Schon der Titel der Diskussionsrunde im heutigen Presseclub „Wenn der Sarrazin ruft – wie viel Polemik verträgt das Land?“ (ARD und Phoenix ab 12 Uhr) ist sehr polemisch, wie polemisch wird erst die Diskussion sein? Wer es sich trotzdem antun möchte: Gäste sind Tissy Bruns (Der Tagesspiegel), Ferdos Forudastan (Publizistin), Ulrich Reitz (Westdeutsche Allgemeine Zeitung), Michael Spreng (Publizist), durch die Sendung führt Volker Herres.

Livestream:

Quicktime-Format:

» Gästebuch zur Sendung
» Diskutieren Sie live mit! Sie haben die Gelegenheit, sich unter der kostenfreien Telefonnummer 0800-5678 555 von 12.45 Uhr an mit Fragen in die Diskussion einzuschalten.


Für alle Franz-Josef Strauß-Fans gibt es heute auf Phoenix ab 14 Uhr die Dokumentation „Franz Josef Strauß – Eine deutsche Geschichte“, 1/2: Der Aufsteiger. Ab 14.45 Uhr – Dokumentation: Franz Josef Strauß – Eine deutsche Geschichte, 2/2: Der König von Bayern. Film von Sebastian Dehnhardt und Manfred Oldenburg. Ab 15.30 Uhr: Duelle, Helmut Kohl gegen FJS, Film von Michael Wech und Gudrun Wolter.

image_pdfimage_print

 

189 KOMMENTARE

  1. ich werde es mir antun,gute gefühle habe ich aber nicht 🙂

    habe soeben einen klassen artikel von Matthias Matussek gelesen.ich poste mal_OO_

    http://www.matthias-matussek.de/2010/09/die-gegenwut/

    Längst ist der Fall Sarrazin über Sarrazin hinaus. Viel größer als der Mann oder das Buch. Im Fall Sarrazin geht es um den Fall Merkel, um den Fall SPD, um das politische und publizistische Establishment in Deutschland. Sarrazin ist zur Chiffre geworden für die Empörung darüber, wie das juste milieu der demokratischen Konsensgesellschaft den Saalschutz losschickt und einen verstörenden Zwischenrufer nach draußen eskortiert. Und ihm auf dem Weg nach draußen zuzischelt: „Wir werden Dir Toleranz schon noch einbimsen.“
    Er ist nicht telegen. Er verheddert sich in Statistiken. Er vergreift sich im Stil. Er steht ziemlich struppig in den Infotainment-Talkshows unserer Spaßgesellschaft herum. Er rutscht aus auf den bekannten Bananenschalen der politischen Korrektheit, mit durchaus abenteuerlichen biologischen Veknappungen. Aber seine Befunde zur mißglückten Integration der türkischen und arabischen Immigranten sind über jeden Zweifel erhaben.
    Sarrazin wird aus dem Bundesbank-Vorstand verstoßen. Sarrazin soll aus der SPD ausgeschlossen werden. Sarrazin wird aus bereits gebuchten Veranstaltungen ausgeladen. Die Feuilletonisten von „Zeit“ rufen igitt und die bei der „FAZ“ verdammen bei Sarrazin besonders jene anstößigen Passagen, die er nicht geschrieben hat, aber eigentlich schreiben wollen, und die erst mühsam rekonstruiert werden mußten, was sicher eine Heidenarbeit war.
    Was all die Ausgrenzungstechniker nicht begreifen, ist, daß sich das, was Sarrazin verkörpert, nicht ausgrenzen lässt.
    Es ist die Wut von Leuten, die es satt haben, das Mittelalter in ihre Gesellschaft, die einen langen und mühevollen Prozeß der Aufklärung hinter sich hat, zurückkehren zu sehen.
    Die die Einschüchterungskulissen des Islam satt haben.
    Die es satt haben, für ihre Angebote an Eingliederungshilfen beschimpft und ausgelacht zu werden.
    Die es satt haben, über terrornahe islamistische Vereine zu lesen, über Ehrenmorde, über Morddrohungen gegen Karikaturisten und Filmemacher oder zu hören, daß auf Hauptschulhöfen „du Christ!“ als Schimpfwort benutzt wird.
    Die wütend zur Kenntnis nehmen lesen, daß sich westliche Staatsmänner für Frauen in islamischen Ländern einsetzen müssen, weil sie dort als Ehebrecherinnen gesteinigt werden sollen.
    Merkwürdigerweise aber sind nun die bei uns lebenden türkischen Mitbürger – und in der SZ am Wochenende werden acht junge vorgestellt – nicht darüber empört, sondern über Sarrazins Buch.
    Sollten die Repräsentanten geglückter türkischert Vorzeige-Biografien nicht einwirken auf ihre Landsleute und Milieus, damit der Koran endlich jenes Gesicht von Sanftmut und Nächstenliebe zeigt, das er angeblich haben soll?
    Sollten sie nicht ausnahmsweise einmal Sensibilität einfordern bei ihren eigenen Glaubensgenossen, die etwa ausgerechnet am Ground Zero in New York eine Moschee errichten wollen und ein Zentrum für Islam-Studien – ausgerechnet da also, wo im Namen des Islam eines der schlimmsten Verbrechen der Neuzeit geschah?
    Und noch mal zurück: Sollten sie nicht zum Beispiel auf den Migrationsrat einwirken, der soeben erfolgreich gegen einen Auftritt Sarrazins während Internationalen Literaturfestivals in Berlin aktiv wurde? Bernd Scherer, der Chef des „Hauses der Kulturen der Welt“ hat sich dem Druck gebeugt und die Veranstaltung abgesagt.
    Sie findet nun am kommenden Freitag, den 10.9.2010 um 19h30 in der Urania statt.
    Ich werde teilnehmen, dazu der Neuköllner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky sowie der Medienunternehmer Walid Nakschbandi. Moderiert wird die Sache von einem Kollegen aus der „aspekte“-Redaktion.

  2. Laut einer Emnid-Umfrage würden 18% eine Partei wählen deren Chef Sarrazin wäre.

    Für mich total überraschend : Am meisten Zuspruch gibt es von den Linken , von denen 29% das Lager wechseln würden.
    Von der CDU wären es nur 17%.

    Eine Gauck-Partei hätte insgesamt ein Potential von 25%, den größten Zuspruch jedoch bei den Grünen mit 35%.

    Ich würde mal meinen die Zeiten als Roth,Merkel und co. noch _wirklich_ Zuspruch selbst in den eigenen Parteien hatten sind längst vorbei.

  3. Längst ist der Fall Sarrazin über Sarrazin hinaus.

    Wer versucht,über einen heissen Kessel den Deckel drüber zu halten,verbrennt sich ordentlich die Finger.

  4. Zeitlich geschickt platziert, jedenfalls für mich: Ich bin zu dick, und so vergeht mir wenigstens der Appetit aufs Mittagsessen.

  5. meine fresse-noch keine 2 minuten läuft die sendung und unsere vorzeigemigrantin schwallt schon derart scheiße,das man nicht mit den eimern nachkommt.

  6. Ich halts nicht aus, was erzählen die denn da?, das geht ja an der Realität vorbei……….

    Wo ist Dr. Ulfkotte??

  7. Die „piep,piep,piep“- wie kucken alle weg-Republik hat fertig.

    Die „Vogel Strauss Republik“ hat fertig.

    Jetzt kommt die Verantwortungs-Republik.

    Der Bürger fordert Rechenschaft und er wird die Politiker nicht mehr daraus entlassen.

  8. Ja, jetzt geht es wieder los „Es ist nicht neu“ und was haben die Penner getan?
    Gesprochen und jagen unser Geld Nutzlosen und Unwilligen Volk und der davon lebenden Industrie in den Rachen.

    Fremdenfeindlichkeit. Ich will Mohammed raus aus dem Land!

    Mohammed go home
    Mohammed go home
    Mohammed go home
    Mohammed go home

    Ups sorry! Es muss ja heißen „Ami go home“
    „Ami go home“ ist cool und wenn man die Amis als Schweine bezeichnet ist das politisch völlig korrekt. Regt keinen auf, aber den lieben Pädophilen den Frauenschläger und Menschenschinder Mohammed der ist uns wert und teuer und seine Anhänger.
    Ich glaube den Schwachsinn der Lügner schalte ich weg. 5 Minuten gebe ich denen noch.

  9. Super,jetzt hauen sie sich alle gegenseitig ob ihrer Blödheit in die Fresse

    Wir,die Presse, haben nicht kritisch genug geprüft.

    Weil sie alle Angst hatten,daß sie nicht das Ergebnis bekommen,daß ihnen allen vorschwebte.

    Deswegen hat niemand von der Presse nachgeprüft.

  10. AHA: es ist Montag 21.30 Uhr, DDR 1: DER SCHWARZE KANAL!!!

    Die laufen Ihrer Ideologie hinterher und checken ABSULUT NICHT daß der Wind sich dreht….

  11. Jeder ist seines Glückes Schmied

    Jo so ne fette Lebenslüge möcht ich auch mal glauben.

    Was man IST,ist man vor allem durch ANDERE,NICHT durch sich selbst.

    Das geht schon bei den Eltern los.

  12. … durch die Sendung führt Volker Herres.

    Ich freue mich auf den Tag, wo es heißt:

    … durch die Sendung führt Stefan>/b> Herres! 🙂

  13. „Herr Sarrazin hat für seine Thesen eine gigantische Aufmerksamkeit bekommen.“

    Ja, ja, ihr Deppen. Und nun müsst ihr elenden Volksverhetzer IHN ganz schnell in die Tonne reden und treten, um Schaden vom deutschen Volk abzuwenden.
    Wir leben nicht in Deutschland, sondern in einem Mischmasch aus Mao- und Stalinismus (Schauprozesse) und Hexenverfolgung!
    So schlimm war’s nicht mal in der Zone nach dem Mauerbau!

  14. Der Presseclub ist seit Jahren linkslastig, mal mehr mal weniger, aber es wurde darauf geachtet auch konträre Meinung der Medienvertreter vertreten zu sehen.

    Mir scheint, das ist der Tiefpunkt des Presseclubs!

    Und wer die Forschung der letzten 40 Jahren in Genetik und Epigenetik für Rassistisch hält, hat letztendlich das Recht verwirkt, Zukunft mit zu gestalten!

    Von Sarrazin- über die SPD-Mitglieder- zur Volksschelte! Nur keine Selbstkritik!

  15. Ah, die Journalisten sollen es vorher erst bewerten und für uns aufarbeiten

    Oh ihr göttlichen Journalisten, gelobt seid ihr Allwissenden die wir brauchen, ihr die uns sagt was wir wie zu verstehen haben, wir zu glauben haben, vergebt uns unwürdigen Würmeren zu glauben einen eigenen Gedanken fassen zu können.
    Wir wissen das dieser Frevel nicht verzeihlich ist aber wir hoffen auf eure gnädige Nachsicht.

    Brüder und Schwestern:

    Gehet in euch!
    Last uns vor der Allmächten Priesterschaft der Presse kriechen

    Bei mir kommen die Würmer schon aus dem TV Lautsprecher gekrochen. Direkt ins Ohr. 🙁
    Mir wird schlecht, ich muss jetzt kotzen gehen!

    Also Tagesbefehl:
    Zahlt, zahlt, zahlt und zahlt und baut gefälligst noch ein par Moscheen!

  16. Unerträglich dieses Geschwurbel!!!

    Otto Normalverarschter darf also erst dann ein Buch lesen, wenn die Journallie uns erklärt hat, wie wir es zu verstehen haben?

  17. Fünf Journalisten aus sechs Ländern und das übliche Geschwafel. Da alle ihren Job im Land der Meinungsfreiheit behalten wollen, wird der „böse“ Sarrazin wieder ordentlich mit Nazidreck beworfen.
    Sarrazin, der das wagt was die selbst ernannte sogenannte „vierte Gewalt“ sich nicht traut, hat diesen Schreiberlingen doch schon lange den Schneid abgekauft.
    Die Leute sollten sich alle eine ehrliche Arbeit suchen und nicht weiterhin die dem Fernsehvolk abgepreßten Gelder verjubeln und dabei noch ihre Ernährer belügen und ehrliche Leute verunglimpfen!

  18. Wenn BILD und SPIEGEL sich dazu verpflichtet haben, die Buchauszüge unkommentiert zu veröffentlichen, ist das laut Spreng ein „Medienskandal“. Forudastan meint, an fehlenden Sprachkenntnissen sind die Deutschen schuld! Sollen wir jetzt etwa für die Einwanderer deutsch lernen? Das ist ja nicht auszuhalten! Alle vier Gäste sind gegen Sarrazin … Ab 12.45 Uhr kommen die Fragen. Bin mal gespannt.

  19. Ah, die Journalisten sollen es vorher erst bewerten und für uns aufarbeiten

    Oh ihr göttlichen Journalisten, gelobt seid ihr Allwissenden die wir brauchen, ihr die uns sagt was wir wie zu verstehen haben, wir zu glauben haben, vergebt uns unwürdigen Würmeren zu glauben einen eigenen Gedanken fassen zu können.
    Wir wissen, dass dieser Frevel nicht verzeihlich ist aber wir hoffen auf eure gnädige Nachsicht.

    Brüder und Schwestern:
    Gehet in euch!
    Last uns vor der Allmächten Priesterschaft der Presse kriechen

    Bei mir kommen die Würmer schon aus dem TV Lautsprecher gekrochen. Direkt ins Ohr. 🙁
    Mir wird schlecht, ich muss jetzt kotzen gehen!

    Also Tagesbefehl:
    Zahlt, zahlt, zahlt und zahlt und baut gefälligst noch ein par Moscheen!

    Ich denke unsere Menschen riechen, dass dieser Braten zum Himmel stinkt!

  20. @Jochen10

    „Die Journalisten sollen es vorher erst bewerten und für uns aufarbeiten“

    Da musste ich auch schlucken!
    Wo kommen wir denn hin wenn sich der gemeine Pöbel noch eine eigene Meinung bildet, nachher verlangen die noch nach einer wählbaren Partei…

  21. Habe jetzt weggeschaltet. Die haben nix begriffen und werden weiter machen. Weg mit dem Dreck. Gerade die T*sse vom TSP…faselt was von Meinungsfreiheit…LOL, der Türke Altun dort löscht und löscht und sperrt und sperrt. Die können mich am mal.

  22. So sieht also die Aufarbeitung der Problematik aus…Das Thema Sarrazin schnell beenden! Elendes Dreckspack!
    Die verkaufen und doch schon wieder für völlig behämmert!

  23. Ich tu mir das vorerst nicht mehr an. Es reicht mir schon, dass jetzt, wo die Hütte brennt, im Stundentakt irgendwelche Journalisten und „Experten“ aus ihren Löchern gekrochen kommen, von denen man noch nie etwas gelesen oder gehört hat, um sich in dieser Debatte scheinheilig zu empören und zu profilieren. Wenn auch der letzte SPON-Praktikant seine unmaßgebliche Meinung in die Welt hinausgerotzt hat, dann, und nur dann, kann man *vielleicht* mal öffentlich und konstruktiv darüber diskutieren, was jetzt zu geschehen hat.

    Schön ist jedenfalls zu beobachten, wie den etablierten Parteien der Arsch auf Grundeis geht angesichts des Volksaufstandes, der sich da abzuzeichnen droht. Ja, wer zu spät kommt, den bestraft der Wähler.

  24. #17 bertony (05. Sep 2010 12:22)

    “ … durch die Sendung führt Volker Herres.

    Ich freue mich auf den Tag, wo es heißt:

    … durch die Sendung führt Stefan>/b> Herres! 🙂 “

    Der ist gut, richtig gut 😉 🙂

    Kommt Zeit, kommt …

  25. Schon der Titel der Diskussionsrunde im heutigen Presseclub “Wenn der Sarrazin ruft – wie viel Polemik verträgt das Land?” (ARD und Phoenix ab 12 Uhr) ist sehr polemisch…

    Ich halte den Namen der Sendung für noch polemischer, schlage vor:

    „Erpressungsclub“

    „Die Reichsschrifttumskammer tagt“

    „Karussel der Unvernunft“

    „Aktuelle Kamera nachgefragt“

  26. @ 1 islamistmuell

    Ein guter Beitrag von Matussek. Das trifft es genau. Danke, dass du den hier reingesetzt hast.

    Den GEZ-Fernsehsondermüll schaue ich mir gar nicht erst an. Die produzieren doch nur die übliche Verarsche. Etwas anderes können die doch nicht.

  27. Diese Schröder Lobhudelei: Mutter war Putzfrau und er hat es dennoch geschafft“ kotzt mich auch langsam an.

    Welche Mütter, die ihre Kinder Mitte bis Ende der 40iger Jahre bekamen, waren Akademiker?

    Lächerlich

  28. In Deutschland ist es verpönt das Wort „Ausländer“ in den Mund zu nehmen. Wagt es jemand trotzdem, dann ist garantiert, dass die ganze Medienmeute eine Kampagne inszeniert. Dies mussten schon zahlreiche Personen erfahren und nun ist das Mitglied des Vorstandes der Zentralbank, Thilo Sarrazin, an der Reihe. In seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ beschreibt der SPD-Politiker und ehemalige Berliner Finanzsenator die Probleme bei der deutschen Zuwanderungspolitik.

    So schreibt Sarrazin zu Recht, dass sich die deutsche politische Klasse ihre Haltung zu Migrationsfragen weitgehend von Stimmen aus den Medien diktieren lässt und somit die Gefahr läuft, sich sowohl vom Kern der Probleme als auch vom Volk zu entfernen. Wie recht hat doch Herr Sarrazin, wir wissen zu genüge, dass es fast nur linke Journalisten gibt und für die Linken ist jeder Ausländer herzlich willkommen, denn für jeden gibt es Geld und mit jedem Ausländer können die linken Arbeitsplätze erhalten und ausgebaut werden, denn es gibt dann immer mehr Aufgaben für die Integrationsbeauftragten, Islamforschern, Soziologen, Politologen, Verbandvertretern und einer grossen Schar von naiven Politikern. Sie verharmlosen alles Hand in Hand und üben sich in der Selbsttäuschung.

    Migranten als linker Jobmotor

    Thilo Sarrazin spricht in seinem Buch u.a. das Thema „muslimische Migranten in Deutschland an“, so dass sich die muslimische Migranten überall in Europa schlechter als andere Einwanderergruppen integrieren. Er hat diverse Zahlen und Statistiken erforscht und zeigt auf, welche Probleme in Deutschland herrschen. Und ab dieser Wahrheit und Fakten wir nun ein enormes Theater inszeniert.

    Fakten

    Zitat aus dem Buch: „Für die muslimischen Migranten in Deutschland lässt sich eine unterdurchschnittliche Erwerbsbeteiligung feststellen. Nur 33,9 Prozent von ihnen beziehen ihren überwiegenden Lebensunterhalt aus Berufs- und Erwerbstätigkeit. Bei der Bevölkerung ohne Migrationshintergrund sind es 43 Prozent. Häufig wird darauf verwiesen, dass besonders viele muslimische Migranten selbstständig tätig seien. So gibt es in Deutschland rund 80‘000 Selbstständige mit türkischem Migrationshintergrund, davon 40‘000 im Lebensmitteleinzelhandel.

    Allerdings liegt auch die Selbstständigenquote der muslimischen Migranten weit unter der der deutschen Bevölkerung und anderer Migrantengruppen – im Jahr 2007 bei nur 6,8 Prozent, im Vergleich zu Migranten aus EU-Staaten (12,4 Prozent), aus Südostasien (13,9 Prozent) und Selbstständigen ohne Migrationshintergrund (10,4 Prozent).

    Relativ zur Erwerbsbevölkerung leben bei den muslimischen Migranten viermal so viel Menschen von Arbeitslosengeld und Hartz IV wie bei der deutschen Bevölkerung. Ganz anders stellt sich die Lage bei den Migranten aus den EU-Staaten dar. Deren Erwerbsquote ist mit 44,2 Prozent sogar noch etwas höher als die der einheimischen Deutschen.

    Von den in Deutschland lebenden Menschen mit muslimischem Migrationshintergrund haben 30 Prozent überhaupt keinen Schulabschluss und nur 14 Prozent Abitur. Es ist aufschlussreich, dass die Migranten aus der EU sowie aus Süd- und Ostasien vergleichbare Probleme nicht haben. Die Kinder von Vietnam-Vertragsarbeitern aus der ehemaligen DDR machen sogar zu 80 Prozent Abitur, ein höherer Anteil als bei den Deutschen.

    Diskriminierung scheidet als Grund für diese mangelhaften Erfolge der muslimischen Migranten aus, denn Migrantengruppen aus Fernost oder Indien, die eher noch fremdartiger aussehen als Türken und Araber, schneiden teilweise sogar besser ab als die Deutschen. Der relative Misserfolg kann wohl auch kaum auf angeborene Fähigkeiten und Begabungen zurückgeführt werden, denn er betrifft muslimische Migranten unterschiedlicher Herkunft gleichermassen. Rätsel gibt auch auf, warum die Fortschritte in der zweiten und dritten Generation, soweit sie überhaupt auftreten, bei muslimischen Migranten deutlich geringer sind als bei anderen.“ (Zitat Ende).

    2. Weltkrieg-Syndrom

    Nun muss man sich fragen, warum darf man in Deutschland das Thema „Ausländer“ nicht in den Mund nehmen – es liegt am „2.Weltkrieg-Syndrom“. Und dieses ist auch in den sogenannten „rechten Parteien“ in Deutschland verbreitet. Auch die „rechten Parteien“ werden beim Thema „Ausländer“ links. Von den Feststellungen von Herr Sarrazin distanzieren sich alle Parteien, auch die sogenannte CDU ist empört. NB. In Deutschland gibt es keine rechten Parteien, die CDU/ CSU und FDP sind Mitte-Links anzusiedeln. Es gibt nur noch Splittergruppen ganz am rechten Rand, bei welchen eine Handvoll Idioten ihr Gedankengut ausleben.

    Man erinnere sich nur an Roland Koch (scheidender Ministerpräsident von Hessen) im Wahlkampf 2008, welcher ein härteres Vorgehen gegen kriminelle Ausländer und endlich sinnvolle Massnahmen gegen die zunehmende Ausländerkriminalität in Deutschland gefordert hatte. Was war das fürein Geschrei, die ganzen Medien gingen auf Koch los und warfen ihm Ausländerfeindlichkeit und Rassismus vor, sogar die eigene Partei, die CDU, distanzierte sich von Koch. Koch hatte ein Problem angesprochen, welches es zu lösen gilt. Aber weil man in Deutschland nichts gegen diese Missstände öffentlich sagen darf, schaut man lieber zu und hält den Mund. Die Wahlbevölkerung glaubte den Dreck in den Medien und die CDU verlor 12 Prozentpunkte bei den Wahlen vom 27. Januar 2008. Einsolches Verhalten ist einer Diktatur verständlich, aber im angeblichen demokratischen Deutschland bleibt da nur noch ein Kopfschütteln übrig.

    Die Bevölkerung denkt anders

    Da bleibt tatsächlich noch die Frage, wie lange dies die Bevölkerung noch mitmacht, den Dreck in den Medien glaubt und den Mund hält. Spricht man mit Deutschen in einem Privatgespräch, dann lässt sich sehr schnell feststellen, dass diese mit der „Mulit-Kulti-Gesellschaft“ schon lange nicht mehr einverstanden ist. Viele beklagen sich, dass in gewissen Städten ganze Viertel von Ausländern bewohnt werden, keine Integration feststellbar ist und die deutsche Sprache nicht verstanden wird.

    Aber sich öffentlich dazu zu stellen, das gehört sich nicht. Man hat Angst davor, dass wenn sich Deutschland kritisch zu den Migrationsproblemen äussert, dass dann das Ausland wieder auf die Deutschen zeigt und sie in die Nazi-Ecke gedrängt werden. Deutschland sollte endlich einsehen, dass es gar nichts mit Ausländerhass oder Rassismus zu tun hat, wenn man die ausländische Bevölkerung dazu zwingt sich zu integrieren und auch die deutsche Sprache zu erlernen. Was jetzt nämlich abläuft ist ein Aufbau einer Parallelgesellschaft. Die Deutschen sind unter sich, die Ausländer unter sich. Das „2. Weltkrieg-Syndrom“ sollte endlich begraben werden, denn die Verursacher des 2. Weltkrieges sind jetzt ausgestorben und die heutige Generation kann nichts dafür für die schrecklichen Taten. Aus Angst davor, dass Deutschland in die rechte Ecke gedrängt wird, werden einfach die tatsächlichen Probleme bei der Integration verschwiegen und nicht diskutiert. Mit dieser Haltung wird es nur noch schlimmer und die Folgen von diesen Parallelgesellschaften werden früher oder später schmerzhaft zum Vorschein kommen.

    „Deutschland wird immer ärmer und dümmer“,

    so die These von Thilo Sarrazin. Auch in der Schweiz hätten solche Aufzeichnungen über die Probleme im Migrationsbereich vor Jahren für einen Skandal gesorgt. Was hätten wohl die Medien für einen Dreck berichtet? Doch auch die Medien mussten lernen, dass das Volk nicht mehr jeden Müll glaubt und die linken Journalisten bekamen bei jeder Volksabstimmung mehr als eine saftige Ohrfeige. Zum Glück hat sich das Blatt in der Zwischenzeit geändert und das Volk fordert eine restriktive Ausländerpolitik, wie dies nun in zahlreichen Volksabstimmungen zum Ausdruck gebracht wurde. In dieser Hinsicht kann Deutschland nur noch etwas lernen von der Schweiz und beweisen, dass Deutschland nicht nur noch dümmer wird, sondern lernt und demzufolge gescheiter wird.

    Gefunden auf http://www.winkelried.info

  29. Jeder ist seines Glückes Schmied

    Das soll suggerieren,jeder Mensch könnte bei NULL anfangen und jeder könnte alles werden,wohl allein durch Willensstärke und Durchsetzungsvermögen.

    Jeder kann Alles werden,so lautet das falsche Dogma.
    Darauf läufts hinaus.

    Jeder fängt bei 0 an,jeder hat die gleichen Chancen (Chancengleichheit)

    Das bedeutet aber gleichzeitig,daß man es aus rein ideologischen Gründen begrüßt, dass
    ein Bierzelt Prolet wie Hitler mit 0 Befähigung an die Staatsspitze kommen kann,wenn er nur den Willen zur Macht hat und dabei verschlagen und opportunistisch genug ist.

    Das ist genauso falsch, wie die falsche These von der Stunde 0 nach 1945

    Das war aber keine Stunde Null,eine Tabula Rasa,sondern die Entwicklung ist kontinuierlich weitergegangen,alle Nazis wurden plötzlich Demokraten.

  30. Sie diskutieren darüber, was falsch gelaufen ist, beim Manipulieren der Wahrheit für die Massen?
    Liebe Journalisten und gekaufte Wahrheitsverdreher: fragt doch einfach das FDJ-Mitlied und Verantwortliche für Proganda und Agitation, Angela Merkel…

  31. Locker bleiben.
    Lieber der Ruf des Sarrazin, als der Ruf des Muezzin.

    Unisono, alle die ich mit einer kleinen Bemerkung in einem Nebensatz angesprochen hatte, sprudelten danach unbefangen ihren Frust raus. Es ist fast unmöglich eine Meinung gegen Sarrazin auszumachen.
    Dies sind ein paar Gutmenschen vielleicht, die einen Messerstich zwischen ihren Rippen sogar noch als Gottesfügung empfinden mögen.

  32. Irgendwie ist das ja geil! Nürnberg 2.0 wird sehr einfach sein!

    Schlicht Ton- und Bilddokumente sichten und dann, muss man nur noch entscheiden ob man mit denen noch leben möchte oder ob man ihnen die Staatsbürgerschaft entzieht!

    Doch bis dahin leider:

    „Wir waten durch ein Meer von Blut.
    Gib uns dafür Kraft und Mut.“

  33. So lösen wir das Integrationsproblem:

    Wir verteilen millionenfach Aufkleber:

    „Mein Freund ist Türke!“

  34. Aha, Frau Genossin Schwestaa Forudustan, verlangt neue Potiomkin’sche Dörfer.
    Zu Befehl Effendina, neue Potiomkin’sche Dörfer, Jawohl.
    Und Frau Böhmer wird wieder Böhmische Dörfer verstehen. :mrgreen: :mrgreen:

  35. Unfassbar, wirklich! Das ist wie in der DDR, ein paar Idioten reden sich glücklich und das Volk denkt zu 80% völlig anders! Das ist doch mittlerweile schon lächerlich…

  36. Sagt mal, Freunde, wie reagiert man eigentlich auf so einen Satz wie den von der Hexe: „Der meiste Teil der Iraner in Deutschland hat (oder macht?) Abitur?“

    Das kann doch gar nicht stimmen. (Ähnliches wurde uns doch erst vor kurzem von der anderen Hexe über die Afghanen verkauft – vielleicht hat sie ja die Hunderasse gemeint?)

    Also: Das MUSS doch falsch sein. Es sei denn, die meint die jetztigen Einwanderer unter der Prämisse, dass die komplette iranische intellektuelle Kaste in die BRD ausgewandert ist.
    „Die meisten“, das hieße ja, mehr als 50 %, also mindestens jeder Zweite. Nirgendwo gibt es (oder sollte es geben)ein Volk/eine Volksgruppe auf der Welt, die eine solche Abiquote hat. Oder ist unser Abi so scheiße? NRW, Hessen, Bremen???
    Klärt mich bitte mal auf! Danke.

  37. Und während sich alles über Sarrazin aufregt, und sie regen sich hoffentlich noch lange auf, geschehen in Deutschland diese Dinge:

    „Scheiss Juden und Kindermörder Israel:

    Weitere Berichte zum Quds-Tag folgen demnächst auf PRO ZION NRW. Da ich aber ein ungeduldiger Mensch bin, habe ich mich auf Youtube umgeschaut und bin auf den offiziellen Kanal von qudstag1 gestossen, und klickte mich da also durch ein Video, auf dem ein Depp eine Rede zum Quds-Tag hielt. Darin geht es darum wie „Vertreter der Gerechtigkeit“ (Die gewalttätigen Türken auf der Terrorflotille) von Israelis umgebracht worden sind. Soweit so schrottig, also klickte ich weiter vor und musste mit Erstaunen feststellen dass dieses bärtige Abschaum, tatsächlich wie gedruckt lügt (Welch eine Überraschung bei Museltürken). Ab Min 4:24 erklärt uns der Herr-“Ich halt nur ne kurze Rede“ folgendes:

    „Unser Prophet hat und gelehrt, dass alle Menschen auf der Welt gleich sind. Wir alle auf der Welt sind wie ein menschlicher Körper. Schmerzt ein Glied des Körpers, so wird dieser Schmerz von den übrigen Gliedmassen geteilt“

    Na, dann muss es aber heftig schmerzen oder wie verstehe ich die fast 16.000 Tote, die seit dem 11.09.2001 von islamistischen Djihadisten getötet wurden?

    So ein Pech aber auch dass das Zitat nicht vom Prophet der Brunnenvergifter und Kinderliebhaber stammt, sondern von Saadi:

    Die Menschenkinder sind ja alle Brüder,
    aus einem Stoff wie eines Leibes Glieder.
    Hat Krankheit nur ein einzig Glied erfaßt,
    so bleibt dem andern weder Ruh noch Rast.
    Wenn andrer Schmerz dich nicht im Herzen
    brennet,
    verdienst du nicht, daß man noch Mensch dich
    nennet!

    Muslih ad-Din Sa‘di (1184-1292): Der Rosengarten, Bremen 1982, S. 39 (Übers. von K. H. Graf, bearb. u. hrsg. von D. Bellmann).

    Vom Propheten AlMahumät hätte man hingegen diesen Zitat erwartet:
    So wirst du geil am ganzen Körper, macht sich das an einem Körperglied besonders bemerkbar. Töte nun den Vater, Bruder wenn es eine Jungfrau ist, oder aber den Ehemann wenn es schon eine Frau ist. Tust dus nicht, so tut dies ein anderer steifer Glied aus deiner Vergewaltiger-Horde.

    Soviel dazu wie Musels und Türken nach wie vor iranisches Gedankengut und ihren Ausdruck von Humanismus missbrauchen, um ihre hasserfüllte Mission voran zu treiben. Wer diesen Söldnern Allahs glaubt, dem kann kein Glied mehr helfen.

    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/09/05/quds-tag-in-berlin-scheiss-juden-kindermorder-israel/

  38. „Es gibt vier millionen Muslime in Deutschland“

    Langsam weiß ich es nicht mehr! Wieviel Muslime gibt es denn nun wirklich in Deutschland?

    Mal sind es drei, mal drei einhalb und gefühlt sind es fünf.

    Das muss doch irgendwo mal nachhaltig erforscht sein! Oder ist es nicht gewollt…

  39. ich fass es nicht ?! was läuft denn da für ein Programm ab ??!?!
    hab jetzt 3 sacheliche Protest-Mails hingeschrieben… das war auf lange Zeit der letzte Presseclub für ganz lange Zeit…

    mal gespannt, wen Sie jetzt noch als Anrufer durchstellen…ich ahne fürchterliches !

  40. Die Sendung schaue ich mir nicht an, mir hat die iranische Muslimin gereicht……die sich nicht als Deutsche beleidigt fühlte, sondern stellvertretend für alle hier lebenden Muslime…..

    Und an einem Rezept für Deutschland arbeitet:

    Das Rezept, um das es geht, heißt „Neue Deutsche“. An ihm wird im Rahmen eines Forschungsprojektes „Heymat“ gearbeitet. Ja, Sie haben richtig gelesen, mit Ypsilon.
    Man will nicht mehr und nicht weniger erreichen, als den Deutschen selbst, als Deutschen, neu zu definieren. Zitat: „Der Begriff entstand in Abgrenzung zum Begriff der alteingesessenen Deutschen, die für sich Etabliertenvorrechte reklamieren. Er soll verdeutlichen, dass Deutschland und Deutsch-Sein sich wandeln, und die ehedem ethnischen Zuschreibungskriterien für Deutsch nicht die reale Bevölkerungsstruktur und Zusammensetzung des Landes wiederspiegeln, sondern auf essenzialisierenden Konstrukten von Kultur, Nation und Ethnie beruhen.“

    http://www.heymat.hu-berlin.de/neue_deutsche

  41. Jeder ist seines Glückes Schmied

    Dieser Blödsinn hat aber auch noch eine ganz andere Dimension.

    Denn wenn jeder ALLEIN SELBER seines Glückes Schmied ist,dann folgt daraus zwingend,daß er die ANDEREN DAFÜR IM GRUNDE GAR NICHT BRAUCHT !

    Das heisst nichts anderes,als daß dieser Spruch ENTSOLIDARISIERT,die Menschen spaltet und trennt.

    Warum soll ich dann noch jemanden überhaupt helfen,wenn der doch GANZ ALLEIN dafür verantwortlich ist,was er tut ?

    Rennt er ins Unglück,ist es auch allein seine Sache.

    Daher kommt dann auch die Kälte in der Gesellschaft und jeder arbeitet dann gegen jeden,ist 100 Prozent risikobereit und nimmt dabei Kollateralschäden billigend in Kauf.

  42. Zum Glück war die Sendung so farblos und schwachbrüstig, dass sie der deutsche Michel wohl kaum ganz gesehen hat.

  43. Wenn es doch laut Frau Forudastan gar nicht so viele praktizierende Moslems gibt, wieso ist dann Deutschland inzwischen mit Moscheen zugepflastert?

  44. Und nun werden auch noch die bösen Deutschen Devisen bringenden Touristen in Spanien mit Einwanderern verglichen.
    Wie peinlich ist das denn?

  45. Die Taktik , die jetzt im Staatsfernsehen gefahren wird, ist einfach: da das von uns gesetzte Tabu zum Thema Integration von Sarrazin gebrochen wurde und das Thema im Volk offen diskutiert wird, müssen wir zumindest die Moderation der Diskussion übernehmen.

    Ganz genau nach diesem Muster laufen die jetzigen Propagandasendungen im Staatsfernsehen ab.

    Entscheidend für die 68er-Ideologen ist nur, dass ihr Dogma : „Wir brauchen mehr Zuwanderung von Mohamedanern nach Deutschland und der Islam ist eine Bereicherung und ein Segen für Deutschland“, nicht zerstört wird.

    Diese pseudoliberalen und pseudodemokratischen Diskussionen, dienen ganz genau der Verteidigung dieses Dogmas.

    Alles andere ist Propaganda und Agitation unserer 68er-Sozialisten.

  46. Eine ratlose Runde linksgrün-gutmenschlicher QualitätsjouranlistInnen!

    Die ArierIn (Iran leitet sich von Airan = Arier ab) fragt, warum die uns genetisch nahestehenden IranerInnen seltener kriminell sind als die aus der zentralasiatischen Steppen kommenden RaubnomadInnen der heute mohammedanischen TürkInnen und meint, dies sei ein „Bildungsproblem“.

    Nein, es ist ein kulturelles Problem:

    Die Perser sind ein Kulturvolk mit einer jahrtausendealten Zivilisation, die sich permanent den Attacken der nomadisierenden TurkvölkerInnen ausgesetzt sahen, so wie heute die biodeutsche SteuerzahlerInnen in der U-Bahn junge TurkmohammedanerInnen zum Opfer fallen, was für den Presseclub lediglich „Einzelfälle“ sind!

    Warum Iraner anders ticken als TürkInnen, guckst Du hier:

    Die Erbauung der Welt Ist ein Merkmal der Griechen, die Vernichtung der gleichen Welt ist den Türken vorbehalten.

    Djelaleddin Rumi
    persischer Dichterphilosoph

  47. So, so die extremistischen Christen…

    War da nicht kürzlich eine Studie, sogar von Pfeiffer, wonach klar ist, dass jugendliche Christen, die besonders gläubig sind, weniger kriminell sind. Während besonders Gläubige Islamanhänger immer krimineller werden…

    Und auch diese radikalen Juden, die ständig Flugzeuge entführen und die schlimmen buddhistischen Jugendliche, die nichtbuddhistische Kinder in Schulbussen in die Luft sprengen, so wie es Buddha ihnen vorschrieb.

    Soviel zu dem Schwachsinn, alle Religionen wären gleich. Sie sind es eben nicht. Schon von ihren Grundgedanken, ihren Regligionsgründern und aus ihrer Historie heraus.
    Allerdings kann man nicht verlangen, dass der 68er-Journalismus solche „Details“ kennt.

    Und zum Abschluss kommt vom intellektuellen Journalisten „ein typischer Leserbrief“ in die Sendung, die Mallorca-Urlauber als tumbe, volltrunkene Teutonen veräppelt – Deutsche eben, die dumm, besoffen, bepisst und hässlich sind, während sie den Arm heben.

    Gehen wir mal davon aus, dass auch in dieser Sendung 80-90% der Zuschriften anders verfaßt waren und zum Großteil mit sauberen Fakten belegbar sind.

    Eine typische GEZ-Zwangsgebührensendung, die die eigene Kultur nicht mag. Die sich seit Jahrzehnten in einem merkwürdigen Selbsthass suhlt, den man nur noch als pathologisch bezeichnen kann.

    Hauptsache die Angestellten des Staatsfernsehens verdienen sich dumm und dusselig am Geld der kleinen Leute.
    Und anschließend, nachdem sie 90% der Bevölkerung mit Dreck bewofen ahben, gehen diese Journalisten, sich gegenseitig schulterklopfend nun zur „After-Work-Party“, wo es Champus und Hummer gibt – von uns bezahlt.

    Das ist ein Leben…

  48. WIR STEHEN BEI FOCUS ONLINE SEIT 12:30 MIT UNSEREM HELD VON DER BUCHVORSTELLUNG AUF SEITE EINS !!

    Ich könnt heulen … kein Totschweigen mehr …

  49. 90 % der Intensivtäter in Berlin sind Muslime, das geben sogar muslimische Geistliche aus Versehen zu.
    Wer ist schuld? Wir, die wir nicht das Milieu geschaffen haben, wo sie sich selbst verwirklichen können…

  50. Und wieder volksverdummung in potenz.
    Durch BLÖD-spreng genauso wie durch die kommunistin Bruhns.

    Ach,wie sind die parasisten doch alle gebildet und integriert – bis auf ein paar einzelfälle!
    Integriert schon, aber nur in unsere sozialen systeme.

  51. Aus einem persischen Internetforum über die TürkInnen:

    http://www.planet-persia.de/forum/index.php?showtopic=11044&st=20

    Hey Leute,

    will hier echt niemanden beleidigen aber muss es sein das wir bei einer iranischen Community über türken und deren Land sprechen müssen?????????????????

    Mir reicht es schon wen ich die hier in live sehe und da kriege ich schon oft das kotzen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Oder ich gehe mal in eine iranische Disco und dann stehen da türkische türsteher und zwitschern mir einen von wegen: du kommst net rein!!!!!!!

    Hose arsch, Hemd arsch alles arsch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Aber seine Frau sitzt mit Vollbart zu hause!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ich war echt fein angezogen, kam erst rein als meine Eltern auch nach gekommen sind!!!!!!!!!!!!!!

    Naja auf jeden fall gehen Türken mir extrem auf die Nerven und ich kann mir die echt nicht ziehen!!!

    Hallo und tschüss das reicht schon!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Ich habe nichts gegen die Türken an sich aber die meisten die hier leben sind bauern aus den Bergen und die meisten sind echt der letzte scheiß!!!!!!!

    Ausnahmen bestätigen die Regel!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  52. Sie vollführen einen Eiertanz
    Aber es wurde angesprochen das z.B. Iraner deutlich weniger Probleme haben.
    Erstens sind viele von ihnen geflohene Christen und Muslime die den Koran „nicht“ total leben wollen.
    Zweitens sind es in der Masse gebildete der gebildeten ehemaligen Iranischen Oberschicht.

    ES GIBT ALSO DOCH UNTERSCHIEDE

    Wenn das in einigen Wochen endlich offen gesagt werden kann ohne die übliche Keule. Dann sind wir einen kleinen Schritt weiter und fangen vielleicht sogar an endlich aufrecht zu Gehen.
    Dann kann man danach hoffentlich auch die Gründe offen nennen und beginnen etwas dagegen zu unternehmen.

  53. Spitzenwerbung für unsere Seite! Danke nochmal an den unerschrockenen Pi`ler!
    Vor etwa einem Jahr als Bosbach bei Hart aber unfair war hatte ich schon mal ein ganz gutes Gefühl. Diesmal ist die Zeit aber wirklich reif zum Handeln! wenn wir diese Gelegenheit verstreichen lassen eine Partei zu gründen…wer weiss ob wir diese Chance je wieder bekommen!!!???

  54. Wenn ich die Runde reden höre, wird einem immer bewußter das mit diesen „Eliten“ in Politik und Presse, eine Besserung der Dinge zu erwarten ist.

  55. SOLL und SEIN.

    Das ist Anspruch und Realität.

    Der reine Anspruch darf sich aber niemals zur Lebenslüge ausarten.

    Sonst krachts in der Realität.

  56. @ #64 Zahal

    mir hat die iranische Muslimin gereicht……die sich nicht als Deutsche beleidigt fühlte, sondern stellvertretend für alle hier lebenden Muslime…..

    Und an einem Rezept für Deutschland arbeitet:

    Das Rezept, um das es geht, heißt „Neue Deutsche“.

    Von dieser Dame Ferdos Forudastan habe ich woanders schon gelesen, sie habe die „hybriden Identitäten“ erfunden, um dem sich mit Händen und Füßen gegen das deutsch Werden einen neuen Namen zu geben.

    Die Tatsache, dass es immer neue Wörtlein braucht, um die Wahrheit der Abschottung der Moslems zu verhüllen – von „Multikulti“ über „Integration“ (statt Anpassung) zu „Menschen mit Migrationshintergrund“ zeigt deutlicher als vieles andere, wie genau die Leute, die sie erfinden, wissen, dass sie einen schon verlorenen Kampf kämpfen.

  57. FAS

    Die Katastrophe hat längst begonnen

    Wer sagt denn, dass unser Aufstieg immer weitergehen wird? Und wer glaubt, Sarrazins Ächtung helfe?

    Demographie ist ein schmutziges Wort – und die Sache, für die es steht, die Wissenschaft vom Wachsen und Schrumpfen der Bevölkerung, scheint die schlimmsten Erinnerungen an Blut und Boden hervorzurufen, an Mutterkreuze, Kanonenfutter und die sogenannte nordische Rasse. Demographie ist ein Tabu: unter jenen Leuten jedenfalls, die sich für links und aufgeklärt halten, für sozial engagiert und im Zweifel auf der Seite der Unterdrückten, der Ausgegrenzten und Entrechteten.

    Mir war das nicht ganz klar, als ich in diesem Sommer eingeladen war, auf einem Podium über den Stand der Dinge in der Stadt Berlin zu diskutieren, über Gentrifikation, Verelendung und die Lage der Migranten. Ich bin einfach mal hingegangen, sah, zur Einstimmung, eine Performance von türkischstämmigen Jugendlichen, welche versuchten, mit den Mitteln des Theaters ihrem Lebensgefühl, ihren Sorgen und ihren Hoffnungen eine Form zu geben, was ihnen, ganz charmant und unbefangen, auch gelang.
    Die Diskussion begann mit der Frage, was aus diesen Kindern, zwischen fünfzehn und achtzehn waren sie, wohl werden könne, so in zehn bis fünfzehn Jahren – und die Antwort der Leute auf dem Podium hieß: wenig bis nichts. Der Kapitalismus werde ihnen ein Leben in der Arbeitslosigkeit bescheren, und um sie zu schützen vor dem Gefühl, völlig überflüssig zu sein, müsse man ihnen beizeiten beibringen, dass Erwerbsarbeit und Karriere nicht alles seien.
    Aber der Kapitalismus braucht diese Kinder doch ganz dringend, sagte ich, als ich endlich drankam: Diese Jahrgänge, das sind doch so wenige, dass es viel mehr Jobs als Bewerber geben wird? Müssen wir nicht alles dafür tun, dass diese Kinder eine gute Ausbildung bekommen: Damit sie ihre Chancen auch nutzen können? Und damit sie demnächst unsere Renten finanzieren?
    Die Leute auf dem Podium schwiegen erst, so als ob es schlecht röche und alle wüssten, wer schuld daran sei. Dann sagte einer, dass er die Märchen und frommen Lügen der Demographen nicht mehr hören könne. Und für den Rest der Diskussion war ich der Rechte, der Böse, der Reaktionär.
    Wie kam es eigentlich, so fragen Historiker und Ökonomen seit fast zwei Jahrhunderten, dass es, ums Jahr 1800 herum, erst in England, dann auch im übrigen Westeuropa, zu jener industriellen Revolution kam, welche in nur wenigen Jahrzehnten das Leben der Menschen heftiger veränderte, als das in den Jahrtausenden zuvor der Fall gewesen war? Eine der originellsten und schlüssigsten Hypothesen hat neulich der Wirtschaftswissenschaftler Gregory Clark formuliert, in seinem Buch “A Farewell to Alms”, das er im Untertitel ganz bescheiden “A Brief Economical History of the Western World” nennt. Jahrtausendelang habe das Malthussche Gesetz gegolten, wonach der durchschnittliche Wohlstand nicht steige; den Menschen am Anfang der Geschichte sei es nicht besser gegangen als den Zeitgenossen der Renaissance oder den Bewohnern des 18. Jahrhunderts – was daran liege, dass es zwar Fortschritte gegeben habe, in der Medizin, in der Produktivität: aber die Erträge jeden Fortschritts seien dadurch wieder aufgezehrt worden, dass die Bevölkerung gewachsen sei, so dass sich der materielle Wohlstand auf dem alten Niveau wieder eingepegelt habe. Mit der industriellen Revolution sei aber beides explodiert, der Reichtum und die Bevölkerung.
    Clark hat sich durch die Kirchenbücher und Dorfarchive Englands gewühlt und dabei gesehen, was ja eigentlich ganz logisch ist. Die Erfolgreichen brachten zu jeder Zeit mehr Kinder durch als die Erfolglosen – was, solange der allgemeine Wohlstand nicht stieg, nur eine Folge haben konnte. Die Kinder stiegen sozial ab, der Sohn des Kaufmanns wurde Handwerker, der Sohn des Bauern womöglich Knecht, und darauf kommt es Clark eben an. Auf ihrem Weg nach unten hätten diese Kinder nämlich das Arbeitsethos, die Bildungsstandards und den Freiheitswillen der oberen Schichten mit im Gepäck gehabt: Mit dem Ergebnis, dass die Gesellschaft, während sich an ihren materiellen Bedingungen nichts änderte, geistig immer fitter wurde. Und ums Jahr 1800 herum sei sie eben reif gewesen für die industrielle Revolution.
    Der Nobelpreisträger Robert M. Solow hat, in einer ausführlichen Rezension, diese Hypothese kritisiert; sie habe, erstens, Lücken und Widersprüche – und zweitens lasse Clark die Möglichkeit durchaus offen, dass jene Tüchtigen, von denen er spricht, auch genetisch überlegen waren. Demographie scheint manchmal eben streng zu riechen – aber die Sache selber, die sogenannte Abwärtsmobilität, hat sich wohl so abgespielt. Und ihre Spuren im kulturellen Gedächtnis hinterlassen: all die Märchen- und Sagenhelden, die eigentlich verschollene Prinzen, verschleppte Königstöchter sind, zeugen davon, und selbst Balzacs Romanheld Lucien Chardon, der sich auf adelige Urahnen beruft und Lucien de Rubempré nennt, scheint die Erinnerung an diesen Abstieg zu verkörpern.
    Die große Erzählung der Moderne, der Mythos des amerikanischen Zeitalters, der Plot, aus dem wir unsere Zuversicht noch immer schöpfen, handelt aber vom genauen Gegenteil. Es ist die Geschichte vom Menschen, der von tief unten oder sehr weit außen kommt und hinein will ins Establishment, hinauf auf den Gipfel – und ob ihm das gelingt oder ob er, was ja immer dramatischer ist, dabei scheitert, ist gar nicht so wichtig, wenn nur die Richtung stimmt und die Möglichkeit aufscheint. Es ist, schon wieder, die Geschichte von Lucien de Rubempré, der mit nichts als seinem Talent bewaffnet, ganz Paris herausfordert. Es ist die Geschichte von Napoleon Bonaparte und Abraham Lincoln, die Geschichte von Joe Kennedy und Don Michael Corleone, es ist “Citizen Kane” und “Slumdog Millionaire”. Und es ist die Geschichte unseres Landes, jenes Nachkriegsdeutschlands, das die korrumpierten Eliten zwar nicht komplett entmachtete. Immerhin mussten die aber sehr viel Platz frei machen für das nach oben strebende Kleinbürgertum, aus dem sich die politische Klasse bis heute rekrutiert.
    Wir neigen dazu, die Geschichten vom Aufstieg, weil wir sie so oft miterlebt haben, für ein universales Prinzip zu halten. Da sie aber einen Anfang hatte: Warum sollte sie nicht irgendwann ein Ende finden?
    Ein paar von denen, die es geschafft haben, habe ich neulich getroffen, als mein Jahrgang sich traf, um dreißig Jahre Abi-
    tur zu feiern. Manche hatten eine akademische Karriere gemacht, und unter denen, die ich mit Frau oder Herr Professor ansprechen durfte, stammten sehr viele vom Land oder waren die Kinder von Handwerkern oder Arbeitern, und eigentlich war das logisch. Sie, denen kein Vater bei den Hausaufgaben half und keine Mutter bei den lateinischen Vokabeln, hatten einfach härter zu lernen gelernt, hatten größere Ambitionen entwickelt als die Kinder aus der Mittelschicht, die aber, weil die Verhältnisse in Bayern so waren, die Mehrheit bildeten, die Standards prägten – und so gewissermaßen die Richtung des Aufstiegs sichtbar machten, das Ziel verkörperten und die Distanz, welche die einen von den anderen trennte, als überwindbar erschienen ließen.
    Türken gab es bei uns noch nicht – und ein Freund, zehn Jahre jünger als ich, ein Deutscher, dessen Eltern aus der Türkei gekommen waren und der heute ein sehr erfolgreicher Unternehmer ist, dieser Freund erzählt, dass es zehn Jahre später in Baden-Württemberg nicht viel anders war. Es gab jetzt Türken an den Gymnasien, sie waren aber eine kleine Minderheit. Förderprogramme für Migranten gab es dort, wo der Freund aufwuchs, eigentlich nicht; sein Förderprogramm, sagt er, bestand darin, dass die deutschen Mittelschichtskinder immer noch die Standards setzen. Und dass er, der Junge mit dem Migrationshintergrund, eine sehr gute Sicht hatte auf die Etappenziele seiner Integration und seines Aufstiegs. Er musste so klug sein wie die autochthonen Mitschüler und fleißiger und ehrgeiziger als sie. So ist er schließlich auch erfolgreicher geworden.
    Eine Freundin, Oberschichtskind aus einer deutschen Großstadt, hat sich neulich sehr über sich selbst gewundert. Damals, als sie jung war, so erzählte sie, hätten es sich ihre Eltern zum Prinzip gemacht, dass die Kinder nicht nur kurz gehalten wurden mit dem Taschengeld. Sie wurden auch auf die ganz normalen Schulen geschickt, damit sie dort das normale Leben und die normalen Leute kennenlernten: die Schule integrierte damals nicht nur die unteren, sondern auch die oberen Schichten.
    Heute hingegen fahre sie ihre Kinder durch die halbe Stadt, um sie an eine anständige Schule zu bringen.
    Die Antwort auf die Frage, warum das so sei, hat viel damit zu tun, dass die normalen Leute am Verschwinden sind. Der Soziologe Gunnar Heinsohn hat vor zwei Jahren im “Merkur” geschrieben, dass inzwischen ungefähr drei Viertel aller Kinder, die in Deutschland geboren werden, aus den sogenannten bildungsfernen Schichten stammen – und selbst wenn man das nicht unbedingt beim Nennwert nehmen mag, weil man die Messmethoden vielleicht kritisieren kann und die Kategorisierungen auch: Man kann sich doch nicht vor der Erkenntnis drücken, dass die meisten der Babys, die heute geboren werden, einen sogenannten Migrationshintergrund haben oder in der deutschen Unterschicht aufwachsen werden. Und Ursula von der Leyens Elterngeld, schreibt Heinsohn, verstärkt noch diesen Trend.
    Wem diese Verhältnisse eine Angst einjagen, wer solche Geburtenraten für die eigentliche Katastrophe der deutschen Gegenwart hält: der ist weder Deutschtümler noch Rassist, und es hat schon gar nichts damit zu tun, dass er Einwanderer oder Unterschichtler für genetisch minderbemittelt hielte.
    Im Gegenteil, es ist die Sorge um die Kinder, die den Alarm auslöst; es ist der Umstand, dass, wenn die Mittelschichtskinder zu wenige werden, als dass sie die Standards setzen und die Aufstiegsziele anschaulich machen könnten, die Mehrheit der Kinder so gut wie keine Chance mehr hat, überhaupt nur zu sehen, wo oben ist: wohin der Aufstieg führen könnte, wozu Ehrgeiz und Ambition womöglich gut sein könnten. Wenn die Mittelschichtseltern ihre Kinder durch die halbe Stadt kutschieren, damit die im Unterricht unter sich sind; wenn die Kinder der Unterschicht nur noch einander kennenlernen: dann offenbart sich nicht nur, dass Integration letztlich vor allem ein numerisches Problem ist, weil es eben eine Mehrheit braucht, um eine Minderheit zu integrieren. Dann läuft auch alles darauf hinaus, dass die sogenannten bildungsfernen Schichten sich immer wieder selbst reproduzieren: nicht, weil ihre Gene sie dazu verdammten. Sondern weil Aufstieg und Integration aus ihrem Sichtfeld verschwinden.
    Diese Zustände schildert Thilo Sarrazin mit angemessener Drastik in seinem Buch. Und was er als Gegenmittel empfiehlt, wird nicht reichen, ist aber auch nicht falsch: Kindergartenpflicht, Strenge, eine konsequentere Durchsetzung des Leistungsprinzips. Dass er dazwischen, beim Versuch, sich auf die Komplexität dieser Verhältnisse einen Reim zu machen, einen ziemlichen Unsinn schreibt über Gene, Intelligenz und Vererbung, ist nicht unbedingt bösartig; eher zeugt es von intellektueller Überforderung. Die Bildungskatastrophe, die auch eine demographische ist, werden unsere Politiker nicht dadurch abwenden, dass sie Thilo Sarrazin zum Geächteten erklären.
    Georg Bush, der Jüngere, vergaß, als er seinen Propagandafeldzug gegen Schwangerschaften bei Teenagern führte, niemals, diesen Satz hinzuzufügen: “But we love the babies!” Darum geht es. Um die Zukunft der Kinder, die gerade geboren werden. CLAUDIUS SEIDL

    Text: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 05.09.2010, Nr. 35 / Seite 25

  58. Wer tut sich so etwas an?
    Als sie ihn einluden, haben sie ihn nicht fertigmachen können, jetzt versuchen sie’s ohne ihn, oder wie?
    Wozu braucht man eigentlich diese unzähligen Talkshows? Um einer handvoll Leuten die Möglichkeit zu geben , zu versuchen, uns zu indoktrinieren? Ich kann alleine denken.

  59. Beim ZDF geht die Sarrazin Hetze weiter.

    Scheissegal.

    Hauptsache er bleibt im Gespräch.

    Sarrazin wird euch verfolgen ihr Penner, bis in eure schlimmsten Alpträume hinein.

    Im Grunde kann sich die PC schon jetzt einen Strick suchen.

  60. FOCUS hat den Schwanz wieder eingezogen, diese Rückgratlosen Schmierfinken haben das Bild am unteren Rand in den letzten Minuten einfach am unteren Rand abgeschnitten, so dass PI-News nicht mehr lesbar ist …

  61. OT
    Wuppertal – 23-jähriger von Jugendlichen krankenhausreif geschlagen

    Auch wenn in diesem Fall von der Polizei keine näheren Angaben zur Herkunft der „Jugendlichen“ gemacht werden (wollen?), gehe ich mittlerweile erst mal von den üblichen „Südländern“ aus. Alles andere wäre ziemlich unwahrscheinlich.

    W-Krankenhausreif geschlagen
    23-jähriger Wuppertaler am Bahnhof in Langerfeld von unbekannten Tätern verprügelt

    Wuppertal – 05.09.2010 – 12:31 – Auf dem Rückweg vom Schwelmer Heimatfest wurde ein 23-jähriger Wuppertal – so erste Ermittlungen – heute Nacht, 05.09.2010, in der S-Bahn (S 8 Richtung Mönchengladbach) von mehreren Fahrgästen angemacht. Als der 23-Jährige und ein weiteres Pärchen (21 und 29 Jahre alt) am Bahnhof Wuppertal-Langerfeld den Zug verließen, folgten ihnen 4 – 5 Männer sowie drei junge Frauen. Ein oder mehrere Personen aus der Gruppe schlugen dann – obwohl die weiblichen Begleiterinnen noch versuchten sie davon abzuhalten – auf den jungen Wuppertaler ein. Anschließend stieg die Gruppe wieder in die S-Bahn ein und fuhr in Richtung Elberfeld weiter. Der 23-Jährige blieb mit stark blutenden Kopfverletzungen auf dem Bahnsteig liegen und musste mit Verdacht auf Hirnblutung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Von der Gruppe ist lediglich bekannt, dass alle etwa 20 Jahre alt waren. Eine Person trug eine auffällige weiße Kapuzenjacke mit bunten Würfeln auf den Ärmeln. Eine sofort eingeleitete Fahndung unter Beteiligung der Bundespolizei brachte bislang keinen Erfolg. Hinweise nimmt die Polizei in Wuppertal unter der Tel.-Nr. 0202/284-0 entgegen.

  62. #100 Anti-EU (05. Sep 2010 13:14)

    Wird die Warze von der Roth immer größer?

    Und was ist das für eine alberne Sendung! Die lachen sich kaputt, albern dumm herum bei dem größten Nationalen und Europäischen Problem der Neuzeit!

    Ich bin entsetzt!

    Bitte aufzeichnen!

  63. *MUHAHAHA* CFR am Rande der Lächerichkeit… so langsam geht doch selbst dem verblendetsten ein Licht auf

  64. #101 TroLoBo (05. Sep 2010 13:18)
    ist das echt erst in den letzten Minuten geschehen? Das ist ja ein Hammer.

  65. 🙂

    Die haben sich eben im Presseclub alle lächerlich gemacht.
    Mein Fazit:
    Es wurde gerade bewiesen, dass „alle“ Menschen ihre natürlichen (vielleicht genetisch bedingten) Grenzen haben. Da hilft auch keine Bildungsrepublik.
    Über die Argumente, auf die diese Runde sich gewichtig berufen wollte (in aller Gemütlichkeit) muss man gar nicht eingehen. Ich habe nur noch auf das Argument „Kreuzritter“ gewartet. 🙂
    Es ist nur schrecklich offensichtlich, welche Weisheiten uns da über Jahre hinweg von welchen Leuten präsentiert wurde!

    Aber hier braucht jemand Hilfe!

    Bernd Zeller 05.09.2010 11:26 +Feedback
    Aktenzeichen Biologismus

    Joschka Fischer wird mitunter zugeschrieben, in seinem Buch gesagt zu haben, Deutschland müsse „von außen eingehegt und von innen ausgedünnt“ werden.
    Da ich das Buch nicht lesen will, bitte ich um Mithilfe bei den Ermittlungen. Wer kann sachdienliche Angaben machen? Was hat er da gesagt, in welchem Zusammenhang, und ist bekannt, ob er dazu einen Kommentar abgegeben hat?
    Hinweise an unser Studio in Zürich oder an mich über die Kommentarfunktion.

    Quelle:
    http://www.achgut.com/dadgdx/

  66. Jetzt Debatte auf ZDF mit Roth:“Wir sind ein Einwanderungsland!“
    Also Rothe Warze, Einwanderungsland???
    Ist Europa Amerika oder Australien???

  67. #58 Hausarrest

    “Der meiste Teil der Iraner in Deutschland hat (oder macht?) Abitur?”

    ,

    Das kann schon sein.
    Iraner sind fleißig. Die Exiliraner werden auf PI auch selten Kritisiert, eher schon anders rum.
    Sie hat aber vergessen zu erwähnen, dass diese Iraner zumeist vor dem tobsüchtigen Islam geflohen sind.
    Sie sagte sinngemäß ja auch nur noch der Geburt nach Muslimin zu sein. Faktisch ist sie keine mehr.
    Für viele Exilafghanen könnte teilweise ähnliches zutreffen wie für Exiliraner.

  68. #101 TroLoBo (05. Sep 2010 13:18) und alle

    In der Tat. Als ich das Bild zum erstenmal bei Focus gesehen habe, war pi-news.net noch genau zu sehen. Die Zensoren waren in der Tat fleißig und schnell. Man schneint ja wirklich Angst vor pi-news zu haben…

  69. Die Sendung gerade im ZDF ist sehenswert.
    Anschauen, hier redet die Roth grün-roten Tacheless. Gequirlte Scheiße ohne Ende!

  70. Oj, oj, oj Gewalt !

    Klautschi springt gleich aus dem Hemd. Schreit die „Grande“ der Grün- Islamischen Volkspartei gleich nach Notstandsgesetzin_nen ?

  71. Presseclub:
    „…Hätte Sarrazin gesagt, dass Sex mit Kindern erlaubt werden sollte…, dann wären all seine Anhänger jetzt gegen ihn!…..“

    🙂 🙂 🙂

    Denken ist Glückssache. Das hat nichts mit Intelligenz zu tun, nicht wahr.
    Hätte sie lieber den Mund gehalten… 🙂 🙂

  72. Als die Vorzeigemuslima Ferdos Forudastan, wie üblich bei solchen Runden, die „diffuse Angst vor Fremden“ bei den Deutschen betonte, habe ich abgeschaltet.

    Gute Frau Forudastan: Wir haben keine Angst vor Fremden, Deutsche reisen jedes Jahr gerne ins Ausland, lieben den Italiener, Griechen, Spanier, Chinesen usw. gleich um die Ecke, wir haben nur den Islam und diese ganze Steinzeitkultur einfach bis zur Halskrause satt!!

  73. Ich schaue gerade Peter Hahne, mit einer völlig entrüsteten Claudia Fatima Roth, und innerlich lach ich mich schlapp über diese Frau.

    Denn im Hinterkopf habe ich immer wieder, daß sie diese Kopftuchmädchen anscheinend mag.

  74. Der Roth ist nicht mehr zu helfen! Die will es ja noch schlimmer machen! Ich kann das überhaupt nicht begreifen! „Wir müssen über unser Staatsbürgerschaftsrecht nachdenken!“ Hallo Frau Roth, muss es erst brennen und Mord und Totschlag geben?

    Und Buschi ist auch nur ein Träumer…

  75. Wie war das mit den Böraks? Sie kann sie sehr gut zubereiten.

    Unglaublich, wie scheinheilig diese Frau ist. Wahrscheinlich liegt es an dem Einfluß von zuviel Takkiya.

  76. So ihr linken Spinner.

    Der Marsch durch die Illusionen ist hiermit für euch beendet.

    Die Realität hat euch eingeholt und setzt zum Überholen an.

  77. Irgendwie ist die Sendung gar nicht so schlecht!!! Der Moderator scheint mal wirklich neutral zu sein und buschkowsky ist ganz dut drauf!

  78. Und wieder schlägt sie auf die Nazikeule rum. Frau Heisig hat es in ihrem Buch genau definiert, die linke Gefahr ist wesentlich größer als die rechte Gefahr.

  79. Das war wohl auch nicht anders zu erwarten!

    Wer geistig so verseucht und unterwandert ist wie unsere Politiker und Medien, von dem kann man keinen realen Diskussionsbeitrag erwarten.

    Es wird probiert auf ihren gleichen geistigen Niveau weiter zu agieren, so wie es die letzten jahrzehnte üblich war.

    Diese Personen haben die Einschläge noch immer nicht gehört!

  80. Hier meine Mail an „FOCUS Leserbriefe“
    ****************************
    Hallo aus Troisdorf,

    für einen Moment hatte ich geglaubt, bei FOCUS wäre die Welt wieder in
    Ordnung, als ich um 12:33 Uhr das Bild mit dem „Sarrazin-Fan“ sah, auf dem
    deutlich lesbar die PI-News.net Adresse zu sehen war.

    Leider habt ihr nun doch den Schwanz eingezogen … und das Bild am unteren
    Rand abgeschnitten.

    Was seid ihr nur für feige Luschen, dass ihr diesen Blog wie alle anderen
    Mainstream Medien einfach totschweigt.
    Dabei stände es euch bestens, als Erste ausführlich darüber zu berichten,
    wie sich dort ein lebhafter Meinungsaustausch entwickelt hat, der durch
    interessierte Stellen verbissen diffamiert wird.
    Bei genauerem Hinlesen erkennt jedoch der geneigte Leser dieses Blogs, dass
    sich dort bei weitem nicht Nazis tummeln.

    Mit enttäuschten Grüßen

  81. http://www.amazon.de/Risiko-Deutschland-Zukunft-deutschen-Politik/dp/3426800756/ref=sr_1_34?s=books&ie=UTF8&qid=1283686292&sr=1-34

    Das pervertierte Deutschlandbild Fischers, 27. August 2006

    Zitat aus Fischers Buch:
    „Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt“ werden.“
    J. Fischer (Die Günen): Risiko Deutschland

    Nach meiner Ansicht muß man sehr lange suchen bis man in der Geschichte eine perfidere Strategie zur Zerstörung des eigenen Volkes findet.

  82. im Tagesspiegel ist zur Buschkowsky-Forderung nach Kitapflicht für einjährige Kinder ein interessanter Leserkommentar von „doubleyu“ erschienen, den ich mit den Antworten hier poste:

    doubleyu|04.09.2010 22:06 Uhr
    Minus
    Schlecht: 1
    Gut: 7
    Plus(8 Stimmen)
    Das ist eine Kriegserklärung
    Herr Buschkowsky,

    bisher beschäftigt mich ausschließlich mein Ingenieurbüro. Wenn das Versagen GrünLinker Einwanderungsvisionen dazu führt, daß auch noch Gender-Elder-Patchwork-Phantasten Einfluß auf meine Tochter ab dem 1. Lebensjahr nehmen wollen, dann ist die Deadline überschritten. Dann werde ich weniger arbeiten, weniger Steuern für staatlich finanzierte Migrationsindustrie entrichten müssen und ich werde dafür eine Gegenbewegung organisieren. Wasw für eine absurde Idee: Wegen Problemen mit den islamischen Einwandern soll ich meine Tochter mitumerziehen lassen? Diesen Politikern ist wohl gänzlich der Verstand abhanden gekommen. Rechnen Sie mit erbittertem Widerstand.antworten

    von southcross|04.09.2010 22:29 Uhr
    Minus
    Schlecht: 0
    Gut: 0
    Plus(0 Stimmen)
    Antwort auf doubleyu vom 04.09.2010 22:06 Uhr
    doubleyu
    Zitat:Wegen Problemen mit den islamischen Einwandern soll ich meine Tochter mitumerziehen lassen?

    Mal unabhängog von Buschis Meinung: Ihre Tochter wird nicht “umerzogen”, aber Bildungskonzepte gibt es immer für alle Kinder gemeinsam, gleich welcher Herkunft. Apartheidssysteme wird es nicht mehr geben. Und Ihre Tochter wird mit den Freunden unterschiedlicher Herkunft und Religionen sicher eine Menge Spass haben. Sie wird die möglichen Unterschiede auch gar nicht feststellen, außer Sie erklären sie ihr. Und ich hoffe, Sie hält sich dann die Ohren ganz fest zu.

    Zitat:Rechnen Sie mit erbittertem Widerstand.

    Ja, das würde ich mir gerne ansehen. Ob ich mir da noch rechtzeitig einen Liegstuhl aufbauen kann? Ich gebe auch eine Runde Chips aus. Ok? antworten
    von kitan|04.09.2010 22:56 Uhr
    Minus
    Schlecht: 0
    Gut: 0
    Plus(0 Stimmen)
    Antwort auf doubleyu vom 04.09.2010 22:06 Uhr
    Hehe
    Glaubt ihr wirklich, dass man in KiTas einem Kind mit nicht-deutschen Eltern Deutsch richtig beigebracht wird? Hahaha – ich lache… Habe eine Bekannte, deren Sohn auch nach zwei Jahren an einer deutschen KiTa nicht richtig Deutsch kann, nur einzelne Wörter und einfachste Sätze (seine Muttersprache kann er aber perfekt, also ein ganz normales Kind) – Erzieher an deutschen KiTas (natürlich gibt es auch gute Ausnahmen) lesen nicht einmal deutschen Kindern etwas vor, ich kenne so eine KiTa… gar keine Förderung, auch nicht für Kinder mit deutschen Eltern – kein Vorlesen, kein Basteln, keine Musik, kein Theater – nichts, niente!!! Bin selber Ausländer, aber mein Kind spricht perfekt Deutsch, weil ich mich selber darum gekümmert habe (Sprache, viel vorgelesen oder vorlesen lassen), auch um Musik-, Sportförderung, Theater etc. habe ich mich selbst gekümmert. Dann kommt er in eine KiTa, in welcher all seine Fähigkeiten (er kann schon mit 3 Jahren alle Buchstaben, einfache Wörter lesen, andere Sprache und deren Zeichen) verloren gehen sollen???!!! NO! Und dann wird mein Kind, besser gesagt, ich dazu GEZWUNGEN, mein Kind in so eine KiTa zu schicken? Dort sind noch drei ausländische Erzierinnen, die einen ganz schlimmen Akzent haben und deren Grammatik dermassen fehlerhaft ist, dass ich (Ausländer!) sie gar nicht verstehe – wie sollen arme Kinder, egal ob ausländischer oder deutscher Herkunft, Deutsch richtig lernen???!! Bitte tut etwas zur Verbesserung der Lage in KiTas, liebe Politiker – ich will mein Kind in keine Aufbewahrungsstätte schicken!!!

  83. #94 Fensterzu (05. Sep 2010 13:06)
    Von dieser Dame Ferdos Forudastan habe ich woanders schon gelesen, sie habe die “hybriden Identitäten” erfunden, um dem sich mit Händen und Füßen gegen das deutsch Werden einen neuen Namen zu geben.

    Sie agiert im Namen der Muslime, nicht als Iranerin. Denen zählt die Zugehörigkeit zur UMMA mehr als ihre nationale Abstammung. „Hybride Identitäten“ was soll das sein ?

    In der Botanik und in der Zoologie bezeichnet man als „Hybriden“ (maskulin) oder besser Hybride (feminin) ein Lebewesen, das durch Kreuzung von Eltern verschiedener Zuchtlinien, Rassen oder Arten hervorgegangen ist (auch Bastard). Diese Hybride weisen keine stabile Generationenfolge bei der Fortpflanzung auf. So sind z. B. Maultiere untereinander nicht fortpflanzungsfähig. ?????? Erstrebenswert für die Zukunft?

    Was wirkliche Iraner über sie denken, kam man hier lesen:

    Die iranerstämmige Foroutan fordert im Interview mit tp mehr Schlüsselpositionen für Moslems, als ob nicht die Qualifikation entscheidend sein soll, sondern die Religion. Mit dieser These stellt sie sich ins Abseits und gleichzeitig ausserhalb der iranischen Gemeinde. Wie es aussieht wenn Moslems Schlüsselpositionen inne haben sieht man aktuell in Iran und in der Türkei.

    Es kommt geradezu einer Verhöhnung der Opfer der islamischen Vergewaltigungsdiktatur gleich, das zu fordern für dessen Beseitigung das iranische Volk auf die Straße geht und sein Leben opfert. Aber was tut man nicht alles um das eigene wertlose Studium zu verteidigen mit dem man gesellschaftlich kein Mehrwert erarbeitet hat. Wer Arbeiten mit dem Titel „europäisch-muslimischen Identitätsmodelle“ verfasst, darf sich nicht wundern keine Schlüsselpositionen zu erhalten. Als Iraner begrüße ich dass wir diese Dame und ihresgleichen niemals in Schlüsselpositionen sehen werden. Allerdings ist die Gefahr dass dies geschieht ohnehin gering, denn zum Glück zählt hierzulande immer noch die Qualifikation.

    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/05/30/schmock-des-tages-naika-foroutan/#comment-1443

    Die Tatsache, dass es immer neue Wörtlein braucht, um die Wahrheit der Abschottung der Moslems zu verhüllen – von “Multikulti” über “Integration” (statt Anpassung) zu “Menschen mit Migrationshintergrund” zeigt deutlicher als vieles andere, wie genau die Leute, die sie erfinden, wissen, dass sie einen schon verlorenen Kampf kämpfen.

    Richtig, denn sie vergewaltigen auch die Sprache, wer von Rassismus bei einer Religion redet, hat weder Sprache noch Sinn einer solchen verstanden, wer von „Migrationshintergrund“ spricht um nicht im Klartext die Muslime anzusprechen, verungimpflicht ALLE, die über einen ausländischen Hintergrund verfügen, ich hoffe, diese Debatte hat jetzt erst richtig angefangen und wird NICHT wieder einschlafen. Wir lassen uns nicht zu „HYBRIDEN“ deklassifizieren, weder sprachlich noch biologisch.

  84. Als Buschkowsky eben im ZDF der grünen Zicke klarmachte, daß bei den Umfragen 96% Sarrazin recht geben, erstarrte ihr heiteres Gemüt schlagartig.
    Diese Kost scheint ihr nicht zu bekommen!
    Sie hat da noch einiges künftig von den Bürgern zu erwarten, wenn die Fatimaroth mal nicht noch in der Klapsmühle landet.
    Es sei ihr verziehen, da gehört sie schon längst hin!

  85. Au weia, Fatma R. die 20jahre TÜRKEIPOLITIKSONNEMONDUNDSTERNEMACHT !

    Das Zitat des Rotterdamer Bürgermeisters hat ihr aber gar nicht gemundet. Da hatte sie ein paar Sekunden lang die Betroffenen Maske auf. Gut einstudiert, die Theaterdingsda Studienabbrecherin.
    „Koffer packen“, das wollen wir mal nicht… Ja, ja den Marokkaner kann sie aber schlecht, einen NAAAAAZI schimpfen.

    Wir müssen den Islam einbürgern……

    Boaah, diese dumme VOOOOO…. Vettel !!

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  86. man weiss gar nicht was man zuerst schauen soll.
    Auf dem ZDF läuft gleichzeitig Peter Hahne zum Thema Sarrazin. Seine Gäste: Petra „die Warze“ Roth und Heinz Buschkowsky

    Als politisch Interessierter hat man gerade wenig Teit für anderes. Tipp: Bei manchen Sendungen reicht der Ton, den man z.B. als Podcast beim Joggen hören kann…

  87. heute abend auf VOX „Prominent“ werden unsere (unterschichten) promis zu den äußerungen zu sarrazin befragt.

  88. Nachdem die Springer Presse (Welt) Sarrazin die Nazifalle gestellt hat ,haut der Staatliche Gleichschaltungsapparat mit drauf ? Warum ,wer nicht nachvollziehbare 7,5 Milliarden mit Billigproduktionen versemmelt
    sollte nicht auch noch die Unverschämtheit besitzen einseitig ,unobjektiv und gegendemokratisch zu manipulieren.
    Wäre die Ard oder Zdf oder wie sie alle heissen ein Unternehmen wie Daimler oder Vw Porsche also fest in arabischer Mehrheitsaktionärshand könnte man es verstehen -aber so?
    Warum rufen sie nicht wie gerade jetzt auch Gaddafi zur direkten Islamisierung Europas auf
    mit der Drohung ungebildete muslimische Massen ungehindert über Europas Grenzen zu lassen ….Wurde diese Nachricht schon im angeblich objektiven Staatsfunk gebracht ? Oder war der Fussball wieder mal wichtiger?

  89. Das Bild bei Focus wurde verstümmelt?
    Gleich anrufen und sich bewchweren!!
    Alle mitmachen und dort an selbigen Stellen sagen was man von Zensur hält!!
    FOCUS ONLINE
    Steinhauser Str. 1 – 3
    81677 München
    Telefon/FOCUS Zentrale 089/92 50 – 0 089/92 50 – 0
    Telefon/FOCUS Online – 38 95
    Fax FOCUS Online 089/92 50 –
    Geschäftsleitung – 13 89
    Politik/Panorama – 13 05

  90. #139 luiseS (05. Sep 2010 13:48)

    Die Promis sind doch längst auf Linie!? Zumindest in der Öffentlichkeit werden sie nicht das Wagnis eingehen, sich ehrlich zu äußern.
    Könnte dem Image schaden und in den Talk-Shows wären sie nicht mehr gefragt!

    Da gilt nach wie vor: mit den Wölfen heulen!

  91. #111 Jochen10 (05. Sep 2010 13:26)
    Das kann schon sein.
    Iraner sind fleißig. Die Exiliraner werden auf PI auch selten Kritisiert, eher schon anders rum.
    Sie hat aber vergessen zu erwähnen, dass diese Iraner zumeist vor dem tobsüchtigen Islam geflohen sind.

    Richtig Jochen, und die, die vor dem Mullahsystem geflohen sind, haben ganz andere Ansichten über den Islam, sie verabscheuen ihn.

    Übrigens eine Adresse auch für deine Pläne 🙂

    Diesmal hauen wir auf die Hände der ganzen Besatzer unseres Landes, und hauen dem Islam kräftig aufs Maul. Den Moslems wollen wir einen Weg in die Freiheit zeichnen, auch wenn ihre religiöse Gefühle“ verletzt werden, aber wenn es iranische Eltern sind, dann werden sie den Schmerz für die nächste Generation ertragen. Auf das wenigstens ihre Kinder, nicht mehr in der psychische und psychische Folterhölle des Islam/Türkentum gefangen bleiben.

    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/09/03/was-bedeutet-monster-zu-massakrieren/#more-4543

    Shalom und Grüße

  92. 134 Cliff179 (05. Sep 2010 13:41)
    vielen Dank für die Sicherung!!!!1

    http://img20.imageshack.us/img20/4097/pinewsfocus.jpg

    Diese offensichliche wie peinliche Zensur, und dann noch bei DEM Thema, wird m. E. genau den gegenteiligen Effekt haben als vom Zensor erhofft.
    Das unterstreicht doch geradezu, wie recht PI u. a. haben. Außerdem haben sie ja (bisher) noch nicht alles zensiert und jeder will doch wissen, wer das ist und WAS da unten steht….

  93. habe gerade selbst bei Focus angerufen, war zwar nur Anrufbeantworter dran, aber konnte 5 Minuten meine Meineung sagen!!!!!
    Macht alle mit!!!!!
    FOCUS ONLINE
    Steinhauser Str. 1 – 3
    81677 München
    Telefon/FOCUS Zentrale 089/92 50 – 0
    Telefon/FOCUS Online – 38 95
    Fax FOCUS Online 089/92 50 –
    Geschäftsleitung – 13 89
    Politik/Panorama – 13 05
    r

  94. Es gibt zum Thema Sarrazin Sendungen von denen erwarte ich mir zumindest ein wenig Unterhaltung, dann gibt es Sendungen von denen erwarte ich mir ein wenig und gerade der Presseclub fällt für mich in die dritte Kategorie: Sendungen von denen ich mir bei diesem Thema rein gar nichts erwarte.
    Dort sitzen genau die Schreibtischtäter, die Jahre lang die nun brennenden Probleme verharmlost und negiert haben und jede Diskussion darüber im Keim erstickten.

    Was soll dabei raus kommen, wenn die über Sarrazins These sprechen – das ist in etwa so als hätte es im Frühjahr ’89 im Politbüro eine Diskussion über das Versagen des Sozialismus gegeben.

    Aber wenigstens haben sie Angst, dass ihnen jetzt endgültig die Felle davon davon schwimmen, das ist immerhin etwas.

    Über Claudia Roth braucht man nicht groß diskutieren, denke ich. Man soll Menschen nicht nach dem Äußeren beurteilen aber wer Roths Mimik und Gesicht sieht, weiss das diese Dame haarscharf am Schwachsinn vorbei geschrammt ist.

    Das tragische für dieses Land ist nur, dass sie anstatt in der Lebenshilfe Adventskränze zu binden und Biogemüse an zu bauen, doch so etwas wie politischen Einfluss hat.

  95. Bis heute haben wir noch das Privileg in einer Demokratie zu leben. Lasst uns dieses Privileg nutzen, um unsere Wertvorstellungen aufrecht zu erhalten. Wir benötigen in unserer heutigen westlichen Welt mehr starke, politische Führer wie es Churchill einmal war und weniger Leute von der Art, wie es Chamberlain war.

    Um es auf den Punkt zu bringen, wir müssen in die Offensive gehen. Wir müssen anfangen uns zu wehren; wir haben keine andere Alternative als uns zu wehren. Wir dürfen nicht länger in unseren Sesseln sitzen bleiben und uns überrennen lassen. Wenn sie uns mit ihren Sharia Gesetzen bombardieren, in der Art wie sie es tun, dann müssen wir sie ebenfalls mit unseren Menschenrechten und dem Recht auf freie Meinungsäußerung bombardieren. Wenn sie uns mit Gerichtsklagen bombardieren dann müssen wir sie ebenfalls mit all unseren Klagemöglichkeiten bombardieren. Wir müssen uns wehren und ihnen zeigen, dass es Millionen und Abermillionen von Menschen gibt, die mit ihrer faschistischen Ideologie nichts zu tun haben wollen.

  96. @ #3 islamistmuell (05. Sep 2010 11:54)

    Ich habs auch satt:

    „…Was all die Ausgrenzungstechniker nicht begreifen, ist, daß sich das, was Sarrazin verkörpert, nicht ausgrenzen lässt.
    Es ist die Wut von Leuten, die es satt haben, das Mittelalter in ihre Gesellschaft, die einen langen und mühevollen Prozeß der Aufklärung hinter sich hat, zurückkehren zu sehen.
    Die die Einschüchterungskulissen des Islam satt haben.
    Die es satt haben, für ihre Angebote an Eingliederungshilfen beschimpft und ausgelacht zu werden.
    Die es satt haben, über terrornahe islamistische Vereine zu lesen, über Ehrenmorde, über Morddrohungen gegen Karikaturisten und Filmemacher oder zu hören, daß auf Hauptschulhöfen „du Christ!“ als Schimpfwort benutzt wird.
    Die wütend zur Kenntnis nehmen lesen, daß sich westliche Staatsmänner für Frauen in islamischen Ländern einsetzen müssen, weil sie dort als Ehebrecherinnen gesteinigt werden sollen…“

  97. #140 Akkon (05. Sep 2010 13:51)

    Warum wird in diverse Talk-Shows nicht diese kompetente Politwissenschaftlerin Cora Stephan eingeladen?
    Stattdessen bekommen wir eine Vorzeige-Migrantin vorgesetzt, welche Heimat mit Y schreibt!
    Das ist ein Skandal!!!!

  98. #140 Akkon (05. Sep 2010 13:51)

    „…Oder war der Fussball wieder mal wichtiger?…“

    ——————————————–

    Na, Fussball gerade nicht.
    Dafür aber Öööözil und Khediiiiiiira, die ganze Woche schon. Und gestern bei dem Box Krampf, in der Moscheestadt Kölinistan mußte sogar die „National“- mannschaft antreten und Bruuda Khediiiiiiira durfte, Inschaballa, die Laudatio auf Boxbruuda Adnan Catic aka „Felix Sturm“ halten. Soviel Da’wa(Zeit) muß nach dem Sarrazindesaster sein. Die Jugend der (deutschen) „Bevölkerung“ muss an die NEUEN, BUNTEN Vorbilder herangeführt werden. :mrgreen:

  99. Wenn ich die Runde reden höre, wird einem immer bewußter das mit diesen „Eliten“ in Politik und Presse, eine Besserung der Dinge (nicht) zu erwarten ist.

    @ (#88/90) Steinhauer (05. Sep 2010 12:59)

    Ich habe mich nach ca. 20 Minuten dazugeschaltet und obwohl in der Runde die sehr hohen Prozentzahlen an Zustimmung im Volk erwähnt wurden, die hinter Thilo Sarrazin stehen, redete diese TV-Runde wie vom Volke losgelöst (abgekoppelt), frei nach dem Motto „Demokratie war gestern, was interessiert mich des Volkes Meinung“.

    MfG

  100. #101 TroLoBo

    FOCUS hat den Schwanz wieder eingezogen, diese Rückgratlosen Schmierfinken haben das Bild am unteren Rand in den letzten Minuten einfach am unteren Rand abgeschnitten, so dass PI-News nicht mehr lesbar ist …

    Habe ich auch soeben bemerkt. Vor der Änderung war es eine Klasse Werbung für PI 🙂

    Vielleicht hat ja der Edathy beim Focus angerufen … wer weiss … 🙂

  101. Ich sag euch nur eines:

    Keine Religion darf man zum Wahn erheben.

    Man darf sie nicht totalitär pervertieren.

  102. Wer schmeißt denn da mit Lehm?

    Angela Merkel rückt das Thema Integration immer stärker in den Fokus. Die Kanzlerin glaubt nicht, dass die Probleme in den nächsten Jahren gelöst werden können – auch weil die rot-grüne Regierung unter Gerhard Schröder geschlampt habe.
    „Wir können nicht in drei, vier Jahren die Versäumnisse der vergangenen 30 Jahre ausgleichen. Das dauert länger als eine Legislaturperiode“, sagte Merkel der „Bild am Sonntag“. Besonders der rot-grünen Bundesregierung unter Gerhard Schröder (SPD) warf die CDU-Vorsitzende eine realitätsferne Integrationspolitik vor: „In den 60er und 70er-Jahren hat unser Land die Gastarbeiter geholt, die zum Aufbau des Wohlstands sehr beigetragen haben. Man kann also wahrlich nicht sagen, dass wir Einwanderung ohne starke Eigeninteressen zugelassen hätten. Dennoch haben viele danach – gerade auch zu rot-grünen Zeiten – einen sogenannten Multi-Kulti-Traum geträumt und Zuwanderer zu wenig in die Pflicht genommen.“

    Die Kanzlerin kündigte ein konsequentes Vorgehen gegen Integrationsverweigerer an.

    ***

    Mein Vorschlag: Koffer packen!!!

  103. Ich fand den Tagesspiegel wirklich interessant
    – so deutlich hat man noch nie, die Verab-
    schiedung der Eliten von der Basis der Bevölkerung, vorgezeigt bekommen.
    Wahrlich eine Klassengesellschaft.

  104. Also beim besten Willen, aber ich versteh das nicht. Jetz sollen noch größere Anstrengungen unternommen werden, damit es mit der Integration klappt, was wohl bedeutet, dass noch mehr Steuergelder sinnlos verbraten werden. Wenn ich in ein anderes Land auwandere, dann kümmer ich mich doch zu aller erst selber um meine Integration. Wenn ich das nicht will oder nicht dazu in der Lage bin, dann bleibe ich mit meinem Arsch zu Hause. Ich würde doch niemals von einer fremden Bevölkerung verlangen, dass sie mir bei meiner Integration oder beim Erlernen der Sprache hilft. Also ich bin jedenfalls nicht damit einverstanden, dass noch irgendein Steuergroschen für Sprachkurse oder dergleichen bezahlt werden soll.

  105. Zur Kabarett Szene:
    Sowohl bei „Mitternachtsspitzen“ als auch beim Kleinkunstfestival auf RBB ließen es sich Jürgen Becker, Nuhr und Florian Schröder nicht nehmen, Sarrazin ziemlich übel zu kommentieren.

    Nuhr und Schröder fühlten sich wohl verpflichtet, denn Wulff saß im Publikum….

  106. #156 Heimat (05. Sep 2010 14:32)
    Die Deppen der Nation haben überhaupt nichts verstanden und wollen es auch nicht. Spaß macht doch nur gegen das eigene Volk zu regieren, alles andere wäre langweilig!

  107. Um Himmelswillen, wieder so ein Pseudodiskurs am Thema vorbei! Eigentlich sollten wir in der Debatte schon etwas weiter sein. Auch wenn ansatzweise die Thematik erfaßt wird.
    Allerdings Relativierer und Hohlredner Sprenge geht gar nicht.

    Immer wieder diese Einwendungen, man könne nicht die Verfehlungen an der Gruppe der türk./arabischen Muslime fest machen. Kann man doch, wie inzwischen die Statistiken beweisen.Auch wenn es sicherlich viele lobenswerte Gegenbeispiele gibt.Aber es geht um die Gesamtheit.

    Hier muß ich doch einmal Äpfel und Birnen vergleichen.
    Wenn ich in meinem Garten mehrere Obstbäume pflanze, und 90% der Obstsorten gedeihen. Aber
    z.B. eine Apfelsorte gedeiht nicht und hat 70%schlechte Früchte. Was stelle ich dann in Frage, daß die Erde schlecht ist? Oder ob ich
    den anderen Obstsorten mehr Fürsorge angedeihen ließ? Nein, ich sage die Rahmenbedingungen für diesen Apfelbaum passen nicht, ich schmeiß in raus. Vielleicht wächst er ja auf dem Nachbargrundstück besser?

    Dabei hat man im Prinzip nur einfache Forderungen:

    Nicht zum 1000sten Mal neue Integrationspapiere,Pläne AKs,Gremien etc. sondern ganz simpel handeln:

    1. Daß auf deutschem Staatsgebiet das Grundgesetz ohne wenn und aber durchgesetzt wird.

    Keine Duldung von rechtsfreien Räumen. Entsprechendes Handeln und Personalausstattung der Judikative und Exekutive mit der Rückendeckung einer nicht korrumpierten Poltitikerkaste.
    Ergo höchstmögliche Strafen für Kriminelle.
    Ausweisung von Mehrfachtätern oder Kapitalverbrechern.

    2. Verpflichtende Sprachkurse ab dem Kindergarten

    3.Keine Zuwanderung in die Sozialsysteme.
    Unterstützung durch die Sozialsysteme nur bei nachgewiesener sozialversicherungspflichtiger Tätigkeit über mehrere Jahre.
    4. Predigten in Moscheen nur in deutscher Sprache.Kein weiterer Neubau von Moscheen.

    Ich weiß das diese Forderungen wahrscheinlich mit der jetzigen Gesetzeslage nicht in Einklang zu bringen sind. Aber das ist die Legislative gefragt. Was sagen die Juristen?

  108. TV-TIPP Anne Will HEUTE um 21.45 Uhr ARD:
    Sarrazin weg – Integrationsproblem gelöst?

    Das Thema diskutieren die Politiker Katrin Göring-Eckardt, Klaus Wowereit und Wolfgang Bosbach, die Soziologin Necla Kelek und der Medienwissenschaftler Norbert Bolz

    http://daserste.ndr.de/annewill/

  109. Presseclub……..der Schwätzer hat geschwätzt!
    Volksverdummung auf Kosten der GEZ-Zahler. Ich wollts mir eigentlich nicht antun, aber dann konnte ich doch nicht wiederstehen. Ich dachte eigentlich, dass es zu „BECKMANN“ und „hart aber fair“ kein Steigerung mehr geben könnte, aber diese Trottelrunde war die Krönung. Man fühlt sich angewidert, angesichts der Tatsache, dass diese Personen glauben was sie sagen.
    Übrigens hier ein guter Buchtipp: „Die Lüge des Systems“
    http://www.j-k-fischer-verlag.de/neu-aufgenommen/die-luege-des-systems.html

  110. Nochmals zu dieser selbsternannten Wissenschaftlerin Forouton:

    1. sie kann nicht rechnen, denn von 3% auf 18% sind es nicht 900%, Mathe 6 setzen Frau Forouton

    2. der Anteil der Hartz IV Empfänger unter den Moslems sei deshalb so hoch, weil die deutschen Rentner nicht zu den Hartz IV Empfängern zählen…sagte Frau Forouton

    Sozialkunde 6 setzen Frau Forouton

    Da habe ich gleich mein Gebiss fast verschluckt vor Lachen…

  111. #179 hundertsechzigmilliarden (05. Sep 2010 16:19)
    Wer so einen Schwachsinn öffentlich äußert, dem gehört – so fern vorhanden – der Dt. Pass abgenommen und Auf-Nimmer-Wiedersehen!

  112. Schauen wir doch mal, wer diese Leute sind… 😉

    Tissy Bruns….

    Geboren, aufgewachsen und grundindoktrieniert im „real existierenden Sozialismus“.
    In der Führung des Marxistischen Studentenbundes Spartakus aktiv.
    Danach in der Führung der DKP, einer Kommunistenpartei, aktiv.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tissy_Bruns

    Demokratische Grundsätze? 😆
    Woher?

    Ferdos Forudastan….

    Multikulti-Religionistin, Buchautorin, ich unterstelle mal ein: „Deutschland ja, aber bitte nicht zuviel Deutsche und nicht zuviel deutsche Kultur, für „Migranten“kultur muss noch viiiiel mehr Raum geschaffen werden…“-Buch.
    http://www.koerber-stiftung.de/edition-koerber-stiftung/autoren/details/autor/ferdos-forudastan.html

    Klientelpflege wahrscheinlich.

  113. @ #144 Zahal

    “Hybride Identitäten” was soll das sein ?

    Erst einmal muss ich den Namen der Dame – nach bestem Wissen – korrigieren, ich hatte ihn wohl von einem anderen Beitrag falsch kopiert. Sie heißt Naika Foroutan, arbeitet an der Humboldt-Universität Berlin und hat es mit ihrer und einer Kollegin Arbeit schon zur ‚Bundeszentrale für politische Bildung‘ geschafft. Den Begriff „hybride Identitäten hat sie wohl von angelsächsischen Wissenschaftlern übernommen. Für sie sind es Menschen mit Migrationshintergrund oder aber „Andere Deutsche“.

    Da wird es nicht mehr weit sein zu den ‚Neuen Deutschen‘ und dem alten Traum des neuen sozialistischen Menschen: Erst werden alle gleich gemacht, damit die Moslems ohne Anstrengung nach oben kommen – und dann werden aus den edlen Gleichbehandlungsfanatikern die Schweine, die sich vollfressen und den Rest der ‚Gleichen‘ für sich schuften lassen. Schweine sind ein wenig ungünstig für Moslems – aber so steht es in der Geschichte. Hätten sie halt lesen gelernt …

  114. @ #186 Fensterzu

    Mit der „Geschichte“ ist George Orwells „Die Farm der Tiere“ (Animal farm) gemeint.

  115. Unsere Moslems leben hier in Deutschland meist in einer Parallelgesellschaft.

    Aber unsere abgehobenen Gutmenschen leben in einem Paralleluniversum!

  116. ARD ist ein linksradikaler Hetzsender, der jährlich 4,7 Mrd. hart verdiente Euros verschlingt und nun mit der in 2011 kommenden Zwangsabgabe seine diktatorische Propaganda ausbauen wird!

Comments are closed.