Unfassbar, aber wahr: In Sichtweite von Ground Zero, ist jetzt eine Moschee eröffnet worden. Sharif El-Gamal, Chef der Immobilienfirma Soho Properties, die das fünfstöckige Gebäude im Juli gekauft hat, sagt: „Dieser Ort soll zum Symbol werden, dass das, was am 11. September geschehen ist, nichts mit Muslimen im Allgemeinen zu tun hatte.“ New Yorks Spiegel-Korrespondent Marc Pitzke ist ganz begeistert…

(Spürnase: MisterMaso)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

118 KOMMENTARE

  1. Hier wird mal wieder der Beck zum GärtnerIn gemacht!

    Man stelle sich eine NPD-Zentrale in Auschwitz vor!

    Ein Hohn für die Hinterbliebenen der Opfer.

    Waren die AttatäterInnen etwa Hindus, Juden, Atheisten, Katholiken, Buddhisten, Pastafaris oder Shintoisten gewesen?

    Nein, es waren MohammedanerInnen, die die westliche Lebensart in Hamburg nicht ertrugen, in den MohammedanerInnentempel gingen und korankonform ihren Jihad bis zum Suizid „lebten“.

    Hoffentlich sind die New Yorker nicht so totalverblödet wie unsere linksgrünen TotalversagerInnen, die in Jihad und Kopftuch das Recht auf „freie Religionsausübung“ sehen!

  2. Das ist die Dreistigkeit schlechthin!
    Die Musels haben doch gar keinen Anstand
    und Respekt.
    Denen sollte man ihre Moscheen unterm Hintern
    wegreissen,einpacken und ihnen auf ihrer Heimreise mitgeben.

  3. 500g Plastiksprengstoff sollten hier Flügel bekommen und sich in dem Bau als weiße Taube verirren. Unglaublich was sich diese terrorfreunde herausnehmen.

  4. Es drängte sich geradezu auf, dass aus der Asche von 9/11 ein solches Zentrum erwächst (…) Irgendwie war Gottes Hand daran beteiligt.“

    Obige Ausage ist ein absolut widerlicher und erschreckender Zynismus. Und davon abgesehen: Ausgerechnet an dieser Stelle eine Moschee hinzusetzen ist geanu so verachtenswert wie wenn die NPD ihre Parteizentrale neben einem ehemaligem KZ errichten würde.

  5. „Islam hat nichts mit Islamismus zu tun“

    hört sich für mich so an wie

    „Nationalsozialismus hat nichts mit dem Holocaust zu tun“

  6. #2 Tommel (16. Dez 2009 09:02)

    Es gibt viele ehrenvolle, ethische und moralische Charakterreigenschaften die den Mohamedanern fremd sind, sogar verboten.

  7. Wundert das Jemanden ?
    Wer Sich nach 9/11 auch noch einen Moslem zum Präsidenten macht hat es auch nicht besser Verdient.
    Unfassbar. 🙁

  8. Eine ekelhafte Frechheit und ein Schlag ins Gesicht der Opfer sondergleichen! Eine Sache stößt mir noch ganz besonders unangenehm auf:

    Die Besitzer, die Erbverwalter der New Yorker Investorenfamilie Pomerantz, verkauften es im Juli schließlich zum Schleuderpreis von 4,85 Millionen Dollar an die Immobilienfirma Soho Properties.

    Bitte was? Ich meine, jedes Kind weiß, dass Baugrund in NY dort am ehemaligen WTC mit das teuerste Pflaster der Welt ist (sozusagen eine Million pro qm) – und ein ganzes altes Kaufhaus für knapp 5 Millionen? Wer wurde da wieder bedroht, beschissen übervorteilt?

  9. #1 Eurabier (16. Dez 2009 08:59)

    Auch das war mein erster Gedanke:

    Man stelle sich ein Parteibüro der NPD in Auschitz vor!

    Die Moslems haben sämtlichen Respekt und Achtung vor uns verloren. Das merkt man nicht nur wenn sie sich in Wolkenkratzer stürzen, das merkt man im Straßenverkehr, wenn man sich mit ihnen unterhält, oder wenn sie mal wieder eine Monstermoschee bauen wollen.

  10. Eine unglaublich freche Provokation.
    Man stelle sich vor, die USA würden den Steinklotz in Mekka wegbomben, gleich darauf eine Kirche hinbauen und diese nach Gottfried von Bouillon nennen.
    Außerdem erklärt der SpiegelDhimmi in seinem Elaborat nicht, worin eigentlich die Aussöhnung bestehen soll. Dort werden nur irgendwelche Moslemfunktionäre zitiert. Die können sonst noch was vom Weltfrieden erzählen. Die Welt hat am 11.September 2001 gesehen wie friedlich der Islam ist!

  11. #12 Chester

    Mist, Sie waren schneller. Den Artikel in der NYT hatte ich eben gelesen und wollte hier schreiben, dass der SPIEGEL daraus große Passagen übernommen hat. Egal: ich habe nun ein paar Berichte darüber in US-Online-Zeitungen gelesen. Allgemeine Zustimmung. In einer Zeitung konnte man die Nachricht kommentieren. Allgemeine Zustimmung. Also wenn die Amis damit kein Problem haben, sollten wir es auch nicht haben.

  12. Während der Hasstempel am Ground Zero alle Opfer von 9/11 verhöhnt, marschiert die Musel-SA durch New Yorks Straßen und propagiert ganz offen den Dschihad.
    Wenn dabei zufällig ein Jude den Stand eines Musels passiert, wird dieser nebenbei ganz selbstverständlich beleidigt und kann froh sein, wenn er nicht sofort verdroschen wird.

  13. #20 plapperstorch (16. Dez 2009 09:50)

    Und wenn die Somalis kein Problem mit Steinigungen haben, dann sollten wir auch lieber den Mund halten und über DSDS reden, gell?

  14. #20 plapperstorch
    Na ja, irgendwie hast Du ja recht, doch das kann mann auch so sehen:
    „Wenn die Iraner kein Problem damit haben eine A-Bombe zu Besitzen, sollten Wir auch kein Problem damit haben.“

  15. So dreist können auch nur Moslems sein.

    Im Namen ihres Unterwerfers Massenmorde veranstalten und dann um Mitleid heischen, wenn man dafür zur Verantwortung gezogen werden soll.

    Schade, dass wir von Trotteln regiert werden. Schade.

  16. #8 cchristian (16. Dez 2009 09:06)
    “Islam hat nichts mit Islamismus zu tun”

    hört sich für mich so an wie

    “Nationalsozialismus hat nichts mit dem Holocaust zu tun”a/blockquote>

    Klar, das ist ein klassisches Kommunisten-Argument, das man den Musels vererbt hat.
    So wollen die Sozialisten ja auch Kommunismus und Sozialismus immer trennen, obwohl beides denselben Inhalt hat. Noch dazu wurden Stalinismus, Maoismus, Trotzkismus und Leninismus erfunden, um die Massen weiter irrezuleiten. Ein Unsinn sondergleichen.

    Ich wäre gespannt zu sehen, was die Sozialisten sagen würden, wenn man einen „Hitlerismus“ erfinden und behaupten würde, der hätte nichts mit dem wahren NationalSozialismus zu tun.

  17. #25 plapperstorch (16. Dez 2009 09:58)

    Dass diese Vergleiche Unfug sind, wissen Sie selbst.

    Mit Verlaub, ich sehe den Unfug eher auf Ihrer Seite.

  18. #25 plapperstorch
    Ich finde die Vergleiche SEHR PASSEND !
    (auch wenn Unsere Meinungen manchmal auseinander driften darfst Du mich hier trotzdem Dutsen)

  19. #8 cchristian (16. Dez 2009 09:06)
    “Islam hat nichts mit Islamismus zu tun”

    hört sich für mich so an wie

    “Nationalsozialismus hat nichts mit dem Holocaust zu tun”

    Klar, das ist ein klassisches Kommunisten-Argument, das man den Musels vererbt hat.
    So wollen die Sozialisten ja auch Kommunismus und Sozialismus immer trennen, obwohl beides denselben Inhalt hat. Noch dazu wurden Stalinismus, Maoismus, Trotzkismus und Leninismus erfunden, um die Massen weiter irrezuleiten. Ein Unsinn sondergleichen.

    Ich wäre gespannt zu sehen, was die Sozialisten sagen würden, wenn man einen “Hitlerismus” erfinden und behaupten würde, der hätte nichts mit dem wahren NationalSozialismus zu tun.

  20. #27 Gegendemonstrant (16. Dez 2009 10:04)

    Die „progressiven“ LinksgrünInnen habe ich früher oft auf die DDR angesprochen.

    Was sagten mir die LinksgrünInnen:

    „Die DDR ist ja auch nicht der wahre Sozialismus!“

    Wieso muss ich da immer an Mayzek denken?

  21. Wenn die Hintermänner der Attentäter in den USA vor Gericht stehen werden, werden die Amerikaner schon erfahren, was der Islam mit dem Islam zu tun hat.

    Diese Hintermänner wollen ja bei einem Prozess groß auftrumpfen und sich auf den (islamischen) Koran beziehen..

  22. #18 Anti-Dhimmi (16. Dez 2009 09:41)
    Die Moslems haben sämtlichen Respekt und Achtung vor uns verloren.

    Falsch, sie haben noch nie Respekt und Achtung vor uns besessen! Dass sie ausgerechnet an diesem Ort eine Moschee planen, ist aus Muselsicht logisch, schließlich müssen sie nach diesem triumphalen Sieg ihre Macht und scheinbare Überlegenheit weithin sichtbar machen. Erschütternd ist nur, dass es sogar dabei Steigbügelhalter aus dem nichtmuslimischen Lager gibt.

  23. #29 Bad Religion

    Ich bin sehr altmodisch und sein heute wieder ein Jahr älter. Ich spreche selten und wenige Menschen mit „Du“ an. Ist so drin, kann ich nix für. Hab aber nix dagegen, geduzt zu werden.

    Zum Thema:

    Natürlich kann man darüber diskutieren, wie geschmackvoll die Wahl des Standortes dieses Gebetsraumes ist (mehr ist es ja nicht). Aber der Umstand, warum New Yorker daran keinen Anstoß zu nehmen scheinen, gibt zum Nachdenken Anlass. Die Amis, die sich darüber Gedanken machen, sind ja auch keine dummen Menschen und einiger werden 9/11 vielleicht miterlebt haben oder jeden Tag an Ground Zero vorbei kommen. TRotzdem haben sie nix dagegen. Auch die jüdische Gemeinde in NY begrüsst das. So what?

  24. @ #30 Gegendemonstrant (16. Dez 2009 10:05)

    Ich wäre gespannt zu sehen, was die Sozialisten sagen würden, wenn man einen “Hitlerismus” erfinden und behaupten würde, der hätte nichts mit dem wahren NationalSozialismus zu tun.

    Keine dumme Idee: allerdings würde es nicht zur Einsicht bei den Sozialisten führen, sondern vielmehr würde diese Erfindung sogar funktionieren! und einen quasi „alternativen Nationalsozialismus“ den Weg ebnen.

  25. Mein erster Gedanke war: Man stelle sich analog dazu ein Parteibüro der NPD in Auschwitz vor!

    Auch das Argument es seien doch nur ein paar fehlgeleitete Moslems, die den Koran nur falsch interpretieren ist falsch. Wer meint 99 Prozent der übrigen Moslems sind friedlich und haben noch nie einen Anschlag auf Ungläubige verübt, sollte über dieses Argument nochmals nachdenken.

    Ich könnte ja dagegenhalten, dass 99 Prozent der Anhänger des Nationalsozialismus noch nie im Leben persönlich einen Juden vergast haben und deshalb sei der Nationalsozialismus friedlich! Auch denke ich dass die Anhänger unseres Adolfs auch die netten freundlichen Leute von Nebenan waren, die einen friedlichen Eindruck auf ihre Mitmenschen gemacht haben.

    Haben dann nicht nur ein paar wenige Nazis das Buch “Mein Kampf” vom Adolf falsch interpretiert? Auch wenn Zitate aus diesem Buch wegen der Judenvernichtung angeführt werden, kann man dann einfach behaupten, die Zitate seien nur aus dem Zusammenhang gerissen?

    Kann es dann analog zu einem moderaten Islam einen moderaten Nationalsozialismus geben?

    Und wer behauptet wir brauchen vor dem Islam in Deutschland keine Angst zu haben, dem kann ich entgegenhalten, dass wir auch vor einer Atombombe keine Angst haben brauchen. Oder ist jemals in der Geschichte der Bundesrepublik eine Atombombe hier in Deutschland explodiert?

    Denken Sie mal darüber nach.

  26. das ist schon krass.. keinerlei Mitgefühl mit den Leuten, die einen der 3000 damals im WTC verloren haben. Symbolisch hat das die Bedeutung: „Wir haben gegen euch Krieg geführt und gewonnen. Nun nehmen wir das Land ein und besetzen es für immer.“
    Wenn Israel so handeln würde, dass sie ihr erobertes Land nicht zurückgegeben hätte.. dann hätte Ägypten weniger Ölvorkommen und keine Tourismuseinnahmen mehr.

  27. #39 plapperstorch
    Na erst mal Herzlichen Glückwunsch.
    Im NORMALEN Leben Bevorzuge ich auch eher das Sie, allerdings hat sich hier im Blog doch eher das Du durchgesetzt.

  28. @ 39 plapperstorch (16. Dez 2009 10:14)

    Auch die jüdische Gemeinde in NY begrüsst das. So what?

    Das heißt gar nichts!

    Siehe Deutschland: Kramer beim ZdJ
    Der verteidigt auch den Islam und prügelt dafür lieber auf Freidenker wie Sarrazin ein.

    Der betreffende Rabbi in NY hat sich auch vom Friedensgeschafel der „Religion des Friedens“ einwickeln lassen.

  29. #24 Um_lei_Tung (16. Dez 2009 09:56)

    Erst einen inen Güllewagen vorfahren und die Pumpe auf Vollast stellen; natürlich an einem Freitag 😉

  30. Ich habe mich mal über den Imam Feisal, der das initiiert hat, schlau gemacht. Er gilt als sehr liberal, hat das FBI nach 9/11 unterstützt, trägt keinen Turban oder Fez, nicht einmal bei der Predigt, seine Frau ist keine Kopftuchträgerin (übrigens ne schicke Dame, die Bloomberg beim Bau des 9/11-Museums berät). Also man könnte dem Mann vielleicht trauen, dass er mit dem Gebetsraum ein Zeichen setzen will gegen den ideologischen Islam. Er hat nach wiki in 25 Jahren viele Bücher geschrieben, in denen es auch um die Loslösung des Islam von der Politik gegen soll.

  31. Wenn es sich um einen wie im Artikel beschriebenen Islam handelt, finde ich das ein überraschendes aber positives Zeichen.
    Viele Muslime leben nicht den faschistoiden Islam, sondern ihre eigene Form davon – Sie sind tolerant gegen Andersgläubige und verurteilen Gewalt.
    Diese Menschen mit den vielen radikaleren in einen Sack zu stecken ist kontraproduktiv.
    Ich denke wir im Westen müssen so weit wie möglich daran arbeiten den Islam in unseren Ländern zu reformieren. Denn weder können wir alle Muslime abschieben, noch ihnen einen anderen Glauben aufzwingen.
    Der Schlüssel liegt in der Reformation des Islam – diese muss von innen kommen, aber man kann sie sehr wohl von außen fördern wie auch behindern.

  32. Ich bin mal gespannt, wann für diese Moschee ein Bauantrag für ein 200m+ hohes Minarett gestellt wird. Mit Muezzinruf, versteht sich…

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  33. #46 plapperstorch
    Deine Gutmütigkeit in allen Ehren, doch behalte die Weisung der Taqiyya immer im Hinterkopf.

  34. @ plapperstorch

    Ich spreche dieser Muslim-Initiative nicht ab, dass sie mit Nichtmuslimen in Frieden leben wollen und Gewalt und Terror verabscheuen. Nicht wenige Muslime denken so, und gerade in den USA ist solch ein „moderater“ Islam unter den Akademikern weit verbreitet.

    Allerdings erfüllt dieser Islam eine Alibi-Funktion und macht der sukzessiven Islamisierung den Weg frei, indem er dem Islam gesellschaftliche Akzeptanz verschafft. Von diesen Muslimen ist niemals die Verteidigung unserer Kultur zu erwarten, im Gegenteil, sie verschärfen das Problem. Die Intentionen einzelner mögen aufrichtig sein, aber im Endeffekt wird der Islam so aus der Schmuddelecke geholt und die Gutmenschen können erleichtert aufatmen.

    Faisal Abdul Rauf verkündet, der Islam befürworte gesellschaftlichen Pluralismus. Damit ist er entweder naiv oder gemeingefährlich bzw. beides.

    Ich vertraue nur Muslimen, die sich vom Leben Mohammeds distanzieren und die Scharia abschaffen wollen.

  35. “Dieser Ort soll zum Symbol werden, dass das, was am 11. September geschehen ist, nichts mit Muslimen im Allgemeinen zu tun hatte.”

    Neueste Meldung:

    Die NPD eröffnet in unmittelbarer Nähe des Konzentrationslagers Dachau ein Versammlungs- und Schulungszentrum. Der bayerische NPD-Vorsitzende wird mit den Worten zitiert:

    Dieser Ort soll zum Symbol werden, dass das, was in der NS-Zeit geschehen ist, nichts mit Deutschen und mit Nationalismus im Allgemeinen zu tun hatte.

  36. #50 frieda

    Faisal Abdul Rauf verkündet, der Islam befürworte gesellschaftlichen Pluralismus.

    Er dürfte ein sehr geschickter Taqyia-Anwender sein.
    Bei der Zahl von Fundamentalisten in Jersey und dem US-Waffenrecht hätte er sonst nicht lange überlebt. Auch eine Todesstrafe schreckt doch keinen Märtyrer ab.
    Oder wollen wir uns etwa einbilden, daß die Fundamentalisten in den USA gemäßigter als in Europa sind?

  37. Gerade gefunden, von Imam Faisal zur Schweizer Minarett-Abstimmung:

    „But there is nothing in Islam that requires a minaret. While it is a norm of mosque design, some of the most important mosques in the Muslim world don’t have them. In a time before watches, Muslim architects conceived of the minaret. An imam’s often haunting call from high in a minaret told the faithful the time for prayer. Today we have many ways to tell time and even programs on our cell phones to call us when it’s time to pray.“

    Ok, vielleicht ist er naiv, schließlich ist er der Gründer der Cordoba Initiative, aber ich glaube dem Mann.

  38. Die political correctness ist der Krebs der wehrhaften Demokratie . Und die wird tagtäglich subtil über die Medien eingeimpft . Deshalb meide GEZ-TV seit Jahren . Die Alternative sind USA Produktionen , aber zunehmend ist auch hier eine negative Tendenz zu erkennen . Zwei Beispiele für die , den Staat hassenden GEZ Leute unter vielem , „ein deutsche Geheimdienst ermordet Menschen , weil Sie NS-verstrickungen dieser Behörde aufdecken könnten “ „ Deutsche rauben als Sanitäter getarnt , Asylbewerbern die Organe „ u.s.w. . Würden die Medien hier nicht die verblödende Vorarbeit leisten würden die N.Yorker diesen Sharif El-Gamal Teeren und Federn und aus der Stadt jagen wie ihre Vorfahren es mit Sicherheit gemacht hätten .

  39. #56 Rudi Ratlos

    Warum so gehäßig. Der Mann hat Physik studiert und seinen Science-PhD, nicht in Koranlehre.

  40. „Dieser Ort soll zum Symbol werden, dass das, was am 11. September geschehen ist, nichts mit Muslimen im Allgemeinen zu tun hatte.“

    Aber mit dem Islam im Besonderen. Für wie blöd hält uns diese Bande eigentlich? Je toleranter der Westen wird, desto dreister werden die.

  41. 59 plapperstorch,
    Na und, die Attentäter von 911 haben auch alle studiert. Die meisten davon Maschinenbau in Deutschland.

  42. Sodele.Wollt ihr immer noch nach Amiland auswandern? Kann man getrost vergessen, spätestens seit „The One“.

    Irgendwie habe ich geahnt, dass so etwas geschieht. Nur nochwiderlicher finde ich alle diese Heuchler auf SPÜGÖL Online, allem voran den Autor des Artikels, die das natürlich absolut supi finden. Ich finde: An Perversität kaum noch zu überbieten, egal ob die Verantwortlichen damit ein Zeichen setzen wollen oder nicht, selbst wenn es „gut gemint“ ist. Es zeigt nur dass die Kamelos immer frecher und dreister werden, weltweit. Sie haben die ägyptische, die persische und die babylonische Kultur zerstört (welch Ironie, dass ausgerechnet heute an den Wiegen der Zivilisation der Steinzeit- Faschislam regiert)denkt ihr, die werden vor der westlichen Kultur halt machen?!

  43. #41 Anti-Dhimmi (16. Dez 2009 10:16)

    Wer die Geschichte nicht kennt, der ist verdammt, sie zu wiederholen!

    Ein Blick in die Online-Ausgabe des Völkischen Beobachters von 1940:

    http://www.voelkischer-online.dr/Chamberlain.html

    Nach dem Münchner Abkommen kam Chamberlain auf die Idee, eine Faschismuskonferenz einzuberufen.

    Der Faschismus sei im Grunde friedlich, lediglich einige Eiferer hätten “Mein Kampf” nicht richtig verstanden und die SS würde nicht den wahren Nationalsozialismus repräsentieren.

    Es gab natürlich nicht einen Faschismus, diese Ideologie ist facettenreich und so wurden aus Italien Mussolini und Graf Ciano, aus Spanien Generalissimo Franco, aus Österreich Adolf Hitler und aus Deutschland Joseph Goebbles, Heinirch Himmler und Hermann Göring eingeladen. Der Mufti von Jerusalem scheiterte an der Einladung, weil Antisemitismus zwar eine notwendige, aber noch lange keine hinreichende Bedigung war.

    Die moderaten FaschistInnen um Rudolf Heß bemängelten, dass die Geschwister Scholl und Graf Stauffenberg nicht eingeladen wurden, aber Daladier sagte: “Ohne Hitler und Mussolini wäre ja sonst keiner gekommen!”

    Im Vorfeld wurde in Frankreich der Kinofilm “Der große Diktator” von Charlie Chaplin aus Angst vor einem Angriff auf die Maginot-Linie abgesagt. Daladier konnte am ersten Konferenztag stolz verkünden, er hätte ein paar Freikarten organisiert und Hitler wolle sich nun mit Chamberlain den Film gerne ansehen!

    Am zweiten Tag sollten sich die Teilnehmer auf die EInhaltung der Regeln des Völkerbundes festlegen, aber auch hier wurde keine Einigung erzielt.

    Nach den Neuwahlen in Großbritannien zeigte sich Churchill an einer Fortsetzung nicht interessiert…..

    Ich habe gerade ein Deja Vu-Erlebnis, kann mir jemand auf die Sprünge helfen? 🙂

  44. Ich stimme Plapperstorch hier im Grunde zu, wenn die New Yorker selbst damit kein Problem haben… Offensichtlich kommen die Muslime, die dort beten, ja auch nicht von weither, sondern arbeiten in unmittelbarer Nähe, schon deshalb macht es natürlich Sinn, in dem Viertel einen Gebetsraum zu haben. Und auch der Vergleich mit der imaginären NPD-Zentrale neben einem KZ hinkt natürlich irgendwo, schließlich gab es ja auch muslimische Opfer im WTC (wie überhaupt die Mehrzahl der Opfer muslimischer Attentate ebenfalls Muslime sind) und die Moscheee wird (hoffentlich) nicht von Al Qaida geleitet. Dem Zeitungsartikel nach scheint es ein Ableger einer Sufi-Moschee zu sein.

  45. Wenn die dort lebenden Moslems ihre Moschee als eine Moschee des Friedens bauen „Ihr Name sei Peace“ dann ist es ja gut, wenn sie aber eine Moschee bauen, die den Namen „Trojanisches Pferd“ trägt, dann ist es nicht gut.

    Allerdings so ganz ist es nicht ihre alleinige Sache, denn es traf Menschen aus aller Welt, was dort im Namenn des Islam geschah.

  46. #69 plapperstorch (16. Dez 2009 11:23)

    #66 dergeistderstetsverneint

    Stimmt, Imam Faisal ist Sufi.

    Bin beeindruckt über das breit gestreute Vermutungswissen. Einheimische Moslems, das ist fast so wie in Marxloh. Die sind auch alle so einheimisch wie die groben südländischen Elektronikramschladenbesitzer in NY downtown.

    Was hat das aber mit dem Fakt des Moscheebaus in unmittelbarer Nähe zum Ground Zero an sich zu tun?

    p.s.
    Der Imam könnte von mir aus auch ein Säufer sein.

  47. #70

    wenn sie aber eine Moschee bauen, die den Namen “Trojanisches Pferd” trägt, dann ist es nicht gut.

    Das trojanische Pferd wurde erst, nachdem Troja gefallen war, so benannt.

  48. #73 Rudi Ratlos

    Dass er Sufi ist, steht bei Wiki und der NYT. Ich vermute mal, das was dran ist, aber sicher bin ich mit nicht. Im übrigen sind Sufi auch nicht das Gelbe vom Ei, aber sie lassen Musik und Tanz zu und da fällt mir doch das Lied eine:

    „Wo man singt, da lasse dich ruhig nieder, böse Menschen kennen keine Lieder.“

  49. “Dieser Ort soll zum Symbol werden, dass das, was am 11. September geschehen ist, nichts mit Muslimen im Allgemeinen zu tun hatte.”

    Aber im Speziellen (Koran, Hadithen, Mohammed) hatte es schon was mit dem Islam und seinen Anhängern zu tun, gell?

  50. Das bestärkt mich in meiner Vermutung, dass der Moslem auf dem amerikanischen Thron das zweite Tier in der Offenbarung des Johannes ist (letztes Buch des Neuen Testaments).
    In der Offenbarung des Johannes wird von den zwei Tieren berichtet, die Apostel Johannes in seiner Vision gesehen hat. Das erste Tier, der Mondgötze Allah, das zweite Tier ein Mensch,
    der das Ansehen des ersten Tieres wiederherstellt.

    Offenbarung 13, 1-8
    „1. Und ich sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte zehn Hörner und sieben Häupter und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern lästerliche Namen. 2. Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Panther und seine Füße wie Bärenfüße und sein Rachen wie ein Löwenrachen. Und der Drache (Satan) gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht. 3. Und ich sah eines seiner Häupter, als wäre es tödlich verwundet (durch die Anschläge der Jihadisten wurde sein Ansehen beschädigt), und seine tödliche Wunde wurde heil. Und die ganze Erde wunderte sich über das Tier,4. und sie beteten den Drachen (Satan) an, weil er dem Tier die Macht gab, und beteten das Tier an und sprachen: Wer ist dem Tier gleich und wer kann mit ihm kämpfen? 5. Und es wurde ihm ein Maul gegeben, zu reden große Dinge und Lästerungen und ihm wurde Macht gegeben, es zu tun zweiundvierzig Monate lang 6. Und es tat sein Maul auf zur Lästerung gegen Gott, zu lästern seinen Namen und sein Haus und die im Himmel wohnen. („es gibt keinen Gott außer Allah“), 7. Und ihm wurde Macht gegeben, zu kämpfen mit den Heiligen und sie zu überwinden; und ihm wurde Macht gegeben über alle Stämme und Völker und Sprachen und Nationen.8. Und alle, die auf Erden wohnen, beten es an, deren Namen nicht vom Anfang der Welt an geschrieben stehen in dem Lebensbuch des Lammes das geschlachtet ist.“ (damit ist Christus gemeint),

    Offenbarung 13, 11-12
    „11. Und ich sah ein zweites Tier aufsteigen aus der Erde; das hatte zwei Hörner wie ein Lamm (ein Moslem, der sich als Christ ausgibt) und redete wie ein Drache (redet wie der Lügner Satan z. B.“

    12. Und es übt alle Macht des ersten Tieres aus vor seinen Augen und es macht, dass die Erde und die darauf wohnen, das erste Tier anbeten, dessen tödliche Wunde heil geworden war.“

    Aber es gibt Hoffnung.
    Die große Hure Babylon (Offenbarung 17) = Islam

    Offenbarung 17, 4 -6
    „ 4. Und die Frau war bekleidet mit Purpur und Scharlach und geschmückt mit Gold und Edelsteinen und Perlen und hatte einen goldenen Becher in der Hand, voll von Gräuel und Unreinheit ihrer Hurerei, 5 und auf ihrer Stirn war geschrieben ein Name, ein Geheimnis: Das große Babylon, die Mutter der Hurerei und aller Gräuel auf Erden. 6 Und ich sah die Frau, betrunken von dem Blut der Heiligen und von dem Blut der Zeugen Jesu.“

    Offenbarung 18
    Der Untergang Babylons
    “1 Danach sah ich einen andern Engel herniederfahren vom Himmel, der hatte große Macht, und die Erde wurde erleuchtet von seinem Glanz. 2 Und er rief mit mächtiger Stimme: Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die Große, und ist eine Behausung der Teufel geworden und ein Gefängnis aller unreinen Geister und ein Gefängnis aller unreinen Vögel und ein Gefängnis aller unreinen und verhassten Tiere. 3 Denn von dem Zorneswein ihrer Hurerei haben alle Völker getrunken, und die Könige auf Erden haben mit ihr Hurerei getrieben, und die Kaufleute auf Erden sind reich geworden von ihrer großen Üppigkeit. 4 Und ich hörte eine andre Stimme vom Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk dass ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen! 5 Denn ihre Sünden reichen bis an den Himmel und Gott denkt an ihren Frevel. 6 Bezahlt ihr, wie sie bezahlt hat, und gebt ihr zweifach zurück nach ihren Werken! Und in den Kelch, in den sie euch eingeschenkt hat, schenkt ihr zweifach ein! 7 Wie viel Herrlichkeit und Üppigkeit sie gehabt hat, so viel Qual und Leid schenkt ihr ein! Denn sie spricht in ihrem Herzen: Ich throne hier und bin eine Königin und bin keine Witwe, und Leid werde ich nicht sehen. (Der Islam ist die einzige wahre Religion) 8 Darum werden ihre Plagen an „einem“ Tag kommen, Tod, Leid und Hunger, und mit Feuer wird sie verbrannt werden; denn stark ist Gott der Herr, der sie richtet. 9 Und es werden sie beweinen und beklagen die Könige auf Erden, die mit ihr gehurt und geprasst haben, wenn sie sehen werden den Rauch von ihrem Brand, in dem sie verbrennt. 10 Sie werden fernab stehen aus Furcht vor ihrer Qual und sprechen: Weh, weh, du große Stadt Babylon, du starke Stadt, in einer Stunde ist dein Gericht gekommen!“

    Es gibt mehrere Meinungen zur Hure Babylon. Man hält die kath. Kirche für die Hure B., auch die EKD und Amerika werden für die Hure gehalten.
    Christliche Kirchen können nicht die Hure Babylon sein. Das ließe sich nicht mit dem Gleichnis Jesu Christi über das unsichtbare Reich Gottes auf dieser Erde vereinbaren. Christus vergleicht das Reich Gottes mit einem Weizenfeld, auf dem neben dem Weizen Unkraut wächst. Dieses Unkraut darf bis zur Ernte nicht entfernt werden.

    Manche christliche Gemeinschaften rechtfertigen deshalb ihre Loslösung von den Kath. und Ev. Kirchen mit dem Satz „Geht hinaus aus ihr, mein Volk“. Diese Aufforderung gilt eigentlich nur Christen in muslimischen Ländern.

  51. mittels einschleimen hat man noch manchen
    umgestimmt.

    aber zugegeben dieser sharif verhält sich
    geschickt.
    ich würde ihm aber keinen millimeter vertrauen
    schenken.

    und übrigens:
    DER FASCHISLAM KOMMT AUCH DURCH DIE HINTERTÜR

  52. Muslime eröffnen Moschee nahe Ground Zero Unfassbar, aber wahr: In Sichtweite von Ground Zero, ist jetzt eine Moschee eröffnet worden. (…) “Dieser Ort soll zum Symbol werden, dass das, was am 11. September geschehen ist, nichts mit Muslimen im Allgemeinen zu tun hatte.”

    Die Angehörigen der Tausender ermordeten Menschen die ihre Mutter ihren Väter ihren Sohn ihre Tochter oder ihre Freunde verloren haben , ich bin mir sicher nur ein kleiner teil dieser Menschen fühlt keinen Schmerz mehr der dieser bestialische Akt ihnen zugefügt hat . Es muss für Sie wie Hohn klingen wenn jetzt eine Moschee dort gebaut wird . Diese unverfrorene Frechheit wie Moslems sich als die eigentlichen Opfer darstellen ist begründet in der Ideologie des Islams . Weiß dieser Sharif El-Gamal nicht was er den Menschen damit antut .

  53. Wieder ein beweis, dass es den amis nur um öl, geld und sonstige reichtümer geht.

    Da sie mit saudi-arabien dicke freundschaft halten, wo es nicht eine einzige kirche gibt, auf den übertritt zum christentum die todesstrafe steht und bibeln verboten sind, ist jede begründung für den vermeintlichen kampf gegen den terror, der eindeutig islamisch ist, keinesfalls nur
    Theo Retisch
    die erbärmlichste heuchelei der letzten jahre!

  54. Vor ein paar Jahren war ich in den USA, gerade zu der Zeit gab es Ärger um die muslimischen Taxifahrer an den Flughäfen in LA und anderswo in CA. Die wollten sich weigern, Fluggäste mit „haram“ Lebensmitteln, also Schnaps, Schinken u. ä. zu transportieren. Irgendwann mussten sie aber klein beigeben, denn selbst die Gewerkschaften (obwohl ohnehin machtlos dort) standen nicht auf deren Seite.
    Bin mir nicht sicher, wie diese Konfrontation heute ausgehen würde.
    Aber was will man erwarten von einem Land, dessen Präsident „Hussein“ heisst.
    Amerika war mal ein selbstbewusstes, starkes Land. Inzwischen aber sind die auch auf dem white guilt trip.

  55. die sind so schizo. einerseits warens keine mohammedaner, andererseits jubeln sie, weils welche waren.

  56. Dieser Ort soll zum Symbol werden, dass das, was am 11. September geschehen ist, nichts mit Muslimen im Allgemeinen zu tun hatte.”


    finde ich gut, diese Friedensinitiative der Friedensreligion. Denn dass der 11. September 2001 mit den Musels nichts zu tun hatte, das wussten wir doch schliesslich alle schon direkt am selben Tag unter anderem von ARD und ZDF.
    Wenn überhaupt, dann hatte der Einsturz des World Trade Centers eher mit schlechten Studienbedingunen in Hamburg-Harburg zu tun, oder damit, dass wir keine Willkommenskultur zu unseren Schätzen und Kulturbereicherern pflegen. Da kann es dann schon mal zu gerechtfertigten Unmutsäusserungen bei Experten für Städtebau und Stadtplanung kommen.
    …Und da dass , was am 11. September geschehen ist, nichts mit Muslimen im Allgemeinen zu tun hatte, und das auch richtig zum Ausdruck kommt, wollen die Musels der Stadt New York ein Geschenk machen.
    Gerüchteweise hört man, dass sie als Zeichen des guten Willens beabsichtigen, wenn das WTC von den New Yorken wieder aufgebaut worden sei, der Stadt einen völkerverbindenden Fassadenanstrich zu schenken, der ganz besonders die
    Text„> Friedensperspektive des Islams
    zum Ausdrucke bringen will.
    Wenn das passiert, dann sind wir alle New Yorker … 😀

  57. #36 Katharina von Medici (16. Dez 2009 10:10)

    #18 Anti-Dhimmi (16. Dez 2009 09:41)
    Die Moslems haben sämtlichen Respekt und Achtung vor uns verloren.

    Falsch, sie haben noch nie Respekt und Achtung vor uns besessen! Dass sie ausgerechnet an diesem Ort eine Moschee planen, ist aus Muselsicht logisch, schließlich müssen sie nach diesem triumphalen Sieg ihre Macht und scheinbare Überlegenheit weithin sichtbar machen. Erschütternd ist nur, dass es sogar dabei Steigbügelhalter aus dem nichtmuslimischen Lager gibt.

    100 % Zustimmung .

  58. Ach, wie schön, eine Moschee.
    Eine Mohammed (Atta, unausgesprochen) oder doch eine Sultan Fatih Eroberer-Moschee?
    Mir drängt sich wiedereinmal der Vergleich mit Adolf-Hitler-Gedächtnishallen in Israel auf. :kotz:

    Der Islam errichtet seine Triumphbauten..ähm..Moscheen mit Vorliebe an Orten, wo der Islam über die Ungläubigen siegte und benennt sie auch gerne nach den siegreichen Eroberern.
    Islam ist Frieden(TM), das hat nichts mit dem Islam zu tun. (Zitat Aiman Mazyek, SPD)

    Ob das vielleicht doch mit dem Islam zu tun hat?
    Schliesslich werden im Koran die Rechtgläubigen über die Ungläubigen erhöht, indem Allah die Rechtgläubigen zu den Erben über die Häuser und Länder der Ungläubigen ernennt.
    Und Allah irrt nie, er ist der Gösste.

    Ich kann mich noch an Filmaufnahmen von jubelnden Menschen erinnern, als die Twin Towers einstürzten.
    Mohammedanische Menschen in mohammedanischen Ländern.
    Ich habe in westlichen Ländern Bestürzung gesehen, von Ungläubigen.

    Von Rechtgläubigen auf den Strassen habe ich hier nichts gesehen, keine Lichterketten, keine öffentlichen Distanzierungen, kein Ächten der Attentäter.
    Nichts.

    „Was geht es die Mohammedaner in Deutschland an?“
    Mag sich der eine oder andere besonders gute Mensch nun fragen.

    Gute Frage.
    Was ging die deutschen Mohammedaner Cast Lead an?
    Was ging nichtdeutsche Mohammedaner Frau El Sherbini an?
    Und was geht nichtschweizer Mohammedaner der Volksentscheid in der Schweiz an?

    Fragen über Fragen.

  59. “Was geht es die Mohammedaner in Deutschland an?”
    Mag sich der eine oder andere besonders gute Mensch nun fragen.

    Gute Frage.
    Was ging die deutschen Mohammedaner Cast Lead an?
    Was ging nichtdeutsche Mohammedaner Frau El Sherbini an?
    Und was geht nichtschweizer Mohammedaner der Volksentscheid in der Schweiz an?

    Fragen über Fragen.

    Na, das solltest Du aber wissen, oder? Es gibt nicht „DEN“ Islam.
    Auch wenn die mohammedische Welt jubelte, als die Twin Towers in Schutt und Asche lagen und mehr als 3000 Menschen getötet wurden… das hat doch nichts mit dem Islam zu tun. 🙁

  60. #91 Uetzwurst

    Steht in der NYT. In USA muss da nix genehmigt werden. Bloomberg sinngemäß: „sie haben das Haus gekauft. dann können sie damit machen was sie wollen.“

  61. Nun, wer von der schier unermesslichen Hintervotzigkeit der Anbeter des pedophilen Barbaren auch nur eine leise Ahnung hat, der konnte sich eingentlich gar nichts anderes erwarten als das.

    Was mich aber ueber alle Maße hinaus erschreckt ist die Selbstverstaendlichkeit mit der die Gutmenschengattung den Hintervotzigen auf den Leim gehen. Das ist kaum auszuhalten und ruhig zu bleiben. Ganz offensichtlich braucht diese prinzipienlose sinistre Bagage ihre Lektion uns Biegen und Brechen.

  62. Nun, wer von der schier unermesslichen Hintervotzigkeit der Anbeter des pedophilen Barbaren auch nur eine leise Ahnung hat, der konnte sich eingentlich gar nichts anderes erwarten als das.

    Was mich aber ueber alle Maße hinaus erschreckt ist die Selbstverstaendlichkeit mit der die Gutmenschengattung den Hintervotzigen auf den Leim gehen. Das ist kaum auszuhalten und ruhig zu bleiben. Ganz offensichtlich braucht diese prinzipienlose sinistre Bagage ihre Lektion ums Biegen und Brechen.

  63. Ich fasse es ja nicht. Um so grausamer der Anschlag, um so tiefer wird den Muslimen in den A*** gekrochen. Jetzt haben die USA einen Hussein Obama zum Präsidenten und eine Moschee neben dem größten Terroranschlag seit langem.

    Je dreister und Menschenverachtender sie vorgehen um so mehr werden sie belohnt. Ist doch krank! Oh Gott wie soll das alles noch enden! Ich sehe tiefschawrz für diese Welt. Hoffentlich hatten die Maya mit 2012 Recht. Ende der Welt wie wir sie kennen. Kann so oder so ausgehen. 🙁

  64. “Dieser Ort soll zum Symbol werden, dass das, was am 11. September geschehen ist, nichts mit Muslimen im Allgemeinen zu tun hatte.”

    Diese Typen gehen mir langsam auf den Sack mit ihren ewig gleichen blöden Sprüchen!
    Die sollen sich mal was neues einfallen lassen!

  65. Dahinter sind die Teufeslanbeter……..hohnlächelnde Arroganz, urböse Provokation —

    Von solch Teufelsvorbetern kommt exakt in dieser Gesinnung auch: „Gnadenreichster Allah“, sagt der Imam, der das Gebet führt und einen Schal um seinen Wollmantel gelegt hat. „Für deine Vergebung ist keine Sünde zu groß.“

    Das muss wie Hohn und Spott tönen all den Seelen der Ermordeten und deren Freunden und Angehörigen allen die direkt von den Mordanschläge von 9/11 betroffen sind ——–

  66. Zitat aus de Artiel SpiegelOnline, so sagt der Imam:

    „Für deine Vergebung ist keine Sünde zu groß.“
    Na, das könnten die Betenden wohl auch als Aufforderung verstehen.

    Habe ich als Staatsbürger nicht ein aktikes Widerstandsrecht gegen die Aushöhlung und Unterwanderung dieses freiheitlich-demokratischen Rechtsstaates- was ist eigentlich aus dieser Bundestagspetition geworden, in der aufgefordert wird, den Islam endlich als grundgesetzgefährdende Ideologie zu erklären und diesen Islam endlich geistig geistig geistig zum Abschhuss freizugeben und aktive (z. B. Hassprediger) Staatsgegner als Faschisten abzustrafen und wegen impliziter Holocaust-Leugnung zu verurteilen und Versammlungsverbot zu erteilen…

    Muss man als deutscher Neubürger eigentlich einen Eid schwören, also bei Meineid der Rechte verlustig werden- man, bin ich immer noch naiv! Die schleichen sich ein über unsere Rechtsordnung- manchmal stelle ich mir vor:
    Die Opfer der Wiener Belagerungen bis 1683 könnten von oben zuschauen…, oder die Opfer von 9/11 – die Gutmenschen haben den Schuss nicht gehört: Moslems in aller Welt empfinden 9/11 als Sieg, oder warum wachsen die Minarette gerade in Europa immer höher und die Moscheen immer gewaltiger.
    Und Berlin, Berlin als Hauptstadt- wie sicher ist diese Stadt eigentlich noch, angesichts der Anzahl illegaler Moslem und Nichtmoslems, gewaltbereiten Linken und Braunen, organisierten Verbrechern und, und, und

    Und die Kunduzangelegenheit dient der Opposition, eine Regierung zu diffamieren, loyale Bürger zu irritieren und „alle“ verdrängen die Taliban.
    Wir müssen hier ebenso gegen jede Form von „Talibanismus“vorgehen – wenn also Heroindealer erwischt werden – Sicherheitsverwahrung, weil Heroin Geld an die Taliban fliessen lässt- andere Drogengesetze also z.B.

    Sorry, musste ich mal loswerden

  67. Zitat vom Spiegel: „Gnadenreichster Allah“, sagt der Imam, der das Gebet führt und einen Schal um seinen Wollmantel gelegt hat. „Für deine Vergebung ist keine Sünde zu groß.“
    Zitat Ende

    Der Koran: Neben blutrünstigsten Mordaufforderungen stehen immer wieder die Floskeln vom „barmherzigen Allah“ in Variantenvielzahl und Streckungen …….

    So: Mann bedenke, dass ein Räuber, mutmasslich selbst Mörder, und erwiesen Führer einer Mörderbande durch die arabischen Wüsten mordend und plündernd zieht und seine Mörderbande zusammenhalten will ——

    Gescheite brauchen hier nicht weiterlesen……..

    Die Trägen freilich doch: Wie oft wird damals beim Morden Muhameds Mördergesellen zutiefst bewußt geworden sein wie irrsinnig falsch ihr Tun ist …. Blicke tiefsten Herzensleides …… beim Morden.
    Da kann eine Mördertruppe dran zerfallen …….. doch schwerlich wirds aus dem Mörderverbund auszusteigen, wenn ein überlegener Psychopath sogar tiefe Betroffenheit mit Vergebungsgesülze zu übertünchen sucht ………

    Und das tun Muhameds seelische Nachfolger bis heute …….

    Die Urbotschaft des Koranmachers und seines Imams in New York in 2009 ist die gleiche: Auch, wenn du größte Sünde begehen willst —— Muhameds „Allah“ begnadigt.

    ———————————————-

    Dass der Wahrliche einzig Ewigliche davor die Reue, die Umkehr und Busse setzte ——– zum Frieden der Geschädigten, dass interessiert offensichtlich Imame nicht und Rabbis, die bereits Johanaan den Busstäufer ächten und dazu noch Jescha, stören solche Zeitgenossen auch nicht sonderlich……. zumindest nicht so sehr, dass des erwähnten Rabbis Verräterwort unterblieben wäre.

  68. ……..apropo Oberpsychopath: Ein Lügenstück der dunkelsten Sorte zur Unterdrückung aufrichtiger Seelenregungen lieferte Muhamed ab als er eine der Suren in der er besonders intensiv zum Morden angestachelte „Reue“ nannte.

    Das Weltbild eines Mörders ….. der – wie historische Ereignisse hinreichend belegen – gelungene Versuch Seelen ein Pseudogewissen einzuoktruieren, zu dessen Erleichterung solche bloß dies zu tun haben: Morden

    Was der dunkele Imam – ich meine nicht seine Hautfarbe – mit üblicher Taquia versülzen will: Ich weiß es dennoch: Was er dort in Manhattan produziert ist die Installation eines Gedenkraumes für die Attentätter von 9/11.

    Dieses einzusehen verbauen viele Seelen sich indem solche nicht hinreichend bereit sind die Biographie Muhameds zu studieren ……

    Beim Ausbruch aus gesellschaftlichen Irrsinnigkeiten möge ein kleiner Kniff helfen …….. ersetzen sie in der Muhamed“sunna“ einfach seinen Namen durch „Adolf“ und das Wort „Prophet“ durch „Führer“ ……..

    Übrigens wie seelisch nahestehend diese beiden Seelen in ihren Haltungen einander sind wird auch an der Verbandelung von Adolf Hitler mit Muhameds Nachfolger Al Husseini mehr als deutlich.

  69. #12 Chester (16. Dez 2009 09:16)

    Pitzke leidet am Karl-May Syndrom.

    Die Idee, Seelen als „edle Wilde“ zu meinen, ist eine Gegensinnigkeit, wie solches kaum deutlicher sein kann.

  70. #12 Chester (16. Dez 2009 09:16)

    Da ist das „Karl-May-Syndrom“ durch einen angewachsen gehaltenen Muttikomplex überwuchert —- und klebt dessentwegen besonders fest an den Nieren.

  71. #46 plapperstorch (16. Dez 2009 10:33)

    Der ist also ein „Guter“?

    Plapperstorch ……entweder bist du so dumm oder du wirst dafür bezahlt hier Hassstatements zu provozieren.

    Mein Zorn gegen dich ist im wachsen……. du bist einer dieser fiesen Seelen die der Lehre des „Das Böse kann auch Gut sein“ nachhängen, statt einzusehen das gilt „Böses kann zum Guten wechseln“……. doch das liegt nie in der Urintention des Bösen.

  72. “Dieser Ort soll zum Symbol werden, dass das, was am 11. September geschehen ist, nichts mit Muslimen im Allgemeinen zu tun hatte.”
    ——————————-
    Im „Allgemeinen“ muss es ja auch nichts mit Muslimen zu tun haben – vielleicht eher im „Besonderen“?! 🙂

  73. Cherub Ahaoel

    Ich habe kein Problem damit, dumm zu sein, aber ich habe ein Problem damit, dass Sie völlig vernagelt sind. Sie sind kein Deut besser, als der radikalste Islam-Fundi. Sie sind einfach nur blind vor Hass und Sie „rechtfertigen“ Ihren Hass mir pseudo-jüdischen Verbalinjurien. Eigentlich nicht verwunderlich, wenn man den Tanach kennt. Ich kann Menschenhassern nun mal nix abgewinnen, gleich welchen Glaubens. Frohes Weiter-Hassen, auch zu Weihnachten.

  74. PS: Was ein Cherub ist, weiß ich, aber was ist „Ahaoel“? Ist es das harte Holz? Sie haben kein Herz aus Holz, Sie haben gar kein Herz. Über Ihren Verstand mag ich nicht schreiben, denn im Gegensatz zu Ihnen, kann jeder ergoogeln, wer ich bin und dann dürften Sie mich zurecht verklagen. Schlafen Sie gut … ja, das wäre besser.

  75. Zum wiederholten Male: Wer Plapperstorch antwortet ist doof! Der „provoziert“ nur. Obwohl er dazu auch zu doof ist. Viel zu offensichtlich! Solchen Deppen sollte niemand antworten!

  76. #77 salzkorn (16. Dez 2009 12:56)

    Sie können einmal darüber nachdenken, was die „christliche Kirche“ heute mit JesusChristus zu tun und vor allen Dingen noch gemeinsam hat. Sie werden NICHTS finden!

Comments are closed.