Nicht immer lernt die Schweiz von der EU. Bei wirklich wichtigen Dingen ist es manchmal auch umgekehrt (PI berichtete). So will auch die EU jetzt die Diskriminierung der Frau abschaffen und eine geschlechterneutrale Sprache einführen. Dabei wird sorgfältig darauf geachtet, dass Diskriminierung im Namen des Islam erlaubt bleibt.

Denn Burka und Niquab, weibliche Genitelverstümmelung, Zwangs- und Kinderehen oder die Steinigung sind kein Thema. Getreu den Visionen George Orwells („1984„) wird vor allem Neusprech eingeführt:

Der Europarat will den Kampf gegen die Diskriminierung von Frauen verschärfen – und empfiehlt den Mitgliedsstaaten die Verwendung „nicht sexistischer Sprache“! Sogar das Wort „Mutter“ gilt manchen Europa-Bürokraten als problematisches Klischee!

Warum es problematisch ist, Mutter zu werden oder zu sein, wird uns leider nicht gesagt. Doppelplusgut ist es natürlich, wenn die Mutter ein islamisches Kopftuch trägt!

Unter anderem sei die Darstellung von „Frauen zu Hause“ ein traditionelles Rollenbild, das die Gleichstellung der Geschlechter hemme, heißt es in einer Resolution der Parlamentarischen Versammlung des Rates.

Ursprünglich hatte die sozialistische Schweizer Nationalrätin Doris Stump sogar wörtlich gefordert, dass Frauen nicht mehr „als passive und minderwertige Wesen, Mütter oder Sexualobjekte“ dargestellt werden sollen.

Bisher haben wir es doch tatsächlich als positiv empfunden, Mutter zu sein, quasi als großes Glück. Gott sei Dank klären verbitterte, kinderlose Emanzen uns darüber auf, dass es sich hierbei um eine Art Krankheit handelt! Zu meiden wie diee Pest, außer natürlich, sie trägt ein islamisches Kopftuch.

Der Rat empfiehlt den 47 Mitgliedsstaaten jetzt, die Verwendung „nicht-sexistischer Sprache“ in den Behörden voran zu treiben.

Die Schweizer Hauptstadt Bern gilt als besonders fortschrittlich, setzt die grundsätzliche Bevorzugung „geschlechtsabstrakter Personenbezeichnungen” wie „Elternteil” oder (seltener) „Elter“ statt „Vater” und „Mutter” schon um.

Und die Bundeskanzlei empfiehlt den Beamten des Alpenstaats im Leitfaden „Geschlechtergerechte Sprache” zahlreiche weitere neutralisierte Begriffe:

– Statt „Anfängerkurs” soll es „Grundkurs” oder „Einstiegskurs” heißen.
– Der „Besucherparkplatz” wird zum „Gästeparkplatz”.
– „Buchhalterdiplom”? Nein, besser „Buchhaltungsdiplom”!
– „Fußgängerzone” = „Flanierzone”.
– „Führerausweis” (also „Führerschein”) = „Fahrausweis”
– „Kaminfegerdienst” = „Kaminfegedienst”
– „Lehrerzimmer” = „Pausenraum“
– „leserfreundlich” = „lesefreundlich”
– „Mannschaft” = „Team” oder „Gruppe”.
– „Mitarbeitergespräch”? Lieber „Beurteilungsgespräch”.
– „Patientenzimmer” = „Behandlungszimmer”

Die BILD schließt mit dem/der SeufzerIn: „Solange wir sonst keine Sorgen haben…“ . Die/der EU/In wird uns schon sagen, welche Sorge/Innen wir haben…

(Spürnase: Freak)

image_pdfimage_print

 

94 KOMMENTARE

  1. Obige Tabelle:

    Alles zusammen nennt man hirnrissig !!

    Meine Mutter kann froh sein, dass sie diesen Blödsinn nicht mehr erleben muss, denn sie war gerne Mutter.

  2. Das Wort „Ausländer“ könnte man ja auch gleich abschaffen. Das darf man ja sowieso nicht mehr benutzen ausser man ist ein Rechtsextremer Rassist. Und das Wort „Deutschland“… ach nein, das wird sich ja von selbst erledigen.

  3. Wer gründet die neue Partei, wenn nicht Sarrazin? Ich hätte gerne noch was von meinem Land bevor C*DU und die anderen vier linken Parteien es voll ganz zu Grunde richten.

  4. Dann wird es wohl auch nicht mehr länger dauern bis die Grünen gesetzlich festlegen werden, daß die Männer schwanger werden und Kinder bekommen.
    Wie das medizinisch umzusetzen ist, ist zweitrangig.

  5. Das kann doch keiner ernst nehmen … oder?
    Wie wäre es mit Kurzhaar-Zwang für alle Frauen und Röckeverbot? Dann darf es klein und groß aber auch nicht mehr geben. Alle sollten arbeiten gehen, sobald sie laufen und sprechen können, also mit zweieinhalb spätestens, und natürlich solange sie sich auf den Beinen halten können: Rente mit 95. Diese Deppen.

  6. Mann haben die einen an der Waffel!
    Im übrigen ist Patientenzimmer = Behandlungszimmer natürlich Blödsinn.

    @ PI: ich wollte bei dieser Gelegenheit ein Gnadengesuch einreichen.Stehe siet langem unter Moderation. Tut das noch Not?
    Danke, Sterni

  7. Leute – schreibt alle eine email an die Bundesbank und tut euren Unmut kund darüber
    was Sie mit Herr Sarrazin vorhaben – Sarrazin verteidigt uns und wir müssen Ihn verteidigen

    presse-information@bundesbank.de

    +++
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

    LA ILAH ILLA ALLAH – YASOU AL MASIH IBNU ALLAH = Es gibt keinen Gott außer Gott und Jesus Christus ist der Sohn von Gott !

  8. „Neutralisierte“ (= hirnrissige) Begriffe:

    Bei Durchsagen in Karlsruher Strassenbahnen wegen Sitzplatzfreigabe ist nicht mehr von Behinderten, sondern von „Mobilitätseingeschränkten“ die Rede.
    Die Hälfte der Fahrgäste weiss wohl gar nicht was das heissen soll.

    Blinde werden demnächst wohl „Visuell Defizitäre“ genannnt.

    Vorschlag für Taube?

  9. „Lehrerzimmer” = „Pausenraum“

    Die Assoziation, die sich damit bei einem aufdrängt, wird der Lehrerschaft aber nicht gefallen.

  10. brüssel wird zum glück zuerst von mohammedanern annektiert werden.
    http://www.pi-news.net/2009/08/no-go-in-bruessel-molenbeek/

    ich hoffe, die EU beamten werden dann viel
    freude und spass daran haben in einer wirklich freien gesellschaft angekommen zu sein.
    arabische bezeichnungen sind möglicherweise ja
    viel weniger diskriminierend als „nazi-westliche“.
    man denke nur an das wohlklingende
    wort „KAFIR“ hier eine gute erläuterung:
    http://www.derprophet.info/inhalt/das-bild-unglaeubigen.htm

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST LEBEN OHNE GROSSHIRN

  11. Im Artikel steht geschrieben in der (Haupt)Stadt Bern. Der Kanton Bern hat nämlich auch noch Land aber das ist nicht vorbildlich.

    In der Schweiz kann man die Lehrer wählen oder abwählen. Das heisst auf dem Land, wo die wirklichen Schweizer wohnen gibt es normale Schulen und Lehrer. In der Stadt (Bern) leben Ausländer und die Empfänger von Transferleistungen.

    Mit der untersten schicht der Bevölkerung können sie so etwas machen. Die können sich nicht wehren und haben auch kein Interesse an Bildung.

  12. Hätte nie gedacht, daß Huxley mit „Brave New World“ (deutsch: Schöne Neue Welt!) so weitsichig war.
    Da gelten die Begriffe Vater und Mutter sogar als abstoßend, unanständig und ekelerregend.
    Aber da werden Menschen auch nicht mehr geboren, sondern am Fließband gezeugt, in Reagenzgläsern und künstlichen „Gebärmüttern“ entwickelt und schon während dieser Zeit durch chemische und physikalische Einflüsse auf ihre zukünftige Kastenzuzgehörigkeit geprägt. Ob der EU und den schweizer Genderschwachmaten so was vorschwebt?

  13. Ist schon …….. Nirgendwo soll die Frau Gesellschaftsfähig sein. Im Islam wir ihr ein Eigentümer vorangestellt und durch Kleidungsvorschriften aus der Öffentlichkeit verbannt und hier soll sie, mit der Sprache beginnend , asu der Öffentlichkeit verschwinden. Wer weis, wie lange es bis zur Burka dauert.
    Und das Paradoxe an dem Ganzen ist, daß sogar Frauen an diesen Entscheidungen beteiligt sind.

  14. Grandiose Entwicklung. Der Europarat zieht sich an harmlosen Worten hoch, wenn hingegen immer mehr westliche Frauen durch bestimmte Einwanderergruppen sexuell belästigt und vergewaltigt werden, muß man das hinnehmen.

    Unten stehender Artikel ist bereits etwas älter, aber dennoch interessant:

    http://europenews.dk/de/node/21875

  15. Eine wirklich hauchdünne, Meinungsminderschaft bestimmt nachhaltig auch hier die Handlungsweisungen für die Mehrheit. Diese Destilate der oberen Mittelschicht bis Oberschicht, welches existenzdruckbefreit von der Wiege bis zur Bahre allimentiert wird ist erstaunlich häufig bereits vom Habitus her erkennbar. Gar nicht so selten stock lesbisch oder schwul und kinderlos. Dieses Verhalten paart sich dann häufigst mit skruden Ideen. fast möchte man meinen gewisse Schalter für Verhaltensgene sind geeignet aus der Verhaltensexpression „künstlerischer Kreativität“ zu generieren. Allerdings sollte man es nicht zulassen dass ureigendste Ansichten abnormal veranlagter Individuen maßstab der kompletten Gesellschaft werden.

    Auch heir ein Feld auf dem die Politik in Gänze versagt. Der administrative Dreck nimmt gar nicht wahr was dort passiert – obwohl eine Mehrheit derlei Possen mit Sicherheit persönlich ablehnend gegenüber steht.

  16. #12 Saint George (02. Sep 2010 09:04)

    Hab ich gerade gemacht, vielen Dank für die Adresse.

    An alle: Bitte schreibt eine kurze Mail an die Bundesbank. Nachdem jetzt auch Herr Wulff gesagt hat, er stünde bereit, um die Unterschrift unter die Entlassung zu setzen, wird es ganz schön eng …

    Seine Aussage ist ja, dass Sarrazin Deutschland schadet mit dieser Diskussion. Meine Auffassung ist eher, dass dieses seltsame Verständnis von Demokratie Deutschland schadet. Aber ich kann mich auch nicht erinnern, Herrn Wulff gewählt zu haben.

    presse-information@bundesbank.de

  17. In Basel hockten die Moslem-Aktivisten während des Ramadan ständig in der Moschee zusammen und haben dabei einen PR-Gag ausgerbrütet:

    20min und Basler Zeitung berichten, dass eine Khimar-Importbraut für die Familie des Chefs der Basler Muslim Kommission Cem Karatekin mit einer Einheimischen Ende Mai einen Streit hatte, der nun, im September, zu PR-Zwecken als rassistischer Übergriff gewertet wird. (siehe hierzu auch: „Angriff auf Muslimin – Zweifel an rassistischer Motivation“)

    Der ganz grosse Witz!

    Während der Muslim-Aktivist heuchelt:

    Wie soll sich eine Muslimin verhalten, die rassistisch beschimpft oder attackiert worden ist? Cem Karatekin, Präsident des Basler Muslim Kommission, weiss es. Er will, dass sich künftig mehr betroffene Frauen bei der Polizei melden und Übergriffe «nicht einfach hinnehmen», wie er gegenüber 20 Minuten Online sagte. Deshalb verteile man in den kommenden Wochen einen mehrsprachiger Flyer in den Moscheen der Region. Grundaussage des Infoblattes: Musliminnen sollen nach Attacken zur Polizei gehen. Zudem sei eine Telefon-Hotline für betroffene Frauen geplant.

    werden muslimische Frauen in überwältigender Zahl Opfer von Gewalt ihrer Moslem-Gatten!!!

    Dazu DAS Zitat von Christian Pfeiffer:

    „Eine Kultur des Hinschauens fördern“: „Wir haben ein Problem mit Einwandererfamilien aus Kulturen, in denen die männliche Dominanz noch zelebriert wird wie bei uns im 19. Jahrhundert. So muss jeder dritte junge Türke zu Hause mit ansehen, wie sein Vater die Mutter verprügelt.“

    Leute, der im Ramadan 2010 gegorene Taqiyya soll uns blind machen.

  18. Zu dem Thema, sehr erhellendes:

    Ein Vortrag von Inge M. Thürkauf.

    „Von der biologischen Revolution zur Gefahr des Genderismus“ Der Begriff „Gender“ (auf deutsch Geschlecht) beinhaltet ein neues Menschenbild und unterstellt, dass jede sexuelle Orientierung heterosexuell, schwul, lesbisch, bisexuell und transsexuell – unabhängig vom biologischen Geschlecht gleichwertig ist und sowohl von der Gesellschaft als auch in der Politik akzeptiert werden muß. Wer sich diesem, dem gesunden Menschenverstand wider- sprechenden Weltbild widersetzt, muß mit strafrechtlicher Verfolgung rechnen.“

    http://infowars.wordpress.com/2010/07/29/11511/

    Ein Muss !

  19. Das traurige ist nicht der geistige Dünnschiss der in der EU produziert wird,da hat man (manInnen) schon eine dicke Pelle entwickelt,traurig ist,das es sich hier um hochbezahlten Schwachsinn handelt.
    Noch trauriger ist,das wir dazu genötigt werden,in diesen geistigen Auswurf unser Geld ,das heißt unsere erarbeitete Lebensleistung zu verschleudern.

  20. slightly OT

    WELTonline schreibt:

    Die Tage von Thilo Sarrazin im Vorstand der Bundesbank sind angeblich gezählt. Die Führung der Notenbank ließ nach einer Krisensitzung am Mittwoch zwar die Zukunft ihres umstrittenen Vorstandsmitglieds offen. Nach Informationen der „Berliner Zeitung“ sprach sich der Vorstand aber bereits intern für die Trennung von Sarrazin aus, der wegen seiner Thesen zur Integration von Zuwanderern in der Kritik steht. Es gehe nur noch darum, wie man Sarrazins Chancen bei einer Klage gegen den Rauswurf minimieren könne, berichtet das Blatt

    hoffen wir dass sarrazin nicht aufgibt und
    sich „genossen“ sucht, um in D endlich eine
    freiheitliche alternativpartei zu gründen.

    toi toi toi!
    wäre schön, wenn sich diese entwicklung nachträglich als positiv erweisen würde.
    DIES WÜRDE LANGFRISTIG BEI ERFOLG WOHL AUCH DIE PRÄPOTENZ DER EU-KASPER EINSCHRÄNKEN.

    vive la liberte!!!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST GELEBTE NIEDERTRACHT

  21. Stellt euch vor, wir hätten einen bewaffneten Arm und eine »RAF« von rechts würde hin und wieder ein paar von den Schweinehunden umnieten. Es wäre sehr schwer, dabei keine klammheimliche Freude zu empfinden…

  22. #22 schnuppe

    Danke – einer für alle, alle für einen – nach diesen Motto müssen wir wieder leben

  23. @#25 5to12

    Hört auf zu fantasieren! Sarrazin sagt immer wieder, dass er keine Partei gründet. Er ist zu alt, kein Rhetoriker und viel zu introvertiert um Wahlkampf zu führen und große Ansprachen zu halten.

    Er ist bloß derjenige, der für uns die Straße gebaut hat – fahren müssen wir selber!

  24. Meldung auf dem Webserver der Grüns vom 2.September 2250:

    In der Sozialistische Bienen- und Ameisenrepublik Deutschland ist nun die aus früheren Zeiten als Geschlechtsverkehr bezeichnete Penetration der Vagina durch den Penis endgültig abgeschafft. Die Staatskönigin Claudia Roth hat mit dem Legen von bunten Eiern begonnen.

  25. „…dass jede sexuelle Orientierung heterosexuell, schwul, lesbisch, bisexuell und transsexuell – unabhängig vom biologischen Geschlecht gleichwertig ist und sowohl von der Gesellschaft als auch in der Politik akzeptiert werden muß. Wer sich diesem, dem gesunden Menschenverstand wider- sprechenden Weltbild widersetzt, muß mit strafrechtlicher Verfolgung rechnen.”
    Die armen, völlig orientierungslosen Kinder, die in einen solchen Albtraum hineingeboren werden, und das normalste der Welt, nämlich Mann und Frau, Vater und Mutter, nicht mehr erleben können. Demnächst muss man Schuldgefühle haben, wenn man zufällig heterosexuell ist. Was für eine Geisteskrankheit hat eigentlich diese Frau Stump befallen?

  26. EMAIL an BB

    Wir verwehren uns aufs Äusserste , gegen irgentwelche Drangsale gegen Hr. Sarrazin

    90% der DEUTSCHEN stehen hinter Hr. Sarrazin , da sie seine geschriebenen TATSACHEN tag-täglich durch von Politikern verursachte „Bereicherung“erleben !!

  27. Ehrlich gesagt, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen, wieso der Autor zu der Erkenntnis kommt „Doppelplusgut ist es natürlich, wenn die Mutter ein islamisches Kopftuch trägt!“. Es sei denn er interpretiert in den Satz „…sei die Darstellung von „Frauen zu Hause“ ein traditionelles Rollenbild, das die Gleichstellung der Geschlechter hemme…“, dass die Frauen ohne Koftuch zuhause bleiben müssten.

    Aber wie auch immer, das was die Schweizer fordern und umsetzen wollen, ist völlig schwachsinnig. Und damit scheinen sie sich direkt um die Aufnahme in die EU zu bewerben, dnnn mit solchen Positionen überholen sie sogar noch die Genderisten in der EU auf der feministischen Seite. OK, um wirklich aufgenommen zu werden, müssen sie noch eine demokratische Gepflogenheit aufgeben: Die Volksabstimmungen. Schließlich führen diese regelmäßig zu populistischen und somit kontrapunktiven Resultaten. 😉

  28. _________________Führerausweis,______________ na wenn´s da mal keine Verwechslungen gibt, o kann es nicht stehen bleiben.__________________________

  29. Mutter und Vater – keine Angst, ich werde Euch auch in Zukunft so nennen und nicht Karl und Inge.
    Wie krank müssen Menschen sein, die biologischen Gegebenheiten zu verleugnen und die einfachsten arbeitsteiligen Regeln als Diskriminierung zu empfinden?
    Zum Glück gibt es noch genug Frauen, die diesen Blödsinn nicht nötig haben und uns mit ihren weiblichen Waffen so wunderbar besiegen.
    Ich weiß auch nicht so recht, wo in unserem Kulturkreis Frauendiskriminierung stattfindet? Sicherlich ist das genau so ein Trugbild, wie der „Kampf gegen Rechts“. Hauptsache, man kann Steuergeld-geförderte Aktionsbündnisse gründen!

  30. Die EU schaft sich ab. Jedes mal wenn die sowas von sich geben öffnen sie mehr Menschen die Augen. Danke EU weiter so.

  31. #23 7berjer & #32 Galileo1515

    Also, so traurig es ist, aber bei diesem Thema muss man fast hoffen, dass der Islam sich in Europa durchsetzt. Denn da wäre mit einem Schlag Schluss mit dem Gender-Wahnsinn. Aber OK, das wäre ein zu hoher Preis.

  32. Wollen die Eurokraten mit diesem abstrusen Vorschlag erreichen, daß Migranten aus bestimmten „Kulturen“ den z.B.in Deutschland erforderlichen Sprachtest auch bestehen, damit eine weitere Einwanderung stattfinden kann? Anders kann ich mir solch einen Schwachsinn nicht vorstellen.

    Dann habe ich noch einen Vorschlag für die Eurokraten: Wie wäre es mit nur 2 Worten? „Es“ und „Ding“, schei…. auf Begriffe und Bezeichnungen, die wir alle kennen.

  33. #12 Saint George (02. Sep 2010 09:04)
    #22 schnuppe (02. Sep 2010 09:27)

    Hab ich gerade gemacht, vielen Dank für die Adresse.
    An alle: Bitte schreibt eine kurze Mail an die Bundesbank.

    Danke für euer Engagement. Bei einer anderen „wichtigen Sache“ war ich nach über einer halben Stunde der erste Anrufer, wie ich an der Reaktion erkennen konnte.

    Zeigt: Hier im blog sind viele laut und voller Tatendrang, nehmen aber die einfachsten legalen Mittel, telefonische oder schriftliche Beschwerde, nicht wahr, dafür den Mund sehr voll.

    Wer geschrieben oder telefoniert hat, sollte dies hier aber nicht laut herausposaunen, da dann punktuell eine Zuordnung möglich wird. Etwas Misstrauen schadet nicht, in Zukunft werden wir eher mehr davon brauchen. Aber davon abgesehen, geht ans Werk und tut was.

    Für die Freiheit!

  34. Wie realitätsfern sind diese Clowns eigentlich? Ist einem dieser Leute schon einmal aufgefallen, dass Frauen, z.B. in der Werbung, fast ausschließlich positiv dargestellt werden, Männer jedoch grundsätzlich die Deppen, Unwissenden und Trottel sind?

  35. #30 Deutscher Orden (02. Sep 2010 09:37) @#25 5to12

    Hört auf zu fantasieren! Sarrazin sagt immer wieder, dass er keine Partei gründet. Er ist zu alt, kein Rhetoriker und viel zu introvertiert um Wahlkampf zu führen und große Ansprachen zu halten.

    Er ist bloß derjenige, der für uns die Straße gebaut hat – fahren müssen wir selber!

    er muss ja nicht unbedigt kandidieren.
    als symphatieträger und unterstützer könnte er
    dieser sache genauso helfen.
    allerdings ist es richtig, dass weitere
    auf der stasse zu fahren beginnen müssen.

    ich als ausländer und nicht in D niedergelassen, kann da allerdings
    nicht direkt dazu beitragen.

    und übrigens:
    FASCHISLAM MACHT MENSCHEN ZU SKLAVEN

  36. #4 Toranaga

    Soeben hat die 50köpfige Europäische Kommission für Glaubensfragen die für die EU in Zukunft verbindliche Form des Gebets herausgegeben:

    Elternteil unser, das Du bist im Himmlischen.
    Gelobet sei Deine Benamunng.
    Deine Gemeinschaft möge kommen.
    Dein Wollen geschehe, wie im Himmlischen, so auch im Irdischen.
    Unsere täglichen Cerealien gebe uns heute.
    Erlasse uns unsere Schulden, wie auch wir erlassen den uns Schuldenden.
    Und verführe uns nicht zum Denken,
    sondern erlöse uns von der politischen Inkorrektheit.

    Amen

  37. Die EU der luziferschen Kanaiten will die Mutter abschaffen, die Muslime die von Gott geschaffene Frau, indem sie sie ständig verstümmeln… Siehe nachstehenden Text!

    „Ständige muslimische Korrekturen an Gottes Schöpfung – geistliche Verirrung pur!

    In vielen muslimischen Staaten (z.B. verbotenerweise auch im „Vorzeigestaat“ Ägypten) wird den jungen Mädchen meistens auf bestialische Art die Klitoris abgeschnitten und teilweise die Scheide zugenäht! Die vorgeblich fanatisch gottesgläubigen Muslime flicken also an der Schöpfung Gottes herum, denn anders kann man das Weg- oder Zerschneiden der von unserem christlich-jüdischen Schöpfergott zu einem bestimmten Zwecke(!) geschaffenen Klitoris nicht nennen… Der Gott der Muslime ist also offensichtlich nicht perfekt, dass diese ihn ständig korrigieren wollen, indem sie sein Geschöpf, die Frau, verstümmeln! Bei uns in Westeuropa nannte man sowas bis vor kurzem noch Blasphemie (Gotteslästerung) gröbster Sorte… Unsere mit den Spitzenmuslimen geschäftenden „Bauleute“ (1. Petr. 2,6-8) scheint das aber gar nicht zu stören? Siehe dazu auch die nachstehend verlinkten Beiträge.
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_28.htm
    http://www.middle-east-info.org/gateway/womenchildabuse/index.htm

  38. die deutsche sprachkultur und ihre peiniger EU.

    es gibt kein treffendes wort für jene, die willkürlich ihr faschitoides gedankengut an der gesellschaft ausleben möchten.
    eines tages wird der bogen überspannt sein.
    von mir bekommen die nie eine stimmabgabe.

  39. Oha, es gab da irgendwann in der Geschichte mal ein Mutterkreuz, da muss man doch schließlich ganz schnell den Begriff Mutter abschaffen, ist ja voll Autobahn. Apropos Auto – Führerschein, ogottogott, das geht ja gar nicht.. Wie gut, dass es die Gesinnungswächter in Brüssel gibt.

  40. Unter anderem sei die Darstellung von „Frauen zu Hause“ ein traditionelles Rollenbild, das die Gleichstellung der Geschlechter hemme, heißt es in einer Resolution der Parlamentarischen Versammlung des Rates.

    Lange wird das eh nicht mehr gut gehen, dann bammeln die Hirnis am nächsten Baum, wie ihr Bruder im Geiste Mussolini.

    Soso, von Gleichstellung faseln die. Ist nur nicht so gemeint, sondern man will in Vorbereitung des Matriarchats die Geschlechterrollen vertauschen und uns Männer als Deppen vorführen:

    Im Fernsehen wird dieses Bild auch zu bester Sendezeit in Staatssendern propagiert. Acht Jahre lang hielt der Schauspieler Ingo Naujoks im ARD-„Tatort“ in der Rolle des „besten Kumpel“ der als spröde beschriebenen Kommissarin Maria Furtwängler durch bevor er hinschmiß. Als „Martin“, jenem Namen, dem in den 90er Jahren Diether Krebs musikalisch bestes Weichei-Image anpappte, paßte er auf den „süßen Sohn der Fernsehermittlerin auf“. Nach eigenen Angaben war er es leid, „nicht mehr als sexloser Partner zu sein“. Naujoks: „Am Ende wurde Martin nur noch aufs Babysitten und Frühstückmachen reduziert, was mir immer weniger gefiel.“

    In einem Kommentar in der „Zeit“ erkannte Jürgen Krönig schon 2004 in England die Schneidersche Agenda :

    „Vor lauter gutmenschlicher Attitüde hat die BBC schon geraume Zeit ihre Fähigkeit eingebüßt, überhaupt noch ansehnliche Fernsehkomödien zu produzieren… In den Sitcoms der BBC sind weiße Männer stets ziemlich unbedarfte Typen, Frauen dagegen großartig und bestimmend, allein Männer aus ethnischen Minoritäten können mit positiven Rollen rechnen.“ Aus: „Vorwärts ins Mittelalter“, v. Uwe Gattermann

    Das läuft also verdeckt, ganz subtil, längst. Insbesondere achte man auch auf die Wahl des Namens!

  41. #20 Wintersonne
    Das ist ein klasse Link für Kommentare in online-Zeitungen u.ä..

    Passt wie A… auf Eimer: Der Präsident, den keiner wollte entlässt den Bundesbanker, den alle wollen. :-))

  42. Nun Bern wurde von der ganzen Bevölkerung verlacht,sogar die Medien stellten sich auf die Seite der Bevölkerung.In Bern fühlte man sich nicht mehr wohl.So ein Blödsinn nimmt die Bevölkerung nicht ernst,und wies dies empört zurück.Mutter bleibt Mutter und Vater bleibt Vater!

  43. Besucher gesamt: 36.489.381
    Besucher heute: 15.211
    Besucher gestern: 69.195
    Max. Besucher pro Tag: 70.692
    gerade online: 615
    max. online: 6.402
    Seitenaufrufe gesamt: 103.850.925
    (Stand 2.9.2010)

    Ziel: 100.000 PI-Besucher pro Tag.

    Jeder, dem PI eine Herzenssache ist,
    wirbt zwei zuverlässige, aktive PI-Abonennten
    und die dann wiederum auch.

    Macht mit!

    Irgendwann kommt der Knackpunkt:

    Dann schalten die ‚Nachrichten-Schnitzer‘
    und die ‚Meinungs-Designer‘ die PI-Seite ein
    bevor sie ihre eigenen Postmappen lesen!

  44. Da sind sich im Übringen auch die Spitzen der C-Parteien ziemlich einig:

    Am 16.06.2005 in
    Berlin gab die Vorsitzende der Union,
    Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel,
    folgende Erklärung ab:

    „Manches an gesellschaftlicher
    Veränderung, was 1968 und danach
    die alte Bundesrepublik und auch die
    CDU bewegte, ist heute Allgemeingut.
    Wir können und wir wollen nicht zurück
    zum Familien- und Frauenbild
    der 50er Jahre und nicht zurück zum
    gesellschaftspolitischen Rahmen jener
    Zeit.“

    Das bewußte Zerstören der kleinsten gesellschaftlichen Zelle, nämlich der Familie durch die politischen Machthaber ist unübersehbar und wird über die Methoden der „Frankfurter Schule“ und ihren Jüngern, den Mitläufern aus den 68ern umgesetzt. Habermaß beschrieb das Schleifen der Gesellschaft bereits mit 6 Veränderungen wie folgt:

    1. Ent-Christlichung der Öffentlichkeit
    (Bsp: Kreuze abhängen, Ramadan gleichsetzen, keine christlichen Werte sondern über Multikulti-alles-ist-egal hin zur Monokulti-Herrschaft des Islam…)

    2. Ent-Institutionalisierung der Gesellschaft
    (Institutionen wie Familie,Schule, Kirche,Recht u. Justiz, Bundeswehr,Parlament, Krankenhaus usw.
    Die Institutionen werden ihrer bisherigen
    Aufgaben enteignet und mit
    neuen „alternativen“ Aufgaben vollgestopft)

    3. Ent-Ethisierung des Rechts
    (Scheidungsrecht, Sexualisierung, Ehe relativieren, Abtreibung, Täterstrafrecht, Drogenlegalisierung usw.)

    4. Ent-Kriminalisierung des Verbrechens
    (Täter ist Opfer der Gesellschaft, er konnte nicht anders, Geldmacherei durch „Resozialisierung“ und Sozialarbeit)

    5. Ent-Pathologisierung der Krankheit
    (Psychopatienten müssen mit riesigen Summen therapiert werden, Pharma-/Psychoindustrie usw.)

    6. Ent-Ästhetisierung der Kunst
    (Nicht die Regel des Schönen, Wahren, Guten und der Harmonie, sondern das Hässliche, Provokantes, Klamauk, Verächtlichmachung, Propagana, Agitation und Kommerz mit Pornographie per „Lufthoheit“ bis in die Kinderzimmer und Klassenräume)

    Alles zum Wohl einer „Spaßgesellschaft“, die alles erlaubt und relativiert, verulkt und das Ernstahfte, die Anstrengung, die Kultur der Suche nach Wahrheit und Vernunft entmenschlicht.

  45. „Unter anderem sei die Darstellung von „Frauen zu Hause“ ein traditionelles Rollenbild, das die Gleichstellung der Geschlechter hemme…“

    Aus diesem Grund MÜSSEN Frauen einfach unter Stoffkäfigen oder im Hinterzimmer versteckt werden. Da sie dann versteckt sind, kann keiner von einer „Darstellung der Frau zu Hause“ sprechen. Problem nach EU-Art gelöst…

  46. Hätte da auch ein paar Vorschläge, um unsere Sprache politisch korrekter zu gestalten:

    „Brüssel“ = „Hirntod-City“
    „Straßburg“ = „Aussenstelle Hirntod-City“
    „EU-Parlementarier“ = „Psychiatrieaspirant“
    .
    .
    .
    Um Ergänzung wird gebeten.

    Was eigentlich macht die Leute in Brüssel so blöd?

  47. Die kommunistisch-islamische Faschisation des Alltags wurde immer brutaler und perverser. Es wird „New Speak“ eingeführt – ich schei33e darauf – um uns immer mehr zu verblöden. Geschichtlich erinnert mich an die Verbal-Propaganda-Diktatur der Nazi/Kommunistischen Agitatoren und Politruks im 20.Jh.
    Es ist doch klar, dass die neuen Fascho-Proislam-Politikerinnen keine Kinder haben (siehe die Grünen Preudofrauen der visuellen Hässlichkeit)werden, um ihr Werk der kulturellen Zerstörung vollzubringen. Dabei aber quatschen über die Wichtigkeit der Mutterschaft, wobei sie selbst nicht mal ein Huhn zu füttern imstande sind.

  48. Hier ein Auszug aus dem (Gehirnwäsche) „Programm“ des „ANTIFA- CAMP“, das sich auch reichlich diesem Thema widmet. Sogar eine Kinder_innen Betreung gab es, anscheinend hat der Klapperstorch diese gebracht.

    Hauptpunkt in dem Wörkschopp ist die Frage:

    „Warum werden Menschen eigentlich immer noch in Männer und Frauen eingeteilt ?“

    Au, au, au…… Anschnallen die Reise geht los !

    Sexism sucks – Workshop zu Feminismus, Geschlechterverhältnissen und Sexismus
    Der Workshop bietet die Möglichkeit, verschiendene Themen aus den Bereichen Feminismus, Gender Theorie und Anti-Sexismus zu diskutieren. Euer Feedback aus den letzten beiden Jahren aufgreifend, haben wir den Workshop erweitert und so aufgebaut: Wir starten mit einem ca. 30 Minuten langen Input als Einstieg in das Thema. Darin geben wir einen groben Überblick zur Geschichte und den Kämpfen der Frauenbewegung und gehen kurz auf die Grundlagen und Schwierigkeiten der verschiedenen feministischen Theoriekonzepte ein, vom Differenzfeminismus bis zur dekonstruktivistischen Gendertheorie. Danach geben wir an euch ab und eröffnen Diskussionsrunden zu euren Themen. Dabei haben wir AGs zu Fragen vorbereitet, mit denen wir uns gerade selbst beschäftigen, zum Beispiel:

    „Knüppel auf`n Kopp, Mackerarsch!?“ Wie gehen wir mit sexistischen und homophoben Anmachen und blöden Sprüchen im Alltag um? Die besonders schlagfertigen Konter fallen uns immer erst hinterher ein, oder wir üben uns in Ignoranz oder Ironie. Je nach Situation – am Arbeitsplatz, in der Schule, auf der Straße, in der eigenen Szene – sind verschiedenen Reaktionen und Interventionen möglich, um hinterher mit sich zufrieden zu sein. Eine praxisorientierte AG zum Erfahrungsaustausch mit Antisexismus-Training.

    „xxy mal x!“
    Warum werden Menschen eigentlich immer noch in Männer und Frauen eingeteilt? Obwohl sich queerfeministische und dekonstruktivistische Genderkonzepte an den Unis längst etabliert haben und queere Aktivist_innen auch auf der Straße sichtbar machen, dass Zweigeschlechtlichkeit eine gesellschaftlich konstruierte und repressive Norm ist, halten sich biologistische Argumentationen hartnäckig. Immer wieder werden die Naturwissenschaften herangezogen, um angeblich „männliche“ und „weibliche“ Eigenschaften als naturgegeben zu belegen – dabei ist auch im Reich der Tiere, der Hormone und Gehirne längst nicht alles so eindeutig, wie es der heterosexistische Mainstream gerne hätte. Wir diskutieren mit Euch: Wie sind diese vermeintlich „natürlichen“ Geschlechterkonzepte eigentlich entstanden? Welche Ansätze bietet die Gender Theorie zu deren Dekonstruktion? Und was hat das alles mit „lesbischen Fischen“ zu tun?

    So gerne wir das hätten: Die radikale Linke ist keine Insel. Antisexismus gehört zwar irgendwie zum propagierten Selbstbild der Antifa-Bewegung, zwischen Anspruch und Wirklichkeit finden sich allerdings immer wieder Lücken. Viele Antifa-Gruppen sind „männlich“ dominiert und werden auch von außen so wahrgenommen. Das Bild des harten, männlichen Straßenkämpfers dient vielen Aktivisten als Identifikation und findet sich entsprechend auf Plakaten, Flyern und in persona auf vielen Aktionen wieder. Auch im Umgang untereinander, in unseren Beziehungen stellen wir fest, dass patriarchale und heterosexistische Sozialisation und Strukturen auch nicht vor unseren Hirnen und Herzen Halt machen. In der AG diskutieren wir Möglichkeiten einer Antifa ohne Mackertum.

    http://www.antifa-camp.de/programm.html

    LOL

    „In der AG diskutieren wir Möglichkeiten einer Antifa ohne Mackertum.“

    Demnächst skandiert der schwarze Block auf den Randaledemos:
    „Haut die Bullen mit Wattebauschstullen !“

    🙂 🙂 🙂

  49. Das Brutofen ist doch ein adäquater Begriff für Mutter. Stellt doch ganz klar, das das eine Gebärmaschine ist, und ist somit biologisch korrekt. Auch der Begriff Mama für die weiblich Brust sollte zeitgemäß benannt werden. Titte, Hupen oder Möppe sind ja schon in der Gesellschaft angekommen.

    Alleinerziehndes Brutofen ? Na ja, ein bischen gewöhnungsbedürftig ist das schon, aber sehr hilfreich für unsere bildungsferne Schicht. Das Schicht muss sich dann nicht ehr mit 3 Artikeln in der deutschen Sprache auseinandersetzen. Macht doch alles leichter!

    Sätze wie: „Das Bolschewikenchef hat das Buntespräsident installiert“ hört sich doch schon richtig nach Rap an, dem Berufstraum von das zukünftisch Rentenzahler.

  50. Ehrlich gesagt verstehe ich immer noch nicht, wie die links-grünen Gutmenschen es unter einen Hut bringen, an einem Tag für die vermeintlich nicht vorhandenen Frauenrechte in der EU zu protestieren, am nächsten aber wieder dem Islam (wo es bekanntlich NULL Frauenrechte gibt..) die Stange zu halten.

    Das grenzt doch schon an gespaltene Persönlichkeitsstrukturen.

  51. #12 Saint George
    habe ich gerade gemacht und zur Erinnerung gleich mal den Artikel 5 GG mitgeschickt.

  52. #69 7berjer

    Diese Typen sind einfach nur krank! Interessant: In der panischen Angst vor sexistischer Anmache unterscheiden sie sich nicht von Mohammedanerinnen. Da kann es nur eine Konsequenz geben: Burkapflicht für alle. Aber, und darin unterscheiden sie sich von den Moslems, die Burkapflicht muss für Männer und Frauen (oder wie diese auch immer künftig bezeichnet werden) gelten.

  53. Die Zeit der Bestandsaufnahme ist vorbei. Dieser Horror wird keine neuen, überraschenden Blüten treiben. Jetzt ist es Zeit zu handeln.
    Das Mindeste, was man tun kann, ist, der Großen Einheitspartei die Stimme zu verweigern. Das heißt auf keinen Fall Nichtwählen!!!

  54. @63 schmibrn

    „Das bewußte Zerstören der kleinsten gesellschaftlichen Zelle, nämlich der Familie durch die politischen Machthaber ist unübersehbar und wird über die Methoden der “Frankfurter Schule” und ihren Jüngern, den Mitläufern aus den 68ern umgesetzt. Habermaß beschrieb das Schleifen der Gesellschaft bereits mit 6 Veränderungen wie folgt:

    1. Ent-Christlichung der Öffentlichkeit
    (Bsp: Kreuze abhängen, Ramadan gleichsetzen, keine christlichen Werte sondern über Multikulti-alles-ist-egal hin zur Monokulti-Herrschaft des Islam…)

    2. Ent-Institutionalisierung der Gesellschaft
    (Institutionen wie Familie,Schule, Kirche,Recht u. Justiz, Bundeswehr,Parlament, Krankenhaus usw.
    Die Institutionen werden ihrer bisherigen
    Aufgaben enteignet und mit
    neuen „alternativen“ Aufgaben vollgestopft)

    3. Ent-Ethisierung des Rechts
    (Scheidungsrecht, Sexualisierung, Ehe relativieren, Abtreibung, Täterstrafrecht, Drogenlegalisierung usw.)

    4. Ent-Kriminalisierung des Verbrechens
    (Täter ist Opfer der Gesellschaft, er konnte nicht anders, Geldmacherei durch “Resozialisierung” und Sozialarbeit)

    5. Ent-Pathologisierung der Krankheit
    (Psychopatienten müssen mit riesigen Summen therapiert werden, Pharma-/Psychoindustrie usw.)

    6. Ent-Ästhetisierung der Kunst
    (Nicht die Regel des Schönen, Wahren, Guten und der Harmonie, sondern das Hässliche, Provokantes, Klamauk, Verächtlichmachung, Propagana, Agitation und Kommerz mit Pornographie per “Lufthoheit” bis in die Kinderzimmer und Klassenräume)

    Alles zum Wohl einer “Spaßgesellschaft”, die alles erlaubt und relativiert, verulkt und das Ernstahfte, die Anstrengung, die Kultur der Suche nach Wahrheit und Vernunft entmenschlicht.“

    WIE WAHR!

  55. @77: Gut!

    Es wird Zeit für einen Aufstand aller noch klar denkenden Menschen in Europa oder für die Massenemigration in einen „political correctness“-freien Staat. Man sollte unsere Innenbehörden mit Waschkörben voller symbolischer Ausreiseanträge a la DDR überschütten.

    Welt Online hat übrigens gerade den gesamten Kommentarbereich „wegen eines technischen Defekts“ geschlossen…

  56. Möchte nur ergänzen, dass dieses Ansinnen in der ganzen Schweiz grossen Spott und Gelächter ausgelöst hat, die Leute fragten auf den Blog`s ob die in Bern keine anderen Sorgen hätten. Glaube kaum, dass sich dieser Blödsinn durchsetzt. Am besten man macht sich darüber lustig das nützt am meisten.

  57. Will sagen: Abschaffung der Familie, Nationalität wurde schon lange von den Kommunisten beschlossen und wird nun von den Freudomarxisten (68er) willig ausgeführt.

    Den Kommunisten ist ferner vorgeworfen worden, sie wollten das Vaterland, die Nationalität abschaffen. Die Arbeiter haben kein Vaterland. Man kann ihnen nicht nehmen, was sie nicht haben. Indem das Proletariat zunächst sich die politische Herrschaft erobern, sich zur nationalen Klasse {45} erheben, sich selbst als Nation konstituieren muß, ist es selbst noch national, wenn auch keineswegs im Sinne der Bourgeoisie.

    http://www.mlwerke.de/me/me04/me04_459.htm

  58. „Musliminnen sollen nach Attacken zur Polizei gehen. Zudem sei eine Telefon-Hotline für betroffene Frauen geplant.“

    Da bin ich mir jetzt schon sicher, daß so manche „Attacke“ getürkt wird!

  59. Der Europarat hat meines Wissens nach mit der EU gar nichts zu tun, sondern ist eine völlig separate Einrichtung.

    Nur so nebenbei.

  60. Ethnozid!

    Darum geht es den EU- u. nationalen Eliten, die Vernichtung der alten europäischen Kulturvölker! Und wer ein Volk kulturell auslöschen will, muß zuerst die Familie zerstören.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ethnozid

    Und um den Prozeß zu beschleunigen, ziehen den EU-Eliten auch gegen den Willen der Völker die Islamisierung gnadenlos durch.

  61. #83 @Ravasz
    Sie sind der erste, dem das aufgefallen ist.
    In der Headline steht ja auch „EU“, man blamiert sich, wie man kann.

  62. Was für eine bekloppte Meute. Die haben sie ja nicht mehr alle.

    Am besten gleich alle Kinder schon nach der Geburt uniformieren: Sie mit Hormonen behandeln, dass sie niemals Geschlechtsmerkmale entwickeln, sondern ewige Zwitterwesen bleiben. Androgyne sozusagen. Leben werden diese Leute dann in weissen würfeln, in weissen Zimmern, ohne Einrichtung. Ihr Kopf ist kahlgeschoren, alle tragen weisse Kittel.

    –> so sieht für unsere Genderfaschos die perfekte Welt aus! George Lucas hat mit THX388 ein wunderbares Bild gezeichnet, was uns erwartet wenn diese bekloppten Erfolg haben.

    Eine Mischung aus 1984 und THX388, ja so kann man sich die zukünftigeWelt vorstellen.

    Kein Geschlecht, keine Nation, keine Religion, keine Kultur, uniformes aussehen, alle haben die selbe Meinung, all funktionieren. Nach dem Tod wird man dann zu Soylent Green zerschreddert. ES SEI DENN man ist ein Südländer aus dem mysteriösen Südland. Dann gilt dass alles nicht.

    Diese GenderInnen sind ja wohl lachhaft! So gut wie jede Tierart kennt „Mütter“, sogar jede Pflanze! Es gibt nichts natürlicheres! aber dahinter steckt im Grunde auch wieder nur eines: Die Ausrottung der autochtonen Europäer ganz im Sinne der 68er.

  63. Während die Titanic sinkt beklagt man sich auf der Brücke, dass der Champagner nicht ganz genau die optimale Temperatur hat…..

  64. Geschlechterrassissmuss: Feindschaft bis zum Endsieg der weiblichen Dominanz,

    http://www.lulu.com/browse/search.php?fListingClass=7&fSearch=Geschlechterrassismus&fSubmitSearch=Los!&showingSubPanels=&fSort=relevance_desc

    Ebook bei LULU.com

    Dieser Blödsinn geht unter anderem auf eine sich Feministin nennende Lesbe(Professorin) zurück, die in ihren Schriften erklärte, die Verbesserung der Lebenschancen der Frauen sei ihr gleich, ihr ginge es ausschließlich

    um die

    LESBIANISIERUNG

    der Gesellschaft, wobei sie die Sprache und Literatur ausdrücklich als

    KAMPFMITTEL, als perfekte
    Kiegsmaschine!!!

    bezeichnete.

    Darauf habe ich mit meiner og. Kampfschrift geantwortet.

    Na, wenn es der Frau Professorin nicht um Gleichberechtigung geht, dann wohl nur um Nachschub fürs Schlafzimmer oder wie oder was soll das heißen, Lesbianisierung der Gesellschaft.

  65. #33 Deutscher Orden (02. Sep 2010 09:37)
    @#25 5to12
    Er ist bloß derjenige, der für uns die Straße gebaut hat – fahren müssen wir selber!

    Das hatte ein anderer schon früher getan. 🙂
    Entscheidend ist die Richtung in die wir fahren!

  66. Wieder einmal ist es gelungen, den Europarat mit der EU in einen Topf zu werfen.
    Der Europarat, der den Begriff Mutter abschaffen will, ist eine Institution, die 1949 gegründet wurde und 47 Länder umfasst. Er ist mit der EU n i c h t verbunden. Jene Spürnase, die den Europarat nicht von der EU unterscheiden kann, möge sich endlich selbst an der Nase nehmen und anständig recherchieren.

  67. Was wollen Frauen? Die Weltherr(in)schaft? QUATSCH! Frauen wollen gleiche Bezahlung für gleiche Arbeit und die Menschenrechte. Die Praxis darf nicht unter zuviel Theorie vergraben werden.

  68. @4
    „Elter unser, der Du bist im Himmel…“

    Bitte an die übrigen ForistInnen hier schon mal weiterzuarbeiten/innen….

    Ich wette, wenn man solch eine Idee (oh Gott..äh..oh..also, jetzt habe ich „man“ geschrieben….stehen darauf drei Jahre im Genderlager?) bei der EU einreicht, die nähmen das für bare Münze….

    ich weiß nicht, was die Leute dort nehmen, sie sollten jedoch besser damit aufhören….

  69. Alles programm zur Völkerzersetzung.

    Das Zusammengehörigkeitsgefühl fehlt nicht aufgrund fehlender Familien. Das wurde zielgerichtet aberzogen.

    Nach dem Krieg wurde in die jungen Menschen eingehämmert, daß die Familie der Hort des Faschismus sei und der schlimmste darin der Vater. Viele Jugendliche wandten sich von ihren Eltern ab, weil sie sie für Nazi-Bestien hielten.
    Sie folgten den Verderbern der Frankfurter Schule mit deren Forderungen nach Auflösung und Ersatz der patriarchalischen Kleinfamilie durch andere Lebensgemeinschaften, Emanzipation der Frau, Recht auf außerehelichen Geschlechtsverkehr und sexuelle Befreiung, was immer das sei, antiautoritäre Erziehung, Kampf gegen die bürgerliche Moral, gegen die abendländisch-christliche Kulturtradition, Kampf gegen Autoritäten in Schule, Kirche, Gesellschaft und Staat.
    Und so wurde der einzelne Mensch aus den Bindungen an Familie, Tradition, Religion und kulturelle Werte herausgelöst, entsprechend der Kritischen Theorie, die darin nur Ketten saht, durch die jeder an das verderbte System gekettet sei. Alles das erleben wir seitdem täglich.

    Wer wollte da noch den Begriff Volksgemeinschaft in den Mund nehmen, der ist noch tausendmal schlimmer als Autobahn.

    Währen unsere Okkupanten sich täglich stählen in den Mucki-Buden, trainiert der deutsche Jugendliche das Komasaufen, anstatt Gruppen zu bilden, die an brisanten Orten eingreifen kann. Schließlich will keiner als Nazi gebranntmarkt werden.

    Bei dem derzeitigen erfolg der Zersetzung ist es wohl schon folgerichtig, dass die schwulen und kinderlosen Bonzen auch noch die Mutter abschaffen.
    Mütter wurden einmal geehrt für ihre Lebensleistung – mit einem bösen Orden/Kreuz.
    Aus dem grunde bekamen sie auch schon mit 60 Rente, das hat die schwarze C*DU abgeschafft.

Comments are closed.