Im Fall des brutalen Überfalls auf einen Immobilienunternehmer aus Haan (NRW), welcher bei der Tat schwere Verletzungen davon getragen hatte (PI berichtete), konnte die Polizei trotz der herausragenden Fotografien von zwei der vier Täter (Bild) aus dem Rockermilieu und der Öffentlichkeitsfahndung sowie weiterer, konkreter Fakten bisher keinen Erfolg erzielen.

Nach der Redaktion vorliegenden Informationen sind die Fakten genauso, wie man diese auch schon in Kommentarforen lesen kann, nämlich, dass der Haaner Dachdeckermeister Dirk Schwager an das Opfer aus einem zurückliegenden Geschäft noch Geldforderungen stellt. Diese versucht der selbständige Dachdecker allerdings nicht im Rahmen eines Zivilrechtsverfahrens einzuklagen, sondern als Mitglied des Rockerclubs „Ghost Gang“ schickt er wie im „Wilden Westen“ befreundete „Geldeintreiber“ los, welche die offenstehenden Forderungen aus dem Geschäftspartner herausprügeln sollen.

Das alles ist auch der Polizei sowie der Staatsanwaltschaft bekannt, die das Verfahren aber lieber zunächst wegen Erfolglosigkeit einstellt – obwohl der Auftraggeber angab, die Täter zu kennen aber zu dessen Identitäten lieber schweigen zu wollen. In Deutschland gerne…

Sollten Sie die Täter erkennen, dann nimmt das Kriminalkommissariat 1 Mettmann, Tel.: 02104/982-7105/7100, Ihre freundlichen Hinweise gerne entgegen. Ob dann weiter ermittelt wird, steht allerdings in den Sternen!

(Herzlichen Dank an Spürnase Walli P.)

image_pdfimage_print