So wie die Christen an die jungfräuliche Geburt Jesu glauben, glauben die Mohammedaner an die jungfräuliche Hochzeitsnacht mit ihrer Braut. Während deutsche Verlobte vor der Hochzeit die Frage nach dem passenden Hochzeitskleid und einem leckeren Menü für die Gäste den Schlaf raubt, quält mohammedanische Bräute eine ganz andere, wahrhaft existenzielle Frage: Wer näht mein Jungfernhäutchen zu?

(Von Willanders)

Wie die Ärzte-Zeitung berichtet,

steigt die Nachfrage nach der Wiederherstellung der Jungfräulichkeit. Die Frauen sind meist zwischen 20 und 25 Jahre alt und stammen oft aus der Türkei, arabischen Ländern, dem Balkan oder dem Iran.

Sie treffen sich anonym im Internet, um über eine für sie lebenswichtige Frage zu diskutieren. „Ich brauche dringend Informationen, wo man das Jungfernhäutchen wieder zunähen kann und wieviel das etwa kostet, bitte helft mir“

Im World Wide Web können sich die Mädchen muslimischer Herkunft ungestört miteinander austauschen. In der eigenen Familie oder unter Freunden würden die wenigsten von ihnen jemals über dieses Tabu-Thema reden. Denn der Verlust der Jungfräulichkeit ist in vielen streng gläubigen Elternhäusern ebenso eine Schande wie eine ungewollte Schwangerschaft. Die Ehre der ganzen Familie wird mit der „Reinheit“ der Töchter gleichgesetzt.

Oft gleichen sich die Geschichten: Eine Iranerin will ihrem künftigen Ehemann die „Schande“ einer „entehrten Frau“ ersparen. Ein kurdisches Pärchen muss den Eltern in der Hochzeitsnacht ein blutiges Laken präsentieren. (…) Manchmal komme es auch vor, dass ein Mädchen vergewaltigt wurde und trotzdem ihre Jungfräulichkeit unter Beweis stellen soll.

Es gebe Fälle, in denen die Wiederherstellung des Hymens die einzige Option sei, die Gesundheit oder gar das Leben der betroffenen Frauen zu schützen.

Die Gynäkologin (von ProFamilia) bespricht mit den Frauen auch Tricks, wie die Jungfräulichkeit vorgetäuscht werden kann. In Fällen, in denen die Frau in großer Not ist oder Angst vor Gewalt hat, ist Tennhardt jedoch bereit, den ambulanten Eingriff durchzuführen. „Wir wollen psychisches und körperliches Leid vermeiden helfen“, sagt sie. Die Kosten: etwa 220 Euro. Tennhardt weiß auch von anderen Ärzten, die den oft verzweifelten Frauen für ein relativ geringes Honorar helfen.

Wieviele derartige Operationen in Deutschland tatsächlich gemacht werden, ist unbekannt. Dass die Nachfrage da ist, beweisen Angebote wie die einer Klinik für Plastische Chirurgie, die die Kosten für eine Hymenrekonstruktion auf ihrer Homepage mit 2100 Euro angibt. Viel wichtiger als eine Diskussion darüber, wo man Hilfe finden könne, sei ein gesellschaftlicher Bewusstseinswandel, betont Tennhardt. Junge Frauen müssten ermutigt werden, ihr Recht auf eine sexuelle Selbstbestimmung einzufordern.

Es bleibt zu hoffen, dass Zeda, Aysegül, Cancu oder Samar eines Tages genauso wie ihre deutschen, christlichen Mädchen die Frage nach dem passenden Hochzeitskleid und dem Gästemenü umtreibt und nicht die Frage nach dem blutigen Laken nach der Hochzeitsnacht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

45 KOMMENTARE

  1. Hauptsache die männlichen Muselspringböcke können sich mit zahlreichen Gängen in den Puff rühmen.

  2. Was sehen wir auf dem Foto?

    Muslim. Bräutigam prüft mit der Hand, ob sich unter dem Schleier wirklich seine Erwählte verbirgt … ???

  3. der mann muss auf die jungfräulichkeit der frau achten, die sicherheit der familie.
    kann es sein das ehre nicht ehre ist?
    scheint mehr eine wächterfunktion zu beschreiben.

  4. Diesen gesellschaftliche Bewusstseinswandel gabs in Deutschland schon vor 50 Jahren.

    Leider hat „der Moslem“ da gerade per Satellit „TRT“ geschaut: „Die Protokolle von Zion“ zB oder „Tal der Wölfe“ oder „Isch ficke deine Mudda 3“.

    Daher findet man in Deutschland heute massenweise islamisches „Kulturgut“ wie Beschneidungen, Zwangsheirat, Ehrenmorde und Jungfernhäutchenfetischismus.

    Aber wie in der Religion, so scheint „der Moslem“ mit einer dreisten LÜGE besser leben zu können, als mit der Wahrheit.

  5. Diese Tatsache wiederspricht all denen,
    die mir weiß machen wollen eine Mohammedanerin trage ihr Kopftuch aus Überzeugung!

  6. Diese Thematik ist ja nun seit Jahren hinlänglich bekannt, dennoch wirft sich beim Lesen immer die gleiche Frage auf: Was wollen die eigentlich hier? Ich bin diese ganzen importierten Probleme und Befindlichkeiten so leid, das kann sich gar keiner vorstellen. Wir leben im 21. Jahrhundert, es gibt so viele furchtbare Krankheiten, welche die Menschheit geißeln, und hier müssen sich Ärzte mit der Wiederherstellung der Jungfräulichkeit beschäftigen, damit irgend einem zugewanderten, zurückgebliebenen Depp nebst Sippe ein blutiges Laken präsentiert werden kann, das darf doch alles nicht wahr sein. Wie soll man denn vor solchen Menschen Respekt empfinden bzw. wie soll eine gegenseitige Annäherung stattfinden, wenn man mit Sitten und Gebräuchen konfrontiert wird, angesichts derer man sich nur angewidert abwenden möchte?

  7. Soweit ich informiert bin, auch von „integrierten“ Türkinnen, machen die es vor der Hochzeit hinten rein und andere Techniken. Diese Pornotechnik kommt ja von moslemischer Seite. Weiterhin sind alle Praktiken der Verhütung erlaubt in deren „Religion“. wenn sie es nur täten!
    So anständig sind die alle nicht. Viele Moslemweiber verdienen sich Geld in Massagesalons oder bei Sexhotlines ihr Geld.
    Die Männer der Familie ahnen nix.
    Die Frauen sind teilweise total ausgebufft und haben tricksen gelernt, schon aus der Not heraus.
    Ne Türkin hat mir mal gesagt, viele deutsche Frauen sind anständiger als die Schlampen in Istanbul.
    So, das wollte ich mal hier los werden. Weil oft und gerne auf deutsche Frauen hier gesc… wird, weil sie christlich naiv an die Liebe glauben und auf einen Moslem reingefallen sind.
    Auch diese Sorte „Mann“ hat, aus der Not heraus, Strategien entwickelt, ne Frau rum zu kriegen und zu manipulieren.
    Also warnt eure Töchter!

  8. „So wie die Christen an die jungfräuliche Geburt Jesu glauben, glauben die Mohammedaner an die jungfräuliche Hochzeitsnacht mit ihrer Braut.“

    …und die Christen etwa nicht??? Sex vor der Ehe ist im Christentum nicht weniger verpöhnt.

    Eine Schwangerschaft ohne Vater – bzw. ohne die Befruchtung einer Eizelle – ist biologisch ausgeschlossen.

  9. Da müßen die Deutschen aber was machen,so geht es ja nicht ….die armen Mädchen und Frauen.

    Demnächst in ihrem Baumarkt:Repair Kits for „Virgilis“ vollkommen haram und steril.

    Do it you self

    Oder zahlen das „Wiederherstellen“die Mitglieder einer Krankenkasse? Also Wir ?

    Ich bitte das bei der Berechnung von HartzIV
    zu berücksichtigen,äh moment geht ja nicht,
    sonst kommt Murat und fühlt sich beleidigt weil er es nicht beantragen darf.
    Diskriminierung……ganz laut und grün.

  10. Entschuldigt, aber den Kampf der Emanzipation müssen die Damen selber ausfechten.
    Ich, als deutsche Frau, werde den Teufel tun und mich für deren Rechte und Befreiung einsetzen.
    Wo das dann hinführt sieht man ja an dem Fall mit dem jungen Mann, der einer Muslima zu Hilfe eilte, ihr wahrscheinlich damit das Leben rettete und nun vergeblich auf ein einfaches „Danke“ von ihr wartet.

  11. Ich habe vor längerer Zeit mal ein von einer ägyptischen Gynäkologin geschriebenes Buch zum Thema gelesen. Demnach waren wohl auch zu ihr viele besorgte Väter und zukünftige Ehemänner gekommen – und manche wünschten die Wiederherstellung des Jungfernhäutchens selbst wenn die Frau eine Kaiserschnittnarbe hatte! Und zum Teil wuren auch Kaiserschnittoperationen ausschließlich durchgeführt, um das Jungfernhäutchen zu retten (bei Muslimen ist es üblich, bei vorehelichem Sex mit dem Penis nur eben zu streicheln um nichts kaputtzumachen, allerdings ist das Häutchen nicht so dicht dass sich nicht ein paar Samen vorbeimogeln könnten. Und wie unten bemerkt geht das Häutchen ja auch nicht immer gleich kaputtt selbst beim richtigen Eindringen). Denn der Islam verlangt ja nur dass die Frau Jungfrau sein muss, von kinderlos steht nichts, und vielleicht war es ja eine klassische unschuldige jungfräuliche Geburt, manchmal macht Gott ja sowas. Überhaupt ist es wohl so dass die klassische Variante – Penis rein, Häutchen platzt, Blut kommt – nur bei weniger als der Hälfte der Jungfrauen funktioniert. Das eine Extrem (wenn auch nicht allzu häufig) sind ohne Jungfernhäutchen geborene Frauen, oder Frauen, bei denen es so schwach war dass es schon mal einfach so geplatzt ist. Das andere Extrem (etwa die Hälfte) sind Frauen bei denen es so stark ist dass man richtig eindringen kannn ohne dass es gleich platzt, vor allem dann nicht, wenn der Mann bei seinem ersten Mal vor Aufregung keinen hoch kriegt (aber Männer sind nie schuld). D.h., die Chance, zu Unrecht verdächtigt zu werden ist sehr hoch (ganz davon abgesehen dass viele Frauen natürlich auch „zu Recht“ verdächtigt werden).

  12. Mädels……. bevor ihr die Beine breit macht lutscht eurem Knecht einen und dann beherzt reinbeißen. Danach gibt´s zwar ne Schelle – das kennt ihr ja schon aber der Kerl hat keinen Bock mehr. Nach dem dritten Mal laßt ihr euch einen Schnauzer wachsen, macht das Licht aus und sagt: Muschi hier – dann wieder happ.
    Das mit dem Schnauzer ist bei euch Muselweibern ja kein Problem.

  13. Warum müssen eigentlich mohammedanische
    Männer nicht jungfräulich in die Ehe eingehen???
    Oder doch???

  14. So wie die Christen an die jungfräuliche Geburt Jesu glauben, glauben die Mohammedaner an die jungfräuliche Hochzeitsnacht mit ihrer Braut.
    Zitatende

    Oh bitte… es geht hierbei weniger um die sexuelle Komponente, als um die symbolische der Reinheit.
    Wissen wir eigentlich gar nichts mehr von unserer Kultur?

    Einige klammern sich hier natürlich gleich wieder fest um auf die Christen eindreschen zu können – wie mutig!

  15. @ #8 NeuHier (21. Jan 2010 09:40)

    Sie haben vollkommen Recht. Nicht unerwähnt bleiben sollte die Tatsache – und das weiss ich aus verlässlicher Quelle -, dass viele muslimische „Jungfrauen“ auch abtreiben lassen.

  16. Es gibt auch eine billige Lösung, sie heißt Gigimo

    Wenn ihr danach googelt, erfährt ihr, dass es in Ägypten großen Aufruhr gegeben hat, weil manche Mädels scheinbar das Zeug auch eingesetzt hatten (wörtlich!)

  17. Die Religion der Häute. Während die Frau unbedingt das Jungfernhäutchen noch haben soll, soll der Kerl kein „Vorhäutchen“ mehr haben.

    Die haben Probleme!

  18. wiederherstellung des jungfernhäutchens bei muslimas wird in deutschen krankenhäusern gern als „pilzbehandlung“ abgerechnet. und das kommt oft vor, auch in katholischen krankenhäusern, wie mir eine gyn.-op schwester einmal erzählte.
    deutsche chirurgen verarschen so die kleinen vor ehre strotzenden testosteronäffchen aus dem morgenland, die zeitlebens an die jungfräulichkeit ihrer braut glauben, dabei sind die meisten bräute schon vor der hochzeitsnacht gut eingeritten(väter, brüder, onkels).

  19. Ein kurdisches Pärchen muss den Eltern in der Hochzeitsnacht ein blutiges Laken präsentieren. (…)

    Mein Gott, wie einfallslos, dann schächtet man halt das Schaf nen Tag vorher.
    Zumindest soll in Sizilien, vor Hochzeiten der Metzger immer etwas Blut von der letzten Schlachtung bereithalten. Ob das allerdings heute noch so ist?

    Diese Pornotechnik kommt ja von moslemischer Seite.

    Selbst das kommt nicht von den Moslems sondern wurde bestenfalls von denen geraubt und heisst ja auch griechisch.

  20. Seltsames Thema und noch seltsamere Diskussion. Das ist was Privates. Das sollen die Beiden in aller Scheinheiligkeit unter sich aus machen. Die künftige Braut weiß doch, dass sie später mal auf einen Bräutigam stoßen könnte, dem an ihrer Jungfräulichkeit gelegen ist. Also lebt sie entweder enthaltsam oder heuchlerisch. Entsprechend ist es beim Bräutigam, der eine andere Braut entjungfert hat. Auch der ist ein Säulenheiliger, wenn er von seiner später richtigen Braut die Jungfräulichkeit erwartet.

    Es ist mit dieser Verlogenheit auch nicht anders, wie mit dem Kopftuch, dass die Verlobte erst nach der Hochzeit trägt, bzw. tragen soll. Ich kenne so einen Fall. Junge Türkin und Türke lange ohne Kopftuch zusammen, dann verloben sie sich „offiziell“ und er will, dass sie nun Kopftuch trägt. Sie hat aber mit dem Koran nix am Kopftuch und löst die Verlobung.

    Vergleichbar mit der Jungfräulichkeit. Erst will er Fummeln und mehr und später soll alles wieder auf Null gesetzt werden. Soll sie ihn doch zum Teufel jagen.

  21. @ Rechtspopulist

    „Sex vor der Ehe ist im Christentum nicht weniger verpöhnt.“

    Mal abgesehen davon, dass die Gesellschaft in unserem Land nur zu einem Teil aus Christen besteht, habe ich bis zum heutigen Tag noch keinen einzigen bekennenden Christen kennengelernt, der mit Sex vor der Ehe in irgendeiner Form ein Problem hatte. Die Christen, mit denen ich im Laufe der Jahre entweder privat oder beruflich zu tun hatte, unterschieden sich von den „normalen“ Deutschen lediglich dadurch, dass sie regelmäßig in die Kirche gingen und sich mehr oder weniger in ihrer Gemeinde engagierten. Weder äußerlich noch vom Lebenswandel her habe ich jemals irgendwelche Unterschiede feststellen können. Mir sind christliche Gruppen in den USA bekannt, in denen Sex vor der Ehe kein Thema ist, allerdings basiert das auf Freiwilligkeit und gilt für beide Geschlechter. Sollte es dann doch „dazu“ kommen, ist es eben passiert und es droht niemandem der Tod, der Entzug der Ehre oder weiß der Geier was für Abscheulichkeiten der Islam parat hat.

  22. Dieser Thread artet in Hochwasser auf Mühlen von PI-Kritiker aus. Schade – zumal in der Nähe zu Wilders.

  23. #30 Ingmar

    Ich meine auch, dass hier zu viele Kommentare ins vulgäre abdriften und man diesen Faden vorzeitig schließen sollte.

  24. @ #27 Wintersonne (21. Jan 2010 10:38)

    Hoffentlich treffen Ihre Worte mal auf Einsicht einiger Kommentatoren.
    Aber zuviel Hoffnung besteht nach der 68er-Erziehung unserer Gesellschaft noch nicht. Geduld ist eine der 7 Tugenden – vor allem im Hinblick auf die Wahrheit…

  25. #25 uli12us (21. Jan 2010 10:35)

    Dazu kenne ich einen alten Witz:

    Am Morgen nach der Hochzeitsnacht: Er rasiert sich, ist etwas ungeschickt, schneidet sich. Nimmt den Bettlaken und wischt das Blut ab.
    Sie: „Was tust du, Liebling?“
    „Ich rette deine Ehre.“

    Jahre später, silberne Hochzeit, Hochzeitsnacht in der Hochzeitsuite desselben Hotels. Am morgen danach: Sie schnieft, nimmt den Bettlaken und schnäuzt sich hinein.
    Er: „Was tust du, Liebling?“
    „Ich rette deine Ehre.“

  26. Ich findes es schon sehr Diskriminierend, daß wenn Schäuble sagt, der Islam sei ein Teil Deutschlands, daß das Wiedervernähen oder Herstellen der Jungfräulichkeit nicht auf Rezept gibt, oder auf den Kostenlosen Listen bei den Krankenkassen aufgelistet ist.
    Ironie OFF 🙂
    Wenn der Islam Teil der deutschen Kultur geworden ist, muß man schon den Muslimas entgegenkommen.
    Oder gibt es bei HarzV-Bezieherinnen, dies auf Rezept??
    Ägypten:Fatwa gegen Importeure von Jungfrau- Simulator
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/09/agyptenfatwa-gegen-importeure-von.html

  27. #27 Wintersonne (21. Jan 2010 10:38)

    ————————–

    rechtspopulist ist manischer christenhasser. wir, die wir schon länger dabei sind kennen seine ausbrüche nur zu gut.

    und seltsam: über den islam regt er sich nicht auf.

    es denke sich jeder seinen teil.

  28. #18 GottistdieLiebe (21. Jan 2010 10:10)

    Warum müssen eigentlich mohammedanische
    Männer nicht jungfräulich in die Ehe eingehen???
    Oder doch???

    Im Prinzip schon, aber wie willst du das nachprüfen?

    #33 Kybeline (21. Jan 2010 11:37)
    Der war gut!

  29. „Ich bin diese ganzen importierten Probleme und Befindlichkeiten so leid, das kann sich gar keiner vorstellen.“
    Volle Zustimmung, Wintersonne (#9), das denke ich tagtäglich.

  30. „Wer näht mein Jungfernhäutchen zu?“

    Und wer näht der Muselfrau zu wenn Ali sie Korankonform vermöbelt hat?

  31. #39 r2d2 (21. Jan 2010 13:12)

    “Wer näht mein Jungfernhäutchen zu?”
    Und wer näht der Muselfrau zu wenn Ali sie Korankonform vermöbelt hat?
    Zitatende

    Naja, in Deutschland zumeist der Arzt, ähm die AOK, ähm Sie und ich…

  32. 40 schmibrn

    Eben. Wir alle bezahlen mit unseren Beiträgen solche Behandlungskosten…und nicht nur die Gewalt gegen die Frauen sondern auch noch die Retro-Jungfräulichkeit.

    Zum erbrechen.

  33. Ayaan Hirsi Ali schreibt in ihrem Buch „Ich klage an“ (Plädoyer für die Befreiung der muslimischen Frauen, über den moslemischen
    „Jungfrauenkäfig“:
    „Der Jungfrauenkäfig hat nicht nur Folgen für die Frauen, sondern auch für die Männer und die Kinder. Er ist eigentlich ein doppelter Käfig. Im inneren Käfig befinden sich die eingeschlossenen Frauen und Mädchen. Dieser Frauenkäfig ist von einem noch größeren Käfig umgeben, in dem die ganze islamiche Kultur eingesperrt ist. Dass Frauen in einen Käfig eingesperrt werden, um ihre Jungfräulichkeit zu erhalten, führt nicht nur zu Frustrationen und Gewalttägigkeiten, sondern bringt auch eine soziale und ökonomische Rückständigkeit der ganzen Gemeinschaft mit sich. Eingesperrt in diesem Käfig leben zu müssen übt einen verderblichen Einfluß auf die Kinder aus, die von diesen Frauen erzogen werden – vor allem auf die Jungen.“
    Könnte es nicht sein, dass dieser „Jungfrauenkäfig“, der millionenfach nach Europa importiert wurde, nicht auch einen verheerenden Einfluss auf die Zuwanderungsländer hat?

  34. #41 15-7-1099 (21. Jan 2010 13:40)

    Die Mongolei will wegen Frauenüberschuß 20.000 türkische Männer “importieren”.
    Ob die Mongolinnen denn auch alle ein intaktes Häutchen haben?

    Das „intakte Häutchen“ ist als solches nur bei der ersten Ehe erforderlich, und der Islam war und ist (im Gegensatz zum Christentum) hinsichtlich Scheidung und Wiederverheiratung eher großzügig. Möglicherweise kann man auch ein Auge zudrücken wenn die Frau nicht Muslima ist. Ich weiß nicht was genau hier der Deal ist. Viele Männer in der islamischen Welt bleiben unverheiratet weil sie sich das Geld für die Mitgift und die Völlerei für 1000 Leute nicht leisten können (die Tasache, dass Frauen im Islam nur 50% der Erbsumme zusteht, welche Männer erhalten, ist nicht unbedingt eine Benachteiligung, denn wer muss denn immer alles bezahlen …). Ansonsten: 6 Frauen auf einen Mann in der Mongolei? Ich bin dann mal weg …
    OK, im Ernst, da scheint jemand eine Ente in die Welt gesetzt zu haben. Wikipedia berichtet nichts von so einer landesweiten Anomalie
    http://en.wikipedia.org/wiki/Demographics_of_Mongolia
    http://en.wikipedia.org/wiki/Human_sex_ratio
    Regional mag das vielleicht stimmen (etwa weil eines der beiden Geschlechter bevorzugt vom Land in die Stadt oder von der Mongolei ins Ausland zieht). Es hat auch schon einmal einen Vorschlag in Serbien gegeben, Frauen aus Laos zu importieren wegen Männerüberschuss auf dem Dorf (während Belgrad einen Frauenüberschuss hat).

  35. Mit dem Thema „Jungfräulichkeit der Muslima in der Hochzeitsnacht“ wurde ich erstmals während meines bereits Jahrzehnte zurückliegenden Studiums in London konfrontiert.

    Zu unserer Clique gehörten u.a. zwei „höhere Töchter“ aus Jordanien und Ägypten. Eines abends erzählte die Ägypterin, daß sie im nächsten Jahr zurück nach Kairo ginge und dann ihren Freund heiraten würde. Ein Kommilitone, wie wir alle wohl wissend, daß sie uns fast jeden Monat stolz einen neuen Lover präsentiert hatte, fragt etwas ungläubig staunend, ob man denn als Ägypterin, als Muslima nicht als Jungfrau in die Ehe gehen müsse.

    Ihre Antwort frisch, frank, fröhlich frei: „Ja natürlich.“

    Unsere verwirrten und staunenden Gesichter sehend, fügte sie ganz locker hinzu: „Wir haben alle die Adresse eines diesbezüglich spezialisierten Arztes in Beirut.“

    Und weiter ging’s durch diverse Betten.
    .

  36. MEIN TIPP

    bräute, stopft einen mit schweineblut gefüllten präser rein in der hochzeitsnacht!

    kostet höchstens 10 euronen!

    Bringt nichts! Die „alten Tanten“ merken dass. Kein Scherz! Stand im Buch „Erstickt an euren Lügen“

Comments are closed.