LeninDie sogenannte „sozialistische Revolution“, welche eigentlich durch den Zusammenbruch der Sowjetunion und die Implosion des europäischen Wohlfahrtstaates grundsätzlich hätte in Mißkredit geraten sollen, wird noch immer propagiert. Dies ist nicht nur in Lateinamerika der Fall, wo sie in der nationalen Psyche eingebettet zu schein scheint, sondern – trotz der neuerlichen Wahlschlappe – auch in den USA.

(Von David Solway, 28. Dezember 2010 / Übersetzung: Der Prophet des Islam)

Ein solches paradoxes Phänomen kann man teilweise durch die Machtgier der politischen Gewalthaber und gottgleichen Erlöser erklären, welche verstanden haben, daß der Sozialismus ihnen ermöglicht, die ersehnte Macht eigenhändig zu konsolidieren. Es braucht aber auch die Unterstützung der Intellektuellen und Akademiker welche naiverweise glauben, daß der Sozialismus den Weg zu einer gerechteren Gesellschaft mit gleichmäßiger Verteilung der Güter eröffne. Die Geschichte lehrt uns jedoch, daß eine solche Chimäre in ihrer Anwendung katastrophale Folgen zeitigt. Im allgemeinen wird der Sozialismus von denjenigen, die sich selbst als intellektuelle Elite definieren und welche vom Lebensalltag gewöhnlicher Leute isoliert und folglich immun oder indifferent gegenüber der Realität sind, als ein Ideal gehegt.

Der Autor Paul Johnson schreibt in seinem Artikel The Heartless Lovers of Humankind (ein Entwurf seines 1988 erschienenen Buches Intellectuals) daß, anstatt ihre Ideen dem Gedankengut des Volkes zu entnehmen, die „Intellektuellen diesen Prozeß umdrehen indem sie Ideen zuerst von Prinzipien ableiten um sie dann lebendigen Männern und Frauen überzustülpen. Sie sind in ihren Hirnbunkern isolierte „Bibliothekssozialisten“, die verliebt sind in eine Idee über menschliche Wesen, welche sie – obwohl sie diese zu schätzen behaupten – als Hindernis für die Entfaltung ihrer Erlösungspläne ansehen.

Er schreibt weiter, daß diese theoretischen Wunderkinder in den abgeriegelten Wohnsiedlungen der Linken residieren und somit über geringe Kenntnis der realen Bedingungen, mit denen Menschen sich abzumühen haben, verfügen. Aus ihrer Machtposition und scheinbarer moralischer Erhabenheit erlassen sie ihre Gesetze von oben zu den Massen herab. Eva Hoffman spinnt diesen Faden in ihren Memoiren Lost in Translation weiter als die Fähigkeit, „privilegierte Gedanken zu denken, … Gedanken welche nichts kosten, welche nicht das Produkt einer Erfahrungsarbeit sind.“ Diese „Prinzlinge“ … sind in der Tat Lenin’s “Ausbeuter gegenüber den Ausgebeuteten”. Sie erlauben keinen Widerstand gegenüber ihrem angeblich aufgeklärten Diktat. Dies liefert eine mögliche Erklärung für eine der eigenartigsten politischen Eheschließungen der Moderne, der Entente zwischen dem links-liberalen Kulturrelativismus und dem islamischen theo-politischen Imperativ.

Diese kuriose Affinität der politischen und intellektuellen Linken mit einem wiederbelebten Islam ist keineswegs so paradox wie sie erstmal erscheint. Autoritär tickende Ideologen verstehen sich im allgemeinen, wenn sie einen gemeinsamen Feind haben. Gleich und gleich gesellt sich gern. Der gemeinsame Feind ist die freie und offene Gesellschaft welche sich auf die Pfeiler der Aufklärung und die Heiligkeit des Individuums stützt. Eine bildhafte Darstellung solcherart demagogischer Tendenzen erscheint heute des öfteren in den Nachrichten: die EU und ihr nicht gewähltes de facto Politbüro – deren „Rahmenentscheidung des Rates betreffend der Bekämpfung von Rassismus und Xenophobie“ vom 28. November 2008 kürzlich Gesetzesstatus annahm – erlauben, daß jeder, der mutmaßlich gegen diese Verordnungen verstößt, von einem Land in ein anderes ausgeliefert werden kann. Sie verfügte ebenso, daß eine “europäische übernationale Polizei“ diese Entscheidungen ausführen soll.

Auf diese Weise erlaubt der Artikel 266b des Strafgesetzes der friedlichen Dänen, daß freimütige Bürger wie etwa Jesper Langballe, ein Parlamentsmitglied, welcher vehement gegen muslimische Ehrenmorde, innerfamiliäre Gewalttätigkeit und Inzest protestierte, angeklagt wurde. Der Journalist Lars Hedegaard meint dazu: ”Unter dänischer Rechtssprechung ist es unwichtig, ob eine Aussage wahr oder unwahr ist. Für eine Verurteilung reicht es, wenn sich jemand beleidigt fühlt.“ (Er wird ebenfalls wegen seinen Bemerkungen betreffend Ehrenmorden strafrechtlich verfolgt.) Die Wahrheit zu sprechen muß in der faux Utopie, in welcher Beleidigung eine Kardinalsünde ist, zensiert werden. Auch Kanada, welches für viele ein glücklich sediertes Land ist, hat seine Menschenrechtskommission; Hörensagen genügt da als Beweismittel gegen jemand, der unter der nebulösen Rubrik „Hassrede“ – was praktisch oft bedeutet, daß man eine ehrliche Diskussion um besorgniserregende soziale und politische Trends unterhält – angeklagt ist. Der als schuldig erachtete Angeklagte, welcher irgendwie seine Unschuld unter Beweis stellen muß, ist äußerst behindert, wenn es ums Einberufen von Zeugen oder ums Auflisten von unterstützenden Dokumentationen geht – wie es zum Beispiel Geert Wilders im friedlichen Holland bestätigen kann. Er muß auch für seine eigenen juristischen Kosten aufkommen, währenddem der Kläger – im allgemeinen ein beleidigter Imam oder muslimische Organisation – vom Staat, beziehungsweise dem Steuerzahler unterstützt wird.

In solchen sozial fortgeschrittenen Gesellschaften auf einer verbissenen und asymptotischen Suche nach der utopischen Endstation muß die ungeschminkte Wahrheit zum Schweigen gebracht werden – nicht weniger als im skrupellosesten und primitivsten Hinterland. Es ist die moderne Version der mittelalterlichen Foltermethode des Zungenherausschneidens. Laut Elisabeth Sabaditsch-Wolff … „werden Leute systematisch zum Schweigen gebracht.“ …

Wer sind diese „Schalldämpfer“? Es sind die Träger der totalitären Mentalität, welche von Jean-François Revel (Last Exit To Utopia) mit drei Merkmalen gekennzeichnet wird:

– ein freiwilliges Ignorieren von Tatsachen

– die Fähigkeit mit Widersprüchen zu leben, welche die eigenen Prinzipien widerlegen

– die Weigerung, die Ursachen des Scheiterns zu analysieren

Sie sind die intellektuellen und politischen Führer einer utopischen Armee, welche über die Erde hinwegfegt. Sie sind, wie Walter Russell Mead in einem einflußreichen Essay aufzeigt, „als moderne Version mittelalterlicher Zünfte organisiert“ und sehen es darauf ab, Macht auszuüben und gleichzeitig ihre Privilegien zu verteidigen.

Tatsächlich erinnern sie auf unheimliche Art und Weise an die Sternsamen der Plejaden welche, wie die herausragende Lia Shapiro in Comes The Awakening beschreibt, für sich in Anspruch nehmen, daß sie „aus Licht geschaffen“ wurden um „sich auf die Weltenbühne zu stürzen und den Schöpfungsverlauf zu verändern.“ Sie sehen sich selbst als progressiv und denken, sie nähmen sich die wichtigsten Interessen der Menschheit zu Herzen. Aber wie die Auswirkungen ihrer ununterbrochenen Manipulationen sozialer und politischer Angelegenheiten zeigen, sind sie in Tat und Wahrheit unverantwortliche Parasiten welche den Staatskörper verschlingen.

Für die große Mehrheit der normalen Bürger und hintergangenen Wählerschaft, der Unternehmer welche Wohlstand kreieren, der Kunstschaffenden welchen es freigestellt ist, entsprechend ihren individuellen Talenten und Inspirationen zu arbeiten, der Autoren und Journallisten welche ihre Unabhängigkeit bewahren wollen, … ist das Spiel aus. Denn der Aufsichtsstaat, den unsere sozialen Revisionisten zu konstruieren wünschen, verspricht nichts mehr als die „gleichmäßige Verteilung des Elends“, um Winston Churchill zu zitieren.

Vielleicht sollte der großartige politische Denker Raymond Aron (The Opium of the Intellectuals) das letzte Wort haben. Er besteht darauf, daß ein Intellektueller sich absolut weigern muß, „seine Seele an ein abstraktes Menschheitsideal, an eine tyrannische Partei oder absurde Scholastik auszuhändigen.“ Er muß „alle Modelle und Utopien in Frage stellen, wenn er Fanatismus abschaffen will.“ Denn Fanatismus ist der wahre Feind.

Aber Fanatismus ist der Sauerstoff, den unsere Staatsintellektuellen, die linken Akademiker und politischen Eliten einatmen. Sie pflegen Bücher zu schreiben, Klassen zu unterrichten und Gesetze zu erlassen währenddessen sie niemandem als sich selber Rechenschaft ablegen. Sie fühlen sich in ihrer Selbstauserwähltheit als weitsichtige Gesetzgeber und sattelfest in ihrer Besetzung einer verfeinerten Weisheit, welche dem gemeinen Fußvolk nicht zugänglich ist. Sie sind äußerst gefährliche Menschen; sie geben nicht Ruhe bis sie die Welt, in der wir gerne gelebt hätten in einen Scherbenhaufen verwandelt haben. Sie sind schlicht und einfach der Fluch unseres Lebens.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Furcht vor Anschlägen – mit dem Islam gegen den Terror? Die Täter der jüngsten Anschläge verstehen sich als islamische Gotteskrieger. Dagegen geißeln friedliebende Muslime den Terror als einen tragischen Missbrauch ihres Glaubens. Inwieweit sind Religionen Brandsätze des Hasses? Wie lässt sich dem Terror begegnen? Was meinen Sie? Das neue Forum ist frei geschaltet, wir freuen uns auf Ihre Beiträge unter: http://www.tacheles.tv/mitreden/islam-und-terror/

  2. ob rot oder brau nieder mit der Sozialisten pest
    @PI Ich hoffe ihr habt nicht das „überarbeitete“ Foto genommen

  3. Sogar Kuba marschiert in die Marktwirtschaft. Der Staat will 500000 bis 1 Mio Staatsangestellte entlassen.

    Bankrotterklärung des Kommunismus.

  4. Tja, Wolf Biermann sagte mal: Wer in der DDR die Macht hat, hat auch das Geld. Wer in der BRD das Geld hat, hat auch die Macht. Es liegt am Menschen, nur an ihm. Also ist die Kontrolle von Macht das Problem. Die Partei hat immer recht, kanns ja nicht sein. So hat die Demokratie als offene Gesellschaft 1000 Feinde. Weicheier also wie diese Innenminister sind fehl am Platz, lassen sie doch das Kommunisten und Faschistenpack zu, ja sie füttern sie noch mit Renten und Diäten. Also finanziell austrocknen den Sumpf und den Hartz4 Missbrauch bei Scheinasylanten. Dann und nur dann stärken wir die Demokartie. Und diese existiert 60 Jahre, erstaunlich oder??? nur die Feinde schlafen nicht!!!

  5. Wer sich dem linksgrünen Mainstream widersetzt, gerät unter Beschuss, egal ob Herman, Benedikt oder das nächste noch auszuwählende Opfer.

    Wenn Cohn-Bendit oder Umvolker Beck Pädophilie predigen, dann dürfen sie es, weil sie den LRGs angehören.

    Andererseits:

    1. Die Tagesschausprecherin Eva Herman schreibt ein Buch über Familie als Wert und prompt wird ihr ein niemals getätigter Vergleich mit dem Nationalsozialismus in den Mund gelegt. Ergebnis: Schauprozess bei Johannes B. Kerner-Freisler und Berufsverbot bei der NDRessur!

    2.
    In Thüringen soll der CDU-Politiker Dr. Peter Krause Justizminister werden. Allerdings hatte er vor Jahren für die konservative Zeitung Junge Freiheit geschrieben. Astrid Rothe-Peinlich (1888 Braugold) und die kinderlose StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth fahren eine Diffamierungskampagne (Rechter Zündler) und verhindern ihn als Minister.

    3. Der Berliner Oberstaatsanwalt Roman Reusch stellt öffentlich fest, dass die Mehrzahl der Berliner Berufskriminellen (IntensivtäterInnen) mohammdanische MigrantInnen sind, während die Mehrzahl deren Opfer autochthone Deutsche mit Steuerzahlerhintergrund sind. Die SED/SPD-Senatorin bewirkt seine Strafversetzung.

    4. Dr. Thilo Sarrazin gibt in der Zeitung Lettre International ein Interview, das dem linksgrünen Mainstream mißfällt, eine Kampagne eskaliert, er wird angezeigt und der Bundesbank-Chef Axel Weber will Dr. Sarrazin seines Amtes entheben. Der erste Anlauf scheitert, aber als Dr. Thilo Sarrazin seinen Bestseller „Deutschland schafft sich ab“ veröffentlicht, begeht der Bundespräsident Christian Wullf einen unerhörten Tabubruch und hintertreibt die Absetzung des politisch-missliebigen Vorstands.

    5. Der weltweit renommierte Bremer Demographieforscher Prof. Gunnar Heinsohn schreibt einen Artikel in der WELT und ein linksfaschistischer SED-PolitikerIn will ihn dafür wegen Volksverhetzung anzeigen.

    Was ist nun all diesen Fällen gemein?

    Im Mittelalter wurden mißliebige Geister auf dem Scheiterhaufen verbrannt, im WASG/PDS-Paradies “DDR” sperrten die LinksfaschistInnen Oppositionelle ins Gefängnis, in der Sowjetunion gar wurden die Opfer ins Arbeitslager dem Tod durch Arbeit ausgeliefert. Bei den rechtssozialistischen Nazi-VerbrecherInnen wartete das Konzentrationslager auf aufmüpfige Stimmen.

    Die WASG/PDS-LinksfaschistInnen haben heute noch nicht die Möglichkeit eines Bautzen 2.0, wobei die LinksgrünIn Renate Künast bereits wieder von “republikflüchtigem Geld” spricht.

    Auch sind Scheiterhaufen momentan politisch schwer dursetzbar, aber LinkslinkInnen und LinksgrünInnen beherrschen die Klaviatur der Verleumdung und des Prangers, wollen mit Berufsverboten Demokraten in ihrer beruflichen Existenz vernichten!

    In Demokratien sitzen Kommunisten im Parlament, im linksfaschistischen Kommunismus sitzen Demokraten im Gefängnis!

    Schlimm nur, dass auch „Christdemokraten“ inzwischen wie zu DDR-Zeiten zu Sozialisten mutiert sind!

  6. Genau das sind die Beiträge für die ich PI so liebe !

    Linke und Grüne sind schlicht und einfach der Fluch unseres Lebens. Besser kann man es nicht ausdrücken.

  7. Genau das sind die Beiträge für die ich PI so liebe !

    Linke und Grüne sind schlicht und einfach der Fluch unseres Lebens. Besser kann man es nicht ausdrücken.

  8. #2 ruhrgebiet:

    Nein, dies ist das „unbearbeitete“ Bild. Dazu mal kurz rechts neben Lenin auf der Treppe blicken, dort erkennt man Trotzki. Dieser wurde erst später durch einen Holzverschlag entfernt.

  9. Zehn Plagen früher:

    Wasser wird zu Blut
    Frösche
    Stechmücken
    Stechfliegen
    Viehpest
    Geschwüre
    Hagel
    Heuschrecken
    Finsternis
    Tote Erstgeborene

    Zehn Plagen heute:

    Linke und Grüne (ProFa)
    Mohammedaner
    Multikulti
    Moralischer und kultureller Relativismus
    Feminismus
    Political Correctness
    Klimahysterie
    Antikapitalismus
    Israelkritik
    Antiamerikanismus

  10. Hervorragender Beitrag, er umschreibt sehr gut, das Schalten und Walten der linken Eliten in Europa und Deutschland.

    Das Verbot, Wahrheiten auszusprechen, – insbesondere über den Islam – wird in Österreich, Dänemark, Niederlande und Deutschland immer häufiger durchgesetzt. Andere EU-Mitglieder sind auf dem „besten“ Wege.

    P.S.: Wer sich über das linke Zwiedenken informieren will, dem empfehle ich das Buch „Unter Linken“. Sehr amüsant und informativ.

  11. eigentlich sollten es doch gerade die sehr
    intelligenten wissen, das dies so in dieser
    Form nicht funktionieren kann.
    Kommunismus, oder wie die neue Sprechweise,
    Soziale Gerechtikgeit sind Wortglaubereien
    von Intellenzlern die zu sonst nichts mehr
    fähig sind.
    Dem einen etwas wegnehmen und dem anderen
    dann geben ist vollkommener Blödsinn. Nehmen
    wir zum Beispiel mal den Inhaber der Drogerie-
    Marktkette Schlecker.
    Herr Schlecker ist Milliardär. Wenn wir sein
    3 Milliarden Euro nehmen und unter den 1,3
    Milliarden Indern verteilen, dann hat jeder
    Inder 2,30 Euro. Und was macht er damit. Er
    haut sich den Wanst voll.
    Humaner Kapitalismus wäre eine Möglichkeit
    wenn es die geldgeilen Banken und Spekulanten
    nicht gäbe.

  12. Das Problem ist gut analysiert, aber mehr oder weniger so alt wie die Menschheit.
    Was mich eher interessieren würde wären ein paar Lösungsansätze.

  13. Habe gerade mal das Zitat Churchills nachsehen wollen: das verlinkte Buch gibt es wohl nur auf Englisch, daher habe ich mal gegoogelt und gesehen: die ersten 2 Seiten Treffer zitieren es alle falsch und entstellend (das Wort ‚ ungleichmäßige‘ fehlt), ich hatte es nämlich noch halbwegs im Ohr.

    Richtig lautet es:

    „Dem Kapitalismus wohnt ein Laster inne: Die ungleichmäßige Verteilung der Güter. Dem Sozialismus hingegen wohnt eine Tugend inne: Die gleichmäßige Verteilung des Elends.“

    Ein wunderbares Zitat, durch die Geschichte hundertfach mehr als überdeutlich bewiesen.

    Trotzdem haben wir hier eine Wählerschicht von rund 50%, die gerne ein 101. Experiment wagen wollen.

    Ich bemühe mich wirklich, seit Jahren, deren Antriebsmechanismus zu verstehen – aber ich kann das beim besten Willen einfach nicht begreifen.

  14. #7 Semper Fidelis FDGO
    #2 ruhrgebiet

    Es handelt sich um Kamenew (vorne) und Trotzki (dahinter).

    Folgende Anmerkung dazu aus dem Artikel „Wie Stalin die Erinnerung auslöschte“ von Tarek Chafik auf dem Webserver von arte.de:

    Ein unbekannter Fotograf macht nur wenige Sekunden nach dem Goldstein- Bild eine nahezu identische Aufnahme. Sie zeigt Trotzki und Kamenew im Profil. Auch dieses Motiv wird in hohen Auflagen gedruckt und verbreitet.

    Das Bild hier oben scheint das des unbekannten Fotografen zu sein. Bei er Fotografie von Goldstein sieht man die beiden Köpfe im Profil und Lenin neigt sich weiter nach links als auf dem Bild hier.

  15. Ein sehr treffender Bericht. Ein Jäger würde sagen: Blattschuss!
    Raymond Aron hat seine Perspektive: Der Intelektuelle muss sich weigern, seien Seele auszuhändigen.
    Das sollte niemanden tun. Aber nicht irgend ein Fanatismus ist die treibende Kraft, sondern es sind die Schichten darunter. Die Menschen treiben ihre Seele meist scheibchenweise ab in dem sie viele Jahre gegen den Dekalog verstoßen. Wer sich an der Finsternis orientiert kann andere nicht ans Licht führen.

  16. #15 le waldsterben (06. Jan 2011 15:08)

    Kennen Sie den Unterschied zwischen Sozialismus und Kapitalismus?

    Der Kapitalismus ist die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen. Beim Sozialismus ist es anders herum! 🙂

    Immerhin müssen die Steuern für die nutzlosen linksgrünen Versorgungsposten auch irgendwie erwirtschaftet werden!

  17. Korrektur: Bei er Fotografie von Goldstein sieht man die beiden Köpfe von vorne. Also zeigt das Bild oben das ursprünglich nicht manipulierte Goldstein-Foto.

  18. #15 le waldsterben

    Doch man kann es leicht verstehen, wenn die Menschen nach 100 schief gegenangenen Versuchen auch den 101. wagen: Das ist die Eigenart des menschlichen Gehirns: Das Schlechte wird vergessen, aber das wenige Gute wird überhöht oder verklärt. Ich fürchte das ist niemals aus dem Menschen rauszukriegen.

    #5 Eurabier

    Auch wenn dein Beitrag diesmal (fast) ohne Zynismus oder WortspielInnen auskommt, ist er hervorragend und kommt in meine Zitatensammlung.

  19. Horrible News aus der Türkei.
    http://www.hurriyetdailynews.com/n.php?n=not-convicted-suspects-under-arrest-continue-to-be-released-2011-01-05
    (die waren auch Verantwortlich für die Bombenattentate auf die Britische Botschaft und HSBC Bank in Istanbul)

    Dazu ein paar Erklärungen.
    Apo (PKK Leader im Gefängnis) hat vorab Erdogan gedroht ihn ermorden zu lassen.
    PKK und Hisbullah scheinen sich hier ja bestens zu verstehen (Kurden/Kurden).
    Erschreckend daran ist, dass diese Mörder und Terroristen zugegeben haben diese Menschen gefolter und ermordet zu haben!
    Jetzt sind sie frei!
    Noch als Zugabe.
    Wärend die einsitzen (Ergenekon) die diese Verbrechen aufgedeckt haben sind die Mörder frei.

    Meine persönliche Meinung dazu.
    Erdogan macht ALLES um die Wahlen dieses Jahr zu gewinnen. Er entlässt kurdische Terroristen um sich Stimmen der Kurden zu erkaufen.

    Es wird heiss in der Türkei. Islamische Terroristen werden frei gelassen. Verfechter für einen sekulären Staat gehen dafür ins Gefängnis.
    Und habe ich auch nur EINEN Bericht darüber in Europäischen Medien gefunden? SELBSTVERSTÄNDLICH NICHT!!

    (bei Interesse kann ich dazu noch ein paar links liefern)

  20. #21 KDL (06. Jan 2011 15:21)

    Doch man kann es leicht verstehen, wenn die Menschen nach 100 schief gegenangenen Versuchen auch den 101. wagen: Das ist die Eigenart des menschlichen Gehirns.

    Na ja. Vorschulkinder zählen auch logarithmisch. Zwischen kleinen Zahlen 2 und 3 sind die Abstände für sie deutlich größer als zwischen „großen“ Zahlen wie 8 und 9.

    Michael Fried erklärt dies aus unserer Evolutionsgeschichte heraus:

    Es ist wohl ein deutlicher Unterschied, ob man von zwei oder drei Wölfen angegriffen wird – dagegen ist der Unterschied zwischen einemangreifenden Wolfsrudel aus 20 und einem solchen aus 25 Wölfen eher von akademischem Interesse …

  21. #17 Mastro Cecco (06. Jan 2011 15:11)

    Die Geschichte hat einige Aspekte, die mich stutzig machen.

    Erstens scheint es sich um ein Ereignis aus dem Bereicherermilieu zu handeln. Das Kind heisst Malik und die Mutter angeblich Jessica – eine Konvertitin?

    Auf den Hundebesitzer wird nicht weiter eingegangen – definitiv ein Bereicherer! Im Falle eines deutschen „Nazis“ wären alle Details liebevoll ausgebreitet worden.

    Darüber hinaus kenne ich einige Stories aus eigenem Augenschein – will sagen ich kannte die Hunde – und die „mediale Aufbereitung“. Diese hat die Hunde dann ihr Leben gekostet. Ich bin da sehr vorsichtig.

    Und zuletzt: es gibt selbstverständlich Hunde, die gefährlich sind und von der Strasse gehören. Zu 99,9% ist dies die ausschliessliche Schuld des Besitzers. Wenn der Besitzer ein Bereicherer ist, kann man das zu 100% annehmen.

    Gehen Sie also gegen den wahren Schuldigen vor.

  22. #22 Ilkay (06. Jan 2011 15:27) Your comment is awaiting moderation

    @PI
    Das kann ich jetzt nicht nachvollziehen?
    Nichts in meinem Posting entspricht nicht der Wahrheit.

  23. Gute Analyse. Die political correctness nutzt drei Gruppen in der Gesellschaft: Den Politikern, um ihre Lügen zu verbergen, den gutmenschelnden Weicheiern, um ihre Feigheit zu verbergen, und den Ideologieanbetern, um ihre Dummheit zu verbergen.

  24. #22 abendlob

    Ja richtig. Beide Verhalten/Denkweisen waren entwicklungsgeschichtlich sinnvoll, sind aber mittlerweile obsolet.

  25. @ eurabia:

    danke für die hervorragende auflistung.

    nur einen kleinen protest habe ich:

    „Im Mittelalter wurden mißliebige Geister auf dem Scheiterhaufen verbrannt, “

    das stimmt so nicht.

    hexen und hexer waren keine missliebigen geister, sondern nach DAMALIGEM rechtsverständnis feinde gottes, da jünger satans.

    es ist ein aus der feministischen geschichtsauffassung, aber trotzdem ein irrtum, dass die zahl 6 millionen opfer verbrannt wurden. ebenfalls ein irrtum, dass es nur frauen waren.

    es waren im gegenteil frauen und männer und zwar aus allen gesellschaftsschichten, sogar geistliche.

    und wieder, entgegen der auffassung, dass die kirche die initiatorin war, es war die bevölkerung, die von kirche und zwar sowohl katholisch als auch evangelisch, und vom landesherren die hexenverfolgung aus aberglauben verlangt hat und nicht die kirchen haben gerichtet, sondern die weltlichen landesherren.

    weiters interessant, dass in einem sehr katholischen land wie irland es keinerlei hexenverfolgung gegeben hat.

    da hat sich leider deutschland mit der höchsten opferzahl ausgezeichnet und in einem erzkatholischen land wie spanien so gut wie keine hexenopfer. des gleichen in italien.

    gegen ende der verfolgungen ist noch dazugekommen, dass man das hab und gut der angeblichen hexen oder hexer als ankläger erhalten hat und so schlimm, dass auch kinder als hexen verbrannt worden sind.

    da hat nicht nur aberglaube, sondern reine rache bzw gewinnsucht mitgespielt und leider sind diese anklagen eben aus dem volk gekommen.

    entschuldige den exkurs, ich habe mich intensiv mit diesem thema beschäftigt.

  26. #25 Ilkay (06. Jan 2011 15:39)

    Darum geht es nicht. Sie haben ein „verbotenes Wort“ benutzt, aller Wahrscheinlichkeit. Ging mir auch schon so.

  27. #22 abendlob (06. Jan 2011 15:32)

    Menschen induzieren über eine kleine Menge von Beispielen. Kindern reicht es – vernünftigerweise – sich ein oder zweimal die Finger am Herd zu verbrennen, um diesen künftig zu meiden.

    Ein Statistiker würde entgegnen, die Stichprobe sei doch viel zu klein.

  28. #25 Ilkay

    Tröste dich: Mir erging es heute Vormittag genauso. In dem Thread „Ich klage an“ wurde ein völlig harmloser Beitrag von mir gleich über 4 Stunden festgehalten. Es gibt hier einen Wortfilter, der Beiträge, die bestimmte Wörter (wie „P K K“ – ohne Leerzeichen) oder Links zu YouTube enthalten erstmal aussortiert. Was das verbotenen Wort in meinem Beitrag war ist mir ein Rätsel.

  29. #30 Stefan Cel Mare (06. Jan 2011 15:47)

    Danke für den Hinweis.
    Ich wurde im Forum gebeten Neuigkeiten aus der Türkei zu posten.
    Dieser Beitrag ist, mM, äusserst wichtig die Machenschaften Fettulah Gülens, Erdogan und seiner islamistischen Terroristen AKP auf zu zeigen.
    Auch deshalb weil ich mir ziemlich sicher bin das einige dieser Terroristen in Kürze in Europa Unterschlupf finden werden.
    Ich denke das brauchen wir nicht.
    Es gibt aus so genug von denen die in Freiheit in D leben OBWOHL bekannt ist, dass es Mörder und Terroristen sind.
    Geschützt von den Islamisten in D und der Politik!

  30. #27 KDL (06. Jan 2011 15:44)

    Beide Verhalten/Denkweisen waren entwicklungsgeschichtlich sinnvoll, sind aber mittlerweile obsolet.

    Obwohl! Es ist ein deutlicher Unterschied, ob man von zwei oder drei gewaltbereiten Deukischen angegriffen wird – dagegen ist der Unterschied zwischen einem angreifenden Deukischenrudel aus 20 und einem solchen aus 25 Deukischen eher von akademischem Interesse …

  31. #28 wien1529 (06. Jan 2011 15:44)

    Wenn wir hier schon ins Detail gehen wollen: Hexenverbrennungen fanden nicht im Mittelalter, sondern in der Neuzeit statt – das ist der grösste Fehler des Originaltexts.

  32. #12 Feuersturm (06. Jan 2011 14:57) eigentlich sollten es doch gerade die sehr
    intelligenten wissen, das dies so in dieser
    Form nicht funktionieren kann.

    —————————-

    meine erfahrung: intelligente können sehr intelligent, aber auch sehr sehr beschränkt sein. was nicht ins weltbild passt, intelligenz her oder hin, wird negiert.

  33. Puh, wenn ich dieses Leninbild hier sehe und dann an die Aussagen der Lötsch denke wird mir als Ossi richtig schlecht.
    Was waren wir froh 1989 als wir diese Sozialistische Diktatur endlich los waren.

  34. #21 KDL (06. Jan 2011 15:21) #15 le waldsterben

    Doch man kann es leicht verstehen, wenn die Menschen nach 100 schief gegenangenen Versuchen auch den 101. wagen: Das ist die Eigenart des menschlichen Gehirns: Das Schlechte wird vergessen, aber das wenige Gute wird überhöht oder verklärt. Ich fürchte das ist niemals aus dem Menschen rauszukriegen.

    ————————-

    ist doch bei den politikern nicht anders.

    die erfahren, dass, nur als ein beispiel, die gesamtschule nicht funktioniert.

    was wird z.b. in österreich gemacht? man strebt die gesamtschule an.

    man weiss, dass milliarden an entwicklungshilfe an mohammedaner verschwendet sind.

    was wird gemacht? noch mehr geld, dann funktioniert es gaaaaaaaanz bestimmt.

  35. #34 abendlob

    Wie wahr. Es stellt sich nur die Frage was schlimmer ist: Von 20-25 Wölfen oder von 20-25 Deukischen angegriffen zu werden. Aber ich will es ehrlich gesagt gar nicht so genau wissen 😉

  36. #39 KDL, die Opfer, über die in den beiden Artikeln berichtet wurde, die wissen es inzwischen:

    3 Deukische, siehe: „Veddel: Brutale S-Bahnschläger schon wieder frei“

    Ein ganzes Rudel, siehe: „Berlin: Polizisten bei Rettungseinsatz attackiert“

  37. #24 Stefan Cel Mare (06. Jan 2011 15:39)

    ————————-

    völlig richtig. wenn der hundefeind den hund auf killen abrichtet, ist es nicht die schuld des hundes. auch einem kind muss man den umgang mit einem hund beibringen. kein hund liebt es, am schwanz gezogen zu werden.

  38. #35 Stefan Cel Mare (06. Jan 2011 15:54) #28 wien1529 (06. Jan 2011 15:44)

    Wenn wir hier schon ins Detail gehen wollen: Hexenverbrennungen fanden nicht im Mittelalter, sondern in der Neuzeit statt – das ist der grösste Fehler des Originaltexts.

    ———————-

    völlig richtig. es war in der neuzeit.

  39. #38 wien1529

    Ja richtig. Politiker sind das Paradebeispiel für das Fehlen der Fähigkeit aus den Fehlern von früher zu lernen.

    #28 wien1529

    Das was du zu den Hexenverbrennungen sagst ist sicher weitgehend richtig. Es gab damals einen beschämenden Ungeist, der fast an die Nazizeit rankam. Es reichte jemand der Hexerei zu beschuldigen (z.B. aus Rache, oder weil man dessen Hof wollte) und er/sie wurde als HexIn 😉 verbrannt. Dennoch war die katholische, später auch die evangelische Kirche daran nicht unschuldig, denn sie hätte die Verbrechen alleine mit ihrer Autorität verhindern können. Und zudem stammte das Standardwerk „Der Hexenhammer“, quasi der Koran der Hexenverfolger von einem Dominikanermönch.

  40. #37 abendlob (06. Jan 2011 16:01) wien1529, was war denn das:
    intelligente können sehr intelligent … sein”?

    ————————-

    ich wollte damit sagen, dass intelligente auf einem gebiet sehr gescheit und gebildet sein können, auf einem anderen total vernagelt.

    mein bester freund ist doppelter doktor und unidozent und trotzdem auf dem gebiet des islam ein fürchterlicher gutmensch und durch nichts, aber auch gar nichts zum meinungsumschwung zu bewegen. das meinte ich mit sehr dumm 😉

  41. #17 Mastro Cecco (06. Jan 2011 15:11)
    @ Habe ich was verpasst, ist schon wieder das Sommerloch da,das die „Bestie“ Hund schon wieder herhalten muß? Typischer Bildbericht, haben immer noch nicht geschnallt das Rottweiler keine Kampfhunde sind! Ich empfehle den Bildreportern dringend die Lektüre von Dr.Dieter Fleig Kampfhunde 1&2 ! Der ist eine echte Autorität auf diesem Gebiet und nicht bloß so ein Bullshiter!

  42. #43 KDL (06. Jan 2011 16:17) #38 wien1529

    Ja richtig. Politiker sind das Paradebeispiel für das Fehlen der Fähigkeit aus den Fehlern von früher zu lernen.

    #28 wien1529

    Das was du zu den Hexenverbrennungen sagst ist sicher weitgehend richtig. Es gab damals einen beschämenden Ungeist, der fast an die Nazizeit rankam. Es reichte jemand der Hexerei zu beschuldigen (z.B. aus Rache, oder weil man dessen Hof wollte) und er/sie wurde als HexIn verbrannt. Dennoch war die katholische, später auch die evangelische Kirche daran nicht unschuldig, denn sie hätte die Verbrechen alleine mit ihrer Autorität verhindern können. Und zudem stammte das Standardwerk “Der Hexenhammer”, quasi der Koran der Hexenverfolger von einem Dominikanermönch.

    ————————-

    ein gutes hat das dritte reich hervorgebracht: eine sammlung über die hexenverfolgungen durch himmler, der ja ganz besessen davon war, von hexen abzustammen.

    richtig, der malleus maleficarum von einem mönch, dem dominikaner heinrich kramer, das gegenbuch allerdings auch von einem mönch: dem jesuit friedrich spee.

  43. Prima Artikel. Karl Popper hat es so ausgedrückt: In Bezug auf die beste Staatsform wurde vielfach die falsche Frage gestellt: „Wer soll herrschen?“ Egal, ob die Antwort dann die Arbeiterklasse, die Rasse, usw. lautete- das Ergebnis blieb gleich: Krieg, Elend, Unterdrückung.
    Die richtige Frage ist vielmehr: Wie kann ich Macht kontrollieren? Welche Mechanismen wie Gewaltenteilung, freie Wahlen und Meinungsfreiheit stehen mir zur Verfügung?
    Die Geschichte hat gezeigt, wie die brillantesten Köpfe auch die größten Verbrecher waren: Napoleon, Lenin, Mao usw….alles Intellektuelle.

  44. @ lupe

    Marxismus ist Opium für die Intellektuellen!

    Nicht selten für die möchtegerne und Pseudo Intellektuellen

    die Salonlöwen mit dem Sherry Glas in der Hand die ganz genau wissen wie alles läuft weil sie die TAZ abonnieren.

    😉

  45. #43 KDL (06. Jan 2011 16:17)

    Wenn man es weiter in die Geschichte zurückverfolgt, entstammt die Tradition der Hexenverbrennung aus der Praxis der heidnischen Germanen. Diese Praxis wurde durch Karl den Grossen unterbunden und die Todesstrafe für Hexenverbrenner angeordnet. Damit war für den Rest des Mittelalters erstmal Schluss mit dieser Unsitte.

  46. OT OT OT

    In der heuteigen Ausgabe des KSTA wird berichtet das die „Lebensmitelausgabe für Bedürftige“ (Tafel) nicht mehr in den Räumen der ehemaligen Garage des roten Kreuzes stattfindet sondern in den Räumen der türkischen Gemeinde Einzug hält.Vor der Garge des DRK waren sie in Kirchlichen Räumen untergebracht. Mir ist nicht bekannt ob PRO angefragt wurde ob sie evtl. Räumlichkeiten zur Verfügung stellen könnten.
    Meine Frage ist nun : können die geschwächten Körper der Bedürftigen Halal-Kost vertragen und wie kann es möglich sein diese armen Menschen den Moslems in die Arme zu treiben. Vermutlich sind unsere Stadträte (PRO) mit gr. städteplanerischen Problemen überlastet und für solche Lappalien nicht zuständig

  47. Lauter schöne Artikel, auch der über die PC von Thomas V.

    Aus meiner Sicht ist die Erkenntnis richtig, dass der Hauptfeind von Mensch und Gesellschaft im KulturMarxismus, auch PC genannt zu suchen ist, weil die ökonomische Variante zum x-ten Male grandios gescheitert ist. Millionen an Menschen durften dafür heldenhaft ermordet werden.

    Mit dem Islam setzt die PC Mischpoke noch einen Hebel mehr an und findet willige Verbündete im Milieu. Der Islam wird von denen instrumentalisiert, um die westliche Kultur/Gesellschaft zu zerstören.

    Aber was schützt diese Vollpfosten vor der eigenen Vernichtung? Wenn ich mich recht erinnere mussten Marat, Robespierre und Danton ihre Häupter letztendlich auch absäbeln lassen oder bekamen ein Messer zwischen die Rippen.

    Oder nehmen sie es vielleicht gelassen, denn die zu Stalin geflüchteten deutschen KPDler hatten dort ein höheren Blutzoll zu entrichten als diejenigen, die unter Hitler einsitzen mussten. Churchill und Hannah Arendt sprachen in dem Zusammenhang „von einem Idyll“, welches in Deutschland geherrscht haben soll.

    Eine Art von heldenhaften Wahn wohnt ihnen anscheinend inne oder die immer noch auf Droge!

    Wie es auch sei. Die Gefahr für die Freiheit liegt in der marxistischen PC und die muss bekämpft werden. Fangen wir mit den „Linken“ an. Setzen wir die politischen Eliten wg. der Entgleisungen der Loitzsch unter Druck.

    Wie kann es sein, dass heute wieder eine kommunistische Partei im Bundestag und anderen Parlamenten vertreten ist, obwohl das BverfG die KPD (1956?) verboten hat?

    Fragen wir doch einmal den Bundestagspräsidenten, ob er eine Untersuchung über diesen Vorgang einleiten will?

    Und wie hält es die SPD mit der „Linken“? Immerhin hält sie mit denen drei offene und ein verstecktes Bündnis auf Länderebene. Unser Harzer Roller antwortet sicherlich gerne.

    33 Ilkay
    Super Idee, wenn das klappt hilft das weiter, um bestimmte Fragen zu prüfen.

  48. Wenn die Einkommensunterschiede zu gewaltig sind, kann man durchaus im Sinn der Popper´schen Stückwerktechnologie Reformen herbeiführen. Dies ist der sozialdemokratische Rest in mir.

    Wir haben aber das unlösbare Problem, eine bestimmte Einkommensverteilung als gerecht zu postulieren. Seit Menschengedenken ist es nicht gelungen, gesamtwirtschaftlich zu konkretisieren, was eine gerechte Einkommensverteilung bedeutet. Geht man von der Prämisse aus, die meisten Menschen würden eine Einkommensverteilung für gerechtfertigt halten, bei sich individuelle Leistung und Gegenleistung entsprechen, bleibt dennoch offen, was eine leistungsgerechte Entlohnung im einzelnen bedeutet.

    Häufig wird von einer gerechten Einkommensverteilung gesprochen, wenn sie nur gleichmäßiger als die bestehende ist. Die Forderung nach Gleichmäßigkeit der Einkommensverteilung hat aber beachtenswerte ökonomische Aspekte. Unterstellt man, dass zwischen dem Leistungsentgelt und der wirtschaftlichen Aktivität eine positive Korrelation besteht, wirkt die Einkommensverteilung auf das Produktionsergebnis ein. Bei einer sehr gleichmäßigen Einkommensverteilung würde das Volkseinkommen geringer sein. Eine hohe Wachstumsrate ist nur um den Preis einer ungleichmäßigen Verteilung zu haben, eine gleichmäßigere kostet Wachstum.

    Wachstum vertieft die Unterschiede, erhöht aber absolut die unteren Einkommen. Gleichzeitig erhöht sich konsequenterweise die relative Armut.

    Relative Armut beseitigen zu wollen ist entweder ein hoffnungloser Unterfangen oder nur bei einem gleichverteilten Elend zu realisieren.

  49. Die Linksgrünen sind Verräter in jedem Land. Ob Deutschland oder Israel. Keine Linke=keine Probleme!

  50. #22 Ilkay (06. Jan 2011 15:27) Your comment is awaiting moderation.

    Das verstehe ich jetzt wirklich nicht.
    Weshalb wird mein Posting nicht frei geschaltet?

  51. #47 nosarrazinmobbing (06. Jan 2011 16:26)

    … es sind die Fanatiker, die …

    Es sind immer Fanatiker, die das Unglück heraufbeschwören.

    Weltanschauungen und Religionen sind zweitrangig. Es sind Deckmäntel. Sie dienen nur der Schaffung von Feindbildern und der Aufhetzung von Menschen gegen Menschen.

    Auch in den Kommentarbereichen von PI sind mir hin und wieder Leute aufgefallen, die das Potential zum Fanatiker haben. Aber warum soll das nun gerade hier anders als im Rest der Welt sein.

  52. #31 Stefan Cel Mare (06. Jan 2011 15:51)
    #22 abendlob (06. Jan 2011 15:32)

    Menschen induzieren über eine kleine Menge von Beispielen. Kindern reicht es – vernünftigerweise – sich ein oder zweimal die Finger am Herd zu verbrennen, um diesen künftig zu meiden.

    Ein Statistiker würde entgegnen, die Stichprobe sei doch viel zu klein.
    ==================================
    Das muss ich mir unbedingt mal merken. Genial ausgedrückt!

  53. Hier verwechseln immer noch einige Leutchen „sozial“ mit „sozialistisch“. Aber es ist natürlich einfacher, ohne Aneignung von Fakten durchs Leben zu gehen!

Comments are closed.