Einer der häufigsten Vorwürfe, den religiöse Muslime gegen die westliche Gesellschaft erheben, ist der ihrer „Verkommenheit“ und übertriebenen sexuellen Freizügigkeit. Im westlichen Kapitalismus, z.B. in der Werbung, werde die Frau zum reinen Lustobjekt degradiert. Vor diesen verderblichen Einflüssen – so heißt es – versuchten sich viele Musliminnen durch Tragen des Kopftuches oder noch weiter gehender Bedeckung zu schützen.

(Eine psychoanalytische Deutung des islamischen Geschlechterverhältnisses von L.M. und C.P.)

Viele Kopftuchträgerinnen – so auch die Lehrerin Fereshta Ludin, die in Baden-Württemberg ihr Recht einklagen wollte, mit Kopftuch zu unterrichten – erklären, ohne Kopftuch fühlten sie sich „nackt“. Wie aber kommt es eigentlich, dass sich eine muslimische Frau ohne Kopftuch „nackt“ fühlt, nicht wie Menschen am Nacktbadestrand, die ihre Nacktheit als natürlichen Zustand präsentieren, sondern „nackt“ im sexuellen Sinne?

Die Verlagerung des Schambereiches im Dienste des islamischen Patriarchats

In der christlich geprägten westlichen Gesellschaft ist der natürliche „Körper-Ort“ der weiblichen Sexualität keineswegs öffentlich sichtbar, sondern befindet sich „versteckt“ zwischen den Beinen der Frau. Dieser primäre Intimbereich der Frau ist generell bedeckt, und, anders als beim Mann, bei einer nackten Frau auch nicht direkt zu sehen, es sei denn, sie spreize ihre Beine. Eine solche Überschreitung der Schamgrenze würden wir als pornographisch bezeichnen.

In islamischen Gesellschaften hingegen wird der Schambereich der Frau auf das Kopfhaar (oder – je nach Region – auf ihren gesamten Körper) verlegt und erweitert. Der muslimische Mann sieht mit dem Kopfhaar der Frau zugleich den „Körper-Ort“ ihrer Sexualität. Indem die Frau ihm ihr Haar zeigt, entblößt sie sich sexuell und macht ihm damit ein Angebot.

Das Haar der Frau wird zum symbolischen Ort des Geschlechtsaktes, der männliche Blick zu dessen Vollzieher. „Blickficken“ ist die dafür auf deutschen Großstadtstraßen von muslimischen Jugendlichen zu hörende Vulgärbezeichnung. Davor muss sich die Frau durch ihr Kopftuch z.B. schützen. Tut sie dies nicht, macht sie sich ihm sexuell verfügbar, ist eine „Hure“ oder „Schlampe“ und somit selbst schuld, wenn sie belästigt wird.

Durch dieses Manöver beraubt das islamische Patriarchat die Frau erst ihrer natürlichen sexuellen Privatheit, um sie dann mit dem Kopftuch bzw. weiter gehenden Bedeckungen wie Nijab oder Burka vor einer Gefahr zu „schützen“, die es zuvor selbst erzeugt hat. Es ist wie der Feuerteufel, der zu seiner Befriedigung Brände legt, um sich hinterher eifrig an den Löscharbeiten zu beteiligen.

Schon allein damit sein „Trick“ nicht wahrgenommen und erkannt wird, benötigt das islamische Patriarchat Tabus und Denkverbote. Mit der Verschleierung des Kopfes der Frau gehen begriffliche Verschleierungen einher.

„Tugendhafte“ und „Hure“ – die zwei Seiten der muslimischen Frau

Das islamische Patriarchat behauptet, die Frau müsse Kopftuch tragen, um ihre „Tugendhaftigkeit“ zu schützen. In Wahrheit geht es jedoch nicht um die „Tugend“ der Frau, sondern ganz im Gegenteil, um die Regelung ihrer sexuellen Verfügbarkeit.

Aus Berichten von Frauen, die eine islamische Erziehung genossen haben, geht hervor, dass sie im Zuge ihrer religiösen Unterweisung aufgefordert werden, sich dem Mann verführend hinzugeben, wie seine höchstpersönliche, jederzeit sexuell verfügbare Hure.

Das Kopftuch signalisiert dem muslimischen Mann zwar, dass die betreffende Frau für ihn nicht sexuell verfügbar ist. Doch noch hinter der „tugendhaftesten“ Frau lauert als ihre eigentliche „Natur“ das Grundbild der Hure. „Tugendhaft“ kann sie immer nur vor dem Hintergrund dieser buchstäblich „verschleierten“ zweiten Realität sein. Stets ist sie in Gefahr, dass ihre „eigentliche Natur“ zum Vorschein kommt, wenn sie sich nicht an die religiösen Regeln hält.

Das Gefühl von Kopftuchträgerinnen, „nackt“ zu sein, hat also nichts mit der westlichen Gesellschaft zu tun, sondern mit dem islamischen Frauenbild.

Ständige Geschlechterspannung und sexuelle Verfügbarkeit

Ist der Schambereich der Frau auf ihr Kopfhaar verlegt und damit zum “öffentlichen“ Angebot gemacht, wird dies zur steten Aufforderung an den Mann. Als quasi schuldloses Opfer der Verführungskraft der Frau – so das islamische Patriarchat – kann er ja gar nicht anders, als sich das sexuelle Recht zu nehmen, das ihm mit dem Anblick des Haares der Frau „zusteht“.

Die Verhüllung der Frau, die Trennung der Geschlechter und die systematische, demonstrative Abgrenzung vermindern daher nicht die Spannung zwischen den Geschlechtern, sondern erhöhen sie. Männer und Frauen sind imaginär wie faktisch ständig sexuell aufeinander bezogen. Jede ist Jedermanns potentielles Geschlechtsobjekt, schon allein durch jeden männlichen Blick.

Um durch die von ihm erzeugte Geschlechterspannung Männer und Frauen hinsichtlich ihrer Sexualität „religiös“ zu konditionieren, schiebt das islamische Patriarchat die Behauptung vor, es ginge um die „Tugendhaftigkeit“ der Frau und deren Schutz. In Wirklichkeit geht es um Herrschaftssicherung, um die Aufrechterhaltung eines religiös-sexuellen Machtsystems, einen geheimen sexuellen Totalitarismus, in welchem der Schritt zum Wahn, zum sexuellen Beziehungswahn nicht weit ist. Darauf weisen auch die Wut, der Hass und die Rachegelüste der muslimischen Männer hin, wenn Frauen sich diesem Machtsystem zu entziehen versuchen. Zwangsheiraten und Ehrenmorde sind Ausdruck und logische Folge dieses Systems.

Das islamische Patriarchat begnügt sich jedoch nicht damit, über die Frauen zu herrschen, es will bis in ihre Sexualität hinein herrschen. Es will über die „Triebstruktur“ der Menschen herrschen, sie sich religiös zunutze machen, und dies in einer totaleren Weise, als es etwa die katholische Kirche je vermocht hat.

Das Wächteramt der Brüder als verdeckter Inzest

Was aber bedeutet dieses religiös-sexuelle Machtsystem nun für Familienbeziehungen, etwa die Beziehungen zwischen Brüdern und Schwestern? Bekanntermaßen üben Väter und Brüder ein „Wächteramt“ über die „Tugendhaftigkeit“ ihrer Töchter bzw. Schwestern aus.

Innerhalb der Familie darf sich eine Frau ohne Kopftuch zeigen. Damit sehen aber auch Vater und Brüder ihre Intimität, ihre „Nacktheit“. Durch den Blick auf ihr Haar partizipieren sie an ihrer „Nacktheit“. Insofern sind diese Beziehungen generell inzestuös zu nennen, wenn nicht de facto, so aber doch symbolisch.

Das Wächteramt der Brüder über die Tugend der Schwester wird Teil ihrer eigenen, symbolisch inzestuösen Beziehung zu ihrer Schwester, zum stellvertretenden inzestuösen Akt und damit zum Bestandteil ihrer eigenen Sexualität. Das erklärt die rasende Wut und die rabiate Gewalttätigkeit von Brüdern, wenn sich eine Schwester ihrem „Wächter“ entzieht, denn damit entzieht sie auch den Brüdern einen Teil ihrer symbolischen sexuellen Verfügungsmacht. Macht und Sexualität gehen hier eine unauflösliche Symbiose ein: die Macht wird zum Ausdruck von Sexualität, die Sexualität zum Ausdruck von Macht.

Den christlich-abendländisch gewachsenen Begriff von Liebe, die den unverwechselbaren einen Menschen meint und in der sexuellen Begegnung zweier Individuen zum Ausdruck kommt, kennt das religiös-sexuelle Machtsystem des Islam nicht. Eine Frau ist nicht einfach weiblicher Mensch. Sie ist von Natur aus „Hure“, die sich „tugendhaft“ zu zeigen hat. Eine – freiwillige – Kopftuchträgerin, ob ihr dies bewusst ist oder nicht, übernimmt diese doppelte islamische Zuschreibung, Hure „von Natur aus“ zu sein und dies „hinter ihrer Tugend“, jederzeit abrufbar, auch zu bleiben, weshalb sie ihre „Tugend“ stets „öffentlich“ sichtbar machen und unter Beweis stellen muss.

Die islamische Geschlechterbeziehung basiert auf der Fiktion des auf den Kopf der Frau verlagerten Schambereiches. Dies führt zu einer massiven Realitätsverzerrung mit weitreichenden negativen Folgen für das weibliche Selbstbewusstsein und Körpergefühl. Denn diese Fiktion geht einher mit der Verleugnung der Realität des weiblichen Körpers. Die wirklichen Schamhaare einer Frau wachsen nun einmal nicht auf ihrem Kopf.

Was hat die muslimische Frau davon? Höchstens eine Phantasie, die für andere Frauen einem Alptraum gleichkäme: dass sie, im Dienste Allahs, von jedem frommen Muslim begehrt werden würde. Millionen Männer würden begehrlich, sähen sie nur ihr Haar. Eine enorme „Verführungspotenz“ wird hier aufgebaut, die aber in Wahrheit nur eines ist: die „Machtlust“ der Unterworfenen.

In keiner anderen „Kultur“ sind Sexualität und Religion derart miteinander verzahnt, wirkt die Religion derart in die sexuelle Tiefenstruktur hinein wie im Islam. Keine andere „Kultur“ kennt, weder offen noch „verschleiert“, einen derartigen „sexuellen Totalitarismus“, der die Individuen bis in ihre sexuelle Tiefenstruktur bindet.
Dieses Thema aus Gründen einer falsch verstandenen „politischen Korrektheit“ nicht breiter aufzugreifen, gehört zu den schweren Versäumnissen von Psychologie und Sozialwissenschaften.


(Das im sozialtherapeutischen Bereich tätige Autorenduo (Psychologin und Psychotherapeut) verfügt über reichhaltige Erfahrungen in der Arbeit mit türkischen und arabischen Familien sowie in der Supervision mit Familienhelfern, die mit demselben Personenkreis arbeiten.)

image_pdfimage_print

 

128 KOMMENTARE

  1. es wird aber jetzt immer mehr passieren.einfach deshalb weil der Islam im westen immer sichtbarer wird. und dann wird es sehr schlecht aussehen für unseren propheten, weil er eigentlich klinisch gesehen ,ein psychopath war,(wahrscheinlich auch noch schizophren und epileptiker) es gibt jezzt schon bücher die das schritt für schritt am leben mohameds freudianisch genüsslich nachweisen. psychologisch gesehen sind alle mosleme arm dran ,weil sie einem Irren auf den leim gekrochen sind. aber es ist natürlich schwer das zuzugeben. deshalb werden se wohl lieber krieg machenals der wahrheit ins gesicht sehen.

  2. Alles oben Beschriebene ist systemischer Geburtenjihad. Moslemfrauen nur für Moslems – eine heftigste Abgrenzung. Kuffar-Frauen darf man ficken und vielleicht lassen sich ja auch welche konvertieren?

    Wie ist das immer beim Geben und Nehmen: Wenn einer einem anderen eine Mark gibt, hat der Nehmer danach 2 Mark mehr als der Geber! So ist es angelegt!

  3. Klarer Fall von Gehirnwäsche. Es zeigt aber auch, wenn es denn stimmt was oben geschrieben steht, daß mit „rationalen“ Argumenten dem nicht beizukommen ist. „Es gibt nur eine Wahrheit und das ist deine eigene.“ Der Wahnsinnige weiß nicht, daß er wahnsinnig ist.
    Religion sei sowieso nur eine Geisteskrankheit sagen andere…

    Schwieriges Thema der menschliche Geist.

    http://www.blaulicht-blog.net

  4. Ein großes Kompliment für diesen Artikel.
    Bitte mehr von dieser Qualität, es helfen keine Andeutungen mehr, es helfen lediglich differenzierte Diskussionen mit klaren Schlussfolgerungen und Ergebnissen.
    Nochmal, vielen Dank dafür.

  5. Wenn man einigen ernsthaften Islamwissenschaftlern glauben soll, rührt die Verschleierung noch aus Mohammets Räuberzeit (eigentlich war er ja nie etwas anderes) her.

    Da es nach dem Beutemachen, wozu auch die Frauen zählten, immer wieder Streit unter seinen Leuten gab, sollen sich die Neanderthaler dahingehend geeinigt haben, dass man das, was man zum Vergewaltigen eingefangen hat, vor den anderen verbirgt, bevor dort das verlängerte Gehirn des Wüstenbewohners in Reaktion gerät und Streit aufkommen kann.

    Wenn das stimmen würde, hätten wir es hier mit einem Rudiment zu tun, das ausserhalb der menschlichen Gesellschaft angesiedelt ist. Was vieles erklären würde!

  6. Ey Leute, mal im Ernst:

    Wenn ein Musel meine Frau sieht, dann ist das für ihn Porno-Kino ?

    Dann verstehe ich weshalb jeder „Gastarbeiter“ für immer bleibt und der eigene Ehedrache mit Kopfwindeln eingemottet wird ! 🙂

  7. Persönliches OT (zum Thema Wilders/Rechtspopulimus)

    Ab heute begannen wir das Thema „RECHTSPOPULISMUS“ im Politik-LK an meiner Schule zu diskutieren -.-

    …. und gleich wurde das Thema „Wilders in Berlin“ angegriffen und es fielen racsh Wörter wie Göbbels, Nationalsozialismus, Extremismus, Rassist usw. seitens meiner Lehrerin, da sie ja TOTAL gegen Rechts (TM) eingestellt ist was ja auch nicht so verwunderlich ist, wenn man einer Ideologie wie es der Kommunimus/Sozialimus ist nachrennt (meine Lehrein selbst ist Linksaktivistin, Alt 68er, im Wahrsten Sinne des Wortes)
    … und ich kam gleichmal mit einem breiten Wissen bzgl. dieses Themas und habe so einiges gewusst und erzählt über wilders und der neuen deutschen Partei „die FREIHEIT“, mich aber noch nicht positioniert, also dasss ich selbst bald Mitglied dieser Partei werde habe ich nicht gesagt, da dies schwer von meinem Nachteil (Zensurmäßig) kommen kann 🙁
    Selbst Konservative (dise politische Strömung an sich) wurde schon ziemlich stark entwertet und in eine „dunkle Ecke“ gestellt.
    Dann sahen wir uns ein „arte-Video“ über Rechtspopulimus an.
    Darin kamen Parteien wie Populo della liberta (Italien), Schweizer Volkspartei (Suisse) und weitere NationalKonservative Europas darin vor, immer mit einem STARKEN NEGATIVEN GESCHMACK gewürzt, es wurde bedrohliche Musik eingespielt, es wurden Reden gezeigt in denen gebrüllt wurde und es wurden Sätze in dem Bericht gesagt (seitens des Regiseurs/Sprechers) wie „mit aufgesetzten Lächeln“ oder „zeigt seine Krallen“ …. und Vergleiche mit Göbbels aus der Nazi-Zeit Deutschlands gezogen …. und und und

    Also, ein stark EINSEITIGER Bericht wurde uns da zugemutet und ich würde mal sagen, dass meine Mitschüler allesamt auf diese linke Meinungsmache reingefallen sind 🙁

    Die Partei „Die Freiheit“ wurde auch jetzt schon (obwohl das Parteoprogramm noch gar nicht steht) als rechtsradikal diffarmiert 🙁

    So schnell kanns gehen.

    Traurige Grüße
    Thomas Lachetta

  8. Das ist also „Wissenschaft“ – Heitmeyer mit umgekehrten Vorzeichen oder was soll das sein?

    Die Autorin hat den Brustbereich der christlichen Frau vergessen… 😉

    Über den Rest redet man besser erst gar nicht.

    Immerhin wissen wir jetzt, was gut und was böse ist.

  9. Solche Beiträge sind Sternstunden auf PI. Angeblich gucken die meisten Politiker morgens auf die Webseite von PI, ich hoffe sie lesen auch diesen Beitrag.

    Hinzufügen möchte ich, dass die muslimischen Männer durch das Kopftuch geradezu auf Haare konditioniert werden. Die Politiker, die das Kopftuch aus falscher Toleranz dulden, machen sich deshalb mitschuldig an Vergewaltigungen nichtmuslimischer Frauen.

  10. @#8 Thomas Lachetta

    Mach dir nichts draus.
    Ich habe im LK-PW in meiner Abiturklausur 1Pkt. bekommen. Thema: Integration Pflichten und Rechte des Staates

    ps Es war nicht der Fehlerquotient der mir diese Zensur eingebracht hatte. 🙂

    was solls, die Freiheit erfordert Opfer sowohl im Kleinen als auch im Großen.

  11. #9 Rechtspopulist (05. Okt 2010 21:27)
    Das ist also “Wissenschaft” – Heitmeyer mit umgekehrten Vorzeichen oder was soll das sein?

    Wenn der Verstand nicht ausreicht, um den Beitrag inhaltlich zu erfassen – dann einfach mal die Klappe halten!

  12. Die Fortsetzung dieser Logik ist die Milchbruderschaft / Milchschwesterschaft
    (keine Satire! siehe dazu die verlinkte Fatwa)

    http://muschi.hateuchlieb.de/
    (…und zur Unterhaltung empfehle ich einen Besuch im Paradies, ganz unten durchklicken! 😉

  13. Kopftücher und Burkas würde ich sofort flächendeckend verbieten!
    Ausnahmen würde ich nur in Kombination mit Miniröcken, High-Heels, Netzstrümpfen, Strapsen und bauchfreien Tops mit gepearctem Bauchnabel und Schamhaarrasierung gestatten!

  14. Der Islam ist bzgl. Sexualität nicht hilfreich!

    Einer der besten Artikel, die ich auf PI zu diesem Thema gelesen haben! Bravo!

    Ich weiß jetzt gar nicht was ich noch ergänzend dazu sagen möchte, na ja, ich kann auch mal schweigen 😉

  15. Ein wichtiger Grundlagenartikel, den man sich abspeichern sollte. Er erklärt viele dem westlichen Kulturkreis völlig fremde Verhaltensweisen. Ganz im Gegensatz zur Argumentation aus moslemischer Seite macht das Verhüllen die Sexualität nur noch deutlicher und augenfälliger und kennzeichnet die Trägerin des Kopftuches erst recht als sexuelles (allerdings nicht selbstbestimmtes) Wesen.

    Zur beschriebenen sexualneurotischen Basis des „Verhüllens“ kommt zudem noch der Bezug zu einer vorzivilatorischen Clangesellschaft. In dieser Clangesellschaft zeigt das Kopftuch an, dass die Trägerin Eigentum des Clans ist und als solche als Tauschmittel zur Bildung von Allianzen zur Verfügung stand. In diesem Zusammenhang sind auch die vielen Verwandtenehen zu sehen, die den Clan stärken.

  16. Ich weiß garnicht welche türkisch-arabischen Mitbürgerinnen ich schlimmer finde. Die, die sich mit einem Kopftuch verhüllen, Kinderwagen vor sich herschieben und kein deutsch können oder die tussigen, aufgetakelten die immer in U-Bahn Stationen herumlärmen und ihre Handys bimmeln lassen. Anscheinend gibt es bei diesen Menschen nur extreme. Frauen die sich Niveauvoll kleiden und verhalten, sind wohl eher seltener anzutreffen.

  17. „In keiner anderen „Kultur“ sind Sexualität und Religion derart miteinander verzahnt, wirkt die Religion derart in die sexuelle Tiefenstruktur hinein wie im Islam. Keine andere „Kultur“ kennt, weder offen noch „verschleiert“, einen derartigen „sexuellen Totalitarismus“, der die Individuen bis in ihre sexuelle Tiefenstruktur bindet.“

    Das sagen andere 1:1 vom Katholizismus.

    So könnt Ihr doch keine Islam-Kritik aufziehen. Um dann wieder mal auf das Christentum als heile Welt zu verweisen.
    Die Kopfbedeckung der Frau ist auch ein rabbinisches Gebot.
    Frauenhaar ist auch im Judentum Thema und nicht nur im Islam. Aber wen interessiert sowas? Bei den Ultra-Orthodoxen gibt es sogar die Sitte, Frauen das Kopfhaar ganz abzurasieren…

  18. Islam: für uns ein Haufen Sinnlosigkeiten! Und ich müsste mich auch noch mit diesem Blödsinn beschäftigen??? Kopfhaare, Tücher, Sexualtrieb primitiver Männer, mörderische Väter und Brüder…. Was ist aus der aufgeklärten Europa geworden?? Im Vergleich ist der Benedikt ein mega moderner
    Mann! Also, ich behalte den Papst, das aufgeklärte Europa, und die Muslime werden gebeten, sich in ihre Länder zu begeben. Wir müssen uns um unsere Angelegenheiten kümmern!

  19. „Seit über fünf Jahrhunderten haben die Regeln und Theorien eines alten Araberscheichs und die unsinnigen Auslegungen von Generationen schmutziger und unwissender Pfaffen in der Türkei sämtliche Einzelheiten des Zivil- und Strafrechts festgelegt. Sie haben die Form der Verfassung, die geringsten Handlungen und Gesten im Leben eines jeden Bürgers festgesetzt, seine Nahrung, die Stunden für Wachen und Schlafen, den Schnitt seiner Kleidung, was er in der Schule lernt, seine Sitten und Gewohnheiten und selbst die intimsten Gedanken. Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet. Er ist nichts anderes als eine entwürdigende und tote Sache.“ Kemal Atatürk`s Äußerungen über den Islam werden ein ums andere mal bestätigt.

  20. @Thomas Lachetta: So sieht es eben aus in der deutschen Umerziehungsdiktatur. Was die FREIHEIT im Großen tut, das kannst Du nun im Kleinen in Deiner Klasse kopieren. Jede Wahrheit braucht einen Mutigen, der sie ausspricht. Lass den Kelch nicht an Dir vorbei gehen. Dein reines Gewissen und die Überzeugung, in dunklen Zeiten ein Licht zu sein, soll Dir Kraft geben. Leute wie Du sind wie Stadtkewitz und Wilders. Ich ziehe meinen Hut.

  21. #16 MeteorHero (05. Okt 2010 21:32) ´

    Die meisten davon sind herzensallerliebste Leute. Das sage ich als jemand, der im Orient gelebt hat.

    Vor dem Hintergrund des Christentums dem Islam mit Sexualität zu kommen, ist diplomatisch gesagt abwegig.

    Die sexuelle Selbstbestimmung musste auch in Europa erst wieder zäh erkämpft werden – wider die Religion.

  22. #17 Rechtspopulist (05. Okt 2010 21:37)

    Och bitte, nicht schon wieder 🙁

    #8 Thomas Lachetta (2. Okober 2010, ich war dabei) (05. Okt 2010 21:23)

    Da kann man froh sein heute nicht mehr zur schule zu gehen. Bei solchen „Lehrern“ 🙂

    #18 ellai (05. Okt 2010 21:37)

    Sehe ich genauso! 100% Zustimmung! 🙂

  23. Wir stempeln unsere Mädels als Lustobjekt ab …, ja ne, alles Klar ne?

    Steht schon in der Bibel, daß die Frauen uns er Saatfeld sind und sie sich dem Mann niemals verweigern dürfen.

  24. Absolut wichtiger Beitrag, genauso ist es!
    Und weil das so ist und der Islam immer sichtbarer wird, werden auch die sexuellen Übergriffe auf uns Huren noch mehr zunehmen.
    Meine Abscheu gegen Koptücher wird allerdings dadurch nicht weniger bzw. besser,evtl. zentralisiert sie sich nicht mehr so stark auf die Trägerin.Das Wort „Opfer“ welches uns gern als Schimpfwort zugedacht wird ist nichts anderes als ein Spiegel, die Legimentierung des kranken Seins der Mohammedaner.

  25. Klasse Artikel!

    Nach moslemischer Denkweise kann die Lösung für Deutschland also nur heissen, dass sich in Zukunft alle verhüllen müssen.

    Es darf vor allem den jungen männlichen Moslems schliesslich nicht zugemutet werden, ständig mit einer Dauererektion herumzurennen. (Bei den Älteren stellt sich dieses Problem nicht ganz so extrem dar!) Das ist höchst schmerzhaft und trägt nicht gerade zur Arbeitsmoral bei. Also: Frauen aller europäischen Länder – verhüllt euch gefälligst!

    Mein Gott, wie weit sind wir gekommen, dass ich seriöser älterer Herr mich hier gezwungen sehe, einen solchen Quatsch zu schreiben 😉

    Merken die eigentlich nicht wie blöd sie sind?

  26. Wulff lobt Fußballteam als Vorbild für Integration

    http://www.welt.de/sport/fussball/article10093030/Wulff-lobt-Fussballteam-als-Vorbild-fuer-Integration.html

    n seiner Rede ging Wulff auch auf das Thema Integration ein. Vor allem in dieser derzeit wieder so kontrovers geführten Debatte liefere das Team seit Jahren Beispiele, wie gut und reibungslos Integration vollzogen werden kann. „Diese Mannschaft mit jungen Männern so unterschiedlicher Herkunft spiegelt Deutschland als das Einwanderungsland, das es längst schon geworden ist“, sagte Wulff. Davor hätten, fuhr er fort, viele lange Zeit ängstlich oder abwehrend die Augen verschlossen. „Und nun“, so Wulff, „mit einem Mal, konnte man sehen, was für ein schönes, begeisterndes und effizientes Teamwork entstehen kann, wenn Menschen, wie verschieden ihre Herkunft auch ist, das beste, was sie haben und können, in ein Projekt einbringen.“

    Kann der auch noch was anderes als von toller Integration schwärmen ?

  27. Welch ein superber Gastbeitrag!!!

    Bitte mehr in dieser Qualität bei PI.

    Aus dieser Analyse kann man sich viel aneignen. Neue Erkenntnisse und prägnante Beschreibungen, wie z. B. die folgende:

    Durch dieses Manöver beraubt das islamische Patriarchat die Frau erst ihrer natürlichen sexuellen Privatheit, um sie dann mit dem Kopftuch bzw. weiter gehenden Bedeckungen wie Nijab oder Burka vor einer Gefahr zu „schützen“, die es zuvor selbst erzeugt hat.

  28. Nachdem ich es jetzt nochmal in Ruhe gelesen habe muss ich sagen ich würde gerne mehr Artikel von diesem Autorenduo sehen.

  29. Der liebe Gott hat schon gewusst,warum er die Frauen so sexy gemacht hat.Bei diesen schlappen Typen im Paradies musste eben etwas Besonderes her,um sein Interesse zu wecken.
    Ein Glück,daß Gott hier so begabt war,sonst gäbe es uns heute schon überhaupt nicht mehr.Der Mann musste aus seiner Anfangsträgheit gebracht werden,so viel ist sicher.Und es ist mit der Frau gelungen.
    Gott ist schon ein verdammt guter Konstrukteur und Programmierer.
    Was der sich alles hat einfallen lassen,für jeden ist etwas da und jedes Mal werden dabei die Karten neu gemischt.

  30. Stimmt, in den islamischen Frauenforen wird ja immer behauptet, dass das Kopftuch die ware Emanzipation ist, durch die die Frau eine edle Blume und Perle wird. Und wir armen westlichen Frauen werden sexuell ausgebeutet und sind sowieso ganz arm dran mit dem ständigen Zwang, Minirock zu tragen.
    Ich schrieb in so einem Forum mal einen (wie ich dachte) als Ironie zu erkennenden Beitrag nach dem Motto „ja, ich werde wirklich total sexuell ausgebeutet, ich Ärmste“. Es kamen ganz ernste und teilnahmsvolle Antworten an mich „liebe Schwester“. Von Konvertitinnen übrigens, bei denen scheint das Zuckerbrot und Peitsche-Prinzip und Süßholzgeraspel (Frauen im Islam sind kostbarer als Perlen und Juwelen und solcher Unfug)wohl am besten zu wirken.

  31. So etwas zu lesen macht mich immer ein bißchen müde. Müde deshalb, weil diese einleuchtenden und gescheiten Sätze den Weg aus westlichen, interessierten Kreisen nur zu einem Zehntel Promille zu den eigentlichen Adressaten, den Moslems finden werden. Und die paar Apostaten machen den Kohl nicht fett. Es ist zum Heulen: Diagnose erstellt, Therapie vorhanden, Heilung unmöglich.

    Was den Westen angeht: er kann sich noch zigmal im Kreise drehen und das Phänomen von oben, unten und der Seite betrachten – es bleibt eine intellektuelle Selbstbegattung, denn eines steht fest: der Mandant ist nicht beratungsfähig.

    Was ist von ihm zu erwarten? Zunächst Verlogenheit, später Gewalt. Darauf gilt’s sich einzustellen, das ist alles.

    Die Bestandsaufnahme ist jedenfalls für 99% der Leser dieses Blogs längst abgeschlossen. Was wäre zu tun? Rüstung, Rüstung, Rüstung – ausserdem: Eliminieren der Wulffs, Gabriels, Özdemirs, Roths undundund aus den Schaltstellen der Macht, solange es noch mit demokratischen Mitteln geht. Wenn nicht mehr, dann halte ich’s mit ihm:

    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!”

    Karl Theodor Körner, 1791-1813

  32. 23 Rechtspopulist (05. Okt 2010 21:42)

    #16 MeteorHero (05. Okt 2010 21:32) ´

    Die meisten davon sind herzensallerliebste Leute. Das sage ich als jemand, der im Orient gelebt hat.

    Tolle Wurst.
    Habe persönlich die Erfahrung gemacht, dass ein mir sehr freundlich gesonnener Türke meiner Frau, als er sie kennenlernte, zur Begrüßung nicht die Hand gab. Auch die von ihr zubereiteten Brötchen verschmähte er.
    Im Übrigen: Wir leben in „Deutschland“!
    Wer wird den nächsten Terroranschlag verüben, Christen, Juden, Hindus oder Moslems? Daran sollt Ihr sie messen!!!!!!!!!

  33. Interessanter Artikel.
    Was vielleicht noch fehlt ist der Triebwahnsinn muslimischer Männer.
    Es kommen viele Ägypter nach Istanbul weil es dort noch jede Menge Mädchen und Frauen gibt die sich nicht dieses komische Ding, genannt Türban, um den Kopf wickeln.
    Und für diese Männer sind diese Frauen auch wirklich Huren. Ich bekam selbst nicht nur einmal ein Anbot über US$ 500,00 für „einen Abend“ (klar. Der hat sich aber sehr, sehr schnell verabschiedet gehabt).
    Das nächste Problem ist, dass selbst ein eindeutiges „f… off“ diese Männer nicht abhält.
    „Du zierst Dich ja nur. Eigentlich willst eh (perverse A….!)“
    Ein anderer hat mir mal seine Pistole gezeigt und gemeint:
    „Was denkst Du wer ich bin?!“ (so auf die Art ich sollte doch froh sein das er mich „erwählt“ hat).
    Endeffekt ist.
    Vergewaltigungen sind in muslimschen Ländern ein absolutes Problem. Und das besonders in der Familie. Und dieses Problem beschränkt sich nicht auf muslimsche Länder sondern in allen Ländern in denen sich Muslime aufhalten.
    Darüber hängt in Europa das GROSSE TUCH des Schweigens.
    Eine Schande für jeden Staat der sich selbst Rechtsstaat schimpft!

  34. Bravo: Super Arbeit geleistet.

    Doch nicht nur „Muslimintern“ ist Liebe wie in dunklen Banden verunstaltet zur Unliebe.

    Bekannt ist die Hadith, da Mohammad die Anweisung gab nach einem Überfall alle Kinder mit Schambeharrung zu ermorden und nur die am Leben zu lassen die ohne sind …….
    Hier steckt der Wahn drin mit dem eigenen muslimischen Penis in Kafir Geschlechtsteile einzig eindringen zu dürfen, wenn vorher kein Kafir Penis drin gewesen ist…….

    Diese Ausgrenzung wird auch durch das Koranverbot der Verheiratung von Musliminnen mit „Ungläubigen“ gefestigt.

    Dazu noch zwei: Vor kurzem der Chef eines großen Hotels in einem der Emirate auf der Saudi Arabischen Halbinsel, sinngemäß: Wer als Kafir vor einer Muslimfrau nicht zeitig genug die Blicke senkt – Gefängnis.

    Und noch einen „Muslimintern“. Die heiraten dort komplett getrennt. Also die Männer feiern Hochzeit NUR MIT MÄNNERN und die FRauen an einem anderen Ort. So wird das „Risiko“ ausgeschaltet, dass ein Mann etwa die Braut „zu aufmerksam“ beobachtet …..

    ……… während bei unsereinem sicherlich sich jeder freut, der wegen seiner hübschen Braut von einem Freund oder gar einem fremden Gast ein ehrlich gemeintes Kompliment bekommt.

  35. Ihr werdet staunen, doch gerade in jüngster Zeit hoffte ich inständig, dass Psychologen und Psychotherapeuten „IN DIE GÄNGE KOMMEN“, die Zeichen nicht verschlafen und KLARTEXT reden …….

  36. .

    Es zwingt niemand diese Moozlefuxis hier in unserem ach so „verdorbenem“ Land zu bleiben!

    Wo bleibt die Müllabfuhr?

    RAUS DAMIT !!

    .

  37. Man, „Rechtspopulist“

    Ich werde auch laufend moderiert…
    Schön, das du wieder da bist^^

    Sharp

  38. Der Schocker des Monats für mich:
    Seit vielen Jahren wusste ich im Ort nur einen Moslem und nun sehe ich eine Kopftuchmami an der Grundschule. Wusste zwar, dass dort seit diesem Jahr ein Moslemkind ist, aber der Anblick der Mama mit dem typischen leichten Kinderwägelchen mit dem kleinen Geschwisterchen darin war für mich hier schockierend.
    Was soll ich tun? Mich jedesmal bekreuzigen, wenn ich sie sehe?

  39. Ein sehr guter Artikel, der tiefe Einblicke in die muslimische Sexualmoral gewährt.

    @Rechtspopulist (mal wieder): Die christlich-orthodoxe oder jüdische Sexualmoral steht hier aber nicht zur Debatte und tangiert auch nicht die Kernaussagen des Beitrags. Deine Versuche, eine scheinbare oder tatsächliche Doppelmoral als solche zu entlarven, entpuppen sich mal wieder als Blindgänger. 🙂
    (Generell empfehle ich Dir die Gründung deines ganz privaten anti-christlichen Webblogs, wo Du dich nach Herzenslust über alles auskotzen kannst, was nach Religion stinkt)

  40. Sehr guter, erhellender Artikel. Vielen Dank!

    Diese neurotische Übersexualisierung in der GESAMTEN muslimischen Welt muß in westlichen Gesellschaften dringend thematisiert werden.
    Diesen Artikel würde ich mir als Pflichtlektüre für alle Eltern, Erziehungsberechtigen von weiblichen Kindern wünschen!

    ———

    Sexuelle Belästigung in ÄgyptenEin gesamtgesellschaftliches Problem

    Einer Studie zufolge sind 98 Prozent aller ausländischen und 83 Prozent aller einheimischen Frauen mindestens einmal Opfer sexueller Belästigung geworden. Die Schuld wird oft den Opfern selbst zugeschrieben. Mohammed Ali Atassi berichtet.

    http://de.qantara.de/webcom/show_article.php/_c-469/_nr-1163/i.html

  41. Die Analysierbarkeit mit unserem modernen wissenschaftlichen Instrumentarium lässt hoffen, dass es mit der Zeit gelingt, den Islam von dem Podest, auf den Politiker und Kirchenleute ihn gehoben haben, herunter zu holen und ihn in unsere Sicht der Welt ein- und unterzuordnen. Viele von denen, die permanent mit dem Horn der Religionsfreiheit herumtröten, haben nämlich gar nicht gemerkt, dass sie im Umgang mit dem Islam bisher gar nicht vorhandene Tabus neu errichtet haben, mit denen sie sich den unverkrampften Zugang zu dieser Religion, nämlich mit einem kritischen Verstand und wissenschaftlichen Mitteln, selbst versperren. Lieber wird aus lauter Furcht vor poltisch unkorrekten Fehltritten fast genauso irrational mit dieser Religion umgegangen, wie es ihre Anhänger selber tun. Den beiden Psychoanalytiker ist es gelungen, einem bedeutenden Aspekt des Islam den Schleier zu entreißen und damit einer Auflösung zuzuführen. Mehr Wissenschaftler sollten in Zukunft von allen Seiten an diese Religion herangehen, sie genausestens zu untersuchen, um jedem, der es will, eine Anleitung an die Hand zu geben, mit ihr so umzugehen, wie es dem Stand der Entwicklung unseres Bewusstseins und der Wissenschaften im 21. Jahrhundert angemessen ist. Es wird Zeit, sich von der Wirkung der Wucht und Mächtigkeit dieser Religion zu lösen, und nüchtern und rational mit ihr umzugehen. Nur so können wir nach der von Broder beschriebenen Kapitulation wieder unsere alte Stärke zurückgewinnen. Allerdings werden wir auf dem Weg dahin auch von einigen unserer eigenen Traumwelt Abschied nehmen müssen.

  42. #8 Thomas Lachetta (2. Okober 2010, ich war dabei) (05. Okt 2010 21:23)

    Persönliches OT (zum Thema Wilders/Rechtspopulimus)

    Ab heute begannen wir das Thema “RECHTSPOPULISMUS” im Politik-LK an meiner Schule zu diskutieren -.-

    …. und gleich wurde das Thema “Wilders in Berlin” angegriffen und es fielen racsh Wörter wie Göbbels, Nationalsozialismus, Extremismus, Rassist usw. seitens meiner Lehrerin, da sie ja TOTAL gegen Rechts (TM) eingestellt ist was ja auch nicht so verwunderlich ist, wenn man einer Ideologie wie es der Kommunimus/Sozialimus ist nachrennt (meine Lehrein selbst ist Linksaktivistin, Alt 68er, im Wahrsten Sinne des Wortes)
    … und ich kam gleichmal mit einem breiten Wissen bzgl. dieses Themas und habe so einiges gewusst und erzählt über wilders und der neuen deutschen Partei “die FREIHEIT”, mich aber noch nicht positioniert, also dasss ich selbst bald Mitglied dieser Partei werde habe ich nicht gesagt, da dies schwer von meinem Nachteil (Zensurmäßig) kommen kann 🙁
    ….

    ähnliches habe ich als Berufsschüler 1966 auch schon erlebt!
    Im Sozialkunde-Unterricht wurde die „dunkle Zeit“ durchgenommen und viel Unsinn erzählt!
    Die Zeit war definitiv schlimm genug, aber der Lehrer hat es mit Lügen noch aufzupeppen versucht. Da ich ihn widerlegen konnte war das Ergebnis: wir 2 haben ein komplettes Schuljahr bestritten coram publicum der Mitschüler. Am Ende des Schuljahres kam er zu mir und erklärte „eigentlich müßte er mir eine 1 geben, aber da meine pol. Überzeugung wohl nicht die Richtige wäre bekäme ich nur eine 4!“
    Ich habe ihm zu erklären versucht, daß es nicht mit eine pol Überzeugung zu tun habe, sondern nur mit wahr oder unwahr! Ich bekam meine 4 und hab ihm noch erklärt wohin er sich die stecken könne 😉

    Es scheint sich seitdem nichts geändert zu haben!! Daher stehe zu Deiner Überzeugung auch wenn es eine schlechtere Note bedeutet!
    Der Blick in den Spiegel ist wichtiger!
    Weil die PC erfolgreich mit der Angst der Menschen regieren, haben sie diese Dominanz erreicht.

  43. #25 MohaMettBroetchen (05. Okt 2010 21:44)
    Steht schon in der Bibel, daß die Frauen uns er Saatfeld sind und sie sich dem Mann niemals verweigern dürfen.

    Wo bitte steht das genau? Hey, Entschuldigung wird nicht akzeptiert……

    Nun einmal ganz langsam, egal ob man die Bibel für wahr oder falsch hält, aber schon ganz am Anfang steht klar und deutlich:

    Und er erschuf sie als Mann und Frau – als Gefährtin – wohlbemerkt nicht als Sklavin, nicht als Untergebene, sondern als Gefährtin erschuf er sie.

    Die Rippe ist da ganz besonders aussagekräftig, denn wenn es gewollt wäre, das die Frau den Mann beherrscht, würde dort stehen, er hätte sie aus dem Kopf des Mannes erschaffen, wenn dort stehen würde, sie wäre der Fussabtreter, also die Sklavin, würde dort stehen, er hätte sie aus den Füssen erschaffen, aber nein, es steht dort aus der Rippe – und das bedeutet auf Augenhöhe.

    Warum haben die Juden keine Sexualprobleme? Ich sage es Euch, sie werden von Anfang an damit als gegeben konfrontiert…..was nicht heisst, wild und wahllos, sondern mit Verstand, es ist ein Teil des Lebens.

  44. Einer der häufigsten Vorwürfe, den religiöse Muslime gegen die westliche Gesellschaft erheben, ist der ihrer „Verkommenheit“ und übertriebenen sexuellen Freizügigkeit. Im westlichen Kapitalismus, z.B. in der Werbung, werde die Frau zum reinen Lustobjekt degradiert. Vor diesen verderblichen Einflüssen – so heißt es – versuchten sich viele Musliminnen durch Tragen des Kopftuches oder noch weiter gehender Bedeckung zu schützen.

    Der Mensch ist in seinem Wesen nackt. Er wird nackt geboren. Etwas verwerfliches daraus macht der menschliche Geist. Das die Muslime ihre Triebe nicht unter Kontrolle haben sollte nicht dazu dienen, den Rest der anständigen Menschen zu kriminalisieren. Es werden im islamischen Kulturkreis überwiegend Frauen mit Kopftuch vergewaltigt, oft in der heiligen Hochzeitsnacht und oft minderjährige. Denn diese Wesen sind das Besitztum, der Acker der Muslime, nicht die Frauen mit Minirock. Die lacht den Islam nämlich aus und das macht sie noch wilder, als sie ohnehin schon sind. Sie verachten ihre eigenen Frauen und hassen die westliche Freizügigkeit, weil sie selbst so erbärmlich schwach sind. Die Frauenverachtung im Herzen des Islam ist unerträglich. In der Geschichte Deutschlands gab es mal eine Frauenbewegung die schon lange verstummt ist. Sie definiert sich heute nur noch durch Frauenquote in der Chefetage.

  45. Ein nun publik gewordener E-Mail-Verkehr des Justizministeriums belegt, dass die niederländische Regierung schon vor zwei Jahren Vorbereitungen traf, den Islamgegner Geert Wilders vor Gericht zu bringen.

    Wundert euch das wirklich ?

    Ich trauen diesen kommunistischen Terroristen noch viel,viel mehr zu.

  46. Großartiger Artikel – vielen Dank an die Autoren und PI.

    Mit dieser analytischen sachkundigen Kraft wird es gelingen, den islamischen Müll dahin zu befördern, wo er hingehört: in den Abfall der (mittelalterlichen) Menschheitsgeschichte.

    Eine kleine Bitte: das Wort Religion im Zusammenhang mit Islam bitte immer in Anführungszeichen setzen.
    Der Islam ist keine Religion im Sinne einer spirituellen Lebensweise sondern ein primitiv-faschistisches Machtinstrument zur Unterwerfung und Ausbeutung (Ausblutung) des Individuums.

  47. Der Islam braucht zur Welteroberung die Vergewaltigung der Frau.

    Aber auch die Vergewaltigung des Mannes.

    Darauf baut alles auf.

    Es ist das Wesens des Kriegers,des Krieges überhaupt,daß es dabei ruppig zu geht.Für solche Sentimentalitäten wie Liebe bleibt da nicht viel
    Zeit.Das Endziel sind dann eben so viele neue Krieger wie möglich,damit die Gefallenen ersetzt werden können und die Reihen wieder fest geschlossen werden können.Da spielt das Individuum eine untergeordnete Rolle,das Kollektiv ist alles.Deswegen können sich Kollektivisten jeder Richtung besonders gut mit dem Islam identifizieren,weil hier die Verantwortung abgegeben werden kann für die gemeinsame Sache,was ja auch durchaus bequem sein kann.

    Die erbärmlichsten Opfer dabei sind immer die Schwächsten,Frauen und Kinder.

  48. Warum ignorieren unsre Politiker alles, weil wir Tätervolk waren und bleiben? Wie verrückt muß die Welt werden, bis die Deutschen wieder Deutsche werden… Und dann gnade Gott…

  49. Nchtrag:

    Eine aufgeklärte Frau mit Minirock kann man nicht einfach willenlos vergewaltigen und züchtigen wie eine „Kopftuchunterwürfige“ Muslima, die eingestanden hat, keinerlei Rechte als Frau zu besitzen. Denn die Aufgeklärten Frau würde dem Mann die Augen auskratzen. Ich finde eine aufgeklärte Minirocktragende Frau heiliger als eine Muslima, die sich den Männern beugt und sich unterwirft.

    Nun ja, Buntespräsident Wulff ist der Meinung, Islam ist ein Teil Deutschlands. Liebe Frauen, liebe minderjährigen Mädchen, bringt euch schon mal in Sicherheit, denn sie wissen nicht was sie tun.

  50. Aus diesem erhellenden Artikel folgt, dass sich moslemische Kultur und unsere nicht vertragen. Eine multikulturelle Gesellschaft kann deshalb nicht funktionieren. Islam und christliche Welt geht nicht zusammen. Das fängt schon mit dem sich nicht in die Augen sehen beim Islam an.

  51. #17 Rechtspopulist (05. Okt 2010 21:37)

    Die Kopfbedeckung der Frau ist auch ein rabbinisches Gebot.

    Wo bitte steht das? Die gibt es nur für verheiratete Frauen, nicht allgemein und dazu wird es nur von einer ganz geringen Menge auch gehandhabt….

    Frauenhaar ist auch im Judentum Thema und nicht nur im Islam. Aber wen interessiert sowas? Bei den Ultra-Orthodoxen gibt es sogar die Sitte, Frauen das Kopfhaar ganz abzurasieren…

    Nein, die gibt im Allgemeinen nicht……sondern nur bei Satmar oder Toldot Aharon. Eine Strömung….

    Allerdings gibt es noch einen weiteren Grund für dieses Vorgehen – Tradition, aber damit habt ihr Europäer ja nicht viel mit am Hut:

    Zur Zeit der Chashmonaim (Maccabim) wurde das Recht der ersten Nacht nach der Hochzeit von den griechischen Besatzern eingeführt. Jeder griech. Stadthalter konnte damit jede jüdische Braut in der ersten Nacht für sich beanspruchen. Dies war einer der Gründe für den Aufstand der Maccabim. Um die Griechen abzuschrecken, rasierten sich die Frauen die Haare ab. Der Brauch hat sich bis heute erhalten, aber nicht mehr, um die Männer abzuschrecken und hat auch nichts mit dem Judentum als Religion zu tun.

  52. Der Islam braucht die Erniedrigung der nichtmuslimischen Frauen als Schlampen,damit sich die eigenen unterdrückten Frauen auch wieder ein Stückchen besser fühlen können.

  53. Ein toller Artikel, der mir eine neue Sichtweise bringt. Es so zu betrachten ist für mich neu …. und erklärt vieles.

    BRAVO weiter so!

  54. Stimmt, in den islamischen Frauenforen wird ja immer behauptet, dass das Kopftuch die ware Emanzipation ist, durch die die Frau eine edle Blume und Perle wird. Und wir armen westlichen Frauen werden sexuell ausgebeutet und sind sowieso ganz arm dran mit dem ständigen Zwang, Minirock zu tragen.

    Dieses kollektivistische Geschreibsel widert einfach nur an.
    Auf der einen,wie auch der anderen Seite.

    Der Mensch wird nicht durch seine Kleidung definiert,sondern durchs Herz.

    Denn wäre es so,dann würde natürlich sofort jeder schlecht gekleidete Bettler auch automatisch gleich ein schlechter Mensch sein.

    Und ein,gegeelter,herausgeputzter aalglatter Pinkel würde damit automatisch nie ein Arschloch sein.

    Jeder weiss,daß das nicht stimmt.

  55. Niemand kann den Islam reformieren.
    Er kann es nur selber aus sich heraus tun.

    Und niemand kann dem Islam endgültig sagen,wie er das zu bewerkstelligen hat.

    Das muss er alles selber herausfinden,so wie jeder Mensch eigene Erfahrungen machen muss,um sie wirklich ins lebendige Leben integrieren zu können.

    Aber wie hier ein vernünftiger Muslim schon gesagt hat:Das Zeitfenster dazu schliesst sich immer mehr.

  56. Und bitte nicht vergessen und weiter erzählen:

    Der Islam ist ein Teil von Deutschland wie das Krebsgeschwür ein Teil des Körpers!

    Herr Professor Doktor Wilders operieren Sie!

  57. Der Islam ist ein Teil von Deutschland wie das Krebsgeschwür ein Teil des Körpers!

    Solche Aufrufe schaden PI

  58. Der Islam diskriminiert beide Geschlechter, die Frauen werden zu hirnlosen Huren und die Männer zu notgeilen Schweinen ohne Selbstkontrolle gemacht. Und als Heilmittel für dieses Scheinproblem werden die beiden Geschlechter dann voneinander getrennt, bis sie vor Geilheit am liebsten wirklich alles und jeden bespringen würden.
    Und das soll dann beweisen, dass das islamische Menschenbild eben doch stimmt.
    Perverser geht’s gar nicht!

  59. Türkei beklagt Rechtsruck in Europa

    Auch mit Blick auf Sarrazins Thesen wirft der türkische Europaminister vor dem Erdogan-Besuch in Berlin den konservativen Parteien Westeuropas Versagen vor.

    Kurz vor dem Besuch des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan bei Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin hat die Regierung in Ankara den konservativen Parteien in Westeuropa vorgeworfen, rechtsradikalen Gruppen nachzueifern. Die jüngsten Erfolge rechtsgerichteter und populistischer Parteien in Westeuropa seien besorgniserregend, sagte der türkische Europaminister Egemen Bagis dem Tagesspiegel. „Genauso bedenklich ist die Übernahme von rechtsgerichteter Rhetorik und Politik durch die so genannte rechte Mitte“, sagte Bagis. Als Beispiel nannte er die Ausweisung der Roma aus Frankreich. Diese sei schließlich nicht von rechtsgerichteten Parteien angeordnet worden, „sondern von einer Mitte-Rechts-Regierung“.

    Zusammen mit Erdogan will Bagis in den kommenden Tagen die Bundesrepublik besuchen. Es ist die erste hochrangige Begegnung zwischen der türkischen und der deutschen Regierung seit dem Streit um die migrationspolitischen Thesen des ehemaligen Bundesbankers Theo Sarrazin. Bagis und Erdogan wollen sich am Freitag auch das EM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und der Türkei in Berlin anschauen

    Im Tagesspiegel-Gespräch äußerte sich Bagis mit Blick auf Sarrazin besorgt über „Versuche bestimmter Gruppen in Westeuropa, Migranten aus der Türkei oder anderen Ländern zu Sündenböcken zu machen“. Umso erfreulicher sei gewesen, dass Sarrazins Thesen heftige Empörung ausgelöst hätten und dass Sarrazin von seinem Posten bei der Bundesbank habe zurücktreten müssen. Zwar habe die erste Generation türkischer Migranten in Deutschland erhebliche Probleme bei der Integration gehabt, räumte Bagis ein. „Aber wenn ich mir die junge Generation der Deutsch-Türken anschaue, sehe ich beeindruckende Erfolgsgeschichten von der Politik bis zur Literatur, von der Wirtschaft bis zum Kino.“

    Bagis, Minister für EU-Angelegenheiten und Chefunterhändler der Türkei bei den EU-Beitrittsgesprächen seines Landes, betonte im Zusammenhang mit der Migrations- und Islamdebatte die Bedeutung einer EU-Mitgliedschaft seines Landes. „Ich glaube, dass der türkische Beitritt zur Europäischen Union das beste Gegenmittel gegen Fremdenfeindlichkeit und Islamophobie wäre.“ Er erinnerte an das Europamotto „In Vielfalt geeint“.

    Fünf Jahre nach Beginn der türkischen Beitrittsgespräche im Oktober 2005 ist die Fortdauer der türkischen Europaverhandlungen jedoch gefährdet. Die EU hat acht von 35 Verhandlungskapiteln gesperrt, weil sich die Türkei weigert, ihre Häfen für Schiffe aus der zur EU gehörenden griechischen Republik Zypern zu öffnen. Gegen weitere Kapitel hat die Regierung in Nikosia ihr Veto eingelegt, andere sind durch den Einspruch Frankreichs blockiert. Türkische Diplomaten befürchten, dass die Verhandlungen Ende des Jahres deshalb ganz zum Erliegen kommen könnten.

    Als Ausweg forderte Bagis die Umsetzung des sogenannten Direkthandels zwischen der EU und dem türkischen Teil Zyperns. Brüssel hatte nach dem Nein der griechischen Zyprer zu einem UN-Friedensplan im Jahr 2004 angekündigt, die internationale Isolierung des türkischen Sektors mithilfe des direkten Handels mit dem Inselteil zu durchbrechen. Die griechischen Zyprer blockieren die Umsetzung dieser Ankündigung jedoch, weil sie eine Aufwertung des türkischen Sektors durch den Direkthandel verhindern wollen. Zypern ist seit einem griechischen Putsch in Nikosia und einer anschließenden türkischen Militärintervention 1974 geteilt.

    Sollten die EU-Staaten dem Direkthandel zustimmen und ihre Schiffe in den türkischen Teil Zyperns schicken, dann werde auch die Türkei ihrerseits ihre Häfen und Flughäfen für griechisch-zyprische Schiffe und Flugzeuge öffnen, sagte Bagis. Dann könnten die acht wegen des Zypern-Konflikts gesperrten Verhandlungskapitel freigegeben werden. „Es kann doch nicht sein, dass die Beziehungen zwischen der Türkei und der Europäischen Union zur Geisel eines einzigen Mitgliedslandes und dessen enger Auslegung der eigenen Interessen werden“, sagte Bagis.

    „Wir arbeiten geduldig, lernen unsere Lektion und hoffen, den Beitrittsprozess erfolgreich abzuschließen“, sagte Ministerpräsident Erdogan am Montag in Sofia nach Gesprächen mit dem bulgarischen Regierungschef Bojko Borissow. Die Türkei werde allerdings kontinuierlich auf ihrem Weg zur europäischen Integration aufgehalten, kritisierte Erdogan.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/tuerkei-beklagt-rechtsruck-in-europa/1949104.html

  60. Der Mensch ist in seinem Wesen nackt. Er wird nackt geboren.

    Und nackt fährt er auch in die Grube.

    Nichts kann er mitnehmen aus dieser Welt,ausser dem Glauben daran,daß seine Liebsten ihn nicht so schnell vergessen werden.

    Ab da beginnt die Finsternis,die am Ende aber dann doch dem Licht weichen muss.

  61. Aber ich sage auch ein drohendes Wort an den Westen !

    Seine Moral muss besser werden.

    Die meisten Kinderpornoseiten stehen nicht in der islamischen Welt,sondern in Europa und USA

    https://scusiblog.org/?p=330

    So etwas bestätigt die Haltung der islamistischen Kämpfer und gibt ihnen selber Moral.

    Diese Kraftquellen müsst ihr schnellstens schliessen.

  62. Ein super Artikel, die islamische Vorstellung von weiblicher Sexualität ist einfach nur pervers. Besonders gut beobachtet sind die inzestuösen Brüder. Fuck Islam!

  63. Ein sehr guter Artikel, der auch zum Nachdenken anregt!

    Zum Thema Kopftuch: Ich meine, eine Frau sollte wirklich frei in ihrer Entscheidung, kein Kopftuch, ein Kopftuch, oder meinetwegen auch eine Badehose auf dem Kopf zu tragen.

    Das Islam beutet die Frauen aus und benutzt sie für ihre politischen Zwecke, in dem er nur von Frauen fordert, (durch die Verschleierung) sich erkennbar als Mulime zu zeigen, während Männer tragen können, was sie wollen (Bart ist gerne gesehen, aber das unterscheidet solche „Männer“ ja nicht von anderen). Das festigt alles das patriachalische und faschistische System des Islams. Pfui!
    Die zunehmende Islamisierung wird also auf dem Rücken von Frauen ausgetragen.

  64. Kein Heer ist wirklich stark,wenn es den Gegner nicht ernst nimmt.

    Es wird zwar gesagt Islam sei rückständig und zurückgeblieben,dennoch ist da auch noch genug Platz für teuflische Intelligenz.
    Aber er hat kein exklusives Copyright darauf.

    Die Intelligenzbestie gibt es leider in allen Kulturen.

  65. Moslem Braut

    Finden Sie Ihre Muslima Braut Für Freundschaft, Liebe und Heirat

    http://www.Muslima.com
    ——————————————-

    He ihr lieben,lieben Muselmanen

    Ich möchte so gerne eine Muslima Heiraten!

    Aber ich hätte gerne,das meine zukünftige zum Christentum konvertiert.

    Da wir ja in einem gemeinsamen friedlichen Land Leben,ein Volk sind,und einen gemeinsamen Bundespräsidenten haben
    werdet ihr sich dagegen haben!

    Oder doch?

  66. Also…:
    „Die geborene, daher genetisch bedingte, Hure muss unter dem Schleier versteckt werden. Denn sie zu erwerben, ist ein Teil der Marktwirtschaft im Islam!“

    Habe ich das richtig verstanden?
    (Natürlich ist diese „Marktwirtschaft“ im Islam von Region zu Region unterschiedlich. Sie läuft aber schlußendlich auf ein- und dasselbe hinaus.)

  67. #72 Antivirus (06. Okt 2010 01:04)

    Ach lieber antivirus!

    Es ist kaum anzunehmen, dass das Autorenduo auch aus „eigener Feder“ Psychologin und Psychotherapeut geworden sind. Ich habe meinen Kommentar erstens als Reaktion auf Rechtspopulist geschrieben und zweitens: Was um Gottes Willen passt Dir eigentlich nicht daran, dass bereits andere – Udink, Kelek, Schwarzer …, an diesem Thema dran sind?

    Manchmal werden hier Schlauheiten geäußert, die sind haarsträubend.

  68. #55 Zahal (05. Okt 2010 22:50)

    Keep cool, Zahal,

    das, was da Deine -geistige- Beute gepostet hat, war der Koran der berühmte Vers von der Frau, als „Acker“!

    Wenn ich das mal so…als…Mann, na, ja,..ich meine..verstehe mich jetz nicht falsch, der Islam hat ja auch…ähmmm

    🙂 Bilui Naim

  69. „Was vielleicht noch fehlt ist der Triebwahnsinn muslimischer Männer.“

    Ja, sie haben es ja bestens vorgelebt bekommen durch den Propheten. Wer Männer ermordet und sich danach mit deren Frauen vergnügt kann nichts anderes sein als triebgesteuert.

    Und dann zum Vergleich zum Christentum. Ja, die sexuelle Selbstbestimmung gab es lange Zeit da nicht. Dennoch wurde das triebgesteuerte Handeln nicht derart legitimiert wie es durch den Propheten im Islam gemacht wird.

  70. #73 nix_mit_scharia
    —————————-
    He ihr lieben Muselmännchen

    Ich möchte gerne eine Muslima Heiraten!

    Doch wäre es mir lieber,wenn meine „zukünftige“ zum Christentum konvertiert.

    Habt ihr was dagegen???

  71. Der Bruder meiner Freundin Tüncay, oder wie er sich neuerdings Tuncay nennt ist ebenfalls ein Mann dieser Sorte. Hunderte deutsche Freundinnen gehabt. Nur diesmal ging es um die Frau für das Leben, Also kommt nuir eine türkische JUNGFRAU in Frage.
    Ert hat sie geheiratet, Vor allem Sie ist nicht mit einem KESGIN glücklich. Auf seine Schwester, die mit einem Deutschen zuisammenist „scheißt“ er.

  72. Zugefügt werden sollte noch, dass die Sexualmoral des Islams dem Jungfernhäutchen und seiner Intaktheit bei unverheirateten Mädchen und Frauen eine nahezu abartige Rolle zukommt. Dem Hymen wird eine derart große Bedeutung beigemessen, dass die menschlichen und gesellschaftlichen Katastrophen, die aus der obsessiven Fixierung auf dieses Körperteil entstehen, übersehen werden.
    Wenn es um ihre Sexualität geht, gelten Männner in der islamischen Kultur als verantwortungslose, gefährliche Tiere, die beim Anblick einer Frau sofort ihre Selbstbeherrschung verlieren. Es handelt sich dabei um eine sich selbst erfüllende Prophezeiung, wie man an der hohen Quote der Vergewaltiger unter muslimischen Migranten klar erkennen kann. Muslimische Männer werden nicht zur Selbstbeherrschung erzogen, weil sie dies nicht brauchen.

  73. Gute Analyse…
    Wer genau hinschaut und seine türkisch-arabische „Mitmenschen“ beobachtet versteht Ihr Handeln.-alta ich fick deine mutta..-
    Alles dreht sich um die verquere Sexualität unserer muslimischen Mitmenschen.
    -Der sexuelle Akt als Unterwerfung-
    Ich sag immer,geh in die Wüste und fick da was du findest..
    obwohl mir alle Ziegen,Kamele,Esel echt leid tun.
    Spass bei Seite,das ist ein riesen Problem das sich von selbst erledigt,wie man leider sieht.
    Der Islam ist und bleibt vereinbar mit europäischen Werten.
    Deshalb vordere ich meine türkisch-arabischen Mitmenschen zum verlassen meines Landes auf.
    Gute Heimreise,und Daheim ist es doch sowieso am Schönsten.

  74. Also wenn ich mir die Mehrzahl der Kopflumpenschlampen anschaue die durch deutsche Innenstädte watscheln, da fragt ich mich doch ernsthaft bei wem so was irgendwelche Lustgefühle erweckt.

    Da doch besser Esel, Ziege, oder Schaf f#cken.

  75. Sehr interessanter Artikel. Obwohl, was heißt interessant. Wieder ein Artikel der mir zeigt was für ein Abschaum, wie menschenverachtend der Islam wirklich ist.

    Da wird Kinderf-cken, Inzest und alles legitimiert bzw geduldet nur weil die schwanzgesteuerten Musels nicht mit ihrem Hirn und Trieben umgehen können. Weil denen die arabische Wüstensonne denen das Hirn und die Eichel austrocknet.

    Aber ich glaube mehr und mehr das wenn der Zeitpunkt gekommen sein sollte (was hoffentlich nicht der Fall sein wird) an dem sich der Islam weltweit ausgebreitet hat das dann die Evolution zurückschlägt.
    Das Hirnvolumen das zur Ausübung dieser Religion (und eines solchen Lebens) benötigt wird, würde auch dem Hirn einer Maus entsprechend. Und entsprechend der Natur überflüssige Dinge anzuschaffen bzw über Generationen „verkümmern“ zu lassen dürfte auch das Hirn auf erbsengröße zusammenschrumpfen.
    Motto : Blinddarm wird durch Lebensumstände nicht mehr gebraucht, also braucht der Homo Islamicus auch weniger Hirn.
    Die dann entstehende Intelligenzlücke würde die Natur mit einer überarbeiteten Version des Menschen ersetzt werden.
    Ironisch wäre nur : das die Musels sich zu den Tieren zurückentwickeln die sie als unrein empfinden : dem Affen. Aber genau das sind sie letztenendes : Affen.
    Obwohl … ich wollte nun nicht die Affen beleidigen, aber so ist das wenn man „politisch“ (in)korrekt ist. Selbst vor Tieren mache ich mit der unkorrektheit nicht halt. Aber ich glaube Tiere sehen es mir mit fragendem Gesicht nach ….
    Fettnäpfchen bleiben nicht aus. Und solange es sich um Schweinefett handelt 🙂

    Jedenfalls sieht man mal wieder wie pervers, primitiv aber auch gefährlich Indoktrination mit falschen Werten ist.
    Ich habe leider wenig Hoffnung das unsere „Eliten“ noch was merken. Ich habe wenig Hoffnung das den Eliten das passiert was vielen deutschen Biokartoffelfrauen leider passiert.
    Mich würde zugerne interessieren wie ein solcher Politikerabschaum darauf reagiert wenn seine Frau/Tochter von einem Musel (unfreiwillig) „beglückt“ wird.
    Aber solchen Menschen ist zuzutrauen das sie selbst so etwas vertuschen würden, nur damit ihr Weltbild nicht zusammenbricht.

    Insofern haben die Musels leider recht wenn sie sagen „verkommene westliche Welt“.
    Aber das rechtfertigt nicht das man sich als Richter und Henker aufspielen darf, bzw derart faschistisch gegen andersgläubige vorgehen darf. Das bestätigt meine ablehnende Haltung dem Islam gegenüber.
    Christliche Werte sehen da etwas anders aus. Und aufgeklärte sowieso …

    Man kann also Festhalten : der Islam ist nicht nur eine Ideologie, sondern auch noch ein Freifahrtschein für die ungezügelte und grenzenlose Libido des allmächtigen Psychopathen. Kein Wunder das irgendson arabischer Fatwa-Affe 1-jährige Mädels für „im heiratsfähigen Alter“ deklariert.
    Der wollte wohl mal was ganz enges haben …
    Sry, aber mir wird gerad echt schlecht …

  76. Mal eben eine Frage :

    Ich sehe gerade das das Konto von Anti auf youtube gesperrt worden ist. Was ist denn da los ? 🙁
    Soviele gute Videos. Echt ne schande 🙁

  77. Zu dem mosl.Haarfetischismus,Pädophilie,Genitalverstümmelungen etc müßte man soviel schreiben dass der Platz nicht ausricht. ich empfehle daher ua das Buch: Der Islam braucht eine sexuelle Revolution: Eine Streitschrift
    Seyran Ate
    Auch diese Autorin mußte sich wegen Morddrohungen aus der Öffenlichkeit zurückziehen.

  78. Ein wirklich hervorragender Artikel, so tiefgründig habe ich die Problematik bisher nicht betrachtet.

  79. @19 Rechtspopulist

    Das sagen andere 1:1 vom Katholizismus.

    So könnt Ihr doch keine Islam-Kritik aufziehen. Um dann wieder mal auf das Christentum als heile Welt zu verweisen.

    Frage:Wer sind die „anderen“? 68er? Leute wie der Kirchenkritiker Alan Posener ?

    Niemand will das Christentum der Vergangenheit als „heile Welt“ darstellen. Man war hierzulande aber bereits vor mehreren hundert Jahren weiter als die Moslems heute.
    In der Renaissancezeit war man auch in der sakralen Kunst sehr
    „offenherzig“.
    Und wenn man sich die Bademode aus der Zeit um 1900 ansieht, war die damals sogar freizügiger als die Burkinis heutzutage….

  80. Die machen so viel mehr Kinder als wir, da haben alle die guten Gedanken, die hier geäußert sind, nur literarischen Wert.

  81. Keine andere „Kultur“ kennt, weder offen noch „verschleiert“, einen derartigen „sexuellen Totalitarismus“, der die Individuen bis in ihre sexuelle Tiefenstruktur bindet.

    Das richtige Verhältnis zwischen Frau und Mann zu finden,ist offenbar nicht einfach.

    Der Mensch droht hier auf der einen,wie auf der anderen Seite in Extremismus abzurutschen.

    Auf der einen Seite Unterdrückung,auf der anderen aber auch Zügellosigkeit.

    Wo aber ist die gesunde Mitte,die allen gut tut und die auch angemessen ist?

    Auch die sogenannte sexuelle Selbstbestimmung kann in eine Katastrophe führen,nämlich dann, wenn sich die Sexualität ganz von der Liebe abspaltet.

    Beim Menschen ist das möglich,weil der Mensch seine Triebe selber meistern muss und diese nicht fest eingebunden sind, wie beim Tier.

    Letztlich gehet es um Selbstbeherrschung,die ich aber selber mir beibringen muss.Aus eigener Selbstachtung heraus.

    Es kommt also darauf an,die Triebe so zu zähmen,wie wenn man ein wildes Pferd zähmt,das man selber reitet.

    Tut man das nicht,dann wird man geritten.

    Oder wie beim Bull riding:

    Der Trieb tobt und sucht Erfüllung um jeden Preis,aber selber sollte man doch noch Oben auf sitzen.Das ist aber eine Sache der Übung und Selbstzucht.

  82. Also kein Wunder, warum Araber und Türken den Ton in sehr vielen Rotlichtvierteln angeben. Auch dort wird eine gewisse Kontrolle über die weibliche Sexualität praktiziert.

  83. Muslimische Männer werden nicht zur Selbstbeherrschung erzogen, weil sie dies nicht brauchen.

    Wer die Welt mit Gewalt erobern will,der kann mit Selbstbeherrschung nichts anfangen.

    Ja sie ist sogar gefährlich,denn sie steht der Wildheit und Grobheit entgegen,die der Kämpfer braucht um auch in Kampfesstimmung zu bleiben.

    Zu viel Nähe zu Frauen,würde auf Männer eine mögliche Zersetzung der Wehrkraft bedeuten,die ständige unterschwellige und offene Aggression,die der Islam braucht,um Allahs Werk der Welteroberung zu vollenden.

    Das Verhältnis der Geschlechter muss hier von dieser Warte aus gesehen werden,wer das nicht tut,verkennt die ganze Dimension.

    Der Druck geht nicht nur auf die Frau,er geht auch auf die Männer.
    Er presst sie in ein strenges Korsett,der eiserne Wille die Welt für sich zu erobern,verlangt diese Unterordnung beider Geschlechter.

    Die Ehrenmorde sind auch nur ein Ausdruck für dieses Korsett.Letztlich ist es Allahs Wille,wenn eine aufmüpfige Frau stirbt,denn sie untergräbt damit das gemeinsame Ziel der Welteroberung des Islam.Der Mörder ist hier nur Vollstreckungsbeamter Allahs.

  84. Der Vorsitzende des Innenausschusses Wolfgang Bosbach (CDU): „Wir haben einen guten Überblick darüber, wer in der Zwischenzeit wieder von dort nach Deutschland zurückgekehrt ist. Wir gehen davon aus, dass etwa 40 dieser Personen mittlerweile Kampferfahrungen gesammelt haben.“

    Man kann die Politiker nur warnen.

    Die Menschen werden nach einem Terroranschlag,der nur aus „rein formalen Gründen“ nicht verhindern werden konnte,kein Mitleid mit den verantwortlichen Stellen haben.

    Menschenleben gehen nun mal vor Formalitäten,mögen sie sonst auch noch so wichtig sein.

    Blut ist dicker als die Formalität.

  85. Wie gefährlich ist der deutsche Terror-Nachwuchs?

    Dieser Nachwuchs ist deswegen so gefährlich,weil im islamistischen Teroristen eben das geschieht,was der ganze Islam als System an sich bisher verweigert

    Die Öffnung zur Moderne,ohne aber das mittelalterliche Weltbild dabei aufzugeben.Hier laufen zwei Bänder parallel im Kopf des Terroristen und der Islamist kann jederzeit zwischen ihnen umschalten und so ist auch die Tarnung sehr perfekt.

    Der Islamist,der die Moderne hasst, benutzt sie aber auch gleichzeitig,um sie zu zerstören.Dazu ist es aber unvermeidlich,daß er sie kennt und studiert.

    Er schleicht sich als trojanisches Pferd in die Moderne,um dann im richtigen Moment gegen sie selber zuzuschlagen

  86. Der Islam braucht eine sexuelle Revolution

    Was der Islam braucht,-genau wie die westliche Welt-, ist Selbstbeherrschung und das Ende vom Traum der Welteroberung,der nie in Erfüllung gehen wird,ohne daß der Islam dabei mit vernichtet wird.

  87. Die ganze Musel-Katastrophe ist einfach erklärbar, ganz einfach:

    Sexuelle Verklemmung!, keine Befriedigung der Frauen, selbst egoistisch, sie „hoppeln“ bloß wie die Wahnsinnigen im Dunkel und der Bettdecke, das schreibt der Koran wahrscheinlich auch irgenwie – zumindest indirekt – vor …. und produzieren dadurch wieder jede Menge Kopftuchfrauen, die „nichts davon haben“ … und die Männer würden ja gern so, wie anständige Europäer, aber sie können nicht!
    Da es wenig weibliche „Kartoffeln“ gibt, die sich mit ihnen einlassen, laufen sie aggressiv und wie angestochen durch die Städte ….

  88. Der Islamist,der die Moderne hasst, benutzt sie aber auch gleichzeitig,um sie zu zerstören.Dazu ist es aber unvermeidlich,daß er sie kennt und studiert.

    Und täuschen wir uns bitte alle darin nicht !
    Das wäre ein fataler Fehler.

    Auch die Moderne HAT Schwächen und Angriffspunkte,trotz aller scheinbarer Überlegenheit.

    Und der intelligente Islamist wird sie heraus finden und gnadenlos ausnutzen.

  89. Ohne die Texte unserer GutmenschInnen und FeministInnen wüssten die doch gar nicht, dass man statt „Sklavin“ auch „Lustobjekt“ sagen kann…

  90. Hamit Altintop im Gespräch

    „Es geht um die Fahne auf der Brust“

    Der türkische Nationalspieler Hamit Altintop kritisiert die Entscheidung von Mesut Özil, für Deutschland zu spielen und erklärt, warum dies für ihn nichts mit Integration zu tun hat.

    SZ: Herr Altintop, ist das nicht unfair, dass die Türkei in der EM-Qualifikation ein Heimspiel mehr hat als alle anderen?

    Altintop: Ich hab mich auch erst gewundert, als bekannt wurde, dass der DFB das Spiel nach Berlin vergeben hat, wo so viele Türken leben. Aber eigentlich ist das ja eine tolle Idee: In der Stadt wird die ganze Woche eine Menge los sein. Und ich hoffe, dass die Fans auch das Spiel zum Fest machen.

    SZ: Erwarten Sie ein Heimspiel?

    ANZEIGE

    Altintop: Ich denke, dass es so ähnlich sein wird wie im EM-Halbfinale in Basel. Das Verhältnis wird auch diesmal etwa fifty-fifty sein. Aber von der Lautstärke her dürften unsere Fans etwas leidenschaftlicher sein.

    SZ: Die türkischen Anhänger erwarten ja traditionell große Erfolge von ihrer Nationalelf, die aber als etwas wankelmütig gilt. Der neue Trainer Guus Hiddink hat sich mehr Konstanz zum Ziel gesetzt. Trauen Sie ihm das zu?

    Altintop: Herr Hiddink ist ein erfahrener Stratege und Fachmann, er weiß, dass türkische Fußballer eine hohe Qualität haben und dass eben manchmal Disziplin und klare Linie gefehlt haben. Er hat sich vorgenommen, das zu ändern. Und wir haben uns geschworen, dass das unter dem neuen Trainer besser wird.

    SZ: Kann die Türkei mit dem neuen Trainer die Qualifikations-Gruppe vor Deutschland gewinnen?

    Altintop: Wir sind gut, aber die Wahrheit lautet auch: In der türkischen Liga hat man im Jahr vielleicht zehn Spiele auf höchstem Niveau, in Deutschland gibt es solche Spiele jede Woche. Für junge Spieler wie Thomas Müller oder Holger Badstuber wird es in ein, zwei Jahren normaler Alltag sein, eine EM-Qualifikation oder ein Turnier zu spielen. Für die türkischen Müllers und Badstubers ist es das nicht. Wir haben diese Talente auch, aber man muss sie fordern und fördern, und der Aufbau solcher Nachwuchsstrukturen dauert 20 Jahre.

    SZ: Wie viele von diesen 20 Jahren hat die Türkei schon hinter sich?

    Altintop: Ich würde sagen: die Hälfte. Das ist nicht schlecht, aber ich finde es wichtig, dass man realistisch ist und unseren Fans auch ehrlich sagt, dass bei so einer Entwicklung kleine Rückschläge dazugehören. Deshalb: Wir dürfen uns ruhig das Ziel setzen, die Gruppe zu gewinnen, und ich bin auch optimistisch, dass wir das schaffen können. Aber wir sollten es nicht erwarten.

    SZ: Wie sehr fehlt der türkischen Elf Mesut Özil?

    Altintop: Ich fand es sehr interessant, die türkischen Reaktionen während der WM zu verfolgen. Einerseits haben die Türken sich geärgert und auch geschimpft, weil Mesut sich für Deutschland entschieden hat. Auf der anderen Seite waren die Leute auch ein bisschen stolz, wenn positiv über Mesut berichtet wurde. Nach dem Motto: Einer von uns ist jetzt bei Real Madrid!

    SZ: Am Freitag werden beim Länderspiel zwischen Deutschland und der Türkei einige Spieler aufeinandertreffen, die auch fürs jeweils andere Land hätten spielen können. Haben Sie denn erwartet, dass sich Özil für den DFB entscheidet? Oder haben Sie gehofft, dass er wie der Dortmunder Nuri Sahin für die Türkei antreten will?

    Altintop: Ich weiß, wie es in Mesut ausgesehen hat, ich habe einen guten Draht zu ihm und vor seiner Entscheidung habe ich auch oft mit ihm gesprochen. Ich kenne ja auch andere Fälle und weiß, dass es heutzutage einfach um die Perspektive geht, um die Frage: Bei welchem Verband kann ich mehr erreichen, wo kann ich mich besser entwickeln? Fußball ist manchmal eine Herzensangelegenheit, aber viel öfter einfach ein Business.

    SZ: Mit anderen Worten: Özil hat sich vor allem für die Karriere entschieden.

    Altintop: Als deutscher Nationalspieler hat Mesut mehr Lobby, einen höheren Marktwert, er verdient mehr Geld. Hätte er sich für die Türkei entschieden, hätte er keine WM gespielt und wäre jetzt nicht bei Real Madrid. So einfach ist das.

    SZ: Das heißt: Die Entscheidung für ein Land folgt inzwischen einer ähnlich kühlen Logik wie ein Vereinswechsel.

    Altintop: Ich respektiere solche Entscheidungen, aber wenn Sie mich fragen, ob ich Freund davon bin, dann sage ich: nein. Entschuldigung, aber ich finde, das hat auch nichts mit Integration zu tun…

    http://www.sueddeutsche.de/sport/hamit-altintop-es-geht-um-die-fahne-auf-der-brust-1.1008613

  91. @Anti

    Cool. Danke für den Hinweis. Da muß ich direkt mal jemanden abonnieren 🙂

    Korrektur noch zu meinem Post #98 (wenns denn schon veröffentlicht ist, weil „awaiting moderation …“) :

    >Kein Wunder das irgendson arabischer >Fatwa-Affe 1-jährige Mädels für “im >heiratsfähigen Alter” deklariert.

    Das war so glaube ich nicht ganz richtig. Hatte da wohl was falsches gelesen.
    Ändert aber nichts an der Tatsache das Sex mit Kindern eben nicht ausdrücklich verboten ist, und junge Mädchen (zw 7-8) nach islamischen Recht als Frau gelten.
    Den Rest der Aussage kann man denke ich so stehen lassen.
    Der Islam ist nicht nur ideologisch, sondern auch sexistisch, pervers und sexuell Verkommen.

    So langsam glaube ich das alle Ideologien, egal obs dabei nur um die Einstellung „Willst du nicht meiner Meinung sein, so schlag ich dir den Schädel ein“ oder eben die Urform, die perfekte Form des Faschismus, geht, ihren Ursprung im Islam haben oder sich zumindest manche Prinzipen davon „verinnerlicht“ hat.

  92. SZ: Das heißt: Die Entscheidung für ein Land folgt inzwischen einer ähnlich kühlen Logik wie ein Vereinswechsel.

    Der internationale Spitzenfussball ist heute auch nur noch ein großer Wanderzirkus.

    Allerdings ein Millionen schwerer.

  93. Vor einigen Jahren habe ich mit meiner Frau eine Rundreise zur Ostseeküste gemacht. In einer Nacht fanden wir nur noch eine Jugendherberge. Die Dusche im Keller war nur für Männer. Meine Frau, zu faul, ins Nachbarhaus zu gehen und durch den FKK-Strand gelockert, kam am Morgen frank und frei unter die Dusche im Keller. Niemand störte sich daran – bis auf zwei Araber, die in Turnhosen duschten, und, als sie meine nackte Frau sahen, schlagartig ausrissen.

  94. @Tsaerclaes-Graf-Tilly

    Witzig find ich die lustigen Äußerungen von Moslem-Dödels die meinen sie seien die besten im Bett. Die bekommen es nichtmal hin das Frau (egal ob kosher AishaInnen oder KartoffelInnen) auch was vom Sex gehabt haben, sprich nen Orgasmus.
    Wenn Frau denen dann erzählt das deutsche Männer besser sind weil sie beim Sex auch die Frau berücksichtigen, werden diese ganz wild. Und zwar nicht vor Geilheit sondern vor Wut, weil sie es nicht akzeptieren können das ihr Allah-gesegneter-Dödel doch soviel erbärmlicher ist als jemand der Sex mit Kopf, Herz und vor allem ehrlicher Zuneigung praktiziert.

    Tja liebe Musels. Die Wut und Agression die ihr gegenüber Frauen (egal obs die eigenen oder fremde Kartoffeln sind) ausübt liegt nur daran das ihr mit eurem Dödel nicht umgehen könnt. „Größe“ und Einbildungskraft ist eben nicht alles. Viel Spaß weiterhin beim unerfüllten sinnentleertem Sex, mit wem oder was auch immer. Ihr schnallts einfach nicht.

  95. Ich denke, dass es da im Grunde genommen um die Reinheit der Ahnenlinie geht (wer die ersten Seiten des Alten Testaments gelesen hat, ahnt wie wichtig die Ahnenlinie in den Abrahamitischen Religionen ist), die wiederum auf die Urangst des Mannes, die Frau könnte ein fremdes Kind austragen, zurückgeht.

    Das ganze Versteckspiel ist im Grunde nichts anderes als ein Ausdruck männlicher Paranoia. Den Mädchen wird, sobald sie auch nur in die Nähe der Geschlechtsreife kommen, eine „Tugendhaftigkeit“ aufgezwungen, die davor schützen soll, dass die männliche Ahnenlinie (Die Frau trägt nach islamischen und alttestamentarischen Glauben nichts zur Ahnenlinie bei) beschmutzt oder gar vollkommen verwischt wird.

    Deswegen auch die schweren Strafen für Ehebruch oder unehelichen Sex. Die Frau wird getötet, weil sie sich als „Acker“ untauglich erwiesen hat, der Mann wird getötet, weil er den „Acker“ eines Anderen geschändet hat.

  96. Also, wenn bei Mosleminnen nur die Haare als sexuelles Reizobjekt gelten und bedeckt sein müssen, dann sollte doch folgende Burka erlaubt sein: hier zum Foto. Nur der Sprengstoffgürtel stört ein wenig die Optik. 😉

  97. @Thomas Lachetta

    „Die Partei “Die Freiheit” wurde auch jetzt schon (obwohl das Parteoprogramm noch gar nicht steht) als rechtsradikal diffarmiert :(“

    das nennt man Vorurteil. Die Politisch Korrekten zeigen am eigenem Beispiel jedem, der immer noch nicht so recht weiss, was ein Vorurteil ist, was es ist.

  98. „Doch noch hinter der „tugendhaftesten“ Frau lauert als ihre eigentliche „Natur“ das Grundbild der Hure. „Tugendhaft“ kann sie immer nur vor dem Hintergrund dieser buchstäblich „verschleierten“ zweiten Realität sein.“

    Hierfür gibt es einen theologischen Grund. Bekanntlich sind Moslems Ismaeliten, sehen also den ältesten Sohn Abrahams als ihren Stammvater an. Dieser war ein unehelicher Sohn Abrahams, den dieser mit seiner ägyptischen Sklavin Hagar zeugte.

    Abrahams Sohn Isaak ist der Stammvater der Juden und ist der eheliche Sohn Abrahams, also der Sohn Saras. Isaaks Geburt wird als Wunder Gottes gedeutet.

    Was Ismael, den Stammvater der Moslems, betrifft: Abrahams Ehefrau Sara, die laut Gottes Verheissung dem Abraham einen Stammhalter gebären sollte, war schon hochbetagt und Abraham glaubte nicht an ein göttliches Wunder, nämlich dass Sara tatsächlich noch schwanger werden könnte. Also versuchte Abraham nun „aus Manneswillen“ (=sexuelle Begierde) Gottes Verheissung zu erzwingen, also einen Sohn zu zeugen mit der Sklavin Hagar. Hagar steht in diesem Sinne für die „Hure“. In diesem Sinne sind die Moslems alle uneheliche Abkömmlinge Abrahams und haben demnach keine Kindsrechte. Dies ist heilsgeschichtlich hoch relevant.

    Stets ist sie in Gefahr, dass ihre „eigentliche Natur“ zum Vorschein kommt, wenn sie sich nicht an die religiösen Regeln hält.

    Theologischer Grund: Der Muslime Unrechtmäßigkeit des Status als Abrahams Nachkommen soll nicht offenkundig werden. Ansonsten würde auch die Unrechtmäßigkeit Mohammes als Prophet Gottes offenkundig werden. (Gott berief alle Propheten aus der Linie Isaaks, nicht Ismaels).

  99. Wenn ich vor dreißig Jahren erklärt hätte, dass Konservative in der Zukunft die Gleichberechtigung der Geschlechter verteidigen werden und für eine menschliche Sexualmoral eintreten werden, hätten mich die Grünen für verrückt erklärt. Vollkommen sprachlos wären sie gewesen, wenn ich behauptet hätte, dass die emanzipatorischen Errungenschaften gegen die Grünen verteidigt werden müssen.

  100. Es ist doch inzwischen wirklich seit Jahren erwiesen, daß die „Berichte“ von Siegmund Freud fast vollständig frei erfunden waren und die sogenannte „Psychoanalyse“ eine wirkungslose aber Abhängigkeit erzeugende Scharlatanerie ist. Können wir so ein Geschwätz nicht bitte unseren 68er-Freunden auf der grünen Seite überlassen und uns sachlichen Themen zuwenden?

Comments are closed.