Berlins Regierender Bürgermeister Wowereit soll das jährlich in Zehlendorf stattfindende Deutsch-amerikanische Volksfest, das dieses Jahr sein 50. Jubiläum feiert, als „Relikt des Kalten Krieges“ bezeichnet haben. Er streitet das zwar ab, glänzt aber seit Jahren bei dem Großereignis durch Abwesenheit. Ein russisch-deutsches Volksfest wäre ihm vermutlich lieber, aber das haben wir nicht zu bieten.

Die BZ schreibt:

Das Deutsch-Amerikanische Volksfest (23. Juli bis 15. August) feiert in diesem Jahr sein 50. Jubiläum. Doch hinter den Kulissen herrscht keine Feststimmung!

Es gibt Streit zwischen den Rummel-Betreibern und Berlins Regierendem Bürgermeister, Klaus Wowereit (56, SPD). Dabei geht es um diesen Satz: „Das Deutsch-Amerikanische Volksfest ist ein Relikt des Kalten Krieges.“ Das soll Wowereit laut Thilo Harry Wollenschlaeger, dem Vorsitzenden des Schaustellerverbands, und Betreiber Richard Simmons im Mai 2009 gesagt haben.

Doch Wowereit bestreitet das. Wie der Tagesspiegel berichtet, kündigte sein Anwalt am Sonntag sogar Unterlassungserklärungen gegen beide an.

Wollenschlaeger hält dagegen, schwört: „Ich war dabei, als er den Satz sagte. Wahrscheinlich hat er Angst um seine politische Zukunft und steht deshalb nun nicht dazu.“

Schon länger stehen die beiden Parteien auf Kriegsfuß. Das Volksfest muss im nächsten Jahr von der Clayallee in Zehlendorf weichen. Der neue Wunsch-Standort der Veranstalter ist der Flughafen Tempelhof. Bisher blockt der Senat jedoch.

Wollenschlaeger ist sauer: „Wowereit war schon lange nicht mehr zu Besuch beim Volksfest. Es wäre schön, wenn er mal wieder vorbeikäme.“ Vielleicht ließe sich der Streit dann ja auch bei einem Burger beilegen…

Aber was interessieren den linken Party-Großmeister schon gute Beziehungen zu Amerika? Der weiß doch gar nicht, was Berlin den Amerikanern alles zu verdanken hat.

(Spürnase GrundGesetzWatch)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

60 KOMMENTARE

  1. Es wäre auch im Sinne der Bürger, wenn er dem Deutsch-Amerikanischen Freundschaftsfest nicht nur einen Besuch abstatten würde, sondern die Gelegenheit des Jubiläums nutzen würde, um sich in einer Ansprache bei den amerikanischen Befreiern zu bedanken.
    Mit dieser Geste würde er auch die gegen ihn erhobenen Vorwürfe aus dem Weg räumen.

  2. @#1 monsignore (26. Jul 2010 11:18)

    diese schwuchtel würde heute im gulag sitzen, wenn die amis nicht gewesen wären.
    ——

    na sitzen sei mal dahergestellt:-)

    in worms gabs auch so ein deutsch amerikanisches fest und man fühlte sich auch sicher-weil die mp keine halbe sachen machte.da wurde erst geküppelt und dann ab zum deutschen beamten übergeben.

    pobereit wäre da gut aufgehoben.

  3. Für diesen Berliner Bürgermeister kann man sich nur schämen. Amerikaner habe über Jahrzehnte die Freiheit Berlin garantiert. Amerikanische Soldaten haben bei der Berliner Luftbrücke ihr Leben bei der Verteidigung dieser Freiheit verloren. Und was macht dieser linke und verblödete Bürgermeister? Er bedient den weiter zunehmenden Anti-Amerikanismus in Deutschland.
    „Mit Verlaub Herr Wowereit, Sie sind ein Arschloch!“

  4. Wenn Wowereit das wirklich gesagt hat, dann darf er jetzt ganz offiziell als Rassist bezeichnet werden!

    Wowereit hetzt gegen interkulturelle Feste!

    Wahrscheinlich hasst Wowereit Ausländer!

  5. bei Lesben u Schwulen Paraden ist er da!
    Bei Einweihung von Moscheen oder islamische Veranstaltung ist er da!
    Bei jeder unwichtigen Veranstaltung ist er immer anwesend!
    Aber klar, bei einem Deutsch-Amerikanischen Volksfest ist der Schwule abwesend!
    Ich schäme mich!

  6. In Berlin gibt es sehr wohl ein großes russisch-deutsches Volksfest. Es findet in jedem Jahr in Berlin-Karlshorst statt.

  7. Man fragt sich wirklich aus welchem Loch der gekrochen ist.
    Das meine ich jetzt wirklich ohne irgendeine Anspielung auf seine sexuelle Ausrichtung.
    Ob schwul oder nicht ist mir persönlich egal.

  8. Pobereit lässt sic lieber auf Schwulen-Paries feiern …

    als Politiker ein ABOLUTER Total-Versager
    Sein Chaos , sei es Schulbildung , Kriminalität, Pleitegeier -Kassen ist auf der Liste der Erste von ganz ganz hinten gesehen

    Als Partylöwe lebt es sich immer gut auf Kosten des Gastgebers

    Bereits in diesem Jahr sollen neue Kredite in Höhe von 1,6 Milliarden Euro aufgenommen werden. Berlin sitzt derzeit auf einem Schuldenberg von rund 60 Milliarden Euro.

    Und hofft auf den Länderausgleich… Bayern hat Wowereit schon öfters was gehustet ….
    Keinen Cent!!!

    Schon mehrere Male versuchte er seine Unfähigkeit von anderen bezahlen zu lassen

    Reaktionen
    Bundesländer begrüßen Karlsruher Urteil
    Die Ministerpräsidenten aus NRW, Hessen und Niedersachsen begrüßen die Entscheidung, daß Berlin keine Finanzhilfen von Bund und Ländern erhält. Sie wollen nicht, daß sich Länder, die in Schwierigkeiten sind, auf Kosten anderer Länder sanieren.

    Länder mit kritischer Haushaltslage müßten aus eigener Kraft alles unternehmen, um ihre Finanzen in Ordnung zu bringen

    Ich war
    so naiv zu glauben, daß ich heute mit einem Koffer voller Geld nach Hause fahren würde und die Probleme Berlins gelöst wären“, betonte Wowereit.

    http://www.faz.net/s/RubC9401175958F4DE28E143E68888825F6/Doc~EAD7E1409259E4ED898A56D6C2C1584E5~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  9. Der weiß doch gar nicht, was Berlin den Amerikanern alles zu verdanken hat.

    Berlin? Ich dachte immer, ganz Deutschland.

    Andererseits bin ich immer wieder in der glücklichen Lage, in einem Land zu leben, das die Amerikaner ebenfalls beschützt haben: Thailand, von Rotfaschisten ehedem unzingelt und bedroht. Von Pobereits Horden.

    Hier bei uns sind seinerzeit die beladenen B 52 drübergeflogen, wie meine Frau immer wieder erzählt. Unbeladen kamen sie zurück.

    Allerdings haben insbesondere Laos und Thailand eine lange und kriegerische Beziehung hinter sich.

    Ein Schrein in Vientiane (Hauptstadt von Laos), in dem nach Auskünften eines Freundes die Asche von 350.000 thailändischen Soldaten liegen soll. Ist aber schon lange her.

    http://img210.imageshack.us/img210/3813/dlaos06082007002.jpg

  10. Mir ist eigentlich die sexuelle Ausrichtung
    von Wowi egal respektive geht die mir am
    Arsch vorbei.
    Was diese politische Luftikus sich aber hier
    erlaubt, verlässt die Ebene des Anstandes.
    Ohne die Amerikaner, wie hier auch schon
    erwähnt, wäre Berlin untergegangen.
    Das Wort „Dankbarkeit“ ist wohl ein Fremdwort
    für unseren Ultralinken Party – Löwen.
    Fort mit dem.

  11. Musiknacht Nürtingen: Brutaler Überfall auf Gaststätte aufgeklärt

    30 Türken überfielen Gaststätte und schlugen Gäste mit Baseballschlägern und Eisenstangen. Zwei Schwerverletzte

    http://www.stuttgart-journal.de/tp/pool/nachrichten-stuttgart/sj/2010/07/09/news/musiknacht-nuertingen-brutaler-ueberfall-auf-gaststaette-aufgeklaert/

    Auch von Interesse: Islamkritiker Aloisius Winter überfallen und lebensgefährlich verletzt

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43558/1638964/polizeipraesidium_osthessen_fulda_huenfeld_hilders

  12. #4 Smithers (26. Jul 2010 11:28) Für
    “Mit Verlaub Herr Wowereit, Sie sind ein Arschloch!”

    Nun ja das stimmt … und das stellt er jeden Tag zur Verfügung 🙂

  13. Der Tagesspiegel
    vom 12.07.2009, S. 4
    #8 Chessie (26. Jul 2010 11:50)

    Pobereit lässt sic lieber auf Schwulen-Paries feiern …

    als Politiker ein ABOLUTER Total-Versager
    Sein Chaos , sei es Schulbildung , Kriminalität, Pleitegeier -Kassen ist auf der Liste der Erste von ganz ganz hinten gesehen.

    Kann man so nicht sagen. Immerhin sorgt die Schwuchtel doch für ein „buntes“ (das neue Schreiwort seit Buntespräsident Wulff) Berlin verantwortlich, das immerhin schon die Ehre erfuhr, mit dem Kongo verglichen zu werden.

    Berlins Tendenz zum Kongo

    Die Stadt zeigt Kennzeichen eines scheiternden Staats. Unser Kolumnist Harald Martenstein über die postkolonialen Probleme Berlins.

    „Was ist bloß mit Berlin los“, frage ich den Politologen. „S-Bahn kaputt, keine Taxis am Flug-hafen, überall Dauerbaustellen und Staus, Schulsystem kaputtreformiert, brennende Autos, Ge-fängnisse, aus denen die Gefangenen einfach rausspazieren, Landowsky-Prozeß, Schuldenre-korde, kann man das irgendwie auf einen Nenner bingen?“

    Der Wirtschaftswissenschaftler sagte: „Zitieren Sie nicht meinen Namen. Ich habe eine Theo-rie, aber wenn ich damit herauskomme, werden alle über mich herfallen. Verfallende Infra-struktur, Verfall der öffentlichen Dienstleistungen und Verwaltung, Chaos, kein Gewaltmono-pol des Staates mehr, unkontrollierte Überschuldung, dadurch Erpreßbarkeit durch Investoren, finanzierbar nur noch der laufende Betrieb, überforderte oder korrupte Eliten, an der Spitze des ganzen eine glamouröse und charismatische, aber auch autoritäre Führungsfigur – für uns Poli-tologen sind das klassische Kennzeichen eines scheiternden Staates. Wir reden hier von Soma-lia, Haiti oder Kongo. Verstehen Sie mich richtig, es ist vorerst eine Tendenz, Wowereit ist ja kein Gewaltherrscher, es gibt immer noch Wahlen, es gibt noch eine unabhängige Justiz, in Teilbereichen sogar noch Reste von Infrastruktur und Verwaltung. Aber die Tendenz geht klar in Richtung Staatszerfall.“

    „Nicht einmal der Zoodirektor hat noch seine Affen im Griff. Wie entsteht das?“

    „Der scheiternde Staat ist ein typisches postkoloniales Phänomen. Die Kolonialherren ziehen überstürzt ab, im Fall von Berlin waren das die Westalliierten und die Sowjetunion. Sie hinter-lassen Eliten, die bis dahin eine gewissermaßen schmarotzerhafte Existenz geführt haben, es gibt keine Tradition der selbstverantwortlichen Verwaltung, kein selbstbewußtes Bürgertum, keinen Begriff von Gemeinwohl…“

    Ich sagte: „Wissen Sie, seit Jahren schreibe ich, halb satirisch, Artikel, in denen ich fordere, daß die Alliierten Berlin wieder übernehmen. Wenn ich daran denke, wie gut damals die S-Bahn, die Taxis, die Schulen und all das funktioniert haben, werde ich ganz melancholisch.“

    „Realistischer“, sagt der Politologe, „wäre es, daß der Bund Berlin übernimmt, ähnlich wie in den USA. Von dem üblichen Wechselspiel zwischen Regierung und Opposition ist in Berlin wenig zu erwarten, auch in Somalia und Haiti bringen Wahlen erst mal gar nichts, da muß zu-erst wieder ein funktionierender Staat her, mit Gewaltmonopol, öffentlichen Verkehrsmitteln, Schulen, einem Etat und so weiter.“

    „Angela Merkel macht das nicht“, sagte ich. „Merkel vermeidet unkalkulierbare Risiken. Ich kann mir höchstens vorstellen, daß Wowereit 2013 Kanzler wird, und daß der dann Berlin unter Bundeshoheit stellt.“ Der Politologe lachte.

  14. @Chessie, 26 Juli 2010, 11.50

    Beim Zitieren von Wowereit hast Du ein Wort vergessen, hier das echte Zitat:

    „Ich war nicht so naiv zu glauben, daß ich heute mit einem Koffer voller Geld nach Hause fahren würde und die Probleme Berlins gelöst wären“

  15. Bei einem deutsch – amerikanischen Volksfest lässt sich kein Moslem sehen, demzufolge gibt es für Wowereit keinen den er in den Arsch kriechen kann.

  16. #12 um Gottes Willen, das klingt ja sowas von einleuchtend und logisch, dazu die gesamtstaatlichen Phänomene – Krise der Staatsbahn, aussichtsloser Krieg in Afghanistan,Flucht der Eliten, sinkendes Bildungsniveau, Verlust traditioneller Werte
    sprich Staatsverfall

  17. Alltägliche Politperversion: Anstatt sich der amerikanischen Nation dankbar zu zeigen, für deren unermessliche finanzielle und politische Hilfe, die im 20 Jahrhundert nach Deutschland nach beiden Weltkriegen geflossen ist und so einen grossen Teil zur wirtschaftlichen Stabilität und dem sog. „Wirtschaftswunder“ beigetragen hat, huldigen die derzeitigen Polit-Wirrköpfe lieber den neuen „türkischen Eliten“ und den moslemischen Neubürgern für deren „unschätzbaren Beitrag“ und ihre „Talente“, ohne die Deutschland niemals mehr aus den Ruinen auferstanden wäre.

  18. #1 monsignore

    diese schwuchtel würde heute im gulag sitzen, wenn die amis nicht gewesen wären.

    Gulag?Och, das brauchts doch gar nicht.
    Ich schlage vor, Wowi geht mit seinem Partner mal ingoknito u. händchenhaltend durch Neukölln-Nord…..mal sehen was passiert!

  19. zunehmenden Anti-Amerikanismus in Deutschland.
    “Mit Verlaub Herr Wowereit, Sie sind ein Arschloch

    ——————————————–

    NA NA ,nicht das Wowi das noch als Kompliment versteht!!

  20. Tja das kommt vor.
    Seit rund einem Monat wird in Grafenwöhr ein großes Fest gefeiert. Erst 100 Jahre Truppenübungsplatz, dann der Independence Day und am kommenden Wochenende ein großes „Deutsch-Amerkanisches Freundschaftsfest“.

  21. #1 monsignore

    diese schwuchtel würde heute im gulag sitzen, wenn die amis nicht gewesen wären.

    Nein, der hätte sich ins Zentralkommitee der KP geschleimt.

  22. Je linker die Einstellung, desto böser wird Amerika. Es findet zuweilen schon eine regelrechte Dämonisierung statt. Wenn Herr Wowereit aufgefordert wird, Burger zu essen, empfindet der das wahrscheinlich schon als imperialen Höllenfrass, direkt vorgesetzt vom großen kapitalistischen Satan.

    Es gibt soviel Teufelszeug von drüben: FastFood, Burger, Grillen, Bush, Wall Street, Eliteunis, CocaCola, die Armee, das Nationalgefühl, die Freiheitsstatue, Jeeps, Baptisten, blonde High-School-Amerikanerinnen, Picknick, Welfare, Doris Day, Hollywood, Mode, Trends…..

  23. Leute zieht euch doch nicht so an seiner Homosexualität hoch.
    Schlimm genug daß der Typ dämlich,naiv und unfähig ist.
    Der Rest ist wirklich Privatsache.
    Auch jemandem wie wowereit sollten wir dieses Recht zugestehen.

  24. Solch ein Satz alleine sagt alles und nichts. entscheidend ist ja auch der Kontext bzw. ob er das überhaupt so gesagt hat.

    Dümmlich-peinlich ist, dass der Mann da nicht regelmässig erschienen ist und die Veranstaltung zu eröffen, den hilfreichen Amerikanern seinen Dank dafür auszusprechen, dass sie Berlin vor den Kommunisten gerettet haben etc.

    Gerade ein 50-jähriges Jubiläum gehörte zu den Pflichtübungen eines Oberbürgermeisters.

    Der Kerl ist unfähig.

  25. Die meisten Schwuchteln sind eben nur in der Gruppe stark – alleine können die ihre meist unsachlichen Äußerungen nur mit Anwälten wieder wettmachen…oder es versuchen.

    Große Klappe, nichts dahinter…warum können solche Leute/konnte der nicht einfach zur Loveparade gehen..

  26. Ja ja der Wowi.. ausgerechnet in Berlin!!!!

    Es ist nicht mehr modern zu fragen, was haben wir den Amerikanern zu verdanken, so wie es nicht mehr modern ist zu fragen: Wer soll das bezahlen. Es ist auch nicht mehr modern vernünftig zu sein. Nicht modern ist kiffen, Saufen und Rauschgift abzulehen.

    Modern und wichtig ist Gender, Party, Schwul, Sex, Bi, Loveparade, Kiffen, Saufen, Antiamerikanisch, Antiisraelisch (gleich Antisemistisch), bunt, multi kulti, Links, …….

    Ganz wichtig ist neben Gier und Geiz, die suche nach dem Schuldigen
    und das heucheln von Betroffenheit. Alle Berufs-Betroffenheitsheuchler betonen die multikulturellen und integrativen Eigenschafen von jedem Mist. Eine Äußerung zur Bedeutung der USA für die Freiheit Deutschlands (und für den Frieden)ist einfach nicht mehr medien- und massenwirksam.

  27. au weia, als jugendlicher mit 14..15..16 jahren habe ich das fest geliebt, ist auch schon 50 jahre her.
    das die aber umziehen wollen nach tempelhof find ich nicht gut. tempelhof sollte frei bleiben von kommerziellen veranstaltungen und möglichst für alle offen bleiben.
    trifft zwar nicht das thema, wolte ich aber bei der gelegenheit gesagt haben.
    im übrigen halte ich es als älterer berliner für einen schlechten witz, wenn hier linke spinner und islamis ausgerechnet in berlin gegen die amis demonstrieren.

  28. So wie ich die linken Berliner Politiker kenne, wird es stattdessen bald Paraden einer Neo-FDJ geben. Berlin ist sowas von fertig, diese Stadt hat echt keine Zukunft.

  29. Wie der Herr, so´s Gscherr. Ich hab gewiß nichts gegen Schwule, aber so Betroffenheitsberufsschwuchteln aka Homonazis wie Umvolker Beck oder Powereit lassen meinen Puls in die Höhe schnellen.

    Das sowas unsere Hauptstadt regiert lässt ausländische Torusiten gut auf den Rest des Landes schliessen. Einfach nur peinlich, heutzutage Deutscher zu sein. Wenn mich Leute im Urlaub fragen, woher ich stamme, erfinde ich meist irgendwas. Nicht aus deutschem Selbsthass, sondern aus Scham wegen Islamfetischismus- Typen wie Ferkel, Schwesterwelle oder eben Wowi.

  30. #33 alberto
    ja in Berlin hat das linke Establishment sich erst kürzlich geweigert für die im Jahr 1945 vergewaltigten deutschen Frauen ein kleines Denkmal zu errichten. Das linke dekadente und degenerierende Berlin wird gesellschaftlich und sozial absaufen!

  31. Es gibt Streit zwischen den Rummel-Betreibern und Berlins Regierendem Bürgermeister, Klaus Wowereit (56, SPD). Dabei geht es um diesen Satz: „Das Deutsch-Amerikanische Volksfest ist ein Relikt des Kalten Krieges.“ Das soll Wowereit laut Thilo Harry Wollenschlaeger, dem Vorsitzenden des Schaustellerverbands, und Betreiber Richard Simmons im Mai 2009 gesagt haben.

    Ohne die Piloten der Berliner Luftbrücke hätte es Wowi selbst möglicherweise nicht gegeben.
    Wowi mag keine Erinnerung an diese Amis? 😆

    Ach ja, Wowis geliebte Rotarmisten wollten damals die Berliner aushungern, nicht die Amis.

  32. Ganz unrecht hat Pobereit nicht, mit dieser Äußerung, nur scheint ihm gewaltig zu stinken, daß der Westen diesen kalten Krieg letztlich gewonnen hat.

    Diesem Typen wärs wohl lieber gewesen, wenn auch West-Berlin eingezont worden wäre.

  33. „Ein russisch-deutsches Volksfest wäre ihm vermutlich lieber, aber das haben wir nicht zu bieten.“
    ————

    Mag ja sein, aber ein arabisch-deutsches oder noch besser ein türkisch-deutsches Volksfest wäre dem schwulen Hinterverkeiler Wowi sicherlich noch lieber.

    Da würde sicherlich das gesamte rote Gesocks der Roten und rotlackierten Faschisten ..äh die politische „Elite“ der rot-tiefrot regierten Hauptstadt durch Anwesenheit glänzen.

    Als Sponsoren könnten sich ggfls. ja IM Gregor Gysi und der saubere Herr „Prof. Vural“ von der Islamischen Religiongeimeinschaft betätigen.

    Gregor Gysi, der größte Bankräuber aller Zeiten schenkte der “Islamischen Religionsgemeinschaft” des Abdel Majid Younes nach dem Zusammenbruch der DDR um die 130 Millionen Ostmark!

  34. Geldwäsche der Mauermörderpartei über Islamisten

    Die Islamische Religionsgemeinschaft beschäftigte die Gerichte bereits in den 90er Jahren. Damals ging es um eine Spende von 75 Millionen OstMark aus dem Vermögen der SED. Das Geld hatte die PDS dem Vorsitzenden der gerade erst gegründeten Religionsgemeinschaft, Abdel Majid Younes, Ende Mai 1990 gespendet. Außerdem wurden noch Darlehen in Höhe von rund 53 Millionen Ost-Mark gewährt – für den Betrieb ehemaliger SED–Erholungsheime.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/wer-ist-die-islamische-religionsgemeinschaft/614798.html

  35. Der vollständigkeit halber muss man erwähnen, dass es in Berlin jedes Jahr auch ein deutsch-französisches Fest gibt.
    Nur von einem „deutsch-britischem“ Fest habe ich noch nie etwas gehört.

  36. Das er nicht gegen internationale Feste ist hätte er gerade jetzt aktuell beweisen können!

    Oder war er vielleicht doch zum Treffen in Warschau ?

  37. Das Fest erfährt doch eine enorme Aufwertung, wenn Wowi nicht kommt.
    Er kann ja auf den zahlreichen deutsch-türkisch-muselmanischen Festen arschkriechen.

  38. Damit Westberlin leben konnte hat die Besatzung der Rosinenbomber ihr Leben gewagt und auch verloren. Wo wäre Berlin ohne Hilfe aus dem Westen? Aber Dankbarkeit ist nie die Stärke der Roten und Grünen gewesen.
    Schon vergessen:
    „D-Mark komm zu mir,sonst komme ich zu dir.“
    Und der blauäugige Westen hat gerne gegeben und sich gefreut über die Wiedervereinigung !!
    Genauso gerne teilen wir mit Flüchtlingen und unterentwickelten Moslims. Aber Dankbarkeit ??
    Eines Tages werden wir Gott auf Knien danken das es die Amerikaner gibt die ihre Deutschen Ahnen auch nach 100 jahren nicht vergessen.

  39. Was hat der Gastautor gegen Deutsch-Russische Feste?

    Lebt er noch im Kalten Krieg?

    Ich gehe gern auf solche Veranstaltungen. Das Essen ist um einiges besser als das der Amerikaner. (Ich habe in USA gearbeitet)

    Aber warum sollte man Wowereit zu etwas zwingen?

    Wer nicht will, hat schon. Und wer nicht kommt, braucht nicht zu gehen.

  40. Tja, uns Wowi hätte anstatt dieses Rummels, mit der imperialistischen Westernstadt, durch welche die Petticoat Girls & die Stetson Boys, aus den Reinickendorfer Westernclubs flanieren, halt lieber Onkel Toms Hütten im Obama Style. Da könnte man ja auch sooo feine Darkrooms einrichten, mit sooo knackig- braunen Negerpopos, da würde der rosarote Wowi sogar zur Eröffnung antanzen, ganz pobereit. 🙂 🙂

  41. Tja liebe Freunde, da irrt Ihr Euch.
    Das Deutsch-Russische Volksfest fand im Juni auf der Trabrennbahn Berlin-Karlshorst statt.
    Es war eine schöne Veranstaltung und ich persönlich kann nichts verwerfliches daran finden. Das sage ich nicht nur weil ich mit einer Ukrainerin verheiratet bin.
    Als Soldat des amerikanischen Guard Battalions, habe ich Anfang der 90ziger auch oft für die Sicherheit auf den Deutsch-Amerikanischen Volksfest gesorgt und fand das auch immer sehr nett. Also was soll es, wir Christen sollten eine Front bilden auch mit den orthodoxen Christen und den Kopten und was es sonst noch neben den Protestanten und Katholiken gibt. Wir glauben an Jesus, den Heiligen Geist und Gott und nicht an den Wüstendämonen.
    Jeder der so denkt wie wir muss unterstützt werden!

  42. #1 monsignore (26. Jul 2010 11:18)

    diese schwuchtel würde heute im gulag sitzen, wenn die amis nicht gewesen wären.

    ein typ wie der säße vermutlich auch in so einem Fall an ähnlicher Stelle.

    dhimmihaftes Stiefellecken und tief-rote gesinnung würden ihn eher zum kollaborations-helfer werden lassen..

  43. Wowereit glänzt auch jedes Jahr beim Neujahrsempfang der IHK durch Abwesenheit. Die mittelständische Wirtschaft im Powerhouse Berlin bedarf auch keiner öffentlichen Anteilnahme im Range des Bürgermeisters. Hauptsache die Schwulenfahne wird am Platz der Luftbrücke gehisst.

  44. #51 paraschuter (26. Jul 2010 18:25)

    Tja liebe Freunde, da irrt Ihr Euch.
    Das Deutsch-Russische Volksfest fand im Juni auf der Trabrennbahn Berlin-Karlshorst statt.

    ——————————-

    Was sollte daran auch verwerflich sein ? Ich kann mir nicht vorstellen, daß das Fest vom ehemaligen ZK der kommunistischen Partei aus Moskau veranstaltet worden ist.
    Genau so ist es. Alle Demokraten müssen zusammenstehen. Wir sollten mehr Einigkeit zeigen. Eintracht ! 🙂

  45. Ein russisch-deutsches Volksfest wäre ihm vermutlich lieber, aber das haben wir nicht zu bieten. Was soll denn dieses verblödete Alternative?

    Russland gehörte und gehört zu Europa! Und ein engeres Zusammengehen zwischen Europa und Russland wäre vonnöten.

    Man mag von Russland halten, was man will, aber von zivilisatorischen Grundstimmung passt Russland gut zu Europa und auch Deutschland. Und Russland hat die gleichen Probleme, nur in noch viel größerem Ausmaß wie Deutschland, Probleme mit dem Islam und Muslimen….Der gleiche Feind, eine europäische Grundstimmung.

    Da würde es total Sinn machen, Russland dauernd vor den Koffer zu schexxen!

    Eine Achse Paris Berlin Moskau wäre sinnvoll.

    P.S.: Der Kommunismus in der UdSSR ist längst zusammen gebrochen, nur so mal als Erinnerung.

  46. Wer weiß, vielleicht will Wowereit nicht so viele „Amerikaner“ da haben. Wer Menschen um sich schart die den „Westen“ insbesondere die USA als den „Satan“ ansehen muss damit rechnen, in „Interessenkonflikt“ zu gelangen, um es mal vorsichtig zu formulieren. Was sind schon die paar „Amerikaner“ gegen die Heerschar „Migranten“ in Berlin. Amerikaner sind keine „Migranten“, Amerikaner sind Amerikaner. Ach so, Deutsche gibt es auch noch in Großstädten wie Berlin. In Amerika gibt es lustigerweise Deutsche „Volksfeste“, auch in Japan. Relikt des kalten Krieges? So kann man auch Völkerverständigung und Kulturerbe in den Dreck ziehen und ad absurdum führen. Was sind denn dann die unzähligen Dönerbuden in Berlin, und die ganzen türkischen Vierteln und Stadtteile, oder Bezirke, die so arabisch sind, das man nicht mehr in den Urlaub fahren muss um „orientalisches“ Flair zu „erleben“. Zeichen eines neuen Krieges? Es ist mir bis heute unerklärlich, wie dieser Mann schon so lange Bürgermeister von Berlin sein kann. So was dämliches.

  47. Die Schwulenfeindlichkeit in den Kommentaren hier ist mehr als erschreckend! Den politischen Gegner derart zu diffamieren, ist mehr als eklig. Bietet Wowereit keine andere Angriffsfläche als seine Homosexualität?

Comments are closed.