Taufwasser JordanWenn schwarzes klebriges Zeug, das aus dem Boden sprudelt, den Nachbarn schon Milliarden gebracht hat, wird sich vielleicht auch aus dem Wasser des Jordan Gewinn ziehen lassen, rechnen sich die Jordanier aus. Was heute an einzelnen sogenannten Taufstellen in Israel und Jordanien an Taufwasserfläschchen verkauft wird, wollen die Jordanier zu einem Riesengeschäft ausbauen.

Schließlich müsste von den Christen, die schon „Palästina“ gegenüber immer so spendabel sind, sobald es um das Wohl der armen „Palästinenser“ geht, auch für das Land jenseits des Heiligen Wassers von den Dhimmis was zu holen sein. Bislang sei das Taufwasser nur auf dem lokalen Markt verkauft worden, sagt ein Sprecher der Taufstellen-Verwaltung im Wadi al-Charrar am Ostufer des Flusses, „jetzt gehen wir aber auf den Weltmarkt, nachdem wir internationale Partner dafür gefunden haben.“

Auf der Website des Wadi, vermarktet sich Jordanien dann auch gleich als „Heiliges Land“. Warum auch nicht? Wurde die Taufstelle doch sogar von Papst Johannes Paul II. legitimiert, der bei seinem Besuch im Wadi sagte:

“Ich werde mich an das Volk von Jordanien in meinen Gebeten erinnern, an Christen und Muslime gemeinsam, besonders an die Kranken und Alten. Ich ersuche Gott, seine Majestät, den König von Jordanien, und das ganze Volk zu segnen. Gott segne euch alle und Gott schütze Jordanien.”

(Spürnase: ruesselmensch)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

34 KOMMENTARE

  1. Achtung!
    Taufwasser wird durch den Handel durch Mitglieder der Teufelsanbeter unrein.
    Folge:
    Der damit Getaufte wird für den Teufel markiert und verliert seine Seele.

  2. Wasser aus dem verdreckten Jordan?? Pfui da schüttelts mich….! Da würde ich nicht mal meine Haare mit waschen!

  3. Konsequent sein:

    Nichts aus „Südland“ kaufen, die brauchen unser unreines Geld nicht, sie haben ja Allah.

  4. #1 x-raydevice (15. Aug 2010 14:55) Achtung!
    Taufwasser wird durch den Handel durch Mitglieder der Teufelsanbeter unrein.
    Folge:
    Der damit Getaufte wird für den Teufel markiert und verliert seine Seele.

    Geh zum Arzt

  5. Wer meint unbedingt Taufwasser aus dem Jordan für seine Taufe benutzen zu müssen, sollte die Sache nochmals überdenken.

  6. #5 RamboJambo:
    >> @ #1 x-raydevice „Achtung! Taufwasser wird durch den Handel durch Mitglieder der Teufelsanbeter unrein. Folge: Der damit Getaufte wird für den Teufel markiert und verliert seine Seele.“ — Geh zum Arzt! <<

    Entkrampfe mal ein bisschen die Kampfatheistenrosette und erkenne die Ironie! 😉
    .
    Bei soviel Verbissenheit muss man ja schon von Fanatismus sprechen!

  7. Wo ist bitte, der unterschied zwischen Taufwasser und stinknormales 08/15 Wasser???
    Achso glaube usw.
    ´´Ich glaube ja an das Größe allmächtige Weizenbier-monter 🙂 ´´O‘ zapft is´´

  8. Ich habe doch noch in Erinnerung, dass die Jordanier beständig rumweinen, dass die Israelis ihnen das Wasser des Jordans abgraben würden und dass die armen Araber deswegen alle verdursten müssten. — Und nun können sie es sogar verkaufen? Scheint dann ja doch nicht so schlimm um den von den pitterpösen Israelis heimtückisch als Waffe eingesetzten Durst bestellt zu sein. 🙂
    .
    Aber so sind sie die Mohammedaner: Christen und Ungläubige abschlachten, foltern und vergewaltigen … es sei denn, man kann sie dazu nutzen, Geld mit ihnen zu machen. Ich denke aus einem ähnlichen Grund wurden bisher auch die Pyramiden nicht gesprengt. Falls eh keine Touristen mehr kommen, haben die Taliban mit den Buddhafiguren ja schon vorgemacht, was mit solch ungläubigem Kokolores geschieht. 🙁
    .
    Notfalls kann man natürlich etwa wie bei der Hagia Sophia noch den Innenraum verwüsten und ein paar Minarette d’rankleben!

  9. Christliches Erfrischungswasser aus Jordanien ? Warum nicht ?

    Gott segne den jungen König. Wie sein Vater hat auch er als Monarch einen schweren Stand. Schon lange bilden Palästinenser und nicht seine freiheitsdurstigen Beduinen die Mehrheit in seinem kleinen Königreich.

    Und noch was — sein Vater war begeisterter Amateurfunker. Jeder, der mit ihm per Äther ein QSO führte und dann seine QSL-Karte bekam, bewahrt beides für immer als Schatz auf. Das QTH Amman war häufig auf Sendung.

    Funkersprache:

    QSO=Gespräch
    QSL=Schriftliche Bestätigung des Kontakts
    QTH=Standort der Funkanlage

  10. Natürlich gibt es immer ein paar Dumme, die jeden Mist kaufen, aber werden es auch genug sein ?
    Ich hoffe nicht !

  11. #12 error:
    >> Wo ist bitte, der unterschied zwischen Taufwasser und stinknormales 08/15 Wasser??? Achso glaube usw. <<

    Tja, der Mensch ganz im Allgemeinen und unabhängig davon, was ich in diesem speziellen Falle denke, braucht nunmal Symbole und Rituale. So gibt es eben z.B. Geburtstagsfeiern und Beerdigungen oder atheistische Jugendweihen, etc..
    .
    Ich persönlich empfinde ein jahrtausende altes Taufritual allerdings irgendwie als tiefgründiger als ein Begräbnisritual für Puschi den Hausdackel inklusive aufwendigem Grab.
    .
    Es soll aber halt jeder nach seiner Facon glücklich werden und ich würde mir nie anmaßen, mich gerade über Sitten und Gebräuche anderer Menschen oder Kulturen lustig zu machen. Wer meint nun unbedingt Taufwasser aus dem Jordan zu brauchen, soll es doch gerne so haben. Andere Menschen stellen sich als Glücksbringer eben eine Ganeshfigur ins Wohnzimmer oder hängen Gebetsfahnen an Himalayapässen auf.
    .
    Wer sich darüber voll Überheblichkeit lustig macht, hat in meinen Augen nicht alle Tassen im Schrank.

  12. ich meine ich habe im stern oder spiegel gelesen, dass die länder abwässer in den fluss leiten.

  13. Reichtum wird sowas nicht bringen. Ein PR-Gag.
    Ansonsten empfehle ich Arbeit und Leistung um zu Wohlstand zu gelangen 🙂

  14. #16 hypnosebegleiter (15. Aug 2010 15:50)
    Gott segne den jungen König. Wie sein Vater hat auch er als Monarch einen schweren Stand. Schon lange bilden Palästinenser und nicht seine freiheitsdurstigen Beduinen die Mehrheit in seinem kleinen Königreich.

    Das alles hält ihn aber nicht davon ab, gegen den Westen und Israel zu hetzen, merke Araber sind falsch, bleiben falsch und werden nie anders werden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Haschimiten

  15. Was zeigt das aber wieder? Bei Geld sind auch Symbole der Kuffar nicht haram und es zeigt uns, wem das Land eigentlich gehört….. nicht den Jordaniern und seinen arabischen Beduinen und den sogenannten Palästinensern erst Recht nicht.

    Wobei ich, nun ja, der Jordan ist nicht mehr daß, was er einmal war. Syrien, Jordanien, die Pallis und letztendlich auch Israel beziehen Wasser aus dem Jordan, und ich möchte nicht wissen, wer von den allen auch noch seine Abwässer dort hineinleitet.

    Übrigens 1952 und 1953 legten die Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einen Plan vor, wie die Anrainerstaaten die Wasserentnahmen regeln sollten. Demnach war vorgesehen, dass Jordanien 45 Prozent (360 Mio. Kubikmeter), Israel 40 Prozent (320 Mio. Kubikmeter) und Syrien und Libanon zusammen 15 Prozent (120 Mio. Kubikmeter) erhalten sollten. Die Verhandlungen hierzu wurden von den USA unterstützt. Der Unterhändler des US-Präsidenten (Special Representative of the President of the United States) und ehemaliger Präsident der Handelskammer der USA Eric Allen Johnston bot den Anrainerstaaten eine Kostenübernahme des Jordan Valley Unified Water Plan bzw. Johnston-Plans von 66 Prozent (rund 120 Millionen US-Dollar) an. Der Plan des Jordanwassersystems wurde von der israelischen Regierung unter Mosche Scharet akzeptiert und auch von Syrien, dem Libanon und Jordanien zunächst gebilligt, aber bereits im Oktober 1953 von der Arabischen Liga abgelehnt, da es aus arabischer Sicht die indirekte Anerkennung des Staates Israel bedeutet hätte.

    Also nicht die Siedlungen, nicht das Wasser, nicht die Golanhöhen…… es geht um den Unwillen, Israel anzuerkennen, Jordanien hat es später, aber auch nur widerwillig….. richtigen Frieden wird es nie geben, solange es Islam gibt.

  16. #8 Graue Eminenz (15. Aug 2010 15:33)

    “die Kampfatheistenrosette”

    schliesse mich an: einfach gut 🙂

  17. In Helsinki gibt es eine halb unterirdische Kirche in der Regenwasser aufgefangen wird, um damit zu taufen.
    Wozu braucht ein Christ Jordanwasser, wenn er himmlisches Wasser bekommen kann?

  18. Diese Nachricht haut mich nicht um. Viel aufregender fände ich es, wenn in Jordanien mal irgendein zukunftfähiger Wirtschaftszweig aufgebaut werden würde, der eine nennenswerte Zahl von Arbeitsplätzen schafft.

  19. Warum sollten sie Jordanwasser nicht vermarkten? Schließlich wurde Jesus Christus im Jordanfluß getauft. Die katholische Kirche „vermarktet“ auch Wasser aus der heiligen Quelle im Grotto von Lourdes. Übrigens die spanische Infanta (die Tochter von Felipe und Leticia) wurde mit extra herbeigeschafftem Wasser aus dem Jordan getauft. Es ist also etwas Besonderes, aber selbstverständlich nicht mehr, wenn es in jedem Supermarkt zum Verkauf angeboten wird.

  20. Nun, eigentlich ist es ganzeinfach – hinfliegen und sich taufen. Wo ist das Problem!?

    Andererseits – wer seine Taufe „ohne Jordanwasser“ hinterfragt, der sollte auch seine Glauben hinterfragen. Jordanwasser aus dem Supermarkt dürfte dabei kaum helfen, ein Besuch im heiligen Land dagegen -der Heimstaat der Juden und des Rabbi Joshua- hilft tatsächlich, zum Glauben heimzufinden…

  21. Woher das Wasser wohl kommen mag? Wenn daraus ein Geschäft werden soll, müssen sie sich beeilen: In der letzten Nummer von « Israel Heute » (August/September 2010, S.46) weist Ludwig Schneider darauf hin, dass der Jordan bald ausgetrocknet sein wird… Auch zahlreiche Abwässer seien der Qualität nicht gerade förderlich…

  22. @ Graue Eminenz & elohi_23

    Die beiden Kampffundichristen vom Dienst drehen wieder wie Aasgeier ihre Runden über die Beiträge auf PI, beim entdecken von ungläubigem Gesindel werden diese direkt angegangen, so wies die christlichte Tradition sie gelehrt hat.

    Wie gehts euch Vögeln ???

  23. #32 Es gibt keinen Gott (15. Aug 2010 21:41)

    Doch, es gibt einen Gott, nämlich Sie 🙂 🙂 🙂

    Gott ist tot, sagt NIETZSCHE – stand mal auf einer Toilettenwand – darunter dann:

    NIETZSCHE AUCH 🙂 🙂

  24. Süper…
    Flussaufwärts pissen sie rein und flussabwärts füllen sies ab.

    Abgesehen davon…ist Konversion zum Christentum für Mohammedaner nicht am Allerharamtesten??
    Ob Allah das gerne sieht wenn Mus-el-Männchen der „Konkurrenz“ Zuwachs besorgt, wage ich zu bezweifeln.
    Na, egal, das müssen die dann mit Allah selber ausmachen… 😆

Comments are closed.