Claudia Fatima Roth bei einem PR-Termin in GorlebenEs ist also mal wieder so weit: ein Castor rollt durch unser Land, und mit ihm eine Parade der Subkulturen, ein Karneval das Irrsinns, ein Festival der Anarchie. Grüne und Linke kämpfen an forderster Front für die vermeintlich gute Sache, die bei nüchterner Betrachtung jedoch das genaue Gegenteil ist: der Offenbarungseid einer verlogenen Ideologie, die selbst der „grünen“ Sache schlussendlich mehr schadet als nützt. Zeit für ein Resüme der Widersinnigkeiten.

(Von Frank Furter)

Um es vorweg zu nehmen: wenn Menschen, die in Gorleben und Umgebung wohnen, sich dagegen wehren, dass Atommüll quasi in ihrem Garten gelagert werden soll, dann ist das nur allzu gut verständlich. Niemand würde sich so etwas in seiner unmittelbaren Umgebung wünschen, so wie niemand neben einem Atomkraftwerk wohnen möchte, oder neben einer Autobahn, oder in der Einflugschneise eines Großflughafens.

Dennoch braucht es Atomkraftwerke, und Autobahnen, und Grossflughäfen, um damit direkt und indirekt die notwendigen strukturellen Grundlagen für jene Wirtschaftskraft zu legen, der unser Land schlussendlich seinen Wohlstand verdankt. Wer auf der einen Seite eine Politik proklamiert, zu deren elementarem Wesen das Umverteilen von Wohlstand – man nennt das in linken Kreisen „Soziale Gerechtigkeit“ – gehört, auf der anderen Seite aber gegen jede industrielle, wirtschaftliche und infrastrukturelle Säule ebendieses Wohlstandes sprichwörtlich auf die Barrikaden geht, belügt sich selbst, und offenbart ein politisches Weltbild, das ausnahmlos auf destruktivem Widerstand gebaut ist – nicht aber auf konstruktiver Gestaltung, und schon gar nicht auf realistischer Evalierung von Problemen und Lösungsansätzen.

Eklatant ist die inhaltliche Widersprüchlichkeit auf Seiten der Grünen:

Die Demonstration in Gorleben seien so wichtig, weil dort ein breites Bündnis zeigen könne, wie gefährlich falsch die Politik der schwarz-gelben Bundesregierung sei

wird Claudia Roth auf der Homepage der Grünen zitiert. Zudem richte sich der Protest gegen eine Festlegung von Gorleben als Endlager. Das wirft zwangsläufig die Frage auf, was denn mit dem Atommüll geschehen soll. Dieser ist ja schließlich keine schwarz-gelbe Mär, sondern real-existierendes Produkt unserer Gesellschaft; und wird sich durch Demonstrationen nicht in Luft auflösen. Tatsächlich muss man davon ausgehen, dass die Grünen auch gegen jedes andere Endlager demonstrieren würden, da eben dies die Natur ihrer Politik ist – und das Geheimnis ihres Erfolges: das Dagegen-Sein. Lösungen-finden steht hingegen nicht auf ihrer Agenda; dazu fehlt ihnen schlicht und einfach die Kompetenz.

Ein weiteres Paradebeispiel für eklatante Widersprüchlichkeit liefert die Linkspartei, die sich ebenfalls aktiv am Protest beteiligt. Deren Fraktionsvorsitzender im Niedersächsischen Landtag, Manfred Sohn, kommt aktuell bei FAZ.net zu Wort. Gefragt nach seiner Meinung zum so genannten „Schottern“ (das Entfernen von Schotter aus dem Gleisbett der Bahnstrecke) gibt er die vielsagende Antwort, „er könne den Aufruf zum Schottern nicht unterstützen, sich davon distanzieren aber auch nicht – das sei immerhin ein mutiges Vorgehen“. Das ist wohl genau das, was die Musiker der Gruppe „Fettes Brot“ einst meinten, als sie einem Lied den Titel „Jein“ gaben.

Etwas konkreter als Manfred Sohn wird laut FAZ.net die Lüneburger Staatsanwaltschaft, die für einen öffentlichen Aufruf zum Schottern nur wenig Verständnis zeigte. „Sie sandte am Freitag, also unmittelbar vor dem Castor-Transport, vielen der 1800 Unterzeichnern des Aufrufs die Eröffnung eines strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens zu – dabei geht es nach Lüneburger Überzeugung um einen gefährlichen Eingriff in den Schienenverkehr.“

Ein gefährlicher Eingriff in den Schienenverkehr – und das genau dort, wo ein mit Atommüll beladener Zug vorbei fahren soll? Das untermauert ebenjene eklatante Widersprüchlichkeit: da wird gegen etwas demonstriert, weil es gefährlich sei, und mit den in Sabotage ausufernden Protesten genau das, was unbestritten gefährlich ist, noch viel gefährlicher gemacht. Unter Zustimmung und Beifall von Politikern – wohlgemerkt. Tatsächlich liegt jedem Anschlag auf einen Castortransport die aberwitzige Annahme zu Grunde, dass die verhasste Staatsmacht den Erfolg ebendieser Anschläge schon irgendwie verhindern werde. Gleichwohl scheint gerade unter den offensichtlichen Feinden der Technologie das Vertrauen in die Sicherheit des Castors am größten, während die meisten derer, die in Sachen Kernkraft weit weniger hysterisiert sind, lieber einen großen Bogen um die potenzielle Katastrophe machen.

Das ist schon beachtlich! Und längst nicht der Widersprüchlichkeit genug, wie das große Ganze zeigen wird. Freilich, im linken und grünen Lager wird man all diese Verbrechen an Logik und Vernunft der obersten Doktrin unterordnen: Atomkraft, nein danke! Was auch immer dazu beiträgt, den Atomausstieg durchzusetzen, ist schon von daher legitimiert. Der Zweck heiligt die Mittel. Schwarz-Gelb sei ohnehin von der „Atommafia“ gekauft, und die Mehrheit der Gesellschaft, vermutlich sogar ihre Mitte, steht voll und ganz hinter dem Getöse.

Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, wie aus einer Bewegung am linken politischen Rande über Nacht die selbsternannte Mitte wird. Die Mehrheit der Gesellschaft – zumindest die Mehrheit derer, die zu wählen gewillt waren – hat bei der letzten Bundestagswahl Schwarz-Gelb gewählt, wohlwissend, dass die der Atomkraft weit positiver gegenüber stehen, als die Rot-Grüne Gegenseite. Man könnte fast meinen, in Augen der Grünen gehörten nur jene zur Gesellschaft, die ihre Meinung bei Protesten und Demos für die „grüne“ Sache kundtun. Den Rest der Menschen ignoriert man einfach: ich demonstriere, also bin ich. Du demonstrierst nicht? Also bist Du nicht.

Vorbei scheint die Zeit, in der politische Entscheidungen in Parlamenten getroffen wurden. Die Demokratie kann ruhig entscheiden, was sie will – passt es den Grünen nicht in den Kram, wird halt so lange dagegen demonstriert und ranadaliert, schlimmstenfalls manipuliert und sabotiert – bis „die da oben“ endlich nachgeben. So funktioniert es bei Stuttgart21, so funktioniert die Anti-Atombewegung seit eh und je. Als Rot-Grün vor einigen Jahren – ebenfalls gegen den Willen vieler Menschen, die keine Lust auf horrend-hohe Strompreise haben – den Atomausstieg beschloss, hat die Gegenseite nicht demonstriert, sondern sich mit der demokratisch gefällten und politsch legitimen Entscheidung abgefunden. Erleben wir gerade den Sieg der Meute über die Zivilisierten?

Sollte dem so sein, tragen die Medien wie so oft einen beachtlichen Teil dazu bei. Geradezu verniedlichend wird berichtet über die „engagierten“ Menschen, die sich für die „gute Sache“ einsetzen. So einfach und banal wird heutzutage gut und böse definiert: die Regierung ist böse, da sie die ganz besonders böse Atomkraft weiter nutzen will. Die Opposition ist gut, da sie für eine „saubere, grüne, soziale“ Welt kämpft, gegen die von der Atomlobby korrumpierten Regierenden. Das mag nicht die Aussage jedes Leitartikels und Kommentars zu dem Thema sein, es erscheint aber doch wie die unterschwellige Message, nimmt man alles gehörte, gesehene und gelesene zu diesem Thema zusammen.

So einfach und so simpel ist es aber nicht – und das gilt durchaus für beide Seiten. Die peinliche Art und Weise, wie Regierungen (rot-grüne inklusive, schwarz-gelbe aber auch) mit dem Thema Endlager über Jahrzehnte umgegangen sind, wie Milliarden an Steuergeldern sprichwörtlich verbuddelt wurden und versickert sind, ist mehr als ärgerlich, und zeigt, dass in der Kausa Kernkraft offensichtlich Strukturen geschaffen wurden, die erstens nicht effizient sind, zweitens überfordert, und drittens schlimmstenfalls von industriellen Interessen überlagert. Schließlich ist es ja nun mal so, dass jener strahlender Atommüll die zu erwartende Halbwertszeit der Menschheit bei weitem übertrifft. Nichtsdestotrotz dürfte das Problem lösbar sein, stünde nicht der elementare Konflikt im Raum, dass die Industrie mit der Atomkraft zwar Geld verdient, die Entsorgung der Überbleibsel aber einem offensichtlich überforderten Staatsapparat überlassen wird – da hat sich im übrigen auch unter Rot-Grün nichts dran geändert, und die wiederum hatten sieben Jahre Zeit, sich des Themas anzunehmen.

Doch alles, was Rot-Grün in Sachen Atomkraft beschlossen hat, war der Ausstieg. Damit verbunden war nicht nur das geplante Abschalten deutscher Atomkraftwerke, sondern auch der Ausstieg aus dazu gehöriger Forschung, was zur Folge hat, dass in Sachen Atomkraft mittlerweile andere Länder, allen voran die Japaner, die Nase vorne haben. Dort ist man – wie übrigens auch im Rest der Welt – längst nicht so hysterisch in Sachen Atom wie hierzulande. Tatsächlich gibt es eine vergleichbare Protestkultur – zumindest was Umfang und Radikalisierung angeht – nicht einmal in ähnlich linken europäischen Nachbarstaaten.

Dabei sind die Grundlagen dessen, worum es hier geht, denkbar einfach, und überhaupt kein Grund zur Hysterie: Atomkraft, oder besser gesagt Kernenergie, ist ein elementarer Bestandteil der Natur. Sie ist in jedem Atomkern enthalten, hält ihn – vereinfacht gesagt – in seinem Inneren zusammen, und überwindet jene elektrische Energie, die eigentlich dazu führen würde, dass sich positiv geladene Protonen abstoßen, weswegen es – ohne jene Kernenergie – gar keine Atomkerne geben würde. Eine Welt ohne Atomkraft wäre also wenig wünschenswert, da es uns dann schlicht und ergreifend gar nicht geben würde. Diese simple physikalische Tatsache zeigt, wie abgrundtief dämlich das berühmte „Atomkraft, Nein Danke“ ist.

Kernenergie ist etwas gutes, essenzielles, unverzichtbares, ohne die es das Universum, wie wir es kennen, nicht geben würde – das sollte man zu ihrer Verteidigung ruhig eimal betonen. Die Art und Weise jedoch, wie die Menschheit sich diese Energieform derzeit zunutze macht, ist alles andere als optimal. Es entstehen radioaktive Moleküle mit hohen Halbwertszeiten, ebenjener Atommüll, für dessen Endlagerung man nach wie vor keine Lösung gefunden hat. Ein Anreiz für die Industrie, dieses Problem zu lösen, besteht faktisch nicht, da die Folgen auf die Gesellschaft abgewälzt werden können. Dabei ist die Frage nach einem Endlager für bereits produzierten Atommüll nur die eine Seite der Medaille; viel interessanter erscheint hingegen die Fragestellung, ob es nicht auch andere Mittel und Wege geben könnte, diese elementare, allgegenwärtige und wissenschaftlich betrachtet überhaupt-nicht-böse Form der Energie nutzbar zu machen.

An dieser Stelle darf man die Industrie auch einmal in Schutz nehmen, beziehungsweise sich in ihre Rolle hineinversetzen: es ist nicht das Ziel von Unternehmen, die Welt zu retten, sondern Geld zu verdienen. Die Grundlagen jener Methodik, mit der Kernenergie heutzutage mittels Spaltung für die Menschheit nutzbar gemacht wird, wurden in den 40er- und 50er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts gelegt – in der theoretischen Physik sogar noch früher. Freilich wurde seitdem an Sicherheit und Effizienz von Atomkraftwerken gearbeitet, und verschiedene Varianten der Spaltung entwickelt. Die zu Grunde liegende Methode jedoch ist und bleibt dieselbe. Vereinfacht ausgedrückt: es werden Atome gespalten, dabei Neutronen freigesetzt, die wiederum andere Atome spalten, die wiederum Neutronen freisetzen. Der Verlust der Neutronen nach der jeweiligen Spaltung bedingt eine geringfügig kleinere Masse der Spaltungsprodukte; die kleinere Masse wiederum bedingt das Freisetzen von Energie (e=mc²). Diese Energie äussert sich in Form von Wärme, erhitzt eine Flüssigkeit, der Druck betreibt eine Turbine, und der Mensch erhält seinen Strom.

High-Tech ist das längst nicht mehr. Aber wozu großartig forschen, wenn eine Methode existiert, die zwar nicht perfekt ist, aber funktioniert, und Geld verdient, und deren schadhafte Seiten vom Steuerzahler aufgefangen werden? Aus Sicht der Industrie ist es gut so, wie es ist. Es wäre an der Politik, Anreize zu schaffen, dass nach neuen Methoden gesucht wird, Kernenergie nutzbar zu machen, mit weniger oder bestenfalls gar keinen Belastungen für Umwelt und nachfolgende Generationen. Denn selbst ohne ein Studium der Kernphysik ist eines offensichtlich: die Methode ist veraltert, und schadhaft in ihren Nebenwirkungen – aber die politischen Rahmenbedingungen führen dazu, dass diese stinkende Cash-Cow eifrig weiter gemolken wird.

Die Realität ist, dass es in Deutschland abseits vom vollkommen neuen Ansatz der Kernfusion (bitte erzähl keiner den Grünen, dass es auch dabei um Nutzung böser Atomkraft geht) kaum noch nennenswerte Erforschung der Kernenergie mehr gibt, zumindest nicht über die theoretische Grundlagenforschung hinaus und in den Bereich der angewandten Physik hinein – und das gerade im Land großer physikalischer Denker wie Einstein, Heisenberg, Planck und Co. Der Grund dafür ist, dass der Markt für jegliche Forschung in diese Richtung mit dem Atomausstieg vollkommen zum Erliegen kommt. Anstatt also Anreize zu setzen, nach neuer und besserer Methodik für die Nutzbarkeit der Kernenergie zu suchen, hat die Politik das genaue Gegenteil bewirkt: jenes Land, das maßgeblich an der Entwicklung dieser Technologie beteiligt war, und das wie kaum ein anderes dafür geeignet scheint, die Probleme dieser Technologie zu lösen, verabschiedet sich vollkommen aus dem Wettbewerb, und überlässt das Forschen anderen. Die Bemühungen im Bereich der Kernfusion wirken dahingegehend wie ein vorgeschobenes, politisch-korrektes Alibi, das selbst eingeredete gute Gewissen: „Fusion“, das klingt viel besser als „Spaltung“! Dabei gilt es als gesichert, dass Kernfusion auf absehbare Zeit nicht mit positiver Energiebilanz funktionieren wird – fraglich sogar, ob es überhaupt jemals als Methode zur Energiegewinnung taugen könnte.

Stattdessen setzt man im Grünen Lager voll und ganz auf die viel gepriesenen erneuerbaren Energien. Und hier offenbart sich spätestens die fatale Widersprüchlichkeit grüner Politik. Tatsächlich sind es nicht nur Liberale, Konservative und Sozialdemokraten, die dem Einfluss von Lobbyisten aus der Energiewirtschaft erliegen. Auch die Grünen sind davon nicht befreit, nur sind es seltener die Betreiber von Atomkraftwerken, in deren Interesse sie Politik machen, als vielmehr die aus dem nichts heraus entstandenen Branchenprimusse so genannter nachhaltiger Energieformen, allen voran die Solarbranche, für deren Interessen sie eifrig zu Felde ziehen.

Dabei schafft es gerade die Solarbranche mittlerweile, ein ganzes, echtes, vollkommenes Prozent zum Strombedarf der Deutschen beizutragen. Dieses eine Prozent, das aus Sonnenenergie produziert wird, hat Milliarden und Abermilliarden an Förderungen und Subventionen gekostet. Eine ganze Branche wurde mit Steuermilliarden hochgezüchtet, Gelder, die schlussendlich – direkt oder indirekt – auf den Strompreis aller Deutschen aufgeschlagen werden. Der Ökosteuer sei Dank zahlt der Durchschnittsmichel weit mehr für den Funken aus der Steckdose, als die überwältigende Mehrheit der Menschen auf dieser Erde.

Das Ergebnis dieses volkswirtschaftlich desaströsen Subventionsmechanismus – der sich nicht nur auf Solarstrom begrenzt – ist, dass Strom hierzulande bisweilen so teuer ist, dass ganze Branchen aus Deutschland abwandern, vor allem natürlich jene, die energieintensiv produzieren. Dazu zählt übrigens auch – und das ist wirklich der Höhepunkt des Widersinnigen – die Produktion von Solarzellen selber. Weltmarktführer für deren Produktion ist mittlerweile also nicht zufällig China, jenes Land, wo laufend ein neues Atomkraftwerk nach dem anderen ans Netz geht, und wo eine ganze Region unter einem Stausee versinkt, um den Durst nach billigem Strom zu stillen. Während jedoch die Produktion von Solarzellen – mitsamt der Arbeitsplätze – logischerweise dorthin wandert, wo die notwendige Energie am günstigsten zu haben ist, werden die meisten dieser Solarzellen nach wie vor in Deutschland verkauft. Tatsache ist, dass unser Land, Wolken und Regen zum Trotz, der weltweit größte Markt für den Verkauf ebenjener Solarzellen ist: mit 82 Millionen Einwohnern schaffen es die Weltenretter an Rhein, Spree, Elbe und Isar auf über 50% Weltmarktanteil – einem aberwitzigen Subventionskarussell sei Dank.

Und die Solarzellen sind nur die Spitze des Eisberges: in der Tat führt Grüne Politik dazu, dass jegliche energieintensive Produktion hierzulande mit derart gewaltigen Wettbewerbsnachteilen belastet ist, dass zunehmend viel davon nach Fernost verlagert wird. Das Resultat: dieselben Produkte werden am anderen Ende der Welt produziert, mit Strom aus Atomkraftwerken, ohne hiesige Standards in Sachen Umweltschutz und Werkssicherheit – von „Sozialer Gerechtigkeit“ für die dortigen Arbeiter, beispielsweise in Form von Renten-, Sozial- und Krankenversicherungen, ganz zu schweigen. Erkennbar ist dies am Boom der Seefracht: ein Containerschiff nach dem anderen läuft vom Stapel, weil die Produktion in Fernost dermaßen viel günstiger ist, dass die Kosten für Verschiffung rund um den Globus geradezu marginal erscheinen.

Was die Umwelt davon hält? Wen interessiert das schon? In Augen der Grünen hört die Umwelt offensichtlich an der Landesgrenze auf. Man importiert ja schließlich auch lieber Atomstrom aus billigen, veralterten tschechischen Meilern, anstatt ihn hierzulande sicher selbst zu produzieren.

Das sind die Wahrheiten, die hinter all dem Zirkus verborgen sind: der Parade der Subkulturen, dem Karneval des Irrsinns, dem Festival der Anarchie. Dem Offenbarungseid der Dummheit, wäre man geneigt zu sagen. Denn „zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,“ so Albert Einstein, „aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Guter Albert, zu Deinem Glück, kanntest Du die Grünen nicht.

image_pdfimage_print

 

218 KOMMENTARE

  1. Hoffentlich hat von den Umweltschützern jemand die fette Kröte links im Bild über die Straße getragen… 😛

  2. Mal abgesehen davon, wenn ich diese Frau da oben auf dem Bild küssen würde, spätestens wenn mich dann die Warze „anlächelt“, würde ich schreiend weglaufen. Von mir aus können die doch ruhig die Gleise blockieren, das 10-fache wird zur gleichen Zeit mit dem Flugzeug weggebracht. Scheiße für die Massen. Nett zu lesen das der H.Sohn solche Störaktionen als „das sei immerhin ein mutiges Vorgehen“ bezeichnet. Stören= Mutig?!

  3. Liebe Freunde! Sehr guter Beitrag mal wieder, obwohl wir in der Sache wohl eine klare Minderheit sind.

    So richtig das alles auch ist, aber bitte seid so gut: Die Front ist eine VORDERSTE und keine FORDERSTE.

  4. es gibt wohl keinen zweiten menschen, dessen schierer anblick mir das messer in der hose öffnet als dieser hässliche krapp claudia roth.
    am besten und sichersten wäre es wohl, würde man die gesamte grüne pest in einen sack stecken und dann eifrig mit dem bengel drauf hauen bis sämtliche dummheit entwichen.

  5. Das Forderst statt vorderst soll bestimmt indizieren, dass die Demonstranten ferngesteuert sind wie Arbeiter an einer Fordianischen Assembly Line

  6. Sagt mal ist Frau Roth eigentlich noch zu haben??? Wenn ich sie so in „gebückter“ Sitzposition sehe(wie áuf dem Lokus), dann wird mir ganz anders 😀

  7. Ach nee, bitte bitte keine Bilder des grünen Empörungsautomaten. Ihr wisst doch, dass mir davon immer sauschlecht wird.
    Mir kommt gleich das Frühstück wieder hoch.
    Und dazu diese orangefarbene Prinz Eisenherzfrisur…
    Claudia „Pfannkuchengesicht“ Roth, eine Frau von ausgesuchter Hässlichkeit.

  8. dieser artikel ist um einige klassen besser und objektiver als das, was wir sonst von den üblichen verdächtigen zum thema vorgesetzt bekommen.

    von mir 5 von 5 fleißbienchen und einen daumenhochsmilie. 🙂

  9. Wie jede anständige Religion haben die Grünen (vormals Ökopaxe) sicher auch ihre 5 Säulen.

    Ich denke mal an diese:

    – Atomkraft, nein danke!
    – Kampf gegen Rechts
    – Multikultiwahn
    – Gendermainsstreaming
    – Selbstgerechtigkeit („wir sind die Guten“)

    So entspricht die Teilnahme an einer Gorlebendemo der islamischen Pilgerreise nach Mekka …

    Übrigens: „Der Karneval des Irrsinns“ trifft es perfekt

  10. @ Simon:

    Diese Dame ist zu haben, sie ist chronischer Dauersingle.
    Naja, wer will mit so was schon ins Bett oder was ich mir fast noch schlimmer vorstelle, morgens neben so was aufwachen!

  11. #9 Heide Witschka

    Bitte lass das. Frau Roth ist ein Engel. Ihre Anmut ist einzigartig. Bei dieser Füchsin kann doch kein Mann widerstehen, es sei denn er heisst Volker Beck oder Wowereit.

    Frau Roth ist meine persönliche Muse,der Grund warum ich täglich singe und lache.

    Frau Roth, Sie sind meine Inspiration im Leben. Merci, dass es Sie gibt !!!

  12. Ich zitiere hier Jürgen Trittin 2001 (Umweltminister) zum Thema Castor-Transporte:

    „Gegen diese Transporte sollten Grüne in KEINER Form – sitzend, stehend, tanzend – demonstrieren!“

    Jürgen Trittin (2001)

  13. Es wird nicht nur sabotiert und manipuliert.
    Sie drohen auch. Es ist schon erstaunlich, wie immer wieder Personen die nicht dem rotzgrünen Karneval huldigen mit Morddrohungen konfrontiert werden.

  14. Man geht auf die PI-Seite und sieht …Rot(h).

    Ich weiß ja nicht, wie es anderen geht, aber wenn ich die Frau sehe, bin ich restlos bedient. Wer wählt sowas?

  15. Für mich stellen sich grüne Gutmenschen ganz einfach als Soziophaten da. Sie dürfen alles ohne Rücksicht auf Verluste, andere meinungen zählen nicht immer mit dem Mainstream des Gutmenschentum. Alles was nicht denkt wie grün ist rechts, nur was ist rechts? Das Gegenteil von links und das ist gut so. Auch Hitler war ein Sozi. Worin unterscheiden sich Grüne u. Nazis? Auch bei denen wird auf Andersdenkende eingeprügelt. Andere Meinungen werden bekämpft und gar nicht erst zugelassen auch wenn sich leicht beweisen läßt, daß sie besser sind. Ohne Fortschritt wird das nix Frau Roth. Warum nicht mehr Gelder für die Weiterentwicklung von Kaltfusionstechnologien? Auch da haben mittlerweile die Franzosen die Nase vorn.

  16. Hmmm Frau Roth hat Kohle, Altbauvilla, volles Haar und bei ihrem Blutdruck ( weil Dauerempört) lebt sie eh nicht lange… Also eine prima Partie für Jederman :)))

  17. Ein sehr ausgewogener und ruhiger Beitrag von Frank Furter. Einer, der zum Nachdenken anregt und fern jeder Hysterie Fakten zusammenträgt, die in der Diskussion häufig verloren gegangen sind.

    Sehr dankenswert. Schlimm nur die vielen Tipp- und Flüchtigkeitsfehler, die den Genuss des Lesens schmälern. Aber daran kann man ja arbeiten, Herr Furter 😉

  18. Erleben wir gerade den Sieg der Meute über die Zivilisierten?

    Wir erleben gerade den Sieg der Straße gegen das Parlament!

    Wer nicht auch der STraße Terror macht, der existiert nicht! Gesetze werden vom Straßen-Mob gemacht!

    Wir müssen das AUCH tun – oder wird gehen unter!

  19. Ein Anreiz für die Industrie, dieses Problem zu lösen, besteht faktisch nicht, da die Folgen auf die Gesellschaft abgewälzt werden können

    Das stimmt so nicht. Die Industrie forscht sehr wohl daran, mittels sogenannter Transmutation den radioaktiven Abfall dahingehend zu destabilisieren, dass er nachher keine Halbwertszeit von Jahrtausenden hat, sondern von einigen Jahren.

  20. Kernenergie ist ein elementarer Bestandteil der Natur.

    Das ist zwar wörtlich korrekt aber irreführend. Die Existenz der nuklearen Bindungsenergie ist nämlich kein brauchbares Argument dafür, daß es wünschenswert ist, sie auf dem Weg der Spaltung künstlich freizusetzen.

    Auch die Natürlichkeit des Blutes ist keine Rechtfertigung dafür, es in einem Gemetzel zu vergießen.

    Meine Wortmeldung ist übrigens kein Plädoyer gegen Atomkraftwerke sondern gegen unsaubere Argumentation.

  21. Wenn Frank furter mal über was anderes schreibt, als den Islam, dann zeigt sich seine ideologische Einäugigkeit deutlich. Anders kann man diesen dämlichen Artikel nicht beurteilen.
    Die Art und Weise, wie hier die Gewinnung von Strom durch Kernspaltung mit natürlichen Kernprozessen verglichen wird, zeigt eine haarsträubende Unwissenheit oder aber Fahrlässigkeit im Umgang mit diesem hochbrisanten (hochstrahlenden) Thema.
    Zur Verdeutlichung: es geht hier um eine Art der Stromgewinnung, die uns 500 000 Jahre hochradioaktiv strahlenden Müll hinterlässt, die sichere Lagerung dieses Strahlenmülls ist mit so imensen Kosten und Risiken verbunden, dass die Stromkosten so hoch wären, wie der Messeturm in Frankfurt, würden die Kosten für die Lagerung in den Strompreis eingerechnet und nicht über den externalisierten Umweg der Steuergelder, die dafür aufgebracht werden müssen, künstlich herausgerechnet. Tatsächlich ist die Atomspaltung in Kernkraftwerken die teuerste und gefährlichste Art der Stromgewinnung. Zum Strompreis müssen die Steuergelder gerechnet werden, die für Endlagerung (und für Polizeieinsätze) ausgegeben werden. Hier den angeblich günstigen Strompreis der Kernenergie ins Felde zu führen, um auf polemische Weise den Willen eines großen Teiles des deutschen Volkes zu diskreditieren, ist schlichtweg Augenwischerei, gezielte Desinformation und der Gipfel der Dämlichkeit.
    Und noch ein anderes Argument spricht gegen jegliche Nutzung von Atomstrom: die mafiösen Strukturen des deutschen Stromkartells und die im Zuge dessen sich verfestigende Zentralisierung und Entdemokratisierung der Stromerzeugung und des Strommarktes.
    Frank Furter: Energiepolitik 6 – Setzen!

  22. So, kurz vor dem Arbeiten von mal bei PI reingeschaut.

    1. Mir völlig unverständlich, warum C.F.Moppeldings Roth in einer Partei für Natur ist – nach allem, was die Natur ihr angetan hat!

    2a. Im Prinzip sehr guter Artikel.

    2b. ‚Im Prinzip‘ – weil: Da wird ein außerparlamentarischer, krimineller Anti-Atom- Protest als Gestaltungsmittel gerügt, während bei anderen Themen-Inhalten (z.B. Anti-Islam) klar ist, daß ohne außerparlamentarischem, (kriminellen) Protest derzeit nichts zu bewirken ist.

    3. Die Demokratie hat (hier in BRDDR derzeit) fertig. Anders, als außerparlamentarisch gegen Ökofaschisten und Faschislam, scheint’s nicht mehr zu gehen.

    4. Wie immer, wenn Gutmenschen am Werke sind, gibt’s eine Katastrophe. Ideologie ist der unsinnige Versuch, die Zeit anzuhalten.

    5. Sind wir Gutmenschen? Nein, sondern unideologische Realisten, die die Offenheit, das Gestalten können von Zukunft toll finden.

    So, ich muß arbeiten, Taler erwirtschaften.

  23. @ #29 scabo (09. Nov 2010 09:38)

    2b. ‘Im Prinzip’ – weil: Da wird ein außerparlamentarischer, krimineller Anti-Atom- Protest als Gestaltungsmittel gerügt, während bei anderen Themen-Inhalten (z.B. Anti-Islam) klar ist, daß ohne außerparlamentarischem, (kriminellen) Protest derzeit nichts zu bewirken ist.

    Bitte lass den Scheiß mit der „Fairness“.
    Wir haben zwei Ziele:
    1. unsere Bewegung muss möglichst stark werden
    2. unsere Gegner müssen ausgeschaltet werden

    „Fairness“ gibt es nicht!

    Wir müssen daher unserre Positionen bis zum absoluten Endpunkt verfolgen; wenn wir zögern, verlieren wir.

    Es ist eine Duell-Situation: wir oder die

    Wir werden erst verhandeln, wenn die anderen niedergeworfen sind – und das ist noch ein langer Weg!

  24. Gut gefiel mir auch Gregor Gysi auf einem Trecker, der gelernte Melker wäre besser bei seinem Beruf geblieben!

    Die größte Umweltverschmutzungspartei Nachkriegsdeutschlands?

    Die SED des Gregor Gysi mit braunkohleverpesteten „DDR“-Städten während der Heizperiode, mit öligen ZweitakterInnen, mit Lauchhammer, Bitterfeld, Wolfen und den beiden Schrottreaktoren Lubmin und Rheinsberg!

    Ausgerechnet SED/MauermördeInnen wollen als Öko-Vorbild herhalten, diese Taqqyia ist nun wirlich zu plump.

    Und ob der Wendland-Bauer, der Gysi dem Trecker lieh, weiß, dass seiner Kollegen in der „DDR“ zwangskollektiviert wurdn?

  25. #30 Denker (09. Nov 2010 09:47)

    Es ist eine Duell-Situation: wir oder die

    Wir werden erst verhandeln, wenn die anderen niedergeworfen sind – und das ist noch ein langer Weg!

    Volle Zustimmung, so war’s auch von mir gemeint! Deswegen bemängele ich ja den Artikel!

  26. Doch alles, was Rot-Grün in Sachen Atomkraft beschlossen hat, war der Ausstieg. Damit verbunden war nicht nur das geplante Abschalten deutscher Atomkraftwerke, sondern auch der Ausstieg aus dazu gehöriger Forschung, was zur Folge hat, dass in Sachen Atomkraft mittlerweile andere Länder, allen voran die Japaner, die Nase vorne haben.

    Stimmt so nicht, siehe http://tinyurl.com/2axunum

  27. DANKE PI, für den Guten Morgen Gruß!
    So eine verlogene, aufgedunsene GRÜN-Fratze ist selbst für mich am Morgen zu viel.
    Einfach widerlich, dieses hohle Drecksstück!

  28. Den Aussagen zur Kernfusion muss ich leider widersprechen. In den letzten Jahrzehnten ist weltweit die Forschung in diesem Bereich auf Alibi-Niveau heruntergefahren worden. Wenn man sich einmal vergegenwärtigt, dass weltweit die Ausgaben für die Verbesserung von Katzenfutter – wir reden hier über Whiskas und Kitekat – die Forschungsetats zur Kernfusion übersteigen(*), muss man sich nicht wundern, dass bisher wenig verwertbares herausgekommen ist. Die diversen Lobbies (Ölindustrie, aber auch Kernspaltungsindustrie!) hatten daran nämlich kein Interesse!

    Das muss sich schleunigst ändern, allein schon, um vom arabischen Öl unabhängiger zu werden.

    * nachzulesen in dem empfehlenswerten Buch „Ausgebrannt“ von Adreas Eschbach.

  29. Schaut euch doch mal alle bitte unser Grundgesetz an. §§ 20 und 21

    Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Parteien, die nach ihren Zielen oder nach dem Verhalten ihrer Anhänger darauf ausgehen, die freiheitliche demokratische Grundordnung zu beeinträchtigen oder zu beseitigen oder den Bestand der Bundesrepublik Deutschland zu gefährden, sind verfassungswidrig. Über die Frage der Verfassungswidrigkeit entscheidet das Bundesverfassungsgericht.

    Nach den Aktionen Stuttgart21, Castor und der Gleichschaltung aller Protestbewegungen und außerparlamentarischen Aktionen sehe ich ein Verlassen der FDGO gegeben.

    Also, Spendensammlung und einer klagt vor dem Verfassungsgericht?

  30. Das was Linke und Grüne wirklich wollen, das werden sie dir nicht sagen.

    Es ist beängstigend wieviele Leute Linke und Grüne auf die Beine bringen können. Und mit welch grimmiger, gnadenloser, erbarmungsloser Entschlossenheit sie sich für die Abschaffung Europas einsetzen.

  31. Das was Linke und Grüne wirklich wollen, das werden sie dir eh nicht sagen.

    Es ist beängstigend wieviele Leute Linke und Grüne auf die Beine bringen können. Und mit welch grimmiger, erbarmungsloser, gnadenloser, hassgeladener Energie sie sich für die Abschaffung Europas einsetzen.

    Von so vielen Leuten mit solchem Einsatz….davon kann PI nur träumen.

  32. @ #43 j.meissner
    Die Haare hat sie wohl beim Konfliktelieben
    während des Börekmachens verloren .
    Was macht die da gerade ? Sitzt die da
    zur interstellaren Beobachtung im Betty Ford Observatorium ? 🙄

  33. #35 QuoVadisDeutschland (09. Nov 2010 09:50) Rot-grüne Lebenslüge Atomausstieg
    http://tinyurl.com/2axunum
    Verlogener geht es nicht mehr. Nochmal, ROT-GRÜN ist eine Mogelpackung, die nur ein Ziel hat, Deutschland abzuwickeln!

    Danke für den Link. Dieser Beleg muss verbreitet werden, bis es der Letzte begriffen hat, dass die Rotz-Grünen die größten Lügner und Geldverbrenner im Land sind!

  34. #44 PIMENTOS (09. Nov 2010 10:12)
    Hast wohl heute zuviel scharfe pimentos erwischt? 🙂

    Klasse, weiter so!

  35. Ferner gilt noch festzuhalten, die Schotterpartnerin neben CFR in ihren Billig-Asia-Schuhen Marke JW, die da glaubt, dieser Dreck sei Qualität und ein „must“ für jeden Grün-Hyper!

    Dies zeigt doch wie dumm und verlogen sie eigentlich sind, fallen auf Konsumtrends herein und haben stets die neuste Technik in der Tasche!

    Einfach widerlich diese Bande!

  36. Nötigung ist kein Protest. Jemand nimmt sich das Recht, den anderen sich frei zu bewegen, nur weil er meint, dass er Gutes tut.
    Ich selber würde anderswie vorgehen.
    Die Endlagerungsfritzen sollten gleichzeitig mehrere Castrozüge fahren lasse, wobei nur einer wäre der richtige, um die Protestler zu verwirren. Es gibt kein friedlicher Protest. Wenn mich jemand beim überqueren der Strasse hindern würde, dann würde ich ihm ebenso friedlich das Bein brechen. Ich lasse mir fremde oder falsche Ansichten nicht aufzwingen.
    Ansonsten interessiert mich die ganze Castor Hysterie nicht. Das einzige was ich noch getan hätte, würde ich die Bankkonten der Protestler beschlagnahmen, um die Cops für ihre Einsätze zu entschädigen.

  37. ich finde Atommüll der mehrere Hundertausend Jahre strahlt zu produzieren, ist einfach unverantwortlich für unsere Nachfahren.

    Ist mir egal ob grüne oder sonstwer auch dagegen ist. Ich finde die Kommentare hier oft unter der Gürtellinie.Viel zu persönlich und nicht sachdienlich.Mit beleidigenden Kommentaren begibt man sich in eine Argumentativ schwache Lage.

  38. Den Atommüll können sie doch gern im Garten des Kanzleramts verbuddeln – wenn man sich die „Mieter“ dieser Immobilie ansieht, trifft es dort grundsätzlich keinen falschen!
    Desweiteren bin ich immer wieder erstaunt über die Berichterstattung der Medien – RTL Aktuell, Tagesschau, die Aktuelle Stunde im WDR… alle haben sie wohlwollend etwas über für die „friedlichen Demonstranten“ – die merkwürdigerweise aber alle schon mindestens einen Landfriedensbruch begangen haben müssen, um überhaupt auf die Gleise zu kommen, von denen sie dann weggetragen werden müssen. Von so Spinnern, die Polizeifahrzeuge anzünden, ganz zu schweigen.
    Ich frage mich, was los wäre, wenn sich „Rechte“ derart der Staatsgewalt entgegenstellen würden wie diese „friedlichen Bürger“ – da sähe der Ton in den MSM sicherlich anders aus!

  39. Die Frage, warum wir weltweit die einzigen sind mit einer solch dümmlichen Protestkultur ist schnell beantwortet.

    Es ist das Trauma des Krieges (WK II).

    Seit dem Krieg gilt in diesem Land als der Weisheit letzter Schluss:

    „Wehret den Anfängen““

    Dies ist freilich destruktiv.

    Darum sage ich:

    „Setzt einen Anfang!“

  40. Hallo Pi!
    Wenn ihr noch so ein Photo von dieser CFR als Aufmacher verwendet,dann verklage ich euch wegen Körperverletzung und seelischer Grausamkeit.
    Buaaahhh !!!

  41. #28 Holly-Stone

    Zur Verdeutlichung: es geht hier um eine Art der Stromgewinnung, die uns 500 000 Jahre hochradioaktiv strahlenden Müll hinterlässt,

    Dieses Argument hört man von den Gegnern der Kernkraft in jeder Talksendung, nur die Zeitangaben schwanken: Mal strahlt der Atommüll noch 1000 Jahre, mal sind es 100.000 Jahre und bei Dir 500.000 Jahre.

    Wer solche Zahlen verbreitet und damit suggeriert, daß uns der Atommüll und seine Gefahren auf unabsehbare Zeit erhalten bleiben werden, der negiert jeden technischen Fortschritt und damit die Entwicklung neuer Verfahren und Möglichkeiten, um sich dieses Problems zu entledigen. Und darauf muß die Menschheit sicherlich keine 1.000 Jahre oder länger warten. Ich gehe davon aus, daß für die Entsorgung des radioaktiven Mülls noch im 21. Jahrhundert befriedigende Lösungen gefunden werden.

    Und noch ein anderes Argument spricht gegen jegliche Nutzung von Atomstrom: die mafiösen Strukturen des deutschen Stromkartells und die im Zuge dessen sich verfestigende Zentralisierung und Entdemokratisierung der Stromerzeugung und des Strommarktes.

    Die Monopolstrukturen auf dem deutschen Strommarkt sind in der Tat ein Problem. Das hängt allerdings weniger mit der Art der Stromerzeugung zusammen. Die Vermutung, der Übergang zu regenerativen Energiequellen wie Sonne und Wind führte zu einer Dezentralisierung des Strommarktes, ist irrig. Beispiel Windkraft: 70 Prozent der insgesamt 23 Windparks in Nord- und Ostsee werden von den vier großen deutschen Energieunternehmen betrieben. Auch auf diesem Feld sind die marktbeherrschenden Energieversorger also längst dick im Geschäft.

    Beispiel Solar: Das Desertec-Projekt, also der Bau großer solarthermischer Kraftwerke in der nordafrikanischen Sahara zur Stromversorgung Europas, wird von 30 Großkonzernen geplant und finanziert. Wer sonst sollte auch die enormen Investitionen von geschätzt 400 Mrd. Euro leisten, die dafür erforderlich sind? Auch hier gilt: Die Strommonopole sind längst ganz vorne mit dabei.

    Die Vorstellung, der Einsatz erneuerbarer Energien würde im Ergebnis dazu führen, daß jeder Haushalt dank Solarzellen auf dem Dach und einer Windmühle im Garten zum Selbstversorger wird und sich so von der Energiewirtschaft abkoppelt, ist jedenfalls im nicht gerade von Sonne und Wind verwöhnten Deutschland eine Illusion.

  42. #58 Chris (09. Nov 2010 11:06)

    Mal strahlt der Atommüll noch 1000 Jahre, mal sind es 100.000 Jahre und bei Dir 500.000 Jahre.

    Die physikalisch korrekte Angabe lautet: er strahlt unendlich lange (allerdings mit abnehmender Intensität).

  43. Wie sinnvoll es ist, am unvermeidlichen Endprodukt der Kernenergie rumzuprotestieren mag jeder selber entscheiden…

    Bei der Kültürbereicherung wird das Endprodukt ja noch nicht mal wahrgenommen bzw. bestritten…

  44. Bei den ganzen Protesten (welchen Sinn hat eigentlich so ein Protest? Millionenkosten, und die Castroen sind trotzdem dort angekommen, wo sie sollten) werde ich nur aus einer Sache schlau: gestern habe ich von dem kölner Stromversorger Rheinenergie eine Benachrichtigung erhalten, ein Teil davon zitiere ich:
    „…Sehr geehrter Herr…
    das starke Wachstum erneuerbaren Energien in Deutschland ist wichtig für unser Klima, hat allerdings seinen Preis. Über das gesetzlich festgelegte und trensparente Umlageverfahren werden die Kosten zur Förderung regenerativer Energiene auf alle Stromkunden in Deutschland umgelegt. Insbesondere aus diesem Grund steigen zum 01 Januar 2011 dieArbeitspreise für Strom um 2,44 Cent je Kilowattstunde (brutto), der Grundpreis um 2,98 Euro/Jahr (brutto). Bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 3.000 Kilowattstunden führt die aktuelle Preiserhöhung zu Mehrkosten von 6,35 Euro pro Monat (brutto)… “
    Zitatende!
    Soll ich dieses Schreiben der Frau Roth um die Ohren Schlagen? Sie muß das nicht zahlen! Sie bekommt Ihre Diäten oder später einen gut dotierten Posten in Brüssel, so wie der Öttinger. Oder macht sogar eine „wissentschaftliche“ Karriere wie der Joschka!!

  45. Langsam wird es lästig, Ihnen jedes Mal zu Danken Herr Furter! 😉

    „ich demonstriere, also bin ich. Du demonstrierst nicht? Also bist Du nicht.“

    Leider steckt mehr Wahrheit drin, als Tastatur-Junkies es je verstehen werden!

    Bzgl. Atom muss ich das mal ganz „schnell was ausbrüten“, dann ist die Strahlung auch nur noch 200 Jahre bedenklich und ein „Endlager“ zeitlich begrenzt!

    http://tinyurl.com/2b3osls

    Zu den hässlichen „Windkraftwerken“ die überall hingestellt werden, möchte ich anmerken, das es gegenüber den Vögeln sehr unfair ist und äußerst gefährlich, da sie durch den Zick-Zack-Flug wertvolle Energie auf ihren Reisen verlieren, die wir uns besser nutzbar machen sollten! 😉

    Frau Roth übernehmen Sie! Wieso hat die kein Kopftuch auf?

  46. 50% des Strompreises, den der Verbraucher bezahlen muss, sind mittlerweile staatliche Steuern und Öko-Abgaben!!!!!!!!!!!!

    65% des Benzin/Dieselpreises an der Tankstelle sind staatliche Steuern und Öko-Abgaben!!!!!!!!!!!!!!!

    Wer ist der Preistreiber?? Die Stromkonzerne???? Wer rechnen kann ist klar im Vorteil!!!!

  47. “Gegen diese Transporte sollten Grüne in KEINER Form – sitzend, stehend, tanzend – demonstrieren!”

    Jürgen Trittin (2001)

    Klar sagt das Jürgen Trittin, denn die Rot/Grüne Regierung hatte ja 2000 beschlossen, er las Umweltminister, Frau Roth als Grünen Vorsitzende, den Atommüll der in England und Frankreich lagert nach der Aufbereitung, zurück zu nehmen…..

    Diese dummdreiste Frau Claudia Fatima Roth demonstriert also gegen ihren eigenen Beschluss, den sie mitgetragen hat…

    Gün ist dumm, dümmer, dummdreist!!!!!!!

  48. #28 Holly-Stone (09. Nov 2010 09:28)

    Zur Verdeutlichung: es geht hier um eine Art der Stromgewinnung, die uns 500 000 Jahre hochradioaktiv strahlenden Müll hinterlässt

    Nehmen wir an, wir steigen vollständig aus der Kernkraft aus. Der bis dahin produzierte Atommüll bleibt uns aber weiterhin erhalten. Welche Lösungen hat Rot-Grün parat, um dieses Problem zu lösen? Und wie läßt sich das in Einklang mit dem Ausbau der Kernenergie im Ausland bringen? Irgendwie seltsam, daß nur Deutschland eine angebliche Gefahr darin sieht, zudem sogar Produkte erwirbt, die mit der bekämpften Energieform hergestellt wurden und damit das Entlagerungsproblem verschäft.
    Wer ist jetzt hier ideologisch einäugig?

  49. Die nächste Grünen-Lüge:

    Grüner erneuerbarer Strom aus norwegischer Wasserkraft.

    Diese Lügenbarone kaufen lediglich die Co2 Zertifikate von den Norwegern, mit denen wird dann Atomstrom zu grünen Strom umgewidmet….

    Da kommt kein KW aus Norwegen hier aus der Steckdose!!!

  50. Vor 45 Jahren habe ich in einer Arbeitsgruppe zur Kernfusion gearbeitet. Damals hieß es: Es wird noch 30 Jahre dauern. Bei dieser Zeit ist es seit dem ungefähr geblieben. Es wäre eine großartige Sache, wirtschaftlich nutzbare Fusionsenergie zu haben. Ob das was wird, ist noch nicht abzusehen. Aber bis dahin ist Kern(spaltungs)energie noch immer die weitais billigste Form. Die Endlagerung – etwa in Gorleben – scheint mir nicht viel an Kosten hinzuzufügen. Warum hat Rot-Grün die Erkundung von Gorleben damals unterbrochen? Denn für den bereits vorhandenen Atommüll braucht man Gorleben auf jeden Fall.
    Ich hätte auch nichts dagegen, neben einem sicheren deutschen Kernkraftwerk zu leben. Ich fände es jedenfalls schöner, als unter einer riesigen Zahl von dem entsprechenden Windmühlen.
    Allen Bürgern zwangsweise die immensen Kosten für Windenergie aufzubürden, ist eine Frechheit. Warum bezahlen nicht nur diejenigen diese, die Alternative Energieformen wollen?
    Vor etwa 30 Jahren war ich in einer Arbeitsgruppe, die Sonnenenergie mit Kernenergie verglich. Damals kam ich zum Ergebnis, daß deutsche Kernkraftwerke sicher sind. Leider konnte ich mich damals nicht mit einem dritten Weg „grüne Kernenergie“ durchsetzen. Denn das Kernenergie die CO2-Frage lösen würde, war damals schon klar.

  51. Die Bundesempörungswarze bei einer Rast auf der Krötenwanderung.

    Wie diese fette Unke mich ankotzt!

  52. Die Endlagerfrage für die Warze wird gelöst, sobald der 68er-Rotz verscheucht ist.

    Erst Justizpalast, dann Frauenhaftanstalt….

  53. Müssen die eigentlich nicht arbeiten? Oder in den Kindergarten gehen oder so?
    Abgesehen davon, wieso geben diese Schlaumeier eigentlich die Route und den Zeitpunkt des Castors immer im voraus bekannt?
    In der Schweiz gibt es auch Atommüll, aber aus Sicherheitsgründen wird der diskret entsorgt.
    Ich meine, welchen Sinn macht es, dass ich aus „Terrorgefahr“ keine Getränke ins Flugzeug mitnehmen darf, aber den Atommüll legen sie den Terroristen praktisch auf den Präsentierteller.

  54. #28 Holly-Stone (09. Nov 2010 09:28)

    Ich will Dir sagen, warum Rot-Grün keine Lösung parat hat, weil sie nämlich den Atomausstieg für nichtig erklären würde. Ja, so verlogen kann’s zugehen bei Rot-Grün.

  55. #28 Holly-Stone (09. Nov 2010 09:28)

    Eine nachvollziehbare Sichtweise, auch wenn diese sich nicht mit der Meinigen deckt.

    Es ist mir aber ein Bedürfnis, folgenden Fehler zu korrigieren:
    Die Polizeieinsätze werden – zumindest nicht im aktuellen Ausmaß – von den Castorspediteuren verursacht, sondern von den militanten Demonstranten. Ergo sollten auch diese die Polizeieinsätze, sowie die Sachbeschädigungen begleichen müssen. Eventuelle Konsequenzen hinsichtlich der verübten Straftaten/Ordnungswidrigkeiten sollten auch bei „Demonstrationen“ selbstverständlich sein.
    Wohlgemerkt : Selbst das Überschreiten von Gleisen außerhalb regulärer Bahnübergänge, gilt als gefährlichen Eingriff in den Schienenverkehr!

  56. Es wird Zeit, hochmoderne Kernkraftwerke zu bauen. Diese links-grüne Blockadepolitik führt nur dazu, dass unser aller Sicherheit gefährdet wird. Man wird gezwungen, alte KKWs zu benutzen, welche zwar sicher sind, aber den KKWs des 21. JHs. klar hinterherhinken. An die Geschichte von Tschernobil: Dies war ein Schrottreaktor aus der Zeit, in der die UdSSR nix mehr gebacken bekam, und nicht die guten alten Sputniktage. Dieser Reaktor war, selbst am Stand der Technik Ende 69 gemessen, veraltet.
    Kernkraft ist relativ sicher. Es sind auf jeden Fall weit mehr Menschen in den Kohlenminen für Kohlekraftwerke gestorben als durch KKWs.

  57. In Markenklamotten auf Markensteppdecken sitzen und DAGEGEN sein. Die Politik der Linksgrünen! Nichts eigenes schaffen, außer hochsubventionierte Landschaftsverschandelung, aber gegen alles, was irgendwie nach Fortschritt aussieht dagegen sein.

    Ich würde von heute auf morgen alle Subventionen abschaffen, den Bedürftigen bei Bedarf direkt helfen, dann regelt sich das Thema „Ökostrom“ von selbst.
    Kernenergie ist effektiv und sollte, wie es der sehr gute Beitrag fordert, in den Mittelpunkt der Forschung in Deutschland gerückt werden. Warum nicht auch die Raumfahrt mit ins Boot nehmen. Billig-Raumschiffe mit alten Brennstäben in Richtung Sonne schicken?
    Vor allem aber die Kernfusion weiter erforschen. Schließlich findet sie seit Jahrmilliarden nicht nur auf der Sonne statt, sondern auch direkt unter unseren Füßen, ohne dass bisher ein Grüner dagegen protestiert hätte. Warum eigentlich nicht?
    Ich fordere hiermit die Grünen und ihre Anhänger auf, gemeinsam zum „in-den-Vulkan-pinkeln“ an die vulkanischen Brennpunkte dieser Welt zu reisen (ökologisch mit dem Fahrrad, versteht sich!). Das würde zwar nichts bringen, aber sie hätten ein gutes Gewissen, wären ewig unterwegs und würden uns nicht länger auf die Nüsse gehen!

  58. Ist die Haarfarbe auch biologisch abbaubar?
    Diese Oberdhimmi mit ihrem atomgefärbten Pisspottschnitt….

  59. ..ach so, warum werden die Kastortransporte eigentlich immer über’s Wochenende durchgeführt? Will man den Gegnern, die noch im Arbeitsprozess stehen, Gelegenheit geben dabei sein zu dürfen?
    Es wäre doch lustig, wenn die Idioten sich an den Schienen festketten und ein Intercity nach dem anderen braust vorbei?
    Oder man verschifft sie. Claudi im Schlauchboot versperrt den ganzen Rhein – schon dieses Bild wäre eine Überlegung wert.

  60. OT Karneval
    Ich bin sehr gespannt, wie das Thema Sarrazin im Karneval auf den Motivwagen behandelt wird. Drumherumkommen wird man nicht können noch wollen. Wie werden die politisch korrekten Eiertänze aussehen? Klartext wird es nicht geben, bestenfalls ein verschämtes Kichern. Erinnern wir uns daran, wie schon 1991 wegen des Golfkriegs die Karnevalsumzüge abgesagt wurden. Eine aufgezwängte Entscheidung, politisch korrekt, herzergreifend und ungemein wirkungsvoll, denn seitdem hat es bekanntlich keine Kriege mehr gegeben.

  61. Das Bild zur Story ist schon wieder zum Abgewöhnen! Es fehlt allerdings eine Unterschrift: „Hier sehen Sie das Idol von 25% der Deutschen“.

  62. #61 Argutus rerum existimator (09. Nov 2010 11:09) #58 Chris (09. Nov 2010 11:06)

    Mal strahlt der Atommüll noch 1000 Jahre, mal sind es 100.000 Jahre und bei Dir 500.000 Jahre.

    Schonmal dran gedacht, dass man den Müll auch ins Weltall schießen könnte? Na was sagste jetzt? Wie der Name schon sagt handelt es sich nur um „Zwischenlager“.

    Dekadenz Dekadenz Dekadenz…

  63. #90 RamboJambo (09. Nov 2010 12:22)

    Schonmal dran gedacht, dass man den Müll auch ins Weltall schießen könnte?

    Ja, schon vor Jahrzehnten. Aber das ist zu teuer. Außerdem: Stell dir einmal vor was passiert, wenn eine Transport-Rakete beim Start explodiert …

  64. .
    Ich sehe mir das Bild(oben) an und denke:

    JETZT WEISS ICH,

    WARUM MÄNNER

    DIE BURKA ERFUNDEN HABEN !

  65. Deutscher Atommüll soll zum Ural gebracht werden

    Alte Brennelemente aus DDR-Zeiten sollen per Castor-Transport nach Russland gebracht und dort aufbereitet werden. Die Grünen sind entsetzt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article10818584/Deutscher-Atommuell-soll-zum-Ural-gebracht-werden.html

    In der DDR hat die Stasi-SED mit politischen Gefangenen experimentiert und ihnen radioaktive Abfälle in das Essen gemischt – sie starben alle qualvoll an Krebs.

    Es gibt Belege und Lieferscheine über seltsame Bestellungen der Stasi-U-Haft an die DDR-Atomforschungsanlage Dresden-Rossendorf.

    In einer rot-grünen Diktatur werden die Castor-Transporte in die Sammellager für politisch inkorrekte Dissidenten rollen und die Enkel von Josef Mengele haben Küchendienst.

    Der Volksverhetzungsparagraf wird gerade zu einem alltagstauglichen Gummiparagrafen gegen politisch Inkorrekte edathyrt, dann gibt es 5 Jahre Lagerhaft für den Besuch einer Sarrazin-Lesung oder Islamkritik im Internet.

    Ein Blick in die DDR zeigt, wo der Castor-Transport hinfährt:

    Überlegungen der Stasi, Menschen durch Strahlen zu schädigen, festgehalten in einer Ausarbeitung der „stasinahen ‚Sektion Kriminalistik‘ der Humboldt-Universität“
    Der Spiegel 20/1999: TOXDAT

    Inhalt: auf 911 Seiten wird jeder erdenkliche Vorgang beschrieben, wie Menschen durch Gift (die Rede ist von 200 verschiedenen toxischen und strahlenden Substanzen) umgebracht werden können.
    Beispiel: Kapitel „Schädigung durch Beibringung radioaktiver Stoffe“ Stoffe, wie Strotnium-90 bis zu Plutonium-238, aber auch „Mikromengen abgebrannter Brennstäbe aus Kraftwerken“ werden den Häftlingen ins Essen gemischt.
    Ziel: Hervorrufung einer „kombinierten Schädigung“, da der resultierende biologische Effekt aus einer chemischen (d.h. Gift) und einer physikalischen (d.h. Strahlung) Wirkung resultiert

    Stasi-Mitarbeiter wurden im Umgang mit Radionukliden und in „nichtmedizinischer Röntgentechnik“ ausgebildet.
    (aus: MfS-Jahresbericht der „Hauptabteilung XXII“ Januar 1979)

    Die BRD wurde durch die Wiedervereinigung mit dem Unrechtsstaat DDR selbst zum Unrechtsstaat, denn sie ist der Rechtsnachfolger und trägt die schwere Erblast der nie aufgeklärten Verbrechen der DDR.

  66. #91 Argutus rerum existimator

    Ja, schon vor Jahrzehnten. Aber das ist zu teuer. Außerdem: Stell dir einmal vor was passiert, wenn eine Transport-Rakete beim Start explodiert …

    Man muß dazu sagen: Noch ist das zu teuer und zu unsicher. In einigen Jahrzehnten kann das aber ganz anders aussehen, weil sich natürlich auch die Raumfahrttechnik weiterentwickelt. Die möglichst vollständige Wiederaufbereitung des bei der Kernspaltung anfallenden Restmaterials und die Endlagerung des verbleibenden radioaktiven Mülls im Weltall bzw. auf anderen Planeten, das könnte langfristig betrachtet die Lösung des Problems sein. Unter „langfristig“ verstehe ich in diesem Zusammenhang die nächsten 100-200 Jahre.

  67. Ich weiß, es ist unhöflich, inkorrekt, aber 😮
    sich mit so ’ner Visage in der Öffentlichkeit zu zeigen – gilt neben der Betroffenheitswarze auch für Künast, Özdegier, Ströbele-Pöbele, Gysi, Lafo, Süßmuth, Geißler, Pobereit u. a. – erfordert tierischen Mut.
    Chapeau!
    Schreit – siehe #92 deltagolf – nach Verhüllung.
    In der Tat haben Ganzkörperknäste einen tieferen Sinn, wurden sie doch wohl genau zu diesem Zweck erfunden….

    Genotyp prägt halt Phänotyp.
    Dummheit lässt sich nicht wirklich verbergen.
    Bösartigkeit lässt sich nicht wirklich verstecken.
    Irresein erst recht nicht.

    Wie heißt es:
    Mit dem Gesicht
    kannst Du dich nur
    verstecken. 😯

  68. #82 Raucher (09. Nov 2010 11:48)

    Müssen die eigentlich nicht arbeiten?
    Das habe ich mich auch schon immer gefragt. Was sind das für Leute, wovon leben die? Es können doch nicht nur Renter oder Arbeitslose sein. Bei den Studenten kann es sich nur um Kinder reicher Eltern handeln, die sich mit ihrem Studium Zeit lassen können. Alle anderen müssen sehen, dass sie ihr Studium rechtzeitig schaffen um in Arbeit und Verdienst zu kommen.
    wieso geben diese Schlaumeier eigentlich die Route und den Zeitpunkt des Castors immer im voraus bekannt?
    Die Route steht doch schon seit Jahren fest. Es gibt wohl nur die eine Bahnstrecke, bzw. Straße welche zum „Endlager“ führen. Selbst wenn keine Terminbekanntgabe erfolgen würde, gibt es genug Leute die von den Vorbereitungen des Transportes erfahren.

  69. #76 Claus (09. Nov 2010 11:31)

    Allen Bürgern zwangsweise die immensen Kosten für Windenergie aufzubürden, ist eine Frechheit. Warum bezahlen nicht nur diejenigen diese, die Alternative Energieformen wollen?

    aus dem gleichen Grund weshalb auch die ganze Gesellschaft für den Staatspropagandafunk (GEZ) zu zahlen hat, auch wenn man sich den Schrott nicht antut!

    Die peitschen ihre Ideologie durch und das Volk hat dafür zu zahlen (in jeder Beziehung!!) Das Selbe gilt ja auch für die Islamisierung!

  70. deutschland ist eben immer mehr absurdistan. diese leute die da demonstrieren haben sicher den höchsten prokopf verbrauch an elekrischer energie aller zeiten, sie können ohne computer, handy , spielkonsolen, usw gar nicht existieren, denken (wenn man das noch denken nennen kann )aber sie können diesen verbrauch mit windmühlen ! erzeugt bekommen. dasselbe in stuttgart 21 , genauso bescheuert. aber gegen den Islam gehen kein 100 auf die strasse, den Islam der die einzige wirkliche gefahr für ihr leben wie sie es kennen ,darstellt, die sehen sie nicht!
    ich habe mich ,als deutscher ist das ja pflicht programm, oft gefragt, wie konnte 1933 passieren, jetzt weiss ich es. das muss bei uns an den genen liegen ,soviel blödheit kann man anders gar nicht erklären.

  71. Merkels Atom-Deal ist eine Sauerei und die
    Demos in Gorleben plus Castortransport
    …. DIE RETOUTKUTSCHE!

    ES gibt zur Zeit keine Mehrheit für den Atomstrom in Deutschland.DIe Ausschaltung
    des Bundesrates bei der Laufzeitverlängerung
    ist eine Provokation!

    Unsere Kanzlerin hat sich damit (+Stuttgart)
    ein Grab gegraben; hat auch was für sich.

  72. #100 meri

    Nur mit dem kleinen Unterschied:
    1933 steckten die Menschen in der Schei*e und ab da ging es erst mal aufwärts, währen uns die heutigen Schleimbeutel aus dem Wohlstand in die Schei*e reiten!

  73. CFR sieht aus, wie eine 40 Dollar Kuh aus einem John Wayne Western, die gerade ihren Arsch auf einer Schiene kühlt.

  74. Zitat…
    #85 Scorpitarios (09. Nov 2010 11:53) Es wird Zeit, hochmoderne Kernkraftwerke zu bauen. Diese links-grüne Blockadepolitik führt nur dazu, dass unser aller Sicherheit gefährdet wird. Man wird gezwungen, alte KKWs zu benutzen, welche zwar sicher sind, aber den KKWs des 21. JHs. klar hinterherhinken. An die Geschichte von Tschernobil: Dies war ein Schrottreaktor aus der Zeit, in der die UdSSR nix mehr gebacken bekam, und nicht die guten alten Sputniktage. Dieser Reaktor war, selbst am Stand der Technik Ende 69 gemessen, veraltet.
    Kernkraft ist relativ sicher. Es sind auf jeden Fall weit mehr Menschen in den Kohlenminen für Kohlekraftwerke gestorben als durch KKWs.

    _____________________________________________

    So kann man argumentieren, aber mir geht es
    um etwas Anderes.

    AKW´s + Laufzeitverlängerungen haben keine
    Mehrheit in der Bevölkerung. Es ist diese
    Diskrepanz zwischen Regierung und Volk!

  75. #101 udosefiroth

    Träumen Sie weiter!
    kernenergie siehe oben.
    Stuttgart 21 ist erstmalig seit dem kriege eine Möglichkeit, eine Innenstadt wieder völlig neu zu gestalten und die häßlichen Gleisanlagen inklusive der Dreckecken und Stadtteilung unter die Erde zu verbannen.
    Vor 40 Jahren war sowas eine Zukunftsvision, jetzt wo es Gegenwart werden kann, schreien die Berufsverhinderer auf.
    Hätte in Stuttgart ein oberirdischer Bahnhof gebaut werden sollen, hätten die Verhinderer garantiert einen unterirdischen gefordert, koste es, was es wolle. Siehe auch Dresdner Waldschlösschenbrücke.

  76. PHOENIX TV

    Montag, 8.11.2010 nachmittags

    Sendung

    18.00

    >Atomklo GorlebenDie Lüge vom sicheren EndlagerDoku< beschreibt CDU Ministerpräsident *Albrecht als den wahren Buhmann

    zur Zeit der Entscheidung, Salzstöcke in Niedersachsen als Endlager zu erkunden.

    Zeitraum SPD/FDP-Regierung (sozial-liberale Koalition)

    Eine Szene in der genannten Doku zeigt MiPrä *Albrecht in Hannover beim Empfang einer Delegation von Bundesministern aus Bonn (errechneter Zeitraum 1974-1976).

    Besuchsgrund: Die SPD/FDP-Regierung (Bundeskanzler H.Schmidt, SPD) möchte Ministerpräsident *Albrecht/CDU gewinnen, eine Endlagerstätte im Salzstöcken in Niedersachsen zu erkunden.

    Es sind : Matthöfer, SPD -Forschungsminister-
    , Friderichs,FDP -Wirtschaftsminister-
    , Maihofer,FDP -Innenminister-
    .

    Die Phoenix-Dokumentation nennt die Namen der Minister-Delegation N=I=C=H=T aber der Doku-Ausschnitt ist komplett unterlegt mit >Albrecht-Negativwürdigung< mit multipler Nennung seines Namens.

    BLANKE MANIPULATION AUF KOSTEN DER ZWANGSGEBÜHRENZAHLER

  77. in Beitrag #109 fehlt etwas

    Nachtrag hier:

    Sendung

    18.00

    >Atomklo GorlebenDie Lüge vom sicheren Endlager<

    Film von Christoph *Lütgert

  78. #107 udosefiroth (09. Nov 2010 13:46)

    AKW´s + Laufzeitverlängerungen haben keine
    Mehrheit in der Bevölkerung. Es ist diese
    Diskrepanz zwischen Regierung und Volk!

    Aber doch nur, weil das Volk nicht richtig informiert wird, bzw. von den Linksgrünen nach Strich und Faden belogen wird.
    Was wird bei AKWs immer herangezogen? Tschernobyl!
    Tschernobyl hat nicht das geringste mit unseren zivilen Kernkraftwerken zu tun! Ein völlig anderer Typ.

  79. #28 Holly-Stone (09. Nov 2010 09:28)

    Selber 6, setzen.

    Japan, als perfektes Beispiel, fährt massiv mit AKWs. Dennoch sind die Strompreise drüben nicht so wahnsinning hoch wie hier. Dennoch gibt es keine Polizeieinsätze. Gar keine. Ich höre dort nie von solchen Problemen. Und das, obwohl Japan auf einer Erdbebenzone liegt.

    Das ist ein typisch deutsches Phänomen, das auftritt, wenn man Links-Grün_Innen, die nicht einmal wissen was für ein Material im Reaktor eines AKWs liegt, freie Hand lässt.

    Was die Strahlung angeht… Oh bitte. Zurück in die Schule und ab in die Physikklasse. Obwohl dort nur mer „unterrichtet“ wird, wie man sich dabei fühlt, und nicht was Sache ist. Bitte sich mal über tatsächliche Halbwertszeiten zu informieren, danach nachdenken, dann schreiben.

  80. Ja, so sind sie – unsere Linken:

    Sich über Kernkraft pharisäerhaft die Gewänder zerreissen

    und dann beim AKW-Betreiber (RWE) DIE FETTEN BERATERVERTRÄGE ABKOKSEN (Joschka the Fischer)

  81. Scharfsinnige und treffende Analyse. Die Grünen und die Linken stellen in ihrer überheblichen, selbstgerechten und ideologisch fanatisierten Bigotterie, die mit einer immer latenter zutage tretender Bereitschaft zu Gewalt und illegalen Protestaktionen einhergeht, eine nicht mehr zu verkennende Gefahr für die Demokratie dar.
    Wenn man bedenkt, dass diese Chaoten mittlerweile fast 30% Wählerstimmen auf sich vereinen könnten und wenn man bedenkt wie krass gerade Grüne und Linke in Regierungsverantwortungen bis dato versagt haben – so muss man wirklich um die Zukunft des Landes fürchten.
    Eigentlich hätte allein der von den Grünen mitverantwortete, völkerrechtswidrige Angriffskrieg gegen Serbien schon Mene-Tekel genug sein sollen…..
    Aber die Bürger vergessen schnell – und so entwickeln sich Grüne + Linke zur grössten Gefahr für Demokratie und Freiheit in Deutschland seit den Nazis…

  82. Och, das arme CFR.
    Kann die Regierung denn die Transporte nicht in den Sommer legen ❓
    Am Besten in die Somemrpause, da ist CFR in der Türkei und macht Politik für Deutschland.

  83. Nachtrag zu Beitrag #109

    Christoph *Lütgert
    1993 bis zu seinem Ruhestand 2010 Chefreporter des NDR.

    NDR !

    NDR ? Kennen Sie nicht ?

    (Radio Moskau in deutscher Sprache)

  84. Ich fand den Artikel recht gut bis ich deine Unwissenheit zum Thema Kernfusion hören musste.

    Kernfusion funktioniert sehr wohl mit positiver Energiebilanz. Dies ist schon in gepulsten Tokamak’s bewiesen worden und dies wird ITER 2015 dazu noch mit kommerzieller Tauglichkeit beweisen und für 2050 ist auch bereits der erste kommerzielle Reaktor DEMO geplant.

    Fusion ist die Zukunft. Und bis dahin gibt es nur eine Antwort: Kernspaltung. Der Ausstieg wird kommen, aber nicht von links und auch nicht von grün sondern durch Fortschritt.

  85. Die Grünen sind nur konsequent. Man kann nicht für Islamisierung und für Atomkraft sein, das schließt sich aus. Eine Bevölkerung aus dem Mittelalter nutzt Wasser- und Winkraft, mehr nicht.

  86. Wo bleibt entlich die
    politische Rückendeckung für die Polizei?Wer hat diese Gewalt erneut zu verantworten?Nach den gewalttätigen Ausschreitungen der S21 Demonstranten sind nun umgehend Konsequenzen zu ziehen und die Verantwortlichen zu bestrafen.Allfällige Abgeordnete die bei der Demo anwesend waren sind des Amtes zu entheben.Desweiteren ist der gleiche Betrag der aufgewendet werden muss um die Schäden die die Demonstranten anrichteten zu zahlen auch auszugeben für ordentliche Ausrüstungen der Polizei damit diese sich zukünftig besser gegen Gewalttäter schützen kann.

  87. wenn dieser strassenpoebel mit arbeit sein auskommen verdienen muesste, wie das unsereiner muss, dann haette dieser strassenpoebel keine zeit zuege zu blockieren und mit brutaler gewalt gegen organe eines (moeglicherweise einstmals)demokratischen staates vorzugehen.
    hier majorisiert eine minderheit arrogant, agressiv und dumm eine mehrheit von nicht-demo-terroristen, die dafuer auch noch die steuergelder erwirtschaften muessen. 50 millionen soll dieser verbrecherische schwachsinn inzwischen schon an mehrkosten verursachen. dieser staat stinkt mir inzwischen immer mehr, fast schon so stark wie dieser kriminelle strassenpoebel auf den schienen. sieht so demokratie aus? wirklich?

  88. #113 JSF:
    >> … Bitte sich mal über tatsächliche Halbwertszeiten zu informieren, danach nachdenken, dann schreiben. <<

    Gebe Dir vollumfänglich Recht. Ich möchte aber noch etwas ergänzen:
    Was in Deutschland weitestgehend verschwiegen wird, ist, dass z.B. Kanada oder Frankreich nach gar keinem Endlager suchen, dass die nächsten 150.000 Jahre sicher ist.
    Stattdessen arbeitet man an der technischen Umsetzung einer neuen Brüter-Generation, die den Müll aus den Leichtwasserreaktoren zur Energiegewinnung nutzt. Das Resultat sind dabei vergleichsweise harmlose Aktinide, die nach 200 – 400 Jahren weniger strahlen als natürliches Uran. Dieser Müll ist damit als um ein vielfaches harmloser als etwa die Filter aus Kohlekraftwerken oder gar die hochtoxische, chemische Suppe, die bei der Solarzellenproduktion anfällt. Interessant dabei ist ebenso, dass mit gleicher Technik aus dem sonst ungenutzten Uran 238 Brennstoff für die Kernspaltung erbrütet werden kann. In einem ähnlichen Verfahren sogar aus dem massenhaft vorhandenem Thorium.
    .
    Hier liegt eindeutig die nahe Zukunft der Energiegewinnung, denn es nur noch eine Frage der sicheren technischen Umsetzung, bis hier in wenigen Jahren eine absolut saubere, effiziente und zukunftssichere Technologie vorliegt.
    .
    Windmühlen, Biogas und Solaranlagen … das ist alles Kokolores. Es kann gar nicht funktionieren, was man schon daran sieht, dass die Grünen zwar stolz verkünden 18% der Elektrizitätsproduktionskapazitäten in Deutschland lägen heute bei Sonne und Wind, aber trotzdem nicht ein einziges Kraftwerk abgeschaltet werden kann: Es wird nämlich vollkommen nutzloser – weil unregulierbarer – Zufallsstrom erzeugt, der zu 99.9% in die Erde abgeleitet werden muss, wenn er denn überhaupt mal zur Verfügung steht, wenn man ihn denn bräuchte. Ganz abgesehen einmal davon, dass Solarzellen und Windmühlen bei ihrer Herstellung mehr Energie benötigen als sie bei durchschnittlicher Lebensdauer je produzieren werden.

  89. Die Polizei hätte abziehen, der Lokführer den Zug verlassen und der Abfall unbeaufsichtigt auf den Schienen stehen müssen. Nach spätestens zwei Wochen hätten die Demonstranten die Behörden angefleht, die Fracht nach Gorleben zu bringen.

  90. #123 Tolkewitzer:
    >> 2x 100% Zustimmung macht nach grüner Rechenkunst 200%! <<

    😆

    Danke! … Aber herrliches Thema auch, oder? Kein K®ampfatheist kräht im missionarischen Geifer dazwischen; die reinste Erholung mal. 😉
    .
    Hoffentlich habe ich jetzt nix herauf beschworen. 😯

  91. #125

    klimawandel höre ich schon lange weg.
    die nummer geht auch bald zu ende.

    bei dem artikel, ist die nachfolgende diskussion recht interessant.
    man erfährt da noch einiges mehr.
    würde ich empfehlen auch zu lesen – wenn zeit.

    gruß

  92. #128 -irrlaeufer-:
    >> klimawandel höre ich schon lange weg.
    die nummer geht auch bald zu ende.
    <<

    Das sowieso. Ich meinte lediglich in dem von mir verlinkten Vortrag. Der war auch weniger für Dich bestimmt, als an all die, die ihre Kenntnisse über die Kernenergie noch einmal auffrischen wollen oder erstmals dort eindringen möchten.

    Das Gefasel über Atom und wie gefährlich und ganz doll böse das doch alles ist, erinnert mich daran, das Islam ja auch Frieden bedeutet. Hier hilft nur mühsame Aufklärung gegen alle Widerstände. Dass Atom ganz doll schlecht ist, ist aber leider mittlerweile eine über Generationen vermittelte Idiotie, die sich noch schwerer angeht. Selbst im Parteiprogramm der FREIHEIT findet sie sich wieder!

    Ich denke, es bedarf dringend einer Partei in Deutschland, die sich ganz eindeutig für Kernenergie und deren massiven Ausbau einsetzt. Meine Hoffnungen liegen dabei trotzdem immer noch auf der FREIHEIT.

  93. Die Bilder zu den Artikeln sind hier so klasse, dass sie auch ohne Text für sich sprechen. 😉
    Die blöde Schachtel hinter der Stiefoma von Pumuckl wurde von Jack Wolfskin zur Demo gesponsert.

  94. Was macht Fatima Roth denn da?!? Etwa klammheimlic eine Stange Lehm aus dem Kreuz drücken, quasi als Ausdruck ihrer persönlichen Abneigung gegen Atomkraft – „Ich scheiß` auf Atomkraft!“

  95. Seit wann geht es den Grünrotfaschisten denn um Logik oder um Fakten?
    Diese stören doch nur die eigene Ideologie, und ausschließlich darum geht es!
    Diese Ideologie muß mit ALLEN Mitteln und um JEDEN Preis dem Volk aufgezwungen werden!
    Wir sind schon längst wieder in einer Diktatur.
    (allerdings mit Reisefreiheit)

  96. #129 Graue Eminenz (09. Nov 2010 15:20)

    Das Gefasel über Atom und wie gefährlich und ganz doll böse das doch alles ist

    Unabhängig von der Frage, ob Kernenergie zu befürworten oder abzulehnen ist, sprichtst du damit einen Punkt an, der mir als Physiker auch immer wieder sauer aufstößt.

    Dazu eine witzige Anekdote. In einem Gemeinde-Krankenhaus sollte für das Labor ein Analysegerät angeschafft werden. Es wurden mehrere Anbote eingeholt und ein Gerät war von Preis und Leistung her fraglos das beste. Die zuständigen Leute im Rathaus entschieden sich aber für ein anderes, teureres und schlechteres. Erst viel später wurde der Grund dafür bekannt: das gute Gerät hießt „Atom-Absorptions-Spektrometer“, und das erschien diesen Leute einfach als zu gefährlich. 🙂

  97. #133 Argutus rerum existimator:
    >> (…) Erst viel später wurde der Grund dafür bekannt: das gute Gerät hießt “Atom-Absorptions-Spektrometer”, und das erschien diesen Leute einfach als zu gefährlich. <<

    😆

    Ja, es ist manchmal wirklich so, dass man den Ökofaschisten einen Heidenschrecken einjagen kann, wenn man ihnen versichert, dass sie aus Atomen und Genen bestehen. 😉

  98. „Dennoch braucht es Atomkraftwerke, und Autobahnen, und Grossflughäfen, um damit direkt und indirekt die notwendigen strukturellen Grundlagen für jene Wirtschaftskraft zu legen, der unser Land schlussendlich seinen Wohlstand verdankt.“

    Woher wollen Sie das wissen, werter FrankFurter? Wer braucht das, was Sie für unverzichtbar wähnen? Schon mal genau berechnet, welche Ergebnisse über gut hundert, wenigstens aber die kommenden Jahrzehnte erfolgen?

    Strom, Gas usw. sowie Verkehr kann auch zumindest großenteils anders bewerkstelligt werden. Letztlich keineswegs teurer! Die irrwitzigen Folgekosten Ihrer schon sonderbaren anmutenden Lieblingsvorstellungen übersteigen jedes vernünftige Maß, lassen den vermeintlich Vorteil zum riesigen, sogar ruinösen Nachteil werden.

    Wer soll und wer muss das bezahlen? – Wir alle! Und bei dem mindestens 100.000 (hunderttausend) Jahre lang TÖDLICHEN Kernkraftabfall übersteigen die Kosten alle vorstellbare Höhe. – Entschuldigung, aber was Sie vorbeten ist purer und erschreckend unverantwortlicher Unfug!

    Übrigens schreibt man nicht ‚Grossflughäfen‘ sondern immer noch ‚Großflughäfen‘! Daran wurde zu keiner Zeit was geändert…

  99. #126 Graue Eminenz

    Sind nicht angereicherte Brennstäbe auch Schöpfung und gilt es die nicht zu bewahren?
    Also ist doch das Endlager auch ein zutiefst religiöses Thema. 😉
    (Bitte liebe Gläubigen aller Konfessionen – das war nur -schwarzer- Humor á la Broder!)

  100. #135 Tolkewitzer:

    Man darf’s ja mal versuchen. Auch ich bin gerade von der evangelischen zur katholischen Kernphysik konvertiert, was meinen krampfatheistischen Kernphysikern überhaupt nicht gefiel.

    Aber im Ernst: Die Nazis lehnten die „Relativitätstheorie“, weil sie keine „jüdische“ Physik wollten 🙂

  101. Gysi kann sich doch auf die Erkenntnisse eines Bremer Hochschulprofessors stützen:

    Mitte der 80-er Jahre fragte ein Reporter den bekennenden Kommunisten und fanatischen Kernkraftgegner, Professor Jens Scheer von der Uni-Bremen, weshalb er gegen westdeutsche Kernkraftwerke protestiert, nicht jedoch gegen die im Osten, z. B. in Greifswald (DDR). Seine Antwort kann gar nicht oft genug zitiert werden, um den blauäugigen Gutmenschen in unserer Gesellschaft die ganze Verwerflichkeit der Anti-Atom-Ideologie vor Augen zu führen.

    Er sagte: „Man muss fein säuberlich zwischen kapitalistischer und sozialistischer Kernkraft unterscheiden. Mit der kapitalistischen Kernkraft werden die werktätigen Massen ausgebeutet,
    deshalb muss man sie bekämpfen, dagegen dient die sozialistische Kernkraft dem Fortschritt des Sozialismus und den Werktätigen.“

  102. #131 baden44 (09. Nov 2010 15:21)

    Sitzt die Bundeswarze gerade auf dem Klo?

    Nach ihrem Gesichtsausdruck zu urteilen scheint sie irgendetwas zu bedrücken.
    Vielleicht wurde sie aus der Suppenküche verpflegt und hat nun Blähungen. :mrgreen:

  103. #136 WissenistMacht (09. Nov 2010 16:02)

    Auch ich bin gerade von der evangelischen zur katholischen Kernphysik konvertiert, was meinen krampfatheistischen Kernphysikern überhaupt nicht gefiel.

    Hast du Frank J. Tipler gelesen? Der Mann ist Physiker und versuchte als solcher Theorien zu entwickeln, die die christliche Lehre ins physikalische Weltbild integrieren sollten. Damit ist er ziemlich berühmt geworden. Mich hat er allerdings nicht beeindruckt.

    Näheres über Tipler findet man in der Wikipedia.

  104. Nach dieser Lobeshymne auf Atomkraftwerke,
    wird es beim Frank Furtner sicher bald das Casium und Plutonium und Endlagerschnitzel geben.

    Guten Appetit!

  105. @#114 deltagolf
    Revisionsverband der Westkauf-Genossenschaften ? Rheinisch-Westfälisches Elektrizitätswerk AG

  106. #140 Argutus:

    Hast du Frank J. Tipler gelesen?

    Ich muss mich ja nicht mit jedem erkennbar unsinnigen Ansatz beschäftigen. Scheint mir eher etwas für Esoteriker zu sein, oder irre ich?

  107. #118 Grant (09. Nov 2010 14:11)

    Die Grünen sind nur konsequent. Man kann nicht für Islamisierung und für Atomkraft sein, das schließt sich aus. Eine Bevölkerung aus dem Mittelalter nutzt Wasser- und Winkraft, mehr nicht.

    Doch, Esel und Kamele als Transportmittel!

  108. #146 WissenistMacht (09. Nov 2010 16:21)

    Scheint mir eher etwas für Esoteriker zu sein, oder irre ich?

    Tipler ist als Wissenschaftler durchaus ernstzunehmen. Allerdings werden seine Hypothesen und Theorien im erwähnten Themenbereich von den Physikern als viel zu phantastisch und realitätsfremd kritisiert, während Theologen bemängeln, daß er das Christentum nicht wirklich verstanden hat.

    Der durchschnittliche Esoteriker hingegen würde von Tiplers Büchern kaum die ersten paar Seiten verstehen.

  109. #152 Heinz Ketchup (09. Nov 2010 16:21)

    Esel und Kamele als Transportmittel!

    Nach der Islamisierung und dem Verrotten der letzten Relikte der modernen Zivilisation wird das Verbrennen von Kamelmist bereits als Hi-Tech gelten. 🙂

  110. #154 Argutus:

    Wenn Du so etwas liest, dann ist Dir sicher auch „Beyond the Quantum“ von Michael Talbot ein Begriff.

    Den habe ich mir vor ein paar Jahren angetan. Seither bin ich geheilt, ich schwöre 🙂

  111. #142 WissenistMacht

    Die Blödmänner lehnten ja auch jüdische Architektur und jüdische Kunst ab, obwohl es eigentlich die Künstler, Architekten und Physiker waren, die sie meinten nicht unterstützen zu müssen.
    Aber heute sind wir ja wieder so weit, nur mit anderen Vorzeichen.
    Wenn ein NPDler was sagt oder Geert Wilders, Thilo Sarrazin oder irgend ein anderer „Gezeichneter“, wird nicht darauf geachtet, was er sagt, sondern es gibt sofort eine Gegendemonstration und er wird mit Trillerpfeifen daran gehindert, seine Meinung kund zu tun. Oder darf nicht mehr Schöffe sein oder Feuerwehrmann.
    Die Nazis haben die Farben gewechselt, die Gestalten sind die Gleichen.

  112. #156 WissenistMacht (09. Nov 2010 16:33)

    dann ist Dir sicher auch „Beyond the Quantum“ von Michael Talbot ein Begriff.

    Nicht wirklich. Mir ist nur vom Hörensagen bekant, daß das Unsinn sein soll.

  113. #149 Van Helsing

    Zumindest hat er immer Strom, das alles zuzubereiten.
    Meine Solarlampen im Garten hatten bei dem Mistwetter der letzten Tage keine Lust, mich abends mit ihrem Lichterschein zu erfreuen. Ich musste wieder mit Strom aus der Dose nachhelfen.

    Übrigens, nicht nur Fischer ist bei der Energiewirtschaft gelandet. Unser allseits beliebter Rezzo Schlauch wechselte bekanntlich zu EnBW, einem der größten Kernkraftwerksbetreiber Deutschlands – sicher unendgeltlich und sicher, um die Kernkraftwerke auf Solarstrom umzustellen – oder?

  114. Schönes Bild von Claudia Roth, so gefällt sie mir. Sie hat wohl nicht damit gerechnet, dass sie solange sitzen und frieren muss. Hoffentlich holt sie sich eine „zünftige“ Lungenentzündung, damit sie für eine Weile von der Bildfläche verschwindet.

  115. #258 Argutus:

    Wo wir grad beim Thema sind:

    Hast Du den Bojowald gelesen? Ich muss sagen, dass mich seine Schleifen-Quanten-Gravitation überzeugt hat. Mit dem gequantelten Raum-Zeit-Kontinuum über den Big Bang hinaus zum Big Bounce?

    Wenn das ginge, wären zumindest mathematisch neue Vorstellungen möglich.

    Meine Freunde am CERN sehen das allerdings viel kritischer ;-(

  116. #159 Tolkewitzer:
    >> Unser allseits beliebter Rezzo Schlauch wechselte bekanntlich zu EnBW, einem der größten Kernkraftwerksbetreiber Deutschlands – sicher unendgeltlich und sicher, um die Kernkraftwerke auf Solarstrom umzustellen – oder? <<

    Nö, der bezieht auf Kosten der Aktionäre dort Millionen um irgendwelchen Schwachsinn über erneuerbare Energien abzulassen und wegen des politischen Drucks von den Melonen EnBW ein faschisto-ökologisches Antlitz zu geben.
    .
    Übrigens erinnert mich das ganze Gedöns von den erneuerbaren Energien und der Zupflasterung Deutschlands mit nachweisbar völlig uneffizienten Windmühlen und Solardächern in seiner Irrationalität (nicht mörderischen Tatsächlichkeit!!!) an den Judenmord mitten im II. Weltkrieg: Irrationaler und ideologisch verblendeter geht’s nimmer!

  117. #161 WissenistMacht (09. Nov 2010 16:56)

    Hast Du den Bojowald gelesen?

    Nein, nur über ihn. Seine Theorie ist ganz interessant, aber wie weit sie der Realität entspricht, muß erst die Zukunft zeigen.

    Meine Lieblingshypothese ist übrigens die des Multiversums, das im Rahmen des anthropischen Prinzips große Erklärungskraft hätte.

  118. #161 WissenistMacht:
    >> Wo wir grad beim Thema sind: Hast Du den Bojowald gelesen? <<

    Und @ Argutus rerum existimator sowie WissenistMacht:

    Kann es sein, Jungs, dass Ihr PI als Betätigungsfeld neben Euren k®ampfatheistischem Missionierungseifer als eine Art Chatroom zum Langeweilevertreib versteht?
    .
    Ich habe den Eindruck, dass unsere Viererbande (Rechtspopulist stößt dann sicherlich bald dazu) nur darauf lauert, irgendwo das Wort Christ oder Christentum zu lesen, um dann wieder in bekannter Manier stundenlang 68iger Hasstiraden, Lügen und billigste Gräuelpropaganda auf Christen und Christentum abzulassen, gell?
    .
    Naja, im Moment ist man damit beschäftigt, sich selbst in angeblicher Wissenheit zu beweihräuchern. – Schade, denn PI leidet in meinen Augen sehr unter dieser Clique.

  119. #164 Argutus rerum existimator:
    >> Meine Lieblingshypothese ist übrigens die des Multiversums, das im Rahmen des anthropischen Prinzips große Erklärungskraft hätte. <<

    Achjottchen, was sind wir heute wider wirr und doch so gescheit daher schwätzend. — Geh, erzähl das Deinem Friseur!

  120. #164 Argutus:

    Ja, ohne das anthropische Prinzip ist es eine mehr oder weniger sinnlose Gedankenspielerei.

    Ich erwarte mir davon keinen grossen erkenntnistheoretischen Nutzen.

  121. #165 Graue Eminenz (09. Nov 2010 17:14)

    Ich habe den Eindruck, dass unsere Viererbande (Rechtspopulist stößt dann sicherlich bald dazu) nur darauf lauert, irgendwo das Wort Christ oder Christentum zu lesen, um dann wieder in bekannter Manier stundenlang 68iger Hasstiraden, Lügen und billigste Gräuelpropaganda auf Christen und Christentum abzulassen, gell?

    Mir scheint eher, du hast darauf gewartet, daß einer von uns dieses Thema anschneidet, um das als willkommenen Anlaß dafür zu nehmen, uns wie üblich zu verteufeln. Da das in letzter Zeit nicht geschehen ist, wirst du ungeduldig und versuchst, uns dazu zu drängen.

    Funktioniert aber nicht. Ich habe derzeit keine Lust auf das Thema Christentum. Aber als Kompromiß könnte ich dir vorschlagen, dennoch auf uns zu schimpfen. Ein Anlaß ist doch sicherlich nicht nötig, du schaffst das auch ohne Stichwort aus dem Stegreif. 🙂

  122. #168 WissenistMacht (09. Nov 2010 17:19)

    Ganz schön schräg heute, das Ganze.

    Ja, Seine Eminenz hat nämlich im Kursiv-Endtag die Reihenfolge von „i“ und „/“ vertauscht, wie ich dem Code entnehmen konnte. Vermutlich hat ihn die ungeduldige Erwartung unserer antichristlichen „Haßtiraden, Lügen und billigsten Gräuelpropaganda“ beim ruhigen Tippen behindert.

  123. #157 Tolkewitzer (09. Nov 2010 16:35)

    Oder darf nicht mehr Schöffe sein oder Feuerwehrmann.
    Die Nazis haben die Farben gewechselt, die Gestalten sind die Gleichen.

    noch in den 70ern durfte ein Mitglied der DKP kein Lokführer sein…
    die Vorzeichen haben sich komplett gedreht!
    Bald ist es wahrscheinlich Einstellungsvoraussetzung. DKP heist jetzt ja auch B90/die Bekifften

  124. #168 WissenistMacht:
    >> Ganz schön schräg heute, das Ganze. Mal eine Abwechslung zur Obesität <<

    und @ Argutus rerum existimator:

    Ich verbuche das und Euren Chat hier mal unter der Überschrift dieses Artikels:

    Der Karneval des Irrsinns

    Nix für ungut! 😉

  125. Hallo Jungs!

    Aufhören zu streiten!!!

    Claudia denkt, piep piep piep, keiner hat mich lieb!

    Ich höre gerade Große Freiheit von U N H E I L I G, geil !!!

  126. @ #117 doktor Aber die Bürger vergessen schnell – und so entwickeln sich Grüne + Linke zur grössten Gefahr für Demokratie und Freiheit in Deutschland seit den Nazis…

    Sorry. Korrekt muss es heißen:

    Grüne, Linke und linker SPD-Flügel
    =
    DIE INTERNAZIS.

    Steigerung von NAZIS.

  127. #95 Mosquitoes (09. Nov 2010 12:43)
    Deutscher Atommüll soll zum Ural gebracht werden

    .
    Wattdenn ? deutscher Atommüll in den Ural???
    Wieso das denn?
    Da würde ich CFR hinschicken – für 1 Mio. Jahre – bis sie nicht mehr strahlt !

  128. “Hier sehen Sie das Idol von 25% der Deutschen”.

    In jeder Gesellschaft gibt es ca 30 % Abartige.
    Die Grünen können also noch zulegen.

  129. Ich glaube Fatima hat gerade ihr Periode bekommen und fragt sich wie soetwas überhaupt noch möglich ist!

  130. @ #175 deltagolf (09. Nov 2010 18:23)

    uiiiii, der ist gut: bis sie nicht mehr strahlt !!!!!
    :-))))))))))))))))))))))))

  131. Zu dem Bild fällt mir nur eins ein:
    Siehst du die Kotzfiguren dort, sie sind ein Grund zum Massenm…..ilchtrinken!

  132. habe mir eben nochmal das foto von oben angesehen.

    DIE IST ECHT SCHEISSE DRAUF ! ! ! wohl zu viel grünes zeug GERAUCHT ? ? ???

  133. #166 Graue Eminenz (09. Nov 2010 17:16)

    #164 Argutus rerum existimator:
    >> Meine Lieblingshypothese ist übrigens die des Multiversums, das im Rahmen des anthropischen Prinzips große Erklärungskraft hätte. <<

    Achjottchen, was sind wir heute wider wirr und doch so gescheit daher schwätzend. — Geh, erzähl das Deinem Friseur!

    Naja, wenn so einer wie „Argutus rerum existimator“ ’s halt nötig hat das Intelligenzplacebo zu geben … soll er doch.
    Ich pfleg‘ da lieber meinen „urwüchsigen Stil“….puahahahapuahahahapuahahahapuahahahapuahahahapuahahaha!

  134. Diese Schmach, diese Schande für die vom Volk verehrte Claudia Roth: Der HULK konnte den Castor-Transport nicht stoppen!

  135. An Frank Furter

    Danke für den Artikel – SEHR GUT

    Nur bei dem Bild – nee, ich weiss nich.

    Also ich hab hier eine Großaufnahme von einem Koyoten-Arsch mit einem Eitergeschwür – also nix für ungut, aber die Aufnahme gefällt mir besser.

  136. #181 Fetzer (09. Nov 2010 18:48)

    Ich pfleg‘ da lieber meinen „urwüchsigen Stil“ …puahahahapuahahaha…

    Ich bin beeindruckt. Das ist an Urwüchsigkeit wahrlich nicht mehr zu überbieten. 🙂

  137. #163 Graue Eminenz (09. Nov 2010 17:01)

    Übrigens erinnert mich das ganze Gedöns von den erneuerbaren Energien und der Zupflasterung Deutschlands mit nachweisbar völlig uneffizienten Windmühlen und Solardächern in seiner Irrationalität (nicht mörderischen Tatsächlichkeit!!!) an den Judenmord mitten im II. Weltkrieg: Irrationaler und ideologisch verblendeter geht’s nimmer!

    Ich denke, beides war und ist nicht so irrational, wie es den Eindruck macht.
    Bei der Judenverfolgung ging es um das Geld, den Besitz und den Wohnraum der Juden. Deutschland war ziemlich pleite. Das Feindbild wurde ja lange genug aufgebaut, deshalb ging das recht sang und klanglos vonstatten.
    Beim Windrad- und Solarirrsin geht es ebenfalls um eine Menge Geld. Ich hatte ja schon mal hier gesagt, würden keine Subventionen mehr gezahlt, hätte sich das in kürzester Zeit erledigt. Selbst die Chinesen würden keine Solarzellen mehr produzieren, wenn die Deutschen die nicht mehr kaufen würden. So aber ist das wie zu DDR-Zeiten mit dem Gemüsehandel. Die Kleingärtner konnten ihr Gemüse in den Läden abgeben und bekamen dafür mehr Geld, als das ganze Zeug dann vorn im Verkauf kostete. Also gaben die alles ab und kauften dann was sie brauchten vorn wieder ein.
    Sozialismus gebiert immer Irrsinn – wir stehen vor dem 3. Sozialismus in Deutschland.

  138. Das Volksschauspiel um die Castoren hat einen potenten Geldgeber: Den
    deutschen Steuerzahler !
    Richtig wäre, die Kosten den Verursachern aufzuerlegen.
    Die Atomindustrie zahlt die Transport- und Lagerkosten, den
    Organisatoren der Demos (z.B. Greenpeace) entzieht man die
    Steuervergünstigungen, den Aktivisten werden Hartz-IV, Sozialhilfe,
    Kindergeld und Bafög gestrichen und die Kosten für den (dann aber nicht
    mehr wahrscheinlichen) Polizeieinsatz werden auf alle Beteiligten umgelegt.

  139. /b An Fran Furter

    Ja, dieser Artikel ist sehr gut!

    Wirklich ein Karneval des Irrsinns, was machten die Grünen, als Tritt-in Umweltminister war?

    Warum durchschaut die große Mehrheit diese Verarsche nicht?

    Es drängt sich der Verdacht auf, daß „Stuttgart 21“ und „Castor“ nur große Ablenkungsmanöver von THILO SARRAZIN sind, veranstaltet von den führenden Politikern und Mainstream-Medien und (bezahlten?) Protagonisten als Demonstranten?!

    Eine interessante Theorie, oder?

    Wie sagte Thilo gestern abend in Pforzheim?
    ‚Ein Volk, eine Mehrheit, wählt sich die Politiker an die Macht, die es verdient!‘

  140. Wann hört dieser Irrsinn eigentlich endlich auf?
    Da werden Polizeibeamte wie Vieh gejagt und zum Abschuss frei gegeben, Fahrzeuge angezündet, ohne Rücksicht darauf zu nehmen ob jemand drin sitzt oder nicht, Schienen sabotiert um was zu erreichen… das entgleisen eines Zuges der eine mehr als brisante Ladung geladen hat (die Folgen eines Unfalls wären katasrophal, und mitten drin sitzt dieses fette Warzenschwein und lässt sich gekonnt Wahlkampftechnisch in Szene setzen, mit Deckchen und Käffchen, und Ihrer Sonne Mond und Sterne Fresse, wärend die Jungs von der Polizei nicht mal etwas zu essen haben, und seid über 30 Stunden im Dienst sind.

    Es reicht, man sollte langsam zusammen fürehn was zusammen gehört, einen gesunden Polizeiknüppel und eine dumme Linkenfresse, ich weiss nicht warum die Polizei so viel Rücksicht nimmt, auf die Jungs nimmt auch niemand Rücksicht, das ist versuchter Mord, unter Aufsicht unserer linken Bazillen.

    Wenn ich bedenke das diese Verbrecherpartei die sich die Grünen schimpft zur Zeit höchste Umfragewerte hat frage ich mich langsam wohin dieses unsere Republik wirklich hindriftet.
    Wacht auf Ihr HORNOCHSEN!

  141. Der Karneval des Irrsinns – Danke, der Nagel ist auf den Kopf getroffen und mit einem Schlag versenkt.

    Was ist der Unterschied zwischen der NPD und den Rotzgrünen?

    Wenn sich NPD-Fuzzis danebenbenehmen, wird ein Verbot der NPD gefordert.

    Wenn sich Anhänger der Grünen „danebenbenehmen“, über 50 Millionen € Schaden verursachen und von den Grünenführern sogar noch dazu aufgehetzt werden, werden die Rotzgrünen gewählt.

    Frank Furter hat recht, wenn er schreibt, dass wir den Sieg der Meute über die Zivilisierten erleben.
    Die Meute war den Zivilisierten auch immer überlegen.
    Bis sich die Zivilisierten zusammentaten, den Staat gründeten und fortan von Staat, Polizei und Justiz vor der gewamtbereiten Meute geschützt wurden.
    Was solange funktionierte, bis sogar der Staat vor der Meute einknickte und der Meute nun „deeskalierend“ aufgebend gegenübersteht.
    Warum?
    Zum Einen, weil die Meute sonst ganz laut „Faschistenstaat“ schreit, also mit der Nazikeule zuschlägt, und zum Anderen, weil ein Teil der Meute heutzutage selbst in der Führung des Staates sitzt.

    Siehe die verfassungs-und demokratiefeindliche hetzende Öko-Terroristin Roth auf dem Foto.

  142. #186 fridericusrex

    Weil die Störer wissen, dass Ihnen nichts passiert, fühlen sie sich stark.
    Einfach Schiebeschild dran und langsam ohne Stopp durchfahren.
    Und hinterher von Protestbekundungen nicht beeindrucken lassen.
    Manchmal wünsche ich mir wenigstens ein bisschen Diktatur.
    Aber so wird wohl der nächste Kastortransport noch mehr kosten. Wir haben’s ja!

  143. # 176

    Die Brennstäbe stammten aus Russland und wurden in die DDR geliefert. Und deshalb muss Russland den Atommüll zurück nehmen….

    Gemäß internationaler Verträge. Deshalb müssen auch wir unseren Atom-Müll aus Frankreich und England zurück nehmen!!!! Die Feinen Grünen unter Schröder, Trittin , Roth & Co. haben das selbst vereinbart!!!!!

  144. Da wo die „Grünen“ gecampt haben, ist das Land nun leer und öd!

    Alles verdreckt, in den Wald unriniert und geschissen. Vögel am Himmel und Tiere im Wald verschreckt! Müllberge liegen gelassen und so mancher Frosch wohl platt getreten. Doch die Natur wird auch die „Grünen“ überleben!

  145. Noch zu den Dumm-Dummis, den Grünen und der SPD:

    – Die Regierung unter Schröder, Trittin & Roth, hat einer Firma in Deutschland die Genehmigung erteilt, Uran-Brennstäbe für die weltweiten Atommeiler herzustellen. Diese Firma produziert hier in Deutschland 25% aller weltweit !!!!!!!!!!!! verwendeten Uran-Brennstäbe und erweitert derzeit mit der damals erteilten Genehmigung noch die Produktion um ein vielfaches!!!!!!! Diese Firma reichert das Uran selbst an, so dass es als Brennstäbe verwendet werden kann….

    Das ist viel gefährlicher, als der Transport des Atommülls nach Gorleben….

    Komisch: vor dieser Firma hat noch niemals ein Grüner protestiert oder demonstriert!!!! Und auch nicht versucht, denn Transport der gefährlichen Brennstäbe durch Deutschland zu verhindern!!!!!

  146. #195 WahrerSozialDemokrat

    Egal, Hauptsache das Anliegen war gut gemeint, dafür muss doch die Natur ein Einsehen haben. 😉
    Gleiche Sauerei gab es, als sich die Grünen tagelang in Dresden an eine Buche gekettet haben, weil diese für den Straßenbau gefällt werden sollte.
    Die Natur ist denen doch schei*egal, es ist nur die Krücke zur Durchsetzung ihrer sozialistischen Ideen.

  147. Guten Abend!
    Kann mir jemand sagen wieviel Kwh Strom zur Erzeugung von 1m² Solarkollektor benötigt werden?

    Wie entsorge ich nach 15 – 30 Jahren umweltfreundlich diesen Sondermüll?

    Was kostet die Herrstellung,Transport und Aufstellung von einem Windrad und wieviel Euro Subvention stecken darin?

    Wie lange läuft so eine mechanisch stark beanspruchte Baugruppe (Getriebe,Lager u.s.w.)ohne Reparatur?

    Wo kommt der Strom her wenn kein Wind weht und keine Sonne schein?

    Müssen dann wieder Kohle, Gas und Kernkraft herhalten?

  148. @ #24 Denker

    Wir erleben gerade den Sieg der Straße gegen das Parlament!

    Das ist nicht grade, das war zum Beispiel ganz genau vor einem Jahr schon, als der Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse eine seinen Idealen nicht genehme Demonstration mit Hilfe seines Hinterteils verhinderte.

    Hier bei Claudia wie dort bei Wolfgang: Die Politik wird mit dem Arsch gemacht. Deutsche Demokratie 2010.

  149. @ #197 WahrerSozialDemokrat

    Da wo die “Grünen” gecampt haben, ist das Land nun leer und öd!

    Alles verdreckt, in den Wald unriniert und geschissen.

    Wie ich eben schrieb:

    Die Politik wird mit dem Arsch gemacht. Deutsche Demokratie 2010.

  150. Was soll man sonst machen, wenn man in seiner kleinen, BUNTEN Scheinwelt alle realen Probleme leugnet???!
    Was????

    @ #200 oderfuerst (09. Nov 2010 20:20)
    „Wo kommt der Strom her wenn kein Wind weht und keine Sonne schein?

    Müssen dann wieder Kohle, Gas und Kernkraft herhalten?“

    Na sicher! Aber die dürfen nur dann einspringen, wenn. Sonst könnts ja noch irgendwie ökonomisch werden… Diese Pufferkapazitäten an Kohle-, Öl- und Kernkraftwerken steckt in der ganzen erneuerbaren Wunderwelt als „Arschretter“ für praktisch umsonst mit drin…
    Ist doch toll, oder?!
    Irrenhaus Deutschland. So blöd war nicht mal die DDR.
    😉

  151. @ #200 oderfuerst

    Wo kommt der Strom her wenn kein Wind weht und keine Sonne schein?

    Müssen dann wieder Kohle, Gas und Kernkraft herhalten?

    Ein guter Grüner und Sozialist wird keinerlei Mühe haben, ganz plötzlich die unglaubliche Umweltfreundlichkeit der Kernkraft zu entdecken und in unflätigster Weise alle zu beschimpfen, die jahrzehntelang den Siegeszug dieser von den Grünen erfundenen Technologie verhindert haben.

  152. Super Artikel, sehr sachlich. Diesem „Weib“ da oben auf dem Bild kann man eine brennende Taschenlampe ans Ohr halten- da fangen der ihre Augen an zu leuchten, so hohl ist die!

  153. #5 WahrerSozialDemokrat

    Danke für den Link! Auch WELTSPITZE!!!!!

    Vielen Dank auch für die letzten Kommentare:
    inhaltlich auch sehr fundiert, sehr gut!

    Eigentlich müßten wir doch irgendwann genug Leute hier zusammenhaben für eine authentische

    ANTI-GRÜNEN-Bürgerinitiative?!?

  154. Lieber Frank Furter !

    Ich denke manchmal, dass Leute wie du „pseudowissenschaftlich“ von Hiroshima, Nagasaki und Unfällen wie Harrisburg und Tschernobyl „hochrechnen“, dass die Gefährdungsdauer von radioaktiven Resten aus dem Atomespalten „eigentlich nur wenige Dekaden – höchstens – sein könne“ ……… dies ist ein Irrtum.

    Siehe hier: Zitat aus der Wikipedia

    Entsorgung:

    Die Entsorgungsfrage ist bisher weltweit nur unbefriedigend gelöst, obwohl seit Jahrzehnten technische Verfahren zur Konditionierung und Endlagerung erprobt werden. Insbesondere mittel- und hochradioaktive Abfälle stellen große Herausforderungen an die Entsorgung. Aufgrund der langen Halbwertszeiten vieler radioaktiver Substanzen muss eine sichere Lagerung sichergestellt werden. Die Halbwertzeit von Plutonium 239 beträgt 24000 Jahre, also eine Lagerungszeit von 240000 Jahren.[2] In Deutschland wird analog zur Entsorgung nicht-radioaktiver toxischer Stoffe das Konzept der Endlagerung in tiefen geologischen Formationen favorisiert. Eines der Hauptargumente, mit dem Atomkraftgegner schon seit Jahren den Ausstieg aus der Atomtechnologie fordern, ist die nicht gesicherte Entsorgung der radioaktiven Abfälle, während die Entsorgung großer Mengen hochtoxischer nicht-radioaktiver Abfälle in Untertagedeponien ohne größere Beachtung durch die Öffentlichkeit seit Jahrzehnten Praxis ist. Auch Atommülltransporte geben immer wieder Anlass zu Demonstrationen für einen Atomausstieg. In Europa warten 8000 m³ HLW in Zwischenlagern auf die Endlagerung, jährlich werden es 280 m³ mehr.[3]

    ————————————————

    In Worten: ZWEIHUNDERVIERZIGTAUSEND JAHRE !!!!!!!!

    ————————————————-

    Diesem Artikel über Entsorgung vorangestellt findest du dies: Zitat

    Entsorgung

    In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Kosten und deren Umverteilung ( Verursacher, Steuergelder )Jörg der Wikinger 09:23, 27. Mai 2010 (CEST)
    Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber bitte kopiere keine fremden Texte in diesen Artikel. Weitere Informationen erhältst du hier.
    Die Hauptautoren wurden noch nicht informiert. Bitte benachrichtige sie!

    Ende des Zitats

    ————————————————

    So —— nun lieber Frank ….., nachdem ich meine Mutmassung bezüglich deiner gefühlten Einschätzung der Gefährlichkeit der wirklichen Bedrohungslage gegenübergestellt habe – was hältst du von einer Umdeutung deines Titels auf die „andere Seite“, nämlich, dass der „Zug“ der Kastoren und die etwa 30 000 Bundespolizisten der „Karneval des Irrsinns“ sind?

    PS.: Und, wenn die Roth nur Mist bauen würde (etwa ihr Iranbesuch,etc. etc….) dann hätten sie die Grünen wohl schon …… bedauerlicherweise kann ich derzeit die Roth nur als eine sehen, die das Sinnvolle nur vorgibt zu unterstützen, damit ihr die ihr wohlfeilen dunklen Machenschaften gelingen.

  155. #6 Schwede (09. Nov 2010 20:58)

    Nicht böse sein, aber ich glaube wir haben genug ANTI!

    Das Problem ist eher was zu finden oder besser es konkret zu benennen, was für viele Menschen ein positiv Erreichbares Neues ist! Schon mit Rückbesinnung aber auch der zukünftigen Zeit und Menschen angemessen!

    Und wo weder Hakenkreuz, noch Sowjetstern noch Halbmond eine ideologische Rolle spielen!

    Und was Atheisten und Christen, Sozialdemokraten und Liberale, Homos und Heteros….. ohne eigene Vorstellungen aufzugeben, dennoch beflügelt!

    Und das waren nur einige Gruppen, es gibt derer noch mehr, die ein Recht auf Zukunft haben!

    Man spricht bei „Rechten“ und „Konservativen“ gerne immer von den verstaubten Spießer, diesen „Rang“ haben aber die 68er schon längst übernommen!

    Wir sind die Innovation und die Zukunft!
    Wir sind die Freiheit und der Aufbau!
    Wir werden die Probleme benennen!
    Wir werden die Lösungen finden!
    Wir werden das Unmögliche erreichen!

    Für mich ist das kein frommer Wunsch, sondern eine Pflicht!

    Dafür müssen natürlich Alle auch über ihren eigenen Schatten springen! Und nicht nur überall das Haar in der Suppe finden!

    Sorry #Schwede, kam so über mich! Wollt eigentlich nur sagen, wir sind nicht Gegen sondern Für! 😉

  156. Ein kleines Beispiel für direkte Demokratie und Ablehnung durch die Grünen/Linken:

    Dresden hatte 2005 die „einmalige“ Gelegenheit im Volksentscheid über ein Bauvorhaben zu entscheiden. Das Volk entschied sich FÜR den Bau der Waldschlösschenbrücke, einer neuen Elbquerung. Also sollte es bald losgehen mit dem Bauvorhaben. ABER: Grüne und Linke boykottierten dieses Projekt von Anfang an. Mehrere Baustoppe wurden „erkämpft“, alles im Namen der Umwelt(Hufeisennase) und des guten Rufes Dresdens (Unesco-Welterbe) etc. So sind nun über 5 Jahre vergangen und die Brücke steht noch immer nicht!!
    Fazit: Auch wenn ihr Volksbegehren/direkte Demokratie gut findet, dann bitte immer im Einklang mit der grünen Ideologie. Wenn ihr nicht deren Meinung seid,dann bitte Schnauze halten ihr unmündigen Nazis…

  157. Eine Sitzblockade am Freitag vor einer Moschee am Eingang, daß wäre doch mal was!
    Das würde auch Sinn machen!

  158. Nun hab auch ich gelesen – was du Frank Furter so vom Hochstapel liessest.
    Meinen vorigen Kommentar zu schreiben gebot mir schon der Titel deiner story … und wie nicht anders zu erwarten war der Text auch so wie der Titel.
    Im zentralsten Ansatz schriebst du einen Text der in der Hoffnung mündet, dass „die Wissenschaftler“ schon irgendeine Lösung für das Problem „Atommüll“ finden können …..

    Nun – dieser Ansatz mag für mindergefährlichen Müll zutreffen, doch nicht für hochradioaktive Nebenprodukte der Atomspalterei.
    In solch Sachgemenge sollte freilich gelten, dass ZUERST die Lösung des hochradioaktiven Spalt“abfalls“ gesucht wird und ERST DANN diese Technologie industriell genützt wird.

    Alles andere ist DUMM.

    Nun – ich möchte an deine Schlußsätze anschliessen. Eingedenk, des Fakts, dass du lieber Frank dich mutmasslich ebenso zu den Menschen zählst wie auch Einstein sich selbst dazu zählte merke ich immer wieder wie DUMM die Menschen sein WOLLEN …….

    ….schrieb der Cherub.

  159. #200 oderfuerst (09. Nov 2010 20:20)

    Wie entsorge ich nach 15 – 30 Jahren umweltfreundlich diesen Sondermüll?

    Solarmodule sind schon während der Herstellung Sondermüll. Zudem sind sie hoch subventioniert, all das was #28 Holly-Stone (09. Nov 2010 09:28) der Atomenergie unterstellen will stimmt min. genauso für die Solarenergie.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1185190/Wie-umweltschaedlich-sind-Solarzellen%253F#/beitrag/video/1185190/Wie-umweltschaedlich-sind-Solarzellen%3F

  160. #11 WahrerSozialDemokrat (09. Nov 2010 21:43)

    Auf der Wiki steht von Plutonium 239. Wenn die dazu gelieferten Daten falsch sind – dann – WSD – könntest du sicher sein, dass das schon weg wäre.

    Ich bin schon lang nicht mehr „up to date“ in Angelegenheit „Atomspalterei“ und alte „schnelle Brüter“ produzierten mutmasslich mehr und gefährlicheren „Müll“ wie moderne Spaltreaktoren ….. doch dieser „Müll“ der „schnellen Brüter“ ist eben auch vorhanden.

    Hinzufügen möchte ich, dass ich nicht weiß ob neue moderne Reaktoren nicht auch geringe Mengen etwa an Plutonium 239 verursachen.

  161. #11 WahrerSozialDemokrat (09. Nov 2010 21:43)

    Der „Typ“ von deinem Link widerspricht sich inner weniger Sekunden selbst, spricht er doch nur Sekunden nach dem Ende seiner Ausführungen über die Reduktion der Gefährdung auf „nur“ wenige hundert Jahre (von vierhundert hörte ich bis zu diesem Zeitpunkt im Video nichts) kurz danach wieder so als ob doch zumindest 100.000 Jahre nötig sein könnten.

    Und nur kurz nach dem Beginn des Links indem er in Bezug auf Plutonium von 200 000 bis 300 000 Jahren sprach, sprach er ohne einen Zusammenhang sichtbar zu machen von 100 000 Jahren die durch Behandlung des Mülls auf „nur“ 50 000 Jahre reduzierbar wäre.

    Dieser „Typ“ Physiker ist mit gezinkten Karten unterwegs — das klingt so wie: Wes Zaster mir wohlfeil scheint, des Lied singe ich !

    …………. ob wir solchen Typen „Physikern“ die Zukunftsverwaltung für unsere Kinder anvertrauen sollten ?

  162. Ich habe mir diesen Vortrag von Herrn Jochum angeschaut, und bin der Ansicht, daß man auf solche Stimmen hören sollte. Es würde praktisch fast kein Atommüll mehr übrig bleiben. Rätselhaft ist, daß die Bundesregierung da nicht dran bleibt. Es ließe sich eine Menge Geld verdienen.

  163. Speziell für dich WSD und noch einige andere mehr:

    Wieder ein Zitat aus der Wiki.

    Radioaktive Halbwertszeit:

    Die Halbwertszeit ist in der Kernphysik diejenige Zeitspanne, in der die Menge eines bestimmten radioaktiven Stoffs auf die Hälfte gesunken ist; die andere Hälfte ist nicht verschwunden, sondern hat sich in ein anderes Nuklid umgewandelt (das seinerseits ebenfalls radioaktiv sein kann oder nicht).

    ——————————————

    Ende des Zitats

    Wer also mit dem Begriff „Halbwertszeit“ operiert sollte dies in Zusammenhang bringen, da nach Ende einer ersten Halbwertszeit die Strahlungsdosis immer noch viel zu hoch sein kann für Lebewesen.

    Sinnvoll im Zusammenhang mit der Problematik ist einzig die Frage, wie lange das Absinken der Radioaktivität braucht bis sie für Organismen in der Biospähre der Erde unbedenklich geworden ist – bzw im Grössenbereich sonstige Strahlung „angekommen“ ist der unsere und viele Spezies seit …… Jahren unterliegen.

    Und dies kann bei sehr radioaktiven Stoffen mehrere Halbwertszeiten erfordern…..

  164. #15 Cherub Ahaoel (09. Nov 2010 21:59)

    #11 WahrerSozialDemokrat (09. Nov 2010 21:43)

    Auf der Wiki steht..

    Bzgl. „Wahrheiten“ eines in Grün-Linken Forums gehe ich nicht ein!

    Über den Rest soll sich jeder selber ein Urteil bilden! Und freibestimmt Denken!

    Und es ist Richtig! Wenn Wissenschaft okkupiert wird, kommt nichts sinnvolles dabei rum! Nun überlegen Sie aber bitte wer in Deutschland die letzten 30 Jahren das sagen hatte! Sozialisten, 68er, Grüne und zwar als Krebsgeschwür in allen Bereichen!

    Und ja klar, der Rest der Welt ist blöd!

Comments are closed.