten sind schätzungsweise ab dem Jahr 2020 damit Mehrheiten in allen Parlamenten von über 50 % machbar.

    Steuerkartoffeln und Nichtversagern kann ich deshalb nur dringend empfehlen, bis spätestens 2020 ausgewandert zu sein.

  15. Seit einigen Jahren wenden sich die Parteimitglieder und Wähler in Scharen von SPD und CDUCSU ab.
    Warum wohl ? Weil die Parteien konsequent gegen die Volksmeinung regieren. Siehe
    Thema ungezügelte Zuwanderung von Moslems !

    Auch die Grünen werden wie die SPD den Weg in die Bedeutungslosigkeit antreten !

  16. ach ja

    Deutsche Politiker fordern Wahlrecht für Kinder und Babys .

    Steigerung auf „ungeborene“ wäre ja möglich, dann könnten die die Stimmzahl durch Schweinschwangere nochsteigern 🙂

  17. #3 Maethor (22. Nov 2009 09:17) Mit

    Leuchten wie Gabriel und Nahles ist das kein Wunder.
    Problematisch ist nur – je schwächer die SPD, desto stärker der linke Rand.

    Polarisierung bringt aber Bewegung.
    Es wird unsere Seite mobilisieren, und den Entscheidungskampf einleiten.
    CK

  18. Der teigige Steinmeier, die utopische Nahles, dazu Gabriel, der eigentlich alle Wahlen verloren hat- da lacht sich IM Erika eins ins Fäustchen. Da kann sie bei der nächsten Wahl u. U. ein 25 Prozent-Ergebnis noch als Sieg der Union verkaufen.

    Ich oute mich: Auch ich war mal inner SPD, das war vor ca neun Jahren….ich denke jeden Tag mit Freuden daran zurück, wie ich mein Parteibuch zurückgegeben habe.

  19. SPD das war:

    http://www.youtube.com/watch?v=ocEhZgeHtWA

    Nach Schmidt gingen die Lichter langsam aus.

    Sammelt euch in den Pi-Gruppen. Wir werden es schaffen, wenn wir den kleinlichen Parteienzwist für die nächsten 20 Jahre ruhen lassen..

    “ Wenn die Frage auftaucht: Deutschland oder die Verfassung, dann werden wir Deutschland nicht wegen der Verfassung zugrunde gehen lassen.“ F. Ebert Reichspräsident SPD

    pi-mainkinzig@yahoo.de

  20. #2 Ayse (22. Nov 2009 09:17)

    Ich könnte weinen vor Glück

    Wenn man bedenkt, dass die verloren gehenden Stimmen der SPD wohl mehrheitlich bei der Linken wieder dazu zu rechnen sind, dann weiß ich nicht, ob einem dabei wirklich nach Freude zumute sein kann…

  21. während die SPD sich atomisiert, werden noch die letzten aufrichtigen von der heiligen sozialistischen inquisition gerichtet:

    Die frühere SPD-Landtagsabgeordnete Silke Tesch will die gegen sie verhängte Parteistrafe nicht akzeptieren.

    Die Mitgliedsrechte der früheren Landtagsabgeordneten Silke Tesch sollen für 18 Monate ruhen, weil sie sich vor einem Jahr weigerte, Andrea Ypsilanti zur Ministerpräsidentin zu wählen.

    F: Aber haben Sie mit Ihrem Verhalten nicht der Partei geschadet?

    A: Das kann man so sehen, aber es bedeutet, Ursachen und Folgen zu verwechseln. Der Partei ist der größte Schaden zugefügt worden, als Frau Ypsilanti ihr Versprechen gebrochen hat, nicht mit den Linken zu koalieren.

    http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~EE04B0201AA0C41B289C3953E5FDF32DD~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_googlenews

  22. #20 Kybeline (22. Nov 2009 10:16)

    OT aber mit großer Tragweite:
    Christliches Manifest der führenden christlichen Kleriker aller christl. Kirchen in den USA fordert zu Wahrung der Werte und zivilen Ungehorsam auf:

    Bin Agnostiker stehe aber fest hinter den christlich abendländischen Werten.
    Bezeichne mich daher auch als Christ.
    Ziviler Ungehorsam der Christen würde das heuchlerische, bigotte liberalistische Pack hinwegfegen.
    Passiver Widerstand!
    CK

  23. #23
    Ich zerbreche mir auch immer mehr den Kopf
    wie die “ Volksparteien “ gerettet werden
    könnten.
    Ein Weg wäre, wenn wir uns zusammentun und
    einen Ortsverein aufmischen. Aber dazu ist
    erforderlich, dass wir uns organisieren.
    #15
    Also ich habe vor eine PI – Gruppe Bodensee
    zu bilden. Vorerst nur als Diskussionsforum.
    Wir müssen etwas tun. Wir können dieses Chaos
    nicht unseren Kindern hinterlassen.
    Schulden hinterlassen wir denen genug. Wenn
    wir so weitermachen haben wir wahrlich bald
    Al Andaluse. Die Christen buckeln und die Musels machen es sich im Harem bequem.

  24. Naja, das sind immer noch knapp 10 Mio. Menschen. Hinzu kommen die 15 Millionen Wähler, die grün oder blutrot wählen.

    Also: Es gibt noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten!

  25. Die SPD sollte noch vor der NPD verboten werden . Denn ich halte die SPD für demokratie-feindlich , eine ganze Reihe von Zeitungen und Radio Sendern ist in ihren Besitz , das ist betrügerisch den Wählern gegenüber . Sie hindert andere Parteien an der Ausübung ihrer verfassungsmäßigen Rechte , und denunziert sie über ihre Presse . Sie akzeptiert nicht die demokratische Willensbildung des Volkes , das über seine gewählten Vertreter seine Macht ausübt . Siehe Kernkraft ! Da werden Bahngleise blockiert , Polizisten mit Steinen beworfen . Und das alles mit Bundestagsabgeordneten alles frohlockende Mitläufer . Drei Prozent , das wäre der Kompetenz dieser Partei angemessen !

  26. go, gabriel, go!

    🙂

    irgendwie beruhigt mich die nachricht…

    weiterhin viel erfolg zum projekt 5 prozent..

  27. Es deuten doch alle Zeichen darauf hin, daß die SPD, um zu überleben, mit den Linken zusammen geht.
    Hatten wir doch schon : Grüne und Liste 90 !

  28. #32 Citizen Kane (22. Nov 2009 10:34)

    Genau so sehe ich es auch und habe bei mir im Blog genau so geschrieben. Denn das, was man heutzutage Säkularismus nennt, ist beileibe keins mehr! Es ist pro-religiös und zwar pro-islamisch. Und die Grundwerte des europäischen Säkularismus werden genau so verraten, wie die christliche Grundwerte.
    Deswegen meine ich, dass auch nichtreligiöse, „kulturelle Christen“ sich hier gut überlegen müssen, wo sie stehen.
    Das, was die politisch korrekten nämlich Säkularismus nennen, ist keins. In Wahrheit ist und sollte auch so genannt werden: Werteverrat!

  29. #15 Islamkritiker (22. Nov 2009 10:01) und 20. Juli:
    Sehe ich genauso. Nur über eine informelle Vernetzung, über PI-Gruppen o. ä. lassen sich Veränderungen bewirken. Die Gründung einer aussichtsreichen Listenverbindung/Partei ist problematisch. In Stadtstaaten und bei Kommunalwahlen mag das gehen, aber in der Fläche kaum so bald.
    Pro NRW ist zwar eine Möglichkeit bei der Landtagswahl im Mai, wird dafür aber umso heftiger von den PC-Medien und verbundenen Parteien bekämpft.
    Gutmenschen müssen in Zunkunft immer öfter mit kontra rechnen, nur so geht es.

  30. Bei allem Verständnis. Die wahrgenommenen Symptome und das, was mit der SPD passiert ist insgesamt nicht gut für unsere Gesellschaft.

    Dass die SPD selbst Schuld hat, da sie sich letztlich mit den „rot lackierten Faschisten“ eingelassen hat und sich eben nicht vom 68er-Irrsinn distanzierte steht außer Frage. Die Quittung für diese Feigheit und das sich Einlassen mit der Unwahrheit rächt sich nun bitter.

    Wir müssen jedoch höllisch aufpassen, dass uns unsere Gesellschaft und deren Werte der Menschenrechte nicht um die Ohren fliegen –
    unseren Kindern zuliebe…

  31. Die Partei könnte von mir aus im Nirwana der Deutschen Geschichte verschwinden.
    Wer hat uns denn Multikulti eingebrockt, wer beherrscht denn die Medien (mainstream, PC), wer hat den irrsinnigen Kampf gegen Rechts (wertkonservativ,nationalkonservativ) zu einer Religion gemacht, wer will die Türkei in die EU holen, wer hat schärfere Asylgesetze in den 80ern blockiert, wer sieht Mohammedaner als Bereicherung, wer hat die irrsinige Familienzusammenführung der Anatolen fanatisch vertreten, wer hat die Deutsche Justiz zu einem Gutmenschenwitz gemacht, wer sieht in jedem Deutschen a priori einen Nazi, wer sieht in jedem Ausländer einen armen, edlen Wilden, den es gegenüber der Deutschen Urbevölkerung zu bevorzugen gilt?????

    Für den alten Bismarck waren die Sozis die schlimmsten Vaterlandsveräter aller Zeiten.

    Bismarck hatte Recht, die Sozis waren und sind die schlimmsten Vaterlandsverräter aller Zeiten.

    Weg mit denen unter 5% und dann politisch entsorgen, den hochverräterischen Sauhaufen.

  32. Off topic

    Ich stehe hier schon seit über einem Jahr unter Moderation.

    Ich finde, es wäre langsam mal an der Zeit, diese Moderation einzustellen.

    Zumal Dutzende anderer User von PI eine viel schärfere Rhetorik verwenden als ich.

    Normalerweise hättte ich nichts gegen die Moderation.
    Das Problem ist nur, dass man , wenn man unter Moderation steht, von jeder Diskussion mit den andern Usern ausgeschlossen ist- und das nervt auf die Dauer doch gewaltig.

  33. Die Linksfraktion in der SPD ist doch für den Verfall der SPD selbst verantwortlich:

    die haben Schritt für Schritt alle Kompetenz in Sicherheitspolitik und Witschaftspolitik in ihrer eigenen Partei eliminiert.

    Und jetzt werden diejenigen, welche die SPD zerstört haben, eingesetzt, um die SPD wieder aufzubauen ???

    :mrgreen:
    Lächerlich – wie soll das funktionieren? Den Bock zum Gärtner machen: tolles Prinzip

  34. Momentan ist in der SPD niemand mehr, der genug „Eier“ hat, um einen Tötungsbefehl zu geben!!

    … Früher war da mal ein Helmut Schmidt,
    der sich um das Grundgesetz nicht geschert hat, die Bundeswehr im Innland eingesetzt hat (obwohl damals noch total verboten)
    und der einen glasklaren Killerbefehl für den Fall „Landshut“ gegeben hat!

    Ja – Kanzler Schmidt hatte noch Eier

  35. Traurig. Aber das passiert wohl, wenn man ständig gegen die eigenen Wähler handelt. Wann wird wohl endlich von der SPD begriffen, dass Zuwanderer nur den Arbeitern schaden? Ganz besonders wenn sie nur in die Sozialsyteme zuwandern.

  36. #43 schmibrn (22. Nov 2009 10:59) Bei allem Verständnis. Die wahrgenommenen Symptome und das, was mit der SPD passiert ist insgesamt nicht gut für unsere Gesellschaft. Dass die SPD selbst Schuld hat, da sie sich letztlich mit den “rot lackierten Faschisten” eingelassen hat

    „rot lackierten Faschisten „ das sind die SPD doch selber , zu respektirende Personal der SPD, wie Helmut Schmidt waren doch nur Strohmänner hinter der sich dieser kommunistische Haufen verstecken konnte . Welcher Demokrat würde sich mit so etwas ekelhaften wie die Mauermörder Partei einlassen , nein da haben sich die gefunden die zusammen gehören . Es ist nicht schade um die Partei . Leute die die Interessen dieser Bevölkerung im Sinne, haben stehen schon in den Startlöchern .

  37. Juchhu! Bestehe nur noch aus Schadenfreude. Die SPD-Ziele waren eh schon vor 15 Jahren erreicht – Gleichberechtigung von Mann und Frau, Mitbestimmung, Arbeitsschutz – mehr wird es nie geben. Wenn sie jetzt noch einen Funken Intelligenz und Anstand besitzen, lösen sie sich schleunigst auf.
    Im übrigen ist auch das Konzept „Trojanisches Pferd für den Islam“ nicht aufgegangen, zumindest nicht für die SPD. Der überfällige Todesstoß kommt spätestens mit Gründung der Koran-Partei, für die sie zusammen mit den Grünen die Voraussetzungen schaffen geholfen haben. Die verwirrten Grünen wird’s dann endlich auch erwischen, den die Moslems haben dann „ihre“ Partei, die sie – zusammenstehend wie ein monolithischer Block, wählen werden. Den Rest wage ich mir nicht auszumalen…

  38. Die SPD frönt schon mindestens seit dem Mauerfall zunehmend einer selbstverliebten Politik, die weder Arbeiter noch Deutschland braucht.

    Politiker, wie Engholm, Lafontaine, Scharping und der brandgefährliche und selbstverliebte Schröder haben ihr den Rest gegeben. Müntefering, Gabriel (der schon als Nachfolger von Schröder grandios gescheitert ist), Nahles und andere mittelmäßige Schauergestalten sind die Totengräber der Partei. Zwischendurch wollte man uns sogar einen SPD Verwaltungsbeamten namens Steinmeier als Politiker verkaufen.

    Wowereit markiert das traurige Ende aus Unfähigkeit und Inkompetenz in den Ländern kaschiert durch eine verantwortungslose Ahnungslosigkeit und durch nichts begründete Party-Arroganz.

    Was der SPD aber nocht mehr schadet als ihr schlechtes – einer Bananenrepublik würdigen – Personals, ist ihr Politikstil.

    In dieser Partei ist Politik schon lange Selbstzweck geworden. In Ausländerwahlrecht, EU Erweiterung um die Türkei, Einbürgerungsbetrug am deutschen Volk praktizierte man jahrelang stur eine Abgrenzungspolitik zu anderen Parteien. Große Visionen z.B. auch eines Willy Brand, der sich um die Ostaussöhnung verdient gemacht hat, wurden mangels Ideen durch plumpen Aktionismus ersetzt, der der SPD zumindest für eineige Jahre noch ein paar türkische Stimmen gebracht hat. Fatalerweise ist die SPD Ausländerpolitik und Moslempolitik von allen im Bundestag vertretenen Parteien übernommen worden und nutzt der Partei somit gar nichts mehr.

    Allenfalls nutzt es jetzt noch dem Gesamtkartell der sog. etablierten Parteien, um kritische Stimmen an dieser Politik totzubrüllen.

  39. Da gehört sie auch hin!

    Kein Wunder, das ihre alten Stammwähler von ihr nichts mehr wissen wollen!

    Von der SPD verarscht und verraten wurden die „kleine Leute“, die Arbeiter.

    Wer hat den die Massenmigration als Sühnezeichen fürs 3. Reich ins Land geholt, die Asylantenmassen? Wer kümmert sich denn vornehmlich um arbeitscheuen Pöbel? Wer denn?

    Und wer leidet unter dieser Masseneinwanderung? Genau die ehemalige Klientel der SPD! Die haben ständig mit dem Pöbel zu kämpfen und dürfen ihn live erleben, die Herren Frackträger in der Funktionärsetage kriegen davon nichts mit.

    Die SPD ist todgeweiht und soll endlich sterben!

  40. In vielen was hier geschrieben wird ist ein
    Stück Wahrheit. Die SPD war bis 1982 eine
    Volkspartei die nicht unbedingt für einen
    zügellosen Zuzug von ungebildeten Halbaffen
    war.
    Danach wurde die SPD durch die Ära Kohl ab
    1982 von innen ausgehölt. Da sind Dämme
    gebrochen. Es gab kein halten mehr. Alles was
    mal vorher war wurde weggefegt. Multikulte war
    das allesbestimmende Thema und wer sich dem
    ( wie ich ) in den Weg gestellt hat, wurde
    von den Rotweingürtelanern weggewählt. Die
    haben sich die Mehrheit aalglatt ergaunert.
    WEr heute in der SPD nur den Mund aufmacht
    bezüglich “ Sozialer Gerechtigkeit “ und
    zu denken gibt, dass auch alles bezahlt werden
    muss ist weg vom Fenster.
    Ich vertrete immer noch die Meinung, dass die
    SPD ein besseres Schicksal verdient hat wie
    von diesen Radieschen ( außen rot / innen
    wässrig ) beherrscht zu werden.
    Was geschieht, wenn die SPD sich mit der Linken zusammentut. Das gibt Mord und Tot-
    schlag in Deutschland. Das wollen wir alle
    nicht. Wir haben größere probleme. Als erstes
    muss die innerparteiliche Demokratie in der
    SPD wieder hergestellt werden.
    Sitzungen der Ortsvereine müssen dann nicht
    mehr ablaufen wie Sitzungen des ZK 1979 in
    Moskau. Da liegt der Knackpunkt.

  41. SPD?

    Habe ich noch nie gewählt.
    Werde ich nie wählen.
    Jeder Prozentpunkt weniger ist ein Gewinn für Deutschland.
    Eine Partei die niemand braucht.
    Mittlerweile nur noch eine Ansammlung von Totalversagern.

  42. Also bezüglich Masseneinwanderung respektive
    das reinholen von Scheinasylanten gibt es
    Erklärungsbedarf.
    Die SPD ist nicht Schuld an der Gastarbeiter-
    Frage. Es gab Anfragen von einigen Ländern
    aus Europa, ob wir nicht als Gegenzug zu den
    Riesenexporten in diese Länder nicht einige
    Arbeitskräfte als Gastarbeiter nehmen würden.
    Die Anfragen kamen aus Italien, Spanien und
    Portugal. 1960 gabe es eine Hungersnot in
    Portugal!!!
    Diese Rotations – Gastarbeiter hätten wir
    schultern können. Dann kam aber die Industrie
    und hier eundeutig die „Großindustrie“ auf
    den Geschmack. Gastabeiter für einen Bruch-
    teil des Lohnes was sie Deutschen Arbeitern
    bezahlen mussten.
    Das war doch ein gefundenes Fressen für diese
    geldgeilen Säcke. Zur Manöveriermasse ist der
    Arbeiter verkommen. Und das war gewollt. Halt
    Du sie dumm ich halt sie Arm.
    Als 1973 der Anwerbestopp durch Willy Brandt gemacht wurde, wusste ganz Analtolien, dass
    man hier ohne zu arbeiten gut leben kann.
    Und sie kamen in hellen Schaaren über Ostberlin als Asylanten. Und wir hatten kein
    Gegenmittel dagegen. Damals wurde kein zweck-
    mäßiger Konsens gefunden. Das war ein ganz
    großer Fehler.
    Aber es ist ein ganz großer geschichtlicher
    Fehler, dass damals die Parteien nicht an
    einem Strang gezogen haben.
    Danach ging es nur noch bergab.
    Die Alleinschuld nur bei der SPD zu suchen ist
    m.E. ungerecht.

  43. Chaotisch ist das was einem zur SPD einfällt. Mal links (Lafontaine), mal rechts (Buschkowsky) und mal voll die mitte (Schröder). Dazu gesellen sich noch hunderte möchtegern die alle ungefiltert ihren Senf abgeben. Das wird auch Sigmar Gabriel nicht erspart bleiben.
    Hätte Lafontaine das Saarland geholt wäre er auch schon 2009 von der SPD zum Kanzler gemacht worden.
    Die SPD verliert auf allen Fronten. Die Wähler wandern schneller ab als die Genossen zählen können. Die LINKE hat die SPD schon eingesackt und unterwandert, siehe Lügelanti und DROHSEL. 🙂

  44. Die bei der SPD weggehen werden nicht bei den „PRO“ Bewegungen oder bei BPE landen sondern bei der SED/Linkspartei.

    Mann kan von der SPD halten was man will, aber die SPD stand/steht zur Verfassung und stand/steht (in Prinzip) auch zur Marktwirtschaft.

    Auch wenn es viele Kritikpunkte gibt, aber mit Sozialdemokratie kann ich noch was anfangen. Mit Sozialdemokraten kann man noch reden, die sind (überwiegend) rational.

    Bei den Brutalideologen der SED/Linkspartei und ihrer „Systemfrage“ sieht es ganz anders aus. Die haben keine Probleme mit Gulag und Genickschuss.

  45. das habe ich direkt vorausgesagt: der Ruck nach links bringt den Linken mehr Stimmen. Viele SPD Wähler sagen ja dann kann ich gleich links wählen…

  46. So viele sind es ja nicht mehr die abwandern können. Gysi hat schon gesagt, schafft die SPD die 5 Prozenthürde 2013 dürfen die Genossen mitregieren. LOL

  47. Eine gute Nachricht ist das nicht. Die SPD war mal eine große Volkspartei mit starken Politiker-Persönlichkeiten.

    Je mehr die SPD absackt, desto stärker wird sie sich radikalisieren und von der SED/PDS/Linke nicht mehr zu unterscheiden sein.

    Und das Ergebnis: Wir haben ein linksradikales Lager mit über 30 Prozent Stimmenanteil, welches in den Grünen einen willigen Koalitionspartner hat.

    Die Gefahr von Rot-Rot-Grün (mit den katastrophalen Folgen für Wirtschaft und Gesellschaft) ist latent immer vorhanden.

  48. Ich war mal SPD-Mitglied. Vor langer, langer Zeit.

    Damals war es noch unvorstellbar, dass eines Tages Leute wie der Harzer Roller das Ruder übernehmen könnten. Unvorstellbar! Aber so denken ja viele der älteren Ex-SPD-Mitglieder. Man denke nur an Wolfgang Clement, der den Wählern abgeraten hat die sog. „SPD“ zu wählen.

    „Die SPD“ existiert schon sehr lange nicht mehr. Ich weiss auch nicht genau, wann sie aufgehört hat zu existieren. Aber zwanzig Jahre sind es mindestens.

    Wahrscheinlich hörte sie auf zu existieren, als sie die Arbeiterfamilien vergaß und deren Kinder und ihre Zukunft auf dem aus Elfenbein geschnitzten Mülti-Külti-Altar der pseudointellektuellen Gutmenschen opferte.

    Als die SPD anfing nicht mehr Arbeiter zu nominieren, sondern „Geisteswissenschaftler“. Die Rechnung kommt jetzt.

    Das gleiche Schicksal wird die Grünen ereilen. Der große Sieger wird die Linke sein, die die Reste von SPD und Grünen verwalten wird. An die Macht kommen wird sie damit auch nicht, aber sie wird im Vergleich zu dem anderen Gesocks doch recht stark bleiben.

    Die Zukunft wird schön. 🙂

  49. Offenbar fühlt sich Sigmar Gabriel auch von klssisch konservativer Politik angezogen.

    Situation 2002:
    Damals konnte sich die Finanzwirtschaft – also Versicherungen, Banken und Finanzdienstleister – Folgendes ausrechnen:
    Wenn es gelingt, nur 10 Prozent für die gesetzliche Rente auf ihre Mühlen umzulenken, dann bringt das ein Umsatzplus bei den Prämien von fast 16 Milliarden Euro.

    Ein Beispiel: Der Hannoveraner Finanzdienstleister AWD fühlte sich nach Aussagen seines früheren Chefs Carsten Maschmeyer wie auf eine Ölquelle gebettet:
    „Nach der Verlagerung von der staatlichen zur privaten Altersvorsorge stehe die Finanzdienstleistungsbranche vor dem grössten Boom, den sie je erlebt hat“…“Sie ist ein Wachstumsmarkt über Jahrzehnte“.

    Juli 2008: (Quelle: Die „Bunte“)
    Maschmeyer bedankte sich anlässlich des zwanzigjährigen Bestehens von AWD mit einer grossen Fete bei denen, die der AWD die Ölquelle ans Haus gelegt haben.

    Eingeladene Personen:
    Gerhard Schröder, Bert Rürup, Walter Riester, Heiner Lauterbach, Veronica Ferres, Henry Maske, Kofi Annan, Christian Wulff und Sigmar Gabriel.

    Dieses Spektakel offenbart eindrucksvoll die gesellschaftliche Wirklichkeit: Die Verfilzung von Politik und Finanzinteressen.

  50. @#8 renitent (22. Nov 2009 09:26) In der SPD-Hochburg Bremerhaven-Eckernfeld sind die SPD-Wähler zur BIW abgewandert:

    http://www.buerger-in-wut.de/cms/?d=pm&s=6

    Die BIW ist bisher die einzige konservative Kraft, die das geschafft hat!

    der Herr Timke macht auch einen sehr seriösen Eindruck. Der hat Potential.

  51. Nach sehr viel Erfahrung und noch mehr Überlegung bin ich zu folgender Erkenntnis gelangt:
    Es ist völlig Wurscht, welches Gesellschaftssystem man wählt. Entscheidend für dessen Funktion ist einzig Klugheit, Durchsetzungsvermögen und Moral seiner Führer.

  52. #65 spartakus
    Und wenn dann noch Bürgerkriegsähnliche
    Zustände dazukommen ist unser schönes
    Deutschland mitsamt uns am Ar…
    Wollen wir es soweit kommen lassen. Man
    kann auch über parteigrenzen hinweg gegen
    die schleichende Isalmisierung Deutschlands/
    Europas sein.
    Wichtig ist Deutschland. Danach die Parteien.

  53. Das ist mal eine gute Nachricht, denn die SPD ist eine der Haupschuldigen am Niedergang Deutschlands! Ohne SPD keine Transformation der Deutschen,

    Die EU-Grundrechteagentur und der (angebliche) Kampf gegen Diskriminierung. >Speerspitze von Gesellschaftstransformation und Islamisierungsbegünstigung</b
    http://freiheitsweblog.wordpress.com/2009/06/24/die-eu-grundrechteagentur-und-der-kampf-gegen-diskriminierung-speerspitze-von-gesellschaftstransformation-und-islamisierungsbegunstigung/

  54. Ich kann die Freude hier nur bedingt mit tragen, da ich einen Mann wie Helmut Schmidt als Bundeskanzler erlebt habe. Die Partei selbst habe ich nur einmal in meinem ganzen Leben, wegen Schmidt, gewählt.

    Aber wir sollten ehrlich sein:

    Leute, wie Schmidt, Wehner, Strauß, Adenauer und auch andere, gibt es nicht mehr in der Politik. Es handelte sich hier um Persönlichkeiten nicht -wie heute- um Beliebigkeiten (Hallo, Erika!).

    Man mußte einem Wehner nicht zustimmen; man wußte aber immer, für was er stand oder nicht.

    Diese Phase der echten Volksvertretung und der streitbaren demokratischen Auseinandersetzung ist vorbei.

    Opportunismus, Kurzlebigkeit, Machtgier und Multikulti zeichnen mittlerweile die „kennzahlengeprägte“ AG Deutschland aus.

    Sechzehn Bundesländer und eine Bundesvertretung bedeuten mindestens 17 Wahlen. Die Kurzfristigkeit der Versprechungen ist damit garantiert!

    Da sind uns die Mohammedaner zumindest überlegen. Die stehen für etwas und sei es auch noch so absurd.

  55. @feuersturm
    Mit dem innerparteilichen Demokratieverständnis bei der SPD haben Sie den Nagel auf den Kopf getroffen. Nur diese informelle Art von Meinungsunterdrückung hat sich mittlerweile auf unser ganzes Land übertragen. Warum gelingt es gerade Linken, ein derartiges Regime aus Meinungsterrorismus und dogmatischen unflexiblen Denkweisen zu errichten, wie kaum einer politischen Richtung. Welche Möglichkeiten hatte denn ein SPD Mitglied z.B. in den 80er Jahren sich nicht an einem Info-Stand zum Ausländerwahlrecht zu beteiligen und trotzdem als Kandidat bei Wahlen auf einem aussichtsreichen Platz aufgestellt zu werden? In einem links dominierten Ortsverband sicherlich keine, weil solche Themen zu Glaubens- und Lagerfragen innerhalb der Partei hochstilisiert worden sind.

    Gespannt bin ich mal auf die ersten großen medialen Nazivorwürfe der SPD gegen die BPE. Wahrscheinlich sind dort bald mehr ehemalige SPDler Mitglied als bei der SPD selbst.

    Ich halte die Idee einer außerparlamentarischen Bürgerbewegung für Demokratie und gegen die Islamisierung Europas für eine gute und schlaue Idee. Eine Parteigründung würde nur wieder die Hetzjagd im frühen Stadium eröffnen und die üblichen Postenjäger und Politkarrieristen mobilisieren. Auch die Grünen – vom Feind lernen heißt siegen lernen – haben mal als Bürgerbewegung angefangen.

  56. Noch 10 Jahre, dann werden wir Älteren als Zeitzeugen wichtig, weil wir noch persönlich ein SPD Mitglied gekannt, oder von einem gehört haben.

  57. #13 Chester, Der heisst doch in Wirklichkeit, Satan, Beelzebub, Asmodeo und was es sonst noch für Namen dafür gibt.

    #16 Feuersturm; Hoffentlich kommt diese Wirtschaftskrise von der du fabulierst recht bald. Nächstes Jahr würde gut passen.

  58. #54 Total meschugge
    …Wer hat den die Massenmigration als Sühnezeichen fürs 3. Reich ins Land geholt, die Asylantenmassen? Wer kümmert sich denn vornehmlich um arbeitscheuen Pöbel? Wer denn?…

    Das war 1961 die CDU. Die SPD hat das 1973 abgestellt.

  59. Die SPD hat sich im übrigen historisch überflüssig gemacht, weil die gesamte Parteienlandschaft (ALLE!!!) durch und durch sozialdemokratisiert ist, wie die Gesellschaft im ganzen auch. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen. Wofür braucht man die SPD noch? Für linke Politik stehen die Stalinisten aus der SED parat, für den Ökofaschismus die Grünen.
    Wofür noch SPD???? Eine Schmidt-SPD ist Vergangenheit, die SPD von Gabriel, Nahles und Drohsel braucht kein Mensch!

  60. Ich rede nicht von Italienern, Portugiesen und Spaniern!!!!!!! Oder hast Du mit denen Probleme?

  61. #75 Zellaga
    Danke für Deine Beschreibungen. Es wird mir
    heute noch ein Phänomen bleiben, wie sich die
    SPD von einer Volkspartei, die auch die
    berechtigten Interessen der Arbeiter und
    Angestellten vertrat zu einer derart utopistischen Intellektuellenzusammenkunft
    namens “ Neue SPD “ verkam.
    Alle wollten sich links überholen. Die bei
    den Kommunisten keinen Erfolg hatten, sind
    einfach zur SPD übergewechselt und haben
    die ausgehöhlt. Das war es. Die SPD hat alle
    genommen. Wirklich alle. Die Vorstände alle
    Lehrer. Auf einmal hörte man nicht mehr den
    Begriff Rohstoffe. Es waren auf einmal die
    Resoucen. Jeder der keine Abitur hatte, war
    für diese Utopisten ein Ungebildeter. Das
    war der Untergang der SPD. Die sogenannte
    Intelligenz hat die Partei übernommen. Heute
    sitzen diese Leute vor dem Kamin, im Stall
    steht das Pferd. Vor der Haustür drei Autos.
    Kinder hat man aus Zeitgründen keine wollen.
    Man ist ja schließlich Lehrer oder sonst ein
    kopfgesteuertes Utopisten – Pennerlein.
    Die Neue Bewegung – über alle Parteigrenzen
    hinweg – darf nie eine Partei werden. Wir
    müssen die Begriffe neu besetzen.
    Wer rechts ist bestimmen die Rechten. Was ist
    rechts ? Wenn ich gegen zuviel Multikulti bin,
    darf ich nicht als „NAZI“ beschimpft werden.
    WEnn ich sage, dass viele der unerwünschten
    und überflüssigen Mitesser kriminell sind, ist
    das eine Feststellung. Deswegen bin ich nicht
    „Rechtslastig“.
    Gehe jetzt an die Gründung von PI Bodensee!
    # 75 Sie hören von mir. Würde mich freuen von
    Ihnen per Mail ( PI ) zu hören.
    Schönes Wocheende.

  62. Ich empfehle der SPD, Nahles nur noch mit tiefem Dekolleté und Dirndl auftreten zu lassen. Vielleicht kann man dann noch die Unterschreitung auf unter 5% verhindern.

  63. Untergang der SPD: „Strafe Gottes“, wer sich mit dem Teufel Allah verbrüdert, den läßt Gott fallen.

    @renitent
    Gibt es „Bürger in Wut“ auch in Bayern? Ich bin nämlich stinksauer auf unsere korrupten Politiker, die ohne Erlaubnis der Kalifen nicht einmal ein Kopftuchverbot durchsetzen.

    @islamkritiker
    bin bereits organisiert, ist übrigens ein gemeinnütziger Verein kein Springerstiefel-Club, der unbequeme Fragen stellt und über den Islam aufklärt

    http://www.buergerbewegung-pax-europa.de

    @konfirmist
    Wer ist Pro Deutschland?
    Wer eine starke Rechte mit zusammen 10 % nicht besser als 10 2%-Parteien
    http://www.buergerbewegung-pax-europa.de

  64. #57 Feuersturm (22. Nov 2009 12:21)
    @

    Zu den Scheinasylanten!
    In den 80 iger Jahren gab es den Begriff….“ SPD -Aylanten, woher kommt dieser ..?
    Das beruht darauf, das sich die SPD seid 1978 weigerte mit einer 2/3 Mehrheit im Bundestag dafür zu sorgen das Asylgesetz zu ändern, das dies geht haben sie ja 1993 bewiesen, da machten sie endlich diesen Schritt, leider locker 10 Jahre zu spät.
    Zu den Gastarbeitern: Sie waren mitnichten Billiglöhner denn ich selbst hatte Einsichtin die Lohnabrechnungen, denn ich habe es in Pausen den Kollegen eben erklärt was auf ihrer Abrechnung stand, das war schlicht der Tariflohn mit keinerlei Abstrichen.!
    Die Billiglöhner kamen wohl erst so ab den 90 iger Jahren , als sich zumeist muslemisch geprägte Leute selbständig machten und da ihre Billiglöhner aus den Herkunftsländern hollten ….zumeist Scheinasylanten, „Familiennachzügler“, oder gleich der Einfachbarkeithalber Illegale* der besonderen Art…gefälschte Staatsangehörigkeiten zum Beispiel.
    Alles ein Vermächnis der SPD und zwar nur der SPD, denn hätten die in ihrer Partei in der Mehrheit so gedacht wie Helmut Schmidt, dann hätte es das Asyl so wie ab 93 schon 1980 gegeben.
    PS:
    Als die SPD endlich einer Änderung im Jahre 1993 zustimmte war das Kind eh schon in den Brunnen gefallen.
    Leider kam es danach,nämlich 1998 zur „Machtergreifung“ von Schröder, der sich die Grünen als Partner nahm!
    Das war übrigends der endgültige Beginn dess Niedergangs der SPD….da beißt die Maus keinen Faden ab.
    Da wurde es so gemacht,…anstatt den Bestand der unerwünschten Migranten abzuschmelzen begann eine Einbürgerungsoffensive.
    Wenn sich also die SPD nicht sofort in Richtung Helmut Schmidt orientiert, werden die tatsächlich V E R S C H W I N D E N..!

    Gruß

  65. #77 felixhenn; Theoretisch hast du recht, die Praxis sieht jedoch deutlich anders aus. Die Masse der Migranten (Moslems wär richtiger, aber das wär ja PI)kam zu Zeiten der SPD-Regierungen ins Land. Brandt, Schmidt, Schröder hatten während ihrer Regierungszeit den grössten Zuwachs zu verantworten.

    Der CDU muss man jedoch den Vorwurf machen, dass die auf die Erpressungen, der diversen Staaten eingegangen sind. Und diejenigen die kamen, waren solange, bis die Türkei auch durfte, tatsächlich eine Bereicherung. Italienische Pizza, spanische Paella, griechischer Wein, französisches Gebäck. belgische und englische Schokolade sind doch wirklich gute Sachen, die erst durch die Migranten zu uns kamen.
    Und ich kann mich nicht erinnern, dass es da jemals zu besonderen Konflikten gekommen wär.
    Türken und sonstige Moslems waren zu der Zeit aber totale Exoten.

  66. #65 Spartakus (22. Nov 2009 13:12) Eine gute Nachricht ist das nicht. (…)Je mehr die SPD absackt, desto stärker wird sie sich radikalisieren und von der SED/PDS/Linke nicht mehr zu unterscheiden sein.

    Die SPD fischt im Teich der Kommunisten , dadurch wird sie die Wähler der Mitte verlieren .

    #72 BePe (22. Nov 2009 13:50) Das ist mal eine gute Nachricht, denn die SPD ist eine der Haupschuldigen am Niedergang Deutschlands! Ohne SPD keine Transformation der Deutschen,

    Das die Zustände so sind wie sie sind , daran haben die Medien zu 99 % Schuld . Oder schon mal über die kleinen Freuden des grünen Daniel Cohn-Bendit in einer Tageszeitung gelesen . Wieviel Sex der Konservative Silvio Berlusconi mit Edel-Huren hatte steht jeden Tag drin . Die Zeitungen üben eine Macht aus, die ihnen nicht gebührt in einer Demokratie . Zudem in den Medien die Vorarbeit geleistet , für die Islamisierung Europas . Es wird uns nur gelingen, eine Wende herbeizuführen , wenn wir die linke Presse von ihren Fleischtöpfen trennen. Die Zahl der Abos zu reduzieren. GEZ Zahler reduzieren . Kostenlose Werbezeitungen der Strohhalm vieler Zeitungen. Einwurf untersagen .Werbekunden der Medien anschreiben und anschwärzen. Links auf PI setzen . Jungefreiheit abonnieren

  67. #82 Verfassungstreu

    Deine Werbung für Pax Europa in allen Ehren. Ich glaube aber nicht, daß wir gerade hier dafür werben müssen. Hier sind ohnehin die meisten von der Gefahr des Islam überzeugt.

    Werben wir für einen Beitritt zu Pax Europa oder Unterstützung für PI im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis. Gerade die neueste Ausgabe der Zeitschrift der BPE eignet sich hierfür sehr gut.

    Bei dem Interview mit Susanne Zeller-Hirzel
    von der „Weißen Rose“ sollte auch dem letzten Angsthasen langsam dämmern, daß er mit einem Bekenntnis zu seiner Meinung nicht etwas Unanständiges begeht sondern sich einer Meinung mit einer couragierten und intelligenten alten Dame weiß, die eine Diktatur selbst erlebt hat. Es gehörte seinerzeit viel mehr Mut dazu, gegen das Nazi-Regime zu sein als heute seine Stimme gegen die Islamisierung Europas zu erheben. Warten wir nicht, bis es zu spät ist.

    Zeller-Hirzel: „Der Fanatismus, der
    absolute Wahrheitsanspruch und die geistige
    Einfältigkeit sind sich sehr ähnlich,
    wie im Islam so auch im Nationalsozialismus.“

  68. #84
    Danke für die Erklärungen. Es gibt in dieser
    Richtung noch einiges zu klären.
    Mit denen die 1961 gekommen sind, hatten wir
    keine, bis auf wenige, Probleme.
    Was mich immer wieder erstaunt, ist das, dass
    wir damals keinen Konsens von Demokraten
    hatten. jeder kochte seine eigene Suppe und
    hat dem Anderen immer versucht eins auszu –
    wischen. Damals stand Parteiinteresse über dem
    Interesse des eigenen Volkes.
    Und immer wieder das Gerede, dass wir Deutschen immer weniger werden. Na und.
    Wir hatten meines Wissens 1930 62 Millionen
    Einwohner und haben damit halb Europa verwüstet. Mit unserer Technik sollten wir
    doch in der Lage sein den Niedriglohnsektor
    ins Ausland zu exportieren. Den brauchen wir
    hier doch nicht mehr. Wir brauchen aber auch
    keine Leute die Garnichts tun ausser nichtstun.

  69. Bei aller gerechten Schadenfreude — die Schwäche der SPD macht mir aber auch A…. (nein, nicht Angst, bin ja kein Gutmensch) beunruhigt mich.

    Schließlich ist war die Existenz zweier, starker demokratischer Volksparteien in der alten Bundesrepublik Garant der Stabilität dieser Republik.

    Die Korrosion des linken Lagers in eine zweifellos demokratische, aber kaum noch existente SPD und eine Linke mit bestenfalls zweifelhafter demokratischer Gesinnung sowie eine diffuse grüne Sammelbewegung, die nie über pixdaumen 10% herauskommen wird, stellt die parteipolitischen Grundlagen der Republik mittelfristig infrage.

    Umso mehr Hoffnung muss man in das Gelingen des schwarz-gelben Projekts haben.

  70. #90 Andie Laterne (22. Nov 2009 15:14)

    Umso mehr Hoffnung muss man in das Gelingen des schwarz-gelben Projekts haben.

    Von welchem Projekt und von welcher Hoffnung redest du?

  71. @Zallaqa

    „auch die Grünen – vom Feind lernen heißt siegen lernen – haben mal als Bürgerbewegung angefangen.“

    Genau. Wir müssen uns einer ähnlichen Strategie bedienen wie die damaligen 68er bzw. die späteren Grünen und möglichst viele Stellen in der Gesellschaft besetzen, die Meinungsmultiplikation möglich machen.

    Einige von uns müssen also Lehrer, Politiker, Journalisten werden. Andere mögen Flugblätter verteilen und Peitionen ins Werk setzen. Jeder nach seinen Stärken. Wenn jeder, der PI liest, zehn Flugblätter im Monat verteilt, sind wir schon ein enormes Stück weiter. Staatliche Stellen, Zeitungen, Entscheidungsträger, die sich pro Islam äußern, müssen mit Protestschreiben, emails, Anrufen etc. massiv unter Druck gesetzt werden. Kulturrelativistische Richter und deren Skandalurteile müssen angeprangert werden usw…
    Das alles macht PI, aber wir müssen auch die Nicht-Internetnutzer erreichen, besonders ältere Menschen.

    Politisch sollten wir pro Köln / pro NRW unterstützen. Pro NRW erscheint mir als die seriöseste islamkritische Bewegung in Deutschland. Grundsätzlich sollte man aber auch versuchen, die feministische und die atheistisch-aufklärerische Islamkritik mit ins Boot zu hohlen (Richtung Schmidt-Salomon).

    Nun zur SPD: ich glaube, dass pro NRW durchaus der SPD Stimmen kosten kann. Viele ältere SPD-Wähler haben erhebliche Vorbehalte gegen Moslems und wählen aus verschiedenen Gründen (noch) die SPD TROTZ ihrer islamfreundlichen Politik. Hier kann noch etwas getan werden.

    Wir müssen auch massenhaft Parteien infiltrieren, bzw. versuchen, deren Progamm zu beeinflussen. Dies sollte ganz besonders bei kleinen Parteien passieren, die man leichter, also mit weniger Personenaufwand, beeinflussen kann. 10000 PI-ler in der FDP könnten den Kurs dieser Partei beeinflussen, noch deutlicher gilt das für die Piratenpartei.
    Man sollte dabei an alle Parteien außer die linken (SPD, PDS) denken. Sogar dir Grünen kämen in
    Frage, weil sie klein sind und auch dort nur die Fühurngsetage vollständig mit Multi-Kulti-Illusionen verblendet ist.

    Kurzfristig muss ein möglichst hoher Wähleranteil für pro NRW bei der nächsten Landtagswahl angestrebt werden. Also: traktieren Sie ihre Verwandten in NRW mit Informationen und Aufklärung und machen Sie sie auf pro NRW aufmerksam.

    Viele Grüße

    Dr. O.

  72. SPD – angeblich ja die sozialdemokratische Partei. Schade nur das man dort weder sozial noch demokratisch gesinnt ist. Und das mit dem „Deutschland“ hat sich ja auch bald erledigt. Ich schlage eine Umbenennung vor: von „SPD“ nach „P“. Eine Partei ist es ja immerhin noch.

  73. 5% sind noch viel zu viel für diese sozialistische Verbrechermafia, Denn sie wissen nicht einmal, das es in unserem Lande eine Vielzahl von kulturellen Begebenheiten gibt, welche immer mehr im Visier des Islamischen Irrsinns treten, welch sich scheinbar durch unsere Kulturen beleidigt fühlen wollen, aber in der Grundverfassung zu schützen ist, vorrangig ist. Doch unsere verblödeten Politiker, welche an der Krankheit, Sozialistischen-Verdummungs-Politik leiden, diesen islamischen „Kulturbereicherer“ ihren Willen unterstützen, ohne auch nur einen Schimmer zu haben scheinen, dass der hiesige Islam gar keine Religion ist, sondern ein im Altertum stecken gebliebener, von einem Kriminellen entfachter Irrsinn ist, der darüber hinaus noch ein Akt von Menschenrechtsverbrechen in ihren Koran beinhalten und auch noch ausüben. Sogar laut unserer Verfassung sogar strafrechtlich verfolgt werden muss, in besonders schweren Falle, Verfassungswidrig ist. Statt dessen, aber geradezu diese zu Terrorakten neigenden, Individuen mit unseren Steuergelder unterstützt werden. Eines Tages werden dann auch noch diese Heimatlichen Tanzgruppen und Kulturvereine auf die Liste der zu verbietenden Laienspiele gehören. So auch zum Beispiel, die Bayerischen Seppelhosen und Gewänder weiblicher Darsteller, laut den Koran, verbotenen sexuellen Reitzen darstellen und betraft werden müssen, vielleicht abgeschlachtet werden müssen, denn mit dem Messer sind diese Bastarde sogar sehr schnell dabei, einen Ungläubigen umzubringen, um dann ins Paradies zu kommen mit vielen Jungfrauen usw. Wie lange dauert es noch bis das Volk aufwacht, um ihre eigenen Existenz zu sichern und den ganzen islamischen Spuk ein Ende setzen, samt ihren Unterstützern in unserer Regierung. Ein irrsinniger Spuk, der schon fast ganz Westeuropa eingenommen hat.

  74. Noch was Grundsätzliches zum Demokratieverständnis:

    Ich wundere mich immer wieder darüber, daß der Niedergang einer Partei (hier: SPD) solche Reaktionen/Sorgen/Ängste hervorruft.

    In einer Demokratie hat KEINE Partei – ich wiederhole: KEINE Partei – ein Recht auf eine dauerhaft abgesicherte Stellung!

    Wenn eine Partei (ganz egal, wie alt sie ist oder wie hervorragend ihre Leistungen in der Vergangenheit gewesen sein mögen) die Unterstützung der Wählerschaft verliert und aus den Parlamenten rausfliegt, dann ist das ein für die Demokratie ganz normaler Vorgang, der keinerlei Anlaß zur Sorge gibt.

    Wenn eine Partei -auch eine der großen sogenannten „Volksparteien- dieses Schicksal erleidet (oder durch eigene Unfähigkeit selbst verursacht), dann werden halt andere Parteien die Lücke füllen – wie man ja am Beispiel der SPD sehen kann. Es bleibt nicht einfach ein Vakuum zurück, sondern die von der SPD verlorenen Mandate werden v.a. von der Linkspartei und den Grünen übernommen.

    Dieser Vorgang könnte für die Mehrheitsfindung in den Parlamenten Nachteile haben. Wenn das Parteiensystem zersplittert, dann kann es schwerer werden, eine stabile Mehrheit zustande zu bringen. Wie man aber an der saarländischen Jamaika-Koalition sehr gut sehen kann, muß das nicht zwingendermaßen so kommen bzw. es ist auch möglich, in Parlamenten mit mehr als zwei oder drei Parteien eine stabile Mehrheit zu bilden.
    Ich denke, es ist insgesamt ein Vorteil, wenn sich die gesellschaftliche Vielfalt auch im Parteienspektrum und in den Parlamenten spiegelt.

    Die Praxis zeigt es ja: Die alten Parteien sind leider meist unfähig/unwillig, auf neue gesellschaftliche Herausforderungen angemessen einzugehen, sich dem Problemen zu stellen und Lösungsansätze zu entwickeln. Stattdessen wird meistens erst dann reagiert, wenn sich aufgrund der Untätigkeit der alten Parteien bereits neue Parteien gebildet haben, die bei Wahlen erfolgreich sind.

    An diesem eigentlich idiotischen Verhalten etablierter Parteien läßt sich aber in der Praxis wohl nicht viel ändern. Jede Organisation, die zu lange Zeit in gesicherten Strukturen gelebt hat, wird intern versteinern, Bürokratien wuchern, die Bedürfnisse und Interessen der Kundschaft bzw. Wählerschaft werden sekundär, die Eigeninteressen der Funktionäre dominieren.

    So lange, bis der Exitus kommt – außer, die Partei schafft es noch rechtzeitig, den Niedergang aufzuhalten.

  75. @Plondfair, welche Hoffnung, welches Projekt?

    Tja, zumindest die Hoffnung, dass mit CDU und FDP eine halbwegs bürgerliche, halbwegs marktorientierte und halbwegs zurechnungsfähige Regierung regiert.

    Sozialdemokratisiert sind sie eh alle, wie der gesamte Staat.

  76. Von allen Parteien in Deutschland, ist die SPD die widerlichste Luegenorganisation seit den Nazis! Diese Partei Stalins Genossen und Stasi’s Helfershelfer gehoert unter 5% und komplett raus aus dem Bundestag und den Landtagen!

  77. was heisst da gerade mal 19% wisst ihr eigtl wie viel das noch ist???

    Eine erfolgsmeldung wäre für mich wenn alles was links ist unter 10% gehn würde und rechte parteien aufholen würden.

    Kurz gesagt wenn die Stimmung hier endlich kippen würde so wie zB in niederlande oder anderen wo rechte parteien zugewinne hatten.

    Hier das ist doch alles ein Witz. 19% der Stimmen würd ich den rechten mal wünschen.

  78. #86 Feuersturm (22. Nov 2009 14:51) #81
    Das können wir nicht tun. Da fällt Hansi
    Hintersehr in Ohnmacht.

    Um Gottes Willen.

    Hinter was sieht der Hansi denn?>/b>

  79. Die Sozialdemokraten haben ihr Volk verloren,ihr Wahlvolk ,und haben nie,bis Heute auch nur im Ansatz verstanden warum ihnen ihre Brötchengeber flöten gingen.Jetzt gebärden sie sich als verzweifelte Hütchenspieler in dem sie in einem Akt der Verzweiflung scheinbar den Einsatz, mit dem Witzbold Gabriel erhöhen.Nee,den kennen wir auch schon,wissen was er so macht und denkt, alles noch zu frisch Sozis ,so blöd sind wir nun auch nicht.Also geht nochmal in Klausur und grübelt was der Begriff Volkspartei bedeutet.Pöbelherrschaft,nein falsch ihr lernt es nie.Ein Tipp, die Meinung des eigenen Volkes,na kommt ihr drauf…..

  80. http://sondosable3.jimdo.com/

    „Daher starte ich hier mal ne Liste mit Leuten die bereits gefunden wurden.2

    Genau auf solche Neo-Stasi-Schnüffler setzen SPD und v.a die LINKE

    Menschen zu denunzieren und Gesinnungsschnüffelei,es ist offenbar in diesem Land nicht auszurotten.

    Und DAS wissen die Linken.

Comments are closed.