In Hamburg hat es eine weitere Messerattacke durch einen Afghanen gegeben. Opfer ist diesmal ein Inder, der mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus kam. Für Gutmenschen álà Menschenfreund Edathy ist dies aber kein Grund zur Sorge, denn es befeuert nicht den Kampf gegen Rechts™. Pech für das Opfer. Solidaritätsaktionen der Politik werden genauso ausbleiben wie im Fall Mel Ds.

Gnadenlos sehen unsere Politiker über die Opfer von Migrantengewalt hinweg.

BILD schreibt:

Schon wieder ist ein Mann in Hamburg durch einen Messerstich schwer verletzt worden! Und wieder eskalierte die Situation im Umfeld öffentlicher Verkehrsmittel.

Mittwochabend, 20.50 Uhr: Zwei Männer, ein Inder (33) und ein Afghane (26), steigen in den Bus der Linie 26. Unmittelbar danach geraten sie in Streit, rangeln. Zwei Fahrgäste, ein Mann und eine Frau, gehen dazwischen und trennten die Kontrahenten.

Während der Inder im hinteren Eingangsbereich stehen bleibt, setzt sich der Afghane, augenscheinlich ein Bodybuilder. Nach kurzer Zeit zieht er jedoch Handschuhe an und ein Messer aus seinem Rucksack, stürzte sich auf den 33-Jährigen. Der Inder versucht wegzulaufen, doch der Angreifer fügt ihm eine tiefe Stichverletzung im Rücken zu.

Ein Fahrgast geht sofort dazwischen, hält den Täter von weiteren Stichen ab und drängte ihn in den hinteren Teil des Busses. Eine Frau zieht den Verletzten aus dem Gefahren-Bereich. Er wird mit einem lebensgefährlichen Lungenstich in ein Krankenhaus eingeliefert und notoperiert, ist noch nicht vernehmungsfähig.

Das Messer ist immer dabei! Aber sicher handelt es sich nur um einen Einzelfall™, im Gegensatz zu den zahllosen Opfern rechter Gewalt…

(Spürnasen: Mike M. und Volker L.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

81 KOMMENTARE

  1. Wenn das so weiter geht, wandern bald nicht mehr nur Autochtone aus.
    Dann hat der Islam wieder mal gesiegt.

  2. AAAh, PI ist wieder da. Gut!

    Seit zwei Stunden weiß ich, was „Abhängigkeit“ ist – oder ist es schon Sucht?

  3. Jetzt hat Jessen ein Problem, ein Inder wurde abgestochen, und kein spießiger deutscher Rentner.

    Heute Abend ZDF Extra Sendung nicht verpassen

    „Was nun Herr Jessen?“ 🙂

  4. und es gibt auch noch was schönes zu berichten,

    Muslimischer Schüler: Gericht verbietet Gebete in der Schulpause

    weil der Schulfrieden gestört wird…..

    http://www.space-times.de/brennpunkte/39716-muslimischer-schueler-gericht-verbietet-gebete-in-der-schulpause.html

    besonders interessant: „Junge nutzte den Raum in zwei Jahren nur 14 Mal, sagt die Schule“ und „da „plausible Gründe“ ausreichten, das Gebet zu verschieben. Das habe bereits der Prophet Mohammed erlaubt.“

    Die Schulleiterin bezeichnete es als einen „guten Tag“.

  5. „Das Messer ist immer dabei“ erinnert ein bißchen verharmlosend an Pfadfinder. „Allzeit mordbereit“ trifft’s vielleicht besser.

  6. Jeden Tag ein Angriff mit Messer. Wann wachen denn die Politiker endlich auf. Raus mit de Verbrechern.

  7. #1 spoony69 (27. Mai 2010 18:33)

    Da wird wohl jemand aus der Schweiz gerichtet haben………. ?

  8. Ich fordere verdachtsunabhängige Kontrollen. Wer ein Messer dabei hat, wandert ohne weiteren Prozeß sofort für ein Jahr hinter Gitter.

  9. OT:
    laut Welt sind bei einer Umfrage zum Gebet in der Schule 53 % dafür das >Muslime in der Schule beten dürfen!!
    Bitte abstimmen gehen.

  10. Der Bundeshosenanzug zwar ohne Kopftuch aber dafür:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article7807032/Merkel-wirbt-um-Verstaendnis-fuer-islamische-Werte.html

    Merkel wirbt um Verständnis für islamische Werte

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat um mehr Verständnis in Europa für die Werte der islamischen Welt und einen besseren Austausch mit arabischen Staaten geworben. „Wir in Europa vergessen manchmal, über wie viele Jahrhunderte der arabische Raum in Wissenschaft und Kultur weit vor uns lag“, sagte Merkel in einer Grundsatzrede in dem Museum für Islamische Kunst in Doha, der Hauptstadt von Katar.

  11. in diesem Fall hätte Menschenfreund Edathy recht , es sind keine deutschen Interessen betroffen -zynisch, schon klar !

  12. Hut ab vor dem mutigen Fahrgast, der dazwischen gegangen ist, das hätte nicht jeder gemacht!

  13. ERKLÄRUNG

    des srg vom 27.05.2010

    A: Tenor

    Am 14.05.2010 ist in Hamburg ein 19-jähriger unbescholtener Bürger von einer 5-köpfigen Immigrantengruppe grundlos in einen Streit verwickelt worden, und in Folge dieses Streites mit einem Messerstich in den Oberkörper so schwer verletzt worden, dass er an dessen Folgen verstarb.

    Die zuständige Staatsanwaltschaft bewertet diese Tat nicht als Mord (§ 211 StGB), da Zitat: „…es vor der Tat offenbar Streit zwischen Tatverdächtigem und Opfer gegeben hat, kann von einer Arg- oder Wehrlosigkeit des Opfers nicht ausgegangen werden (kann)…“. Zitat Ende

    Somit handelt es sich nach Ansicht der zuständigen Staatsanwaltschaft bei der Tat um einen Totschlag gemäß § 212 StGB, da in Folge des vorangegangenen Streites keine Heimtücke erkennbar wäre.

    B: Hinweis

    Das Strafgesetzbuch (StGB) kennt u.a. folgende Arten der Tötung eines Menschen durch Andere:

    § 211 Mord

    § 212 Totschlag

    § 222 Fahrlässige Tötung

    § 227 Körperverletzung mit Todesfolge

    Es wird darauf hingewiesen, dass bei Mord wie auch bei Totschlag Vorsatz vorhanden ist, währenddessen bei der Fahrlässigen Tötung bezeichnender Weise Fahrlässigkeit vorliegt; bei der Körperverletzung mit Todesfolge wird der Tod des Opfers billigend in Kauf genommen.

    Mord, wie auch Totschlag, sind also vorsätzliche Straftaten gegen das Leben des Opfers.

    C: Schlussfolgerungen

    Angesichts der Geschehnisse sowie der Aussagen der zuständigen Staatsanwaltschaft muss ich für mich ab sofort folgende Schlüsse ziehen:

    Erstens: Sollte ich in einen Streit mit anderen Menschen -insbesonders Immigrantengruppen- gezogen werden, so muss ich vorraussetzen, dass diese Person(en) mit voller Tötungsabsicht gegen mich vorgehen.

    Zweitens: Ich muss davon ausgehen, dass es mir zu jeder Zeit in jeder Stadt und an jedem Platz in Deutschland passieren kann, dass ich in einen Streit gezogen werde, dessen Ziel meine Tötung ist.

    D: Erklärung

    Ich erkläre hiermit, dass ich mich angesichts dieser Umstände und der hilfreichen Hinweise der zuständigen Staatsanwaltschaft in Hamburg ab sofort nur noch mit allen mir der Rechtsstaat zubilligenden Verteidigungsgegenständen in die Öffentlichkeit begeben werde.

    Ich erkläre weiterhin, dass ich für den Fall dass ich in einen Streit gezogen werde, ab sofort davon ausgehe, dass die andere Person (bzw. anderen Personen) in voller Tötungsabsicht gegen mich vorgehen.

    Ich erkläre, dass ich ab sofort bei der Wahl der Art und Weise meiner Notwehr diese Tötungsabsicht als Maßstab nehmen werde.

    srg
    Deutschland, 27.05.2010

  14. Wow, ich kam nach Deutschland, weil ich dachte, es wäre hier sicher, aber im Anbetracht all dieser Nachrichten, liege ich mit meiner Vermutung daneben!

    Ich wandere auch irgendwann wieder aus!!

  15. Wenn ich das mit dem „Streit“ schon höre. Was will man denn machen, wenn ein irrer Musel auf einen zurennt und schreit, „was ist dein Problem, was guckst du“?

    Ist das schon ein Streit? Was kann ich denn machen, um dem Warnstich zu entgehen?

  16. Und die Kapelle für den Muselschüler in Berlin ist erst einmal wieder weg!

    Muslimischer Schüler
    Gericht verbietet Gebete in der Schulpause

    Betet ein muslimischer Jugendlicher auf dem Schulgelände, gefährdet das den Schulfrieden, sagt der Berliner Senat. Das Oberverwaltungsgericht sieht es ähnlich und kippte ein Urteil der ersten Instanz: Zunächst hatte ein 16-jähriger Gymnasiast das Recht zum Gebet in der Schule erstritten.

    Ein muslimischer Jugendlicher, der vor Gericht für sein Recht stritt, in der Schule zu beten, hat in zweiter Instanz gegen das Land Berlin verloren. Eine Berliner Schule darf dem muslimischen Schüler das Gebet in der Schule außerhalb des Religionsunterrichts verbieten.

    Das hat das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg am Donnerstag entschieden und damit ein anderslautendes Urteil der Vorinstanz aufgehoben. Das Gericht begründetet das Urteil damit, dass eine Einschränkung der Religionsfreiheit in der Schule gerechtfertigt sei, um andere Verfassungsgüter zu schützen – etwa die Glaubensfreiheit der anderen Schüler, die Elternrechte und den für den staatlichen Erziehungsauftrag notwendigen Schulfrieden.

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,697142,00.html

    Die Überschrift von SPON ist totaler Quatsch! Natürlich kann der Schüler in der Pause beten so viel er will. Das kann jeder Schüler, wie will ich das überprüfen, aber bitte privat und für sich und nicht als Zeichen der Verblödung!

  17. Gehört zwar nicht zum Thema, aber kann mir jemand erklären was dieser Dolomitengeist (wohl ein Psycho) damit meint, was er bei fact-fiction schreibt.? Die-grüne-pest.com ist down…

    # Dolomitengeist meint:
    27.05.2010 um 11:51

    Auf Pi-schreibt Jemand, daß die GP nicht erreichbar ist..
    Die Grüne Pest ist in Italien Platt gemacht worden (Bei Fastweb.it) seit drei Wochen.

    Meldung auf allen Browsern:Der Server unter http://www.die-gruene-pest.com konnte nicht gefunden werden.
    Dafür haben schon die Spamverlinker gesorgt, gewarnt haben wir Andre schon lange, daß dies passieren wird

    # Dolomitengeist meint:
    27.05.2010 um 12:00

    Und wenn PI weiterhin Links zu unseren Blog löscht, (haben uns User mitgeteilt)
    dann sind sie auch an der Reihe, weil irgenwann, schauen wir da auch nicht mehr zu

  18. Der Inder war wohl ein Hindu und kein Moslem, das geht ja gar nicht..Könnte aber auch sein, daß der Afghane noch nicht begriffen hat daß Ausländerfeindlichkeit in Deutschland was ganz schlimmes ist.

  19. Würde man von unseren messernden Musels jedes Mal die gesamte Familie rigoros abschieben, würde die Kriminalitätsrate gegen 0 sinken. Im Grunde sind sie nämlich SEHR lern- und anpassungsfähig. Es würde zu einer regelrechten sozialen Kontrolle kommen. Man muß nur kapieren (was unsere Gutis nicht tun), daß im Orient eine klarere Sprache gesprochen wird und das Recht des Stärkeren nunmal gilt im Gegensatz zum (noch) aufgeklärten Europa.

  20. Diese Meldungen könnten im Minutentakt eintrudel es wird sich nicht ändern. Das sind ALLES Eizelfälle an denen nur wir alleine Schuld sind, weil wir alle Nazis sind und die armen armen Ausländer (Moslems) so unglaublich diskriminieren. Die können ja nichts anders!

    Aber wehe der S 600 hat einen kleinen Lackschaden! Dann wird der „Kampf gegen Rechts“ aus der Mottenkiste geholt und man schreit nach Bürgerwehr.

    Könnt schon wieder loskotzen! Zustände sind das, schlimmer wie in New York in den 80ern!

    Öffentliche Verkehsmittel – Der Kick deines Lebens!

  21. Uncle Mike (27. Mai 2010 19:39)Warnstich – geiler Ausdruck, biste angehender Richter!?

    Das kommt garantiert in der nächsten Urteilsbegründung

  22. Es wird ja wohl noch gesunden Wettbewerb um die Herrschaft unter den neuen Herrschern hier in Ex-Deutschland geben dürfen??!
    Wollen wir etwa schlechte Nachfolger??

  23. Langsam dämmerts mir, die Afghanen tragen ihren Terror in unsere Städte, Busse und Strassen. Bundeswehr zurück an die Heimatfront oder alle diese verrückten Afghanen zurück nach Afghanistan!!

  24. Ich glaube, der Bundeshosenanzug hat keine Ahnung von Geschichte:

    Wo waren denn die Araber, als die Griechen und Römer, aber auch die Goten Europa beherrschten und Hochkulturen auf dem gesamten Kontinent herrschten, aber auch in Arabien bis Indien??

    Da hatten die Araber noch nicht mal Zelte, die hockten damals in Höhlen und hatten null Kultur, so wie auch heute.

  25. Hier die Antworten auf ein paar Fragen.

    1.) Warum tun die Politiker denn nichts?

    Weil ihr sie so oder so wieder wählt. Weil die Medien nicht darüber berichten. Weil es ausser 50.000 PI-lern keinen juckt. Die Politiker, die Lena Mayer-Landrut zum Geburtstag öffentlich Glückwünsche senden, haben keine Zeit mehr für euch.

    2.) Wie schlimm muss es denn noch werden, bis die Deutschen aufstehen?

    Wenn kein Fussball mehr läuft und die Nachrichten wieder Nachrichten senden, dürften die Deutschen revoltieren. Allerdings würden sie peinlich genau darauf achten, keine Gesetze zu brechen. Sprich: Wird die Demonstration gegen die steigende Gewalt nicht von der Polizei genehmigt, kann der Deutsche leider nix machen. Pech!

    3.) Was wird als nächstes geschehen?

    Die Gewalt wird immer weiter ansteigen. Wenn irgendwann jeden Tag 10 Menschen abgestochen werden, reagieren die Politiker: Einer schreibt ein Buch, die Bild Zeitung druckt ne Schlagzeile und es läuft eine Talkshow darüber. Danach geht das Gemetzel weiter, aber „man hat drüber gesprochen“. Was anderes kann man eh nicht machen, „weil man dafür Gesetze ändern müsste“ und weil Experten sagen, „dass Strafen uns nicht weiterbringen“.

    Fazit: Ihr werdet nie aufstehen. Ihr Deutschen werdet verschwinden wie der Dodo, ihr seid nicht überlebensfähig. Und wenn ich mir den Selbsthass der Deutschen anschaue, so ist das einfach die logische Konsequenz. Fragt doch mal einen 20-jährigen direkt, ob er es schlimm fände, wenn Deutschland irgendwann nicht mehr existiert. Die Antwort kennen wir alle.

    Euer Standardspruch: „Ja, wir können viel vertragen, aber irgendwann stehen wir auf“ ist nichts weiter als das. Ein Spruch. Ein Mythos. Eine Rechtfertigung, die die Deutschen seit 200 Jahren benutzen, um „die Revolution“ auf irgendwann später zu verschieben.

    Seht es ein: Ein Volk, das angesichts Millionen Toter nicht einmal in der Lage war, das Nazi-Regime von innen zu entmachten, wird nie aufstehen. Ein Volk, das so degeneriert ist, bundesweite Demos für „DSDS“ zu senden, aber keine Beileidsbekundungen für Mordopfer zustande bringt, sollte aussterben. Zum Wohle aller.

  26. Ich vermute, daß die Streit-Formulierung so eine Art Ukas der Staatsanwaltschaft ist:

    vor zehn Jahren saß ich mit einem Bekannten in der Wirtschaft gleich nebenan, als der Pächter, ein Perser, reingeschossen kam und mich als „Nazi bezeichnet, den man ausrotten müsse, er wolle mich umbringen“, etc. pp.

    Ich hatte den Scheißer einmal gebeten, ein Paket für mich anzunehmen (ich war in dem Laden Stammkunde gewesen) und hatte ihm später mal erzählt, daß ich wegen seiner gehässigen Weigerung die Besuche bei ihm eingeschränkt hatte.

    Jedenfalls habe ich die Polizei angerufen, die kamen zu dritt (!), ich durfte allerdings nicht mit in die Wirtschaft.

    Acht Wochen später kam das Schreiben vom STaatsanwalt, dem ganzen wäre ja ein Streit vorangegangen und so bestünde kein staatliches Interesse.

    Daß dieser Spruch allerdings auch auf menschliche Rottweiler angewandt wird, denen das Messer in der Tasche festgewachsen ist,
    gibt mehr als zu denken.

  27. Hamburg wird von Jahr zu Jahr übler. Es gibt Gegenden, wo ich zu Fuß nicht mehr hingehe, höchstens mal mit dem Auto durchfahre. Und ich spüre die Atmophäre auf den Straßen. Das Auftreten bestimmter Migrantengruppen, und die giftigen Blicke, nur weil ich erhobenen Hauptes durchs Leben gehe.

    An den Wochenenden ist es immer besonders schlimm. Weil ich hier in Kieznähe wohne, bekomme ich bestimmte Dinge hautnah mit.

    Was mich verzeifeln lässt ist die schiere Menge dieser Kulturbereicherer. Mit rechtsstaatlich sauberen Mitteln werden wir die nie mehr los, im Gegenteil, sie vermehren sich prächtig dank Hartz4 und Kindergeld.

  28. Von den „bekannten Volksvertretern“ ist wohl noch nichts zum Thema zu vernehmen…wie konnte ich nur vergessen, beim mannicheln war ja auch kein Ureinwohner dabei ❗

  29. Zum Gedenken an Mel (Opfer der Messerattacke am Jungfernstieg) wird es am Freitag (28.5.10) um 20h eine Lichterkette geben.

    Das Hamburger Abendblatt schrieb:

    In Gedenken an Mel rufen Freunde des Opfers zu einer Lichterkette für Freitag, den 28. Mai, um die Binnenalster auf. Mit Kerzenlicht wollen sie gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt setzen. Die Aktion gegenüber der S-Bahns-Station Jungfernstieg beginnt um 20 Uhr. Kerzen sind mitzubringen.

  30. Komplizen der Mörder sind die, die eine Aufarbeitung bisheriger Messerattacken verhindert haben.
    Da haben sich inzwischen viele schuldig gemacht!

  31. @sacratissimus

    Ehrlich gesagt gefallen mir meine Statements nicht, weil sie beleidigend und pessimistisch sind.
    Aber sie sind das, was ich ungeschminkt denke.

    Ich würde allzu gerne etwas positives schreiben, einen Funken Hoffnung versprühen und ernstgemeint schreiben wollen „Der Wind dreht sich“

    Aber ich weiß und fühle, dass das eben nicht der Fall ist. Der Wind dreht sich nicht, es gibt keine Hoffnung. Am deutlichsten ist mir das nach der NRW-LTW bewußt geworden. Wir sind nichts. Eine Partei mit unseren Forderungen bekommt weniger Stimmen als die „Piraten“. Wir sind ein Haufen unzufriedener, die alle bei PI-hängengeblieben sind, weil sie dort in der Überzahl sind.

    Die einzigen Länder, denen ich ehrlich gesagt eine Chance einräume, nicht von der Landkarte zu verschwinden, sind die Niederlande und eventuell Großbrittannien. Für West-Deutschland sehe ich Null Hoffnung. Das höchste der Gefühle könnte es sein, dass Ostdeutschland aufwacht, wenn Teile des Westens endgültig gefallen sind- aber selbst dann werden die Deutschen ihr verlorenes Gebiet nicht mehr zurückerobern können.

  32. @ #39 killerbee:
    Welche Herkunft/Nationalität hast du denn, wenn ich fragen darf? Du distanzierst dich so explizit, dass man annehmen muss, du zähltest dich nicht dazu. Warum schreibst du dann hier doch mit?
    Versteh mich bitte nicht falsch! Ich finde deine Kommentare alle sehr interessant und 100% zustimmungsfähig.

    @ #44 Dum spiro spero (27. Mai 2010 20:23)
    Ja!
    In deinem Namen fehlt nur ein „m“, dann kannst du weiterhin so schreiben! 😉

    Es ist ein Eigentor.
    Und wenn du Wut hast, dann besorg dir Farbe und schreibs an Häuserwände, aber bitte nicht bei dir, sondern im Brennpunktviertel der Kulturbereicherung!

  33. #39 killerbee (27. Mai 2010 20:14)

    Sie haben voll ins Schwarze getroffen!
    Leider hindert mich mein Alter und meine Gesundheit daran, auszuwandern. Sollte es aber zum Umbruch kommen, werde ich den Versuch unternehmen, mich daran zu beteiligen (ausgebildeter Scharfschütze).
    Ich würde mit Sicherheit mehr tun als nur online rumzumeckern, liesse es die Kondition zu.
    Frust!!

  34. Was fehlt, was wir brauchen, und was es aus ganz offensichtlichen Gründen nicht geben wird, sind aussagefähige Statistiken und die dazu notwendigen Erfassungen zur Person und den Umständen:
    – Art der Straftat/des Vergehens,
    – Staatsangehörigkeit (Naturalisiert? Geboren?),
    – ethnische Zugehörigkeit (Welche?),
    – Religionszugehörigkeit (Welche? Keine?),
    – sozialer Status (Beschäftigt? Harz-IVer? Wirtschaftliche Lage?),
    – familiärer Status (Familienstand? Kinder?).

    Ist die Straftat politisch motiviert, wurde sie auch Anhängern von der entsprechenden politischen Richtung begangen, oder „den anderen“ „in die Schuhe geschoben“, oder ist das gar nicht zu klären?

    Diese oder ähnliche Dingen müssten erfasst werden, damit man ein der Wahrheit ähnelndes Bild von der Kriminalität von politischen Gruppen, In- und Ausländern usw. bekäme. Da dies einigen Leuten nicht passt, wird dann eben das Diskriminierungsverbot (eigentlich ein Unterscheidungsverbot, kein Benachteiligungsverbot) angeführt.

    Vielleicht wenn die Opfer mal gegen die verantwortlichen Politiker wegen Beihilfe oder unterlassener Hilfeleistung oder ähnlichem klagen würden…
    Kriegt man wohl auch nicht hin. Und das soll Demokratie sein? Gerecht? Frei?

    ÄTZEND!!!

  35. #48 killerbee (27. Mai 2010 20:36)

    „Stehl ein Schaf und sie hängen Dich,
    stehl die ganze Herde und sie verhandeln mit Dir!“

    Das Problem besteht darin, daß wir alles Einzelne sind, die der Staat jederzeit platt machen kann (mit allen Konsequenzen für die Familie, die Existenz etc.).
    Wir sind keine geschlossene Einheit gegen die man als Ganzes vorgehen müßte!
    Wir haben hier mit PI zwar eine gemeinsame Plattform, aber wissen ja selbst untereinander nicht einmal wer sich hinter dem Nick verbirgt. Wie will man so eine gemeinsame, starke Front schaffen, die auch wirksam aufstehen kann?

  36. #41 smartshooter

    Sehr gut gesagt. Heute ist es ja schon soweit das man sich schämen und verstecken muss wenn man von Natur aus blond ist und/oder blaue Augen hat. Das allein stellt für die Araber ein Verbrechen gegen sie dar. Da gab es doch blonde Schülerinnen die ganz schlimm diskriminiert und ihres Lebens nicht mehr sicher sein konnten. Das ist der blanke Wahnsinn und die Politiker haben noch immer nichts gegen den Rassenhass und Hetzerei der Moslems gegen Europäer wie Christen und Juden in den Moscheen unternommen. Nein sie bauen hurtig weiter und nehmen uns das Land weg. Von Moslemsnazis ist niemals die Rede aber alles muss gegen Rechts getan werden. Anständige Bürger müssen ihre Wohngegenden verlassen weil sich die Moslems ins gemachte Nest setzen und alles terrorisieren.

  37. #48 killerbee

    So sehe ich es auch.
    Viele Leute in den alten Bundesländern werden in 5, 10, 15 Jahren mehr als nur froh sein, dass man nach der „Wende“ solch einen Aufwand betrieben hat, um den „Osten“ aufzubauen.
    Wenn nicht wenige versuchen werden in die neuen Bundesländer zu ziehen/flüchten…
    So ein Phänomen sieht man schon an der Stadtflucht (zb Hannover, Bekannte von mir sind aufs Land gezogen), um weniger Mohammedaner ertragen zu müssen.
    Man wird als deutscher froh sein, dass das „Schmuckkästchen“ ex-DDR errichtet wurde.
    Ich glaube auch, dass die Ossis islamresistenter sind und sein werden.

    Ja und dieser SELBSTHASS vieler Deutscher… den habe ich als Deutschrusse vom ersten Tag an registriert. Es ist schon mehr als traurig, dass die Bessermenschen die dt. Geschichte auf 12 Jahre reduzieren.

  38. #17 Eurabier (27. Mai 2010 18:44)

    Der Bundeshosenanzug zwar ohne Kopftuch aber dafür:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article7807032/Merkel-wirbt-um-Verstaendnis-fuer-islamische-Werte.html

    Merkel wirbt um Verständnis für islamische Werte

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat um mehr Verständnis in Europa für die Werte der islamischen Welt und einen besseren Austausch mit arabischen Staaten geworben. „Wir in Europa vergessen manchmal, über wie viele Jahrhunderte der arabische Raum in Wissenschaft und Kultur weit vor uns lag“, sagte Merkel in einer Grundsatzrede in dem Museum für Islamische Kunst in Doha, der Hauptstadt von Katar.

    Eine Formulierung in der Rede stimmt: „Wir in Europa vergessen manchmal, über wie viele Jahrhunderte der arabische Raum in Wissenschaft und Kultur weit vor uns lag.“ Lag. Vergangenheit.
    Und jetzt würden uns die Gründe interessieren, warum das nicht mehr so ist? Und seit wann?
    Soll ich noch einen drauf setzen? Woher hatte „der Islam“ oder der „arabische Raum“ denn die Grundlagen für den wissenschaftlichen Vorsprung (kulturellen Vorsprung würde ich mal in Klammern setzen)? Vielleicht von den antiken Griechen bzw. Hellenisten? Hat man was „im arabischen Raum“ daraus gemacht?

    Auf der anderen Seite: Denen einfach die Meinung sagen könnte sie auch dann nicht, wenn sie wollte. Man muss nur dafür sorgen, dass die Leute den Stuss bei uns nicht glauben und die Wahrheit kennen.
    Kam eigentlich mal das Thema zur Sprache, dass der Islam oder die arabische Kultur hier in Deutschland Verständnis für die deutsche Lebensart entwickeln sollte? Wer stellt denn ständig diese Einbahnschilder auf?

  39. Lange genug überlegt jetzt. Alea iacta sunt.

    Ich nehme gleich die erste Lichterkette, 8 Watt, 230 Volt, Gummikabel 3.0 mm, 80 LEDs, 10m lang, ohne Controller, Gummikabel.

    Warum ? Die kann man auch im Freien verwenden, schön für Partyabende im Sommer…

  40. @Oelbermann

    Ich bin zur Hälfte Koreaner, aber seit meiner Geburt hier aufgewachsen und habe auch nur die deutsche Staatsangehörigkeit.

    Hätte ich die Wahl, würde ich die koreanische Staatsbürgerschaft annehmen, weil ich mich den Deutschen nicht zugehörig fühle.

    Ich respektiere Deutschland, seine Kultur, seine Menschen. Aber ich identifiziere mich nicht mit ihnen und verstehe mich besser mit Menschen aus anderen Kulturkreisen.

  41. #52 RobertOelbermann (27. Mai 2010 20:39)

    ich glaube, dass man mit dir weder ein fussballspiel noch einen krieg gewinnen könnte. ich beschmiere keine häuser, ich trage ein eisen bei mir. was trägtst du bei dir? lass mich raten, ein deodorant?

  42. #59 killerbee (27. Mai 2010 21:02)

    Wenn ich manche Dinge lese, die hier (in Deutschland) geschehen, fühle ich mich auch nicht als Deutscher. Aber ich habe wohl kaum eine Wahl.

    Wenn alles gut geht, werde ich nächstes Jahr mit meinen beiden Kindern nach Kanada auswandern können.

  43. #56 sacratissimus (27. Mai 2010 20:54) #48 killerbee

    Wir sind seit traurigen Jahrzehnten zum Glück ein widervereinigtes Land, weil dies seit Jahrhunderten aus Eigennutz und von außen seit Jahrhunderten verhindert worden ist und nun sollten wir uns nicht wieder auseinander dividieren lassen.
    Wir steigen zusammen oder wir fallen gemeinsam.
    Das heißt, Moslems im Westen, heißt auch Moslems im Osten. Sie erkunden und besetzen das Tarrain auch da.
    Vergeßt also das gelobte Land im Osten.
    Mitgegangen, mitgehangen.
    Wir können nur gemeinsam bestehen, zumal viele von unserer Jugend schon im „Westen“ ist.
    Wir wollen als deutsches Volk überleben, und wir werden es!

  44. #61 Uncle Mike (27. Mai 2010 21:11)

    Prima. Das bringt uns natürlich ganz weit nach vorne.

    Ich kann mit meiner Familie nicht wegziehen.

    Was sollen wir machen? Wir müssen hier bleiben. Meine Frau hilft mit ihrem Einkommen die Familie zu erhalten.

  45. OT:

    Drei junge Männer schlugen in Steglitz auf einen Mann ein. Grund: Sie wollten nur ihren Spaß haben.

    Die Schlägertruppe hatte den Mann in Steglitz verfolgt. Dieser rief in seiner Panik mit dem Handy die Polizei an und sagte den Beamten, dass er gleich „abgezogen“ werde.

    Die Polizei machte sich sofort auf den Weg: Als die erste Funkwagenbesatzung in der Schloßstraße eintraf, schlugen die Täter ihr Opfer gerade zu Boden.

    Die Beamten konnten alle drei Täter nach einer kurzen Flucht stellen. Nach eigenen Angaben wollten die jungen Männer Spaß haben. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/nur-zum-spa-szlig-mann-verpruegelt-article857752.html

    Auf dem Bild dazu kann man deutlich sehen, dass es mal wieder unsere Kulturschätzchen waren.

  46. #63 Uncle Mike (27. Mai 2010 21:11)

    #59 killerbee (27. Mai 2010 21:02)

    ..wenn alles gut geht, werde ich nächstes Jahr mit meinen beiden Kindern nach Kanada auswandern können.

    Das kann wohl kaum die Lösung sein. Das hilft hier niemandem. Hast du denn einen Job oder HIV?

  47. #63 Uncle Mike (27. Mai 2010 21:11)

    Geh doch wohin du willst. Für mich ist das keine Option. Ich bin hier geboren und aufgewachsen. Ich will nicht gehen!

  48. Da wird vermutlich einer der wenigen Computer-Inder von einem Hartz-4 Afghanen abgestochen…und Edathy schweigt dazu !

    Ekelhaft !!!

  49. sicherlich sind keine Mordmerkmale gegeben. Haftgründe auch nicht. Irgendwann wird das Verfahren eingestellt und der Steurmichel zahlt alle Kosten.

  50. In Hamburg leben 22.000 Afghanen, also eine ganze Kleinstadt!
    Da wird sicher noch einiges an Messerstechereien passieren, in den nächsten Jahren.

  51. Guten Abend,

    morgen findet um 20:00 Uhr eine Lichterkette am Jungfernstieg eingedenk des Opfers Mel D. statt, zu der Freunde und Familie aufgerufen haben.
    Ich werde dort hingehen. Vielleicht einige von Ihnen auch?

  52. sicherlich sind keine Mordmerkmale gegeben.

    Aber Hallo! Ein Merkmal des Mordes, das ihn vom „Totschlag“ unterscheidet, sind „niedere Beweggründe“. Und nun lies mal oben nach: „Der Inder versucht wegzulaufen, doch der Angreifer fügt ihm eine tiefe Stichverletzung im Rücken zu.“

    Sind es „hehre Motive“, einem unbewaffneten Fliehenden ein Messer tief in den Rücken zu rammen?

    Wenn das kein Mord ist, leben wir nicht mehr in einem Rechtsstaat. Achso, wir sind ja in Deutschland… *lach*

  53. Pech für das Opfer. Solidaritätsaktionen der Politik werden genauso ausbleiben wie im Fall Mel Ds.

    Ich darf doch sehr bitten. Es war keine Kopftuchfrau wie das Opfer Marwa in Dresden. Und seid froh, dass das wie im Fall Marwa sehr selten passiert. Man würde dieses Land vermutlich enteignen und kriminalisieren und Holland würde ein Wirtschaftswunder erleben, durch Export von Tulpen, die unsere Politiker dann alle in der Hand halten würden, wenn sie ihre Krokodilstränen herzzerreißend auspressen, während sich das Volk, was sie gewählt hat, abschlachten und berauben lassen muss und jede Kritik über diese Entwicklung als Ausländerfeindlich und „Nazi“ erkannt wird.

  54. Freitag, 28. Mai, 20 Uhr Jungfernstieg in Hamburg: von Freunden Mels organisierte Lichterkette (Kerze mitbringen.

    Hamburger Abendblatt, 27.5.:

    – HAMBURG. Der Schock sitzt noch immer tief. Die Trauer kann sich nur langsam ihren Weg bahnen. Die schreckliche Bluttat an dem 19 Jahre alten Mel D., der am 14. Mai im S-Bahnhof Jungfernstieg von einem Jugendlichen erstochen wurde, hinterlässt Wut, Angst und Ratlosigkeit.

    19-Jähriger im Bahnhof erstochen.
    In Gedenken an Mel rufen Freunde des Opfers zu einer Lichterkette für Freitag, den 28. Mai, um die Binnenalster auf. Mit Kerzenlicht wollen sie gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt setzen. Die Aktion gegenüber der S-Bahns-Station Jungfernstieg beginnt um 20 Uhr. Kerzen sind mitzubringen.

    Mit Mel ist wieder ein Unschuldiger zufällig zum Opfer geworden. Er wollte nur feiern gehen und wartete mit einem Freund auf die S-Bahn, als eine Gruppe junger Männer auf den 19-Jährigen zuging und Streit anfing. Es ging um eine Lappalie. Plötzlich stach einer zu. Der geständige Elias A. (16) ist inzwischen gefasst. –

  55. Kann Herr Edathy das nicht irgendwie hinbiegen, dass man PI für den Messerstecher verantwortlich macht?

    Ironie aus.

  56. #71 Sauron:

    „In Hamburg leben 22.000 Afghanen, also eine ganze Kleinstadt!“

    Es wäre
    Reiner Zufall,
    wenn das keine „politisch verfolgten“ wären… aus der zeit der kommunistischen herrschaft!
    Wie die familie von orsal!

  57. Dieser Markus Lanz ist doch auch eine Arschgeigerl. Was der sagt ist eine Frechheit! Er verharmlost den Großteil der Mohammeds! Das ZDF kann mich mal kreuzweise. Wie kann dieser Krikaturist Westergard sich auf so einen Idioten wie Lanz einlassen!

  58. Moslem gegen Inder, ein Klassiker seit der Teilung der Kronkolonie in 2 Staaten, jetzt auch LIVE in Hamburg. Na das nenn ich doch mal gelungene Globalisierung, so wie mit Türken und Kurden oder Moslem und Jude oder Moslem und Christ, … . CFR übernehmen Sie, ich will bitte mehr davon, insbesondere in den Rotweingürteln und im Regierungsviertel von Berlin (sollte doch möglich sein, Kreuzberg – Mitte ist ja nu nicht so weit).

  59. Wir haben die Taliban jetzt mitten im Land stehen, Bundeswehr raus aus Afghanistan, sie wird hier gebraucht.

Comments are closed.