Wer große Städte in der Dritten Welt oder in Schwellenländern kennt, z.B. Sao Paulo, Caracas, Mexiko-Stadt, San Salvador, Lagos oder Johannesburg, weiß, dass man sich dort vor allem nachts nur unter Einhaltung bestimmter Regeln im öffentlichen Raum bewegt. Wer auf Nummer sicher gehen will, nimmt den eigenen Wagen oder aber ein sicheres, registriertes Funk-Taxi und meidet die öffentlichen Verkehrsmittel. Zudem umgeht man bestimmte Viertel dieser Städte. Der öffentliche Raum ist zumindest nachts zu einem Gutteil Tabu.

(Von Jorge Miguel)

Anders war es bis vor wenigen Jahren in Deutschland. In den meisten Städten konnte man sich auch abends und in öffentlichen Verkehrsmitteln weitgehend sicher bewegen. Doch diese Zeiten sind anscheinend unwiderruflich vorbei. Eine kurze Übersicht über schwerste Gewalttaten der letzten Wochen im öffentlichen Raum:

Hamburg 1: Mord an einem 19-jährigen deutschen Jugendlichen am Jungfernstieg.
Hamburg 2: Ein Mann wird in einem Linienbus mit einem Messer niedergestochen
Frankfurt: Ein Mann stößt eine Frau direkt vor eine U-Bahn.
Kamp-Lintfort: Ein „Jugendlicher“ tötet aus purer Langeweile einen Obdachlosen.

Diese Taten machen eines deutlich. Der öffentliche Raum entwickelt sich auch in Deutschland immer mehr zu einer Zone der Unsicherheit. Nicht immer muss es so brutal oder gar tödlich enden wie in den beschriebenen Fällen, aber die Unsicherheit wird auch in Deutschland zu einem ständigen Begleiter, selbst in kleineren Städten.

Und noch etwas ist bemerkenswert an all diesen Fällen. Alle mutmaßlichen Täter haben einen „Migrationshintergrund“, sind also zugewandert oder stammen aus Zuwandererfamilien, überwiegend aus dem islamischen Raum. Reiner Zufall? Wieder mal alles nur „Einzelfälle“? Oder ist es tatsächlich so, dass ein Großteil der massiv steigenden Gewalt in Deutschland aus bestimmten Weltregionen „zugewandert“ ist? Wer sich näher mit den einschlägigen Statistiken beschäftigt oder aber sich mit Polizisten und Justizmitarbeitern unterhält, wird eher letzterer Ansicht zuneigen. Doch diese Erkenntnis wird weiterhin von der Politik weitgehend tabuisiert. Es kann nicht sein, was nicht sein darf…

Ach ja, und wie reagiert eigentlich die Politik auf den zunehmenden Verlust des öffentlichen Raumes für die Bürger? Wie immer nach demselben Muster: Etwas Betroffenheit, dann weiter machen wie bisher, bis zum nächsten „Einzelfall“. Man kann daher mitunter nur mit Neid in die USA gucken, wo ein konsequentes Vorgehen der Justiz, u.a. mit dem in 25 Bundesstaaten geltenden Three-strikes-law, und eine massive Ausweitung der Polizeipräsenz, z.B. in New York, den öffentlichen Raum für jeden spürbar sicherer gemacht haben. So etwas scheint in Deutschland jedoch undenkbar zu sein.
Konsequenterweise nähern wir uns langfristig daher den (Un)-Sicherheitsstandards von Lagos, Johannesburg oder Caracas an. Wahrlich kein beruhigendes Gefühl für die deutschen Bürger, die sich im öffentlichen Raum bewegen oder aber öffentliche Verkehrsmittel nutzen müssen. Denn nicht jeder Bürger kann auf eine persönliche Fahrbereitschaft zurückgreifen…

image_pdfimage_print

 

151 KOMMENTARE

  1. Ich bin vor kurzem in meinem Stadtviertel beim Gassigehen mit meinem ..nicht ganz kleinen..schwarzen Hund in eine gefährliche Situation geraten.

    Eine Gruppe von 4 jungen Männern lief auf 2 verschiedenen Strassenseiten auf mich zu. In einer ruhigen Nebenstrasse umrundeten mich die 2 auf der gegenüberliegenden Seite. Als sie circa 10 Meter an uns vorbei waren wechselten Sie auf unsere Seite.

    Mein Hund und ich standen in der Mitte, beide Gruppen bewegten sich auf uns zu. Die Gefahr war so deutlich zu spüren das meine – ansonsten sehr ruhige Hündin – anschlug und die Zähne fletschte. Ich ließ sie gewähren, da ich das selbe Empfinden hatte und mich innerlich auf einen Kampf einstellte.

    Die 4 Männer wechselten daraufhin die Straßenseite und gingen ohne ein Wort gemeinsam in die Richtung aus der sie gekommen waren.

    Eines war mir in díesem Moment klar. Ich war hilflos (bis auf meinen Hund) und in den Augen der anderen nichts weiter wie einer dessen Kohle den Freitagabend finanziert.

  2. Europe hinkt jedem Trend in den USA hinterher. Auch hier wird die 3-strike-regel kommen. Na schön, nur für Deutsche. Bei Musels wirds heissen: 300 strikes und dann gibts aber Bewährung!!

  3. Ich war letztens in der Dortmunder Nordstadt und musste da U-Bahn fahren. Schon erschreckend. Überall irgendwelche cafes, besoffene Menschen und aggressive „Jugendliche“. Und am Bahnsteig ist mir auch noch ein Mann mit Alphaindustrie Jacke und kurzen Haaren begegnet.
    Ich war froh, als ich wieder draussen war.

  4. In Würzburg steht ein 18-Jähriger wegen versuchten Totschlags vor Gericht. Er hatte einem 64-jährigen Passanten, dem er in der Würzburger Innenstadt begegnete, unvermittelt mehrmals mit einem Springmesser in den Bauch gestochen, so dass dieser lebensgefährlich verletzt wurde.

    http://www.abendzeitung.de/nuernberg/lokales/188690

    Es dürfte sich um eine Kulturbereicherung handeln, mal sehen, was den künftigen Berichten der Presse zu entnehmen ist. Der Artikel in der Abendzeitung ist natürlich Schrott, weil es für die Tat unerheblich ist, woher das Opfer gerade kam oder wohin es ging.

    Der Staatsanwalt hat wohl eine Schraube locker, was man annehmen muss, wenn man den folgenden Abschnitt liest.

    Warum der ältere Herr nach dem Besuch des Bordells zu einem Geldautomaten unterwegs war, stehe laut Staatsanwalt Ohlenschlager nicht in den Akten. Aber das werde das Opfer vielleicht in der Verhandlung sagen: Ob er noch einmal in das Bordell zurückkehren wollte oder seine Rechnung dort vielleicht nicht voll bezahlen konnte.

    Ich hatte den Artikel gestern kommentiert – Kommentar ist veröffentlicht – und dabei moniert, dass man über den Täter sowenig erfährt. Ich kann zwar nicht ausschließen, dass ich dabei den Satz des Artikels überlesen habe, Der Schüler ist wegen gefährlicher Körperverletzung vorbestraft, denke aber, dass dieser nachträglich in den Artikel aufgenommen wurde.

  5. oh man ,bin berliner …kann x-strassen und gebiete aufzählen in dennen man nicht mehr flanieren sollte…oder wenigstens seine besten begleiter mitnehmen

    WALTER,PPK ist ein deutscher
    KALASCHNIKOW ist ein russe (zuverlaessig)

    oder vorher richtig mal in die tasche greifen…siehe hier…

    http://bw-online.net/

  6. Fast OT
    Nach niedlichen “U-Bahn Schubsern” jetzt ein in der hannoverschen Presse liebevoll genanntes “Brüderpaar” das 2004 bereits durch Schüsse mit einem Luftgewehr auf U-Bahnen und PKW bekannt wurde:

    POL-H: Polizei nimmt zwei mutmaßliche Räuber fest

    Hannover (ots) – Zwei 20 und 23 Jahre alte Männer (Brüder) stehen im Verdacht, gestern zwischen zirka 04:15 und 05:10 Uhr an der Hildesheimer Straße (Laatzen) einen 33-Jährigen überfallen und beraubt und anschließend einen 53-jährigen Zeitungsausträger sowie wenig später einen 35-Jährigen angegriffen und mit Schlägen und Tritten traktiert zu haben. Die Beschuldigten sind heute vorgeführt worden, ein Haftrichter schickte die Brüder in Untersuchungshaft.

    Gegen 04:15 Uhr, hatte der 33-Jährige mit seinem Rad die Hildesheimer Straße stadteinwärts befahren. In Höhe des Agnes-Karll-Krankenhauses lauerten ihm die beiden Tatverdächtigen auf und stießen ihn vom Fahrrad – der junge Mann stürzte und zog sich hierbei Schürfwunden an seinen Händen zu. Anschließend nahmen die beiden das Rad an sich, entrissen dessen Umhängetasche und flüchteten. Das Opfer informierte daraufhin die Polizei. Etwa 500 Meter vom Überfallort entfernt fanden die alarmierten Beamten die geraubten Sachen. Wenig später: Gegen 04:30 Uhr schubsten die beiden Beschuldigten einen 53 Jahre alten Zeitungsausträger in Höhe der Haltestelle “aquaLaatzium” von seinem Rad und schlugen mit ihren Fäusten auf den Mann ein. Die mutmaßlichen Täter hielten sich danach zunächst im Haltestellenbereich auf, stiegen allerdings nicht in die einfahrende Stadtbahn ein. Stattdessen kehrten sie zu ihrem Opfer zurück, traktierten es im Bereich der Oberarme und des Kopfes mit Gegenständen – vermutlich aus Metall – und traten nach ihm, anschließend suchten die Angreifer das Weite. Der 53-Jährige erstattete am Mittag Anzeige bei der Polizei. Dann die vorläufige Festnahme der Brüder: Ein 35-Jähriger war gegen 05:10 Uhr mit seinem Auto auf der Münchener Straße unterwegs gewesen und wollte nach links in die Hildesheimer Straße abbiegen. Beim Anhalten provozierten die beiden Beschuldigten ein Streitgespräch, beschimpften und beleidigten den PKW-Fahrer. Darüber hinaus schlugen der 20- und der 23-Jährige mit ihren Fäusten auf das Autodach. Als der 35-Jährige daraufhin ausstieg, gingen die Männer mit Schlägen und Tritten auf ihn los. Im weiteren Verlauf schlug einer der beiden Tatverdächtigen mit einer Flasche gegen den Kopf des Opfers. Danach verschwanden die beiden. Der 35-Jährige informierte per Handy die Polizei und beschrieb die Fluchtrichtung der Männer. Beide Tatverdächtigen konnten wenig später an der Hildesheimer Straße vorläufig festgenommen werden. Da sie augenscheinlich unter Alkoholeinfluss standen, wurden ihnen Blutproben entnommen. Ein Haftrichter schickte die bereits polizeilich in Erscheinung getretenen Männer nach ihrer heutigen Vorführung in Untersuchungshaft. Die Beamten des Polizeikommissariats Laatzen prüfen derzeit, ob die Beschuldigten noch für weitere Delikte in Betracht kommen, die Ermittlungen hierzu dauern an.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/66841/1622090/polizeidirektion_hannover

  7. @1 Peter Blum

    Es ist gut, dass Du Deinen Hund dabei hattest. Ich würde es nur ungerne sehe, wenn PI Dir einen Artikel unter der Rubrik „Einzelfall“ widmen müßte.

    Pass gut auf Dich auf und gib Deinen Hund ein paar Streicheleinheiten von mir.

  8. Eines Nachts war vor unserer Haustür lautes Geschrei in einer mir unbekannten Sprache zu hören. Ich sah aus dem Fenster und wurde Zeuge wie ein junger Mann unsere (Zur Abholung rausgestellten) Mülltonnen zusammentrat.

    Ich rief Ihn aus dem Fenster zu das er dies unterlassen solle und rief die Polizei. Dieser sagte ich das ein ausländischer Jugendlicher meine Mülltonnen randaliert und ich Anzeige erstatten will. Da ich circa 1.000 Meter von einer Polizeistation entfernt wohne erwartete ich das rasche Eintreffen der Streife. Der Täter war bereits weg, meine Mülltonnen futsch und auch in der näheren Umgebung keine Spur von dem Typen.

    Als nach einer 1/4 Stunde immer noch keine Streife kam rief ich wieder bei der Polizei an und fragte ehrlich erbost ob sie jetzt Ihren Kaffee ausgetrunken hätten, der Täter wäre weg. Der Polizist kam mir mit „…aufpassen wegen Beleidigung…“ was mich zu der Frage animierte was die „Gesetzeshüter denn sonst gemacht hätten.“ Die Antwort war: „Es könnte ja auch ein schwerer Verkehrsunfall passiert sein.“ Meine Erwiederung “ Wenn ich davon morgen im Polizeibericht lese käme ich persönlich vorbei um mich zu Entschuldigen kommentierte der Mann nicht.

    Eines habe ich daraus gelernt:

    Wenn einer von denen mich anhält werde ich ihn auslachen und wegschicken mit der Begründung das er mich Kontrollieren darf wenn wieder für Sicherheit in unserem Viertel gesorgt ist.

  9. # r2d2

    Danke,

    werde es beherzigen. Habe auch selbst ein vitales Interesse daran nicht meine „5 Minuten Ruhm“ auf diese Weise auszukosten.

  10. Es ist genau so, wie in dem Artikel beschrieben. Und die Politik tut nichts, sie hat das im Gegenteil verschuldet.

    Und alle, die an diesem Zustand etwas ändern wollen, werden von der Politik und von den Medien zu Rechtsextremisten und „Nazis“ gemacht, so daß die gutherzigen Menschen, die doch (zu Recht) so etwas nie wieder haben wollen, diese nicht wählen. Stattdessen wählen sie Linksextremisten und immer wieder diejenigen, die sie ans Messer liefern (manchmal sogar im wörtlichen Sinn).

    So ist es.

  11. Ach ja, und wie reagiert eigentlich die Politik auf den zunehmenden Verlust des öffentlichen Raumes für die Bürger? Wie immer nach demselben Muster: Etwas Betroffenheit, dann weiter machen wie bisher, bis zum nächsten „Einzelfall“.

    Naja, SpezialdemokratInnen wie der Soziologie-Langzeitstudent Sebastian Edathy fordern die Überwachung von Blogs wie PI durch den Verfassungsschutz, weil PI diese ethnische Gewalt an Deutschen thematisiert.

    Wenn Edathy könnte, er würde uns alle ins Integrationslager sperren!

    Der Verlust des öffentlichen Raumes ist die Kapitulation des staatlichen Gewaltmonopols vor mohammedanischen Banden, die wie in Frankreich, Schweden, den Niederlanden, Dänemark, Umma Kingdhim oder Norwegen ihr Unwesen treiben und Angst uns Schrecken unter der Aufnahmegesellschaft verbreiten.

    Schon heute lebt die linksgrüne Schickeria in Prenzlberg in „Gated Communities“, Sao Paolo mitten in Berlin, wer es sich leisten kann, wird diesen Weg gehen, wie auch die wenigen EinzelkinderInnen auf die Privatschule schicken, die Migrationssoziologie spricht vom Ypsilanti-Effekt.

    Werden wir eines Tages leben wie die jüdischen Siedler in der Westbank?

    Oder muss die mohammedanische Bevölkerungsgruppe mit einem harten polizeistaatlichen Regime unter Kontrolle gehalten werden wie im Stadtstaat Singapur?

    Wird es einen DauerbürgerInnenkrieg geben wie in Indien?

    Werden wir weiße Townships haben und auch bei Roth ääähh Rot über die Ampel fahren wie im multikulturellen Regenbogenland Südafrika?

    Werden wir in strikt getrennten Gebieten leben wie Christen und MohammedanerInnen im Libanon, der einstigen Schweiz des Orients?

    Wird Deutschland durch den Geburtenjihad kosovorisiert werden? Immerhin ist der Hartz IV-Uterus mächtiger als eine Atombombe!

    Die Zeiten werden unruhiger werden, Edathy hin, Umvolker Beck her, unser Land wird sich in nie gekannter Weise verändern, wer das leugnet ist ein Ignorant oder Politiker!

    Multikulturalismus ist VorbürgerInnenkrieg und Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  12. Als ob die Migrantengewalt das Problem wäre…

    Wenn dieselben Migranten das in Japan, China oder Süd- (oder gar Nord-)Korea probieren würden, hätten die ein Problem.

    Die Migrantengewalt ist gewollt. Wenn in einem Staat mehrere Gruppen aufeinander losgehen und der Staat durch seine Rechtsprechung noch für ein zusätzliches Ungerechtigkeitsgefühl sorgt, sind die Menschen viel leichter zu beherrschen. Wer Angst hat und unsicher ist, kuscht.

    Personal ist da. Geräte sind da. Und wenn nicht, gäbe es genug Geld, beides zu beschaffen. Bestehende Gesetze können geändert werden-im Gegensatz zu dem, was 99,9% der Deutschen glauben, sind Gesetze nämlich tatsächlich menschengemacht und werden nicht von einem brennenden Busch in Stein gemeisselt.

    Wenn wir mal einen Schritt zurücktreten und uns überlegen, wozu wir eigentlich einen Staat und Staatsgewalt haben, so sind die Hauptargumente: Sicherheit und Recht. Wenn der Staat diese beiden Dinge, die seine eigentliche Existenzberechtigung darstellen, nicht mehr erfüllt, hat der Staat seine Legitimation verloren. Er ist dann nur noch: „Eine Gruppe von Angestellten, die Steuergelder abschöpfen, um sich selber zu finanzieren.“
    Das resultiert, wenn man ein System zu lange sich selbst überlässt und zugleich jegliche Kontrolle eliminiert hat.

    Sprich: Wenn ein Staat wie Deutschland nicht gegen Gewalt vorgeht und den „öffentlichen Raum“ verkommen lässt, gibt es dafür nur eine plausible Erklärung:

    Es ist gewollt.

    Aber freuen wir uns, denn wir sind nicht wehrlos! Sie leben von unseren Steuergeldern, von unserer Arbeit, aber leisten selber: NICHTS

    Ein Generalstreik wie in Griechenland (verbunden mit einer einzigen klaren Forderung) und sie haben nichts mehr, was sie ernährt, was sie verkaufen können.

    Stünde eine Ersatzregierung bereit und Deutschland würde diese mit einem Generalstreik unterstützen, wäre nach 2 Wochen der Regierungswechsel vollzogen.

    Aber solange die Deutschen noch mit Lena, Fussball-WM und vor lauter Angst in ihren immer enger werdenden 4 Wänden verrotten, kommen sie natürlich nicht auf dumme Gedanken und werden sich ihrer Macht nicht bewußt. Wenn eine Regierung keine Angst mehr vor dem Volk hat, läuft etwas grundsätzlich falsch!

  13. Das widersinnige: sichere Straßen und öffentliche Verkehrsmittel, speziell in Problemvierteln müssten doch gerade ein Anliegen einer „sozialen“ Partei wie der SPD sein. Schließlich wird zuerst ihr Klientel angegriffen. Aber das blendet man aus. Man will lieber offenherzig und tolerant sein. Law & Order kommt für die nicht in Frage. Dabei wäre das Sozial. Oder sollen alle Deutschen aus Sozialsiedlungen erst flüchten?

  14. Habe solche Erfahrungen bisher noch nicht gemacht. Da ich meist mit dem Rad in der Stadt unterwegs bin. Allerdings habe ich über dem Lenker ein massives Bügelschloss hängen. Wenn ich mit dem einmal zum rundum Schlag ausholen müsste, würden vermutlich nicht nur die Zähne vom Angreifer in der Fassade stecken…
    Auf jeden Fall werde ich mir aber einen Elektroschocker und CS-Gas kaufen.

  15. Multi-Kulti ist gescheitert.

    Nicht nur in den Niederlanden, wie hier vor wenigen Stunden auf POLITCALLY INCORRECT eindrucksvoll berichtet und beschrieben.

    Auch in Deutschland ist der Multi-Kulti-Wahn am Ende. Wie in vielen anderen Ländern.

    Auch in Südafrika, wo das Verbrechen ausufert so kurz vor der Feier der Fußball-Weltmeisterschaft.

    http://www.korrektheiten.com/2010/05/28/suedafrika-vom-scheitern-eines-multiethnischen-experiments/

    POLITICALLY INCORRECT.
    BEST IN EUROPEAN POLITICS.

  16. @killerbee) Soweit ich weiss gibt es doch eine inoffizielle Regierung des Deutschen Reichs. Ich weiss dass hört sich bescheuert an, ich habe mich damit auch noch nicht wirklich befasst, aber vielleicht wäre es auch gar nicht dumm sich diese Leute mal näher anzugucken. Wie gesagt ich kenne deren politische Einstellung nicht, denke aber das es sich nicht unbedingt um Faschisten, Rassisten oder antisemiten handeln muss. Kann man sich ja mal drüber erkundigen, manchmal sind die verwirrtesten Geschichten ja die besten.

  17. Linke und Alternative schwimmen in dieser Verkommenheit wie Fische im Wasser. Sie fühlen sich in diesem „Milieu“ wohl, sie sehen die verkommenen Verhaltensweisen als interessante Bereicherung wenn sie von Samstagnacht auf Sonntagmorgen durch die Stadt ziehen.

    Und dabei sind das durchaus gebildete Mitmenschen, studieren an der Uni VWL und so …

    Ganz echt: Grüne und Jusos sehen das als Bereicherung.

  18. Und welche NebelkerzInnen streut die InnenministerInnenkonferenz?

    Ein Verbot der Hells Angels!

  19. #14 El Cativo (29. Mai 2010 18:08)

    „Ich weiss dass hört sich bescheuert an“
    Ja, schon 😉

    „ich habe mich damit auch noch nicht wirklich befasst, aber vielleicht wäre es auch gar nicht dumm sich diese Leute mal näher anzugucken“

    Vielleicht hilft auch Knoblauch?

  20. IN MARSAILLES LEBEN 250.000 TAUSEND ISLAMISTEN

    DIE BAUEN GERADE DIE GRÖSSTE MOSCHEE IN EUROPA

    FÜR 7000 GLAÜBIGE…..

    wo ist die FREMDENLEGION..natürlich in der fremde

  21. Wenn die deutschen Volkszertreter jetzt Massnahmen zur Erhoehung der Sicherheit beschliessen wuerden, koennten die Leute ja auf die Idee kommen dass etwas nicht mehr beim alten ist.

    Und das geht doch nicht!

    Also Mord und Totschlag lieber vertuschen. Was machen schon ein paar Kartoffeln mehr oder weniger.

  22. Wäre es möglich, auf dieser Seite einen „Einzelfallzähler“ einzubauen?

    So nach dem Motto: xxx Einzelfälle seit dem xx.xx.xxxx

  23. #11 killerbee

    hab es schon mal gepostet…..

    DIE SICHERSTE ART EINEN SUIZID ZU BEGEHEN IST, SICH MIT DEM STAAT ANZULEGEN.

  24. #17 Eurabier

    du weist hoffentlich das die hells angels schon eine reine türkentruppe in ihren reihen haben…

    google mal…

  25. #20 Lady Enigma (29. Mai 2010 18:15)

    Wäre es möglich, auf dieser Seite einen “Einzelfallzähler” einzubauen?

    Der Wer-Fall ist der Nominativ
    Der Wes-Fall ist der Genitiv
    Der Wem-Fall ist der Dativ
    Der Wen-Fall ist der Akkusativ
    Der Einzelfall ist der Edathiv!

    Sind Beruhigungspillen für das dumpfe Volk eigentlich Edathiva? 🙂

  26. Man sollte allerdings keine Unterstützung von den Deutschen erwarten, wenn man Deutschland vor dem Chaos retten will.

  27. Der 15 jährige, pickelige, schüchterne, schwächliche, pummelige Sohn meiner Kollegin wurde auf dem Weg zur Schule von 4 circa 19 Jahre alten Türken (Seine Aussage) derart an einer S-Bahn Haltestelle verdroschen das sie den Kiefer richten mussten. Der Fahndungserfolg der Polizei steht noch aus…

    Sollten Sie das lesen Herr Edathy (oder sonst ein Volksvertreter):

    Ich kann nicht wegziehen. Ich habe meine Kreditlinien für dieses Zuhause aussgeschöpft und meine Kinder wachsen hier auf. Ich stehe mit dem Rücken an der Wand. Ich bin Schutzlos.

    Und Sie nennen Leute wie mich einen Nazi?

    ARSCHLOCH!

    (PI:Entschuldigt die Wortwahl)

    Ich kann und will nicht Auswandern. Das ist mein Zuhause. Ich zahle Steuern, ich habe meinen Wehrdienst geleistet und Ihr lasst uns hängen?

    Wir Bürger haben ein Recht auf den öffentlichen Raum. Wir haben ein Recht auf Sicherheit. Das Gewaltmonopol MUSS vom Staat verteidigt werden.

    Oh, entschuldigt bitte! Ich lasse es für heute. ABER nur für heute.

  28. #22 prinz eisenherz (29. Mai 2010 18:20)

    Ich dachte, nur die Bandidos, nichts ist mehr wie früher!

  29. Die Deutschen versuchten vor siebzig Jahren ganz systematisch die Juden auszurotten. Da ihnen dies nicht vollständig gelang und sie danach auch noch unter Beobachtung der ganzen Welt standen, haben sie beschlossen, beim Ausrotten einfach bei dem Volk weiterzumachen, das ihnen dazu noch verfügbar war: ihr eigenes.

  30. -> Ach ja, und wie reagiert eigentlich die Politik auf den zunehmenden Verlust des öffentlichen Raumes für die Bürger? <-

    Die frage ist auch ohne weitre Vorkenntnis einfahc breantwortet: "gar nicht".

    Warum?, weil Niemand "eigentlich" reagiert.

  31. Der verlorene öffentliche Raum ist für mich: wenn es keinen Spaß mehr macht durch div. Parks und Straßen zu gehen, weil man dort nix mehr sieht als Moslemhorden (Park, Sonntag! Horror) oder wenn es mir vorkommt, dass ich die einzig deutschstämmige in einer ganzen Straßenbahn bin. Wenn man schon darüber nachdenkt, aufs Land zu ziehen, obwohl man dann ewig in die Arbeit fährt, nur, um wenigstens ein bisschen Frieden zu haben. Wenn man einfach VERTRIEBEN wird aus dem öffentlichen Raum, weil man blöderweise auf die MULTIKULTISCHEISSE keine Lust hat!!!!!

  32. @Eurabier

    SpezialdemokratInnen wie der Soziologie-Langzeitstudent Sebastian Edathy fordern die Überwachung von Blogs wie PI durch den Verfassungsschutz, weil PI diese ethnische Gewalt an Deutschen thematisiert. Wenn Edathy könnte, er würde uns alle ins Integrationslager sperren!

    Lager – auf jeden Fall. Der SpezialdemokratIn und Soziologie-Langzeitstudent Edathy wäre auch ein guter Tschekist geworden. Das gehörige Mass an Paranoia hat er auch. Meines Erachtens ist er psychisch krank und hat sich zwanghaft neurotisch in die Sache mit PI hinein gesteigert.

  33. #12 DK24 (29. Mai 2010 18:02)
    also elektroschocker sind bei der heutigen kleidung (PLASTIK – NAILON – POLIVINÜLDRECK…)
    wirkungslos, ein messer feststehend mit einer klinge unter 12 cm(droppoint klinge) ohne sägeschliff(bleibt im schnitt-stich hängen…) mit metallabschluss (SCULLBREAKER) ist absolut legal. cs gas ist oft wirkungslos ich empfehle
    pfeffer gel oder schaum! mann sieht was man trifft, es verschmiert den gegner und die umgebung bleibt ungefährdet. das zeug ist „zivilisten“ nur zur tierabwehr erlaubt aber als radler hat man öfters hunde die hinerherrennen oder begegnet widschweinen im wald. (WIRKT GEGEN ALLES MÖGLICHE SOGAR GRISLEYBÄREN!) 😉

  34. Wir Bürger haben ein Recht auf den öffentlichen Raum. Wir haben ein Recht auf Sicherheit.

    Falsch. Der öffentliche Raum gehört dem, der ihn sich nimmt. Was können denn die moslems dafür, dass sie keiner aufhält?

    Wer die Macht hat, hat Recht- es wäre nicht das erste mal, dass Gesetze den sich geänderten Machtverhältnissen anpassen. Und Macht hat der, der sich im Zweifel auch mit Gewalt „Recht verschafft“.

    Aber wie soll man das den gegenderten Bio-Kartoffeln klar machen, deren Wahlspruch „Gewalt ist keine Lösung“ und „Der Klügere gibt nach“ ist?

    Wenn man im Recht ist, darf man nicht nachgeben. Und wenn der andere Gewalt einsetzt, ist Gegengewalt völlig legitim.

  35. Peter Blum

    F: Was ist 1 Edathy?

    A: Eine Maßeinheit für die Verkommenheit der politischen Klasse.

  36. #37 killerbee

    Ja. Deutsche heißen nicht zu Unrecht Kartoffeln. Menschlich taugen sie nicht mal dazu ihre Städte „sauber“ zu halten und ihr Parlament edathyfrei.

  37. Solange wir das Volk mit dem schwächsten Nationalgefühl sind, das jeden Länderraub oder sonstige Schmach, die uns angetan wird, mit Versöhnungsreden erwidert, damit straflos macht und zu neuem Raub einlädt, solange wir ohne den erforderlichen Nationalstolz den Sitten und Formen anderer Völker nachlaufen und solange uns das Bekämpfen anderer Deutscher wichtiger ist als das Zusammenhalten gegen außen, solange kann Deutschland nur sinken, nicht gesunden.

    – Großadmiral Alfred v. Tirpitz, 1919

  38. -> Sind Beruhigungspillen für das dumpfe Volk eigentlich Edathiva? <-

    Nein, nicht ist "eigentlich".
    Alles was ist, ist konkret.

  39. Frech fand ich bei Edathy auch, dass er glaubt, seine Bösartigkeit sei allgemeines Denken.

    So forderte er doch tatsächlich den Innenminister auf, sich als Handlager seiner schmierigen Tat zu betätigen:

    „Innenminister de Maizière solle daher Kontakt mit seinem türkischen Amtskollegen aufnehmen und darauf hinwirken, daß die Türkei gegen den Anbieter der Internetseite vorgehe. Es könne „nicht im Interesse der Türkei sein, daß von dort eine Internetseite unterstützt wird, die gegen das friedliche Zusammenleben von Muslimen und Nicht-Muslimen in Deutschland agitiert“, forderte Edathy.“

    Und ländesverräterisch ist dabei, dass er das Eingreifen eines fremden Staates gegen deutsche Bürger fordert.

    Edathya ist verkommener Sozenabschaum vom Feinsten.

  40. aktion direct

    …alles an den drucker

    jeder druckt sei „liebling“aus..

    und klebt ihn an die nächstbeste laterne

    Beispiel“RESERVIERT FÜR CLAUDIA ROTH“

  41. #33 Hobbyatheist

    Och, die reagieren schon irgendwie, mehr Bodyguards, bessere gepanzerte Limousinen, stärker geschütze Eigenheime (Festungen), besonders geschütze Internate für ihre Kinder usw.

  42. Der verlorene öffentliche Raum

    ————————————————-

    „Die Erde ist nicht für feige Völker da, nicht für Schwache und nicht für Faule. Sondern die Erde ist da für denjenigen, der sie sich nimmt.“

    Adolf Hitler

    Offensichtlich halten die Musels sich nicht nur an den Koran sondern auch an Hitlers Hetzschrift Mein Kampf.
    Denn sie haben sich den öffentlichen Raum gewaltsam erobert. Die Schwachen, Feigen und Faulen haben sie nicht daran gehindert.

  43. Ja, der öffentliche Raum. Der hat eben erst im beschaulichen Konstanz am Bodensee seine Unschuld verloren:

    Konstanz: Brutale Gang prügelt auf Jugendlichen ein

    Eine neue Dimension der Gewalt hat sich am Schänzle abgespielt: Dort hat eine Gruppe von rund 20 Jugendlichen auf einen Altersgenossen eingeprügelt. .. Sie schlugen auf ihn ein, traten sogar noch zu, als er bereits auf dem Boden lag. Die Konstanzer Polizei .. spricht bei der Gruppe von einer Gang. Deren Rädelsführer sind ihr bekannt.

    Kennen wir das nicht: ‚Die Rädelsführer sind bekannt, die Polizisten begrüßen sie auf der Straße, laden sie auch mal zu einem Kaffee ein? (Für LRGs: Der letzte Satz ist erfunden.)

    In der Stadt war aber, gemessen an der Zahl der Kommentare im örtlichen Lokalblatt, viel wichtiger die Diskussion, ob der Versuch, die Aufstellung der hässlichen Papstfigur eines heimischen ‚provozierenden‘ Künstlers zu verhindern, der Beginn einer neuen Inquisition oder gar des IV. Reiches sei.

  44. #41 Veritas (29. Mai 2010 18:39)

    Ja, genau , alles geht den Bach hinunter.

    Und eines Tages sind es bei uns so aussehen wie hier:

    Vorsicht, nichts für schwache Nerven:

    http://www.truthtube.tv/play.php?vid=2139

    (die ganze webseite ist voll von solchen Videos)

    ———
    schrecklich die sind noch im mittelalter was haben die musels fur ein datum, so ca 1390?
    GRAUENHAFT!
    das müsste man den inquisitionsapologeten zeigen!
    muck fuslims! 🙁

  45. Wie sagt mein afrikanischer Kumpel immer:

    „Deutschland geht kaputt, in zwanzig Jahren sind hier lauter Ausländer, hm … alles Türken.“

    Ohne Scheiß jetzt! Aber dabei lacht er auch immer ein wenig. 😉

  46. #18 El Cativo

    Soweit ich weiss gibt es doch eine inoffizielle Regierung des Deutschen Reichs

    Hab auch mal was von ner provisorischen Regierung des Deutschen Reiches gehört. Kommt glaub ich aus der Horst Mahler ecke. Jedenfalls hat der mal so nen Kram in nem Interview gefaselt. Glaub sogar das war das mit Michel Friedmann. Der Mahler Fanclub ist mal so richtig durchgeknallt. Selbst in Nazikreisen gelten die als abgedreht, und das heisst schon was.

  47. Ich wohne in einer kleineren Vorstadt. Groß geworden in einer Großstadt im RheinMain Gebiet. Demnächst werde ich berufsbedingt wieder die S-Bahnen nach Frankfurt HBF nutzen müssen. Ich fühle mich nicht wirklich gut wenn ich die letzten Jahre revue passieren lasse und an die Presseartikel denke. In weiser Voraussicht habe auch ich mich bewaffnet, wenn auch mit ungutem Gefühl. Ich bin verantwortlich für eine kleine Familie und möchte nicht irgendwann meine eigenen Kerzen an einem Bahnsteig brennen sehen…

    …Ich bin vorbereitet!

  48. #47 r2d2 (29. Mai 2010 18:47)

    „Die Erde ist nicht für feige Völker da, nicht für Schwache und nicht für Faule.“

    Warum eigentlich nicht?

  49. @49 mike hammer

    Das sind glaub ich keine Musel in dem vid. Hab das ma gekürzt in ner Reportage gesehn, man wirf den Opfern glaub ich Hexerei vor und die Täter sind ne Mischung aus Christen und Afrikanischer Hokos pokos.

    Übel wenn der Mob regiert.

  50. #47 r2d2 (29. Mai 2010 18:47)

    Ich meine, mit der Einstellung würde Hitler ja heute Deutschland so besetzen, wie es die Moslems machen.

  51. #28 Eurabier (29. Mai 2010 18:22)

    Sind Beruhigungspillen für das dumpfe Volk eigentlich Edathiva? 🙂

    LOL – ich lach‘ mich wech…. 😀

  52. Gutmenschen würden sagen, auch Deutsche begehen Straftaten. Da haben sie sicherlich auch recht. Aber prozentual gesehen begehen Ausländer deutlich mehr Straftaten. Nur in unserem islamverbeugendem Deutschland dürfen solche Verbrechenquoten mit Ausländern nicht veröffentlicht werden, obwohl die Polizeigewerkschaft dies gerne machen würde.

    Anders sieht es in unserem Nachbarland Schweiz aus:
    http://www.20min.ch/news/schweiz/story/17065081

  53. #56 Stonewall666 (29. Mai 2010 19:14)
    der preis ist sehr gut aber ich kaufe nicht im netz! ich mochte keine welt in der nur noch lebensmittel gehandelt werden und alles andere online passirt. mein waffenhändler kümmert sich um meine sportwaffen, steht mit raht und knwhow bereit, warnt regelmäßig wenn ihm was auffällt und bei ihm bleibt mein euro in der region in der ich ihn wider verdienen kann……..
    danke trozdem. 😉

  54. Noch geht es ja. Es wird erst dann richtig Scheiße, wenn zum einen die Sozialleistungen gekürzt werden und zum anderen die Menschen weniger Geld haben, um ins Restaurant oder zum Kiosk zu gehen.

  55. #55 SidFK
    Gutmenschen würden sagen, auch Deutsche begehen Straftaten. “

    Das ist das dämlichste Argument der Gutmenschen von allen die sie vorbringen! Angenommen ein Deutscher haut einem aufs Maul, soll man dann etwa auch krimminelle Ausländer im Land dulden die einem noch zusätzlich die Visage polieren? So dämlich dies zu dulden, können nur Gutmenschen sein! Natürlich dulden die Gutmenschen diese Ausländerkriminalität nur solange es andere trifft. Im Grunde sind Gutmenschen Moralschmarotzer zu Ladsten der Kriminalitätsopfer! Und aufs Maul hauen is ja noch „hamrlos“, die verkommenden Eliten zwingen uns ja sogar messerstechende Bereicherung auf, und schieben sie nicht ab.

  56. Früher hatte ich immer Pfefferspray dabei (die besten sind Sabre Red, Fox und First Defense).
    Heute trage ich ein Messer. Wenn ich in bestimmte Gegenden gehe oder nachts öffentliche Verkehrsmitteln benutzen muss habe ich zusätzlich einen Teleskopschlagstock dabei. Ist nach BRD-Gesetz verboten, aber da scheiss ich inzwischen drauf.

    Wenn die Lage noch schlimmer wird, besorge ich mir eine 9mm.

    Mich kriegen die nicht kampflos!

  57. #59

    Da uriniert einer vor Dir in die Straßenbahn oder sie stehen mit ihren dreckigen Schuhen auf den Sitzen und aus ihren Handys dröhnt genauso dreckige Musik. Oder sie starren nur, als ob sie die Alpha-Paviane wären, die einen lokalen Müllberg aufmachen wollen.

    Egal, die Tarife der Öffentlichen sind zu teuer für solche „Showeinlagen“, die man sich als zivilisierter „Befehlsempfänger“ nie gestatten würde.

    Und wetten: wenn du was sagst, dann findet sich eine alte blonde Zicke in dieser gleichen Straßenbahn, die aussieht wie eine alt-68er Studienrätin, und die geifert dich an. Was Dir einfällt, die Kinder zu belästigen. OFT GENUG ERLEBT!

  58. An all die wegguckenden Gutmenschen:
    „Ich wußte es, aber ich habe es nicht geglaubt. Und weil ich es nicht geglaubt habe, wußte ich es auch nicht.“
    R. Aron über die Geisteshaltung während des Holocausts

  59. @ Marmor

    Die Weiber sind meist die Schlimmsten.
    Ein eher harmloses Beispiel:
    vor einigen Monaten morgens durch die noch stille Fußgängerzone geschlendert und das Morgenstundfluidum genossen, vor mich hinträumend. Von fern kam mir ein Schüler entgegen, der eine Dose vor sich hertrat, hat sich nicht viel bei gedacht, aber es war bärig laut. Habe ihn nett, aber bestimmt gefragt, aber er die Dose stattdessen nicht aufheben und fortwerfen könne, was er auch tat, vielleicht war sogar froh, daß ihn jemand ansprach.
    Ich fing wieder an zu träumen, als von hinten eine Jungzicke Anfang zwanzig auftauchte und mich aggressiv herablassend fragte, ob ich denn nie jung gewesen sei.
    Einer spontanen Eingebung folgend (normal reden kann man mit solchen Figuren sowieso nicht), habe ich sie angeherrscht, ob sie bei der heutigen allgemeinen Gemütslage keine Angst hätte, mal spontan eins in die Schnauze zu bekommen (wahrscheinlich hat sie sich das nur getraut, weil ich weiß, deutsch und bürgerlich aussah).
    Verdattert beeilte sie sich, ins nächste Haus ihrer Wahl zu kommen.

  60. @Eugen von Savoyen

    Wenn Du in den Schützenverein Deiner Wahl eintrittst, ist das kein Problem.
    Da Du aber die Waffe nicht am Mann, nur im verschlossenen Behältnis (Waffengesetz 2009) und auch nur auf dem Weg zum Händler oder zum Verein mit Dir führen darfst, solltest Du Dich entsprechend vorsehen.

  61. #64 Marmor (29. Mai 2010 20:13)

    Dann biete mal diesen „Kindern“ nen Fuffi, wenn sie die Gutmensch_In verkloppen….

    Fies aber lehrreich.
    :mrgreen:

  62. @Killerbee

    Du hast in allem Recht und niemand versteht, weshalb so viele Menschen noch so tun, als lebten wir auf der Insel der Seeligen.
    Heute auf dem Flohmarkt lag auf einem Schickeria-Frauenstand ein Holzgewehr; wir haben uns befrotzelt, ich sagte im Scherz, daß ich (Anlaß jetzt einmal egal) erschossen werden möchte, die Frau nahm es spaßeshalber in die Hand und dann legte sie es gaaanz betroffen nieder, weil sie ’nie auf jemanden schießen könne‘.
    Ich frage sie, ob sie sich das auch nicht vorstellen könne, wenn jemand in eindeutig aggressiver Absicht mit einer Waffe auf sie zukäme, Antwort:

    „Ich war noch nie im Kriege.“ (Wer hätte das gedacht).
    Ich sage, daß sie das gar nicht bräuchte und habe von dem Mord an dem neunzehnjährigen Jungen in Hamburg erzählt, da dreht sie sich mit einer Gebärde wie ‚das will gar nicht hören‘ zu ihrer Freundin und beide fangen an, auf ihrem Händi rumzutippen!

  63. @Nicht die Mama

    Hihi, wie schön, man könnte Ali und Co. ja sagen, daß die Mama „Scheiß-Türke“ gemurmelt hätte!

  64. @ kleine Nachtmusik

    Der einzige Vorteil eines Schützenvereins ist, dass man heute legal mit einer Waffe trainieren kann und deren Handhabung erlernt.
    Mittelfristig ist die Abschaffung des privaten Waffenbesitzes in der EU beschlossene Sache.
    Die warten nur auf den richtigen Anlass. Noch ein oder zwei Amokläufe und das war es.
    Wer heute in eine legale, registrierte Waffe investiert, hätte sich genau so gut vor ein paar Jahren Lehmann-Zertifikate kaufen können.

    Die Rechnung ist ganz einfach:

    Schützenverein:

    Verwaltungsgebühren >150 €
    Waffenschrank>500 €
    Glock 26 oder Walther PPS: 600 bis 700 €

    Zeit bis zum EU-weitem Waffenverbot: Weniger als 10 Jahre

    Schwarzmarkt:

    Makarov oder CZ: Ab 300 €
    Fabrikneue Glock 26 oder Walther PPS: >2000 €, aber mit lebenslanger Besitzgarantie.

    Die Rechnung ist ganz einfach und so wie es aussieht, will es der Staat ja auch genau so.

  65. @ #32 Marmor (29. Mai 2010 18:27)

    Die Deutschen versuchten vor siebzig Jahren ganz systematisch die Juden auszurotten.

    Wollen wir nicht ein bißchen präziser sein? Zum Beispiel so: „Die Nationalsozialisten versuchten vor siebzig Jahren […] die Juden auszurotten.“

    Don Andres

  66. #17 HUNDEPOPEL (29. Mai 2010 18:03)

    Multi-Kulti ist gescheitert.

    —————————————-
    Das haben aber unsere links/grünen Dussels noch längst nicht begriffen bzw. wollen es nicht zugeben!
    Diese Dussel tragen ja auch nicht die Kosten für unsere Einwanderungs-Sternschnuppen.

    Ich persönlich würde es begrüßen, wenn sich z. B. die so sehr bösen Hells Angels + Bandidos sich auf der Straße den kriminellen Bereicherern auf ihre liebevolle Art annehmen. 😉

    Unsere abgefuckten Gutmenschenpolitiker sind jedenfalls total hilflos und sorgen dafür, dass unsere Bereicherer neben ihrer kriminellen Einnahmen auch noch mit Harzt 4 gut unterstützt werden.

    Das hat sich zwischen Wladiwostok und Timbuktu herumgesprochen und die ganzen Muselgranten und sonstigen Versager in der ganzen Welt kommen dershalb im Sternmarsch auf Deutschland einmaschiert! 🙁

  67. #47 r2d2

    Offensichtlich halten die Musels sich nicht nur an den Koran sondern auch an Hitlers Hetzschrift Mein Kampf

    Guckst du hier:
    „Auf der [türkischen] Liste der am meisten verkauften Bücher stand „Mein Kampf“ im März 2007 sogar auf Rang drei. Allein ein Händler in Ankara habe in den vergangenen Wochen mindestens 1000 Exemplare verkauft, hieß es in Medienberichten.“

    http://www.welt.de/politik/article1128347/Tuerkei_verbietet_Adolf_Hitlers_Mein_Kampf.html

  68. #4 talkingkraut (29. Mai 2010 17:42)

    Der Abendzeitungs-Artikel ist ja wohl allerletzte Schublade! Zentrale Botschaft: „Was geht der Typ auch in den Puff. Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um.“ Dabei geht es die Zeitungleser einen feuchten Kehricht an, was jemand in seiner Freizeit macht — und auch ein Bordellbesuch sollte nicht damit enden, dass man Opfer einer Gewalttat wird!

    Wir wissen jetzt manches über das Opfer — aber über den Täter fast nichts.

  69. #72 Eugen von Savoyen (29. Mai 2010 20:49) @ kleine Nachtmusik Der einzige Vorteil eines Schützenvereins ist, dass man heute legal mit einer Waffe trainieren kann und deren Handhabung erlernt. Mittelfristig ist die Abschaffung des privaten Waffenbesitzes in der EU beschlossene Sache. Die warten nur auf den richtigen Anlass. Noch ein oder zwei Amokläufe und das war es. Wer heute in eine legale, registrierte Waffe investiert, hätte sich genau so gut vor ein paar Jahren Lehmann-Zertifikate kaufen können. Die Rechnung ist ganz einfach: Schützenverein: Verwaltungsgebühren >150 € Waffenschrank>500 € Glock 26 oder Walther PPS: 600 bis 700 € Zeit bis zum EU-weitem Waffenverbot: Weniger als 10 Jahre Schwarzmarkt: Makarov oder CZ: Ab 300 € Fabrikneue Glock 26 oder Walther PPS: >2000 €, aber mit lebenslanger Besitzgarantie. Die Rechnung ist ganz einfach und so wie es aussieht, will es der Staat ja auch genau so.

    na ja du vergisst da was. in 10 jahren gibt es die lrg-gutmenschen nur als hazer, knackis und rentner! die fdp hatte bei der lezten bundestagswahl nur mit den schützen und ihrer absage an eine verschärfung des waffengesetzes erfolgreich abgeschnitten. du vergisst die mächtige jägerlobby in frankreich, belgien, italien und der nordischen staaten! du hast sicher auch nen spaaten und kannst deine waffen verschwinden lassen. nicht gleich die flinte mit der kornflaschen tauschen! 😀

  70. @ 72 Eugen von Savoyen

    Schon mal Gedanken über VL- Waffen gemacht ?
    Eintägiger Kurs für Schwarzpulver ausreichend.
    VL´s sind echt ein schönes Sammelgebiet. Derringer Kal. 44 passen in jede noch so kleine Tasche, diese machen sich auch sehr dekorativ in einer Vitrine. Meine Lieblingswaffe ist die 58er Zouave aus dem amerikanischen Bürgerkrieg.
    Vo ca. 450 m/s
    Geschossgewicht ca. 45 Gramm
    Kaliber .58, entspricht 14,7 mm
    Energie: ca. 3200 Joule an der Mündung, zum Vergleich: die .44 Magnum liegt bei ca. 1100.
    Du kannst sicher sein, dass Du damit deine eigenen 4 Wände selbst gegen einen ausgewachsenen Elefanten verteidigen kannst.

  71. #73 Don Andres

    „Wollen wir nicht ein bißchen präziser sein?“

    Okay:

    #32.2 Marmor (29. Mai 2010 18:27)

    „Die Nationalsozialisten versuchten vor siebzig Jahren ganz systematisch die Juden auszurotten. Da ihnen dies nicht vollständig gelang und sie danach auch noch unter Beobachtung der ganzen Welt standen, haben sie beschlossen, beim Ausrotten einfach bei dem Volk weiterzumachen, das ihnen dazu noch verfügbar war: ihr eigenes.“

    Besser?

  72. mein vater lebt und arbeitet in lagos…der kann nach feierabend so gut wie garnicht raus. er muss mit einem boot zur arbeit (keine bohrinsel), welches mit einheimischer security besetzt ist….die schwarzgekleideten, nicht die grün, blau oder gelb gekleideten…lol. naja…und auf der schotterwegen was da strassen sind, gibs hin und wieder mal nen nagelbrett unters auto geschmissen an den brücken und ne menge blödes palaber dann hinterher xD. zum glück wird er dort respektiert und ist schon mehr als 8 jahre dort, ohne einen lebensbedrohlichen zwischenfall gehabt zu haben…hut ab!!!
    macht übrigens gerade urlaub hier in D

  73. # Marmor

    Ich will mir gar nicht den Arm ausreissen. Aber lieber kassier ich einen Bluterguss an der Schulter, bevor so ein hergelaufener Elefant mir meine Espressomaschine plattlatscht.

  74. #78 zouaverifle (29. Mai 2010 21:09)
    wenn die zeit reif ist, graben die musels die kaschis aus und da ist deine zouave etwas langsam im nachladen! ersatztrommeln sind nicht
    billig! der kurs schwartzpulver und wiederlader
    ist aus anderen gründen wichtig 😉 !

    das schiessen mit schwarzpulver ist durchaus wie meditation! eine kentucky rifle nenne ich auch mein eigen. einfach hübsch.

  75. #28, Eurabier,

    Der Wer-Fall ist der Nominativ
    Der Wes-Fall ist der Genitiv
    Der Wem-Fall ist der Dativ
    Der Wen-Fall ist der Akkusativ
    Der Einzelfall ist der Edathiv!

    Das Lexikon sagt dazu:
    „Edativierung (f), ist eine von positiven Sendunsbewusstsein getragenes öffentliches, oft politisch motiviertes Bestreiten und Abwerten von Zusammenhängen, von offensichtlichen Ursachen bzw. der Häufung von Straftaten.
    Die Edativierung findet nicht global statt, sie wird bevorzugt eingesetzt, um über das tatsächliche Ausmass von Straftaten bestimmter, vom Edativierenden geförderter Gruppen zu täuschen. Der Edativierende glaubt sich dabei in der Regel von rationalen, sinnvollen und gutmenschlichen Motiven gesteuert.
    Selektive Wahrnehmung sowie die Sicht auf die Tätergruppe als das wahre Opfer geben dem Edativierer das sichere Gefühl, trotz Abweichung von der Realität das Richtige zu tun. Edativierung wird vom Durchführenden als temporär begrenzte Massnahme verstanden, die nach ausreichender Aufklärung der Bevölkerung nicht mehr nötig sein wird.
    Vorwürfe des bewussten Verschleierns, der Lüge oder Fälschung von Daten bestreitet der Edativierer grundsätzlich. Da Edativierer in überwiegend einflussreichen gesellschaftlichen Positionen sind, werden Gegner der Edativierung mit staatlichen Zwangsmassnahmen, freiwilliger Selbstzensur und Androhung und/oder Vernichtung der sozialen Existenz bekämpft.
    Edativierung erlaubt es gesellschaftlichen Systemen, notwendige Maßnahmen bei Handlungen und Taten gegen Büger zu verzögern, um Kosten zu sparen oder gewünschte Veränderungen zu erreichen bevor in der Bevölkerung ein kollektives Problembewusstsein erwacht.

    Edativieren ist ein regelmässiges Verb, das zugehörige Adjektiv ist „edativistisch“. Edativismus als Benennung des Gesamtkomplexes ist nur in der Schweiz üblich. In der Satire wird Edativierung durch das Geierperlhuhn dargestellt.

  76. @ #79 Marmor (29. Mai 2010 21:10)

    Besser?

    Viel besser! Und vor allem richtiger!!
    Danke! 😉 😉

    Don Andres

  77. Angehörige von Eliteeinheiten, z.B. GSG 9, sollten nachts wie brave Kartoffeln aussehend durch Problembezirke gehen, überwacht durch Verstärkung aus der Truppe.

    Bei Angriffen durch Abzocker sollten diese festgesetzt, verurteilt und abgeschoben werden.
    Wie durch ein Wunder würden unsere Straßen und U-Bahnen binnen Monatsfrist sicherer und nach zwei Jahren wären auch der letzte asoziale Nachtschwärmer umerzogen.

    Wunder sind möglich, wir müssen sie nur wollen. Macht Werbung dafür.

    Für die Freiheit!

  78. # Mike hammer

    der kurs schwartzpulver und wiederlader
    ist aus anderen gründen wichtig !

    Verstehe, aber dazu brauche ich auch keine Erlaubnis nach § 27, ich war schon mit 13 Jahren sehr chemiebegeistert, damals habe ich schon solche Stoffe wie Toluol und Glycerin nitriert…. was ich heute nicht mehr mache, denn nun lege ich mehr Wert auf meine Ruhe und einen Verdauungsspaziergang im Wald.

  79. #28 Eurabier

    Der Einzelfall ist der Edathiv!

    Klasse, das ist schon kabarettreif!
    Übrigens, der Einzelfallzähler nach Edathy™ ist ein technisches Unikum und von ihm zum Patent angemeldet: Der Zähler bleibt, unabhängig von der Zahl der eingegebenen Einzelfälle immer bei 1 stehen! :-))

  80. #87 zouaverifle (29. Mai 2010 21:37)
    na dann. aber wie verkraftest du diese 3200 joul? ich habe leztens eine 500 S&W geschossen und daß ist schon grenzwertig. mußt noch recht gut beinand sein! 🙂

  81. „mußt noch recht gut beinand sein!“

    Oder einfach überlegene Kampfkunsttechnik? 😉

  82. @Strelnikow und pro-D

    😀

    Was manchmal hier im Kommentarbereich von PI zu lesen ist, ist ganz großes Tennis.

    Wäre noch schöner, wenn die Zugriffszahlen irgendwann auch mal die 500.000 knacken würden. Dann müssten die Massenmedien reagieren und könnten nicht mehr so unverfroren lügen, denn die Menschen würde sich einen Tag später eh auf PI die Hintergründe dazu holen.

    Aber bis dahin wird noch viel Dhimmiblut die Bordsteine entlang fließen, fürchte ich.

  83. #86 rotgold (29. Mai 2010 21:37)
    Angehörige von Eliteeinheiten, z.B. GSG 9, sollten nachts wie brave Kartoffeln aussehend durch Problembezirke gehen, überwacht durch Verstärkung aus der Truppe.
    —————————————

    Sehr gute Idee! 🙂

  84. Eine Bürgerwehr ist sehr ratsam und verfehlt ihr Ziel nicht, besonders wenn die Polizei, die freilillige Feuerwehr auch mitspielt und alles gut organisiert ist.
    In meiner Heimatgemeinde gab es vor eingen Jahren eine Einbruchserie. Die Bürgerwehr hat den Täter (Migranten) gestellt, ordentlich verprügelt, danach wurde er von der Polizei zu Fuß mit Tritten in den Arsch quer durch das Dorf zur Polizeistation begleitet. Mit den Einbrüchen war ab dem Datum schluss.

  85. #93 arno schmidt (29. Mai 2010 22:21)

    #86 rotgold (29. Mai 2010 21:37)
    Angehörige von Eliteeinheiten, z.B. GSG 9, sollten nachts wie brave Kartoffeln aussehend durch Problembezirke gehen, überwacht durch Verstärkung aus der Truppe.
    —————————————

    Sehr gute Idee! 🙂
    ——————
    was glaubt ihr was langsam im werden ist?
    die jungs von y-tours kommen heim. ksk, fernspäher, kampfschwimmer, scharfschützen, grenadire, marienesoldaten, infanteristen, sprengstoffspezialisten, sonderkommandos usw.
    schon mal was von chorgeist gehört? schon mal was über die alten freichors oder die HELLS-ANGELS gehört? das wird noch lustig in eurabia!
    ich kann mich gut an meinen zustand nach meinen
    militärzeit erinnern. wenn meinen jungs irgendwo
    etwas geschah war ich wie ein berserker und visaversa. das war zwar nicht die bw aber soldaten haben etwas gemeinsam.

  86. #43 Marmor (29. Mai 2010 18:45)

    Frech fand ich bei Edathy auch, dass er glaubt, seine Bösartigkeit sei allgemeines Denken.

    So forderte er doch tatsächlich den Innenminister auf, sich als Handlager seiner schmierigen Tat zu betätigen:

    “Innenminister de Maizière solle daher Kontakt mit seinem türkischen Amtskollegen aufnehmen und darauf hinwirken, daß die Türkei gegen den Anbieter der Internetseite vorgehe. Es könne „nicht im Interesse der Türkei sein, daß von dort eine Internetseite unterstützt wird, die gegen das friedliche Zusammenleben von Muslimen und Nicht-Muslimen in Deutschland agitiert“, forderte Edathy.”

    Und ländesverräterisch ist dabei, dass er das Eingreifen eines fremden Staates gegen deutsche Bürger fordert.

    Edathya ist verkommener Sozenabschaum vom Feinsten.

    Volle Zustimmung …. aber bei der Türkei kann er da lange anfragen … PI wird da nicht gehostet ………

  87. „#81 AsiTurk (29. Mai 2010 21:18) “

    Natürlich ist es traurig, daß in Lagos,in D. und anderswo solche Zustände herrschen. Es ist auch eine Tatsache, „daß es immer noch schlimmer kommen kann.“
    Der Skandal ist nur, es war schon bedeutend besser, in Nigeria und in D. und daß es so beschissen ist, ist kein Schicksal, sondern es ist offenbar von den Herrschenden so geduldet oder sogar so beabsichtigt, in Lagos und in D.!
    Wieso werden viele Orte auf der Welt seit ca. 20 Jahren unregierbar? Die Machtmittel für die Regierungen nehmen doch eher zu?
    Und fast alle tun so, als wären solche Zustände normal. Ist schon irre.
    Werden wir von Verbrecherorganisationen beherscht?
    In D.gibt es viele gut bezahlte Leute, die eigentlich gegen solche Zustände angehen müßten. Und was tun sie…?
    Wenn Justiz, Polizei und Politik ihrer Aufgabe nicht gerecht werden, gleitet ein Land automatisch ins Chaos mit allen Konsequenzen.
    Und wer ist Schuld daran?

  88. #91 Marmor (29. Mai 2010 21:54)
    “mußt noch recht gut beinand sein!” Oder einfach überlegene Kampfkunsttechnik? 😉

    du, ich kenne da einen „alten“ schmied (63) der zur gaudi mit uns „JUNGS“ ARMDRÜCKEN macht.
    also da sind bodybuilder dabei. der drückt uns die hand zu brei, das ist kein armdrücken das hält keiner durch.
    ein rechter handwerker braucht kein kampfkunst.
    🙁 bin leider kein solcher und muß mit kamfkunst zurechtkommen. 😉

  89. gute Kurz-Analyse zu einem brennenden Thema. Die Situation in den USA wäre m. E. kritischer zu diskutieren, beispielsweise die ziemlich drastische Gefängnisstrafen für relaitiv harmlose Delikte.

    Tatsächlich hat sich die Lage in Deutschland massiv verschlechtert. Wie schon einige geschrieben haben, konnte man noch vor 10 oder 20 Jahren gewisse Gegenden mit weniger unguten Gefühlen passieren.
    Demgegenüber haben sich für Bürger ohne „südländisch-muslimischen“ Hintergrund die no-go-areas stark vergrößert.
    Die Demographie hat zwangsläufig eine rapide Abnahme der „Jugendlichen“ zur Folge. Es sollte daher auch schon jetzt viel weniger Delikte gerade dieser Gruppe geben. Das Gegenteil ist der Fall, auch wenn die Statistik durch fragwürdige Methoden und Zählweisen alles verdreht.
    In diesem Zusammenhang nur ein Beispiel: Der Berliner Bildungssenator hat kürzlich alle Schulen angewiesen, bestimmte typisch „südländische“ Delikte aus dem Schulbereich nicht mehr zu erfassen und zu melden.

  90. Das Benutzen von öffentlichen Verkehrsmitteln war früher in Deutschland eine sichere Sache, mittlerweile muss man regelrechte Strategien entwickeln, um sicher in die Innenstädte und wieder heraus zu kommen.
    Und was machen unsere Politiker und Medien ? :
    Sie sagen, wir würden uns nur alles einbilden, alles wäre nur subjektives Empfinden usw. bla bla bla.

  91. Leute, wie ich das sehe und hier die teilweise tollen Erkenntnisse verstehe, bleibt wohl der einzige Weg des effizienten Widerstandes der Steuerzahlungsboykott als ziviler Ungehorsam.

    Das würde den Volkszertretern wirklich schaden,
    wenn von heute auf morgen ein Großteil der Deutschen keine Steuern mehr zahlen würde. Betrifft natürlich nur Leute die das auch verantworten können. Nur mal so als Idee.
    Sind wir denn Bescheuert ein System zu finanzieren das gegen uns arbeitet. Keine Zahlung ohne Gegenleistung!

    Grüße

  92. @#1 Peter Blum (29. Mai 2010 17:40)

    das kenne ich auch-hat man einen großen schwarzen hund dabei,wechselns die straßenseite und man kann den dünnschiss in ihren hosen riechen:-)

    alleine das auftreten dieser gruppen in der öffentlichkeit schreit meines erachtens nach dem knüppel aus dem sack-die machen keinen millimeter platz und als älterer ist man dazu gezwungen platz zu machen.aber wie gesagt,ich lauf schnurrstracks rein in solche gruppen und weg sind sie.

  93. Ein Russlandeutscher Kollege mit Kasachstanerfahrung sagte, dass es dort nicht ohne Schäferhund ging und das es hier genauso werden wird, wenn nur genug“Schwarze“ hier sind – er hat recht behalten

  94. Wir sollten uns alle vernetzen – Ideen hätten wir genug, weiß Gott.

  95. @Freiheit 2000

    Leute, wie ich das sehe und hier die teilweise tollen Erkenntnisse verstehe, bleibt wohl der einzige Weg des effizienten Widerstandes der Steuerzahlungsboykott als ziviler Ungehorsam.

    In der Tat bekommt man das System schneller zum kippen, wenn man ihm die Lebensgrundlage entzieht: Steuergelder, nach denen der sozialistische Umverteilungsstaat giert wie ein Vampir nach Blut.

    Vorweg: Will man von den Systemschergen nicht erwischt werden, muss man sein Gehirn einschalten und kann nicht mehr dumpf in der Masse mit schwimmen (darum setzen Politik und Medien ja auch alles daran die Leute noch weiter zu verblöden).

    Geeignete Schritte die da wären:

    – Sich bei der GEZ abmelden. Wie man das macht und auch die Tricks und Fallen der GEZ für die Zeit danach, dazu findet man viel im Internet.

    – Ich habe nicht alles, aber einen großen Teil meines Vermögens mittlerweile in Gold und etwas Silber angelegt. Dadurch entziehe ich dem System (Banken und Staat) unwiederbringlich Geld. Natürlich ist das mit einem Risiko verbunden, aber das habe ich bei Aktien und erst recht bei Euroguthaben genau so.

    -Wo immer es geht Handwerkerarbeiten ohne Rechnung durchführen lassen. Dazu muss man den Handwerker aber am besten persönlich kennen. Man kann auch einen Teil der Rechnung offiziell zahlen und den Rest hinterher schieben (für 30% des Material und Stundeneinsatzes gibt es eine offizielle Rechnung, den Rest gibt es cash auf die Hand).
    Das gilt auch für Lebensmittel. Wer die Gelegenheit hat direkt beim Bauern ein zu kaufen, kauft in der Regel nicht nur gesünder, sondern findet auch meist Erzeuger die dem guten alten „bar auf die Hand“ nicht abgeneigt sind.

    – Linkslastige Medien boykottieren, Zeitungsabos kündigen. Dann die Minderheit an Medien die ihre Verantwortung für Deutschland noch wahr nimmt unterstützen (z.B. die Junge Freiheit und natürlich PI).

    So schmerzlich die auf uns zurollende Wirtschaftskrise sein wird, sie bietet die Chance den antideutschen Verräterstaat und die EUDSSR endlich ab zu wickeln.

  96. Was ganz interessant ist: den Vandalismus im öffentlichen Raum zu dokumentieren.

    mit der Handycamera die Resultate der Zerstörungslust fotografieren: Erbrochenes auf den Bänken am Wartehäuschen und auf dem Sitz in der Bahn, eingeschlagene Touchscreens am Fahrkartenautomaten, zerschlagene Verglasungen an den Geländern, mit Farbe überschmierte Fahrpläne, Flaschenscherben auf dem Radweg, angezündete oder abgetretene Mülleimer, abgerissene Hörer in der Telefonzelle mit eingeschlagenem Türglas, … in Abwandlung eines Cohn-Bendit-Zitates eben „lebendige und spannende Fotos und Darstellungen über die, die der Gesellschaft Widerstand entgegen- gesetzt haben“. 🙁

    Die Kosten für diese Verkommenheit zahlen wir. Schließlich lebt die Stadt auch nur von unserem Geld und legt die Instandhaltung auf die Tarife um. Armut kann so einfach erzeugt werden. Man muss den allgemeinen Reichtum nur kaputt machen.

    Aber wie ich bereits oben sagte, schwimmen Linke und Alternative in dieser Verkommenheit wie Fische im Wasser. Sie fühlen sich in diesem “Milieu” wohl, sie sehen die verkommenen Verhaltensweisen als interessante Bereicherung wenn sie von Samstagnacht auf Sonntagmorgen durch die Stadt ziehen.

    Und dabei sind das durchaus gebildete Mitmenschen, studieren an der Uni VWL und so …

    Ganz echt: Grüne und Jusos sehen das als Bereicherung.

  97. @ #33 Hobbyatheist

    Sie gehen mir seit geraumer Zeit heftig auf den Sack. Und das nicht nur eigentlich. Ich bemühe mich zwar selber durchaus um den korrekten Gebrauch meiner Muttersprache, aber Ihre Oberlehrerhaftigkeit wird zunehmend unerträglich.

    Seien Sie doch bitte etwas pertinenter!

  98. #109 Eugen von Savoyen

    Deine Vorschläge betreffen einen speziellen Aspekt der öffentlichen Verkommenheit, den „von oben“.

    Die Kosten für die Öffentlichkeit sind aber von verschiedener Qualität. Wie ich im Kommentar #110 beschrieben habe, hat dieses „System“, von dem Du sprichst, und das wir „schneller zum kippen, wenn man ihm die Lebensgrundlage entzieht“, bringen, bereits vandalierende Feinde. Die entziehen im öffentlichen Raum mir, Dir bereits jeden Augenblick die Lebensgrundlage.

    Das „System“ wäre okay, wenn es den irren Zeitgeist nicht gäbe, der sich seiner bedient, um alles zu tolerieren und mit dem Geld der anderen zu füttern, was nicht fütternswert ist.

  99. Die Kosten für uns steigen und steigen. Und das nicht nur durch „die da oben“, sondern nicht minder durch „die da unten“. Eine Form, die ich noch nicht fotografiert habe:

    Drei Jungen zünden Auto an

    Nicht nur Edathy oder sonst welche Langzeitparlamentarier haben uns den Krieg erklärt, sondern bereits Kinder wollen unsere Existenzgrundlage vernichten. OFFENSICHTLICH!

  100. „Das System“ ist EIGENTLICH! eine gute Sache. Stimmts, Hobbyatheist? Denn es hat so etwas wie z.B. Bereitschaftsärzte anzubieten, die mein, dein Leben retten können.

    Und dann sowas:

    „Bereitschaftsarzt überfallen und verletzt

    Berlin – Ein 58 Jahre alter Bereitschaftsarzt ist in der Nacht zum Mittwoch in Berlin-Pankow von zwei Unbekannten überfallen und beraubt worden. Er war vorher durch einen fingierten Notfallanruf in den Zeiler Weg gelockt worden, wie die Polizei mitteilte. Dort wurde er dann überfallen. Die beiden Räuber hatten es auf die Arztasche abgesehen, die sie dem 58-Jährigen stahlen und mit ihr flüchteten. Der Arzt begab sich dann zur Behandlung seiner allerdings nur leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.“

    letzten Mittwoch in Berlin

    Das „System“ ist ganz gut, aber es wird ebenso von „unten“ zerstört wie von „innen“.

    Der Kampf um das „System“ ist ein Kampf gegen die herrschenden Ideologien, die sich seiner bedienen und Abschaum tolerieren. Man muss das System nicht bekämpfen, sondern befreien.

  101. #66 Eine_Kleine_Machtmusik (29. Mai 2010 20:23)
    Ins Gesicht spucken, vors Schienbein treten und sagen: „Doch, ich bin sogar immer noch jung!“

  102. #116 wolfi

    Du schlägst eine vollkommen tödliche Reihenfolge vor. Wenn du einen Straßenkampf überleben willst, dann geht das anders rum: den Gegener SOFORT niederschlagen! (und dann kannst Du ihn meinetwegen immer noch bespucken, wenn es denn unbedingt sein muss). Du wärst mit Deinem „Vorschlag“ tot.

  103. @ Marmor

    Die „vandalisierenden“ Feinde des Systems werden zu einem nicht unerheblichen Teil genau von diesem System instrumentalisiert.

    Die merken das selbst gar nicht, aber der ihnen zugedachte Zweck ist es die Leistungsträger dieses Systems (vor allem die Mittelschicht) in Schach zu halten, damit diese ohne zu murren und auf zu begehren weiter gemolken werden können.

    Glaubt jemand ernsthaft wir hätten die Zustände die wir haben, wenn die BRD-Führung (das müssen nicht unbedingt die für uns sichtbaren in den Parlamenten sein) das nicht wollen würde?
    Linke und Gutmenschen tragen sicher ihren Teil dazu bei, aber auch die sind nur Mittel zum Zweck.

    Was gegenwärtig passiert ist, dass die Mittelschicht zwischen unten und oben zerrieben wird.
    Eins sehr gefährliches Spiel, bei dem keiner weiss wie es ausgeht und was am Ende kommt.

    Ein einfaches Beispiel um mal zu zeigen was geht, wenn der Staat es auch wirklich wollen würde:

    Vor Jahren gab es in meiner Heimatstadt eine Serie von brutalen Überfällen. JEDES Wochenende wurde Leute auf dem Heimweg von der Kneipe oder Disko von unbekannten abgepasst, ausgeraubt und brutal zusammen geschlagen (heute ist das normal, aber damals erregte es noch echtes Aufsehen).
    Die Polizei war angeblich machtlos.
    Dann erwischte es mal den Sohn eines einflussreichen Lokalprominenten.
    Plötzlich war es möglich das jedes Wochenende junge Bereitschaftspolizisten als Lockvogel in Zivil unterwegs waren, mit ihren Kollegen als Rückendeckung (die gleiche Taktik die hier schon vorgeschlagen wurde).

    Es dauerte ein paar Wochen und man hatte die Täter („Südländer“) erwischt. Und (man höre und staune), die wurden vom Richter wirklich heftig verknackt).
    Hätten die weiterhin die Söhne und Töchter von Hinz & Kuntz überfallen, hätte die Polizei ihren Arsch nie hoch gekriegt.

    Das war damals für mich der Beweis dafür, dass

    1. Polizei und Justiz absolut weisungsgebunden sind.
    2. Kulturbereicherer und Kriminelle ganz gezielt eingesetzt werden um den Normalbürger in Schach zu halten und ihn so zu beschäftigen, dass er gar nicht dazu kommt sich über die wirklichen Sauereien in diesem Land auf zu regen.

    Das erklärt auch die absolut destruktive Einwanderungspolitik die wir haben.

  104. Ich persönlich halte CS Gas immer noch für die bessere Lösung:

    Anwendung:

    Sobald Ali das Messer zieht, CS direkt in die Augen sprühen dann einen festen Schlag auf die Nase. Wenn dieser dann zu Boden geht noch mal einen kräftigen Tritt in den Magen.Solarplexus ist auch ne Option.

    brutal ? nö Notwendig in so einem Fall.
    Ferner
    Vorteil es tut weh, aber es tötet nicht.

    Sollte Ali aber ne Knarre ziehen ist TÖTEN/Totrampeln eine Option (denn wen eine Waffe ziehjt will töten/morden) wie gesagt alles als DEFENCE und nict als Attacke gedacht.

    Es ist leider so:

    Im Dschungel in dem „wir“ leben bekommtg der Angegriffene selten eine Chance also First Striek Option.

  105. #118

    Eugen von Savoyen, ich habe gar nichts dagegen, dass das System mich „melkt“. Ich sehe die Notwendigkeit der Leistungserbringung in arbeitsteiliger Gesellschaft vollkommen positiv und „ohne zu murren und auf zu begehren“.

    Das System kann verbessert werden, es kann verschlechtert werden, aber da wir nicht mehr im Garten Eden leben und das Paradies für Bauern und Arbeiter nicht besonders luxuriös ist, müssen wir unser menschliches Zusammenleben weiter finanzieren.

    Das Recht auf „Aufbegehren“ ist allerdings gegen Pseudodemokraten wie Edathy zu verteidigen.

  106. #34 kiri (29. Mai 2010 18:31)

    Der verlorene öffentliche Raum ist für mich: wenn es keinen Spaß mehr macht durch div. Parks und Straßen zu gehen, weil man dort nix mehr sieht als Moslemhorden (Park, Sonntag! Horror) oder wenn es mir vorkommt, dass ich die einzig deutschstämmige in einer ganzen Straßenbahn bin.
    ————————–
    Oder abends am Hbf. Und der einzige Deutsche außer Dir trägt nen T-Shirt mit: „Gegen Rassismus.“ Dann fragst Du Dich echt, warum Du in der Hölle bzw. im Irrenhaus leben musst. 🙁

  107. In Deutschland könnte man gar nicht so viele Gefängnisse bauen, um „Three Strikes“ durchzusetzen. Oder irre ich mich da ?

  108. #120 ComebAck (30. Mai 2010 12:24)

    „Im Dschungel in dem “wir” leben bekommt der Angegriffene selten eine Chance also First Striek Option.“

    Brunner soll ja als erster zugeschlagen haben, als er der räuberischen Nötigung gewahr wurde. Aber zuerst zuschlagen bringt Dir nur den Tod, wenn Du nicht mit diesem Schlag bereits alles entscheidest.

  109. #123 Exported_Biokartoffel

    „Der verlorene öffentliche Raum ist für mich: wenn es keinen Spaß mehr macht durch div. Parks und Straßen zu gehen, weil man dort nix mehr sieht als Moslemhorden (Park, Sonntag! Horror)“

    Wenn die Weiber in dieser Horde auf Dich genau so scharf wären wie die Moslempaviane auf unsere Blondinen, dann würdest du vielleicht Spaß haben. Aber das ist vollkommen absurd. Moslems grenzen als Gruppe deutsche Männer aus und machen sich nur über deutsche Frauen her. Darum bilden Parks am Sonntag auch keinen öffentlichen Raum mehr, sondern Moslemterritorium.

  110. #127 Marmor (30. Mai 2010 12:45)

    Ouh, jetzt hat die Edathyfresse aber wieder was für den Verfassungsschutz von mir geliefert bekommen.

  111. @ Marmor

    Eugen von Savoyen, ich habe gar nichts dagegen, dass das System mich “melkt”.

    Ich schon, weil ich sehe wofür ein großer Teil dieser Mittel ausgegeben wird.
    Deshalb versuche ich dem System diese Finanzmittel so gut es geht zu entziehen.
    Schaut man sich an, wofür selbst in Zeiten knapper Kassen Geld da ist, möchte ich mir nicht ausmalen was los wäre wenn der Staat noch mehr Geld zur Verfügung hätte.

    Das ist vergleichbar mit einem 5 jährigem Kinde, dem ich vor einem Supermarkt Geld in die Hand drücke. Ich kann ihm 5 Euro geben und die werden auf den Kopf gehauen.
    Gebe ich ihm 100 Euro werden die genau so verdummt, die Chance das damit nachhaltig gewirtschaftet wird geht gegen null.

    Ich kenne Kommunen die heute rum jammern, dass die pleite sind und vor Jahren, als sie in Zeiten des Booms nicht mehr wusste wohin mit dem Geld, Zebrastreifen aus italienischem Marmor verlegt haben.
    Kein Witz – die haben als Fussgängerüberwege Steine aus importiertem Marmor eingesetzt.
    Und hinterher wundert man sich warum Unternehmen und Bürger nicht mehr bereit sind diesen Irrsinn zu finanzieren und sich durch Abwanderung oder Verweigerung entziehen.

  112. Aber zuerst zuschlagen bringt Dir nur den Tod, wenn Du nicht mit diesem Schlag bereits alles entscheidest.

    @#125Marmor (30. Mai 2010 12:39)

    Ich habe es ja beschrieben und wenn es mehrere sein sollten….. GET THE LEADER OF THE PACK.

    Wissense… ich leide schon seit VIII+ Jahren unter dem was mir einer dieser Bastarde mit Hilfe dieses Drecksrechtssystem eingebrockt hatte, was ich damit sagen will ?

    In meiner daraus resultierten jetzigen „Lebens-Position/Situation“ findet eh keine allzulange „Abwägung“ mehr statt im Falle des Falles.

    Ich greife nicht an (weder Grundlos noch als Erster) klare Sache…. aber VERTEIDIGEN WERDE ICH MICH UND ZWAR GGF.bis zum Ultima Ratio.
    —————————————————-
    Noch wat:
    #63 Eugen von Savoyen (29. Mai 2010 20:01)

    Auf den Punkt gebracht.
    Danke

  113. #129 Eugen von Savoyen,

    Oh, ich habe mich falsch ausgedrückt. Ich bin Deiner Meinung und will mich dafür auch nicht „melken“. Ich wollte nur klar machen, dass ich ganz prinzipiell zum Abgeben an die Gesellschaft bereit bin und dass das „System“ diese Bereitschaft verwaltet.

    Über den aktuellen Zustand des Systems denke ich wie Du.

  114. Ich würde auch nicht dazu raten, das System zusätzlich auszuhöhlen, indem man Steuern „spart“ und dergleichen, um es in die Knie zu zwingen. Denn wenn das System tatsächlich zusammenbrechen sollte, wissen wir doch gar nicht, wer dann die Macht hier an sich reißen wird. So wie es aussieht, könnten das Leute vom Schlage Edathys sein. Das System steht eh schon kurz vom Kippen und es ist ja gerade linke Taktik, alles zu zerstören.

    Gestern hatte ich Besuch von meiner chin. Freundin. Sie meinte, sie hätte ne „Pizza“ für uns mitgebracht. Da ich keinen Hunger hatte, hat sie mir meine Hälfte in den Kühlschrank gelegt. Und was war das für ne „Pizza“? Ne türkische! *würg* Also halal-Fleisch! Werd ich natürlich nicht essen.
    —————————————–
    Dort, wo ich bald in ein paar Wochen hinziehe in USA (wo es weder Döner-Buden, noch Hammel grillende Mohammedanergroßfamilien in den Parks gibt :-), noch Jungmusel-Horden, die meinen, ihnen gehörte der öffentl. Raum), gibt es eine Art „Bürgerwehr“. Die treffen sich alle einmal pro Woche zum Grillen und Austausch mit Kind und Kegel.
    Nachts bewachen sie von ihrem Haus aus 2 riesige „gated Communities“, die durch eine Straße getrennt sind. Fällt irgendjemand Verdächtiges auf, können die halt ihre Leute sofort zusammentelefonieren und etwas unternehmen. 🙂 Zusätzlich zur Polizei machen die das. Die patroulliert dort auch recht regelmäßig.
    So was könnte man hier auch machen. Problem ist nur: In Gebieten mit überwiegend Mohammedanern wohnen wahrscheinlich gar nicht mehr genug Deutsche.

  115. #120 ComebAck (30. Mai 2010 12:24)
    ali kommt mit freunden und cs gas kennt er auch!
    sorry aber sollte er ne knarre ziehen ist für dich leiden angesagt! 😉

  116. #133 mike hammer (30. Mai 2010 12:54)

    #120 ComebAck (30. Mai 2010 12:24)
    ali kommt mit freunden und cs gas kennt er auch!
    sorry aber sollte er ne knarre ziehen ist für dich leiden angesagt! 😉

    Wohl weniger !!!
    Ich hab auch noch andere Optionen so einfach ist das und sollte ich tatsächlich angegriffen werden und es verletzt überleben… werde ich DANN SICHERLICH ICH MICH NICHT MEHR an Recht und Gesetz halten sondern eher die Kindergeldkasse durch Reduktion der Täterverwandten (gleich welchen alters) nebst der H4 Kasse durchführen.

    Wer mich angreift (als M) und meint das ich den Angreifer noch in die Schublade Mensch packen werde, hat gelitten der ist für mich dann ein Dämon und da ist alles erlaut so einfach ist das.

    Scheiss auf den Gutiestaat an der Stelle.

  117. Kein Witz – die haben als Fussgängerüberwege Steine aus importiertem Marmor eingesetzt.

    #135 ComebAck, tja, Marmor ist auch ne edle Sache. Gruß Marmor 😉

  118. @#137 Marmor (30. Mai 2010 13:01)

    Ich find MARMOR auch Klasse, auch wenn ich mir diesen nicht leisten kann 😉

    (es sind die Steine gemeint LOL)

    Die Beitrage von Marmor sind es aber auch

    So schönen Sonntag noch.

  119. #127 Marmor (30. Mai 2010 12:45)
    Wenn die Weiber in dieser Horde auf Dich genau so scharf wären wie die Moslempaviane auf unsere Blondinen, dann würdest du vielleicht Spaß haben.

    Wie kommst Du darauf? Ich stehe nicht auf Frauen! 😮

    Aber das ist vollkommen absurd. Moslems grenzen als Gruppe deutsche Männer aus und machen sich nur über deutsche Frauen her. Darum bilden Parks am Sonntag auch keinen öffentlichen Raum mehr, sondern Moslemterritorium.

    Ich habe mich schon oft gefragt, warum unsere Männer (also die Gutis), dass so toll finden, hier massenhaft Moslems zu importieren, vorzugsweise Männer, die meistens nicht mal die Sprache können, keine Bildung haben und die dt. Frauen so unverschämt belästigen. Geilen die sich daran auf? Wollen sie es uns „Emanzen“ zeigen, oder was, ohne sich selbst die Hände schmutzig machen zu müssen?
    Denn umgekehrt profitieren sie ja keinesfalls von dieser „Bereicherung“, da die Kopftuchtrullen Tabu sind für die.
    Welcher Mann möchte auch schon ne Freundin haben, die Kopftuch und Mäntel trägt, wie die Frauen nach dem Krieg hier, also so aussehen, wie damals unsere Großmütter?
    *Verstehichnicht*

  120. #136 ComebAck

    Die Vorstellung von sich selbst, eine Bestie zu sein, ein reißendes Raubtier, kann das eigene Leben retten, weil es die eigene „Leistungsbereitschaft“ erhöht. Das ist sogar rational. Und die typischen Angreifer sind zumeist bereits auf diesem Niveau. Man sollte sich diese „Fähigkeit“ zur „Entmenschlichung“ also antrainieren, um auf das gleiche Aggressionslevel kommen zu können. Allerdings ist das etwas, das man in Foren nicht erzählen sollte.

  121. #139 Exported_Biokartoffel

    +++ Z. an +++
    die Befürworter von Masseneinwanderung halten sich sexuell zumeist an Kindern „schadlos“. Darum war ihnen das nie ein Problem, siehe Coh-Bendit ( http://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm ) oder Edathy? (weiß man da schon was Neues?) *** Zynismus aus ***

  122. Was Neues? – Hat der auch anstößige Bilder gehortet? In der richtigen Partei wär er ja schon mal dafür.

  123. mal bei den Kommilitoninnen dieses Langzeitstudenten nachfragen ?

    oh, is ja eigentlich Aufgabe der MSM

  124. Es kann wohl nicht schaden, ein Pfefferspray dabei zu haben, vor allem junge Frauen. Auch ist der Hinweis richtig, dass immer der 1. Schlag sitzen muss (weiß ich von einem Ex-Freund 🙂 ). Der war da nicht zimperlich.
    Einmal stellte sich ihm ein fetter Kanack in den Weg und pöbelte und da hat er ihm eben voll eine reingebrettert. Ihm taten tagelang die Fingerknöchel weh (und waren geschwollen), aber er meinte, das musste er machen.

  125. Selbst wenn wir seine perversen sexuellen Neigungen belegen könnten, er wäre genau so immun wie Cohn-Bendit.

  126. Ich muss mir eine Kamera für Nachtaufnahmen zulegen, um das mal zu dokumentieren, denn bei mir verwandelt sich die Straße vor dem Haus manchmal in ein richtiges Trainingslager für türkischen Straßenkampf. Echt irre. Hängen die in der Gruppe vor meiner Haustür rum, dann bringen sie sich gegenseitig das Schlagen bei.

  127. @145
    Warum sollten wir dem irgendwas belegen? Der belegt doch bei jeder Talk-Show selbst, dass kein normaler Mensch verstehen kann, wie so ein Menschenfeind in der SPD sein kann. Der braucht noch nicht mal perverse sex. Neigungen zu haben, der Mann ist von seiner sonstigen Einstellung her schon total pervers.

  128. #136 ComebAck (30. Mai 2010 13:01)
    ich wollte nicht nerven nur hinweisen das die kerle nur in überzahl angreifen. meistens unerwartet und mit dem ziel dauerhaft psychische schäden im autochnoten umfeld auszulösen. das fängt im kindergarten an. die deutschen haben sich im nachgeben eingerichtet!
    sie suchen rückzugsgebiete, tragen gegen rassismus hemden, dulden das ihre schwester nem moslem anhimmelt, hören türkenmusik…..
    du kannst das verhalten auf jedem boltzplatz beobachten. 8 deutsch + zwei musels, musels mobben den einen, hetzen zwei drei aufeinander auf und sind ruck (VERMITTLER) zuck die bosse! 😉

  129. Alle mutmaßlichen Täter haben einen „Migrationshintergrund“, sind also zugewandert oder stammen aus Zuwandererfamilien, überwiegend aus dem islamischen Raum.

    Das müssen wir aushalten und als Bereicherung begreifen. Denn durch diese Migranten ist Deutschland bekanntlich bunter geworden. Was will man mehr?

  130. Der Link gefällt mir, Marmor. Das Opfer weigerte sich nämlich sogar noch, seine Taschen zu „entleeren“, nachdem es zusammengetreten wurde.
    Respekt! 😉

    Darf ich fragen, wo Du denn wohnst, dass da nachts solche Übungen stattfinden?

    Also mir hat ein Freund von mir mal das Kickboxen beibringen wollen – in der Disco. Endete mit einem heftigen Tritt gegen meine Augenbraue (der mich eigentlich nicht erreichen sollte), mussten wir dann den Bar Tender wg. Eis fragen, nicht damit ich noch wie Quasimodo durch die Nacht laufen muss… 😉
    ——————————–
    Nochmal zurück zum Thema: Der öffentl. Raum war nie wirklich sicher. Ich lebe in einer Großstadt (Hamburg) seit meinem 18. Lebensjahr und kann ein Lied davon singen.
    Über die Jahre (in den 80ern) wurde allerdings zumindest der Hbf. so gestaltet, dass es heute dort ein bißchen besser ist, als ich es Anfang der 80er vorfand. Der Hbf. ist relativ sicher, nach meinem Empfinden, auch wenn es evtl. deprimierend oder unangenehm empfunden werden kann, dass fast keine Deutschen sich dort abends aufhalten.
    In den 80ern wäre ich nachts niemals über den Hbf. gefahren in der U-Bahn (es kamen immer aggressive Gruppen mit freirumlaufenden Kampfkötern in die Bahnen). Gefährliche Hunde sind aber zum Glück seit ein paar Jahren verboten in Hamburg. Das fällt als Bedrohung also schon mal aus.

Comments are closed.