Antipathie unter den Europäern gegenüber Israel wächst und erschüttert, während zugleich Kampagnen zur Delegitimation und Verunglimpfung Israels sich rund um die Welt ausbreiten – angeheizt durch moslemische Propaganda und Gelder und verschärft durch den Hunger nach Öl. Sogar einst freundschaftliche europäische Länder, jene die geholfen haben den Staat Israel aufzubauen und während dem Holocaust versuchten den Juden zu helfen, sind mehr und mehr feindselig gegenüber Israel. Die kurze Liebesaffäre von Europa mit Israel scheint vorbei zu sein. Warum?

(Originalartikel: „Europe’s Jewish Problem“ von Mosche Dann / Übersetzung aus dem Englischen von „die Realität“)

Yoram Hazony, Direktor des Shalem Centers in Jerusalem, bietet eine einzigartige und überzeugende Perspektive:

„Der Weg nationaler Selbstbestimmung … liegt unterhalb der beinahe grenzenlosen Abscheu, die so viele gegenüber Israel fühlen, und im Besonderen gegenüber allem, was mit dem Versuch Israels zu tun hat, sich selbst zu verteidigen … angetrieben durch das schnelle Vordringen eines neuen Paradigmas welches Israel, und besonders der unabhängige israelische Einsatz von Gewalt zur eigenen Verteidigung, bis ins Mark als illegitim ansieht.“

Trotzdem erklärt dies nicht, warum das Recht auf Selbstverteidigung, hochheilig und verankert im nationalen und internationalen Recht, bei Israel nicht gelten soll.

Für heutige Europäer, die den Holocaust nicht erlebt haben, ist Israel eine konstante Erinnerung an ihre Mittäterschaft und Schuld beim Genozid an den Juden. Sie wollen vergessen; Israel kann das nicht.

Vor und nach dem zweiten Weltkrieg ließ die Sowjetunion Juden abschlachten, verfolgen und in Gulags versklaven, sponserte und trainierte arabische Terroristen und unternahm den Versuch, das Judentum auszulöschen. Schließlich fielen die Barrieren, die Juden emigrierten und die UdSSR folgte nach und wurde zur FSU.

Jedes Mal, wenn wir europäische Abgesandte dazu zwingen, Yad Vashem zu besuchen, reiben wir ihnen unter die Nase, was die erlaubt haben; eine Rückkehr an die Tatorte ihrer Verbrechen. Wir lassen sie büßen, wenn sie sehen, wie vibrierend wir sind und das – als das ultimative vor den Kopf stoßen, mit Ausnahme von Russland – mit einer Armee, die stärker ist als deren eigene!

Absichtlich, methodisch, wurde Europa Judenrein; stattdessen hat es Moscheen und Schleier und primitive islamische Gesetze, über die man sich Sorgen machen sollte.

Europa wurde die meisten seiner Juden los – einige flüchteten, bauten ein Land auf und nun wurde Israel eine stabilere Wirtschaft als die eigene. Welch Demütigung, dass diejenigen, welche man so lange bestrafte und verfolgte nun vor einem singen und tanzen und einem büßen lassen, indem man zusehen muss, wie die eigene Herkunft in archäologischen Stätten enthüllt wird.

2.000 Jahre lang vertrieb oder ermordete Europa Juden, stahl deren Eigentum, versuchte deren Geist zu zerstören und trotzdem kamen sie nur noch stärker zurück. Juden sind in allem brillant und führend, während Europa anscheinend die Werkzeuge dazu nicht findet. Es macht einfach keinen Sinn.

Juden hätten eigentlich in Ghettos, Gasöfen und versklavt in Arbeitsgefängnissen ausgelöscht werden sollen. Das hat nicht funktioniert. Ok, gebt ihnen einen Staat und lasst sie von den Arabern, großzügig von den meisten europäischen Regierungen und Unternehmen versorgt, fertig machen; auch das hat nicht funktioniert.

Ok, Oslo, ein diplomatischer Putsch, Land-für-Nichts: immer noch offen. Den Iran hofieren um die Arbeit zu tun, seine nuklearen Reaktoren wurden von den Russen, den Franzosen und den Deutschen gebaut, von der immer-neutralen Schweiz finanziert; hm, vielleicht wird das klappen.

Der Erfolg von Israel offenbart die Fehler Europas. Und, obwohl die europäischen Wirtschaften den Bach runter gehen, finanzieren die EU Länder immer noch arabische und palästinensische Hassgruppen und helfen Terroristen. Nachdem man die mächtigsten Waffen der Welt eingesetzt hat, um das jüdische Volk zu eliminieren, müssen sich die Europäer über die Dreistigkeit der Juden frustriert fühlen, die sich nicht nur selbst verteidigen, sondern auch als Juden überlebt haben und die europäischen Führer zwingen, eine Fahne zu salutieren die ein jüdisches Symbol darauf trägt und die Hände jüdischer Generäle zu schütteln.

Anstatt ihrem traditionellen Judenhass, lächeln die Europäer und schieben den Arabern Geld zu, um die Drecksarbeit zu tun. Israel zu verurteilen ist einfacher, als Scham zu fühlen.

Juden in Israel sind traumatisierte Menschen. Vom Holocaust und konstantem arabischem Terrorismus traumatisiert, werden wir auch durch unsere eigenen Politiker traumatisiert, die im Namen des Friedens unsere Erzfeinde stärken und uns deren mörderischen Anstrengungen aussetzen. Zudem verpassen viele israelische Akademiker niemals eine Möglichkeit, das Land zu verurteilen, das ihre Löhne bezahlt. Die israelischen Medien operieren oft als Propagandamaschine der Linken.

Wie müssen sich Europäer ihre Scheinheiligkeit schmecken lassen, wenn sie in israelischen Polit-Karikaturen, Meinungsartikeln (als „Nachrichten“), Literatur und Kunst die Israelis als boshaft, Juden als verachtenswert und das Judentum als wertlos präsentiert bekommen.

Ach, Europa, wie musst du vor lauter Erniedrigung zittern, wenn du israelisch-produzierte Technologie, Wissenschaft und Medizin benutzt. Welch Angst muss dich überkommen, wenn du dich entscheiden musst, ob du israelische Früchte und Gemüse boykottieren oder aber genießen willst.

Wie ein nur vermeintlich schnell erledigtes Opfer, kommt Israel zurück, um Europa zu jagen, nicht nur um es mit seiner Stärke zu konfrontieren, sondern auch mit seiner Jüdischheit. Welch Demütigung für Europäer, blühende jüdische Gemeinschaften anstatt eines gestapelten Haufens von Körpern und die Knochen von jenen, die in Massenexekutionsgräbern begraben wurden, in israelischen Kindern erneuert sehen zu müssen.

Europa hasst die Juden letzten Endes, weil man sich selbst hasst; man weiß, was die europäische Zivilisation zuließ, erlaubte und verzieh. „Nie wieder“ ist das jüdische Passwort; die Europäer wissen, dass es möglich ist.

(Übersetzung aus dem Englischen von „die Realität“. Der Originalartikel „Europe’s Jewish Problem“ von Mosche Dann wurde im Original bei YNet publiziert und ist hier zu finden. Mosche Dann ist Schriftsteller und Journalist und lebt in Jerusalem)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

132 KOMMENTARE

  1. Ich als nichtfremdschämender Deutscher fühle mich von Israel nicht im Geringsten beschämt oder gar bedroht.
    Im Gegenteil, das langjährige, gute deutsch/israelische Verhältnis zeigt sehr gut, dass der ehemalige Hass zwar nicht vergessen aber überwunden werden kann, wenn beide Seiten das wollen.

    Beschämt fühle ich mich hingegen von meiner islamophilen Regierung, die in letzter Zeit die Augen bewusst vor mohammedanisch-palästinensischem Raketen- und Attentäterterror verschliesst und dem wahren Aggressor in den Hintern kriecht.

  2. Bei allem hin und her man darf nicht vergessen, dass ohne UdSSR hätte es nie zu Resolution 181 gekommen, die von UdSSR, USSR, BSSR und sozialistischen Ländern unterstütz wurde.
    Außerdem hat UdSSR durch Tschechien Israel militärisch versorgt und auch auf andere Weise in erster Zeit unterstütz.

  3. Bei diesem Text, wird aber bei einigen PI-ler eine erhöhte Selbstkontrolle abverlangt, um ihre verdeckte antisemitische Haltung nicht offen heraus zu posaunen! 😉

    —————————–

    Ich betrachte mal nur Deutschland! Ich kann diesem ganzen Opfer-Schuld-Komplex der einen nur im Fortschritt und Weitblick behindert sowieso nix abgewinnen! Das bedeutet ja nicht, aus der Geschichte nicht zu lernen, doch genau das geschieht zur Zeit nicht, wegen des Opfer-Schuld-Komplexes.

    Wenn es denn nun wirklich um Vergebung oder Wiedergutmachung Deutschlands gegenüber den Juden gehen würde, würde man keine Pflastersteine in die Erde zementieren oder hunderte Betonsäulen errichten sondern die Freundschaft zu Israel aufbauen, daraus eine Partnerschaft entwickeln um eine gegenseitige, gleichberechtigte, bedingungslose Bündnistreue zu erreichen und das unabhängig vom Rest der Welt!

    Doch in Wahrheit sind doch „alle“ nur sauer, das die Juden mit Israel einfach Leben! Gebe es Israel nicht, wären die ganzen Mahnmale nur „historischer Klimbim“, doch so sind sie aktiv gelebte Erinnerungs-Kultur, bei der man meint die Juden zu kritisieren, wäre ein Sieg der Überwindung des Judenhasses, da man ja Mahnmale der Vergangenheit pflegt…

    PI-Köln: Fairplay für Israel – Köln Demo 13.06.2010
    http://tinyurl.com/2wtj756

    WSD-Film: Wenn Israel fällt, dann folgt Europa – Und dann die restliche freie Welt!
    http://tinyurl.com/2apuzr8

  4. Muß man hier jeden Dreck übersetzen und veröffentlichen, nur weil es ein Jude geschrieben hat? Und muß ich mir jede Kritik als judenfeindlich oder antisemitisch / rassistisch etc. unter die Nase reiben lassen, weil man ja gegen Israel nichts sagen darf?

    Ich finde, es ist ein wirrer Artikel, möglicherweise auch noch falsch übersetzt, der mit unserer Lebenswirklichkeit so absolut garnichts zu tun hat.

    Anscheinend nur dazu gedacht, unseren Schuldkomplex zu pflegen.

  5. ich bin auf Israel auch nicht gerade gut zu sprechen, die Gründe dafür nenne ich aber nicht. Ich hab mich nur hier bei PI angemelfet um bei anderen Beiträgen mitzumischen die mich interessieren…Israel geht mich jedenfalls nüscht an. Von dem was in dem Beitrag hier geschieben wird dinstaziere ich mich auch zum Grossteil. denke da ich hier keine kritik oder sonst was geäussert habe, kann mein Kommentar wohl genehmigt werden…vielen Dank!!

  6. „Die kurze Liebesaffäre von Europa mit Israel scheint vorbei zu sein. Warum?“

    Liegt das vielleicht an solchen Artikeln?

    Ich denke ja.

  7. Ich persönlich mag ja Israel sehr, aber was ich hier lese, finde ich dann doch etwas daneben:

    „2.000 Jahre lang vertrieb oder ermordete Europa Juden, stahl deren Eigentum, versuchte deren Geist zu zerstören und trotzdem kamen sie nur noch stärker zurück. Juden sind in allem brillant und führend, während Europa anscheinend die Werkzeuge dazu nicht findet.“

    Historisch gesehen war die gemeinsame Geschichte der Europäer und Juden viel zu abwechslungsreich und zu vielschichtig, als dass man von einer kontinuierlichen Gegnerschaft sprechen kann, die im ultimativen europäischen Vebrechen Holocaust enden musste. Die Juden können durchaus stolz auf sich sein, aber ich persönlich habe weder Schuldgefühle gegenüber den Juden, noch fühle ich mich „gedemütigt“. Israel ist ein wichtiger Verbündeter derjenigen die den muselmanischen Terror ablehnen, aber weder industriell, noch technologisch, noch militärisch steht unser Potential hinter dem ihren zurück. Deutschland muss sich angesichts Israel weder schuldig, noch klein und unbedeutend fühlen.

  8. Das ist ein provokanter Artikel. Was die linksextremen und antiisraelischen Kräfte in Europa angeht, sind die vom Autoren gezogenen Schlussfolgerungen durch aus plausibel. Die Realität ist jedoch deutlich komplexer. Immerhin ist es der erste Europa-hat-sich-gegen-die-Juden-verschworen-Artikel, den ich gelesen habe. Eine nette Abwechslung zu den ganzen antisemitischen Weltvertschwörungs-Geschichten, die Moslems, Nazis und Linksextreme gerne verbreiten.

  9. Israel ist das letzte Bollwerk gegen die Islamisten. Dafür gebührt dem tapferen kleinen Volk Dank und Anerkennung.
    Unser windelweiches Europa knickt doch Stück für Stück vor den Islamfaschisten ein.
    Wer will es den Juden denn verübeln, daß sie sich NIE wieder niedermachen lassen und jeden Angreifer SOFORT bekämpfen.
    Noble Gesten kann man sich nur leisten, wenn Verträge auch eingehalten werden. Das ist seitens der Palis noch nie der Fall gewesen.

  10. Ein kraftvolles, blühendes Israel und ein kranker, kaputter, traumatisierter, am Boden liegender, total entmachteter Islam ist meine Vorstellung von einer positiv richtungsweisenden Zukunft.

    Dazu noch das linksgrüne 68er Gesocks das auf der Straße beschimpft, bespuckt und verprügelt wird nachdem es aus allen Korridoren unserer Justiz-, Bildungs- und Medieninstituten verjagt wurde. Faule Eier und rotte Tomaten hinterher.

    Im Paradies wären die Lebensbedingungen der Menschheit dann nicht viel besser.

  11. Sicher ein gezielt aufrüttelndes, aber etwas zu polemisch geratenes Essay. Aber dennoch: Warum besteht dieser merkwürdige „Urkonflikt“ mit dem Judentum? Ich mache mir ernsthaft Gedanken darüber. Seit langem schon. Ich verstehe es einfach nicht. Bin Christ, sich absolut „schuldfrei“ fühlender Deutscher und habe jüdische Freunde, die ebenfalls nicht verstehen können, wie dieser schon traditionelle „Judenhass“ (nicht nur in Europa!) überhaupt möglich ist.

    Wir sind ehrlich fassungs- und ratlos. Kann mir jemand hier evtl. erklärende Literatur zu diesem Phänomem empfehlen? Es wäre wirklich sehr hilfreich für mich.

  12. Zwar „Off Topic“, aber…

    Aachener Muslime errichten neue Moscheek

    Nach rund 20 Jahren Diskussion hat am Freitag (20.08.10) in Aachen der Neubau der türkischislamischen Yunus-Emre-Moschee begonnen. Das rund sechs Mio. Euro teure Gebetshaus soll bis zu 8.000 Gläubige aufnehmen sowie einem Begegnungszentrum und zwölf Sozialwohnungen Raum bieten. Das nach Angaben des Gemeindevorstehers Abdurrahman Kol „schlichte und einfache“ Minarett soll eine Höhe von 40 Metern erreichen.

    „Wir wurden von allen Seiten unterstützt“, lobte Kol. Auch die Stadt betonte das gute Verhältnis zur muslimischen Gemeinde. „Es wurde lange gesprochen und diskutiert, aber immer eine einvernehmliche Lösung gefunden“, bestätigte eine Sprecherin der Stadt Aachen. Einer von Rechten für September geplanten Protestkundgebung gegen den Neubau begegnete Oberbürgermeister Philipp mit dem Aufruf an die Bürger Aachens, sich „dem braunen Pöbel“ entgegenzustellen.“

  13. „…weil ich ja gegen Israel nichts sagen darf…“

    Genau das ist Antisemitismus. Man kann etwas gegen die Politik des Likud, oder gegen einen bestimmten Politiker sagen – oder auch gegen die Einrichtung der israelischen Armee. Aber wer „Kritik an Israel“ übt, der outet sich als Antisemit, dem allein schon die Existenz von Israel auf den Senkel geht.

    Mir hat ein FPD-Mitglied erklärt, dass man Juden und Araber in einen Sack stecken könne und mit einem Knüppel draufhauen, man treffe immer den Richtigen. Auf meine Nachfrage, wie er darauf komme, kam dann nichts mehr….

    Der dumpfe Antisemitismus ist längst wieder salonfähig geworden. Einige tarnen sich noch als „Israelkritiker“, aber der Rest hat längst die Maske fallen lassen. Und wer sich auf die Zehen getreten fühlt, weil jemand das so klar anspricht, der muss sich fragen lassen, warum.

  14. Israel hat es schwer mit dem in Europa herrschenden linken Mainstream.
    Auch ist Barak Hussein Obama sicher mehr ein erklärter Freund des Mohammedanertums, als ein Israelversteher.
    Alle vereint die Vorstellung von Israel als einer staatsterroristischen Macht, die die Palästinenser unterdrückt und entrechtet.
    Diese linke Sicht der Dinge ist das Produkt der Relativierung der grundsätzlichen islamischen Gefahr- des jihadistischen Imperialismus.
    Kein Land ist stärker bedroht vom sunnitischen Khalifat-Jihad mit integraler Rückkehr zur Scharia als Israel. Aber auch Europa spürt schon heute die ersten Konsequenzen der angestrebten globalen Ausbreitung des Dar-al-Islam, „Haus des Friedens“ hautnah.
    Alle Moslems sind, ob sie es wollen oder nicht, die Träger des terroristisch-totalitären Islam-Kalifats, der unveräusserlich im Koran angelegt ist.
    Die säkularen Linken in den USA und in Europa aber sind unfähig diese Sachverhalte zu erkennen, weil sie den Islam so sehen wie das Christentum. Eine stinknormale Religion mit Solchen und Solchen, Radikalen und Gemässigten.
    Der Mohammedaner ist aber grundsätzlich ein Radikaler, weil der Koran radikal ist. Alles andere – das Zitieren friedvoller abrogierter Verse des Koran etwa in der Diaspora- ist „Taqqiya“. 🙁

    Das was der Koran sagt gilt für alle Mohammedaner, aber eben nicht für jeden von ihnen. Gerade dies überfordert die linken Hirne!

  15. Ein kraftvolles, blühendes Israel und ein kranker, kaputter, traumatisierter, am Boden liegender, total entmachteter Islam ist meine Vorstellung von einer positiv richtungsweisenden Zukunft.

    Dazu noch das linksgrüne 68er Gesocks das auf der Straße beschimpft, bespuckt und verprügelt wird nachdem es aus allen Korridoren unserer Justiz-, Bildungs- und Medieninstituten verjagt wurde. Faule Eier und rotte Tomaten hinterher.

    Im Paradies wären die Lebensbedingungen der Menschheit dann auch nicht viel besser.

  16. Der Artikel ist polemisch und durchaus verständlich,wenn man die europäische Politik so betrachtet,Maghreb und Arabia Erweiterung,Türkei-Freundschaft.Die ganze mohammedanische Welt darf ja nach Europa einwandern.
    Kulturell ist Israel,wie auch die USA ein Teil Europas.Europa und der „Westen“ entstanden aus dem Wirken der Mönche.
    Europa als Kontinent hat aber noch nicht erkannt,dass man Führung nur übernehmen kann,wenn man bereit ist den Kampf.Dieser Kampf wird nur eine Seite überleben.Entweder mohammedanische Unkultur oder abendländische Wertegemeinschaft.Da geht kein Blatt dazwischen!

  17. # 6 LeKarcher

    Die Alt68er haben mit dafür gesorgt, dass weit über 100 Milliarden EUR – neben den individuellen Zahlungen an Betroffene – von Deutschlands Steuergeldern direkt nach Israel geflossen sind, die zum Aufbau des Staates und der Armee geholfen haben.

    Vergessen wird auch, Israel hat die Atombombe und versteht es auch, sich zu verteidigen! Wer ist denn überhaupt ein gleichwertiger Gegner der Nachbarn von Israel?

    Das ewige Gejammer solcher Leute bringt aber Israel auch nicht weiter. Oslo könnte schon lange umgesetzt und Wirklichkeit sein.

    Das deutsche Volk hat nichts gegen Juden und auch nichts gegen Israel. Wenn, dann sind es bestimmte Politiker oder Parteien die den 4% Moslems in Deutschland hörig sind…

  18. Die westlichen Regierungen verhätscheln heutzutage lieber mohammedanische Schurkenstaaten als die einzige nahöstliche Demokratie Israel!

    Und was ist schon der Terror von Hamas und Hisbollah gegen die ach so unverhältnismäßige Selbstverteidigung Israels?

    Dabei hassen die GutmenschInnen und die MohammedanerInnen Israel weniger wegen Israels Handlungen, nein, sie hassen Israel wegen seiner puren Existenz!

    Aus Antisemitismus wurde Antizionismus und schon kann der linksgrüne 68erIn ein ungehemmter JudenhasserIn sein!

  19. Ich liebe Juden

    Dass Israel in Deutschland nicht gerade beliebt ist, erlebt man tagtäglich. Der Artikel versucht zu erklären, dass es am Erfolg der Juden liegt. Diese Logik verschliesst sich mir leider nicht.

    Was ich aber selber erlebt habe, das ist der Grund weshalb Juden so erfolgreich sind:

    Mein Sohn geht als eine der wenigen nichtjüdischen Kinder in den Vorkindergarten der Jüdischen Gemeinde in München. (Da meine Frau orthodoxe Russin ist, hat sie das gewählt, damit der Kleine auch russisch lernt.)

    Dort wird zweijährigen das Lesen beigebracht!!!! (neben anderen künstlerischen und musischen Fähigkeiten). Während der Kurs warten die Eltern draussen, und ich erlebe, wie die Jüdische Community drauf ist. Eine Intellektualität und Bildungsbeflissenheit diesen Ausmasses habe ich noch nie erlebt. Die kommen vorwiegend aus Russland hier her, lernen innerhalb kurzer Zeit die Sprache, bauen sich mal schnell im Technologiebereich eine eigene Firma auf oder machen in akademischen Berufen Karriere. Die Versagerquote unter den schätzungweise 200 russischen Juden in München ist praktisch gleich null. Sie investieren unglaublich viel in die intellektuelle Entwicklung ihrer Kinder. (Mehrspachigkeit ist selbstverständlich.) (Man vergleiche dies mal mit unseren moslemischen Einwanderern.) Mein dreijähriger Sohn steigt bei einigen Kursen bereits aus, da wir ihn nicht genügend dazu anhalten, die Hausaufgaben zu machen.

    Wenn das vor dem 7-jährigen Reich auch so war, dann unterschieden sich die Juden sehr vom Durchschittsdeutschen. So haben sie sich bei den minderbemittelten Durchschnittsdeutschen wahrscheinlich unbeliebt gemacht. Ob es um die jüdische Minderheit geht, oder das Land Israel, es ist immer das gleiche: Erfolg zieht Neider nach sich.

  20. Erst haben die Bessermenschen Europa judenfrei gemacht, dann ganz Arabien und jetzt sollen sie auch noch aus ihrer letzten Zufluchtsstätte verschwinden. Traurig aber wahr.

  21. Nichts wirklich Neues. Und natuerlich: Wir haben juedische Wissenschaftler, Aerzte, Kuenstler, Kaufleute, etc., aus Europa vertrieben – und Schaetze bekommen 🙂
    Ein super Deal!!!
    Und da das unsere neuen Freunde sind, haben wir fuer die alten Mitbuerger nicht mehr viel uebrig. Der Holocaust spielt natuerlich auch eine Rolle, aber in erster Linie verlangen neue Allianzen neue Feinde…
    Die USA haben ja auch verschissen – was fuer ein Groessenwahn lol

  22. #16 Scheibe (21. Aug 2010 16:06)

    Europa starb in Auschwitz!

    Die 68erInnen setzten nur das Zerstörungswerk ihrer ElterInnen fort.

    Die ElterInnen-Nazis vertrieben und ermodeten die jüdische Elite Europas, die 68erInnen holten zum Ausgleich die antisemistischen MohammedanerInnen ins Land, Steuerzahler raus und Hartz IV-SchmarotzerInnen rein, wir kriegen die europäische Hochzivilisation schon kaputt.

    Selbst Steinewerfer Joseph Fischer war entstetzt, als 1976 deutsche LinksterroristInnen in Entebbe jüdische Geiseln selektierten.

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  23. Super Artikel. Meine Zustimmung hat es auf jeden Fall. Ich glaube nicht das der Autor versucht den Deutsche die Historische Schuld von der Nase zur reiben, eher die ganze Europa unterstellt er das und zurecht. Ohne die Europeischen „Gut Menschen“ , hätte Moslems es nie soweit gebracht. Ohne all die Politik die die Europäer machten und heute machen wurde der Islam nie so verbreitet gewesen, wie er heute ist. Ich glaube das die meisten Juden würden Deutschland den rücken kehren, was an sich kein Wunder wäre schlißlich verlasse auch immer mehr Deutschen auch die Republik. Die Nische wird aber von anderen „Friedlichen“ menschen gefühlt. Man konvertiert den Kontinent zurück in 7 Jahrhundert und alle machen fleißig mit, vorallem die Europäer die erlauben den Mohamdaner hier (Europa) zu wohnen und jammer vor sich hin.

  24. #14 frank2222 (21. Aug 2010 16:02)

    So haben sie sich bei den minderbemittelten Durchschnittsdeutschen wahrscheinlich unbeliebt gemacht. Ob es um die jüdische Minderheit geht, oder das Land Israel, es ist immer das gleiche: Erfolg zieht Neider nach sich.

    ja, wir haben hier eine ausgesprochene Neid“kultur“.
    Das ist ein wesentliches Element des Sozialismus. Neid auf die Erfolgreichen!

    …der Eine buckelt sich ab um ein Haus für seine Familie zu schaffen, der Andere trägt sein Geld in die Kneipe.
    Am Ende heist es dann: sieh mal, der hat ein Haus (der sch… Kapitalist)und ich habe keins!
    Das ist doch sozial ungerecht!

    Dieses Bsp kann man auf viele Dinge übertragen.

    Nur weil wir in Europa (und speziell in D) kein Rückrat in Bezug auf Verteidigungsfähigkeit mehr haben sollen die Israelis ihres auch aufgeben!
    Zum Glück seid ihr (auch durch Eure Erfahrung) aus einem anderen Holz geschnitzt!
    Ich beneide Israel um seine Standhaftigkeit und den Willen zur Selbstbehauptung (der hier völlig verloren gegangen ist)!
    Shalom Israel

  25. Anthropomorphismus ist Blasphemie.

    Daher ist die Intention dieser Karikatur eher unglaubwürdig, eher albern.

  26. @Eurabier

    Sorry, habe mich missverstaendlich ausgedrueckt. Natuerlich kam der Holocaust vor den 68 ern. Und ich stimme absolut zu, dass das der Holocaust der Beginn vom Ende Deutschlands (Europas?) ist. Dennoch: heute haben sich schon gan andere Strukturen in Deutshcland aufgebaut. Die Schaetze sind schon in vielen Staedten bei den jungen Menschen in der Ueberzahl. Und deren Judenhass gruendet nicht auf dem Holocaust, sondern ist 1400 Jahre alt…
    Oder sehe ich das falsch?

  27. Europa hasst die Juden letzten Endes, weil man sich selbst hasst;

    Wohl wahr!
    Denn die Deutschen hassen sich selbst am meisten…

  28. #21 Scheibe (21. Aug 2010 16:25)

    Natürlich haben Sie Recht, der koranische Judenhass ist 1400 Jahre älter als Schicklgruber-Hitlers Holocaust.

    Interessant ist das Vorbild für Auschwitz gewesen:

    Hitler beobachtete sehr genau die Reaktionen des Westens auf den Genozid der TürkInnen an den Armeniern und als er erkannte, dass dieser Massenmord keinerlei Folgen für die TürkInnen hatte, da …..

  29. Pathetischer geht’s nimmer.

    Das eigentliche Problem sehe ich darin, dass im Westen das Bild verbreitet wird, die Israelis hätten den Arabern ihr Land gestohlen. Und es gibt in den links-grün beherrschten Medien kaum Stimmen, welche diese historische Verfälschung richtigstellen.

    Darüber hinaus hält Israel Land besetzt, was es in von den Arabern aufgezwungenen Kriegen erobert hat und kaum jemand versteht hier leider, dass Israel dieses Land als Selbstschutz nur dann wieder herausgeben kann, wenn ein dauerhafter Frieden mit einer Existenzgarantie für Israel dabei herausspringt.

    Das larmoyante Lied des auf ewig von Christen gehassten Juden vermag ich hingegen nicht zu singen.

  30. Hallo Kyrill,

    wenn Du meinen Beitrag genau liest, wirst Du feststellen dass ich das Wort „Intelligenz“ sogar komplett vermieden habe. Stattdessen habe ich von „Intellektualität und Bildungsbeflissenheit“ gesprochen. Das mit der überdurchschnittlichen Intelligenz kan von Sarazin. Ich kann das nicht überprüfen.
    Aber: War bei euch in der Klasse der intelligenteste auch Klassenbesster? Die Juden sind unbeliebt, weil sie durch Strebsamkeit Klassenbester sein wollen.

  31. #28 Spitz (21. Aug 2010 16:41)

    Darüber hinaus hält Israel Land besetzt, was es in von den Arabern aufgezwungenen Kriegen erobert hat und kaum jemand versteht hier leider, dass Israel dieses Land als Selbstschutz nur dann wieder herausgeben kann, wenn ein dauerhafter Frieden mit einer Existenzgarantie für Israel dabei herausspringt.

    Das ist doch völlig eindeutig!
    Bisher hat das „Land gegen Frieden“ auch nur mit Ägypten funktioniert.

    übrigens sind die meisten Grenzen der Welt durch Kriege gezogen worden!

  32. Die Juden sind unbeliebt, weil sie durch Strebsamkeit Klassenbester sein wollen.

    Und was bitte ist an Strebsamkeit verkehrt?
    Wäre es besser derjenige wäre Klassenbester, der sich auf die faule Haut legt?
    Nur mal so am Rande.

  33. Der Staat Israel ist für mit ein Leitstern.
    Wo ich hinschaue in der Politik der Bundesrepublik Deutschland vermisse ich – bis auf sehr seltene Einzelpersonen – Werte und Integrität.
    Aber Werte und Integrität bringen ein Land voran, und wo sie fehlen, geht es zugrunde.
    Und wo sind ein Land die falschen Werte wählt, geht es auch zugrunde.
    In Israel sehe ich ein Gemeinwesen, das von den richtigen Werten geprägt ist und diese auch integer vertritt. Es sind sehr ähnliche Werte, die auch bei der Gründung der Bundesrepublik Deutschland vorherrschend waren, Werte der jüdisch christlichen und der humanistischen Kultur und der Demonkratie.
    Auch wenn wir diese Werte in den heutigen Politikern meist vergebens suchen, sie waren die Grundlage unseres Gemeinwesens, von dem wir noch heute zehren.
    Israel lässt sich seine Werte und seine Integrität nicht einfach so streitig machen. Sie halten daran schon seit vielen tausenden von Jahren fest. Und darum blüht Israel auch und kann sich gegen seine Feinde behaupten. Israel ist das Gründerland schlechthin – Nobelpreisträger ebenfalls. In vielem ein leuchtendes Vorbild und es gibt zwei Reaktionsmöglichkeiten: Neid oder die Frage: Wie machen sie es? Die Anwort ist meiner Meinung nach: Werte und Integrität.
    Und was unsere Vergangenheit betrifft: Unser Volk wählten im Dritten Reich die absolut falschen Werte. Doch davon haben wir Abstand genommen, als die Bundesrepublik gegründet wurde. Und das verbindet uns mit Israel.
    Und das finde ich sollte Israel auch anerkennen.
    Dass nun wiederum viele Kräfte darum bemüht sind, diese gemeinsamen Werte wieder zu Fall zu bringen, ist eben auch unsere Sorge. Das ist unsere gemeinsame Sorge. Darum sollten die Menschen guten Willens in Deutschland und Israel einander gegenseitig stärken und gemeinsam die Kräfte bekämpfen, die diese gemeinsame Grundlage wieder zerstören wollen.
    Nur zusammen sind wir stark.

  34. @#23 Kyrill – Platz 34 für Israel

    Irgendwie beschleicht mich das Gefühl die 20% moslemisch arabischen Israelis könnten bei dem ranking den Schnitt nicht sonderlich gepusht haben.

    „Für heutige Europäer, die den Holocaust nicht erlebt haben, ist Israel eine konstante Erinnerung an ihre Mittäterschaft und Schuld beim Genozid an den Juden.“

    Ich halte diese Sichtweise für das größte Hindernis was viele Europäer insbesondere Deutsche von einem entspannten Verhältnis zu Israel trennt. Man kann Mahnung und von mir aus auch Verpflichtung vererben. Schuld ist dagegen individuell! Menschen, die Jahrzehnte nach dem Holocaust geboren sind einzureden, sie hätten eine Schuld geerbt und müssten diese noch auf unbestimmte Zeit abtragen ist falsch und provoziert Widerstand.

  35. Tja, die Tragweite der neuen Freundschaften hat sich vielen Deutschen noch gar nicht erschlossen. Deutschland wendet sich ab von seinen Wurzeln und wirft sich seinen ehemaligen Erzfeinden an den Hals. Das wird nicht gut gehen. Um die juedische Kultur in Deutschland ist es schlecht bestellt – schade!

  36. GOTT und Benjamin Netanjahu stehen den anderen Pennern auf dem Schlauch !

    Und das ist gut soooooOOOOOooooo ! ! !

  37. der text ist schon richtig übersetzt nur klingt er auf hebräisch sarkastischer.
    bedenkt, der jüdische witz ist selbstmörderisch.
    den text lese man spiegelverkehrt und man findet
    alle linksrechtsmusel stereotypen wider nur eben anti europa und nicht anti jude.
    die karikatur ist toll und jezt nimmt die „hand gottes“ weg scwupp ist der witz realität.
    toll! 🙁

  38. Wer Israel kennt und wer Israelis (nicht unbedingt die eingewanderten Russen) zu seinen Freunden zählt, ist da schon ein Stück weiter. Tante Charli von ZdJ geht im Herbst: UND DAS IST GUT SO !!! Dieser Meinung sind auch viele Israelis.
    Der Artikel gefällt mir auch nicht. 2000 Jahre Verfolgung in Europa? So ein Blödsinn!
    Schon im antiken Rom mußten die Juden nicht dem Kaiser huldigen (die Christen schon). Schon da gabs für die Juden eine Extrawurst.
    Mit solchen Arkieln wird es aber nix mit Juden und autochtonen Deutschen. Und das wissen auch sehr viele Juden.

  39. Samy Deluxe – Stumm (Xenja)
    1. Strophe:

    Sag mir warum ich jeden Tag aufsteh‘
    Jeden Tag raus geh‘ und racker mir den Arsch ab
    Und nicht mal mehr die Hälfte von meinem Gehalt hab
    Sobald ich meine Rechnungen bezahlt hab
    Und ich danach nichts mehr zum sparn’ hab
    Denn den Rest von meinem Geld den nimmt mir der Staat ab

    Warum machen sie’s uns bloß so schwer(er)

    Und sag mir bitte wieso scheint es
    als ob du hier nur reich wirst
    wenn du schon reich bist
    In einer Welt wo die Mehrheit arm ist
    Und in der du ohne Bares nur ein Scheiß bist
    Und so ist es und bleibt es
    Und jeder weiß es
    aber Ich sag es und mein es

    Jeder hier hat eine Chance verdient

    Bridge:

    Und das is was sie mit uns machen
    Mann sie waschen uns den Kopf
    Und sie regiern’ und manipulieren uns
    Und überwachen uns mit Cops
    Und es gibt niemand der was tun kann
    Die ganze Welt is im Konsumwahn
    Alle sitzen vor der Glotze
    Oder sie hängen vor ihren Computern

    Hook:

    Und so halten Sie uns dumm
    Und so schalten Sie uns stumm
    Und so halten Sie uns dumm
    Und so schalten Sie uns stumm
    Und so halten Sie uns arm
    Und so halten Sie uns unten
    Und jeder Zweifel is hier unberechtigt
    Es is Fakt , dass das System hier ungerecht ist

    2. Strophe:

    Und würdet Ihr Politiker hier wirklich mal an Deutschland denken
    Würdet Ihr als allererstes die verdammten Steuern senken
    Denkt mal ernsthaft darüber nach, wer soll sich das leisten können
    So ein hohes Honorar für so geringe Leistungen
    Is doch klar das Leute hier enttäuscht und verzweifelt sind
    Deutschland beleidigen und dieses Land hier Scheiße finden

    Denn ihr macht es Jedem viel zu schwer(er)

    Und sag mir warum Geld hier das einzige zu sein scheint
    an dem man heutzutage Erfolgt misst
    Und sag mir warum keiner den Kids sagt
    Das nicht alles was so schön glitzert auch Gold ist
    Und sag mir was heißt Demokratie
    Denn ich find hier geschieht nichts im Sinne des Volkes

    Was ist bloß mit unserer Macht passiert

    Bridge:

    Aber wir lassens’ mit uns machen
    Mann sie waschen uns den Kopf
    Und Sie regiern’ und sie kassiern’
    Und überwachen uns mit Cops
    Und es gibt niemand der was tun kann
    Die ganze Welt is im Konsumwahn
    Alle sitzen vor der Glotze
    Oder sie hängen vor ihren Computern

    Hook:

    Und so halten Sie uns dumm
    Und so schalten Sie uns stumm
    Und so halten Sie uns dumm
    Und so schalten Sie uns stumm
    Und so halten Sie uns arm
    Und so halten Sie uns unten
    Und jeder Zweifel is hier unberechtigt
    Es is Fakt, dass das System hier ungerecht ist

  40. Das Amerika „fällt“ ist mir neu, angesichts des Hasses den Herr Obama derzeit auf sich zieht, der wird keine 2. Amtszeit mehr haben da darf er sich sicher sein. Dafür das er die Opfer so verhöhnt wird er keine Ausreden haben und das ist ein Verschiss auf Lebenszeit bei den Amis.

  41. #41 Theo (21. Aug 2010 17:02)

    Der Staat Israel ist für mit ein Leitstern.
    Wo ich hinschaue in der Politik der Bundesrepublik Deutschland vermisse ich – bis auf sehr seltene Einzelpersonen – Werte und Integrität.

    stimmt!!!!

    In Israel sehe ich ein Gemeinwesen, das von den richtigen Werten geprägt ist und diese auch integer vertritt. Es sind sehr ähnliche Werte, die auch bei der Gründung der Bundesrepublik Deutschland vorherrschend waren, Werte der jüdisch christlichen und der humanistischen Kultur und der Demonkratie.
    Auch wenn wir diese Werte in den heutigen Politikern meist vergebens suchen, sie waren die Grundlage unseres Gemeinwesens, von dem wir noch heute zehren.

    auch hier stimme ich vorbehaltlos zu

    Und was unsere Vergangenheit betrifft: Unser Volk wählten im Dritten Reich die absolut falschen Werte.

    33 haben die Leute Arbeitsplätze gewählt!
    Danach gabs nichts mehr zu wählen.
    Das Volk ist der „Führung“ widerspruchslos in den Untergang gefolgt.
    Genau das selbe passiert heute schon wieder!
    So wie die damals politisch Korrekten am lautesten „H…H…“ gebrüllt haben, so brüllen sie heute „Multi-Kulti“ und „gegen Nazis“

    Dass nun wiederum viele Kräfte darum bemüht sind, diese gemeinsamen Werte wieder zu Fall zu bringen, ist eben auch unsere Sorge. Das ist unsere gemeinsame Sorge. Darum sollten die Menschen guten Willens in Deutschland und Israel einander gegenseitig stärken und gemeinsam die Kräfte bekämpfen, die diese gemeinsame Grundlage wieder zerstören wollen.
    Nur zusammen sind wir stark.

    wieder 100% Zustimmung

  42. #14 Hexenhammer (21. Aug 2010 15:50) Zwar “Off Topic”, aber…

    “Aachener Muslime errichten neue Moscheek
    Protestkundgebung gegen den Neubau begegnete Oberbürgermeister Philipp mit dem Aufruf an die Bürger Aachens, sich “dem braunen Pöbel” entgegenzustellen.”

    Unerträglich .. man sollte diesen „zauberlehrling“ anzeigen … hier wird Islam-Kritik mit brauner Pöbel gleichgesetzt

    Die Geister die diese ahnungslosen Politiker-Nichtsnutze rufen .. werden sie bestimmt nicht mehr friedvoll los !!

  43. interessante zeichnung .. hier wird die Meinung angedeutet , das Jahwe ( JHWH) Israels Feind aufhält …

    Nur kümmert sich Jahwe seit Jesu Zeiten nicht mehr um dieses Volk

    Jesus sagte den Religionsführern der Juden: „Das Königreich Gottes wird von euch genommen und einer Nation gegeben werden, die dessen Früchte hervorbringt“ (Matthäus 21:43).

    . Jesus ließ erkennen, dass Jahwe sie als ihm hingegebene Nation verworfen hatte, als er sagte: „Jerusalem, Jerusalem, die da tötet die Propheten und steinigt, die zu ihr gesandt sind — wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel versammelt! Ihr aber habt nicht gewollt. Seht! Euer Haus wird euch verödet überlassen“ (Matthäus 23:37, 38).

  44. @54Chester

    Mit der Zeichnung ist wohl eher gemeint, dass der Glaube der Israelis (an das Gute) ihnen ihre Stärke verleiht für den Kampf gegen Islamisten und westliche Israelhasser.

  45. Mosche Dann soll sich mit Verlaub in sein überragendes und brilliantes Knie ficken.
    Ohne die Europäer würde es den Affen nicht mehr geben, wer hat denn die Nazis denn besiegt? Die Juden etwa?
    Unsummen sind in sein Land gewandert, vor allem auch weil Deutschland sich beitbreinig wie eine Nutte hingelegt hat und Milliarden sowie U-Boote und Waffen an sie geliefert hat, an denen sich auch die Israelis wohlhabend gestoßen haben.
    Genau solche Aussagen wie –
    „Ach, Europa, wie musst du vor lauter Erniedrigung zittern, wenn du israelisch-produzierte Technologie, Wissenschaft und Medizin benutzt.“
    sind es, wo man nur noch lachen kann.
    Das erinnert mich irgendwie an die Muslims die auch alles erfunden haben wollen.
    Solche Trottel wie der Author dieses erbärmlichen Textes sind es, die es schwierig machen Israel zu verteidigen.

  46. Wegen solcher Artikel bin ich hier geschaßt worden, umso mehr freue ich mich, daß diese wichtigen Meinungsäußerungen durch andere hier hereinwehen.

    Natürlich nicht, ohne einschlägige Kommentierungen von Befallenen auszulösen.

    Es zeigt sich ein Problem: wie will man Freiheit verteidigen können, ohne sich vorher von einem Antisemitismus befreit zu haben, von dem man behauptet garnicht befallen zu sein?

    Es gibt keine Freiheit ohne Israel.

    Wahrscheinlich sind Israelis ohnehin inzwischen freier als wir Europäer.

    Noch ein Trost: Selbst Israelis, also Juden kennen offenbar diese innere Anomalie, die sich freilich dann nicht Antisemitismus nennen kann, und die ihnen nicht vor Augen führt, welche Vorlage sie mit ihrer Beschränkung den Antisemiten geben.

    Die Menschheit verfügt über ein Element der Destruktion, eine Deformation an der Nahtstelle zwischen Wissen und Wollen, Zwischen Erkenntnis und Getriebensein.

    Gilt nicht nur für einige PI-ler, sondern sondern selbstverständlich auch für einige Israelis.

  47. @56 im Gegensatz zu den Muslims haben die Israelis tatsächlich Terchnologie, Wissenschaft, Medizin und Erfindungen geschaffen, also vorher Gehirn anschalten, danke!

  48. 2.000 Jahre lang vertrieb oder ermordete Europa Juden, stahl deren Eigentum, versuchte deren Geist zu zerstören und trotzdem kamen sie nur noch stärker zurück. Juden sind in allem brillant und führend, während Europa anscheinend die Werkzeuge dazu nicht findet.

    Galileo und Newton waren also keine Juden, und Einstein war kein Europäer?

    Der Mann haluziniert.

  49. Nur weil früher die Europäer untereinander gekämpft haben, rechtfertigt das in keiner Weise, wie heute mit Israel umgegangen wird. Die Juden waren Opfer des Holocausts, und jetzt versuchen irgendwelche Perverslinge den Israelis die Schuld dafür in die Schuhe zu schieben und sie wieder als das Böse der Welt darzustellen. das ist nur noch krank.

    An alle Israelhasser: Schaltet endlich euer Gehirn an! (Solltet ihr eins haben)

  50. #

    55 CreditSwiss (21. Aug 2010 18:18)

    Eins weiss ich : sie sind FÜHREND in der Wiederaufforstung .. DIE Spezialisten weltweit in der Fruchtbarmachheit von Wüsten

    In Asien habe ich in mehreren Projekten mit Israelische Firmen zusammengearbeitet
    Mein tiefsten Respekt vor ihrem Können und Wissen !!

    also bitte @Credit Swiss .. nur keine falschen Hass-Tiraden
    werko … der ko…. host mi ???

  51. Leider ein realistischer Beitrag, der die Denke des dekadenten Europas des 21. Jahrhunderts deutlich macht!

    Die Zeichnung dazu fand ich so gut, dass ich sie mir ausgedruckt und gerahmt habe.

  52. Wow.
    Wie lange bin ich schon dabei?
    Seid es dieses Blog von unter „Ferner liefen…“ zu einem erfolgreichen Blog im Hier und Heute geschafft hat? Und jetzt bin ich unter Moderation? Ist das ein Automatismus durch bestimmte Wortverwendungen oder wixxt sich hier ein Moderator einen im Stil der Gedankenpolizei?
    Oh man, Jahr und Tag hinter dem Land Israel stehen und dann eine Kritik an einem verblödeten israelischen Author und dann das? Ihr macht es einem wirklich schwer. 😛 😛
    Na dann Stechschritt Marsch!

  53. Multikulti endet im Chaos, das muss endlich ein Ende haben, Alle in ihre Länder zurück, und zwar weltweit, Multikulti ist zwangsweise Chaos, besonders wenn Multikulti das gefährliche I.S.L.A.M Virus enthält.

  54. @#6 AsiTurk (21. Aug 2010 15:17)
    Du hast dich im Blog geirrt! Hast du eigentlich die Unterzeile der Blog-Überschrift mit dem Vermerk ´Proisraelisch´ ?!?!?!

  55. Schön einfach immer die Juden für alles verantwortlich zu machen

    +++
    WICHTIG

    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – Macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  56. Also ich sehe das nicht so. Ich kann verstehen warum ein Jude das vielleicht so empfindet aber ich halte es für falsch.

    Israels Problem ist eigentlich, daß es sich wie ein normaler, stolzer Nationalstaat europäischer Prägung verhält – genau in dem geschichtlichen Moment in dem die europäische Linke und der von ihr dominierte Mainstream diesen Typus als böse und reaktionär empfindet.

    Diese Linken sind keine Antisemiten, in ihren Reihen sind durchaus auch Juden. Aber in der linken Vorstellung sind Juden halt nur gut als isolierte, verletzbare Minderheit, als potentielle „Opfer“ die dann auch für linke Ideologien ansprechbar sind. In Israel hingegen verhalten sich Juden als Verteter des Establishments, sie verteidigen ihr Land, sie müssen mit Gegnern auch mal hart umgehen. In anderen Worten, sie repräsentieren plötzlich genau das was Linke in ihren eigenen Ländern verachten. Patriotische „konservative“ Juden mit ihrem eigenen Staat auch noch sind ein absolutes rotes Tuch für die linken Europäer.

    Der Linke fühlt sich dabei nicht so sehr an den Holocaust erinnert, nein, er sieht westliche Soldaten die mit überlegener Technik gegen Barbaren vorgehen und er fühlt sich dadurch mit Scham an den Kolonialismus erinnert. Und jetzt wo es „andere“ sind die sich so verhalten, Amerika und Israel vor allem, können die Europäer sich als Moralapostel aufspielen und die eigene koloniale Vergangenheit „wiedergutmachen“.

    Der moderne, linke Europäer ist kosmopolitan, er ist sich zu gut für die eigene Kultur, Religion oder einfach nur das Heimatland gerade zu stehen, das ist für ihn einfach im besten Falle peinlich, im schlimmsten Falle faschistoid. Israelis sind da ein Dorn im Auge, verteidigen sie sich doch ohne Scham und zeigen unverhohlen Stolz auf ihr Land und Volk. Und für die Linken, die sich ja historisch durchaus für die Juden in Europa eingesetzt hatten, ist das dann doppelter Verrat, denn gerade die Juden sollten doch wissen wie schlimm so ein Nationalstaat mit Armee und Geheimdienst sein kann (siehe Nazis). Der stupfsinnige Linke ignoriert dabei natürlich, daß die Freiheit in Europa heutzutage von stolzen Nationalstaaten errungen wurde…

  57. @#11 freya (21. Aug 2010 15:43)

    Israel ist das letzte Bollwerk gegen die Islamisten. Dafür gebührt dem tapferen kleinen Volk Dank und Anerkennung.

    Das ist die reine Wahrheit.
    Israel verteidigt die Freiheit in Europa, das trotz vieler erlittener Verletzungen seitens der Terrorheinis von Hamas&co. Dafür bin ich Israel sehr dankbar. Als ein Zeichen dieser Dankbarkeit trage ich Tag und Nacht eine Kette mit Anhänger in Form der Landkarte Israels, den ich mir beim Israelbasar besorgte. Der Stein im Anhänger ist Jerusalem.

    Folgendes Bild zeigt diesen schönen Anhänger:

    http://www.israelbasar.com/Catalog/ProductDetails/tabid/61/productId/4826/Default.aspx

  58. Juden sind in allem brillant und führend,

    Nö, es gibt auch doofe Juden. Der Artikel versucht einen Trend in Europa aufzuzeigen, ist aber insgesamt zu scharf und polarisierend.

  59. #67 Stresemann (21. Aug 2010 18:54)

    Diese Linken sind keine Antisemiten, in ihren Reihen sind durchaus auch Juden. Aber in der linken Vorstellung sind Juden halt nur gut als isolierte, verletzbare Minderheit, als potentielle “Opfer” die dann auch für linke Ideologien ansprechbar sind. In Israel hingegen verhalten sich Juden als Verteter des Establishments

    So ist es. Viele linke Juden waren von den der Linken auf den 6 Tage Krieg total überrascht.
    Die Linken denken in einfachen schemen. Bei den Palis spielt es z.b. keine Rolle das sie Islamisten sind die alles emazipatorische in ihrer Gesellschaft ausrotten. Man spricht einfach nur vom Nationalen Befreiungskampf nach Schema F, wie z.b. Vietnam und fertig.
    Viele Juden haben das nicht verstanden und sich von den Linken abgwand, oder predigen selbst den Antizionismus.
    Die Linken selbst sehen sich nicht als Antisemiten, verstehen aber nicht das ihr Handeln antisemitisch ist.
    Genau wie beim Faschismus. Die Linken halten sich für Antifaschisten.
    Der Artikel an sich ist schlecht, einfach mal an allem vorbeigeschossen. Das Europabild des Autors ist fragwürdig. Bei allen Problemen die es grad gibt.

    Ach, Europa, wie musst du vor lauter Erniedrigung zittern, wenn du israelisch-produzierte Technologie, Wissenschaft und Medizin benutzt. Welch Angst muss dich überkommen, wenn du dich entscheiden musst, ob du israelische Früchte und Gemüse boykottieren oder aber genießen willst.

    Auch so ein Satz.
    Jedes entwickelte Land hat seine Wirtschaftlichen stärken. Viele davon sind durch internationale Forschungspartnerschaften oder Globalen Handel möglich geworden. Ratiopharn z.B. ist vor kurzen von einer israelischen Firma gekauft worden, ganz oder in Anteilen, weiss ich jetzt nicht. Was soll das mit Erniedrigung zu tun haben. Die sieht man nur, wenn man das Europabild des Autors hat. Deutschland baut auch keine Autos um Afrika zu erniedrigen. Ist halt Wirtschaft. Ich wette in Nazikreisen feiert man den Artikel, weil das Nazivorurteil, die Deutschen mit ihrer Schuld zu erpressen sich in den Artikel interpretieren lässt.

  60. Damals,als ich aus beruflichen Gründen in Syrien verweilte,habe ich einen hochrangigen Syrischen Offizier gefragt (es war 1974 knapp nach dem Yom Kippur Krieg) wie oft man noch gedenkt Israel anzugreifen.
    Seine Antwort war wörtlich :“Wir können uns noch hunderte verlorene Kriege leisten,Israel nur einmal“.
    So ist es.Gott behüte uns vor dem Tag,an dem sich die Israel ungebenden Feindesländer einmal einig sind und zugleich losschlagen würden.
    In diesem Fall ist es nur gut,das es so derartig viele verschiedene Richtungen im Islam gibt und jeder Staat und Gruppierung vermeint den waren Islam zu fröhnen.
    Solang sich die gegenseitig Bekämpfen und Abschlachten haben sie keine Zeit Krieg zu führen.

  61. Viele linke Juden waren von den Reaktionen der Linken auf den 6 Tage Krieg total überrascht.

    Sollte das heissen.

  62. „Wie müssen sich Europäer ihre Scheinheiligkeit schmecken lassen, wenn sie in israelischen Polit-Karikaturen, Meinungsartikeln (als „Nachrichten“), Literatur und Kunst die Israelis als boshaft, Juden als verachtenswert und das Judentum als wertlos präsentiert bekommen.“

    Starker Tobak, aber angesichts der geschichtlichen
    Erfahrungen absolut verständlich. Es gibt bei
    der Gedenkstätte für die ermordeten Juden auch
    eine Galerie „Der Gerechten der Welt“ (Leute,die den Verfolgten geholfen haben, z.B.
    Oskar Schindler usw.), wenn mich nicht irre. Ich denke, wir können den Israelis hier schon vertrauen, daß sie keine Pauschalurteile über uns fällen und sich die übelsten „Mustereuropäer“ herauspicken und Ihnen den Spiegel vorhalten.

  63. #26 Eurabier (21. Aug 2010 16:19) #16 Scheibe (21. Aug 2010 16:06)

    Europa starb in Auschwitz!

    Die 68erInnen setzten nur das Zerstörungswerk ihrer ElterInnen fort.

    Die ElterInnen-Nazis vertrieben und ermodeten die jüdische Elite Europas, die 68erInnen holten zum Ausgleich die antisemistischen MohammedanerInnen ins Land, Steuerzahler raus und Hartz IV-SchmarotzerInnen rein, wir kriegen die europäische Hochzivilisation schon kaputt.

    Selbst Steinewerfer Joseph Fischer war entstetzt, als 1976 deutsche LinksterroristInnen in Entebbe jüdische Geiseln selektierten.

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Mosc
    ___________________________________________

    @eurabier

    dem ist nichts hinzu zu fügen.
    schon mit dem ersten satz wurde alles gesagt.

    EUROPA(s) Zukunft STARB IN AUSSCHWITZ!

    melli39ibk

  64. Ich bin jedenfalls froh das ich Deutscher bin und nicht z.b. Franzose. Sonst wäre ich jetzt laut dem Artikel Schuld obwohl meine Vorfahren gegen Hitler gekämpft hätten. Das würde mich ärgern.

    Vielleicht sind es auch die Anti-Nationalistischen Ideen der jüdischen Frankfurter Schule die sich jetzt eben auch gegen Israel richten.

  65. Das deutsche Judentum ist seit dem Nationalsozialismus leider tatsächlich tot. Der Central-Verein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens, ehemals eine Bastion deutschjüdischen Patriotismus, schrieb einige Zeit nach der Machtergreifung: „Unsere Beziehungen zu der deutschen Umwelt haben sich geändert. […] Die neuen Realitäten haben unsere Gedanken, Gefühle und unser Verhalten verändert.“

    Und wie drückte es Leo Baeck aus:

    „Für uns Juden in Deutschland ist eine Geschichtsepoche zu Ende gegangen. Eine solche geht zu Ende, wenn immer eine Hoffnung, ein Glaube, eine Zuversicht endgültig zu Grabe getragen werden muß. Unser Glaube war es, daß deutscher und jüdischer Geist auf deutschem Boden sich treffen und durch ihre Vermählung zum Segen werden könnten. Dies war eine Illusion – die Epoche der Juden in Deutschland ist ein für alle Mal vorbei.“

  66. „jüdisches fleisch ist billig, billiger als rind und billiger als schwein ; das jüdische volk hat keine freunde, denn wir sind ganz allein..“

    Ari Ben Caanan , in Exodus
    (traurig , wie recht er hat)

  67. Ich finde diesen Artikel ein ganzes Stueck zu polemisch, aber in einem springenden Punkt hat der Schreiber absolut recht: Europa hat das Judentum durch den Islam ersetzt und das werden wir noch bitter bereuen bzw. tun es jetzt schon. Das Judentum war eine Bereicherung fuer Europa, gerade auch in Deutschland, dass soviel brilliante Juden hervorbrachte. Der Islam ist das genaue Gegenteil – eine nullwertige Fascho-Ideologie und Abermillionen von Allah-Schaefchen, die nur nehmen und nichts geben.

  68. Wow, so viel Energie wird beim Thema Juden und Israel verbrannt, daß man damit locker die nächsten Jahrhunderte im Winter heizen könnte. Machen wir es kurz, die Mehrzahl unserer Islamkritiker sind auch nicht gerade gut zum Judentum eingestellt. Leute wie Wilders werden selbst von Islamgegnern an die Wand gestellt und aufgrund seiner Haltung zu Israel „kritisiert“. Es schwirrt doch noch der Ungeist des Antijudaismus in den Köpfen herum. Vielen Islamgegnern geht es zu aller erst um die De-Islamisierung und Vertreibung der Moslems aus ihren Ländern. Danach geht es aber weiter mit den Juden und danach mit dem Rest von „Störenfrieden“. Der Artikel ist ein Torpedo, der das Ziel genau getroffen und demaskiert hat. Es ist schon auffällig, je mehr man über Schuld spricht, umso mehr, stärker und lauter wehren sich die jenigen die Israel verachten: „Wieso soll ich mich Schuldig fühlen“ JA wieso eigentlich? Du hast doch damit nichts zu tun gehabt, außer du empfindest den selben Hass wie deine Vorfahren gegenüber den Juden. Ja, dann fühlst du dich ertappt und gehst zum Gegenangriff über und kritisierst den Staat Israel und oder die Juden. Da werden Milchmädchenrechnungen aufgestellt wieviel Deutschland den Juden an Geldern überwiesen hat. Das verlorene Hab und Gut der Juden, sowie das geraubte Menschenleben und die unbezahlte Atbeitskraft in Lagern und Fabriken werden aber nicht aufgerechnet – sehr interessant und ein moralischer Bankrott.
    Wieviel aber floß und fließt in Länder wie Ägypten, Syrien, palästinensische Autonomiegebiete, Afrika, Asien etc. wo das Geld meistens versandet und oder gegen den Spender eingesetzt wird. Letztens zahlte Griechenland einige Millionen an die Palästinenser trotz ihres Staatsbankrotts. Das sagt alles über Europa aus. PI ist ein guter Blog der manchmal dank seiner Leser auch nach Scheiße stinken tut. Dafür kann PI nichts, aber das Loch aus dem die Scheiße kam.

  69. @87 Sie haben Recht!

    Allerdings wären Absätze nicht schlecht bei so einem langen Text. 😉

  70. @Maitre

    Dagegen spricht, dass Deutschland besser abgeschnitten hat,trotz seiner 3 Millionen Türken und weiteren Millionen aus dem Morgenland.

  71. #87 SpiritOfAFreeWorld (21. Aug 2010 21:14)
    Vielen Islamgegnern geht es zu aller erst um die De-Islamisierung und Vertreibung der Moslems aus ihren Ländern. Danach geht es aber weiter mit den Juden und danach mit dem Rest von “Störenfrieden”.

    Lese mal die folgende Geschichte, aufmerksam, und Du wirst vielleicht erkennen, dass Juden in Deutschland unterwürfig an ihrer eigenen Vertreibung mitarbeiten:

    http://www.schoggo-tv.de/mannheimer-erklaerung/2010/08/03/

  72. ? Die Juden arbeiten also an ihrer eigenen Vertreibung? (Kommt mir bekannt vor)

    Und wer wird sie vertreiben? Die Muslime?

    So wenig Selbstvertrauen haben sie in die De-Islamisierung ihres Landes.

    Gemeint hatte ich aber in meinem Text nicht die Muslime, sondern – eben – die Islamkritiker selbst.

    Was erwarten sie von einer Minderheit die selbt unter Minderheiten eine Minderheit darstellt.

    Glauben sie etwa es gibt keine jüdischen Stimmen die laut werden. Es gibt sie, aber wer will deren Stimme hören? – genau – keiner. Weder unsere Parteien, der einfache Otto und seine Ottilie, oder sonst irgendeine „Organisation“. Das der Zentralrat schweigt ist ganz einfach zu erklären.

    Der Kampf gegen Rechts wird von allen Parteien und Gruppen getragen -finanziell, organisatorisch, medial und moralisch. Sich also gegen Rechte zu äussern ist erwünscht und ungefährlich (mehr als ein Hakenkreuz auf einer Wand ist nicht drin).

    Sich aber gegen Muslime zu äussern ist gemeingefährlich. Weder gibt es eine Breite parteienübergreifende Front, noch eine Mediale unterstützung und in der breiten Gesellschaft stellt man sich abseits.

    Und ein Hakenkreuz an der Wand ist nicht. Entwerder man sprengt eine Synagoge mit Mann und Maus in die Luft oder hijackt gleich einen Flug nach Tel Aviv.

    Sie sehen, es ist besser man schweigt von offizieller jüdischer Seite. Die inoffizielle tut das aber nicht.

    Und eine Frage noch: Werden Sie bei einer Todesdrohung sich freiwillig als Schutzwacht an eine Synagoge stellen und diese beschützen? – richtig – Sie sind doch nicht Lebensmüde.

    Der Zentralrat auch nicht.

  73. @#89 Kyrill (21. Aug 2010 21:30)

    Dagegen spricht, dass Deutschland besser abgeschnitten hat,trotz seiner 3 Millionen Türken und weiteren Millionen aus dem Morgenland.

    Daran hatte ich auch gedacht aber unsere Muselquote ist noch erheblich geringer als die Israels. Nur jüdische Israelis würden im IQ-Schnitt keinesfalls hinter der Mongolei rangieren.

  74. Lasst 1000 Blumen blühen,
    sagte Mao, um seine Kritiker aus der Reserve zu locken…

    Eine politisch nicht korrekte Meinung in Deutschland bezüglich Israel zu äußern, ist nicht möglich. Korrekte Medien haben eine absolut semipermeable Membran. Man ist Prosemit oder Antisemit, Schattierungen sind verboten.
    Die Juden werden bis ans Ende der Zeit Gottes besonderes Eigentum bleiben, aber Eigentum verpflichtet! Licht und Schatten trennen sich in ihnen besonders scharf. Von jüdischen Lichtgestalten darf man bei uns schwärmen. Wer aber auf die zahlreichen „Prinzen der Finsternis“ hinweist, erntet Empörung. Unsere Juden sind oft empört. Die Deutschen sind dann betroffen. Gelegentlich sind sie auch tief empört. Wir sind dann tief betroffen. Dass der Deutsche empört wäre und der Jude sich betroffen fühlte, das wäre wie ein Aufstand gegen das Gute.
    Mr. Dann lebt in einem anderen, einem chauvinistischen, judäozentrischen Kosmos.
    Er erinnert mich an jenen Rollstuhlfahrer, der alle die ihm begegneten anschrie, weil er sie für sein Schicksal verantwortlich machte.
    Noch bevor in Europa irgend eine Entscheidung über eine Aufnahme von Beitrittsverhandlungen EU / Türkei gefallen war, gab Bush j. (der bisher am meisten proisraelische Präsident) der Türkei die Garantie, dass sie nach Europa komme. Bananen-EU? Aber das nur nebenbei. Interessanter die Annahme, dass Israel den Türkenbeitritt forcierte, denn eine islamistische Türkei wäre für Israel gefährlicher als ein nuklearer Saddam. Könnte die Türkei ihren Bevölkerungsüberschuss in Europa ablassen und viele Mrd € in Brüssel kassieren, dann könnte sie, so die Hoffnung, in einem gemäßigten Fahrwasser verbleiben. Erkennt man dort allmählich, dass in diesem Fall nicht nur die Türkei, sondern auch Europa für Israel verloren gehen wird? Hat nicht gerade der energisch gepflegte europäische Schuldkomplex und die Angst vor Rassismus den Muslimen die Türen geöffnet? Wem und welchen Umständen verdanken wir denn die Mentalität der schrankenlosen Zuwanderung? Fordert nicht gerade Dann eine Haltung von uns ein, die Paralellen zur Dhimmitude aufweist? Früher fuhren die Kaiserkandidaten nach Rom zur feierlichen Krönung, fahren nicht jetzt die Kanzlerkandidaten nach Yad Vashem zum Kniefall? Kennen wir noch den aufrechten Gang? Können wir uns überhaupt noch für irgend etwas schlagen oder können wir nur noch unser Wasser abschlagen?
    Nach katholischer Lehre hat die Sünde der Stammeltern den Tod in die Welt gebracht und eine sich fort vererbende Schuld erzeugt. Nach der Genesis sind 4 Generationen verflucht nach einer Untat. Bei Ezechiel ist jeder für sich selbst verantwortlich. Was gilt jetzt? Alle Europäer seien schuld an Auschwitz und trügen Schuld in einer nicht endenden Reihe, sagt Dann. Ist das richtig? Man diskutiert das nicht, man fügt sich ein. Auf dem Dache pfeift der Star.
    In der Karikatur ruft Israel den Himmel zu Hilfe, der Finger Gottes soll es richten. Höre Israel, höre! Aber Israel hört nicht. Es sitzt auf seien 3 Heuhaufen (van Rendsburg; Israel, Nordamerika, Europa). Es baut an seiner Festung Lachis und wird dort wie vor Jahrhunderten untergehen.
    Meine Eltern kamen aus der Enge in die Weite. Wir kommen aus der Weite in die Enge eines Feuerofens. Die Welt ist derart von Gott abgefallen, dass es keine Umkehr mehr gibt. Nach dem Krieg fehlt in Europa die Hälfte der Menschen. Fragen sich dann die Überlebenden, wie so etwas geschehen konnte, so sollen sie ihre Sünden bekennen.

  75. #55 Chester (21. Aug 2010 17:56)
    Jesus sagte den Religionsführern der Juden: „Das Königreich Gottes wird von euch genommen und einer Nation gegeben werden, die dessen Früchte hervorbringt“ (Matthäus 21:43).

    . Jesus ließ erkennen, dass Jahwe sie als ihm hingegebene Nation verworfen hatte, als er sagte: „Jerusalem, Jerusalem, die da tötet die Propheten und steinigt, die zu ihr gesandt sind — wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel versammelt! Ihr aber habt nicht gewollt. Seht! Euer Haus wird euch verödet überlassen“ (Matthäus 23:37, 38).

    Darf ich wissen, welche Bibelübersetzung Sie benutzen? Wissen Sie eigentlich, wieviele Falschübersetzungen gerade Matthäus beeinhaltet ? Und wissen Sie, daß genau solche Texte zu der Verfolgung der Juden geführt hat, das der christliche Antijudaismus genau in solchen Texten besteht, daß die sogeannte Ersatztheologie genaus sich auf solche Falschübersetzungen beruft?

    Lassen wir mal JHWH ganz aus dem Spiel, ich kenne diese Zeichnung….

    Es gibt andere Stellen, die etwas ganz anderes sagen, aber wie geschrieben, genau diese Texte kommen NIEMALS von Joshua dem Juden, denn er hat sein Volk geliebt, denn erhat vor Ihnen gepredigt und NICHT vor anderen…..

    Das erste Evangelium – das dem Matthäus zugeschrieben wird, – wurde zwischen 70 und 90 u. Z. zusammengestellt, und zwar aus drei Quellenschriften: 1,) dem Markus-Evangelium, 2. der Logienquelle (Spruchsammlung) und 3. dem „Sondergut des Matthäus“.
    Er hat sein Evangelium ursprünglich in einem „hebräischen Dialekt“ geschrieben.
    Das Evangelium wurde von Matthäus für gläubige Juden in hebräischer Sprache geschrieben.

    Schon deshalb kann da etwas nicht stimmen, einfach sich mit Pinchas Lapide beschäftigen….

  76. #71 Stresemann (21. Aug 2010 18:54)

    Erstaunlich guter Beitrag, Sie haben es fast auf den Punkt gebracht – ausser – Diese Linken sind keine Antisemiten, in ihren Reihen sind durchaus auch Juden.

    Die linken Juden unterscheiden sich dadurch, daß sie die Schuld bei sich sehen (Besatzung, Mauern,ect. sich aber nicht fragen, wie es vorher schon war und welche Alternativen es gibt), die linken Europäer sehen die Schuld aber bei dem Nationalbestreben der Juden, und sind sehr wohl eingefleischte Antisemiten, siehe Peach, Groth, Höger, Mankell, Galloway und unendlich viel andere.

    Es bleibt dabei, wenn die Nationalstaaten aufgelöst werden sollen (Internationale), hätte man Israel nicht erst wieder gründen brauchen, dann hätte alles beim Alten bleiben können, die Widersinnigkeit aber liegt bei den Linken genau dort, sie wollen einen NATIONALSTAAT für die Palaraber, einen WEITEREN…..da stört es sie nicht….

  77. Europa hasst die Juden letzten Endes, weil man sich selbst hasst;

    das mag sein. Allerdings schaut man genauer hin erkennt man die europäische Linke als Vorreiter zunehmender Israelfeindlichkeit und als Förderer des Islams und damit des neuen Antisemitismus und dies alles unter klammheimlicher Freude des neuen alten braunen Packs. Europa hat ein Linkenproblem.

  78. Das hat was von „Stammtisch“-Niveau…

    Als gab und gäbe es keine Juden die nicht selbst Europäer sind keine Europäer, die Juden sind.
    Beides schließt einander nicht aus.

    „Wie müssen sich Europäer ihre Scheinheiligkeit schmecken lassen, wenn sie in israelischen Polit-Karikaturen, Meinungsartikeln (als „Nachrichten“), Literatur und Kunst die Israelis als boshaft, Juden als verachtenswert und das Judentum als wertlos präsentiert bekommen.“

    Ich denke nicht, dass Europäer pauschal „scheinheilig“ sind.

    „Ach, Europa, wie musst du vor lauter Erniedrigung zittern, wenn du israelisch-produzierte Technologie, Wissenschaft und Medizin benutzt. Welch Angst muss dich überkommen, wenn du dich entscheiden musst, ob du israelische Früchte und Gemüse boykottieren oder aber genießen willst.“

    Nicht jeder Europäer will israelisches Gemüse boykotttieren. Und wenn es in Israel kluge Köpfe gibt, die was auch immer erfinden, umso besser. Ich habe da kein Problem mit – und just darum sehe ich auch nicht ein, warum ich mir eins einreden lassen soll.

    „Wie ein nur vermeintlich schnell erledigtes Opfer, kommt Israel zurück, um Europa zu jagen, nicht nur um es mit seiner Stärke zu konfrontieren, sondern auch mit seiner Jüdischheit. Welch Demütigung für Europäer, blühende jüdische Gemeinschaften anstatt eines gestapelten Haufens von Körpern und die Knochen von jenen, die in Massenexekutionsgräbern begraben wurden, in israelischen Kindern erneuert sehen zu müssen.“

    Da hat wohl jemand ein Problem…

    „Europa hasst die Juden letzten Endes, weil man sich selbst hasst; man weiß, was die europäische Zivilisation zuließ, erlaubte und verzieh. „Nie wieder“ ist das jüdische Passwort; die Europäer wissen, dass es möglich ist.“

    Das sind Sprechblasen, die man abspeichern kann, um damit bei gelegenheit gegen irgendwen anders loszulegen…

    „Die Hutu hassen die Tutsi letzten Endes, weil man sich selbst hasst; man weiß, was die Hutu-Zivilisation zuließ, erlaubte und verzieh. „Nie wieder“ ist das Tutsi-Passwort; die Tutsi wissen, dass es möglich ist.“

    Oder:

    „Die Sunniten hassen die Schiiten letzten Endes, weil man sich selbst hasst; man weiß, was die Sunna-Zivilisation zuließ, erlaubte und verzieh. „Nie wieder“ ist das Sunniten-Passwort; die Imame wissen, dass es möglich ist.“

    Und zum Abschluss:

    „Die Autofahrer hassen die Radfahrer letzten Endes, weil man sich selbst hasst; man weiß, was der Straßenverkehr zuließ, erlaubte und verzieh. „Nie wieder“ ist das Unfallverursacher-Passwort; die Polizisten wissen, dass es möglich ist.“

    Also, bei aller Liebe zu Israel. Aber ich klatsch nicht jedem Blödsinn Beifall, nur weil er „jüdisch“ ist. Das tun Juden übrigens auch nicht…

  79. #57 CreditSwiss (21. Aug 2010 18:18)

    Da stimme ich nicht zu. Wir liefern Standard-Technik. Motoren, Getriebe, gute Panzerungen, sehr gute Kanonen und U-Boote. Bei dem ganzen Schnick-Schnack, in den die Erfahrungen aus den ständigen Kämpfen einfliessen, ist dagegen Israel führend.

  80. #55 Chester (21. Aug 2010 17:56)

    „Nur kümmert sich Jahwe seit Jesu Zeiten nicht mehr um dieses Volk“

    Ecce Deus!

    Dann sei froh, dass du kein Jude bist. Spar nicht mit Dankesgebeten in der Kirche!

    Versteh ich das jetzt richtig? Der Jahwe hat also den Jesus geschickt, auf dass der denen erzähle, dass es ab sofort für sie gar keinen Messias mehr gäbe, weil sie alle nix taugten, so dass es sich Jahwe anders überlegt habe, auf das er den eigentlich vorgesehenen Messias dann schnellstens kreuzigen ließ, damit so der Paulus sich „vom Fluch des Gesetzes befreit“ fühle, um dann Europa mit einer völlig neuen Religion zu beglücken?

    Na, da hätte er den Jesus auch gleich selbst losschicken können…

    Zudem frage ich mich: Wieso hat er dann noch den Mohammed und dessen Islam in die Welt gesetzt?

  81. #71 Stresemann (21. Aug 2010 18:54)

    Sehr guter Beitrag.

    Meines Erachtens sollten wir Israel bedingungslos die Mitgliedschaft in der EU anbieten, dann hätte der Laden endlich mal einen Sinn.

    Die Frage, die ich gerne mal beantwortet hätte, lautet wie folgt: Wie kann man als Deutscher Israel unterstützen und gleichzeitig auf Schlesien verzichten? Wie unterstütze ich einen fremden Nationalstaat und schaffe es dauerhaft, dieses Prinzip nicht auf meine eigene nationale Situation zu übertragen? Wieso ist für Israel richtig, was für Deutschland falsch ist?

    Dieses Problem lauert in einer vorbehaltlosen deutschen Unterstützung Israels. Weil eine Mehrheit der Deutschen heute meint, die Lektion des zweiten Weltkriegs gelernt zu haben, dh, selbst im Zweifel auf deutsche nationale Interessen zu verzichten, kommt die Unterstützung eines „klassisch“ agierenden Nationalstaates wie Israel für eine Mehrheit nicht in Betracht, da kann die Kanzlerin erzählen, was sie will. Antisemitismus ist das bei vielen gar nicht.

  82. #94 mettnau (21. Aug 2010 22:18)
    Eine politisch nicht korrekte Meinung in Deutschland bezüglich Israel zu äußern, ist nicht möglich. Korrekte Medien haben eine absolut semipermeable Membran. Man ist Prosemit oder Antisemit, Schattierungen sind verboten.

    Schon dieser Satz ist absoluter Quatsch. Wir verfolgen die Medien nicht erst seit ein paar Jahren, sondern jahrzehntelang, neutrale, wirklich neutrale Stimmen sind überaus selten. Und machen wir uns nichts vor, die meisten Medien berichten über Israel seit Jahrzehnten mehr als negativ, dazu gibt es Studien, die ich hier aber nicht einstellen kann, weil zu umfangreich.

    Die Juden werden bis ans Ende der Zeit Gottes besonderes Eigentum bleiben, aber Eigentum verpflichtet! Licht und Schatten trennen sich in ihnen besonders scharf. Von jüdischen Lichtgestalten darf man bei uns schwärmen. Wer aber auf die zahlreichen „Prinzen der Finsternis“ hinweist, erntet Empörung. Unsere Juden sind oft empört. Die Deutschen sind dann betroffen. Gelegentlich sind sie auch tief empört. Wir sind dann tief betroffen. Dass der Deutsche empört wäre und der Jude sich betroffen fühlte, das wäre wie ein Aufstand gegen das Gute.

    Welch eine neue Variante, darf man auf die Gestalten der Finsternis in Deutschland hinweisen? Mit welchen unsäglichen „Entschuldigungen“ sie sich als „Freunde“ Israels gerieren, hinterrücks aber etwas ganz anderes im Schilde führen, die Empörungsmaschine gegenüber Israel und seinen Menschen läuft doch nicht erst seit heute. Wann waren Deutsche jemals betroffen? Ich meine bis auf einen gewissen Prozentsatz derjenigen, die sich wirklich mit allem auseinander gesetzt hat?

    Mr. Dann lebt in einem anderen, einem chauvinistischen, judäozentrischen Kosmos.
    Er erinnert mich an jenen Rollstuhlfahrer, der alle die ihm begegneten anschrie, weil er sie für sein Schicksal verantwortlich machte.

    Gleich, wie man zu diesem Artikel steht, aber machen nicht gerade Kommentare wie die Ihren eine Verständigung fast unmöglich? Zwischentöne verstehen Sie eh nicht, jüdischen Zynismus und Witz scheint für deutsche Pfennigfuchser etwas Ausserirdisches.

    Interessanter die Annahme, dass Israel den Türkenbeitritt forcierte, denn eine islamistische Türkei wäre für Israel gefährlicher als ein nuklearer Saddam. Könnte die Türkei ihren Bevölkerungsüberschuss in Europa ablassen und viele Mrd € in Brüssel kassieren, dann könnte sie, so die Hoffnung, in einem gemäßigten Fahrwasser verbleiben.

    Für diese Behauptung hätte ich gerne eine seriöse Quelle. Sie haben den Schuss wirklich nicht gehört, seit wann hat Israel den EU Beitritt der Türkei forciert? Sie sollten sich mit Geschichte befassen und nicht wie wünsch ich mir die Welt…….

    http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/1eurabia.html

    Erkennt man dort allmählich, dass in diesem Fall nicht nur die Türkei, sondern auch Europa für Israel verloren gehen wird? Hat nicht gerade der energisch gepflegte europäische Schuldkomplex und die Angst vor Rassismus den Muslimen die Türen geöffnet? Wem und welchen Umständen verdanken wir denn die Mentalität der schrankenlosen Zuwanderung? Fordert nicht gerade Dann eine Haltung von uns ein, die Paralellen zur Dhimmitude aufweist? Früher fuhren die Kaiserkandidaten nach Rom zur feierlichen Krönung, fahren nicht jetzt die Kanzlerkandidaten nach Yad Vashem zum Kniefall? Kennen wir noch den aufrechten Gang? Können wir uns überhaupt noch für irgend etwas schlagen oder können wir nur noch unser Wasser abschlagen?

    Sie sollten, ob ihrer Gedankengänge wirklich besser ihr Wasser abschlagen, jetzt sind die Juden auch noch daran Schuld, daß Europa von Muslimen überschwemmt wird, immer wieder kreist es um das Eine…..

    Zu dem Rest ihres verquasten Beitrages mag ich gar nicht mehr antworten. Bei kreuznet wären Sie besser aufgehoben…

  83. #98 Zahal (21. Aug 2010 22:31)

    „Wissen Sie eigentlich, wieviele Falschübersetzungen gerade Matthäus beeinhaltet ? Und wissen Sie, daß genau solche Texte zu der Verfolgung der Juden geführt hat, das der christliche Antijudaismus genau in solchen Texten besteht, daß die sogeannte Ersatztheologie genaus sich auf solche Falschübersetzungen beruft?“

    Also, wenn ich Christ wäre, dann würde ich jetzt in etwa antworten, dass es sich doch nicht um Falschübersetzungen handeln kann, dann immerhin ist in europa eine völlig neue „Weltreligion“ aus dem Boden gestampft woden, während die juden nur wenige Jahrzehnte nach Jesus aus ihrem Lande gejagt worden.

    #55 Chester (21. Aug 2010 17:56)

    „Jesus sagte den Religionsführern der Juden: ‚Das Königreich Gottes wird von euch genommen und einer Nation gegeben werden, die dessen Früchte hervorbringt“ (Matthäus 21:43)“.

    Dass da in der Gefolgschaft des Jesus doch etwas völlig anders gelaufen ist, als man es sich zuvor dachte, ist ja nun nicht von der Hand zu weisen.
    Was nützt dir ein Messias, aufgrund dessen Wirken igendwelche Christen die halbe Welt erobern und sich selbst mit beachtlichen Prunkbauten und Purpur-Gewändern feiern, während man selbst …die Arschkarte gezogen hat?

    „Jesus ließ erkennen, dass Jahwe sie als ihm hingegebene Nation verworfen hatte, als er sagte: „Jerusalem, Jerusalem, die da tötet die Propheten und steinigt, die zu ihr gesandt sind — wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken unter ihre Flügel versammelt! Ihr aber habt nicht gewollt. Seht! Euer Haus wird euch verödet überlassen“

    So hat es sich ja nun mal abgespielt, von daher ist das zwar „falsch“, aber historisch richtig, auch wenn es „falsch“ ist…

    Da wird der Chester sich jetzt beim Jahwe siher erstmal herzlich für sein großes Los bedanken, zu den Christen zu gehören. 😉

  84. #104 Grant (21. Aug 2010 23:21)
    Die Frage, die ich gerne mal beantwortet hätte, lautet wie folgt: Wie kann man als Deutscher Israel unterstützen und gleichzeitig auf Schlesien verzichten?

    Was willst du damit sagen? Welche Zusammenhänge bestehen dort? Verlorene Kriege haben Gebietsverluste zur Folge, so ist das nun einmal, Deutschland hat Krieg verloren, Gebiete gehen verloren – und nur bei Israel wird als einziger Sieger verlangt, daß man sie zurückgibt. Das heisst also für dich – wenn Schlesien wieder nach Deutschland kommt, dann kann man auch Israel unterstützen und vorher nicht?

    Ihr wäret ganz schön Nazi, wenn ihr Schlesien zurückhaben wolltest und Israel ist ganz schön Nazi, weil es die Gebiete noch nicht (an wen) zurückgegeben hat – schizophren? Nööööö – deutsche Denkweise…

  85. Persönlich finde ich das der Autor es sich einfach zu leicht macht. Generell macht es sich auch der israelische Staat in vielen Bereichen zu leicht.

    Leider wird mit dem ewigen Verweis auf den Holocaust zuviel eigenes Versagen in der Gegenwart gerechtfertigt. Irgendwann nutzt sich diese Moralkeule einfach ab.

    Kritik an Israel wird i.d.R. als Antisemitismus abgetan, im Gegenzug wird allerdings selbst kräftig an „den Deutschen“ oder „den Europäern“ kritisiert. Da ist das Verhältnis eben nicht auf gleicher Augenhöhe und es wird versucht eine moralische Überlegenheit zu generieren. Generisch wohlgemerkt.

    Etwas Offtopic: Interessant finde ich das so viele Mitkommentatoren ausdrücklich betonen keine Schuldgefühle wegen dem 3. Reich zu hegen. Warum wird das extra betont? Wer soll da überzeugt oder beeindruckt werden?

  86. #106 Rechtspopulist (21. Aug 2010 23:36)

    „Also, wenn ich Christ wäre, dann würde ich jetzt in etwa antworten, dass es sich doch nicht um Falschübersetzungen handeln kann, dann immerhin ist in europa eine völlig neue “Weltreligion” aus dem Boden gestampft woden, während die juden nur wenige Jahrzehnte nach Jesus aus ihrem Lande gejagt worden.“

    Ich gehe davon aus, das selbst Sie wissen Stumpfsinn preisgegeben zu haben! Sie können besser sein! Nicht der Wahrheit näher, aber zumindest besser. Ich bin das erste Mal von Ihnen enttäuscht… (aber beachte Sie erst seit Kurzem)

    Irgendwie mag ich Sie und weiß nicht warum … 🙁

  87. 58 Zahal
    Ich finde das der HERR Jesus in Matthaus 23 seine Liebe zu seinem Volk zum Ausdruck bringt und einfach nur traurig ist das er zurückgewiesen worden ist. Haus könnte hier Stadt bedeuten oder Tempel der dann auch zerstört worden ist. Ist mit hebräisch der aramäische Dialekt gemeint? Habe es in einem Bibelkommentar gelesen. Ich bin sowieso der Meinung, das der Mensch eine Bibelübersetzung lesen sollt die er gut versteht. Die Manuskripte sind von den Juden mit größter Sorgfältigkeit abgeschrieben worden und wir können sicher sein, das Gottes Wort durch 1500 Jahre keine Fälschungen, keine Widersprüche und schon gar keine Irrtürmer erhält. Mark Twain hat einmal gesagt, das er sich nicht so sehr Gedanken darüber macht was er nicht versteht, sondern darüber, was er versteht! Die Bibel ist einzigartig und Israel auch. Israel ist ein Problem einfach nur dadurch das es einfach da ist. Ist schon soviel unternommen worden, um es auszulöschen und trotzdem hat es seinen eigenen Staat gegründet, rundherum Feinde und die Welt staunt.
    Kein anderer Staat und Jerusalem ist so oft in den Medien und ca. über 800 Mal mußte Israel sich rechtfertigen. Andere Nationen und Länder vergleichsweise nicht. Also, laut Offenbarung wird ncht nur Europa gegen Israel sein, sondern alle Nationen werden sich gegen euch versammeln, es wird nicht euer Ende sein, sondern das eurer Feinde und zwar für immer. Das sagt Gottes Wort und was er sagt ist bisher so eingetroffen. Wenn es keinen Gott gibt, dann gibt es auch kein Israel, weil Israel ist gibt es auch einen Gott.
    Und Jesus hat sein Volk geliebt und viele Menschen geheilt und hatte Auseinandersetzungen mit der religiösen Elite. Israel ist zur Seite gesetzt worden, wird auch wieder von Gott eingesetzt werden und Gott hat sich die ganze Zeit um euch gekümmert. Sieht man doch im 6 Tagekrieg stand doch im AT das ihr eine Fackel für eure Feinde werdet und so erfüllte sich auch das.
    Alles sollte nicht immer christlich benannt werden, christlicher Antijudaismus, christliche Kreuzfahrer, christliche Folterer usw
    Die hatten nichts von Christus.

  88. 58 Zahal
    Ich finde das der HERR Jesus in Matthaus 23 seine Liebe zu seinem Volk zum Ausdruck bringt und einfach nur traurig ist das er zurückgewiesen worden ist. Haus könnte hier Stadt bedeuten oder Tempel der dann auch zerstört worden ist. Ist mit hebräisch der aramäische Dialekt gemeint? Habe es in einem Bibelkommentar gelesen. Ich bin sowieso der Meinung, das der Mensch eine Bibelübersetzung lesen sollt die er gut versteht. Die Manuskripte sind von den Juden mit größter Sorgfältigkeit abgeschrieben worden und wir können sicher sein, das Gottes Wort durch 1500 Jahre keine Fälschungen, keine Widersprüche und schon gar keine Irrtürmer erhält. Mark Twain hat einmal gesagt, das er sich nicht so sehr Gedanken darüber macht was er nicht versteht, sondern darüber, was er versteht! Die Bibel ist einzigartig und Israel auch. Israel ist ein Problem einfach nur dadurch das es einfach da ist. Ist schon soviel unternommen worden, um es auszulöschen und trotzdem hat es seinen eigenen Staat gegründet, rundherum Feinde und die Welt staunt.
    Kein anderer Staat und Jerusalem ist so oft in den Medien und ca. über 800 Mal mußte Israel sich rechtfertigen. Andere Nationen und Länder vergleichsweise nicht. Also, laut Offenbarung wird ncht nur Europa gegen Israel sein, sondern alle Nationen werden sich gegen euch versammeln, es wird nicht euer Ende sein, sondern das eurer Feinde und zwar für immer. Das sagt Gottes Wort und was er sagt ist bisher so eingetroffen. Wenn es keinen Gott gibt, dann gibt es auch kein Israel, weil Israel ist gibt es auch einen Gott.
    Und Jesus hat sein Volk geliebt und viele Menschen geheilt und hatte Auseinandersetzungen mit der religiösen Elite. Israel ist zur Seite gesetzt worden, wird auch wieder von Gott eingesetzt werden und Gott hat sich die ganze Zeit um euch gekümmert. Sieht man doch im 6 Tagekrieg stand doch im AT das ihr eine Fackel für eure Feinde werdet und so erfüllte sich auch das.
    Alles sollte nicht immer christlich benannt werden, christlicher Antijudaismus, christliche Kreuzfahrer, christliche Folterer usw
    Die hatten nichts von Christus.

  89. Offenbarung 12
    Die Frau (Israel) und der Drache (Satan)

    12,1 Und ein großes Zeichen erschien im Himmel: Eine Frau, bekleidet mit der Sonne, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen. 12,2 Und sie war schwanger und schrie in Geburtswehen und hatte große Qual bei der Geburt.
    12,3 Und es erschien ein anderes Zeichen im Himmel: und siehe, ein großer, feuerroter Drache(Satan), der sieben Köpfe und zehn Hörner und auf seinen Köpfen sieben Diademe hatte; 12,4 und sein Schwanz zieht den dritten Teil der Sterne des Himmels fort; und er warf sie auf die Erde. Und der Drache stand vor der Frau, die im Begriff war, zu gebären, um, wenn sie geboren hätte, ihr Kind zu verschlingen. 12,5 Und sie gebar einen Sohn, einen Knaben (Jesus Christus), der alle Nationen hüten soll mit eisernem Stab; und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron. 12,6 Und die Frau(Israel)floh in die Wüste, wo sie eine von Gott bereitete Stätte hat, damit man sie dort ernähre tausendzweihundertsechzig Tage.

    12,7 Und es entstand ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen(Satan),. Und der Drache kämpfte und seine Engel; 12,8 und sie bekamen nicht die Übermacht, und ihre Stätte wurde nicht mehr im Himmel gefunden. 12,9 Und es wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, der Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm geworfen. 12,10 Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes und die Macht seines Christus gekommen; denn [hinab]geworfen ist der Verkläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte. 12,11 Und sie haben ihn überwunden um des Blutes des Lammes und um des Wortes ihres Zeugnisses willen, und sie haben ihr Leben nicht geliebt bis zum Tod! 12,12 Darum seid fröhlich, ihr Himmel, und die ihr in ihnen wohnt! Wehe der Erde und dem Meer! Denn der Teufel ist zu euch hinabgekommen und hat große Wut, da er weiß, daß er [nur] eine kurze Zeit hat.

    12,13 Und als der Drache sah, daß er auf die Erde geworfen war, verfolgte er die Frau (Israel), die das männliche [Kind] geboren hatte. 12,14 Und es wurden der Frau die zwei Flügel des großen Adlers gegeben, damit sie in die Wüste fliege, an ihre Stätte, wo sie ernährt wird eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit, fern vom Angesicht der Schlange. 12,15 Und die Schlange warf aus ihrem Mund Wasser, wie einen Strom, hinter der Frau her, um sie mit dem Strom fortzureißen. 12,16 Und die Erde half der Frau, und die Erde öffnete ihren Mund und verschlang den Strom, den der Drache(Satan) aus seinem Mund warf. 12,17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, Krieg zu führen mit den übrigen ihrer Nachkommenschaft, welche die Gebote Gottes halten und das Zeugnis Jesu haben.

  90. Zahal,

    genau, deutsche Denkweise. In Deutschland ist es völlig unvorstellbar, über Schlesien auch nur laut nachzudenken, ohne daß jemand sofort völlig hysterisch anfängt, ‚Nazi‘ zu schreien. Eine panische Angst, wegen irgendetwas noch einmal so fürchterlich Dresche zu kriegen – das ist die deutsche Erkenntnis aus zwei verlorenen Kriegen. Diese Deutschen kämpfen nicht mehr, das geht mittlerweile bis ins Persönliche. Weswegen lesen wir denn hier ständig von Migrantengewalt ohne deutsche Gegenwehr? Helden sind im heutigen Deutschland unerwünscht, man glaubt, sie bringen Unglück. Israels Haltung gegenüber seinen Feinden, die dafür erforderliche persönliche Einstellung, Mut, Zusammenhalt, Kampfbereitschaft, Opferbereitschaft, sind in Deutschland stigmatisiert. Wir haben Polizisten und Soldaten, aber wir lieben sie nicht. Selbst unsere Feuerwehren werden in soziologischen Studien darauf untersucht, ob sie Sammelbecken von Nazis sind, weil die ja bekanntlich gerne Uniformen tragen, was bei der Feuerwehr möglich ist.

    Welche Gehirnakrobatik soll dazu führen, daß ausgerechnet die Deutschen, die alles ablehnen, wofür Israel heute steht, Israel vorbehaltlos unterstützen? Der deutsche Staat unterstützt Israel aus historischen Gründen, aber die Meinung der Menschen ist eine andere.

    Ich sage ja nicht, daß das gut ist, so sind aber trotzdem die Fakten.

  91. Bevor mir jetzt irgendwer erzählt, ich würde da gegen jede Logik nicht zusammenpassende Tatbestände miteinander verknubbeln: ‚Schlesien‘ ist in meinem vorangehenden Beitrag nur ein griffiges Synonym für ‚klassisches geostrategisches nationalstaatliches Denken und Handeln‘, was sich an Israel in Reinkultur beobachten lässt. Dieses Denken findet zZt in Deutschland nicht statt, weil angeblich veraltet und schadensträchtig. Der Konsens zu diesem Punkt in Deutschland und in Israel schließen sich gegenseitig aus.

  92. Ich schreib mal: Weil viele Europäer zu stolz sind und wegen dieses Stolzes zu blöde einzusehen, dass das Versuchungsevangelium mit ein wenig Denken ganz einfach als solches erkennbar ist.

    PS.: Für noch nicht von meinem Geist berührte: Gemeint ist das Evangelium nach „Matthäus“, für Denkhilfenbeansprucher „Mattes Haus“.

  93. @ #107 Zahal:

    Man muß gar nicht nach Schlesien schielen. Vor zwei Jahren lief ein Pachtvertrag aus, den die belgische Regierung nach dem Ersten Weltkrieg mit dem Deutschen Reich geschlossen hatte. Darin ging es um ein paar Quadratmeter Boden. Deutschland hätte diese Quadratmeter vertraglich und damit völlig logisch zurückbekommen. Die deutsche Regierung hat darauf verzichtet! Das muß man sich vorstellen. Die deutsche Regierung verzichtet darauf, ein Gebiet zurückzunehmen, das ihr vertraglich zusteht. Das ist deutsche Denkweise im 21. Jahrhundert. Und wenn Belgien irgendwann auseinanderfällt, können Sie sicher sein, daß die Bundesregierung sich lieber ein Loch ins Knie bohrt, als Eupen-Malmedy zurückzunehmen.

    Und das führt zu dem Problem, daß ein Staat wie die Bundesrepublik, der sich selbst aufgegeben hat und keinerlei nationalstaatliche Politik mehr betreibt, unmöglich einen Staat im Geiste unterstützen kann, der eben diese Politik verfolgt.

  94. Eine Ergänzung zum vorigen meinigem Kommentar: Irgendwo in den menschlichsten Ecken ihrer Gehirne realisieren natürlich viele wie ihnen „Mattes Haus“ den Spiegel vor ihre gierigen, geilen, lüsternen, neidenden, … und solches mehr… Seelen hält.

    Und statt die wirkliche Kunde des Vaters zu promoten läßt der alte Typ in Rom das BIld des Antichristus neben der Wahrheit bestehen und zieht sich so nicht nur den Zorn des Simeon Petrus zu.

  95. #118 unkreativer_Benutzername (22. Aug 2010 09:15)

    Die meisten der im Bundestagt sitzenden dt. Politiker führen einen Krieg gegen das dt. Volk.

    Mit einer Geschwisterideologie der Nazis …….

    ……. doch glücklicherweise beginnt die substanzielle Nachhaltigkeit wirklichen Denkens Wirkung zu zeigen.

    Und da sind mittlerweile glücklicherweise bereits Politiker am Wirken die bei ihrem Denken auch ihre Enkel im Sinn haben …… und an einen Gott glauben dessen Liebe spürbar ist.

  96. Dieser Artikel spricht offen an, dass letztendlich der Antisemitismus durch nichts zu bremsen ist. Der Hass auf das jüdische Volk wird bis zum Ende anhalten.
    Möge Gott sich erbarmen und bald wiederkommen.

    MARANATHA

  97. #118 unkreativer_Benutzername (22. Aug 2010 09:15)

    Ganz genau.

    Die nach dem Bekenntnis der Bundesregierung für alle Zeiten unverletzlichen Grenzen in Westeuropa werden ihr noch manches Kopfzerbrechen bereiten. Nicht nur in Belgien, sondern auch in Großbritannien, in Frankreich und in Spanien gibt es durchaus ernstzunehmende separatistische Bewegungen. Italien nicht zu vergessen.

    Ob die EU das alles auffangen und neutralisieren kann – so die Hoffnung unserer Politiker -, bleibt abzuwarten

  98. Zitat…
    #116 Grant (22. Aug 2010 08:34) Bevor mir jetzt irgendwer erzählt, ich würde da gegen jede Logik nicht zusammenpassende Tatbestände miteinander verknubbeln: ‘Schlesien’ ist in meinem vorangehenden Beitrag nur ein griffiges Synonym für ‘klassisches geostrategisches nationalstaatliches Denken und Handeln’, was sich an Israel in Reinkultur beobachten lässt. Dieses Denken findet zZt in Deutschland nicht statt, weil angeblich veraltet und schadensträchtig. Der Konsens zu diesem Punkt in Deutschland und in Israel schließen sich gegenseitig aus.
    _____________________________________________

    Interessant aber… der wesentliche Unterschied „Dieses Denken“ beruht
    auf der berechtigten Angst, das ISRAEL
    ausgelöscht werden kann!
    Israel muß permanent um seine staatliche
    Existenz kämpfen; und das prägt!

  99. #124 udosefiroth (22. Aug 2010 11:50)

    100% Zustimmung!

    Nur fehlt noch was:

    Wir müssen mit den Folgen unserer Niederlage, dem Verlust großer Teile des Staatsgebietes, der Vertreibung von Millionen Menschen und einer jahrzehntelangen Teilung klarkommen. Auch das prägt.

    „Karthago führt dreimal Krieg …“ Da sterben wir doch lieber freiwillig aus.

  100. Zitat..
    #101 Rechtspopulist (21. Aug 2010 22:58)
    „Also, bei aller Liebe zu Israel. Aber ich klatsch nicht jedem Blödsinn Beifall, nur weil er “jüdisch” ist. Das tun Juden übrigens auch nicht…“
    ____________________________________________

    Richtig bemerkt mit einen bitteren Unterton-
    Israel repräsentiert nicht das Judentum,
    Israel ist ein jüdischer Staat!
    Kritk ist immer Notwendig und erlaubt, nur
    kommt es dabei auf die Intention der Kritik
    an!

  101. „Das große Karthago führte drei Kriege. Es war noch mächtig nach dem ersten, noch bewohnbar nach dem zweiten. Es war nicht mehr auffindbar nach dem dritten.“

    Das ist die große deutsche Angst.

  102. Zitat…
    #125 Grant (22. Aug 2010 12:02)
    „Nur fehlt noch was:

    Wir müssen mit den Folgen unserer Niederlage, dem Verlust großer Teile des Staatsgebietes, der Vertreibung von Millionen Menschen und einer jahrzehntelangen Teilung klarkommen. Auch das prägt.“

    ____________________________________________

    Sicher wer dies negiert ist BLIND. Die nach
    dem WWII sanktioniertene ethnischen Vertrei –
    bungen sind ein Traumata, genau wie die Opfer
    der Bombardierungen im WWII. Beides sind das
    Resultat der deutschen Untaten im Krieg, aber
    half dies den Opfern?
    Um für die Normalität gerüstet zu sein, bedarf
    es einer Aufarbeitung der Schuld, aber ebenso
    hätte es auch einer Aufarbeitung der Trauer
    bedarf!

  103. #92 SpiritOfAFreeWorld (21. Aug 2010 21:52)

    Und eine Frage noch: Werden Sie bei einer Todesdrohung sich freiwillig als Schutzwacht an eine Synagoge stellen und diese beschützen? – richtig – Sie sind doch nicht Lebensmüde.

    ich hatte das mal angeboten, wurde aber nicht gebraucht!
    (den genauen Anlass weis ich nicht mehr, ist schon eine Weile her, aber es waren wohl Aktionen der Musels angekündigt)

    Wenn ich zu einer Sache stehe, dann nicht nur am Stammtisch im Hinterzimmer!

    Ansonsten bin ich der Meinung, daß Israel die im Krieg gewonnenen Gebiete zB (Westbank) endgültig kassieren sollte. Denn ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.
    Was könnte dadurch denn noch schlechter für Israel werden?

  104. #128 udosefiroth (22. Aug 2010 12:19)

    Die nach dem WWII sanktioniertene ethnischen Vertreibungen sind ein Traumata, genau wie die Opfer der Bombardierungen im WWII.
    Beides sind das Resultat der deutschen Untaten im Krieg, aber half dies den Opfern?

    Das bedarf allerdings einer Ergänzung.

    Bombardierung: das Prinzip des „moral bombing“ wurde in England schon in den 30ern entwickelt und auch beschlossen.

    Vertreibung: auch dieses Ziel wurde schon vor dem Krieg definiert und beschlossen!

    tatsächlich ausgeführt werden konnte es allerdings nur durch den von Deutschland begonnenen (und verlorenen) Krieg

  105. @#58 frohundheiter (21. Aug 2010 18:23)

    Es gibt keine Freiheit ohne Israel.

    Ein sehr weiser Satz, der belegt, dass Israel ein Schutz für unsere Freiheit in Europa ist. Das müssen die Europäer/innen endlich mal begreifen.

  106. #130 Wotan47 (22. Aug 2010 12:34)

    Ganz genau so war es.

    England hat Deutschland 1939 nicht den Krieg erklärt, um den Polen oder den Juden zu helfen oder weil die Menschenrechte in Deutschland nicht geachtet wurden.

    Ebensowenig hat England 1914 Deutschland den Krieg erklärt, um den „blutrünstigen preussischen Militarismus“ endlich zu stoppen. Im Gegensatz zu England hatte Deutschland 1914 seit 43 Jahren Frieden gehalten und selbst der 1870er/71er Krieg ist von Frankreich und nicht von Deutschland erklärt worden.

    England hat Deutschland zweimal aus wirtschaftlichen und geostrategischen Gründen den Krieg erklärt, aber nicht, um Deutschland vor sich selber zu retten.

    Unter Völkern und Nationen gibt es keine Freundschaften, nur gleichgelagerte Interessen. England und Frankreich sind keine Freunde Deutschlands und werden es auch nie sein. Es hat schon seinen Grund, warum diese beiden Länder von der Wiedervereinigung alles andere als begeistert waren und sich ihre Zustimmung teuer haben bezahlen lassen. Die „Versöhnung“ mit Frankreich, Polen und der Tschechei basiert einzig und allein auf deutschem Verzicht und deutscher Amnesie. „Unglück wird zu Glück, indem man es bejaht“. Danach ticken die Deutschen heute.

    Für diese modernen Deutschen ist der Militär- und Kriegerstaat Israel der Inbegriff des Bösen. Und für die Juden und Israelis ist es vermutlich unerträglich, wenn ausgerechnet aus Deutschland derartige moralische Belehrungen erfolgen.

Comments are closed.