Der Gender-Mainstream treibt Blüten, die man nicht für möglich halten würde. Da „Vater“ und „Mutter“ diskriminierend sind, wird es durch das Wort „Elter“ ersetzt. Damit würde auch der Erwerb der Elternschaft durch homosexuelle Paare erleichtert. Ein Kind, dessen soziale Eltern zwei lesbische Frauen sind, hätte dann eben nicht mehr eine Mutter und eine Stiefmutter, sondern zwei Elter: Elter 1 und Elter 2.

Das Christliche Informationsforum berichtet:

Laut neuem Leitfaden für die amtlich verbindliche Sprache fällt die Verwendung der Begriffe Vater und Mutter unter die Rubrik diskriminierender Begriffe in der Schweiz. Kinder haben demnach künftig keinen Vater oder Mutter, sondern nur noch ein Neutrum als Ursprung, genannt „das Elter“.

Statt Vater oder Mutter sollte man besser «der Elternteil» oder «das Elter» schreiben. «Der Leitfaden ist für amtliche Publikationen verbindlich», sagt Isabel Kamber, stellvertretende Leiterin Zentrale Sprachdienste, Sektion Deutsch, der Bundeskanzlei der Schweiz, wie die schweizerische Zeitung BLICK berichtet.

Damit folgen die politisch Verantwortlichen in Bern den Vorschlägen in der Beschlußvorlage 12267 im Ausschuß für Chancengleichheit von Frauen und Männern des Europarates, der gegen die Verwendung von Begriffen wie des Mutterbegriffs in den Nationen kämpfen soll, um Gender-Gleichheit herzustellen.
(…)
Folgerichtig wäre es, auch die Großmutter, Großvater, usw. abzuschaffen. Großelter 1 und Großelter 2 müsste es dann heißen oder – noch besser – Großelter 1.1 und 1.2 sowie Großelter 2.1 und 2.2. Dies wäre auch eine digitalisierungsfreundliche Lösung, die sich überdies an Patchworkverhältnisse flexibel anpassen ließe.

Kränker gehts kaum noch! George Orwells Neusprech lässt grüßen! Ihr ExpertInnen (sicher ohne Kind): Auch wenn an man aus „Vater“ und „Mutter“ ein Neutrum macht, lassen sich biologische Unterschiede kaum negieren.

»PI: Britische Mamas und Papas abgeschafft

(Spürnase: Hundepopel)

image_pdfimage_print

 

245 KOMMENTARE

  1. Meien Fresse, manchmal frage ich mich wirklich, wann ich aufwache und alles nur ein dummer Traum war?

  2. Die Ausdrücke „Vater“ und „Mutter“ sind diskriminierend. Wer denkt sich bloß so eine Scheiße aus ?
    Wie weit soll dieser ganze Irrsinn noch gehen ?
    Wir brauchen eine Abkehr von Doktrinen hin zu normalem Menschenverstand.

  3. Die NWO sagt:
    Die Familie als Hort von Neurosen und Missbrauch, als kleinste politische Einheit gehört abgeschafft.
    und
    Geschlechterrollen werden ausschließlich durch die Gesellschaft erzeugt. Mann und Frau sind von Geburt aus gleich.

    SchöneNeueWelt, ick hör Dir trapsen

  4. Hahahaha…da habt ihr mich beinahe in den April geschickt…Moment mal, haben wir nicht Juni?

  5. Doppelplusgute Aktion gegen reaktionäre bürgerliche Kräfte. Es lebe die Linke. Heil dem linken Kollektiv.

    Wenn mir irgendso ein Gender-Mainstreaming-Befürworter unter die Augen tritt, setzt es Saures.

  6. Wo wir heute auch über Eva Herman diskutieren:

    Das Wort „Mutter“ hat letztendlich ihre Karriere beim NDR zerstört, durch die inquisitorische Hetze der femifaschistischen GenderInnenfaschistIn Alice Schwanzab-Schwarzer:

    http://info.kopp-verlag.de/news/brisante-neuerscheinung-eva-herman-bricht-ihr-schweigen.html

    Das beste Mittel, um jemanden von Anfang an nicht zu Wort kommen zu lassen, ist die Diskreditierung. Genau das geschah: Zunächst wurde ich öffentlich als Blondine abgestempelt, die im Begriff war, sich an einem gesellschaftspolitisch längst erledigten Thema gewaltig zu verheben. Allein die Nennung des Begriffs »Mutter« löste öffentlich immer wieder empörte Reaktionen von Politikern und Journalisten aus. Alice Schwarzer, Deutschlands Cheffeministin, organisierte eine heimliche Kampagne per E-Mail-Newsletter, in der sie ihre Emma-Abonnenten aufforderte, an die Tagesschau zu schreiben und meine Entlassung zu fordern.

    Ich hätte niemals davon erfahren, wenn mir eine unbekannte Frau diesen Newsletter nicht geschickt hätte mit dem Hinweis, gut Acht zu geben. Dieser Schwarzersche Hetztext schien Eindruck auf meine NDR-Chefs zu machen: Wenn ich weiterhin meine verstaubten Thesen verträte, könnte ich nicht mehr als Tagesschau-Sprecherin arbeiten, hieß es.

  7. eins ist sicher-das pack muss man in die wueste jagen.ich komme garnicht mehr zur ruhe vor lauter kotz..

    da weiß man nicht,ob man weinen oder lachen soll über soviel mist was die von sich geben.
    wer bezahlt so arschlöcher?

  8. Und der Bischofsmörder wird da noch als Geisteskrank bezeichnet???
    Leute die sich so einen Mist einfallen lassen haben mindestens eine Schiffsschraube locker.

  9. Ich hätte da noch eine Alternative:
    Vutter!
    Eine alte Oma trifft eine junge rothaarige
    Mutter und sagt. Das Kind i,m Kinderwagen
    sieht ja aus wie geleckt.
    Darauf die Alleinerziehende rothaarige und
    Grün – wählende Mutter.
    Nein. Nicht geleckt. Das Kind ist richtig
    gefi..t

  10. Wie krank und geistesgestört muss man wohl sein um so etwas zu unterstützen?
    Eine Gesellschaft vor dem geistigen Abgrund.

  11. Die westliche Zivilisation wird durch die Dummheit der Linken immer absurder gemacht, um die Akzeptanz der Bevölkerung für deren Werte schwinden zu lassen. Dermaßen verfault fällt unsere Gesellschaft als leichte Beute kampflos in die Hände der steinzeitlichen Hassideologie.

  12. Waehrend ein jeder halbwegs mental gesunder Mensch bei Vater und Mutter unmoeglich auf die Idee von Diskrimination kommen kann.

    ist Elter1 und Elter2 in der tat pervers und diskriminierend, da der eine Teil eine 1 waehrend der andere eine 2 hat.

    … diese sinister kranken Mitmenschen die derart krankes Zeug ausdenken wuerden den Schoepfer der Diskriminierung verurteilen weil er Maennchen und Weibchen erschaffen hat.

    KRANK, EINFACH NUR MEHR KRANK

  13. Ist heute der 1. April?

    Spaß beiseite: Sowas ist ideologische Katzenscheiße.

  14. Wo ist die Adresse von den Leuten, die sich diesen Mist haben einfallen lassen?
    Die muß man besuchen mit Zwangsjacken (in verschiedenen Größen) und nehmt Betäubungsgewehre mit!

  15. Großelter 1.1 bzw. 1.2 ist auch schon wieder diskriminierend.

    Jetzt mal im Ernst, wie BEKLOPPT kommts den noch?????

  16. Gender ist eine faschistische Ideologie,

    weil sie ebenso wie die Braun- Faschisten und die Rot- Faschisten

    die Natur des Menschen ignoriert bzw. sogar gegen die Natur einen neuen Menschentyp schaffen will !

  17. Damit es gar nicht erst zu sprachlichen Parallel- oder Hybridwelten kommt, in denen das alte Denken weiterfristet und Gelegenheit zur Sprachrevolte bekommt, muss man natürlich auch aus der Literatur die Worte „Vater“ und „Mutter“ entfernen. Das dürfte lustig werden: Das Elter im Himmel lacht sich schon schlapp über die Komiker_innen im Schweizer Elterland.

  18. @16 lorbas

    Eben. Beim Wort „Groß“-elter werden sich die Kleinen diskriminiert fühlen.

  19. #2 von pannwitz (05. Jun 2010 10:58)

    Die Ausdrücke “Vater” und “Mutter” sind diskriminierend. Wer denkt sich bloß so eine Scheiße aus ?

    Dieser ganze Diskiminierungsscheiss ist ein Werkzeug des neuen Totalitarismus.

    Unter dem Deckmantel des „Guten“ (angeblicher Schutz des/der Diskriminierten) kann jegliche Freie Meinungsäußerung unterdrückt werden.

    Bisher sah ich das für den Machtbereich der Nazi-EU. Dass die Schweiz das mitmacht ? …….

  20. Elter ?

    Fehlt da nicht ein N ?

    PI: Nein. Mutter=1 Elter, Vater=1 Elter

    Im Ernst, dieses ganze Menschen/Gesellschaftexperiment schmeckt nach Nazis bzw. Sozialismus.

    Ich muss gerade an Orwells 1984 denken.

    Warum nicht gleich die 1-Kind Politik einführen, Sexuallverkehr verbieten und für eine künstliche Schwanggerschaft braucht man eine Behördliche Genehmigung ?

    Der und Die auch abschaffen, ist ja auch Geschlechtsspezifisch.

    Stattdesen nur noch DAS verwenden.

    bsp. „Das Roth“ oder weil es noch praktischer ist, können wir gleich direkt mit unserer Steurnummer angesprochen werden, was anderes sind wir für die obrigen ja nicht mehr – Steuresel !

  21. Und was wird jetzt aus dem Gebet „Vater unser“?

    Wie sollte ich korrekt beten?

    PI: Elter unser.

    Wir bald auch das Wort “Brot“ abgeschafft, weil sich das „Brötchen“ und andere „Gebäcksorten“ im täglichen Leben diskriminierend fühlen?

  22. Die Urheber dieser Narreteien sollte man nur als Idiot 1, Idiot 2 oder noch besser alle als Idiot 0 bezeichnen.
    Im Ernst aber: Das sind traurige Zeichen des Niedergangs, der Dekadenz, des Verfalls – Vorboten des Untergangs von Völkern, die sich selbst aufgegeben haben und daher leichte Beute der Barbaren werden. Die alten Römer haben’s erfahren und erlitten. Doofheit kommt vor dem Fall.

  23. PI ist das letzte Sprachorgan eines aussterbenden Volkes.

    Ob die Maya und Inka, die sich gegen die spanischen Invasoren wehrten, wohl auch als „rechtsextrem“ eingestuft worden wären?

    Und die Juden, die sich gegen die Nazis wehrten, waren das auch alle Rechtsextreme Rassisten??

    … oder einfach nur freiheitsliebende Menschen?!?

  24. Ich bin dafür, dass ab jetzt einfach alle „freies Individuum“ genannt werden müssen, damit sich auch wirklich niemand benachteiligt fühlt. Schließlich kommt Elter 2 nach Elter 1 und fühlt sich deswegen bestimmt diskriminiert. Und um Vorurteile abzubauen, werden Kinder dann in ein paar Jahren von ihren „freien Individuen“ die sie „aufzogen“ isoliert und an andere „freie Individuen“ abgegeben, um zu lernen, dass jeder Mensch auf der Welt einem nur das Beste will und absolut gleich ist wie der andere und man zusammen Friede, Freude, Eierkuchen am politisch korrekt entzündeten Lagerfeuer tanzt, welcher natürlich „Individuentanz“ genannt wird.
    Wenn man dann ein freies Individuum kennenlernen will, um „frei sesshaft“ zu werden, muss man sich ab nun an eine Argentur wenden die für einen das freie Individuum aussucht, um zu vermeiden dass vorschnelle Entscheidungen anhand der Hautfarbe oder des Herkunftslandes getätigt werden.

    Hm.. nun mir ist schlecht, ich glaub ich geh Individuen kotzen.

  25. …sondern zwei Elter: Elter 1 und Elter 2.

    Dumm nur, wenn beide Eltern „Elter 1“ sein wollen. Denn wer will sich schon mit der Nummer 2 zufrieden geben!
    Das ist extrem diskriminierend.

    Sind die wirklich so bescheuert, oder machen die bloß so.
    Dies schreibt ein Mann, der froh ist ein Mann zu sein und der auch künftig ein Mann sein wird und sein will!!!

  26. Dazu fällt mir nix mehr ein. Ich glaube einige sollten mal wieder richtig ficken, damit mal wieder das Hirn frei wird.

  27. Ich geb mich da ja keinen großen Illusionen hin, was die Intelligenz rotgrüner Toleranzleichen angeht. Aber das ist mittlerweile derart abstrus, in einem lichten Moment muss da selbst den linken Überzeugungstätern mal der Gedanke kommen: „Hey, war irgendwo schon Schwachsinn, nech“.

  28. Und wie sollen Stammbäume dann aussehen? Gibt es überhaupt noch Stammbäume und können wir die Stammbäume historischer Menschen (Könige/innen… etc.) auch gleich begraben?

    Linke, baut einen Raumschiff und sucht euren eignen Planeten – also eure Hölle mit eurem geliebten Diktator Satan.

  29. PI hat ja sehr viele Kommentatoren. Das können doch nicht alles Junggesellen/Innen sein?

    Ich hoffe es gibt hier auch welche mit Kindern!

    Also liegt es an uns dem Wahnsinn entgegenzuwirken, sich zu verweigern und unseren Kindern beizubringen die bisherige Sprachregelung fortzusetzen.

    Sonst sind wir eines Tages Großelter 1 und Großelter 2 anstatt Oma und Opa!

  30. @24

    Das lösen wir wie im Tor bei der letzten WM. Es gibt eine Nr. 1a und eine 1b. Das klingt zumindest etwas weniger abwertend.

  31. Es ist diskrimierend, dass Frauen immer noch schwanger werden dürfen, während Männer trotz Bierbauch wie eine lächerliche Kopie wirken.

    Ein(e) richtige(r) Elter sollte sowoh Vagina/Gebärmutter als auch einen Penis haben, vielleicht klappt es dann auch mit der Selbstbefruchtung.

  32. #24 atross (05. Jun 2010 11:23)

    Auch in Deutshcland gibt es eine ganze Industrie die sich aus ExpertInnen zusammen setzt die den ganzen Tag nichts anderes machen als sich solchen Bullshit auszudenken.

    Diese Industrie wurde natürlich von den GutmenschInnen geschaffen, um all´ den Sozialpädogogen eine Beschäftigungsmöglichkeit zu geben.

    Ein ähnlicher Industriezweig ist der „Kampf gegen rechts“ 😉

  33. Immmer wenn man hier auf PI Berichte über den Schwachsinn des Gender-Mainstreaming liest, denkt man, nun ist der Gipfel erreicht; bescheuerter kann es nicht mehr kommen.

    Irrtum!

    Merke: allem ist eine Grenze gesetzt, nur der Blödheit nicht!

  34. #28 Robin Renitent (05. Jun 2010 11:26)

    Es handelt es sich um eine Empfehlung für Behördensprache, nicht um den privaten Umgang.

    Aber die Gendersprachumformung ist trotzdem ein Skandal.

  35. Laut neuem Leitfaden für die amtlich verbindliche Sprache fällt die Verwendung der Begriffe Vater und Mutter unter die Rubrik diskriminierender Begriffe in der Schweiz.

    damit entlarven sich diese Kräfte als intolerant, autoritär und freiheitsfeindlich selbst. Ähnlich funktioniert es in der BRD. Ich habe ja nichts gegen solche Meinungen, sehr wohl aber etwas gegen den Stil, wie dieses Pack seine eigene kleine Wahrheit zur Wahrheit ansich stilisiert und Andersdenkende ausgrenzt und kriminalisiert. Das ist Totalitarismus im vorstaatlichen Zustand.

  36. Ach ja,… die Schweizer sind schon ein glückliches Völkchen! Während wir nicht mal korrekte Namen für unsere muslimischen Messerstecher haben, überlegen die wie sie Vater und Mutter nennen !

    Aber wenn man erstmal mit verbundenen Augen einen Apfel vom Kopf geschossen hat ist man geistig fit .-)

  37. Was mich immer wieder wundert, ist, dass die Türken innerhalb kürzester Zeit mal so auf die Schnelle Rund 10.000 Demonstranten aus dem Hut zaubern, und bei uns Deutschen nicht mal zwei Hansel Mut haben sich auf die Strasse zu stellen, geschweige bereit sind mal vom PC oder der bequemen Couch aufzustehen.

  38. Gutmenschentum und Political Correctness …irgendwie zeugt diese Erscheinung davon wie krank, schwer krank diese Gesellschaft geworden ist.

    Psychopathen bestimmen was wir noch sagen dürfen und was nicht.

    Schwerstkranke Psychopathen, anders kann man zerrüttete, kaputte Geister die sich so was wie „Elter“ ausdenken nicht mehr bezeichnen.

  39. sondern zwei Elter: Elter 1 und Elter 2.

    Ich will aber die 1a sein. Wenn Sie auch die 1a sein wollen, gibts Zoff. lol

  40. Also da gibt es eine bereichernde Gruppe, die sich um den Wahrheitsgehalt von Gendermainstreaming überhaupt nichts schert.
    Sie befinden sich rein demographisch derart auf der Siegerstrasse, dass sie selbst sich die Augen reiben, wie erfolgreich und widerstandslos sie ihren Geburtenjihad durchziehen können und von den Opfern und deren politischen Führern dabei auch noch unterstützt werden.
    Ab und zu werden dann die ach so ideologisch vergeistigten und angeblich ach so aufgeklärten Frauen selbst mal bereichert, z.B. bei Serien und Orgien von Gruppenvergewaltigungen an den sch.. ungläubigen Schlamp… wie im folgenden Beispiel.

    http://www.abendzeitung-nuernberg.de/nuernberg/lokales/190355

    Würde mich nicht wundern, wenn die Vergewaltigungsopfer nach der Tat auch noch der Meinung des Mainstreams folgen.

    Einmalig in der Geschichte der Menschheit…

  41. Jetzt werden sich unsere (die deutschen) GenderistInnen sicher schwarz ärgern, dass sie nicht selbst auf die Idee mit dem Wort „Elter“ gekommen sind. Europa ist offensichtlich ein einziges Irrenhaus.

  42. #46 Linkenscheuche (05. Jun 2010 11:34)

    Da hast Du Recht !

    Überhaupt auf solche Gedankenwege zu kommen, entweder schwer gestört oder/und ein langweiliges und unerfülltes Leben.

    Vielleicht schafft ein Kind Abhilfe ?

  43. #39 Kater Murr (05. Jun 2010 11:31)

    Immmer wenn man hier auf PI Berichte über den Schwachsinn des Gender-Mainstreaming liest, denkt man, nun ist der Gipfel erreicht; bescheuerter kann es nicht mehr kommen.

    Irrtum!

    Merke: allem ist eine Grenze gesetzt, nur der Blödheit nicht!

    Albert Einstein: „Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind, und ihre Stimmen zählen genau wie unsere.“

    Albert Einstein: „Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.“

  44. #21 Kamenka

    Wenn man dann ein freies Individuum kennenlernen will, um “frei sesshaft” zu werden, muss man sich ab nun an eine Argentur wenden die für einen das freie Individuum aussucht, um zu vermeiden dass vorschnelle Entscheidungen anhand der Hautfarbe oder des Herkunftslandes getätigt werden.

    Ja, die Erweiterung der heute schon absurden „Gleichbehandlungsgesetze“ auf persönliche/intime Bereiche kommt bestimmt.
    Alles im Namen der Politischen Correctheit…

  45. #40 brazenpriss

    Es handelt es sich um eine Empfehlung für Behördensprache, nicht um den privaten Umgang.

    Kennen wir schon. Erst wird der Leitfaden an die Behörden gegeben und nach einer Weile wird JEDER der sich nicht dran hält verdächtigt Rassist zu sein.

    Neger, Zigeuner, „Südländer“ anyone?

  46. Vielleicht hat die Einführung von diesem geistigen Dünnschiß dann wenigstens die Folge, daß auch dem letzten gutgläubigen deutschen Trottel-Michel auffällt, irgendwas stimmt nicht in diesem Land und in Europa. PI bekommt mächtig Zulauf. (Sorgt schon mal für mehr Serverkapazität)Die Unsinnigkeit einer solchen Verordnung ist zu offensichtlich.
    Außerdem, die Bibel müßte umgeschrieben werden. Dort heißt es in den zehn Geboten (2. Mose 20) „Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren“ und nicht Du sollst deinen Elter 1 und deinen Elter 2 ehren.
    Was soll dann übrigens aus Söhnen und Töchtern werden? Nachkomme 1 und Nachkomme 2?
    Ist nicht die Klassifizierung als „1“ und „2“ bereits wieder diskriminierend?

    Was muß ich dann in eine Heiratsannonce schreiben? Darf man dann wenigstens noch erwähnen ob man ein Männchen oder ein Weibchen sucht? Oder muß ich irgendwann das nehmen was mir in Brüssel zugewiesen wird?

  47. #44 DK24

    Die Türken haben nichts zu befüchten. Sie werden weder politisch noch gesellschaftlich verfolgt, wenn die hier auf die Straße gehen – im Gegenteil. Politisch werden sie hofiert und in ihrer Parallelgesellschaft werden sie gefeiert. Und zu verlieren haben die eh nix, denn das Amt zahlt auch so.

  48. Sollte der Islam eines Tages die Macht übernehmen, dann gibt es zumindest einen positiven Nebeneffekt: Mit dem Gendermainstreamingspuk ist es dann schlagartig vorbei, denn der Islam hat damit soviel am Hut wie mit Frieden und Toleranz. Stattdessen werden die Genderistinnen sich in Burkas wiederfinden und spätestens dann daran erinnert werden, dass es zwischen Männer und Frauen durchaus Unterschiede gibt.

    #48 schmibrn

    Und wie es nicht anders sein kann, gibt es nur die übliche Täterbeschreibung „dunkle Haare und südländisches Aussehen“.

  49. Wie viele Linke Gesellschaftsexperimente wollen wir uns noch gefallen lassen, von diesen Idioten? Erst Sozialismus, Kommunismus, 68er Hirndiarrhöe, Extremfeminismus, Multikulti und schließlich Abschaffung der Geschlechter! Man könnte lachen über so viel Hirnschiss, wenn es nicht unser aller Leben zerstören würde!

  50. Bei denen ist echt ne Schraube locker, die muss man mit 2 Muttern ääh Elters* kontern.

    Wie ist der plural von Elter?

    Hab ich jetzt ein kleines Eltermal auf der linken Pobacke?

    Aua, aua, aua, – ich lach mich tot (obwohl es eigentlich diskriminirend ist über Irre zu lachen)

  51. Was passiert jetzt mit dem christlichen „Vater unser“?

    Oder mit Maria….Wird sie dann zu Elter 1.0 abgestuft?

  52. #11 r2d2 (05. Jun 2010 11:08)

    Und der Bischofsmörder wird da noch als Geisteskrank bezeichnet???
    Leute die sich so einen Mist einfallen lassen haben mindestens eine Schiffsschraube locker.

    Nein, das habe Sie nicht. Sie wissen ganz genau was Sie tun.

    Zur Geschichte:

    Der Versuch, die Gleichstellung der Geschlechter auf allen gesellschaftlichen Ebenen wurde erstmals 1985 auf der 3. UN-Weltfrauenkonferenz in Nairobi diskutiert und zehn Jahre später auf der 4. Weltfrauenkonferenz in Peking propagiert. Bekannt wurde Gender Mainstreaming insbesondere dadurch, dass der Amsterdamer Vertrag 1997/1999 das Konzept zum offiziellen Ziel der Gleichstellungspolitik der Europäischen Union machte.

    Gender Mainstreaming wird oft als „Umerziehungsmaßnahmen“ bezeichnet und das Ziel ist die „Zerstörung von Identitäten“.

    Das ist schon sehr gut gelungen. Wenn man bedenkt, dass die erst seit etwas mehr als 10 Jahren in Europa „Freie Hand“ haben, dann sieht man, was erreicht wurde und wie viel die Familie noch „wert“ ist. Der Versucht geht weiter und nachdem man schon so leicht Erfolg hatte sind jetzt die Kinder von Geburt an gefragt. Kinder in Kindergrippen kann man ganz leicht von Anfang an sehr beeinflussen und dann kommen solche kiffenden Flaschen heraus, wie wir sie heute schon teilweise haben. Kinder von alleinerziehenden Müttern die von Hartz4 leben sind (sofern es deutsche sind) dafür auch sehr gut geeignet.

    Die evangelische Kirche ist schon total vergendert und die Katholen sind noch im Weg. Deshalb wird das Thema „Kindermissbrauch“ und alles was damit zusammenhängt gegen die Priester und Bischöfe medial so hochgezogen. Damit kann man wieder sehr gut Mehrheiten finden. Kichenbashing ist sowieso modern und kommt gleich nach Israel – Hassen in der Beliebtheitsscala der Gutmenschen.

    Auch bei PI ist es sehr beliebt, auf die kath. Kirche los zu gehen und das ohne Sinn und Verstand. Egal ob man was glaubt oder nicht: Die kath. Kirche ist so ziemlich das einzige weltweit betrachtet, das noch nicht total von Gender unterwandert ist. Die größte Gefahr für die Gender Mainstreaming Politik ist übrigens der Islam, der Familien Tradition und Männer und so weiter noch richtig wichtig nimmt und vieles was bei uns geht ablehnt (z.B. Abtreibung und Sex mit gleichgeschlechtlichen etc.)

    Deshalb: Die haben keine Schiffsschraube locker. Die wissen was Sie machen. Sie glauben sogar, dass Sie den Islam besiegen werden, was allerdings nicht der Fall sein wird.

  53. Tja, das kann man nur mit Bürgern machen, von denen man denkt, dass sie außerordentlich dumm sind. Ihre ganzen Verordnungen und Umdeutungen der Wörter ist überhaupt nicht nötig. Das hat damals schon ein Herr Strauss lautstark bemängelt. Ich habe keinen Zweifel daran, dass Lesbische oder Schwule Partner nicht genau so gewissenhaft ein Kind groß ziehen können mit der nötigen Liebe und Fürsorge wie andere Eltern, die sich halt Vater und Mutter und nicht Vater und Vater, oder Mutter und Mutter nennen. Wenn ich im melancholischen Augenblick gen Himmel schaue sagt meine innere Stimme zum „unbekannten Gott“ VATER. Wie gemein, oder?

  54. Vielfalt statt Einfalt!
    Gemeinsam für Gleichbehandlung
    http://www.antidiskriminierungsstelle.de/
    Herzlich willkommen bei der Antidiskriminierungsstelle des Bundes!
    Jeder Mensch, unabhängig von ethnischer Herkunft, Geschlecht, Behinderung, Religion, Weltanschauung, Alter und sexueller Identität, ist gleich wichtig und hat die gleichen Rechte.
    Unser Ziel ist es, Bürgerinnen und Bürger davon zu überzeugen, dass Vielfalt uns alle voranbringt. Eine diskriminierungsfreie Gesellschaft ist nicht nur lebenswerter, sondern leistungsfähiger. Deutschland soll ein Land werden, das von einer diskriminierungsfreien Kultur geprägt ist.

    Soweit die Seite des Bundes, wohin das führt dürfen wir jeden Tag auf`s neue erleben.

    Wer sich Diskriminiert fühlt, BITTESCHÖN:
    Beratung bei Diskriminierung http://www.antidiskriminierungsstelle.de/ADS/Service/Kontakt/formular-beratung.html

    Habe als Deutscher schon öfter`s die Antidiskriminierungsstelle angeschrieben, Reaktion 0,0. Als ich aber schreib ich sei Ali Fi..dusiemir aus Hinterkameltreiberabsurdistan, bekam ich SOFORT eine Reaktion.

  55. Friedhof, alter Grabstein:
    Ein Mutterherz hat aufgehört zu schlagen.
    wäre nun richtig:
    Ein Elter1herz hat aufgehört zu schlagen.
    oder:
    <b<Ein Eltereinsherz hat aufgehört zu schlagen.

  56. ich kenne das von meinem freund. In der Informatik gab es mal ein „Mutterknoten“ in einer Aufgabe. Dagegen haben sich die Frauenrechtler gewehrt und jetzt haben die das in „Elterknoten“ umbenannt. Damit hat alles angefangen

  57. Es existieren also Komitees in Europa, die glauben, die Darstellung einer Frau als Mutter sei sexistisch.

    Dazu sagt Radio Eriwan: Mastdarm-Schwangerschaft funktioniert einfach nicht, obwohl es immer wieder probiert wird.

  58. @ an PI
    … Wie sollte ich korrekt beten?
    PI: Elter unser. …

    Das war gut.

    Ich bleibe lieber bei den alten Bezeichnungen:
    Vater, Mutter, Opa, Oma, Onkel und Tante.

    Was ist dann mit der Schwester oder mit dem Bruder?

    Sollte ich hierbei die Benutzung folgender Nomen bevorzugen:
    Geschwister 1 = Schwester
    Geschwister 2 = Bruder

    Angenommen: Mein Bruder ist Schwul und Schwester Lesbe.
    Ist die korrekte Antwort (wenn man/frau mich kennen und sehen):
    Geschwister 2 ist sexuell anders orientiert als ich?
    Geschwister 1 ist sexuell anders orientiert als Elter 1 und lebt mit Geschwister 1 meines besten Arbeitskollegen zusammen?

    Ist der „Arbeitskollege“ nicht diskriminierend?
    Was ist mit den Arbeitskolleginnen?
    Sollte ich liebe die Bezeichnung: Arbeitspersonal benutzen?
    Firma ist weiblich, der Betrieb männlich. Sind diese Begriffe noch zeitgemäß?

    Wie soll ich mich ausdrücken, damit jeder mich versteht?

    Ich verstehe langsam die Welt nicht mehr!
    Was ist passiert? Muss ich zum Doc?

    PI. Hilf mir bitte auf die Sprünge!

  59. #40 brazenpriss

    Es handelt es sich um eine Empfehlung für Behördensprache, nicht um den privaten Umgang.
    Und Beamte sind keine Menschen? Bald sieht es dann so aus, dass man als Lehrer/Professor/Kinderbereuerin gezwungen wird, dieses absurde Neusprech anzunehmen – denn wenn man sich weigert, droht der Rauswurf. Gehen sie einmal in irgendeine Bildungseinrichtung, selbst die älteren und konservativen Herrschaften haben sich schon der schwachsinnigen Gendermainstreamingsprache angenommen, ein normales, flüssiges Deutsch hört man selten. Das „Elter“ wird genauso einen Siegeszug über alle öffentlichen Einrichtungen führen, die Medien werden folgen, denn politisch korrekt genug kann man ja gar nicht sein, und sehr bald sind diese absurden Sprachblüten alltäglich, und man wird schief angeschaut und zurechtgewiesen, wenn man sich diesem Unfug nicht anpasst.

  60. Der Islam wird siegen, das steht jetzt schon fest.

    Und die Gutmenschen sind zu 100% daran Schuld.

    Wie wird die Welt wohl in 100 Jahren aus sehen??

    Ich will es mir gar nicht vorstellen… Die Hölle auf Erden.

    in 50 Jahren wird es vermutlich schon so sein, einige werden noch mitbekommen wie die Zukunft aussehen wird. Dagegen waren die KZs im 2 WW Ein Witz, glaubt mir mal.

    Massive ethnische Säuberungen werden kommen.

    Versklavungen, Ausrottungen, Deportationen, volles Programm.
    Wir sind die Sklaven von morgen.

    Und das verdanken wir einzig und allein dem linken Gutmenschen-Pack. Wenigstens werden sie nicht verschont werden. Sie bekommen das erste Ticket in die HÖlle!

  61. Gibt es dafür noch eine andere Quelle als das christliche Hetzforum? -.- Nach meiner Erfahrung dient so ein Religionsgeleier selten der Wahrheitsfindung, als viel mehr der Vermittlung von Hass gegen Homosexuelle und ihrem Familienleben.

    So wie ich das sehe, geht es dabei doch um etwas völlig anderes. Die political correctness der Gender-Blödeleien abzuschaffen nämlich: Wer kennt sie nicht, diese „Student/Studentin, Beamte/Beamtinnen“-Texte? Dieser Quark kostet nur Druckerschwärze und gehört ebenso abgeschafft, wie „Väter und Mütter“-Geblubber. Warum nicht Elter? Damit hat man einen Begriff, der beide Geschlechter abdeckt. Ich verstehe die Aufregung hier nicht so ganz.

  62. Orwells „1984“ läßt grüßen. Das ist nur ein Bestandteil der gewollten Entpersönlichung des Menschen, der zu einem „verfügbaren“ Neutrum werden, aber nicht als ein Mann oder eine Frau definiert werden soll. Die zeugt bereits von einer nazi-ähnlichen, soll ich sagen: faschistoiden, Gesinnung.

  63. Da gibt es doch noch mehr Verwandte, die weggeschliffen werden können, wie:

    – Schwester und Bruder
    – Tochter und Sohn
    – Tante und Onkel
    – Cousine und Cousin / Base und Vetter
    – Enkelin und Enkel / Enkeltochter und Enkelsohn
    – Schwägerin und Schwager.

    Also ran an die Arbeit!

  64. „Orwells “1984? läßt grüßen. Das ist nur ein Bestandteil der gewollten Entpersönlichung des Menschen, der zu einem “verfügbaren” Neutrum werden, aber nicht als ein Mann oder eine Frau definiert werden soll. Die zeugt bereits von einer nazi-ähnlichen, soll ich sagen: faschistoiden, Gesinnung.“

    Sehr geehrte(r) Forumteilnehmer/Forumteilnehmerin. Er.. ähh.. Sie haben völlig Recht, dass der Autor / die Autorin hier ein wichtiges Thema anspricht. Die Gefahr, dass Bemate/Beamtinnen Väter / Mütter durch ein platzsparendes, geschlechtsneutrales Wort ersetzen, käme der Vernichtung der Frau / des Mannes gleich. Wie soll ein Junge / Mädchen sonst wissen, dass es geschlechtliche Unterschiede (Penis / Vagina) gibt? Das wäre ja so, als wenn man nicht mehr zwischen Lehrerin / Lehrer unterscheiden würde. Das geht doch nicht, da könnte man die Lehrerinnen ja gleich in ein KZ stecken.

  65. Damit folgen die politisch Verantwortlichen in Bern den Vorschlägen in der Beschlußvorlage 12267 im Ausschuß für Chancengleichheit von Frauen und Männern des Europarates, der gegen die Verwendung von Begriffen wie des Mutterbegriffs in den Nationen kämpfen soll, um Gender-Gleichheit herzustellen.

    Mir verschlägt es echt die Sprache.

    Es bleibt nur wieder festzustellen, dass sowas nur wegen des Desinteresses der Mehrheiten in Europa durchkommt. Jede Minderheit kann jeden Scheiss durchbringen, solange kein Gegenwind aufkommt. Und die Ventilatoren werden nur bei „Rechts“ angeworfen. So einen Mist wie diese Vorlage könnte nur gestoppt werden, wenn genug Menschen wüssten, was in „ihrem Namen“ und „zu ihrem Wohl“ geschieht.

  66. #25 elohi_23 (05. Jun 2010 11:16)

    Und was wird jetzt aus dem Gebet “Vater unser”?

    Wie sollte ich korrekt beten?

    ———————

    Die brauchen kein Vater unser mehr. Die danach erzogen sind auch nicht.

    Was als nächstes im Gender Mainstreaming kommt?

    Wie in den Niederlanden wird über kurz oder lang irgend einer fordern, dass Hasch legalisiert wird mit dem Argument:

    1.) Es wird sowieso genommen
    2.) Es ist weniger schlimm als Alkohol
    3.) Besteuert kann man das lenken und es bringt neue Einnahmen zum erreichen der sozialen Gerechtigkeit.

    Ich mach jede Wette: Das kommt dann aus der Ecke, die heute militant Nichtraucherschutz fordern und erreicht haben. Die Tabaksteuer (wir haben ja auch für die Rentenkasse geraucht) geht übrigens stark zurück.

    Kiffer sind im übrigen auch viel friedlicher als Trinker. Bei kiffen zeigt sich ein zunehmendes allgemeines Desinteresse und das ist gut für Macht und Politik.

  67. @ #74 IK

    „Ich verstehe die Aufregung hier nicht so ganz.“
    Zitatende

    Dass es schwerfällt, nachdem man in den letzten 40 Jahren ideologisch geschult wurde, kann man leicht nachvollziehen.

    Vermutlich wird es für Sie auch ziemlich schwierig bleiben, wenn man die Antenne für die Wahrheit verloren hat.

  68. „So einen Mist wie diese Vorlage könnte nur gestoppt werden, wenn genug Menschen wüssten, was in “ihrem Namen” und “zu ihrem Wohl” geschieht.“

    Es geschieht sehr wohl zu meinem Wohl, wenn Beamtentexte lesbarer gemacht werden. Die Schweiz ist hier zu unterstützen und nimmt wie schon beim Minarettverbot eine Vorreiterrolle für ganz Europa ein.

  69. Nachtrag zu: #76 bratpfanne (05. Jun 2010 12:10)

    Als weiterer Schritt werden dann die Vornamen abgeschafft. Es gibt dann nur noch Nummern …

  70. ORWELL WIR KOMMEN!!!!
    „1984“ war gestern..!
    „2020“ wird aus der einstigen Dystopie eine romantische Utopie werden..

    Neusprech Schweiz 2010:
    Der Begriff Vater und Mutter wird abgeschafft,
    weil.. DISKREMINIEREND..!

    Der linke gutmenschliche PC-Wahnsinn nimmt seinen Lauf..

    Oh Herr(!), sei uns armen Irren gnädig..!

    PS: Schönes WE!

  71. Schon dumm, dass die Natur oder wer daran glaubt Gott selbst einen Unterschied gemacht hat, zwischen Mann und Frau. Schwangerschaft und Menstruation sind diskriminierend.

  72. Dass es schwerfällt, nachdem man in den letzten 40 Jahren ideologisch geschult wurde, kann man leicht nachvollziehen.

    Vermutlich wird es für Sie auch ziemlich schwierig bleiben, wenn man die Antenne für die Wahrheit verloren hat.?/blockquote>

    Sie meinen also eine Antenne zur Wahrhaftigkeit zu besitzen. Große Worte… könnten denen eines Imams gereichen. Wo haben Sie diese Antenne eigentlich her? Durch 40-jähriges Bibelpauken angelesen?

  73. #72 IK (05. Jun 2010 12:07)

    Dieser Quark kostet nur Druckerschwärze und gehört ebenso abgeschafft, wie “Väter und Mütter”-Geblubber. Warum nicht Elter?

    Weil es Väter und Mütter und keine „Elter“ sind. Diese ganze Idee ist mit Verlaub, Quark. Und es ist überhaupt nicht nötig diesen -innen Quark überhaupt ernst zu nehmen und mitzumachen. Jeder weiß ganz genau Bescheid, man sollte die Bürger nicht für dumm verkaufen, als hätten sie erst gestern gelernt zu denken und zu deuten und ihre Sprache zu verstehen. Als hätte man zur Zeit keine anderen Probleme, als das Umdeuten der Wörter, für den hysterischen Kampf der Wertevernichter im Namen der Gleichberechtigung.

  74. >>Neusprech Schweiz 2010:
    Der Begriff Vater und Mutter wird abgeschafft,
    weil.. DISKREMINIEREND..!<<

    Weißt du, wo der Ausdruck "diskriminierend" gebraucht wird? Hier auf PI.. sonst nirgendwo. So leicht lassen sich Leute also manipulieren. Wer will sich hier sonst noch als kritikloser Meinungsempfänger outen?

    Kümmert euch um die Bedrohung durch die Musels. Das könnt ihr besser. Die Qualität dieser Seite ist höchst schwankend, wie Broder einst sagte.

  75. Leider verstehe ich diese neuen Wörter nicht, und werde wohl in Zukunft Formulare der Behörden nicht mehr ausfüllen können.

  76. >>Weil es Väter und Mütter und keine “Elter” sind. Diese ganze Idee ist mit Verlaub, Quark. Und es ist überhaupt nicht nötig diesen -innen Quark überhaupt ernst zu nehmen und mitzumachen.<<

    Natürlich sind es Väter und Mütter. Es sind aber auch Eltern. Das ist die Obermenge von Vater und Mutter, enthält beides schon von Haus aus. Es wird also nichts abgeschafft. Mengenlehre, 5. Klasse.

  77. Also, tut mir leid, daß ist doch nicht mehr normal. Ich kann nur mit dem Kopf schütteln.

  78. Ich frage mich, welche hirnverbrannten Idioten solchen Schwachsinn verbreiten? Wie krank muss es in solchen Hirnen zugehen? Haben solche Leute überhaupt ein Gehirn oder nur Scheisse im Kopf?

  79. Einige hier haben ein merkwürdiges, ökonomisches Verständnis. Soll jetzt für jede Konstellation ein eigener Schrieb aufgesetzt werden? Allleinerziehende Väter, alleinerziehende Mütter, heterosexuelle Paare unverheiratet, heterosexuelle Paare verheiratet, homosexuelle Paare registriert, homosexuelle Paare unregistriert..

    Eltern, bitte kommen!

  80. Tja, von mir aus gerne, dann muss der Begriff natürlich aber auch korrekt benutzt werden wenn man ihn schon aus der Biologie klaut.

    Elter: bei sich ungeschlechtlich vermehrenden Lebewesen dasjenige Individuum, bei zwittrigen oder zweigeschlechtlichen eines der beiden Individuen, aus dem bzw. denen das betrachtete hervorgegangen ist.

    Also nix da mit „Elter 1“ und „Elter 2“, in gleichgeschlechtlichen sowie zweigeschlechtilichen Beziehungen kann es ergo nur 1 „Elter“ geben (biologische Mutter), bei Adoptionen ist keiner der Adoptierenden „Elter“.
    Dumm gelaufen…

  81. @verbalsniper

    Das Begriffe in unterschiedlichen Disziplinen auch unterschiedliche Bedeutungen haben, ist doch nichts neues.

  82. #92 IK (05. Jun 2010 12:36)

    Natürlich sind es Väter und Mütter. Es sind aber auch Eltern.

    Eltern setzt sich durch Vater und Mutter zusammen. Und ich bin sogar so liberal, Vater und Vater und Mutter und Mutter sowie Vater und Mutter in dieser Kombination als Eltern anzuerkennen. Es bedarf für mich persönlich zumindest keiner Umdeutung alla „Elter“. Dass der Wasserkopfapparat des Beamtentums gerade dort abbauen will … ach lassen wir das.

    „Mengenlehre“ in dieser Frage? Ich darf doch sehr bitten. Das ist keine Frage der Mathematik, sondern eine Frage der Ethik.

  83. Ich habe mal aus Spaß, Gender Mainstreaming, gego… da verschlägt es einem die Sprache http://www.gender-mainstreaming.net/ Es gibt sogar eine Seite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Stopp, da fehlen die Männer, ich fühle mich diskriminiert….
    Wer es sich aber so richtig geben möchte, BITTESCHÖN, der goo… mal GENDERKOMPETENZZENTRUM, man kommt aus dem Staunen nicht heraus.

  84. die genderbolschewisten versuchen, die menschheit wieder auf das niveau von einzellern/pantoffeltierchen zurückzuschrauben. vermehrung nur noch durch geschlechtsneutrale zellteilung.
    man sollte diese genderschwuchteln nach waziristan schicken und dort vorträge in moscheen halten lassen.
    oder auf schiffe der „friedensaktivisten“ verfrachten, die türkisch-palästinensischen „menschenrechtsaktivisten“ werden sie mit frisch geölten eisenstangen empfangen.
    bei uns bezieht solches gendergesocks staatsknete. *kotzwürgbrech*

  85. Das wird sicher auch bald nach Deutschland durchdringen. Egal, für meine Kinder werden weiterhin „Mutter“ und „Vater“ relevant sein. Mir ist es nämlich sch…egal ob sich dadurch ein paar „warme Väter“ diskriminiert fühlen. Oder muss man dann sagen „warme Elter“?

  86. „“Mengenlehre” in dieser Frage? Ich darf doch sehr bitten. Das ist keine Frage der Mathematik, sondern eine Frage der Ethik.“

    Ich denke, Sie überinterpretieren die Sache da ein wenig. Niemand will Väter und Mütter abschaffen. Wie soll das auch gehen? Durch ein geschlechtsneutrales Behördenwort?

    Die Leute werden auch morgen nicht damit anfangen, auf der Straße Behördendeutsch zu sprechen. (Obwohl man sich das bei den „Ey Alder, isch kenne deine Auto“-Sprüchen manchmal wünscht)

  87. #99 IK
    Der Kunstbegriff „Elter“ wurde bisher jedoch ausschliesslich in der Biologie benutzt, ergo ist das die gültige Bedeutung. Wenn schon Sprachpanscherei dann bitte konsequent.

  88. „Das wird sicher auch bald nach Deutschland durchdringen. Egal, für meine Kinder werden weiterhin “Mutter” und “Vater” relevant sein. Mir ist es nämlich sch…egal ob sich dadurch ein paar “warme Väter” diskriminiert fühlen. Oder muss man dann sagen “warme Elter”?“

    ES FÜHLT SICH NIEMAND DISKRIMINIERT! Meine Fresse, diese Hetze scheint echt zu fruchten. Man könnte glatt davon ausgehen, einige Leute suchen regelrecht danach um wieder einen Grund zu haben „warme Brüder“-Sprüche abzulassen. Ekelhaft.

  89. #104 IK (05. Jun 2010 12:57)

    Ich denke, Sie überinterpretieren die Sache da ein wenig. Niemand will Väter und Mütter abschaffen.

    Das habe ich auch nicht angenommen. Wie kommen sie darauf?

  90. „Der Kunstbegriff “Elter” wurde bisher jedoch ausschliesslich in der Biologie benutzt, ergo ist das die gültige Bedeutung. Wenn schon Sprachpanscherei dann bitte konsequent.“

    Dann können wir die sprachliche Entwicklung gleich beenden. Das wäre allerdings ein Novum in der deutschen Geschichte und nicht mehr so konsequent. 😉

  91. „Das habe ich auch nicht angenommen. Wie kommen sie darauf?“

    Dann verzeihen Sie bitte. Ich bin davon ausgegangen, dass Sie den Artikel von PI uneingeschränkt teilen würden.

  92. #85 National-Liberaler-Patriot

    Das habe ich auf der Seite gefunden und das finde ich auch gut.

    „Es steht fest, dass Alkoholismus, Kokainismus und Morphinismus fürchterliche Feinde des Lebens, der Gesundheit und der Arbeits- und Genussfähigkeit des Menschen sind, und der Utilitarier wird sie darum als Laster bezeichnen. Aber damit ist noch lange nicht bewiesen, dass die Obrigkeit zur Unterdrückung dieser Laster durch Handelsverbote einschreiten muss.“

    Ich glaube nur, dass sich Ludwig von Mieses einen ganz anderen Staat vorgestellt hat, als wir Ihn heute haben. Das heißt: Ich bin total für die Freiheit und von mir aus können Drogen legalisiert werden oder auch nicht, aber jeder kann und darf sich selbst umbringen und das bedeutet in diesem Zusammenhang halt auch: Verkauf im Drogen bis er nicht mehr kann oder von sich aus nicht mehr will und dem widerspricht unsere Sozialindustrie deutlich. Zuerst legalisieren (wenn auch nur so ein bischen Konsum ist nicht strafbar aber Besitz und so ) und dann betreuen und weitermachen lassen. In der Zwischenzeit haben wir allen in Bereich Drogen dafür eine richtige Sozial – Industrie.
    Das gefällt mir nicht weil ich denke: Wer erst fordert muss nachher für sich selbst auch Verantwortung tragen und diese nicht auf den Staat, also uns alle übertragen.

  93. Da bin ich aber mal gespannt was Alice Schwarzer dazu zu sagen hat.
    Die wird sich wahrscheinlich an den Kopf fassen was sich heute so Feministin nennt.

  94. Studie – Gewalttätigkeit junger Muslime wächst mit islamischen Glauben!

    Man hat dch tätsächlich endlich herausgefunden, dass muslimische Jugendliche gewalttätiger sind als Jugendliche anderer religiöser/ethnischer Gruppen. Je islamgläubiger umso gewalttätiger, boah was für eine „Neuigkeit“, hab ich noch nicht gewußt, wußte das von euch einer 🙂

    Zitat:
    „Eine neue Studie hat einen besorgniserregende Entwicklung unter jungen Muslimen festgestellt: Demnach wächst ihre Gewalttätigkeit mit zunehmender Bindung an den Islam. Zudem nehme mit der Religiosität auch die Akzeptanz von Machokulturen und die Nutzung gewalthaltiger Medien zu.“

    aber mit antideutschen Rassismus und dem Islam, der andere als Ungläubige abwertet, hat das natürlich alles laut Pfeiffer und dem Bundesinnenministeriums nichts zu tun.

    Zitat:
    “ Verantwortlich für die beschriebenen Phänomene sei nicht der Islam selbst, meinte Pfeiffer: «Das ist kein Problem des Islam, sondern der Vermittlung des Islam.» “

    und das sagt der Pfeiffer, obwohl die Studie auch feststellte, dass

    Zitat:
    „junge Christen mit steigender Religiosität weniger Gewalttaten begehen, ist bei jungen, männlichen Muslimen das Gegenteil der Fall.“

    Gewalttätigkeit junger Muslime wächst mit Glauben

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Aus-aller-Welt/Artikel,-Gewalttaetigkeit-junger-Muslime-waechst-mit-Glauben-_arid,2162059_regid,2_puid,2_pageid,4293.html?et_cid=4&et_lid=5

  95. #78 IK (05. Jun 2010 12:16)
    Sehr geehrte(r) Forumteilnehmer/Forumteilnehmerin. Er.. ähh.. Sie haben völlig Recht, dass der Autor / die Autorin hier ein wichtiges Thema anspricht. Die Gefahr, dass Bemate/Beamtinnen Väter / Mütter durch ein platzsparendes, geschlechtsneutrales Wort ersetzen, käme der Vernichtung der Frau / des Mannes gleich. Wie soll ein Junge / Mädchen sonst wissen, dass es geschlechtliche Unterschiede (Penis / Vagina) gibt? Das wäre ja so, als wenn man nicht mehr zwischen Lehrerin / Lehrer unterscheiden würde. Das geht doch nicht, da könnte man die Lehrerinnen ja gleich in ein KZ stecken.
    Man produziert neuen Sprachmüll, um den Sprachmüll, den man durch Gendermainstreaming eingeführt hat, zu bekämpfen? Dass man einfach wie ein normaler Mensch sprechen und Texte verfassen könnte, wäre keine gangbare Alternative? Sprache verändert sich, ja, aber sie entwickelt sich langsam über Generationen als kollektiver Akt. In diesem Fall wird die Veränderung behördlich erzwungen und deren Nichteinhaltung unter Strafe gestellt. Diese politische Einflussnahme an der Sprache trägt orwell’sche Züge und hat keinen praktischen Nutzen. Ich kann dem beim besten Willen nichts positives abgewinnen.

  96. #83 Bratpfanne: Nicht nur Nummern wird es geben, nein, es werden den Eltern die Kinder auch noch weggenommen und von Anfang an von staatswegen faschisto-kommunistisch erzogen. Diese ganze Gleichmacherei kotzt mich sowas von an, das glaubt keiner!

  97. Elter unser im Himmel, ….

    oder wie war das?!?!

    Kranke Hirne, die so etwas produzieren.

    Pure Rebellion gegen jede natürliche Ordnung und Naturgesetzlichkeit liegt dem zugrunde.

  98. Das 20.Jahrhundert hat viele Idioten und Verbrecher hervorgebracht,aber das 21.jahrhundert wird alles noch um das vielfache übertreffen.

  99. Da “Vater” und “Mutter” diskriminierend sind, wird es durch das Wort “Elter” ersetzt.

    Elter tönt männlich und das geht schon gar nicht.
    Wenn schon dann Eltin!

  100. …gibts dann auch nen patch das ich von großelter 3.4 auf die 5er Version updaten kann, also 3.5??

  101. …naja aber dafür das die tatsächlich den kriminellen abschaum ausweissen wollen verzeih ich ihnen ehrlich gesagt so gut wie alles !!!.

    Wird der elter vorschlag eigtl auch zur abstimmung gegeben. das ist doch definitiv auch was wo der bürger sicher kluger entscheiden könnte???

  102. Warum das Gezeter?

    Würde frau der Rechtschreibreform korrekt folgen, dann müsste frau schon heute „Ältern“ statt „Eltern“ schreiben, wegen der Ableitung aus dem Wortstamm. Dies gilt auch für das falsche Drittel (korrekt nach Reform: Dritttel – „Dritt-Teil“) oder den falschen Mittag (korrekt nach Reform: Mitttag – „Mitt-Tag“).

    „Mitttag“ und „Dritttel“ haben die Reformer seelisch aber nicht ertragen! Daher bildete der DUDEN – mit der Ordnungsliebe eines Amtsschimmels – die Regel 136, welche die Wörter „dennoch“, „Drittel“ und „Mittag“ von der Konsonanten-Verdreifachung befreit.
    Das zeugt von Konsequenz und Logik (die armen Kinder!)

    Auch Wilhelms „Thron“ hat bisher jeder Reform mutig getrotzt. Im Zuge einer kaiserlichen Rechtschreibreform wurde gründlich ent“h“t. Thür, Thor entfielen und wurden zu Tür und Tor. Nun hatten die Reformer nicht mit Wilhelm Zwo daselbst gerechnet, denn der ließ die Reform nur passieren, wenn am „Thron“ der Majestät nicht gerüttelt wurde! – Also nix mit „Tron“.

    Wenn schon die Gänsefüßchen im DUDEN unter R 8 geregelt sind, könnte man für den „Thron“ auch eine Extrawurst erwarten, aber ich habe keine gefunden. Womöglich ist diese Frage staatstragend, denn wenn der „Thron“ so einfach geändert wird, könnte die wilhelminische Rechtschreibreform rückwirkend und in Summa hinfällig sein. Dieser Gedanke wird den zuständigen Juristen die Schweißtropfen auf die Stirn treiben; dann lieber „Thron“ schreiben.

    Also auf zum Älter (Elter ist falsch, hier müssten doch die tüchtigen Pädagoginnen laut aufschreien!).

    Wegem des Umlautes könnte man sicher auch „Aelter“ schreiben, mit dem vorangestellten neutralen Artikel „das“.

    Für die Rechtsprechung wird frau eine andere Bezeichnung wählen müssen, zumal, wenn es auf das biologische „Aelter ankommt“ (etwa bei Unterhaltsfragen). Hier kann frau den Chromosomenbezeichnungen folgen und für Männer (allerdings nur im juristischen Sinn!) das XY-Aelter und für Frauen das XX-Aelter kreieren.

    Es stellt sich auch die drängende Frage nach dem Plural. Ein Aelter, viele Aelter würde Unklarheiten schaffen, zumal ein Aelter in verschiedenen Funktionen und auch in Personalunion auftreten kann. Hier sollte man der neutralen Form „Aelterlinge“ den Vorzug geben.

    Die korrekte Anrede einer Patchworkfamilie könnte demnach lauten:

    Sehr geehrte Aelterlinge in Personalunion 1.1,
    sehr geehrtes XY-Aelter 1.0,
    sehr geehrtes XX-Aelter 0.1, …

    Wie frau sieht, besteht noch ein Stück weit Abstimmungs- und Diskussionsbedarf, dessen Ergebnis sicher eine Verordnung füllen wird.

    Ich liebe d(i)e(n) [(Recht)schrei(b]lust) und finde diesen schweizer Vorschlag hervorragend!

  103. „Kränker gehts kaum noch! George Orwells Neusprech lässt grüßen! Ihr ExpertInnen (sicher ohne Kind): Auch wenn an man aus “Vater” und “Mutter” ein Neutrum macht, lassen sich biologische Unterschiede kaum negieren.“

    Diesen Unterschied werden diese marxistischen Gender-Psychopaten, die uns als angebliche demokratische „Volksvertreter“ verkauft werden, auch noch beseitigen! Glaubt ihr nicht, immer daran denken, im Menschenlabor UdSSR haben marxistische Gutmenschen auch übelste Menschenzuchtversuche gemacht, und unseren marxistisch-gutmenschlichen Gender-Schwachmaten ist dies auch alles zuzutrauen! Denn die geistige marxistische Verwandschaft ist nicht zu leugnen!

    Experimente zur Züchtung eines »Neuen« sozialistischen Menschen

    http://www.mdr.de/doku/geschichte/7231859.html

    „Die Ideologen der kommunistischen Utopie glaubten, dass die Menschen der alten, kapitalistischen Weltordnung dafür nicht geeignet wären. Es musste also ein neuer Erdenbürger geschaffen und der Mensch selbst zum Objekt revolutionärer Veränderungen werden. So wurde die Züchtung eines „Neuen Menschen“ zum Ziel gewagter Experimente, die in der Sowjetunion in den 20er-Jahren durchgeführt wurden. “

    vor 80 Jahren in der UdSSR:
    „Andere Theoretiker propagierten die künstliche Befruchtung von Frauen mit dem Sperma herausragender Revolutionäre. Damit wollten sie eine enorme Steigerung der geistigen und moralischen Eigenschaften der nächsten Generationen erreichen. So schrieb der marxistische Genetiker Serebrowski: »Die beste Methode zur eugenischen Umgestaltung der Gesellschaft« (ist) »die künstliche Besamung«.“
    http://inge09.blog.de/2009/12/25/experimente-zuechtung-neuen-menschen-7640001/

    Die marxistischen Gender-Psychopaten in West-Europa von heute werden keine Skrupel davor haben, ihren marxistischen Vorbildern von damals zu folgen!

    Gender-Mainstreaming ist genau aus diesem marxistischen Rattenloch rausgekrochen.,

  104. Dann gibts wohl auch keine „Söhne“ und „Töchter“, sondern nur noch „Zwerge“ von Elter 1 und Elter 2. Aber das ist alles noch zu kompliert.
    Ich schlage für alle und jede Figur den Namen BEO vor (Bewegliches Europäisches Objekt), digialisiert also
    BEO 1
    BEO 2
    BEO 11
    BEO 12
    BEO 13
    BEO …
    BEO 111
    BEO 112
    BEO 113
    BEO ………………………

  105. #120 esszetthi

    Korrekter wäre „Zeitweise bewegliches, zeitweise immobiles ObjektIn“, kurz „ZBZIO“.

  106. Mami … die Mutti ärgert mich … aber, ich bin doch die Mutti und das ist die Mami.
    Mutti … die Mami ärgert mich … hast Du nicht eben gesagt, dass die Mutti Dich ärgert. Das war aber die Mami, oder doch die Mutti, jedenfalls war es Elter1 oder 2.

  107. kein wunder wenn der liebe gott uns mit dem islamwahnsinn bestraft.wir beschäftigen uns ja nur mit so ein scheiß

  108. einfach widerlich, die Vorstellung, einem Kind die Erziehung durch zwei Schwuchtel anzulasten. Man zerstört das allgemeine Werteverständnis und verwirrt die natürliche Sexualpräferenz eines jungen Menschen.

  109. @IK
    Sie sind ja ziemlich unbewandert in Sachen „Gender Mainstreaming“.

    Natürlich fühlen sich da Leute diskriminiert. Das sind Menschen die im totalen Wahn sind, der Menschheit einen Dienst zu leisten indem sämtliche Unterschiede von allem ausgebügelt wird.

    Gender Mainstreaming führt dazu das Kindergärten von Frauen geführt werden, die kleinen Jungs sagen das sie Mädchenkleidung anziehen müssen, und sich schminken müssen um zu lernen wie sich Mädchen so fühlen. Dies geschieht bereits und zwar genau DANN wenn Jungs und Mädchen erst anfangen zu lernen was es mit der Geschlechtlichkeit so auf sich hat.

    Dieser Ganze Müll wird eingeführt WEIL man sagt das damit irgendwie irgendjemand irgendwo sich vielleicht diskriminiert fühlen wird. Ich empfehle da zu „Unter Linken“ zu lesen.

    Und natürlich „Maskulist.de“ sowie all das andere Zeug.

    Der Feminismus ist der Kern unseres Problems. Er kastriert Männer schon im Jungenalter, redet den Mädchen ein, das sie Mànnern nicht vertrauen dürfen und zerstört die gesamte Dynamik der Partnerschaften. Die Männer können keine Identität entwickeln, wollen oft auch keine Männer sein weil sie Angst haben Vergewaltiger zu werden („Jeder Mann ist ein potenzieller Vergewaltiger“) und entwickeln keinen Sinn für die Kultur und den Schutz unseres Lebensgebietes.

    Das Ergebnis ist die Mohammedanisierung. Die Frauen suchen Instinktiv „starke Männchen“ und wenden sich dann an die Islamisten. Viele Frauen konvertieren zum Islam..

    Die Kultur ist im Arsch und zwar GENAU deswegen.

    @Bibelkritiker
    Ich würde raten erstmal die Bibel zu lesen, fangt in der Mitte an. Beim „Buch der Weisheit“ oder „Buch Salomons“..

    Da stehen so dumme fundamentalistische Dinge drinnen wie: Ehre den Schmerz deiner Mutter, wer seine Eltern verachtet ist ein schlechter Mensch, sei Treu, Bürge nicht für zwilichtige Menschen, folge nicht den Räubern und Kriminellen auf deren Lebensweg, suche die Weisheit und lass sie Deine „geistige Ehefrau“ sein, das man für seine Familie sorgen muss, das man in den guten Jahren für die schlechten Jahre vorsorgen sollte und und und.. So ziemlich ALLES was wir in unserer Kultur als Positiv ansehen, steht in der Bibel und wurde dort definiert und als „positiv“ angenommen.

    Der Bruch unserer Kultur ist 1 zu 1 mit der Ignoranz gegenüber der Bibel zu verstehen. Wir sind die erste Generation die NICHT mit der Bibel aufgewachsen sind, das Ergebnis sieht man.

    Ich hab auch geglaubt das in der Bibel blödes Zeug steht, aber neben der zu strengen Erziehung der Söhne (schlagen) oder die verheiratung der Töchter steht da sehr viel schlaues und gutes.

    /ajk

  110. Da kann man sich nur mit Wänää ein paar Flaschen Bier der Sorte „Bölkstoff“ zu Gemüte führen und „Hau wech den Scheiß“ singen.

  111. #127 ritter

    Ja so langsam sagt mir meine innere Stimme, wandere aus und überlaß die ganzen europäischen Trottel ihrer islamischen Zukunft. Mittlerweile muß man sagen, es ist kein Verlust, wenn das post-christliche und neo-sozialistische Europa untergeht. 🙁

  112. #128 Sitzender

    Die bittere Wahrheit, der Kommunismus ist 1989 nicht untergegangen, er lebt in der EUdSSR fort!

  113. Und ich zweifle dran, das gleichgeschlechtliche Partner die Kinder genauso erziehen können wie normale Eltern.

    Wie soll eine Lesbische Mutter ihrer Tochter einen guten Umgang mit Männern beibringen können, wenn sie nicht das wichtigste und grundlegendste dafür aufbringen kann, was es benötigt um einen Mann annehmen zu können? Die Liebe zu einem Mann und die hingabe der Frau dazu? Und wie geht die Lesbierin mit einem SOHN um? Der irgendwann auf Frauen steht?

    Oder was ist wenn die Tochter oder der Sohn Eigenschaften des leiblichen Elternteils hat? Der sich selbst nicht versteht weil seine Eigenschaften sich zum Teil nicht widerspiegeln? Oder Genetische Schäden hat? Oder Nahrung nicht verträgt die die Mutter liebt? Man sollte erstmal mit Kindern sprechen die ihre Eltern Jahrzehnte Später kennengelernt hatten..

    Was die Eltern den Kindern vererben ist viel mehr als nur Augenfarbe und Haarfarbe. Ekel vor bestimmten dingen, Verhaltensweisen, Gestiken, Mimiken und und und…

    Es ist verantwortungslos und Biologisch auch nicht logisch Lebewesen die nicht bereit sind sich auf Biologisch vorgesehen Wegen fortzupflanzen eben diese Fortpflanzung zu ermöglichen. Es hat schon Gründe warum ein Mann und eine Frau sich finden müssen. Geruch hat viel damit zu tun, die Gene müssen passen und sowohl der Vater als auch die Mutter müssen sich kennen und sehen. Liebe ist zum Teil auch Hormonell bedingt..

    Wir werden sehen wie sich das in der Zukunft auswirkt. Ich glaube wir werden einen Riesenhaufen gestörter Kinder haben, so wie wir schon einen Riesenhaufen verstörte Menschen haben die völlig ohne Mitgefühl und Respekt für andere sind. Die 68er haben auf der Basis des Nationalsozialismuswahnsinns ganze Arbeit geleistet. So zerstört man eine Kultur..

    Oder man behauptet sich. Aber naja, welcher Deutsche ist schon mutig genug um 3 Kinder zu zeugen..

    /ajk

  114. Hier, ist ein sehr guter und ausführlicher Bericht von Inge Thürkauf, über Entstehung, geschichtliche Entwicklung und Auswirkung des „GENDERMAINSTREAMING“.

    Wir durchleben gerade die „Schöne neue Welt“ Aldous Huxleys Roman.

    http://tinyurl.com/37gn99l

    Ps.
    Der Bericht ist lang, aber soviel Zeit sollte man am Sonntag Nachmittag haben. Sehr empfehlenswert.

  115. Mein Vater bleibt trotzdem mein Vater und meine MUtter bleibt trotzdem meine Mutter. Meine Kinder werden mich und meine Frau Vater und Mutter nennen.

    Und wem das nicht passt… der kann mich mal.

  116. Wie ist das denn bei einem Musel mit 4 Frauen?
    Er ist dann nach Musel-Lesart auf jeden Fall Elter 1, aber welche Müllsack-Frau ist dann Elter 2 – 4? Geht das nach Zwangsheiratsdatum oder Zahl der KinderInnen? Knifflige Frage für Gender-WahnstreamerInnen!

    Jetzt ab ins Schwimmbad mit Frau (Elter 2) und Tochter (zukünftiges Elter 2 oder Nichtelter???) zum Gender-Vergleichen. Sonst dreh ich noch durch…!

  117. Egal welchen sprachlichen Blödsinn man auch verordnet, er wird sich nicht durchsetzen.

    Diese Vorgaben des Europarates sind einfach nur gestört, nicht mehr als ideologisch verblendeter Nonsens.

  118. Wie „gendert“ man eigentlich Islam, wenn man tolerant bleiben will?
    Trägt dann JEDES ELTER den Burkasack oder Kopftuch? Dürfen (oder müssen) Frauen… ähm MilchdrüsenELTER …oder ähm… OhnschniedelELTER…oder was, dann aufgeklebte Zottelbärte tragen? Dürfen dann alle Geschlechter sich gegenseitig nach islamischem Recht züchtigen? 😀

    Ich bin verwirrt! Mal sehen, ob orwellsche Durchgenderung und gutmenschliche Scheuklappentoleranz und Kulturrelativismus ein gemeinsames Kind zeugen können.
    …mir graust es bei dem Gedanken! 🙁

  119. Wenn man mal konsequent weiter denkt, merkt man, dass bei dieser Entwicklung am Ende vor lauter angeblicher „Diskriminierung“ jeder Mensch nur noch eine Zahl ist.

    Und zwar die gleiche Zahl, sonst wäre wieder jemand diskriminiert. In linken Sozialismus-Utopien gibt es eben keine Individualität und somit auch keine Freiheit.

  120. Wobei man bedenken sollte, dass die Diskriminierung bei der Zuweisung von Zahlen erst richtig anfängt. Wenn ich also Großelter 2.1 wäre, würde ich 1.1 wegen Diskriminierung verklagen.

  121. Es wird hier immer mal wieder bei solchen Meldungen Orwells „1984“ zitiert. Ich wundere mich (oder auch eben nicht!), daß Aldous Huxleys „Schöne neue Welt“ so wenig bekannt zu sein scheint.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6ne_Neue_Welt
    Das ist ein wahrhaft prophetischer Roman, 1932 geschrieben!
    Die Menschheit versucht nicht sich gegen die Überwachung aufzulehnen (wie bei Orwell), sondern ist durch staatliche Zucht-, Erziehungs- und Drogenprogramme derart verblödet, daß keiner mehr auch nur am alltäglichen Wahn- und Schwachsinn zweifelt. Die Hauptperson, John / Hans, wird in einem Reservat versehentlich natürlich gezeugt, wird von seiner eigenen Mutter erzogen, lernt lesen und bezieht sein Welt- und Menschenbild aus der Bibel und Schriften von Shakespeare. Er macht sich auf die Suche nach seinem Vater, und als er ihn, einen hohen Politiker, findet, sinkt er auf einer öffentlichen Versammlung vor ihm auf die Knie und sagt nur: „Vater!“. Daraufhin brechen alle Anwesenden -außer dem Vater, dem das Ganze entsetzlich peinlich ist- in schallendes Gelächter aus, der Politiker ist danach gesellschaftlich und karrieremäßig total im Arsch. –
    Dringende Leseempfehlung! Und dann mal vor die Tür gehen und sich aufmerksam umgucken. Ehe, Sexualität, Drogen, Verdummungspolitik der Regierungen, künstliche Fortpflanzung: Wahnsinn, gruselig!
    Huxley selber soll nach dem 2. WK gesagt haben, wenn er heute die geseelschaftliche Entwicklung betrachtet, hätte er die Handlung seines Romans nicht in so weite Zukunft legen müssen…

  122. #138 BePe (05. Jun 2010 14:51)

    #19 srg

    Gender ist eine marxistische (sozialistische) Ideologie!!!

    Marxismus, Sozialismus, Faschismus = alles das Gleiche

  123. @ #144 markwillihans

    Es wird hier immer mal wieder bei solchen Meldungen Orwells “1984? zitiert. Ich wundere mich (oder auch eben nicht!), daß Aldous Huxleys “Schöne neue Welt” so wenig bekannt zu sein scheint.

    Da steure ich jetzt noch den eher spannenden als visionären Isaac Asimov mit seinem „Foundation“-Zyklus bei. In einem dieser Romane beschreibt Asimov einen von der Erde besiedelten Planeten, auf dem es nach langer absichtlich vorangetriebenen Entwicklung nur noch ‚Menschen‘ gibt, die beide Geschlechter gleichzeitig sind, sich selber befruchten, gebären und die Babies, vor denen sie sich ekeleln, von Robotern aufziehen lassen.

    Wie hier beschrieben, gibt es keinen Vater, keine Mutter mehr, sondern nur noch einen: Elter!

  124. #128 Sitzender (05. Jun 2010 14:18)

    einfach widerlich, die Vorstellung, einem Kind die Erziehung durch zwei Schwuchtel anzulasten. Man zerstört das allgemeine Werteverständnis und verwirrt die natürliche Sexualpräferenz eines jungen Menschen.

    Wie gut das Kinder von Mutter und Vater großgezogen immer artig sind und niemals aus der Rolle tanzen, gell? Widerlich ist, sich so zu äußern. Liebe kann jeder geben und ist nicht von der sexuellen Ausrichtung abhängig. Dafür gibt es einfach zu viele Gegenbeispiele in unserer Gesellschaft und auch in der Natur. Mir geht es bei der ganzen Sache nur um eines, dass die Kinder geliebt werden, von wem und was auch immer. Das andere ist ein bürokratischer Verwaltungsakt den die Schweizer angehen wollen. In meinen Augen total deplatziert und unnötig, aber das ist nur meine unbescholtene Meinung und ich denke mir dabei nur, das man ansonsten wohl keine anderen bürokratischen Probleme hat.

  125. #109 IK
    Gerne doch, auf gutmenschlich verordnete „Sprachentwicklung“ kann ich verzichten, zumal es schon sehr zynisch ist dies überhaupt als „Entwicklung“ zu bezeichnen, „Degeneration“ wäre weitaus treffender….wenn solche Sprachpanscher ihren Willen bekommen werden die Artikel „der“ und „die“ auch bald abgeschafft da geschlechterdiskriminierend.

  126. lol. Diese Nachricht werte ich eher als Comedy. Egal wie das offiziell genannt wird: Die Menschen werden trotzdem weiterhin Vater und Mutter sagen. Außerdem verstehe ich den Sinn nicht. Man könnte doch auch „Mutter 1“ und „Mutter 2“ schreiben???

  127. Das Lesen der Kommentare zu diesem Beitrag ist ja richtig lustig. Da brauche ich selbst zu der Sache gar nichts mehr hinzuzufügen 🙂

  128. #144 markwillihans (05. Jun 2010 15:25)

    Ist „Schöne neue Welt“ nicht Pflichtlektüre in deutschen Schulen (Oberstufe)? Zumindest im Englisch-Unterricht, nein? Ich kenne sehr viele, die das in der Schule gelesen haben. Ich selbst auch. Manchmal habe ich das Gefühl, dass „1984“ und „Schöne neue Welt“ durch die enorme Verbreitung zur selbsterfüllenden Prophezeiung werden/wurden. Zur Vervollständigung des berühmten Trios fehlt noch die Erwähnung von „Fahrenheit 451“. Das finde ich aber von den drei Büchern am schlechtesten. Bei SNW fällt meiner Meinung nach die zweite Hälfte enorm ab.

  129. #142 Aventine

    Und zwar die gleiche Zahl, sonst wäre wieder jemand diskriminiert. In linken Sozialismus-Utopien gibt es eben keine Individualität und somit auch keine Freiheit.

    Genau darum geht es. Alle sollen wie die Schafe in einer Herde laufen. Damit alle nicht merken, wie sie vereinheitlich werden hat man verschiedenes erfunden. Die zensierte und überwachte freie Meinungsäußerung und das politisch korrekt sind die Grundlage. Die große Freiheit wird über z.B. über eine ganz großzügige Haltung zum Sex gewährt. Man führt NEUSPRECH ein (einen Mohrenkopf gibt es nicht mehr und Negerküsse auch nicht) und so bringt man die Menschen in die Herde. Bei uns geht das ganz gut, da cuh noch die „Bespitzelung“ funktionier. Der Versuch in einer Veranstaltung von GutmenschenINNEN einmal einen Dunkelhäutigen als „Neger“ zu bezeichnen oder von Zigeunern zu reden sei jedem empfohlen. Viel Spaß. Die Herde funktioniert und es gibt genug „Spitzel“. Die oberste Vertrterin zum Gender ist übrigen ZensurUrsula.

    Wikipedia schreibt zur Herde:

    Bei einer Herde handelt es sich um einen mehr oder weniger einheitlich koordinierten Sozialverband. Sie kann wenige Individuen umfassen oder auch einige tausend Tiere. Zu großen Herden schließen sich zumeist kleinere Gruppen zusammen, die enger zusammen bleiben wie z. B. viele Paarhufer

  130. Falls es noch keiner gesagt hat, sag ichs:

    Ich erlebe es hoffentlich noch, dass der Islam diesem Irrsinn ein Ende bereitet, und zwar GALGENmäßig.

  131. In Zukunft wird es nicht mehr Der Ausweis, sondern Die Ausweisung heissen. Danach kann auch ich mich mit der neuen bern-schweizerisch-deutschen Rechtschreibung der Linken abfinden.

  132. @verbalsniper

    „Gerne doch, auf gutmenschlich verordnete “Sprachentwicklung” kann ich verzichten,“

    Sie sind doch der / die Gutmensch- /in, mit Ihrem lächerlichen Diktat, dass beide Geschlechter immer politisch korrekt nebeneinander genannt zu werden haben.

    Effizienz > Genderblubb

    @sozialkritiker

    >>Liebe kann jeder geben und ist nicht von der sexuellen Ausrichtung abhängig. Dafür gibt es einfach zu viele Gegenbeispiele in unserer Gesellschaft und auch in der Natur. <<

    Richtig! Einige Leute hier sind erschreckenderweise fast konservativer als die Musels.
    "Natur" ist in diesem Zusammenhang sehr interessant, weil Homophobie im Tierreich -im Gegensatz zur Homosexualität- nicht vorkommt. Es handelt sich bei Schwulenhass also um eine widernatürliche Eigenart.

  133. Das kommt davon, wenn man Linke massenweise nach Brüssel zur EU verklappt, und die dann in den Gremien ihre kranken Ideen hemmungslos ausbreiten dürfen und die Gehirne unserer Kinder damit infizieren und letzlich unsere Gesellschaft vernichten. Dieser kranke Gender-Mist ist wohl auch ein Grund dafür, dass in 30 oder 50 Jahren in Deutschland wohl nur noch 2 Millionen Frauen Kinder bekommen werden, weil alle anderen durch diese kranke linksideologische Gehirnwäsche zu beziehungsgestört oder beziehungsunfähig geworden sind.

  134. Ich will mein altes rassistisches Deutschland wieder haben in dem der Mann als Mann und die Frau als Frau bezeichnet werden!

    Ist das zu viel verlangt?

    Was wird aus „Habemus papam“!
    Wird das Konklave deshalb abgeschafft? 😉

  135. @ 82 IK

    Ironie „on“
    „Elter“ ist natürlich ein viel leichter verständliches Amtsdeutsch,wie seit über Tausend Jahre gültigten Bezeichnungen „Mutter“ und „Vater“.

    alles klar.
    Ironie „off“

  136. Na ,da darf ich doch mal wieder 🙂

    WSD-Film: Die 6 Säulen des Genderismus
    http://tinyurl.com/2d9d5rj

    P.S. Mit „Elter“ fühl ich mich aber als „Nicht-Elter“ auch diskriminiert! Multi-Funktions-Zellhaufen würde doch bis auf Einzeller so ziemlich gut alle mit einschließen…

    Noch eine Frage, heißt es der, die oder das Elter???

    Sinn dabei ist natürlich die Adoption für gleichgeschlechtliche Paare voran zu treiben…

  137. @Jemand

    Hierzulande spricht man im Amtsdeutschen doch auch von „Erziehungsberechtigten“. Haben Sie damit auch ein Problem oder gefällt ihnen das Wort „Elter“ einfach nicht?

  138. @WahrerSozialDemokrat

    >>Sinn dabei ist natürlich die Adoption für gleichgeschlechtliche Paare voran zu treiben…<<

    Na Hoffentlich! Jedes Heimkind ist eines zuviel!

  139. #162 IK (05. Jun 2010 20:18)

    Wenn die Kinder mitentscheiden können oder sind es dann Rassisten wenn sie lieber Vater und Mutter und nicht Elter 1 und Elter 2 haben wollen!

    Und warum kann ich als Single kein Kind adoptieren, ist auch bestimmt für das Kind besser als im Heim!

  140. >>Wenn die Kinder mitentscheiden können oder sind es dann Rassisten wenn sie lieber Vater und Mutter und nicht Elter 1 und Elter 2 haben wollen!<>Und warum kann ich als Single kein Kind adoptieren, ist auch bestimmt für das Kind besser als im Heim!<<

    Da haben Sie Recht!

  141. >>Wenn die Kinder mitentscheiden können oder sind es dann Rassisten wenn sie lieber Vater und Mutter und nicht Elter 1 und Elter 2 haben wollen!<<

    Sofern die Kinder alt genug sind um sich artikulieren zu können, liegt die Entscheidung bei ihnen selbst. Es ist allerdings sehr selten, dass ein Kind das Heim vorzieht.

  142. @#147 Sozialkritiker (05. Jun 2010 15:40)

    Also Eines ist doch wohl absolut unumstritten:

    Schwule/Lesbische Paare haben kein Recht auf Kinder!
    DAS hat die Natur eben NICHT vorgesehen!!

  143. @asozialer

    Falsch! Homophobie hat die Natur nicht vorgesehen. Im Tierreich beteiligen sich die homosexuellen Tiere sehr wohl an der Aufzucht des Nachwuchses.

  144. Hey IK…. Niemand will Dich hier zum Outing zwingen.

    wer hat denn schon Angst vor Homos…. Ihr seid wohl größenwahnsinnig…

    Der normale Mensch hat keine Angst vor Homos…. er lehnt das Berufsschwulentum schlicht ab!

    Ihr könnt hinterrum tun was ihr wollt…. aber verkauft das nicht als normal, ja!

    Ende der Diskussion!

  145. @asozialer

    Es wäre annormal, wenn es keine Schwulen geben würde. Sie sind ein statistisches Faktum, ob du es wahrhaben willst oder nicht.

  146. #170 IK (05. Jun 2010 21:22)

    Es ist ein Abartikum – ob DU es wahrhaben willst oder nicht.

    Und nun belästige mich nicht weiter mit Analgeschichten.
    Das Berufsschwulentum interessiert mich einen Dreck.

    Endgültig:
    Ende der Diskussion

  147. @asozialer

    Wie gesagt: Homophobie oder Schwulenhass ist wider die Natur. Für so etwas wie dich ist sich sogar das Tierreich zu schade. 😀

  148. Was eine gequirlte Kacke!

    Vater ist Vater,
    Mutter ist Mutter.

    Alles andere ist krank!

  149. #166 IK (05. Jun 2010 20:57)

    Sofern die Kinder alt genug sind um sich artikulieren zu können, liegt die Entscheidung bei ihnen selbst. Es ist allerdings sehr selten, dass ein Kind das Heim vorzieht.

    1. Ob Sie mir es glauben oder nicht, es gibt sogar Kinder die lieber im Heim leben als bei Ihren Eltern, nicht das sie sie nicht lieben, aber nur damit es ihnen besser geht! Und das ist ein Problem, da es gar nicht soviel Plätze gibt! Und die zuständigen Bearbeiter nur das extrem schlimmste versuchen zu verhindern…
    2. Grundsätzlich ist ein Kind bei guten Eltern besser aufgehoben, als im guten Heim! Aber wie sieht es bei schlechten Eltern und schlechten Heim aus. Auch wieder ein Problem! Doch was kann man wohl besser kontrollieren?
    3. Und wenn die Kinder nicht alt genug sind? Wer nimmt dann deren Interessen war? Und woran soll es sich orientieren? An politischem Willen oder an natürlicher Vorgabe?

    Und stören sie sich nicht an dem Wort „natürlich“, von mir aus soll Homosexualität natürlich, toll und das Ziel der Gesellschaft sein, aber Homosexuelle werden auf natürlichem Wege keine Kinder kriegen. Tut mir leid, ist einfach so, ich kann nix dafür! Intersexuelle nach Kind und anschließender Operation schon, aber ist Operation wiederum natürlich?

    Und zu #165 IK (05. Jun 2010 20:55)

    Sicher habe ich Recht! Doch leider nur in der Ironie! Mit Sicherheit wäre ich ein guter Vater, aber ohne eine Mutter macht es nur in der Not Sinn! Und dann muss man die für Kinder fehlende Komponente in sich integrieren. Warum denkt man immer nur an das Wohl der Erwachsenen und nicht an das Wohl der Kinder? Mal ehrlich, bei der Homo-Ehe-Kinder-Adoption sind die Kinder doch nur Objekt zur Selbstverwirklichung! Ansonsten müsst es wirklich heißen jedem Menschen sein Kind wenn er, sie, es will, egal ob er, sie, es zeugen kann oder nicht! Egal was wie alt mann, frau, gender ist, welche sexuelle Neigung da ist! Ob reich oder arm, ob schlau oder dumm, ob….

  150. Mal ehrlich, bei der Homo-Ehe-Kinder-Adoption sind die Kinder doch nur Objekt zur Selbstverwirklichung!

    Na endlich spricht es mal wer klar aus!!

    DANKE!

  151. >>Ob Sie mir es glauben oder nicht, es gibt sogar Kinder die lieber im Heim leben als bei Ihren Eltern, nicht das sie sie nicht lieben, aber nur damit es ihnen besser geht!<>Mit Sicherheit wäre ich ein guter Vater, aber ohne eine Mutter macht es nur in der Not Sinn! <>Und stören sie sich nicht an dem Wort „natürlich“, von mir aus soll Homosexualität natürlich, toll und das Ziel der Gesellschaft sein, aber Homosexuelle werden auf natürlichem Wege keine Kinder kriegen.<>Intersexuelle nach Kind und anschließender Operation schon, aber ist Operation wiederum natürlich?<<

    Sie müssen sich schon entscheiden: Geht es um das Wohl des Kindes oder um die Erfüllung ihrer Vorstellungen der Natur?

    Falls Sie sich für Letzteres entscheiden: Alles was in der Natur vorkommt, gehört zur Natur und ist deswegen auch natürlich. Tierarten mit einem konstanten Anteil homosexueller Tiere haben einen eindeutigen Evolutionsvorteil, da mehr Beschützer und Erzieher für den Nachwuchs bereitstehen. Warum sollen wir Menschen ihn nicht ebenfalls nutzen dürfen?

  152. Mit Sicherheit wäre ich ein guter Vater, aber ohne eine Mutter macht es nur in der Not Sinn!

    Ich bin auch dringend dafür, dass bei gleicher Eignung eine heterosexuelle Vater / Mutter – Kombi bevorzugt werden muss.

  153. Was müssen wir uns noch alles gefallen lassen,bis mit diesem heimat und traditionslosem Gesindel aufgeräumt wird?

  154. #179 IK (05. Jun 2010 22:21)

    Sie müssen sich schon entscheiden: Geht es um das Wohl des Kindes oder um die Erfüllung ihrer Vorstellungen der Natur?

    Sorry muss ich nicht! Die Natur ist einfach da, da brauch ich mir nichts zu wünschen oder vorzustellen!

    Man kann die Natur doch nicht politisch, sozialistisch oder wie auch immer verändern! Das klappt noch nicht mal mit dem Klima…

    „Tierarten mit einem konstanten Anteil homosexueller Tiere haben einen eindeutigen Evolutionsvorteil, da mehr Beschützer und Erzieher für den Nachwuchs bereitstehen. Warum sollen wir Menschen ihn nicht ebenfalls nutzen dürfen?“

    Das war aber jetzt ein Witz? Oder? Man ist doch nicht Homosexuell wenn man sich um den „Nachwuchs“ kümmert? Die Tiere sind auch nicht Homosexuell, sondern bumsen einfach, weil sie sonst nicht zum Spritzen kommen! Die haben keine Hände, bis auf die Affen, aber wollen Sie ernsthaft Menschen mit Tieren vergleichen? Ist ja nett! Aber das zeugt doch eher vom Drang sexueller Rückentwicklung… Wie gesagt machen Sie mit sich selbst was Sie wollen, aber lassen Sie die Kinder aus dem Spiel!

    Und bzgl. Evolutionsvorteil, dann wären ja wohl diese Tierarten an der Spitze und nicht wir oder was versteh ich dabei nicht?

  155. >>Und bzgl. Evolutionsvorteil, dann wären ja wohl diese Tierarten an der Spitze und nicht wir oder was versteh ich dabei nicht?<<

    Sie scheinen die gesamte Evolutionstheorie nicht zu verstehen. In der Evolution geht es nur um `s Überleben. -Das können andere Arten übrigens wesentlich besser als wir. -Und natürlich sind wir Tiere. Was denn sonst? Pflanzen?

    Ihr Satz enthält auch einen intrinsischen Logikfehler, da wir ja gerade zu den Arten gehören, die einen konstanten Teil homosexueller Artgenossen vorweisen. q. e. d.

  156. #180 IK (05. Jun 2010 22:23)

    Ich bin auch dringend dafür, dass bei gleicher Eignung eine heterosexuelle Vater / Mutter – Kombi bevorzugt werden muss.

    Reden wir aneinander vorbei? Ich sage auch nicht, das zwei Männer, oder drei Frauen, oder ein Mensch als Eltern schlecht ist, sondern nur was zu bevorzugen und somit zu fördern ist und das Andere halt nicht!

  157. >>Reden wir aneinander vorbei? Ich sage auch nicht, das zwei Männer, oder drei Frauen, oder ein Mensch als Eltern schlecht ist, sondern nur was zu bevorzugen und somit zu fördern ist und das Andere halt nicht!>>

    Ja, und ich habe Ihnen darin zugestimmt. Wo reden wir da aneinander vorbei?

  158. „Intrinsisch“ musste ich erst googeln und bedeutet „von innen her kommend“

    „Sie scheinen die gesamte Evolutionstheorie nicht zu verstehen.“

    Das hat bisher noch Keiner!

    Aber Richtig! Muss ich zugeben, obwohl ich ein Anhänger der Erdexpansions-Theorie bin! Aber macht nix, da die meisten Evolutionsanhänger sie nicht verstehen! Ich bin zudem auch noch ein Mendel-Fan, den man krampfhaft einzubinden versucht. Aber das ist wirklich eine andere Diskussion… (P.S. Und Wasser ist ein Massen-Speichermedium, das mein ich ernst)

    „da wir ja gerade zu den Arten gehören, die einen konstanten Teil homosexueller Artgenossen vorweisen.“

    Wie hoch ist er und wie konstant ist er? Und bitte alle Notgeilen raus rechnen! Und alle in der Kindheit traumatisierten! Und bitte Schwules-Tun von Homosexuell-Sein trennen! Und bitte ehrlich…

  159. >>Wie hoch ist er und wie konstant ist er? Und bitte alle Notgeilen raus rechnen! Und alle in der Kindheit traumatisierten! Und bitte Schwules-Tun von Homosexuell-Sein trennen! Und bitte ehrlich…>>

    So genau lässt sich das leider nicht sagen. Allerdings gilt ein konstanter Anteil von 5 – 10 % als gesichert. -Und zwar unabhängig von Kultur und Nationalität. Eine ähnliche Verteilung von ausschließlich homosexuell agierenden Tieren, findet man auch bei anderen Säugetieren. Homosexualität hat auch nix mit Traumata zu tun. Ich bin selbst schwul und hatte eine tolle Kindheit.

  160. Es ist nicht zum Lachen! Gender Mainstreaming ist eines der größten zivilisatorischen Verbrechen und eröffnet eine Dimension an Diktatur, die wir nur im Roman „1984“ von G. Orwell oder aus F. Nietzsches Werke in Zusammenhang mit der These der „Umkehrung aller Werte“ in Verbindung bringen können. Ich lasse hier bewußt religiöse Quellen aus!

    Ich hatte heute eine Begegnung der Dritten Art mit einem Ehepaar, wo er sich als „Erzieher“ und sie sich als Controllerin für Gender Mainstreaming an der Uni Frankfurt vorstellte.

    Mir ist es eiskalt den Rücken heruntergelaufen.

    Ein Volk, dass der Propaganda über Gentechnick fast geschlossen zum Opfer fällt, gibt Geld für solche menschenverachtende Dinge aus.

    Deutschland …was soll ich sagen…

  161. „…Eine ähnliche Verteilung von ausschließlich homosexuell agierenden Tieren…“

    Die dürften aber ausgestorben sein…
    (Ich hab es schon verstanden)

    Wer hat denn die 5-10% festgestellt? Und 5-10 ist eine enorme Bandbreite, eine Verdopplung oder Halbierung? Bei Wahlen wäre es wohl nicht repräsentativ!

    „Homosexualität hat auch nix mit Traumata zu tun.“

    Mich stört nur das nix, weil es Verleugnung ist! Es gibt diese Schicksale und die sollte man nicht ignorieren…

    „Ich bin selbst schwul und hatte eine tolle Kindheit.“

    Das freut mich für Sie und ich wünsche Ihnen alles Glück auf Erden, aber was hat das mit der Diskussion zu tun?

  162. >>Wer hat denn die 5-10% festgestellt?>>

    Wissenschaftliche Institute.

    >>Und 5-10 ist eine enorme Bandbreite, eine Verdopplung oder Halbierung? Bei Wahlen wäre es wohl nicht repräsentativ!>>

    Es kommt eben drauf an, wie man Homosexualität definiert.

  163. >>Mich stört nur das nix, weil es Verleugnung ist! Es gibt diese Schicksale und die sollte man nicht ignorieren…>>

    Es gibt traumatisierte Menschen, es gibt aber niemanden, der aufgrund einer Traumatisierung homosexuell wurde. Es gibt ebensowenig niemanden, der durch sowas heterosexuell wurde. Tatsächlich gilt die sexuelle Orientierung als unveränderlich.

  164. Vorschlag:
    Wie wäre es, wenn wir Prioritäten setzen.
    Ob jemand
    – homo oder hetero ist, oder
    – kath, ev, orthodox, etc; bzw
    – Atheist oder Agnostiker
    ist hochgradig unwichtig/uninteressant,
    wenn es um ein hartes echtes Zukunftsproblem geht.

    Wollen wir eine Ideologie, getarnt als Religion, die allen kulturellen und sozialen Entwicklungen der letzten mind. 1.000 (Tausend) Jahren zuwiderläuft???

    Wenn Nein, dann sollten wir uns auf dieses Ziel konzentrieren und das Bashing untereinander aufgegeben.

    ___ B_I_T_T_E___

  165. @Andromeda

    /dafür

    Nur leider bringt PI immer wieder Themen, von denen sich Schreihälse angezogen fühlen, die teils reaktionärer sind als der Dönerfaschist ums Eck. Zwar distanziert sich PI imo recht deutlich gegen Schwulenhass, bedient ihn aber manchmal auf subtile Art. Ich denke nicht, dass das fischen am rechten Rand zuträglich ist, wenn man die Mitte der Gesellschaft erreichen will. Daher tut ein wenig Selbstreinigung sicher manchmal ganz gut. 😉

  166. #195 IK (05. Jun 2010 23:47)

    „Tatsächlich gilt die sexuelle Orientierung als unveränderlich.“

    Blödsinn! Dann wäre Gender der grösste Quatsch! Was er auch ist!

    Die Auflösung des „Intrinsischen“ überlass ich Ihnen!

  167. >>Blödsinn! Dann wäre Gender der grösste Quatsch! Was er auch ist!>>

    Ich sehe den Zusammenhang jetzt nicht so ganz… Jedenfalls ist die Unveränderbarkeit der sexuellen Orientierung ein unbestrittenes Faktum. -Oder ziehen Sie es ernsthaft in Betracht, eventuell schwul werden zu können? Ich bitte Sie, das ist doch total absurd. Die sexuelle Ausrichtung ist so tief in einem eingemeißelt, das kriegt man niemals nicht verändert. -Und das ist auch gut so! 😉

  168. #194 IK (05. Jun 2010 23:44)

    >>Wer hat denn die 5-10% festgestellt?>>

    Wissenschaftliche Institute.

    Ich zieh es mir rein!!! Bei nächster Gelegenheit bitte einen Link! Und bitte einen langen Link, der wissenschaftlich ist, ich habe Zeit! Aber lesen Sie es sich bitte vorher durch.

  169. @gruene minna

    >>Im Ernst jetzt, ihr geht glatt als Loriot und Evelyn Hamann durch.>>

    Und Sie als der Hund!

    >>Der von euch zweien, der alles unbedingt intensiv ernsthaft ausdiskutieren will, sollte sich vielleicht besser bei der EU-Behörde bewerben. Die nehmen nur chronisch krankhaft Humorlose.>>

    Frechheit!

  170. #200 IK (06. Jun 2010 00:16)

    „Oder ziehen Sie es ernsthaft in Betracht, eventuell schwul werden zu können? Ich bitte Sie, das ist doch total absurd.“

    Woher nehmen Sie die Gewissheit, das ich es nicht war? Oder einmal Schwul immer Schwul? Oder darf das nicht sein?

    „Die sexuelle Ausrichtung ist so tief in einem eingemeißelt, das kriegt man niemals nicht verändert.“

    Sie müssten streng genommen der größte Gender-Feind sein und der größte Feind der Emanzipation! Einmal Frau immer Frau, einmal Mann immer Mann und mir wird es gerade selber schwindelig! Verteidige ich gerade Sie? Nicht wirklich!

    Da muss ich mal kurz drüber Nachdenken!

  171. >>Sie müssten streng genommen der größte Gender-Feind sein und der größte Feind der Emanzipation! Einmal Frau immer Frau, einmal Mann immer Mann und mir wird es gerade selber schwindelig! Verteidige ich gerade Sie? Nicht wirklich!>>

    In der Tat reden Sie diesmal nachgerade an mir vorbei: Sie verwechswabeln sexuelle Orientierung mit der sexuellen Identität und geben dies als return-Funktion an mich zurück, so dass mir nichts anderes übrig bleibt, als eine Fehlermeldung auzuspucken! *spuck*

  172. >>Woher nehmen Sie die Gewissheit, das ich es nicht war? >>

    Weil Sie der erste dokumentierte Fall wären, dessen sexuelle Ausrichtung dauerhaft verändert werden konnte. -Von diesen christlichen Ex-Gay Spinnern einmal abgesehen. Aber da waren Sie doch wohl hoffentlich nicht zu Besuch?!

  173. #202 IK (06. Jun 2010 00:25)

    Dem stimm ich zu!

    Aber # gruene minna meint es nicht böse, sondern nur lustig Ernsthaft! 😉

    Und ich weiß und merke das es für Sie nicht lustig Ernsthaft ist und das kann ich gut verstehen!

  174. >>Und ich weiß und merke das es für Sie nicht lustig Ernsthaft ist und das kann ich gut verstehen!>>

    Vielleicht meine ich es ja nur ernsthaft Lustig und SIE wissen und merken das nur nicht!

  175. Nachtrag zu
    #196 Andromeda (05. Jun 2010 23:55)

    Oh Allah, früher Oh Gott: 🙁
    Bitte,
    können wir die Anzahl an Egozentrikern in diesem Blog ein wenig, es reicht die gültige MwSt, reduzieren??

    Danke

  176. @#192 David08
    >>Gentchnick=Gentecnik>>

    Herrjemine, das war wohl nix. Ich helfe ihnen mal ein bisschen:

    Gentechnik

  177. #205 IK (06. Jun 2010 00:37)

    Sie gehen in der Tat davon aus, dass die sexuelle Orientierung im Allgemeinen und nicht im Speziellen von der Sozialisation unabhängig ist? Weiten Sie den Gedankengang mal aus!

    Bin mir nicht sicher ob es mir gefällt!

    Wer sagt Ihnen denn, das ich vorher etwas war, was ich eigentlich nicht war, nur mich täuschte, weil falsch beeinflusst! Diese „Wahrheit“ gilt doch in beide Richtungen! Oder?

    Dürfen nur Heteros Homos werden und umgekehrt verboten? Evtl. war man auch nur verwirrt? Nein, einmal Homo immer Homo! Hallo, ihr seid einfach nur Menschen, nicht besser und nicht schlechter!

  178. Guten Abend,
    zum meinem ersten Beitrag sei mir folgendes Vorwort gestattet:
    Eine wirklich erfrischende Seite, die Informationen bzw. ganze Nachrichten bietet, welche „seriöse“ Blätter unbewusst oder (noch schlimmer) bewusst weglasssen.
    Eine Seite, die den mündigen Bürger eben nicht zum kastrierten Informationsempfänger degradiert, sondern ihn eben in diesem Zusammenhang belässt, welcher im gebührt: einem mündigen freien Menschen.
    Zum Thema:
    Ich muss zugeben, dass mich die Argumentationsführung der Eidgenossen ein wenig verwirrt. „Vater“ und „Mutter“ seien diskriminierende Begriffe und deshalb ersetze man sie nun durch Neutren „Elter 1“ und „Elter 2“.
    Spinnt man diese Argumetationsweise der geschlechterspezifischen Diskriminierung konsequenterweise fort, dann dürfte überhaupt keine geschlechterspezifische Klassifizierung mehr in den Amtsstuben vorzufinden sein. Keine Anrede mehr: „Sehr geehrter Herr XY, sehr geehrte Dame XY“, sondern ein ledigliches Beschränken auf: „Sehr geehrter Mensch Müller, Meier, Schulze“. In der Folge der staatlichen Geschlechterneutralisierung müssten z.B. in Fällen von Sorgerechtstreitigkeiten die Ergebnisse richterliche Entscheidungen annährend ausgeglichen sein. Also in etwa 50% der Fälle werden die Kinder „Elter 1“ und zu 50% zu „Elter 2“ zugesprochen. Grobe Abweichungen von dieser Verteilung müsste unwillkürlich einen Verdacht staatlicher Stellen erregen, denn man könnte von einer geschlechterspezifische Bevorzugung ausgehen.
    Diese Spinnerei ließe sich durch sämtliche staatliche (und rechtliche) Umgangsformen durchdeklinieren.
    Folgende Frage stellt sich mir dabei: Macht man das nun konsequent oder belässt man es bei diesen Alibi-Handlungen?
    Wer ordnet eigentlich in diesem Zusammenhang zu? Wer ist grundsätzlich Elter1 oder Elter2? Oder diskriminiert die grundsätzliche Zuordnung (Elter1 ist gleich der männliche Part und 2 der weibliche) nicht schon im Grundsatz. Die Folge müsste also eine zufällig generierte Zuordnung sein?!

    Man stelle sich einen Sorgerechtsfall vor!
    Der Richter: Elter1, Sie sind also der lebliche Vater des Kindes…määääp….Vater: 1. bin ich (wegen der zufallsgenerierten Amtszuordnung) Elter2 und 2. bitte ich Sie mich als neutral zu betrachen, wegen der Diskrimierung usw., ausserdem kann mein Kind mit dem Begriff „Vater“ nichts anfangen…Sie verstehen?!?!

    Persönlich und als Vater zweier junger Kinder kann ich nur sagen, dass ich mich durchaus als Vater vor den Kindern bezeichne, auch wenn dazu eigentlich keine Notwendigkeit besteht, denn sowohl der Junge, als auch das Mädchen erkennen mich als Vater (und nicht als Elter1) an.
    Als Elternteil verbitte ich mir weiterhin jede staatliche Einmischung, sei es in die begriffliche Bezeichnung, in das Rollenverständnis oder gar in die Erziehung. Hier gibt es für mich ausschliesslich genau 2 maßgebliche Personen: meine Lebensgefährtin (die Mutter) und mich (den Vater). Alle anderen (seien es Erzieher, Lehrer oder Staatsbedienstete) sehe ich lediglich als Betreuer, Lehrkräfte oder „Begleitpersonen“ an, die ich, abweichend zu meinem Selbstverständnis als erziehender Vater, weder zulasse oder noch akzeptiere.
    Es ist doch grotesk, denn in der Kosequenz beraubt mich der „Staat“ (nehmen wir an ich wäre Schweizer) formal der Vaterrolle und stellt mich neutral neben die Mutter, während ich privat diese Rolle (auch für meine Kinder) faktisch ausfülle. Konsequenterweise wären hier die Begriffe „Vater“ und „Mutter“ sofort aus dem gesellschaftlichen Wortschatz zu entfernen.

    Zum Verständnis: „Vater ist der männliche Elternteil eines Kindes“ (Mutter dementsprechend). Man suche und finde hier die diskrimierende Textpassage.

    Gruß

  179. >>Wer sagt Ihnen denn, das ich vorher etwas war, was ich eigentlich nicht war, nur mich täuschte, weil falsch beeinflusst! Diese „Wahrheit“ gilt doch in beide Richtungen! Oder?>>

    Das ist doch etwas völlig anderes. Sie können sich auch in Ihrer Haarfarbe täuschen, trotzdem bleibt sie dadurch relativ unbeeindruckt.

  180. #213 IK (06. Jun 2010 01:07)

    „Das ist doch etwas völlig anderes.“

    Es ist das gleiche! Das ist das Problem.

    Es tut mir aber leid, ich bin einfach müde, herzlichen Dank für die Diskussion! Ich freue mich auf ein Nächstes! Gute Nacht!

    Und wenn wir bei Loriot vorkommen, lächeln wir beide! 🙂

  181. >>Es ist das gleiche! Das ist das Problem.>>

    Nein, weil ein Irrtum ja das zugrundeliegende Faktum nicht beeinflusst! Allein zu denken, dass man reich sei, macht einen ja noch nicht zum Millionär. -Und man wird auch nicht arm wenn man dann feststellt, dass doch nix auf `m Konto ist. Man war es nämlich schon.

  182. Ich wünsche auch eine geruhsame Nacht!

    >>Und wenn wir bei Loriot vorkommen, lächeln wir beide!>>

    Immerhin werde ich morgen vermutlich nicht vergessen, mein Frühstücksei nicht zu hart werden zu lassen!

  183. #122 Gorm-der-Alte (05. Jun 2010 13:46)

    […] Also auf zum Älter (Elter ist falsch, hier müssten doch die tüchtigen Pädagoginnen laut aufschreien!). […]

    Und was soll das, wozu ist das gut? Wenn’s danach geht, dann müßten sämtliche Wörter, in denen im Laufe der Zeit solche Wechsel aufgetreten sind, korrigiert werden, denn die laufen zu Hauf ‚rum. Dann können wir auch gleich z. B. das Althochdeutsche wieder einführen.

    Die Begründungen für etliche Änderungen im Zuge der Rechtschreibdeform, um z. B. Rückwärtsänderungen zu rechtfertigen, sind schon krank genug. Und daß ck nicht mehr k-k getrennt werden darf, hängt damit zusammen, daß ch nicht c-h getrennt wird. Da macht es auch nichts, daß ch ein Laut ist und ck nicht. Auch die Schreibung von „der/die 11-Jährige“ (statt: 11jährige) ist nicht nachvollziehbar, da die Substantivierung am Wortanfang stattfindet (->Elfjährige) und nicht irgendwo im Wort, wenn in der Zahl-Wort-Kombination die Zahl als Wort geschrieben wird. Ebenso ist nicht nachvollziehbar, warum da jetzt wieder der Bindestrich geschrieben werden soll; eine Schreiberleichterung ist das jedenfalls nicht.

    Außerdem hat die Lesbarkeit der Texte unter den bekloppten Änderungen der Deform erheblich gelitten (veränderte Getrennt-/Zusammenschreibung / Groß-/Kleinschreibung / Kommasetzung / Teilabschaffung des ß, wobei viele die Regeln nicht kapieren und nach allen kurzen Vokalen jetzt ss schreiben, wie z. B. Kenntniss, Verhältniss …, bzw. jedes ß ersetzen oder nur s schreiben).

  184. Hab mir vor Lachen fast in die Hosen gemacht. Nobelpreisverdächtig!

    Würde auch gut zu einigen der heutigen Nobelpreisträger seit Arafat passen.

  185. Der Erlkönig

    Johann Wolfgang von Goethe

    Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?
    Es ist der Elter mit seinem Kind,
    Er hat den Knaben wohl in dem Arm,
    Er faßt ihn sicher, er hält ihn warm.

    Mein Sohn, was birgst du so bang dein Gesicht?
    Siehst Elter, du den Erlkönig nicht?
    Den Erlenkönig mit Kron und Schweif?
    Mein Sohn, es ist ein Nebelstreif.

    „Du liebes Kind, komm geh mit mir!
    Gar schöne Spiele spiel ich mit dir,
    Manch bunte Blumen sind an dem Strand,
    Meine Elter hat manch gülden Gewand.“

    Mein Elter, mein Elter, und hörest du nicht,
    Was Erlenkönig mir leise verspricht?
    Sei ruhig, bleibe ruhig, mein Kind,
    In dürren Blättern säuselt der Wind.

    „Willst, feiner Knabe, du mit mir gehn?
    Meine Töchter sollen dich warten schön,
    Meine Töchter führen den nächtlichen Reihn
    Und wiegen und tanzen und singen dich ein.“

    Mein Elter, mein Elter, und siehst du nicht dort
    Erlkönigs Töchter am düsteren Ort?
    Mein Sohn, mein Sohn, ich seh es genau:
    Es scheinen die alten Weiden so grau.

    „Ich liebe dich, mich reizt deine schöne Gestalt,
    Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.“
    Mein Elter, mein Elter, jetzt faßt er mich an!
    Erlkönig hat mir ein Leids getan!

    Dem Elter grauset`s, er reitet geschwind,
    Er hält in den Armen das ächzende Kind,
    Erreichet den Hof mit Mühe und Not,
    In seinen Armen das Kind war tot.

    1778

    http://www.balladen.de/web/sites/balladen_gedichte/autoren.php?b05=12&b16=91

  186. O je, bin heterosexuell. Hoffentlich kommt mir da keiner drauf. Ab sofort treffe ich mich, mit Kapuze verkleidet, mit Gleichgesinnten in modrigen Kellern, um dort unseren o.a. devianten Sexualpraktiken unerkannt nachzugehen.

  187. @25 elohi_23

    „Und was wird jetzt aus dem Gebet “Vater unser”?

    Wie sollte ich korrekt beten?

    PI: Elter unser.“

    Auch falsch, „Elter1 unser“ natürlich!

  188. Die Welt ist unheilbar krank.

    Ich persönlich MUSS also wohl bald, da ich noch zukünftige ELTER bin, meinen 8.-MONATSBAUCH verstecken ? oder soll mein Mann sich nun auch einen Pseudo-Elter-Bauch anlegen,damit er gleichgestellt ist ?

    Es ist ja diskriminierend, und überhaupt, dass nur ich den ELTER-ERZEUGNIS-BAUCH mit mir schleppen darf,wenn wir schon alle gleich sein wollen…

  189. @51 initiant

    „Albert Einstein: “Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind, und ihre Stimmen zählen genau wie unsere.”“

    Präzise Beschreibung der gerade einsetzenden Ochlokratie und ihrer Entstehungsursache!

  190. Mir reicht’s. Ich hau mir jetzt erst mal ein „Angehöriger-einer-verfolgten-Minderheit-in-Rumänien-Schnitzel“ rein. Und als Nachtisch – ich kann nicht mehr – einen Negerkuß!

  191. Als ich diesen Schwachsinn las, dachte ich mir: in Deutschland kann man auf die Strasse scheißen und es zum Kunstwerk erklären; man wird sein Publikum finden. Wer wird der erste sein, der – selbst in diesem feindlich gesinnten Forum – willens ist, potenzierte Dummheit zu verteidigen? Nun, wir haben ihn: Danke, IK!

  192. #167 asozialer (05. Jun 2010 21:02)

    Also Eines ist doch wohl absolut unumstritten:

    Schwule/Lesbische Paare haben kein Recht auf Kinder!
    DAS hat die Natur eben NICHT vorgesehen!!

    Diese Tatsache ist auch nicht zu leugnen. Aber, ich bin davon überzeugt dass solchen Paare aus Mann Mann oder Frau Frau genau so gut ein Kind mit der nötigen Liebe, Respekt und Fürsorge erziehen können. Ich denke da eher an Situationen, wo die ursprünglichen Eltern aus gewissen Gründen ihr Kind nicht mehr versorgen und großziehen können. Also quasi als Pflegeeltern. Biologisch gesehen ist eine Reproduktion auf natürlichen Wege nicht möglich. Das kann genau so gut aber auch ein Heterosexuelles Paar treffen das trotzdem ihren Kinderwunsch erfüllen möchten.

    Schwule/Lesbische Paare haben kein Recht auf Kinder!

    Doch doch, aber sie werden wohl nie eigene Kinder haben können, dass heißt für mich zumindest, das sie höchstens adoptieren können.

  193. Wenn ich das meinem VATER erzähle, wird erbestimmt mindestens so entsetzt sein, wie meine MUTTER, darüber, dass sie von Amtswegen, mit widerlichen SCHWUCHTELN und KAMPFLESBEN gleichgestellt werden, die es wagen, unschuldige Kinder in ihrer versauten Welt aufwachsen zu lassen und somit in Schande aufwachsen zu lassen und für den Rest ihres Lebens zu schädigen.
    Man sollte alle Kinder, die von Homos adoptiert sind aus deren Klauen befreien und anständigen Menschen zuführen, wenn nötig mit Gewalt!!!

  194. Hallo,
    zu so einem Schwachsinn sollte man eigentlich keine Zeile verschenden.
    Wenn Abartigkeit weh tät würden diese Idioten den ganzen Tag brüllen wie am Spiess.

  195. >>– selbst in diesem feindlich gesinnten Forum – willens ist, potenzierte Dummheit zu verteidigen? Nun, wir haben ihn: Danke, IK!>>

    Es würde mir nicht im Traum einfallen, Sie zu verteidigen!
    Die Mehrheit der Kommentaristen hier hat doch gar nicht verstanden worum es geht. Dass „Vater“ und „Mutter“ abgeschafft werden sollen, steht nur in der reißerischen Überschrift dieses Artikels. -Sonst nirgendwo. Leute wie Sie halten auch jede Bildschlagzeile für ein unumstößliches Faktum.

  196. @#223 lorbas

    Um Himmels willen nein, das ist doch politisch inkorrekt, es müsste heißen:

    Wer reitet so spät durch Nacht und Wind, es ist der/die Elter/in mit seinem/ihrem Kind, er/sie hält den/die Kind/in wohl in dem Arm. Er/Sie fasst ihn/sie sicher, er/sie fasst ihn/sie warm.

    Wenn schon politisch korrekt dichten, dann richtig!!

  197. >>Man sollte alle Kinder, die von Homos adoptiert sind aus deren Klauen befreien und anständigen Menschen zuführen, wenn nötig mit Gewalt!!!>>

    So einer wie Sie würde im Iran sicher eine formidable politische Karriere hinlegen. Hierzulande reicht es leider bloß für die Klaps.
    Schön ist, dass Sie offen zeigen, worum es vielen hier subtil wirklich geht: Ihren Schwulenhass auszuleben. Da kommt man mit sachlichen Argumenten natürlich nicht sehr weit.

  198. Wer meint das Homosexualität „normal“ ist, sollte sich vorstellen wie eine Spezies nur mit Homosexuellen funktioniert.

    Und nur weil Tiere auch Homosexuell agieren, bedeutet es nicht das es normal ist. Es gibt auch gestörte Tiere!

    Wer ehrlich damit umgehen will, sollte sich mal informieren wie viele von diesen Homosexuellen eine dominante Mutter hatten und einen nichtpräsenten Vater. Oder sonstige Psychotraumatas. Es sind sehr viele..

    Weiter gibt es tolle Untersuchungen die darauf hinweisen das Gewalt in Homosexuellen Beziehungen um einiges öfters auftritt als in Heterosexuellen Beziehungen. Was auch klar ist, es gibt nämlich Sexualneid und Probleme mit der Rangordnung. Mann/Mann und Frau/Frau ist nicht dasselbe wie Mann/Frau.

    Weiter sollte man sich informieren WIE die Homosexualität von der Liste der Psychischen Störungen entfernt worden ist. Es war nämlich mit Gewalt. Die Psychater wurden gezwungen und bedroht. Da ist keine Wissenschaftliche Untersuchung gelaufen.

    Und wer weis das der Feminismus massgeblich von lesbischen Frauen gesteuert wird, die Männer hassen und verachten (Einfach Emma lesen…) der sollte sich langsam bewusst werden das Homosexuelle zwar Menschen sind, die Rechte und Pflichten haben und auch Teil der Gesellschaft sein sollen und müssen ABER niemals in Gesellschaftlich Mächtige positionen kommen dürfen. Sie werden ihre Unnormalität allen anderen als Normal aufzwingen wollen und GENAU DAS passiert jetzt mit Gender Mainstreaming.

    IK, sie sitzen dem Irrtum auf das durch „Elter“ in den Behördendokumenten „Vater und Mutter“ ersetzt werden sollen um der Lesbarkeit zuzutragen. Das ist falsch. Es wird versucht den Begriff Vater und den Begriff Mutter aus dem Kollektiven Gedächniss zu entfernen.

    Lustig ist, das unsere Gesellschaft aufgrund der Feminisierung und „Emanzipation“ auf dem Absteigenden Ast ist, keine Kinder mehr zeugt WEIL Feministinnen es so weit getrieben haben. Das heisst die Gesellschaft die dann irgendwann kein „Vater“ und keine „Mutter“ haben wird, bis dahin fast ausgestorben ist. Moslems werden hier Kinder haben und es wird keine Sozialistischen Gendermainstreamer mehr geben.

    Ausserdem ist es absurd das genau die Leute die „Bürgerinnen und Bürger“ oder „BürgerInnen“ erfunden und allen aufgezwungen haben, jetzt plötzlich anders auf Vereinfachung plädieren.

    /ajk

  199. @IK
    Ich hasse Schwule nicht, genau genommen habe ich sogar Mitleid mit den Menschen, die diese Krankheit haben. NUR: Schwul ist, wer schwules tut. Mit dieser Schande geboren zu werden ist die eine Sache, sie dann aber wie selbstverständlich auszuleben und sogar unschuldige Kinder da mit reinzuziehen, das ist das letzte. Das ist in etwa, wie wenn man AIDS hat und andere wissentlich infiziert. Denn Kinder die in solchen Verhältnissen aufwachsen, sind ihre Leben lang mit dem Stempel der Schande gebrandmarkt!

  200. und sparen sie sich ihre klugen „Homosexualität ist keine Krankheit“-Erläuterungen, wenn ich das hören will, red ich mit den ganzen Hippies an meiner Schule, PI-new suche ich eigentlich für den Austausdch mit gleichgesinnten auf.

  201. Ach bitte sparen Sie beide sich Ihre biologischen Gehversuche. Es wird langsam peinlich. Und: Homophobie ist heilbar!

    >>und sparen sie sich ihre klugen “Homosexualität ist keine Krankheit”-Erläuterungen, wenn ich das hören will, red ich mit den ganzen Hippies an meiner Schule>>

    Sie brauchen nur mit einem anerkannten Arzt, Biologen oder Psychologen zu reden. Aber da Sie nur hören, was Sie hören wollen, haben Sie sich ja schon als lernresistent zu erkennen gegeben. Und nein: Nicht alle auf PI sind so reaktionäre Gestalten, die mit einem Moslem mehr gemeinsam haben, als mit einem vernünftigen Menschen. Wir sind hier nicht auf npd.de

  202. >>Wer meint das Homosexualität “normal” ist, sollte sich vorstellen wie eine Spezies nur mit Homosexuellen funktioniert.>>

    Biologische Prozesse sind mit solch einfachen Stammtischäußerungen nicht zu begreifen. Ein konstanter Anteil homosexueller Artgenossen hat sich als vorteilhaft erwiesen. Punkt.
    Sie begreifen nicht, dass dieser Anteil sich nicht verändert, insofern ist ihr Fantasieszenario eben das was es ist. Billige Rebellion gegen die Natur selbst.

  203. @IK
    Besitzen sie denn keine Moral? Wenn eine angeborene Homosexualität mir das Recht verleiht, mich auf perverse Schweinereien einzulassen, kann ich doch gleich jedem niederen Trieb folgen, der sich in mir regt. Vieleicht kommen ja auch Menschen als Sadisten, oder als Pädos auf die Welt, lassen wir die doch auch gewähren, sie können ja nichts dafür, dass sie so geboren werden. Homosexualität ist böse, dazu muss niemand körperlich zu Schaden kommen. ´Jeder Mensch hat auch eine Seele und die wird verdorben, wenn wir uns sexuellen Umtrieben hingeben.
    Wissen sie, was einer der fundamentalsten Unterschiede zwischen Mensch und Tier ist: Der Freie Wille, die Fähigkeit nach moralischem Ermessen auch entgegen unseren Trieben zu handeln. In dem Moment, wo wir wieder unsere angeborenen Triebe entscheiden lassen und nicht unseren Verstand, unser Gewissen, sind wir Menschen vom tier nicht zu unterscheiden, abgesehen natürlich von unserer gottgegebenen Würde, aber ich gehe mal nicht davon aus, dass sie gläubig sind…

  204. Was?! Das steht auch in den Neuerungen?!
    Das ist ja wohl total krank!
    Dass der Fussgängerstreifen jetzt Zebrastreifen heissen soll und die Mannschaft „Team“ habe ich schon gewusst, aber „das Elter“?!
    Denen sollte man die Dummheit aus dem Leib prügeln.

  205. Da fällt mir ein auch Mädchen und Jungen sind diskriminierend.

    Besser ist es wenn die Kinder nur noch Kinde 1 und Kinde 2 heißen. 😉

    Das klingt auf Bewerbungsunterlagen auch besser als Aische und Mohammed. 😀 😀 😀

  206. # 37 brazenpriss
    Gibt es doch: Hermaphroditen.
    Haben sowohl völlig normalen Penis wie auch völlig normale Vagina. Im Volksmund auch als „Zwitter“ bezeichnet. Unterhalb des Penis, dort wo sich bei Männern der Hoden befindet, befindet sich die Vagina. Einziger Unterschie zu „normalen“ Menschen: Keine Klitoris und der Hoden sitzt im Körperinneren. H. können Geschlechtsverkehr mit Männern wie auch mit Frauen vollziehen, ohne jedoch schwul zu sein.
    Ist sicher machbar, dieses Doppelgeschlecht durch Genmanipulation zu erreichen. Weiß die Schwarzer vielleicht nicht.

  207. IK – Scheinst ein Homo zu sein, sonst würdest Du Dich über Schwulen-Witze nicht aufregen.
    Mich, als für den Mainstream offenbar nicht mehr ganz normalen Heterosexuellen, kotzt es immer wieder an, im TV knutschende Männer vorgestzt zu bekommen. Das ist widerlich! Denn kaum noch eine Soup oder eine Reality-Show, in der nicht für Homosexualität geworben wird. Widerlich!!!

  208. @Intolerant

    >>ieleicht kommen ja auch Menschen als Sadisten, oder als Pädos auf die Welt, lassen wir die doch auch gewähren, sie können ja nichts dafür, dass sie so geboren werden.>>

    Man sollte die Grenze da ziehen wo andere Menschen Schaden nehmen. Das ist ein vernünftiger Grundsatz auf dem wir unsere Gesetze aufbauen sollten. Nicht mit so einem religionsgeschwängerten Gut-Böse Gewäsch wie es der restliche Text von ihnen an den Tag legt. Damit bin ich nicht zu beeindrucken. Sie sprechen mit einem aufgeklärten Menschen.

  209. >>IK – Scheinst ein Homo zu sein, >>

    Ähmm.. und?

    >>Denn kaum noch eine Soup oder eine Reality-Show, in der nicht für Homosexualität geworben wird. Widerlich!!!
    >>

    Und es muss noch viel mehr geben, damit solche sexuell verunsicherte Waschlappen wie Sie endlich mal abgehärtet werden!

Comments are closed.