Nachdem die niederländische Regierung 2009 auf ein Auskunftsersuchen von Geert Wilders nach den Kosten der Immigration nicht eingegangen war, hatte der Politiker selbst eine entsprechende Untersuchung in Auftrag gegeben. Die befürchteten und dennoch erschreckenden Resultate liegen nun in vorläufiger Fassung vor, eine Hochrechnung auf deutsche Verhältnisse wäre sicherlich ein lohnendes Unterfangen, da hierzulande offenbar noch niemand auf die Idee kommen durfte, diese Kosten einfach auszurechnen.

(Von Andreas F.)

DE TELEGRAAF berichtet:

Der Zustrom nichtwestlicher Ausländer kostet die Gesellschaft jährlich zwischen sechs und zehn Milliarden Euro. An diese Migranten verliert der niederländische Steuerzahler per Saldo einige hunderttausend Euro pro Person.

Zum Vergleich: Im Jahre 2008 betrugen die Staatsschulden der Niederlande 346 Milliarden Euro und das durchschnittliche Bruttojahresgehalt 30.975 Euro.

Das ergibt sich aus vorläufigen Resultaten einer Untersuchung des wissenschaftlichen Büros Nyfer im Auftrage der PVV (Wilders). Dabei geht es um eine konservative Schätzung auf Basis von 20.000 nichtwestlichen Migranten. „So viele Ausländer kommen jedes Jahr allein auf diese Weise im Rahmen der Familienzusammenführung. Die tatsächliche Zahl wird also viel höher liegen“, sagt der PVV-Vorsitzende Wilders.

Die Partei sieht darin eine Bestätigung des Wunsches nach einem Immigrationsstopp aus nichtwestlichen Ländern, dies bestimmt angesichts der Tatsache, dass nun gespart werden muss. „Aus wissenschaftlichen Untersuchungen geht nun hervor, dass wir Milliarden sparen können, wenn wir die Immigration stoppen oder begrenzen“, meint Wilders. Er schaltete das renommierte Institut selbst ein, nachdem der damalige PvdA [in etwa SPD] –Minister Van der Laan (zuständig für Integration) mit großem Widerwillen diese Angaben nur begrenzt bekannt gab.

Wilders: „Dies muss nach oben auf die politische Agenda. Statt dass der Staat nach dem Bürger greift, müssen sie die Immigration stoppen. Dies tut keinem Bürger weh, man muss niemanden wegschicken.“

Nichtwestliche Ausländer kosten die Gesellschaft mehr als der Durchschnitts-Niederländer, weil diese Gruppe öfter Sozialhilfe bekommt, überdurchschnittlich oft die AWBZ in Anspruch nimmt [Algemene Wet Bijzondere Ziektekosten, = Versicherung für langfristige Pflege oder Unterstützung] und einen größeren Kostenposten bei Kriminalität und Strafverfolgung ausmacht. Gegenüber den hohen Kosten steht, dass nichtwestliche Ausländer z.B. weniger Studienfinanzierung empfangen und die Kinderverwahrung weniger in Anspruch nehmen.

Wilders bekam vor einiger Zeit viel Kritik zu hören, als er die Untersuchung ankündigte. „Ausländer, westliche und nichtwestliche, sind Mitglieder unserer Gesellschaft. Ihre Anwesenheit lässt sich nicht reduzieren auf Addition oder Subtraktion an der Messlatte des Euro“, meinte Minister Van der Laan. Die kühle Rechensumme wirft die Frage auf, wie die PVV mit anderen Menschengruppen umzugehen denkt, die ökonomisch „nicht effizient“ sind wie z.B. Behinderte. Wilders: „Sie [die Behinderten] haben sich das nicht selbst ausgesucht.“

image_pdfimage_print

 

93 KOMMENTARE

  1. Was ist denn das für eine merkwürdige Karte: Die Schweiz ist dabei, Österreich aber nicht (letztere würden sich freuen, wenn es so wäre)? Außerdem hätte man statt rot treffender islam-grün nehmen sollen.

  2. Polen – auch dort breitet sich die islamische Unterwerfungsideologie aus.

    Es ist Zeit zum handeln – ich suche Mitwirkende die Texte von PI und anderen Blogs ins polnische übersetzten.

    Nachricht bitte an: wolnaeuropa(malpa)washington.usa.com

    Sam blog z tlumaczeniami znajduje sie pod:
    http://wolnaeuropa.wordpress.com/

    Wolnosc TAK – islam NIE!
    Freiheit JA – Islam NEIN!

  3. seltsam. österreich gehört nicht zu eurabia? da ist es ja genauso schlimm wie im übrigen europa.

  4. Die europäischen „Polit-Eliten“ wissen schon, warum diese Daten nicht veröffentlicht werden.

    Aber ansonsten geht jedes gelegte und auch ungelegte Hühnerei in die Statistik ein.

    D leistet sich ein Statistik-Bundesamt und jedes der Duodez-Fürstentümer noch mal ein Landesamt.

    Wenn man es wollte, wären solche Daten wie AssiMigru-Kosten in Sekunden abrufbar.

  5. #1 KDL (07. Apr 2010 13:38) Was ist denn das für eine merkwürdige Karte: Die Schweiz ist dabei, Österreich aber nicht (letztere würden sich freuen, wenn es so wäre)? Außerdem hätte man statt rot treffender islam-grün nehmen sollen.
    ——————

    rot wie im tierreich? achtung, ich bin gefährlich?

  6. ach ihr islamophoben Paranoiden!!!

    was sind ca:30 Milliarden (für Deutschland)
    wenn dafür die Renten sicher und wir alle aus diesem langweiligen zwanghaften schuldigen und bösen Deutschsein erlöst werden?

    Müller Mark, Gutmanns, Schönemann das alles ist doch langweilig, in Augsburg stehen soviele Özdems Gemüse, Üguls Döner etc. das ist doch alles viel farbenprächtigter und bunter!

  7. Wieso macht niemand solche Untersuchungen niemand für Deutschland/Österreich?

    Es werden unzählige Untersuchungen zu den unsinnigsten Themen in Auftrag gegeben, z.B. wieviel Kebap der Durchschnittsösterreicher pro Jahr isst. Aber zu solchen Themen schweigen sich die Statistiker aus…

  8. Ihre Anwesenheit lässt sich nicht reduzieren auf Addition oder Subtraktion an der Messlatte des Euro“, meinte Minister Van der Laan.

    Das ist das übliche Geschwurbel: Geld ist nicht alles, Menschen sind nicht mit Geld zu bewerten – das übliche Geblubbere, um vom Fakten abzulenken. Natürlich – natürlich!! muß eine Gesellschaft bewerten, was man von den Zuwanderern hat. Dieses selbstlose „Wir haben genügend Arbeitslose, nehmen aber liebend gerne weitere Sozialhilfekandidaten auf“ muß ein Ende haben. Denn die Rechnung zahlt im wesentlichen nicht ein Herr Van der Lann, sondern der Ottonormalverbraucher. Der badet die Sozial- und Multikulti-Tagträume der Gutmenschen aus. Und natürlich die tagtäglichen Opfer der nichtbenötigten zugewanderten Kriminellen.

    Die Gutmenschen sind nur gut zu fremdkulturellen Gewaltanwendern. Sie sind unmenschlich zu den Opfern.

  9. Statt dass der Staat nach dem Bürger greift, müssen sie die Immigration stoppen. Dies tut keinem Bürger weh, man muss niemanden wegschicken.“

    Das verstehe ich nicht, wie will man denn die Mehrkosten durch die Zuwanderer stoppen, wenn man keinen von denen nach Hause schickt? Die hören doch nicht plötzlich auf, den Staat bzw. die Niederländer Geld zu kosten, nur weil keine weiteren Sozialschmarotzer nachziehen?! Die Ausgaben werden dadurch nur nicht noch höher. Der Zuwanderungsstopp darf höchstens als erster, direkter Schritt verstanden werden, danach muss zwangsläufig die Auswahl erfolgen, wer gehen muss und wer bleiben darf, sonst zahlen die doch Niederländer immer weiter…

  10. Tja, dann werden wohl einige bei uns auch ihren Rotweingürtel enger schnallen müssen.

    Oder?

    Dass De Telegraaf schon ungeschminkt berichtet wäre bei unseren MSM-Dressurmedien undenkbar.

    Wo muss eine okzidentophile Bewegung ansetzen?

    Genau hier am Hebel der Steuern!

    Demonstrationen gegen Tempel bringen nichts ausser hysterischer Gegendemos den GutInnen.

    Aber auch die GutInnen zhalen ungern Steuern und Privatschulen kosten auch den Integrationsbeuaftragten einer mittelmässigen Unistadt echtes Geld und er geht auch gerne ins steuersubventionierte Theater oder ruft die Polizei, wenn sich eine Roma-Großfamilie versehentlich verirrt hat und das Wohnzimmer entrümpeln will.

    Mit der Kostenfrage können die Okzidentophilen punkten, gerade dann, wenn PolitikerInnen wieder von „leeren Kassen“ lügen. Und dann den Leuten auf der Straße in schönsten Töne ausmalen, wie schön die Schulen angestrichen werden, wie eben die Straße im Rotweingürtel ohne Schlaglöcher wäre, wie sicher Lea Sophie und Chloe-Charlotte wieder abends in die Disko gehen könnten, wie das Mikrobiologielabor der Universität Heidelberg-Münster-Onsabrück doch mit neuestem Gerät ausgestattet wäre, wenn das Geld nicht für diesen unsinnigen Imam-Leerstuhl (Druckfehler?) ausgegeben würde…

    Und über fehlende Leopard 2-Panzer oder Fregatten am Horn von Afrika müsste man auch nicht mit Hinweis auf „leere Kassen“ unsere Soldaten unnötigen Gefahren aussetzen!

    Bleiben natürlich die realitätsfernen TraumtänzerInnen, die gerne hart erarbeitet Steuros verbrennen, aber zu faul waren, ein Studium der volkswirtschaftlich so relevanten Theaterwissenschaften zu beenden:

    http://www.gruene.de/einzelansicht/artikel/roma-vor-abschiebungen-schuetzen-und-rechtmaessigen-aufenthalt-erteilen.html

    Roma vor Abschiebungen schützen und rechtmäßigen Aufenthalt erteilen

    Zum 8. April, dem Internationalen Tag der Roma, erklären Prof. Dr.

    Christian Schwarz-Schilling, ehemaliger Hoher Repräsentant für

    Bosnien-Herzegowina und Claudia Roth, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS

    90/DIE GRÜNEN:
    07.04.10

    „Die Situation der Roma in Europa bleibt dramatisch. Zehn Jahre nach einem großen gemeinsamen Appell der Fraktionen des Deutschen Bundestages möchten wir an diesen Aufruf anknüpfen und dringend dafür plädieren, die Roma aus dem Kosovo vor Abschiebungen zu schützen und den Flüchtlingsfamilien endlich einen rechtmäßigen Aufenthalt aus humanitären Gründen zu erteilen. Wir kritisieren die massiven Vorbereitungen der deutschen Behörden, den Abschiebestopp von 10.000 Roma aus dem Kosovo aufzuheben. Eine solche Maßnahme lehnen wir aufgrund unserer humanitären Verpflichtungen ab.

    Die Situation im Kosovo hat sich nach dem Krieg für die Minderheiten immer noch nicht grundlegend verändert. Noch immer droht den Roma im Kosovo und in anderen Regionen des Balkans Anfeindung und Diskriminierung. Eine Rückkehr in Würde ist nicht möglich. Außerdem sind viele in die Bundesrepublik geflohene Roma bei uns mittlerweile gut integriert – obwohl ihnen jahrelang ein Aufenthaltstitel verwehrt blieb. Diese bereits angelaufenen Abschiebungen zerstören den Zusammenhalt und das Glück vieler Familien, sie zerstören die beruflichen Perspektiven besonders der jungen Leute, für die diese Abschiebung die erste Vertreibung ihres Lebens ist.

    Die Roma werden wie die Sinti seit sechs Jahrhunderten in allen Ländern Europas benachteiligt, ausgegrenzt, diskriminiert und verfolgt. Die Verfolgung erreichte einen grausamen Höhepunkt mit dem Holocaust, als die Nationalsozialisten 500.000 Sinti und Roma in Konzentrationslager deportierten und ermordeten.

    Als ethnische Minderheit mit eigener Geschichte und Kultur leben sie heute in vielen Staaten Europas am Rande der Gesellschaft. Die massive Arbeitslosigkeit, die mangelnde Bildung und der eingeschränkte Zugang zum Gesundheitswesen sind bislang große ungelöste Probleme, die von vielen Regierungen in Europa nicht angepackt werden.“ ————————————————————————————————–

    Ein Oster-Appell, der die Lage der Roma beschreibt und den rechtmäßigen Aufenthalt der Flüchtlingsfamilien in Deutschland fordert, wurde von prominenten Unterstützern an den Bundesinnenminister, die Ministerpräsidenten der Länder und die Innenminister der Länder gesandt.
    Er ist abrufbar unter
    http://www.gruene.de/fileadmin/user_upload/Dokumente/Oster-Appell_2010.pdf“

  11. 10 Milliarden hat die Niederlande mit ihren 16,5 Mio Einwohnern ? Pah, da lachen wir doch drüber oder ? Wenn wir alle kosten zusammennehmen, sei es Hartz, Gerichtskosten, Behandlungskosten der Opfer, Beamtenaufwand etc. etc., ich bin sicher das wir uns der 100 Milliarde nähern.

  12. Das entspräche jedes Jahr einer Transrapidstrecke von der Länge Hamburg-Berlin. Damit könnten die Niederländer ihr Land binnen 10 Jahren mit Transrapid zupflastern und dann mit 500 km/h zur Arbeit oder zum Wochenendhaus am Strand fahren.

  13. Abwarten, das Blatt wird sich wenden.
    Wenden müssen….wie lange soll es noch so weitergehen?
    Die westlichen Migrationsländer können mit einem Privatkonto bei einer Großbank verglichen werden.
    Kontokorrent 10.000
    Saldo -15.000
    Der Sack wird in naher Zukunft zugemacht.
    Zugemacht werden müssen.

  14. Ich stamme aus Inden/ Südkerala. Als meine Eltern nach Deutschland kamen, haben sie Deutsch gelernt. Meine Eltern haben die Deutschkurse selbst bezahlt. Meine beiden Eltern sind erwerbstätig. Von welchen nichtwestlichen Immigranten spricht Geert Wilders.

  15. Alternativ könnte Holland innerhalb der nächsten Jahre eine eigene Mondmission starten oder ein holländisches Hyperschallflugzeug entwickeln. Eine Marsmission wäre, bei längerer Vorbereitung auch drin, der erste Mensch auf dem Mars wäre dann ein Niederländer. Das wär doch nicht schlecht :-), der Mars ist ja schließlich irgendwie oranje.

  16. Zahlen sind etwas wunderbares: Zahlen lügen nicht.
    Nur über den Umweg mit den ausufernden Kosten ist m.E. schneller etwas zu erreichen. Wenn die Geldbörse leer ist, stellt der Deutsche unangenehme Fragen.
    Immer darauf hinweisen, das unseren Eltern die Renten versteuert und damit gestohlen werden und unseren Kindern mit einem Schuldenberg die Zukunft verbaut wird.
    Diese Problematik wird erkannt. Sogar realitätsresistente Gutmenschen sehen einen dann nachdenklich an.

  17. Ich möchte nur einmal erwähnen WIEVIEL Familienhilfe man den ansässigen holländischen Familien zukommen lassen könnte.

    Es gäbe NIRGENS ein Problem mit der Geburtenrate, würde man mit diesem Geld fördern und ein entsprechendes Gesellschaftliches KLIMA fördern.

    Aber das ist NICHT gewollt. Man WILL die nationalen Identitäten, die gewachsenen Identitäten MIT ALLEN MITTELN vernichten.

    Denn man will MACHT über uns ausüben!

  18. @13 er spricht von allen nichtwestlichen.Da in Wikipedia aber „Indonesien“ schon als westlich gilt, gilt Indien sicher auch als westlich.Da Demokratie,Freiheit und teils unsere Kultur übernommen.

  19. Liebe PI-Gemeinde,
    warum lassen wir eine solche Berechnung nicht auch für Deutschland erstellen? Kosten und Nutzen der jeweiligen Zuwanderergruppen für die einheimische Bevölkerung, aufgeschlüsselt nach Herkunft der einzelnen Zuwanderer. Das wäre doch mal eine Aktion, für die es sich lohnen würde Geld zu spenden, also, hier auf PI. Das wäre ebenfalls so ein Schritt, den wir hier noch gehen könnten, um über eine Selbsthilfegesprächgruppe hinauszukommen. Wenn jeder 10 Euro gibt, haben wir schon mal 400.000 – 450.000 Euro zusammen…

  20. Für Deutschland habe ich mal grob zwischen 30 und 50 Mrd. ausgerechnet, je nachdem man nur Hartz IV/Sozial- Kosten oder auch Kosten für Schäden durch Migrantenkriminalität mit einbezieht. Das sind pro Steuerzahler ca. 1000 Euro / Jahr.

    TOLL !!!

  21. Ich möchte noch eine Anmerkung machen:

    Wir haben keine Regierung, wir haben eine VERWALTUNG!

    Und wie damals bei der Wehrmacht wird man auch bis zum letzten Tag genau wissen, wieviel Schuß der einzelne im Magazin hat.

    Denn VERWALTEN ist bequemer als kämpfen.

  22. Oder aber, die Niederlande könnten zu ihrer weltweiten Seemachtspolitik zurückkehren. Ein Flugzeugträger kostet ca. 6 Mrd., plus Equipment und Personal könnten die Niederlande dann pro Jahr einen Flugzeugträger in Dienst stellen und zur Supermacht werden. (wenn die Amis nichts dagegen haben 😉 (Atomwaffen gibts gratis dazu)

  23. Das ist wieder typisch Presse, so würde es auch hier ablaufen. Da werden dann Behinderte, Chronisch Kranke usw. in einen Topf geworfen um die Moral zu hinter fragen.

    Warum fragt die Presse nicht die angesprochenen warum sie Integrationsunwillig sind? Warum sie überdurchschnittlich soziale Leistungen kassieren oder die kriminalitäts Statistiken anführen?

  24. NL: 16,5 Mio. Einwohner
    D: 82 Mio

    Beide Staaten sind von der Dimension der Einwanderung und dem Sozialsystem in etwa vergleichbar. 6-10 Milliarden in den Niederlanden heißt für Deutschland ca. 30-50 Milliarden jährliche Kosten für das sozialistische Projekt Einwanderungsland Deutschland.

  25. @14 Vierre Pogel

    Die Idee finde ich nicht so gut. Wenn die dann eine Fußballmannschaft gründen (auf dem Mars) wäre Holland ja automatisch „Mars-Meister“. Das geht nicht.

  26. Das Türkazin hingegen legt „brandaktuelle“ Zahlen von 1966 vor:

    http://www.migazin.de/2010/03/30/eine-chance-und-keine-gefahr-2/

    „Das Beitragsaufkommen [in den Rentenversicherungen beträgt] auf Grund der Beschäftigung der ausländischen Arbeitnehmer jährlich rd. 1,2 Milliarden DM, während sich die Rentenzahlungen an ausländische Arbeitnehmer jährlich auf rd. 127 Millionen DM, also etwa ein Zehntel, belaufen.“

    Ludwig Kattenstroth, Staatssekretär im Arbeitsministerium, März 1966 Bundesvereinigung der Dt. Arbeitgeberverbände, 1966

  27. #13 Jens T.T

    Du und deine Familie seid wahrscheinlich eine Ausnahme. Geert Wilders spricht von Zuwanderern aus islamischen Ländern deren Analphabeten kein Deutsch lernen da ihnen die nötige Bildung fehlt. Da sie an Bildung nicht interessiert sind gibt es auch kein Weiterkommen mit diesen Leuten ihre Rückständigkeit kostet uns ein Vermögen da sie auch in der Arbeitswelt nicht integriebar sind. Sie können nichts. Wir könnten die Milliarden für wichtigeres verwenden als für den Bodensatz aus Islamistan.

  28. #24 U-69
    Man müßte mal ausrechnen was es kosten würde, die WM auf dem Mars auszutragen… :I
    Vielleicht wäre das ja drin, wenn wir unsere Migrationskosten zusammenschmeißen.

  29. Und was hier ganz vergessen wurde.
    Die Deutschen können sich schlichtweg keine
    Kinder mehr leisten. So geht es auch den
    Franzosen. Wenn ein Kind da ist, dann geht
    dies in Frankreich in eine Privatschule.
    Geld für ein zweites Kind ist also nicht
    da. Bei uns ist es ähnlich. Kinder sind
    teuer. Familien mit 3 oder mehr Kindern
    sind in Deutschland die Ausnahme.
    Natürlich kommt jetzt der Egiosmus dazu.
    Fazit. Das Kinderbekommen ist schlichtweg
    zu teuer. Lieber verheiratet im Rotwein-
    Gürtel. Pferd und Hund. Zwei Autos und
    4 x im Jahr in Urlaub.
    Wenn jemand von denen glaubt, dass unsere
    Schätze ihm die Rente zahlen hat er sich
    ganz schön verechnet.
    Die schneiden ihm die Gurgel durch. Das ist
    die Tatsache.

  30. Für die Zerstörung des abendländischen Europas, stellt die EU-Kommission zusätzliches Geld von allen autochthonen Steuerkartoffeln für die Flutung Europas mit islamischen Migranten zur Verfügung.

    http://www.euromedalex.org/sites/default/files/Rep_HL_Adv_Group_11_2003.pdf

    Lesen und verstehen !

    Der Plan wird schon seit Jahren umgesetzt und die europäischen Völker anderweitig mit Nebelkerzen und nationalen Links-Rechts Grabenkämpfen abgelenkt, damit sie den Plan im Ansatz nicht begreifen und etwas dagegen unternehmen.

    „EUROMED“ („The Euro-Mediterranean Partnership“) ist kein Medikament oder eine Verschwörungstheorie, sondern die Realität !

  31. Früher hat man sich (die Linksalternativen) über die „unnötigen“ Kosten des Militärs und des Wettrüstens aufgeregt. Nach dem Fall des eisernen Vorhangs freute man sich, daß dieses Geld nun in soziale Projekte fließen können.
    Das Ergebnis sehen wir heute. Ich habe irgendwie das Gefühl, daß man uns über den Tisch gezogen hat.

  32. @BePe #23: Danke für die Zahlen, wollte sie eben selber nachschauen und auf Dtl. übertragen.

  33. #9 Eurabier

    Der deutsche Sozialstaat wird bald zusammenbrechen. Ständig neue Lasten, das kann nicht mehr lange gutgehen. Bisher konnten die PolitikerInnen den Schein noch wahren indem sie die deutschen Rentner ausgebluten um überhaupt noch finanziellen Spielraum zu haben für weitere Umverteilungsorgien Richtung EU od. bundesrepublikanische Parallelgesellschaften. Jetzt fallen aber immer mehr Rentner unter die Verarmungsgrenze und auch die dümmsten Anhänger der Sozis merken langsam, dass die Politik sie nur verarscht.

  34. #19 Fuerchtet Euch nicht

    Du hast ganz Recht – von S. Gabriel bestätigt!

    Gabriel warf Merkel mangelnden Führungswillen vor. Sigmar Gabriel hat in seiner Kampfesrede auf dem SPD Landesparteitag Erstaunliches preisgegeben: „Wir haben gar keine Bundesregierung“, „Merkel sei nur noch „Geschäftsführerin einer Nicht-Regierungsorganisation“, fügte der SPD-Vorsitzende Gabriel unter dem Beifall der rund 450 Delegierten am Samstag beim Landesparteitag der nordrhein- westfälischen SPD in Dortmund hinzu.

  35. USA wollen US-Islam-Prediger töten

    Die USA haben die gezielte Tötung eines im Jemen untergetauchten amerikanischen Terrorverdächtigen angeordnet. Es handelt sich um den Islamisten-Prediger Anwar al-Awlaki. Er hatte zum Heiligen Krieg (Dschihad) gegen die USA aufgerufen. Es sei „extrem selten“ oder gar das erste Mal, dass ein Amerikaner auf die Todesliste gesetzt werde, berichtet die „New York Times“ unter Berufung auf namentlich nicht genannte Regierungsvertreter. Da es sich um einen US-Bürger handele, habe das Weiße Haus zustimmen müssen. Al-Awlaki unterstütze den jemenitischen Ableger des Terrornetzes al-Qaida. Wie die „Washington Post“ schreibt, habe er bereits mindestens einen gezielten Angriff jemenitischer Sicherheitskräfte, die von US-Militärs unterstützt wurden, auf ein Treffen mutmaßlicher al-Qaida-Kämpfer überlebt.

    bild.de

    sowas ähnliches wünsche ich mir auch in Deutschland!

  36. #27 Hausener Bub (07. Apr 2010 14:20)

    Der Plan wird schon seit Jahren umgesetzt und die europäischen Völker anderweitig mit Nebelkerzen und nationalen Links-Rechts Grabenkämpfen abgelenkt, damit sie den Plan im Ansatz nicht begreifen und etwas dagegen unternehmen.

    Da gebe ich ihnen aber vollkommen recht!Und das schlimme ist,daß das bis jetzt alles wunderbar funktioniert!

  37. Eben! Es ist zum Kotzen, diese Gutmensch-Argumentation: „behandeln Sie Behinderte genauso?“.

    NEIN. Die sind hier geboren, und die Gesellschaft kümmert sich um sie. Aber man kann es sich nicht leisten dem Irrglauben zu verfallen, für 7 Milliarden Menschen auf diesem Planeten das Sozialamt zu spielen. Auch wenn es den Gutmenschen in der Seele wehtut. ES GEHT NICHT.

  38. Die einzige Möglichkeit um eine solche Entwicklung zu verstehen wäre eine Lobotomie.

    Wikipedia Auszug:
    …Als Folge der Lobotomie tritt eine Persönlichkeitsänderung mit Störung des Antriebs und der Emotionalität auf…

    …und schon versteht man Claudia Roths Begeisterung für „Sonne, Mond und Sterne“.
    Selbstredend das ein dann PI-Gruppen als konspirative Verschwörungstheoretiker vorkommen.

    😉

  39. Die Frage mit den Behinderten ist seltsam:

    Zum einen hat Wilders ja gesagt, dass niemand gehen müsse oder weniger bekommen müsse. Er hat nur ein Einwanderungsstop empfohlen.
    Zum anderen kann einem, der auf hohe Kriminalitäts-Statistiken einer Gruppe und die so entstanden Kosten hinweist wohl kaum vorgeworfen werden, er habe deshalb auch was gegen Behinderte.
    Ich meine, jeder hat was gegen Kriminelle -oder etwa nicht?

  40. #35 alec567 (07. Apr 2010 14:43)
    Man muß diese Schwätzer mal fragen, was sie selber persönlich denn so für andere tun. Wieviel Prozent ihres Einkommens sie abgeben, welche ehrenamtlichen Arbeiten sie leisten, ob sie schon mal in der Entwicklungshilfe unentgeltlich gearbeitet haben, ob sie auch mal auf das Auto verzichten (oder gar auf das Zweitauto) oder auf eine Reise ins exklusive Urlaubsziel.
    Tatsächlich fordern sie nämlich immer nur von Anderen. Wirkliche Menschenfreunde findet man da sehr selten, die schwätzen nämlich nicht, die handeln mit ihren eigenen Händen und reden nicht viel drüber.

  41. #6 Sinister_Grynn; Wenn wir nur solche Zahlen wie die aus Holland hätten, tatsächlich haben wir wohl eher 3mal so hohe, mal der 5fachen Bevölkerung versteht sich.

    #13 Jens T.T; In NL sinds wohl häufig Marrokaner, Tunesier und aus ähnlichen Ländern. Sicher sind damit keine Inder bzw Koreaner gemeint, sondern vielmehr Koraner.

  42. off topic:

    Die Penzberger Muslime bekommen immer mehr Unterstützung für das von ihnen geplante „Zentrum für Islam in Europa – München“ und die Hetze gegen „Pax Europa“ wird immer schlimmer. Gestern ist im „Münchner Merkur“ ein Interview mit dem Münchner Fraktionschef der CSU Josef Schmid erschienen, in dem dieser für die Errichtung des Islamzentrums geworben hat und gezeigt hat, dass ihm jede kritische Distanz fehlt.

    CSU-Fraktionschef Schmid: „Islam-Zentrum ist historische Chance“
    (. . . . . .)
    Sie sind einer der größten Befürworter von Ziem.
    Ja, denn es stellt eine historische Chance dar. Wir sind in der Geschichte der Zuwanderung an einem Punkt angelangt, an dem klar ist, dass die Kinder der Gastarbeiter hier bleiben – und zu Recht auch ihre Religion angemessen ausüben wollen. Die Zeit ist reif für ein solches Projekt – und ich habe noch keine Initiative erlebt, die sich so klar zu unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung bekennt wie das Ziem-Projekt. Es wäre auch ein Fingerzeig an den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan, die Freiheit der christlichen Kirche in der Türkei herzustellen.
    (. . . . . .)

    Heute steht im „Weilheimer Tagblatt“ ein Artikel mit dem Titel „Stimmungsmache gegen den Islam“, in dem den Aktivisten von „Pax Europa“ vorgeworfen wird, dass sie in Penzberg die Kirchgänger bedrängt und eingeschüchtert hätten. (Das „Weilheimer Tagblatt“ ist eine Lokalbeilage des „Münchner Merkur“. Online habe ich diesen Artikel nicht gefunden.)

    „Stimmungsmache“ gegen den Islam

    Kirchgänger fühlen sich bedrängt von „Pax Europa“.

    Bedrängt und teilweise eingeschüchtert fühlten sich am Karfreitag Penzberger Gottesdienstbesucher von der Gruppe „Pax Europa“, die laut Augenzeugen vor den Kirchen gegen die islamische Gemeinde Penzberg Stimmung machen wollte.
    (. . . . . .)
    Die Gottesdienstbesucher seien massiv angegangen worden, lautet der Vorwurf eines evangelischen Kirchenmitglieds.

  43. Auch für Deutschland gibt es eine Studie, die indirekt („Kosten unzureichender Integration“) zu ähnlichen Ergebnissen kommt. Sie wurde von der Bertelsmann-Stiftung angefertigt. Es gibt nur keinen „deutschen Wilders“, der nach ihr fragt:

    Unzureichende Integration von Zuwanderern kostet den Staat jährlich 16 Milliarden Euro
    Sozialversicherungen die größten Verlierer – Bildung wichtiger Integrationsfaktor

    Link zur Zusammenfassung:

    http://www.bertelsmann-stiftung.de/cps/rde/xbcr/SID-4AD78535-A218A0F5/bst/xcms_bst_dms_23662_23663_2.pdf

  44. Nur ein schneller finanzieller Bankrott kann uns noch aus diesem Schlamassel retten. Jeder kann dazu beitragen, denen die uns das eingebrockt haben, den Geldhahn zuzudrehen.
    „Wer die Musik bezahlt, bestimmt was gespielt wird.“ So hieß es früher mal!
    Heute jedoch wird bezahlt und als Dankeschön bekommt man noch auf`s M…

  45. #13 Jens T.T (07. Apr 2010 14:00)

    Geert Wilders spricht von Muslimen. Oder was hast Du gedacht?

  46. #35 alec567

    Aber man kann es sich nicht leisten dem Irrglauben zu verfallen, für 7 Milliarden Menschen auf diesem Planeten das Sozialamt zu spielen.“

    Es ist doch so, für jeden Immigranten der sich bei uns unter Vorspiegelung falscher Behauptungen im Sozialsystem breitgemacht hat (z.B. krimmielle Libanesen-Clans), fehlt uns das Geld um 100 wirklich Bedürftigen in der 3-Welt zu helfen.

  47. #31 AlterQuerulant

    Da mag der dicke Gabriel recht haben, aber er selbst ist doch genauso eine Pfeife.

  48. #25 Eurabier (07. Apr 2010 14:15)

    Immerhin gab es 1966 belastbares Zahlenmaterial 🙂

  49. Der Hinweis auf die Gruppe der Behinderten könnte aus den heiligen Reihen der Kampa stammen. Wahlweise auch aus dem Propagandaministerum einer Sozialistenpartei.
    Das ist ja dermaßen ärmlich das es zum Kotzen ist. Zu einem freien Land mit friene Bürgern gehören freie Informationen. Nachdem wir nunmher alle wissen wie widerlich, faul und beschissen wir Innländer sind, möchte ich etwas über die wisen , die hier größtenteils ( seitens der Bevölkerung ungebeten) sich hier niedergelassen haben.
    Für Deutschland dürfte eine drei bis 6 fache Summe zusammenkommen.
    Dafür sind doch aber unsere Sozialsystem nachhaltig gesichert, oder gilt dass nur für das Auskommen irgendwelcher Parteiversorgungsstellen wie Integrationsfacharbeiterinnen – Gleichstellungs und xxx Ministerialbeamtenstellen) ?

  50. Ich mußte mir als deutscher Staatsbürger 20 Jahre vorrechnen lassen, was uns die Wiedervereinigung kostet. Das war unseren regierenden Eliten nicht zu peinlich. Jetzt will ich als Steuerzahlwer wissen was kostet uns die Integration? Dazu habe ich ein Recht als Deutscher es zu erfahren. Und es ist mir ganz und gar nicht peinlich danach zu fragen.

  51. #1 KDL (07. Apr 2010 13:38) Was ist denn das für eine merkwürdige Karte: Die Schweiz ist dabei, Österreich aber nicht (letztere würden sich freuen, wenn es so wäre)? Außerdem hätte man statt rot treffender islam-grün nehmen sollen.

    …..

    Wieso? Rot passt doch gut zu all dem Blut, das bisher vergossen wurde und weiter vergossen werden wird.

  52. #48 Mokkafreund

    „Auch für Deutschland gibt es eine Studie, die indirekt (“Kosten unzureichender Integration”) zu ähnlichen Ergebnissen kommt…“
    ——
    Diese Untersuchung wurde 2008 vorgestellt. Die Untersuchungen liefen 2005/2006.
    Da werden sich die Kosten inzwischen durch gewachsene Bereicherung erhöht haben.
    „Gesellschaftliche Kosten unzureichender Integration von Zuwandererinnen und Zuwanderern in Deutschland.“
    Und was waren die Konsequenzen bis heute?
    Es wurden die Migrationsanstrengungen,sprich verstärkte Investitionen in die Bildung bezahlt von uns, dem Steuerzahler,erhöht!
    Auch die „Schulreformen“, z.B. in Hamburg, die dazu führen werden, dass das Gesamtniveau sinken wird, damit unsere Schätzchen auch ihre Abschlüsse machen können, gehört dazu.

    „Defizite bei der Integration kommen die Gesellschaft teuer zu stehen“, warnte Johannes Meier, Vorstandsmitglied der Stiftung. Er mahnte verstärkte Investitionen in die Bildung an. „Wir müssen dabei insbesondere die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund verbessern.“
    http://www.n-tv.de/politik/Schlechte-Integration-ist-teuer-article266837.html

  53. Es gibt schon Zahlen für Deutschland. In einem Artikel der Welt steht:
    „Unter dem Strich vergrößert die Zuwanderung so die Nachhaltigkeitslücke um rund eine Billion Euro auf 5,2 Billionen Euro oder 225 Prozent des BIP.“
    Also 1000 Milliarden Euro (nicht pro Jahr sondern insgesamt) für die Zuwanderung (war hier mal verlinkt).

    #13 Jens T.T
    Ich kann zwar nicht für Geert Wilders sprechen, aber ich kann Dir bestätigen, dass er häufig mit großem Respekt von Biographien wie die Deiner Eltern gesprochen hat – egal welcher Religion sie angehören!
    Ich kann für mich (als „Wilders-Fan“) nur sagen, dass mich eine von Dir geschilderte Immigration (und Integration) auch keinesfalls stört.

    #25 Eurabier
    Das ist wirklich dreist vom migazin, mit Zahlen von vor 1966 zu argumentieren. Zu dem Zeitpunkt gab es kaum türkisch/arabisch-stämmige Einwanderer in D.

  54. Weiß hier jemand, wie teuer es wäre, eine Untersuchung durchführen zu lassen, welche die Kosten der Zuwanderung für Deutschland ermitteln würde? Vielleicht könnte man ja einen WiWi-Studenten dafür rekrutieren, der dann seine Dr.-Arbeit zu diesem Thema verfasst.

  55. Die kühle Rechensumme wirft die Frage auf, wie die PVV mit anderen Menschengruppen umzugehen denkt, die ökonomisch „nicht effizient“ sind wie z.B. Behinderte.

    behinderte möchten arbeiten aber sie können nicht mehr
    die islamisten können arbeiten aber möchten nichz

  56. Aus dem Jahr 2001 gibt es ein Gutachten von Dr. Herwig Birg, welches im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums bezüglich Kosten/Nutzen der Zuwanderung erstellt wurde.
    Die Kurzfassung ist hier zu finden:

    http://www.innenministerium.bayern.de/imperia/md/content/stmi/buergerundstaat/auslaenderrecht/birg_kurz.pdf

    Das komplette Gutachten:

    http://www.herwig-birg.de/downloads/dokumente/Gutachten-Muenchen.pdf

    Mir kann jedenfalls keiner unserer „Eliten“ erzählen, er/sie hätte von nichts gewußt.

  57. #59 JensR

    Die im Artkel erwähnten 1 Billion Euro werden gebraucht um die „Integration“ (Wohnung, Lebenshaltungskosten, Gesundheitskosten etc.) der Immigranten zu bezahlen die jetzt schon hier sind, darin nicht enthalten sind die Kosten die in den letzten Jahrzehnten schon angefallen sind, und die aufgrund weiterer geplanter millionenfacher Einwanderung noch auf uns zukommen.

  58. So weigert sich ja auch das Gesundheitsministerium beharrlich die Zahlen offenzulegen, welche klarstellen was die beitragsfreie Familienmitversicherung der in der Türkei lebenden Großfamilien den deutschen Versicherten kostet.

    Stattdessen scheut man sich nicht den Mitgliedern der deutschen Krankenkassen ständig die Beiträge zu erhöhen, anstatt die Wurzeln der Defizite unserer Krankenkassen wahrheitsgemäß zu benennen und die bestehende Verträge mt der Türkei, dem vormaligen Jugoslawien und Marokko zu ändern oder zu kündigen.

  59. #66 Ricola (07. Apr 2010 16:35)

    Ja, ich bin schon ein Multikulifreund 😀

    lol welche anderen sprüche meinst du denn?

    blöd wenn man keine Ironie versteht!

  60. #9 RadikalDemokrat (07. Apr 2010 13:44)
    Die Gutmenschen sind nur gut zu fremdkulturellen Gewaltanwendern. Sie sind unmenschlich zu den Opfern.
    ————————————-
    Richtig. Sie haben kein Mitgefühl für uns, fordern von uns aber, welches für die Verbrecher zu haben.

  61. #44 vivaeuropa (07. Apr 2010 14:52)

    Die Frage mit den Behinderten ist seltsam:

    So etwas ist aber typisch für die Niederländer. Mit irgendwelchen Scheinargumenten vom Thema abweichen. Ob es zum Thema gehört spielt keine Rolle, Hauptsache man hat etwas gesagt.

    Gehört zwar nicht hier hin, aber in Technischen Bereichen genau das Gleiche. Trotz mehrerer Warnungen, wenn alles zusammengebrochen ist kommt die Frage: Wie kann das nur, das haben wir doch immer so gemacht ?

  62. Ja, das ist wirklich eine merkwürdige Karte. Nicht nur ist Östereich nicht eingezeichnet, sondern auch Luxemburg, Ungarn, die Slowakei, Rumänien, Bulgarien und die drei baltischen Länder?

    In Luxemburg gibt es genau die gleichen Probleme mit arabischen und bosnischen Zuwanderer als im ganzen Rest Europas auch. Hier wurden schon sogar Versuche der „Religion des Friedens“ aufgedeckt, die amerikanische Botschaft, ein MacDonald und zwei Bürohochhäuser der EU in die Luft zu sprengen. Die Untersuchung des Versuchs die EU-Hochhäuser zu sprengen, führte allerdings dann wieder nach Deutschalnd, in ein islamisches Zentrum in Aachen.

    Unsere Politiker sind was den Islam anbelangt genau so bescheuert wie ihre deutschen Kollegen. Es gibt überhaupt keinen Grund Luxemburg auf der Karte nicht einzuzeichnen. Ganz im Gegenteil…..top

  63. #2 Grindcore (07. Apr 2010 13:38)
    Top!
    Wer wagt es, so etwas für Deutschland zu machen?
    ___________________________________________________

    Das hatte noch zu DM-Zeiten schon einmal Herr Prof. Herwig Birg (Uni-Bielefeld) im Auftrag der Bayrischen Landesregierung gemacht.
    Inzwischen dürften die „direkten Kosten“ für Muselgranten und andere Nichtasylanten explodiert sein.

    Ich denke > 50 mrd. €/Jahr.

    Dazu kommen noch „indirekte Kosten“ der Bereicherer für Justiz, Polizei, Wohnimmobilien, Schulen etc. dazu.
    Ich glaube, PI-Kommentator „hundersechsigmilliarden“ hat sich damit befaßt kann dazu Näheres sagen.

    Das Hauptproblem scheint zu sein, daß es div. Zahlen gibt, die aber von unseren Linksvögelein und Gutmenschen versteckt bzw. verdeckt werden.

    Bei ca. 50 mrd. €/Jahr für Muselgrantenstütze bin ich persönlich übrigens mit ca. 1000 €/Monat Steuern dabei!

  64. #17 Hallabalooza (07. Apr 2010 14:02)
    Was bringt ein Immigrationsstop? Dann kommen die eben illegal…
    ________________________________________________

    Illegale bekommen wenigstens kein Stütze!

    Muß sich „nur“ die Kripo/Justiz mit auseinandersetzen.

    Allerding natürlich auch zu Lasten der Steuerkartoffeln.
    Aber unter dem Strich doch wohl deutlich billiger als Muselgranten mit deutschem Paß, nehme ich an.

    Na ja, bei vielen „legalen“ Muselgranten gibt es Stütze plus Kosten für Kriminelle.

  65. #50 lorbas (07. Apr 2010 15:04)

    “Wer die Musik bezahlt, bestimmt was gespielt wird.” So hieß es früher mal!
    Heute jedoch wird bezahlt und als Dankeschön bekommt man noch auf`s M…
    __________________________________________________

    Heute bezahlen z. B. 10 % der oberen sogenannten „Gutverdiener“ = ca. 3,5 mio. sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer die Musik zu 50 %.

    Bestellt wird die Musik aber von linken Versagern, Stützeempfängern, Migrationsschmarotzern etc.!

  66. Die Verschuldung der europäischen Sozialstaaten ist gigantisch. Ich weiß: Nicht nur hier. Das „Allen-helfen-wollen“, um möglichst viele Stimmen zu bekommen ist nicht mehr frisch und nähert sich dem Abend. Je später der Abend, desto schöner die Gäste. Was ließ Merkel ihr Volk wissen? Zu den Griechen? Die Zahlungen um deren Zusammenbruch zu verhindern übernimmt das IWF. Und die Wahrheit? Deutschland zahlt für Griechenland. Das Faktum: Der IWF kann gar keine EURO an Griechenland zahlen. Also bestellt IWF in Deutschland, dem größten EURO-Land die Euro. Diese läßt die Bundesbank dann drucken. Dann geben wir das Gedruckte ans IWF und bekommen dafür sogenannte Sonderziehungsrechte im Tausch. Und wenn Griechenlnd Pleite geht? Dann ist das Geld weg. Glauben Sie, dss Frankreich, Italien oder Spanien uns die -zig Milliarden, die wir bezahlt haben, erstatten? Na, dann schlafen Sie mal weiter. Zur Situation sind Sie gut aufgehoben bei:
    http://www.reformverhinderer.de

  67. #19 Fuerchtet Euch nicht (07. Apr 2010 14:08)
    „Aber das ist NICHT gewollt. Man WILL die nationalen Identitäten, die gewachsenen Identitäten MIT ALLEN MITTELN vernichten.“

    Der recht-und willenlose Lohnsklave soll geschaffen werden. Es wird nur noch ein OBEN und ein UNTEN geben, ohne soziale Mittelschicht, da die Mittelschicht dadurch vernichtet wird, indem man sie für die Alimentierung von zugewanderten Leistungsunwilligen schuften lässt.

  68. First and foremost among these are demographic and social changes. Over the last fifty years, the Arab population has grown from 80 to 320 million inhabitants, 50% of whom are aged under 20. No country has been spared the rural exodus, and food dependency in particular has increased with half of all calories being imported since the 1980s. Furthermore, all the industrialisation strategies – be they import substitution, sub-contracting or „industrialisation industrialisante“ (state-led industrialisation to promote development) – have reached their limits, while indebtedness reached the record figure of $260 billion in 2002. All these developments of course increase the social demands on states which have to simultaneously invest in infrastructure, provide schooling for more than 120 million young people, accommodate new flows of arrivals in already overpopulated cities, and lastly provide health care and food for a population which, notwithstanding some signs of demographic change, continues to double every 25 to 30 years. In such young societies – where, furthermore, defence and security budgets are constantly rising – culture and dialogue cannot have the same role or scope as they do for the ageing, cynical populations of the northern Mediterranean.
    <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
    Wahnsinn…Und jetzt?…in 25 Jahren haben sie sich wieder verdoppelt, können sich nicht ernähren fallen der Welt zur last. Entweder muss da permanent Kriegszustand herrschen, oder wir exportieren unsere Abtreibungskliniken nach Gaza.

    Neue Fatwa: Gotteskrieger aus dem Mutterleib direkt ins Paradis.

  69. Für die hier lebenden Zuwanderer und deren Abkömmlinge reichen die 100 Milliarden/jährlich sicherlich nicht!!

    Neulich wurden mal Zahlen genannt von Kosten pro Zuwanderer von 450.000 EUR bis zum 50. Lebensjahr….

    Man rechne hoch: alleine die rund 6 Mio. Türken die hier leben x 450.000 = 2.700.000.000.000 EUR (2,7 Billionen EUR)
    Aber es kommen jährlich mindestens 100.000 Türken oder mehr dazu im Rahmen des Familiennachzugs, dazu kommen noch die Geburten.

    Das kann sicher nicht mehr lange bezahlt werden, dann ist Schluß…

  70. Man stelle sich mal vor: die Griechen leisten sich bei 7 Millionen Einwohnern rund 1,2 Millionen Beamte. Auf Deutschland hochgerechnet wären das rund 15 Millionen Beamte und staatliche Angestellte. Während ein Arbeiter in Griechenland rund 1000 EUR verdient, verdient ein Beamter rund 2 – 3000 EUR…

    Die Griechen zahlen Traumrenten. Bereits nach 15 Jahren Arbeit hat man die Maximal-Rente zu beanspruchen. Sie beträgt rund 93% vom letzten Gehalt. Bei uns gibts 43% vom Durchschnittsverdienst über alle Jahre…

    Und alles zahlt Europa…

  71. Wir können uns drehen wir wir wollen. Europa ist finanziell am Boden. Es werden über kurz oder lang Bürgerkriege bekommen. Der islamische Feind wartet mit Hilfe Obamas schon von Aussen. Schuld an der Pleite ist die Masseneinwanderung in die europäische Sozialsysteme. Europa hätte schon in den 70er Jahren reagieren müssen. Und was haben sie getan, außer diesem Treiben still zugesehen? Einfach nichts.

  72. #63 Rolandson (07. Apr 2010 16:28)

    Die kühle Rechensumme wirft die Frage auf, wie die PVV mit anderen Menschengruppen umzugehen denkt, die ökonomisch „nicht effizient“ sind wie z.B. Behinderte.

    behinderte möchten arbeiten aber sie können nicht mehr
    die islamisten können arbeiten aber möchten nichz

    Du hast ein bißchen viel Gehirnwäsche geschluckt. Die PVV ist eine rechtsliberale Partei, weil sie eben nicht linkskrank ist und Volksunterdrückung und islamische Gewaltverherrlichung betreibt. Aber keine Nazipartei. Recherchier mal lieber, wie Mohammedaner mit ihren Behinderten umgehen, bevor du über ungelegte Eier überflüssige Diskussionen anfängst, die keinen Sinn ergeben.

    Und „Islamisten“ gibt es nicht. Es ist die Gehirnwäschepropaganda westlicher Medien.
    Erdogan = “ Islam ist Islam und damit hat es sich“.

  73. Zunächst kann man sich einmal an einigen Beispielen
    die Größenordnung des Bevölkerungswachstums in der Welt
    ansehen.

    Lagos, eine Stadt in Afrika:
    Im Jahr 1901 etwa 0,04 Millionen Einwohner,
    im Jahr 2010 etwa 14 Millionen
    (=In hundert Jahren werden aus einem Menschen 300 Menschen)

    Teheran und Umland
    Im Jahr 1800 etwa 0,02 Millionen Einwohner,
    im Jahr 2010 etwa 18 Millionen Menschen

    Das schwarzafrikanische Land Nigeria:
    1990 etwa 90 Millionen Menschen
    2010 etwa 145 Millionen Menschen
    Zuwachs diesen eines Landes in 20 Jahren:
    55 Millionen Menschen.

    Das Mündungsgebiet des Ganges in Indien
    hat auf einer sehr kleinen Fläche etwa 150 Millionen Einwohner.
    Die Durchschnittsfamilie hat 6 Kinder.
    Diese heiraten auch sehr früh.

    ***

    Was bringt es, wenn Europa einen Teil dieser Menschen bei sich aufnimmt?
    Beispielsweise 50 Millionen Schwarzafrikaner.
    Für Afrika ist das ein Tropfen auf dem heißen Stein.
    Es ist der Bevölkerungszuwachs von 20 Jahren eines einzigen Landes (Nigeria).

    ***

    Wer glaubt denn ernsthaft, daß wir Europäer ein solches Bevölkerungswachstum fremder Länderin irgendeiner Weise unterstützen sollten?
    Warum denn? Wo soll der Vorteil für uns liegen?

    Ist denn Ähnliches für uns Europäer in Europa überhaupt vorstellbar, daß aus einem Bewohner von München in hundert Jahren dreihundert Bewohner werden, die Einwohnerzahl von München auf das Dreihundertfache ansteigt?
    Und dann sollen uns andere Völker helfen und uns das bezahlen?

    Diese anderen Völker würden zurecht sagen: Laßt doch die Deutschen gerade das machen, was sie wollen. Wenn sie sich so stark vermehren, dann sollen sie auch selbst sehen, wie sie Essen, Ausbildung, Wohnraum, Berufe für ihre Menschen schaffen, das ist deren eigenen Aufgabe.

    ***

    Es ist doch geradezu so: Wenn man den Ländern den Bevölkerungsüberschuß (teilweise) abnimmt,
    dann haben diese Länder keinen Zwang zur Beendung der Überbevölkerung mehr.

    Wenn derjenige, der am schlechtesten wirtschaftet, die größte Förderung erhält, dann gibt es keinen Anreiz zu gutem Wirtschaften mehr.

    Jedes Land hat eine Tragfähigkeit für eine gewisse Bevölkerungsmenge.
    Wenn dieser Wert auf Dauer überschritten wird, dann regelt er sich von selbst wieder auf einen verträglichen Wert ein.
    Die Signalgeber für diese sehr wichtige Regelung im Leben der Völker darf man nicht außerbetriebsetzen.

    ***

    Bei uns ist es so, daß fürs Nichtstun und Kindermachen die Ausländer Riesensummen vom deutschen Staat gezahlt bekommen.
    Wozu führt dies: Viele Ausländer machen viele Kinder und sonst nichts und sie bekommen vom deutschen Staat viel Geld.

    Dieser Regelkreis ist sehr wirkmächtig, weil für die nichteuropäischen Ausländer für angenehme Dinge viel Geld bezahlt wird.
    Er ist gleichzeitig wahnsinnig, weil die deutschen und europäischen Menschen diesen Wirkkreis mit ihrer Arbeitsleistung und ihrem Fleiß, später mit ihrem eigenen Untergang/Verdrängung/Ausrottung bezahlen und außerdem seit Jahrzehnten bei jeder Wahl Parteien wählen, die genau diesen Weg gehen und gegangen sind.

    Der Wähler sagt durch sein Wahlverhalten: Das ist gut und richtig so, genau das will ich haben.

    Warum der europäische Wähler in großer Mehrheit seit Jahrzehnten dieses Wahlverhalten zeigt, das weiß ich nicht.

  74. #86 Karlfried (07. Apr 2010 22:03)
    Sehe ich auch so. Die Schwachsinnigkeit regiert und die Wähler laufen dem Schwachsinnigen hinterher, weil sie es als Gewohnheitstier schon seit Jahrzehnten so machen.

    Im allgemeinen brauchen wir gar keine Zu-
    Wanderung. Wozu auch?
    Ein Volk hat sich bisher immer selbst getragen
    & ernährt. War es nicht möglich wurden auch
    Kriege angezettelt. Heute können wir fernen
    Ländern aber auch so Hilfe anbieten. Vor allem
    ist es nicht das Problem eines Volkes, wenn andere Völker sich überbevölkern und ihren eigenen Lebensraum damit zerstören. Falsches Mitleid ist dabei nicht angebracht, da ebensolche dreist den Lebensraum aller anderen mitzerstören, wenn sie dabei nicht selbst zur geistigen Erkenntnis kommen.
    Die Welt ist Darwinismus, in der der
    Mensch es knallhart selbst erlernen muß zu
    erwirtschaften, um sich selbst tragen zu können.

  75. Die „Immigration stoppen oder begrenzen“? Vor Illusionen sei gewarnt. Jeder Politiker buhlt heute um das Wählerpotential bei den sog. „ausländischen Mitgliedern unserer Gesellschaft“, und selbstverständlich will keiner, der (wieder)gewählt werden will, durch Nein-Sagen oder Stop-Rufen gegenwärtige oder künftige Wähler vergraulen. Vielleicht entscheiden letzten Endes ökonomische Faktoren, denn der Leerlauf muss ja irgendwie bezahlt werden. Also wird die Umverteilungsmaschine genau so lange laufen, wie man an der Steuerschraube drehen kann. Der Bürger muckt nicht auf, wenn er jedes Jahr bis in den Juli hinein für das staatliche Fass ohne Boden arbeiten darf, also wird er es auch noch bis in den August hinein tun.

    Was wären wir ohne unsere Staatsgläubigkeit, ohne unsere Obrigkeitshörigkeit? Wir sind ja alle schon glücklich und zufrieden, wenn die fiskalpolizeilichen Rollkommandos vor laufenden Kameras ein paar Steuerhinterzieher verhaften. Wir sind ja schon stolz, wenn die Abzocker in Berlin der Schweiz mit der Kavallerie drohen.

    Der Staat war noch nie die Lösung, er war und ist das Problem Nr. 1: Der Staat ist immer der zu Übergriffen tendierende Gegensatz zur persönlichen Freiheit des Individuums. Und je mehr Leute direkt oder indirekt mit der staatlichen Bürokratie verbandelt oder von ihr abhängig sind, desto einfacher ist es, die Umverteilungsmaschine in Gang zu halten: Niemand sägt sich gern am eigenen Ast.

    Raben und Krähen, Eichelhäher und Eichhörnchen, Füchse und Biber wissen, dass sie Notvorräte anlegen und verstecken müssen. Das wusste schon jeder Höhlenbewohner. Jeder, der mit der Geschichte halbwegs vertraut es, weiss es. Und jeder, der bis drei zählen kann, weiss es: Ein Staat nimmt immer, eine Bürokratie nimmt immer, es gab und gibt immer eine Politiker- oder Priesterkaste, die dem Bürger mit Entrüstung, mit der Moral- und Strafkeule droht, wenn er sich diesem merkwürdigen System zu entziehen versucht. Am besten funktioniert’s in einer Demokratie, in der die Bürger gerade mal alle vier Jahre die in der Abkassierzielsetzung kongruenten Parteien durchwinken und die Politiker an den Pfründen und Futtertrögen bestätigen dürfen.

    Wer handelt denn eigentlich unmoralisch? Der Steuerhinterzieher? Oder der sog. Staat, der den Bürger unter der Flagge der „internationalen Solidarität“ (sic) zwingt, für den obrigkeitlichen Moloch zu arbeiten und jedes Jahr ein Drittel oder die Hälfte oder zwei Drittel seines Verdienstes in die Umverteilungsmaschinerie zu werfen? Es sind die gleichen staatlichen Vögte, die als Hehler auch nicht vor dem Kauf gestohlener Steuerdaten zurückschrecken. Moralisch handelt nicht dieser Staat mit seiner maroden Schuldenwirtschaft, sondern jeder, der sich diesem Staat entzieht, der Eigenverantwortung wahrnimmt, der für sich vorsorgt. Genau das tut der Steuerhinterzieher, und genau darum ist er moralisch im Recht, auch wenn ihm die Kaste der politischen Profiteure das Gegenteil einzuhämmern versucht. Und wer’s nicht glaubt, muss halt auswandern – genau wie es Jahr für Zehntausende gut ausgebildete Deutsche tun.

    Wer weiss, vielleicht werden die Holländer gescheiter sein als unsere Vereinigten Multikulti-Gesundbeter. Das wäre wenigstens ein Anfang.

  76. Man sollte langsam zu denken wagen, welche Art von Migration mehr Kosten und Probleme und welche Art von Migration unserem Land mehr Nutzen bringt.
    Statt ständig zu betonen, die kinderarmen Deutschen (problemverschleierndes Unwort „demographischer Wandel“) seien händeringend und ausschliesslich auf die gebährfreudigen bildungsfernen Schichten der in Deutschland expandierenden türkisch/islamischen Gegengesellschaften angewiesen, solle man endlich laut darüber nachdenken, was Kinderkriegen für Einheimische und auch für leistungsbereite Migranten wieder attraktiv macht.
    Diese existenzielle Debatte fehlt mir seit Jahren!

    Gesunder Menschenverstand?
    Das Naheliegendste zuerst überdenken? Fehlanzeige in der derzeitigen dötschen Flachpolitik!

  77. Wie wäre eine Spendenaktion um so eine Statistik für Deutschland in Auftrag zu geben?

  78. Die bekommen doch in Europa von allen den Arsch gepudert. Dann machen sie so viele Kinder wie sie wollen, die Europäer ziehen sie schon auf. Von dem Geld könnten endlich deutsche, berufstätige Familien unterstützt werden.

Comments are closed.