Gestern berichteten wir über das Kreiskrankenhaus in Bad Soden, wo zwölf christliche Kreuze in Krankenzimmern abgehängt wurden, weil muslimische Patienten sich beschwert hatten. Während Klinik-Geschäftsführer Helmuth Hahn-Klimroth (Foto) gestern noch bedauerte, dass man nicht mit der nötigen Sensibilität vorgegangen sei, Kreuze aber nicht zur üblichen Einrichtung von öffentlich-rechtlichen Krankenhäusern gehörten, hörte er sich heute etwas anders an.

In einer Antwort auf die Email eines PI-Lesers schreibt Helmuth Hahn-Klimroth:

Sehr geehrter Herr …,

unter Bezugnahme auf Ihre E-Mail vom 25.2.2010 darf ich Ihnen übermitteln, dass das Abhängen der genannten Kreuze auf eine Fehlhandlung von zwei Mitarbeitern unseres Pflegedienstes zurückzuführen ist und keinesfalls von der Klinikleitung angeordnet war. Beschwerden von moslimischen Patienten lagen der Klinikleitung ebenfalls nicht vor.

Die Kreuze hängen zwischenzeitlich wieder in den Patientenzimmern, in denen sie über viele Jahre gehangen haben.

Mit freundlichen Grüßen

gez.:
H. Hahn-Klimroth
(Geschäftsführer)

Was ein paar Emails doch bewirken können…

image_pdfimage_print

 

103 KOMMENTARE

  1. Bravo! Sowohl an den Leser als auch an den Geschäftsführer! Im Süden geht sowas eben noch. In Berlin wäre das völlig undenkbar, hier wären die Kreuze wahrscheinlich schon vor Jahren entsorgt worden.

    Berlin wird in etwa 20 Jahren mehrheitlich muslimisch sein und die Türkei wird dann territoriale Ansprüche stellen.

  2. #2 ZdAi (26. Feb 2010 22:21)
    Im Süden Bad Soden ist in Hessen:-) Aber in einem sehr konservativen Umfeld.

    Ja, eine schöner Kurort. Ich habe dort eine Zeit lang gelebt.

  3. #3 johannwi Scheint als ob Muslime viel in Amtsgerichten zu tun hätten. Welcher Nicht-Muslim ist schon oft dort.

  4. @#4 Mike Melossa Es lässt auch dort leider nach. Der Druck wird immer höher. Aber trotzdem sind das schon noch relative sichere Plätze. Wobei zum Beispiel Bad Homburg echt unter Druck ist. Also es gibt immer mehr Überfälle von muslimischen Horden.

  5. „Ich habe sie auch als Katholikin getroffen“

    Jetzt hängen schon kuschende „Katholiken“ die Kreuze selber ab.

  6. Ich finde zwar auch, in einem säkularen Umfeld habe Kreuze nichts verloren, insbesondere weil unsere Schätze kackfrech auf Gleichbehandlung pochen um ihren Steinzeitislam durchzusetzen.

    Wenn allerdings messern als kulturelle Eigenheit bewertet wird, die es zu berücksichtigen gilt, dann gilt das auch für Kreuze, ohne daraus jetzt gleich die Berechtigung herzuleiten, daß wir dafür im Gegenzug auch unsere Schätze messern dürfen.

  7. @#7 Mike Melossa Das sollte man mal thematisieren, warum gerade die Muslime in Gerichten extra Regeln brauchen. Kein Nicht-Muslim treibt sich oft dort rum. Scheinbar ist es aber so, das Muslime dort sehr oft verkehren, sonst bräuchten sie das alles nicht.

  8. Man muss sich das mal vorstellen. Da kommt ein moslemischer Herrenmensch, befiehlt das Abhängen von Kreuzen in diesem Krankenhaus und was passiert?

    Die fangen doch tatsächlich untertänigst und geistig weichgespült an, ihre Kreuze in Müllbeutel zu stecken.

    Vermutlich hat selbst moslemische Verehrer eines Massenmörders sowie Kinderschänders sich verwundert die Augen gerieben und sich heimlich gefragt, wer hier eigentlich krank ist…

  9. AOK oder Privatversichert?
    Beim nächsten Wehwehchen dürfte der moslemische Befehl kommen, dass die nichtmoslemischen Krankenschwestern für die Zeit des Aufenthalts Tag und Nacht zu Eseldiensten in Haremsstärke zur Verfügung stehen. Sollte sich eine der Damen erwehren, dann droht eine Klage wegen Rassismus…

  10. #5 ZdAi (26. Feb 2010 22:27) und andere:
    Fußwaschbecken in Düsseldorf, ob das in Rheine auch geplant ist, weiß ich nicht.

    Aber erinnert mich an das Gebetsraum-Urteil aus Berlin, nach dem für muslimische Schüler so ein Raum angeboten werden muß.
    Das könnte ja auch in Gerichtsgebäuden demnächst angeordnet werden, da die Klientel dort ja überportional Muslime sind.

    Das OVG Münster war in der Rechtsspechung schon der Zeit voraus, als es vor einigen Jahren die Kamel-Fatwa erlassen hat (heißt wirklich so, kein Witz, einfach googeln). Danach darf ein muslimisches Mädchen keine längere Distanz als Klassenfahrt machen, als wie ein Kamel an einem Tag zurücklegen kann.

  11. ich find das ist eine tolle nachricht!!! auch ich habe eine email hingeschickt… der druck funktioniert also! wir dürfen nicht aufgeben!

  12. Menschen brauchen Freiheit!!
    Religion braucht Freiheit!!
    Seit wann kann Religion ohne Menschen sein???

  13. Nach den Fußwaschbecken (haben die alle Schweißfüße?) wird demnächst Türkisch als Gerichtssprache eingeführt, weil diese Sprache von den meisten Angeklagten am besten versatanden wird.

  14. Mitglieder der Linkspartei nicht eingebürgert, weil es gegen die Freiheitlich-demokratische Grundordnung steht! Die brauchen gar keine Stasi-Fälle, die haben in irhen Reihen so viele Leute, die unser Land hassen und hier irgend was errichten wollen, die Arschlöscher sollen nach Nordkorea oder ein anderes verkacktes kommunistisches Land und da ihren Scheiß ausleben, aber nicht hier. Lest euch mal den Artikel durch! Da reißt die Linkspartei noch ihr Maul auf! Also wirklich. Wixer sind das!

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,680488,00.html

  15. Was mich wirklich ärgert, und was hier bisher erstaunlicherweise noch kein Kommentator thematisiert hat, ist, wie kackfrech der Wendehals in seiner Antwortmail lügt.

  16. …dass das Abhängen der genannten Kreuze auf eine Fehlhandlung von zwei Mitarbeitern unseres Pflegedienstes zurückzuführen ist und keinesfalls von der Klinikleitung angeordnet war…

    Der Kampf gegen Rechts kennt eben viele Fronten.
    Oder haben diese Mitarbeiter etwa einen SICHEWIGBELEIDIGTFÜHLENDEN Hintergrund?

  17. „Was ein paar Emails doch bewirken können“

    So ist es!! (übrigens war es die Antwort auf mein E Mail!)

    Wenn wir unsere Ärsche hoch heben, können wir viel erreichen, z. B. durch E Mails, etc..
    Viele können nicht zur Versammlung gehen wegen Entfernung oder Kinder, oder…
    Aber E Mails schreiben oder Kommentare schreiben an Zeitung, kann doch jeder von zuhause aus und kann damit auch was bewirken!
    Also MUT Leute! Immer fleissig schreiben, nicht nur in PI Foren!!

  18. #13 ZdAi (26. Feb 2010 22:37)

    Am Köln/Bonner Flughafen gehen seltsame Dinge vor sich. Auf öffentlichen Toiletten werden sich im Waschbecken die Füße gewaschen und auch der Unterleib rasiert. Ich habe nichts gegen Reinlichkeit, aber wie so einige Mitarbeiter berichteten, ist es einfach nur ekelhaft, die Schamhaare im Waschbecken vorzufinden oder der Gedanke, jemand hat da gerade seine Füße drin gebadet, nein, nicht in Palmoliv, im öffentlichen Waschbecken. Und Flüge nach Istanbul und Izmir gehen nachts, wenn viele schlafen und nicht sehen können. Das bekommt dann kaum jemand mit, wenn die „Verhüllten“ einchecken. Vom auschecken mag ich gar nicht reden. http://www.koeln-bonn-airport.de/index.php Mal so nebenbei, kann man sich die Füße nicht waschen bevor man zu Gericht erscheinen muss? Wassersparen kann es ja nicht sein. Ist das so eine ideologische Besonderheit, so wie mit dem richtigen Fuß die Toilette zu betreten? Oder bewirkt eine Fußwaschung ein milderes Urteil? Manchmal kann man verstehen, dass die Leute eines gewissen Kulturkreises bei Straftaten nicht den Gefängnissen zugeführt werden, denn es könnte sehr teuer werden und es müssten dann irgendwann die Gefängnisse Islamischen Verhältnissen angepasst und umgebaut werden.

  19. Hoffentlich sind die Fußwaschbecken im Düsseldorfer Gericht auch mit der Aufschrift: „Nur für Mohammedaner “ versehen.
    Nicht, dass jemand aus Versehen reinkackt. 🙂

  20. Das war übrigens mein E Mail:

    Sent: Thursday, February 25, 2010 6:04 PM
    To: MTK-Kontakt
    Subject: Kreuze entfernen!! Bin empört!

    Sehr geehrte Damen u Herren!

    NOCH , weiss Gott wie lange??? leben wir in einem christlich geprägtem Land!

    Evtl „Gäste“ die sich dran stören, sollen in ihre ursprungsländer zurück oder unsere christliche Werte tolerieren!

    Mir würde nie auf die Idee kommen, wenn ich in der Türkei bin, Moschee oder Koran zu verbieten!!

    Warum treten sie unsere christliche Werte mit Füssen nur wegen ein Paar Gästen, die sowieso nur am jammern und fordern sind?????????

    Gruss

  21. O.T.
    Olympische Winterspiele Kanada.

    Die Garmischerin Maria Riesch bringt das neunte Gold nach Deutschland.

    Deutschland führt somit in Edelmetall.

    Blitzsaubers Dearndl, die Maria. Es lebe der Sport.

  22. OT:
    War gerade im Klinikum im Rhein-Neckar-Raum und stellte mit Erstaunen die Dreisprachigkeit der Aufschriften an den Türen fest:
    Deutsch, Türkisch, Arabisch.
    Englisch, Französisch, Polnisch, Holländisch, Tschechisch oder Dänisch, welche die Sprachen unserer direkten Nachbarn und zum Teil Weltsprachen sind, kamen nicht vor.
    Untersucht wurde ich von einem Sikh mit Turban, der perfekt deutsch sprach und sich nach eigenen Aussagen als Deutscher fühle aber seinen Glauben lebe.
    Insgeheim dachte ich mir, soll er froh sein, dass er kein Jude ist.
    Er erzählte mir, dass oft junge Menschen wegen irgendwelcher Verdauungsbeschwerden oder anderer Lappalien sich mit dem Rettungswagen in die Notaufnahme einliefern ließen und dann auch noch meinten, er als Arzt solle froh sein, sie behandeln zu dürfen.
    Ich hatte so meine Vermutungen, welche Art Jugendliche er damit wohl meinen könnte. 🙂

  23. Mitunter hängen Muselmanen auch selbst christliche Kreuze ab.

    Bassam Tibi hat im Januar 2002 in einer Buchhandlung in Köln am Neumarkt aus einem seiner Bücher vorgelesen und dabei auch folgendes erzählt:

    Er sei im Januar desselben Jahres bei einer Tagung in Landau gewesen, und dort sei auch der ehemalige Außenminister Kinkel gewesen. Ein Moslem habe Kinkel angesprochen und ihm das gesagt: Eine christliche
    Gemeinde habe den Moslems Räume überlassen, damit die dort ihr Fest zur Beschneidung feiern könnten, und in diesem Jahr würde man ihnen den Raum nicht mehr überlassen. Warum man ihnen denn den Raum nicht mehr lassen würde?

    Daraufhin habe Kinkel den zuständigen Bischof angerufen und gesagt, das könne man doch nicht machen, den Moslems jetzt den Raum nicht mehr zu überlassen.

    Da habe der Bischof gesagt, daß die Gemeindemitglieder nach dem Fest der Moslems alle Kreuze abgehängt und im Papierkorb befindlich aufgefunden hätten. Deshalb würde man ihnen jetzt den Raum nicht mehr überlassen.

  24. #28 BUNDESPOPEL (26. Feb 2010 23:29)

    Gerade gesehen.

    Dank unserer Mädels haben wir eine so starke Bilanz vorzuweisen.

    Besonderen Dank unserer MARIA Riesch und unserer MAGDALENA Neuner. Ein Fingerzeig?
    Die Mandln, na ja. Aber was nicht ist, kann ja noch werden!

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland…

  25. @#24 frenchman Hör auf mit dem Mail die kann jeder Schreiben.
    Ich persönlich vertraue nur noch Menschen die auch auf Demos mitkommen usw. Auch wenn man dann zum Beispiel bei einer pro Demo von den „angeblichen“ Freunden attackiert. wird.
    Entweder die Leute trauen sich, sich zu sich zu zeigen oder sie schreiben Mails.
    Wir sind nicht pro und auch keine Nazis.

  26. Ich konnte nur eine Mail senden da es mir von Wien aus zu weit ist dort in dem Krankenhaus zu protestieren. Ich halte das Geschwafel des Typen für eine Ausrede. Mitarbeiter müssen doch fragen bevor sie solche Aktionen starten oder nicht?! Er sagt auch was das keine Beschwerde von Moslems vorlagen. Na was wenn, dann wäre die Abnahme der Kreuze legitim? In dieses KK möchte ich trotzdem nie rein kommen müssen wenn schon mal die Kreuze gestört haben. Die Christen haben kein Rückrat und buckeln wenn sie einen Kaftan mit Bart sehen der ihnen Order erteilt! Sowas feiges wie die Christen gibt es niergendwo.

  27. #2 joghurt (26. Feb 2010 22:20)

    Berlin ?

    Ich sag jetzt lieber nichts,sonst werd ich ausfällig.

    Ich schließe mich an! Wer schließt sich noch an?

  28. #2 joghurt (26. Feb 2010 22:20)

    Berlin ?

    Ich sag jetzt lieber nichts,sonst werd ich ausfällig.

    Ich schließe mich an! Wer schließt sich noch an?
    Macht mit!

  29. #16 johannwi (26. Feb 2010 22:46)

    … Kamel-Fatwa … Danach darf ein muslimisches Mädchen keine längere Distanz als Klassenfahrt machen, als wie ein Kamel an einem Tag zurücklegen kann. …

    Kamel ins Flugzeug rein und dann gute Reise!

  30. Ich habe zu Hause ein Kreuz um mich vor meine fanatische Moslems zu wehren!

    Mit einem Kreuz kann man sich vor dem Islam schützen?

    Ja, das ist ein masives schweres Kreuz. Das liegt irre gut in der Hand. Mit diesem Kreuz kann man ohne Probleme einen fanatischen Moslemangriff stoppen!

    grins, grins, grins!

  31. Lesenswerter Beitrag in der WELT zur Verfolgung von Sufis im Islam.
    Aktuell werden Derwische im Iran attackiert und inhaftiert.

    Begründung:

    „Eine neu aufkommende Gnostiker-Bewegung würde den Studenten ein „falsches“ Verständnis vom Islam beibringen und ihnen ein Gefühl von „extremen“ Vorstellungen der „Nachsicht“ und „Verzeihung“ vermitteln. Er erinnerte daran, dass die Gnostiker das islamische Gesetz nicht mehr ernst nehmen würden. Sie würden sogar propagieren, dass die Beziehung zwischen Mensch und Gott durch das Herz ginge. Dschalalidara warnte vor solchen Vorstellungen, die aus „Leichtsinn“ heraus den Islam säkularisieren wollten.“

    http://bit.ly/dvqesa

    Klar! Ein Mystiker, der LIEBT, ist kein brauchbares Werkzeug mehr für den Jihad!

  32. @#21 skunks (26. Feb 2010 23:09)

    Das der Typ der reinste Wendehals ist, dass fiel mir auch schon auf!

    Nein, niemals haben sich…ähh…wer hat sich nicht beschwert, achso NIEMAND hat sich beschwert, darum hat auch NIEMAND die Kreuze wieder aufhängen müssen, weil NIEMAND die Kreuze entfernt hat…

  33. #28 BUNDESPOPEL (26. Feb 2010 23:29)

    O.T.
    Olympische Winterspiele Kanada.

    Die Garmischerin Maria Riesch bringt das neunte Gold nach Deutschland.

    Deutschland führt somit in Edelmetall.

    Nope. Deutschland hat 27. Die USA führen. 32, Medaillien, eigentlich muss man sogar 33 schon rechnen, denn die USA sind im Eishockeyfinale und haben somit Gold oder Silber sicher. http://www.vancouver2010.com zeigt keine Aufschlüsselung mehr so wie sie früher üblich war (wo eine Goldene immer mehr wert war als zwei Silberne.) Jetzt nur mehr die Gesamtbilanz.

  34. #38 JSF   (27. Feb 2010 01:53)  

    Es kommt natürlich auf die Zählweise an, Anzahl der Medaillien oder nach Wert des Edelmetalls.
    Trotzdem auch ein zweiter Platz wäre ganz respektabel, dafür das die Deutschen mit ca. 60 Mio. sich hier gegenüber der USA ca. 308 Mio.(Bevölkerungszahl) sportlich immer noch ganz gut geschlagen hätten.

  35. Wollt Ihr Eurere Diskussion zum Medallienspiegel nicht lieber auf Sportbild-Online weiter führen?

  36. #2 joghurt

    „Berlin ?

    Ich sag jetzt lieber nichts,sonst werd ich ausfällig.“

    Wenn Du’s nicht sagst – ich schon: die Administration kommt ihrer allerersten Aufgabe nicht nach, für Sicherheit und Ordnung zu sorgen. Dadurch ist Berlin verkommen zu einer stinkenden Kloake, über Wasser gehalten von den 3 noch Überschuß erwirtschaftenden Ländern Bayern, Baden-Württemberg und Hessen, die ihrer Bevölkerung bestimmte soziale Wohltaten vorenthalten, damit das eingesparte Geld in Berlin zum Fenster rausgeworfen werden kann.

    War es das, was Du meintest, joghurt?

  37. Bravo… Das Kreuz ist die (Religiöse) Identität unserer Gesellschaft.
    Wems nicht passt… gute Reise.

  38. #11 smartshooter (26. Feb 2010 22:34) Ich finde zwar auch, in einem säkularen Umfeld habe Kreuze nichts verloren, insbesondere weil unsere Schätze kackfrech auf Gleichbehandlung pochen um ihren Steinzeitislam durchzusetzen.

    Aber welch´ anderes Symbol haben wir Abendländer, egal ob Christen oder Atheisten, gegen den Islam zu setzen, um sichtbar unsere religiöse – – – und kulturelle – – – Identität auszudrücken?

  39. @48 unrein (27. Feb 2010 05:07)

    Freiheit für die Gedanken ist ihr oberstes Ziel

    wurde in der von dir verbreiteten Sendung gesprochen.
    Auch Goethe sagte ja einst „die Gedanken sind frei“
    Aber wenn wir uns mal anschauen, die wir uns selbst für „aufgeklärt und Frei“ halten, dann müssen wir feststellen dass unsere Gedanken ganz und gar nicht frei sein, ja sogar gar nicht frei sein können, sondern unsere Gedanken sind Sklaven dessen mit dem wir uns beschäftigen.
    Jesus sagte ja auch dass wer da Sünde tut, der ist ein Sklave der Sünde.
    Und solche Sklaven können auch nur dies Denken was sie beständig tun müssen.

    Und so gibt es eben nur einen einzigen Weg um aus diesem Dilemma rauszukommen.
    Jesus sagt nämlich auch:
    „Wen der Sohn Gottes freimacht, der ist in Wahrheit frei“

  40. Berlin,über 8000 Nutten,sehr viel illegale Zwangsprostitution.
    Was anderswo als undenkbar oder moralisch fragwürdig gilt – in Berlin ist es möglich die deutsche Hauptstadt des Pornofilms.

    Nutten,nicht nur in den Puffs,sondern auch im Parlament.

  41. #4 johannwi (26. Feb 2010 22:25)

    Grundsätzlich ist ja nichts gegen eine Diskussion über Kreuze in Gerichtssälen zu sagen.

    Doch, denn daß die dort nicht hingehören, sollte in einem säkularen Staat so selbstverständlich sein, daß es diesbezüglich gar keiner Diskussion bedarf. Solche Kreuze sind anachronistische Relikte aus dem Zeitalter des Staatskirchentums, deren rechtzeitige Entsorgung leider verabsäumt wurde.

    Als Folge davon haben wir heute ein Dilemma, das wir uns durch konsequenteren Säkularismus vor Jahrzehnten leicht hätten ersparen können. Hängt man die Kreuze nämlich jetzt ab, wird die Sache peinlich. Ein plötzlicher Vernunft-Schub ohne erkennbaren Anlaß ist unglaubwürdig. Plausibel hingegen ist, daß diese Abhängung aus Kriecherei gegenüber den Moslems erfolgt.

    Wenn ich das alles bedenke, so bin ich zwar immer noch für die Entfernung der Kreuze, aber mit Bauchweh.

  42. ja,ja die moral.
    die griechen sollen laut ihrer einpeitscher nicht mehr bei uns nazis einkaufen.
    moralisch sehr edel gedacht, dass sie in anbetracht der gewaltopfer durch unsere vorfahren auf unsere qualitativ hochwertigen waren verzichten und somit einschraenkungen ihres lebensstandards auf sich nehmen wollen.
    wir sollten sie in diesem edlen tun unterstuetzen und ihnen urlaubsreisen von uns nazis in ihr kulturland ersparen. dann muessen sie auch nicht unser schmutziges geld annehmen, das wir da unten ausgeben.
    edel.

  43. Im Kommentarbereich dieses WAZ-Artikels steht, dass der TäterIn „Veysel G.“ hieß. Forderte der staatlich-verordnete Multikulturalismus ein weiteres Todesopfer?

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/gericht/Vor-Gericht-den-toedlichen-Hieb-gestanden-id2651119.html

    Er weint. Der Mann mit den kräftigen Oberarmen gesteht mit tränenerstickter Stimme, einen 29-Jährigen nach kurzem Streit auf der Straße derart geschlagen zu haben, dass dieser an den Folgen starb.

    Tötungsabsicht unterstellt Staatsanwältin Birgit Jürgens dem 25 Jahre alten Angeklagten nicht. Auf Körperverletzung mit Todesfolge lautet ihr Vorwurf am Freitag vor dem Schwurgericht. Am 28. August war der Angeklagte gegen 15.50 Uhr seinem Opfer auf der Niederfeldstraße in Altendorf begegnet. Vom Angeklagten ging die erste Provokation wohl nicht aus. Laut Anklage hatte der 29-Jährige telefoniert und dabei den rechten Ellenbogen ausgestreckt, so dass er den Angeklagten anrempelte.
    Unglücklich gestürzt

    „Was ist dein Problem?“, will der Angeklagte wissen. „Was ist?“, fragt der 29-Jährige. Und dann hört der Angeklagte, wie der Andere seinem Telefonpartner mitteilt, „das ist irgend ein Spasti“. Er geht zurück, schlägt dem Älteren die Faust ins Gesicht. Der stürzt und fällt so unglücklich auf das Pflaster, dass er am nächsten Tag stirbt.

    Der 25-Jährige wischt öfter mit der Hand über die Augen. „Ich wollte nicht, dass was passiert“, sagt er. Auch sein Opfer war kräftig: 1,90 Meter groß, 81 Kilo schwer. Der Angeklagte erzählt, er sei mit Schimpfworten beleidigt worden und deshalb zurückgegangen.
    Erst Schwung geholt

    Es gibt aber unterschiedliche Zeugenaussagen: Dass Täter und Opfer von anderen jungen Männern begleitet wurden, dass sie sich doch kannten und zuvor schon Streit hatten. Oder dass der Angeklagte sich schon weggedreht hatte, als wolle er gehen, tatsächlich nur Schwung holte, um das Opfer mit einem unvermittelten Schwinger zu treffen. Zwei weitere Prozesstage hat die Kammer geplant.

  44. #14 schmibrn (26. Feb 2010 22:38)

    Man muss sich das mal vorstellen. Da kommt ein moslemischer Herrenmensch, befiehlt das Abhängen von Kreuzen in diesem Krankenhaus und was passiert? Die fangen doch tatsächlich untertänigst und geistig weichgespült an, ihre Kreuze in Müllbeutel zu stecken. Vermutlich hat selbst moslemische Verehrer eines Massenmörders sowie Kinderschänders sich verwundert die Augen gerieben und sich heimlich gefragt, wer hier eigentlich krank ist …

    Aus moslemische Sicht ist die Sache ganz einfach: Die Europäer sind verrückt. Allah hat sie verrückt gemacht, um die Herrschaft des Islam auf Europa auszudehnen. Und das klappt prächtig. Allah sei gepriesen.

  45. #4 johannwi:

    „Kreuz-Abhängen ist ansteckend: Auch das Amtsgericht Rheine hat es getan.
    Und gleichzeitig werden z. B. in Düsseldorf Fußwaschbecken für Muslime eingebaut….

    …die natürlich die ungläubigen Steuerzahlen zu bezahlen haben. ENTWEDER, es werden alle religiösen Symbole angehängt und untersagt ODER aber man lässt auch die Kreuze hängen, wo sie waren.
    Es kann ja nicht Ziel sein, eine Religion verschwinden zu lassen, auf dass dann die andere Einzug hält. Wer seine Füße waschen will kann das zuhause tun.
    Und wer meint, er müsse sich alles vom Islam diktieren lassen und bräuchte darum überall im Land passende Infrastrukturen, der passt hier eh nicht her und gehört in die islamische Welt.
    Ich kann den Christen nicht ihre Kreuze wegnehmen und bau dann islamische Ritualeinrichtungen in die Öffentlichkeit – völlig krank sowas.

  46. #52 Argutus rerum existimator:

    Das sehe ich so ziemlich genauso. Entweder Kreuze wech und Kopptuchverbot oder aber höngen lassen und Narrenfreiheit für Moslems…

  47. #47 schmibrn (27. Feb 2010 04:45)
    Wollt Ihr Eurere Diskussion zum Medallienspiegel nicht lieber auf Sportbild-Online weiter führen?

    Wichtiger als der Medallienspiegel ist in Deutschland im allgemeinen der Alkoholspiegel.

    Ich war in München bei der Bierrevolution dabei,da sollte der Bierpreis angehoben werden und es waren Massen unterwegs.

  48. #43 Humphrey:

    Die Mystiker wurden dort schon von den religiösen Fanatikern vor Jahrhunderten verfolgt. Je mehr letztere das Sagen hatten, desto schneller ging es abwärts im Orient.

  49. Grüne wollen Käßmann in die Politik holen.

    Hoffentlich geht sie ihnen nicht auf den Leim.
    Sie soll Pfarrerin sein,Seelsorgerin für bedrängte Menschen,nicht Politikerin.
    Dazu hat sie entschieden weniger Talent.

  50. KREUZ und DAVIDSTERN
    Immer stärker mutieren diese Symbole als Zeichen des Wiederstandes.
    GEGEN die Kulturelle Entwurzelung durch die Linke Meinungs und Gesinnungs Sturmabteilung GEGEN den islamischen Faschismus der uns wegen dieser Zeichen den Tod wünscht.

  51. Ja, es ist schon schrecklich. Immer dieses „Fehlverhalten“ der Mitarbeiter.Ironie aus!!
    Es ist natürlich auch der einfachste Weg für die Kliniksleitung, irgendwelche Schwestern für das eigene Unvermögen, Rückgrat zu zeigen, büßen zu lassen.Wir als Schwestern haben ja auch den lieben langen Tag nichts weiter zu tun, als zu gucken, wo noch irgendwelche Kreuze hängen, die wir schnellstens abhängen können. Ich könnte mich grad mal wieder für solche Verlogenheit übergeben……würggggghhh

  52. Hier noch etwas anderes zum Thema Sonderrechte für Migranten (bzw. eingeschränkte Rechte für Deutsche), und zwar aus dem deutschen Mietrecht.

    Satellitenschüsseln an der Hausfassade gelten ja allgemein als optische Beeinträchtigung des Gebäudes.

    In der Broschüre „Mieterrechte und Mieterpflichten“ vom Deutschen Mieterbund (Stand: Juni 2008) heißt es dazu u.a.:
    „Der Vermieter muss eine Satellitenschüssel nicht genehmigen, wenn der Mieter die Möglichkeit hat, über Kabelanschluss digitale Zusatzprogramme zu empfangen.“

    Zwei Ausnahmen gibt es da allerdings: Personen, die aus beruflichen Gründen Interesse am Empfang ausländischer Programme haben und – natürlich – ausländische Mieter.

    Zitat:
    „Ein ausländischer Mieter hat ein gesteigertes Interesse daran, Sender aus seiner Heimat oder in seiner Sprache empfangen zu können. Deshalb gestatten ihm die Gerichte in der Regel, auch bei vorhandenem Kabelanschluss – im Gegensatz zu einem deutschen Mieter – eine Parabolantenne zu installieren. Darin ist keine ungerechtfertigte Ungleichbehandlung zu sehen.“
    Weiter heisst es:
    „Dabei spielt es keine Rolle, ob der Ausländer gut deutsch spricht. Auch wenn er die deutsche Staatsangehörigkeit erwirbt, bleibt sein Interesse an dem Empfang von Sendern aus der Heimat bestehen.“

    Lediglich wenn der ausländische Mieter über Kabelanschluss bereits mehrere Sender in seiner Heimatsprache empfangen kann, darf auch er keine Zusatzantenne anbringen.

    Was mich daran stört, ist nicht, dass Ausländer Satellitenschüsseln anbringen dürfen, sondern dass uns Einheimischen praktisch im selben Atemzug dieses Recht verwehrt wird. Viele Fassaden sind ja ohnehin schon derart mit ausländischen (fast immer nach Südosten ausgerichteten) Antennen gespickt, dass die eine oder andere deutsche Antenne wohl kaum noch ins Gewicht fiele.

    Hier geht es nun im Grunde um eine Bagatelle, aber es ist exemplarisch, auch für ernstere Belange. Im Zweifelsfalle müssen wir Einheimischen immer zurückstecken.

    Es ist manchmal wirklich kaum zu begreifen, was wir uns alles gefallen lassen.

  53. #56 joghurt (27. Feb 2010 09:32)

    Morgen Genosse, auch schon wach?

    Wach ja, Genosse nein. Ich lehne alle Ideologien ab, die Religionen sind da nur ein Spezialfall.

  54. Wer Dauergast in Deutschen Gerichtssälen ist als Muslim, braucht natürlich ein Fusswaschbecken.

    Da sind wir tolerant!
    Wir achten ja andere Kulturen …

    Aber wie schaut es umgekehrt aus???
    Grübel, grübel

  55. Tip:
    Ich habe mir ein kleines Silber-Kreuz zum Anstecken gekauft und trage es für alle sichtbar am Anzug, bzw. Mantel.
    Schade, dass mich noch niemand angemacht hat … getraut sich auch keiner, weil ich groß und kräftig bin …, denn dann spricht das Gericht nicht mehr von Notwehr, sondern von Totwehr.
    Wehrt Euch … solange es noch geht.

  56. Tolle Klinik wo jeder Mitarbeiter selbst entscheidet was er macht.

    Da hoffen wir mal das die Putzkolonne nicht beschließt den OP zu übernehmen und die Ärzte vor die Tür setzt. 😀

  57. Wie ich im Krankenhaus war, war auch ein Türke in meinem Zimmer, den der Anblick des Kreuzes auch störte.

    Daraufhin wurde er in einem anden Zimmer verlegt.

    Das Kreuz blieb hängen!!!

    Ich gab ihm auf seinen Weg in ein anderes Zimmer noch den Hinweis, dass mich sein Besuch auch störte, der im Schnitt zwischen 10-15Personen betrug. Ich sagte zu ihm:
    das er sich im Krankenhaus befindet und nicht auf einem Türkischen Basar.

    Da war er aber ganz schön beleidigt!
    Nun ja … das nennt man denn Tü+rkische Toleranz …

  58. @sommer11 # 52

    Jesus sagte ja auch dass wer da Sünde tut, der ist ein Sklave der Sünde.

    wo steht das? hab ich noch nie gelesen.

  59. Ja, wir sollten nun alle Kreuze tragen als Gegenpol zu den Kopftüchern.

    Wie wäre es, wenn mal Schmuckkreuze für PI entworfen würden?

  60. Es wird höchste Zeit, daß man in Deutschlandistan Kliniken nur für Muslime einrichtet.Dann können sie ihren Koaran auf den
    Nachttisch legen, sie können sich einen Gebetsteppich ins oder neben den Bett legen lassen, sie können sich von muslimischen Ärtzen und Pfleger behandeln lassen, da hat man sowiso mehr Vertrauen , wie wenn man „Ungläubigen “ behandelt wird.
    Kurzum gesagt, wenn jemand sich in einen christlich geführten Hospiz behandeln lassen will, hat er sich anzupassen, ansonst kann er sich ja in seiner Heimat behandeln lassen.
    Aus-Basta
    Amen

  61. Wiev hann ein Muslim die Frechheit besitzen in underem Christlichen Abendland das aufhängen von KREUZEN zu kritisieren, ja sagar deren Entfernung wünschen – ist er hier nicht NUR Gast in unserm Land – gut das es so viele entschlossen Mitbürger gab die dagen ihr Veto eingelegt haben – tetet weiter für UNSERE Christlichen Werte und Gesellschaft ein dann bewirken wir etwas!

  62. #89 malleusmaleficiarum (27. Feb 2010 14:09)

    in unserem Christlichen Abendland

    Mit dem christlichen Abendland ist es wie mit dem heidnischen Griechenland: das hat es einmal gegeben, aber das ist vorbei. Es gibt auch in beiden Fällen nur noch wenige Menschen, die es zurückhaben möchten.

    Man kann den Islam nicht im Namen einer Religion in die Schranken weisen, an die unsere Vorfahren einmal geglaubt haben, die aber heute so gut wie tot ist. Dazu brauchen wir lebendige Werte – und das sind in unserem Fall jene der modernen, säkularen Zivilisation.

  63. #89 malleusmaleficiarum (27. Feb 2010 14:09)

    Nachtrag: Dein Nick enthält einen Fehler. Es heißt „malleus maleficarum“ – der Buchstabe „i“ ist zuviel.

  64. #91 Argutus rerum existimator (27. Feb 2010 16:33)

    Dazu brauchen wir lebendige Werte – und das sind in unserem Fall jene der modernen, säkularen Zivilisation.
    Zitatende

    Wie lebendig Europa nach der 68er-Generation ist, können wir gut daran erkennen, dass mit zunehmender Säkularisierung dieser Kontinent der einzige ist, welcher schrumpft.

    Es ist noch nicht lange her, da hätten jede einzelne der meisten europäischen Nationen sich eine Islamisierung nicht bieten lassen. Heute schaffen es in einem überalterten und Europa noch nicht einmal alle Nationen, zusammengefaßt in einer „Union“, sich als ernstzunehmende Macht gegen eine junge und hochaggressive Islamisierung zu wehren.

  65. #93 schmibrn (27. Feb 2010 16:57)

    Europa nach der 68er-Generation …

    … läßt sich mit Europa nach der Pest vergleichen. Beide Seuchen haben Europa schwer geschädigt, allerdings ist keine der beiden ein Teil der europäischen Zivilisation.

    Im übrigen fällt mir auf, daß sämtliche Atheisten, die ich kenne, den Islam zum Teufel wünschen. Von den christlichen Kirchen hingegen wird er freudig begrüßt. Hätten wir noch mehr von dem, was die heutigen Christen als ihre Werte bezeichnen, dann würde die Islamisierung nicht bloß drohen, sondern sie wäre schon erfolgt.

  66. #91 Argutus rerum existimator (27. Feb 2010 16:33)
    . . . wir lebendige Werte – und das sind in unserem Fall jene der modernen, säkularen Zivilisation.
    . . . und wie genau stellt sich ein kritischer Argutus die vor . . . als Ideologie etwa?

  67. #95 malleusmaleficiarum (27. Feb 2010 18:44)

    und wie genau stellt sich ein kritischer Argutus die vor … als Ideologie etwa?

    Nein, der wichtigste Wert unserer Zivlisation ist die wissenschaftliche Denkweise und die damit verbundene Absage an jedwede Religion oder Ideologie.

  68. #96 Argutus rerum existimator (27. Feb 2010 20:20)
    „. . . Zivlisation ist die wissenschaftliche Denkweise . . . „(Zitat)

    Argutus will hoch hinaus.
    Argutus Ziel jedoch ist unklar.

  69. #96 Argutus rerum existimator (27. Feb 2010 20:20)

    Nein, der wichtigste Wert unserer Zivlisation ist die wissenschaftliche Denkweise und die damit verbundene Absage an jedwede Religion oder Ideologie.
    Zitatende

    Den Größenwahn mit dem Sozialismus in unterschiedlicher Ausprägung und seinen hundert Millionen Todesopfern hatten wir doch schon – danke!

  70. #94 Argutus rerum existimator (27. Feb 2010 17:08)

    Hätten wir noch mehr von dem, was die heutigen Christen als ihre Werte bezeichnen, dann würde die Islamisierung nicht bloß drohen, sondern sie wäre schon erfolgt.
    Zitatende

    Bis in die 60er-Jahre hinein war der christliche Glaube in der europäischen Bevölkerung verwurzelt.
    Von einer Islamisierung konnte keine Rede sein.

    Dann kamen die 68er…

  71. #94 Argutus rerum existimator (27. Feb 2010 17:08)

    Im übrigen fällt mir auf, daß sämtliche Atheisten, die ich kenne, den Islam zum Teufel wünschen. Von den christlichen Kirchen hingegen wird er freudig begrüßt.
    Zitatende

    Die meisten Atheisten, die ich kenne, wünschen alle Religionen zum Teufel und erzählen mir seit Jahren, dass die Religionen doch alle gleich seien (was alleine aus der Historie schon falsch ist). Meist handelt es sich dabei genau um die Klientel, der es ziemlich wurscht ist, was den nächsten Generationen – unseren Kindern blüht. Aus Sicht des Atheisten auch eine logische Schlussfolgerung.

    Dass „die Kirchen“ den Islam hofieren, ist schlichtweg falsch. Die Christenverfolgung in der Welt durch atheistische und islamische Regime ist vielen bekannt und wird auch durch das Internet mittlerweile stärker transportiert.

    Die Akademisierung der Kirchen, verbunden mit einer Mischung aus Naivität und Hochmut, Selbstzerfleischung und Spaltung – vor allem in Europa – läßt sich allerdings häufig nicht leugnen. Da gebe ich Ihnen recht.

  72. #98 schmibrn (28. Feb 2010 08:56)

    Den … Sozialismus … hatten wir doch schon – danke!

    Ich will ihn auch nicht wieder. Er ist eine Ideologie (also ein religions-ähnliches System) und als solches von Überl.

  73. #99 schmibrn (28. Feb 2010 09:12)

    Dann kamen die 68er …

    Ich erinnere mich noch gut an das Jahr 1968. Daß jene, die man heute die „68er“ nennt, besonders religiös gewesen wären, kann man schwerlich behaupten. Gerade deshalb ist es aber bemerkenswert, daß durch deren verquere Denkweise so viele heutige Kirchenfunktionäre gehirngewaschen wurden. Bei den Ungläuben (wenn sie nicht gerade Politiker sind) ist dieser Effekt deutlich geringer ausgefallen.

    Auch wenn die christlichen Kirchen in Europa über die Christenverfolgungen in islamischen Ländern verständlicherweise nicht glücklich sind, ist von einem Widerstand ihrerseits gegen die Islamisierung Europas weit und breit nichts zu bemerken. Eher im Gegenteil.

  74. Eine E-Mail ist schnell geschrieben – kann das jemand (aus der Region?) mal überprüfen ? heutzutage kann man sowas einfach nicht mehr glauben…

Comments are closed.