Hani ShukrallahHeuchlerei und gute Absichten werden das nächste Massaker nicht verhindern. Nur ein strenger und genauer Blick auf uns selbst und eine ausreichende Überzeugung, der Hässlichkeit in unserer eigenen Mitte ins Gesicht zu blicken, wird das vermögen. Wir müssen in einem Chor der Ablehnung übereinstimmen. Einem gemeinsamen Ausruf der Verachtung. Vereint als Muslime und Christen, als Regierung und Opposition, Kirche und Moschee, als Kleriker und Laien, werden wir uns alle erheben und einstimmig al-Qaida, militante Islamisten und muslimische Fanatiker aller Art anklagen. Einige von uns werden sogar noch einen Schritt weiter gehen und die Salafiten und die der ägyptischen Kultur fremden Wahhabiten anprangern.

(Von Hani Shukrallah*, am 1. Januar 2011 im Original erschienen auf ahram.org)

Ein großer Teil der öffentlichen Empörung wird allerdings bloße Scheinheiligkeit sein, gerade so nuanciert, dass engstirnige Vorurteile, die abscheuliche Doppelmoral und die Bigotterie, die so viele der Ankläger fest im Griff halten, unterhalb der Oberfläche bleiben werden.

All das wird vergebens sein. Wir waren schon einmal an diesem Punkt angekommen; wir haben schon einmal genau das getan, was wir jetzt wieder tun werden. Und dennoch gibt es weitere Massaker, jedes schrecklicher als das zuvor, während Bigotterie und Intoleranz immer tiefer in jede Ecke und jede Ritze unserer Gesellschaft eindringen. Es ist nicht leicht, die Christen aus Ägypten zu vertreiben. Sie sind hier, seit es das Christentum gibt. Fast eineinhalb Jahrtausende muslimischer Herrschaft haben die christliche Gemeinde nicht auslöschen können. Im Gegenteil, der Überlebenskampf hat sie stark und dynamisch gemacht, fast so, als ob ihr eine entscheidende Rolle bei der Ausbildung einer nationalen, politischen und kulturellen Identität des modernen Ägyptens zuteil wurde.

Jetzt jedoch, zwei Jahrhunderte nach der Geburt des modernen Ägyptens und zu Beginn des zweiten Jahrzehnts des 21. Jahrhunderts, scheint das, was bisher undenkbar war, nicht mehr jenseits unserer Vorstellungskraft zu liegen: ein Ägypten ohne Christen. Ich hoffe, dass ich, falls das eintrifft, schon lange diese Erde verlassen haben werde. Doch ob tot oder lebendig, dieses Ägypten wird ein Ägypten sein, das ich nicht wiedererkenne und dem ich nicht angehören will.

Mein Protest richtet sich nicht gegen die blutdürstigen Kriminellen von al-Qaida oder gegen die Verbrecher irgendeiner anderen Gruppe, die an den jüngsten Gräueltaten in Alexandria beteiligt war.

Ich klage eine Regierung an, die zu glauben scheint, dass sie die Islamisten mit deren Mitteln zu überflügeln vermag.

Ihr klagt die Doppelmoral an – und seht eure eigene Doppelmoral nicht

Ich klage die Minister und Regierungsbeamten an, die nichts Besseres zu tun haben, als ihren persönlichen Fanatismus ins Parlament zu tragen – unkontrolliert, brutal und zur gleichen Zeit hoffnungslos unqualifiziert, Autorität auszuüben.

Ich klage die Staatsorgane an, die glauben, dass sie, indem sie die Salafiten unterstützen, die Muslim-Bruderschaft untergraben. Sie mögen es gelegentlich ganz gern, zur bigotten antikoptischen Stimmung beizutragen. Das ist eine exzellente Zerstreuung, um von den ernsthafteren Regierungsangelegenheiten abzulenken.

Am allermeisten jedoch klage ich die Millionen angeblich moderaten Muslime unter uns an, die mit jedem Jahr voreingenommener und engstirniger geworden sind.

Ich klage jene unter uns an, die sich lautstark über die Entscheidung empört haben, dass der Bau eines muslimischen Zentrums in der Nähe des Ground Zero in New York gestoppt werden sollte, und auf der anderen Seite applaudieren, wenn die ägyptische Polizei den Bau eines Treppenhauses in einer koptischen Kirche im Kairoer Omranya-Bezirk zum Stillstand bringt.

Ich bin herumgekommen, und ich habe euch reden gehört, ihr Mitbürger, in euren Büros, in euren Klubs und bei euren Dinnerpartys: »Den Kopten muss eine Lektion erteilt werden«, »die Kopten werden immer arroganter«, »die Kopten missionieren Muslime heimlich«, und im selben Atemzug, »die Kopten hindern Christinnen daran, dem Islam beizutreten, sie kidnappen sie und schließen sie hinter Klostermauern weg«.

Ich klage euch alle an, denn in eurem blinden religiösen Eifer könnt ihr nicht einmal sehen, wie viel Gewalt ihr dem gesunden Menschenverstand antut. Ihr wagt es, die ganze Welt der Doppelmoral zu beschuldigen, und gleichzeitig seid ihr völlig unfähig, eure eigene eklatante Doppelmoral zu erkennen.

Und schließlich klage ich die liberalen Intellektuellen in Ägypten an, Muslime und Christen, die abseits gestanden haben und es für ausreichend hielten, sich einer nutzlosen Welle der Empörung nach der anderen anzuschließen, sogar als die Massaker weitergingen und grausamer wurden. Ich klage sie an, ganz gleich, ob sie mitschuldig, besorgt oder einfach nicht willens sind, etwas zu tun oder zu sagen, das »die Massen« verstimmen könnte.

Gibt es nur eine Wahl: Sterbende Kopten – oder Hilfe von außen holen?

Vor einigen Jahren schrieb ich einen Artikel in der arabischen Tageszeitung AI-Hayat und kommentierte darin den Kolumnisten einer anderen ägyptischen Zeitung. Der Kollege, dessen Namen ich bereits vergessen habe, lobte den Patriotismus eines ägyptischen Kopten, der wiederum geschrieben hatte, dass er lieber durch die Hand eines muslimischen Bruders getötet werden wollte, als die Amerikaner um Hilfe zu bitten.

Ich richtete meine Worte an den patriotischen Kopten und fragte ihn einfach: Wo hört diese Bereitschaft auf, sich für die Nation aufzuopfern? Es möge ein ehrenhaftes, sogar lobenswertes Bestreben sein, aber sei er auch bereit, das Leben seiner Kinder, seiner Frau, seiner Mutter aufs Spiel zu setzen? Wie viele ägyptische Christen, fragte ich ihn, bist du bereit zu opfern, bevor du um Hilfe von außen bittest: eine, zwei, drei Millionen, die ganze Gemeinschaft?

Unsere Möglichkeiten, so schrieb ich damals und bleibe auch heute dabei, sind nicht ausgeschöpft. Unsere einzige Wahl besteht doch nicht darin, zuzusehen, wie ägyptische Kopten getötet werden, oder zu Onkel Sam zu laufen. Ist es wirklich so schwierig, uns selbst als rationale Menschen zu betrachten, die über ein gewisses Maß an Rückgrat verfügen? Die ihr eigenes Schicksal und das Schicksal ihrer Nation in die Hand nehmen? Das ist, in der Tat, die einzige Möglichkeit, die uns zur Verfügung steht, und wir sollten sie dringend ergreifen, bevor es zu spät ist.

*HANI SHUKRALLAH ist Muslim und lebt in Kairo. Er ist Politologe und war Chefredakteur der staatsnahen »AI-Ahram Weekly«, die zu den bedeutendsten englischsprachigen Zeitungen in der arabischen Welt gehört. Seit November 2010 leitet Shukrallah die ebenfalls englischsprachige Inter netseite »Ahram Online«

» Washington Times: Obama kehrt Motive radikaler Moslems unter den Teppich

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Es traurig es zu sagen aber man kann leider nichts dagegen tun. Auch wenn die CSU mal gesagt hat, man solle die Entwicklungshilfen streichen es wird sich nichts dran ändern, auch mit PI Kommentaren können wir die Christen nicht helfen. Wenn ich an sowas denk werden ich richtig depressiv und wütend, auf unsere sogenannte „C“ DU/ „C“ SU. die „C“DU/“C“SU ünterstützen den Kampf gegen Rechts und somit auch das Q Rage Blatt. Erinnert ihr euch noch an das Q Rage Blatt über die gefährliche Evangelikale.

  2. Wow!!! Was für ein Artikel!

    Und irgendwie sah ich viele Parallelen zu uns, nicht in der katastrophalen akuten Auswirkung wie dort, aber in den Anfängen! Und nicht nur bezogen auf Muslime…

    „Am allermeisten jedoch klage ich die Millionen angeblich moderaten Muslime* unter uns an, die mit jedem Jahr voreingenommener und engstirniger geworden sind.“

    *) Diesen Satz wiederhole ich einfach nur mit einer Bemerkung, ihr könnt das Wort Muslime auch mit 68er oder Gutmensch ersetzen, er passt dann immer noch:

  3. Werter Herr Shukrallah.

    Sie sollten noch einen Schritt weitergehen. Sie sollten den Koran, den Propheten und Allah anklagen. Sie sind es, die ihren Gläubigen befehlen solche Untaten zu begehen.
    Die unglaubliche, blutrünstige Gewalt, die von Muslimen ausgeht, sollte sie endlich dazu bewegen, dem Islam den Rücken zu kehren.
    Das würde Sie glaubwürdiger machen.

  4. Danke für den link. Nur ich befürchte es wird keine Früchte tragen.
    Hier schreibt sich ein Intellektueller seine Wut ab (und ich kann ihn nur ZU gut verstehen!).
    Den Anhängern des neuen Faschismus genannt „Islam“ wird das wenig kümmern ist doch Bildung, eine der wichtigsten Errungenschaften der zivilisierten Welt, für Muslime eines der grössten Feindbilder.

  5. #7 Ilkay (06. Jan 2011 00:35)

    —————
    .
    .
    Liebe Ilkay, sei gegrüßt! Was machen die Abkopplungsversuche im Südwesten? Gibt es da etwas neues zu berichten?

  6. #7 Ilkay (06. Jan 2011 00:35)

    … ist doch Bildung, eine der wichtigsten Errungenschaften der zivilisierten Welt, für Muslime eines der grössten Feindbilder.

    Das ist ein ganz einfacher, wahrer, simpler und in seinem Gehalt enorm weitreichender Satz!

    Er sagt nämlich aus: Je mehr wir argumentieren, Koransuren auseinandernehmen, räsonnieren, historische Vergleiche, politische, kognitionspsychiologische, philosophische Vergleiche wir ins Feld führen, desto ‚feind(-bild-)licher werden wir.

    Jetzt noch können wir es uns aussuchen:
    Wollen wir ein redender Feind sein oder ein, wenn der Winter vorbei ist und es wärmer wird, handelnder Feind.

    Um Mißverständnissen vorzubeugen: Sobald der Winter vorrüber ist werde ich ein mich auf die richtige Seite schlagen.

  7. Christen-News Intern! 😉

    „Ich habe alle Namen für Allah im Kopf, die der Koran ihm gibt. Neunundneunzig sind es, sie heißen „die bekannten Namen“: Der Ewige, Ungezeugte, Einzige, Unerreichbare, Standhafte, Unbesiegbare, Ruhmreiche, der Weise, Gnädige, Barmherzige, aber auch… der Rächende. Aber es gibt noch einen anderen, den hundertsten Namen, den niemand kennt. Dieser geheimnisvolle und unbekannte Name Allahs – ich habe den Eindruck, ich habe diesen jetzt gefunden – es ist die Liebe.

    Das sind die Worte von Josef Fadel, einem irakischen Moslem, der zum katholischen Glauben übergetreten ist.

    http://www.piusbruderschaft.de/component/content/article/717-aktuell/4886-der-hundertste-name-allahs

    Zur allgemeinen Beruhigung! Oder auch nicht?

    „Moslems sind stolz auf ihren Glauben. Er durchdringt ihr ganzes Sozialleben. Sie verstehen nicht, dass Gläubige einer anderen Religion sich verstecken und ihren Glauben verleugnen, als ob sie sich schämten.“

    Das gilt aber auch für alle Unreligiösen, da macht der Moslem keinen Unterschied… 😉

  8. So, der Euro ist heute ungewöhnlich mächtig zusammengenkracht. Wahrscheinlich, weil die Schweizer USB keine irischen Staatsanleihen mehr als Sicherheit akzeptiert.

    Gold und Silber sind auch dramatisch runtergerauscht. Wahrscheinlich, weil von den Notenbanken gedrückt wurde wie verrückt, um nicht Panik aufkommen zu lassen

    Ih gehe jetzt ins Bett mit Verlust heute, jedoch dem sicheren Gefühl, daß, egal wie es kommt, das Abendland obsiegen wird.

    Gute Nacht allerseits.

  9. #9 sapsusi (06. Jan 2011 00:46)

    Hallo und Guten Abend.

    Derzeit finden Studentendemos in Ankara statt. Letzte Woche in Istanbul und Marmaris.
    Ich hoffe es kommt zu einer „Entislamisierung“ der Türkei.

    Zu Deiner Frage.
    Ja. Es wird mehr und mehr darüber gesprochen. Wobei ich sagen möchte, dass liberale, sekuläre Türken es natürlich vorziehen, dass es nicht dazu kommen muss obwohl keiner mit dem Fettulah Gülen Puppenregime um Erdogans Islamische Terroristen zu tun haben möchte.
    Derzeit habe ich das Gefühl, dass es mehr nach Studentrevolte aussieht welche von der Polizei niedergeknüppelt werden (Verständlich. Die Polizei wird seit Jahren von Fettulah Gülen unterwandert).
    Das könnte der Auslöser für landesweite Proteste und Aufstände sein.
    Meine persönliche Hoffnung ist, dass diese Proteste den Sturz der Regierung einleiten um danach die Islamisten aus dem Land zu jagen.
    Wie sagte mein Mann.
    „Schad das Atatürk nicht mehr lebt. Der hätte mal ein paar hundert von denen aufghängt und die Sache wäre gegessen“ (Sorry, aber mein Mann ist in solchen Dingen äusserst pragmatisch).

  10. #10 scabo (06. Jan 2011 00:50)

    Gute Nacht scabo.
    Und ich möchte mich Ihrer Meinung anschliessen.
    Die moderne, westliche Welt wird obsiegen!

  11. #15 Ilkay (06. Jan 2011 01:13)

    ———
    .
    .
    Danke für die Info. Ich frage mich, wann hier die Studentenproteste anfangen. Die meisten sind doch so gehirngewaschen und plappern die ihnen eingebrannten pc-Formeln nur so herunter. Es ist erschütternd, keine Ahnung von Politik, Geschichte etc.

    Ich habe ein wenig Hoffnung in die Jugend, da ich einige Kommentare von Schülern gelesen und gehört habe, die etwas kritischer ausfallen. Aber das kann noch dauern. Haben wir noch so viel Zeit?

    Liebe Grüße

    sapsusi

  12. #18 sapsusi (06. Jan 2011 01:33)

    Oh ja. Wir haben noch genug Zeit im Zusammenhang mit der Islamisierung Europas, obwohl es keine grössere Stadt mehr gibt die nicht von Muslimen überschwemmt wird.

    Ich denke auch nicht, dass Muslime die Wende einleiten sondern auf Grund eines sozialpolitischen wie ökonomischen Kollaps.
    Schlussendlich wird sich Europas Bevölkerung des Islam entledigen nicht weil er ein menschverachtendes, faschistische Gesellschaftsmodell ist sondern aus reiner Geldgier…
    Wobei ich sagen möchte.
    Mir persönlich sind die Beweggründe vollkommen egal solange es nur dazu kommt.

  13. Moslem:

    Ich klage an

    Da wagt er schon mehr, als die gesammte deutsche Politik und ihr feiges Edeljournalistenpack.

  14. #19 Ilkay (06. Jan 2011 01:51)

    ————-

    Der Kollaps kann in einer Großstadt heftig ausfallen. Ich hoffe, dass ich nicht noch auf meine alten Tage aufs Land ziehen muss.

    Schlaf gut und pass gut auf Dich auf!

    sapsusi

  15. #22 WahrerSozialDemokrat (06. Jan 2011 02:19)

    Und wie oft hat sich der UN-Sicherheitsrat mit der zunehmenden Christenverfolgung besonders in islamischen Ländern befasst?

    Antwort: kein einziges Mal.
    ______________________________________________

    und wie oft hat unsere regierung das beantragt
    vor der un?
    nie? warum?
    hier um dir noch mehr die laune zu versauen.
    .
    PRO Medienmagazin Home | Archiv | Nachrichten Rekordzahl von Briten konvertiert zum Islam Die Zahl der Briten, die zum Islam konvertieren, hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Wie eine Erhebung von “Faith Matters” zeigt, leben bis zu 100.000 Konvertiten in Großbritannien – jedes Jahr kommen 5.000 hinzu. Die Zentralmoschee von London hat mehr Besucher: Etwa 5.000 Briten konvertieren jedes Jahr zum Islam. Die Zentralmoschee von London hat mehr Besucher: Etwa 5.000 Briten konvertieren jedes Jahr zum Islam. Foto: Steve Calcott / flickr Damit hat sich die Zahl der Briten, die sich für den Islam entscheiden, im letzten Jahrzehnt verdoppelt, berichtet die britische Zeitung “The Independent” am Dienstag in ihrer Onlineausgabe. Der interreligiöse Think-Tank “Faith Matters” hat für die Erhebung Moscheen in London befragt und die Zahlen für das ganze Land hochgerechnet. Der Direktor des Instituts, Fiyaz Mughal, bezeichnete die Datenerhebung als kompliziert, es gebe aber kaum Zweifel daran, dass sich die Zahl der Briten, die zum Islam konvertieren, “in den letzten zehn Jahren dramatisch erhöht hat”. Die Zahlen seien vergleichbar mit denen von Deutschland und Frankreich, wo es jährlich je 4.000 Bekehrungen zum Islam gebe, schreibt der “Independent”. In beiden Ländern wird der Islam kritisch gesehen: 40 Prozent der Deutschen und der Franzosen sehen im Islam eine Gefahr für ihre nationale Identität. Wie eine Umfrage des französischen Meinungsforschungsinstitutes IFOP im Auftrag der Zeitung “Le Monde” ergab, finden zwei Drittel der Franzosen und drei Viertel der Deutschen, Muslime seien schlecht integriert. Wikileaks: Muslimische Studenten für Scharia Fiyaz Mughal führte aus, dass die Zahl der Bekehrungen in Großbritannien sicherlich mit der öffentlichen Aufmerksamkeit für den Islam zusammenhänge. Trotz des großen Zulaufs, den der Islam genieße, sei sein Image laut “Independent” jedoch negativ: Muslime würden häufiger kritisiert als Angehörige aller anderen Religionen. Ein Grund für das schlechte Image des Islam könnte ein Bericht der “Daily Mail” sein. Wie die Zeitung schreibt, habe eine Erhebung unter muslimischen Studenten ergeben, dass ein Drittel das “Töten für den Islam” unterstützt, 40 Prozent befürworten die Einführung der islamischen Rechtsordnung Scharia, die unter anderem die Todesstrafe vorsieht. Die Zahlen stammen aus einer US-Diplomatendepesche, die im Dezember von “Wikileaks” veröffentlicht wurde. (pro)
    SOLL ICH MICH ALLEINE ÄRGERN? 🙁

  16. #13 scabo (06. Jan 2011 01:11)

    Ich gehe jetzt ins Bett mit Verlust heute

    Du bist nicht allein. Bei mir liegts aber daran, dass der Euro im Vergleich zum Schweizer Franken heute sprunghaft gestiegen ist.

  17. #26 mike hammer (06. Jan 2011 03:26)

    Konvertieren scheint mir eine Modewelle; teilweise springen tatsächlich die gleichen Typen drauf, die bis dato das Arschgeweih mit sich herumtrugen. Ich denke da sofort an Sarah Conners Schwester und kurzzeitige „Frau“ Özils.

    Von der Sorte gibts einige.

  18. @Stefan

    Vergiss nicht sämtliche Formen von Frauenhassern oder Leuten, die keine(n) zum poppen finden.

    Wenn’s ums Poppen geht ist doch schnell mal konvertiert.

  19. #28 RamboJambo (06. Jan 2011 03:37)

    Das betrifft dann aber nur die männlichen Konvertiten.

    Auf der weiblichen Seite fällt mir noch diese DSDS-Kandidaten (oder sowas in der Art) ein, die dann die Hauptrolle in dem Postskandal spielte (sie wurde in Burka nicht bedient). Genau diese Tussis meine ich. Denn Arschgeweih war ja nun meistens Frauen vorbehalten.

  20. Sie machen den gleichen Fehler wie überall in der moslemischen Welt, sie killen ihre Intelligenz. Sie killen die, die lesen und schreiben können und ansatzweise den Staat am laufen halten. Idiocracy – live und in Farbe sieht man, wie leicht sich die Dummen aufhetzen lassen, die wenigen Gebildeten dort zu massakrieren. Weil sie zu dumm und zu schwach sind den Westen zu besiegen, stürzen sie sich auf ihre Minderheiten. Die Evolution ist kurz davor, diese Zurückgebliebenen sich selbst terminieren zu lassen. Die hohe Geburtenrate ist ein letztes Aufbäumen, aber leider nur Masse statt Klasse. Sie hassen uns, weil sie durch uns ihre eigene Rückständigkeit vor Augen gehalten bekommen, eigentlich hassen sie sich selber.

  21. Wird Aiman Mazyek auch die HintermännerInnen der Attentäer_innen anklagen?

    Oder klagt Aiman Mazyek lieber wieder seine biodeutsche Wirtsgesellschaft an, wie er es so gerne tut?

    Mazyek, Sie tauchen aber zur Zeit recht lange ab, wenn ein aufrechter Ägypter solch wahre, selbstkritische Worte von sich gibt, dann sollten Sie doch als FDP-Mitglied überhaupt keine Probleme mit einer Verurteilung des mohammedanischen Terrorismus haben, oder?

    Oder bedeutet ihr lautes Schweigen etwa klammheimliche Freude, wie es GrünInnen-Mescaleros ausdrücken würden?

  22. Schließe mich der Klage an,
    und erweitere die Klage auf die verbrecherichen Volksverräter, Politiker, Juristen, Journalisten, Islamisten und böse Gutmenschen in Deutschland,
    und plädiere für lebenslänglich für diese kriminellen Politiker, Juristen, Journalisten, Islamisten und böse Gutmenschen PACK…….usw.

    Gratulation die 10000 Marke ist geknackt.
    Ein bischen wenig aber besser als garnichts.
    Aller Anfang ist schwer.
    Trotzdem dran bleiben und weiter P.14686 mitunterzeichnen und Mitunterzeichner finden.
    Auch weiter P.15550 zeichnen.
    Danke.
    Wer will das MUS**PACK weiter finanzieren??
    Ich nicht!!!!! 🙂

  23. Was wäre die GutmenschInnenwelt ohne Daniel Bax vom Kreuzberger_innen KinderInnenstürmer TAZ?

    http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/falscher-zungenschlag/

    DAS SCHLAGWORT DER „CHRISTENVERFOLGUNG“
    Falscher Zungenschlag

    KOMMENTAR VON DANIEL BAX

    Das Attentat auf eine Kirche in Alexandria hat in Deutschland große Empörung ausgelöst. Mancherorts mischt sich in die Anteilnahme mit den Opfern aber auch ein falscher Zungenschlag. Etwa, wenn der EKD-Vorsitzende Nikolaus Schneider davor warnt, 2011 dürfe „kein Jahr der Christenverfolgung“ werden. Oder, wenn dieser Begriff nun in der Berichterstattung von Bild bis Süddeutscher Zeitung seinen Eingang findet.

    Sicher ist die Lage für christliche Minderheiten in Ländern wie Ägypten schwierig, im Irak sogar dramatisch. Das Wort von der Christenverfolgung setzt ihr Schicksal aber mit dem der frühen Christen gleich, die im Römischen Reich einst verfolgt, gekreuzigt oder den Löwen zum Fraß vorgeworfen wurden. Diese Gleichsetzung ist zumindest fragwürdig. Heute bilden Christen schließlich keine kleine Sekte mehr, die um ihr Überleben ringen muss, sondern die größte Religionsgemeinschaft der Welt.

  24. Wer so aussieht, für den gibt`s nur noch Bummshallah. Da ist jede Explosion eine Schönheitsoperation.

  25. Ich finde es erstaunlich, dass der Artikel auch in der ZEIT abgedruckt wurde. Wenige Seiten zuvor allerdings auch „Mein Weg zum Islam“, in dem eine Zeit-Journalistin ihre Pilgerfahrt nach Mekka beschreibt, zusammen mit einer gläubigen, aber dämlichen Muslimin. Auch lesenswert!

  26. > Und wie oft hat sich der UN-Sicherheitsrat mit der zunehmenden Christenverfolgung besonders in islamischen Ländern befasst?

    Nun es waren ja keine Juden die die Christen verfolgen …

  27. In FB gefunden:

    FDPT – Freiheitlich Demokratische Partei Türkland
    http://www.turkishpress.de
    Die Freiheitsfalken FDPT – Freiheitlich Demokratische Partei Türklands |
    Die TurkishPress.de bietet Deutsch Türkische Nachrichten und News aus dem Inland und der Türkei, veröffentlicht Feuilleton, Essays und Rezessionen.

    Da kommt noch was auf uns zu ❗

  28. in dem eine Zeit-Journalistin ihre Pilgerfahrt nach Mekka beschreibt, zusammen mit einer gläubigen, aber dämlichen Muslimin

    Hängt das eine nicht mit dem anderen zusammen?

  29. > FDPT – Freiheitlich Demokratische Partei Türkland

    Sie verleugnen den Armenien-Genozid. Also von daher: Forget it …

  30. Die Botschaft dieses Herrn ist so eindeutig, das ich es Ihm abnehme, das es keine Taqiyya ist. Dazu gibt es eigentlich nur 2 Fragen, wird er es überleben?..und warum höre ich so etwas nicht vom Zentralrat der Muslime in BRD????

  31. Shukrallahs Worte erinnern mich an den Artikel von Fasi Zaka, über den im August 2010 berichtet wurde

    http://www.plapperstorch.de/?p=26083

    Ich finde es schade, dass damit keine inhaltliche Auseinandersetzung stattfindet. Diese Menschen sind mutig, riskieren ihr Leben, wie man am getöteten Provinzgouverneur in Pakistan sehen kann, der getötet wurde, weil er eine Lockerung des Blasphemie-Gesetzes gefordert hatte. Diese Mutigen verdienen, dass man ihre Meinung zur Kenntnis nimmt und auch ein wenig das eigene Weltbild überdenkt.

  32. Zu Erbauung, und fuer zwischendurch:

    Das hoch verschuldete Portugal gilt bereits als nächster Kandidat für Hilfen von der Europäischen Union und dem Internationalen Währungsfonds. Hohe Schulden, geringes Wirtschaftswachstum – diese explosive Mischung lässt die Märkte an der Finanzkraft des Landes zweifeln. Nach Prognose der EU-Kommission wird das Staatsdefizit in diesem Jahr bei 7,3 Prozent des Bruttoinlandsproduktes liegen – die EU-Verträge erlauben maximal drei Prozent. 2011 und 2012 dürfte diese Hürde mit jeweils rund fünf Prozent erneut gerissen werden. Dazu kommt eine ausgeprägte Wachstumsschwäche: 2011 Jahr wird das Bruttoinlandsprodukt um ein Prozent schrumpfen, befürchtet die EU-Kommission.

    (Quelle: Hbl.)

    Nun ja, Portugal war rd. 500 Jahre hindurch islamisch gepraegt …
    Zu d. heutigen, akt. Problemen v.P. m.d. Islam, siehe auch d.einschlaeg. WEB-Hinweise. (Auch viele auf Deutsch!)
    Auch nicht von Pappe, u. bzgl. „Wirtschaft“ u. „Finanzen“, neben sicher vielen anderen Problemen u. Defiziten d.Landes, sicher auch eher „nicht foerderlich“ f.d schoene Land.

  33. @ 2 A Prisn

    Ich klage an

    Wer in der westlichen Welt klagt den islamisch-muslimisch-koranisch motivierten Terrorismus nicht an ?

    Na, ganz einfach!

    Die rotgrünen Linken in Deutschland klagen nicht an. Von den Ultralinken der Mauermörderpartei ist kein Wort zu hören. Von der Bundesempörungswarze auch nicht. Ebenso wenig hört vom Moslem Cem Özdemir und der verurteilte Terroristenunterstützer Blutgreis Ströbele reibt sich innerlich sogar die Hände.

    Es gibt sie also die Leute, die nicht anklagen.

  34. Das sind sehr kluge und vernünftige Worte, die Hani Shukrallah da äußert. Und dann die dicke Überraschung am Ende des Artikels: Er ist Moslem! Respekt! Aber wahrscheinlich ist er so sehr Moslem wie unsere Islamkritikerin Necla Kelek.

    Nachvollziehen kann ich aber beim besten Wille nicht die Aussage eines Kopten, „dass er lieber durch die Hand eines muslimischen Bruders getötet werden wollte, als die Amerikaner um Hilfe zu bitten“. Das ist mit Sicherheit falsch verstandener Patriotismus. Soweit darf die Liebe niemals gehen.

  35. Zum Artikel v. Hani Shukrallah:

    Er scheint noch einer der wenigen aegypt.-musl., sowie vor allem weltlich orientierten Intellektuellen zu sein, die vor noch rd. 40Jahren gdrs. das Zepter im Land in Haenden hielten.
    Hani Shukrallah ist indes heute, in Kairo/Aegypten, wohl eher ein Relikt, ein Fossil aus alter, etw. besserer Zeit.
    Das Sagen haben heute mehr un. mehr d. Extremisten, Korruptionsprofiteure wie -verlierer sowie Radikalislamisten. (Meist sogar in Personalunion!)
    Unterstuetzt v. relig. Eiferern aus d. Nachbaregionen, zerbroeselnd durch explos. Bevoelkerungs-& Armutszuwachs sowie durch Schlampereien u. Infrastrukturvernachlaessigung, taumelt d. Land ins Bodenlose. Und damit in weitere Gewaltexzesse, und die sodann d. Kopten zuluenftig noch ganz anders werden zu spueren bekommen.

    Was soll da der Aufruf u. Apell v. H.Shukrallah in (s)einem Land des Abgesangs u. Chaos wohl bewirken?
    In einem Land, in dem dazu auch (was viele Leser vielleicht nicht wissen), und vor nur knapp 50Jahren noch, das Portraet eines oesterr., ehemalig deutschen „Reichskanzlers“ in fast allen Amtsstuben u. guten Stuben (insb. d. Intellektuellen) daheim hing?

  36. #21 sapsusi (06. Jan 2011 02:06)

    Guten Morgen 🙂

    Und schönen Tag.

    Liebe Grüsse,
    Ilkay

    PS.
    Ich denke (hoffe) nicht, dass Du gezwungen wirst aus Deiner Stadt zu ziehen.
    Anders gesehen. Es gibt nichts schöneres wenn ich am Morgen aufsteh, aus dem Fenster blicke, und Wiesen, Wald, Wasser und Sonne sehe.
    Kein Lärm. Und was für uns am wichtigsten.
    Weenig Menschen. 🙂
    Habs fein.

  37. Nachtrag noch: Es war auch Aegypten, dass nach dem Niedergang Nazideutschlands sehr bereitwillig d. fluechtenden Regimeverbrechern Unterschlupf u. (zumind. zeitweise) eine Lebens- u. (im Falle v. KZ-Medizinern) auch Praxisbasis bot.

    Hani Shukrallah koennte als Intellektueller auch zu dieser, seine Klagevorbringung mitbegruendende Ausgangsbasis Stellung beziehen.
    Denn die junge Historie d. heutigen Aegyp. laesst sich nicht von d. aktuellen Situation trennen.

  38. Vereint als Muslime und Christen, als Regierung und Opposition,…

    Ja aber weiss der Mann nicht dass die Doppelmoral vom Islam VORGESCHRIEBEN ist ?

    Das sind doch „die BESTEN unter den meinen“ um den ‚Profeten‘ aus den Koran zu zitieren. Wie kommen dann Muslime dazu die BESTEN unter ihnen der Doppelmoral zu bezichtigen, wenn Islam selbst die Doppelmoral vorschreibt.

    Also fuer mich ist dieser Artikel selbst auch seine Art Doppelmoral.

    Wer nach alledem was unaufhoerlich passiert immer noch Muslim zu bleiben gedenkt hat Berge von Blut und Dreck am Stecken und besitzt nicht die geringste Glaubwuerdigkeit sich zum Moralisten zu machen.

    Wenn es einmal soweit gekommen ist wie in Aegypten kann nur noch ein Wunder dieses Land ohne Apokalypse aus dem zum Himmel stinkenden islamischen Dreck ziehen.

  39. #52 Ogmios

    Nicht bei jedem ist Hopfen und Malz verloren. Es gibt noch Menschen, die in erster Linie Mensch sind und dann erst einer Religion zugehören, auch unter den Muslimen. Diese Menschen müssen unterstützt werden, gerade in Ägypten, denn wenn dort Mubarak abtritt, dann ist die Gefahr groß, dass die Radikal-Muslime die Macht übernehmen. Und was das bedeutet, kann man erahnen, wenn man sich die Bevölkerungszahlen in Nordafrika und Arabien ansieht.

  40. „Rueckgrat“ und „Aegypten“, Herr Shukrallah … Wie weit, so bin ich fast geneigt zu sagen, ist d. Autor eigentlich, mglw. intell. durchgeistigt, v. aktuellen Wesen und Denken seiner Landsleute entfernt?

  41. OT:

    In einer Kirche bei Menden wurde eine Krippe geschändet und die Figuren „geköpft“.
    Polizei und WDR vermuten „Jugendliche“ als Täter. Ich denke da an ganz bestimmte Jugendliche, wenn ich was von Enthauptung der heiligen Familie höre…

  42. #55 Mueslibruder:

    Ein sehr sprechender Kommentar. Danke für die Aufklärung, die uns so bitter gefehlt hat 😉

  43. Wie die letzten Worte zu verstehen sind überlasse ich den Lesern.
    MM sind die Verantwortlichen in Ägypten ein wenig in Panik. Die internationale Reaktion hatten sie nicht erwartet, nachdem seit Jahren Kopten ermordet werden und der Westen dazu ausser nichts nur NICHTS tat.

    Auf seinem Facebook-Account veröffentlichte Dr. Ahmad Hegazy, der Imam der Moschee „Schark Almadina“, welche gegenüber der heimgesuchten Kirche in Alexandria liegt, die folgende Mitteilung: „Eine Mitteilung an alle Ägypter: Ich war heute (05.01.2011) persönlich in der Moschee und möchte allen wegen der vielen Gerüchte nachfolgende Fakten vermitteln:
    {1} Kein Kopte betrat die Moschee und keiner von den Kopten bewarf sie mit Steinen.
    {2} Keiner kam in der Moschee ums Leben: weder der Scheich, der Muezzin noch der Moscheediener.
    {3} Alle muslimischen Brüder, die Kränze und Koranexemplare auf dem Bürgersteig der Moschee verkaufen, sind wohlauf. Keiner von ihnen wurde verletzt, nicht einmal ein Kratzer.
    {4} Die Schäden in der Moschee wurden durch die Wucht der Detonation verursacht. Momentan wird die Moschee renoviert und alle Schäden sind nicht so gravierend. Ich appelliere an alle Geschwister: Hört bitte auf Gerüchte zu produzieren und zu verbreiten. Die Lage ist schlimm genug. Es ist ein Frevel, Lügen zu verbreiten und Unruhen dadurch zu verursachen. Der Lohn dieser Frevler ist die Höllenqual. Fürchtet Allah und kehrt um“.

  44. Das die Linken nicht aufschreien kann ich verstehen, schließlich ist der Islam eine Art „religiöser Sozialismus“ (Mir fällt kein besseres Wort ein). Aber welche Beweggründe haben kath. Kirche und andere konservative Kreise, diese Diskriminierung in islamischen Ländern so mit Samthandschuhen zu begegnen.

    Gibt es da tiefere Bewegründe die man wissen müsste, oder ist das einfach aus PC?

  45. „Vereint als Muslime und Christen, als Regierung und Opposition, Kirche und Moschee…“

    Schon grundlegend falsch. „Vereint“ mit Muslimen geht NICHTS. Wir haben mit Muslimen nichts gemeinsam. Kein anderer als Mohammed selbst war der erste Islamist, der war der Osama Bin Laden seiner Zeit.

  46. #47 bertony „Die rotgrünen Linken in Deutschland klagen nicht an. Von den Ultralinken der Mauermörderpartei ist kein Wort zu hören.“

    Klar, ne, die haben keine Zeit fuer belanglose Dinge. Sie muessen sich ja auf d. Zeit ihrer Allmachtsuebernahme vorbereiten, u.in Zeiten steter, volksparteilicher Bedeutungs-u. Machtzuwachsillusion.
    Die haben u. haetten aber -ad hoc- Zeit und Energie f. deren ‚Empoerungsriten‘, wenn ihre pol. Lieblinge auch nur schael angeguckt wuerden oder deren Wolkenkuckuksheimspinnereien nicht hinreichend zwangsbewundert wuerden.
    So aber ….
    Na ja, u.f. „Demos gegen Sarrazin-Raeeechst“ sowie fuer die Sache ‚Deutschlandabschaffung‘ haben die sowieso immer Zeit zum Rumnoelen!

  47. #61 Raubritter_Gerd (06. Jan 2011 10:25)

    Gibt es da tiefere Beweggründe die man wissen müsste, oder ist das einfach aus PC?

    Es ist die pure Angst vor der Konsequenz! Noch fühlt man sich wohl gebettet und wer bekennt muss den Worten auch Taten folgen lassen, da dreht man sich lieber noch mal um und träumt ein wenig weiter!

    Viel tiefer sind die Beweggründe nicht!

  48. #61 Raubritter_Gerd (06. Jan 2011 10:25)

    Die Politik und die MSM (eh das selbe) haben einfach Angst.
    Sie sind Mitschuld an den Entwicklungen in Europa.
    Jetzt, nachdem Europa von Muslimen überschwemmt wurde (mit kräftiger Hilfe oben genannter), haben die schon mitbekommen.
    „Entweder streuen wir denen Zucker in den Hinteren oder wir haben auch hier Terrorakte (die kommen so oder so wie WIR wissen!). Dann wirds eng mit der Bevölkerung. Das sollten die „Anderen“ lösen. Nach uns.“

    Das ist mM der Grund.
    Die Politik wie die MSM wissen genau. Kracht es in D dann wirds es eng mit deren Macht und damit verbundenen Möglichkeiten sich täglich an unseren Steuergeldern zu bereichern. Ausserdem. WARUM sollten sich die Politik gegen die Geldgeber auflehnen?
    Was denken Sie wieviele Milliarden sich die Politik und die MSM als „Körberlgeld“ von den Islamisten in den eigenen Sack gesteckt haben?
    In Spanien wird derzeit die grösste Moschee Europas gebaut. Natürlich aus Steuermittel finanziert. Wie das?
    Na da geht der Herr Islamist zum Zuständigen. Gibt a bisserl ein Körberlgeld ab und die Baubewilligung ist unterzeichnet. Inkl. der Finanzierung (Dem Politiker ist das WURSCHT woher das Geld kommt und die Konsequenzen. Dem Politiker ist nur wichtig, dass ER/SIE Korruptionsgeld einsackt!!).

    Wie ich sagte.
    Da geht es um Macht und Geld. Auf beiden Seiten. Auf Seiten „unserer Politiker“ und auf Seiten der Islamisten.
    Weil.. Europa war und IST die Hochburg der Islamisten. In Europa hat alles begonnen (Buchtipp: A Mosque in Munich). Aus Europa kommt das Geld (oder vieles davon).
    Die Islamisten korrumpieren die Politik seit über 60 Jahren.
    Und wie wir alle wissen.
    Wenn es um Schmutz, Korruption, Lügen, Betrügen etc. geht sind Europas Politiker und die Islamisten auf Linie!
    PC wurde erfunden um diese Linie zu vertreten. Dem Volk das Maul zu verbieten.
    Jetzt langsam kommt es diesen Volksverrätern! Und was machen sie??
    Sie planen das Militär in eine schwerbewaffnete „Polizei“ zu DEREN SCHUTZ auf zu stellen.
    Wartet ab.
    Ich wäre nicht überrascht wenn die Politik OHNE jegliche Bedenken diese neue „Polizei“ GEGEN das Volk einsetzten wird!
    In Ö sieht es so aus, dass die Linken schon davon schwärmen:
    „Es müssen mehr Migranten in den Staatsdienst und selbstverständlich zur Polizei und zum Militär“
    Interessanter link:
    ( http://sosheimat.wordpress.com/2011/01/05/deitsche-sprache-nix-wichtig/ )

    Wir werden noch unser „(islam)grünes Wunder“ erleben…

  49. @ #56 WSD

    Hab mir das jetzt auch erstmal komplett angeschaut.Nichts neues aber die Aussage im 2.Teil

    Solange die Täter nicht bestraft werden,brauchen wir uns auch keine Gedanke über härtere Strafen zu machen

    sehr interessant.Wen schon Gewaltdelikte gegen Polizisten nicht verfolgt werden weiß man ja wo man als Normalbürger steht.Juhu die Statistik sinkt

  50. #64 Ilkay

    Liebe Ilkay, Du sprichst immer so schoen deutlich und verstaendlich, klar und nachvollziehbar d. Dinge an, wie sie halt sind!
    Muss an Deiner interkulturellen Kompetenz liegen.
    Wunderbar, und freu mich schon auf weitere Deiner klugen, treffenden Hinweise.

    Wie und wann machst Du Deinen Weg in die Politik? Ich denke, (nicht nur) d. schoene Oesterreich braucht wirklich Deine u. solche kulturelle Bereicherung u. Kompetenz i.d. Sache.

    Habederre, servus, und nach wo auch immer hin.
    KV

  51. @Ilkay: Das mag ja vielleicht für bestimmte Politikkreise stimmen, aber die meißten haben doch eh ausgesorgt durch Amt in Politik und Wirtschaft. Ich weiß nicht wie hoch der Reiz des finanziellen bei den Einzelnen wirklich ist, kann mir nicht vorstellen das flächendeckend Europaweit geschmiert wird. Vielleicht ist das aber auch nur Naivität von mir. ;o)

    Frage bleibt doch noch warum die christlichen Kirchen sich nicht empören? Die meißten Kirchenvertreter sind ja in einem Alter in dem höchstens noch der Abrieb am Gehstock zu verlieren ist. Geld kann da doch kein Argument sein!?

  52. @ Ilkay danke für die Aussage von Dr. Ahmad Hegazy

    In dem Zusammenhang solle man einfach mal bei folgenden Aussagen etwas nachdenken:

    > Polizei und WDR vermuten “Jugendliche” als Täter. Ich denke da an ganz bestimmte Jugendliche, wenn ich was von Enthauptung der heiligen Familie höre…

    Die Situation ist sehr kritisch und es besteht auch die Gefahr von Trittbrettfahrern bzw. es gibt auch solche, die eine Tat mit islamischem Hintergrund vorschieben.

    Die Sitation ist kritisch und es macht überhaupt keinen Sinn aufeinander los zu gehen. Dadurch wird sie nicht besser.

  53. > Frage bleibt doch noch warum die christlichen Kirchen sich nicht empören? Die meißten Kirchenvertreter sind ja in einem Alter in dem höchstens noch der Abrieb am Gehstock zu verlieren ist. Geld kann da doch kein Argument sein!?

    Zum einen ist die evangelische Kirche ohnehin schon islamisch unterwandert. Kirchengelder werden für Moscheen verwendet und in der Stuttgarter Bibeldruckerei der Koran gedruckt. Außerdem ist es nicht die Aufgabe der Kirche sich zu empören.

    Was hier gerade entsteht ist ein klassischer Aufstand und hier gibt es nur eine Antwort und das ist die Verhängung eines Notstandes und das Einschreiten des Militärs und das muss auch noch weltweit geschehen. Alles andere ist heiße Luft in bunten Tüten, mehr nicht.

    Und weltweit bedeutet: USA + Europa + Russland + Japan/China + Islamische Staaten

    Gehe mal davon aus, dass es zur Zeit sehr viele internationale Konferenzschaltungen gibt und die Frage nicht mir ist ob man handelt sondern nur noch wann und wie.

    Aus dem Grund braucht auch keiner zu protestieren. Man rennt eh nur offene Türen ein.

  54. #66 Kueltuervertriebener (06. Jan 2011 11:06)

    Danke der netten Wort 🙂
    Politik?
    Mein Vater war in der Politik und das hat uns über 3 Jahre Bespitzelung des MIT (Türkischer Geheimdienst) eingebracht.
    Wobei wir noch Glück hatten. Es hätte auch schlimmer kommen können. Nicht wenige meines Vaters Freunde waren im Gefängnis. Die Söhne wurden in den Osten der Türkei (Militärdienst) versetzt. Einige der Kinder (und Kindesfreunde von mir) wurden ermordet. Von PKK, Kurdische Falken, Hisbullah (name it!)…
    Mein Mann wurde auch darauf angesprochen. Mich zur Politik zu überreden.
    Nein DANKE. Ich habe nicht die Absicht als „Verschönerung einer Partei“ für deren Migrantenbonus her zu halten. Nur des Geldes wegen!
    Klare Worte sind sowieso nicht gefragt.

    LG (derzeit aus Österreich) 🙂
    Ilkay

    #67 Raubritter_Gerd (06. Jan 2011 11:08)

    Wenn es um Geld und Macht geht kennen diese Menschen kein genug. Wenn sich jemand heute entscheidet in die Politik zu gehen sind doch Macht und Geld die Triebfeder. Oder kennen Sie Politiker die sich wirklich für das Volk interessieren.
    Ich spreche hier nicht von einem Bürgermeister eines kleinen Dorfes. Selbst dort sind Korruption an der Tagesordnung.

    Kirche?
    Na was sollen die denn machen?
    Wie sagte Jesus:
    „Wenn Dir einer auf die rechte Wange schlägt..etc.etc.“
    Die können gar nicht anders ohne dabei dem eigenen Glauben zu widersprechen.
    Ich denke die Kirche befindet sich derzeit wirklich in einer äusserst unangenehmen Situation…

    #68 Wolfgang (06. Jan 2011 11:30)

    Die Situation ist nicht erst seit Heute kritisch. Das ist sie seit min. 15 Jahren. Es wurde nur konsequent geleugnet, verborgen und schön gelogen.
    „Lügen haben kurze Beine“ sagt der Volksmund.
    Irgendwann kann halt die beste Lüge die Tatsachen nicht mehr schönreden.
    Was mir auffällt dabei.
    Die werden beim Lügen erwischt und machen einfach weiter (das müssens von den Islamisten gelernt haben!?!).

    Eines möchte ich aber doch unterstreichen.
    „Die Sitation ist kritisch und es macht überhaupt keinen Sinn aufeinander los zu gehen. Dadurch wird sie nicht besser.“
    So ist es.
    Die Politik versucht mit allen Mitteln das Volk gegeneinander aus zu spielen um bei ggf. Ausschreitungen deren Hände in Unschuld zu waschen. Auf die Art:
    „Was sollen wir denn machen. Die da draussen hören ja nicht auf uns…“
    Ein schmutziges Spiel das die Europäische Politik mit dem Souverän spielt!!

  55. Der Zentralrat der Muslime, ZMD, will am Abend an einer Weihnachtsmesse der Kopten in Düsseldorf teilnehmen.

    Lief gerade bei Phoenix über den Ticker.

    Schmeisst sie raus!

  56. Wie man sieht, gibt es auch solche Menschen wie Hani Shukrallah im Islam. Ein grosses Licht! Ich ziehe den Hut vor ihm!

    Ich klage euch alle an, denn in eurem blinden religiösen Eifer könnt ihr nicht einmal sehen, wie viel Gewalt ihr dem gesunden Menschenverstand antut. Ihr wagt es, die ganze Welt der Doppelmoral zu beschuldigen, und gleichzeitig seid ihr völlig unfähig, eure eigene eklatante Doppelmoral zu erkennen.

    Diese Sätze passen ebenso auch auf viele Politiker, Medien und Gutmenschen bei uns.

    ,

  57. @Wolfgang: Ich denke Militär ist völlig überzogen, zumindestens möchte ich keine deutschen Soldaten sehen die kleine muslimische Kinder in Gewahrsam nehmen (Das hatten wir schon)…man muß den Umgang mit Einwanderern neu gestalten, in einen Rahmen voller Verpflichtungen pressen (Der Preis ist schließlich die Freiheit unserer Gesellschaft), so würden Arbeits- und Integrationsunwillige garnicht den Weg nach Deutschland finden.

  58. Ja, dies ist ein sehr offenes und mutiges Statement für einen Aegypter. Es gibt sie, die vernünftigen Muslime. Aber es werden immer weniger, immer mehr werden aufgehetzt von den Fanatiker zum weltweiten korangerechten heiligen Krieg gegen Anders- und Ungläubige.
    Ich hoffe, Hani S. braucht nicht nächstens Polizeischutz……

  59. Liebes PI-Team!

    Nachdem mein wirklich harmloser Beitrag #49 KDL (06. Jan 2011 09:39) seit genau 4 Stunden auf die Moderation wartet, wollte ich doch mal höflich nachfragen, wann der endlich freigeschaltet wird. OK, ich habe sicher ein Wort verwendet, bei dem euer Filter anspricht (auch wenn ich beim besten Willen nicht erahne, welches Wort das sein kann). Und falls ihr ihn jemals freischalten sollte, dann setzt bitte den Zeitstempel auf die Freigabezeit, damit er nicht da unten „verhungert“. Danke.

  60. > Ich denke Militär ist völlig überzogen,

    Oh das hat glücklicherweise keiner von uns zu entscheiden. Glaube mir, ich bin wirklich nicht scharf drauf hier eine klare Aussage treffen zu müssen. Aber ich kann mir überhaupt nicht mehr vorstellen, dass das nun noch ohne Einsatz den Militärs zu Ende gehen kann.

    So wie das im Augenblick aussieht präsentiert sich der Westen als entscheidungs- und handlungsunfähig. Und das ist für einen entsprechend konditionierten Moslem nichts anderes als die Einladung die Kampfaktivitäten zu steigern und damit den Terror.

    In Ägypten haben die Terroristen einen echte Grenze überschritten. Erstmalig hat sich ein Terrorist gezielt in die Luft gesprengt nur um Christen zu töten. Die haben nichts gemacht – selbst nach dem Attentat nicht – sondern waren einfach nur zu einem Gottesdienst versammelt. Die haben die genauso bekämpft wie sie die Israelis bekämpfen, die angeblich „ihr Land“ gestohlen haben. Diese Christen haben aber nichts gestohlen, im Gegenteil es sind eigentlich die Ureinwohner des Landes und die leben in ihrer Heimat und haben nur die Muslime hochkommen und sich in Ghettos zurückdrängen lassen. Und die sind auch nicht versehentlich in die Kampfhandlungen geraten, die waren das Ziel derselben.

    Wenn du die Israelis fragst dann sagen die klipp und klar: Wenn keine harte Antwort kommt, dann wächst der Terror. Nur eine harte Antwort kann diesen eindämmen. Das war jedenfalls deren Politik über Jahrzehnte.

    Wir geben zur Zeit keine harte Antwort und das bedeutet dass der Terror zunehmen wird. Und spätestens wenn in Europa jeden Tag ein Terrorangriff geschieht werden die Verantwortlichen handeln müssen.

    > zumindestens möchte ich keine deutschen Soldaten sehen die kleine muslimische Kinder in Gewahrsam nehmen (Das hatten wir schon)…

    „Sehen“ möchte ich das auch nicht. Ich begrüße das auch nicht und ich freue mich auch nicht drüber aber es wird unvermeidbar sein.

    > man muß den Umgang mit Einwanderern neu gestalten, in einen Rahmen voller Verpflichtungen pressen (Der Preis ist schließlich die Freiheit unserer Gesellschaft),

    An dieser Stelle geht es nicht um die Einwandererproblematik. Es geht um – oder besser gegen – den Terror. Noch nicht einmal der schlecht integrierte Moslem von Nebenan ist oder wäre das Ziel einer Militäraktion. Das sind Dinge, die zivil gelöst werden müssen. Aber beim Terror kann man nichts mehr auf zivile Art lösen.

    Noch einmal: Im Fall des Terrors sind andere Muslime das Problem und nicht der Nichtintegrierte von nebenan!

  61. „Vereint als Muslime und Christen, werden wir muslimische Fanatiker aller Art anklagen“

    Hani Shukrallahs worte sind 100% ehrlich und dankenswert, doch leider hat das o.g. in der praxis nie funktioniert.
    Die friedlichen vorzeigemoslems mussten meist wie pferde zum saufen getragen werden, wenn es darum geht, gegen terror,christenvertreibungen usw zu demonstrieren oder gar völlig undenkbar – sich nur von den menschenverachtetenden passagen des islams zu distanzieren.
    Das gegenteil ist eingetreten, die karre fährt von tag zu tag immer mehr in den dreck ein, und so eine horrornachrichtenwelle der letzten wochen hier auf PI lässt das allschlimmste für die zukünft. ausrichtung der moslems befürchten, überall wo moslems und christen eigentlich ehrenhaft sollten.

  62. Letztendlich gibt es viele Muslime die unterm STrich unsere Sicht teilen. Leider trennt uns da wohl was.

    Mohammed eben, ohne den können die nicht. Schade.
    Sie glauben es wäre ein Netter gewesen!

  63. Cool!

    Muslime wie den da vermissen wir doch alle so sehr! Es freut mich zu sehen, dass der „moderate Muslim“ doch kein Märchen ist, sondern dass es zumindest einzelne Exemplare davon zu geben scheint.

    Es gibt Hoffnung!!!

  64. #83 Jochen10 (06. Jan 2011 19:45)

    Du schriebst das grundlegende Problem an.

    Sowie der Mann seine Anklageliste um den wesentlichen Satz vervollständigt könnte er wirklich was bewegen —- wenn er sich vorher in Sicherheit bringt und sich unserer Armee anschließt.

    Ich bin der Meinung, dass eine Armee zu besiegen durchaus auch mit einer viel kleineren Armee gelingen kann —— zuerst muß erkannt werden, dass die riessige Armee auf dunklem Fundament steht.

    ………und, dass sie wirklich eine Armee ist und nur deswegen nicht als solche erkannt wird, weil ihr Mohammed damals einen Tarnmantel umgehängt hat …… dieser Tarnmantel bekommt immer größere Risse durch unsere Arbeit.

Comments are closed.