Die BILD in Bremen bringt in ihrer heutigen Printausgabe einen bemerkenswerten Artikel über den Landtagsabgeordneten Jan Timke (Foto, 40, Bürger in Wut), welchen wir den PI-Lesern natürlich nicht vorenthalten wollen. Die BILD scheint nun anzuerkennen, dass die BIW als einzige politische Kraft in Bremen nicht müde wurden, die Themen auf die politische Agenda zu setzen, welcher sich die Altparteien längst verweigert haben.

In der heutigen Printausgabe der BILD Bremen ist zu lesen:

(Zum Lesen des Artikels bitte das Bild oder hier anklicken…)

» Bremen@bild.de

(Herzlichen Dank an Spürnase Jana S.)

image_pdfimage_print

 

124 KOMMENTARE

  1. Es ist schon ein Kennzeichen des Islam, dass er den Keim des Antiislam stets mit sich herumträgt und das dort, wo das islamische Element sich in stärkerem Maße durchsetzt, auch der Antiislam wie von selbst erwächst und wirksam wird. Es wäre eine historische Erscheinung ohnegleichen, wenn es in Deutschland/Europa anders bestellt wäre.

  2. Ich muß inzwischen oftmals den Hut ziehen wie vergleichsweise mutig die Bildzeitung pi Themen aufgreift. Bei Tätern die Herkunft nicht verschweigt.Nun, ist eben eine Volkszeitung, die den Leser informiert. Das ist ja Seltenheit inzwischen.
    Bravo

  3. #1 Pragmatiker

    Stimmt, die Bild Zeitung scheint nicht gleichgeschaltet zu sein wie andere.

    Timke, ein mutiger Mann und endlich mal ein Politiker mit Rückgrad.

    Hoffentlich begeht er nicht „Selbstmord“.

  4. Hut ab auch vor Timke, wie er so ganz allein vor dem Senat steht und alle Ihre Verachtung nur notdürftig verbergen. Die Politkasper.
    Die Wissen genau, was sie da für einen Mist verzapfen.

  5. Nicht das er GeMöllermannt wird oder tod in ner Badewanne gefunden wird, oder vielleicht sogar mit nem VW verunglückt oder im Wald an einem Strick aufgehangen gefunden wird.

    Ihr wisst ja, hier in der BRD passieren ziemlich kuriose Dinge.

    Dennoch, Hut ab und Glück auf !!!!!!!

  6. Hoffentlich begeht Jan Timke ein Tag vor der Wahl keinen Selbstmord durch Erhängen an einem Baum im Walde wie Richterin Kirsten Heisig.

  7. #2 Randolph Z (31. Jan 2011 13:40)
    Es bleibt zu hoffen, dass Herr Timke nicht demnächst Opfer eines Unfalls wird …

    Ich glaube dafür ist er denen zu bedeutungslos bei dem was bei Ihnen schon auf der Gehaltsliste steht.

    Aber die Bedeutung wird wohl heftig steigen. Hoffe ich mal.

  8. #9 elohi_23 (31. Jan 2011 13:47)

    Fällt mir gerade ein,
    bringt nichts,
    dann rückt der nächste auf der Landesliste von BIW nach.

  9. Die beste Nachricht des Tages.
    Springer unterstützt „rechte“.
    Hoffe auf nach ahmung in Berlin und beim Focus

  10. Der wird gar nichts reißen, die linke Meinungskamarilla wird ihn zum Nazi stempeln und die Öffentlichkeit, die sich eh mehr für den berliner Transvestiten Désirée Nick und seine Buschparty mit dem schwulen Dirk Bach interessiert wird das, wie üblich schlucken. Der Deutsche wacht dann auf wenn das Verbrecherpack ihm in seinem Beisein, bewacht von der Polizei, die Bude ausräumt und ein linker Politiker das als vom Staat gewünschte soziale Umverteilung verkauft.

  11. Sollte Jan Timke ein „Unglück“ widerfahren, so würde das direkt auf die Bremer SPD fallen, die so manche „Abgeordnete“ in ihren Reihen hat!

  12. #1 Pragmatiker (31. Jan 2011 13:39)
    Auch ich steh der BILD zunehmend positiv gegenüber, zumal in der letzten Zeit erheblich weniger Pornos dort zu sehen sind.
    Ich habe das Gefühl, dass wir der Mörderreligion immer mehr auf die Schliche kommen und die Menschen dies immer mehr erkennen dank mutiger Leute wie Timke. Ich wünsche Timke gaaaanz viel Erfolg! Und Herr Timke, passen Sie ganz gut auf sich auf! 🙂

  13. Mitglieder/innen der Bremer SPD haben ja nach deren eigenen Angaben „Leute die das übernehmen“. Man darf gespannt sein…

  14. Es ist unbegreiflich, dass Leute Parteien wählen, deren Vertreter zu feige sind, ihre eigenen Wähler vor Verbrechern zu schützen.

  15. Respekt der BILD, dass sie einen Politiker so neutral zu Wort kommen lässt, obwohl er sich mit seiner Meinung gegen das politische Establishment stellt.
    Respekt auch an Jan Timke, der das Thema immer wieder auf die Tagesordnung in Bremen gebracht hat. Fleiß zahlt sich aus!
    Ich habe der BILD Bremen gerade eine Mail geschickt und mich dafür bedankt, dass die Redaktion bei dem Thema MIRI nicht locker lässt. Auch andere PI-Leser sollten mitr einer Mail an die Redaktion der BILD den Rücken stärken.

  16. Sollte Timke etwas – was auch immer – zustoßen, müßte auch dem Dümmsten einleuchten, daß die Demokratie in D nurmehr ein Schmierenschauspiel ist.

  17. Was ich nicht verstehen kann, dass diese Wählervereinigung diesen Punkt in ihr Programm aufgenommen hat:

    Die BIW lehnen die Tötung von Kindern im Mutterleib, deren Existenz mit der Befruchtung
    der Eizelle entsteht, aus ethischen Gründen ab. …Ziel muß es sein, das
    Lebensrecht des ungeborenen Kindes effektiv zu schützen und die hohe Zahl von Abtreibungen
    in Deutschland deutlich zu verringern. Dadurch wird auch der durch die demographische
    Entwicklung bedingte Bevölkerungsrückgang gemildert. Wir fordern deshalb:
    a) Abtreibung darf in Deutschland zukünftig nur noch erlaubt sein, wenn das Leben oder die
    körperliche Gesundheit der Schwangeren in Gefahr ist, die Frau Opfer einer Vergewaltigung
    oder einer vergleichbaren Sexualstraftat geworden ist, oder mit einer schweren körperlichen
    oder geistigen Schädigung des Kindes gerechnet werden muß.

    Erst ist das befruchtete Ei ein vollständiges Kind, was Recht auf Leben hat und dann hat es auf einmal kein Recht mehr, wenn es durch eine Vergewaltigung entstanden ist.

    Das ist so durchschaubar.

    Lernt es endlich, ein Abtreibungsverbot ändert nichts an der demographischen Fehlentwicklung.
    Nachgewiesenermaßen kommen dann nicht mehr Kinder zur Welt.
    Wir wollen keine ungewollten Kinder. Wir wollen keine Angst haben müssen, eine Schwangerschaft austragen zu müssen.

    Das Thema ist in jedem entwickelten europäischen Staat gelöst.

    Wer dieses ersthaft in sein Parteiprogramm schreibt, wird immer im einprozentigen Wahlbereich bleiben.

    Es gibt wichtigere politische Dinge zu lösen, dieses Thema IST gelöst.

    So vergrault man sich die moderate Mitte.

  18. #26 Hobbes

    Ich wünsche Timke viel Erfolg. Meine Lebenserfahrung sagt mir, die dummen deutschen Bremer werden ihn nicht wählen. Die wählen weiter den Schrott von CDUSPDFDPGrüneLinkspartei. 🙁

  19. Der BILD-Artikel ist erstaunlich ausgewogen und fair. Wir dürften indes bald erkennen, welcherart wohl die Diffamierungskampagne sein wird, die die zumeist linkslastigen Integrationsverhinderer, die echte Integration im Falle ihrer besonderen Schützlinge längst mit einem bedingungslosen „Recht auf Teilhabe“ ersetzt haben (selbstverständlich allein finanziert vom arbeitenden Steuerzahler) lostreten werden.

    Im Grunde wird hier nach immer derselben Taktik vorgegangen. Zunächst werden die Schwierigkeiten, die i. d. Regel durch Integrationverweigerer aus dem islam. Kulturkreis entstehen, totgeschwiegen. Werden sie gar zu sichtbar, so daß man durch deren weiteres Leugnen „das Gesicht verlieren“ müßte, schiebt man die Verantwortung für derlei Auswüchse selbstverständlich den Deutschen (der sog. „Mehrheitsgesellschaft“) in die Schuhe, indem man deren Ursachen ausschließlich in den „sozialen“ Bereich verlegt, was in der Regel mit Forderungen nach „noch mehr Geld, noch mehr Vergünstigungen, noch mehr Vorzüge“ einhergeht.

    Daß man im Grunde hiermit nicht nur genau dieselbe Art des Populismus betreibt, die man der Gegenseite vorwirft, sondern auch selbst rassistische Vorurteile hegt, scheint diesen selbsternannten „Weltverbesserern“ nicht aufgegangen zu sein. Diese rassistischen Vorurteile sind nämlich nicht nur gegen das eigene Volk, sondern auch das der angesprochenen Kreise gerichtet, da man sie nämlich allein schon wegen ihrer Zugehörigkeit zu dem betreffenden Kulturkreis quasi zu „Unmündigen“ und „Nichtverantwortlichen“ erklärt, deren Fehlverhalten einzig und allein auf den vorgeblichen Unwillen der „bösen Deutschen“ zurückzuführen ist, wobei fleißig, je nach Vorliebe, die Nazi- oder Rassistenkeule (oder beides zugleich) geschwungen wird, indem „Deutsch“ und „Nazi“ bzw. „Rechtspopulist“ und „Rassist sein“ zumeist in einen Topf geworfen werden.

    Natürlich gibt es in unserer Gesellschaft zuhauf auch Ungerechtigkeiten, die dafür verantwortlich sind, daß viele Menschen tunlichst in dem „Kohlenkasten“ bleiben, in dem sie einst „hineingeboren“ worden sind. Nur ersetzt dies wohl kaum die eigene Verantwortung, aus seinem Leben das nur Mögliche zu machen, so daß man anderen nicht auf der Tasche liegen muß. Mit demselben Unbill haben nämlich alle zu kämpfen, ergo auch die Deutschen und die Einwanderer aus dem nichtislamischen Bereich, wobei bei letzteren diese Schwierigkeiten i. d. Regel nicht bestehen.

    Auch der Sohn mit der schweren Kindheit muß allerspätestens mit 30 erkennen, „wo der Hammer hängt“, und darf seine eigene Bequemlichkeit oder gar Kriminalität nicht weiterhin seiner „schlimmen Jugend“ anlasten wollen.

    Im Falle Bremens scheinen die BIW das richtige Konzept zu verfolgen. Wünschen wir ihnen Glück und vor allem den Beistand der Bremener Bürger. Denn das wird kein einfacher und auch kein ungefährlicher Weg werden.

  20. Wo ich Bürger in Wut lese, fällt mir gleich dieser unsägliche Artikel in der Sächsische Zeitung ein, wo BiW als „extrem rechte Wählervereinigung“ tituliert wurde (war gestern hier ein Beitrag). Für manche Leute gibt es offensichtlich nur links und „extrem rechts“. Zwischenstufen passen in ihr schwarz-weißes Weltbild einfach nicht.

  21. #6 Pragmatiker (31. Jan 2011 13:44)

    Hut ab auch vor Timke, wie er so ganz allein vor dem Senat steht und alle Ihre Verachtung nur notdürftig verbergen. Die Politkasper.
    Die Wissen genau, was sie da für einen Mist verzapfen.
    ——————————————–
    Politkasper?
    Gegen dieses beinahe schon obszöne Dilettantenkabinett in Bremen sind „Politkasper“ noch ganz, ganz oben auf der nach unten offenen Politik-Versager-Skala angesiedelt!

  22. > Es geht los: die ersten Vollidioten werden aus Ägypten auf Kosten der Allgemeinheit heimgeholt:

    Das verstehtst du nicht. Sowas nennt man Abenteuerurlaub ohne Aufpreis …

    Außerdem denke ich dass Deutschland bei Selbstversschulden sogar Regress fordert. Wie es in Österreich ist, das weiß ich nicht.

  23. Wobei, ein OT muß ich nochmal loswerden.
    Gestern abend das Promidinner.
    Der Canadier 1. Generation, seit 45 Jahren in D.Akzentfreies super formuliertes Hochdeutsch.
    Gut, die anderen beiden waren Bio-Deutsche. Da setzt man das vorraus.Dann der tüggische Erco. Netter Kerl soweit,aber da lagen in jeder Beziehung riesige Welten dazwischen.Und er hat es nichtmal gemerkt. Da liegt das Problem !
    Für etliche Türken war das bestimmt wieder tierische Diskriminierung.Er hätte gewinnen müssen.Aber das trauen die sich immerhin inzwischen das so zu zeigen.
    Naja war ja auch privatfernsehen.Die brauchen Einschaltquoten!

  24. #27 muezzina
    Es ist ja auch nicht so, daß jeder Punkt in einem Parteiprogramm einen Haken bekommen muß.
    Dann kannst Du gar keinen mehr, außer Dich selbst wählen 🙂

    Gib denen noch Zeit,die Partei ist jung!

  25. Der kriminelle Clan wurde von ultralinken Politikern nach Bremen importiert mit dem einzigen Staatsziel, einen kriminellen Clan um seiner selbst willen zu importieren und die Stadt immer weiter zu destabilisieren. In meinen Augen ist das Hochverrat. Ich wünsche Jan Timke alles Gute und den Bremer Wählern ein sicheres Urteil.

  26. #39 Pragmatiker (31. Jan 2011 14:35)

    #27 muezzina
    Es ist ja auch nicht so, daß jeder Punkt in einem Parteiprogramm einen Haken bekommen muß.
    Dann kannst Du gar keinen mehr, außer Dich selbst wählen 🙂

    Gib denen noch Zeit,die Partei ist jung!

    Nein, Pragmatiker. So ein gravierender Eingriff in die Persönlichkeitsrechte geht nicht.
    Ich frag mich schon, ob sich bei der Programmerstellung U-Boote einschleichen, die einer jungen „Partei“ schon im Voraus schaden wollen.

    Für mich ist das kaum zu fassen.

  27. Ich ziehe meinen Hut vor Jan Timke. Ein wirklicher Demokrat, dazu auch noch mit so viel Mut. Man kann nur hoffen, dass die „Polizei“ viele wachsame Augen auf Jan Timke wirft.

  28. muezzina: Wir wollen keine ungewollten Kinder.

    Geht’s noch?

    Was ist das für eine abscheuliche Heuchelei sich für die Menschenrechte im Allgemeinen einzusetzen, aber nicht für die Menschenrechte von ungeborenen Kindern, die Sie aus irgendeiner unerklärlichen Willkür heraus als „ungewollt“ bezeichnen?

    Abtreibungs-Amazonen sind nicht gerade die Personengruppe, der man glaubwürdig einen Kampf für die Menschenrechte abkaufen kann.

    Seien Sie nur froh, dass Sie von diesem Todesurteil „ungewollt“ verschont blieben.

  29. #41 muezzina
    Andererseits gehört es nicht zu den Grundrechten einer jeden Frau,nach eigenen Belieben abtreiben zu lassen.Man kann da auf dem Standpunkt stehen, daß mit der Befruchtung eigenes Leben da ist, welches geschützt werden muß.Das ist eine christlich konservative Sichtweise.
    Wieviele Eltern würden gern ein Kind bekommen, auch als Adoption. Da kann man sagen:Du hast durch ungeschützten Beischlaf Leben gezeugt.Nun übernehm auch die Verantwortung und bringe es zumindest zur
    Welt.Das ist eine Sichtweise die man zumindest tolerieren muß.

  30. #28 BePe (31. Jan 2011 14:18)

    #26 Hobbes

    Ich wünsche Timke viel Erfolg. Meine Lebenserfahrung sagt mir, die dummen deutschen Bremer werden ihn nicht wählen. Die wählen weiter den Schrott von CDUSPDFDPGrüneLinkspartei. 🙁
    ——————————————-
    Ich mache den Wahlerfolg der BIW davon abhängig, wie in Bremen die abgegebenen Stimmen GEZÄHLT werden! 🙂

  31. Abtreibung

    Der Mensch beginnt nach überall und zu allen Zeiten geltendem Recht frühestens mit der Vollendung der Geburt.

    Abtreibung mag man demnach zwar als reichlich unappetitlich empfinden, ist aber kein Delikt, schon gar kein „Mord“.

    Außerdem ist niemand gehindert, das einfach bleiben zu lassen.

  32. #45 Pragmatiker (31. Jan 2011 14:58)

    Da versagt mal ein Verhütungsmittel und das soll das Austragen eines fertigen Babys rechtfertigen?

    Adoption ist dafür gedacht, Kindern ohne Eltern zu Eltern zu verhelfen und nicht Möchtegerneeltern zu einem Kind!

    Ich lass jetzt nicht schon wieder meine ganzen guten Argumente vom Zaun. Fakt ist: In ganz Europa und der gesamten zivlisierten Welt ist das Thema Abtreibung gelöst. Und zwar im Sinne der Bürger. So soll es ja auch sein.
    Nur ein paar fundamentalistische Spinner wettern dagegen. Die Vernunft der absoluten Mehrheit hat hier gesiegt.

    Abtreibung hat nichts, aber auch gar nichts mit dem Geburtenrückgang zu tun.

    Ich lass mich auf die auf die kleinen Schlagabtausche nicht mehr ein.
    PI schadet sich mit der Haltung, sog. „konservative“ Parteien schaden sich.

    Jetzt können einige zu kurz Gekommene wieder ihre Endloshasstiraden loslassen.

  33. #47 xRatio (31. Jan 2011 15:05)
    Abtreibung

    Der Mensch beginnt nach überall und zu allen Zeiten geltendem Recht frühestens mit der Vollendung der Geburt.

    Abtreibung mag man demnach zwar als reichlich unappetitlich empfinden, ist aber kein Delikt, schon gar kein “Mord”.

    __________

    Zwar ist Abtreibung kein Mord, bleibt aber grundsätzlich nach der einschlägigen Rechtsprechung des BVerfG ein Tötungsdelikt, das lediglich nach erfolgter Beratung „straflos“ bleibt.

    § 218
    Schwangerschaftsabbruch.(1) Wer eine Schwangerschaft abbricht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Handlungen, deren Wirkung vor Abschluß der Einnistung des befruchteten Eies in der Gebärmutter eintritt, gelten nicht als Schwangerschaftsabbruch im Sinne dieses Gesetzes.

    (2) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter

    1. gegen den Willen der Schwangeren handelt oder
    2. leichtfertig die Gefahr des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung der Schwangeren verursacht.

    (3) Begeht die Schwangere die Tat, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe.

    (4) Der Versuch ist strafbar. Die Schwangere wird nicht wegen Versuchs bestraft.

    § 218a
    Straflosigkeit des Schwangerschaftsabbruchs.(1) Der Tatbestand des § 218 ist nicht verwirklicht, wenn

    1. die Schwangere den Schwangerschaftsabbruch verlangt und dem Arzt durch eine Bescheinigung nach § 219 Abs. 2 Satz 2 nachgewiesen hat, daß sie sich mindestens drei Tage vor dem Eingriff hat beraten lassen,
    2. der Schwangerschaftsabbruch von einem Arzt vorgenommen wird und
    3. seit der Empfängnis nicht mehr als zwölf Wochen vergangen sind.

    (2) Der mit Einwilligung der Schwangeren von einem Arzt vorgenommene Schwangerschaftsabbruch ist nicht rechtswidrig, wenn der Abbruch der Schwangerschaft unter Berücksichtigung der gegenwärtigen und zukünftigen Lebensverhältnisse der Schwangeren nach ärztlicher Erkenntnis angezeigt ist, um eine Gefahr für das Leben oder die Gefahr einer schwerwiegenden Beeinträchtigung des körperlichen oder seelischen Gesundheitszustandes der Schwangeren abzuwenden, und die Gefahr nicht auf eine andere für sie zumutbare Weise abgewendet werden kann.

    (3) Die Voraussetzungen des Absatzes 2 gelten bei einem Schwangerschaftsabbruch, der mit Einwilligung der Schwangeren von einem Arzt vorgenommen wird, auch als erfüllt, wenn nach ärztlicher Erkenntnis an der Schwangeren eine rechtswidrige Tat nach den §§ 176 bis 179 des Strafgesetzbuches begangen worden ist, dringende Gründe für die Annahme sprechen, daß die Schwangerschaft auf der Tat beruht, und seit der Empfängnis nicht mehr als zwölf Wochen vergangen sind.

    (4) Die Schwangere ist nicht nach § 218 strafbar, wenn der Schwangerschaftsabbruch nach Beratung (§ 219) von einem Arzt vorgenommen worden ist und seit der Empfängnis nicht mehr als zweiundzwanzig Wochen verstrichen sind. Das Gericht kann von Strafe nach § 218 absehen, wenn die Schwangere sich zur Zeit des Eingriffs in besonderer Bedrängnis befunden hat.

    § 218b
    Schwangerschaftsabbruch ohne ärztliche Feststellung, unrichtige ärztliche Feststellung.(1) Wer in den Fällen des § 218a Abs. 2 oder 3 eine Schwangerschaft abbricht, ohne daß ihm die schriftliche Feststellung eines Arztes, der nicht selbst den Schwangerschaftsabbruch vornimmt, darüber vorgelegen hat, ob die Voraussetzungen des § 218a Abs. 2 oder 3 gegeben sind, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 218 mit Strafe bedroht ist. Wer als Arzt wider besseres Wissen eine unrichtige Feststellung über die Voraussetzungen des § 218a Abs. 2 oder 3 zur Vorlage nach Satz 1 trifft, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 218 mit Strafe bedroht ist. Die Schwangere ist nicht nach Satz 1 oder 2 strafbar.

    (2) Ein Arzt darf Feststellungen nach § 218a Abs. 2 oder 3 nicht treffen, wenn ihm die zuständige Stelle dies untersagt hat, weil er wegen einer rechtswidrigen Tat nach Absatz 1, den §§ 218, 219a oder 219b oder wegen einer anderen rechtswidrigen Tat, die er im Zusammenhang mit einem Schwangerschaftsabbruch begangen hat, rechtskräftig verurteilt worden ist. Die zuständige Stelle kann einem Arzt vorläufig untersagen, Feststellungen nach § 218a Abs. 2 und 3 zu treffen, wenn gegen ihn wegen des Verdachts einer der in Satz 1 bezeichneten rechtswidrigen Taten das Hauptverfahren eröffnet worden ist.

    Ärztliche Pflichtverletzung bei einem Schwangerschaftsabbruch.(1) Wer eine Schwangerschaft abbricht,

    1. ohne der Frau Gelegenheit gegeben zu haben, ihm die Gründe für ihr Verlangen nach Abbruch der Schwangerschaft darzulegen,
    2. ohne die Schwangere über die Bedeutung des Eingriffs, insbesondere über Ablauf, Folgen, Risiken, mögliche physische und psychische Auswirkungen ärztlich beraten zu haben,
    3. ohne sich zuvor in den Fällen des § 218a Abs. 1 und 3 auf Grund ärztlicher Untersuchung von der Dauer der Schwangerschaft überzeugt zu haben oder
    4. obwohl er die Frau in einem Fall des § 218a Abs. 1 nach § 219 beraten hat,

    wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 218 mit Strafe bedroht ist.

    (2) Die Schwangere ist nicht nach Absatz 1 strafbar.

    § 219
    Beratung der Schwangeren in einer Not- und Konfliktlage.(1) Die Beratung dient dem Schutz des ungeborenen Lebens. Sie hat sich von dem Bemühen leiten zu lassen, die Frau zur Fortsetzung der Schwangerschaft zu ermutigen und ihr Perspektiven für ein Leben mit dem Kind zu eröffnen; sie soll ihr helfen, eine verantwortliche und gewissenhafte Entscheidung zu treffen. Dabei muß der Frau bewußt sein, daß das Ungeborene in jedem Stadium der Schwangerschaft auch ihr gegenüber ein eigenes Recht auf Leben hat und daß deshalb nach der Rechtsordnung ein Schwangerschaftsabbruch nur in Ausnahmesituationen in Betracht kommen kann, wenn der Frau durch das Austragen des Kindes eine Belastung erwächst, die so schwer und außergewöhnlich ist, daß sie die zumutbare Opfergrenze übersteigt. Die Beratung soll durch Rat und Hilfe dazu beitragen, die in Zusammenhang mit der Schwangerschaft bestehende Konfliktlage zu bewältigen und einer Notlage abzuhelfen. Das Nähere regelt das Schwangerschaftskonfliktgesetz.

    (2) Die Beratung hat nach dem Schwangerschaftskonfliktgesetz durch eine anerkannte Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle zu erfolgen. Die Beratungsstelle hat der Schwangeren nach Abschluß der Beratung hierüber eine mit dem Datum des letzten Beratungsgesprächs und dem Namen der Schwangeren versehene Bescheinigung nach Maßgabe des Schwangerschaftskonfliktgesetzes auszustellen. Der Arzt, der den Abbruch der Schwangerschaft vornimmt, ist als Berater ausgeschlossen.
    ——

    Alles nicht ganz so einfach ….

  34. Ich hoffe, Herr Timke, den ich aus Süddeutschland leider nur indirekt unterstützen kann, verfügt über gute Bodyguards. Schon einmal, gar nicht so lange her, fand sich die Kritikerin einer arabischen Großfamilie aus Berlin, in ungewohnter Position wieder: Nämlich tot, an einem Baum aufgehängt.
    KH R.I.P.

  35. #49 muezzina
    Das finde ich immer köstlich. Da ist diese Bewegung nun gerade am Keimen, schon hauen sich alle Ihre Ansichten um die Ohren. Anstatt die Gemeinsamkeit zu erkennen und das Ziel im Auge zu haben. Da wird zersetzt statt zu bauen.
    Was Freiheit ist bestimmt dann jeder Einzelne.
    Der Rest hat die Klappe zu halten.
    So wird das nichts !

  36. @49 muezzina (31. Jan 2011 15:12)

    Jetzt können einige zu kurz Gekommene wieder ihre Endloshasstiraden loslassen.
    ———

    Was, bitte schön, veranlaßt Sie zur Annahme, daß Menschen, die Ihre Auffassung zur Abtreibung nicht teilen, in irgendeiner Weise „zukurzgekommen“ seien ?

    Mit Hedonisten & Egoisten wird der Kampf gegen den Islam, der letztendlich ein Kulturkampf ist, nicht zu gewinnen sein, er ist vielmehr bereits verloren.

    Den ethischen Wert einer Kultur erkennt man, ich erlaube mir diese Meinung, zuvörderst am Umgang mit den Allerschwächsten, und wer könnte schwächer sein als ein ungeborenes Kind ?

  37. Wieder ist ein junger, fleißiger 20jähriger Deutscher von einem Kriminellen mit “Migrationshintergrund” (Türke), erstochen worden. Politik, Polizei, Presse und Medien verschweigen möglichst Tat und Täter, um ihren “Umbau” unserer Gesellschaft in einen Duckmäuser und Verbrecherstaat zu Ende führen zu können.
    WEHRT EUCH GEGEN DIESE SCHWEINEBANDE
    Wählt keine ihrer verlogenen Parteien, kauft keine ihrer miesen Zeitungen, es gibt so viele ehrliche Nachrichten wie diese vom Hintergrund der feigen Tat im Internett.

  38. #50 Pragmatiker (31. Jan 2011 15:15)
    #51 Hobbes (31. Jan 2011 15:19)

    Danke, ich weiß, bin ja immerhin vom Fach. Ändert aber nichts an dem was ich sagen will.

    Die wahrlich kuriose, völlig widersprüchliche Rechtsprechung des BVerfG möchte ich hier aber nicht diskutieren.

  39. #53 Pragmatiker (31. Jan 2011 15:24)

    #49 muezzina
    Das finde ich immer köstlich. Da ist diese Bewegung nun gerade am Keimen, schon hauen sich alle Ihre Ansichten um die Ohren. Anstatt die Gemeinsamkeit zu erkennen und das Ziel im Auge zu haben. Da wird zersetzt statt zu bauen.
    Was Freiheit ist bestimmt dann jeder Einzelne.
    Der Rest hat die Klappe zu halten.
    So wird das nichts !

    Versuch das nicht herunterzuspielen, Pragmatiker.
    Stell dir vor, du findest eine Partei, die dir zusagt und plötzlich steht da im Programm, als einziger Punkt, der dir nicht zusagt:
    Wir stellen Homosexualität unter Strafe.
    Oder:
    Wir setzen das Alter für sexuelle Selbstbestimmung auf 21 J. herauf (also Verkehr unter 21 J. ist verboten) blabla
    irgendwas Konservatives eben…

  40. #57 muezzina (31. Jan 2011 15:31)
    #53 Pragmatiker (31. Jan 2011 15:24)

    #49 muezzina
    Das finde ich immer köstlich. Da ist diese Bewegung nun gerade am Keimen, schon hauen sich alle Ihre Ansichten um die Ohren. Anstatt die Gemeinsamkeit zu erkennen und das Ziel im Auge zu haben. Da wird zersetzt statt zu bauen.
    Was Freiheit ist bestimmt dann jeder Einzelne.
    Der Rest hat die Klappe zu halten.
    So wird das nichts !

    Versuch das nicht herunterzuspielen, Pragmatiker.
    Stell dir vor, du findest eine Partei, die dir zusagt und plötzlich steht da im Programm, als einziger Punkt, der dir nicht zusagt:
    Wir stellen Homosexualität unter Strafe.
    Oder:
    Wir setzen das Alter für sexuelle Selbstbestimmung auf 21 J. herauf (also Verkehr unter 21 J. ist verboten) blabla
    irgendwas Konservatives eben…
    ———-

    Dann stünde es Ihnen frei, Muezzina, in die besagte Partei einzutreten und zu versuchen, eine Mehrheit für eine Programmänderung zu organisieren.
    Gelingt Ihnen das nicht, müssen Sie sich entweder mit der Mehrheitsmeinung abfinden, oder aber die Partei wieder verlassen.

    Im Übrigen:
    Mit einigen versprengten Schwulen und entäuschten Linken wird kein wirksamer parlamentarischer Widerstand gegen die Islamisierung möglich sein – dafür brauchts schon die konservativ orientierten Wähler, mit allen Risiken & Nebenwirkungen.

  41. Langfristig wird man mit diesen Clans nur so fertig, wenn man sie wie eine Ethnie behandelt: Rigoros alle Mitglieder dieser Ethnie ausweisen. Ihnen die Staatsbürgerschaft entziehen, falls sie eingebürgert wurden.

    Und jedem die Einreise verweigern, die mit den betr. Clans irgendwie in Verbindung stehen. Beamten, die diese Clans irgendwie begünstigen, muß man aus dem Dienst entlassen. Entweder das, oder Bremen wird in 20 Jahren einen größeren Stacheldrahtzaun brauchen als heute Gaza.

  42. #57 muezzina
    Ja, die würde ich sofort wählen 🙂 Spaß
    Naja durch Nichtwählen erreichst Du natürlich auch nichts.Ich weiß ja nicht wo Du wählst. Aber vielleicht gibt es da eine Partei, die alle Deine Forderungen ergüllt.
    Außerdem kann die BIW wohl froh sein überhaupt im Senat zu sein. Bestimmt werden sie zulegen und Druck gegen die Miris machen.
    An der Abtreibungspraxis werden sie nichts ändern können. Das ist Bundes und nicht Ländersache.

  43. Was kann der einzelne Bürger tun?
    „Wüsste der Esel von seiner Kraft, er würde sich nicht von einem Kind führen lassen.“ Arabisches Sprichwort
    Nun, ich halte von uns Deutschen relativ wenig. Keine Gemeinschaft freier Menschen mit einem natürlichen Maß an Selbstachtung würde die Vorgänge, wie wir sie seit Jahrzehnten hinnehmen, geschehen lassen. Die Einwanderung in unsere Sozialsysteme, den organisierten Sozialbetrug und die übrige (Schwerst-)Kriminalität, um nur einige krasse Beispiele zu nennen.
    Die geradezu abartige Wertlosigkeit von Politik und Justiz in diesem Land ist aber leider nichts anderes als ein Spiegel der deutschen Gesellschaft. Die Feigheit vor dem Feind und der Verrat an unseren Werten werden nur durch uns selbst möglich. Wir haben eine Parteienlandschaft geschaffen, in der Farblosigkeit und Risikoscheu mit Wählerstimmen belohnt werden. Der kindergeldversessene und visionslose deutsche Michel ist der Vater der Entwicklung. Wer sich mit einfachen, schuldenfinanzierten Umverteilungsversprechen und Themensetzung (Agenda Setting) im Sinne der Politiker und nicht der Wähler den Schneid abkaufen lässt, der hat es nicht verdient zu überleben.
    Immer wieder lassen wir uns von den Politikern vorgaukeln, dass man Staatenlose nicht abschieben könne. Dass lange Haftstrafen sich negativ auf die Resozialisierung gerade der jugendlichen Täter auswirkten, ist ein weiteres dieser Märchen. Die Gesellschaft soll das alles hinnehmen. Bilanzfälschungen in den amtlichen Statistiken und eine weitere Verfälschung der tatsächlichen Verhältnisse durch die Systemmedien, die ein geradezu symbiotisches Verhältnis mit den Blockflötenparteien eingegangen sind, inklusive.
    Die Wahrheit ist: Deutschland hat es selbst in der Hand. Jeder Wähler hat es in der Hand. Jeder kann frei entscheiden, ob diese „Volksvertreter“* sein Vertrauen und seine Stimme erneut verdienen. Jeder kann eine andere Partei wählen. Ich habe in der Vergangenheit die CDU gewählt. Mit dem Aufstieg Merkels in der Partei bin ich zur FDP gewechselt. Der Volksmund weiß: Wer den Schaden hat, der braucht für den Spott nicht zu sorgen. Meine Stimme ist für diese beiden Parteien auf lange Sicht verloren. Bei den nächsten Wahlen würde ich die Bürger in Wut (BIW) wählen. Sobald DIE FREIHEIT in meinem Bundesland verfügbar ist, werde ich meine Stimme dorthin vergeben.
    Es ist dabei gar nicht erheblich, ob die Parteien bereits über ein besonders ausgereiftes Konzept verfügen. Es ist nicht wesentlich, ob ihr Personal aus Akademikern oder Intellektuellen besteht. Diese Struktur wird errichtet, sobald genug Stimmen vorhanden sind. Wichtig sind ein klar abweichendes Programm und der absolute Wille zur Veränderung.
    Sollten diese Parteien mein Vertrauen verspielen, dann wähle ich eine kleine, harmlose Partei. Jedenfalls werde ich die Volksverräter* nicht wieder im Amt bestätigen. Von dieser Möglichkeit – auf die auch Sarrazin zumindest in Pforzheim eindringlich hingewiesen hat – kann jeder Bürger nachhaltig Gebrauch machen. Ich empfehle es jedem. Lasst euch nicht wieder einlullen. Lasst euch nicht mit kleinen Geschenken – die dann sowieso noch unter „Finanzierungsvorbehalt“ stehen – locken. Trefft die Parteien dort, wo es weh tut. Am Stimmanteil. Geht wählen und wählt die Spacken ab! (Keine Stimme mehr für CDU/CSU, FDP, SPD, Grüne und Linke!)
    *Der Begriff Volksvertreter wird normalerweise für den rückgratlosen Abschaum verwendet, der unseren Bundestag, die Landtage und die Kommunen zumüllt. Da eine Vertretung der Bürger dieses Landes in diversen Politikfeldern praktisch nicht mehr stattfindet, halte ich diesen Begriff für klar unzulässig. Unter „Volk“ verstehe ich den anständigen Teil der in Deutschland ansässigen Wohnbevölkerung. Allgemein gesprochen also den rechtstreuen Nettosteuerzahler. An ihm sollte sich die Politik idealerweise orientieren, insbesondere wenn er Familie hat.

  44. #63 skater

    Wer? Pro Deutschland.
    Der hat seinen Nahmen verdient.Super und sachlich geschrieben.
    Aber Du bist glaube ich ein Troll.

  45. #57 muezzina
    #61 Pragmatiker (31. Jan 2011 15:42)

    An der Abtreibungspraxis werden sie nichts ändern können. Das ist Bundes und nicht Ländersache.

    …und schon deswegen ist es ein kapitaler Bock, die Abtreibungsfrage überhaupt zu thematisieren.

    Damit werden gerade auch die weiblichen Wähler (die übrigens die Mehrheit der Wähler stellen) in Massen abgeschreckt.

    „Konservative“ sollten eben nicht immer wieder versuchen, ihre religiösen Ansichten anderen via Staat aufzuzwingen.

    Das ist in einem säkularen Staat auch verfassungsrechtlich unhaltbar.

  46. Werbung in der Bild Zeitung ist ne sehr gute Sache! Die erreicht nämlich nochmal ein paar mehr Leute als pi.Wenn solche Themen endlich mal salonfähig werden hat pi einen weiteren Etappensieg erreicht, auch wenn es mehr als überfällig war gegen dieses kriminelle Pack vorzugehen. Jetzt liegt es vor allem an den Bremer Wählern. Sie haben die Macht etwas zu verändern und sie haben eine sehr gute Partei, die man auch wählen kann. Wenn die BIW nicht mindestens drittstärkste Kraft werden ist Bremen endgültig verloren! Wer weiterhin den leeren Versprechen von der Linken bis zur CDU glauben schenkt, dem ist nicht mehr zu helfen.

  47. @muezzina, Bonusmalus, Pragmatiker, Theo…

    Ihr solltet euch mal überlegen, was euch wichtiger ist. Die Pränatale, oder die postnatale Abtreibung.

    Jan Timke ist in Bremen der einzige Politiker, dem der Schutz des geborenen Lebens wichtig ist. Warum soll ihm das Ungeborene unwichtig sein?
    Wer ihn wegen seiner Haltung zur Kindstötung nicht wählen kann, der soll sein Kreuzchen bei den Grünen machen. Dann soll derjenige aber die Schnauze halten, wenn wieder ein geborenes Kind gemeuchelt wird. Denn dieser Wähler hat diese „Abtreibung“ dann mit zu verantworten!

  48. Alleine für die Tatsache, dass Jan Timke das Thema Miris zum Wahlkampfthema macht, ja alleine dafür hat er das Bundesverdienstkreuz verdient.

  49. Timke macht seriöuse Politik das was er sagt das hält er auch.

    Einer derwenigen Rechtskonserativen die sich nicht nur durch grosse Klappe hervortun.

    Er „ärgert“ den Senat und die Bürgschaft in einer gradlinigen Art und Weise sowie strahlt er ein gewisses Charisma aus was für solch ein „Geschäft“ auch nötig ist.

    Wenn man sich dagegen die Leute der PRO ansieht , hat Timke durchaus das Potential für mehr.

    Ich hoffe das Rene und Jan irgendwann was gemeinsames machen den das sind 2 Lichter am dunklen Horizont.

  50. Hallo Bildzeitung,
    ich bitte kurzfristig um einen passenden Arktikel mit der folgenden Überschrift auf Seite 1:

    Deutschland ist das einzige Land auf der Erde, welches für importierte Intensivtäter Sozialhilfe bezahlt! Dank rot/rot/grün!

    P. S.,
    Es ist Herrn Pobereit zu verdanken, dass die Intensivtäter in Berlin zurückgingen.

    Aber nur deshalb, weil er Intensivtäter Neuerdings erst ab 20, statt ab 10 Straftaten zählt.
    In 2 Jahren werden Intensivtäter voraussichtlich erst ab 50 Straftaten gezählt.

    Das nennt man dann rot/grüne Multikultiinflation! 😉

  51. #77 Hammer01 (31. Jan 2011 16:42)

    Das sehen Sie völlig falsch:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/jung-gebildet-und-tief-religioes/3786834.html

    MohammedanerInnen in Deutschland

    Jung, gebildet und tief religiös

    In einem einzigartigen Projekt wehren sich ehrgeizige und gebildete Jugendliche muslimischen Glaubens gegen die Vorurteile der Mehrheitsgesellschaft. Sie sollen in einen Dialog mit Politikern, Wissenschaftern und Journalisten treten.

    Innensenator Ehrhart Körting (SPD), das Bundesministerium für Familie und die Regionale Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) in Berlin wollen gerade mit diesen jungen, frommen Muslimen ins Gespräch kommen. Weil sie wichtig sind für Deutschland, weil sie sich gerade nach einem halben Jahr Sarrazin-Debatte nicht in irgendwelche dubiosen Moscheen zurückziehen, sondern in die Gesellschaft einbringen sollen. Deshalb haben sie das Projekt „Junge muslimische Stimmen im Dialog“ ins Leben gerufen. Über drei Jahre hinweg sollen sich 15- bis 25-Jährige in Konferenzen und Arbeitskreisen über ihre Themen verständigen, mit Politikern, Journalisten und Wissenschaftlern diskutieren. Das Projekt ist einzigartig in Deutschland: Die Teilnehmer wurden nicht über die Schulen eingeladen, sondern über die 110 Moscheen und islamischen Jugendverbände – selbst über jene, die der Verfassungsschutz beobachtet.

  52. Liebe Bremer,
    werdet aktiv:
    1. als Wahlhelfer freiwillig melden,
    2 BIW wählen.

    Leider ist beides wichtig. Ich bin mir nich sicher, ob die OECD Wahlbeobachter nach Deutschland entsenden wird, obwohl das in Bremen eigentlich nötig ist.

  53. #68 xRatio (31. Jan 2011 16:08)
    #57 muezzina
    #61 Pragmatiker (31. Jan 2011 15:42)

    An der Abtreibungspraxis werden sie nichts ändern können. Das ist Bundes und nicht Ländersache.

    …und schon deswegen ist es ein kapitaler Bock, die Abtreibungsfrage überhaupt zu thematisieren.

    Damit werden gerade auch die weiblichen Wähler (die übrigens die Mehrheit der Wähler stellen) in Massen abgeschreckt.

    “Konservative” sollten eben nicht immer wieder versuchen, ihre religiösen Ansichten anderen via Staat aufzuzwingen.

    Das ist in einem säkularen Staat auch verfassungsrechtlich unhaltbar.
    ____________

    Es geht nicht um „Ansichten“, sondern um existentielle Fragen. Wenn demnächst die Euthanasie nicht mehr erwerbsfähiger alter Menschen zur Diskussion stehen könnte, dann deshalb, weil eine der primitivsten Tabus menschlichen Zusammenlebens, das Tötungsverbot, mit der Abtreibung in Errosion geraten ist.

    Wenn Straftaten begangen werden, muß der Staat dem Täter seinen Willen aufzwingen, sonst herrscht Anarchie.

    Nochmal: Mit Hedonisten & Egoisten ist der Kampf gegen die Islamisierung nicht zu gewinnen.

  54. #74 Deutscher Kreuzritter (31. Jan 2011 16:33)

    Ich plädiere für das „Grosskreuz in besonderer Ausführung“.

    Und als Fleissaufgabe noch von der Queen den „Knight of the British Empire“.

  55. Ägypten: Urlauber angeblich gefoltert
    Stockholm – Ein schwedischer Tourist (22) ist in Ägypten angeblich von der Polizei tagelang inhaftiert und gefoltert worden. Das berichtet die Boulevardzeitung „Expressen”. Aaed N. wurde nach eigenen Angaben am Dienstag vergangener Woche von zwei Polizisten in Zivil festgenommen. Er hatte zuvor in dem Kairoer Vorort El Abasia Fotos einer Moschee gemacht. Demnach wurde er auf der Wache von Polizisten geschlagen. Einer von ihnen habe ihm gedroht, er werde den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen, wenn er versuchen sollte, die schwedische Botschaft anzurufen. Der junge Mann sagte, die Polizisten hätten ihm mit sexueller Gewalt gedroht, auch sei er mit Stromstößen an den Hoden gefoltert worden. Er entkam erst, als Demonstranten das Gebäude in Brand setzten.

    bild.de

  56. Prioritätenliste für die Anhänger der Partei „DIE FREIHEIT“:
    1. DEUTSCHLAND
    2. DEUTSCHLAND
    3. DEUTSCHLAND

    Prioritätenliste für die Anhänger der Partei „Bürger in Wut“:
    1. DEUTSCHLAND
    2. DEUTSCHLAND
    3. DEUTSCHLAND

    Prioritätenliste für die Anhänger der Partei „Pro Deutschland“:
    1. DEUTSCHLAND
    2. DEUTSCHLAND
    3. DEUTSCHLAND

    Sieht jemand die Gemeinsamkeiten?

  57. ->#62 Pro Deutschland (31. Jan 2011
    15:47)

    Ein sehr schöner Artikel (…geradezu abartige Wertlosigkeit von Politik und Justiz, …lange Haftstrafen wirken sich negativ auf die Resozialisierung aus, …Bilanzfälschungen in den amtlichen Statistiken usw.) Allerdings stört mich etwas die harsche Art der Volksbeschimpfung, die, obgleich verständlich, doch die Falschen trifft. Ihr Giftpfeil hätte besser die eigentlich schuldigen Lumpen getroffen, die befrackten, betitelten, honorierten, sich „besser“ findenden, vor der Gesinnungsherrschaft feige kriechenden sog. Stützen der Gesellschaft. Allen voran
    – das Ekel Wulff, der in Polen die Deutschen wieder an ihre eigene, ewige Schuld erinnert hat. Ich bin mir keiner diesbezüglichen Schuld bewußt, die ich auch noch zu vererben hätte. Bedenken Sie nur: wie soll jemand, der diese Schuldvorwürfe von seiten der nahezu allmächtigen Gesinnungsjunta von klein auf hört, sich jemals berechtigt fühlen dagegen zu revoltieren und offensichtliches Unrecht als solches zu brandmarken.
    – die dümmlich greinende Böhmer, die es als
    Ehre empfindet, von einem deppernden Türken per Handschlag begrüßt zu werden.
    – die hinsichtlich ihrer ethischen Gesinnung beliebig knetbare Masse der sog. „unabhängigen“ Forschungsinstitute, der „besseren“ linken NGOs, der „Zukunfts-„deutschen und der per eigener Einbildung erkorenen geistlichen Berufenen.
    Diese mächtige politische Liga verbraucht all
    ihre Ressourcen um den brodelnden Kessel des
    Unmuts über die herrschende Meinungsdiktatur zu deckeln und besitzt keine Kraft und keinen Willen mehr zur Lösung unserer wirklichen
    Probleme. Wir tragen von klein auf diese Plakette „mea culpa“. Wir sollten sie schleunigst abreißen und sie diesen „Herrschaften“ um die Ohren hauen.

  58. Was soll denn diese dämliche Abtreibungsdiskussion hier?

    Eine Eichel ist kein Baum.
    Ein Ei ist kein Huhn.
    Ein Seidenraupenkokon ist kein Kleid.
    Ein hirnloser Zellhaufen ist keine Person.
    Das hier ist kein kompliziertes Konzept.

    Man kann einem potentiellen Etwas (hirnloser Zellhaufen) nicht dieselben Rechte zubilligen wie einem tatsächlichen Etwas (Mensch).

  59. #57 muezzina

    …und schon deswegen ist es ein kapitaler Bock, die Abtreibungsfrage überhaupt zu thematisieren.

    Damit werden gerade auch die weiblichen Wähler (die übrigens die Mehrheit der Wähler stellen) in Massen abgeschreckt.

    dafür wählen sie dann diejenigen, die die Vergewaltiger auf sie loslassen!!?


  60. Fast ALLE Islamkritiker von Format sind

    a) religionslos und

    b) liberal.

    Mit Religionskriegen ist kein Blumentopf zu gewinnen!!

  61. #84 zirngiebel

    Sie haben meine Ausführung noch um einige Aspekte ergänzt. In Ihrer an mich gerichteten Rüge vergessen Sie aus meiner Sicht aber einen entscheidenden Aspekt: Es ist nicht immer der Herr, der den Knecht macht. Im Fall von Deutschland macht sich der Knecht seine Herren. Was zu der Frage führt, was für saublöde Knechte die Deutschen sind.

    Für weniger intelligente Menschen ist das vielleicht nicht so leicht zu durchschauen. Insbesondere, weil die Medien ihrem Auftrag in Deutschland in keiner Weise nachkommen. Von sachlicher und unabhängiger Berichterstattung an die Bevölkerung kann keine Rede sein.

    Trotzdem zeigt die Zahl der verkauften Sarrazinbücher und die grundlegende Zustimmung in der Bevölkerung zu der dargelegten Analyse, dass Millionen von Deutschen verstanden haben.

    Es geht jetzt aber darum, auch entsprechend zu handeln. Die Deutschen müssen endlich ihre Ketten sprengen und den Dreck von den Straßen fegen (insbesondere aber aus den Parlamenten).

    Ich traue der deutschen Bevölkerung nicht mehr allzuviel zu. Wenn wir es auf der Grundlage der breiten Zustimmung zu Sarrazin nicht schaffen, eine auf der Informationsvermittlung durch das Internet basierende Bewegung zu formieren, dann wird es in den nächsten Jahren noch wesentlich schlimmer. Wie man auf die Idee kommen kann, diese Parteien weiterhin zu wählen, ist mir ein Rätsel.

    Nie standen die Parteien blöder da als heute. Wo bildet sich das in den Umfragen ab?

  62. #78 Eurabier (31. Jan 2011 16:47)

    Weil sie wichtig sind für Deutschland, weil sie sich gerade nach einem halben Jahr Sarrazin-Debatte nicht in irgendwelche dubiosen Moscheen zurückziehen, sondern in die Gesellschaft einbringen sollen.

    Dann muß Sarrazin wohl noch ein bißchen nachlegen! 😉

    Das Projekt ist einzigartig in Deutschland: Die Teilnehmer wurden nicht über die Schulen eingeladen, sondern über die 110 Moscheen und islamischen Jugendverbände – selbst über jene, die der Verfassungsschutz beobachtet.

    Was nützen die Beobachtungen des Verfassungschutzes, wenn keine Konsequenzen gezogen werden!
    Viele vom links/grünen Schweinsgesindel müßten längst im Knast sitzen!

  63. #87 xRatio (31. Jan 2011 17:51)

    Fast ALLE Islamkritiker von Format sind

    a) religionslos und

    b) liberal.

    Mit Religionskriegen ist kein Blumentopf zu gewinnen!!
    ————-

    Es geht nicht um „Religionskriege“ – wer aber außer Konsumismus und „fun“ nix zu verteidigen hat, der wird gegen einen glaubensfesten Gegner unterliegen.

  64. Wenn ich lese, dass die BIW in Bremen in Umfragen nur 5% der Stimmen bekommt, frage ich mich: Wie schlimm muss es dort eigentlich noch kommen? Wohnen da wirklich nur Gutmenschen?

  65. #82 ProContra (31. Jan 2011 16:57)

    Ägypten: Urlauber angeblich gefoltert
    Stockholm – Ein schwedischer Tourist (22) ist in Ägypten angeblich von der Polizei tagelang inhaftiert und gefoltert worden. Das berichtet die Boulevardzeitung „Expressen”. Aaed N.

    Aaed?

    Klingt nicht besonders schwedisch!
    Eher nach Bereicherer!
    Jemand von der Moslembrüderschaft?
    Vielleicht deshalb nur ein unglücklicher Kolleteralschaden!? 😉

  66. #28 muezzina
    Ich möchte als „medizinisch“ Betroffener einige Dinge klarstellen:
    Wissen Sie, wie scheußlich die jetzige Gesetzgebung für uns Ärzte ist?
    Will eine Frau eine Abtreibung im höheren Schwangerschafts“alter“ (Abtreibung mit Indikation ist zu jedem Zeitpunkt erlaubt!!! Ich hatte auch schon einmal die Indikation unstillbares Erbrechen!)müssen wir das Kind in der Gebärmutter töten. Sollte es dennoch nicht tot sondern lebendig zur Welt kommen, haben wir zwei Möglichkeiten:
    1. Wir versorgen das Kind – dann verklagt uns die Mutter auf lebenslange Unterhaltszahlung, der Staatsanwalt ist zufrieden
    2. Wir versorgen das Kind nicht, es stirbt – dann haben wir den Staatsanwalt auf dem Hals, die Mutter ist zufrieden.
    Das ist deutsches Abtreibungsrecht.
    Und dann wird wegen der PID diskutiert!

  67. #91 Mosigohome (31. Jan 2011 18:03)

    Wenn ich lese, dass die BIW in Bremen in Umfragen nur 5% der Stimmen bekommt, frage ich mich: Wie schlimm muss es dort eigentlich noch kommen? Wohnen da wirklich nur Gutmenschen?

    Bremen hat die größte pro Kopf-Verschuldung aller Bundesländer, wird von Sozen regiert, ist dershalb beliebt bei Bereicherern, hat eine sehr hohe Arbeitslosigkeit und Stützequote, – da paßt einfach alles zusammen!
    Sie dürfen 3 x raten, was da so gewählt wird! 🙁

  68. #90 Hobbes (31. Jan 2011 18:02)

    Wir haben die FREIHEIT (auch der Christenmenschen ;-)) zu verteidigen.

    Aber das sagt Ihnen ja nix.

    Deutschland mir graut vor Dir!

    🙁 🙁 🙁

  69. „Politische Gegner stellen Timke in die rechtspopulistische Ecke.“

    Alles klar.
    Im Umkehrschluss heisst das:

    Die „politischen Gegner“ wollen, dass das Treiben der Miris und anderer Berufsverbrecher aus Ausland weitergeht, wie bisher.
    D.h. mit Drogenhandel, Zuhälterei, Betrug, Raub und Mord.

    —————————-

    #83 Deutscher Kreuzritter (31. Jan 2011 17:12)

    Linksgrüne Sozen sehen den Zusammenhang.
    Für diese vaterlandslosen Gesellen sind wir alle „Nazis“, weil uns das Wohl unseres Landes und unseres Volkes wichtiger ist als das Wohl von Ausland.

    Leider sehen „wir“ selbst die Übereinstimmung nicht.
    „Wir“ verzetteln uns in Grabenkämpfen wegen Nichtigkeiten.

  70. #90 Hobbes (31. Jan 2011 18:02)

    Täusch Dich mal nicht.

    Wer sagt, dass Religionslose keine Überzeugungen und Werte haben, für die sie eintreten und die sie verteidigen?

    Zumindest haben wir den Vorteil, uns nur vor uns selbst und nicht vor einem Gott rechtfertigen zu müssen.

  71. #96 nicht die mama (31. Jan 2011 18:27)

    Alles klar.
    Im Umkehrschluss heisst das:
    Die “politischen Gegner” wollen, dass das Treiben der Miris und anderer Berufsverbrecher aus Ausland weitergeht, wie bisher.
    D.h. mit Drogenhandel, Zuhälterei, Betrug, Raub und Mord./blockquote>

    …und natürlich dabei zusätzlich H4 beziehen!

  72. @muezzina

    Nur eine einzige Frage:
    Wärst Du auch noch für Abtreibung, wenn deine Mutter damals das Wahlrecht gehabt hätte und sich gegen Dich entschieden hätte ?

  73. Bald ist Hamburger Bürgerschaftswahl. In HH gibt es keine BIW und auch keine Freiheit. Was soll ich wählen???

  74. @#100 Aktivposten (31. Jan 2011 18:53)

    Nur eine einzige Frage:
    Wärst Du auch noch für Abtreibung, wenn deine Mutter damals das Wahlrecht gehabt hätte und sich gegen Dich entschieden hätte ?

    Ich kann diese Frage ganz klar und eindeutig beantworten: Ja!!!!

    Ganz unabhängig übrigens davon, was Wilhelm Busch dazu meinte:

    Mein Lebenslauf ist bald erzählt:
    In stiller Ewigkeit verloren
    schlief ich, und nichts hat mir gefehlt.

    Bis daß ich sichtbar ward geboren.

  75. #102

    Ganz klar fuer Abtreibungen also?

    Ohne Abtreibungen waere Sarrazins Buch niemals geschrieben worden. Deswegen schafft Deutschland sich auch ab!

  76. #101 Karabiner

    Wähl‘ eine kleine Spackenpartei. Aber keine Blockparteien. Du bist an der Wahl beteiligt, wählst aber bewusst nicht die Arschkriecher. Ist besser als zum Nichtwähler zu werden und schlechter als eine echte Wahlalternative.

  77. Da freut man sich, das endlich mal was schön deutliches im Programm steht, scho geht die Abtreibungsgeschichte wieder los…
    Für die, die es interessiert mal die Auswertung für 2009:
    Abtreibungen gesamt:110.694
    Davon:
    Medizinische Indikation: 3.200
    Kriminologische Indikation: 14 (in Worten Vierzehn)
    Indikation nach Beratungsregelung:107.480
    (Quelle: http://www.gbe-bund.de Suchwort Abtreibungen)

    Der Punkt war (und ist) im Programm NICHT besonders Klug, vorallem wenn die 5% Hürde eigentlich permanent in greifbarer Nähe ist- mit der Thematik hatten schon Parteien mit einem größeren Polster nach unten schwer genug zu kämpfen…

    Aber nochwas zu #86 digestif wegen den Vergleichen:
    „…Ein hirnloser Zellhaufen ist keine Person.
    Das hier ist kein kompliziertes Konzept.

    Man kann einem potentiellen Etwas (hirnloser Zellhaufen) nicht dieselben Rechte zubilligen wie einem tatsächlichen Etwas (Mensch).“

    Wie ist es dann mit Wachkomas,Demenzkranken etc. Muß ich dann im Rahmen der Sterbehilfe auf eine Patientenverfügung zurückgreifen sofern vorhanden, oder kann ich den „hirnlosen Zellhaufen“
    erst zurückf*cken und dann auf 218 machen wenn er keine Verfügung mehr hinbekommt da funktionierendes Gehirn nichtmehr vorhanden?

  78. Herr Timke hat Mut, das muss man ihm lassen. In Mexiko werden ganze Städte terrorisiert. Warum ein Polizeistaat wie Deutschland den Schwanz vor einer kriminellen Familie einzieht ist mir schleierhaft. Vielleicht sollte man die Bremer Polizei auf Bestechung überprüfen. Das Gesetz sieht harte Strafen für Schwerverbrecher vor. Das scheint in Bremen nicht der Fall zu sein.

  79. #100 Aktivposten (31. Jan 2011 18:53)

    @muezzina

    Nur eine einzige Frage:
    Wärst Du auch noch für Abtreibung, wenn deine Mutter damals das Wahlrecht gehabt hätte und sich gegen Dich entschieden hätte ?

    die Frage ist rein hypothetisch, denn in dem Fall könnte sie garnicht antworten, weil nicht vorhanden

  80. @#105 Deutscher in Irland (31. Jan 2011 19:48)

    Ganz klar fuer Abtreibungen also?

    Ich bin nicht „für“ Abtreibungen sondern gegen ein staatliches Verbot von Abtreibungen.

    Das mag jeder halten wie er es für richtig hält.

    Persönlich habe ich dafür keinerlei Sympathie, betrachte die Weiber aber auch nicht als Gebärmaschinen für „Rentenverdiener“, Kanonenfutter etc.

  81. Die Deutschen und ihr Sozialismus

    Bei einer Umfrage von EMNID im Februar 2010 wurden die Deutschen befragt, ob sie sich das Leben in einem sozialistischen Staat vorstellen könnten.

    Freiheit oder Sozialismus?
    Was ist den Deutschen wichtiger?

    Im Westen würden 72% der Befragten das Leben in einem sozialistischen Staat vorziehen, solange dieser für Arbeitsplätze, Solidarität und Sicherheit sorgt!

    Im Osten Deutschlands waren es 80%!

    Freiheit war für nur 42% der Westdeutschen und für nur 28% der Ostdeutschen ein wichtiges politisches Ziel.

    http://www.n24.de/news/newsitem_5926151.html

    Die Linke und der Kommunismus – Maybrit Illner (Teil 2)
    http://tinyurl.com/5rs4vtc

    Deutsche Kälber wählen ihre Metzger unverdrossen selber. War schon 1933 so und ist (nicht erst seit gestern) schon wieder so.

    NSDAP und SED, 600 Mio Tote weltweit, sind dem Volk der Spinner und Henker noch immer nicht genug.

    Wenn man die EMNID-Umfrage kennt und sieht, wie Diskussionen selbst in PI verlaufen, wundert an den politischen Entwicklungen gar nichts mehr.

    Die Unfähigkeit sich auf ein klares, rationales, allgemein akzeptables und damit

    notwendig l-i-b-e-r-a-l-e-s

    politisches Konzept zu verständigen gehört zu den herausragendsten deutschen Untugenden.

    Freiheit und Liberalismus sind in D. noch immer ein Fremdwort – trotz liberaler Verfassung.

    Gibt kaum Liberale, dafür Sozialisten und Semi-Sozialisten (alias „Konservative“) in Hülle und Fülle.

    Was schief gehen muß, geht eben schief. Dümmer geht’s nimmer.

    Und Ali lacht.

    Deutschland, mir graut vor Dir !!

  82. @wotan47
    Huch. Auch Parallelposter/leser? QQ und hier?

    Im Übrigen sollte meine Frage genau diese Absurdität zum Ausdruck bringen.

  83. Interview Lars Hedegaard, Januar 31st, 2011 (englisch)

    Lars Hedegaard, ein brillianter Däne – besser als die gesamte deutsche Kleptokratie mit all ihren korrupten Medientrompetern zusammen.

    @PI:
    So etwas wünscht man sich mit deutschen Untertiteln anstelle von Jammerthreads und Bibelstunden häufiger auch auf PI!!

    Wilders kommt hier ja gottlob öfter zu Wort, von Blocher (SVP) oder Stadler (BZÖ) hört man hier leider fast nichts.

  84. Da beweist endlich mal ein Politiker, dass er Mut hat, aber hier wird schon wieder mal – völlig abseits vom Thema – von Abtreibung gefaselt.
    Nun fehlen ja noch die Christen und die nächste Bibelstunde kann anfangen.

    Da kann man ja mit Kindern themenorientierter reden!

  85. @#107 vae victis

    Sobald der Hirntod eingetreten und damit unweigerlich die Chance auf „Heilung“ verloren ist, können sie mit meinem Körper gerne machen was sie wollen. Kann mich ja nicht stören geschweige denn interessieren.

    Dass Demenzkranke keine hirnlosen Zellhaufen oder gar hirntod sind, muss Ich ihnen sicher nicht erst erklären.

  86. @#117 digestif
    Ging eigentlich davon aus, das die Aussage, überspitzt formuliert wie sie war, im Kontext mit meiner Aussage in Punkto grundsätzlicher in Problematik zu verstehen ist. (Grundsätzlich oder speziell in einem Parteiprogramm)

    P.S. Bitte dann auch nicht die vorgenannten Zahlen so ganz außer Acht lassen.

  87. @#118 vae victis

    Ich habe doch recht grundsätzlich erklärt, dass ein hirnloser Zellhaufen keine Person ist, so wie eine Eichel auch keine Eiche ist. Mit dem Auto eine Eichel plattzufahren ist völlig straffrei. Mit der Kettensäge in den Stadtpark zu marschieren und dort die größte Eiche umzusägen, dürfte zu Recht schwerwiegendere Folgen haben. Und eben weil ein hirnloser Zellhaufen keine Person ist, kann er auch nicht die Rechte einer Person haben.

    Ob im Jahr 10 oder 100.000 hirnlose Zellhaufen pro Jahr beseitigt werden ist da unerheblich, weil die Problematik grundsätzlich geklärt ist. Das Selbstbestimmungsrecht einer gebärfähigen Frau ist höher einzuschätzen als das abstrakte Lebensrecht eines hirnlosen Zellhaufens, egal wozu dieser mal werden könnte.

    Das sagt natürlich nichts darüber aus, wie die hohen Zahlen ungewollter und abgebrochener Schwangerschaften zu bewerten sind. Wenn man aber gegen Abtreibungen ist, sollte man sich lieber darum kümmern, die Gründe dafür abzuschaffen. D.h. ein kinderfreundlicheres Umfeld schaffen und die Menschen in Sachen Partnerwahl und Verhütung sensibilisieren.
    Dass die Zahl der Abtreibungen durch die Kriminalisierung selbiger maßgeblich beeinflusst wird, ist zudem zu bezweifeln.

  88. Es ist doch bereits unglaublich, das BIW kommen muss, um diese Schwerverbrecherorganisation, ähm islamische Großfamilie, zu thematisieren. Die anderen Polit-Verbrecher im Bremer Parlament haben sich mit den kommenden Machthabern offensichtlich bereits gut gestellt.

    Politiker wissen, wie Macht funktioniert. Und in einigen Jahren, spätestens in einer Generation wird der Miri-Clan zu den einflussreichsten „Bürgern“ der Stadt zählen.

  89. @ #121 digestif

    Sie sind ja offenbar ein Hirnspezialist. Das bin ich auch. Und ich kann Ihnen mit absoluter Sicherheit sagen, dass Sie weniger Hirn im Kopf haben, als ein ungeborenes Kind am Hintern.

  90. @schmibrn:

    Lassen sie doch ihre niveaulosen Beleidigungen und lassen sie lieber Argumente folgen. Im Gegensatz zu ihnen habe Ich zumindest tatsächlich einiges Fachwissen, wenn es im Hirn- und Embryonalentwicklung geht.

    Die Form ihrer Äußerung nehme Ich mal als Bestätigung der meinigen.

    Ein hirnloser Zellhaufen ist übrigens auch kein ungeborenes Kind, sondern ein hirnloser Zellhaufen.

Comments are closed.