Pastor Terry Jones»Die Welt empört sich über Pastor Jones«. So oder so ähnlich lautete der Tenor so mancher Berichterstattung der letzten Tage. Was als Provokation eines einzelnen Fanatikers begann, wurde schnell zu einer Angelegenheit von Weltrang, so scheint es. In jedem Falle lohnt es sich, einen genaueren Blick auf die Entwicklung dieser Dinge zu werfen.

(Eine besonnene Auseinandersetzung – von „Wegbereiter“)

Was ist eigentlich geschehen? Was war so ungeheuerlich, dass es überall in der westlichen Welt Politiker ersten Ranges dazu nötigte, sich mit ungewohnt scharfer Zunge und Holzklotzrhetorik von einem Manne zu distanzieren, von dem sie allesamt noch nie zuvor gehört hatten? Die Antwort hierauf ist augenscheinlich: Jemand tat, was nach unausgesprochenem Konsens innerhalb der zivilisierten Welt strikt zu unterbleiben habe. Jemand leistete sich eine ebenso unnötige wie geschmacklose Provokation gegenüber dem Islam. Kein sympathischer Karikaturist, den man für die Presse- und Meinungsfreiheit hätte einspannen können, sondern nur ein Irrer, der ein paar hundert Exemplare des heiligsten Buches der muslimischen Welt verbrennen wollte.

Wir alle wissen, was passieren würde, kündigte irgendein Mullah in Somalia an, ein paar hundert Ausgaben des neuen Testamentes zu verbrennen. Abgesehen von einer Randnotiz auf den hinteren Seiten mittelmäßiger Lokalblätter und einer Bitte des Papstes um Unterlassung – nichts! Dieser Umstand muss uns freilich verwundern. Und in der Tat, egal ob in der türkischen Stadt Malatya drei Mitarbeiter eines Bibelverlages »fürs Vaterland« massakriert werden, ob im Irak sunnitische Terrorgruppen gezielte Jagd auf Andersgläubige machen, ob in Pakistan dutzende Christen wegen Verstoßes gegen das »Blasphemiegesetz« in Todeszellen auf ihre Exekution warten, ob in Trabzon am Schwarzen Meer ein katholischer Priester oder in Somalia eine italienische Nonne erschossen wird oder aber ob ein jemenitischer Bauer hingerichtet wird, weil er vom »wahren Glauben« abgefallen und zum Christentum konvertiert ist – die Reaktion ist beinahe immer die gleiche: Eine Mischung aus Entrüstung, Ignoranz und Bagatellisierung macht sich unter uns breit. Aber keine deutsche Kanzlerin, kein US-Präsident oder Vizepräsident ist in einem solchen Falle jemals mit der gleichen enthusiastischen Empörung, den gleichen Drohgebärden vor eine Kamera getreten, um seine Verachtung kundzutun.

Ebenso wenig taten dies die Führer der muslimischen Welt – würden sie sonst doch nur schwerlich Zeit finden, ihren Regierungsgeschäften nachzugehen. Auch fällt in der arabischen, wie der westlichen Welt der Protest der muslimischen Bevölkerung eher verhalten aus. Weder im fortschrittlichen Beirut, noch vor dem Brandenburger Tor in Berlin Massenkundgebungen friedlicher Muslime gegen die Gräueltaten islamischer Fundamentalisten. Anders verhält es sich hiermit freilich, sobald ein israelischer Panzer in den Gazastreifen einrollt. Wie sollte hier nicht der Eindruck schweigsamer Duldsamkeit seitens der Mehrzahl der friedlichen Muslime gegenüber ihren radikalen Glaubensbrüdern aufkeimen? Hat man nach Ende des Zweiten Weltkrieges nicht auch den Deutschen eine Gesamtschuld zugeschrieben? Dies geschah, da man nur zu gut wusste, dass auch die friedlichen Bürger, die Zivilisten, erst durch ihre Duldsamkeit den Holocaust ermöglicht hatten. Denn manchmal kann auch Nichtstun sündhaft sein! Vielleicht erklärt eben dies die oft mangelhafte Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus, denn das Bild scheint doch altbekannt: Einerseits Millionen empörter Muslime, die sich innerhalb weniger Stunden weltweit in Protestmärschen organisieren, sobald sie meinen, ihnen sei Unrecht geschehen. Andererseits jedoch die unfassbare Stille, die unheimliche Unbetroffenheit nach grausigen Enthauptungen vor laufenden Kameras, nach dem Abschlachten westlicher Helfer und ganzer Familien im nahen Osten.

Und eben hier schließt sich wieder der Kreis zu Pastor Jones. Denn bei uns im Westen verhält es sich wundersamerweise offenbar umgekehrt. Wir ignorieren das Unrecht wider Angehörige unserer Kultur seitens islamischer Fundamentalisten, erklären es achselzuckend zu einem unbedeutenden Einzelfall nach dem anderen, keiner weiteren Beachtung wert – spucken aber Gift und Galle, wenn einer der Unserigen sich anschickt, einen ähnlichen Akt der Barbarei zu vollziehen. Wie nur ist dies zu erklären? Legen wir bei der Beurteilung von Muslimen einen anderen Maßstab als an uns selber an? Halten wir sie für edle Wilde, denen man unsere Grundwerte nicht zumuten könne und mit denen man sich nicht auf eine Stufe stellen möchte?

Diese Ansicht wäre zutiefst rassistisch und in der Tat eine faustgrobe Beleidigung gegenüber allen friedlichen, gut integrierten Muslimen. Und da ohnehin nicht jeder im Westen, angefangen von Angela Merkel bis hin zu Barack Obama, ein Rassist sein kann, muss es eine andere Erklärung geben. Fühlen wir uns ihnen gegenüber schuldig oder verpflichtet? Haben wir uns einfach nur zu Sklaven politischer Korrektheit gemacht und diese zum Selbstweck erhoben? Sind wir tolerant bis zur Heiligkeit oder schwach und dekadent? Wer vermochte schon hierauf die richtige Antwort zu geben?

Eines jedoch scheint gewiss: Indem wir Xenophobie im großen Stile zu einer Phobie uns selbst gegenüber umkehren, uns selber Rede- und Denkverbote erteilen, uns selbst gegenüber kaum mehr einen Bruchteil der Toleranz einräumen, die wir gegenüber anderen aufbringen, schaden wir unserer westlichen Gesellschaft und Rechtsstaatlichkeit. Wir erreichen das Gegenteil von dem, was wir mit unserem Verhalten wohl intuitiv zu erreichen hoffen.

(Foto © www.islamisofthedevil.com)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

83 KOMMENTARE

  1. Terry Jones hat zwar sein Vorhaben abgesagt aber er hatte „erfolgreich“ Nachahmer gefunden diese nun am 11. September Koranseiten öffentlich zerrissen.
    Wie wir ja davor warnten, war es nicht anders zu erwarten dass unsere christlichen Geschwister und unsere Mission in den islamischen Ländern aufgrund der „unchristlichen Eiferer“ besonders zu leiden haben:

    …Srinagar — Im indischen Teil von Kaschmir haben wütende Muslime eine christliche Missionsschule angezündet, weil in den USA eine Gruppe Christen Koran-Seiten zerrissen hatte….

    Weiterlesen hier:
    http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5h9c2pcsvOFVNkIpgLQ01LFnW33Ow

    Hätten die Leute welche den Koran öffentlich zerrissen hatten, auf diese Aktion verzichtet, so wäre die Missionsschule nicht angezündet worden.
    Der einzige der jetzt drüber lacht ist der Teufel…eine christliche Missionsschule weniger in einem Gebiet wo christliche Missionsschulen dringenst NOTWENDIG wären…

  2. Es gibt so viele Islamwissenschaftler, die dank Seminaren und Gutachten überleben können, dass es eben keiner sich leisten kann, den Islam als das zu beschreiben, was er ist.

  3. Koranverbrennung ist bestimmt der falsche Weg, aber es zeigt wieder einmal deutlich auf, daß getötete Christen in einem Moslemischen Land sehr wenig Interesse wecken.
    Warum ist das so?
    Warum fordern wir nicht unsere Werte mit allem Nachdruck in der Islamischen Welt?

    Ist es unser Freiheitsdenken das sogar über einer Faschistischen „Religion“ den Schutzschirm spannt?

  4. Unsere Enkel werden uns verfluchen.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – „Das Böse gedeiht, wenn das Gute mühsig ist“ – John Philpot Curran, Irland

  5. #1 enrico13a (13. Sep 2010 21:33)
    Den Ausführungen kann ich nicht ganz zustimmen. Christen, die westliche Welt, die deutschen und amerikanischen Soldaten usw., sind immer und überall gefährdet. Machen wir uns nichts vor. In solchen Fällen wie in Kaschmir besteht aber die Möglichkeit, dass der eine oder andere Beitrag doch noch seinen Weg in die deutschen Wohnzimmer findet.

  6. Man kann denken was man möchte über Pastor Jones aber seine Aktion hat mal wieder bewiesen wie Friedvoll und Tolerant der Islam ist und wieweit unsere Politiker den Islam schon im Arsch kriechen

    _†_
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  7. Autophobie – Selbsthass und -Erniedrigung ! Das wäre tatsächlich ein interessanter Aspekt europäischen – besonders deutschen – Verhaltens gegenüber der moslemischen Permanent-Anmaßung !
    ( AnmaSSung würde auch passen)

    Nur weiter so !

  8. Im vorauseilenden Gehorsam vor Geschrei, Gezeter, Forderungen, reflexartig (nach Haßtempel-Besuch) kollektiv beleidigt sein kapitulieren. Vogel-Strauß-Politik!
    Das können die westlichen Politiker doch bestens. Nur mit der Mordreligion und wirds kein Agreement geben. Mag man noch so versuchen, dieses Gesindel zu beschwichtigen, die werden mit jedem Mal dreister!

    Eine Schaufel Dreck hat mehr Hirn, als die besagten „Politiker“, es sei denn, der Bimbes aus Saudi Arabien&Co. stimmt, dann könnte mans ja noch wenigstens mit normaler Korruption erklären, wofür die meisten „Volksvertreter“ hinlänglich bekannt sind, wes Brot ich freß, des Lied ich sing!
    Vll. erklärt das den Ausverkauf westlicher Werte.

    Wie heißt es bei Goethe? „Die Geister, die ich rief…“

    MFG Gedöns!

  9. Auch, wenn ich dich nicht kenne, das war ein echt guter „Wegbereiter“!

    Mittlereweile ist es viel komplizierter das Reale zu beschreiben, als das Absurde. Deshalb Respekt für die gedankliche Leistung.

    🙂

  10. #1 enrico13a (13. Sep 2010 21:33)

    Hätten die Leute welche den Koran öffentlich zerrissen hatten, auf diese Aktion verzichtet, so wäre die Missionsschule nicht angezündet worden.

    Das ist ja eine tolle Logik. Und wenn morgen ein paar Kameltreiber kommen und vom Leiter einer Missionsschule verlangen, ihnen einen zu blasen, sollte er das auch machen, damit die Schule nicht abgebrannt wird..?

    Wie Wilders bei seiner Rede am Ground Zero sagte: Wir müssen langsam eine Grenze ziehen. Bis hier her, und NICHT weiter. Das müssen die Moslems begreifen.

  11. Von diesem Pastor kann man nur lernen. Ich denke mal wir werden nächstes Jahr zum 10. Jahrestag des Moslemterrors in New York auch eine Koranverbrennung ankündigen. Da erreichen wir maximale Aufmerksamkeit. PI wird weltweit bekannt und wir werden natürlich auf die Verbrennung des Korans verzichten, wenn uns die Bundeskanzlerin persönlich anruft und uns bittet das nicht zu tun.

    Alles klar? (grins, grins, grins!)

  12. Ich habe mehrere Male in SpOn darüber geschrieben. Es erscheint aber nicht.
    Ich schwimme wohl zu sehr gegen den Strom.
    So viel zur Meinungsfreiheit.
    Ich habe beschlossen nicht mehr zu schreiben. Ich kann meine Zeit besser nutzen als dauernd dem Nirwana meine Gedanken mitzuteilen.

  13. #1 enrico13a (13. Sep 2010 21:33)

    „…eine christliche Missionsschule weniger in einem Gebiet wo christliche Missionsschulen dringenst NOTWENDIG wären…“

    Meinst du nicht, dass erst einmal Europa wieder christliche Missionsschulen bräuchte?

    Wir brachen solchen Schulen, wo man lehrt, dass Aufklärung „ideologischer Völkermord“ ist, wo man lehrt, dass Selbstbestimmung Sünde ist.

    Bevor du also mit deiner Religion nach Indien gehst, verbrenn hier erstmal Kant & Co.

  14. Ich finde es toll, wenn ein kleiner Sektenführer mit nur 30 Anhänger 1,7 Milliarden Moslems vor sich hertreiben kann, wie eine dumme Kuhherde.

    Und das zeigt doch mal wieder den hohen IQ der Anhänger der Religion des Friedens und der Toleranz.

    Ich denke mal nächstes Jahr werden tausende von Korane brennen!

  15. Korane verbrennen oder desselben Verse zerreißen sind sehr problematische Aktionen.
    In bester Erinnerung ist mir hingegen das Auftauchen männlicher! Kopftuchträger bei einer Kopftuchmodenschau (PI München, 11.Mai 2010). Äußerst lustig und vor allem Intoleranz entlarvend! Wegweisend!

  16. #13 Half-Live (13. Sep 2010 21:48)

    Von diesem Pastor kann man nur lernen. Ich denke mal wir werden nächstes Jahr zum 10. Jahrestag des Moslemterrors in New York auch eine Koranverbrennung ankündigen. Da erreichen wir maximale Aufmerksamkeit. PI wird weltweit bekannt

    DIE Idee gefällt mir! Durch solche Aktionen kann eine maximale Aufmerksamkeit (weltweit) erreicht werden.

  17. Angenommen, Sie wären ein deutscher Innenminister!

    Sie müssten abwiegen: Deutsche Dreckskartoffeln, die vor dem Stürmen des Zuges vorher eine Fahrkarte kaufen oder ein vom DITIB-Imam aufgehetzter mohammedanischer Mob in einer deutschen Großstadt (oder in 5, 10, 20..).

    Was würde größeren Ärger machen?

    Aha!

    Also wird man eher der dreckigen, autochtonen Steuerzahlerbevölkerung Zumutungen auferlegen und die MohammedanerInnen nicht unnötig reizen!

    Daher sagt die Staatsratsvorsitzende Angela Merkel (C*DU/FDJ), dass Sarrazin-Buch sei „nicht hilfreich“, auch wenn sie es nicht gelesen haben konnte!

    Daher lässt der Staatsratsvorsitzende 2.0 lieber einen Bundesbankvorstand feuern!

    Aber es gibt nun eine Lösung:

    Kartoffel-Imame als Schavanen-Priester!

    Dumm nur, dass die DITIB als türkische Kolonialverwaltung keine deutschen Kartoffeln als Imam anerkennt und so kommt mancher Minister auf die glorreiche Idee, die Imame vom Steuerzahler zu finanzieren!

    Sie meinen, ich hätte zuviel Merlot getrunken?

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,717109,00.html

    Keineswegs:

    Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) möchte so schnell wie möglich ein Konzept des Wissenschaftsrats umsetzen. An zwei bis drei Universitäten werden demnach künftig Imame made in Germany ausgebildet, nach deutschen Lehrplänen. Neben Theologie sollen die neuen Prediger auch Pädagogik und Gemeindearbeit studieren. In den kommenden Wochen will Schavan entscheiden, welche Hochschulen dafür Fördergeld vom Bund bekommen.

    Die Idee wird von Politikern jeder Couleur begrüßt – ob sie jedoch auch umsetzbar ist, scheint ungewiss. Selbst wenn alles nach Plan läuft, könnten die ersehnten Imame mit deutschem Hochschulabschluss erst mal arbeitslos werden.

    …..

    Damit die Imam-Ausbildung erfolgreich starten kann, müssten Landesregierungen, islamische Verbände und Moscheevereine jetzt dringend klären, welche Job-Perspektive sie Studenten überhaupt bieten können. Der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann (CDU) hat vorgeschlagen, die neuen Imame mit einer halben Stelle als Religionslehrer in Schulen zu beschäftigen. Länder und Gemeinden könnten sich dann die Kosten teilen; Annette Schavan hält den Vorschlag für charmant. Doch eine bundesweite Diskussion über Schünemanns Idee hat noch nicht einmal begonnen.

    Würde sie endlich geführt, dürfte ein weiteres Problem zutage treten: Einige islamische Verbände unterstützen die geplante Imam-Ausbildung allenfalls halbherzig. Zum Schnuppertag in Osnabrück kam kein Vertreter der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib), der größten islamischen Organisation in Deutschland. Und der Dialogbeauftragte des Verbands der Islamischen Kulturzentren (VIKZ) – immerhin zur Podiumsdiskussion entsandt – wählte seine Worte mit Bedacht: Eine „Weiterbildung“ der VIKZ-Imame in Gemeindepädagogik, sagte Erol Pürlü, sei sinnvoll.

  18. Diese dauerbeleidigte Spezies wartet doch nur auf jeden auch noch so idiotischen Grund, uns ihren abgrundtiefen Hass entgegen zu schreien.
    Demnächst reicht es, wenn ein Koran aus dem Bücherregal fällt.
    Mit Entsetzen und Kopfschütteln sieht man Bilder aus Pakistan, wo ein zerlumpter Mob den Tod der USA fordert, wobei sie gerade mit Hilfe dieser aus dem Wasser gezogen wurden. Unbegreiflich.

  19. Nur 10% der PI Leser, können mit jeweils nur 10 Flyern täglich, über 1,5 Millionen Menschen pro Monat erreichen. Nutz den momentanen Aufwind Jetzt!

    Flyer über Nähe des Islam zur Nazi Ideologie.

    http://i1209.photobucket.com/albums/cc387/froschy/Never%20Again/Ideologie2viele.jpg
    http://i1209.photobucket.com/albums/cc387/froschy/WusstenSie2xproSeite/Flyer2xproSeite.jpg

    Bitte reichlich in Briefkästen, in der U-Bah und durch liegen lassen verteilen und kleben

    Dankeeeee!!!!!

  20. Advent, Advent ein Koranlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei dann vier und dann steht der Muslelmann vor der Tür!

  21. Ich würde auch gerne einen Koran verbrennen und das Video bei YouTube einstellen. Aber ich möchte nicht mit den fundamentalchristlichen Spinnern wie Jones, enrico13, Deus caritas est und Anderen in einen Topf geworfen werden.
    ICh habe nach Ende der Schule (katholische Jungenschule) meine Bibel verbrannt (damals gab es nur teure Videokameras, also leider kein Video)
    Jetzt möchte ich einen Koran verbrennen!

  22. Finde ich keineswegs „irre“ oder „fanatisch“ oder „geschmacklos“.

    Es ist nur ein Buch. Dazu noch ein Buch, welches für unendlich viel Leid in der Welt verantwortlich ist.

    Aber im Grunde gut, dass die Medienwelt es so aufgegriffen hat und bekannt machte. So sind die ein oder anderen Menschen wohl wach geworden. Wach werden immer mehr, welche erkennen wie die islamische Welt tickt.

    Die Muselmanen haben zwei Flugzeuge ins World Trade Center geflogen.
    Die Muselmanen töten täglich „Ungläubige“.
    Die Muselmanen hassen uns.

    Das alles dank Muhammad und seinem Buch.

    Und das alles BEVOR jemand, öffentlich dieses Werk der Hölle anfackeln wollte.

    Das alles ist nur DIE ANTWORT auf die unzähligen widerlichen Früchte des falschen Propheten Muhammad.

  23. #23 habra (13. Sep 2010 21:56)

    Diese dauerbeleidigte Spezies wartet doch nur auf jeden auch noch so idiotischen Grund, uns ihren abgrundtiefen Hass entgegen zu schreien.
    Demnächst reicht es, wenn ein Koran aus dem Bücherregal fällt.

    Sehr gut erkannt!

  24. #1 enrico13a
    Einerseits ist es wahr, was Du schreibst, andererseits wird so das Kuschen der westlichen Welt und der christlichen Repräsentanten erpresst, frei nach dem Motto: Machst Du dein Maul auf, werden es eure christlichen Brüder und Schwestern büßen. So läuft der Hase schon seit langem. Nein, wir müssen die Stimmen erheben, wir müssen wohl auch die Konsequenzen tragen. Wir in Europa haben es noch gut, bei uns werden (noch) nicht so viele Christen getötet, wenn sie sich äußern. Allerdings schon gesellschaftlich ruiniert und ausgestoßen, wenn sie sich gegen den Islam vehement positionieren – auch in den Kirchen selbst. So ging es ja auch Bonhoeffer in Nazideutschland. Pastor Jones sehe ich in solch einer Tradition. Auch in der Tradition eines Bonifazius, der den Heiden ihre
    Donar-Eiche fällte. Heute würde er wegen Umweltvergehen verhaftet 😉 und wäre die Donareiche ein Koran, wohl ermordet.
    Nein, es braucht Leute, die auf Fehlentwicklungen hinweisen, was niemals politisch korrekt war und es auch nie sein wird. Auch der Prophet Amos war so ein politisch Unkorrekter. Er beschimpfte die Obrigkeit (besonders die feisten Damen der Honoration) mit üblen Vergleichen. Mit fetten Kühen, die man aus der Stadt schleifen wird, hat er sie verglichen – im laufenden Gottesdienst. Auch in dieser Tradition stehen wir Islamkritiker, insbesondere im Blick auf die Wegbereiter dieses Irrglaubens in Europa, unsere Politiker. Recht hat Amos behalten. Recht hat Jones! Recht hat Sarrazin! Recht hat Wilders! Recht hatten Theo van Gogh und Pim Fortuyn! Es leben die Mutigen und politisch Unkorrekten, die sich dem mörderischen und alle Macht beanspruchenden Islam, einer Todesreligion, in den Weg stellen. Sie werden weiter leben, auch wenn sie schon physisch tot sind.

  25. Wir könnten anstatt den Koran mit seinen Mordaufrufe gegen Andersgläubige und seinen Hasstiraden gegen Juden und Christen zu verbrennen, erst Nadeln in Woodoo-Art reinstechen, dann dieses Hass-Buch mit Weihwasser besprenkeln und zum Schluss dieses Teufelsbuch in Schweineblut tauchen.

    Aber auf keinen Fall verbrennen!

  26. Die Moslems verbrennen schon immer Bücher. Ich darf bloß an die Bücherverbrennungen der Satanische Verse von Salman Rushdie erinnern.

    Ich kann diese scheiß Doppelmoral von den Anhängern dieser Steinzeit-Religion nicht mehr hören.

    Wir sollten in Europa den Islam gesetzlich verbieten, so wie wir es mit dem Nationalsozialismus getan haben.

  27. Das war praktischer Unterricht zum Thema : Wie weise ich eine absurde Forderung von Mohammedanern erfolgreich zurück. Ergebnis der Übung = Keine Muselbude , keine Kloranverbrennung, Basta

  28. Auch die Amerikaner wachen auf:

    Beitrag von Daniel Pipes

    Der Aufruhr um das islamische Zentrum, das mal Ground Zero-Moschee, mal Cordoba House oder auch Park51 genannt wird, hat mächtige Folgen für die Zukunft des Islam in den Vereinigten Staaten und vielleicht darüber hinaus.

    Die Debatte darum ist so unerwartet wie sie außergewöhnlich ist. Man hätte meinen können, dass der Vorgang, von dem ein Nerv der amerikanischen Wählerschaft so berührt wurde, ein Terrorakt sei. Oder die Entdeckung, dass Islamisten die US-Sicherheitsdienste infiltrierten. Oder die erschreckenden Ergebnisse von Meinungsumfragen. Oder eine zaghafte Rede des Präsidenten.

    Aber nein, etwas Symbolischeres ärgert die Wähler – die Aussicht auf eine Moschee in direkter Nachbarschaft zum ehemaligen Standort des World Trade Centers. Was als lokales Grundstücksproblem begann, verwandelte sich im Verlauf der Monate in eine nationale Debatte mit Potenzial für außenpolitische Nachwirkungen. Die symbolische Qualität passt in ein Muster, das sich in anderen westlichen Ländern etablierte. Die islamische Verhüllungen von Frauen spornte seit 1989 wiederholt zu nationalen Debatten in Frankreich an. Die Schweizer verboten den Bau von Minaretten. Der Mord an Theo van Gogh beeinflusste die Niederlande enorm, genauso wie die Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen in Dänemark.

    Mehr:

    http://de.danielpipes.org/8861/amerikaner-wacht-in-sachen-islamismus-auf

    Zum Beitrag selbst, es zeigt doch die ganze Schizophrenie in dieser Debatte – und die Angst der Politiker, wir sollten es wirklich mit Wilders halten, bis hierhin und nicht weiter.

  29. #23 habra (13. Sep 2010 21:56)

    Diese dauerbeleidigte Spezies wartet doch nur auf jeden auch noch so idiotischen Grund, uns ihren abgrundtiefen Hass entgegen zu schreien.
    Demnächst reicht es, wenn ein Koran aus dem Bücherregal fällt.

    Sie sind sicher neu auf PI, willkommen!

    Aber die Realität sprengt auch Ihre Phantasie, wetten, dass?

    Gucken Sie hier:

    http://www.pi-news.net/2009/06/polizei-uebt-umgang-mit-moslems/

    “Über 1400 der gut 2000 Bundespolizisten am Flughafen haben die Veranstaltungen bereits besucht”, berichtete der 41-jährige Ahmari. Dabei müssten sich die Beamten bewusstmachen, dass sie Fremde aus anderen Kulturen erst einmal mit ihrer eigenen Kulturbrille wahrnähmen. “Deshalb reden wir über Fragen wie: Wie bin ich geprägt? Welche Rolle spielt es, ob ich vom Land oder aus der Stadt komme?”

    In den zweitägigen Seminaren werde auch thematisiert, wie Vorurteile entstehen. Da spielten die Medien eine große Rolle, sagte Ahmari. “Wenn die Kollegen bestimmte Dinge lesen, da passiert was im Kopf.” Der Deutsch-Iraner Ahmari betonte, wie wichtig es auch sei, würdig mit religiösen Symbolen umzugehen. “Wenn ich jemanden festnehmen muss, der einen Koran dabei hat, kann ich den nicht auf einen Stuhl legen und drei Jacken darauf. Der Koran ist ein heiliges Buch, das oben liegen muss.” Die Kollegen gingen oft von deutschen Maßstäben aus. “Wenn ein Deutscher eine Reise macht, hat er sich vorher im Internet schlaugemacht.” Wenn aber am Flughafen ein Türke bei der Visakontrolle gefragt werde, wie lange er bleiben wolle, heiße es oft: “Ich weiß es nicht.”

  30. #14 hannoman (13. Sep 2010 21:48)

    Schreib doch hier! Ich habe es auch aufgegeben meine wertvolle Zeit für irgendwelche Zensoren in den Systemmedien zu opfern.

    Schreib doch mal einen tollen Artikel für PI und freue dich dann, wenn dir die Anhänger von PI für deinen Einsatz danken.

  31. Anders verhält es sich hiermit freilich, sobald ein israelischer Panzer in den Gazastreifen einrollt.

    Natürlich, dann ist der Aufschrei riesig, aber finden wir etwas in den Medien vom täglichen Wahnsinn?

    Die täglichen ‚Vorkommnisse‘ – zusammengestellt von Heplev

    Samstag, 11.09.2010:
    – Freitagabend wurden bei Afula und bei Migdal Autos mit Steinen beworfen. (Beides sind vorwiegend von Arabern bewohnte Orte in Galiläa.) Zwei Personen wurden verletzt. Die Täter von Afula sind eventuell schon gefasst.

    – Soldaten verhafteten in Judäa und Samaria einen wegen Terroraktivitäten gesuchten Araber.

    – Bei Elqana verletzten Steine werfende Araber einen israelischen Autofahrer.

    – Adolfinedschad lässt es wieder krachen: Die Koran-Verbrennung (die des irren Pastors in Florida) wird Israels Auslöschung herbeiführen. Denn: Die Zionisten stecken dahinter, also werden sie deswegen mit Vernichtung bestraft.

    http://www.jihadwatch.org/2010/09/ahmadinejad-quran-burning-a-zionist-plot-that-will-bring-about-israels-annihilation.html

    Sonntag, 12.09.2010:

    – Zwei aus dem Gazastreifen abgeschossene Raketen schlugen in der Region Shaar haNegev ein ohne Schaden anzurichten. Der Raketenalarm war nicht ausgelöst worden.

    – Bei Yakir bedrohten zwei Araber eine Israelin mit einem Messer und stahlen ihr Auto.

    – Soldaten schossen in die allgemeine Richtung von Arabern, die sich dem Grenzzaun des Gazastreifens näherten.

    – Soldaten schossen direkt auf Personen, die eine Panzerfaust auf sie abfeuern wollten und stellten Treffer fest; nach arabischen Angaben wurden zwei Personen getötet. Später soll eine weitere Person ihren Verletzungen erlegen sein.

    – Arutz-7 berichtet einmal, dass es sich bei den Toten um Personen aus dem Vorfall handelt, bei dem sich Leute dem Grenzzaun näherten; dabei soll außerdem Mörserfeuer auf die Israelis eröffnet worden sein. Später meldet man dort, dass zwei Terroristen eliminiert wurden, die eine Panzerfaust auf Soldaten schießen wollten; bei dieser Aktion war die Explosion von drei Mörsergranaten zu hören, von denen zwei als auf israelischer Seite eingeschlagen identifiziert wurden.

    – In Samaria berichtet ein israelischer Autofahrer, dass aus einem vorbeifahrenden Mercedes auf ihn geschossen wurde.

    – Im („Ost“-)Jerusalemer Viertel Shimon Hatzadik wurde ein achtjähriger jüdischer Junge durch arabische Steinwürfe im Gesicht verletzt.

    Tag für Tag, Jahr für Jahr die gleiche Leier…..

  32. Zu Pastor Jones Position, der Islam sei eine satanische Religion empfehle ich folgendes…

    VIDEO : ISLAM -Ein LEBEN MIT SATAN ?
    http://www.youtube.com/watch?v=80llFSVFgsA

    Die Indizien sprechen leider dafür!

    Übrigens war es bis zur französischen Revolution normales Wissen u. Denken, daß Mohammed ein falscher Prophet oder Lügenprophet gewesen sei. In Dantes Göttlicher Komödie befindet er sich mit seinem Schwiegersohn Ali im 8. Höllenkreis.
    Die konservative Pius-Bruderschaft spricht auch heute noch Tacheles.

    In Zedlers-Universal-Lexicon von 1750 kann man online auf Spurensuche gehen:
    http://www.zedler-lexikon.de/

    Unter den Begriffen: “Mahometaner“,“Mahomedischer Glaube”, „Alcoran“, „Türcken“…wird man fündig. Eine Offenbarung! 😉

  33. Tief im Westen, ist es islamischer als man glaubt!

    (Herbert Grünemeier)

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/Minarett-Debatte-Aufruf-zu-mehr-Gelassenheit-id3709725.html

    Religion / Jugend : Minarett-Debatte: Aufruf zu mehr Gelassenheit

    * Kommentare: 29
    * Trackback-URL

    Bochum, 13.09.2010, Michael Weeke

    Bochum. Der Kinder- und Jugendring versteht die Aufregung um die Minarett-Pläne nicht und ruft zu mehr Gelassenheit auf. Denn Integration werde unter den 60 000 Mitgliedern konkret gelebt.

    Zu mehr Gelassenheit ruft Rolf Geers, Geschäftsführer des Bochumer Kinder- und Jugendringes auf. Über die zum Teil polemischen Reaktionen von Internet-Nutzern auf die Minarett-Pläne kann er nur den Kopf schütteln. „Wir arbeiten seit Jahren eng mit Migranten-Organisationen zusammen.“ Gerade in diesen Tagen steht der Jugendring kurz vor der Aufnahme der Jugend des Islamischen Kulturvereins. „Das wäre die erste bekennend islamische Gruppe in unseren Reihen“, sagt Geers.

  34. Die Kirchen in Deutschland, beide großen Kirchen, haben mehr als andere gesellschaftliche Institutionen zur Integration der Muslime beigetragen. Sie haben den Dialog befördert. Sie haben sich für die religiösen Belange von Muslimen eingesetzt, als diese aufgrund ihrer sozialen Struktur kaum durchsetzungsfähige und gutartikulierte Repräsentanten hatten, gerade auch vor Ort, in den Städten und Kommunen. Bis heute werden Moscheen kaum gebaut, wenn nicht auch die örtlichen christlichen Gemeinden sich dafür aussprechen, sich etwa an der Gestaltung beteiligen oder bei den Stadtverwaltungen und in der Öffentlichkeit als Fürsprecher auftreten. Das war mehr, als die Angehörigen der Minderheit von den Institutionen anderer Religionen erwarten durften. Das war ein herausragende gesellschaftliche Leistungen der letzten Jahrzehnte, mit der die Kirchen den Staat weit voraus waren.
    Aus dem Spiegel Special: Allah im Abendland Nr. 2/2008
    Mehr muss man in Deutschland nicht wissen! Wo ist denn die christliche Kirche in Deutschland?
    Wo interessieren sich denn die Deutschen für die Kirche (wenn überhaupt: a) Heirat, b)Taufe, c)Kommunion bzw. Konfirmation?) Kein Wunder, dass in Deutschland niemand aufschreit, wenn hier die Bibel verbrannt würde!! Welcher Pfarrer interessiert sich für einen Christen? Und welcher Christ interessiert sich für die Kirche(außer zu Weihnachten?)

  35. Ich würde folgendes Video drehen:
    Person x rezitiert den Koran: man hört Schweinegrunzen. :-)…

    Person y liest den Koran, danach desinfiziert er sich die Hände sehr ausgiebig mit Alkohol.

    Person z liest den Koran nackt, das heilige Buch verdeckt nur das Allerheiligste.

    Person a peitscht den Koran aus, er lag unter! der Bibel.

    Person b steinigt den Koran wie es im Koran beschrieben ist, weil vier Männer gesehen haben, dass das Foto einer Nackten als Lesezeichen darin steckte.

    Person c sagt wie aufgezogen „Islam ist Frieden“ und wird nebenbei mit Koranen gesteinigt.

    …..
    Blasphemie?

    Nein, Aktionskunst, die verstört, befremdet, berührt, zum Nachdenken anregt……..oder im Falle der Rechtgläubigen einfach nur dumpf verletzt und sehr, sehr, sehr wütend macht.

  36. #1 enrico13a

    …und wenn er nicht so gekuckt hätte, dann wäre er nicht gemesserrt
    worden….
    Also immer schön zu Boden schauen Enrico.
    Viel Spaß dabei.

  37. @S.W.A.T. #13
    Das ist ja eine tolle Logik. Und wenn morgen ein paar Kameltreiber kommen und vom Leiter einer Missionsschule verlangen, ihnen einen zu blasen, sollte er das auch machen, damit die Schule nicht abgebrannt wird..?

    Der war klasse. Danke.

    Mal was anderes logisches:
    Ich habe gerade auf SPON/Blogs eine interessante Idee gelesen:
    Frage (an Pierre Vogel? Den Zentralrat der Muslime? Die saudiarabische Botschaft?): Ist es eigentlich erlaubt, eine „Koran.pdf“ zu löschen? Oder ist die Datei auf der Festplatte heilig?
    Tanzt der islamische Bär bei Löschung von „Koran.pdf“?
    Was würde einem Menschen in Pakistan geschehen, der ein T-Shirt trägt mit der Aufschrift „Ich habe eine „Koran.pdf“ gelöscht?
    Ließe sich vielleicht die gesamte Wirtschaft der islamischen Länder lahmlegen, indem man deren sämtliche Computer mit „Koran.pdf“-Dateien vollspammt (und dies den Mullahs meldet?)

  38. Dass die „Welt sich über Terry Jones empört“ zeigt doch nur, dass alle Welt und besonders die Machthaber durchaus wissen, welches gewaltbereite und explosive Potential in den mohammedanischen Gesellschaften existiert.

    Und es zeigt, dass unsere Machthaber sehr gut wissen, welches gewaltbereite und explosive Potential mit diesen Menschen und ihrer Ideologie von unseren eigenen Regierungen in unsere Länder zwangsimportiert wird.

    Und was es auch beweist, ist, dass unsere Machthaber vorsätzlich die Sicherheit, den Frieden und die Gesundheit der Einheimischen in jeder nichtmohammedanischen Gesellschaft mit dem verordneten Islamimport aufs Spiel setzen.

    Man könnte es auch guten Gewissens vorsätzlichen Völkermord nennen, was hier angebahnt wird.

    Und zwar angebahnt von unseren eigenen Regierungen.

  39. #47 walter (13. Sep 2010 22:49)

    Klappt leider nicht.
    „Mein Koran“ ist nur in Buchform heilig und auch nur dann, wenn das Buch auf arabisch gemalt ist.

    Theoretisch darfst Du „Mein Koran“ sanktionslos verbrennen, wenn die Schwarte nicht auf arabisch ist.
    Aber auch nur theoretisch… 😆

    Unsere Lieblinge warten doch nur darauf, dass sie sich wieder heilig empören dürfen…

  40. #2 enrico13a
    Wer hat die Missionschule nun angezuendet?

    Kommen sie mir ja nich mit dem Wort “provoziert” ich kann das nicht mehr hoeren!!!

    Sind sie auch einer jener die die Maenner entschuldigen welche Frauen als Schlampen beschimpfen u. vergewaltigen weil sie kein Kopftuch tragen und somit provozieren?

    Ich sage Ihnen wenn sie die Worte “Provokation” und “Respekt” im Bezug auf Ideologien nicht aus ihrem Wortschatz loschen sind und bleiben sie ein nuetzlicher Idiot. Nicht mehr und nicht weniger.

  41. ich finde es klasse, wie pastor jones die mohammedaner vorgefuehrt (und -wieder einmal- vorgefuehrt) hat. man muss nur mal was davon zu faseln, was man mit der hasfibel anstellen will und schon zeigen die „friedensaktivisten“ dass sie vielleicht doch nicht ganz so friedlich sind. das muesste eigentlich dem letzten gutmenschlein ein licht aufgehen – eigentlich… wenn man nicht in seiner eigenen welt leben wuerde…

    das beste ist ja, dass die meisten von den kaspern, die da schreiend und wie ein hb-maennchen durch die gegend springen und alles anzuenden, was irgendwie nach einem symbol fuer die usa aussehen koennte, doch sowieso nicht mal lesen koennen. da hat also der „imam des vertrauens“ ganze arbeit geleistet und hat seine schweinchen… aehm schaefchen… gut im griff.

  42. Hervorragende Analyse des Status Quo:

    unsere Gesellschaft hat sich die Wirklichkeit schizophren abgespalten und ist erstarrt vor der Schlange des Islamfaschismus: Terror und Gewalt werden „Religion des Friedens“ genannt.

    Man kann dazu auch sagen (und mit unwiderlegbaren Fakten beweisen, danke Dr. Thilo Sarrazin):

    Deutschland schafft sich ab

  43. Zitat aus dem Text: ……friedlichen, gut integrierten Muslimen……….. Ende Zitat

    Dass ein Text in welchem solches zu lesen ist nur schwerlich griffig ist ist sofort erkennbar.

    Ich bin nämlich auch der Meinung, dass, dass ich keine friedlichen, gut integrierten Nazis brauche.

    Und wie dicht diese beiden Ideologien aneinander sind ist leicht herauszubekommen.

    Die einzigen „“““Muslime““““, sind schon nicht mehr „Muslim“, weil diese Herzens-Apostaten sind und weg sind vom muslimischen Glauben, Seelen, die auf der inneren Reise ins Aussen sind um ihre Apostasie auch irgendwie zu bekennen ……..

    Und dazu gehört einiges an Mut, bei den Vorgaben welche der „Prophet des Islam“ laut einer Hadith für Apostasie vorsah.

  44. Ich versteh die ganze Aufregung nicht.

    Wenn ich z.b. heute in einen Buchverlag gehe und mir einen Koran kaufe, habe ich wohl das Recht dieses Buch morgen zu verbrennen oder auf den Müllhaufen zu werfen.

    Egal ob es mir gefällt oder nicht!
    Es ist allein meine Sache!

  45. #60 Krampfer (13. Sep 2010 23:54)
    !ACHTUNG! Was ist da los? PRO NRW sagt PI den Kampf an, siehe http://bit.ly/cuuJMH Was ist da los? Bitte um Aufklärung, PI!!!!!!

    Lass PI mit dieser Naziseite in Ruhe und uns auch.

  46. wenn alle westlichen menschen jeden tag einen koran öffentlich verbrenne würden ,würden denen bald die christlichen schulen ausgehen, soviel haben die ja nicht da.und dann , was verbrennen sie dann ? ja wahrscheinlich die botschaften und deren flaggen, und natürlich würden sie wohl auch weniger nestl milchpulver oder was immer kaufen, aber spätestens nach einem halben jahr hätten sie sich wohl ausgebrannt.ich denke so müsste der westen es machen um mal klar zu machen wer hier die BOSS kultur ist. ja , politiker mit eiern in der hose und ein arsch. das ist es was uns hier fehlt!!wie gesagt wenn sie uns das öl dann streichen wollen , einfach
    einmarschieren und wegnehmen. zu radikal?? gibt es andere lösungen`? wir sind im krieg ,das sollten unsere ferkels pobereits ,schwesterwelle´s und obambis mal kapieren. dann wäre uns mal geholfen. aber solange obambi solchen schwachsinn wie vorgestern von sich gibt (wie sind nicht im krieg mit islam)gibt es wohl wenig konkrete hoffnung für unsere kultur.wir müssen vom kriecher zurück zum krieger mutieren.

  47. da das szenarios des letzten kommentars von mit nicht sehr realistisch ist jetzt zu dem was wir wirklich machen müssten. also, dr sennels , ein dänischer psychologe hat nachgewiesen dass 80 % des muslimischen einwanderer aufgrund ihrer primitiven kultur (islam) nicht in der lage sind sich auf unser niveau zu entwickeln.er plädiert deshalb für „auszahlen und heimschicken“ .also jedem 300.000 euro in die hand und zurück für immer in ein islamisches land ihrer wahl. er sgat das kommt uns billiger!
    dort können sie dann einen gemüseladen auf dem bazaar aufmachen, integriert sind sie sofort weil sie diese kultur bestebs verstehen. somit wären alle happy. die anderen 20 % werden forciert auf unsere ebene hoch erzogen. falls sie es nicht schaffen ,auch ausweisen.natürlich grenzen zu für alle muslime und der islam wird verboten als religion.

    das würde es noch mal rum drehen. aber wer wird das schon machen ? kein arsch und keine eier bei unseren spontis ……….

  48. Unsere unfähigen NATO –Polit-Idioten mit Hilfe der Verräterbande der Medien- und Gutmenschen haben uns in diese Lage gebracht.

    Die Allah-Zombies haben die ganze moderne Welt zur Geisel genommen.

    Sie haben uns durch eine verbrecherische Kungelpolitik mit dem Moslem-Mafia- Mörder-Mob zu Geiseln gemacht.
    Die Athmosphäre ist wie in einer tyrannischen Diktatur:
    Bloß den Tyrannen nicht reizen. Alles ist vor Angst erstarrt oder schlottert vor Angst, daß er ausflippt, der Tyrann, und mit blutunterlaufenden Augen alles was ihm in den Weg kommt in Stücke haut und platt macht.

    Statt dem Tyrannen die Fresse zu polieren, und zwar so, daß für alle Zeiten Ruhe ist, belügt und manipuliert man die Schutzbefohlenen, verkauft ihnen diese tyrannische Bestie als friedliches Haustier und zwingt sie, diese auch noch in ihr Haus aufzunehmen. Sie füttern die Bestie sogar in deren Bruthöhlen, von Marokko über Palästina, die Türkei, Arabien bis Pakistan und Afghanistan.
    Man möchte dem Pastor fast dankbar sein, die erbärmliche westliche Politik vorgeführt zu haben.
    Mit oder ohne solche Aktionen:
    Jede Sekunde die vergeht holt sich das Koranische Krokodil, die blutrünstige Allah-Bestie ihre Opfer.

  49. Da der Koran hunderte Male blumig daherschwallt wie die bösen Unläubigen vom barmherzigen Allah auf ewig geröstet und verfeuert werden, ist eine Koranverbrennung durch Ungläubige eigentlich eine sehr passende humoristische Behandlung dieses Machwerks, dieser ekelhaften, geistlosen Scheißschwarte. Aber wir sind leider aus Rücksicht auf die menschlichen Geiseln der Mohammedanerrudel in aller Welt dazu gezwungen stillzuhalten.

    Austausch aller Motzlämms in Europa gegen die menschlichen Geiseln dieser schmutzigen Jünger des verfluchten arabischen Massenmörders in aller Welt!
    Ich scheiß‘ auf Wulffis blutbuntes Mosland.

  50. Dekadente unterwürfig, westlich, abendländische Welt.
    Hussein Osama äh, Obama, Märkel und Co. unterwerfen sich schon jetzt den Islamisten.
    Perverser geht es nicht!!!
    Was sind das für Schwachköpfe die den Koran als Buch?? Verteidigen!!!

  51. #5 justice70 (13. Sep 2010 21:37)

    ..sind wir nicht alle ein bißchen JUDAS?

    Es ist einfach Feigheit und Selbstverleugnung!

  52. Und Jungs nehmt mich bitte aus der Moderation oder ich Lösche PI aus meinen Lesezeichen.

    Habe ich mich klar ausgedrückt.

    Ich komme mir vor wie bei Welt-Online.

    Und da bekommt man Magenkrämpfe mit euerer scheiß Moderation.

    Ihr schreckt Anhänger von PI einfach nur ab!

    Könnt ihr das nicht verstehen oder wollt ihr nicht, dass ihr euch viele Fans von PI vergrault.

    Denkt mal darüber nach!

  53. # 1 Thomas Laschetta

    Endlich ein guter Werbespot. Vor Jahren wäre es noch unmöglich gewesen, sich dermassen über die 68er lustig zu machen. Auch daran kann man erkennen, dass sich die Zeiten ändern.
    68 ist vorbei und das schöne dabei, sie müssen ihre Entmachtung noch miterleben.

  54. Idee für einen neuen Trend.

    Koran-Verbrenn-Party im Freundeskreis. So wie andere schwarze Messen zelebrieren, könnte man jeweils am 11/9 feierlich dieses teuflische Buch verbrennen.

  55. Nur mal eine kleine Erinnerung an die Mo-Karrikaturen, als Botschaften vom aufgepeitschten, „spontan (knappe Woche später) nach Haßtempelbesuch empörten“ Mob angegriffen wurden unter den Augen der örtlichen „Ornungsmacht“!

    Angriffe auf diplomatische Vertretungen sind lt. Völkerrecht ein formeller Kriegsgrund

    Spätestens seitdem weiß das Islamfaschistische Gevieche, das der Westen und die EU ein zahnloser Papiertiger ist und benimmt sich dementsprechend.
    Hätte es einen militärischen Schlag gegen Länder gegeben, in denen das geduldet wurde, hätte das Gesoxxe nicht so die große Fresse.
    Bomben, Raketen, Granaten und MG-Salven sind die einzige sogar von diesen verbohrten Haßköppen respektierte Sprache. Nichts anderes!!!

    MFG Gedöns!

  56. Es gibt eben „gute und böse Bücherverbrenner“, so wie es „gute und böse Provokateure“ gibt und „gute und böse Politik“.

    „Gute Politik“ ist immer die der Herrschenden. In der DDR war das die des Ostblocks,im „Dritten Reich“ die von Adolf. Heute ist die offizielle Politik „die gute“. Würde sie sonst von den MSM so unterstützt?

  57. Die Moslems sollen sich nicht so aufführen. Haben keinen Anstand. Das sieht man doch schon wieder an der überzogenen Reaktion.
    Die muss man erst noch erziehen.
    Sind wahrscheinlich von ihren Müttern total verzogen.
    Der Koran wird bei denen absolut überbewertet. Das hat mit der Wirklichkeit nichts mehr zu tun.
    Scheiß Koran.

  58. Hier mal eine kleine Nachbetrachtung zum 11. September 2001.

    http://aro1.com/ground-zero-moschee/#comment-11405

    Ist es nicht grotesk?

    In der arabischen und islamischen Welt feierte man nicht nur die Anschläge des 11. Septembers (ja, mit diesen teuflisch schadenfrohen Leuten sollen wir Frieden schliessen) als grossen Sieg über Amerika und den Westen, nein, auch die Errichtung eines islamischen ‘Kulutrzentrums’ mit Moschee ganz um die Ecke von Ground Zero, wird zur Zeit im arabischen Fernsehen, aber auch von der Hamas etc. als weiterer Sieg über den Westen gefeiert.

    Und zur gleichen Zeit werden diejenigen Westler, die genau dies ‘behaupten’, schon als radikale Hetzer abgestempelt, die es in Wahrheit sind, die die Konfrontation suchen. Wer einen Missstand beschreibt und einen Schrecken beim Namen nennt, sollte dafür nicht selbst als der Schreck verkauft werden.

  59. Zum einen ist immer von Interesse was eine Religion transportiert,zum anderen welche Praxis geschaffen oder angewendet wird.So hätte ohne Christentum eben eine Abschaffung der Sklaverei nicht stattgefunden.Auch wenn dieser Prozess über Jahrhunderte gebraucht hat.Schon eingesetzt hat dieser Prozess,während dem Römischen Reich und später bei den germanischen Stämmen bis zum Abolitionismus und der Gründung der Republikanischen Partei in den USA.
    Ein ganz schlimmer „Fanatiker“ war da der Herr Abraham Lincoln,der den ersten Industriellen Vernichtungskrieg gegen seine eigenen Landsleute losgetreten hat.Ein ganz schlimmer und böser Mann war das.Ja da gingen Wirtschaftsinteressen mit Moralismus Hand in Hand.So was gibt es nicht und darf es nicht geben.Bei den Gutmenschen würden wir heute noch mit Sklaverei leben.(Empfehlung dagegen:die Ausrottung der Scheichs wäre völlig in der Tradition des Herrn Lincoln).
    Jones hat einfach Redefreiheit eingefordert.Steht die Redefreiheit über der Scharia oder die Scharia(=Koran) über der Redefreiheit.Die US-Fahne anzünden,fällt unter Redefreiheit.Weshalb nicht auch den Koran?

  60. Wir sollten den Koran nicht verbrennen sondern ihn öffentlich machen. Im Schulunterricht bearbeiten. Unsere Kultur hat sich im Laufe von 2000 Jahren ständig weiter entwickelt, das wird uns geneidet. In JEDEM noch so friedlichen Mohammedaner, der Kontakt mit dem Koran bekommen hat, schlummert Urhass und Neid auf freie Menschen. Dieser Hass bindet all ihre freien Kräfte und sie werden sich nur dort bereichern, wo sie nichts dafür tun müssen … außer Gewalt anzuwenden.

  61. Also kann diesem Artikel nur wenig abgewinnen…stimmt schon der vergleich mit der Berichterstattung über übergriffe an moslems oder dem Islam seitens der christenwelt und umgekehrt eben nicht. nur scheint der verfasser die jahrhunderte der gewaltsamen missionierung der christen und der kirche in eben diesen und fast allen ländern dieser erde zu vergessen…

  62. Haben wir uns einfach nur zu Sklaven politischer Korrektheit gemacht und diese zum Selbstweck erhoben? Sind wir tolerant bis zur Heiligkeit oder schwach und dekadent? Wer vermochte schon hierauf die richtige Antwort zu geben?

    Satz 1 ist mit „Ja, absolut“ zu beantworten.

    Toleranz und Duldung dem offensichtlichen Unrecht gegenüber, mag für eine Einzelperson, die keine Verantwortung für andere Menschen hat, ein Triumpfgefühl erzeugen, bei allem erlittenen Ungemach unschuldig geblieben zu sein.
    Bei Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, die mit ihrem Handeln Einfluß ausüben,z.B. durch Wort und Schrift, und bei den politischen Führungskräften, denen unzählige Menschen durch ihre Stimme das Vertrauen gegeben haben, die durch ihren Eid für das Wohl der anvertrauten Menschen verantwortlich sind, ist es Verrat und Verbrechen, wenn trotz gegebener Möglichkeiten, dem Verbrechen nicht entschieden begegnet wird, sodaß Generationen darunter leiden müssen. Hier ist Toleranz unheilig, dann ist Schwäche und Dekadenz im Spiel!

Comments are closed.