Bayerns Innenminister Joachim HerrmannEr gehört zu den wenigen Politikern, die das Votum des Schweizer Volkes respektieren und sich Gedanken machen, wie weit die „Eliten“ sich vom Volk entfernt haben: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU, Foto). Er drischt auch nicht auf das Volk wie Linke und Grüne ein. Dennoch zeigt auch er eine erschreckende Naivität in Sachen Umgang mit dem Islam.

Der Preußischen Allgemeinen sagt er:

Wir wollen keine Auseinandersetzung mit dem Islam als solchem, aber wir müssen darauf bestehen, dass wir nur ein solches Islamverständnis akzeptieren können, das mit Grundrechten wie Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Gleichberechtigung der Frau uneingeschränkt zu vereinbaren ist. Hier dürfen wir uns auf keine Kompromisse einlassen. Auch der Respekt vor den religiösen Überzeugungen der Einheimischen und vor der christlichen Tradition unseres Landes gehört dazu. In diesem Sinne interpretiere ich die Schweizer Entscheidung als Zeichen des Selbstbewusstseins, diese Prägung des eigenen Landes zu erhalten.

Einen Islam, der „Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Gleichberechtigung der Frau uneingeschränkt“ gewährleistet, gab es nicht und wird es nie geben, weil es dem Grundverständnis des Islam widerspricht. Ein solcher „charmanter“ und gezähmter Islam ist eine Erfindung westlicher Europäer. Das heißt ja nicht, dass alle Moslems böse und schlecht sind. Im Gegenteil! Die meisten sind es trotz Koran nicht. Aber die Auseinandersetzung mit dem Islam müssen wir sehr wohl führen. Seine grundsätzliche Menschenfeindlichkeit muss deutlich angesprochen werden. Sich darum zu drücken und auf einen lieben, noch zu erschaffenden, Islam zu hoffen, ist feige.

Aber wir wollen nicht nur schimpfen, er hat auch gute Sachen gesagt:

Ich habe mit Sorge festgestellt, dass sich in Deutschland viele Politiker schnell über das doch mit starker Mehrheit ergangene Schweizer Votum hinweggesetzt haben, so nach dem Motto „Das wäre bei uns nicht möglich!“ Ich weiß auch, dass es bei uns keine Volksentscheide gibt. Aber die Demokratie lebt davon, dass Politiker solche Signale aufnehmen und jedenfalls nicht leichtfertig über die Meinung der Bürger hinweggehen.

Herr Edathy & Co. sollten es sich zu Herzen nehmen. Aber linke Betonköpfe sind ja bekannt dafür, dass sie Volkes Meinung nur akzeptieren, wenn sie mit der eigenen übereinstimmt. So viel zum Thema linkes Demokratieverständnis.

Wir müssen uns (…) zu unserem christlichen Glauben bekennen. Es gibt hier einen Zusammenhang mit dem unsäglichen Urteil des Europäischen Menschenrechtsgerichtshofs gegen Kruzifixe in Schulklassen. Eine Verbannung christlicher Symbole aus dem öffentlichen Raum darf es nicht geben. Das Christentum muss Flagge zeigen und kann auf dieser Grundlage dann auch Toleranz gegenüber anderen Überzeugungen zeigen. Ich denke als positives Beispiel an die neue Synagoge am Münchner Jakobsplatz.

Aber es sollte eben nicht in Toleranz gegenüber der Intoleranz ausarten.

(Spürnase: Kölschoc)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

95 KOMMENTARE

  1. Der Islam hat in unseren Breitengraden nichts verloren. Diese satanische Religion gehört verboten, ebenfalls das Machwerk Satans, der Koran. Die Menschen könnten bei uns bleiben, aber nur wenn sie sich von dieser menschenverachtenden satanisch-politischen Idiologie distanzieren.

  2. Einen Islam, der “Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Gleichberechtigung der Frau uneingeschränkt” gewährleistet, gab es nicht und wird es nie geben

    Zumindest hat es das in vielen Dutzenden Realisationen von islamischen Staaten NIE GEGEBEN – und DAS sollte doch auch mal im Bewußtsein (und im Mund) von unseren Politikern ankommen !

  3. Denn man siehet den einen Schritt vorwärts, und verschließt die Augen vor den zweien zurück. Denken wir nur an die Äußerungen der FDP-Kollegen Herrmans im bayerischen Kabinett.

    Ich zweifle an diesem Herrmann…..

  4. Auch wenn sich die CSU noch nicht so richtig traut, dem Islam mal so richtig eine Breitseite mitzugeben, denken dort doch viele so wie wir. Und nachdem der Wind sich so langsam dreht, wird auch die CSU hier allmählich nachziehen. Da wird sie als erste der Etablierten voranschreiten, da können wir uns sicher sein. Und das wird auch auf die CDU Einfluß zeigen.

  5. Sollte tatsächlich ein leises Lüftchen aus Bayern wehen, so wäre das sicher gut. Aber ich kann es mir nicht vorstellen. Wenn nur die CSU sich auf Konservative Werte besinnt, ist das zu wenig. Denn diese Partei ist eben nur in Bayern zu wählen. Es fehlt eben jemand der Klartext spricht.

  6. @ #5 BUNDESPOPEL

    Mir kommt Herrmann auch nicht ganz koscher vor. In der Mannichl-Lebkuchen Story, sprang er sofort auf den Nazi-Wagen auf, noch bevor irgendwelche Ermittlungsergebnisse vorlagen. Ich empfand seinen Auftritt damals als unseriös und links-populistisch.

  7. Der Islam erfüllt alle Merkmale der Heitmeyerschen „Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“.

    MatheabwählerIn „Prof.“ Heitmeyer ist allerdings intellektuell nicht in der Lage, dies zu erkennen, aber was will man von der Bielefelder Soziologie auch anderes erwarten, jener Versorungsanstalt für auf dem freien Arbeitsmarkt nicht vermittelbare TotalversagerInnen!

    Hier noch einmal der bösartig-naive MatheabwählerIn „Prof.“ Heitmeyer:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gruppenbezogene_Menschenfeindlichkeit

    Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (englisch: Group Focused Enmity) ist ein sozialwissenschaftlicher Begriff, der Einstellungen im Bereich Rassismus, Rechtsextremismus, Diskriminierung und Sozialdarwinismus mit einem integrativen Konzept neu zu fassen versucht.
    Der von Wilhelm Heitmeyer geprägte Begriff bezeichnet zugleich ein Forschungsprogramm zur empirischen Langzeituntersuchung solcher Einstellungen in Deutschland. Die empirische Forschung findet in erster Linie im Rahmen eines Projekts des Bielefelder Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung sowie eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Graduiertenkollegs statt, an dem die Universitäten Bielefeld und Marburg beteiligt sind.

    ….

    Das Syndrom Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit beinhaltet der Definition nach folgende Elemente: Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Homophobie, Abwertung von Obdachlosen, Abwertung von Behinderten, Islamophopie, Klassisischer Sexismus, Etabliertenvorrechte, Abwertung von Langzeitarbeitslosen. Die Ergebnisse der jährlich stattfindenden Erhebungen werden kontinuierlich berichtet.
    Gruppenbezogene Ergebnisse [Bearbeiten]
    Rassismus [Bearbeiten]
    Zum Phänomen des Rassismus zählt nach Ansicht der Forscher z. B. die von 12,6 % der Befragten im Jahr 2007 vertretene Auffassung, dass die Weißen zu Recht führend in der Welt seien. (2002: 16,4 %; 2004: 13,1 %). Der Aussage, Aussiedler sollten besser gestellt werden als Ausländer, da sie deutscher Abstammung seien, schlossen sich 18,5 % der Befragten an (2002: 22 %; 2004: 21,9 %).
    Fremdenfeindlichkeit [Bearbeiten]
    Fremdenfeindlichkeit drückt sich nach Ansicht der Forscher u. a. darin aus, dass 54,7 % der Befragten im Jahr 2007 der Auffassung waren, dass zu viele Ausländer in Deutschland leben würden (2002: 55,4 %; 2004: 60 %). Zudem, so die Auffassung von 29,7 %, sei es richtig, Ausländer zurückzuschicken, wenn die Arbeitsplätze knapp würden (2002: 27,7 %; 2004: 36 %).
    Antisemitismus [Bearbeiten]
    Hinsichtlich des Antisemitismus wurde von 15,6 % der Befragten im Jahr 2007 zu viel Einfluss von Juden in Deutschland konstatiert (2002: 21,7 %; 2004: 22 %). Etwa 17,3 % waren überzeugt davon, dass Juden durch ihr eigenes Verhalten eine Mitschuld an der Judenverfolgung trügen (2002: 16,6 %; 2004: 12,8 %).
    Homophobie [Bearbeiten]
    Bezüglich der Homophobie äußerten 31,3 % der Befragten im Jahr 2007 Ekel, wenn Homosexuelle sich in der Öffentlichkeit küssen (2005: 34,8 %). Dass Homosexualität unmoralisch sei, antworteten 15,3 % (2005: 16,6 %). Gegen die Möglichkeit der Ehen zwischen Frauen und zwischen Männern sprachen sich 35,4 % aus (2005: 40,5 %)
    Abwertung von Obdachlosen [Bearbeiten]
    Zur Frage hinsichtlich der Obdachlosenabwertung sagten 2007 38,8 %, dass ihnen Obdachlose in Städten unangenehm seien (2005: 38,9 %). Der Aussage, Obdachlose seien arbeitsscheu, stimmten 32,9 % zu (2005: 22,8 %). Der Forderung, bettelnde Obdachlose sollten aus den Fußgängerzonen entfernt werden, schlossen sich 34 % der Befragten an (2005: 35 %).
    Abwertung von Behinderten [Bearbeiten]
    Hinsichtlich der Behindertenabwertung gaben 7,7 % der Befragten im Jahr 2007 an, dass viele Forderungen von Behinderten „überzogen“ seien (2005: 8,3 %). Ebenso meinen 12,7 % der Befragten, dass für Behinderte in Deutschland zu viel Aufwand betrieben werde (2005: 15,2 %). Dass Menschen mit Behinderungen zu viel Vergünstigungen erhalten würden, wurde von 8 % behauptet (2005:7,5 %).
    Islamophobie [Bearbeiten]
    Islamophobie drückt sich in einer generell ablehnenden Haltung gegenüber muslimischen Personen und allen Glaubensrichtungen, Symbolen und religiösen Praktiken des Islams aus. So sind 2007 29 % der Befragten der Auffassung, dass Muslimen die Zuwanderung nach Deutschland untersagt werden sollte (2004: 24 %). Und 39 % der Befragten fühlen sich durch „die vielen Muslime“ wie Fremde im eigenen Land (2004: 35,1 %).
    Klassischer Sexismus [Bearbeiten]
    Das Phänomen des „klassischen Sexismus“ bezieht sich auf geschlechtsdiskriminierende Vorstellungen. So sollen sich Frauen nach der Auffassung von 28,5 % der Befragten im Jahr 2007 wieder auf die „angestammte“ Rolle der Ehefrau und Mutter besinnen (2002: 29,4 %; 2004: 29,3 %). Und 18 % stimmten der Aussage zu, dass es für eine Frau wichtiger sein sollte, ihrem Mann bei seiner Karriere zu helfen, als selbst Karriere zu machen (2004: 15,6 %).
    Etabliertenvorrechte [Bearbeiten]
    Etabliertenvorrechte umfassen die von Alteingesessenen, gleich welcher Herkunft, beanspruchten raum-zeitlichen Vorrangstellungen, die auf eine Unterminierung gleicher Rechte hinauslaufen und somit die Gleichwertigkeit unterschiedlicher Gruppen verletzen. Für 35,1 % der Befragten im Jahr 2007 sollten diejenigen, die schon immer hier leben, mehr Rechte haben als solche, die später zugezogen sind (2002: 40,9 %; 2004: 35,5 %). Und wer neu sei, solle sich erst mal mit weniger zufrieden geben; 52,8 % vertreten eine solche Auffassung (2002: 57,8 %; 2004: 61,5 %).
    Abwertung von Langzeitarbeitslosen [Bearbeiten]
    2007 wurde erstmals die Diskriminierungsform Abwertung von Langzeitarbeitslosen erhoben. Der Aussage, dass die meisten Arbeitslosen nicht wirklich daran interessiert seien, einen Job zu finden, schlossen sich 49,3 % der Befragten an. 60,8 % fänden es empörend, wenn Langzeitarbeitslose sich auf Kosten der Gesellschaft ein bequemes Leben machten.

    Der Steuergelder verbrennende Heitmeyer hat in seiner Naivität Ungläubigenphobie vergessen.

    Heitmeyer ist wie seine Generation der Nazi-Kinder vom Selbsthass zerfressen.

    Multikulturalismis ist Völkermord wie der Holocauts, nur langsamer und subtiler!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  8. Wer soll denn Flagge zeigen? „Die Kirche“ als Institution(en) hat fertig. Die Leute kehren ihr zu Millionen den Rücken, was bei diesem penetranten Appeasement auch nicht weiter verwundert. Aber nur eine starke Institution hat die Mittel (Kirchensteuer!), um überhaupt Flagge zeigen zu können! Hier beißt sich die Katze in den Schwanz.

  9. Der herrmann ist zehnmal schlimmer als roth und edathy, denn er spielt den menschen eine meinung vor, die er nicht hat, nur um punkte zu sammeln.
    Bei den roten und grünen weiss man wenigstens gleich, woran man ist, der herrmann ist jedoch ein volksbetrüger allerübelster sorte.
    Schon vergessen:

    „Bayern wird als erstes Bundesland die Rechtsgrundlagen für Online-Durchsuchungen schaffen“, erklärte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann bei den abschließenden Lesungen der Entwürfe. „Damit zeigen wir erneut, wer Marktführer im Bereich innere Sicherheit in Deutschland ist.“

    Im Rahmen einer Online-Razzia sollen die Sicherheitsbehörden auch Daten etwa auf Festplatten löschen oder verändern dürfen, wenn Gefahr für höchste Rechtsgüter besteht. Den Fahndern wird zudem erlaubt, für die Installation von Spähprogrammen auf Zielrechner in die Wohnungen Betroffener einzudringen und diese dabei auch zu durchsuchen.

    Oder

    In Nürnberg wurde durch einen mäßig erfolgreichen Popmusiker namens Tom Stevens das gefühlt eintausenddreihunderteinundzwanzigste Projekt „gegen Nazis“ ins Leben gerufen. Name: „Wellenbrecher“. Motto: „Stark sein – ohne rechts!“

    Gut, daß es da Staatsknete und öffentliche Unterstützung gibt! Jetzt steigt ein prominenter CSU-Politiker in den Kampf gegen sich selbst ein: Am vergangenen Dienstag meldete die Pressestelle des bayerischen Staatsministerium des Inneren begeistert, daß Innenminister Joachim Herrmann die „Schirmherrschaft“ für die linke Initiative übernommen hat und mithelfen will, daß sich junge Menschen „gegen die ‘Einflüsterungen’ rechter Ideologien zur Wehr setzen“.

    JF vom 20.6.08

    Die Bayerische Staatsregierung hat am 12. Januar 2009 ein Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus beschlossen. Ein wichtiger Baustein dieses Handlungskonzeptes ist die Einrichtung einer Informationsstelle gegen Extremismus, der sowohl Verfassungsschützer als auch Polizeibeamte angehören. Organisatorisch ist die Informationsstelle dem Landesamt für Verfassungsschutz angegliedert.

    Also beim innenminister herrmann….

    Nicht mal
    Theo Retisch
    richten sich diese massnahmen gegen sog. nazis, sondern gegen jeden, der die verbrecherische umvolkungspolitik nicht mitmachen will – der wird dann eben zum nazi abgestempelt.

  10. Den Mann ist nicht zu trauen, der spricht mit doppelter Zunge, wie so viele andere Politiker auch, bei den Parteien mit C vorne.
    Der Einzige ,der sich nicht verbiegt, ist Bosbach. Ich habe noch keine Statment eines Politikers gelesen, der sich ganz klar und deutlich für ein Burka-Verbot aussprach.
    In den Nachbarländern, haben Politiker wesentlich mehr Courage sich zu Äussern

  11. Wer meint, daß in Bayern die Uhren ganz anders ticken, der kennt die CSU nicht. Es ist geradezu schick, daß Schüler im Ethikunterricht auch mit der nächsten Moschee vertraut gemacht werden. Bei jedem muslimischen Fest ist meist auch die Frauenunion dabei, das zumindest berichtete mir ein niederbayerischer Freund und verwies mich auf http://www.runder-tisch-niederbayern.de. Dort mußte ich auch lesen, daß die CSU bereits mit der West-SED bei solchen absurden Aktionen, wie einem Schülerwettbewerb „Kinder malen gegen Rechts“ mitmacht. Wir sind ja hier in Thüringen bereits einiges von der CDU gewöhnt, die nach wie vor die alten Netzwerke mit ehemaligen SED Funktionären, die heute getarnt als die Linke daherkommen, pflegt. Daß aber die Herrmanntruppe mit Linksextremen im Kampf gegen Rechts zusammenarbeitet war mir neu. Vergessen habe ich auch noch nicht das schrille, nahezu überschnappende Geschrei von Herrmann nach dem Mannichlfall im letzten Jahr. Ein Jahr danach hat er dagegen noch nichts aufgeklärt. Wenig hört man auch von der CSU zu den linksextremen Brandstiftern in ganz Deutschland.

  12. KEWIL schreibt zu Herrmann

    Selbstverständlich geht auch der Kampf gegen Rechts weiter! Der Ruf nach einem NPD-Verbot wird lauter. Bayerns abartiger Innenminister Joachim Herrmann (CSU) und der einschlägig bekannte SPD-Innenexperte und Halbinder Sebastian Edathy forderten am Freitag ein erneutes Verbotsverfahren. Auch der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) mahnte, ein Verbot der NPD sei «überfällig». Immer lauter und lauter und lauter? Stimmt doch nicht! Immer gleich laut aus den gleichen Lautsprechern!

    Interessante Debatte auch dort.
    http://fact-fiction.net/?p=3521

  13. O.T.

    Es geht ja so ziemlich alles den Bach runter. Beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker ein Dirigent im Jackett — einfach nur schrecklich.

    Mein Gott, mit Grandsegnieur Willi Boskovsky, der noch wie Meister Johann Strauß mit der Geige in der Hand zu führen pflegte, scheint die Wiener Neujahrskultur ganz gewiß ausgestorben.

    Da, das Konzert ist beendet, Gott sei Dank. Eine Zumutung für das Auge, ein Mittelmaß für´s Ohr.

  14. Zunächst einmal wünsche ich allen Mitstreitern für unseren freiheitlichen, und immer noch liebenswerten Rechtsstaat ein frohes und glückliches neues Jahr.
    Natürlich müssen wir Christen, und alle anderen friedlichen Bürger dieses Landes Flagge zeigen.
    In ganz Europa müsste dies geschehen.
    Die Frage ist nur, warum geschieht das nicht?
    Warum lassen sich Millionen von Menschen trotz täglicher Ereignisse in ihrem Umfeld,die die Wahrheit über Moslems offenbaren für dumm verkaufen?
    Warum kriechen aufgeklärte, intelligente Europäer offenen Auges in ihr Verderben und überlassen dümmeren, rückständigeren und
    aggressiveren Einwanderern einen wunderbaren Kontinent ?
    Es gibt unabhängig von PI einige kritische Stimmen in diesem Land(darunter einige tolle, intelligente türkische Frauen),einen Zentralrat der Ex-Muslime, Broder, Sarrazin,und, und….
    Trotzdem, so empfinde ich es wird die Situation immer präkerer.
    Man fühlt sich hilflos und meint manchmal wirklich an einer Phobie zu leiden, da links und rechts neben einem alle fröhlich pfeifend durchs Land gehen und keinerlei Probleme sehen.
    Sehe ich vielleicht zu schwarz, sind wir noch zu retten ?

  15. …Auch der Respekt vor den religiösen Überzeugungen der Einheimischen…..
    Das Wörtchen auch läßt einen schon aufhorchen. Kommen die Belange der Muslime für unsere Politclowns etwa an erster Stelle ?

  16. Die Selbstaufgabe, von Werten und Errungenschaften, aus falsch verstandener Liberalität gegenüber bei uns lebenden Ausländern, muslimischer Prägung, ist ein folgenschwerer FEHLER.
    Wie kann es sein, das in einem Kindergarten kein Weihnachtsfest gefeiert wird, weil es auch muslimische Kinder in der Einrichtung gibt ?
    Wie kann es sein, das große Firmen darüber nachdenken Adventsfeiern abzusagen, um niemanden zu verletzten ?
    Wie kann es sein, das eine Berliner Galerei Bilder abhängen muß, damit sich selbstbeauftragte Protestierer abregen ?
    Wie kann es sein, das in NRW Theaterstücke wegen des Glaubens an Proteste von muslimischer Seite, nicht gezeigt werden ?
    Wie kann es sein, das männliche Kinder ihrer Lehrerin nicht die Hand geben wie von ihren Vätern vormacht ?
    Wie kann es sein, das die Polizei Israelfahnen einsammelt ?
    Wie kann es sein, das ein Fußballspieler mit radikalen Äußerungen (über die Schweiz) nur ein Tor schießen braucht, um wieder als Idol zugelten ?
    Wie kann es sein, das ich hier jetzt noch unendlich viele Beispile bringen könnte welche fast alle von der Mehrheitsgesellschaft aus deutschen und anderen hier lebenden Ausländern ertragen werden. Wegen eines vermeintlichen Defizites unsererseits muslimischen Eigenheiten gegenüber. ?
    Wir haben in unseren Großstädten oftmals über 140 verschieden Nationalitäten und die meisten Probleme mit muslimisch geprägten Mitbürgern.
    Wie kann es sein, das Polizeierkenntnisse nicht diskutiert werden ?
    Wie kann es sein, das die Mehrheitsgesellschaft sofort zu Lichterketten zusammen kommt wenn etwas schreckliches passiert ist , es aber keine sichtbaren Demonstrationen muslimischer Mitbürger gibt wenn z.B. das Opfer eines Ehrenmordes beklagt wird ?

  17. Es ist absolut müssig über die Riten dieser POLIT-religion zu diskuttieren. Der Islam ist nicht mit westlichen Werten vereinbar. Es gibt nur einen Weg, die müssen aus Westeuropa verschwinden, mit denen wird es nie ein friedlichen Zusammenleben geben. Unterentwickelte und unterbelichte Gestalten, wie die Moslems, sind nicht fähig sich in einer westlichen Gesellschaft zu integrieren. Die unterwürfige Anbiederung unserer politischen „Elite“ mit diesen Kameltreibern muss beendet werden.

  18. Auf Kewil gefunden:

    Ein erfrischender Broder zum Neuen Jahr:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/kroever/

    Henryk M. Broder 01.01.2010 13:04 +Feedback

    Kröver Nacktarsch mit Doktortitel

    Kein anderes Ereignis des Jahres 2009 ist von der der LRG-Fraktion (linksreaktionäre Gutmenschen) dermaßen schamlos propagandistisch ausgebeutet worden wie der Mord an der 31jährigen Ägypterin Marwa durch einen Russlanddeutschen. Die LRG-Fraktion heuchelte Mitgefühl mit dem Opfer, geriet aber vor Begeisterung ganz aus dem Häuschen, hatte sie doch endlich einen Beweis für die in der Bundesrepublik grassierende “Islamophobie” gefunden. Dieselben Spatzenhirne, die mit der Beharrlichkeit einer Windmühle bei Windstärke zehn immer wieder behaupten, Ehrenmorde und Selbstmordattentate hätten nichts mit dem Islam zu tun, stellten eine kausale Verbindung zwischen dem Mord und dem islamophoben Klima in der Bundesrepublik her. Der Mörder, ein Russlanddeuscher, hatte sozusagen im Namen der Gesellschaft gehandelt, die ihn zu dieser Tat aufgestachelt hatte. Das war so wahr, wie es wahr war, dass die RAF der verlängerte Arm des deutschen Kapitals war, aber einigen “Medienwissenschaftlern”, die zwischen dem Islam und dem Islamismus keine Verbindung sehen, reichte es, um eine Kollektivschuldthese zu konstruieren: Der Mörder, das sind wir! Und der Mord war das zwangsläufige Ergebnis der öffentlichen Diskussionen um Ehrenmorde, Selbstmordattentate und andere Kleinigkeiten.

    An der Spitze dieses Fackelzugs der Selbstgerechtigkeit marschierte Frau Dr. Sabine Schiffer aus Erlangen, Gründerin und Leiterin des “Instituts für Medienverantwortung”, dessen Aufgabe primär darin besteht, den Unsinn, den Frau Dr. Schiffer fabriziert, unter einem anspruchsvollen Etikett zu verbreiten. Es ist, als würde man eine Flasche “Kröver Nacktarsch” als “Chateau Lafite Rothschild” anbieten.

    Was Frau Dr. Sabine Schiffer, das Orakel von Erlangen, so tut und macht, was sie schreibt und wie sie redet, das können sie hier nachlesen:

    Nun scheint aber die übersmarte Frau Dr. Schiffer ein Schrittchen zu weit gegangen zu sein. Sie hat in einem Radio-Interview (diesmal nicht mit der IRIB) einem Polizisten vorgeworfen, er habe den Ehemann der Ägypterin aus “rassistischen Gründen” angeschossen, also vorsätzlich gehandelt. Als Quittung für diese unbewiesene Behauptung hat Frau Dr. Schiffer jetzt einen Strafbefehl über 6.000.- Euro erhalten, gegen den sie Widerspruch eingelegt hat. http://www.abendzeitung-nuernberg.de/nuernberg/lokales/155995 Sie beruft sich auf das Recht auf freie Meinungsäußerung, das ihr als “Medienwissenschaftlerin” zustehe.

    Da ist was dran, auch wenn Frau Dr. Schiffer bis jetzt für die Beschränkung der Meinungsfreiheit von Leuten eintrat, die ihre Meinung über den Islam nicht teilen. Und deswegen drücken wir dem Orakel von Erlangen die Daumen, dass es auch weiterhin in der Lage sein möge, mit wissenschaftlicher Inkompetenz, faktischer Inkonsistenz und sprachlicher Inkontinenz den Diskurs über den Islam zu bereichern.

  19. Zum Glück leben nicht alle Moslems den Koran so aus, wie er geschrieben steht. Das gilt übrigens für die Bibel, speziell für das Alte Testament, auch. Allerdings hat das Christentum dem Islam die Aufklärung und die Trennung von Staat und Religion voraus. Das wird beim Islam in den nächsten 100 Jahren nichts, also braucht man auch nicht über einen demokratie- und menschenrechtskompatiblen Islam nachdenken.

    Den gibt es nicht, sehr wohl aber entsprechend kompatible Moslems. Deren Erkennungsmerkmal ist allerdings, dass sie gerade eben nicht religiös sind, ohne Kopftuch herumlaufen und sich nicht fünfmal am Tag in den Dreck schmeißen, sobald das Allah-Gekreische von Turm runtergeplärrt wird.

    Was ich aber nicht einzuschätzen vermag, ist die Verteilung der Moslems auf diese Gruppen……..

  20. Wer hat’s erfunden?

    http://litart.twoday.net/stories/offener-brief-zum-gruess-gott-verbot/

    Heute früh hat uns die Email einer jungen Lehrerin in der Schweiz erreicht. Er ist gerichtet an die Schweizer, die Deutschen und Österreicher. Der Name der Lehrerin ist uns bekannt.

    Liebe verantwortliche Landes- und Bezirksschulräte, liebe Politiker und liebe Journalisten der diversen schweizerischen Zeitschriften!

    Wenn wir in der Schweiz nicht mehr „Grüss Gott“ sagen dürfen, gibt es nur eine Alternative: Wem dieses „Grüss Gott“ nicht gefällt, der muss es ja nicht sagen, aber wenn es stört, dass Schweizer untereinander „Grüß Gott“ sagen, der hat das Recht, die Schweiz zu verlassen und sich in einem anderen Land niederzulassen!

    Schön langsam sollten auch wir in der Schweiz wach werden!!!
    Zu Schulbeginn wurden in Schweizer Schulen die Kinder von ihren
    Klassenvorständen informiert, wie man sich in der Gesellschaft zu verhalten hätte. Grüßen, Bitte und Danke sagen, einfach höflich und freundlich sein.

    Weiters wurde ihnen aber auch mitgeteilt, dass das bei uns in der Schweiz so vertraute „Grüß Gott“ nicht mehr verwendet werden darf, da das die muslimischen Mitschüler beleidigen könnte. Dazu kann man als Otto Normalbürger eigentlich nichts mehr anfügen und nur mehr den Kopf schütteln.

    Ich kann’s gar nicht glauben. Ist aber wahr, Ihr könnt Euch gerne in der Schweiz in den Volksschulen erkundigen.

    DIE EINWANDERER UND NICHT DIE Schweizer SOLLEN SICH ANPASSEN!!!

    Ich bin es leid, zu erleben, wie diese Nation sich Gedanken macht darüber, ob wir irgendein Individuum oder seine Kultur beleidigen könnten. Die
    Mehrheit der Schweizer steht patriotisch zu unserem Land. Aber immer und
    überall hört man Stimmen angeblich ‚politisch korrekter‘ Kreise, die
    befürchten, unser Patriotismus könnte andere beleidigen. Versteht das bitte
    nicht falsch, ich bin keineswegs gegen Einwanderung; die meisten Einwanderer
    kamen in die Schweiz, weil sie sich hier ein besseres Leben erhofften.

    Es gibt aber ein paar Dinge, die sich Neuankömmlinge, und offenbar auch hier
    Geborene, unbedingt hinter die Ohren schreiben sollten. Die Idee von
    Schweizern als multikultureller Gemeinschaft hat bisher nur eine ziemliche
    Verwässerung unserer Souveränität und unserer nationalen Identität geführt.

    Als Schweizer haben wir unsere eigene Kultur, unsere eigene
    Gesellschaftsordnung, unsere eigene Sprachen und unseren eigenen Lebensstil.
    Diese Kultur hat sich während Jahrhunderten entwickelt aus Kämpfen,
    Versuchen und Siegen von Millionen Männern und Frauen, die Freiheit suchten.

    Wir sprechen hier Deutsch, nicht Türkisch, Albanisch, Jugoslawisch,
    Libanesisch, Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, oder irgendeine
    andere Sprache. Wenn Sie also Teil unserer Gesellschaft werden wollen, dann
    lernen Sie gefälligst die deutsche Sprache! ‚Im Namen Gottes‘ ist unser
    nationales Motto. Das ist nicht irgendein politischer Slogan der rechten
    Parteien. Wir haben dieses Motto angenommen, weil christliche Männer und
    Frauen diesen Staat nachchristlichen Prinzipiengegründet und entwickelt
    haben.

    Wenn Sie sich durch Gott beleidigt fühlen, dann schlage ich vor, Sie wählen
    einen anderen Ort auf der Welt als Ihren neuen Wohnsitz, denn Gott ist nun
    mal Teil unserer schweizerischen Kultur.

    Wenn Sie das Kreuz in der Schule empört, oder wenn Ihnen der christliche
    Glaube nicht gefällt oder wenn Sie nicht bereit sind, die in der Schweiz
    geltenden Gesetze einzuhalten, dann sollten Sie ernsthaft erwägen, in einen
    anderen Teil dieses Planeten zu ziehen, er ist gross genug.

    Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer Kultur und haben nicht den
    geringsten (!) Wunsch, uns gross zu verändern.

    Es ist uns auch völlig egal, wie die Dinge dort liefen, wo Sie herkamen.

    Dies ist UNSER STAAT, UNSER LAND, und UNSERE LEBENSART, und wir gönnen
    Ihnen gerne jede Möglichkeit, dies alles und unseren Wohlstand mit uns
    zugenießen.

    Aber wenn Sie nichts anderes tun als reklamieren, stöhnen und schimpfen über
    unsere Fahne, unser Gelöbnis, unser nationales Motto oder unseren
    Lebensstil, dann möchte ich Sie ganz dringend ermutigen, von einer anderen,
    grossartigen schweizerischen Freiheit Gebrauch zu machen, nämlich vom

    „RECHT, UNS ZU VERLASSEN, WENN ES IHNEN NICHT PASST!“

    Wenn Sie hier nicht glücklich sind, so wie es ist, dann hauen Sie ab! Wir haben Sie nicht gezwungen, herzukommen. Sie haben uns darum gebeten, hier bleiben zu dürfen. Also akzeptieren Sie gefälligst das Land, das SIE akzeptiert hat. Eigentlich ganz einfach, wenn Sie darüber nachdenken, oder?

    Wenn wir dieses Schreiben an unsere Freunde (und Gegner) weiterleiten, dann
    werden es früher oder später auch die Reklamierer in die Finger bekommen.
    Versuchen könnte man’s wenigstens.

    C.R.

  21. Schon seit 10 Jahren redet man über das NPD-Verbot.Nichts tut sich, denn man möchte sich dieses rechte Feindbild aufrecht erhalten, weil dann wohl die Gelder im Kampf gegen Rechts überflüssig werden. Eine Schweinerei ist es aber , wie das ZDF 2008 über die kleine Südtiroler Neozazi-Szene berichtete, die eben Verbindungen zu der NPD hatten. Wenn man die Saat nicht bekämpft im eigenen Lande , braucht man dann nicht hämisch dann über Gruppen in Nachbarländern zu berichten.

  22. Hm. Steht in der Preußischen Allgemeinen.

    Damit Oma und Opa weiterhin CSU wählen und nicht doch noch bei den Republikanern landen.

    Wieder alles Bluff.

    Der darf das, weil er ja bloß alte Leute verarscht.

  23. „Islamophobie drückt sich in einer generell ablehnenden Haltung gegenüber muslimischen Personen und allen Glaubensrichtungen, Symbolen und religiösen Praktiken des Islams aus.“

    Satan arbeitet an allen Fronten. Er weiß, dass er nur wenig Zeit hat. Siehe Offenbarung 20,1-3
    „1 Und ich sah einen Engel vom Himmel herabfahren, der hatte den Schlüssel zum Abgrund und eine große Kette in seiner Hand.
    2 Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, das ist der Teufel und der Satan, und fesselte ihn für tausend Jahre
    3 und warf ihn in den Abgrund und verschloss ihn und setzte ein Siegel oben darauf, damit er die Völker nicht mehr verführen sollte, bis vollendet würden die tausend Jahre. Danach muss er losgelassen werden eine kleine Zeit.“
    Die tausend Jahre (die Zeit der Gnade) waren meines Erachtens mit der Nazizeit vorbei.
    Auch der Islam kann sich jetzt auf die ganze Welt verbreiten, weil Satan freie Hand hat
    für kurze Zeit.

  24. War auch schon ein paar mal am Jakobsplatz bei der Synagoge im integrierten Cafe und auch im Museum, ein paar Wochen nach der Eröffnung 2006. Geheimtip, weil Muselfrei, denn die Moslems meiden diesen Ort. Im Sommer kann die münchner Innenstadt durch vermehrtes Auftreten der Stoffkäfige abschreckend für Besucher einwirken. Das ist auch etwas, was viele Multikultfantasten nicht einsehen wollen, wenn die zu erwartende urbane Umgebung mit der Realität nichts mehr zu tun hat, schreckt es Besucher ab, die wegen München nach München kommen und nicht Kairo besuchen wollen. Es ist ein Unterschied, wenn ich in einen Lokal oder Cafe sitze, einen Dom sehe oder eine orientalische urbane Umgebung vorfinde. In südlichen italienischen Städten, war das schon ein Grund für Politiker einzulenken, um die heimische Infrastruktur zu schützen, weil die Besucher wegblieben.

  25. „“Ein solcher “charmanter” und gezähmter Islam ist eine Erfindung westlicher Europäer. Das heißt ja nicht, dass alle Moslems böse und schlecht sind. Im Gegenteil! Die meisten sind es trotz Koran nicht. Aber die Auseinandersetzung mit dem Islam müssen wir sehr wohl führen. Seine grundsätzliche Menschenfeindlichkeit muss deutlich angesprochen werden. Sich darum zu drücken und auf einen lieben, noch zu erschaffenden, Islam zu hoffen, ist feige.““

    Hier kann man den
    .
    ..LEHRSATZ VON EHSAN JAMI..

    gar nicht oft genug zitieren! :

    „ES GIBT KEINEN GUTEN ISLAM, ES GIBT HÖCHSTENS GUTE
    MUSLIME, DIE NICHTS AUF DIESE INTOLERANTEN REGELN
    IHRER RELIGION GEBEN!“

    .
    .
    http://www.cicero.de/97.php?ress_id=9&item=2563
    .
    ..wichtig und nie zu vergessen bleibt auch die Aussage von Ralph Giordano
    .

    „Nicht die Moschee, der Islam ist das Problem!“

    .
    http://www.cicero.de/97.php?ress_id=4&item=2125
    .

    Beiden Lehrsätzen ist eigentlich nichts hinzuzufügen….voererst….ich bleibe aufs Lange gesehen Optimist wie Bayerns Innenminister Joachim Herrmann CSU …vermute aber, daß es noch einige Jahrhunderte dauert , bis die Muslime, ähnlich wie das Christentum mit den Apokryphen, allen Unsinn, der mit einer zivilisierten, humanen und liberalen Menschheit nicht kompatiebel ist, aus ihrem Koran eleminiert haben! Frühestens zu diesem fernen Zeitpunkt sollte man dann darüber nachdenken dürfen, in Europa zu erlauben, Mescheen und Minarette überirdisch zu errichten und das Bild Europas mitzuprägen!
    (Wir erlauben hier ja auch keine Standbilder von Adolph Hitler und Joseph Stalin, da wir uns mit Recht dagegen wehren, daß nach unseren Erfahrungen mit ihnen, ihren Menschenbilder und Weltbildern, dies für Europa und dessen Werte stehen soll! )

  26. Die Umwandlung des Sudan in einen Islamischen Staat, während der letzten 5 Jahren und die Einführung und Anwendung der Scharia (Steinigungen, auspeitschen, Handabhacken, Augen ausstechen usw.) sind doch erschreckend genug und als mahnendes Beispiel, wie die Islamisierung, auch in der heutigen Zeit vonstattengeht, geeignet, oder?

  27. Da gibt es NPD-Aufmärsche in Deutschland, und was macht die deutsche Bevölkerung? Sie geht auf die Straße und wehrt sich vehement dagegen. Da gibt Selbstmordattentate in der ganzen Welt, und was macht die muslimische Bevölkerung in Deutschland, die dadurch schließlich in Misskredit gerät? Sie schweigt. Keine Demo, nichts. Aber wehe, wenn man Karrikaturen zeigt, Minarette verbietet, Moscheebauten diskutiert, da hat man es mit einem Sturm der Entrüstung seitens der Muslime zu tun. Was lernen wir daraus? Ist das eine andere Kultur? Nein, unter Kultur verstehe ich etwas, dass “kultiviert“ wurde, und das impliziert Entwicklung. Wer glaubt, er könne hier seine “Traditionen“ ausleben und uns obendrein noch als als “Ungläubige“ bezeichnen, der sollte konsequenterweise auch auf die Errungenschaften der “Ungläubigen“ – wie z.B. fließendes Wasser – verzichten und sich dorthin begeben, wo er Kraft seiner “Kultur“ hingehört: In die Lehmhütten seiner Väter!

  28. #23 Eurabier (01. Jan 2010 13:51)

    Guter Brief, aber es ist schon viel zu spät noch etwas zu ändern…

  29. Fortsetzung :
    .Ich fasse zusammen :
    .
    Ehe dies nicht alles geschieht,dürfen weder Moscheen noch Minarette, noch Burkas,islamische Kopftücher und jedwede typisch-islamische Kleidung das Antlitz Europas prägen und verschandeln !

  30. Lasst euch nicht täuschen !!!

    1. Dieser Mann ist bayerischer Innenminister. Also eine Person mit nicht unerheblicher Macht.

    Wann genau hat dieser Mann das letzte Mal ein Opfer von Migrantengewalt besucht? Sich gegen ein ungerechtes Urteil gewandt? Eine No-Go-Area in Bayern gesäubert (z.B. durch Entwaffnung von kriminellen Gangs)? Sich rigoros für die Ausweisung von kriminellen Ausländern stark gemacht? Einen Migrationsstop gefordert?

    NIEMALS !

    Es ist der pure Hohn, selber die Macht zu haben um diese Dinge durchzusetzen, in Wirklichkeit nichts zu tun und mit „man könnte“ „man sollte“ „man müsste“ um sich zu schmeissen. Er kann JETZT etwas tun. Und was tut er? NICHTS !!

    2. Erkennt irgendjemand in diesem Interview eine klare Stellungnahme FÜR Volksentscheide? Ich nicht! Er sagt zwar „man müsste das respektieren“, ist aber insgeheim gottfroh, dass es in Deutschland nicht erlaubt ist. Er ist ein Verräter wie jeder andere auch und wird sich im Zweifel auch gegen einen Volksentscheid aussprechen.

    3. Jeder Schüler in der 8. Klasse weiß, dass der islam nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Dieser Typ natürlich auch. Da es aber politischer Selbstmord ist, den islam anzugreifen, konstruieren sie eben einen islam, den es nicht gibt. Es ist also mitnichten „Unkenntnis“, die ihn so über den islam reden lässt, sondern die einzige Option, um ihn zu kritisieren, ohne rausgeschmissen zu werden.

    Das eigentliche Problem ist dadurch nicht gelöst. Es wäre so, als fordere man einen Nationalsozialismus, der sich aus „mein Kampf“ herleitet, aber Juden als gleichberechtigt ansieht. So etwas gibt es einfach nicht, weil der islam als solcher das Problem darstellt. Ein islam, der mit den Grundgesetzen vereinbar ist, ist irgendwas, aber nicht mehr der islam. Der koran ist Gottes Wort und dadurch unveränderlich.

    Nicht täuschen lassen ! Der Mensch ist auf Stimmenfang. Achtet auf seine TATEN, nicht auf seine Worte !!

  31. Herrmann ist ein gefährlicher Blender und Dampfplauderer.
    Einer dieser typischen verlogenen und schmierigen Politiker.
    Man denke nur daran wie er sich im Mannichl-Fall blamiert hat.
    Links terrorisiert die Welt und er führt seinen Kampf gegen das Rechte Naziphantom, dass der Lügen-Mannichl gesehen hat.

  32. #21 Total meschugge

    So ist es und meiner Erfahrung und Wahrnehmung nach, ist die Gruppe der Koran-Gläubigen, die eigentlich gar keine sind, noch in der Mehrheit. Aber es ist nicht zu übersehen, dass die Gruppe der echten Koran-Gläubigen und die der Koran-Schüler immer größer wird. Dem gilt es entgegenzuwirken.

    Das schafft man aber nicht, wenn man alle in einen Topf wirft, nicht differenziert.

    Und in einem weiteren Punkt muss man m.E. differenzieren. Nicht alles, was dem Islam in die Schuhe geschoben wird, hat wirklich im Islam seine Ursache. Vieles hat kulturelle Ursachen, die älter als der Koran sind. Der Koran hat diese steinzeitlichen Übel nur konserviert. Das erkennen auch viele Moslems, die modern leben wollen. Wer diese Gruppe ablehnt, macht das Problem schlimmer.

  33. #15 BUNDESPOPEL, ich danke dir für deinen beitrag:

    „Es geht ja so ziemlich alles den Bach runter. Beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker ein Dirigent im Jackett — einfach nur schrecklich.

    Mein Gott, mit Grandsegnieur Willi Boskovsky, der noch wie Meister Johann Strauß mit der Geige in der Hand zu führen pflegte, scheint die Wiener Neujahrskultur ganz gewiß ausgestorben.“

    Das war mein 50. neujahrskonzert, fast alle im tv, gesehen, ein paar im radio gehört, weil der nordosten der ddr kein west-tv-empfang hatte.

    Seit jahren wird dieses konzert immer erbärmlicher, auch der pausenfilm.
    Völlig blödsinnige sequenzen über die vorbereitungen der aufführung wurden gezeigt, anstatt mit den schönsten und ergreifendsten bilder des landes zu begeistern.
    Den vogel abgeschossen hat der orf am 1.1.2000 mit dem pausenfilm „Elementare Bilderwelten“. Wie auch dieses jahr wurde leichtfertig die chance vertan hat, das tausendjährige österreich weltweit als das zu zeigen, was es ist, nämlich ein herrliches land mit einer großartigen kultur, zu zeigen.
    Freunde österreichs können diese macher nicht sein.
    Damals zeigte man dahinplätschendes und fallendes wassers, schnee- und geröllwüsten, sich färbende blätter, pilzbefall und adlerflüge anstatt bilder von wien, von salzburg, von melk, von innsbruck und/oder von hochgebirgsstauseen oder anderen technischen meisterleistungen.
    Man hätte weltweit bei millionen menschen den sofortigen und nicht zu stillenden wunsch erweckt: „Dieses land mit seiner unaussprechlich heiteren, aber ergreifenden musik, mit seinen prachtvollen bauten und vor allem mit seinen menschen muß ich kennenlernen!“
    Die „Elementaren Bilderwelten“ hätten überall auf der welt, im himalaja, in den rocky mountains oder auch in den französischen alpen aufgenommen worden sein können und waren eigentlich nur als anti-werbung zu betrachten, wie auch heute.
    2000 kamen weder dirigent noch choreograph, kostümschneider, solotänzer und nicht mal der regisseur aus österreich.
    Heute habe ich den abspann gar nicht erst angesehen.

    Keinesfalls
    Theo Retisch
    gibt es kaum noch ein europäisches land, das seine identität bewahrt.

    Nur gut, dass mein längst verstorbener vater, ein wiener, das nicht miterleben muss.

  34. @29

    „Da gibt es NPD-Aufmärsche in Deutschland, und was macht die deutsche Bevölkerung? Sie geht auf die Straße…“

    Wobei die Frage ist, was heutzutage schon alles „Nazi“ ist. Völlig normale Forderungen wie:

    1. Deutsches Geld für Deutsche Interessen.
    2. Immigrationsstop wegen der derzeitigen Lage (Billionen Schulden und Millionen Arbeitslose)
    3. Ausweisen von kriminellen Ausländern
    4. Bürgerentscheide über Moscheebauten

    Sind ja schon „unerträglich Autobahn“. Eigentlich ist alles Autobahn, was nicht die komplette Selbstaufgabe und Selbsthass beinhaltet. Erst wenn deine Tochter mit einem moslem verheiratet ist, um das widerliche Nazi-Gen auszudünnen, du dein ganzes Geld an einen armen moslem in Afrika überwiesen hast und zu guter letzt das Atmen einstellst um die Klimakatastrophe abzuwenden, erst dann bist du ein guter Dhimmi.

  35. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) glaube ich sowieso kein Wort. Die ganze CSU/CDU-Clique ist voll eingeschworen auf einen Bevölkerungsaustausch und unbegrenzte Zuführung von Billigarbeitskräften zur Steigerung der Profitabilität interessierter Lobbyistenkreise aus der Wirtschaft.

    In Frankfurt wurde unter CDU-Führung eine Moschee nach der anderen am niedergeschlagenen Protest der Bürger vorbei durchgewunken. „Bürgerfragestunden“ unter CDU-Führung wurden mit den Worten „es gibt ja doch nichts zu diskutieren“ eröffnet und am Ende riet man den Bürgern, mit Hilfe eingesetzter „Integrationsdezernenten“ des Grünen Koalitionspartners, immer wieder „ziehen Sie doch weg wenn’s Ihnen nicht paßt“.

    Auch das diesjährige Silvester stand unter dem Zeichen kultureller Überfremdung und ihrer „Nebeneffekte“:

    http://www.fnp.de/fnp/region/lokales/rmn01.c.7084479.de.htm

    Silvester-Randale in Frankfurt: Polizistin verletzt

    Frankfurt. Aus einer feiernden Menschenmenge heraus sind in der Silvesternacht in der Frankfurter Innenstadt Polizisten angegriffen worden.

    Die meist jungen Leute hatten kurz nach Mitternacht bei der «Alten Brücke» über den Main zunächst Feuerwerkskörper unter einen Wagen geworfen und ihn so in Brand gesetzt. Als die Polizei anrückte, wurden die Beamten und ihr Streifenwagen aus der etwa 100-köpfigen Menge mit Flaschen beworfen. Darauf eilten zusätzliche Einsatzkräfte zur «Alten Brücke».

  36. #38 Theo Retisch

    Wer den Untergang des Abendlandes am Neujahrskonzert und dem Outfit des Dirigenten festmacht, der kann nicht recht bei Trost sein. Das ist in meinen Augen mehr als lächerlich. Genau so gut könnte man sich darüber mockieren, dass Simon Rattle die Berliner Philharmoniker immer noch nicht in Jeans dirigiert.

  37. @hausener Bub

    Ach wäre es schön, wenn alle endlich einsehen würden, dass die CDU/CSU Nichts, aber auch gar nichts, gegen die islamisierung tut, sondern sie nach Kräften vorantreibt !!

    Das Schlimme ist, dass die Leute bei PI das mittlerweile alle wissen, aber der allergrößte Teil der Menschen denkt eben so:

    „Hmm, ich hab ja schon Angst vor der islamisierung, wird ja auch immer schlimmer. Aber pro-NRW? Nee, die waren doch alle Nazis. Ach, ich wähl die CDU, die sind ja auch rechts und tun bestimmt was dagegen.“

    Nehmt Köln und NRW als Modell. Wieviel % Ausländeranteil muss erreicht sein, bis eine Partei rechts der CDU ins Parlament einzieht? Übertragt das dann auf Gesamtdeutschland. Darum wird Deutschland fallen. Manche ziehen zwar über die Briten oder die Niederländer her, aber die haben wenigstens Parteien in ihren Parlamenten sitzen, die sich für die Urbevölkerung einsetzen. Und was hat Deutschland?

    „Wir können viel ertragen, aber irgendwann knallts“

    Wers glaubt ….

  38. 2003 richtete die CSU ein Muslim-Forum unter dem Landtagsabgeordneten Ludwig Spaenle ein.
    Er wollte damit einen „Dialog mit Institutionen des organisierten Islam“ . Für ihn stellte das „C“ im parteinamen kein hindernis dar, um die ängste und schwierigkeiten der muslime ernst zu nehmen.

    Heute ist Spaenle bayerischer kultusminister, der zum schulbeginn das neue Internetportal gegen Rechtsextremismus der bayerischen staatsregierung startete. Eltern, lehrer und schüler können nun direkt kontakt zu den neuen schulischen ansprechpartnern aufnehmen, lt. Spaenle. „Das Portal ist wesentlicher Bestandteil des bayerischen Handlungskonzepts gegen Rechtsextremismus, das die Staatsregierung 2009 beschlossen hat. Die Seiten bieten detailliertes Fachwissen, ein breit angelegtes Beratungs- und Hilfsangebot sowie aktuelle regionale Lagebilder für alle Regierungsbezirke in Bayern.“

    Theo Retisch
    gegen sog. nazis, praktisch gegen jeden, der zweifel an der umvolkungspolitik hegt.

  39. #23 ZdAi (01. Jan 2010 13:51)

    Sehen Sie, und damit auf PI gar nicht erst Schadenfreude aufkommt, spricht man denn auch nicht von einem „Jugendlichen“ oder „Hamburger“.

  40. Logisch!
    Aufgrund der Geschichte und der Worte in der Bibel gehören Christen an Israels Seite. Israel ist die Wurzel von Europa, was sehr viele Christen heutzutage noch lernen müssen.

  41. „Einen Islam, der “Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Gleichberechtigung der Frau uneingeschränkt” gewährleistet, gab es nicht und wird es nie geben, weil es dem Grundverständnis des Islam widerspricht. Ein solcher “charmanter” und gezähmter Islam ist eine Erfindung westlicher Europäer.“

    Das müsste eigentlich jeder sofort begreifen. Aber diese Erkenntnis hat geradezu Tabu-Charakter.

  42. #16
    Verehrter Bundespopel,
    das Wiener Konzert war ein großartiges Erlebnis.
    Pretre ist mit 85 Jahren eine selten souveräne Dirigentenpersönlichkeit.
    Anders jedoch das Berliner Sylvesterkonzert. Das war wirklich unteres Mittelmaß. Die „Berliner“ sind nicht mehr wiederzuerkennen, seit dieser Großbritische Hampelmann da agiert. Das Rachmaninow-Konzert habe ich noch nie so blödsinnig gehört. Ständig unsinnige Rubati. Das Gewackel dieses stets grinsenden Lang-Lang, der alle schnellen Tempi als Rennen auffasst, alle langsamen dagegen in gähnende Langeweile ausufern lässt, geht einem auf die Nerven. Ergebnis: kein dramtischer Bogen, keine Spannung.
    Übrigens spielt und dirigiert man Nachmittagsvorstellungen seit langem nicht mehr im Frack.

  43. @9 FreedomWriter

    Ganz Ihrer Meinung! Beim diesem Mannichlsmeeting war Herrmann der eifrigste Kämpfer gegen Rechts. Er redete sich förmlich in Ekstase.

  44. #50 haselnuss

    Gestern war (ich meine im ZDF) eine Sendung 30 Jahre Silvesterkonzert der Berliner Philharmoniker. Da konnte man gut vergleichen: Karajan, Abbado, Rattle, aber auch Barenboim. Wie Rattle den Posten bekommen hat, ist mit unerklärlich. Aber Barenboim hätte auch am Klavier sitzen bleiben sollen.

  45. #50 Ingmar
    #9 freedomWriter

    Absolut richtig ! Ich hab den tollen Herrmann so live erlebt. Zum kotzen!
    Dem kann man nichts glauben. Morgen biedert der sich bei den Musels an!

  46. Na, da sind wir aber beruhigt. Was für die Aufklärung und Distanzierung von der Kirche in weltlichen Angelegenheiten Jahrhunderte brauchte obwohl die Kirche gegen das Wort Christi handelte, machen wir mal eben so mit links mit der Gruppe die für absolut Beratungsresistent bekannt ist und bei der im Koran steht, dass sie sich nirgends anpassen darf. Und deren wahrer Führer Erdogan sagt, Assimilation (und meint Integration) ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

    Ich verstehe die Kurzsichtigkeit unserer Politiker nicht. Diese Erde ist total überbevölkert und wir unterstützen diesen Schwachsinn auch noch indem wir solche Idioten wie Erdogan finanzieren der mehr Geburten fordert. Es wäre schon schlimm für diese Erde, wenn freiheitsliebende Menschen mit einem IQ 120 und höher Bevölkerungsexplosion spielen würden, aber Idioten mit IQ 80 und drunter sind absolut tödlich. Schöner blauer Planet, schade um Dich.

  47. „…Einen Islam, der “Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Gleichberechtigung der Frau uneingeschränkt” gewährleistet, gab es nicht und wird es nie geben, weil es dem Grundverständnis des Islam widerspricht…“
    ******
    Sehr richtig,womit wir wieder beim Kern der Sache wären: Islamkritik als gesetzlich gedeckte,völlig gerechtfertigte Kritik an:

    *** Frauenunterdrückung wie im Mittelalter,
    *** Verhalten dieser „Volksgruppe“ gegenüber Aussenstehenden,ausgedrückt in absurd dramatischen Kriminalststistiken,die „Migranten“ im Allgemeinen schon als beinahe 20 MAL(!) so häufig kriminell ausweisen,was eine genozidähnliche,dauerpogromartige Häufigkeit MOSLEMISCHER Verbrechen in DEUTSCHLAND nahelegt!
    Die ins Lächerliche verzerrten Kriminalstatistiken kommen auf Sondersitzungen
    der Exekutivführung und des österreichischen Innenministeriums zustande,die,Originalzitat ehemaliger Abteilungschef Haidinger:“ 46.000 Fälle von Betrug,mit ebensovielen OPFERN zu 1,ich wiederhole, EINEM Fall für ebendiese „zusammengefasst“ werden!
    Das historische Ausmaß dieses tödlichen,zerstörerischen Betruges der „Eliten“ an den europäischen Bevölkerungen,
    zum Zwecke der Umvolkung, ist beispiellos!
    Islamkritik kann nur fruchten,wenn sie die Wählermassen aufklärt. In Folge dessen sind diese Massen adäquat,praxisbezogen aufzuklären!
    Ein Massenmedium muss her!
    Zum Beispiel PI-TV !!! 😉
    Werte Redaktion,wieso nicht?

  48. Eurabier
    Heitmeyer ist wie seine Generation der Nazi-Kinder vom Selbsthass zerfressen.

    64 jahre alt ist nun Heitmayer, in einem Jahr wird er freigebig pensioniert. Allmählich verlässt die verheerende 68er-Generation die Institutionen, durch die sie so erfolgreich durchmarschiert ist. Ob uns nach ihrer Pensionierung eine Verbesserung erwartet, kann ich nicht prognostizieren. Denn leider haben sie Bildung und Veröffentlichte Meinung allzu sehr infiziert…

  49. Heiner fragte oben „Wer soll denn Flagge zeigen?“

    Na, jeder für sich selbst. Auf irgendwelche Institutionen zu warten bringt soch sowieso nichts.

    Als das Schweizer Votum zum Minarettverbot kam, habe ich mir als erstes ein neues silbernes Kreuz gekauft, das ich nun jeden Tag um den Hals trage.
    Ebenso zwei Anstecker, mit der Deutschen und der Schweizer Flagge, die an meiner Jacke prangen.

    Interessanterweise bemerkten meine deutschen Kollegen diese drei Zeichen gar nicht.

    Sehr wohl aber meine beiden mohammedanischen Kollegen, wobei der säkular eingestellte Kollege nachfragte und ich kurz mit ihm darüber sprach während die streng islamistisch bekopftuchte Kollegin nur einen langen unfreundlichen Blick für mich hatte.

    Unterschätzt nicht die Bedeutung solcher Symbole, auch wenn sie in unserem säkularen Umfeld oft nicht mehr wichtig erscheinen.

  50. …Ein Massenmedium muss her!
    Zum Beispiel PI-TV !!! 😉
    Werte Redaktion,wieso nicht?

    Volle Zustimmung, vielleicht sollte man Anteile verkaufen die an einen monatlichen Beitrag gekoppelt sind bis sich der Kanal rentiert. Ich würde gerne ein paar Anteile kaufen und monatlich sowas mit 100 Euro unterstützen. Wenn jede 0900-Sexnummer Fernsehen machen kann, warum wir nicht?

  51. Herzliche Neujahrsgrüße aus dem real existierenden Islamismus:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,669723,00.html

    01.01.2010

    Attentat

    Zahlreiche Tote bei Anschlag in Pakistan

    Blutige Attacke in Pakistan: Bei einem Selbstmordanschlag in der Nähe eines Sportplatzes im Nordwesten des Landes wurden bis zu 25 Menschen getötet. Weitere 20 wurden verletzt. Unter den Opfern sollen zahlreiche Kinder sein.

    Peschawar – Der Anschlag ereignete sich am Freitag bei einem Volleyballspiel im Nordwesten des Landes. Wie die Polizei mitteilte, wurden mindestens 25 Menschen getötet und zahlreiche weitere verletzt, als der Täter sein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug neben einem Sportplatz im Distrikt Lakki Marwat zur Explosion brachte.

  52. Solange die Islamistische Wächterrat-Presse
    Volksverräten wie dem Inder Adethi ,der Deutsche-Abschieberin Eskanti , den zwei ewig wimmernden Türkerforderern Kalot und Muuutlo die Platform bieten , ihr Deutschland zerstörendes Gift zu verbreiten , wird sich nichts ändernn ….

  53. Sollen die Meinungsmacher doch ihr Schwarzgeld aus der „rassistischen“ Schweiz abziehen und im Jemen anlegen..

  54. was wir NICHT brauchen : Noch mehr Einwander-und Linke Volksverräter wie nur als klitze-kleines Beispiel der Inder Adethi ,die Deutsche-Abschieberin Eskanti , den zwei ewig wimmernden Türkerforderern Kalot und Muuutlo die Platzek-Kaiserin Die Islamisten-Schifferin

  55. Danke Herr Herrmann, dass Sie einer der Wenigen Politiker sind, die noch alle 7 Sinne beinander haben.

    Ich schätze sehr, dass der Freistaat Bayern in den Schulen nicht das Kruzifix entfernen läßt.

    Das Kruzifix gehört zu unserer Kultur und deren Werte!

    Wem das stören sollte, ist nicht gezwungen in unserem Kulturkreis Leben zu müssen.

    Wir sind Gastgeber und lassen uns nicht Vorschreiben wie wir zu Leben haben.

  56. Mit dem Islam Kompromisse eingehen heisst nichts anderes als mit dem Teufel paktieren. Und das ist kein Spass, und erst recht nicht lustig.

  57. Der Herrmann?

    Ich möchte dran erinnern, dass diese Mannichl-Operette zu großen Teilen auf die Kappe von Herrmann geht, angefangen von dem Getröte „gegen Rechts“ zu einem Zeitpunkt, als noch keiner überhaupt was wusste, über das lächerliche Überdramatisieren (ein leichter Oberflächenstich wurde dank Herrmann zu einem „lebensgefährlichen Stich in die Herzgegend“) über den Maulkorb (!!!!) den er erlassen hat bis hin zu der unsäglichen Personalpolitik, die eine Aufklärung allein schon aufgrund der gegenseitigen Abhängigkeiten der Ermittler verhinderte.

    Es war in erster Linie Herrmann, der damals für die bundesweite „gegen rechts“-Hysterie verantwortlich war und er hatte nicht mal den Mumm, das hinterher geradezurücken und verließt sich darauf, dass das Gedächtnis kurz ist bzw. irgendwas in seinem Sinne hängenbleiben wird, wenn überhaupt.

    Der Herrmann ist einer der schlimmsten Politiker überhaupt, noch opportunistischer als der Seehofer (und das will wirklich was heißen). ABSOLUT unglaubwürdig, der Mann.

  58. Es kann genauso gut sein,daß Herr Herrmann derjenige ist, der Leute von UNS abziehen soll.Das wäre nicht das erste mal,daß die großen Parteien solche Winkelzüge versuchten,um lästige Konkurrenz los zuw erden,nur um dann nach den Wahlen alles wieder zu vergessen und unterzugehen lassen mit der flapsigen Bemerkung : Sie haben ja recht,aber das ist nicht DURCHSETZBAR.Und wieder einmal hat die Vernunft sich der Machtgeilheit und der lebenslügnerischen Realitätsverweigerung beugen müssen.

    Wehe dem Staatswesen,in dem die Vernunft keine Mehrheit mehr findet.

  59. Am 17.08.2009 habe ich an Herrn Joachim Herrmann folgenden Brief geschrieben:

    Sehr geehrter Herr Joachim Herrmann,

    Ich beziehe mich auf den Artikel in der Bildzeitung:

    http://www.bild.de/BILD/politik/2009/08/15/csu/will-neo-nazi-seiten-im-internet-sperren.html

    Etwa im Jahre 1978 war ich Referendar für das Lehramt an berufsbildenden Schulen in Duisburg. Ich war damals schon etwas älter als der Durchschnitt, 2. Bildungsweg usw. und hatte auf meinem Wagen einen Aufkleber der CSU. Sie können sich nicht vorstellen, wie oft ich deshalb als NAZI beschimpft wurde.

    Sie waren damals in dem Alter meiner Referendarskollegen und jetzt frage ich Sie ernsthaft: Hätten Sie mich damals auch als NAZI beschimpft?

    Ihr Kurrikulum ist beeindruckend, ich habe nichts dergleichen aufzuweisen, aber dass Sie jetzt auf den Mainstream gehen und „Politisch Korrekt“ werden, erscheint mir doch etwas merkwürdig.

    Ich bin nach wie vor kein NAZI, obwohl ich noch immer als solcher beschimpft werde, ich bin gegen Political Correctness, weil damit jeder andersdenkende ausgeschaltet wird und damit auch unsere Freiheit des Wortes und des Denkens.

    Rauchen gibt man nicht auf, indem man sich die Hände abhackt, man gibt es auf, weil man erkannt hat, dass es schadet. Rechte Internet Inhalte werden nicht bekämpft, indem man sie abschaltet, sondern indem man sich damit auseinandersetzt.

    Dann muss man auch noch feststellen, WER bestimmt, was RECHTS ist. Ist das, was die CSU 1978 als konservativ bezeichnete heute RECHTS?

    Ich würde mich über eine Antwort freuen.

    Robert Gärtner

    Ich habe eine nichtssagende Antwort (wahrscheinlich Standardbrief) bekommen, auf meine Wiederholung der Frage kam ebenfalls eine nichtssagende Antwort.

    Herr Hermanns ist nicht auf meine Frage:Hätten Sie mich damals auch als NAZI beschimpft? eingegangen.

    Mich stimmt das sehr bedenklich.

    Mata.moros

  60. „… dass wir nur ein solches Islamverständnis akzeptieren können, das mit Grundrechten wie Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Gleichberechtigung der Frau uneingeschränkt zu vereinbaren ist.“

    Werter Innenminister Joachim Herrmann :

    Ein solches Islamverständnis wäre unvereinbar mit dem Koran und seinen eindeutigen Vorschriften !

    Deshalb kann es ein solches Islamverständnis aus muslimischer Sicht nicht geben.

    Und aus dem Koran etwas herauszustreichen geht leider auch nicht.

    Was nun ?

  61. Wir wollen keine Auseinandersetzung mit dem Islam als solchem, aber wir müssen darauf bestehen, dass wir nur ein solches Islamverständnis akzeptieren können, das mit Grundrechten wie Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Gleichberechtigung der Frau uneingeschränkt zu vereinbaren ist. Hier dürfen wir uns auf keine Kompromisse einlassen.
    ————————————–
    So funktioniert das aber nicht!
    Der Islam wird sich niemals auf einen Kompromiss einlassen, weil jedes Zugeständnist als Schwäche interpretiert wird!

    In diesem Sinne bleibt uns bedauerlicherweise nichts anderes übrig, als Härte zurückzugeben!

  62. Das Christentum hat sich reformiert, warum sollte sich der Islam nicht reformieren können?

  63. Hier noch mal zur Erinnerung an Hermanns Glanzauftritt in der Causa Mannichl, zusammengefasst in http://www.merkur-online.de/nachrichten/bayern/fall-mannichl-rueffel-plaudernde-beamte-31187.html

    Fall Mannichl: Rüffel für plaudernde Beamte

    13.01.09
    Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) ist verärgert über anonyme Äußerungen zum Fall Mannichl. Auch manche Polizisten täten besser daran, „ihren Mund zu halten“.
    (…)“Es wäre klüger, wenn andere das auch nicht kommentieren würden“. Bestimmte Beamte sollten besser „ihren Mund halten“. (…)

    Er hat aber seinen Grund – denn die Zahl ungenannter Beamter, die sich zu Mannichl äußern, nimmt zu. Zuletzt hatte ein anonymer Polizist erklärt: „So, wie der Herr Mannichl das bisher schildert, kann es nicht gewesen sein“ (wir berichteten). Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Heinz Fromm, erläuterte wortreich, dass seine Behörde keine Erkenntnisse über die Tatbeteiligung von Rechtsextremen habe.

    (…) Zudem regte Herrmann an, Skinhead-Konzerte schärfer zu überprüfen und auch zu verbieten. An Schulen müssten „rechtsextreme Verhaltensmuster“ – etwa das Tragen einschlägiger Kleidung wie Springerstiefel mit weißen Schnürsenkeln und hochgekrempelten Jeans – verboten werden. (…)

    Herrmann setzt zudem langfristig auf ein NPD-Verbot. (…) „Für mich ist die NPD eine verfassungsfeindliche Partei, sie gehört ein für alle mal verboten.

    „Toll“, dass der Herrmann überhaupt nichts gegen die verfassungsfeindliche Linkspartei oder den verfassungsfeindlichen Islam einzuwenden hat und auch Klamotten wie Pali-Tücher oder Stalin-T-Shirts oder Burka total akzeptabel findet. Wenn hochgekrempelte Hosen demnächst verboten werden sollen, was kommt dann als Nächstes? Das Verbot von Lederjacken?

    Und was ein „Skinhead-Konzert“ ist, entscheidet dann wohl auch eine Gutmenschenkommission. Das haben wir ja alles schon erlebt, das harmlose Bands das Nazi-Label angehängt bekommen haben, nur weil sie sich mit nacktem Oberkörper haben abbilden lassen und irgendso ein Guti-Feuilletonist meinte, das sei ein Zeichen, dass sich die Band als „Herrenmenschen gebe“, also dass das Nazis seien.

    Machen wir uns nichts vor:
    Herrmann ist einer, der nur dann moralisch tut, wenn er sich davon was ausrechnet.

  64. Es gibt keinen Grund auf die CSU zu hoffen. Denn diese islamisiert Bayern genauso wie die CDU im Bund.

    http://www.br-online.de/bayerisches-fernsehen/kontrovers/kontrovers-beitrag-minarett-ID1259596012198.xml

    Dieser Film zeigt eine CSU Veranstaltung in Aschaffenburg, auf der der bay.Integrationsbeauftragte M.Neumeyer und MDL Bausback, beide CSU, ihren Parteimitgliedern und den Bürgern klar machen wollten, das Moscheen gebaut werden müssen.

    Am 20.Januar genehmigt der Stadtrat die Moschee auch mit Stimmen der CSU obwohl die CSU Basis und große Teile der JU dagegen sind.

    Es interessiert sie nicht. Wie der Vorsitzende der CSU Stadt bei dieser Verantaltung aagte: Wir wollen Mocheen, aber nur ohne Minarett. Die CSU Mitglieder und die Bürger wollen keine Moschee.

    Aber das interessiert die CSU nicht. Sie hat wohl für sich aktzeptiert, das die nächsten Wahlen für sie bei unter 30 % enden, und spekuliert darauf das die 20 % nicht mehr CSU Wähler keine konservative Partei zum wählen finden.

    pi.mainkinzig@yahoo.de

  65. #66 Mata.moros (01. Jan 2010 16:46)

    Dann muss man auch noch feststellen, WER bestimmt, was RECHTS ist. Ist das, was die CSU 1978 als konservativ bezeichnete heute RECHTS?
    —————————————-
    Natürlich „bestimmen“ die politisch Korrekten, was „Rechts“ ist, denn sie alleine besitzen (nicht mehr lange!) die Deutungshoheit, und diffamieren alles was gegen ihr rot-grün-verblödetes 68er-Mainstreamdenken verstößt, mit Anathema (griechisch ???????)!

    Somit werden auch linksradikale Gewalttaten gegen Menschen und Autos/Häuser billigend in Kauf genommen, damit die selbsternannte Dressurelite bloß keinen Kratzer abbekommt!

  66. Die Praxis sagt mehr als alle Worte. Deshalb darf der Passauer Skandal, den mir ein niederbayerischer Freund nach Thüringen mitteilte, nicht im Verborgenen schlummern. Das muß bundesweit bekannt werden. Dort will man in den Schulen die Kinder zwingen, an einem Malwettbewerb für Kneipenschilder teilzunehmen: „Hier darf kein „Rechter“ über die Schwelle“. Wer „Rechts“ ist, das bestimmen in Passau Linke. Das ist aber deshalb so unglaublich, weil dort ganz offen die CSU, FDP, Kirchen und DGB zusammen mit der West-SED diese Hexenjagd betreiben. Wenn ich hier im Zählwerk lese, daß es 60 000 Zugriffe pro Tag gibt, Hunderte von Beiträgen jeden Tag, dann sollte dieses Potenzial auch kampagnenfähig sein. Warum nicht zum Beispiel bei http://www.abgeordnetenwatch.de die Volksvertretern der CSU und FDP (MdBs Dr. Scheuer u. Dr. Stadler) aus Passau öffentlich mit ihren Verhalten oder Unterlassungen konfrontieren. Das gilt für alle Politikbereiche und ganz Deutschland. Greifen wir ein und an, ein guter Vorsatz für 2010.

  67. #55 arme_ayse (01. Jan 2010 15:23)

    „Allmählich verlässt die verheerende 68er-Generation die Institutionen, durch die sie so erfolgreich durchmarschiert ist. Ob uns nach ihrer Pensionierung eine Verbesserung erwartet, kann ich nicht prognostizieren. Denn leider haben sie Bildung und Veröffentlichte Meinung allzu sehr infiziert…“

    Die folgen sind nicht reparabel. Schliesslich hat das linke, deutschfeindliche pack die entsprechende personalpolitik betrieben und nur systemkonforme mitarbeiter zugelassen, egal, ob in den unis oder den medien. Hinzu kommt, dass diese bereiche stasidurchseucht waren und noch sind, so dass viele entscheidungen von kommunistischer ideologie geprägt waren und sind.
    Unter http://www.pi-news.net/2009/12/musste-das-sein-werte-bild-redaktion/ schrieb ich über den einfluss der stasi auf den dlf durch seinen stasi-chefredakteur und stasi-personalratschef.

    In „Die unterwanderte Republik. Stasi im Westen“ beschreibt Hubertus Knabe den verheerenden einfluss der stasi im westen, und zwar von freiwilligen agenten, die z. t. beste posten innehatten:
    „Mehr als 20.000 Westdeutsche lieferten regelmäßig Informationen aus Parteien, Verbänden, Unternehmen, Kirchen, Medien, Universitäten, Geheimdiensten. Vom vorzeitigen Amtsverzicht des Bundespräsidenten Heinrich Lübke bis zum Scheitern des Mißtrauensvotums gegen Bundeskanzler Willy Brandt, von der Studentenbewegung des Jahres 1968 bis zu den Anti-Raketen-Protesten der achziger Jahre – die Stasi war immer dabei.“

    Nicht mal
    Theo Retisch
    hat man dieses problem geklärt, will es sicher nicht, denn jeder hinterbänkler hatte dreck am stecken und so ist dieses kapitel noch lange bearbeitungsbedürftig.

  68. #74 Hallabalooza (01. Jan 2010 17:08)

    Das Christentum hat sich reformiert, warum sollte sich der Islam nicht reformieren können?

    Ist das eine ernst gemeinte Frage??? Dann sollten Sie sich erst mal ein paar Stunden mit dem real existierenden Islam, dem Koran, der Biographie Mohammeds und dem islamischen Selbstverständnis beschäftigen. Wenn Sie dann immer noch diese Frage stellen, ist Ihnen nicht mehr zu helfen.

  69. 20.Juli1944

    Am 20.Januar genehmigt der Stadtrat die Moschee auch mit Stimmen der CSU obwohl die CSU Basis und große Teile der JU dagegen sind.

    Wenn man diese Moscheebauverfahren über längeren Zeitraum beobachtet, kann man eigentlich nur zu dem Eindruck gelangen, dass da ordentlich geschmiert wird. Ich denke, das steht in den meisten Fällen außer Frage. Ob es in diesem Fall auch so war, kann ich natürlich nicht beurteilen, aber ich denke, dass mit der Zeit da noch so einiges auffliegen wird. Stichwort: Kölscher Klüngel.

    In Bayern fühlt sich die CSU sehr sicher. Die wissen genau, dass ein ehemaliger CSU-Wähler wegen einer Moschee nicht plötzlich zu den Grünen wechselt. Wieso auch, es haben in Sachen Moscheebau ja ohnehin alle Parteien die gleichen Ansichten.

    Ich glaube aber, dass die CSU unterschätzt, wie schnell der Wind sich drehen kann. Das sieht man ja an Holland. Und wenn dann noch andere Faktoren dazu kommen und die Leute mehr und mehr sauer werden (Inflation, Folgen der Bankenkrise usw.), dann kann es auch schnell gehen, dass die CSU massiv abschmiert. Das Personal bei der CSU zeichnet sich derzeit nicht gerade durch übermäßige Intelligenz aus (ein, zwei Ausnahmen gibt es wohl) und vor allem: sie betrachten nur die Gegenwart. An deren Stelle würde ich mir mal ein paar Planspiele ausdenken und mehrere Optionen für die Zukunft, das ganz einfache „Was-wäre-wenn-Spiel“. Das könnte denen ja mal zu mehr Weitblick verhelfen, aber selbst dazu reicht’s nicht mehr. Meiner Ansicht nach ist das ein ziemlich trostloser Haufen zurzeit, der nur noch dadurch einigermaßen über Wasser schwimmt, weil die Konkurrenz so gnadenlos schwach ist. Das ist aber keine Option für die Zukunft für eine Partei. Dann ist sie irgendwann schneller vom Teller als sie „Piep“ sagen kann, besonders wenn es sich bei Newcomern um charismatische Persönlichkeiten handelt.

  70. Wo ist die Schmerzgrenze zur Erhaltung der eigenen Identität und auch zu den Wurzeln seines Landes und Kultur und auch der Verantwortung gegenüber seiner nächsten Generation? Wenn ich Großgrundbesitzer wäre, würde ich mir große Sorgen machen. Dass fruchtbare Land ist das wichtigste von allen. Es hat den Wert. Und unsere „Politiker“ verscherbeln es, nicht der Bauer wird daran reich. Wie konnte „Gott“ auch so gemein sein, die armen Menschen dort in extremsten Umständen auszusetzen? In einer „Gluthölle“ und in einem „Eisgefängnis“, im Blätterwald und im Regenwald. In der Tundra und in der Taiga. In der Wüste und in der Savanne und bis zum Nordpol und Südpol. Da muss „Gott“ aber ungenau gewesen sein, dass es nicht immer Europa getroffen hat. Shit happens!

  71. #60 felixhenn (01. Jan 2010 15:28)

    …Ein Massenmedium muss her!
    Zum Beispiel PI-TV !!! 😉
    Werte Redaktion,wieso nicht?……
    …Volle Zustimmung, vielleicht sollte man Anteile verkaufen die an einen monatlichen Beitrag gekoppelt sind bis sich der Kanal rentiert. Ich würde gerne ein paar Anteile kaufen und monatlich sowas mit 100 Euro unterstützen. Wenn jede 0900-Sexnummer Fernsehen machen kann, warum wir nicht?
    *************
    Als Moderatorin Eva Hermann,wie wär das? 😉
    Durch die Empörungsberichterstattung gäbs gleich ansonsten unbezahlbare Gratiswerbung!
    Die ersten profilierungssüchtigen, unwissenden Dhimmis würden vor den Augen der deutschen Wählerschaft mit Argumenten,die bald Grundwissen der Bevölkerung sind,fix und fertig gemacht! Zehntausende gehen nach JEDEM moslemischen Mord,also fast TÄGLICH,auf die Straße um ihren Unmut auszudrücken.
    Erdrutschartige Zugewinne für das von PI-TV unterstützte nationale Lager bei Wahlen.
    ÄNDERUNG!!! So einfach wärs!
    Sagen wir es gemeinsam: „YES WE CAN AUCH!“
    😉

  72. Wir wollen keine Auseinandersetzung mit dem Islam als solchem, aber wir müssen darauf bestehen, dass wir nur ein solches Islamverständnis akzeptieren können, das mit Grundrechten wie Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Gleichberechtigung der Frau uneingeschränkt zu vereinbaren ist. Hier dürfen wir uns auf keine Kompromisse einlassen.

    Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU)
    träumt, wie alle seine und der CDU Freunde, noch immer von einem EURO-ISLAM, den es niemals geben wird, weil er dann eben kein Islam mehr wäre und das liegt keineswegs im Interesse der Moslems/Moslembruderschaft/Umma/Imame.

    Aus diesem Traum wird es ein böses Erwachen geben.

  73. „Flagge muss der Staat zeigen°!

    Bis hier her und nicht weiter …
    (Aber dazu war noch kein Politiker fähig).

    Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist dann jammern unsere Volksvertreter.

    Siehe Einwanderung, Integration und deren Folgen des Politischen Versagen …

  74. #44 killerbee (01. Jan 2010 14:39)
    „… Aber pro-NRW? Nee, die waren doch alle Nazis. Ach, ich wähl die CDU, die sind ja auch rechts und tun bestimmt was dagegen….”
    …Wieviel % Ausländeranteil muss erreicht sein, bis eine Partei rechts der CDU ins Parlament einzieht? Übertragt das dann auf Gesamtdeutschland. Darum wird Deutschland fallen…“
    ***************
    Das steht realistischerweise zu befürchten!
    Eingedenk dessen,daß Deutschland am Scheideweg steht,links UNAUFHALTSAM in den Abgrund zu gehen oder rechts zu nationaler Gemeinsamkeit einzuschwenken,wird das eigentliche Problem,eine fehlende NATIONALE Partei,die fähig ist ALLE nationalen Wähler anzusprechen,immer offensichtlicher!
    Daß mit der unterwanderten und diskreditierten NPD kein Staat mehr zu machen ist,ist zwar schade,auf dem Weg zu einer Neuen Kraft aber auch eine Chance,die es zu nutzen gilt!
    Jetzt ist die Zeit,mit den EX-NPD Wählern im Rücken in die Parlamente zu kommen!
    Geplant aber überraschend vor einer Wahl,kurz aber konzentriert im Wahlkampf davor,so könnte eine „Partei zur Rettung Deutschlands“,
    die PRD (Copyright) reüssieren!
    Natürlich mit Unterstützung von PI-TV!

  75. #90 backinblack

    Die NPD ist eine linksradikale Partei. Sie betont die Nachfolgepartei der National SOZIALISTISCHEN Partei Deutschlands zu sein.

    Da die Pro Bewegung auf Funktionären der NPD basiert, wie zb. in Bayern, hat diese keine Chance.

    Udo Voigt hielt Reden vor der radikalen Hizb al Tahir, war bei Moscheeröffnungen dabei.

    Antisemitismus verbindet. Auch Hitler paktierte schon mit den Muslimen.

  76. #74 Hallabalooza (01. Jan 2010 17:08)

    Das Christentum hat sich reformiert, warum sollte sich der Islam nicht reformieren können?

    Das Christentum hat 2000 Jahre benötigt, um den heutigen Entwicklungsstand zu erreichen. Der Islam würde, wenn überhaupt, noch 800 Jahre benötigen, um sich zu liberalisieren.

    Solange können wir uns nicht gedulden ohne uns aufzugeben oder unterzugehen.

    Ich habe keinerlei Verlangen danach, meine Kinder ins Mittelalter zurück zu schicken. Sie mögen sein wie sie wollen, aber das haben sie bestimmt nicht verdient 😉

  77. #91 20.Juli 1944 (01. Jan 2010 19:48)

    Die NPD ist eine linksradikale Partei.

    Richtig! Sog. Nazis sind Linksradikale. Die Intentionen der Linken werden durch dieses label-faking (Nazis = Rechtsradikale) verschleiert. Ausserdem entstand der Nationalsozialismus in Böhmen. Tschechische Sozialdemokraten empfanden den Internationalsozialismus als utopisch bzw. betrachteten die Etablierung des Sozialismus auf internationaler Ebene als irreal, so gründeten sie die nationalsozialistische Partei, deren Leitbild radikal links, antikapitalistisch, antidemokratisch und antiliberal war (wie unsere heutigen Linken, die Muselfreunde), also gegen Kirche und Bürgertum, gegen die Reaktion (rechts = Konservatismus, Traditionalismus, Patriotismus) gerichtet. Und liest man Goebbels´ Nazi-Sozi, so erkennt man deutlich linke und pro-proletarische Tendenzen, aber natürlich national(sozial)istische und eben nicht utopisch-international(sozial)istische Tendenzen. Aber was nicht ist, kann ja noch werden, unsere linken und nicht nur linken „Inter-Nazis“ arbeiten daran.

  78. Wir wollen keine Auseinandersetzung mit dem Islam als solchem, aber wir müssen darauf bestehen, dass wir nur ein solches Islamverständnis akzeptieren können, das mit Grundrechten wie Meinungsfreiheit, Religionsfreiheit und Gleichberechtigung der Frau uneingeschränkt zu vereinbaren ist.

    So, so, Herrmann möchte keine Auseinandersetzung mit dem Islam.

    Dann hat Herr Herrmann sicher ein Geheimrezept griffbereit, welches er aus der Tasche zieht, wenn sich die Islamgläubigen nicht an deutsche Gesetze und Lebensweisen halten wollen.
    Ach? Die Mehrheit der Mohammedaner zeigen täglich, dass sie sich nicht an diese, unsere Regeln halten wollen und stattdessen lieber den Islamvorgaben folgen?
    Wo ist denn jetzt das Geheimrezept?

    Aber wir wollen uns ja nicht mit dem Islam auseinandersetzen, gell, Herr Herrmann?

    Gut, dass sich sein Namensvetter damals im Teutoburger Wald mit den Römern auseinandergesetzt hat anstatt die Auseinandersetzung zu scheuen.

    Wir sollten uns endlich mal darüber klar werden, dass auch ein Orts- oder Landesverband der jeweiligen Parteien nicht autonom ist.
    Diese Herren haben auf Linie zu laufen, sonst wären sie nicht an der Spitze.
    Die Parteifürung gibt bundesweit die Linie vor.
    Und was macht die Parteiführung der Union?
    Moscheen genehmigen und den Bürgerwillen ignorieren.

  79. Ach, der herrmann, der einen wolkenkuckuckusheim-euro-islam erfinden will, hat schon wieder aktivitäten gezeigt, für die er ein experte ist, wie http://www.ad-hoc-news.de/innenminister-bayerns-innenminister-herrmann-dringt-auf–/de/Politik/20832603 heute am 01.01.10 meldet:

    Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will sich im neuen Jahr weiter für ein Verbot der NPD einsetzen. Dies sei nach wie vor sein «klares Ziel», sagte Herrmann der Nachrichtenagentur ddp. Die NPD müsse von der «politischen Landkarte» verschwinden.

    Herrmann fügte hinzu: «Und hierzu ist jedes legale Mittel recht.»

    Die NPD sei zwar bei Wahlen in Bayern erfolglos geblieben. Sie bilde aber «weiterhin für viele Rechtsextremisten eine zentrale Plattform zur Verbreitung ihres gefährlichen Gedankenguts». Trotz erheblicher interner Probleme und finanzieller Schwierigkeiten können man «nicht davon ausgehen, dass sich diese Partei selbst auflöst». Herrmann fügte hinzu: «Wenn es darum geht, die finanziellen Handlungsmöglichkeiten der NPD zu beschränken, etwa durch Ausschluss aus der staatlichen Parteienfinanzierung, müssen wir selbstverständlich auch hier ansetzen.»

    Der CSU-Politiker betonte zugleich: «Bayern gehört seit Jahren zu den Ländern in Deutschland, die am wenigsten mit rechtsextremistischer Gewalt belastet sind. Auch in diesem Jahr erwarten wir hier ein rückläufiges Ergebnis.» Gleichwohl dürfe man im Kampf gegen den Rechtsextremismus nicht nachlassen, sondern müsse ihn «konsequent fortsetzen». Herrmann fügte hinzu: «Vor allem Jugendliche wenden sich inzwischen verstärkt den ´Autonomen Nationalisten´ zu, die auch vor Gewalt nicht zurückschrecken. Hier müssen wir entschieden entgegensteuern.»

    Nicht nur
    Theo Retisch
    wäre es besser, er würde jedes legale mittel anwenden, um uns von der orientalischen besatzungsmacht zu befreien, anstatt denen noch mehr rechte zuzubilligen, die sich ausschliesslich gegen uns deutsche richten.

  80. Nicht nur Theo Retisch

    wäre es besser, er würde jedes legale mittel anwenden, um uns von der orientalischen besatzungsmacht zu befreien, anstatt denen noch mehr rechte zuzubilligen, die sich ausschliesslich gegen uns deutsche richten.

    Das ist leider Selbsthass, ein Produkt Jahre langer Umerziehung.

Comments are closed.