Es gibt sie immer wieder, die dreisten Fälle von „Abzockversuchen“ unserer Sozialsysteme. So häufen sich derzeit Verfahren ehemaliger Beschäftigter der Firma Opel, welche teils horrende Abfindungen nach wenigen Jahren ausgegeben haben wollen. Als Beweis wird auch gerne der Esel angeführt, welcher an Verwandte im Morgenland verschenkt wurde.

Die Welt berichtet ungewohnt deutlich:

Abgefunden mit Schmarotzertum

Frühere Opel-Beschäftigte wollten sich trotz hoher Abfindungen Hartz-IV-Leistungen erschleichen. Meist flog der Betrug auf. Doch nicht alle Behörden und Gerichte schauen so genau hin

Am Ende sollte es der Esel rausreißen. Er sollte als Beweis dafür dienen, dass der Mann, nennen wir ihn Hicham A., völlig mittellos war und dringend Stütze vom Staat brauchte. Und das, obwohl er noch drei Jahre zuvor gut 100 000 Euro Abfindung bekommen hatte, als der Autohersteller Opel ihn und andere Mitarbeiter unbedingt loswerden wollte. Doch all das Vermögen, beteuerte Hicham A. vor dem Hessischen Landessozialgericht, das sei nun weg, auch wenn er in den drei Jahren durchgehend Geld von einer Opel-Auffanggesellschaft und vom Arbeitsamt erhielt. Aber da seien die 10 000 Euro Kredit von seinem Bekannten H. gewesen, die er zurückzahlen musste. Die Pilgerreise nach Mekka, die 10 500 Euro verschlungen habe. Ein Geschenk von 20 000 Euro an seinen Sohn. 15 000 Euro Spende für eine neue Moschee im Ort. Und die drei Reisen nach Marokko, die jeweils 10 000 Euro gekostet hätten. Nein, Belege dafür gebe es nicht, nur ein Fährticket für 400 Euro. Außerdem habe man Verwandte verköstigt, bei denen man gewohnt habe. Und den Esel – den habe er auch gekauft.

Es ist eine Geschichte, wie sie die Darmstädter Richter zuletzt öfter zu hören bekamen. Und die beim näheren Hinsehen abstrus wird. Schließlich konnte der Bekannte H. das Darlehen von 10 000 Euro erst bestätigen, nachdem ihm Hicham A. den Betrag derart laut zugeflüstert hatte, dass es selbst der Richter mitbekam. Außerdem blieb rätselhaft, wie der weitgehend abgebrannte H. eine solche Summe verleihen konnte. Für die Pilgerfahrt nach Mekka gab es keinerlei Belege, obwohl man doch angeblich mit einem offiziellen Reiseveranstalter unterwegs war. Und dann kamen auch noch ein Konto in Marokko und ein geerbtes Gehöft zum Vorschein, die Hicham A. zunächst geflissentlich verschwiegen hatte. „Mangelnde Glaubwürdigkeit der Angaben“, urteilten die Richter und wiesen den Hartz-IV-Antrag zurück. Der Esel konnte da auch nicht mehr helfen – der kostet in Marokko nämlich nur 150 bis 200 Euro.

Man könnte meinen, so viel Dreistigkeit müsse eine Ausnahme sein. Doch weit gefehlt. Zumindest im hessischen Groß-Gerau ist diese Masche in Mode: Dutzende Ex-Beschäftigte von Opel haben in den vergangenen Jahren versucht, sich trotz hoher Abfindungen staatliche Leistungen zu erschleichen.

Bei Interesse bitte hier weiterlesen.

Leider Versäumen es die Redakteure des Artikels zu recherchieren, wie hoch der Anteil moslemischer Kulturbereicherer bei den dreisten Abzockversuchen ist und wie häufig im Anschluss eines negativen Gerichtsbeschlusses die Betrüger Antragsteller mit einem staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahren belegt werden…

» Kopp: Ausländer nehmen deutschen Staat aus: Welt am Sonntag spricht überraschend Klartext

(Herzlichen Dank allen Spürnasen)

image_pdfimage_print

 

71 KOMMENTARE

  1. Ein weiterer Faustschlag ins Gesicht der ehrlichen Arbeitnehmer in Deutschland!

    Wir werden allerdings nicht nur dort hinters Licht geführt:

    DIW sieht keinen Fachkräftemangel

    Berliner Forscher bezeichnen Debatte als „Fata Morgana“

    Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hält Sorgen über einen drohenden Fachkräftemangel in Deutschland für unbegründet. Derzeit ließen sich für ein generell knappes Personalangebot in diesem Arbeitsmarktsegment „keine Belege finden“. Tatsächlich stagnierten die Löhne für qualifizierte Beschäftigte, was gegen ein Ungleichgewicht von Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt spreche. Auch Nachwuchsprobleme der Unternehmen seien auf absehbare Zeit nicht zu erwarten, so die Forscher, weil die Zahl der Studenten auch in technisch-naturwissenschaftlichen Fächern wieder zunehme. Die aufgrund von Alarmmeldungen der Wirtschaft und der Bundesagentur für Arbeit ausgelöste Debatte bezeichnet der DIW deshalb als eine „Fata Morgana“.

    http://www.buerger-in-wut.de/cms/?d=blog&s=83

  2. Wie elegant ist doch dagegen die spanische Lösung. Spanien gibt ausländischen Arbeitnehmern, die arbeitslos werden 5.000 € wenn sie das Land dauerhaft verlassen. Das würde sich auch hier manch Patriarch einer Großfamilie hochrechnen und zum Rückzug blasen.

  3. das kommt daher , dass die deutsche regierung gar keine zeit findet , sich um viele problem der menschen in deutschland zu beschäftigen . merkel und co. sind zu sehr mit imperialen kriegen beschäftigt .

  4. Erstaunlich, daß der R… das „Zuflüstern“ gehört hat. Viele hören es nicht, selbst wenn er geschrien hätte!“

  5. Daraus sollte man folgende Lehre ziehen: Erhält ein ausländischer Arbeitnehmer eine Abfindung, muss er die entweder komplett in die Arbeitslosenversicherung einzahlen, oder mit dem Geld + 5.000€ vom Staat, dauerhaft das Land verlassen (inkl. Familie). Das wäre ein faires Angebot und würde unser Sozialsystem entlasten.

  6. Die einheimische Bevölkerung als steuerzahlende Dhimmi-Kuh ist vom moslemischen Herrenmenschen zu melken, bis auf den letzten Tropfen.

    Solange diese Abzocke unsere Gutmenschen möglich machen, solange wären die Moslems ja blöde wenn sich nicht von der Möglichkeit gebrauch machen, dies zu tun!

    Man stelle sich mal vor, wenn die Grünen wirklich mal die Regierung stellen. Dann wird das ungläubige Gastland zu 100 Prozent für das sorgenlose Leben eines Moslems aufkommen müssen.

  7. In dem Artikel steht auch, daß Sozialamtsleiter oft die Klage scheuen (gegen welche Gruppe der Hilfeantragsteller, wird nicht geschrieben, man darf aber wohl davon ausgehen, daß sich jeder Deutsche vor dem Amt komplett nackig machen muß), weil sie „negative Schlagzeilen“ (wie „Isch mach Disch Messa“?) fürchten.

    Im Klartext: Man läßt die „Fachkräfte“ mit dem Sozialbetrug auf Kosten der Steuerzahler davonkommen, weil sonst zu befürchten wäre, daß die Menschen die Wahrheit über ihre „Bereicherung“ erfahren.

  8. Türkei will Entscheidung über EU-Mitgliedschaft in drei Jahren

    Anfang 2014 werde die Türkei, technisch gesehen, reif für den Beitritt sein und deshalb einen „Konsens“ in der EU einfordern, sagt Europa-Minister Egemen Bagis.

    http://www.tt.com/csp/cms/sites/tt/Nachrichten/NachrichtenTicker/1675674-53/t%C3%BCrkei-will-entscheidung-%C3%BCber–eu-mitgliedschaft-in-drei-jahren.csp

    Vielleicht sollte das Volk dem Hr.Bagis mal schreiben und ihm sagen was es davon hält!

  9. sooo….muß jetzt arbeiten, damit endlich dieser esel des lieben türkischen mitbruders auf dem bild unser wohlverdientes heu bekommt…iiii aaaaaa 😉

  10. @ #2 Multi-Kulti-Freund (16. Nov 2010 07:01)

    Spiegel schreibt es auch:
    Der Fachkräftemangel ist frei erfunden.

    (Damit fällt die grüne Hauptbegründung für weitere moslemische Einwanderung!)

    „DIW-Studie
    Experten entzaubern Mär vom Fachkräftemangel

    Die deutsche Industrie klagt seit Jahren über den Mangel an Fachkräften und vermeintlich fatale Folgen für die Wirtschaft. Forscher haben sich die populäre These genauer angeguckt – und sind zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen: Sie ist falsch.

    Die Rechnung der deutschen Industrie geht seit Jahren so: Weil Techniker und Computerexperten fehlen, exportiert die Bundesrepublik weniger als möglich. Und die Firmen stellen entsprechend auch weniger einfach qualifizierte Arbeitskräfte ein. Deshalb gefährdet der Mangel an Fachkräften nicht nur den aktuellen Aufschwung, sondern auch langfristig die Entwicklung der Wirtschaft.

    So einprägsam diese gängige Rechnung auch ist: Sie ist falsch, sagen Arbeitsmarktexperten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). […]

    Schon ein Blick auf die Entwicklung der Gehälter zeige, dass es kein akutes Problem geben könne. Fachkräfte hätten bei der Lohnentwicklung nicht besser abgeschnitten als die übrigen Arbeitnehmer, das zeige die amtliche Erhebung der Arbeitnehmerverdienste. „Bei Investitionsgüterherstellern mussten leitende Angestellte im zweiten Quartal sogar Reallohneinbußen hinnehmen“, schreibt Brenke. Bei Knappheit müsste es dagegen eine überdurchschnittliche Gehaltssteigerung geben.
    […]“

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,729202,00.html

  11. 1.)“Anweisung vom Justizministerium, Migranten nur im Ausnahmefall zu inhaftieren.“

    Ein Schöffe redet Klartext.

    2.)“In Europa rufen manche islamischen Vorbeter ihe Mitbürger aus dem islamischen Kulturkreis mitunter ganz offen zum Sozialbetrug auf.“

    Die Tonaufnahmen des vereidigten Übersetzers sind unbestechlich.

    http://www.internetmarketing-ostalb.de/159/Aktion_Petition.html

    3.) Unglaubliches aus dem Sozialamt Neukölln. Ein Sachbearbeiter und ein Rechtsanwalt berichten…

    http://inge09.blog.de/2010/02/11/wofuer-steuern-zahlen-7989232/

  12. @ #22 hypnosebegleiter (16. Nov 2010 08:12)

    ich hätte mir deine Links nicht anschauen sollen – jetzt ist mein Tag schon wieder gelaufen und ich hab soooooooooooo nen Hals …

    Jedenfalls bin ich mir sicher, mit PI auf der richtigen Seite zu stehen!

  13. -> Leider Versäumen es die Redakteure des Artikels zu recherchieren, wie hoch der Anteil moslemischer Kulturbereicherer bei den dreisten Abzockversuchen ist… <-

    Da braucht man sicher nicht lange zu <strikerecherchieren (wir sind in Deutschland, da heist es : ) nachforschen.
    Wenn Islamer wittern daß es was zu holen gibt, dürfte die Betrugsrate bei nahezu 100% liegen.
    Warum arbeiten ❓ , das Geld liegt doch auf der Straße; zumindest bei uns und nur für Mohametts Jünger.

  14. #3 Rag (16. Nov 2010 07:13)

    Wie elegant ist doch dagegen die spanische Lösung. Spanien gibt ausländischen Arbeitnehmern, die arbeitslos werden 5.000 € wenn sie das Land dauerhaft verlassen. Das würde sich auch hier manch Patriarch einer Großfamilie hochrechnen und zum Rückzug blasen.

    Das glaube ich nicht. Der Patriarch würde sich einen Anwalt nehmen, klagen, und natürlich Recht bekommen.
    Wieso sollte dann die läppischen 5000 Euronen nehmen und in sein Heimatland gehen, wo er Arbeiten und viel Entbehrungen auf sich nehemen müsste.
    Deutschland ist einfach Klasse!
    Das spricht sich natürlich herum in der Welt.

  15. “Mangelnde Glaubwürdigkeit der Angaben”, urteilten die Richter und wiesen den Hartz-IV-Antrag zurück.

    Endlich einmal eine gute Nachricht zum Frühstück. Da hat Beutedeutschland einmal Gesicht gezeigt. Das Ausnehmen Deutschlands durch Mohammedaner hat Methode. Das ist der Tribut der Ungläubigen an die neuen Herrenmenschen. Sozialhilfebetrug gehört zum guten Ton bei den Mohammedanern. Deutschland hat sich bereits abgeschafft.

  16. #7 Rag (16. Nov 2010 07:37)

    Warum muß man dneen noch Kohle hinten reinschieben ❓
    Die kamen freiwillig mit eigenen Mittlen her, können die auch wieder verschwinden wenn es denen hier nicht gefällt oder die uns nicht.
    Sag mal den Amis, daß die dir Geld geben sollen, damit du wieder nach Hause fährst, die lachen Dich aus und lassen dich verhungern wenn es sein muß. Ebenso andere Länder.

  17. Ich frag mich, was der da verdient hat. Üblich bei Abfindungen ist 1/2 Monatsgehalt pro Jahr. Wenn ich da mal überschlägig rechne
    dann müsste der schon minimal 50Jahre dort gearbeitet haebn um auf so ne Abfindung zu kommen. Dann wär er aber schon lange in Rente.
    Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass ein Fliessbandarbeiter dort 4000€/Monat verdient.

    Wie ich vor 11 Jahren zuletzt angestellt gearbeitet hab kam ich auf 4000DM/Monat. War aber hochqualifiziert. Und seither hat sich, zumindest wenn man den Gewerkschaften glauben mag, nur minimal was am Lohn geändert.

  18. #35 uli12us

    es kommt darauf an was der betriebsrat ausgehandelt hat. ich hab auch ne abfindung bekommen und die rechnung sah wie folgt aus.

    Monatsgehalt x 13,25 (Urlabs,Weihnachtsgeld)geteilt durch 12 Monate
    mal den Faktor 1,3 mal die Jahre die ich dort war

  19. #35 uli12us

    nachtrag…

    das perverse daran ist, das ein auffanggesellschaft gegründet wurde wo die entlassenen mitarbeiter aufgefangen werden sollen. die arge zahlt 67% und der arbeitgeber nur 15% dazu…

  20. @ #35 uli12us (16. Nov 2010 08:58)

    Zur Berechnung der Opel-Abfindung kann ich dir weiterhelfen:

    So wird die Abfindung berechnet

    Opel-Mitarbeiter, die freiwillig aus dem Unternehmen ausscheiden und in eine Beschäftigungsgesellschaft wechseln, haben Anspruch auf eine Abfindung von Opel. Zur Berechnung werden Lebensalter, Dienstjahre und Bruttoentgelt multipliziert und dann durch 25 geteilt. Jemand der 50 Jahre alt ist, seit 30 Jahren bei Opel arbeitet und 3600 Euro monatlich verdient, bekomt beispielsweise eine Abfindung von 216.000 Euro brutto. Die Mindestabfindung beträgt 10.000 Euro.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article495967/4_500_Opel_Mitarbeiter_erhalten_Abfindung.html

  21. @#34 MohaMettBroetchen (16. Nov 2010 08:48)

    Ich habe mich der Einfachheit halber an den Spaniern orientiert.
    Es ist ja auch wichtig die kriminellen Großfamilien loszuwerden. Familie mit 100 Verwandten = 500.000,– € für den Patriarch, der dann 250.000,– € an seine Früchtchen verteilt und mit denen abzieht. Mit 250.000,– € ist der doch ein gemachter Mann in Anatolien. Mir persönlich wäre es auch lieber die Stütze für die Kriminellen einfach mal ratz fatz auf NULLOUVERT zu setzen.

  22. Zum heutigen höchsten Fest (Aïd el kebir) wünsche ich allen aufgeklärten Moslems, die hier mitlesen

    Aïd mabrouk

    Falls sich jemand daran stören sollte: Ich wünsche auch regelmässig allen Christen „Frohe Weihnachten“. Für mich ist das eine Frage der Höflichkeit und des Anstands.

  23. @#38 Denker (16. Nov 2010 09:12)

    soweit ich weiß, werden Abfindungen immer brutto für netto ausgezahlt. D.h. die kriegen immer den vollen Bruttobetrag ausgezahlt.

  24. 43 Rag

    völliger quatsch…

    es wird dir sofort ein drittel bis 40% vom finanzamt weg genommen…
    meine abfindung brutto 25000 euro Netto 16000 euro
    freibeträge gibts auch nicht mehr… naja so hab ich mit meinen abgaben wieder eine arabische großfamilie über den monat gebracht…

  25. @ #45 nachbar27 (16. Nov 2010 09:21)

    Sorry, da bin ich wohl nicht mehr auf dem neuesten Stand. Meine letzte Abfindung gab es 1995 und da bekam ich zum Glück noch die vollen 15.000,– DM ausgezahlt.

  26. Einfache Formel: Pro Tausi Abfindung einen Monat kein Hartz, also 120.ooo Euros reichen für zehn Jahre. Einteilen kann man sich ´se selber.

    Man zuckt zusammen, wenn man liest, dass nach Lust und Laune strafrechtlich ermittelt wird, das ist doch dann Untreue, oder?? Die ÖPNV-Unternehmen gehen meist sehr konsequent gegen Schwarzfahrer vor. Warum? Es ist IHR Geld. Nur die Politiker verrudern UNSER Geld. OB Sauerland macht es nach Ketchupattacke gutmenschlich vor und verzichtet großherzig auf eine Anzeige. Die Allgemeinheit hat aber ein Interesse nicht von Chaoten attackiert zu werden, also MUSS auch in jedem Falle strafrechtlich sanktioniert werden.

  27. diejenigen in D, die die steuern und sozialabgaben erwirtschaften, sind die deppen:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-70500977.html

    Von den 130 Arbeitslosen, die das Arbeitsamt der Firma vorschlug, erschienen 35 zum Vorstellungsgespräch. Von den 35 waren 5 bereit, die Arbeit auszuprobieren. Von den 5 kündigten 4 nach ein paar Tagen, weil ihnen die Arbeit zu anstrengend war.

    Schwarz sieht die Verantwortung dafür beim deutschen Sozialstaat, einem Staat, der die Beschäftigten im Niedriglohnsektor härter besteuert als viele andere Staaten in der EU. Und der Arbeitslosen fast so viel zahlt, wie sie netto im Niedriglohnsektor verdienen können.

    Der Staat könnte die Sozialabgaben in den Niedriglohngruppen senken, so dass dem Beschäftigten vom Niedriglohn mehr übrig bleibt, aber dass dafür der politische Wille fehlt, weiß er auch.

    Er ist nur hier, um die Einladung von der Agentur für Arbeit einem Mitarbeiter der Agentur in die Hand zu drücken. So beweist er, dass er der Aufforderung gefolgt ist, dass er hier war, und sichert sich weiter Geld vom Staat. Die Arbeit selbst interessiert ihn nicht. Geldmäßig nicht und imagemäßig erst recht nicht.

    ich glaube inzwischen nicht mehr, dass dieses system noch zu reformieren ist. dieses system muss (und wird) sich selbst zerstören.

    und dann wird der folgende satz für uns wieder genauso gültig sein wie für unsere vorfahren: wer nicht arbeiten will, soll auch nicht essen

  28. Opelaner mit orientalischen oder nordafrikanischen Vorfahren verweisen gerne auf teure Familienfeste.

    Bloß nicht weiterlesen, sonst platzt mir der Kragen noch am frühen Morgen.

  29. #38 Denker; Aha, das scheint dann wohl so eine Konkursbeschleunigerabfindung gewesen zu sein. Da wunderts einen nicht, dass die kurz vor der Pleite standen oder immer noch stehen.

  30. so ganz langsam kommt man sich von unseren „vordenkern“ in wirtschaft und politik wirklich komplett verarscht vor:

    http://www.focus.de/finanzen/news/diw-chef-zimmermann-nur-zuwanderung-sichert-unseren-lebensstandard_aid_549686.html

    Der Fachkräftemangel in Deutschland könnte bereits in vier Jahren verheerende Folgen haben, fürchtet DIW-Chef Zimmermann. Er plädiert für die Anwerbung ausländischer Akademiker – oder die Rente mit 70.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,729202,00.html

    Sie ist falsch, sagen Arbeitsmarktexperten des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

    ja was jetzt. haben nun die „experten“ recht oder deren chef. also, wenn das unsere eliten in D sind, dann gute nacht.

  31. @ #51 agentjoerg (16. Nov 2010 09:49)

    Diese „Experten“ haben Recht – das können Fachkräfte aus ihren täglichen Erfahrungen bestätigen – ich nämlich auch.

    Und der „Chef“ schleimt um einen neuen Posten und mehr Geld herum – der will irgendwas von Politikern abgreifen: deshalb singt er auch im Multikulti-Chor mit.

  32. #31 prinz eisenherz (16. Nov 2010 08:44)

    Das wird nichts nützen.
    Bis auf die staatlichen Zuwendungen werden alle anderen Geschäfte in Bar, also nicht nachvollziehbar, abgewickelt.
    Die Konten einzuziehen, würde denen nur ein müdes Lächeln abringen.
    Denen ihr Konto ist unter dem Kopfkissen.
    Also auch nur wieder Augenwischerei, daß man etwas tut.

  33. Allen Mohameds einen schön Bajram.

    Man sieht auch genau wer im Ausland lebt (D, GB, F, A u.s.w.), die laufen hier fast alle mit Kopftüchern rum, auch die ganz kleinen Mädels.

    Und da heute der Tag des Friedens ist, dürfte es auch keine Attentate geben ❓ ❗ 😉

  34. # 17

    Dann könnten wir doch auch darauf bestehen, dass die Moscheen aus Deutschland entfernt werden….! Die beleidigen meine Augen, mein Christentum und die dort anwesenden Moslems stellen eine permanente Bedrohung dar……

  35. Hartz 4 Betrug -> ab nach Hause?
    wohl nicht in Antideutschland.

    #30 Niketas von Byzanz
    genau so asoziales Pack braucht hier niemand ausser den linken Antideutschen!!

  36. @ Denker

    ein freund von mir arbeitet bei einem automobilzulieferer im controlling. der hat mir mal folgende zahlen genannt:

    die autokonzerne wollen für die teile 2-3% pro jahr weniger zahlen (grund: lernkurve und produktivitätsfortschritt). diese 2-3% weniger sind auch vertraglich festgelegt.

    die gewerkschaften wollen 3% pro jahr mehr, was auch verständlich ist.

    was also soll die firma tun ? mein freund meinte, es gibt nur 2 möglichkeiten: 1) in D rationalisieren (d.h. menschen durch maschinen ersetzen) oder 2) nach osteuropa gehen (ist allerdings wegen qualitätsproblemen ein zweischneidiges schwert).

    warum so DIW-experten wie dieser zimmermann dann die notwendigkeit von zuwanderung nach D verkünden, bleibt mir ein rätsel.

  37. > die autokonzerne wollen für die teile 2-3% pro jahr weniger zahlen (grund: lernkurve und produktivitätsfortschritt). diese 2-3% weniger sind auch vertraglich festgelegt.

    Das ist doch schon das Problem. Ich gehe morgen zu meinem Bäcker und erkläre ihm, dass er inwischen ja wohl Brötchen backen können muss und er demzufolge die auch preiswerter herstellen können soll.

  38. Der Esel auf dem Bild ist nicht der Esel von dem Sozialbetrüger, der Esel das ist doch wohl der deutsche Michel der für dessen kohle ackern geht.

    Naja vielleicht könnte man ja noch den restlichen Sparerfreibetrag ganz abschaffen, das wird sicherlich auch noch so kommen, da verwette ich schon mal meine Vorhaut, damit die armen „Fachkräfte“ auch genug zu essen bekommen und einmal im Leben nach Mekka fahren können.

  39. Aber auch Unternehmen wie Bauer Druck in Köln sind Sozialschmarotzer gleigestellt mit Nokia. Subventionsgelder von Deutschland erhalten dann Betriebe schließen und unser Politiker schauen weiterhin zu: Wieder 400 Menschen auf der Straße und arbeitslos in Köln:
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    zu meinem Bedauern habe ich erst heute Erfahren das der Bauer Druck in Köln geschloßen wird und ca. 400 Menschen arbeitslos werden o. in Rente gehen.
    Aber zeitgleich in Polen eine neue Druckerei eröffnet wurde wo der Lohn der Mitarbeiter 1/3 des Lohns ausmacht als in Deutschland. Aber Heinz Bauer wurde in Deutschland zum Milliardär dudrch die Arbeitskraft der gesamten Arbeitnehmer.

    Weil Unternehmer immer wieder in den Ostländern billiger produzieren wollen, noch mehr Geld scheffeln wollen und Menschen ausbeuten wollen und unsere Politiker schauen schön dabei zu!!!! Möchte nicht wissen wieviel Subventionen an Steuergelder vom Land NRW bezogen hat um weiter zu agieren.

    Ich werde Zeitgleich die Abo meiner Mutter wie Auf einen Blick, Das nEUE; dAS NEUE bLATT umgehend kündigen.
    Werde keine Zeitschrift mehr kaufen die Ihr Unternehmen drucken wird: auf einen Blick, Bravo, Bella und neue Post wird es ab heute nicht mehr in unserem Haushalt geben.

    Es kann nicht sein das immer mehr arbeitslos werden in Deutschland, wir aber mit dem Kauf ihrer Produkte andere Länder finanzieren. Ich hoffe das viele Menschen in Deutschland so denken werden und solidarität beweisen mit den hier in Köln entlassenen Menschen und ihre Produkte nicht mehr erwerben. Verkaufen sie sie doch in Polen!!

    Mit Nokia haben wir es genauso gemacht, Nokia Handy sofort vernichtet alle Freunde und Bekannte, diese werde ich animieren keine Ihrer Produkte mehr zu kaufen. Es kann nicht sein das Unternehmen die in Deutschland großgeworden sind, dieses Land den Ausverkauf preisgeben.

    Alle die daran beteilig waren sollten sich in Grund und Boden schämen.

    Aber zum Glück aller gibt es heute Internet wo man viele Menschen erreichen kann und auf diese Missstände hinweisen kann.

    Verbleibe als nachdenklicher Mensch was in Deutschland so passiert zurück und werde meine nächste Wahlunterschrift nach diesen Kriterien einer Partei geben.

  40. #60 daycruiser2003 (16. Nov 2010 13:08)

    Die brauchst Du nicht verwetten, die verlierst Du so oder so.
    Entweder, weil Du Dich für Mohamett entscheidest, oder weil Du Dich nicht für Mohamett entscheidest. 👿 😆

  41. Ein solches Eselbild sollte in jeder Verwaltung und Behörde per Gesetz hängen damit man sich dort stets bewusst ist für was man von Migranten gehalten wird.

  42. Solange der deutsche Steuerzahl-Esel die für solche Gaunereien verantwortlichen Politiker nicht vom Futtertrog verjagt geschieht ihm Recht.

    Ihm und seinen Kindern sollte noch mehr weggenommen werden, denn wer sich so übel mitspielen läßt ohne aufzubegehren fordert weiteren Betrug doch förmlich heraus.

  43. Das ist das Resultat linksrotgrüner Politik, wenn man sich millionen kulturfremde Arme ins Haus holt braucht man sich nicht wundern wenn man beklaut und verarscht wird.
    Ich bin dafür dass Fatima Roth, Ströbele, Wulff, Mazyek, Özdemir, und dieses ganze andere Mistpack das von ihren Pfründen zahlen, sie bekommen ja schließlich genug und predigen doch immer Nächstenliebe und Toleranz.

  44. Ich sage schon lange: Legislative, Exekutive und Judikative müssen vom Volk gewählt werden. Und zwar auf jeder Stufe: Bund, Länder/Kantone und Bezirke. Nur so kann man korrupte Richter (und dieses Attribut dürfte auf 80% passen) zum Teufel jagen.

  45. Hier sind die waren Schmarotzer:Gleichzeitig wurden zahlreiche Druckaufträge aus Köln abgezogen und an andere Druckereien vergeben. Ein Profiteur dieser Strategie war Bauers neue Tiefdruckerei im polnischen Nowogrodziec, deren Bau mit über 40 Millionen Euro an öffentlichen Fördermitteln subventioniert worden war.

    Die Bauer Media Group zählt zu Europas führenden und profitabelsten Zeitschriftenverlagen. Sie publiziert 282 Titel in 15 Ländern und beschäftigt 6.600 Mitarbeiter. Allein in Deutschland gibt das Familienunternehmen 48 Zeitschriften heraus und erreicht 32 Millionen Leser. Der Umsatz der Bauer Media Group liegt bei 1,79 Milliarden Euro

  46. Leute, ich hab wieder Post bekommen:) Passt zum Thema!

    Hier mein Mail, dass ich anlässlich der WDR Sendung „Servicezeit Gesundheit“, in der Herr Prof. Glaeske interviewt wurde, an ihn geschickt habe. Er war u. a. während der großen Koalition als Berater für Ulla Schmidt (SPD) tätig.

    Sehr geehrter Herr Prof. Glaeske,

    mit Interesse habe ich soeben wieder einen Bericht im WDR über die Gesundheitsreform in Deutschland gesehen. Sie sind mir als engagierter, kompetenter Kritiker bekannt, und ich habe auch einige Ihrer Vorträge gelesen.

    Zum Thema Kostenspirale und Ausbeutung unserer Gesundheitssysteme habe ich nun im Teil 1 des neuen Buches von Udo Ulfkotte wichtige
    Informationen, die dem normalen Bürger meistens nicht bekannt sind, gefunden. Zum Beispiel, dass die gesamten Familienmitglieder, inkl. angenommer Kinder von Mitbürgern mit Migrationshintergrund (Türkei und ex-Jugoslawien), die zum Teil noch nie europäischen Boden betreten haben, immer noch in deutschen Krankenkassen kostenlos mitversichert sind. Die Regierung hatte uns doch schon 2003 versprochen, dieses Regelung zu kippen. Das kostet doch jährlich Milliarden. Wieso tut sich da nichts? Wieso wird der deutsche Versicherte langsam zum Patienten 2. Klasse?

    Das ist nur ein Beispiel von vielen.

    Bitte setzen Sie sich für eine bessere Informationspolitik ein. Bitte helfen Sie mit, die deutschen Sozialsysteme zu retten, bevor es zu spät ist. Bitte setzen Sie sich für Deutschland ein.

    Link zum Buch: http://tiny.cc/lisj2

    Mit freundlichen Grüßen

    Sehr geehrte Frau xxx,

    vielen Dank für Ihre Mail. Ich werde versuchen, meinen Einfluss politisch soweit geltend zu machen, dass die Erosion im Gesundheitswesen
    nicht weiter fortschreitet.

    mit freundlichem Gruß

    Prof. Dr. Gerd Glaeske

    Damit er sein Versprechen nicht vergisst, könnt ihr ihm doch mal schreiben, hier die Adresse:

    gglaeske@zes.uni-bremen.de

Comments are closed.