„Jugendliche mit Migrationshintergrund“ bepöbeln, bedrohen und verprügeln andere Badegäste. Auf keinen Fall wolle sie Ausländerhass schüren, beeilt sich eine Dauerkartenbesitzerin zu sagen, aber man müsse doch sagen dürfen, dass es noch nie so schlimm gewesen sei. Die Polizei gibt sich ahnungslos.

Die Niederösterreichischen Nachrichten berichten:

Es gehört längst zum Alltag im städtischen Sommerbad. Viele Jugendliche wissen wie es sich anfühlt, von Banden angepöbelt, beschimpft oder gar verprügelt zu werden. Türkisch sprechende Securitys sollen jetzt für mehr Sicherheit sorgen.
Die folgenden Begebenheiten sind wahr – auch wenn die Eltern darauf bestanden haben, anonym zu bleiben, damit die Opfer nicht erneut ins Visier der Cliquen geraten. Beispielsweise Peter. Der 11-Jährige wurde bei der Rutsche von mehreren Jugendlichen zusammengeschlagen. Kaum war Peters Vater, der die Szene von der Liegewiese aus beobachtet hatte, dazwischengegangen, umringten ihn zehn, zwölf türkischstämmige Buben und beschimpften ihn. Peter hatte Angst vor Rache, sein Vater ging mit ihm trotzdem zur Polizei und erstattete Anzeige.

Nie zur Anzeige kam die Geschichte von Natalie. Drei Buben mit Migrationshintergrund im Alter von zehn bis zwölf Jahren verlangten in der Nähe der Umkleidekabinen die Handy-Nummer der 13-Jährigen. Als sich das Mädchen weigerte, zog sie einer der Jugendlichen an den Haaren brutal zu Boden. Einer schrie: „Dir werden wir es zeigen, du verdammte S . . .“ Ein Erwachsener griff ein und half dem Mädchen.

„Ich will weder Ausländerangst noch Ausländerhass anheizen. Aber so arg wie heuer war es noch nie. Der Terror ist zu einem massiven Problem geworden“, bestätigt eine Bad-Dauerkartenbesitzerin aus St. Pölten im NÖN-Gespräch. Bei Versuchen, randalierenden oder kriminellen Jugendlichen mit Migrationshintergrund habhaft zu werden, seien auch schon Bademeister verletzt worden, erzählt Bäderchef Günther Kainz: „Wenn das so weitergeht, müssen wir bald Rettungsschwimmkurse gegen Selbstverteidigungskurse tauschen.“ Die Konsequenz: Seit dem Wochenende drehen zwei Bade-Sheriffs einer Sicherheitsfirma im Bad ihre Runden. „Präventiv“, wie Kainz betont. Eingeschritten würde „in Extremfällen“, die Security-Firma arbeite eng mit der Polizei zusammen: „Diese Maßnahme soll zeigen, dass uns die Sicherheit der Badegäste wichtig ist. Wir wollen Vorfälle schon im Ansatz verhindern.“

Die Bademeister, deren Zahl auf drei und an besonders heißen Wochenenden auf vier aufgestockt wird, könnten sich daher wieder mehr auf ihre Kernaufgaben konzentrieren, betont Kainz. Die da wären: Beckenaufsicht, Betreuung der technischen Anlagen, Erste-Hilfe-Leistung.
Bei der Polizei reagiert man auf NÖN-Anfrage erstaunt über die Initiative der Stadt. Man habe zwar die Streifentätigkeit (vor dem Bad) verstärkt, von einer massiven Zunahme von Vorfällen könne aber keine Rede sein, so ein Beamter: „Zumindest was die Anzeigen betrifft. Wir hatten in der letzten Zeit einen einzigen Diebstahl. Das war ein Handy. Schlägerei? Da gab es einen einzigen Einsatz. Statistisch gesehen hat sich die Situation im Vergleich zu den letzten Jahren nicht verändert. Weder zum Guten noch zum Schlechten.“

Bei der Einwanderung, so wie sie betrieben wird, wird sich wohl kaum jemals etwas zum Guten wenden. Und dass sich etwas zum Schlechten wendet, ist politisch verboten. Wers dennoch registriert, ist ein Nazi.

(Spürnasen: Robert H. und Christoph W.
)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

183 KOMMENTARE

  1. Wann gibts endlich Freibäder für Nichtmuselmanen.

    Eine Jahreskarte würd ich mir sofort zulegen.

    Wir müssen jedoch immer die Augen offen halten und den Kindern und anderen Menschen helfen, selbst wenn wir danach noch von der Justiz als „schuldig“ befunden werden oder sonst etwas.

  2. Dieser Sondermüll kostet uns überall in Europa unendlich viel Lebensqualität.
    Ich bleibe dabei daß wir uns unsere öffentlichen Räume zurückerobern müssen.

  3. Tja, Leute, was glaubt Ihr, wird euch blühen, wenn diese „Buben“ mal erwachsen sind?

    Wenn ich das Wort „Migrationshintergrund“ höre, muss ich fast kotzen.

  4. Ich weiss nicht, in den Bädern brauchte man bis Ende der 80er Jahre keine Security. Der Bademeister war eine Authoritätsperson!!

    Rüthlischulen gabs auch nicht!

    Kein Schüler sagte Hure zur Lehrerin und keine Tante sagte F**** zur Lehrerin nur weil der „Hans“ eins auf die Finger bekommen hat…

  5. Ich gehe seit vielen Jahren nicht mehr ins Frei/Schwimmbad – zu viele Proleten (Ausländer).

    Nachdem die gestern am helligten Tag vor meiner Haustüre versucht haben mein Auto aufzubrechen, ist mir alles vergangen.

  6. „Türkische Securities…“
    Da macht man doch den Bock zum Gärtner…
    Hier haben sie wohl das geschafft, was sie vor Monaten mit Bürgerwehren in Köln (PI-Beitrag) schon versucht haben… Täter und Richter in einem … EU-konform.

  7. Security-Mitarbeiter in einem Freibad. Wie wollen uns die linken Gutmenschen diese Entwicklung wohl erklären? Falls die Gutmenschen die Tat nicht völlig wegleugnen, werden sie wahrscheinlich versuchen, die Täter zu Opfern zu machen. Man kennt die bekannte Phrasendrescherei ja, wo von den „armen ausgegrenzten Jugendlichen“ gesprochen wird, die „keine andere Perspektive haben“.

  8. #1 Centurio65 (13. Jul 2010 20:51)

    „Ich bleibe dabei daß wir uns unsere öffentlichen Räume zurückerobern müssen.“

    „Ey, Allda, isch figgen dein‘ Mudda!“ – und wenn du dann nicht deeskalierst usw. biste der böse „Rechte“.

    Sorry, aber bei unserer Blödheit ist der Untergang geradezu eine Pflichtübung.
    Schau dir doch mal die Wahlergebnisse an: Rot-rot-grün in NRW. Usw. usw…

    „Der Islam ist ein Teil von uns“, „Wir brauchen den Islam“, „Wir MÜSSEN…“

  9. @ #1 Centurio

    Ich bleibe dabei daß wir uns unsere öffentlichen Räume zurückerobern müssen.

    ,

    Das wird nicht mit Wattebäuschen werfen zu tun sein, irgendwann in nicht so ferner Zukunft wird es nur noch mit einer „mitralleta“ möglich sein, und das wird viele Opfer auf beiden Seiten geben.

  10. #6 Kritischer Betrachter (13. Jul 2010 20:55)

    Irgendwann kommt ein Schild außen vor: „Juden unerwünscht“ – das dient dann der präventiven Deeskalation…

  11. Wie können die Dhimmis es wagen, ein muslimisches Bad und dann sogar noch die Rutsche zu betreten und zu benutzen. Außerdem hat die Dhimmischlampe nicht auf den Befehl des Nachwuchsherrenmenschen sofort und richtig geantwortet. Die Prügel waren höchst berechtigt, denn die Weigerung eindeutig rassistisch.
    Die Aussage der Dauerkartenbesitzerin muss unter den Tisch fallen, da ich annehme, dass sie ihr Recht auf Meinungsäußerung durch Mitgliederschaft im BDM verwirkt hat.
    Und die Polizei verhält sich politisch korrekt, man will ja keine aufs Maul bekommen.

  12. „Türkisch sprechende Securitys sollen jetzt für mehr Sicherheit sorgen.“

    Alles klar. Die Neandertaler werden auch noch dafür belohnt, indem man den Bock zum Gärtner macht und sie mit Pöstchen versorgt.

  13. Eingeschritten würde „in Extremfällen“

    Und in Fällen von Spucken, Beleidigen, Betatschen, Bedrängen, Pöbeln, Einschüchtern wird tatenlos zugeschaut? Man will ja nicht „unnötig provozieren“!

  14. #3 hundertsechzigmilliarden (13. Jul 2010 20:53)
    „Ich weiss nicht, in den Bädern brauchte man bis Ende der 80er Jahre keine Security. Der Bademeister war eine Authoritätsperson!!“

    Das war bei uns nicht anders…

  15. „Präventiv“, wie Kainz betont. Eingeschritten würde „in Extremfällen“, die Security-Firma arbeite eng mit der Polizei zusammen

    Denen muss man bei jedem kleinen Verstoß die Grenzen aufzeigen, ansonsten denken sie, dass
    sie sich alles erlauben können. Noch tun sie das jedenfalls, und bei dem Kuschelkurs wird sich das auch nicht ändern. Nur Härte hilft!
    Den Ansatz im Keim ersticken! So habe ich das auch bei meiner Arbeit mit jungen Problemkindern gemacht und war erfolgreich.

  16. Ein Glück nur, dass die Gentlemensecuritys zufällig türkisch sprechen.

    Dann ist ja alles in Butter.:-)

  17. Freibäder stehen nur stellvertretend für Discotheken, Bars, Kinos, öffentliche Feiern etc. Plätze, die man früher betreten hat, um Spaß zu haben, meidet man heute, um keinen Stress zu bekommen!

  18. Für solche Schläger sollte man ein „Entmüdungsbecken“ schaffen. Zwei Meter tief, mit einer Art Käfig in der Mitte. Die Sicherheitsleute könnten dann solche Typen hineinschmeißen und erst kurz vor der Erschöpfung wieder rauslassen.

    Ernsthaft: In Schwimmbädern muss sich jeder benehmen. Wenn Badegäste und vor allem Bademeister abgelenkt werden, kann sich ganz schnell ein Badeunfall ereignen.

  19. #10 noalis (13. Jul 2010 20:57)

    „Und die Polizei verhält sich politisch korrekt, man will ja keine aufs Maul bekommen.“

    Was ich verstehen kann: Wenn du einem 12-Jährigem mit diesem stinkenden „Migrationshintergrund“ gegenüber nicht artig bist, bimmelt der per Handy 50 „“deutsche“ Hartz-IV-Empfänger herbei – auch wieder mit „Migrationshintergrund.

    Du wirst dann halbtotgeschlagen und die „Medien“ popeln dann solange in deinem Privatleben bis sie dich in der Nazi-Ecke haben…

    Von daher: Es lebe die Deeskalation! einfach nicht mehr in Freibäder gehen, keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.
    Kulturell bereicherte Gebiete meiden…

  20. #19 Doppelmoral (13. Jul 2010 21:03)

    „Plätze, die man früher betreten hat, um Spaß zu haben, meidet man heute, um keinen Stress zu bekommen!“

    Ja, genau so sieht das aus.

  21. #20 Arabtimes (13. Jul 2010 21:04)

    „Wenn Badegäste und vor allem Bademeister abgelenkt werden, kann sich ganz schnell ein Badeunfall ereignen.“

    Dann ruft die Böhmer persönlich an und fragt, ob es einen Bürger mit „Migrationshintergrund“ getroffen hat udn ob deiser Unfall einen „rechten“ hintergrund haben könnte.
    Wenn nicht, ist die Sache ja ok.

  22. Die Polizei ist doch nur noch zum deeskalieren da! Von Präventionen kann keine Rede sein. Und Strafen wegen Körperverletzungen werden doch nur noch mehr oder weniger durchgezogen. Wenn Richter und Staatsanwälte dennoch auf Anzeigen es durchziehen, wie Richterin Kerstin Heise, werde doch ganz diskret und fachmännisch entsorgt, oder irre ich mich?

  23. An allen Ecken und Enden wird man mit diesem barbarischen Pack konfrontiert, ob man will oder nicht… wütend werden, aufwachen und sich endlich mal zur Wehr setzen gegen diese Schmeißfliegen!

  24. OT

    Ein libanesisches Ehepaar soll seine Tochter monatelang gefangen gehalten haben. Der Grund: Die junge Frau liebte einen anderen Mann, als den, den ihre Eltern für sie ausgesucht hatten. Im Gericht geht es heute um „Geiselnahme“.

    Vor dem Schöffengericht hatten die Eltern der 26-Jährigen bestätigt, dass sie den Freund der Tochter auf gar keinen Fall akzeptieren würden. Durch ihre Dolmetscherin ließen sie außerdem erklären, dass sie auf der falschen Bank säßen, sich also zu Unrecht angeklagt fühlen. Der Freund hatte erklärt, dass die Tochter auch heute noch Todesangst vor ihren Eltern habe.

    das nenne ich mal gelebte Integration.

    Zum Badespaß

    Diese Aussagen der Polizei sind zynisch.

    Zumindest was die Anzeigen betrifft. Wir hatten in der letzten Zeit einen einzigen Diebstahl. Das war ein Handy. Schlägerei? Da gab es einen einzigen Einsatz. Statistisch gesehen hat sich die Situation im Vergleich zu den letzten Jahren nicht verändert.

    Ist ja prima wenn die Bevölkerung Angst vor den asozialen Zuwanderrern hat und deshalb keine Anzeige erstattet gibts auch keine Kriminalität, statistisch. Und nur das zählt.

  25. Bei staatlichen Bäderbetrieben kann man leider die Bande nicht den Eintritt verwähren, aber Private Betreiber sollten es genau so Handhaben wie Diskothekenbetreiber – Türken und Araber kommen nicht rein. Damit würden private Bäderbetreiber Kundschaft anlocken denen die Jungtürken und Araberbanden auf die Nerven gehen.

  26. So ähnlich muss es in Jugoslavien auch angefangen haben, als die Kosovaren einen gewissen Prozentsatz überschritten hatten.

    Die GutmenschInnen lernen nie aus der Geschichte!

    Ich zitiere Vietcong-Koenigs von den LinksgrünInnenin seinem gestrigen Unfug:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/347/347374.iran_verletzt_unter_dem_schleier_der_sha.html

    Der Iran verletzt unter dem Schleier der Sharia die Menschenrechte. Dabei ist der Islam eine menschenachtende Religion.

    Ist Vietcong-Koenigs naiv, dumm oder gar bösartig?

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  27. Auf keinen Fall wolle sie Ausländerhass schüren, beeilt sich eine Dauerkartenbesitzerin zu sagen,

    Wenn Ausländer randalieren, kann der Hinweis auf Randale ja wohl nicht als Ausländerhass ausgelegt werden?

    Der Hinweis auf Einbrecher in meinem Haus, wäre dann ja „Einbrecherhass“.

    Irres, hirnverbranntes Deutschland.

  28. Ach gähn, ist es im beschaulichen Österreich nun auch so weit. Seit 10 Jahren geht man deshalb in Berlin nicht mehr in Freibäder, v.a. nicht als junger deutscher Mensch, weil man als Mann bepöbelt und bedroht und als Frau angemacht und betatscht wird. Hallenbäder inzwischen analog. Und wer vom „Wiedererobern öffentlicher Räume“ spricht, hat die Mathematik der Demographie nicht verstanden. Es wird immer schlimmer, und zwar analog zur Geburtenrate immer schneller.

  29. Der 11-Jährige wurde bei der Rutsche von mehreren Jugendlichen zusammengeschlagen. Kaum war Peters Vater, der die Szene von der Liegewiese aus beobachtet hatte, dazwischengegangen, umringten ihn zehn, zwölf türkischstämmige Buben und beschimpften ihn.

    Wer sich wehrt, ist Rassist und hat zusätzlich noch dauerhaft die ganze beleidigte Sippe am Hals. Deshalb wehrt sich – bei Zelebrierung eines bestimmten aggressiven Migrationsvordergrundes – kaum ein Mensch. Diskussion und „Verständnis“ führt zu noch mehr Spott und wird als reine Schwäche ausgelegt.
    Die bekommen keine Grenzen aufgezeigt, was ihnen ständig noch weiter Oberwasser gibt.

    Kneifen oder „Der Klügere gibt nach“ – bringt einen zwar vielleicht aus der Situation und verhütet vielleicht, dass man sich von irgendeinem heldenhaften Arschloch als „Rassist“ o.Ä. beschimpfen lassen muss, wenn man sich z.B. mal Provokationen von Türkengruppen nicht bieten lässt – es verstärkt aber das Problem.
    Toleranz von schlechtem Verhalten ist meist nur Feigheit und Bequemlichkeit.

    Asoziales Verhalten darf in keinem Fall ohne Konsequenzen bleiben, weil das als „Sieg“ abgebucht wird und das Fehlverhalten weiter verstärkt.
    Wenn man unnötige Gewalt vermeiden möchte, ist Öffentlichkeit herzustellen und im Zweifel sofort die Polizei zu rufen.

  30. Türkisch sprechende Securitys sollen jetzt für mehr Sicherheit sorgen.

    Aha. Türken kommen hierher und machen Probleme. Um die Probleme zu beseitigen, müssen Türken eingestellt werden. Der Kreis schließt sich, es müssen nur noch ein paar rotgrüne Sozialpädagogen und Bewährungshelfer als Farbtupfer eingestreut werden, und fertig ist der Multikulti-Sumpf, Europa wird zur moslemischen Rotzgrube. (Man schaue sich unsere Bushaltestellen und andere Aufenthaltsorte der Menschen mit Migrationshintergrund an.

  31. „Die Polizei gibt sich ahnungslos.“
    Vielleicht nicht mehr, wenn die Steuerzahlenden Bürger ein Dutzend Mal am Tag die Polizei ins Schwimmbad rufen. Dann bekommen auch die und ihre Vorgesetzten und die Politik endlich was mit. Wir Bürger haben es satt, uns aus underen Bädern und öffentlichen Verkehrsmitteln vertreiben / raus prügeln zu lassen.

  32. #37 Fensterzu (13. Jul 2010 21:41)

    Schaffe ein Probläm und biete Dich als die Lösung an, das macht Dich unentbehrlich!

    Die NRW-Polizei setzt auch auf TürkInnen!

  33. Türkisch sprechende Security? Was ist denn hier los?
    Wir haben deutsch sprechende Polizeibeamte, Staatsanwälte u. Richter. Dazu eine deutsche Verfassung u. Gesetzgebung. Das sollte reichen!!!

    Sollte……tut es aber nicht!!!
    Wo ist denn die ach so hoch gelobte Polizei in diesem Fall? In anderen EUROPÄISCHEN Ländern werden diese Typen erstmal mit Gummiknüppeln bearbeitet und anschließend im Knast vergewaltigt.
    Nur der Deutsche schaut zu!!!

    Also vielleicht demnächst in euren Berichten auch mal kritischer mit der Polizei umgehen. Solche Typen machen sowas nur weil keiner Ihnen die Grenzen aufzeigt!!

  34. @ #1 Centurio65
    In der Tat. Der Verlust an Lebensqualität muss in die Migrationsforschung mit einkalkuliert werden. Es wird immer nur aufgezeigt, welchen angeblichen Nutzen wir haben.
    Auch als Nachbar verliert man Lebensqualität.
    Ich kenne selbst Leute, die schon wegen eines Türkenclans umgezogen sind. Lärm, Gestank, Schmutz.

  35. @ #33 FluxKompensator

    Der Hinweis auf Einbrecher in meinem Haus, wäre dann ja “Einbrecherhass”.

    🙂 Ich fürchte, du hast grade eine nicht mehr fern liegende Prophezeiung ausgesprochen.

  36. @3 hundertsechzigmilliarden

    in den Bädern brauchte man bis Ende der 80er Jahre keine Security.

    was kam danach?

    Der Zusammenbruch des Sozialismus, die deutsche Einheit, Hoyersverda&Co, die „Anständigen“ formierten sich,…

  37. das wird sich Nie wieder ändern…vergisst es !

    im gegenteil, es wird schlimmer werden, am besten man zieht in ein Dorf im bayerischen wald, da wird mannoch 10 – 20 jahre länger seine ruhe haben.

    meine mutter sagte schon vor 15 jahren …erst verkaufen sie unsere DM dann unser Land !

    sie hat recht behalten

  38. Islam bereichert unser ach so braun-tristes Leben!

    Für alle, die bald gerne 15.5% anstelle von 14.7% für die Krankenkasse verbraten müssen:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M56fadcf75b4.0.html

    BERLIN. In deutschen Unternehmen haben Mitarbeiter ausländischer Herkunft deutlich öfter gesundheitliche Beschwerden und sind daher häufiger krank als ihre deutschstämmigen Kollegen.

    Zu diesem Ergebnis kommt eine gemeinsame Studie des Wissenschaftlichen Instituts der Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) und der Universität Bielefeld.

    „Beschäftigte mit ausländischen Wurzeln sind vergleichsweise größeren körperlichen Belastungen ausgesetzt, fühlen sich weniger von Vorgesetzten unterstützt und nicht integriert“, heißt es zur Begründung in einer Mitteilung des AOK-Bundesverbands.

    „Sprachprobleme und Informationsdefizite“

    Als Beispiel erwähnen die Autoren der Fehlzeiten-Studie einen bayerischen Betrieb, dessen türkische Beschäftigte häufiger krank waren als die deutschen Kollegen. Dabei seien von der Krankenkasse neben körperlich anstrengender Akkord- und Schichtarbeit weitere belastende Faktoren identifiziert worden.

    Genannt wurden in diesem Zusammenhang die „ungleiche Behandlung durch Vorgesetzte, Sprachprobleme und damit verbundene Informationsdefizite sowie starre Arbeitszeiten während des islamischen Fastenmonats Ramadan“.

    Der Betrieb habe inzwischen jedoch gemeinsam mit den Mitarbeitern Lösungen gefunden. So gebe es zum Beispiel „Wunschschichten“ während der unterschiedlichen Feiertage sowie längere Betriebsferien, die den türkischen Mitarbeitern einen ausgedehnten Heimaturlaub erlaubten.

    Internationale Gerichte in der Kantine

    Außerdem lernten die Führungskräfte der Firma mittlerweile Türkisch „und in der Kantine stehen internationale Gerichte auf der Speisekarte“. Dadurch sei der Krankenstand gesunken und das Betriebsklima habe sich deutlich verbessert, heißt es in einer Mitteilung der AOK.

  39. #35 Eurabier (13. Jul 2010 21:36)

    Ich lege noch einen drauf:

    „Sie setzen in Ihrer Rede immer wieder den Wortlaut des Korans mit dem Islam gleich. Das darf als „Rassismus“ bewertet werden.“

    Das ist noch viel hirnrissiger. Der Koran IST der ISLAM, aber der Islam ist keine Rasse.

    Das die Schreiber solcher Texte nicht schon längst in einer Zwangsjacke stecken, ist mir rätselhaft.

  40. @ 1 Centurio65:

    Ich bleibe dabei daß wir uns unsere öffentlichen Räume zurückerobern müssen.

    Stimmt, dann aber gleich das richtige Kontrast“programm“ an zwei aufeinander folgenden Tagen:

    Herausbekommen, wieviele Badegäste maximal erlaubt sind und gleich morgens die Maximalzahl erreichen, so daß keine weiteren Badegäste hinein gelassen werden können, an einem Tag belegt die autochthonen Bevölkerung das Bad und am nächsten Tag bleibt sie diesem Bad fern, so daß nur unsere Bereicherer im Bad verweilen. Der Unterschied sollte dann mehr als deutlich werden. 😉

  41. @ #44 Eurabier

    Außerdem lernten die Führungskräfte der Firma mittlerweile Türkisch „und in der Kantine stehen internationale Gerichte auf der Speisekarte“. Dadurch sei der Krankenstand gesunken und das Betriebsklima habe sich deutlich verbessert, heißt es in einer Mitteilung der AOK.

    Man kann ein Tonband abspielen: „Türken kommen hierher und machen Probleme. Um die Probleme zu beseitigen, müssen Türken eingestellt werden.“

  42. Müssen wir etwa so weit gehen, dass wir getrennte Bäder für Muslime und Nicht-Muslime bauen um Konflikte zu vermeiden? Die Muslime drängen uns geradezu einen Apartheidsstaat auf. Ob in Bussen, U-Bahnen, Bäder, Discos, Schulen oder auf der Straße. Überall wo Muslime auf Nicht-Muslime treffen müssen letztgenannte leiden.

  43. #44 Eurabier

    „Krankenstand gesunken“ = „heute kann ich betrieblich abgesegnet schariablau machen, während ich mich früher krankmelden mußte, um meinem mohammedanisch gefordertem Nichtstun nachzugehen.

    Tja, das Befolgen der Scharia verbessert schlagartig die Statistik der Dhimmis. Islam ist Frieden, Fortschritt, Follbeschäftigung.

  44. #46 FluxKompensator (13. Jul 2010 21:55)

    Heute gebe ich noch einen aus:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/author/mbroder

    Der Islam ist die beste Medizin, um den Islamismus zu bekämpfen”, sagt der Generalsekretär des Zentralrates der Muslime, Aiman Mazyek, in einem Interview mit dem ZDF

    Das ist nicht so abwegig, wie es sich anhört. Alkoholismus kann man nur mit Alkohol bekämpfen, Sexismus mit Sex, Anarchismus mit Anarchie und Militarismus mit dem Militär. Auf gehts!

  45. @ #44 Eurabier

    Genannt wurden in diesem Zusammenhang die „ungleiche Behandlung durch Vorgesetzte, Sprachprobleme und damit verbundene Informationsdefizite sowie starre Arbeitszeiten während des islamischen Fastenmonats Ramadan“.

    Ich habe das hier schon einmal übersetzt:

    Sprachprobleme und Informationsdefizite: Wenn der Vorgesetzte jemanden braucht, der Gebrauchsanweisungen lesen und mit anderen über seine Arbeit reden kann, schickt er Bernd statt Ali.

    Das ist dann: ungleiche Behandlung durch Vorgesetzte

    starre Arbeitszeiten während des islamischen Fastenmonats Ramadan: Leckt uns am A…

    Ich stelle fest, dass meine Sprache im Zusammenhang mit der moslemischen „Rasse“! immer unschöner wird, aber das lässt sich wohl nicht vermeiden.

  46. #35 Eurabier (13. Jul 2010 21:36)

    Sie setzen in Ihrer Rede immer wieder den Wortlaut des Korans mit dem Islam gleich. Das darf als „Rassismus“ bewertet werden.

    Was soll das denn überhaupt bedeuten?

    Wenn der Wortlaut des Korans nichts mit dem Islam zu tun hat, welche Religion liegt dann dem Koran zu Grunde?

    Wenn beides zusammen als Einheit verwendet wird, ist es Rassismus?

    Wer ist denn rassistisch, der Koran oder der Islam?

    Sind also Moslems, die sich auf den Koran berufen, rassistisch?

    Auf was sonst, als auf den Koran soll sich ein Moslem denn beziehen? Auf die Bibel? Dann wäre er ja nicht rassistisch, sondern geistesgestört.

    Fazit:
    Nun ist es also erwiesen, das Moslems entweder Rassisten oder Geistesgestörte sind.

    Aber das wusste ich schon vorher.

  47. #55 Fensterzu (13. Jul 2010 22:03)

    Bald fängt er wieder an, der Dialyse-Diabetes-Monat!

  48. #21 Rechtspopulist (13. Jul 2010 21:06)

    Von daher: Es lebe die Deeskalation! einfach nicht mehr in Freibäder gehen, keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.
    Kulturell bereicherte Gebiete meiden…
    ———————————————-
    Keine öffentliche Verkehrsmittel benutzen,
    hört sich gut an, aber wenn man z.B. kein eigenes Auto hat? Radfahren oder auf Schusters Rappen ist heute auch nicht mehr ganz ungefährlich, vor allem für Frauen.

    Kulturell bereicherte Gebiete meiden,
    hört sich auch gut an, aber
    diese Gebiete werden doch immer mehr und immer größer. Wo soll man denn noch hin?????

  49. Bei uns gibt es ein Hallenbad das wird nur mehr als Tschuschenaquarium genannt weil dort Inländer unerwünscht sind. Sollte sich doch einer dahin verirren wird er vom mohammedanischen Mob verjagt. Die Menschen haben Angst trauen sich aber nichts zu sagen da sie sonst in die Naziecke gestellt werden. So kann es nicht mehr weiter gehen. Auch der Bio-Deutsche oder Bio-Österreicher hat das Recht sich an diesen Orten in Frieden aufzuhalten und nicht dauernd um sein Leben fürchten muss! Wo sind die Politiker die da endlich was bewegen werden oder haben die alle Windelhosen an weil sie in die Hosen scheissen vor lauter Angst vor dem Islam?

  50. Verdammte deutsche Kuffer! Erst beleidigen sie den Islam indem sie nicht an Allah glauben wollen und dann regen sie sich auf, wenn man sie zu Recht verprügelt und bepöbelt!

    Dabei wurden ihnen doch so oft Angeboten Islam in den Schulden und Türkisch auf den Straßen zu lernen…

    Zeit diese soziale Loser-Ideologie aufzugegen indem man den Kleinen (Deutschen) sagt, sie sollen sich bloß nicht wehren wenn man sie schlägt.
    Ich sage, sagt Ihnen schlagt zurück.

  51. Na ja der Politabschaum, der das zu verantworten hat, geht lieber im eigenen See schwimmen oder fliegt zu schwimmen gehen an die Riviera.

    Mögen sie ersaufen !!

  52. #60 Heinz Ketchup (13. Jul 2010 22:05)

    „Wenn die Ungläubigen nicht mehr im Hartz IV-Ghetto leben wollen, sollen sie in den Rotweingürtel umziehen!“

    Marie-Antoinette Roth

  53. Im ORF-Teletext weiß man schon, dass Neonazis ein Ausländerheim in Brand gesetzt haben. Man weiß zwar nichts, aber das genügt auch schon als Beweis. Tja, vorgefasste Meinungen und selektives Wahrnehmungsvermögen ersparen objektive Recherchen.

  54. Folgendes schreiben die linken Dummbratzen zum Thema Fahnenklau während der Fußball-WM:
    In einem „Bekennerbrief“ gab das sogenannte Antirassistische Bündnis Neukölln am Dienstag zu, die rund 100 Quadratmeter große Flagge in der Sonnenallee zweimal geklaut zu haben. Zudem schreiben die Verfasser des Briefes, sie hätten insgesamt 5000 Fahnen gestohlen.
    Die Farben schwarz-rot-gelb stünden „unwiderruflich für Rassismus und Ausgrenzung“, hieß es. Unter dem Schlagwort der Migration werde Migranten vorgeschrieben, „einseitige Anpassungsleistungen zu erbringen, während ihnen eine gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe verwehrt“ bliebe.
    Vermutlich gibt es auch genügend Dummköpfe bei den GRÜNEN und der SPD, die diese Hirnrissigkeiten tatsächlich für richtig halten.

  55. „Wo soll man denn noch hin?????“

    Man muss halt was finden, wo „die“ nicht hinwollen. Türkei zb…

  56. Ich weiss gar nicht, was Ihr alle habt. Ein paar Jugendliche suchen den Dialog, der von uns Einheimischen verweigert wird. Aber dafür schaffen wir Arbeitsplätze für türkische Sicherheitsleute, da wir sie als Ärzte, Anwälte und Ingenieure nicht unterbringen können. Wir dürfen aber auf kein Talent verzichten. Und diese Jugendlichen helfen durch ihr Verhalten doch dabei, einigen Ihrer Sozialschichtgenossen eine Arbeit zu erhalten.
    Also schön den Ball flach halten. Laschet und Böhmer wissen ganz genau was sie tun, der dumme Michel nicht. 😉

  57. Im Zusammenhang mit obigen Beitrag paßt ein Artikel von „Spiegel Online“ zum aktuellen Ausländerbericht der Bundesregierung:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,704914,00.html

    Tenor: Schuld an der mangelhaften Integration „der“ Zuwanderer (in Wahrheit geht es
    in erster Linie um Türken und Araber, was der „Spiegel“ natürlich nicht schreibt) sind die bösen Deutschen,
    denn die heißen die armen Migranten nicht „willkommen“.

    Toll ist auch die Aussage,die Kriminalität von Ausländern sei in den letzten
    zwei Jahrzehnten zurückgegangen. Klar, wenn man Zuwanderer auch ohne
    Integration massenhaft einbürgert und dabei die doppelte Staatsangehörigkeit
    als Regelfall hinnimmt (Doppelstaatler werden in der Statistik als Deutsche
    und nicht als Ausländer gezählt), dann gibt gibt es o Wunder plötzlich
    weniger straffällige Migranten. So kann man mit statistischen
    Tricks die Bürger für blöd verkaufen. Da macht der „Spiegel“ natürlich gerne mit.

  58. Wenn vor 50 Jahren 10 – 12 Jugendliche einen Familienvater bedroht hätten, wären 20 Erwachsene aufgestanden und hätten die Jungs so verdroschen, dass sie 8 Tage lang hätten weder auf dem Hintern sitzen noch auf dem Rücken liegen können. Und keiner von den Halbstarken hätte sich damals zu Hause darüber beschwert, weil er sonst vom Vater nochmals eine Tracht Prügel bekommen hätte. Dank unserer studierten, ideologisierten A…lö..r, die die Meinungshoheit übernommen haben, hat man heute für die Bubis mehr Verständnis als Verstand. Und weil wir diesen Volksverdummern auf den Leim gegangen sind und dazu auch immer Softi-Politiker, welche diesen Kurs vorantrieben, gewählt haben, dürfen wir uns heute nicht einmal beschweren.

  59. Irgendwann, wenn die Polizei (offiziell) kapituliert, wird dieses Pack eine „Ansichtskarte aus Solingen“ bekommen.
    Sorry, wenn ich mich eines Filmzitats bediene, aber wenn ich ich meinem Freundeskreis lausche, staut sich da selbst bei Rot-Wählern ein enormer Hass auf.

  60. @ #59 Eurabier

    Bald fängt er wieder an, der Dialyse-Diabetes-Monat!

    Ach, und ich wundere mich schon, warum Schinken, Leberkäse und andere Köstlichkeiten vom Schwein auf einmal so rar sind.

  61. Badespass der anderen Art…..
    Ein kleiner Junge sitzt am Rhein und trinkt Wasser. Kommt ein netter deutscher Rentner vorbei und sagt: trink das nicht, ist giftig ! Darauf der Junge: Was willst Du “ Deutsche Kartoffel “ ? Verpiss Dich !
    Darauf der Rentner : Trink langsam, ist kalt !

  62. #56 Eurabier (13. Jul 2010 22:02)

    “Der Islam ist die beste Medizin, um den Islamismus zu bekämpfen”, sagt der Generalsekretär des Zentralrates der Muslime, Aiman Mazyek, in einem Interview mit dem ZDF

    Das ist nicht so abwegig, wie es sich anhört. Alkoholismus kann man nur mit Alkohol bekämpfen, Sexismus mit Sex, Anarchismus mit Anarchie und Militarismus mit dem Militär. Auf gehts!

    Und Dummheit kann man nur mit Dummheit bekämpfen.

    Da frage ich mich nur, wie ich meinen IQ auf 15 runterbringe.

  63. #39 Eurabier (13. Jul 2010 21:36)

    „Sie setzen in Ihrer Rede immer wieder den Wortlaut des Korans mit dem Islam gleich. Das darf als „Rassismus“ bewertet werden.“

    Jeder Nicht-Mohammedaner, der also den Koran ernst nimmt, ist Rassist, sobald er diesen Unsinn kritisiert – aber der Moslem, der den quatschernst nimmt, genießt „Religionsfreiheit“…

    Sowas nenn ich „göttlich“!

  64. #9 mylordbiker43 (13. Jul 2010 20:57)

    @ #1 Centurio

    Ich bleibe dabei daß wir uns unsere öffentlichen Räume zurückerobern müssen.
    ———
    Nutzet die Kraft des Schweines und des Hundes, es sind unsere besten Verbündeten.

    Sammelt Ihre Exkremente und machet sie zu Sakramenten, auch faulige Blutwurst vertreibt böse Geister, wenn diese ihrer angesichtig werden. Du bist Deutschland!

  65. #56 Eurabier (13. Jul 2010 22:02)

    „Der Islam ist die beste Medizin, um den Islamismus zu bekämpfen”, sagt der Generalsekretär des Zentralrates der Muslime, Aiman Mazyek, in einem Interview mit dem ZDF“

    Klarer Fall von Sonnenstich. Der war zu lange ohne Kopftuch im Freien. Und dann bei dem Wetter. Aber keine Sorge. Die Männer mit den weissen Kitteln sind schon auf dem Weg…

  66. #60 Heinz Ketchup (13. Jul 2010 22:05)

    „Wo soll man denn noch hin?????“

    Deise frage sollte mal verantwortlichen Politikern gestellt werden. Aber seltsamerweise werden immer wieder dieselben Parteien vorwärts und rückwärts gewählt.

  67. Freibäder stehen nur stellvertretend für Discotheken, Bars, Kinos, öffentliche Feiern etc. Plätze, die man früher betreten hat, um Spaß zu haben, meidet man heute, um keinen Stress zu bekommen!

  68. Für das Bruderland Österreich sieht es gleich dunkel aus, wie für Deutschland allgemein.
    Einen von euch gewollten Krieg , Musels,könnt ihr nicht gewinnen!!

  69. Mit 11 und 12 Jahren schon deutsche Mädchen nötigen – ja, früh übt sich, was mal ein guter Rechtgläubiger ™ werden will.

  70. „Ich will weder Ausländerangst noch Ausländerhass anheizen. Aber so arg wie heuer war es noch nie. Der Terror ist zu einem massiven Problem geworden“, bestätigt eine Bad-Dauerkartenbesitzerin aus St. Pölten im NÖN-Gespräch.

    Keine Sorge, Sie schüren keinen Ausländerhass.

    Das tun die Mohammedaner Problemausländer mit ihrem Verhalten schon selbst.

  71. @38.
    In Berlin?
    Freibad Pankow-Zeitungen -selbst die Berliner Abendschau berichteten über „alltägliche“ Akte von Körperverletzung und Co. durch unsere Schätze.
    Ich kann nur den tiefen Osten empfehlen:
    Köpenick (Freibad Wendenschloß, kleiner und großer Müggelsee), Freibad Wandlitz…bei Bedarf gerne mehr.
    Zero Stressidioten.
    Wir weichen halt immer weiter zurück….bis es kein Zurück mehr gibt.
    Ich jedenfalls werde meinem Sohn-so sehr mir das Herz auch bei dieser Idee schmerzt-die dauerhafte Ausreise dringend ans Herz legen.
    Er-und seine Nachkommen- werden auf Gottes Erdenrund noch friedliche Orte finden.
    Für alle danach ist Zappen duster.

  72. Ich fahre morgen für 3 Tage in den Urlaub:
    Schwimm- und Hallenbad Hansedom in Stralsund: 5 verschiedene Rutschen, Wellenanlage, Whirlpools, Innen- und Außenbecken, Gegenstromanlage…mit bei sind mein Frauchen und unsere fast 4 jährige Tochter. Und das beste daran ist:
    NIRGENDS SAH ICH DORT BISHER EIN SCHÄTZCHEN RUMLAUFEN! NIRGENDS BLUTHOCHDRUCKFÖRERNDE MUSELMANEN UND WASSERVERDRECKENDE TODAUFLATSCHENTERRORTANTEN!

    Ach, was freu ich mich ganz im Nordosten von Dar-Al-Manya zu leben!

  73. #44 Ich bin ein Migrantenkind (13. Jul 2010 21:44)

    Türkisch sprechende Security?
    ———————————————–
    Die müssen dann wahrscheihnlich von den Österreichischen Badegästen bezahlt werden.

  74. Ich habe auch Migrationshintergrund und habe schwarzes Haar und dunkle Augen.

    Aber ich bin kein Moslem und das ist der große, große Unterschied.

  75. 1. Schere im Kopf

    Ich will weder Ausländerangst noch Ausländerhass anheizen. Aber so arg wie heuer war es noch nie. Der Terror ist zu einem massiven Problem geworden“

    Die Wahrheit zu benennen wird Hass schüren angesehen! 😉 1:0 für Islam

    Terror anstatt Sharia 😉 2:0 für Islam

    2. Schutzgeld
    „Türkisch sprechende Securitys sollen jetzt für mehr Sicherheit sorgen.“

    Ich behaupte es sin türkisch Stämmige bzw. Mohammedaner!

    Zwei Arbeitsplätze mehr für Schulversager! 😉 3:0 für Islam

    Wer bezahlt es? Steuer oder Preise werden erhöht! Dhimmi abgabe! 😉 4:0 für Islam

    Falls ich ein Gegentor übersehen habe, bitte posten! Wir sind mitten drin in der Sharia!

  76. In einen Buch von Ulfkotte habe ich gelesen, dass die schwedische Kirchengemeinden von Mohammedanern bedroht werden. Was macht der gute schwedische Dhimmi?
    Er zahlt Schutzgeld an mohammedanische Sicherheitsleute, die die Kirchen beschützen.

    Mehr Geld für die -heilige- Kriegskasse.

    Es funktioniert wohl auch in Freibädern

  77. Ich war am Samstag im Paffrather Schwimmbad. Dort sieht es mit der Bereicherung noch nicht so schlimm aus. Von einigen Multikultigruppen tönte nur die bekannte Fäkalsprache über die Liegewiesen und es gab eine Pöbelei mit massiven Beleidigungen eines Türken gegen eine Bademeisterin, weil die so böse gewesen ist und das 3 meter sprungbrett vor seiner Nase absperrte um das 1er aufmachen zu können (wie rassistisch!). Es war sowieso mal wieder interessant zu erleben das unsere Bereicherer nichts fürs anstehen übrig haben. Nur die dummen Deutschen haben sich immer brav hinten angereiht. Ausserdem habe ich ein Gespräch einer 4 köpfigen Türkischen Jungengruppe mitbekommen, bei der 3 auf einen einredeten er würde in die Hölle kommen wenn er betet und kifft.

    Jaja, immer schön auf die abtrünigen Schäfchen achten 😉

  78. Die Polizei gibt sich ahnungslos.

    Wenn die Legislative sich ahnungslos stellt, dann ist die Exekutive schon lange Ahnungslos. Und das ist das heutige Bild vom deutschen Staat. Es ist nicht so, dass ich nicht registriert habe das man langsam anfängt dagegen zu steuern. Aber wie sagten doch so schön die „Politiker“ beim Klima, wenn der Kipppunkt einmal erreicht ist …

    Der Kipppunkt steht vor der Türe, Klimatisch und demographisch. Spannende Zeiten stehen bevor. 😉

  79. @94 KoelnMuelheimer

    „Ausserdem habe ich ein Gespräch einer 4 köpfigen Türkischen Jungengruppe mitbekommen, bei der 3 auf einen einredeten er würde in die Hölle kommen wenn er betet und kifft.“

    Da muß ich aber Partei für die Mohammedaner ergreifen.
    Es ist war was er sagte. Wenn man zu Allah betet, kommt man in die Hölle.
    Denn Allah ist Satan selbst.

  80. #69 Chris (13. Jul 2010 22:15)

    Allein schon die Überschrift:

    DEUTSCHES MÄRCHEN INTEGRATION. Ein Märchen im wahrsten Sinne des Wortes.
    Diese Migranten haben sich vielleicht als Fußballspieler integriert – sie verdienen ja auch nicht schlecht in der Bundesliga – aber niemals als Deutsche. Das behaupte ich einfach so. Hätten sie sich wirklich als Deutsche integriert, würden sie auch die deutsche Nationalhymne aus vollem Herzen mitsingen. Entweder können sie den Text nicht, oder es ist ihnen gegenüber den nicht fußballspielenden Migranten peinlich.

  81. #94 WahrerSozialDemokrat (13. Jul 2010 23:00)

    Dieses 4:0 kann sich aber auch relativ schnell zu einem 60Millionen Deutsche:6Millionen Mohammedaner auswachsen.

  82. Die Integration dieser „Menschen“ gestaltet sich ca. so wie die „Heilung“ eines Pädophilen.

    In deren Augen ist alles was „schwach“ ist dazu auserkoren unterjocht bzw. vernichtet zu werden.

    Toleranz wird als Schwäche ausgelegt und konsequent ausgenutzt. Geht einmal etwas „daneben“ dann wird die Rassismuskarte ausgespielt.

    Das wurde ihnen von diversen Medien und gewissen politischen Parteien so ANGELERNT.

    Früher oder später muss man für sich selbst (oder im Falle des Vaters und seines Sohnes im Freibad) entscheiden ob man das Opfer sein will oder nicht. Leider lässt unser Rechtssystem als Alternative zum Opfer nurmehr den Täter zu.

    Sollte man einmal in das Visier diverser Klans oder Cliquen geraten, dann hört der Terror nicht auf. Der Staat kann dabei nicht helfen – Anzeigen werden erst erstattet wenn eine Tat verwirklicht wurde.

    Wie also vermeidet man dass eine Tat verwirklicht wird bzw. man nicht zum Opfer wird?

    Man kann sich dazu entscheiden das Haus/die Wohnung nicht mehr zu verlassen. Das Freibad, die nächtlichen „Partymeilen“, generell Plätze wo Veranstaltungen stattfinden oder viele Menschen auf einem Haufen sind.

    Die andere Alternative wäre, sich zu verteidigen. Dabei muss man in einer zehntel Sekunde darüber entscheiden wie verhältnismässig die Gegenwehr aussehen wird – ansonsten wird man vom Opfer sehr schnell zum Täter.

    Und egal ob man nun Opfer blieb oder „Täter“ wurde – der Terror, wenn man einmal herausgepickt wurde, wird NIE aufhören – ausser man zieht weit weit weg. Nur: ist es woanders auch wirklich anders/besser???

    Meine Schlußfolgerung:

    Nur die volle Härte WIRKT. Argumente, Beschwichtigungen – das alles wird als Schwäche ausgelegt. Man darf nie vergessen, dass im Fall des Falles das Gegenüber einen JETZT ausgesucht hat…um einen zu demütigen und/oder zu verletzen, vll. sogar umzubringen.

    Wenn „sie“ sehen, dass es so nicht mehr geht, dann wird dieses Verhalten ganz schnell aufhören.

    Ich kann nur jedem den Tipp geben am besten weg zu laufen oder (wenn man sich seiner Sache sicher ist) SOFORT zuzuschlagen. Sie verstehen keine andere Sprache als die der Gewalt.

    Ich dachte immer die Deutschen (ich bin Österreicher) seien etwas konsequenter als wir, bestimmter, zielgerichteter und vll. auch ein bisschen g’scheiter wenn es um gewisse Dinge geht.

    Als ich das erste Mal auf PI-NEWS stieß wurde ich vom erschreckenden Gegenteil belehrt, aber wir Österreicher sind am Besten Weg euch zu folgen.

  83. Und dass sich etwas zum Schlechten wendet, ist politisch verboten. Wers dennoch registriert, ist ein Nazi.

    Herrlich PI.
    Ich persönlich würde es aber begrüßen, wenn diese Menschen mit ihrer herzlichen Kultur und blablabla öfter an Universitäteten und Rockkonzerten auftreten würden, damit es endlich mal die richtigen erwischt (linke Studentenverbände hören meisten Rock-Musik)

  84. #92 Tollensefan (13. Jul 2010 22:50)

    NIRGENDS SAH ICH DORT BISHER EIN SCHÄTZCHEN RUMLAUFEN! NIRGENDS BLUTHOCHDRUCKFÖRERNDE MUSELMANEN UND WASSERVERDRECKENDE TODAUFLATSCHENTERRORTANTEN!
    ————————————
    Fragt sich nur wie lange noch. Alles eine Frage der Zeit. Bei dieser Bevölkerungsexplosion der Moslems wird es nicht mehr lange dauern bis das letzte Fleckchen in Deutschland bzw. Europa von denen eingenommen ist. Drum genieße die letzten Tage in Freiheit….

  85. @ #4 hundertsechzigmilliarden

    Ich weiss nicht, in den Bädern brauchte man bis Ende der 80er Jahre keine Security. Der Bademeister war eine Authoritätsperson!!

    Was sind Sie denn für ein ewiggestriger Konservativer, pfui 😉
    Die 80er haben doch keinen Spaß gemacht. Man konnte als Frau nachts auf Parties gehen …und unversehrt zurückkommen. Wie spießig! Die Schulen brauchten keine Security, pfui. Und dann diese sicheren Straßen… wo bleibt dann der Adrenalin. Heute haben wir viel mehr Lebensfreude, wenn wir abends noch leben. Endlich werden Ausflüge zu Familien- und Freundetreffen weil man sich nicht mehr alleine raustraut.
    Und die ganzen Sozialarbeiter würden heute auf der Straße sitzen, wenn wir nicht Problemmigranten hätten, von denen sie als Hurensohn beschimpft werden, wenn sie keine guten Zeugnisse rausgeben.

    Multi-Kulti heißt eben sich lossagen von der spießigen Sicherheit. Endlich können wir uns darüber freuen, dass unsere Kinder vielleicht nicht überleben werden, wenn die Abi-Party nicht von einer Armee an Securitykräften abgesichert wird.
    ______________________________________________
    Nein, ernsthaft:
    Es war beeindruckend zu lesen, wie ein Amerikaner darüber berichtete völlig ohne Probleme in den 80ern rechte Parteien in Holland zu besuchen und heute deren Zentralen wie Festungen erscheinen. Ich wünsche mir nur eines: Das es endlich mal die richtigen trifft. Dass endlich mal jemand die Böhmer abzieht, jemand Lafontaines Sohn verprügelt oder Gysis Tochter sich nicht mehr in die Schule traut. Dann würden Parolen kommen, die NPD würde daneben wie eine Multi-Kulti-Partei wirken.

  86. @103 manche habe sich sehr gut integriert siehe cacau, aber leider sind sie die ausnahme

  87. #102 r2d2
    Da muß ich aber Partei für die Mohammedaner ergreifen.
    Es ist war was er sagte. Wenn man zu Allah betet, kommt man in die Hölle.
    Denn Allah ist Satan selbst.

    Stimmt. Wir sollten den dreien danken das sie ihn auf den richtigen Weg leiten wollen. 🙂

    Aber mal im Ernst, ich kann verstehen das unsere Rechtgläubigen im Moment so aktiv sind. Diese Hitze und dann auch noch die Provokation der Westlichen Schlampen mit tiefen Ausschnitten und Bikinis. Der alte Spaßvogel Pierre macht sich da auch schon so seine Sorgen.

  88. #104 nicht die mama (13. Jul 2010 23:24)

    Wir werden es erleben! Ob oder ob nicht! Daran habe ich mittlerweile keine Zweifel mehr! Und nicht schleichend! So oder so…

    Tatsächlich halte ich das End-Ergebnis noch für offen, den ich habe Angst vor diesem wahren Spruch:

    „Die alten Zähne wurden schlecht und man begann, sie auszureißen, die neuen kamen grade recht, um mit ihnen ins Gras zu beißen.“

    Heinz Erhardt

    (Viel tiefsinniger wie ich dachte, als ich es mal auswendig lernte!)

  89. Wenn Muslime in geschächtetem Lammfleisch eine Marktlücke sehen ist das genauso legitim wie wenn jemand eine Marktlücke in einer muselimfreien Badeanstalt sieht…

  90. ZU WENIG

    „Ein Erwachsener griff ein und half dem Mädchen.“

    Das ist zu wenig. Warum hat er nicht einem von den Typen das Genick gebrochen?

  91. Heute bekamen ein Dutzend „Südländer“ Hausverbot in unserem Freibad. Bis diese endlich das Schwimmbad verliesen, dauerte ewig. Es wurde ersteinmal ausgiebig geduscht, und dabei extrem laut gesungen. Dann in Zeitenlupentempo gefönt, abgetrocknet und angezogen. Mutig, dass der Bademeister alleine in die Dusche ging und die Jugendlichen zur Eile aufforderte.
    Ein kleines Paradies ging verloren. Unser Land verkommt zunehmend, eine übersättigte Gesellschaft, durch eine Erziehung zum Selbsthass des Zusammenhalts beraubt, erträgt ohne Gegenwehr die zunehmende Landnahme durch aggressive Migranten.

  92. Warum essen Sie denn keinen Kuchen? (Marie-Antoinette Roth)

    Weil ich die Sahnetörtchen nicht mehr runterschlucken kann, was einst Vollkornbrot gewesen ist!

  93. #102 r2d2 (13. Jul 2010 23:20)

    Da muß ich aber Partei für die Mohammedaner ergreifen. Es ist war was er sagte. Wenn man zu Allah betet, kommt man in die Hölle.

    Wenn man es nicht tut dann ist man der „Hölle“ nah, das ist der feine Unterschied.

  94. HANDY-JAMMER

    „Wenn du einem 12-Jährigem mit diesem stinkenden “Migrationshintergrund” gegenüber nicht artig bist, bimmelt der per Handy 50 “”deutsche” Hartz-IV-Empfänger herbei – auch wieder mit “Migrationshintergrund.“

    By the way: Ein Handy-Jammer – also ein Störgerät – kostet in München 500 Euro. Man darf ihn kaufen, aber es ist illegal, ihn in Betrieb zu nehmen. Aber er wirkt und könnte Schmerzen ersparen.

  95. In jedem Schwimmbad kann man als Verzierung ein paar Schweineköpfe, Pfoten und Schwänzchen aufhängen.Was meint ihr wie schnell der Moslempöbel reissaus nimmt. Ein schöner Ferienspass ist auch Grafittikunst mit Schweineblut an der Moschee. Jetzt sind die meisten Bereicherer in der Türkei und erleben die Ferien in der heimatlichen Lehmhütte. Wenn sie zurückkommen müssen sie doch freundlich begrüsst werden.

  96. Mir gefällt der oft hier bei PI verwendete Begriff „Herrenmensch“ für hier nicht erwünschte Moslems nicht.

    Man nennt die Sau im Stall ja auch nicht Bauer. Sie ist und bleibt Sau. Auch wenn Sie nach dem Herrn zu schnappen versucht, der sie versorgt.

    Wir sollten gemeinsam eine Terminologie verwenden, die auch klar ausdrückt, daß derartiger Abschaum hier nicht erwünscht ist und nicht, wenn auch nur karikiert, „Herrenmensch“ nennen.

    Diese Subjekte sind beides nicht: weder „Herren“, noch „Menschen“.

  97. da hat mir doch neulich einer erzählt ,er hätte eine tüte mit schweineblut ins schwimmbad mitgenommen und im becken entleert..naja hat wohl keiner mitbekommen ,sonst hätte das ein riesen theater gegeben..oder er hat gesponnen..naja wie auch immer

  98. DIE MATHEMATIK DER DEMOGRAPHIE

    #38 Traian (13. Jul 2010 21:33) „Und wer vom “Wiedererobern öffentlicher Räume” spricht, hat die Mathematik der Demographie nicht verstanden. Es wird immer schlimmer, und zwar analog zur Geburtenrate immer schneller.“

    So ist es. Klarer kann man es nicht sagen.

    Unser Problem: Regierungen, die die solches Pack in sechsstelligen Zahlen in unser Land lassen. Und dann die Geburten: 80 Prozent Mohammedaner in manchen Städten.

    Der Alptraum hat erst begonnen. Spannend wird es, wenn die Noch-Bevölkerungsmehrheit es merkt – und reagiert.

  99. #116 irene (14. Jul 2010 00:21)

    In jedem Schwimmbad kann man als Verzierung ein paar Schweineköpfe, Pfoten und Schwänzchen aufhängen.Was meint ihr wie schnell der Moslempöbel reissaus nimmt.

    irene, Sie reproduzieren ihren seltsamen Phantasien hier aber ganz schön öffentlich.

  100. @ #117 Befreier

    „Herrenmensch“ bezieht sich nicht darauf, wie wir sie sehen oder wie sie sich aufführen. Es geht darum, dass die Linken sie als Herrenmenschen sehen wollen: Für sie sollen andere Gesetze gelten, wenn sie vor Gericht stehen. Sie haben Anspruch auf Dolmetscher, selbst wenn sie seit 20 Jahren hier leben. Sie kommen aus schwierigen Verhältnissen, also dürfen sie ein paar Deutsche abstechen. Sie haben ein Recht auf eigene Gebetsräume, aber christiliche Symbole haben nichts zu suchen -das gilt für Schulen, Krankenhäuser und Gerichtsgebäude.
    Ihre Fotos dürfen bei Fahndungen nicht verwendet werden, allgemein sind Täterangaben nur dann zulässig, wenn es sich um Christen bevorzugt weiße Christen handelt.

    Das macht sie zu Menschen erster Klasse und degradiert alle anderen zu Menschen zweiter Klasse: Und das wird ausgerechnet von den (Anti-)Faschisten so gefordert.
    Ich glaube der PI-Leserschaft wären die zwei Begriffe „Übermensch und Untermensch“ zu weit gegangen, um die Doppelmoral der Antifaschisten hervorzuheben. Also kam der Begriff Herrenmenschen auf. Es geht aber wie gesagt nur darum zu zeigen, dass die anti-rassistischen Linken die größten Rassisten sind, denn sie wollen unter dem Deckmantel „Respekt vor anderen Kulturen“ mehr Rechte und weniger Pflichten und Gesetze für Mohamedaner.

  101. WIR MÜSSEN ERZIEHEN

    #73 Waldherr (13. Jul 2010 22:20) „Wenn vor 50 Jahren 10 – 12 Jugendliche einen Familienvater bedroht hätten, wären 20 Erwachsene aufgestanden und hätten die Jungs so verdroschen, dass sie 8 Tage lang hätten weder auf dem Hintern sitzen noch auf dem Rücken liegen können.“

    Diese Zeiten könnten jeden Moment wiederkehren. Es liegt nur an uns selber.

    Es ist ganz einfach: Schmier einem solchen „Jugendlichen eine, daß es ihn umlegt. Und wenn dann drei weitere Erwachsene da stehen is a Ruh.

    WIR MÜSSEN DAS GESINDEL ERZIEHEN – und tun es nicht.

  102. # 88 Gegendemonstrant

    Mit 11 und 12 Jahren schon deutsche Mädchen nötigen – ja, früh übt sich, was mal ein guter Rechtgläubiger ™ werden will.

    Daher sollte man die muselmanische Gehirnwäsche (u.a. Kindererziehung genannt) nicht unterschätzen. Die Scharia-Norm lautet: „Nur Jungen bis sechs dürfen mit ihrer Mutter schwimmen.“ (Denn danach wollen und sollen sie begatten.) Genau so werden die kleinen Testosteron-Schnuckel auch erzogen.

    Siehe alle freiwillig von Dhimmis befolgten Baderegelen zu „mohammedanischen Badetagen“, wo Knaben ganz schariakonform nur bis zum Alter von sechs Jahren ihre Mütter begleiten dürfen. Danach ist der brünstige Jungmann vom Weibchen zu trennen. Nicht, daß er Papa noch Konkurrenz macht.

    Die Mädels sind ab sechs, je islamischer die Gesellschaft schon ab drei, mit Hidschab auszustatten. Denn das Weibchen ist laut Mohammedaner-Lehre sehr viel früher und viel brünstiger als das Männchen (und lockt somit auch Väter, Onkels, Cousins und Brüder an, was ein Mohammedaner aber nicht zugibt, weil sich in diesem Fall das Weibchen wegen Unzucht zügig unter die Erde verabschiedet und somit gar nicht existiert hat.)

    Und ewig lockt das Weib – Lolita – Pädophilie = Islam. Die legitime Lösung für alles, was sonst Bäbä ist. Also ganz authentische Triebbefriedigung.

    Weiter: Islamischer Glaube (vgl. Koran, Hadith, Sira, auch zum Kinder-Prügelgebot): Kinder unter zehn Jahren sind bereits vollbrünstige Erwachsene. So werden die erzogen, so benehmen die sich. Auch wenn deren Hirne so infantil sind wie die ihrer Eltern.

    Laß offiziell die Sau raus. Konvertiere zum Islam. Sei stolz darauf. „Du mußt ein Schwein sein in dieser Welt“ – nie wurde dieser Grundsatz so offensiv propagiert wie im Islam.

    Merhaba!

    Nachtrag: Es gibt offensichtlich im Moment zwei politik- und meinungsprägende Gruppen von ausgeprägter Infantilität. Die eine ist die eher westliche „Ich will aber nicht erwachsen werden und alle sind nett und helfen mir und wir reden“-Gruppe(passiv).

    Die andere ist eher orientalische „Gib her, sonst mache ich dich tot“-Gruppe (aktiv).

    Daß beides menschlich, aber infantil ist und im Blutrausch endet, wenn die Zivilisation (passive Gruppe) sich nicht gegen die barbarische aktive Gruppe verteidigt (eine Zivilisation/Demokratie kann bemerkenswerterweise zum Barbarentum getragen werden – schafft es aber nach Ende des Notfalls wieder ab, weil es viel zu anstrengend und blutrünstig ist) haben u. a. „A Clockwork Orange“ und „Lord of the Flies“ gezeigt.

    Es waren kluge Studien der menschlichen Natur. Sie beschrieben, was passiert, wenn sich mörderische Menschen – übrigens eines Kulturkreises – (in beiden Fällen „Jugendliche“, die sich durch besondere Rudelsicherheit, Bosheit, Körperkraft, Brutalität und Machtbessenheit auszeichneten)mit ihrer Lust an der Unterwerfung, der Angst und der Macht durchsetzen.

    SiPol hat dazu einen sehr persönlichen, eindringlichen Bericht:

    http://weblog-sicherheitspolitik.info/2010/07/10/einsatzerfahrung-psychologische-wirkung/

  103. @ #119 Mtz

    Unser Problem: Regierungen, die die solches Pack in sechsstelligen Zahlen in unser Land lassen. Und dann die Geburten: 80 Prozent Mohammedaner in manchen Städten.

    Der Alptraum hat erst begonnen. Spannend wird es, wenn die Noch-Bevölkerungsmehrheit es merkt – und reagiert.

    Sie reagiert doch schon. Wir sehen derzeit den Anfang einer Völkerwanderung in andere Länder. Das schöne ist, die Menschen die jetzt fliehen, wissen wo sie in ihrer neuen Heimat das Kreuzchen machen, besonders beim Thema Asylpolitik.

  104. DOCH, DIE GEWINNEN

    #86 fundichrist (13. Jul 2010 22:35)
    „Einen von euch gewollten Krieg , Musels,könnt ihr nicht gewinnen!!“

    Doch. Denn wir müßten ihn nicht gegen die Mohammedaner führen, sondern gegen unser eigenes Gutmenschen-Pack. Und die haben die Mehrheit. Die ändern sich nicht einmal, wenn ihre Söhne totgefahren werden – sieh OB Köln. Es ist hoffnungslos.

  105. @122 mtz

    Tja, erinnere mich daran, daß in den 90gern eines nachmittags ein Familienvater am Waterlooplatz in Hannover nach Hause wollte und sah, wie eine große Rotzgöre ein kleines Mädchen zusammenschlug; er hat sich eingemischt, die Große wohl auch zwangsweise hart angefaßt, weil die nicht ablassen wollte; die Schlampeneltern haben ihn angezeigt:
    5.000 DM Strafe.

    Der macht das kein zweites Mal.

    Die Leute haben heute doppelt Angst:

    einmal vor dem sozialen Sondermüll, daß sie von dem verprügelt oder gemessert werden und danach vor der Hure Justitia.

  106. @109 KoelnMuelheimer

    Das Video ist ja ekelhaft. Man kann Pierre Vogel dabei beobachten wie er von Sekunde zu Sekunde hässlicher wird.
    Kein Wunder dass die Schweizer den nicht passieren lassen. Die haben da noch Gesichtskontrolle.

  107. WEG VOM TATORT!

    #126 Sattelschlepper (14. Jul 2010 00:48) „Tja, erinnere mich daran, daß in den 90gern eines nachmittags ein Familienvater am Waterlooplatz in Hannover nach Hause wollte und sah, wie eine große Rotzgöre ein kleines Mädchen zusammenschlug; er hat sich eingemischt, die Große wohl auch zwangsweise hart angefaßt, weil die nicht ablassen wollte; die Schlampeneltern haben ihn angezeigt:
    5.000 DM Strafe.“

    Den Fehler darf man nicht machen: Am Ort des Geschehens bleiben. Und wenn es doch zum Prozess kommt: Transparenz, Publikum. Die Medien fressen Dir aus der Hand, wenn Du ein Kind beschützt hast. Das muß man nutzen.

  108. Menschen, die sich integrieren brauchen keinen Integrationsminister. Menschen, die sich nicht integrieren wollen, kann man mit Geld nicht integrieren. Die Politiker erzählen dummes Zeug.

  109. #111 Mtz (14. Jul 2010 00:12)

    ZU WENIG
    “Ein Erwachsener griff ein und half dem Mädchen.”
    Das ist zu wenig. Warum hat er nicht einem von den Typen das Genick gebrochen?

    Sorry, aber jetzt übertreibst du!!!

    Das ist weder verhältnismäßig, noch effektiv! Sie gehören öffentlich bestraft und an den Pranger gestellt! Wenn Politik und Justiz es wollten, könnte dies geschehen!

    Unsere wirklichen Feinde sind nicht die Fremden sondern die Verräter!

  110. @122 mtz

    Das wäre normal. Aber wir erleben heute fassungslos etwas anders:

    – eine beherrschbare brutale Kultur wird in einem außerordentlich toleranten Land (in Wahrheit im ganzen Westen)zu einem unkontrollierbaren Monster rangezüchtet.

    1. Bevor der Modebegriff „Rassismus“ aufkam, galt im Prä-Wiedervereinigungs-Deutschland (Prä- deshalb, weil die SED seither ihr „Rasissmus-Kapitalismus-Imperialismus-Faschismus-Programm endgültig installiert hat) folgende knackige, ganz lebensnahe Volkslogik: Ein Arsch ist ein Arsch, egal woher er kommt. Umgekehrt: Ein Schatz ist ein Schatz, egal woher er kommt.

    2. Diese sehr paragmatische, großartige, nicht mehr in Frage gestellte Einstellung wurde genau und zügig durch diejenigen zerstört, die sich höchst theoretisch immer wieder gerne mit allem möglichen für Versagen rausreden (ein Stichwort: Strukturelle Gewalt). EU, Mohammedaner, OIC, UNO, Grüne, alle anderen Parteien. Sie entdeckten plötzlich was, was es gar nicht mehr gab. Salopp gesagt: Kaum war Gras über den „Rassismus“ gewachsen, fraßen ihn blöde Ziegen wieder ab, weil sie ohne ihn nicht leben konnten. Weil sie keine Erwachsenen brauchten, sondern Mündel.

    Also erfanden sie den nicht mehr vorhandenen Rassismus neu, indem sie Rassismus so weit definierten, daß jedes verstohlene Räuspern bei asozialem Benehmen eines mohammedanischen Genossen zum Sozialverbrechen wurde.

    Und luden dadurch Menschen, diese schlauen, opportunistischen Tiere, dazu ein, genau das auszunutzen.

    Wir hätten kein mohammedanisches Ideologie- und Gewaltproblem, wenn man darüber reden, die Leute bestrafen und gegebenenfalls außer Landes schaffen könnte.

    Wir haben ein Mohammedaner-Problem, weil deren Selbstjustiz- und Mord-Ideologie verharmlost, ihre Taten verleugnet, ihre Gewalt belohnt, die Analyse der Probleme auschließlich dieser Gruppe verboten, die Ideologie dieser Gruppe jeglicher Kritik entzogen ist und deutsche Gegenwehr bis zur Existenzvernichtung bestraft
    wird.

    So schnell ist eine Zivilisation futsch.

  111. Scheint ja in westlichen Gefilden echt schlimm zu sein, im Osten ist das anders hier haben fanatische Rechte und deren russische Freunde das Sagen. Wer das anzweifelt guckt schneller als Ihm lieb ist in den Lauf einer Kaschi. Und glaubt mir die drücken beim kleinsten Zipperlein ab, dann kann man sein Hirn von der Wand kratzen.

  112. Scheint ja in westlichen Gefilden echt schlimm zu sein, im Osten ist das anders hier haben fanatische Rechte und deren russische Freunde das Sagen. Wer das anzweifelt guckt schneller als Ihm lieb ist in den Lauf einer Kaschi. Ja hier ticken die Uhren anders, aber ich bin nicht unstolz drauf.

  113. Was für eine vorbildliche Integration. Was bringen Sprachkurse wenn’s nur dazu dient dann auf deutsch pöbeln zu können? Jeder weiss das solche Menschen, egal von welcher Kriminellen-Therapieanstalt, nicht mehr integriert werden können. Wenn der vorbildliche Migrationshintergrund-Jugendliche mit türkischer Sprache erst einmal strafmündig ist, gibt das viel Spass für die Polizei. Und wenn die kriminelle Karriere mit dem 30. Lebensjahr in Bandenangriffen auf Polizeibeamte gipfelt werden sie danach ruhiger und sind nur noch hassgesteuerte Islamisten bis sie dann mit dem natürlichen Ableben durch die begrenzte menschliche Lebensspanne ihren Würgegriff um die Gesellschaft wieder lösen, aber nicht ohne eine große Anzahl Verhaltens-Klone gezeugt zu haben und dem Steuerzahler unmengen an geld gekostet und das eine oder andere Leben ruiniert zu haben. Achja, das erinnert mich irgendwie an die Öl-Katastrophe im Golf von Mexiko, es sprudelt und sprudelt und sprudelt und überall eilen PR-Leute umher um die Folgen zu verstecken und niemand kann abschätzen was für Konsequenzen und Ausmaße das noch annehmen wird. Was ist eigentlich aus Schäubles Islamisten-Kaffeekränzchen geworden? Man hört ja garnichts mehr von diesem Erfolgsmodell, warum das wohl unterm Teppich gelandet ist?

  114. OT Schnuppi, du willst uns doch nicht im Ernst erzählen das hier im Osten „Russen mit Kalaschnikov“ umherlaufen? *vogel zeig* Auch die „vielen Rechten“ habe ich hier jedenfalls noch nie gesehen, sind wohl doch nicht so viele? Wovon träumst du eigentlich nachts?

  115. Schnuppi, du willst uns doch nicht im Ernst erzählen das hier im Osten „Russen mit Kalaschnikov“ umherlaufen? *Vogel zeig* Auch die „vielen Rechten“ habe ich hier jedenfalls noch nie gesehen, sind wohl doch nicht so viele? Wovon träumst du eigentlich nachts?

  116. @109 KoelnMuelheimer

    Hwahaha, selten so gelacht, danke für den Link. *Tränen abwisch*

    Ok, jetzt aber ernsthaft. Das kann es ja wohl nicht sein, das irgendwelche depatten Ausländer, ich meine natürlich „Jugendliche mit Migrationshintergrund“, uns terrorisieren. Ich habe das auch schon am eigenen Leib erleben müssen. Und mir ist es auch egal, ob das ein Moslem oder ein Christ ist oder ob er einen Haufen Kacke anbetet, es sind einfach diese dreckigen Südlander (Nein, es sind nicht die immigrierten Deutschen, oder die Engländer oder die Franzosen.)

    Diese kleinen Maden trauen sich wirklich nur etwas, wenn sie mindestens zu acht in der Gruppe sind, einer von denen alleine kann unter einen Teppich kriechen ohne eine Beule zu machen.

    Diese verdammte Hilflosigkeit. Aber mit österreichischer Vergangenheit darf man ja bloß nix sagen, sonst wird an gleich wieder als Nazi beschimpft!

  117. @109 KoelnMuelheimer

    Hwahaha, selten so gelacht, danke für den Link. *Tränen abwisch*

    Ok, jetzt aber ernsthaft. Das kann es ja wohl nicht sein, das irgendwelche depatten Ausländer, ich meine natürlich „Jugendliche mit Migrationshintergrund“, uns terrorisieren. Ich habe das auch schon am eigenen Leib erleben müssen. Und mir ist es auch egal, ob das ein Moslem oder ein Christ ist oder ob er einen Haufen Kacke anbetet, es sind einfach diese dreckigen Südlander (Nein, es sind nicht die immigrierten Deutschen, oder die Engländer oder die Franzosen.)

    Diese kleinen Maden trauen sich wirklich nur etwas, wenn sie mindestens zu acht in der Gruppe sind, einer von denen alleine kann unter einen Teppich kriechen ohne eine Beule zu machen.

    Diese verdammte Hilflosigkeit. Aber mit österreichischer Vergangenheit darf man ja bloß nix sagen, sonst wird an gleich wieder als Nazi beschimpft!

  118. „Eingeschritten würde „in Extremfällen““

    Ganz falsch. Einzig richtig: zero tolerance.

  119. Es ist in der Tat unkomplizierter, etwas gegen ’normale‘ Verbrecher zu unternehmen, als gegen Verbrecher, die durch ihre ‚Sozialisation‘ ihre Verbrechen als Pflicht und Recht ansehen und dazu auch noch von Politikern durch positive Diskriminierung ermutigt werden.

    Wie sollen sie ihre Taten denn als Verbrechen ansehen, wenn sie für ihre Taten milder (oder gar nicht) bestraft werden, als ein z.B. Deutscher, der eine änliche Tat begeht?

    Entweder wir sind alle tatsächlich rechtsradikale Spinner und alles ist in Ordnung oder wir leben in einem absoluten Alptraum, in dem wir uns gegen eine offensichtliche Gefahr nicht wehren dürfen.

  120. Dieses unheilige Pölten ist von meinenm Reiseplan gestrichen. Auf immer und ewig.

    Da ist man ja seines Lebens nicht sicher. Und die Polizei dort ist dümmer, als die Polizei erlaubt.

    Ekelerregendes unheiliges Pölten. Das „Sankt“ im Namen wird gestrichen. Sofort.

  121. Das erinnert mich an die Obermuftis dieser schwanz-gesteuerten Dämonen-Ideologie :

    Mufti gibt Unverschleierten Schuld an Vergewaltigungen
    Australiens oberster muslimischer Geistlicher hat mit einer Predigt einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Unverschleierte Frauen, so hatte der Mufti gesagt, seien selbst Schuld, wenn sie Opfer sexueller Gewalt würden. Kritiker fordern nun, er solle das Land verlassen.

    Hamburg – „Wenn man Fleisch unabgedeckt nach draußen auf die Straße stellt, in den Garten, in den Park oder auf den Hinterhof – und die Katzen kommen und fressen es: Wessen Schuld ist das dann – die der Katze oder die des unabgedeckten Fleisches?“, fragte Scheich Taj el-Din Hamid al-Hilali in seiner Predigt vor einigen Wochen, die jetzt übersetzt worden ist – und beantwortete die Frage gleich selbst. „Das nicht abgedeckte Fleisch ist das Problem.“

    DEBATTE IN AUSTRALIEN: DIE SCHULD DER UNVERSCHLEIERTEN
    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,444869,00.html
    Fotostrecke starten: Klicken Sie auf ein Bild (7 Bilder)

  122. Ist wie in der Disko – die machen nur Ärger und bringen keinen Umsatz – jeder Diskobesitzer weiss das und deswegen kommen sie in viele Diskos gar nicht mehr rein

  123. Die Polizei gibt sich ahnungslos.

    Natürlich … Abziehen und abzocken tun die ja auch am liebsten … oder mit ner Uniform-geilen „Kollegin“ im BMW spazierenfahren

    Wenns irgentwo knirscht .. stehen diese Polizistinnen ganz ganz hinten …

  124. Türkisch sprechende Securitys sollen jetzt für mehr Sicherheit sorgen.

    Na dann ist das Schwimmbad ja bald fest in Türkisch Hand.
    Es ist doch oft so, überall wo diese Kultur Einzug hält steigt die Korruption und der Amtsmissbrauch. Egal ob in der Politik bei der Polizei oder bei Behörden.

  125. Die Situation ist schwierig, soll man sich von Banden angepöbelt, beschimpft oder gar verprügelt lassen?
    Wer da einschreitet/sich wehrt wird vom linken „Gutmenschenpack“ als Ausländerfeindlich verunglimpft und es kann dazu führen, das letztlich die Rolle von Täter und Opfer vertauscht wird.
    Wer hat letztenendes immer einen Zeugen zur Hand der das wirklich Geschehene bestätigt?

    Den Tätern wird hier unverhältnismäßig ein Bonus gewährt und zwar den des “armen ausgegrenzten Jugendlichen” der keine andere Perspektive hat.
    Fragt sich hier welche Partei und auf wessen Veranlassung, hatte das Demokratische Mandat unsere Gesellschaft so zu verändern, dass wir plötzlich mit solchen Problemen umgehen müssen und uns eine Gegenwehr, welcher Art auch immer, versagt wird.

  126. Ob die oesterreicher wissen was sie sich antun?
    Nun wer dort einmal im urlaub bereichert wird geht nicht mehr hin.
    Berge gibbet auch woanderst ohne Bereicherung und Seen auch.
    Ich habe diese Jahr auch abstand genommen vom Europa. Ich mag Wandern, Radfahren und Bergseen. Aber ich mag nicht in ein moslemisches Land fahren oder in ein Land gehen wo die mosleme herrschen.
    Kanada oder die Rockies sind auch schoen.

    So wie ich werden viele entscheiden und Oesterreich kann glaube ich nicht nur von politischen eliten und Antivatouristen leben.
    Das sollte man in Wien mal bedenken.

  127. fast OT – aber interessant, was so alles geht – wenn man will:

    Polizei durchsucht Zuschauer im Amtsgericht

    Streitigkeiten zwischen den Familienmitgliedern, die alle aus dem südeuropäischen Raum kommen, waren der Auslöser gewesen, weshalb es Ende November des vergangenen Jahres am Rehlinger Sportplatz zu Handgreiflichkeiten gekommen war.
    […]
    Eben dieser familiäre Zusammenhang war auch der Grund, weshalb die Polizei gestern auf Nummer sicher ging. Als eine Besucherin eine Bemerkung aufgeschnappt hatte, aus der sie schloss, dass einer der Zuhörer eine Waffe dabei haben könnte, meldete sie das dem Gericht.
    […]

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Aichach/Lokalnews/Artikel,-Polizei-durchsucht-Zuschauer-im-Amtsgericht-_arid,2194057_regid,1_puid,2_pageid,4492.html

  128. die Trennung in zivilisierte und nicht
    zivilisierte Einwohner in Europa wird
    kommen müssen.
    So kann es nicht weitergehen. Oder ist
    die Trennung genau dies was die Horden
    erreichen wollen.
    Dann möchte ich dort nicht baden. Wer
    macht sauber wenn alle Burkhineweiber
    ungewaschen ins Bad steigen? Wer macht
    die Toiletten sauber?
    Ich sicherlich nicht. Sollen sie sich
    selbst abstechen. Wir sind nicht die
    Prellböcke der Hormonhammel.

  129. OT…fast! ;-D

    RBB-Online 13.07.2010 19:30

    Prinzenbad wegen schlechten Wassers geschlossen

    Die Hitzewelle sorgt auch für negative Auswirkungen in den öffentlichen Bädern. Nachdem halb Berlin in den vergangen Tagen in Freibädern nach Abkühlung gesucht hat, musste nun das Prinzenbad in Kreuzberg wegen zu schlechter Wasserqualität schließen.

    Die Filter- und Chloranlage brauchen wegen des großen Publikumandrangs länger, um die Wasserqualität wieder zu erhöhen, sagte ein Sprecher der Bäderbetriebe. Insbesondere der Harnstoffwert ist im Prinzenbad derzeit überhöht. Offenbar haben einige Badegäste vor dem Baden nicht ausreichend geduscht.[ ❓ ]

    Der Rotfunk will uns mal wieder verblöden ❗ Jeder halbwegs allgemein-gebildete weiß:

    Harnstoff (lat. Urea), chemisch Kohlensäurediamid, ist eine organische Verbindung, die von vielen Lebewesen als ein Endprodukt des Stoffwechsels von Stickstoffverbindungen (z. B. Aminosäuren) im sogenannten Harnstoffzyklus produziert und im Urin ausgeschieden wird.

    Da bekommt das Verb „sich verpissen“ eine völlig andere Bedeutung…besonders bei der besonderen Mehrheit der Besucher! :mrgreen:

  130. #147 Denker (14. Jul 2010 07:58) fast OT – aber interessant, was so alles geht – wenn man will:

    Polizei durchsucht Zuschauer im Amtsgericht

    Und wieder gab es fetten Kulturbonus
    hatte bereits Bewährung und Familiäre Hintergrund berücksichtigt !!

    Wo ist der Kotzkübel ?

  131. Türkisch sprechende Securitys sollen jetzt für mehr Sicherheit sorgen.

    Den Bock zum Gärtner machen!

  132. Ich besuche unser örtliches Feibad nicht mehr.
    Die anwesenden Araberhorden verbreiten nur Schrecken, wehren darf man sich ja nicht.

    NOCH, nicht!!!

  133. Die breite Masse braucht solche Erfahrungen, damit sie die Zeichen der Zeit erkennt. Mit Warnungen, wie es mal werden könnte, kann man die Leute leider nicht erreichen, dann müssen sie eben erfahren, wie es ist. Was weh tut, tut auch gut.

  134. @“statistisch gesehen hat sich die Situation im Vergleich zu den letzten Jahren nicht verändert. Weder zum Guten noch zum Schlechten.““

    Der Herr Politbeamte kann ja mal seine Fußbeamtenkollegen befragen wie es dazu kommt dass bestimmte Vorfälle nicht mehr zur Anzeige gebracht werden. Die Beschränkt- und Feigheit des Herrn Politbeamten mag einer der bausteine sein der erklärt warum die Sicherheit schlechter wird. Gerade St. Pölten mit seinen vielfältigen Seminarmöglichkeiten dürfen wir hoffen dss dem Herrn Poitbeamten beim Multikulturell-Funktionärsklerikal-Gang-Bang mal so richtig der Arsch aufgerissen wird – Wenn er dann da so liegt und die Chuzpe hat Anzeige zu erstatten ja dann können wir mit Fug und Recht behaupten dass derartige Vorkommise rein statistisch gesehen nicht bis homöpath dosiert vorkommen.

  135. Wenn es gesellschaftlich und politisch akzeptiert würde, sich zu wehren, würden einige wenige Fälle von Gegenwehr ausreichen, um die Masse zu erziehen, nach dem Motto: Bestrafe einen, erziehe hundert. Wenn also zwei oder drei dieser Pöbler mal ordentlich verdroschen würden, und das vor allem von einem breiten Konsens in der Gesellschaft mitunterstützt und gutgeheißen würde, würden sich alle anderen automatisch beser benehmen. Das Problem sind also einerseits die Pöbler und Messerstecher, andererseits aber die politischen Organe und die Medien, die jede gebotene Erziehungsmaßnahme gegenüber den jugendlichen Schlägern bisher noch vehement ablehnen. Letzteres ist, glaube ich, das eigentliche Problem, denn noch sind wir in der Überzahl.

  136. so arg wie heuer war es noch nie.

    Es wird immer ärger werden, und nicht nur da, weil die Mihigrus jedes Jahr mehr werden. Das kann noch heiter werden, prost Mahlzeit.

  137. liebes st pölten habe jetzt vor drei jahren bei euch urlaub machen wollen habe dann aber nur die gebuchten übernachtungen wargenommen bin bei morgengrauen mit grauen aus dieser stadt verschwunden und erst zum schlafen wieder da gewesen mein mann und mein kind sind österreicher ich deutsche wir wollten sonntags mittag österreichisch essen war echt nicht leicht die österreichischen lokale hatten zu sonntag mittags habe es dann aber verstanden es waren nirgends österreicher zu sehen der urlaub bei euch ist nicht gerade billig das was ihr bietet bekommt man in anderen ländern günstiger es tut mir weh so etwas zu sehen

  138. „Ich will weder Ausländerangst noch Ausländerhass anheizen. Aber so arg wie heuer war es noch nie. Der Terror ist zu einem massiven Problem geworden“, bestätigt eine Bad-Dauerkartenbesitzerin aus St. Pölten im NÖN-Gespräch. Bei Versuchen, randalierenden oder kriminellen Jugendlichen mit Migrationshintergrund habhaft zu werden, seien auch schon Bademeister verletzt worden, erzählt Bäderchef Günther Kainz: „Wenn das so weitergeht, müssen wir bald Rettungsschwimmkurse gegen Selbstverteidigungskurse tauschen.“

    Ist doch alles bestens. Politik und Medien haben das Ziel (fast) erreicht.
    Die Wahrheit beginnt mit dem Satz „ich will weder…….“

    Das ist so, wie wie es in der Weimerer Republik war. Angst ( und Feigheit) ist bereits fest in den Köpfen eingepflanzt.Man will dazu noch sicherheitshalber anonym bleiben, obwohl man schon nicht mehr uneingeschränkt die Wahrheit sagt.

    Wenn dann alles nicht mehr geht, war, wie damals auch, keiner dabei und keiner schuldig.

  139. Die Freibäder sind ursprünglich nicht geschaffen worden für ehemalige ungehobelte Ziegenhirten und wilde Nomadenstämme.

  140. Ich war seit Jahren nicht mehr im Freibad wegen genau solchen Typen. Genauso wenig fahre ich nachts mit der U-Bahn oder mit bestimmten Buslinien und in die No-Go-Areas geht sowieso kein normaler Mensch mehr rein.

    Wir verlieren immer mehr unserer Heimat. Je mehr die Moslems werden, desto weniger Freiheit.

  141. Das mit den „bereicherten“ Freibädern scheint sich zu häufen, kürzlich das Columbiabad, jetzt in St. Pölten.
    Warum schickt man unsere „Schätze“ nicht ins IslamaBAD 😉

  142. Deutliche Vorboten der über Europa hereinbrechenden Muslem-Katastrophe…
    Was sich heute noch auf Brennpunkte, bzw. Schnittpunkte der muslemischen Unkultur mit der europäischen Zivilisation (wie z.B. Schwimmbäder oder Hauptschulen) beschränkt, wird, wenn der massenhaften Vermehrung solcher Gesellschaftsgefährder kein Riegel vorgeschoben wird, in naher Zukunft zu flächendeckenden, beinahe bürgerkriegsartien Zuständen führen.
    Die Rückzugsräume für den Kulturmenschen werden mit jedem Jahr merklich weniger.
    In Ballungsräumen und sonstigen, besonders stark von muslemischen „Talenten“ überlaufenen Regionen wird es von Jahr zu Jahr schwieriger, Sommerbäder zu finden, die noch nicht von derlei muslemisch-türkisch-arabischem Gesindel dominiert sind.
    Es schüttelt mich vor Grauen.

  143. Zum Glück mache ich Krav maga. Das ist hebräisch und heißt Kontaktkampf. Ein Selbstverteidigungskonzept, daß in seinen Wurzeln schon vor dem Krieg von Imrich Lichtenfeld in Bratislava erfunden wurde. Der war dann der erste Nahkampfausbilder in der israelischen Armee. Der zivile Arm des Kontaktkampfes kann in Deutschland und in Österreich in entsrechenden Verbänden gelernt werden. Es ist äußerst effektiv. Schon nach 6 Monaten fühle ich mich sicher und würde die Kampftechnik gerne mal im Ernstfall anwenden. Leider greift mich nie jemand an. Vielleicht sollte ich mal ins Freibad gehen und die Augen offen halten. Da braucht dann sicher mal wer meine Nothilfe. Traue mir auch zu mit 4 bis 5 der Früchtchen auf einmal fertig zu werden. Schade, daß man anfängt so zu denken. Die Probleme gabs in meiner Jugend nicht.

  144. Nicht ärgern!

    Vorfälle wie in St. Pölten sind notwendig, um die Bevölkerung aufzuwecken und um den linksgrünen Erziehungsmedien entgegenzuwirken. Schlimmer wäre es, wenn sich die Schätzchen friedlich und ruhig verhielten.

    Umso mehr freue ich mich über Berichte wie diese:

    „Drohen wieder Entlassungen bei der Süddeutschen Zeitung?“

    http://www.werwiewas.de/muenchen/neuigkeiten/süddeutsche+zeitung/Drohen+wieder+Entlassungen+bei+der+Süddeutschen+Zeitung_-2162.html

  145. Es ist immer wieder intressant zu sehen, wie die Geschichte sich wiederholt. Das römische Reich, einst stärkste und reichste Weltmacht geht zugrunde wegen massiver Immigration von Germanen, die logischerweise selbst nach der Macht griffen. Eine Hochkultur wurde unter dem Druck der anstürmenden „Barbaren“ vernichtet. Ungefähr 1500 Jahre später stehn die Mohammedaner vor Europas Haustür, solange ihre Zahl überschaubar bleibt funktioniert die Integration. Allerdings werden es immer mehr; sie bleiben unter sich, lehnen unsere Werte ab, greifen nach der Macht?

  146. Hier ein Bad, wo meine Familie und ich seit über 10 Jahren hingehen und wo uns noch nie ein Musel über den Weg gelaufen ist:

    http://www.ahr-resort.de/

    Ist allerdings nicht ganz billig, wahrscheinlich kommen deswegen keine „Bereicherer“.

  147. @#74 Micke

    Ich finde ne Ansichtskarte aus Srebrenica viel schöner. Schließlich wurde in diesem lieblichen Örtchen vorgemacht, wie man mohammedaniche Bereicherer angemessen behandelt…
    Noz, zica, Srebrenica! 🙂

  148. #142 Theseus (14. Jul 2010 02:06) OT Schnuppi, du willst uns doch nicht im Ernst erzählen das hier im Osten “Russen mit Kalaschnikov” umherlaufen? *vogel zeig* Auch die “vielen Rechten” habe ich hier jedenfalls noch nie gesehen, sind wohl doch nicht so viele? Wovon träumst du eigentlich nachts?
    ______________________________________________

    Schnuppi meinte garantiert den tieferen Osten, Ukraine, Rußland,etc.
    Sonst hätte ich mich schon mit einem netten Russen angefreundet um in den Besitz einer AK47 zu gelangen…..

  149. 179 Nachdenklicher
    „Sonst hätte ich mich schon mit einem netten Russen angefreundet um in den Besitz einer AK47 zu gelangen…“

    Nur zu empfehlen, die Kalaschnikow ist ein geiles Gerät, hehe!

  150. Ja so ist es aber eben mittlerweile in Europistan. Ich werde immer schief angeschaut, ich wäre ja so ein Eigenbrödler und Langweiler, der nie was unternehmen würde und wolle- warum? Weil mir die Lust drauf vergangen ist.

    Verlässt man tagsüber das Haus: Pöbelnde, rumlungernde, spuckende Muselgangs an jeder Ecke.

    Verlässt man nachts das Haus: Noch mehr Musels, und um einiges aktiver und lauter

    Will man ins Schwimmbad: siehe oben

    Will man nachts mal weggehen, Disse oder Kneipe: Musels die Krawall machen, rumnerven, rummbaggern.

    Will man ins Kino: Mihigrusel- Jugendliche, die während dem Film blöd rumgrölen

    Benutz man öffentliche Verkehrsmittel: Musels die am Bahnhof oder später in der Bahn ihren HipHop-Müll in ohrenbetäubender Lautstärke über dne Äther schicken, sich bekämpfen oder Kartoffeln abziehen

    Will man im Stadtpark ausspannnen: Geht auch nicht mehr, vor allem im Sommer nicht, wahre Herden von Bereicherern

    Will man einkaufen gehen: Muselfrauen die sich volldrängeln, alles Obst/Kleidung mit ihren Fingern betatschen und dann wieder zurücklegen, sich lautstakr mit den Clanmitlgliedern unterhalten. Man kommt sich vor wie auf dem Basar.

    Was bleibt da bitte noch frei?! Bin ich jetzt islamophob deswegen? Mir ist egal wer hier lebt und was er macht, solange er sich an die Regeln hält. Allerdings ist dies hier nicht der Fall. Der gesamte öffentliche Raum ist inzwischen fast vollständig in Muselhand, zumindest in den größeren Städten. Die einzigen Orte, an denen ich noch nie einem Bereicherer begegnet bin sind Wälder und- jetzt kommts- Museen, Büchereien, Theater. Ich kann mir bei den drei letzteren Lokalitäten denken wieso…

  151. Da ich freie Wahl habe wie ich die Zeitungen einsortiere, habe ich in meinem kleinen Reich Macht über die SZ. Die verschwindet bei mir ganz unten verdeckt unter den anderen Zeitungen. Das ist mein stiller Protest.

  152. #176

    Mit dem Unterschied – Rom würde heute noch existieren, wenn sie den Goten auch nur ähnliche Vergünstigungen gemacht hätten, wie heutzutage Deutschland den Musels. Aber die Römer haben viel Versprochen und nichts gehalten – das gegenüber einem stolzen Kriegervolk. Pech gehabt. Es lässt sich nunmal nicht jeder verarschen.

  153. „Ich will weder Ausländerangst noch Ausländerhass anheizen…“

    aber genau das tut diese Frau. !!! Die Motivlage ist Feigheit. Sie möchte nichts tun , möchte aber das sich alle sehr wohl fühlen.

    Das sie bedingt kritisch wird ist nicht die Frage.

    Warum stellt sie erst heute kritische Fragen?
    Wie viele Frauen/ Kinder mussten vergewaltigt werden, warum wurden so viele Söhne, Brüder und manches Mal auch Väter getötet bevor solche Diskussionen in Gang kommen konnten?

    …weil es in Deutschland, in Europa, in der westlichen Welt eine Kultur des Wegsehen gibt!
    Es wächst der Hass.

    Die Deutschen sind Weltmeister im Wegsehen und sie sind hierbei in guter Nachbarschaft

  154. #5 kleinerMukk (13. Jul 2010 20:54)

    Ich gehe seit vielen Jahren nicht mehr ins Frei/Schwimmbad – zu viele Proleten (Ausländer)

    Nihm strick,,,,soviel Proll wie here kenne ich
    in keinem anderem (nicht moslemischem) Land dieser Planet.

Comments are closed.