Berlin wird auf eine besondere Variante der kulturellen Bereicherung in Zukunft verzichten müssen. Eine von einem Islamisten beeinflusste Kindertagesstätte im Bezirk Mitte muss schließen. So hat es das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg jetzt beschlossen (Az.: VG 18 L 473.09 und VG 18 L 34.10). Begründung: „Das Wohl der Kinder ist nicht gewährleistet, wenn in der Einrichtung ein durch Spannungen und Auseinandersetzungen geprägtes Klima vorherrscht, das den eigentlichen Zweck der Betreuung und Erziehung in den Hintergrund treten lässt.“

Denn in typisch „südländischer“ Manier haben sich Erwachsene vor den Augen der Kinder geprügelt. Doch das ist noch harmlos. Nach Erkenntnissen von PI handelt es sich bei der besagten Kindertagesstätte um die Kita Morgenland in der Brunnenstraße in Wedding, über deren Eröffnung wir bereits berichtet haben. Der Islamist hinter dem Kindergarten ist der Deutsch-Türke Sinan W., der „Ungläubige“ als „lästige Mücken“ bezeichnet hat. Er sympathisierte mit der islamistisch-fundamentalistischen Organisation Hizb ut-Tahrir (Partei der islamischen Befreiung), die zur Tötung von Juden aufgefordert und dem Staat Israel das Existenzrecht abgesprochen hatte.

Sinan W. hat bis zum Jahr 2004 im Internet Texte mit volksverhetzenden Inhalten veröffentlicht. Wörtlich heißt es in einem Gedicht aus dem Jahre 2003:

„Hüte unsere Schwestern, hüte unsere Brüder, hüte unsere Kinder, denn Juden töten sie viel lieber.“

Nette Verslein für die Heranziehung des islamistischen Nachwuchses!

UPDATE: Bei der Kindertagesstätte im Bezirk Mitte, die jetzt geschlossen werden muss, handelt es sich nicht – wie von uns zuerst gemeldet – um die Kita Morgenland in der Brunnenstraße. Wir bitten um Entschuldigung für die Verwechslung.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

60 KOMMENTARE

  1. Die Berliner Krake der Bereicherung ist extrem umtriebig.

    Es wird ihr sofort ein neuer Arm wachsen.

  2. Kita Morgenland, wie schön.

    Die Gewalt, vor allem die Gewalt gegen Schwächere, ist integraler Bestandteil der islamischen Kultur.

    Dazu noch eine Portion Hass und unbefriedigte sexuelle Begierde und fertig ist der islamische Charaktermensch.

  3. Gut das damit schon mal Schluss ist aber es hätte gar nicht so weit kommen dürfen!

    Was plant Sinan W. als nächstes?
    Damit unsere Justiz schon mal weiß wo demnächst eingegriffen werden muss! 😉

  4. Grosser Gott! Dass ich es erleben durfte! In dem Spiegel dieser Woche gibt es einen sehr schönen Artikel von Monika Maron, die die Islamkritiker in Schutz nimmt. Spiegel Nr. 4 Seite 106. Den kann ich empfehlen.

  5. Tut mir Leid, aber das Oberverwaltungsgericht hat gar nichts:

    „Das Verwaltungsgericht Berlin hat die Schließung einer privaten Kindertagesstätte in Berlin-Mitte zum 30. Januar 2010 bestätigt.“

    Und da ist jetzt die Frage, ob die Gegenklage aufschiebende Wirkung hat!

    Das Verwaltungsgericht ist bei Gerichten die unterste Stufe!

    Leider: „Gegen die Beschlüsse ist die Beschwerde an das Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg zulässig.“

  6. In Deutschland leben circa 3,5 Millionen Muslime. Die meisten Jugendlichen unter ihnen haben keinen vernünftigen Schulabschluss, geschweige denn eine Ausbildung.

    Viele haben sich von der Gesellschaft abgeschottet, neigen zu Gewalttätigkeit, kriminellen Aktivitäten oder zu mindest schlechtem Benehmen. Denn ein Mensch handelt in seinem Leben immer nach seinen Erkenntnissen. Diese Erkenntnisse sammelt er schon im Kindesalter. Hat er also Erkenntnisse über eine bestimmte Sache gesammelt, verhält er sich auch gemäß seiner Erkenntnisse zu dieser Sache. Wenn die Erkenntnisse positiv sind, wird er sich positiv verhalten, wenn sie negativ sind, wird er eher ablehnend sein und wenn sie neutral sind, wird er sich auch neutral zu der Sache verhalten. Es ist also nicht möglich, dass ein Mensch gegen seine Erkenntnisse handelt, was bedeutet, dass viele Muslime heute nicht die richtigen Erkenntnisse haben und somit auch nicht islamisch handeln.

    Damit wir also das Verhalten von der zukünftigen Generation der Menschen ändern können, müssen wir als erstes ihre Erkenntnisse ändern. Wir sehen also, dass im Bereich der Erziehung unter den jugendlichen Muslimen ein großes Defizit herrscht. Denn es ist eine traurige Tatsache, dass trotz großer Nachfrage besonders in Berlin, der Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland, islamische Tagesstätten eine Rarität sind und die vorhandenen Kitas nur stark begrenzte Kapazitäten aufweisen. Somit übernehmen dann die Eltern oder Großeltern, die meist selbst kaum die deutsche Sprache beherrschen, die Erziehung, weil die vorhandenen nicht-islamischen Kindergärten keine Rücksicht auf den religiösen Hintergrund der Kinder nehmen. Dies äußert sich in der Zelebrierung der Feiertage (bsp. Weihnachten & Ostern), Gestaltung des Unterrichts (christliche Lieder & Spiele) oder Servierung von nicht-islamisch geschächtetem Essen für die Kinder. Diese Punkte schrecken die muslimischen Eltern ab und erzeugen bei ihnen das Bild einer Missionierung ihrer Kinder.

    Die Morgenland e.V. hat sich zum Ziel gesetzt diese Lücke im Bildungssystem zu füllen. Wir behaupten nicht die einzige islamische Kindertagesstätte zu sein, die die Erfüllung dieser Ziele unterstützt. Jedoch möchten wir als Vorbild für die Tagesstätten sein, die die Absicht haben unserem Beispiel zu folgen. Nur durch Sprachförderung bei unseren Kindern kann ein friedliches Zusammenleben funktionieren.

    Denn wie der englische Gelehrte, Schriftsteller und Kritiker Samuel Johnson schon sagte:

    ,,Die Sprache ist die Kleidung der Gedanken.“

    Deswegen ist die Sprachförderung auch einer unserer Hauptziele, was wir im entsprechenden Punkt näher erläutern werden. Der interreligiöse Dialog wird bei der Auswahl des Personals berücksichtigt und andere nicht islamische Feiertage( z.B. Ostern und Weihnachten) werden selbstverständlich den Kindern vermittelt

    Aus dem Konzept der „Kita“

  7. Gewalt gegen Frauen und Andersgläubige, die im islamischen Sprachgebrauch auch Ungäugige genannt werden, ist in der moslemsichen Gewaltkultur allgegenwärtig. Selbst das Hass-Buch des Islam, der Koran, ruft mehrere hundert mal zu Gewalt gegen Ungläubige auf.

    Wahrscheinlich haben sich zu viele Kinderchen beim Training mit dem Messer verletzt.

    Deshalb wurde der Laden zugemacht.

    Gott sei Dank!

  8. Hat der Vogel Pierre schon seinen Schwarm geistiger Schmutzfinken und Aasgeier versammelt um rumzugackern?

  9. Die aktuelle Wetterlage in Berlin wirkt stark entreichernd, zumindest was das Straßenbild angeht. Dieser „Wettergott“ muss ein ganz schlimmer Nazi und Rassist sein! 😉

  10. #9 Koltschak (26. Jan 2010 15:50)

    Tut mir Leid, aber das Oberverwaltungsgericht hat gar nichts:

    “Das Verwaltungsgericht Berlin hat die Schließung einer privaten Kindertagesstätte in Berlin-Mitte zum 30. Januar 2010 bestätigt.”

    Und da ist jetzt die Frage, ob die Gegenklage aufschiebende Wirkung hat!

    Da ist ein Verwaltungsakt ergangen, der die Schließung der Haßstube angeordnet hat. Dagegen hat der Betreiber in 1. Instanz geklagt. Gegen die ihn beschwerende Entscheidung (Urteil) kann er Berufung einlegen. Die hat grundsätzlich aufschiebende Wirkung.

    Okay?

  11. Die Hizb-ut-Tahir in Berlin hat mal eine bemerkenswerte Veranstaltung abgehalten, und zwar hat sie in einem öffentlich alimentierten Gebäude (Alte TU-Mensa, Stichwort: Steuerdepp) zur Vernichtung Israels aufgerufen. Anwesend und beglückt waren mehrere hochrangige NPD-Funktionäre, u. a. Horst Mahler.

  12. # 19

    PS: solange man bei seinen Vernichtungsaufrufen in Sachen Israel keine Thor-Steinar-Schlüpper trägt, besteht in Berlin kein Grund zur Aufregung. Mit Pali-Tuch dürfen selbst Abgeordnete der Links-Partei von Medien weitgehend unbehelligt bei „Juden-ins-Gas-Demos“ mitlaufen.

    Die Moslems sind für die Linken die Vollstreckungs-Deppen, weil man sich selbst mit offenem Antisemitismus nicht mehr die Finger schmutzig machen will. Also lässt man die Drecksarbeit die Moslems machen und steht daneben und feixt sich einen. Gilt sicher nicht für alle, aber doch für eine ganze Reihe von denen.

    Jede Wette, dass jetzt einer von der Linkspartei / den Grünen gegen die Schließung des Kindergartens protestiert und die Religionsfreiheit ins Spiel bringt bzw. gegen die drohende „Zwangsgermanisierung“ protestiert. Ist schon interessant, wie da längst verschüttet geglaubte ideologische Allianzen wieder auferstehen – natürlich flüchtig umetikettiert, aber mit dem gleichen Kompott drin.

  13. “Das Wohl der Kinder ist nicht gewährleistet, wenn in der Einrichtung ein durch Spannungen und Auseinandersetzungen geprägtes Klima vorherrscht

    Das müsste doch folgerichtig auf alle Kindergärten und Schulen angewendet werden, in denen der Anteil der rechtgläubigen Kinder die 20% überschreitet?

  14. Jetzt bin ich aber platt.

    Was ist denn in das Oberverwaltungsgericht gefahren?

    Das war doch nun tatsächlich nun mal DER klassische EInzelfall, der von der PC doch ansonsten permanent konstruiert wird.

    EIN Türke, EIN Kindergarten!

    Mehr Einzelfall geht doch gar nicht.

    Und wenn die Türken jetzt nicht einmal mehr ihre Brut im Kindergarten zur Gewalt erziehen dürfen…ja wo sollen sie dem lieben Nachwuchs denn sonst türküsche Kültür und Solinger Wertarbeit näherbringen?

    Wenn das nicht DIE klassische Diskriminierung ist. Geradezu rechtsradikal, diese Richter.

  15. Da muss es aber sicher recht heftig umgegangen sein, wenn das Berliner Sozipack diese Einrichtung „verbietet“.
    Natürlich bringt das herzlich wenig, da jeder Muslem seine Hassbildung von Zuhause aus indoktriniert bekommt.

  16. Endlich wird auch mal entsprechend gehandelt, auch wenn dies bestimmt ein Einzelfall sein wird.

    @ Koltschak:

    Ich denke, daß selbst das OVG eine kurzfristige Entscheidung treffen wird. Bei Demoverboten urteilen die Verwaltungsgerichte auch immer zeitnah. Allerdings entzieht es sich meiner Kenntnis, ob die noch vors Bundesverwaltungsgericht ziehen können oder nicht oder ob nach dem OVG endgültig „Schluß mit lustig“ ist.

    @ PortaVoz:

    Ob die wirklich was begriffen haben, möchte ich bezweifeln. 😉 Es wird ein Einzelfall bleiben.

  17. Guter Ansatz – Mein Verbesserungsvorschlag:

    Sozialleistungen für Muslime streichen, man kann denen doch nicht das Geld der Ungläubigen zumuten.

    Die Dauerschmarotzer, Schulabbrecher und sonst. Integrationsunwillige ausweisen. Ich kenne viele Gutintegrierte aber KEINER IST MOSLEM.

  18. #22 doktor (26. Jan 2010 16:27)

    Da muss es aber sicher recht heftig umgegangen sein, wenn das Berliner Sozipack diese Einrichtung “verbietet”.
    Natürlich bringt das herzlich wenig, da jeder Muslem seine Hassbildung von Zuhause aus indoktriniert bekommt.
    —————————-
    Ja, sehr heftig,…..wie der Leichenwagen das 5. mal vorgefahren war, hat man sich wohl Gedanken gemacht.

  19. Und wieder einmal lese ich Deutsch-Türke. Noch nie hat mir jemand erklären können, was das sein soll. Es ist wie trockenes Wasser oder kaltes Feuer.
    Vermutlich handelt es sich um einen Türken mit deutschem Pass, also einem Passdeutschen.

  20. #28 sosheimat100 (26. Jan 2010 17:04)

    Das gibt es ja nicht ??ß Was rennt da bei Euch in Deutschland ab, dass über haupt so jemand ( Sinan) einen Kindergarten eröffnen kann???
    http://sosheimat.wordpress.com/
    =====================================0
    Bei uns kann jeder Verbrecher alles eröffnen und bekommt noch einen Kredit obendrauf.
    Voraussetzung: ISLAMIST!

  21. Die Demokratie in Deutschland ist MAUSETOT !

    Hier die Totengräber
    Grüne/Rote/CDU/FDP/CSU/ plus EU! plus die Qualitätsmedien Europas

  22. Sofort auf alle Mohamedanerbrüllturmbasen (Moscheen), Mohamedanerschulen und Mohamedanerinstutionen ausweiten!

    Das Ungläubigengeld ist Haram, also alle Zahlungen zum Schutz des Mohamedanertums sofort einstellen.

    Der Aufenthalt von Mohamedanern im Land der Ungläubigen ist gemäss Mohamedanerbuch eine Kriegshandlung, sofort verhaften und abschieben bei Aufnahmeverweigerung der Mohamedanerländer ggfls. mit Fallschirmen ungefragt abliefern.

  23. Interessant finde ich, dass der Laden im Eilverfahren (vorläufig) geschlossen wurde, ohne zuvor einen jahrelangen Prozess zu führen.

    Beruhigt bin ich erst, wenn solche Personen, von denen die kinderschädigende Einstellung bekannt ist, erst gar keine Kinderbetreuungsstätte aufmachen können.

    Verwundert bin ich darüber, dass bei der Schließungsverfügung keine Rolle spielte, dass der Vorsitzende wortgetreu nach dem Koran lebt und diese Sicht der Dinge an die Kinder weitergegeben hat. Aber das mag der Eigenart des Verfahrens geschuldet sein und im möglichen Hauptsacheverfahren ein Rolle spielen.

  24. In Berlin darf aber m. W. immer noch die „Islamische Föderation“ sowohl Kindergarten als auch Grundschule betreiben, obwohl sie Fördergelder des Familienministeriums (damals noch unter Renate Schmidt, SPD) u. a. dafür verwendet hat, vor Schulen antisemitische Flugblätter zu verteilen.

    „Islamische Föderation“, das ist diese Truppe, wo auch die seinerzeit klagende Kopftuchlehrerein Fereshda Ludin mitmischt.

  25. Daran kann man sehr schön erkennen, wie dämlich, unbeherrscht und brutal viele der Türken doch sind: Sie scheuen nicht einmal davor zurück, sich vor Kindern zu verprügeln!

    Unter diesen Umständen braucht der Opfertürke erst gar nicht in Berufung zu gehen! 🙂

  26. Nette Verslein für die Heranziehung des islamistischen Nachwuchses! Doch jetzt ist’s damit aus.

    Das Aus aber leider nur für diese eine islamistische KiTa.
    Die Heranziehung des islamistischen Nachwuchses mit netten Verslein, und natürlich mit allen anderen Untaten und Unsitten, welche die „Religion des Friedens“ mit sich bringt, geht dafür an anderer Stelle ungehiindert weiter.

  27. Sacharija 2:8 Denn so spricht der HERR Zebaoth: Er hat mich gesandt nach Ehre zu den Heiden, die euch beraubt haben; denn wer euch antastet, der tastet seinen Augapfel an.

    Das heisst: Wer Israel etwas antut der tastet den Augapfel Gottes an. Der legt sich Quasi direkt mit Gott an.

    Justice for all!!

  28. ich bin jetzt tief betroffen und ein stueck weit traurig.
    was passiert denn jetzt mit den muselnestlingen?
    die werden auf andere kindergærten verteilt und somit steigt dort die museløquote!
    aus diese, grunde bin ich fuer die errichtung rein mohammedanische kindergærten und schulen. gerne an der aussersten peripherie der zivilisierten welt zb.b in der nachbarschaft von im erika oder øzdemir.

  29. Es ist richtig diesen Kindergarten hier in Berlin zu schließen. Wenn Kinder dermaßen aufgehetzt werden, ist das schlimm. Man stelle sich vor, die Betreiber machen Stimmung gegen Deutsche und das Land in dem sie selber leben. Muslime wollen Paralellstrukturen, die wir nicht dulden dürfen. Die Bevölkerungsgruppe Moslems wächst und die Probleme und Spannungen wachsen genauso linear.

  30. Eine Schande, dass ein islamischer Kindergarten überhaupt möglich ist. Soweit ich weiss, ist religiöse Beeinflussung der Schutzbefohlenen durch ihre Lehrer immer noch verboten und man muss schon ein ziemlicher Haarspalter sein, um in einem islamischen Kindergarten keine religiöse Beeinflussung zu sehen.

  31. 000000000666koran6660000000000

    Naja sie erziehen ihre Kinder zu Verbrechern und glauben das ist gut weil sie Muhammad folgen. Erst mal in der Pubertät sind es schon Berufsverbrecher. Wer braucht da noch Schule wenn man bestraft auch nicht wird.

    000000000666islam666000000000000

  32. France : La burqa en question
    http://www.youtube.com/watch?v=rnFrCPXRktw

    Eine Konvertitin erklärt, dass Frauen des Propheten ganzkörperlich verhüllt gewesen seien und dass diese Verschleierung frei gewählt sei und das Selbstwertgefühl der Frau erhöhe. Der führende Islamfunktionär hingegen behauptet das Gegenteil und bietet Hilfe beim Argumentieren gegen Ganzkörperschleier als Gegenleistung für den Rückzug des geplanten Gesetzes an.

  33. Apropo Volksverhetzung:

    „schlimmer als das Vieh sind die Moslems.

    […] erschlaget die Moslems, wo ihr
    sie findet, … und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf.

    Und wenn ihr die Moslems trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein
    Gemetzel unter ihnen angerichtet habt.

    Nehmt euch nicht die Moslems zu Freun-
    den…

    Volksverhetzend, nicht wahr? Hier das Original:

    „Siehe, schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen.“ (Sure 8,55)

    „Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein
    Gemetzel unter ihnen angerichtet habt.“ (Sure 47,4)

    „O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freun-
    den…“ (Sure 5,51)

  34. Die Schließung ist ja Rassismus pur und diskriminiert eine ganz bestimmte Bevölkerungsgruppe mit ihre kulturellen Eigenarten;).

  35. #37 PortaVoz (26. Jan 2010 17:14)
    Die Demokratie in Deutschland ist MAUSETOT !

    Hier die Totengräber
    Grüne/Rote/CDU/FDP/CSU/ plus EU! plus die Qualitätsmedien Europas

    #38 abendland-1 (26. Jan 2010 17:34)
    Sofort auf alle Mohamedanerbrüllturmbasen (Moscheen), Mohamedanerschulen und Mohamedanerinstutionen ausweiten!

    Das Ungläubigengeld ist Haram, also alle Zahlungen zum Schutz des Mohamedanertums sofort einstellen.

    Der Aufenthalt von Mohamedanern im Land der Ungläubigen ist gemäss Mohamedanerbuch eine Kriegshandlung, sofort verhaften und abschieben bei Aufnahmeverweigerung der Mohamedanerländer ggfls. mit Fallschirmen ungefragt abliefern.

    Meine volle Zustimmung habt Ihr !

  36. #51 kreuzfahrer2k (26. Jan 2010 20:27)

    Apropo Volksverhetzung:

    “schlimmer als das Vieh sind die Moslems.

    […] erschlaget die Moslems, wo ihr
    sie findet, … und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf.
    ==========================================0
    Manchmal ist Dummheit doch besser als Wissen!
    Je mehr Suren ich kenne, desto mehr vermiße ich meine Dummheit!

  37. Am meisten, auch hier, stört mich so etwas :

    der Deutsch-Türke Sinan W.

    Was soll das sein, der Mann ist Türke und fertig. Der lebt nur zufällig in Deutschland und hat möglicherweise einen deutschen Pass der im hinterher geworfen wurde.

Comments are closed.