Jüdische Tanzgruppe in Hannover mit Steinen beworfenBei einem Interkulturellen Tag in Hannover-Sahlkamp ist es am Samstag zu einem schweren antisemitischen Zwischenfall gekommen. Nach der Festeröffnung wurde das Programm vorgestellt und erläutert, dass unter anderem eine Gruppe mit israelischen Volkstänzern auftreten sollte. Als die Tänzer der Liberalen Jüdischen Gemeinde auf die Bühne kamen, wurden sie von arabischen und türkischen Kindern mit Steinen beworfen und es wurde gerufen: „Weg mit den Juden“.

Die Veranstaltung wurde unterbrochen und Festveranstalter Heiko Arndt hat versucht, die türkischen Kinder und Jugendlichen, die die Steine geworfen hatten, zu beruhigen. Es ist ihm nicht gelungen, die Steine wurden weiter in Richtung der Tänzer geworfen, die die Bühne daraufhin verließen. Eine Tänzerin wurde verletzt.

Die Hannoversche Allgemeine berichtet:

Mit Empörung und Fassungslosigkeit haben Politiker und Verbände auf eine antisemitische Attacke im Sahlkamp reagiert. Eine Tanzgruppe der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover ist dort am Sonnabend bei einem Stadtteilfest mit Steinen beworfen und beschimpft worden. Nach übereinstimmenden Darstellungen haben bis zu 30 Kinder und Jugendliche vor allem libanesischer, palästinensischer, irakischer, iranischer und möglicherweise auch türkischer Abstammung antisemitische Parolen gerufen und Kieselsteine auf die acht erwachsenen Tänzer geschmissen. Die jüdische Folkloregruppe musste die Bühne verlassen, eine Tänzerin wurde am Bein getroffen und erlitt eine Prellung. Das internationale Kulturfest wurde nach einer Pause fortgesetzt, die Polizei nicht verständigt.

Die Steine stammen offenbar von einem großen Haufen kleinerer und größerer Kiesel, der auch am Dienstag noch am Rand des Sahlkampmarktes lag. Über den genauen Hergang gab es zum Teil widersprüchliche Angaben. Offenbar begannen die Provokationen sofort, als die Gruppe die Bühne betrat. Ein Jugendlicher soll mit einem Megafon „Juden raus“ gerufen, ein anderer erste Steine geworfen haben. Als Zuhörer die Störer zurechtwiesen, seien diesen weitere Jugendliche im Alter zwischen zwölf und 16 Jahren, insgesamt ein halbes Dutzend, beigesprungen und hätten auch Steine geworfen. Später hätten sich rund 20 Kinder, Jungen und danach auch Mädchen, angeschlossen. Die Situation habe sich nach einigen Minuten beruhigt, nachdem die Tänzer von der Bühne verschwunden und Sozialarbeiter zur Mäßigung aufgerufen hatten.

Einige Beobachter berichteten am Dienstag von ihrem Verdacht, die Aktion sei möglicherweise vorbereitet gewesen, da einige Jugendliche bereits Kiesel in der Tasche gehabt hätten. „Auf dem Marktplatz lagen jedenfalls keine Kiesel herum“, berichtet Augenzeugin Tatiana Ilchenko, die sich ebenfalls mit einer Folkloregruppe an dem Kulturfest beteiligt hatte. Andere Beobachter sprachen dagegen von einer spontanen Eskalation. Die äußerst reizbaren Jugendlichen hätten auf Ordnungsrufe nach anfänglichen Parolen von Umstehenden aggressiv reagiert. Der Jugendliche mit dem Megafon, der als Erster die antisemitischen Parolen rief, sei, so heißt es, geistig behindert. Weitgehend unstrittig ist aber auch, dass Antisemitismus unter den palästinensischen und arabischen Jugendlichen des Viertels weitverbreitet ist. „Jude“ gelte als Schimpfwort, sagen Kenner des Stadtteils.

Oberbürgermeister Stephan Weil nahm die Nachricht von der Attacke am Dienstag mit Bestürzung auf. „Es tut mir außerordentlich leid, vor allem für die Tanzgruppe, aber auch für den Stadtteil, dass eine solche Veranstaltung für rassistische Zwecke missbraucht wurde“, sagte Weil am Dienstagabend vor den Mitgliedern des hannoverschen Integrationsrates. „Wir als Stadtverwaltung haben Strafanzeige gestellt und werden vor allem der Frage nachgehen, warum der Veranstalter nicht die Polizei eingeschaltet hat“, so Weil weiter. Auch die Liberale Jüdische Gemeinde werde Strafanzeige „wegen gefährlicher Körperverletzung und Volksverhetzung“ stellen, sagte deren Vorsitzende Ingrid Wettberg, Der Stadtteiltreff Sahlkamp, Veranstalter des Kulturfestes, erwägt ebenfalls juristische Maßnahmen. Wettberg kritisierte, dass die Polizei nicht eingeschaltet wurde. Sie betonte zugleich, dass sich die Liberale Jüdische Gemeinde trotz des Vorfalls auch in Zukunft nicht verstecken, sondern mit ihren Darbietungen weiterhin die Kulturfeste in der Stadt bereichern wolle. „Wir überlegen aber, künftig eigene Sicherheitsleute mitzubringen“, sagte Wettberg.

Kritisch bewertete sie wie auch Augenzeugin Tatiana Ilchenko das zögerliche Eingreifen von Umstehenden und der Organisatoren. Zwar habe der Veranstalter des Fests, Hajo Arnds vom Stadtteiltreff, versucht, beruhigend auf die Kinder und Jugendlichen einzureden, doch ohne Erfolg. Erst nachdem die Tänzer von der Bühne geflohen und ein weiterer Sozialarbeiter auf die Kinder eingeredet habe, habe sich die Situation beruhigt. Ilchenko berichtet, sie habe dann selbst das Gespräch mit den Kindern gesucht. „Die waren sehr aggressiv und blafften mich an, ich solle verschwinden“, sagt sie. Die Kinder hätten ihr gegenüber fließend Deutsch gesprochen, sich untereinander aber in anderen Sprachen unterhalten.

Bestürzt reagierte auch Yazir Shammout, der Vorsitzende der Palästinensischen Gemeinde, auf den Vorfall. „Jede Form von Gewalt ist aufs Schärfste zu verurteilen“, sagte er. Die Palästinensische Gemeinde organisiere seit einiger Zeit gemeinsame Aktionen und Gesprächsabende mit jüdischen Vertretern: „Auch wenn wir anderer Ansicht sind, gehen wir sachlich und zivilisiert miteinander um“, sagte Shammout. Er hoffe, dass die Steinwürfe nichts mit der Gaza-Politik Israels zu tun haben: „Leider wird die weit verbreitete Solidarität mit den Palästinensern, die dort leben, immer wieder missbraucht, um antiisraelische Stimmung zu machen – und von dieser ist es nur ein kleiner Schritt zum Antisemitismus, der wirklich niemandem dient.“ Steinwürfe von Jugendlichen auf Israelis waren ein Kennzeichen der Intifada, jenes Palästinenseraufstandes, der vor zehn Jahren in die zweite Runde ging.

(Spürnase: Jörg H.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

188 KOMMENTARE

  1. Das würde morgen in drei Meter grossen Buchstaben auf jeder Zeitung stehen, wenn es arme kleine Terroristenkinder gewesen wären. Unter diesen Umständen aber wird ausserhalb Hannovers wohl nur die PI-Leserschaft von dem Vorfall erfahren und so erkennen, dass Hass und Gewalt bei unseren islamischen Bereicherern schon in die Wiege gelegt werden. Wie gut, dass man einem der Gruppe gleich eine geistige Behinderung anhängen konnte, dann hat man einen Aufhänger zum Relativieren.

  2. Leut`!
    Ich seh schon die gutmenschlichen Eiertänze:

    Einerseits versuchen sie, uns die Ausländer „schmackhaft“ zu machen, andererseits muss irgendwie der Antizionismus von denen „erklärt“ werden; und irgendwie werden sie (die Gutmenschen) versuchen, den Ausländern diese Einstellung gegenüber den Juden auszutreiben.

    Glaubt mir: wir werden bei taz&Co. Erklärungen finden, wogegen selbst Sudel-Ede und Aktuelle Kamera Minderdialekten waren !!
    ..
    OT:
    http://thecaravan.org/node/1418

    Kann mir mal jemand erklären, wie diese achso geschundenen Seelen von Afghanistan nach Griechenland kommen konnten ??

    Wenn man diesem Bericht Glauben schenken will, so müssten die doch schon zuhause an der Dorfgrenze zusammengebrochen sein !!!?

  3. Warum wurde die Polizei nicht benachrichtigt?

    Strafvereiteilung durch die Veranstalter, weil die TäterInnen keine Thor Steinar-Jacken trugen sondern KinderInnen mohammedanischer Hartz IV-SchmarotzerInnen waren?

    Man sehe mir diesen rüden Ton nach, aber ich sehe keinen Unterschied zwischen diesen mohammedanischen Hartz IV-SchmarotzerInnen und den SA-Horden der 68erInnen-ElterInnen!

    Wo bleibt CNN, wo ein Brennpunkt, wo eine Hart-aber-Fair-Sendung mit Blassberg zum Thema „Antisemitismus in Deutschland 70 Jahre nach Auschwitz“?

    Will mal ausholen:

    Käsemann fährt besoffen Auto und wird im SPARGEL mit einer Titelstory hofiert.

    Mixa wird des Alkoholismus denunziert.

    Mixa wird Pädophilie vorgeworfen, Umvolker Beck und Daniel Hodenwald-Bandit propagieren Pädophilie ohne rechtliche KonsquenzInnen!

    Eva Herman hat niemals Hitler gelobt und wurde gesellschaftlich zerstört, Luc Jochimsen lobt den PDS-Terror mit Stasi, Stacheldraht und Minen!

    Bei den LinksgrünInnen kommt es nicht darauf an, ein VerbecherIn zu sein, es kommt darauf an, auf der richtigen Seite zu stehen!

    Tote Juden sind gute Juden, lebende Juden sind böse Juden, Hitler reloaded im Jahre 2010!

  4. Ein gutes hat die Sache ja, vieleicht bekommt sie mehr Aufmerksamkeit als wenn einfache Deutsche verprügelt werden, denn das ist ja scheinbar allen egal, aber ein Angriff auf eine jüdische Tanzgruppe in Deutschland könnte mehr Brisants haben.

  5. #3 VoiceOfAmerica (22. Jun 2010 22:29)

    Unter diesen Umständen aber wird ausserhalb Hannovers wohl nur die PI-Leserschaft von dem Vorfall erfahren

    Dann müssen wir das ändern und die Nachricht unter der Überschrift „Offener Judenhass in Hannover“ im gesamten Netz verbreiten.
    Schreibt Zeitungen an und verlangt das sie über dieses Ereignis berichten. Wichtig wäre auch das die BILD deutschlandweit über diesen Vorfall berichtet, die sind doch eh für jede Schlagzeile dankbar.

  6. Schon krass das sowas hier mitten unter uns passiert. Und dass Jude wieder ein Schimpfwort ist , dazu braucht man keine Zeitung mehr lesen.

  7. #4 inga (22. Jun 2010 22:33)

    Und bald heisst es dann im Ausland:
    Deutsche werfen Steine auf Juden? so wird es kommen.

    Stimmt doch, rotzgrün hat jeden mohammedanischen Terroristen mit dem deutschen Pass ausgestattet!

    Es soll 36.000 gewaltbereite MohammedanistInnen geben und die Bundeswehr wird von 250.000 auf 150.000 Mann verkleinert, warum ncht gleich die Kapitulation unterschreiben?

  8. Ja, ja, kleine Kinder, die unter der Leitung eines geistig Behinderten „Kiesel“ werfen…

    Ganz so behindert dürfte der „Jugendliche“ Anführer aber nicht gewesen sein, hat’s doch gereicht, sich ein Megaphon zu beschaffen und genau an „passender“ Stelle loszuplärren – im Einklang mit dem Islam…

    Und die klleinen Kieselsteinchen waren dann wohl auch etwas größer, denn ansonsten hätte es keline Vereltzungen gegenben. aber hier wird sich keine Zeitung, kein Staatsschutz, nein niemand interessieren…

    Diese jungen „Talente“ sind keine Einzelfälle, keine Ausnahmen, sie sind repräsentativ für das, was inn 20 Jahren Deutschland beherrschen wird!

    Bis dahin bin ich hoffentlich ein paar Tausend Kilometer von Europa entfernt.

  9. Gewalttaten gegen JUDEN gehen von über 99,9 % von Muslimen aus !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  10. Man stelle sich vor ein paar Deutsche würden unter „Moslems raus“-Rufen Steine auf dieses Pack werfen.
    Ich will es mir gar nicht ausmalen…

  11. #5 inga (22. Jun 2010 22:33)
    „Und bald heisst es dann im Ausland:
    Deutsche werfen Steine auf Juden? so wird es kommen.“

    Ja, stimmt! Diese Spackos habe eh alle deutsche Pässe. Endlich mal wieder ein neuer Grund den Kampf gegen Rechts zu verstärken…

    Was für ein Irrenhaus!

  12. „…die Polizei nicht verständigt…“

    Aha.

    Man stelle sich vor, die Steinewerfer und Parolen-Skandierer wären keine jugendlichen Kulturbereicherer, sondern glatzköpfige Deusche mit Bomberjacken und Springerstiefel gewesen. Ich glaube so schnell hätte man gar nicht schauen können wie ganze Hundertschaften Polizei herbeigerufen worden wären. Weiter gäbe es jetzt in dem Ort selbstredend Lichterketten, Sympathie- und Solidaritätsbekundungen und Spendenaufrufe. Da die Steine aber diesmal von den braven Vertretern der Friedensreligion ™ geschmissen wurden, ist das Ganze nur als exotisch anmutende Folklore aufzufassen und -wie üblich- als Bereicherung der deutschen Kultur zu verstehen.

    Alles klar…????

  13. Mit Empörung und Fassungslosigkeit haben Politiker und Verbände auf eine antisemitische Attacke im Sahlkamp reagiert.

    Ja und nun? Nun passiert wieder…NIX. Es bleibt bei der gespielten Empörung und der Fassungslosigkeit. Daraus endlich einmal etwas lernen und Taten folgen lassen? Nee, nee, das könnte ja eine gewisse Gruppe reizen….
    Armselig. Wie immer….

  14. Was lese ich da? Man will den Bereicherungsnachwuchs wegen Volksverhetzung anzeigen? Tztz liebe jüdische Gemeinde, ihr habt da etwas falsch verstanden: bekanntlich geht Rassismus grundsätzlich von Deutschen aus, alles andere wäre doch widersinnig, oder nicht?

    Hoch die kulturelle Bereicherung!

  15. Ach ja, den Link zum Artikel gleich auf Facebook etc. posten!

    Und PI, ihr könntet endlich mal die Moderation aufheben.

  16. Diese Israelfeindlichkeit der Musels macht mich traurig und wütend ! Das ist ne Tanzgruppe und die haben nichts mit Politik am Hut !

    Das ist imho ein Pogrom !

    Die Soldaten des Satans werden von Tag zu Tag aggressiver. Bald haben wir UK/Schweden Zustände in DEUTSCHLAND !

  17. Mann, da hätt´s aber gescheppert wenn ich anwesend gewesen wäre!
    Und was passiert in Hannover? Die Umstehenden schauen zu, Sozialarbeiter versuchen diese Assis zu beruhigen anstatt ihnen aufs Maul zu geben und der Veranstalter hält es nichtmal für nötig die Polizei zu rufen!
    Scheisse! So langsam werde ich auch zum „Antideutschen“!

  18. Ein echter PIler wundert sich jetzt eigentlich nur warum das so lange gedauert hat, bis sowas auch in D-Land passiert! 🙁

  19. Das ist nur ein kleiner Ausblick auf das, was uns erwartet….die sind ja alle in 10 /15 Jahren groß… Wann werden die Juden in Deutschland wach und schließen sich uns an? Broder/ Giordano könnten doch Mittler/ Schaltstellen sein. Ganz ehrlich: Ich sehe schwarz für die Juden in Deutschland, wenn sich nicht bald etwas tut, aber nicht wegen ein paar dummer Glatzen, sondern wegen der eingebürgerten Moslems.

  20. Das wäre doch ‚mal ein sehr sinnvoller Verwendungszweck für Hubschrauber nach Karlsruhe. Da ja für den „Kampf gegen Rechts“ jede Menge Mittel zur Verfügung stehen, könnte man sie gegen die Grauen Wölfe gut nutzen. Oder ist es am Ende doch eher ein „Kampf gegen Deutschtum“? Dann nennt es verdammtnochmal auch so!

    OT: Interessenten für eine PI-Gruppe Bremen/Bremerhaven schreiben bitte an PI-Brhv@gmx.de, danke!

  21. Hauptschuldige derartiger Steinwürfe und weiterer rassistischr Straftaten sind in der Regel die Eltern der muslimischen Migrantenkinder.

    Sie hetzen die Kinder auf zu Gewalt und zu Vergewaltigung. Sie lehren die Kinder, unter Christen und Juden keine Freunde zu suchen, sie lehren die Kinder, daß Deutsche, Christen sowie Juden, Hunde und Schweine sind. So steht es im Koran, so lehrt es der Imam.

    Sie schicken die Kinder oft nicht zur Schule und prügeln sie dennoch über de Maßen.
    Sie verabsäumen Erziehungs-und Fürsorgspflicht, obwohl dies mit Strafen bewehrt ist. Die Schulbehörde und die Justiz sehen keine Veranlassung, einzuschreiten.

    So wächst die Migrantengewalt gegen Einheimische weiter und weiter….

  22. Irgendwie interesseant, dass sich der Zentralrat der Juden über ein Statement von Herrn Niebel öffentlichkeitswirksam aufregt, bei antisemitischen Aktionen von islamischen Kulturbereicherern herrrscht aber seitens des Zentralrates wie immer das große Schweigen im Walde…

  23. Der antisemitische Abschaum hat in Deutschland Narrenfreiheit. Außer er besteht aus braunem Gossendreck mit Glatze, dann kommt der Staatsschutz mit orangenen Overalls. Der andere Judenhassermüll darf sich alles erlauben.

    DAS ist Deutschland!

  24. Jüdische Volkstänze sind aber auch eine nicht tolerierbare Provokation für die neuen Herren in unserem Haus. Die Juden und die kriecherisch beschwichtigenden Deutschen können froh sein, dass es nur Kieselsteine waren und keine Handgranaten.
    Die Pogrome haben begonnen, bald haben wir die Bundeskristallnacht.

    Willst du das totale Krieg, ey Aldäää?

  25. #21 Eurabier (22. Jun 2010 22:50)
    Die deutsche Presse ist bei allem begeistert, was sich um Türken dreht.

  26. Man muß ja nicht unbedingt selber einschreiten, wenn man körperlich nicht so fit ist. Jeder hat doch heutzutage ein Telefon dabei und kann die Polizei verständigen, dafür sind die nämlich da, Telefon, Notruf als auch Polizei!!!
    Armes Hannover, armes Deutschland! Echt, ich kapiers nicht! Jetzt erstmal auf den Balkon und nen Zigarillo… Mann!

  27. #20 Civis (22. Jun 2010 22:48)

    Das ist nur ein kleiner Ausblick auf das, was uns erwartet….die sind ja alle in 10 /15 Jahren groß… Wann werden die Juden in Deutschland wach und schließen sich uns an? Broder/ Giordano könnten doch Mittler/ Schaltstellen sein. Ganz ehrlich: Ich sehe schwarz für die Juden in Deutschland, wenn sich nicht bald etwas tut,…

    Nur für die Juden ??!!!:

    Am Samstag töten wir die Juden. Und am Sonntag sind die Christen dran

    (und die Ungläubigen warn schon am Freitag dran !!!)

  28. #20 Civis (22. Jun 2010 22:48)
    Das ist nur ein kleiner Ausblick auf das, was uns erwartet….die sind ja alle in 10 /15 Jahren groß… Wann werden die Juden in Deutschland wach und schließen sich uns an? Broder/ Giordano könnten doch Mittler/ Schaltstellen sein. Ganz ehrlich: Ich sehe schwarz für die Juden in Deutschland, wenn sich nicht bald etwas tut, aber nicht wegen ein paar dummer Glatzen, sondern wegen der eingebürgerten Moslems.

    Weisst du, wenn ich solche Beiträge lese, dann kommt es mir hoch – ehrlich – haben Juden eine Lobby wie die Bereicherer hier?
    Oder ist es nicht so, daß sich viele, viele Deutsche klammheimlich ins Fäustchen lachen? Die Juden, das lass dir gesagt sein haben hier in Deutschenland NIE geschlafen, auch wenn Kramer viel Mist von sich gibt…..

    Mach Dir um UNS keine Sorgen, mach dir lieber Sorgen um die Deutschen, die Juden sind nur überall die Ersten, aber die können, wenn es brenzlich wird gehen, IHR könnt das nicht…..sorry, wenn das jetzt etwas hart klingt……

  29. „Jude“ gelte als Schimpfwort, sagen Kenner des Stadtteils.</blockquote

    Als ob das ein lokales Problem wäre. Jaja, man macht zwar auf solche antisemitischen Fälle aufmerksam, möchte aber immernoch für dumm verkaufen.

  30. Da gibt es nur eine zum Erfolg führende Reaktion. Einfach die Steine zurückwerfen. Dann machen die es nicht wieder, ich weiß es aus Erfahrung. 1990 habe ich als Kind erlebt, wie junge Türken, zwischen zwölf und vierzehn Jahre alt, beim Ausgeng einer U-Bahnstation warteten und von oben auf die Leute Steine fallen ließen (die Steine hatten zum Teil cca. 10 cm Durchmesser, da hat die Kulturbereicherung im wahrsten Sinne des Wortes angeklopft :-)). Alle Deutschen haben nur blöde geguckt, da rannte mein Stiefvater hoch und hat dem Leitwolf einfach einen Elfmeter in den Hintern geschossen. Mein Stiefvater wog damals 110 Kg reine Muskelmasse. Der Türke konnte nur deshalb weggehen, weil ihm seine Freunde geholfen haben. Auf einmal hat dann niemand mehr auf die Leute Steine geworfen, so einfach geht das. Die Türken haben meinen Stiefvater auch nicht beleidigt, die sind einfach abgezogen. Es gab da auch nichts zu sagen. Da muss man als zivilisierter Mensch erstmal etwas in sich überwinden, aber am Ende lohnt es sich, die Persönlichkeitsentwicklung dürfte für viele enorm sein. Das war übrigens das erste mal, dass ich muslimische Kulturbereicherer gesehen habe. Ich bin froh, dass mein Stiefvater deswegen keine Probleme hatte, heute würde man ihn noch als Rassisten bloßstellen und strafrechtlich verfolgen. Vielleicht muss man das aber auch mal riskieren, sonst tut sich nichts. Oder man schickt die Jugendlichen zur Resozialisation in einen Erlebnisurlaub auf die Kanaren, Deutschland hat ja Geld genug. Dann bekommen halt deutsche Kinder (und natürlich die Kinder von anständigen, in D lebenden, Ausländern) ältere Lehrbücher in der Schule. Der Übergang zur Wissensgesellschaft klappt dann bestimmt. 🙂 Jeder kann wählen, welchen Weg er geht, Europa muss bloß eine Kehrtwende machen.

  31. Jetzt ist es in Deutschlad so weit. Sie benehmen sich genau so wie sie sich auch in Israel oder in Gaza benehmen. Die selben Mittel, um ihre politischen Ziele zu erreichen und Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. „Das sind ja nur Kinder“ … Hauptsache: kein Auftritt der jüdischen Tanzgruppe. Diese „Kinder“ haben alles erreicht, was sie wollten. Wie immer…

  32. antisemitische Attacke
    mit Steinen beworfen und beschimpft
    30 Kinder und Jugendliche
    libanesischer, palästinensischer, irakischer, iranischer und türkischer Abstammung
    antisemitische Parolen
    Kieselsteine
    Prellung
    internationales Kulturfest
    die Polizei nicht verständigt
    Provokationen
    „Juden raus“
    Steine geworfen
    auch Mädchen
    Sozialarbeiter
    Aktion möglicherweise vorbereitet gewesen
    Kulturfest
    spontanen Eskalation
    äußerst reizbaren Jugendlichen
    aggressiv reagiert
    antisemitischen Parolen
    geistig behindert
    Antisemitismus
    palästinensische und arabischen Jugendliche weitverbreitet „Jude“ als Schimpfwort

    —–

    usw usw.

    q.e.d.

  33. Die Kinder und Jugendlichen waren mit einem Megafon ausgestattet. Man kann daher davon ausgehen, dass die Aktion geplant war. Es stellt sich jedoch auch die Frage, in welchen Räumlichkeiten sie für diesen Tag geschult wurden.

  34. Was ich als noch schlimmer empfinde ist einfach, da kommen EINWANDERER nach Deutschland und fordern Juden raus.

    Also noch einmal:

    Kollektive Bestrafungen?

    DAS Schimpfwort schlechthin, wenn es um die Menschen im Gazastreifen geht und wie Israel mit ihnen umspringt.

    Wenn Israel den Gazastreifen abriegelt, dann heißt es, dass die Menschen dort nicht darunter leiden dürfen. Weil ja nur die Hamas dort die nicht so Guten sind. Und weil es keine anderen Terrorgruppen gibt. Und weil nicht mal die Hamas so böse ist, wie die Israelis sagen. Und weil das sowieso alles immer alles nur noch schlimmer macht, was die Israelis tun. Und weil das das Ghetto ist, das Elendsquartier, das Freiluft-Gefängnis (bestenfalls) bis Freiluft-KZ (weil man nichts Schlimmeres findet, das man den Israelis anhängen kann), Und weil Israel einen langsamer Genozid an den Palästinensern vollzieht.

    Es gibt allerdings andere, die abgestraft werden. Kollektiv. Ohne dass das so genannt wird. Und auch, ohne dass der Kollektivstrafen-Vorwurf wohl akzeptiert werden würde. Zwei Beispiele von heute und dieses hier:

    – In Kalifornien sollte ein israelischer Frachter anlegen. Gewerkschaftler haben ihn boykottiert und 24 Stunden lang nicht anrühren lassen. (Manche Quellen sagen, die Idioten hätten sich vertan und ein chinesisches Schiff boykottiert.) Das Schiff gehört weder dem Staat Israel noch die Firma, die es betreibt. Aber es muss boykottiert werden, weil es israelisch ist.

    – In Frankreich setzt eine Kinokette einen israelischen Film ab und nimmt stattdessen einen über Rachel Corrie ins Programm. (Wenn Israel die Blockade des Gazastreifens aufhebt, dann würde auch der Film gerne gezeigt, sagte die Chefin.) Der Regisseur, die Produktion, keiner hat etwas mit der israelischen Regierung und deren Palästinenserpolitik zu tun. Aber Boykott ist wichtig.

    Es gibt massenhaft weitere Beispiele, die zeigen, dass Boykott, Abstrafung, Ablehnung gegen alles Israelische durch das gerechtfertigt wird, was man eigentlich Israels Regierung anlastet. Im Fall Israels wird nicht weiter unterschieden zwischen Regierung und Opposition, zwischen Herrschern und Volk, zwischen Befürwortern einer Politik und deren möglichen Gegnern. Während in Sachen PalAraber selbst die Anhänger nicht unter dem Tun ihrer Oberen leiden dürfen, sollen Israelis – selbst wenn sie vehemente Gegner der Regierung sind – die „Verantwortung“ und die Folgen tragen müssen.

    Zweierlei Maß? Ja. Wird aber abgestritten.

    Wer verlangt, dass Israel die Gazaner nicht „kollektiv bestraft“, der sollte sich umgekehrt auch daran halten, wenn es um Israel geht. Wird aber nicht gemacht.

    Wie soll man diese Sonderbehandlung der Juden nennen?

    http://heplev.wordpress.com/2010/06/21/kollektive-bestrafungen/

  35. Auf Mails freuen sich:

    http://www.gruene-hannover.de/stadtteilgruppen/bothfeld_vahrenheide/index.html

    Der Bezirk Bothfeld-Vahrenheide umfasst die Stadtteile Bothfeld, Vahrenheide, Isernhagen-Süd, Lahe und Sahlkamp. Bündnis 90/Die Grünen sind hier im Bezirksrat mit 2 Personen vertreten.

    Als Stadtteilgruppe setzen wir uns für ein ökologisches, soziales und weltoffenes Bothfeld-Vahrenheide ein.

    Wenn Sie Anregungen und Wünsche zu GRÜNER Politik in Bothfeld-Vahrenheide haben, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.

    Schönen Gruß,
    Lutz-Rainer Hölscher
    Stadtteilgruppensprecher

    Nicola Krämer
    Fraktionsvorsitzende im Bezirksrat

  36. #33 Andree Brynet
    Volltreffer, werden Moscheen direkt schalldicht gebaut? bzw. geprobt wird ohne Flüstertüte.

  37. Sie schicken IMMER aufgehetzte Kinder vor und werden diese dann irgendwann zurückgeschlagen, kommt Palli-Wood und unsere Linksgrüne Heulfraktion kommt nicht mehr runter von der Mitleids- und Empörungswelle.

    Wie in Gaza-Stadt so in Hannover. Und wir füttern dieses Spacko-Pack noch fett.

    EKELHAFT.

  38. Die Relativierung steht doch schon im Artikel

    Der Jugendliche mit dem Megafon, der als Erster die antisemitischen Parolen rief, sei, so heißt es, geistig behindert.

    War der Bischofmörder in der Türkei nicht zufälligerweise auch geistig behindert? also Zufälle gibts.
    Und

    Er hoffe, dass die Steinwürfe nichts mit der Gaza-Politik Israels zu tun haben

    Da weiß man doch schon wer der böse ist.

  39. „Der Jugendliche mit dem Megafon, der als Erster die antisemitischen Parolen rief, sei, so heißt es, geistig behindert.“

    wenn seit generationen der cousin die cousine heiratet…

    ein schelm, wer denkt, das sei absicht gewesen. die berliner pokerräuber waren alle „zufällig“ so alt, dass sie unter das jugendstrafrecht fallen.

    auch die als „klaukids“ bekannten bereichererkinder von den hauptbahnhöfen sind „zufällig“ entweder unter 14 oder zumindest unter 21 jahre alt. schon komisch.

    bei den ehrenmorden in großfamilien gilt es ja geradezu als schick, dass die tat häufig von jemandem aus der familie begangen wird, der noch nicht nach erwachsenenstrafrecht verurteilt wird. der familienclan wusste natürlich nichts von der tat. (kenner der szene wissen natürlich, dass das quatsch ist. würde ein jugendliches mitglied einer dieser großfamilien seine schwester auf eigene faust ermorden, hätte sein letztes stündlein geschlagen.)

    um metin kaplan, den selbsternannten „kalifen von köln“ vor jahren vor der abschiebung zu bewahren, behauptet sein verteidiger, kaplan habe einen „wasserkopf“.

    ich empfehle unserem „geistig behinderten“ steineschmeißer eine delfintherapie.
    natürlich auf staatskosten.

  40. Frage an PI.
    Die Jungs da auf dem (Original?)Bild: Sind das die Werfer oder ist es die Tanzgruppe? 😉

  41. Gehe ich recht in der Annahme das dieser „Zwischenfall“ wieder der in der Statistik als Rechter Gewaltakt gegen Juden in Deutschland in die Staatliche Statistik eingepflegt wird???

    So wie alle Hakenkreuze die dies dummen „Kinder“ an die Wände in ihren Schuhen schmieren!

    Und wo sind die Lichter ketten der Linken Gutmenschen von Not nach Süd???

  42. Herzlichen Glückwunsch an alle Berufspolitiker, die für solche Auswüchse im öffentlichen Raum in diesem Land nach 1945 mit ihrem krummbuckeligen Verhalten einzig und alleine die Verantwortung tragen.

  43. Der Abschaum aus der Gaza-Gosse macht es doch genauso.

    Da werden Kinder abgerichtet zum Steineschmießen auf israelische Soldaten und wenn die dann so eine Frucht abknallen, kommen die fetten Heulweiber in ihren Stoffsäcken und krähen und kreischen in jede Kamera, die ihnen die linke Journaille vor die Fresse hält.

    Göbbels hätt keine bessere Propaganda machen können.

  44. Mit Empörung und Fassungslosigkeit haben Politiker und Verbände auf eine antisemitische Attacke im Sahlkamp reagiert.

    Empört und Fassunglos kann man über diejenigen sein die mit Ihren Handlungen den Weg für sowas geebnet haben.

    Es geht also wieder los …SUPER und DANKE den guten Menschen. IHR mit eurer Scheiss Multikultikuschelei seit schuld das sowas in unseren Ländern wieder aufflammt.

    Ich war zwar nicht dabei, aber man kann sich echt nur mehr vor der jüdischen Tanzgruppe genieren und entschuldigen.

  45. Die Veranstaltung wurde unterbrochen und Festveranstalter Heiko Arndt hat versucht, die türkischen Kinder und Jugendlichen, die die Steine geworfen hatten, zu beruhigen. Es ist ihm nicht gelungen, die Steine wurden weiter in Richtung der Tänzer geworfen, die die Bühne daraufhin verließen. Eine Tänzerin wurde verletzt.

    Wenn die nicht mit Kindern fertig werden, wie wollen sie dann die Erwachsenen in Griff kriegen?

  46. Der Jugendliche mit dem Megafon, der als Erster die antisemitischen Parolen rief, sei, so heißt es, geistig behindert.

    Nur mal so nebenbei:

    Sind diese Typen nicht alle behindert?? 🙂

  47. Hier mal ein Video, das auf YouTub eingestellt und das die Ziele des größten Verfechters des palästinensisch-arabischen Nationalismus zeigt. Hilfreicherweise sagt er es auf Englisch:

    (Übersetzung: „Wir wollen einen einzigen arabischen Staat schaffen, von Marokko bis Aden.“)

    Wenn schon Arafat höchstpersönlich nicht an einem besonderen palästinensisch-arabischen Staat interessiert war, außer als Mittel zur Vernichtung Israels, warum sollten wir glauben, dass irgendein anderer arabischer Führer irgendwelche anderen Ziele hat?

    (Übrigens ist der Mann direkt neben Arafat Uri Avnery, bei seinem ersten Treffen mit dem Rais. Glauben Sie, er hätte widersprochen oder das in seinen Schriften als angeblicher „Friedensaktivist“ überhaupt erwähnt?)

    [Spekulation heplev: Arafat sieht sich suchend um, bevor er „Aden“ vorgesagt bekommt. Von wem? Könnte das vielleicht sogar Avnery selbst gewesen sein?]

    http://heplev.wordpress.com/2010/06/22/arafat-sagt-uns-was-er-will-%e2%80%93-in-englisch/

  48. Der Jugendliche mit dem Megafon, der als Erster die antisemitischen Parolen rief, sei, so heißt es, geistig behindert.

    Der Jugendlice mit dem Megafon? Die sind doch alle geistig behindert.

  49. Die deutschen Politiker werden es stillschweigend hinnehmen, wenn die Juden nach und nach abwandern, die Juden sind aber nur die ersten die bekämpft werden. Wir sind gleich in der zweiten Reihe.

  50. Am Samstag?

    Heute ist Dienstag! Wo ist der Aufschrei der Gutmenschen, waren es „nur Juden!“ Egal, alte Tradition?

    Oder was geht in euren Köpfen vor? Wo sind die Lichterkette, ach nee, ist keiner gestorben! Waren auch nur Kinder die Kieselsteine geworfen haben! Das kriegen wir noch hin? Ist das euer denken? Ihr Schwachsinnigen! Wehret den Anfängen, doch ihr schweigt! So wie eure Groß- oder Urgroßeltern?

    Sharie 2.0 in Deutschland?

    1.0-9:
    musl. Einwanderung, Schweigen, Multi-Kulti, etabl. Israel – = Judenhass, musl. Gebetsräume in Schulen, abhängen von Kreuzen, Öffnung der Kirchen für Muslime, Hakenkreuze von Muslime, offener Antisemitismus und Antichristianismus, Islam-Konferenz, Islam ist Frieden, Wegschauen Christenverfolgung, Rassismus gegen Deutsche ignorieren, Kriminalität der Muslime verharmlosen, musl. Frauen- und Kinder-Diskriminierung ignorieren, Islam ist Frieden, Moscheen zur Beschwichtigungen, Musl. Sharia-Organisationen zum Dialog einladen, Halal einführen, Kopftücher einführen, Schwimmbäder entfreien, und und und

    Wache auf Deutschland!

    „Sozialarbeiter zur Mäßigung aufgerufen hatten.“

    Gott sei Dank waren die da! Sonst wären es Pflastersteine gewesen! Kommt aber erst bei 2.3

    „Der Jugendliche mit dem Megafon, der als Erster die antisemitischen Parolen rief, sei, so heißt es, geistig behindert.“

    Ja klar, war wahrscheinlich Moslem, ist doch behindert normal!

    „Kritisch bewertete sie wie auch Augenzeugin Tatiana Ilchenko das zögerliche Eingreifen von Umstehenden und der Organisatoren.“

    Hätte ich einem zukünftigen Steinigungswerfer (das war das Training) eine in die Fresse gehauen, wäre ich jetzt ohne Vorstrafe im Gefängnis!

    Danke Deutschland! Lasst uns BRDign!

    Sorry, aber so was macht mich einfach nur wütend! Und unendlich traurig!

    Da tanzen, singen Kinder auf der Bühne, haben lange gelernt dafür und müssen Angst haben?

    Jetzt frage ich einfach mal die 80% lieben Muslimen, macht ihr eine Aktion für Verständigung, gegen Gewalt? Kommendes Wochenende? Ich bin dabei! Gegen diese Arschlöcher, gegen die Hetzer-Imane?

    Und darum geht es! Auf welcher Seite steht ihr! Schweigt ihr, in einem Land wie hier, dann…

  51. IRIN, die Agentur der UNO für humanitäre Nachrichten, stellt eine „Faktenbox“ zu palästinensischen „Flüchtlingen“ zusammen.

    Darin enthalten sind die üblichen Verdrehungen, die wir alle gewöhnt sind (wie zu sagen, dass UNO-Resolution 194 den palästinensischen Arabern das Recht auf Rückkehr gibt, ohne die wichtigen Vorbehalte und all die anderen Teile dieses Dokuments zu erwähnen, das von den Arabern vehement zurückgewiesen und von Israel akzeptiert wurde). Sie akzeptiert außerdem unkritisch die Definition von „Flüchtling“, die für die palästinensischen Araber einzigartig und für niemanden sonst gilt und garantiert, dass die „Flüchtlings“-Bevölkerung auf ewig wachsen wird.

    Ein kleiner Teil des Artikels zeigt, wie eine Lüge sich etablieren kann. Dort heißt es: „Schätzungen bezüglich neuer Vertreibungen schwanken enorm, aber palästinensische Quellen nennen bis zu 20.000 neu vertriebene Personen pro Jahr. Zu den Gründen der neuen Vertreibungen gehören Israels Bau der Trennungssperre in der Westbank und Jerusalem, der Bau illegaler jüdischer Siedlungen in der besetzten Westbank, die Aberkennung von Wohnrechten und der Abriss von Häusern.“

    20.000 Menschen sollen jedes Jahr ihre Häuser verlieren? Wenn ein Dutzend Leute, die einen illegalen Bau errichteten, zum Auszug gezwungen werden, erzeugt das Monate lang internationale Schlagzeilen. Die Vorstellung, dass es davon jedes Jahr 20.000 Fälle gibt, ist eine geisteskranke Erfindung.

    Dennoch hat die UNO kein Problem damit, das als maßgebliche Statistik zu zitieren, ohne auch nur eine einzige andere Quelle zu nennen.

    http://heplev.wordpress.com/2010/06/22/un-nachrichtenagentur-verbreitet-eine-luge/

  52. In Holland there are strong cases of antisemitism the last years. The Jewish Broadcast showed with an undercover camera antisemitism from Maroccon youth. One of these did a ‚Sieg Heil‘ movement when a rabbi was passing: http://www.nieuwreligieuspeil.net/node/3771
    The Wiesenthal Centre is very concerned about growing antisemitism in the Netherlands: http://www.nieuwreligieuspeil.net/node/3767
    In parts of Amsterdam where live many Maroccans, there are many antisemitic incidents: http://www.nieuwreligieuspeil.net/node/3755

  53. @Fuerchtet Euch nicht: Die machen es aus ihrer Sicht richtig. Sie nutzen unsere Kulturmuster aus, um gegen uns vorzugehen. Der Europäer bekommt von klein auf beigebracht, dass er die Schwachen schonen und schützen soll. Moslems sehen das ganz anders, deshalb haben die Iraner im Krieg gegen den Irak Jugendliche in die feindlichen Minenfelder geschickt. So kann man auch Minen räumen und es ist billiger und schneller, als die westlichen Methoden. Hier muss man sich wieder zu der ewigen Wahrheit durcharbeiten, dass man nicht alle Menschen gleich behandeln kann. Man geht auch nicht im Jogginganzug in die Oper. Solche Banalitäten sind aber in heutigen Zeit etwas exotisches, was einer Erklärung bedarf, die Leute begreifen das nicht. Anständiges Verhalten kann gegen Moslems nicht bestehen und es wird uns nur als Schwäche ausgelegt. Zum Teil übrigens völlig zu Recht, die Welt gehört nicht den Feiglingen. Das hat doch schon Chamberlain herausfinden müssen.

  54. Ich gehe inzwischen, wann immer möglich, zu Veranstaltungen jüdischer und israelischer Künstler oder Autoren, auch wenn mich die Musik, das Buch, die Kunst, die Vorführung, die Ausstellung etc. nicht interessieren, um im Zweifelsfall dazwischen gehen zu können. Ich fordere möglichst viele dazu auf, dies ebenso zu tun. Wenn sonst niemand diese Menschen gegen das Gesindel schützt, müssen wir es halt tun!

  55. Den Musels ist hoffentlich klar, dass die irgendwann auch in die Rentenkasse für die Juden einzahlen?

    Ironie aus.

  56. Das ist mir schon vor etlichen Jahren selbst passiert: Ein augenscheinlich vorderasiatischer Dreikäsehoch bewarf mich mit Kieselsteinen. Das hatte ich inzwischen fast vergessen, weil es nur ein „Einzelfall“ war.

  57. Die Kinder hätten ihr gegenüber fließend Deutsch gesprochen, sich untereinander aber in anderen Sprachen unterhalten.

    Da haben wir den Beweis! Wenn sie fließend Deutsch sprachen, können die Täter ja keine echten Ausländer gewesen sein. Wahrscheinlich waren es Neonazis, die nur so getan haben als seien sie Ausländer.

  58. Fällt der links-grünen Gutmenschentruppe nicht irgendwann mal auf, dass sie die falschen verteidigen? Insbesondere bei der immer größeren Anhäufung solcher Schandtaten.

    Man beachte, dass es sich bei den Tätern um Kinder handelt. Dass die Vermittlung von Judenhass zu einem Kernelement einer guten muslimischen Erziehung gehört, dürfte spätestens jetzt kein Geheimnis mehr sein. Und sie werden immer mehr…

  59. …bis zu 30 Kinder und Jugendliche vor allem libanesischer, palästinensischer, irakischer, iranischer und möglicherweise auch türkischer Abstammung…

    Also für die Tanzgruppe der Liberalen Jüdischen Gemeinde war das Stadtteilfest zu bunt geraten.

    Vielleicht kann ja mal ein Stadtbeauftragter für Migration, Partizipation, Gendermainstreaming, interkulturelle Kernkompetenz und Islamophobie eine Ausquatschrunde mit der Tanzgruppe organisieren, um das notwendig demütige Unterwerfungsverhalten im Umgang mit bunten und besonders leicht erregbaren Bevölkerungseinzelgruppen zu erörtern.

    Eine Deeskalation solcher Kinderstreiche kann schließlich nur dadurch erfolgen, daß man die Steinewerfer und Parolenrufer nicht unnötig provoziert und ihnen dadurch eine Teilhabe am gesellschaftlichen Miteinander auf Dauer erschwert.

  60. Kann man den Kindern einen Vorwurf machen?

    Hören die doch nichts anderes vom Elternhaus, dem Iman und aus dem Koran, dass die Juden keine Menschen sind.

    Der Islam ist das Problem.

    Nach dem WK II wurde die NSDAP verboten und einen Entnazifizierung durchgeführt.
    Wann wird in Europa der Islam verboten und eine Entmuselfizierung durchgeführt?

  61. Ich verstehe nicht, warum denn niemand der anwesenden Erwachsenen diesen jugendlichen Rotzlöffeln direkt vor Ort mit ein paar Ohrfeigen Einhalt geboten hat. Ohrfeigen haben noch niemandem – auch mir nicht – geschadet und sind nachweislich nachhaltig wiksam. Aber so etwas wird ja in unserem Wohlfahrtsstaat womöglich gleich als „Körperverletzung“ respektive „Mordversuch“ an Minderjährigen geahndet,weshalb niemand mehr den Mumm hat, entsprechend vorzugehen.

  62. #58 r2d2 (22. Jun 2010 23:34)

    Wahrscheinlich nach WK III.

    Und vorher, konnte natürlich wieder keiner ahnen, dass…..

    …das was „im Buche“ steht auch wirklich so gemeint war.

  63. #15 BerndLoessl (22. Jun 2010 22:38)

    Die Polizei war Vorort oder glaubst du, es findet irgendwo in Deutschland oder Europa, eine Veranstaltung mit jüdischer Beteiligung ohne Polizeischutz statt?

    So weit sind wir schon! Aber wo waren die Polizisten?

    Sie waren da und hätten eingreifen können! 100%! Aber gegen Kinder? Mavi Marmara sag ich nur! Hätten sie eingegriffen, wäre die WM unterbrochen worden!

    Doof sind Islamisten nicht, wir sind nur blöd!

  64. Der Fall wird in der PKS selbstverständlich unter „antisemitische Gewalttaten durch Rechte“ gebucht. Dann waren es am Ende wieder wir.

  65. @59 Alphawolf

    Ohrfeigen für Muselkinder?
    Das wäre eine Riesenskandal, der Claudia Roth, und Sebastian Edathy auf den Plan gerüfen hätte.
    Und anschließend wäre der Ohrfeiger noch vom Papa gemessert worden.

  66. Bestürzt reagierte auch Yazir Shammout, der Vorsitzende der Palästinensischen Gemeinde, auf den Vorfall. „Jede Form von Gewalt ist aufs Schärfste zu verurteilen“, sagte er.

    Ja, nee, is klar….

    Die Paligemeinden Deutschlands ziehen ja auch nicht „Juden ins Gas“ skandierend durch deutsche Städte….ausserdem gehören Brülltüten ja auch zur Grundausstattung eines jeden Kinderzimmers in Deutschland.
    Bei solchen Vorfällen von einer gewollten Radikalisierung der Jungdjihadisten Jugendlichen zu sprechen, ist ja völlig aus der Luft gegriffen und „Naaazi“.

    Bei solchen Vorfällen geh sogar ich mit den Assifanten konform: Nazis raus aus Deutschland, schöner leben ohne Nazis.

    Die Steine stammen offenbar von einem großen Haufen kleinerer und größerer Kiesel, der auch am Dienstag noch am Rand des Sahlkampmarktes lag.

    Das wird allerdings noch für interkulturellen Dialog sorgen und unseren Kulturrelativisten noch Kopfweh bereiten. Sowas scheint in der Tat ein Ausdruck ihrer sogenannten „Kultur“ zu sein:

    „Wenn du einen Haufen mit Steinen siehst, frage nicht wer ihn errichtet hat, sondern wen du damit bewerfen kannst.“
    ismitisches Sprichwort

    :mrgreen:
    Ist doch schön, wenn „Kulturen“ so gepflegt werden… :kotz:

  67. #61 WahrerSozialDemokrat
    Wie wahr, wie wahr! Die Muselkinder-Eltern haben ihren unschuldigen Früchtchen vorher mit Sicherheit sogar die Messer u.ä. abgenommen.

  68. Falls mich ein Araber mit Steinen bewirft antworte ich mit gezieltem Einzelfeuer.

    Das sollte die Tanzgruppe besser auch tun. Die IDF gibt hier sicher Tipps zum Gefechtsverhalten im islamischen AFFENSTALL.

  69. @60 Fuerchtet Euch nicht

    Nach dem WK III werden Claudia Roth und Sebastian Edathy von nichts gewußt haben. UND im Grunde genommen waren sie schon immer stille Islamgegner wund Wiederstandskämpfer gewesen.

    Eine gute Nacht

  70. Offensichtlich versagen in Deutschland fast alle Regularien, die einen demokratischen Staat auszeichnen.
    Die deutsche Exekutive und Judikative hat ja eine gewisse Tradition beim Wegsehen – wenn es um Gewalt gegen Israelis bzw. Juden geht.

    Wenn aber bei solchen, wie dem hier geschilderten Vorfall kein Aufschrei durch Medien und Politik geht – und stattdessen Kommunisten mit ihrer „heldenhaften“ Gaza-Fahrt den Blätterwald und die Talkshows füllen – dann läuft irgendetwas gewaltig aus dem Ruder, im deutschen Staate des Jahres 2010!

    Ich kann Israel nur empfehlen, solche Dinge der Weltöffentlichkeit zu präsentieren – und mal für ne bestimmte Zeit alle deutschen Politiker auflaufen zu lassen.

  71. Ah ja, es gibt die Ankündigung einer Ausquatschrunde, lanciert von Hannovers OB Weil:

    http://www.hannover-entdecken.de/index.php?option=com_content&task=view&id=15216&Itemid=317

    Die städtischen Kultur- und Jugendbehörden werden den Vorfall im Stadtteil Sahlkamp aufarbeiten und die bereits bestehende Integrationsarbeit verstärken.

    „Wir wollen zu diesem Vorgang Gespräche mit den Betroffenen, Vertretern des Stadtteils und der Gruppen unterschiedlicher Kulturen und Religionen führen, damit solche Vorgänge nicht wieder passieren“, sagte Weil.

    Wie OB Weil die „Integrationsarbeit verstärken“ will, eher nicht durch größere Wurfgeschosse, belässt er im Nebel der gutmenschlichen Worthülsen.

  72. Ohrfeigen für Muselkinder?
    Das wäre eine Riesenskandal, der Claudia Roth, und Sebastian Edathy auf den Plan gerüfen hätte.
    Und anschließend wäre der Ohrfeiger noch vom Papa gemessert worden.

    M. E. das einzige Mittel! Die Eltern werden wir nicht mehr umerziehen, die Kinder merken sich solche Gegenreaktionen eher. Natürlich muss man auf der Hut sein und darf sich nicht mit den Eltern und Gutmenschen einlassen. Kopftücher an Kindermädchen runterreißen und Rotzlöffeln eine scheuern – nur so geht das!

  73. Bundesjugendspiele:
    1. Bällchen-Weitwurf
    2. Weitsprung
    3. Hundertmeterlauf

    Bundesmuselspiele
    1. Steineaufjuden/nichtmuselschmeiß
    2. Mit Anlaufaufaufjuden/nichtmuselschädeltret
    3. Hundermeterjuden/nichtmuselschädelverfolg

    🙁

  74. Was ist eigentlich mit der Antifa Hannover?

    Gibts jetzt nen Zielgruppenkonflikt?

    Wenn Pallikinder jetzt zu steinigenden Nazischergen werden?

  75. #68 Hausener Bub (22. Jun 2010 23:54)

    Dem OBTampon Well sind auch einge Steine vergönnt.
    Es heisst ja, dass Schläge auf den Hinterkopf die Hirnleistung fördern.
    Vielleicht hilft das endlich mal gegen Gutmenschitis.

    Bei diesem Pack helfen nur Konsequenzen.

    Der Jugendliche mit dem Megafon, der als Erster die antisemitischen Parolen rief, sei, so heißt es, geistig behindert.

    Das stimmt allerdings.
    Dessen geistige Behinderung heisst Islam.

  76. WAS FÜR EIN IDIOT

    „Festveranstalter Heiko Arndt hat versucht, die türkischen Kinder und Jugendlichen, die die Steine geworfen hatten, zu beruhigen.“

    Das ist für mich der schlimmste Satz. Solche grauenvolle Feigheit und Weichei-Idiotie. Ein völlig verdummter und totalverblödeter Pazifist. Der merkt gar nichts mehr.

    Nichts auf der Welt kann solchem Gesindel, wie diesen Kindern und Jugendlichen ihren Irrsinn ausreden, sie beruhigen. Die wollen nicht anders, und die werden nicht anders.

    Es gibt da wirklich nur eines: ihnen die Fressen grün und blau polieren. Und wenn einer am Ort des Geschehens final zurück bleiben sollte – so what. Mit ein paar Leuten – und dann richtig rein in das Pack und so schnell nicht mehr aufhören. Nur das ist da möglich.

    Und was macht diese Gutmenschen-Oberpfeife?: „Lasst uns darüber reden.“

    Freunde der Nacht, das ist kein angemessener Umgang mit diesem Gewalt- und Abschaumpack. Gegen Gewalt hilft am Schluss nur eines: ÜBERLEGENE GEWALT.

    Ist das wirklich so schwer zu begreifen?

  77. Bezeichnend für die Zustände in Deutschland und für die Denkweise eines Teils der Moslems in Deutschland.
    Und, so muss ich sagen, für einen Teil der Deutschen. Diese Jugendlichen nehmen ihren Judenhass aus dem Religionsunterricht und aus dem Elternhaus, terrorisieren die Umgebung, im Wissen, dass sie wenigstens für diese Gewaltausbrüche im Elternhaus keine Schläge bekommen, sondern sogar Anerkennung.
    Solange dies im Elternhaus keine Konsequenzen nach sich zieht, haben Schule und Gesellschaft keine Chance.
    Die einzige Möglichkeit ist, solche Taten so hart zu strafen, dass das auch wirklich zu spüren ist.
    Damit bin ich wieder am Anfang meines Postes
    „Und, so muss ich sagen, für einen Teil der Deutschen.“
    Solange die Justiz, Politik und Polizei auf Kuscheln macht, kann das jederzeit wieder geschehen und, da ungestraft beim ersten Mal, sogar schlimmer werden. Damit macht sich Justiz, Politik und Polizei zum Mittäter und gehört gleichfalls gestraft.

  78. #58 r2d2 (22. Jun 2010 23:34)

    gekürztes Zitat:

    Der Islam ist das Problem.

    Nach dem WK II wurde die NSDAP verboten und einen Entnazifizierung durchgeführt.
    Wann wird in Europa der Islam verboten und eine Entmuselfizierung durchgeführt?

    Nach dem Bürgerkrieg oder besser gleich nach dem dritten Weltkrieg.

  79. Mit Empörung und Fassungslosigkeit haben Politiker und Verbände auf eine antisemitische Attacke im Sahlkamp reagiert.

    Wie ich diese Heuchler verabscheue.

    Wenn sie bei ihren Anbiederungsversuchen beim Fastenbrechen mal Augen und Ohren aufgemacht hätten, wüssten sie was auf sie zukommt. Seit über zehn Jahren wird vor dem antisemitischen Geerbrä, dass in Moscheen und Koranschulen gemixt wird, gewarnt, doch die Warner werden verachtet und man hat sogar das Kunstwort „islamomophob“ kreiiert, um sie zu denunzieren.

    Die Schreibtischtäter dieses Anschlags sitzen in den Bundes- und Landesregierungen, in den Stadtparlamenten, im deutschen Bundestag, in den Islamverbänden, in den Universitäten und in den deutschen Qualitätsmedien. Sie verschließen seit jahren die Augen davor wie Kinder instrumentalisiert und indoktriniert werden.

    Sind das jetzt antisemitische Geschwüre, Herr Mayzek, die Sie heranzüchten?

    Mazyek: Deutschland ist nicht islamfeindlich, aber es gibt erwiesen islamfeindliche Geschwüre und Tatbestände in unserem Land, die wir nicht leugnen können. Doch zu oft wird bei diesem Thema reflexartig weggeguckt.

    Wir erwarten eine Entschuldigung von dem Zentralrat der Muslime und den Führern Erdogan und Ahmadinehad und eine Betroffenheitsvuvuzela von Edathy und Roth.

  80. #78 brazenpriss
    cool: ich bin ein „islamfeindliches Geschwür“ 🙂
    und „islamobhob“, hab‘ nämlich Angst vor Brutalen und Mördern

  81. Unter diesen Umständen aber wird ausserhalb Hannovers wohl nur die PI-Leserschaft von dem Vorfall erfahren..

    Erstaunlicherweise nicht! Lief eben auf N24 im Newstickerlaufband. (Ironischerweise während eines Berichtes über einen Kampf zwischen US-Soldaten und Al Quaida-Kämpfern in Afghanistan!) Sogar daß es Kinder libanesischer, palästinensischer, irakischer, iranischer … Herkunft waren, wurde erwähnt!

  82. Zwar habe der Veranstalter des Fests, Hajo Arnds vom Stadtteiltreff, versucht, beruhigend auf die Kinder und Jugendlichen einzureden, doch ohne Erfolg. Erst nachdem die Tänzer von der Bühne geflohen und ein weiterer Sozialarbeiter auf die Kinder eingeredet habe,…

    Man beachte die äußerst moderate Sprache der HAZ. Da muss man sich wundern, dass überhaupt die Ethnien noch genannt wurden. Aber flugs wurde der Megafon-Einpeitscher per Konjunktiv noch zum geistig Behinderten erklärt. Das Ganze passt ins Bild des neuen Deutschland, in dem deutsche Polizei auf Druck muselmanischen Straßenpöbels hin gewaltsam die Unverletzlichkeit privater Wohnungen verletzt und Israelfahnen herunterreißt. Und es stört weder unsere Staatsmacht noch kaum einen Deutschen.
    Aber wehe, ein Rechter guckt mal schräg aus der Wäsche.

  83. Ich erinnere mich an Klaus Bednarz, als er Ende der 80er Jahre, in mindestens 2 oder 3 seiner Monitor- Sendungen, voller Verständnis und des Lobes, über den „berechtigten Aufstand und den Krieg der Steine „(TM), also die so genannte „Intifada“ schwadronierte.
    Damals schon, während der RAF/PLO Connection gab es ein mediales Kuscheln mit den Paliterroristen.
    Mal sehen ob die Genossin S. Mikich, als Bednarz- Nachfolgerin genauso viel Verständnis für diese Nachwuchsterroristenn aufbringen wird. Zuzutrauen wäre es dieser hauptberuflichen Versteherin der kaukasischen Islamterroisten.

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  84. Es gibt nur eine Sache, die wo noch schlimma ist als Islamophobie, und das ist: Laktoseintoleranz.
    ok, ich hör‘ j schon auf 😐

  85. Zwar habe der Veranstalter des Fests, Hajo Arnds vom Stadtteiltreff, versucht, beruhigend auf die Kinder und Jugendlichen einzureden, doch ohne Erfolg.
    Ilchenko berichtet, sie habe dann selbst das Gespräch mit den Kindern gesucht. „Die waren sehr aggressiv und blafften mich an, ich solle verschwinden“, sagt sie.

    Dieses naive Verhalten ist nicht mal mehr zu Bedauern. Was haben diese Leute gedacht dabei. Ich vermute mal gar nichts. Oder glaubten die wirklich da wären rund 30 Kids nur mal so aus Langeweile ganz von allein darauf gekommen mal einen Dummenjungenstreich zu machen.
    Aber vielleicht haben sie etwas gemerkt (an Lernen will ich nicht glauben bei solchen ideologisch verbiesterten Trotteln).
    Wenn Kinder vorgeschickt werden hast Du nur zwei Möglichkeiten. Kapitulieren oder deine heiligen Menschenrechtsgesetze über Bord werfen.
    Die Hintermänner (da es um Islam geht glaube ich nicht an Hinterfrauen – trotz täglichem Gendertraining) wussten genau was sie taten. das ist der Anfang. In Gaza stehen die israelischen Soldaten auch immer wieder vor Kindern. Auch unsere Gutmenschtrottel werden lernen müssen, wozu es führt wenn die Gegenseite Kinder einsetzt.
    Mit denen Reden wird auch in Zukunft keinen Erfolg bringen. Die einzigen die das völlig erstaunen und entsetzen wird werden unsere 68er sein. Ihre Ideologie ist nicht mal westlich geschweige denn Global. Sie werden bald sehr brutal lernen müssen das die 68er Vorstellungen falsch sind.

    #15 BerndLoessl (22. Jun 2010 22:38)
    Nicht zu vergessen, die Sondersendungen im Fernsehen, die Extraschlagzeilen in jeder Zeitung sowie kameragerechte Dauerbücklinge unserer „zutiefst von Abscheu und Entsetzen erschüterter“ Politiker alles Farben.

    #28 Zahal (22. Jun 2010 23:01)
    Wo Du Recht hast, hast Du Recht. (Fast)
    Wenn ein Kulturbereicherer meint er wäre beleidigt worden machen unsere Gutmenschen einen Aufstand. Bei allen anderen schauen sie weg.
    Das passt nicht in ihr 68er Weltbild. Der Deutsche ist schlecht alle anderen sind Gut und Lieb.
    Das alles oder auch nur viele Deutsche sich ins Fäustchen lachen ist falsch. Wenn ein Deutscher das Maul aufmacht ist er automatisch schon „Rechts“ noch bevor er zuende gesprochen hat. Es traut sich keiner. Jedenfalls so lange nicht bis die magische 30% Grenze erreicht ist. dann kippt es brutal schnell.

    #59 Alphawolf (22. Jun 2010 23:36)
    Hätte ich auch nicht getan. Um Juden zu schützen als Vollnazi vor Gericht landen. Vergiss nicht in Deutschland bekommt man für Zivilcourage schon mal 600,- Euro Strafe. Auch hier bei PI zu lesen.
    Ganz im Ernst! Das ist die ständige Masche dieser Typen. Sie schicken bewusst geistig debile vor. Oder Kinder. Diese wissen ganz genau das sie voll auf Eskalation setzen können. Das ist die Masche. Wird nichts getan: sind sie die Sieger und jubeln wie stark sie sind. Wird getan was getan werden muss: sind sie die Opfer und Jammern. Erst wenn die 68er durch natürliche Reduzierung ausgestorben sind wird sich wirklich etwas bewegen. Dann wird es wieder Menschen geben die sagen: Wenn ihr Kinder vorschickt seid IHR die Verbrecher und müsst euch nicht Wundern wenn wir uns eben wehren.

    #62 r2d2 (22. Jun 2010 23:43)
    Ganz genau!

  86. Es reicht! Das Mass ist übervoll.

    Wir alle haben das Recht in unserem Land, so wie vor einigen Jahren noch möglich, friedlich und ohne soziale Brennpunkte mit mittlerweile bürgerkriegsartigen Auswüchsen zu leben und glücklich zu sein.

    Wo ist nur mit unserer Bundesrepublik passiert?

    Mittlerweile gibt es Städte mit Wohnvierteln, in denen sich selbst die Polizei nur noch mit Verstärkung sehen lässt.
    Dort wo meist türkischstämmige Mitbürger behaupten, das sei ihre Stadt….mit allen Konsequenzen.

    Die Gaza-Flotten-Nummer war von Herrn Erdogan clever eingefädelt und zusätzlich haben sich noch einige Wirrköpfe vor seinen Karren spannen lassen. Auch das hat er gezielt gesteuert und dann verwendet, um wieder mal Trouble zu machen.
    Der Ausgang der Aktion war ja leicht vorhersehbar.

    Wir wollen diese Leute hier nicht und sonstwo in Europa auch nicht!

    Ein EU-Beitritt der Türkei ist absolut undenkbar.

    Ich habe nichts gegen Türken-,ich meine die in der Türkei.

  87. Waaaaaaaas ???
    #82 dentix07 (23. Jun 2010 00:22)
    Da muss ich gleich mal auf die Webseite.
    Hätte ich jetzt echt nicht gedacht.
    Da ausser in diesem Regionalblatt nirgends sonst was davon zu finden war, vermute ich sogar PI als Auslöser. Was jeder lesen kann, können irgendwann auch die MSM nicht mehr verschweigen.
    Bin gespannt wie es runtergeredet wird als Hilfeschrei unterdrückter Opfer.
    Obwohl sie gar nicht dort leben sondern hier auf H4 durchgefüttert werden.

  88. PI PI PI
    Bitte Bitte Bitte
    entweder schafft ein Forum in dem man auch mal auf Beiträge reagieren kann wenn sie älter sind. oder nennt uns ein Politisches Forum das geeignet ist.
    Gerade dieser Fall zeigt das so etwas Wichtig ist.
    Wenn ihr nicht genug Leute habt dann warte ich gern 24 und mehr Stunden bis ein Beitrag veröffentlicht wird.
    Wie auf diesen Fall (und auch auf viele ältere) von der Politik reagiert wird, ist Wichtig.
    Es mag nicht einfach sein. Bitte versucht es.

  89. #86 7berjer (23. Jun 2010 00:30)

    Mal sehen ob die Genossin S. Mikich, als Bednarz- Nachfolgerin genauso viel Verständnis für diese Nachwuchsterroristenn aufbringen wird.

    Da müsste sich Sonia Mikich in kurzer Zeit stark geändert haben:

    Was nun, ferner Bärtiger?

    Wir sind beleidigt, denn unsere traditionellen Werte werden mit Füßen getreten. Meinungsfreiheit und Vernunft sind uns heilig. Und die Erde ist keine Scheibe mehr, nur zur Erinnerung. Ein Weckruf
    VON SONIA MIKICH

    Ich bin beleidigt.

    Eiferer nageln den Schleier an die Gesichter meiner Schwestern in Afghanistan und Pakistan fest und hängen fleißig Frauen, Homosexuelle, Ehebrecher und Ungläubige.

    Aber Menschen-, Frauen-, Freiheitsrechte sind für mich das Erhabenste der Menschheitsgeschichte, so ist nun mal die Tradition, in der ich groß geworden bin. Werte, die die Welt besser und friedlicher machen.

    Ich verlange also, dass sich die Regierungen von Saudi-Arabien, Palästina, Indonesien und Ägypten bei mir entschuldigen. Andernfalls muss ich ihre Bürger leider bedrohen, zusammenschlagen, entführen oder enthaupten. Denn ich bin empfindlich, wenn es um meine kulturelle Identität geht.

    Ich bin beleidigt.

    http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2006/02/06/a0132

    Das schätze ich an der taz, dass sie das noch nicht aus dem Archiv gelöscht hat.

  90. #55 Simon55

    Wahrscheinlich waren es Neonazis, die nur so getan haben als seien sie Ausländer.

    Das ist übrigens die neue Strategie unserer Staatsmacht, ausufernde linke Gewalt der rechten Szene zuzuordnen: Man vermutet dort allen Ernstes eine Anpassung von Kleidung und Taten an die linke Szene. Der Dämlichkeit deutscher Behörden ist offenbar keine Grenze gesetzt. Mannichl läss mal wieder grüßen…

    PI: Sie wollen aber jetzt nicht ernsthaft die Existenz von „nationalen Autonomen“ und ihres schwarzen Blocks bestreiten, oder?

  91. #35 Eurabier

    Danke für die Mailadresse.

    Habe gerade bei der Grünen Fraktion mal nachgefragt,wann denn die erste Mahnwache bzw. Lichterkette aufgrund dieses rassistischen Übergriffs in Sahlkamp organisiert wird.
    Die Antwort wird hier erscheinen…falls ich eine bekomme.

  92. #68 Hausener Bub (22. Jun 2010 23:54)

    „…Ah ja, es gibt die Ankündigung einer Ausquatschrunde, lanciert von Hannovers OB Weil:

    http://www.hannover-entdecken.de/index.php?option=com_content&task=view&id=15216&Itemid=317

    Die städtischen Kultur- und Jugendbehörden werden den Vorfall im Stadtteil Sahlkamp aufarbeiten und die bereits bestehende Integrationsarbeit verstärken…“

    ———————————–

    Als Resultat wird es wahrscheinlich, nach dem ein umfangreicher Forderkatalog seitens der üblich verdächtigen Comunity gestellt wird, eine Menge „Handreichungen“ geben. Die Fantasie läst da viel Spielraum offen. Vielleicht ein neuer bestausgestatteter Jugendfreizeittreff mit Rundumbetreung, ein neues Palikulturzentrum, für die ganz kleinen eine Hüpfburg mit Minarettverzierung und, und, und……….

  93. #87 exguti

    Laktoseintoleranz führt nur zu andauernden schweren Durchfällen und möglicher Reizung der Darmschleimhaut.
    Damit kann man alt werden.

    Bei Islamophobie musst Du ständig kotzen.
    Das macht Dich fertig!

  94. Bestürzt reagierte auch Yazir Shammout, der Vorsitzende der Palästinensischen Gemeinde, auf den Vorfall. „Jede Form von Gewalt ist aufs Schärfste zu verurteilen“, sagte er.

    , ,

    Taquiya pur

    Mylordbiker 43

  95. Wenn ich das morgen auf der Arbeit erzähle wird mir das wieder keiner glauben.

    „Antisemitismus in Deutschland? Träum weiter!“

    „Sowas wäre doch wohl in den 20 Uhr Nachrichten gewesen!?“

    oder mein Favorit bis jetzt:

    „Seit wann hassen Türken die Juden? Die gehen doch beide inne Moschee.“

  96. Wieso die Aufregung??. Das habe ich als Bio-Deutscher hier in Nürnberg jeden Tag -Ärger mit den Türken- und Moslemlümmels aus aller Herren islamischen Länder-

  97. Da haben wohl die „Friedensaktivisten“ ganze Arbeit geleistet!
    Mit ihrer dummen und unüberlegten Handlung
    haben sie nur erreicht das die Gewalt die in Nahost herrscht ein Stück näher in Europa angekommen ist!

  98. „Mit Empörung und Fassungslosigkeit haben Politiker reagiert“

    Wer über Jahre nur im schalldichten Raumschiff lebt,wie unsere Politikerkaste,der kann natürlich nur „entsetzt“ sein.

  99. Es ist wohl klar, dass die Drahtzieher die Eltern sind. Wenn die kleinen mal größer werden dann wird die Bereicherung noch schöner. Deutschland hat fertig!

  100. Dank islamischer Zuwanderung wird der Antisemitismus in Deutschland und Europa wieder salonfähig gemacht.

    Vorfälle wie dieser Hassakt aus Hannover sind nur die Vorboten.

  101. Gerade auf ORF 2

    WUT
    BRISANTES INTEGRATIONSDRAMA

    Felix, Sohn aus gutem Haus, wird von Can, dem Anführer einer deutsch-türkischen Jugendgang, regelmäßig drangsaliert.

  102. Der Staatsschutz ist wohl gerade zu beschäftigt, um sich um die Sache zu kümmern. Die durchsuchen gerade das ganze Land nach einem Weißen, der das Wort „Neger“ benutzt hat.

  103. Grundgesetz Art 115i

    (1) Sind die zuständigen Bundesorgane außerstande, die notwendigen Maßnahmen zur Abwehr der Gefahr zu treffen, und erfordert die Lage unabweisbar ein sofortiges selbständiges Handeln in einzelnen Teilen des Bundesgebietes, so sind die Landesregierungen oder die von ihnen bestimmten Behörden oder Beauftragten befugt, für ihren Zuständigkeitsbereich Maßnahmen zu treffen.

    Einfach mal drüber nachdenken!!!

  104. Und deshalb wurden sie angegriffen…..

    Allein – die Welt schaut, völlig zu Recht, auf Gaza. Denn dort leben 1,4 Millionen Menschen unter Bedingungen, die den Flüchtlingen in Kirgistan, Somalia und Darfur das Wasser in die Augen treiben müssen. Ein weiteres schockierendes Video von Al Jazeera – gerade noch geeignet für Erwachsene, die mindestens einen Weltkrieg an der Front miterleben mussten – zeigt eine humanitäre Katastrophe, von der wir uns bis dato keine Vorstellung gemacht haben.

    Hier die härtesten Bilder des Al-Jazeera-Berichts – zeigts nicht Euren Kindern!

    Hammerhart…..

    http://spiritofentebbe.wordpress.com/2010/06/22/suffer-like-balestinians/#comments

  105. #30 allyoucaneat (22. Jun 2010 23:03)

    „Oder man schickt die Jugendlichen zur Resozialisation in einen Erlebnisurlaub auf die Kanaren, Deutschland hat ja Geld genug. Dann bekommen halt deutsche Kinder (und natürlich die Kinder von anständigen, in D lebenden, Ausländern) ältere Lehrbücher in der Schule. Der Übergang zur Wissensgesellschaft klappt dann bestimmt. 🙂 Jeder kann wählen, welchen Weg er geht, Europa muss bloß eine Kehrtwende machen.“

    Was?! Auf die Kanaren noch mehr Krimin per Pateras schicken?

  106. #68 Hausener Bub (22. Jun 2010 23:54)

    Ah ja, es gibt die Ankündigung einer Ausquatschrunde, lanciert von Hannovers OB Weil:

    Die städtischen Kultur- und Jugendbehörden werden den Vorfall im Stadtteil Sahlkamp aufarbeiten und die bereits bestehende Integrationsarbeit verstärken.

    Dann gibt es sicherlich Leckerlis zum Zuckerfest für die erlebnisorientierten Kinder, die durch den Anblick von leibhaftigen Juden soschwer traumatisiert wurden.

    “Wir wollen zu diesem Vorgang Gespräche mit den Betroffenen, Vertretern des Stadtteils und der Gruppen unterschiedlicher Kulturen und Religionen führen, damit solche Vorgänge nicht wieder passieren”, sagte Weil.

    Wieviele Religionen und Kulturen sind beteiligt, wenn Mohammedaner Juden angreifen?

  107. @ #104 Antimusel:

    Heftig! Hab ich aber auch schon (wie wohl fast jeder hier) in ähnlichen Formen gehört.

    „Wieso sollten die Moslems etwas gegen Juden haben?! Die sind doch selber Ausländer und keine Nazis!“

    „Antisemitismus in Deutschland? Naja, aber es wird doch so viel gegen die Nazis gemacht.“

    „Blödsinn was du erzählst. In der Zeitung ist das ganz anders gestanden….“

    „Aber die Juden sind ja auch irgendwie selber Schuld…“

    „Die armen Moslems. Denk doch nur mal an die Wahlen in Holland!“

    „Glaub doch nicht alles, was im Internet steht!“

    „Rassist!“

    Es ist zum Verzweifeln. Gute Nacht …

  108. Noch eine Neuigkeit zur Mavi WARmara und jetzt dessen Folgen.

    Denn genau deshalb wurde diese Tanzgruppe angegriffen.

    Der israelische Geheimdienst hatte sich auf den türkischen Geheimdienst und dem türkischen Ministerpräsident verlassen, die Israel versicherten, es wären keine Gewalttätigkeiten zu befürchten. Das ist ersichtbar aus den Protokollen beider Staaten, die jetzt nach Washington weitergeletiet werden. Israel vertraute den Informationen, weil es seit Jahrzehnten zum türkischen Militärstab strategische Beziehungen unterhielt.

    Daher schickte Israel die israelischen Soldaten lediglich mit Farbpatronen in dem Kampf. Israel wurde von der Türkei hintergangen. Jerusalem erhielt dadurch den entgültigen Beweis, daß die türkische Armee de facto nicht mehr einem säkulären Militärstab untersteht, sondern der islamischen Regierungspartei Erdogans gehorcht.

    Aus israelischen Quellen geht hervor, daß der amerikanische Geheimdienst über die türkische Irreführung (Verrat) empört ist, ferner zeigte sich der amerikanische Geheimdienst schockiert davon, daß mehrere gesuchte Terroristen als angebliche Friedensaktivisten an Bord waren.

    Die Erkenntnis wächst, daß die Türkei nicht länger amerikanische Interessen vertritt, sondern ein doppeltes Spiel treibt.

    Die türkische Regierung unter Erdogan ist im Kampf gegen den Terror zu einer stumpfen Waffe geworden und gefährdet Washington und seine Verbündete. Wie wird sich Europa verhalten?

    Mit der türkischen Flotille gegen Israel wollte Erdogan von seinen jüngsten Schritten ablenken, denn offensichtlich bevorzugt der EU-Beitragskandidat ein strategisches Bündnis mit der Hamas, dem Iran und Syrien, und NICHT mehr mit NATO, den USA, Europa und Israel.

    Das wird Konsequenzen haben…..

    Aus Israel heute Juni Heft……

  109. Der Jugendlicher mit Megafon war nicht weniger begabt als seine Kampf Kollegen. An die Veranstalter: beim nächten Kulturtreff, bitte ein richtiger Mikrofon an die Jugendliche geben!

  110. #95 brazenpriss (23. Jun 2010 00:46)

    #86 7berjer (23. Jun 2010 00:30)

    „…Mal sehen ob die Genossin S. Mikich, als Bednarz- Nachfolgerin genauso viel Verständnis für diese Nachwuchsterroristenn aufbringen wird.

    Da müsste sich Sonia Mikich in kurzer Zeit stark geändert haben…“

    ———————————

    Vielleicht tue ich Frau Sonia Mikich auch unrecht. Mir ist sie eben, als besonders links engagierte und seit sie sich in letzter Zeit auf den Fall Politkowskaja eingeschossen hat besonders unangenehm aufgefallen.
    Der Fall Politkowskaja, die als Gutmenschin in Sachen Tetschenien unterwegs war und die Beschäftigung mit dem Fall, ist für Frau Mikich geradezu zur Obsession geworden. Die Fokussierung auf die Causa Politkowskaja und die Parteiergreifung für ihre Belange, hat meines Erachtens, in Bezug auf Frau Mikich ein ganz besonderes Geschmäckle.

  111. Dienstag, 22. Juni 2010
    Aktueller Stand der Flottillenepidemie

    Der iranische rote Halbmond hat heute erklaert, dass das Schiff mit der „humanitaeren Fracht“ fuer Gaza diesen Sonntag ablegen werde. Das Schiff soll nach Angaben aus Teheran 1100 t an humanitären Gütern nach Gaza bringen. Im laufenden Monat hat der Iran zweimal die Entsendung seiner Schiffe nach Gaza angekuendigt und dann vertagt.

    Die Regierung in Beirut hat die Bitte der UNO in Person des Generalksekretärs Ban Ki Moon zurückgewiesen, die Entscheidung über die Entsendung der Flottille nach Gaza zu überdenken. Nach der de facto Abschaffung der Blockade Hamastans entfällt die Notwendigkeit von Flottillen, weil die [mehr als] ausreichende Versorgung Gazas auf dem Landweg sichergestellt ist – für diejenigen die sich für Gaza interessieren war sie das auch – und deren Betreiber keinen anderen Zweck haben, als die Lage weiter eskallieren zu lassen.

    Die Sicht ist inzwischen auch in die breiten Kreisen der USA und der EU durchgedrungen, das „Quartett“ mit dem Stardirigenten Tony Blair und das US-Verteidigungsministerium erkennen die Notwendigkeit der Seeblockade an. Israel hatte zuvor schon die UNO in Kenntnis gesetzt, dass aufgrund berechtigter Sorge vor einem Terrorangriff Israel sich vorbehält, die Schiffe zu stoppen. Neben den 50 bis 70 Frauen, die die Besatzung der Schiffe bilden sollen – in der Absicht, der Welt ein Spektakel namens „muslimische Freiheitskämpferinnen gegen israelische Kommandos“ vorzuführen – werden auch Hisbollahterroristen vermutet.

    In seiner Botschaft an die UNO hat Israel auch aus den Videos der Friedensbeweger zitiert, wonach etliche von ihnen Schahid [Märtyrer] werden möchten. Das Aussenministerium in Beirut verteidigte jedoch die Entsendung der Schiffe „Julia“ und „Miriam“, man verfüge über keine rechtliche Handhabe, den Schiffen die Fahrt zu verwehren. Um die Resolution 1701 zu umgehen, sollen sie erstmal nach Zypern – man rate: in den griechischen oder türkisch beschlagnahmten Teil? – fahren, von dort zurück nach Gaza. (Foto: Aktivisten der Marmara wenige Stunden vor Friedenseinsatz)

    http://heute-in-israel.blogspot.com/2010/06/aktueller-stand-der-flottillenepidemie.html

  112. Der Jugendliche mit dem Megafon, der als Erster die antisemitischen Parolen rief, sei, so heißt es, geistig behindert.

    Klar war er das, als Moslem.

  113. #119 7berjer (23. Jun 2010 01:45)

    Die Fokussierung auf die Causa Politkowskaja und die Parteiergreifung für ihre Belange, hat meines Erachtens, in Bezug auf Frau Mikich ein ganz besonderes Geschmäckle.

    Mit anderen Worten: Über Missstände darf man nicht mehr berichten, und wer es tut, muss eben mit seiner Ermordung rechnen?

  114. #66 r2d2 (22. Jun 2010 23:47) @60 Fuerchtet Euch nicht

    Nach dem WK III werden Claudia Roth und Sebastian Edathy von nichts gewußt haben. UND im Grunde genommen waren sie schon immer stille Islamgegner wund Wiederstandskämpfer gewesen.

    Eine gute Nacht
    @@@

    Gut getroffen, genau solche Gesellen sind das, Mitläufer um „gute“ Posten zu erklammern,die werden sich wohl wesentlich infantiler verteidigen als es Eichmann getan hatt,denn sie wußten ja nicht mal was sie taten….. :-D…..angeblich natürlich.. :mrgreen:

    Gruß

  115. #124 Arabtimes (23. Jun 2010 02:37)
    #119 7berjer (23. Jun 2010 01:45)

    „..Mit anderen Worten: Über Missstände darf man nicht mehr berichten, und wer es tut, muss eben mit seiner Ermordung rechnen?“

    ————————————

    Das meine ich keines Wegs und ich befürworte auch keinen Mord, unabhängig davon ob er politischer oder sonst welcher Natur ist.
    Nur, Frau Politkowskaja war in Bezug auf Tschetschenien sehr voreingenommen und zeigte zum Beispiel eine besondere emotionale Nähe, zu den so genannten Schwarzen Witwen.

  116. Natürlich war das geplant. Die lassen solche Sachen immer von ihren Kindern machen, halten sich selbst im Hintergrund und lachen sich ins Fäustchen.
    Und natürlich ist der Haupttäter geisteskrank, wie immer.
    Die Hauptschuld trifft natürlich die Steine weil sie dort herumgelegen haben.
    Warum werden die Eltern von dem Pack nicht zur Rechenschaft gezogen?
    Sofort ausweisen!

  117. …die Polizei nicht verständigt.

    Natürlich nicht…wozu auch…Wenn es um Gaza geht, ist Israel der Medien-Buhmann, aber wehe, sowas passiert vor der eigenen Haustür. Dann, aber auch wirklich erst dann, schreien sie alle.

    Aber der Attacke durch die Jugendlichen ging ganz bestimmt eine Provokation voraus! Wie sonst sollte man solches Verhalten von Angehörigen einer „friedliebenden“ Religion denn sonst rechtfertigen?

  118. Es ist eine Schande was sich in Deutschland gegen Israel abspielt….. von wem auch immer..

  119. Bestürzung? Unfug! Die Saat des Kuschens vor dem Islam ist in den Kinderköpfen aufgegangen. Und für mich wiederum nicht erstaunlich: daß die Polizei nicht geholt wurde, um die kleinen Steinewerfer und Schreihälse vom Ort des Geschehens abzutransportieren. Klare Ansagen durch unsere (Volks)Pädagogen? Fehlanzeige. Nur nutzloses täterschützendes Sozialarbeitergequatsche, wie immer in solchen Fällen.
    (Der Haupttäter: natürlich „verwirrt“ oder direkt geisteskrank, wie immer, wenn einer dieser Klientel erwischt wird. – Wieso läuft der frei draußen rum?) Und natürlich werden auch die Eltern der Störer (die ihre Kinder m.E. dazu angestiftet hatten), wie immer, nicht belangt.
    Ich glaube kaum, daß die Tanzgruppe erneut eine Auftrittsmöglichkeit bekommt: au nee, das könnte von den Moslems doch als Provokation aufgefaßt werden!

  120. Feuer frei und einen schönen, flächedeckenden Steinhagel auf die Angreifer zurück werfen.
    Das wäre meine erste Wahl gewesen.

  121. @Sobiesky

    arabische Semiten bewerfen jüdische Semiten mit Steinen. Typisch antisemitischer Zwischenfall.

    Deswegen nenne ich das Antijudaismus. Allerdings ist den meisten Menschen klar, dass Antijudaismus gemeint ist, wenn von Antisemitismus die Rede ist. So what?

  122. @ #28 Zahal (22. Jun 2010 23:01)

    … Mach Dir um UNS keine Sorgen, mach dir lieber Sorgen um die Deutschen, die Juden sind nur überall die Ersten, aber die können, wenn es brenzlich wird gehen, IHR könnt das nicht…..sorry, wenn das jetzt etwas hart klingt……

    DU hast Recht. Die meisten Deutschen haben es noch nicht kapiert, wem es in diesem Lande tatsächlich an den Kragen geht (nicht nur langfristig). Der beste Beweis dafür war zuletzt die NRW-Wahl am 09.05.2010. Genauso wie „killerbee“ bin ich danach aus NRW – und somit auch aus Deutschland – „gegangen“. Es gibt noch Gegenden in diesem Europa, die frei von Roten, Grünen und – Ihr wüst schon wen ich meine – sind. Da bin ich nun Zuhause!

    Lieber Zahal. Bist DU schon in den USA oder wartest DU noch ein bisschen ab? 😉

    P.S.
    Vielleicht wird sich Israel auch für uns Europäer schon bald als die letzte Zufluchtstätte erweisen?

  123. Der Jugendliche mit dem Megafon, der als Erster die antisemitischen Parolen rief, sei, so heißt es, geistig behindert.

    Nein, die sind einfach so.

  124. Bei solchen Elementen kann natürlich nur ein
    Sozialarbeiter helfen.
    Merken die denn nicht, dass hier nur eine
    vor den Latz fehlt. Polizei nicht geholt.
    Ich lach mich schlapp. Bei einer Kurdischen
    oder türkische Veranstaltung Steine werfen.
    Die Prese hätte sich überschlagen. Mit Heli
    wären die angeflogen.
    Der mit dem Megaphon „Geistig behindert“.
    Alle sind sie es.

  125. #147 Skalli

    völlig richtig! Aber richtig mit „Schmackes“!
    Dann ist Ruhe und die Truppe kann in in Frieden auftreten. Wir müssen endlich lernen mit gleicher Münze zurück zu zahlen.

    „Ilchenko berichtet, sie habe dann selbst das Gespräch mit den Kindern gesucht. „Die waren sehr aggressiv und blafften mich an, ich solle verschwinden“, sagt sie.“

    Mit diesem „Sozialgesäusel“ kommt man nicht weiter.

  126. sagt mal was ist denn hier los? Weshalb hat man nicht die Polizei eingeschaltet? Wieso leitet man keine strafrechtliche Verfolgung der Antisemiten ein?

    Was sagen die GrünInnen dazu? Sollte man sie nicht zur Rede stellen? Und Heitmeyer? Schreibt der endlich eine Studie über den Antisemitismus bei MuslimInnen und LinkInnen?

  127. …dass die Polizei nicht eingeschaltet wurde.

    um etwas unter dem Teppich zu kehren, darf man keine Polizei anrufen:
    Denn leider (für mich: zum Glück), muss sie, die Polizei ein Bericht schreiben und in die Statistik aufnehmen. Nun werden Hakenkreuz schmiereien genauso gezählt, wie etwa diese Szene, aber selbst die wird nicht gemeldet.

  128. Liebe Gemeinde 😉
    natürlich ist es ärgerlich, dass es soweit gekommen ist, dass so etwas in Deutschland wieder möglich ist. ABER gerade weil es kein zurück mehr gibt, ist es von Vorteil wenn sowas jetzt passiert. Nicht erst in 20 Jahren. Insofern bin ich geneigt zu sagen „Mehr davon“. Mehr Angriffe gegen Deutsche, Juden,“Rechte“, Schwule, Unverschleierte, usw. denn nur dann wacht die Masse auf.
    Die meisten wollen die Gefahr nicht sehen. Aus Angst, Bequemlichkeit, politischer Korrektheit, usw.
    Ich bin mittlerweile guter Dinge, dass die kommenden Auseinandersetzungen für die Deutschen/ für Europa gut ausgehen werden. Wenn auch nicht ohne Opfer.
    Unsere Gegner machen den Kardinalfehler sich zu überschätzen und uns (wer immer das zum gegebenen Zeitpunkt dann sein mag) zu unterschätzen.
    Bildet Banden! 😉
    PROSIT!

  129. Wir sind uns doch einig, wo die Schuld liegt, oder? In erster Linie bei den Politikern, die antijüdische Haltung fördern und provozieren.
    Uebrigens, bei uns ist nicht „Jude“ ein Schimpfwort, sondern Türke, Jugo, etc. Da halten wir uns Schweizer schon mehr an die Wahrheit.

  130. Immerhin: Es steht in der ansonsten von linken Volksverrätern durchsetzten HNA.
    Die Multikulti-gehirngewaschene Bevölkerung hat es auf breiter Basis mitbekommen.
    Die Nazikeule gegen Islamkritik wird stumpfer und stumpfer.
    Lasst sie ruhig noch frecher und offensiver werden, dann wird das Pendel schneller zurückschlagen als erwartet.
    Es gibt bald ein „Gegen-68“.
    Normale Deutsche werden in größeren Mengen auf die Straße gehen und die Repatriierung der muslimischen Unterschicht fordern.
    Natürlich wird es mediale Hetze geben (68 -> Springer vergleichbar)
    Natürlich wird die Staatsmacht die Leute zusammenknüppeln (war 68 genauso)
    Es wird Straßenschlachten geben Rechts vs. Antifa, MiHigrus und Polizei.
    Notstandsgesetzte etc. etc. Vielleicht sogar eine Art Rechte RAF, die Bombenanschläge auf Moscheen und Linke Kulturzentren verübt.
    Ja und dann kommt der Marsch durch die Instanzen. 68 hat dafür auch 40 Jahre gebraucht, bis die Brut wirklich überall saß. Die nächsten 40 Jahre muß es ander herum gehen.

  131. Hier ist Vieles falsch gelaufen. Die Kinder kommen nicht von allein auf solche Ideen und die Handlungen sind ja in juristischem Sinne ein tätlicher Angriff. Eigentlich hätte die Polizei alarmiert werden müssen, um die Personalien festzustellen. Die Veranstaltung hätte man lieber auch sofort abbrechen sollen. Dann eine Anzeige an alle Akteure bzw. an deren Eltern und schnell ab vor den Richter. Dieser verwarnt beim ersten Delikt und verhängt eine noch nicht zu allzu hohe Geldstrafe. Ggf. abzuziehen vom Hartz4-Bezug.
    Bei Wiederholungstätern deutlich schärfere Sanktionen und bei Asylbewerbern Drohung mit sofortiger Ausweisung. Bei Passdeutschen kann man das alles vergessen, denn sie sind unsere Mitbürger mit allen Rechten und Pflichten. Hier hilft nur eine Abkehr von der jahrzehntelang praktizierten Duldungspolitik allgemein, also NullToleranz gegen Rechtsbrecher. Sie müssen im Sinne der gesellschaftlichen Maßstäbe umerzogen werden, dann werden sie auch wieder für das Gemeinwesen wertvoll. Die Existenzberechtigung eines „Sozialstaates“ halte ich unter den heutigen Verhältnissen für abgelaufen.

  132. Diese Aktion war eine symbolische mohammedanische Steinigung jüdischer Bürger, zu welcher mohammedanische Kinder von ihren Eltern abgerichtet wurden, so wie die Pawlowschen Hunde.

    Die Polizei wurde nicht gerufen – wozu auch? Etwa Büttel dieses Staates anfordern? Fiel dem links-grünen Führungskader nicht im Traum ein. Und schließlich bezog ja Israel die Dresche; dass es dabei jüdische Mitbürger traf, – ja nun, das müssen die als Symbol schon aushalten!

    Vielleicht sollte sich der ZDJ bei den niedlichen steineschmeißenden Kindern in aller Form entschuldigen; dies wäre ganz sicher ein Zeichen der Deeskalation und hätte ein behagliches Grunzen von Rot-Grün-Rot zur Folge. So würde die Nase der grünen Warze vor Freude zittern, ganz so als wittere sie Bohnenkaffee.

  133. Die Steine stammen offenbar von einem großen Haufen kleinerer und größerer Kiesel…

    Genauso laufen Steinigungen ab. Offensichtlich war das Geschehen eine Generalprobe für künftige, dann echte Steinigungen.

  134. ich empfehle unserem “geistig behinderten” steineschmeißer eine delfintherapie.
    natürlich auf staatskosten.

    Ich bin für andere Meeresbewohner….Haie

  135. #78 r2d2 (22. Jun 2010 23:47)
    Nach dem WK III werden Claudia Roth und Sebastian Edathy von nichts gewußt haben. UND im Grunde genommen waren sie schon immer stille Islamgegner wund Wiederstandskämpfer gewesen.

    Letzte Worte im Angesicht des Erschießungskommando?

  136. #70 Alphawolf (22. Jun 2010 23:36)

    Ich verstehe nicht, warum denn niemand der anwesenden Erwachsenen diesen jugendlichen Rotzlöffeln direkt vor Ort mit ein paar Ohrfeigen Einhalt geboten hat. Ohrfeigen haben noch niemandem – auch mir nicht – geschadet und sind nachweislich nachhaltig wiksam.

    1. Anwesende Linksgrüne Gutmenschen und Sozialarbeiter hätten sich aufgeregt „Keine Gewalt“
    2. Der Ohrfeigende hätte eine Anzeige am Hals und wäre danach vorbestraft
    3. Die Kleinen Drecksäcke würden sofort ihre großen „Brüdää“ anrufen und die würden mit Messern und Baseballschlägern vorbeikommen.

  137. Die steinewerfenden mohammedanischen Nebenmenschen sind hier in der Diskussion mindestens zweimal als „Spackos“ bezeichnet worden. Das verbitte ich mir aufs Heftigste! Derlei verunglimpfende Vergleiche hat keiner unserer spastischen Mitmenschen verdient!

  138. Herr Tobias Schmidt,

    Sie haben zu meiner Beruhigung nicht unwesentlich beigetragen und meinen passiven Wortschatz in den feinen Verästelungen erweitert.

    Herzlichen Dank dafür!

  139. @T #6 Eurabier (22. Jun 2010 22:34)
    … Man sehe mir diesen rüden Ton nach, aber ich sehe keinen Unterschied zwischen diesen mohammedanischen Hartz IV-SchmarotzerInnen und den SA-Horden der 68erInnen-ElterInnen! …

    Schon geschehen. 😉

    Du gehst mit diesem oben genanten Personenkreis sowieso milde um.

    Diese Mischpoke, die sich da um die Fatima Roth, Gysi und Lafo herum rottet, war mir nie geheuer!

  140. Das fäält dann wohl unter die Rubrik „rechtsextreme Gealt“.

    zu „Offenbar begannen die Provokationen sofort, als die Gruppe die Bühne betrat.“
    (Hannoversche Allgemeine)

    Das war keine „Provokation“ sondern ein gezielterr Angriff von erwachsenen Hintermännern gezielt, geplant.

  141. Das fällt dann wohl unter die Rubrik “rechtsextreme Gewalt”.

    zu “Offenbar begannen die Provokationen sofort, als die Gruppe die Bühne betrat.”
    (Hannoversche Allgemeine)

    Das war keine “Provokation”, sondern ein gezielterr Angriff von erwachsenen Hintermännern gezielt, geplant.

  142. Ein großer Problembereich ist das Rathaus in Hannover, das sehr araberfreundlich ist und die Augen verschliesst vor Antisemitismus.

    OB Weil macht mal wieder die typische Beschwichtigungspolitik.

    OB Weil unterliess es aber:

    – Antisemitismus von muslimischer Seite her klar zu verurteilen (daraus wird dann „Rassismus“)

    – u.a. das Verbrennen einer Israelfahne durch Muslime in der Innenstadt zu ächten

    – den kürzlichen Besuch des bekennenden Islamisten und Israelhassers Pierre Vogel in Hannover als unerwünscht zu verurteilen

    – sich mit der Bitte um Absetzung der laufenden einseitig pro-palästinensischen VHS-Ausstellung überhaupt zu beschäftigen

    um nur einiges zu nennen. Es wird Zeit für einen besseren Bürgermeister – wenn OB Weil nicht langsam mal umkehrt!

  143. Hier wird immer wieder gefragt, warum nicht die Polizei gerufen wurden – hier mal ein Bericht aus Hannover.

    Wer soll die Polzei rufen? Ich war nicht dabei. Und die Vertreter der Liberalen Gemeinde waren einfach schockiert. Auf die Einheimischen ist kein Verlass. Die Sozialpädagogen kennen ihre Hätschelkinder und versuchten kein Aufsehen darüber zu machen. Heute ist Mittwoch, der Vorfall geschah am Sonnabend und der Bericht darüber erschien erst gestern in der Lokalpresse.

    Ergo – man versuchte das unter den Tisch zu kehren. Sahlkamp, der Stadteil wo das geschah ist bekannt für die gewaltbereite Türken und Libanesen die in Großfamilien von Sozialhilfe bzw. von HARTZ IV leben und die Nachbarschaft terrorisieren. Die haben keine Angst vor der Polizei. Vor einigen Jahren musste sich ein Polizist mit Warnschüssen in die Luft von der aufgebrachten Menge Libanesen in Sahlkamp retten.

    Das Leben dort erinnert an das Leben in Bronx in den 70er und 80er Jahren. Die Sozialarbeiter sind überfordert und die Politiker gucken weg. Dort sind keine Wählerstimmen zu holen – mangels Wahlberechtigten. Man gibt eben Geld für ein Jugendtreff, damit man sich das Gewissen freikauft und alles läuft wie gehabt. In Hannover kann man schleichende Islamisierung der Stadt beobachten. In den Stadteilen Linden, Limmer, Nordstadt, Mühlenberg, Mittelfeld, Steintor fühlt man sich mittlerweile wie in einer Kleinstadt in der Ostanatolien. Die Türken und Araber lassen sich meistens dort nieder, wo schon eine alternative, linksgrüne Scene existiert. Die Einheimische freuen sich über die “Bereicherung” und Multikulti Flair. Aber nur so lange, wie sie keine schulpflichtigen Kinder haben. Dann ist die Toleranz aufgebraucht. Die ziehen in die “bessere” Stadteile um ihrem Nachwuchs keine türkischen Schulkammeraden zuzumuten.

    Wo die Türken einziehen, stirbt die Kultur. Bekannterweise besuchen die Türken weder die Konzerte der klassischen Musik, noch das Theater. Und wenn das europäisches Publikum wegbleibt, dann geben auch die Kulturschaffenden auf.

    Im Sahlkamp hat keiner die Polizei gerufen, weil die meisten der Abwesenden entweder das gut fanden, dass man die Juden verscheuchte, oder Angst von den agressiven Libanesen und Türken hatten. Jeder dieser Kinder und Jugendlichen hat ein Handy. Es genügte ein Anruf und sofort kämen Hunderte gewaltbereite Türken und Libanesn um den Fest zu sprengen und den wenigen Deutschen deutlich zu machen wer in dem Stadteil das Sagen hat.

    Ansonsten ist die Stadtverwaltung von Grünen und Sozis dominiert, die aus Political Correctnes jeglichen Konflikten mit der moslemischen Community aus dem Weg gehen. Das ist meine Einschätzung der Lage nach 10 Jahren leben im Hannover.

    Vorher lebte ich im katholischen Emsland. Dorthin wagten sich die Moslems nur vereinzelt. Und die hatten keine Chance gegen die tiefreligiöse emsländische Gesellschaft. Nur bei den Protestanten in Hannover fühlen sie sich wie zu Hause. Für Protestanten ist die Religion nicht so wichtig. Wasser predigen und Wein in Übermaß zu trinken hat sogar bei protestantischen Bischofen in Hannover eine Tradition. Kein Wunder, dass die Moslems hier keine andere Kultur respektieren.

    Die Juden sind nur die ersten, ihr Lieben, wenn ihr jetzt nicht so langsam aus euren Sesseln kommt, habt ihr euch das selber zuzuschreiben.

  144. Die Steinewerfer demonstrierten mit ihrem Verhalten ganz eindeutig, dass sie das Leben verneinen, ganz im Gegensatz zu den Tänzer/innen der jüdischen Tanzgruppe. Sie stehen auf Monokultur, was sie bewiesen.
    G´TT erteile diesen Herrschaften deine gerechte Strafe. Amen.

  145. OTOTOT aber wichtig:

    Gegenantrag betreffs Antrag zur Blockadeaufhebung im Bundestag

    Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde

    CDU/CSU, FDP, SPD und Bündnis 90/Die Grünen wollen in der dieser/kommenden Woche einen interfraktionellen Antrag zu Gaza in den Bundestag einbringen.

    In diesem wird die Bundesregierung aufgefordert, mit Nachdruck die sofortige Aufhebung der Gaza-Blockade zu unterstützen.

    Unsere Volksvertreter haben leider vergessen, warum es diese Blockade gibt. Es war das letzte Mittel zum Schutz der israelischen Bevölkerung!

    Statt Israel in den Ruin zu treiben, sollte man endlich zu seinem Wort stehen.

    German Media Watch wird somit via Petitionsausschuss einen Gegenantrag einreichen. Den Wortlaut findet man unter:

    http://www.petitiononline.com/DBT2010/petition.html

    Wir bitten nun jeden, der der selben Meinung ist, unseren Petitionstext zu unterschreiben und an so viele Menschen wie möglich weiterzuleiten.

    Herzliche Grüße und vielen Dank für die Unterstützung

  146. NA das ist doch wieder mal so richtig schön, zu sehen, wie die Bereicherung für Deutschland schon im Teeniealter Gewalt anwendet.
    Weiter so Ihr deutschen Pappnasen. Und dann diese gespielte Empörung: Aber Ratlosigkeit und Angst auch nur einen Finger zu rühren , um endlich einzusehen dass diese Schweinemuslime aus Deutschland rausgeworfen gehören.

  147. …und in der bundesweiten Mainstream-Berichterstattung war davon mal wieder nichts zu hören und zu lesen.
    Während „rechte“ Gewalt-Straftaten drastisch zurückgehen, bzw., nach Entzerrung der verfälschten Statistiken vermutlich so gut wie nicht mehr stattfinden, explodieren linke und islamfaschistische Straftaten und Gewaltexzesse.
    Solcherlei antisemitischer Terror wird, auch wenn die Lügenpolitiker medienwirksam ihr „Bedauern“ und ihre „Bestürzung“ ausdrücken, immer salonfähiger, nicht zuletzt deshalb, weil sich viele linksgrünrote Politverbrecher ganz offen auf die Seite dieser Täter stellen und ihre massenweise Verbreitung, mit implizierter deutscher Zivilgesellschaftsgefährdung, nicht nur stillschweigend tolerieren, sondern ganz aktiv fördern.
    Eine Verurteilung werden diese muslemischen Verbrecher daher nicht zu erwarten haben, sind ja noch Kinder und zudem, durch unsere böse Gesellschaft in ihrer Zivilisationsentwicklung gehemmt….

  148. Die Zeitung berichtet: Mit Empörung haben Politiker und Verbände…….reagiert!

    Empörung über was?

    Über etwas, daß seit langem bekannt ist, geduldet wird und nur sog. „Rechten“ als Missetat zugeschrieben wird?

    Oder über was genau?

    Da muß man nicht empört sein, denn das hilft da nicht weiter! Da muß man einschreiten, die Täter dingfest machen, einlochen und anschließend in ein Land im arabischen Raum ihrer Wahl abschieben.

    Da können sie bewerfen, wen sie wollen. Nur da schreitet der Staat ein und sie sind schneller im Bau, als ihnen lieb ist!

    Nur hier bei uns benehmen sich diese Idioten wie es ihnen gefällt!

    Konsequenzen null.

    Danke liebe Bundesrepublik, die sich hier zum Narren macht!

    Wir brauchen mehr linke Lehrer, mehr Immame aus dem arabischen Raum, mehr Politiker mit Mihigru, mehr Moscheen, mehr Gebetsräume für Muslime in Schulen.

    Dann wird alles besser

  149. #178 doktor (23. Jun 2010 12:54)

    …und in der bundesweiten Mainstream-Berichterstattung war davon mal wieder nichts zu hören und zu lesen.
    Während “rechte” Gewalt-Straftaten drastisch zurückgehen, bzw., nach Entzerrung der verfälschten Statistiken vermutlich so gut wie nicht mehr stattfinden, explodieren linke und islamfaschistische Straftaten und Gewaltexzesse.
    ———————————————–
    Wette eine Kiste Bier, daß Angriffe von Moslems auf Juden grundsätzlich als „rechts“ gezählt werden

  150. Und natürlich wird dieser schwere antisemitische Vorfall durch Täter mit südländischen Hintergrund von den überregionalen Medienhuren totgeschwiegen!

    Kündigt eure Abos, wenn eure Zeitung dies auch verschwiegen hat, und legt den Bericht als Begründung bei!

  151. Da hat sich der Islamunterricht ja gleich bezahlt gemacht.
    Ermittelt schon der Staatsschutz, oder es war es nur ein lustiger Lausbubenstreich,
    oder eine liebenswerte, kulturelle Eigenart, die wir zu respektieren haben ?
    Kann sich jemand vorstellen, wie sich diese Nachwuchsschätze in 10 Jahren aufführen werden, wenn sich ihr Talent voll entfaltet hat ?
    Und warum berichten die Drecksmedien nicht darüber ? Waren es etwa die falschen Täter ?
    Tja, Pech für die Juden.

  152. Volle Zustimmung an 173 Zahal

    Das ist da fast wie in Neukölln, halt ein paar Nummern kleiner. Ich wundere mich nur, dass es nur kleine Steine waren, die Musels sind diesbezüglich noch unzureichend organisiert.

    Schon lange her, da flog auch schon mal aus einem Hochhaus ein Einkaufswagen in Richtung Polizei.
    Migrantenkinder anfahren verursacht eine halbe Lynchstimmung.

    Der Michel schläft aber perfekt !

    Neubauten werden dort erstellt und auch an Deutsche verkauft !
    Die sind dann im Kindergarten verwundert, wenn die Betreuer Sie indirekt abweisen, „das wollen Sie ihrem Kind doch nicht zumuten“.

    Der Sozen Bürgermeister wohnt natürlich im feinen Kirchrode.
    Schade, rein von den Bauten her ist das eine sehr schöne Wohngegend.

  153. Das internationale Kulturfest wurde nach einer Pause (ohne Juden) fortgesetzt, die Polizei, (da die Steinewerfer keine deutschen Nazis waren) nicht verständigt.

    Der Jugendliche mit dem Megafon, der als Erster die antisemitischen Parolen rief, sei, so heißt es, geistig behindert.

    Surprise! Surprise!

  154. Man muß diesen muslimischen steinewerfern so schnell als möglich die Deutsche staatsbürgerschaft antragen, damit die Welt wieder in Ordnung ist und man sich einreden kann, dass vermehrter Kampf gegen Nazis die lösung des Problems ist! Zu Zeiten der Rot- GRÜNEN Regierung wurden nachweislich widerrechtlich Einbürgerungen von Kriminellen vorgenommen! Kurz darauf ließ jenes scxhamlose Regierungsgesindel verlauten: „Wir konnten die Ausländerkriminalität senken!“ Nun- die Kriminalinskis ware nun ja „Deutsche“! Wir werden eines Tages große Gefängnisse brauchen!

  155. Bestürzt reagierte auch (…) der Vorsitzende der Palästinensischen Gemeinde, auf den Vorfall.

    Das erinnert sehr an Arafat, der die in Israel verübten Terroranschläge jedes Mal medienwirksam „verurteilte“ und „Oslo“ unterschrieb, während er in den eigenen Reihen „Jihad, Jihad, Jihad!“ predigte. Diese Jugendlichen und Kinder zeigen einen unbändigen, anerzogenen und verinnerlichten Haß auf alles Jüdische, wie er nur durch jahrelange Indoktrinierung entstehen kann. Das kann nicht jenseits der eigenen Gemeinschaft entstanden sein, wie dieser Herr uns weismachen will.

  156. Die Jungs auf den Fotos sehen doch schon strafmündig aus.

    Wie wäre es denn, wenn PI eine Strafanzeige stellt und die dann folgende Lachnummer mit unserer Justiz dann journalistisch begleitet?

    Vielleicht ergibt sich daraus das eine oder andere Thema für Moische.

    In diesem Sinne …

  157. #186 Tom62 (23. Jun 2010 18:18)
    Das erinnert sehr an Arafat, der die in Israel verübten Terroranschläge jedes Mal medienwirksam “verurteilte” und “Oslo” unterschrieb, während er in den eigenen Reihen “Jihad, Jihad, Jihad!” predigte.

    Schau mal dieses liebenswerte Video…..das sie auf YouTub einstellten und das die Ziele des größten Verfechters des palästinensisch-arabischen Nationalismus zeigt. Hilfreicherweise sagt er es auf Englisch:

    (Übersetzung: „Wir wollen einen einzigen arabischen Staat schaffen, von Marokko bis Aden.“)

    Wenn schon Arafat höchstpersönlich nicht an einem besonderen palästinensisch-arabischen Staat interessiert war, außer als Mittel zur Vernichtung Israels, warum sollten wir glauben, dass irgendein anderer arabischer Führer irgendwelche anderen Ziele hat?

    (Übrigens ist der Mann direkt neben Arafat Uri Avnery, bei seinem ersten Treffen mit dem Rais. Glauben Sie, er hätte widersprochen oder das in seinen Schriften als angeblicher „Friedensaktivist“ überhaupt erwähnt?)

    [Spekulation heplev: Arafat sieht sich suchend um, bevor er „Aden“ vorgesagt bekommt. Von wem? Könnte das vielleicht sogar Avnery selbst gewesen sein?]

    http://heplev.wordpress.com/2010/06/22/arafat-sagt-uns-was-er-will-%e2%80%93-in-englisch/

Comments are closed.